Discussion:
Von der Tripperburg zur Opferrente
Add Reply
Veith
2014-11-20 13:32:29 UTC
Antworten
Permalink
Die ÄrtzeZeitung[*] macht gerade Werbung für einen "Sonderband in der
Studienreihe der Landesbeauftragten für die Unterlagen des
Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR in Sachsen-Anhalt" mit dem Titel:

»Disziplinierung durch Medizin: Die geschlossene Venerologische Station in
der Poliklinik Mitte in Halle (Saale) 1961 bis 1982«
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/395462351X/ddrluftwaffde-21

Der Autor kommt naheliegend aus den gebrauchten Ländern und hat es erst im
Oschten zur Professur geschafft, vgl.:
http://de.wikipedia.org/wiki/Florian_Steger

»Steger schätzt, dass etwa 5000 Frauen die Hölle in der Saalestadt durchlitten
haben.

Für andere Einrichtungen dieser Art in mindestens zehn weiteren Städten der
DDR hätte die Hallenser Abteilung eine Art Vorbildfunktion gehabt.
Anstaltsordnung, Aufnahme- und Behandlungsprozeduren seien abgekupfert worden.
Dahinter verberge sich, so die Prognose, 50.000-faches Leid.

Steger und Schochow wollen ihre Forschungen fortsetzen und suchen den Kontakt
zu weiteren betroffenen Frauen.«

Also, wer Frauen kennt, die »massive Ängste vor gynäkologischen Untersuchungen,
Schlafstörungen, sexuelle Unlust, Inkontinenzen, Beziehungs- und
Kinderlosigkeit« haben resp. leiden, bitte bei ihm melden! Denn, bis »heute
hätte keine der *Internierten* eine *Opferentschädigung* erhalten«.
[*] http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/medizinethik/article/873595/ddr-terrorsystem-tripperburg.html

Da muß doch was zu machen sein!
Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Chr. Maercker
2014-11-21 06:24:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Die ÄrtzeZeitung[*] macht gerade Werbung für einen "Sonderband in der
Studienreihe der Landesbeauftragten für die Unterlagen des
»Disziplinierung durch Medizin: Die geschlossene Venerologische Station in
der Poliklinik Mitte in Halle (Saale) 1961 bis 1982«
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/395462351X/ddrluftwaffde-21
Das Bild auf dem Einband zeigt aber nicht die Hallesche Poli-Mitte. Die
lag - bezeichnenderweise - im Nikolaiviertel, in der Altstadt.
Post by Veith
Also, wer Frauen kennt, die »massive Ängste vor gynäkologischen Untersuchungen,
Schlafstörungen, sexuelle Unlust, Inkontinenzen, Beziehungs- und
Kinderlosigkeit« haben resp. leiden, bitte bei ihm melden!
60+ müssten sie schon alt sein. ;-)
Die Frage ist sowieso, wie lange die Geschlossene in Halle betrieben
wurde. Meines Wissens nicht bis zur Wende, jedenfalls in der
beschriebenenen Art und Weise.
Post by Veith
Denn, bis »heute
hätte keine der *Internierten* eine *Opferentschädigung* erhalten«.
Verständlich, es dürfte kaum Anträge gegeben haben.
--
CU Chr. Maercker.

Transport + Sport = Radfahren
Veith
2014-11-21 09:18:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Chr. Maercker
Post by Veith
»Disziplinierung durch Medizin: Die geschlossene Venerologische Station in
der Poliklinik Mitte in Halle (Saale) 1961 bis 1982«
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/395462351X/ddrluftwaffde-21
Das Bild auf dem Einband zeigt aber nicht die Hallesche Poli-Mitte. Die
lag - bezeichnenderweise - im Nikolaiviertel, in der Altstadt.
Auf solche Kleinigkeiten kann man als Wissenschaftler keine Rücksicht nehmen ;)
Post by Chr. Maercker
Post by Veith
Denn, bis »heute hätte keine der *Internierten* eine *Opferentschädigung*
erhalten«.
Verständlich, es dürfte kaum Anträge gegeben haben.
Auf die Idee, dafür "Opferentschädigung" zu verlangen, muß man auch erst einmal
kommen! Bisher hatte wohl niemand die Unverfrorenheit. Dafür braucht es die
Aufforderung durch westdeutsche Wissenschaftler und Medien.

Und, es geht voran: "Gläserrücken für die Opferrente"
http://www.zeit.de/wissen/2014-11/ddr-okkultismus-paranormales

Und kleine Angst vorm Lügen: "Wir glauben erst einmal alles, was die Leute uns
erzählen" :-D

Das ist wie mit den Westbrötchen: Sinnlos aufgebläht.
Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Martin Ebert
2014-11-21 19:41:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Post by Chr. Maercker
Post by Veith
»Disziplinierung durch Medizin: Die geschlossene Venerologische Station in
der Poliklinik Mitte in Halle (Saale) 1961 bis 1982«
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/395462351X/ddrluftwaffde-21
Denn, bis »heute hätte keine der *Internierten* eine *Opferentschädigung*
erhalten«.
Verständlich, es dürfte kaum Anträge gegeben haben.
Auf die Idee, dafür "Opferentschädigung" zu verlangen, muß man auch erst einmal
kommen! Bisher hatte wohl niemand die Unverfrorenheit.
Erzählst Du das so auch Deiner Frau? Was sagt die denn zu Deiner
Einstellung?

Anders gesagt: Komm' runter!

Es gibt zu Halle in seiner Sonderfunktion seriöse Berichte, auch von
Ärzten. Dort ging es teilweise schon menschenverachtend zu.

Und Deinen Beitrag halte ich auch für menschenverachtend: Bist Du mal
auf die Idee gekommen, dass da auch viel Scham eine Rolle spielen
könnte? Weniger wegen HWG, vielmehr vor der öffentlichen Meinung, die Du
hier fein zelebrierst.

Weißt Du: Du möchtest nicht, dass pauschal auf den NVA-Offizieren
rumgekloppt wird - aber faktisch machst Du nichts anderes: Du kloppst
pauschal auf einer Personengruppe rum, der übel mitgespielt wurde.

Mt
Chr. Maercker
2014-11-21 20:48:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Es gibt zu Halle in seiner Sonderfunktion seriöse Berichte, auch von
Ärzten. Dort ging es teilweise schon menschenverachtend zu.
Was mich erstaunt ist, wie sie solche hanebüchenen Zustände in dem recht
engen, verwinkelten Altbau der damaligen Poli Mitte zumindest scheinbar
vor der Öffentlichkeit verbergen konnten. Das war kein abgeschlossenes
Objekt wie Kasernen, Knäste oder Jugendwerkhöfe - und aus denen sickerte
mehr als genug durch. Wahrscheinlich wurde in "gut bürgerlichen Kreisen"
(BTW: waren diese Klasse in der DDR nicht ausgerottet worden?) einfach
nicht drüber gesprochen, weil man annahm, dort würden nur Frauen aus dem
horizontalen Gewerbe landen. Das Nikolai-Viertel in Halle, wo die Poli
Mitte war, war übrigens das einstige Rotlichtviertel der Stadt und die
Nikolaistr. hatte bis Mitte 19. Jh. den schönen Namen "Großer Schlamm".
Post by Martin Ebert
Und Deinen Beitrag halte ich auch für menschenverachtend: Bist Du mal
auf die Idee gekommen, dass da auch viel Scham eine Rolle spielen
könnte?
Soviel, dass seinerzeit kaum davon gesprochen wurde. Das Wort
"Tripperburg" habe ich WIMRE während meiner über 30jährigen Zeit in
Halle ein einziges Mal gehört.
Post by Martin Ebert
Weißt Du: Du möchtest nicht, dass pauschal auf den NVA-Offizieren
rumgekloppt wird - aber faktisch machst Du nichts anderes: Du kloppst
pauschal auf einer Personengruppe rum, der übel mitgespielt wurde.
FULL ACK, zumal wie sich jetzt herausstellt, beileibe nicht nur Frauen
vom horizontalen Gewerbe dort zwangseingwiesen wurden. Manche hatten
wahrscheinlich nicht mal eine der Krankheiten, die man sich früher oder
später in diesem Beruf wegholt. Wer wollte denn damals wie heute
beweisen, dass keine einzige darunter gewesen wäre, die aus politischen
Gründen dorthin weggesperrt wurde? Dabei wäre das soo unwahrscheinlich
nicht!

Das Buch werde ich mir kaum antun, aber vielleicht gibt es ja Auskunft
darüber, was von damals noch an Dokumenten erhalten geblieben ist.
Beispielsweise einzelne Schweigeerklärungen, von denen die Rede ist. Die
wären schon recht handfeste Beweise, dass dort weder DDR-Recht
geschweige denn so was wie allgemeine Menschenrechte der UN viel galten.
Etliches mehr lässt sich evtl. dem Sprachgebrauch erhalten gebliebener
Patientenakten entnehmen. Vokabeln wie dereinst "Spezialbehandlung" oder
so was in der Art ...



CU Chr. Maercker.
Martin Ebert
2014-11-21 22:07:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Chr. Maercker
Post by Martin Ebert
Es gibt zu Halle in seiner Sonderfunktion seriöse Berichte, auch von
Ärzten. Dort ging es teilweise schon menschenverachtend zu.
Was mich erstaunt ist, wie sie solche hanebüchenen Zustände in dem recht
engen, verwinkelten Altbau der damaligen Poli Mitte zumindest scheinbar
vor der Öffentlichkeit verbergen konnten. Das war kein abgeschlossenes
Objekt wie Kasernen, Knäste oder Jugendwerkhöfe - und aus denen sickerte
mehr als genug durch.
Da hilft wohl die zeithistorisch korrekte Einordnung, wir vergessen da
wohl etwas:

[1970er Jahre, um die geht es ja]
Einerseits eine Freiheit, da guckten die West-68er neidisch: FKK und
selbst bekleidet freizügige Kleidung, die dem heutigen Innenminister die
Schamröte ins Gesicht treiben würde.

Andererseits die herrschenden alten Männer: Zu dieser Zeit mussten sich
fremdgehende Genossen, so sie erwischt wurden, schon noch völlig
öffentlich rechtfertigen und Selbstkritik üben: Nicht immer, die DDR
wurde gelassener - aber wenn es dumm lief immer noch.

Noch andererseits war das auch eine vermiefte Gesellschaft: Selbst keine
Gelegenheit mal geil zu bumsen und insoweit gegen HWG [¹].
Post by Chr. Maercker
Wahrscheinlich wurde in "gut bürgerlichen Kreisen"
(BTW: waren diese Klasse in der DDR nicht ausgerottet worden?) einfach
Nicht einmal als Schicht gab es sie mehr ... ;-)
Post by Chr. Maercker
nicht drüber gesprochen, weil man annahm, dort würden nur Frauen aus dem
horizontalen Gewerbe landen.
Oder Frauen, die in einem Jahr mit vier Männern gebumst haben - holla,
da darf man schon böse sein: "Ich" war nicht dabei.
Post by Chr. Maercker
Das Nikolai-Viertel in Halle, wo die Poli
Mitte war, war übrigens das einstige Rotlichtviertel der Stadt und die
Nikolaistr. hatte bis Mitte 19. Jh. den schönen Namen "Großer Schlamm".
Ich sollte Halle kennen, aber so tief dann doch nicht ... ok, dummer
Kalauer. - Mir ist nicht klar wo das ist. Und das ist auch
bedeutungslos. Es hätte überall sein können. Das war die Leitklinik.
Post by Chr. Maercker
Post by Martin Ebert
Und Deinen Beitrag halte ich auch für menschenverachtend: Bist Du mal
auf die Idee gekommen, dass da auch viel Scham eine Rolle spielen
könnte?
Soviel, dass seinerzeit kaum davon gesprochen wurde. Das Wort
"Tripperburg" habe ich WIMRE während meiner über 30jährigen Zeit in
Halle ein einziges Mal gehört.
Mir ging es eher um die Frauen, die Herr Veith adressierte. Nicht
irgendwelche, die da auch mal zur Behandlung waren - sondern den Frauen,
denen *dort* Leid angetan wurde.

Und Herr Veith weiß schon sehr genau, was ich da sehr indirekt ihn
persönlich frug.
Post by Chr. Maercker
Post by Martin Ebert
Weißt Du: Du möchtest nicht, dass pauschal auf den NVA-Offizieren
rumgekloppt wird - aber faktisch machst Du nichts anderes: Du kloppst
pauschal auf einer Personengruppe rum, der übel mitgespielt wurde.
FULL ACK, zumal wie sich jetzt herausstellt, beileibe nicht nur Frauen
vom horizontalen Gewerbe dort zwangseingwiesen wurden.
Die andere Seite der Front ist auch ganz interessant: Zum Bumsen gehören
ja immer zwei.

In einem einschlägigem Forum (nein, das andere) wurde ab und an am Rande
erörtet, wie das mit Offizieren mit Stabsdienstgrad war. Da wurde das
eher leise erledigt. Oder eben sehr laut, mit Parteiversammlung,
Degradierung. Diktatur eben, selbst auf der Siegerseite weiß man nicht,
ob man zu den Siegern gehört.

Der schönste Nicht-Unrechtsstaat, den man sich kaufen kann.
Allein mit Glauben.
Post by Chr. Maercker
Manche hatten
wahrscheinlich nicht mal eine der Krankheiten, die man sich früher oder
später in diesem Beruf wegholt. Wer wollte denn damals wie heute
beweisen, dass keine einzige darunter gewesen wäre, die aus politischen
Gründen dorthin weggesperrt wurde? Dabei wäre das soo unwahrscheinlich
nicht!
Es gab eine Fernseh-Doku. Oder es war ein Teil einer Fernsehdoku. Nebst
Betroffenen (man kann ja nicht prüfen, ob die Aussagen stimmen) war
(mindestens) ein Arzt: Ich erinnere mich, dass ich beeindruckt über
seine kritische Offenheit war, es mir aber gleichzeitig fast dem Magen
umdrehte.

[¹] HWG: DDR-offizielle Vokabel für den Tarnnamen "häufig wechselnder
Geschlechtsverkehr"

Mt
gunter kühne
2014-11-22 16:42:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Chr. Maercker
Post by Martin Ebert
Es gibt zu Halle in seiner Sonderfunktion seriöse Berichte, auch von
Ärzten. Dort ging es teilweise schon menschenverachtend zu.
Was mich erstaunt ist, wie sie solche hanebüchenen Zustände in dem recht
engen, verwinkelten Altbau der damaligen Poli Mitte zumindest scheinbar
vor der Öffentlichkeit verbergen konnten. Das war kein abgeschlossenes
Objekt wie Kasernen, Knäste oder Jugendwerkhöfe - und aus denen sickerte
mehr als genug durch.
Da hilft wohl die zeithistorisch korrekte Einordnung, wir vergessen da
[1970er Jahre, um die geht es ja]
Einerseits eine Freiheit, da guckten die West-68er neidisch: FKK und
selbst bekleidet freizügige Kleidung, die dem heutigen Innenminister die
Schamröte ins Gesicht treiben würde.
Andererseits die herrschenden alten Männer: Zu dieser Zeit mussten sich
fremdgehende Genossen, so sie erwischt wurden, schon noch völlig
öffentlich rechtfertigen und Selbstkritik üben: Nicht immer, die DDR
wurde gelassener - aber wenn es dumm lief immer noch.
Noch andererseits war das auch eine vermiefte Gesellschaft: Selbst keine
Gelegenheit mal geil zu bumsen und insoweit gegen HWG [¹].
Post by Chr. Maercker
Wahrscheinlich wurde in "gut bürgerlichen Kreisen"
(BTW: waren diese Klasse in der DDR nicht ausgerottet worden?) einfach
Nicht einmal als Schicht gab es sie mehr ... ;-)
Post by Chr. Maercker
nicht drüber gesprochen, weil man annahm, dort würden nur Frauen aus dem
horizontalen Gewerbe landen.
Oder Frauen, die in einem Jahr mit vier Männern gebumst haben - holla,
da darf man schon böse sein: "Ich" war nicht dabei.
Post by Chr. Maercker
Das Nikolai-Viertel in Halle, wo die Poli
Mitte war, war übrigens das einstige Rotlichtviertel der Stadt und die
Nikolaistr. hatte bis Mitte 19. Jh. den schönen Namen "Großer Schlamm".
Ich sollte Halle kennen, aber so tief dann doch nicht ... ok, dummer
Kalauer. - Mir ist nicht klar wo das ist. Und das ist auch
bedeutungslos. Es hätte überall sein können. Das war die Leitklinik.
Post by Chr. Maercker
Post by Martin Ebert
Und Deinen Beitrag halte ich auch für menschenverachtend: Bist Du mal
auf die Idee gekommen, dass da auch viel Scham eine Rolle spielen
könnte?
Soviel, dass seinerzeit kaum davon gesprochen wurde. Das Wort
"Tripperburg" habe ich WIMRE während meiner über 30jährigen Zeit in
Halle ein einziges Mal gehört.
Mir ging es eher um die Frauen, die Herr Veith adressierte. Nicht
irgendwelche, die da auch mal zur Behandlung waren - sondern den Frauen,
denen *dort* Leid angetan wurde.
Und Herr Veith weiß schon sehr genau, was ich da sehr indirekt ihn
persönlich frug.
Post by Chr. Maercker
Post by Martin Ebert
Weißt Du: Du möchtest nicht, dass pauschal auf den NVA-Offizieren
rumgekloppt wird - aber faktisch machst Du nichts anderes: Du kloppst
pauschal auf einer Personengruppe rum, der übel mitgespielt wurde.
FULL ACK, zumal wie sich jetzt herausstellt, beileibe nicht nur Frauen
vom horizontalen Gewerbe dort zwangseingwiesen wurden.
Die andere Seite der Front ist auch ganz interessant: Zum Bumsen gehören
ja immer zwei.
In einem einschlägigem Forum (nein, das andere) wurde ab und an am Rande
erörtet, wie das mit Offizieren mit Stabsdienstgrad war. Da wurde das
eher leise erledigt. Oder eben sehr laut, mit Parteiversammlung,
Degradierung. Diktatur eben, selbst auf der Siegerseite weiß man nicht,
ob man zu den Siegern gehört.
Der schönste Nicht-Unrechtsstaat, den man sich kaufen kann.
Allein mit Glauben.
Post by Chr. Maercker
Manche hatten
wahrscheinlich nicht mal eine der Krankheiten, die man sich früher oder
später in diesem Beruf wegholt. Wer wollte denn damals wie heute
beweisen, dass keine einzige darunter gewesen wäre, die aus politischen
Gründen dorthin weggesperrt wurde? Dabei wäre das soo unwahrscheinlich
nicht!
Es gab eine Fernseh-Doku. Oder es war ein Teil einer Fernsehdoku. Nebst
Betroffenen (man kann ja nicht prüfen, ob die Aussagen stimmen) war
(mindestens) ein Arzt: Ich erinnere mich, dass ich beeindruckt über
seine kritische Offenheit war, es mir aber gleichzeitig fast dem Magen
umdrehte.
[¹] HWG: DDR-offizielle Vokabel für den Tarnnamen "häufig wechselnder
Geschlechtsverkehr"
Mt
Ich habe von Halle keine Ahnung. Aber Polkliniken mit dem Spitznahmen gabs
woanders auch. In Dresden war die in Mickten.
Wahrscheinlich habt ihr nördlich von Sachsen in einer anderen Welt gelebt.
Was ist daran soo schlimm? Das die Damen mit den Herrn im gemeinsamen
Wartezimmer sitzen mussten, Bei Hautabteilung spezial-Wartezimmer.
Naja war schon lustig. Mann musterte nun mal eben auch die andere Seite.
Ja, ich auch.
Zu meiner Schallplattenalleinunterhalterzeit gabs da ja regelrechte
Wettbewerbe.

Später war ich ja dann auf der sogenannten Rummelwache, Fuc'ikplatz.
Da traf man dann einige wieder.
Ja und alles wusste die Bautzner str. auch nicht.
Das ist ein weites Thema. und muss in Zeitrahmen betrachtet werden.
Aber was sich da manche so drunter vorstellen. Ich fasse es nicht.
MfG
--
Momentan Ohne :)
Chr. Maercker
2014-11-24 09:54:35 UTC
Antworten
Permalink
Martin Ebert wrote:
[Nikolai-Viertel in Halle]
Post by Martin Ebert
Ich sollte Halle kennen, aber so tief dann doch nicht ...
Direkt nördlich vom Markt und westlich der Gr. Ulrichstr.
Post by Martin Ebert
ok, dummer
Kalauer. - Mir ist nicht klar wo das ist. Und das ist auch
bedeutungslos. Es hätte überall sein können. Das war die Leitklinik.
Vielleicht so ein Fall, der gelegentlich als Ironie der Geschichte
bezeichnet wird.
--
CU Chr. Maercker.
Veith
2014-11-25 08:54:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Auf die Idee, dafür "Opferentschädigung" zu verlangen, muß man auch erst
einmal kommen!
... - aber faktisch machst Du nichts anderes: Du kloppst pauschal auf einer
Personengruppe rum,
Also, "alles normal".
der übel mitgespielt wurde.
Nun, diese wurden von ihren Krankeheiten - vermutlich kostenlos - geheilt und
mit der - vermutlichen teilweise erfolgten - Zwangseinweisung die Gesellschaft
vor der weiteren Ausbreitung geschützt.

Also, alles normal:

Auch in der "besten aller Welte" mußten Personen, die unter bestimmten
Geschlechtskrankheiten litten und dies wußten, sich nach dem Gesetz zur
Bekämpfung der Geschlechtskrankheiten untersuchen lassen. Wenn sie dies nicht
taten, können sie dazu gezwungen werden. Das Gesetz wurde "schon" zum
01.01.2001(!) außer Kraft gesetzt ... und durch das Infektionsschutzgesetz
abgelöst.

Die Gesetz basierte "Gesamtdeutsch" auf dem gleichnamigen Reichsgesetz von
1927.

Was bleibt von den Vorwürfen? Nur die vermeintlich mangelnden (westlichen)
Standards, belegt durch "Zeitzeugen" ... der übliche Delegitimmierungssche*ß.

Peter
--
Trotz aller berechtigten Kritik ist Ozeanien ein Rechtsstaat, Eurasien
hingegen in weiten Teilen ein Unrechtsstaat. Diesen fundamentalen Unterschied
darf man nicht verschweigen.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.de/
Matthias Kohrs
2014-11-25 10:12:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Auch in der "besten aller Welte" mußten Personen, die unter bestimmten
Geschlechtskrankheiten litten und dies wußten, sich nach dem Gesetz zur
Bekämpfung der Geschlechtskrankheiten untersuchen lassen. Wenn sie dies nicht
taten, können sie dazu gezwungen werden.
Ich bin interessiert zu erfahren, wo die betreffenden Personen zu diesem
Zwecke in eine geschlossene Abteilung eingewiesen wurden.

CYA! Matthias
gunter kühne
2014-11-25 12:13:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Matthias Kohrs
Post by Veith
Auch in der "besten aller Welte" mußten Personen, die unter bestimmten
Geschlechtskrankheiten litten und dies wußten, sich nach dem Gesetz zur
Bekämpfung der Geschlechtskrankheiten untersuchen lassen. Wenn sie dies nicht
taten, können sie dazu gezwungen werden.
Ich bin interessiert zu erfahren, wo die betreffenden Personen zu diesem
Zwecke in eine geschlossene Abteilung eingewiesen wurden.
CYA! Matthias
Wie gesagt Dresden.
Aber die Verfahrensweise dürfte Ähnlich sein.
Bei auftreten dieser Krankheiten(oder dem Verdacht) ab zur Hautabteilung
die sowas behandeln darf.
Dort Befragung wann mit wem die letzten 4 Monate(bin über den Zeitraum aber
nicht mehr 100% sicher)
Möglichst mit Anschrift.
(wen Mann sie kannte, ebenso Name, ist ja nicht immer bekannt:( )
Anschließend Belehrung bis zum Freifahrtschein ( wie der Offiziell hieß ist
mir entfallen) keinen GV mehr.
Musste unterschrieben werden.
Wen du mehrmals erwischt wurdest, das du Trotz Verbot und Belehrung andere
angesteckt hast, dann KONNTE!! die Einweisung in ein geschlossenes
Krankenhaus erfolgen.
( Für Dresden im Regelfall Arnsdorf/Sa)

MfG
--
Momentan Ohne :)
Veith
2014-11-25 12:15:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Matthias Kohrs
Ich bin interessiert zu erfahren, wo die betreffenden Personen zu diesem
Zwecke in eine geschlossene Abteilung eingewiesen wurden.
Na, im Osten! Liest Du denn hier nicht mit?

In Halle waren sogar 99% der Einweisungen aus Sicht von Prof. Michael Taube,
Psychodermatologie, medizinisch nicht notwendig. Warum diese doch erfolgten,
erfahren wir dank meiner Zwangsgebühren auch gleich: Nur damit in den "60er-
und 70er-Jahren dort ein Arzt schalten und walten konnte" und "unter dessen
Verantwortung Misshandlungen scheinbar zur Tagesordnung gehörten".
http://www.mdr.de/exakt/zwangsbehandlung106-download.pdf

Ob der medizinische Sadist von der Stasi war, der Oppositionelle im ostzonalen
Auftrag quälte, erfur ich (noch) nicht, wird aber noch, wetten?!

Im Übrigen siehe:

§ 18 Abs. 2 Satz 3 und 3 sowie Abs 3 des Gesetzes zur Bekämpfung der
Geschlechtskrankheiten. In der Fassung vom 01.01.1975 lauteten die betreffenden
Passagen wie folgt:
"Ergibt sich die Notwendigkeit einer Behandlung oder Beobachtung, so hat das
Gesundheitsamt den Geschlechtskranken oder Krankheitsverdächtigen aufzufordern,
sich in einem Krankenhaus aufnehmen zu lassen. Weigert er sich, dieser
Anordnung Folge zu leisten, so ist er sofort, spätestens am Tag nach der
Festnahme, dem Amtsgericht mit dem Antrag auf zwangsweise Einweisung in ein
Krankenhaus vorzuführen.
(3) Wer zur Beobachtung oder Behandlung in ein Krankenhaus zwangsweise
eingewiesen ist und dieses, sei es auch auf kurze Zeit, ohne Erlaubnis des
leitenden Arztes verläßt, wird mit Gefängnis bis zu einem Jahr oder mit
Geldstrafe bestraft."

Weiteres z.B. in "Gesundheitspolitik in der Nachkriegszeit: Großbritannien und
die Bundesrepublik Deutschland im Vergleich" von Ulrike Lindner
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3486200143/ddrluftwaffde-21

HINT
Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Veith
2014-11-25 12:26:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
§ 18 Abs. 2 Satz 3 und 3 sowie Abs 3 des Gesetzes zur Bekämpfung der
Geschlechtskrankheiten. In der Fassung vom 01.01.1975 ...
Muß natürlich heißen:
"§ 18 Abs. 2 Satz 2 und 3 sowie Abs 3 des Gesetzes zur Bekämpfung der
Geschlechtskrankheiten - BRD. In der Fassung vom 01.01.1975 ..."

Sorry
Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Peter Veith
2017-03-05 13:49:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Was bleibt von den Vorwürfen? Nur die vermeintlich mangelnden
(westlichen) Standards, belegt durch "Zeitzeugen" ... der übliche
Delegitimmierungssche*ß.
Das ist echt Wahnsinn: »... Aufklärung hat bereits einiges bewirkt: Den
Insassinnen der „Tripperburg“ in Halle wurde im Herbst 2015 eine
Gedenktafel gewidmet.

Der Bundestag befasste sich im Sommer 2016 mit den venerologischen
Stationen. Und die Frauen haben es nun einfacher vor Gericht, ihr Leid
zu belegen. Zwei Betroffene erstritten 2016 eine Rehabilitierung. Das
heißt: Der Freiheitsentzug ist als rechtsstaatswidrig anerkannt, erklärt
Birgit Neumann-Becker.

Daraus ergibt sich ein Anspruch auf Entschädigung.«

Klar, Entschädigung für Frauen mit "häufig wechselnden
Geschlechtspartnern", nebst "passenden" Geschlechtskrankheiten, von
meinen Steuergeldern.
https://www.welt.de/geschichte/article162563339

Übrigens, vgl. § 18 Abs. 2 Satz 2 und 3 sowie Abs 3 des Gesetzes zur
Bekämpfung der Geschlechtskrankheiten - BRD i.d.F. vom 01.01.1975 ...

Veith
--
"Hätte man mich damals besser bezahlt, ..., hätte ich auch mehr in die
Rentenversicherung einzahlen können und würde heute eine angemessenere
Rente ... beziehen", Veronika Fischer, 01.03.2017.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
René Marquardt
2017-03-05 13:59:41 UTC
Antworten
Permalink
Alter, du bist schon widerlich. Muss auch mal gesagt werden.
Post by Peter Veith
Post by Veith
Was bleibt von den Vorwürfen? Nur die vermeintlich mangelnden
(westlichen) Standards, belegt durch "Zeitzeugen" ... der übliche
Delegitimmierungssche*ß.
Das ist echt Wahnsinn: »... Aufklärung hat bereits einiges bewirkt: Den
Insassinnen der „Tripperburg“ in Halle wurde im Herbst 2015 eine
Gedenktafel gewidmet.
Der Bundestag befasste sich im Sommer 2016 mit den venerologischen
Stationen. Und die Frauen haben es nun einfacher vor Gericht, ihr Leid
zu belegen. Zwei Betroffene erstritten 2016 eine Rehabilitierung. Das
heißt: Der Freiheitsentzug ist als rechtsstaatswidrig anerkannt, erklärt
Birgit Neumann-Becker.
Daraus ergibt sich ein Anspruch auf Entschädigung.«
Klar, Entschädigung für Frauen mit "häufig wechselnden
Geschlechtspartnern", nebst "passenden" Geschlechtskrankheiten, von
meinen Steuergeldern.
https://www.welt.de/geschichte/article162563339
Übrigens, vgl. § 18 Abs. 2 Satz 2 und 3 sowie Abs 3 des Gesetzes zur
Bekämpfung der Geschlechtskrankheiten - BRD i.d.F. vom 01.01.1975 ...
Veith
--
"Hätte man mich damals besser bezahlt, ..., hätte ich auch mehr in die
Rentenversicherung einzahlen können und würde heute eine angemessenere
Rente ... beziehen", Veronika Fischer, 01.03.2017.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Peter Veith
2017-03-05 14:27:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Alter, du bist schon widerlich. Muss auch mal gesagt werden.
Ich?
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
Klar, Entschädigung für Frauen mit "häufig wechselnden
Geschlechtspartnern", nebst "passenden" Geschlechtskrankheiten, von
meinen Steuergeldern.
https://www.welt.de/geschichte/article162563339
Übrigens, vgl. § 18 Abs. 2 Satz 2 und 3 sowie Abs 3 des Gesetzes zur
Bekämpfung der Geschlechtskrankheiten - BRD i.d.F. vom 01.01.1975 ...
(TOFU im Original)

Veith
--
"Hätte man mich damals besser bezahlt, ..., hätte ich auch mehr in die
Rentenversicherung einzahlen können und würde heute eine angemessenere
Rente ... beziehen", Veronika Fischer, 01.03.2017.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
René Marquardt
2017-03-05 16:36:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Alter, du bist schon widerlich. Muss auch mal gesagt werden.
Ich?
Maedchen und Frauen ins Zuchthaus sperren, weil sie ihre
natuerlichen sexuellen Neigungen auslebten, wie das bei
Jungen und Maennern voellig akzeptabel war. Das ist widerlich,
so etwas zu begruessen, und verbrecherisch, es getan zu haben.

Ceterum censeo, die Kommunisten waren auch nur Faschisten.
Peter Veith
2017-03-05 18:19:04 UTC
Antworten
Permalink
Maedchen und Frauen ins Zuchthaus sperren, weil sie ihre natuerlichen
sexuellen Neigungen auslebten, wie das bei Jungen und Maennern
voellig akzeptabel war.
Meister!
Nicht soviel Hollywood-Kitsch guggen, das gefährdet die Gesundheit!
Das ist widerlich, so etwas zu begruessen, und verbrecherisch, es
getan zu haben.
Also, "Zuchthaus" war abgeschafft, hier noch nicht einmal Gefängnis. Die
Frauen wurden aus gesundheitlichen Gründen in Kliniken z.T. eingewiesen,
z.T. waren sie freiwillig.

Geschlechtskrankheiten waren die ersten 25 Jahre nach dem 2.
imperialistischen Weltkrieg ein echtes Problem.
Ceterum censeo, die Kommunisten waren auch nur Faschisten.
Och, Kommunisten überall, Lesebefehl (endlich!):
§ 18 Abs. 2 Satz 2 und 3 sowie Abs 3 des Gesetzes zur Bekämpfung der
Geschlechtskrankheiten - BRD i.d.F. vom 01.01.1975.

Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
René Marquardt
2017-03-05 23:53:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Maedchen und Frauen ins Zuchthaus sperren, weil sie ihre natuerlichen
sexuellen Neigungen auslebten, wie das bei Jungen und Maennern
voellig akzeptabel war.
Meister!
Nicht soviel Hollywood-Kitsch guggen, das gefährdet die Gesundheit!
Das ist widerlich, so etwas zu begruessen, und verbrecherisch, es
getan zu haben.
Also, "Zuchthaus" war abgeschafft
Zuchthaus. https://de.wikipedia.org/wiki/Hoheneck_(Gef%C3%A4ngnis)

Und für was für Lappalien man in die geschl. venerologische, in den Jugendwerkhof,
ins Zuchthaus kam, davon hat nicht Hollywood berichtet, sondern stolz
der "berühmte Gerichtsreporter" Rudolf Hirsch geschrieben.
Veith
2017-03-06 14:16:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
Also, "Zuchthaus" war abgeschafft
Zuchthaus. https://de.wikipedia.org/wiki/Hoheneck_(Gef%C3%A4ngnis)
Die Zuchthausstrafe wurde in der DDR 1968 und in der BRD 1969 abgeschafft,
Fakt.
Post by René Marquardt
Und für was für Lappalien man in die geschl. venerologische, in den
Jugendwerkhof, ins Zuchthaus kam, davon hat nicht Hollywood berichtet,
sondern stolz ...
Dir selber ausgedacht. Postfaktisch heißt das heute, nicht die Wahrheit zählt,
sondern das "Gefühlte".

Übrigens, nicht nur Geshclechtskranke mit häufig wechselnden Geschlechtsverkehr
wurden in Ost und West "zwangsweise" behandelt, sondern auch
Tuberkoluse(verdachts)fälle.

Das weiß ich nicht nur aus der Verwandtschaft, sondern die DDR hat sogar
schamlos einen Film darüber gedreht: "Einer trage des anderen Last."

Schlimme Zeiten, das.
Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Veith
2017-03-06 14:21:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Übrigens, nicht nur Geshclechtskranke mit häufig wechselnden
Geschlechtsverkehr
Sorry, freudscher Fehler, muß heißen: "Übrigens, nicht nur Geschlechtskranke mit
häufig wechselnde Geschlechtspartner".

P.S. "In der Bundesrepublik Deutschland kam es bis in die 1970er Jahre vor,
dass insbesondere junge Frauen wegen Abweichungen von sexuellen Normen zur
Heimerziehung eingewiesen wurden."
https://de.wikipedia.org/wiki/Promiskuit%C3%A4t

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
René Marquardt
2017-03-06 15:21:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Post by Veith
Übrigens, nicht nur Geshclechtskranke mit häufig wechselnden Geschlechtsverkehr
Sorry, freudscher Fehler, muß heißen: "Übrigens, nicht nur Geschlechtskranke mit
häufig wechselnde Geschlechtspartner".
Muss heissen "...mit haeufig wechselnden Geschlechtspartnern".
Post by Veith
P.S. "In der Bundesrepublik Deutschland kam es bis in die 1970er Jahre vor,
dass insbesondere junge Frauen wegen Abweichungen von sexuellen Normen zur
Heimerziehung eingewiesen wurden."
https://de.wikipedia.org/wiki/Promiskuit%C3%A4t
Dort ohne Quelle. Und nur, weil das Zuchthaus nicht mehr Zuchthaus heisst,
und offiziell "abgeschafft" wurde, hat sich in der DDR an den
Haftbedingungen nicht wirklich was geaendert.

Was treibt dich eigentlich zZ so um, dass du meinst, auf einmal
ungemassregelt und unwidersprochen die DDR zu preisen und schoen
zu reden?
Erwin Penn
2017-03-06 15:30:01 UTC
Antworten
Permalink
*************
Post by René Marquardt
Was treibt dich eigentlich zZ so um, dass du meinst, auf einmal
ungemassregelt und unwidersprochen die DDR zu preisen und schoen
zu reden?
..........das macht er doch schon gefühlt seit hundert Jahren. Er kommt
eben nicht drüber weg, dass seine DDR bankrott und sang-und klanglos
untergegangen ist .
--
Erwin
Wilhelm Ernst
2017-03-06 16:50:28 UTC
Antworten
Permalink
Am Mon, 6 Mar 2017 16:30:01 +0100hat Erwin Penn
Post by Erwin Penn
*************
Post by René Marquardt
Was treibt dich eigentlich zZ so um, dass du meinst, auf einmal
ungemassregelt und unwidersprochen die DDR zu preisen und schoen
zu reden?
..........das macht er doch schon gefühlt seit hundert Jahren. Er kommt
eben nicht drüber weg, dass seine DDR bankrott und sang-und klanglos
untergegangen ist .
Männeken, beherrsche Deinen Beißreflex!
Peter hat - soweit ich lesen kann - nichts darüber geschrieben, wie er
die sanktionierten Dinge persönlich wertet.
Er hat vielleicht nur Eure grauen Zellen anregen wollen und zur Kenntnis
zu nehmen, dass Dinge die damals in Ost & West identisch geregelt worden
sind (siehe Zeitschiene!) heute als Anlass für Entschädigungsforderungen
und Verteufelungen der DDR hergenommen werden.

Wieder einmal rückwirkende Anwendung moralischer und juristischer
Regeln, so funktioniert eine plumpe Geschichtsverfälschung eben.

Das hat nicht immer mit Schönreden zu tun - eher mit Hilfe zur
Erkenntnis der tagespolitischen Mechanik. Wenn man heute sieht, wie die
Grünen für ihre damalige Haltung zur sexuellen Erziehung bewertet
werden, ist das für mich dieselbe politische Mechanik.

Willi
--
"There’s class warfare, all right, but it’s my class,
the rich class, that’s making war, and we’re winning."
Warren Buffett im Interview mit Ben Stein, New York Times,
26.11.2006
René Marquardt
2017-03-06 17:12:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wilhelm Ernst
Am Mon, 6 Mar 2017 16:30:01 +0100hat Erwin Penn
Post by Erwin Penn
*************
Post by René Marquardt
Was treibt dich eigentlich zZ so um, dass du meinst, auf einmal
ungemassregelt und unwidersprochen die DDR zu preisen und schoen
zu reden?
..........das macht er doch schon gefühlt seit hundert Jahren. Er kommt
eben nicht drüber weg, dass seine DDR bankrott und sang-und klanglos
untergegangen ist .
Männeken, beherrsche Deinen Beißreflex!
Peter hat - soweit ich lesen kann - nichts darüber geschrieben, wie er
die sanktionierten Dinge persönlich wertet.
Er hat vielleicht nur Eure grauen Zellen anregen wollen und zur Kenntnis
zu nehmen, dass Dinge die damals in Ost & West identisch geregelt worden
sind (siehe Zeitschiene!) heute als Anlass für Entschädigungsforderungen
und Verteufelungen der DDR hergenommen werden.
Das ist Quark, und du weisst, dass es Quark ist.
Post by Wilhelm Ernst
Wieder einmal rückwirkende Anwendung moralischer und juristischer
Regeln, so funktioniert eine plumpe Geschichtsverfälschung eben.
Mit dieser Argumentation laesst sich alles rechtfertigen.
Peter Veith
2017-03-06 20:06:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wilhelm Ernst
Wieder einmal rückwirkende Anwendung moralischer und juristischer
Regeln, so funktioniert eine plumpe Geschichtsverfälschung eben.
Ich finde es erschreckend, wie Klasse diese primitive Manipulation
funktioniert.

Ok, wer 8-Klasssen-Abschluß hat und seit nunmehr Jahrzehnten nur BILD
und Superillu konsumiert, hat Folgeschäden, klar ... aber scheinbar
intelligente Leute?!

Zu faul zum denken, ist das was mir regelmäßig dazu einfällt.

Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Ronald Konschak
2017-03-07 07:23:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Wilhelm Ernst
Wieder einmal rückwirkende Anwendung moralischer und juristischer
Regeln, so funktioniert eine plumpe Geschichtsverfälschung eben.
Ich finde es erschreckend, wie Klasse diese primitive Manipulation
funktioniert.
Ok, wer 8-Klasssen-Abschluß hat und seit nunmehr Jahrzehnten nur BILD
und Superillu konsumiert, hat Folgeschäden, klar ... aber scheinbar
intelligente Leute?!
Zu faul zum denken, ist das was mir regelmäßig dazu einfällt.
Meine Theorie dazu ist, dass sie sich ihre Fehlentscheidung
vom 18. März 1990 schönreden müssen. Die D-Mark sollte kommen,
so schnell wie möglich, aber dass der Schaufensterkapitalismus
der BRD mit dem Ende der DDR auch abgeschafft werden würde,
das wollten sie nicht glauben. Auch wollten sie nicht hören,
dass der Westen, der zu der Zeit ohnehin in einer Überproduk-
tionskrise steckte, das bischen DDR-Produktion mit übernehmen
würde. Jetzt verteidigen sie mit Zähnen und Klauen den
Ausbeuterstaat, um sich ihr Versagen von 1990 nicht eingestehen
zu müssen.

Ronald.
--
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muß sie zum Angriff
übergehen.
Bertolt Brecht
g.kuehne
2017-03-07 07:36:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
würde. Jetzt verteidigen sie mit Zähnen und Klauen den
Ausbeuterstaat, um sich ihr Versagen von 1990 nicht eingestehen
zu müssen.
Wahre Worte
GK
--
ohne
Paul
2017-03-06 22:14:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
Also, "Zuchthaus" war abgeschafft
Zuchthaus. https://de.wikipedia.org/wiki/Hoheneck_(Gef%C3%A4ngnis)
Die Zuchthausstrafe wurde in der DDR 1968 und in der BRD 1969 abgeschafft,
Fakt.
Post by René Marquardt
Und für was für Lappalien man in die geschl. venerologische, in den
Jugendwerkhof, ins Zuchthaus kam, davon hat nicht Hollywood berichtet,
sondern stolz ...
Dir selber ausgedacht. Postfaktisch heißt das heute, nicht die Wahrheit zählt,
sondern das "Gefühlte".
Übrigens, nicht nur Geshclechtskranke mit häufig wechselnden Geschlechtsverkehr
wurden in Ost und West "zwangsweise" behandelt, sondern auch
Tuberkoluse(verdachts)fälle.
Es traf nicht nur Frauen mit Geschlechtskrankheiten, ja sie mussten noch
nicht einmal häufig wechselnde Geschlechtspartner haben, es reichte
mitunter sogar aus wenn sie keinen festen Wohnsitz hatten und mal hier,
mal da bei Bekannten oder Freunden unterkamen. Wie gesagt, es wurden
auch Frauen die niemals eine sexuell übertragbare Krankheit hatten auf
diese sogenannten venerologischen Stationen zwangseingewiesen.

Aber das ist etwas was in Dein verklemmtes Spießerhirn nicht reingeht.

Und Tuberkulose ist eine hochansteckende Krankheit, nur kannst Du die
Zwangseinweisung in eine Lungenheilanstalt nicht mal ansatzweise mit den
Zuständen in den geschlossenen venerologischen Stationen vergleichen.
Das ist als ob Du offenen Vollzug mit Gulag gleichsetzen würdest.
Post by Veith
Das weiß ich nicht nur aus der Verwandtschaft, sondern die DDR hat sogar
schamlos einen Film darüber gedreht: "Einer trage des anderen Last."
Na dann schau Dir doch den Film mal wieder an, der zeigt sehr
realistisch die Zustände in einer Lungenheilanstalt in der DDR.
Post by Veith
Schlimme Zeiten, das.
Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Wolfgang Schwanke
2017-03-06 05:30:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Klar, Entschädigung für Frauen mit "häufig wechselnden
Geschlechtspartnern", nebst "passenden" Geschlechtskrankheiten, von
meinen Steuergeldern.
Jemand der einen Lebenswandel führt, der nicht deinen spießigen Dünkeln
entspricht, kann beliebig mies behandelt werden und du findest das OK.
Ist es das was du sagst?
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
g.kuehne
2017-03-06 06:40:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Schwanke
Jemand der einen Lebenswandel führt, der nicht deinen spießigen Dünkeln
entspricht, kann beliebig mies behandelt werden und du findest das OK.
Ist es das was du sagst?
Ich vermute mal er zweifelt am Wahrheitsgehalt.
Ich kann das so für Dresden und meine Sturm und Drang Jahre nicht so
bestätigen ;)
Ok bei Meiner Antwort wer alles, gabs dann eine Besonders schlecht
gezielte Spritze:(
Ich hatte gefragt ob ich den Hefter mit den Namen später vorbei
bringen kann ;)
Aber es gab da schon lustige Situationen im Wartezimmer.
GK
--
ohne
Chr. Maercker
2017-03-06 11:41:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Schwanke
Jemand der einen Lebenswandel führt, der nicht deinen spießigen Dünkeln
entspricht, kann beliebig mies behandelt werden und du findest das OK.
Se etwa wurde das damals gesehen. Abgesehen davon, dass beileibe nicht
alle Frauen, die mit "HWG" gebrandmarkt wurden, tatsächlich ausgemachte
Nutten waren. Umgekehrt gab es gewisse Damen, für die das weit eher
zutraf. Die wiederum durften (mussten?) regelmäßig zweimal im Jahr in
Leipzig harte D-Marx für die "Republik" anschaffen.
--
CU Chr. Maercker.
Peter Veith
2017-03-06 20:01:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Peter Veith
Klar, Entschädigung für Frauen mit "häufig wechselnden
Geschlechtspartnern", nebst "passenden" Geschlechtskrankheiten, von
meinen Steuergeldern.
Jemand der einen Lebenswandel führt, der nicht deinen spießigen Dünkeln
entspricht, kann beliebig mies behandelt werden und du findest das OK.
Es ging und geht nicht einmal im Ansatz um den Lebenswandel. Es ging in
der langen Nachkriegszeit in Ost und West um die Nichtausbreitung und
Behandlung von Geschlechtskrankheiten!

<Sexualkunde> Geschlechtskrankheiten sind nicht so ungefährlich, wie es
aus dem Blickwinkel der 1980er scheint. Penicillin gab es nach Kriegende
schon, aber noch nicht in den Mengen (und vermutlich Preise), daß ein
paar der Spritzen reichten, wie sie einige wohl hier vom Hautarzt her
kennen. </Sexualkunde>
Post by Wolfgang Schwanke
Ist es das was du sagst?
Nein, "alles normal" will ich sagen:
https://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&jumpTo=bgbl153s0700.pdf

§ 18 Abs. 3 des Gesetzes zur Bekämpfung der Geschlechtskrankheiten der
BRD, (noch in der Fassung vom 01.01.1975=:
"Wer zur Beobachtung oder Behandlung in ein Krankenhaus *zwangsweise
eingewiesen ist* und dieses, sei es auch auf kurze Zeit, ohne Erlaubnis
des leitenden Arztes verläßt, wird mit Gefängnis bis zu einem Jahr oder
mit Geldstrafe bestraft.

Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
René Marquardt
2017-03-06 21:07:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Peter Veith
Klar, Entschädigung für Frauen mit "häufig wechselnden
Geschlechtspartnern", nebst "passenden" Geschlechtskrankheiten, von
meinen Steuergeldern.
Jemand der einen Lebenswandel führt, der nicht deinen spießigen Dünkeln
entspricht, kann beliebig mies behandelt werden und du findest das OK.
Es ging und geht nicht einmal im Ansatz um den Lebenswandel
Ich habe bereits MEHRFACH auf die Veroeffentlichungen des DDR-
Gerichtsreporters Rudolf Hirsch verwiesen. Erschienen im Greifenverlag
zu Rudolstadt, also nicht in irgendeiner Dissidentenklitsche, ab 1958.

Durchlesen, und dann kommste mir noch mal mit "da gings nicht um
Lebenswandel", du taube Nuss!
Peter Veith
2017-03-06 21:33:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Ich habe bereits MEHRFACH auf die Veroeffentlichungen des DDR-
Gerichtsreporters Rudolf Hirsch verwiesen. Erschienen im Greifenverlag
zu Rudolstadt, also nicht in irgendeiner Dissidentenklitsche, ab 1958.
Durchlesen, und dann kommste mir noch mal mit "da gings nicht um
Lebenswandel", du taube Nuss!
Aaach, jetzt habe in der DDR schon Gerichtsreporter Gesetzes
geschrieben, umgesetzt und geschlechtskranke Frauen in Kliniken
eingewiesen ... müssen sie wohl auch in der BRD, da gab es das auch.

Mensch, Mensch ... nebenbei ein paar Zitate etc. wären förderlich.

P.S. Ob Du "taub" und eine "Nuß" bist, weiß ich nicht. Eine Leseschwäche
ist auf jeden Fall vorhanden.

Und, hat die Penicillin-Spritze wirklich so weh getan, wie berichtet wird?

Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
René Marquardt
2017-03-06 23:05:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by René Marquardt
Ich habe bereits MEHRFACH auf die Veroeffentlichungen des DDR-
Gerichtsreporters Rudolf Hirsch verwiesen. Erschienen im Greifenverlag
zu Rudolstadt, also nicht in irgendeiner Dissidentenklitsche, ab 1958.
Durchlesen, und dann kommste mir noch mal mit "da gings nicht um
Lebenswandel", du taube Nuss!
Aaach, jetzt habe in der DDR schon Gerichtsreporter Gesetzes
geschrieben,
Nein, aber vom Gerichtsalltag berichtet, wie er in der DDR üblich war.
Muss ich dir die einfachsten Wörter und Konzepte erklären?
Paul
2017-03-06 23:30:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
Post by René Marquardt
Ich habe bereits MEHRFACH auf die Veroeffentlichungen des DDR-
Gerichtsreporters Rudolf Hirsch verwiesen. Erschienen im Greifenverlag
zu Rudolstadt, also nicht in irgendeiner Dissidentenklitsche, ab 1958.
Durchlesen, und dann kommste mir noch mal mit "da gings nicht um
Lebenswandel", du taube Nuss!
Aaach, jetzt habe in der DDR schon Gerichtsreporter Gesetzes
geschrieben,
Nein, aber vom Gerichtsalltag berichtet, wie er in der DDR üblich war.
Muss ich dir die einfachsten Wörter und Konzepte erklären?
Lass nur, der Peter will das gar nicht verstehen, für verklemmte Spießer
wie ihn waren das alles nur billige Huren und asoziale Elemente. Und er
hat natürlich etwas dagegen das die nun Entschädigungen für das
erlittene Unrecht erhalten könnten, da sie in seinen Augen zurecht so
behandelt wurden.

Ich kann gar nicht so viel fressen wie ich kotzen möchte.

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
g.kuehne
2017-03-07 04:26:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Und, hat die Penicillin-Spritze wirklich so weh getan, wie
berichtet wird?

Das kam darauf an wer sie dir, wie gab.
Kritisch war es auf alle Fälle für diejenigen die Allergien hatten.
Aber wie gesagt ich kenne da nur den Raum Dresden ab ca 1974 bis ca
,1985.
GK
--
ohne
Wolfgang Schwanke
2017-03-07 04:54:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Peter Veith
Klar, Entschädigung für Frauen mit "häufig wechselnden
Geschlechtspartnern", nebst "passenden" Geschlechtskrankheiten, von
meinen Steuergeldern.
Jemand der einen Lebenswandel führt, der nicht deinen spießigen
Dünkeln entspricht, kann beliebig mies behandelt werden und du findest
das OK.
Es ging und geht nicht einmal im Ansatz um den Lebenswandel.
Die "häufig wechselnden Geschlechtspartner" hast du nur so zum Spaß
erwähnt?
Post by Peter Veith
Es ging in
der langen Nachkriegszeit in Ost und West um die Nichtausbreitung und
Behandlung von Geschlechtskrankheiten!
Und das kann man nicht ohne Freiheitsentzug erreichen, obwohl keine
Straftat vorliegt?
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Lars Bräsicke
2014-11-22 13:33:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Auf die Idee, dafür "Opferentschädigung" zu verlangen, muß man auch erst einmal
kommen! Bisher hatte wohl niemand die Unverfrorenheit.
Wofür genau, verfrorener Genosse Veith?
Florian Ritter
2014-11-26 00:09:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Bräsicke
Post by Veith
Auf die Idee, dafür "Opferentschädigung" zu verlangen, muß man auch erst einmal
kommen! Bisher hatte wohl niemand die Unverfrorenheit.
Wofür genau, verfrorener Genosse Veith?
Frage an den Neurologen: Führt Lues im 3. Stadium in jedem Falle in
die geschlossene Abt.? FR
Ronald Konschak
2014-11-26 13:04:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by Lars Bräsicke
Post by Veith
Auf die Idee, dafür "Opferentschädigung" zu verlangen, muß man auch erst einmal
kommen! Bisher hatte wohl niemand die Unverfrorenheit.
Wofür genau, verfrorener Genosse Veith?
Frage an den Neurologen: Führt Lues im 3. Stadium in jedem Falle in
die geschlossene Abt.? FR
Der Neurologe interessiert sich erst für's vierte Stadium, der Herr
Kammersänger möchte bitte seine Kenntnisse auffrischen. Die Post-
karte mit der Meldeauflage nach dem Reichsseuchengesetz kennt man
hierzugruppe übrigens auch schon recht gut.

Um die Frage als Amateurhistoriker zu beantworten: Es kommt darauf
an, welchen gesellschaftlichen Rang der Patient innehat. Ist er
z.B. Oberbefehlshaber einer kaiserlichen Armee, dann wird er ersto-
chen. Ist er Zar von Rußland, erschlägt er zunächst die halbe Familie
samt Thronfolger, bevor er vergiftet wird. In den USA sollte man nicht
an Syphilis erkranken, es könnte sein, man wird als Versuchskaninchen
mißbraucht. Einweisungen in die Klapse sind schon deshalb recht
selten, weil kaum noch jemand in dieses Stadium kommt.

Ronald.
--
“Pardon us for our country’s existence in the middle of your military bases”

(Sergej Lawrow, russischer Außenminister, vor der UN-Vollversammlung)
Torsten Mueller
2014-11-26 13:33:26 UTC
Antworten
Permalink
Einweisungen in die Klapse sind schon deshalb recht selten, weil kaum
noch jemand [...]
Wobei "drinnen" und "draußen" ziemlich dehnbare Begriffe sind. Ich
selbst beispielsweise habe ziemlich oft den Eindruck ... ach, ist ja
eigentlich egal.

T.M.
Veith
2014-11-26 13:49:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Wobei "drinnen" und "draußen" ziemlich dehnbare Begriffe sind.
Njein: was "drinnen" oder "draußen" ist, bestimmt sich darüber, auf welcher
Seite der Mauer man sich befindet.

So war Westberlin im gruppenkonformen Zeitraum zweifellos physisch eingemauert,
dennoch gelang es den Westberlin selbst zu glauben und weite Teile der DDR-
Bevölkerung glauben zu lassen, wir wären eingemauert und nicht sie. Und das
nur, weil sie 1x im Jahr auf Malle am Strand liegen durften und ich "nur" in
Boltenhagen.

Wo gehts zur Opferrente?
Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Wolfgang Schwanke
2014-11-27 01:15:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
So war Westberlin im gruppenkonformen Zeitraum zweifellos physisch
eingemauert, dennoch gelang es den Westberlin selbst zu glauben und
weite Teile der DDR- Bevölkerung glauben zu lassen, wir wären
eingemauert und nicht sie. Und das nur, weil sie 1x im Jahr auf Malle
am Strand liegen durften und ich "nur" in Boltenhagen.
Ich konnte nicht nur nach Malle, sondern auch nach Boltenhagen, Moskau
oder Wladiwostok, wenn ich gewollt hätte. Im Zweifel wahrscheinlich
sogar das kleinere Übel im Vergleich zu Malle.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Veith
2014-11-27 12:41:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Veith
So war Westberlin im gruppenkonformen Zeitraum zweifellos physisch
eingemauert, dennoch gelang es den Westberlin selbst zu glauben und
weite Teile der DDR- Bevölkerung glauben zu lassen, wir wären
eingemauert und nicht sie. Und das nur, weil sie 1x im Jahr auf Malle
am Strand liegen durften und ich "nur" in Boltenhagen.
Ich konnte nicht nur nach Malle, sondern auch nach Boltenhagen, Moskau
oder Wladiwostok, wenn ich gewollt hätte. Im Zweifel wahrscheinlich
sogar das kleinere Übel im Vergleich zu Malle.
Fast wie bei mir, nur ohne Malle.

Es ist mir immer noch ein Rätsel, wie dem Thema "Reisefreiheit" eine solche Bedeutung gegeben werden konnte.

"Die Mauer verlief natürlich auch außenrum" (ehem. Bildunterschrift auf SPON;
die köstlichen Bildunterschriften wurden zwischenzeitlich korrigiert.)
http://www.tagesspiegel.de/mediacenter/9352110.html

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Matthias Opatz
2014-11-27 13:14:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Es ist mir immer noch ein Rätsel, wie dem Thema "Reisefreiheit"
eine solche Bedeutung gegeben werden konnte.
Wieso Rätsel? Der Mensch will doch immer das, was er nicht hat
(aber vielleicht der Nachbar, Kollege oder die B+Sn im Westen).
Ob größeres Auto [1], neue Gardinen, angesagte Klamotten, BOLS
statt Lunikoff, eine Datsche, oder eben Reisen nach JWD.

Ob er glücklicher ist, wenn er es hat, ist ein ganz andere Sache.

[1] Damals stand eben Nachbars neuer Schiguli gegen den eigenen
alten Trabant; heute darf dem Golf gern ein Audio folgen, oder
halt dem Skoda Fabia ein Octavia ...
(auch ist es heute ist selten, dass sich einer ein kleineres Auto
kauft als er hatte - /obwohl/ die Kinder jetzt aus dem Haus sind)

Matthias
Lars Gebauer
2014-11-27 14:43:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Es ist mir immer noch ein Rätsel, wie dem Thema "Reisefreiheit" eine
solche Bedeutung gegeben werden konnte.
Na das ist doch simpel: Frage 10.000 Menschen, ob sie gerne
Reisefreiheit hätten. Mehr als 99% werden "ja" anworten.

Frage 10.000 Menschen, ob sie denn gerne mal und wohin verreisen würden.
Auch das werden bestimmt 90% bejaen und ziemlich exotische Ziele nennen.

Usw.

Auf diesem Wege kannst Du Dir ein Narrativ basteln, welches Du zum
Schluß selbst absolut überzeugend findest.

Vor Jahren, im Sommer, kam ein "Geschäftsmann" hier auf die glorreiche
Idee, frisch gepreßten Orangensaft anzubieten. Zwecks "Marktforschung"
lief er tagelang in der Einkaufsstraße herum und fragte jeden "ob er
frisch gepreßten Organgensaft gut finden würde". Die Zustimmung war
wahrhaft überwältigend.

In den darauffolgenden 3 Monaten hat er keine 50 Gläser von seinem
Orangensaft verkauft.
Peter Veith
2014-11-30 09:24:49 UTC
Antworten
Permalink
Am 27.11.2014 um 15:43 schrieb Lars Gebauer:

[Interesse, Aktivität und Kauf]
Post by Lars Gebauer
In den darauffolgenden 3 Monaten hat er keine 50 Gläser von seinem
Orangensaft verkauft.
Das fiel mir schon vor Jahren auf meiner Website auf:

Zwischen der Häufigkeit der jeweils aufgerufenen Seite [Interesse], dem
Feedback zu diesen [Aktivität] und dem Inhalt der Buchkäufe auf Amazon
besteht keine signifikante Korrelation!

Ich habe mir fest vorgenommen nach meiner Verrentung als Gasthörer an
der örtlichen Uni Geschichte zu "studieren" ... Zeit für einen Kurs
Marketing [Propaganda] werde ich mir wohl auch nehmen.

Veith
--
Trotz aller berechtigten Kritik ist Ozeanien ein Rechtsstaat, Eurasien
hingegen in weiten Teilen ein Unrechtsstaat. Diesen fundamentalen
Unterschied darf man nicht verschweigen.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Lars Gebauer
2014-11-30 10:55:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
[Interesse, Aktivität und Kauf]
Post by Lars Gebauer
In den darauffolgenden 3 Monaten hat er keine 50 Gläser von seinem
Orangensaft verkauft.
Zwischen der Häufigkeit der jeweils aufgerufenen Seite [Interesse], dem
Feedback zu diesen [Aktivität] und dem Inhalt der Buchkäufe auf Amazon
besteht keine signifikante Korrelation!
Das hätte mich auch schwer gewundert. Vor Jahren las ich mal etwas von
einem großen Verlag, der seine Kunden ausschließlich per directmailing
ansprach. Eine Konversionsrate von 4% fanden die vollkommen normal,
trotz ausgeklügelster mailings.

Du kannst also getrost davon ausgehen, daß bei einer unspezifizierten
Ansprache die Konversionsrate nochmal um Größenordnungen darunter liegt.
Wobei der long tail naturgemäß sehr schwer bis gar nicht messbar ist.

Wobei ich allerdings auf etwas anderes hinauswollte: Nämlich auf das
Mißverhältnis zwischen "Umfrage" und "Realität". Zahlen, die per Umfrage
gewonnen werden sind, so lange die Umfrage nicht von ausgewiesenen
Fachleuten erstellt wurde, fast immer haarsträubender Blödsinn. Und die
Umfragen, die von Fachleuten erstellt wurden, sind natürlich auch schwer
interpretationsbedürftig.

Die Fachleute wissen das selbstverständlich aber hey, von irgendwas muß
der Schlot ja rauchen.

Wenn man also in irgendeiner Umfrage liest, daß "Reisefreiheit" für >90%
der Menschen wichtig ist, dann sollte man immer im Hinterkopf behalten,
daß das nur eine andere Form der Kaffeesatzleserei ist. Die Leute finden
ja auch Orangensaft gut. Oder Eisenacher Bier, was ein anderer "Profi"
per Umfrage herausgefunden hatte und anschließend schwer verwundert war,
weil keiner seiner Gäste dieses Zeug trinken mochte. Dabei hätte er als
erfahrener Gastwirt wissen müssen, daß das /so/ *niemals* geht. Aber
hey, die Leute finden Umfragen toll. Die Fragenden glauben daß sie alles
richtig machen, weil's ja so simpel und logisch scheint und die
Gefragten fühlen sich schwer geehrt weil sich da jemand für den Unsinn
interessiert, den sie "ihre Meinung" nennen.

Ich wurde dieses Jahr mal zu einer Veranstaltung befragt. Als ich das
elendige quäcksige Gepfeife der Flöte ansprach war ich mal wieder der
Spielverderber, der überall etwas zu meckern hat. Als die Flötistin dann
zugab, tatsächlich ein Problem mit ihrer Flöte gehabt zu haben (wg. der
Luftfeuchtigkeit), war man doch "etwas" konsterniert. Aber gelernt hat
man nichts daraus.

Nielsen sagt nicht umsonst "Don't ask the user!" Und da ist ganz schwer
was dran. (Man könnte in diesem Zusammenhang auch mal über die
Ergebnisse sog. "demokratischer Wahlen" philosophieren.)
Post by Peter Veith
Ich habe mir fest vorgenommen nach meiner Verrentung als Gasthörer an
der örtlichen Uni Geschichte zu "studieren" ... Zeit für einen Kurs
Marketing [Propaganda] werde ich mir wohl auch nehmen.
Gute Idee. Leider gibt es aber gerade im Marketing viel zu Viele, die
nur sich selbst (und ansonsten wirklich nichts) vermarkten können.
Peter Veith
2014-11-30 11:18:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Gebauer
Nielsen sagt nicht umsonst "Don't ask the user!"
:-D

Und Henry Ford soll gesagt haben: "If I had asked people what they
wanted, they would have said faster horses."

Aber, schwierige Sache.

Veith
--
Non forum sed vitae discimus
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Matthias Opatz
2014-11-30 22:58:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Gebauer
Nielsen sagt nicht umsonst "Don't ask the user!"
Welcher Nielsen?

Matthias
Lars Gebauer
2014-12-01 18:24:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Lars Gebauer
Nielsen sagt nicht umsonst "Don't ask the user!"
Welcher Nielsen?
Jakob.

| Watch what people actually do.
| Do not believe what people say they do.
| Definitely don't believe what people predict they may do in the
| future.
Florian Ritter
2014-12-02 14:50:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Lars Gebauer
Nielsen sagt nicht umsonst "Don't ask the user!"
Welcher Nielsen?
Noch nüscht von Nielsengebiet jehört? Du thust in Nielsen VII wohnen, wa.

FR
Wolfgang Schwanke
2014-11-27 18:49:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Es ist mir immer noch ein Rätsel, wie dem Thema "Reisefreiheit" eine
solche Bedeutung gegeben werden konnte.
Das Grundrecht heißt nicht "Reisefreiheit", sondern "Freizügigkeit" und
umfasst mehr als nur das Ziel der nächsten Urlaubsreise. Es sagt, dass
es den Staat einen Dreck angeht und er sich gefälligst rauszuhalten
hat, wohin irgendeiner seiner Schäfchen seinen Corpus zu bewegen
beliebt.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Peter Veith
2014-11-27 19:56:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Veith
Es ist mir immer noch ein Rätsel, wie dem Thema "Reisefreiheit"
eine solche Bedeutung gegeben werden konnte.
Das Grundrecht heißt nicht "Reisefreiheit", sondern "Freizügigkeit"
und umfasst mehr als nur das Ziel der nächsten Urlaubsreise.
Richtig, es berechtigt den Bundesbürger sich *innerhalb* der Grenzen der
BRD zu bewegen.
Post by Wolfgang Schwanke
Es sagt, dass es den Staat einen Dreck angeht und er sich gefälligst
rauszuhalten hat, wohin irgendeiner seiner Schäfchen seinen Corpus zu
bewegen beliebt.
Nein, aber Danke für das Stichwort:
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com/2011/09/es-gibt-kein-grundrecht-auf-ausreise.html

Und, hatten wir das Thema "Entzug des Personalausweises" nicht erst
letzten? Ich glaube, ich kann meine "FAQ" entsprechend ausbauen :)
http://www.zeit.de/politik/2014-11/innenminister-de-maizi-re-personalausweis-islamisten

Veith
--
Trotz aller berechtigten Kritik ist Ozeanien ein Rechtsstaat, Eurasien
hingegen in weiten Teilen ein Unrechtsstaat. Diesen fundamentalen
Unterschied darf man nicht verschweigen.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Torsten Mueller
2014-11-28 06:17:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Wolfgang Schwanke
Das Grundrecht heißt nicht "Reisefreiheit", sondern "Freizügigkeit"
und umfasst mehr als nur das Ziel der nächsten Urlaubsreise.
Richtig, es berechtigt den Bundesbürger sich *innerhalb* der Grenzen
der BRD zu bewegen.
Weit mehr, Sporzfroind. Ohne Reisepaß ermächtigt es einen Bürger
immerhin innerhalb der gesamten EU (!) zur freien Wahl seines Wohn- und
Arbeitsortes, und zwar ohne überhaupt irgendjemanden fragen zu müssen.
Du kannst morgen in Sizilien eine Wohnung mieten und einen
Arbeitsvertrag unterschreiben. Mit Reisepaß bzw. entsprechenden Visa,
was zunächst jedem (!) Bürger zusteht, wird dies praktisch auf die ganze
Welt ausgedehnt.

Tatsächlich weint die "BRD" einem Bürger, der sie dauerhaft verläßt,
überraschend wenige Tränen nach, nämlich gar keine. Meine Anfrage bei
der hiesigen Botschaft (bzgl. Wahlunterlagen) ergab, daß nicht einmal
ein Verzeichnis der Auslandsdeutschen existiert - der deutsche Staat
weiß nicht einmal, wieviele Bürger sich wo befinden und ob die überhaupt
noch leben. (Das ist übrigens nicht in jedem Staat so.)

Reisepaß- und Ausweisentzüge sind tatsächlich Einzelfälle und sind in
diser Frage überhaupt nicht relevant.

T.M.
Wolfgang Schwanke
2014-11-28 06:56:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
Post by Wolfgang Schwanke
Das Grundrecht heißt nicht "Reisefreiheit", sondern "Freizügigkeit"
und umfasst mehr als nur das Ziel der nächsten Urlaubsreise.
Richtig, es berechtigt den Bundesbürger sich *innerhalb* der Grenzen
der BRD zu bewegen.
Weit mehr, Sporzfroind. Ohne Reisepaß ermächtigt es einen Bürger
immerhin innerhalb der gesamten EU (!) zur freien Wahl seines Wohn- und
Arbeitsortes, und zwar ohne überhaupt irgendjemanden fragen zu müssen.
Das ist aber kein dauerhaft einklagbares Recht. Das Recht auf Ausreise
ist nur in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte formalisiert,
sonst nirgendwo. Im Grundgesetz fehlt es, das ist ein Mangel. Solange
es faktisch gewährleistet ist, kann man den Mangel als Formalität abtun
..
Post by Torsten Mueller
Reisepaß- und Ausweisentzüge sind tatsächlich Einzelfälle und sind in
diser Frage überhaupt nicht relevant.
Der jüngste Vorstoß einzelner Politiker, politisch missliebigen
deutschen Staatsbürgern die Ausreise zu verwehren, ist schon relevant.
Darauf haben einige Spezln angespielt.

http://www.zeit.de/politik/2014-11/innenminister-de-maizi-re-personalausweis-islamisten

Leute dieser Couleur sind definitiv unterirdisch, aber niemand hatte
versprochen dass westliche Politiker moralisch integerer seien als
kommunistische. Sind sie nicht. Das demokratische System bietet
lediglich verlässliche Hebel, sie zu stoppen. Solange es diese
Bezeichnung verdient.

Die spannende Entwicklung wird jetzt sein, ob die Forderung tatsächlich
in einen Gesetzesentwurf gegossen wird, ob der eine Parlamentsmehrheit
erhält, und falls ja ob ein Betroffener dagegen Verfassungsklage erhebt
(worauf man wetten kann). Der Lackmustest wird sein, ob das
Verfassungsgericht daraufhin das Gesetz als grundrechtswidrig kippt.
Falls ja, hätte die Demokratie letztendlich obsiegt. Falls nein, hätten
wir dann einen Baustein, der uns einen großen Satz näher zur "DDR 2.0"
bringt. Wenn das passieren sollte, wäre das schlimm genug. Aber es
würde die "DDR 1.0" in keiner Weise besser machen.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Veith
2014-11-28 07:57:40 UTC
Antworten
Permalink
[was]
Vorab: Es geht abseits des Rotweins am wärmenden Kamin *niemals* um abstrakte
Prinzipien, sondern ausschließlich um die handfeste Praxis. Ich war die Tage
auf einer Podiumsdiskussion mit Herrn Platzeck zum Bürgerkrieg in der Ukraine.
Seine ersten Worte waren Klasse, dann aber ... fiel mir der eine Spruch zur
Sozialdemokratie wieder ein: "Ein Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück!"

[Der weise Diktator, das BVerfG, macht Politik]
Falls nein, hätten wir dann einen Baustein, der uns einen großen Satz näher
zur "DDR 2.0" bringt. Wenn das passieren sollte, wäre das schlimm genug.
Aber es würde die "DDR 1.0" in keiner Weise besser machen.
Ich verwahre mich nicht nur gegen diese Diffamierung der DDR, sondern weise
auch darauf hin, daß der gemeine DDR-Bürger 1989/90 seine sozialen
Menschenrechte gegen die bürgerlichen Menschenrechte eingetauscht hat
(vergleiche die beiden Pakte). Auch wenn mir weder der Vorgang noch das
Ergebnis gefiel, es war eine Entscheidung.

Nun werden uns die bürgerlichen Menschenrechte gegenleistungslos entzogen ...
und ein Staat, der weder die sozialen noch die bürgerlichen Menschenrechte
in der Praxis garantiert, hat *nichts* mit der DDR zu tun.

Und nun auf den weisen Diktator, das BVerfG zu hoffen, das hat was ... zumindestens nichts mit "Demokratie" zu tun :(

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Karl Friedrich Siebert
2014-11-28 08:43:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Ich verwahre mich nicht nur gegen diese Diffamierung der DDR, sondern weise
auch darauf hin, daß der gemeine DDR-Bürger 1989/90 seine sozialen
Menschenrechte gegen die bürgerlichen Menschenrechte eingetauscht hat
(vergleiche die beiden Pakte). Auch wenn mir weder der Vorgang noch das
Ergebnis gefiel, es war eine Entscheidung.
Nun werden uns die bürgerlichen Menschenrechte gegenleistungslos entzogen ...
und ein Staat, der weder die sozialen noch die bürgerlichen Menschenrechte
in der Praxis garantiert, hat *nichts* mit der DDR zu tun.
Nach deinem Selbstverständnis war die DDR ein Hort der Demokratie und
Menschenrechte?

Freunde wurden nach einem Ausreiseantrag von der Stasi ermordet, und du
warst ein mieser Erfüllungsgehilfe dieses verbrecherischen Systems.
--
Gruß
K.F.
Veith
2014-11-28 09:02:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Karl Friedrich Siebert
Ich ... weise auch darauf hin, daß der gemeine DDR-Bürger 1989/90 seine
sozialen Menschenrechte gegen die bürgerlichen Menschenrechte eingetauscht
hat (vergleiche die beiden Pakte). Auch wenn mir weder der Vorgang noch
das Ergebnis gefiel, es war eine Entscheidung.
Nun werden uns die bürgerlichen Menschenrechte gegenleistungslos
entzogen ... und ein Staat, der weder die sozialen noch die bürgerlichen
Menschenrechte in der Praxis garantiert, hat *nichts* mit der DDR zu tun.
Nach deinem Selbstverständnis war die DDR ein Hort der Demokratie und
Menschenrechte?
Wo habe ich so etwas blödes jemals geschrieben?!
Noch einmal für Dich:

In der DDR wurde grundsätzlich die sozialistiche Demokratie und die sozialen
Menschenrechte in Theorie und Praxis gewährleistet. Bei den bürgerlichen
Menschenrechten gab es Defitzite.

In der BRD wurde grundsätzlich die bürgerlich-parlamentarische Demokratie und
die bürgerlichen Menschenrechte in Theorie und Praxis gewährleistet. Bei den
sozialen Menschenrechten gab es Defitzite. Die Betonung liegt zunehmend auf
der Vergangenheitsform.
Post by Karl Friedrich Siebert
Freunde wurden nach einem Ausreiseantrag von der Stasi ermordet,
@Karl Friedrich
Entgegen was die BILD so schreibt oder in Kalk-Shows behauptet wird, es fehlt
bisher jeder juristische Nachweis. Bitte ein Urteil .. und dezent auf den
Killer-Klempner verweisend.
Post by Karl Friedrich Siebert
und du warst ein mieser Erfüllungsgehilfe dieses verbrecherischen Systems.
Wieso *hier* die Vergangenheitsform? Ich diene der Deutschen ... wissen schon
:-D

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Matthias Kohrs
2014-11-28 10:11:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Post by Karl Friedrich Siebert
und du warst ein mieser Erfüllungsgehilfe dieses verbrecherischen Systems.
Wieso *hier* die Vergangenheitsform? Ich diene der Deutschen ... wissen schon
:-D
Es ist zu bezweifeln, daß deine Einlassungen tatsächlich irgend etwas
positives für die DDR (egal welche Versionsnummer) bewirken. Dafür
mischt du zu viel Mist unter. Der ist manchmal kein Dünger, sondern nur
Kacke.

CYA! Matthias
Veith
2014-11-28 10:19:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Matthias Kohrs
Ich diene der Deutschen ... wissen schon :-D
Es ist zu bezweifeln, daß deine Einlassungen tatsächlich irgend etwas
positives für die DDR (egal welche Versionsnummer) bewirken.
Eine Frage der Zielgruppe und des Beurteilers. Von Dir sind solche Einlassungen
immer eine Auszeichnung.
Post by Matthias Kohrs
Dafür mischt du zu viel Mist unter. Der ist manchmal kein Dünger, sondern
nur Kacke.
Du hast keinerlei Ahnung von Dünger :-D

Losung des Tages: "Matthias in die Landwirtschaft!" ;)
Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
gunter kühne
2014-11-28 10:20:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Karl Friedrich Siebert
Post by Veith
Ich verwahre mich nicht nur gegen diese Diffamierung der DDR, sondern weise
auch darauf hin, daß der gemeine DDR-Bürger 1989/90 seine sozialen
Menschenrechte gegen die bürgerlichen Menschenrechte eingetauscht hat
(vergleiche die beiden Pakte). Auch wenn mir weder der Vorgang noch das
Ergebnis gefiel, es war eine Entscheidung.
Nun werden uns die bürgerlichen Menschenrechte gegenleistungslos entzogen ...
und ein Staat, der weder die sozialen noch die bürgerlichen
Menschenrechte
Post by Karl Friedrich Siebert
Post by Veith
in der Praxis garantiert, hat *nichts* mit der DDR zu tun.
Nach deinem Selbstverständnis war die DDR ein Hort der Demokratie und
Menschenrechte?
Freunde wurden nach einem Ausreiseantrag von der Stasi ermordet,
Wann, wer, wo.??
Oder nur in der Fantasie einiger.
MfG
--
Momentan Ohne :)
Karl Friedrich Siebert
2014-11-28 10:32:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by gunter kühne
Post by Karl Friedrich Siebert
Nach deinem Selbstverständnis war die DDR ein Hort der Demokratie und
Menschenrechte?
Freunde wurden nach einem Ausreiseantrag von der Stasi ermordet,
Wann, wer, wo.??
Oder nur in der Fantasie einiger.
MfG
Die Beweise befinden sich in der Stasi-Unterlagenbehörde!
--
Gruß
K.F.
Torsten Mueller
2014-11-28 10:45:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Karl Friedrich Siebert
Post by gunter kühne
Post by Karl Friedrich Siebert
Freunde wurden nach einem Ausreiseantrag von der Stasi ermordet,
Wann, wer, wo.??
Die Beweise befinden sich in der Stasi-Unterlagenbehörde!
D.h. Du behauptest das einfach und bleibst den Beweis (und jeden
weiteren Fakt) schuldig, so daß "von der Stasi" zunächst eine Vermutung
bleibt. Und "nach einem Ausreiseantrag" bedeutet nicht "wegen eines
Ausreiseantrags".

T.M.
Karl Friedrich Siebert
2014-11-28 10:58:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Karl Friedrich Siebert
Post by gunter kühne
Post by Karl Friedrich Siebert
Freunde wurden nach einem Ausreiseantrag von der Stasi ermordet,
Wann, wer, wo.??
Die Beweise befinden sich in der Stasi-Unterlagenbehörde!
D.h. Du behauptest das einfach und bleibst den Beweis (und jeden
weiteren Fakt) schuldig, so daß "von der Stasi" zunächst eine Vermutung
bleibt. Und "nach einem Ausreiseantrag" bedeutet nicht "wegen eines
Ausreiseantrags".
Die Angehörigen erfuhren aus den Stasi-Akten, dass ihre Kinder nicht
einem Unfall zum Opfer fielen, sondern "Liquidiert" wurden.
--
Gruß
K.F.
Lars Gebauer
2014-11-28 11:16:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Karl Friedrich Siebert
Post by Torsten Mueller
Post by Karl Friedrich Siebert
Die Beweise befinden sich in der Stasi-Unterlagenbehörde!
D.h. Du behauptest das einfach und bleibst den Beweis (und jeden
weiteren Fakt) schuldig, so daß "von der Stasi" zunächst eine Vermutung
bleibt. Und "nach einem Ausreiseantrag" bedeutet nicht "wegen eines
Ausreiseantrags".
Die Angehörigen erfuhren aus den Stasi-Akten, dass ihre Kinder nicht
einem Unfall zum Opfer fielen, sondern "Liquidiert" wurden.
Und Du glaubst ernsthaft, daß das, wenn es so gewesen wäre, aktenmäßig
so erfaßt worden wäre.

Ach ja: Was glaubst Du, warum es nicht publiziert wurde? Aus Rücksicht
auf das MfS?
Veith
2014-11-28 11:21:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Karl Friedrich Siebert
Die Angehörigen erfuhren aus den Stasi-Akten, dass ihre Kinder nicht
einem Unfall zum Opfer fielen, sondern "Liquidiert" wurden.
Nein, erfuhren sie nicht.

Der Begriff "liquidiert" bedeutete im MfS-Jargon, daß gleiche, wie beim BND das
Kürzel "z.d.A." = "zu den Akten" = der Fall wird nicht weiter verfolgt.

Sprich, nach Deinem Sachvortrag: Es gab einen Vorgang und nach dem Unfall wurde
dieser geschlossen. Das hätten die Mitarbeiter der BSTU aber erläutern
*müssen*!

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Karl Friedrich Siebert
2014-11-28 12:13:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Post by Karl Friedrich Siebert
Die Angehörigen erfuhren aus den Stasi-Akten, dass ihre Kinder nicht
einem Unfall zum Opfer fielen, sondern "Liquidiert" wurden.
Nein, erfuhren sie nicht.
Der Begriff "liquidiert" bedeutete im MfS-Jargon, daß gleiche, wie beim BND das
Kürzel "z.d.A." = "zu den Akten" = der Fall wird nicht weiter verfolgt.
Sprich, nach Deinem Sachvortrag: Es gab einen Vorgang und nach dem Unfall wurde
dieser geschlossen. Das hätten die Mitarbeiter der BSTU aber erläutern
*müssen*!
....sie haben es erläutert!
--
Gruß
K.F.
Veith
2014-11-28 12:28:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Karl Friedrich Siebert
Post by Veith
Sprich, nach Deinem Sachvortrag: Es gab einen Vorgang und nach dem Unfall
wurde dieser geschlossen. Das hätten die Mitarbeiter der BSTU aber erläutern
*müssen*!
....sie haben es erläutert!
Mord ist ein Ofizialdelikt.

Wenn die in der BSTU tätige Person das so erläutert und nicht zur Anzeige
gebracht hat, würde ich die Strafbarkeit dieser Unterlassung prüfen lassen
und selbstverständlich eine Anzeige gegen die verantwortlichen Personen des
MfS anstrengen. BILD macht bestimmt den Co-Finanzier für die Nebenklage.

Ich vermute jedoch nicht Mord oder böswilliges Mißverstehen, sondern schlicht
Dummheit. Das sind die Gleichen, die noch heute nicht wissen und nicht wissen
wollen, was im militärischen "vergattern" oder "vernichten" bedeutet :(

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Karl Friedrich Siebert
2014-11-28 13:20:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Post by Karl Friedrich Siebert
Post by Veith
Sprich, nach Deinem Sachvortrag: Es gab einen Vorgang und nach dem Unfall
wurde dieser geschlossen. Das hätten die Mitarbeiter der BSTU aber erläutern
*müssen*!
....sie haben es erläutert!
Mord ist ein Ofizialdelikt.
Wenn die in der BSTU tätige Person das so erläutert und nicht zur Anzeige
gebracht hat,
Es wurde Anzeige erstattet. Das Verfahren wurde, wie viele ähnliche
eingestellt.
--
Gruß
K.F.
Lars Gebauer
2014-11-28 14:06:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Karl Friedrich Siebert
Post by Veith
Wenn die in der BSTU tätige Person das so erläutert und nicht zur Anzeige
gebracht hat,
Es wurde Anzeige erstattet. Das Verfahren wurde, wie viele ähnliche
eingestellt.
... weil keine Aussicht auf Verurteilung bestand. IOW: Weil es nicht
bewiesen werden konnte, weil vermutlich nichts dran war.
Bernd Ullrich
2014-11-28 15:03:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Karl Friedrich Siebert
Post by Veith
Post by Karl Friedrich Siebert
Post by Veith
Sprich, nach Deinem Sachvortrag: Es gab einen Vorgang und nach dem Unfall
wurde dieser geschlossen. Das hätten die Mitarbeiter der BSTU aber erläutern
*müssen*!
....sie haben es erläutert!
Mord ist ein Ofizialdelikt.
Wenn die in der BSTU tätige Person das so erläutert und nicht zur Anzeige
gebracht hat,
Es wurde Anzeige erstattet. Das Verfahren wurde, wie viele ähnliche
eingestellt.
"wie viele ähnliche eingestellt."

Du hast eine Übersicht über die Zahlen, berichte mal hier.

Mit welcher Begründung wurde eingestellt?


BU
Florian Ritter
2014-11-29 16:39:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Karl Friedrich Siebert
Post by Veith
Post by Karl Friedrich Siebert
Post by Veith
Sprich, nach Deinem Sachvortrag: Es gab einen Vorgang und nach dem Unfall
wurde dieser geschlossen. Das hätten die Mitarbeiter der BSTU aber erläutern
*müssen*!
....sie haben es erläutert!
Mord ist ein Ofizialdelikt.
Wenn die in der BSTU tätige Person das so erläutert und nicht zur Anzeige
gebracht hat,
Es wurde Anzeige erstattet. Das Verfahren wurde, wie viele ähnliche
eingestellt.
Der Anschlag auf den Fluchthelfer Wolfgang
Welsch ("Giftbuletten", mit Schwermetallsalz versetzt)
kam vor Gericht und ein Stasimann wurde verknackt - FR
Peter Veith
2014-11-29 22:10:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Florian Ritter
Der Anschlag auf den Fluchthelfer Wolfgang
Welsch ...
Als *Mordversuch* und ... "Teilweise sei der Umgang mit nicht
unwichtigen Details eher lax, beziehungsweise die von ihm geschilderten
Geschehnisse könnten sich so nicht abgespielt haben oder seien zumindest
sehr unwahrscheinlich."
http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Welsch_%28Fluchthelfer%29

"Herr Welsch will jetzt mit seinem Buch nachholen, was den Gerichten der
BRD seit 1990 in keinem Fall gelungen ist, nämlich die Aufklärung der
DDR als verbrecherische Institution, „an deren Händen Blut klebt“, zu
diffamieren. Dabei zeigt er an vielen Stellen ungeheuer beeindruckende
Kenntnisse über das Innenleben des MfS, kann Telefongespräche und
Dienstberatungen sehr plastisch darstellen - nur stimmt davon kein
Detail. Aber das ist bei der absurden, überschäumenden Phantasie des
Herrn Welsch, der sich als Filmemacher selbst Fahrzeuge des ZK der SED
mit Fahrer jederzeit bestellen konnte, auch nicht verwunderlich.

Fazit: Die Abenteuer des Felix Krull sind eine angenehmere Lektüre."
http://www.mfs-insider.de/Lit-gd/Welsch.htm

Was sagt Herr Diestel, Innenminister der DDR-Übergangsregierung von
Bonns-Gnaden dazu? Immerhin:
http://www.mfs-insider.de/Zitate/Diestel.htm

HINT
Veith
--
“Where facts are few, experts are many.” by Donald R. Gannon
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Martin Ebert
2014-12-02 18:29:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Der Begriff "liquidiert" bedeutete im MfS-Jargon, daß gleiche, wie beim BND das
Kürzel "z.d.A." = "zu den Akten" = der Fall wird nicht weiter verfolgt.
Wie belieben zu meinen?

Wir hatten das vor Jahren schon: Liquidieren im DDR-deutsch bedeutete
Unschädlichmachen. Ein denkbares Mittel wäre natürlich Mord. Aber bei
weitem nicht das einzige Mittel.

Mt
gunter kühne
2014-11-28 10:49:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Karl Friedrich Siebert
Post by gunter kühne
Post by Karl Friedrich Siebert
Nach deinem Selbstverständnis war die DDR ein Hort der Demokratie und
Menschenrechte?
Freunde wurden nach einem Ausreiseantrag von der Stasi ermordet,
Wann, wer, wo.??
Oder nur in der Fantasie einiger.
MfG
Die Beweise befinden sich in der Stasi-Unterlagenbehörde!
Aktenzeichen?? Zeitrahmen. Wann erfolgte die Anklage.
Du redest von Mord, welcher( oder welche) Richter, hat das so eingeschätzt (
(Ansonsten wäre es ja ein Tötungsverbrechen)
Spinnen kann Jeder, bissel genauer.

MfG
--
Momentan Ohne :)
Torsten Mueller
2014-11-28 08:55:43 UTC
Antworten
Permalink
weise auch darauf hin, daß der gemeine DDR-Bürger 1989/90 seine
sozialen Menschenrechte gegen die bürgerlichen Menschenrechte
eingetauscht hat (vergleiche die beiden Pakte).
Du drückst hier unbeholfen aus, daß Deinerseits offensichtlich einiges
Informationsbedürfnis über die Begriffe "soziale Menschenrechte" und
"bürgerliche Menschenrechte" besteht.
Nun werden uns die bürgerlichen Menschenrechte gegenleistungslos
entzogen ... und ein Staat, der weder die sozialen noch die
bürgerlichen Menschenrechte in der Praxis garantiert, hat *nichts* mit
der DDR zu tun.
Sagen wir so: das ist gewiß nicht Dein schlaustes posting hier.

T.M.
Veith
2014-11-28 09:07:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Du drückst hier unbeholfen aus, daß Deinerseits offensichtlich einiges
Informationsbedürfnis über die Begriffe "soziale Menschenrechte" und
"bürgerliche Menschenrechte" besteht.
Den "Ball" gebe ich zurück, s.a.:
http://ddr-luftwaffe.blogspot.de/2007/11/menschenrechte-dokumente-und.html
Post by Torsten Mueller
Sagen wir so: das ist gewiß nicht Dein schlaustes posting hier.
Eigentlich will ich gar nicht "schlau" schreiben, ich will mich "reiben" und
dabei lernen. Im Übrigen s.a.:
http://ddr-luftwaffe.blogspot.de/2011/03/menschenrecht-und-staatsrecht.html

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Lars Gebauer
2014-11-28 09:39:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Und nun auf den weisen Diktator, das BVerfG zu hoffen, das hat was
... zumindestens nichts mit "Demokratie" zu tun :(
Doch doch!

Das ist die konkrete bundesdeutsche Ausformung dieses widerlich
stinkenden Haufens "Demokratie".
Veith
2014-11-28 10:14:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Veith
Und nun auf den weisen Diktator, das BVerfG zu hoffen, das hat was
... zumindestens nichts mit "Demokratie" zu tun :(
Doch doch!
Das ist die konkrete bundesdeutsche Ausformung ...
Frau Prof. Dr. Jutta Limbach schrieb dazu in ihrer Eigenschaft als damalige
Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts: "Das sensible Bestimmen des eigenen
Verantwortungsbereichs ist selbstverständliche Pflicht für ein Staatsorgan, daß
über die Verteilung und den Ausgleich staatlicher Macht von Verfassungs wegen
zu wachen hat." :-D
http://www.humboldt-forum-recht.de/druckansicht/druckansicht.php?artikelid=90

Schön die ausdrückliche Bbezeichnung als "Staatsorgan" (der BRD), weil immer
gern so romantzische Vorstellungen herrschen.

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Florian Ritter
2014-11-29 16:26:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
Richtig, es berechtigt den Bundesbürger sich *innerhalb* der Grenzen
der BRD zu bewegen.
Weit mehr, Sporzfroind. Ohne Reisepaß ermächtigt es einen Bürger
immerhin innerhalb der gesamten EU (!) zur freien Wahl seines Wohn- und
Arbeitsortes, und zwar ohne überhaupt irgendjemanden fragen zu müssen.
Du kannst morgen in Sizilien eine Wohnung mieten
Ick will aber 'n Chalet im Kanton Waadt!

FR
Bernd Ullrich
2014-11-27 20:19:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Veith
Es ist mir immer noch ein Rätsel, wie dem Thema "Reisefreiheit" eine
solche Bedeutung gegeben werden konnte.
Das Grundrecht heißt nicht "Reisefreiheit", sondern "Freizügigkeit" und
umfasst mehr als nur das Ziel der nächsten Urlaubsreise.
--------------------------------------------------
Post by Wolfgang Schwanke
Es sagt, dass
es den Staat einen Dreck angeht und er sich gefälligst rauszuhalten
hat, wohin irgendeiner seiner Schäfchen seinen Corpus zu bewegen
beliebt.
Zum IS?

BU
Peter Veith
2014-11-27 20:40:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd Ullrich
Das Grundrecht ... sagt, dass es den Staat einen Dreck angeht und
er sich gefälligst rauszuhalten hat, wohin irgendeiner seiner
Schäfchen seinen Corpus zu bewegen beliebt.
Zum IS?
Ich habe noch einmal nachgedacht und meine nun, daß Wolfgang nur ein
kleiner Fehler unterlaufen ist, er meinte die Vergangenheitsform. Also:

"Das Grundrecht ... sagte, dass es den Staat einen Dreck anging und er
sich gefälligst rauszuhalten hatte, wohin irgendeiner seiner Schäfchen
seinen Corpus zu bewegen beliebte."

Auch viel Legende, mit Gegenbeispielen, aber als Tenor stimmte es schon.

Veith
--
Trotz aller berechtigten Kritik ist Ozeanien ein Rechtsstaat, Eurasien
hingegen in weiten Teilen ein Unrechtsstaat. Diesen fundamentalen
Unterschied darf man nicht verschweigen.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Wolfgang Schwanke
2014-11-28 01:39:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Bernd Ullrich
Das Grundrecht ... sagt, dass es den Staat einen Dreck angeht und
er sich gefälligst rauszuhalten hat, wohin irgendeiner seiner
Schäfchen seinen Corpus zu bewegen beliebt.
Zum IS?
Ich habe noch einmal nachgedacht und meine nun, daß Wolfgang nur ein
kleiner Fehler unterlaufen ist, er meinte die Vergangenheitsform.
Pappnasen, alle beide. Ich verteidige das Grundrecht als Prinzip, nicht
den Status Quo der BRD. Ob das Grundrecht derzeit in der BRD
gewährleistet ist oder nicht ist eine getrennte Frage. Egal wie die
Antwort ausgeht, sie entlastet nicht die DDR.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Lars Gebauer
2014-11-28 10:14:35 UTC
Antworten
Permalink
Ich verteidige das Grundrecht als Prinzip, nicht den Status Quo der
BRD.
Die typische Haltung des pseudointellektuellen West-"Linken".

Man stelle sich mit einem beliebigen Ideal ("beliebig" habe ich hier
absichtlich geschrieben. Denn diese "Ideale" sind so austauschbar wie
beliebig, daß sie keine Rolle spielen) auf einen selbsterrichteten
Sockel und zeigt mit dem Finger auf die Anderen.

Das sieht zuerst einmal großartig aus, zeigt bei näherer Betrachtung
aber nichts weiter als die innewohnende Lächerlichkeit.

Willkommen im Klub, Herr Endres.
Ob das Grundrecht derzeit in der BRD gewährleistet ist oder nicht ist
eine getrennte Frage. Egal wie die Antwort ausgeht, sie entlastet
nicht die DDR.
Das Dumme an der ganzen Geschichte ist, daß die Welt nicht so ist wie
sie sein sollte sondern ganz schlicht so ist, wie sie ist.

Ganz real. Absolut unbeeindruckt von irgendwelchen intellektuellen
Hirnfürzen.

Und in dieser ganz realen Welt zählt nun mal einzig das ganz real
Erreichte und das ganz real Erreichbare. Kein idealistisches Geschwurbele.

In der realen Welt haben Vergleiche zwischen Staaten und Gesellschaften
sehr wohl ihren Platz. Denn diese Vergleiche zeigen genau, was
gegenwärtig machbar ist. Egal, wie schlecht daß vielleicht ist. Und sie
zeigen exakt, auf welcher Stufe die jeweilige Gesellschaft steht.
Lars Gebauer
2014-11-27 20:45:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Veith
Es ist mir immer noch ein Rätsel, wie dem Thema "Reisefreiheit" eine
solche Bedeutung gegeben werden konnte.
Das Grundrecht heißt nicht "Reisefreiheit", sondern "Freizügigkeit"
Haha.

Frag' mal den Bürger auf der Straße, ob er ein Grundrecht auf
Freizügigkeit möchte.

Und dann frage ihn, ob er Reisefreiheit möchte ...

Frage ihn auch, was ihm lieber wäre.
Frank Hucklenbroich
2014-11-26 14:44:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Einweisungen in die Klapse sind schon deshalb recht selten, weil kaum
noch jemand [...]
Wobei "drinnen" und "draußen" ziemlich dehnbare Begriffe sind. Ich
selbst beispielsweise habe ziemlich oft den Eindruck ... ach, ist ja
eigentlich egal.
Ein Bekannter von mir, der zu Studententagen Krankenwagen fuhr, hatte auch
manchmal Leute in die hiesige geschlossene Abteilung zu überführen. Dort
war man dazu übergegangen, daß Pfleger und Ärzte nicht mehr in weißen
Kitteln herumliefen, sondern in "Räuberzivil", weil einige Patienten auf
die weißen Kittel aggressiv reagierten. So war man sich dort nie so ganz
sicher, wen man gerade vor sich hatte.
Er verriet mir dann den Trick - die mit den Schlüsseln an der Jeans, das
sind die Pfleger oder Ärzte (ich schreibe jetzt bewußt nicht "die
Normalen").

Grüße,

Frank
Torsten Mueller
2014-11-26 15:18:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Torsten Mueller
Wobei "drinnen" und "draußen" ziemlich dehnbare Begriffe sind. Ich
selbst beispielsweise habe ziemlich oft den Eindruck ... ach, ist ja
eigentlich egal.
Ein Bekannter von mir, der zu Studententagen Krankenwagen fuhr, hatte
auch manchmal Leute in die hiesige geschlossene Abteilung zu
überführen. Dort war man dazu übergegangen, daß Pfleger und Ärzte
nicht mehr in weißen Kitteln herumliefen, sondern in "Räuberzivil",
weil einige Patienten auf die weißen Kittel aggressiv reagierten. So
war man sich dort nie so ganz sicher, wen man gerade vor sich hatte.
Sagen wir so: es ist als einziger Normaler oft schwierig bis unmöglich,
seinem Umfeld das eigentliche Problem klarzumachen.

T.M.
Peter Veith
2014-11-26 16:30:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Sagen wir so: es ist als einziger Normaler oft schwierig bis unmöglich,
seinem Umfeld das eigentliche Problem klarzumachen.
Sagen wir so: Willkommen in der Anstalt!

Veith
--
Trotz aller berechtigten Kritik ist Ozeanien ein Rechtsstaat, Eurasien
hingegen in weiten Teilen ein Unrechtsstaat. Diesen fundamentalen
Unterschied darf man nicht verschweigen.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Martin Ebert
2014-11-26 19:18:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Einweisungen in die Klapse sind schon deshalb recht selten, weil kaum
noch jemand [...]
Wobei "drinnen" und "draußen" ziemlich dehnbare Begriffe sind. Ich
selbst beispielsweise habe ziemlich oft den Eindruck ... ach, ist ja
eigentlich egal.
Du willst raus kommen?

Mt
Bernd Ullrich
2014-11-26 19:28:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Torsten Mueller
Einweisungen in die Klapse sind schon deshalb recht selten, weil kaum
noch jemand [...]
Wobei "drinnen" und "draußen" ziemlich dehnbare Begriffe sind. Ich
selbst beispielsweise habe ziemlich oft den Eindruck ... ach, ist ja
eigentlich egal.
Du willst raus kommen?
Bleib du drinne inner deine Anstalt.

BU
Peter Veith
2014-11-26 19:35:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd Ullrich
Post by Martin Ebert
Du willst raus kommen?
Bleib du drinne inner deine Anstalt.
Es lebt sich in der Anstalt besser als draußen.

Simpler Grund: Psychisch Gestörte haben mit sich selbst keine Probleme,
erst aufgrund der "seltsamen" Reaktionen ihrer Umwelt ... hier ist die
Zwangseinweisung ein Akt der Humanität.

Veith
--
Trotz aller berechtigten Kritik ist Ozeanien ein Rechtsstaat, Eurasien
hingegen in weiten Teilen ein Unrechtsstaat. Diesen fundamentalen
Unterschied darf man nicht verschweigen.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Antonia H.
2014-11-26 19:56:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Bernd Ullrich
Post by Martin Ebert
Du willst raus kommen?
Bleib du drinne inner deine Anstalt.
Es lebt sich in der Anstalt besser als draußen.
....
Post by Peter Veith
Veith
Das glaub ich Dir aufs Wort, aber willste nicht endlich mal
die Anstalt wechseln....

A.
Peter Veith
2014-11-26 20:07:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Antonia H.
Post by Peter Veith
Post by Bernd Ullrich
Post by Martin Ebert
Du willst raus kommen?
Bleib du drinne inner deine Anstalt.
Es lebt sich in der Anstalt besser als draußen.
Das glaub ich Dir aufs Wort, aber willste nicht endlich mal
die Anstalt wechseln....
Anders als Du, hänge ich an meiner alten Anstalt, während Du in der
neuen angekommen bist:

"Man bittet, aus der alten Zelle, die man hasst, in eine neue gebracht
zu werden, die man erst hassen lernen wird. Ein Rest von Glauben wirkt
dabei mit, während des Transports werde zufällig der Herr durch den Gang
kommen, den Gefangenen ansehen und sagen: "Diesen sollt ihr nicht wieder
einsperren. Er kommt zu mir."« Franz Kafka

Veith
--
Trotz aller berechtigten Kritik ist Ozeanien ein Rechtsstaat, Eurasien
hingegen in weiten Teilen ein Unrechtsstaat. Diesen fundamentalen
Unterschied darf man nicht verschweigen.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Antonia H.
2014-11-26 20:37:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Antonia H.
Post by Peter Veith
Post by Bernd Ullrich
Post by Martin Ebert
Du willst raus kommen?
Bleib du drinne inner deine Anstalt.
Es lebt sich in der Anstalt besser als draußen.
Das glaub ich Dir aufs Wort, aber willste nicht endlich mal
die Anstalt wechseln....
Anders als Du, hänge ich an meiner alten Anstalt, während Du in der
"Man bittet, aus der alten Zelle, die man hasst, in eine neue gebracht
zu werden, die man erst hassen lernen wird. Ein Rest von Glauben wirkt
dabei mit, während des Transports werde zufällig der Herr durch den Gang
kommen, den Gefangenen ansehen und sagen: "Diesen sollt ihr nicht wieder
einsperren. Er kommt zu mir."« Franz Kafka
Veith
Missverstanden hast Du mich.
Nicht die sagenumwobene, ideelle Schönheit des Inneren Deiner Dir
angemessenen Anstalt solltest Du wechseln, sondern hier einfach nur
wegziehen...
A.
Ronald Konschak
2014-11-26 20:47:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Antonia H.
Post by Peter Veith
Anders als Du, hänge ich an meiner alten Anstalt, während Du in der
"Man bittet, aus der alten Zelle, die man hasst, in eine neue gebracht
zu werden, die man erst hassen lernen wird. Ein Rest von Glauben wirkt
dabei mit, während des Transports werde zufällig der Herr durch den Gang
kommen, den Gefangenen ansehen und sagen: "Diesen sollt ihr nicht wieder
einsperren. Er kommt zu mir."« Franz Kafka
Veith
Missverstanden hast Du mich.
Nicht die sagenumwobene, ideelle Schönheit des Inneren Deiner Dir
angemessenen Anstalt solltest Du wechseln, sondern hier einfach nur
wegziehen...
Übrigens, habt ihr schon gehört? Das alte "Geh' doch rüber!" heißt
jetzt "Geh' doch nach Thüringen!"

Ronald.
--
“Pardon us for our country’s existence in the middle of your military bases”

(Sergej Lawrow, russischer Außenminister, vor der UN-Vollversammlung)
Peter Veith
2014-11-26 21:11:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Antonia H.
Nicht die sagenumwobene, ideelle Schönheit des Inneren Deiner Dir
angemessenen Anstalt solltest Du wechseln, sondern hier einfach nur
wegziehen...
Übrigens, habt ihr schon gehört? Das alte "Geh' doch rüber!" heißt
jetzt "Geh' doch nach Thüringen!"
Eigentlich wollte ich das schreiben ;)
"Wir bleiben hier!"

Veith
--
Trotz aller berechtigten Kritik ist Ozeanien ein Rechtsstaat, Eurasien
hingegen in weiten Teilen ein Unrechtsstaat. Diesen fundamentalen
Unterschied darf man nicht verschweigen.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
R.Borchmann
2014-11-26 21:33:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Antonia H.
Post by Peter Veith
Post by Bernd Ullrich
Post by Martin Ebert
Du willst raus kommen?
Bleib du drinne inner deine Anstalt.
Es lebt sich in der Anstalt besser als draußen.
....
Post by Peter Veith
Veith
Das glaub ich Dir aufs Wort, aber willste nicht endlich mal
die Anstalt wechseln....
A.
Kannst ma aufhören mit sonem Schiet?
Loading...