Discussion:
"Die Genossen der Partei und Staatsführung...
Add Reply
Wolf gang P u f f e
2018-09-26 21:05:25 UTC
Antworten
Permalink
...sie leben hoch, hoch, hoch."
So wurde einst von bestellten Jublern gelubelt.
Heute jubelt wieder. Und das nicht weniger überzeugend! ;-)
https://www.welt.de/politik/deutschland/article181625596/Repraesentative-Umfrage-Die-Deutschen-sind-stolz-auf-ihre-Politiker.html

W.
René Marquardt
2018-09-26 21:14:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
...sie leben hoch, hoch, hoch."
So wurde einst von bestellten Jublern gelubelt.
Heute jubelt wieder. Und das nicht weniger überzeugend! ;-)
https://www.welt.de/politik/deutschland/article181625596/Repraesentative-Umfrage-Die-Deutschen-sind-stolz-auf-ihre-Politiker.html
W.
Auch ist das Vertrauen in die Presse auf Rekordhoch!
Guido Grohmann
2018-09-27 06:00:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Wolf gang P u f f e
...sie leben hoch, hoch, hoch."
So wurde einst von bestellten Jublern gelubelt.
Heute jubelt wieder. Und das nicht weniger überzeugend! ;-)
https://www.welt.de/politik/deutschland/article181625596/Repraesentative-Umfrage-Die-Deutschen-sind-stolz-auf-ihre-Politiker.html
W.
Auch ist das Vertrauen in die Presse auf Rekordhoch!
Ok, das fällt jetzt noch knapp unter Folklore. ;)

Guido
Veith
2018-09-27 07:09:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Guido Grohmann
Post by René Marquardt
Post by Wolf gang P u f f e
...sie leben hoch, hoch, hoch."
So wurde einst von bestellten Jublern gelubelt.
Heute jubelt wieder. Und das nicht weniger überzeugend! ;-)
https://www.welt.de/politik/deutschland/article181625596/Repraesentative-Umfrage-Die-Deutschen-sind-stolz-auf-ihre-Politiker.html
Auch ist das Vertrauen in die Presse auf Rekordhoch!
Ok, das fällt jetzt noch knapp unter Folklore. ;)
ACK, der Jubel ist heute genauso bestellt wie damals.
Der Unterschied: Andere Besteller und Ziele.

Ich zitere dazu passen mal rume.de vollständig:

"Kapital gibt Wunschzettel ab: BDI bestellt »Reformen«
Industriellenverband rechnet mit konjunktureller Abkühlung und verlangt Senkung
der Unternehmenssteuern. Merkel verspricht, zügig zu liefern. Und die
hofbericht-erstattende „Tagesschau“ beeilte sich sogar, um daraus eine eigene
Meldung zu basteln. Dem Pöbel muss schliesslich klar gemacht werden, dass die
Unternehmen jetzt unbedingt entlastet werden müssen.

Dafür muss der Wohnungsmangel, verrottende Schulen und Pflegenotstand auch mal
ein wenig zurückstehen."
https://www.rume.de/2018/09/26/aufgelesen-und-kommentiert-2018-09-26/

Um in der Parallele zu bleiben:
Jetzt bin ich es der "Westfernsehen" schaut und propagiert.

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Ronald Konschak
2018-09-27 10:30:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Dafür muss der Wohnungsmangel, verrottende Schulen und Pflegenotstand auch mal
ein wenig zurückstehen."
https://www.rume.de/2018/09/26/aufgelesen-und-kommentiert-2018-09-26/
Der Postillon: Herber Verlust: Heckler & Koch verliert engsten
Vertrauten in Berlin. :-))

Das ist der Brüller. Was nämlich in den Nachrufen auf Kauders
Tätigkeit als Fraktionsvorsitzender konsequent weggelassen wird,
ist seine Bestechlichkeit. Gegen ein geringes Entgelt auf das
Konto seines Kreisverbandes hat er so manches Rüstungsgeschäft
mit "Partnern für Stabilität" (Türkei, Saudi-Arabien) durchgeboxt.

Ronald.
--
Lebe so, dass es Julian Reichelt* missfällt.

* Chefredakteur der BILD-Zeitung
Torsten Mueller
2018-09-27 07:21:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Guido Grohmann
Post by René Marquardt
Post by Wolf gang P u f f e
https://www.welt.de/politik/deutschland/article181625596/Repraesentative-Umfrage-Die-Deutschen-sind-stolz-auf-ihre-Politiker.html
Auch ist das Vertrauen in die Presse auf Rekordhoch!
Ok, das fällt jetzt noch knapp unter Folklore. ;)
Wobei diese Umfragen auch selten dämlich sind. Wenn sie fragen "Auf wen
sind Sie stolz?" und dabei eine endliche Anzahl Ankreuzfelder anbieten,
dann ist ja die Möglichkeit, daß einer nicht oder auf andere Personen
stolz ist, nur sehr schwierig auszudrücken. Hinterher dann eine
dümmliche Überschrift daraus zu machen, die Deutschen seien stolz auf
ihre Politiker, ist schon ein bißchen arg weit hergeholt. Journalisten
tun sich ja generell schwer mit der Interpretation von Zahlen [1].

Wobei einen die Merkel immer wieder überrascht. Wie kommt die an die
Spitze??? Ich kapier's nicht. Wenn man die Frage danach stellen würde,
was deren Lebensleistung sei - ich müßte wirklich lange überlegen.
Merkelsche Politik ist ja alles durchdringende Passivität, ich könnte
auch sagen Erstarrtheit, bis es wirklich nicht länger geht, und dann
Aktionismus unter dem Deckmantel der selbsterklärten
Alternativlosigkeit. Dieses Muster zieht sich wie ein roter Faden durch
alle ihre Jahre. Visionslos, konzeptionslos, monatelang wortlos, zu 100%
reaktionär (aber selbst letzteres eben nur im Ausnahmefall).

T.M.

[1] Gestern schrub man in Deutschlands führendem Nachrichtenportal, das
Risiko, einen Bergunfall zu erleiden, habe abgenommen. Als Ursache dafür
wurde die steigende Mitgliederzahl im DAV genannt. - Hääää? Ich schätze
mal, dem Stein, der mir von oben auf die Rübe fällt, dürfte es ziemlich
egal sein, wieviele Mitglieder der DAV hat ...
http://www.spiegel.de/reise/aktuell/dav-bergunfallstatistik-so-wenig-toedliche-unfaelle-wie-nie-a-1230114.html
Veith
2018-09-27 07:39:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Guido Grohmann
Post by René Marquardt
Post by Wolf gang P u f f e
https://www.welt.de/politik/deutschland/article181625596/Repraesentative-Umfrage-Die-Deutschen-sind-stolz-auf-ihre-Politiker.html
Auch ist das Vertrauen in die Presse auf Rekordhoch!
Ok, das fällt jetzt noch knapp unter Folklore. ;)
Wobei diese Umfragen auch selten dämlich sind.
Du wolltest schreiben "Wobei diese Umfragen auch manipulativ sind".

Im Detail:
https://sciencefiles.org/2018/09/23/kaum-jemand-ist-stolz-auf-merkel-welt-sturmt-manipulationscharts/

"Kurz:
* Die Infratest-Dimap Frage ist so gestellt, dass Politiker eine höhere
Wahrscheinlichkeit haben, genannt zu werden,
* dass aktuelle Politiker, die schon länger in der Öffentlichkeit stehen, eine
höhere Wahrscheinlichkeit haben, genannt zu werden,
* und dass Personen, die in der Berichterstattung von Medien häufiger vorkommen,
eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, genannt zu werden."

"Trotz aller Manipulation entfallen nur 16% aller Einzelnennungen auf Merkel. Das ist armselig, vor allem wenn man bedenkt, dass jeder Befragte DREI Namen nennen konnte."

"Hoch Erich Honecker, hoch, hoch, hoch!"
Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Torsten Mueller
2018-09-27 08:12:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Post by Torsten Mueller
Wobei diese Umfragen auch selten dämlich sind.
Du wolltest schreiben "Wobei diese Umfragen auch manipulativ sind".
Ich bin immer vorsichtig mit dem Vorwurf der Manipulation. Manipulation
setzt eine echte Absicht voraus. (Mehr noch: Hirn! Und Koordination, es
wird ja weitere manipulierte Aussagen geben, die zusammenpassen müssen.)
Sowas wird es geben, zweifellos ...

... aber einen nirgends aneckenden, also irgendwie in der allgemeinen
Informationssuppe mitschwimmenden, bequemen (und am Ende auch
durchsichtigen) Mainstream-Artikel zu schreiben, ist etwas anderes. In
sehr vielen Fällen ist es einfach auch nur Blödheit, jahrzehntelange
systemkonforme Erziehung und der sich daraus ergebende begrenzte
Horizont und Wortschatz, vorauseilender Gehormsam, mangelnde Bildung,
mangelnde Distanz, schlechtes Handwerk und unzureichende
Redaktionskultur (insbesondere mangelnde interne Diskussion und Kritik),
Zeitmangel und schlicht Schlamperei. Man hat den Eindruck, Zeitungen
(und ihre Online-Ableger) sind heute sowas wie Gemeinschaftsblogs, da
kann jeder Volontär und Praktikant einfach abliefern, was er will, das
liest überhaupt niemand mehr gegen. Journalisten, die gegen solche
Mechanismen gewappnet sind, findste heute einen unter tausend.
Post by Veith
https://sciencefiles.org/2018/09/23/kaum-jemand-ist-stolz-auf-merkel-welt-sturmt-manipulationscharts/
Ja, gut geschrieben.

T.M.
Veith
2018-09-27 09:40:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Veith
Post by Torsten Mueller
Wobei diese Umfragen auch selten dämlich sind.
Du wolltest schreiben "Wobei diese Umfragen auch manipulativ sind".
Ich bin immer vorsichtig mit dem Vorwurf der Manipulation. Manipulation
setzt eine echte Absicht voraus. (Mehr noch: Hirn! ...
... aber einen nirgends aneckenden, also irgendwie in der allgemeinen
Informationssuppe mitschwimmenden, bequemen (und am Ende auch
durchsichtigen) Mainstream-Artikel zu schreiben, ist etwas anderes. In
sehr vielen Fällen ist es einfach auch nur Blödheit, ...
Ja, Du hast grundsätzlich und sogar auf wissenschaftliche Weise recht, aber:

Wer will das in jeden einzelnen Fall kompetent beurteilen, begründen und
wissenschaftlich belegen? Es gibt regelmäßig solche Versuche, sie enden nicht
selten in schlichter Gegenpropaganda. Zu allem Überfluß können auch mit Absicht
soche Umstände geschaffen oder befördert und ausgenutzt werden, die letztlich
manipulative Wirkung haben.

Wie las ich gestern in einem anderen Zusammenhang aber hier auch passend:
"[Ob es an dem ist], ist aus Sicht des Durchschnittsverbrauchers zu beurteilen."

Und auf den "Durchschnittverbraucher" wirkt es manipulativ, somit ist es ist
faktisch Manipulation.

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Gunter Kühne
2018-09-27 10:00:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Post by Torsten Mueller
Post by Veith
Post by Torsten Mueller
Wobei diese Umfragen auch selten dämlich sind.
Du wolltest schreiben "Wobei diese Umfragen auch manipulativ sind".
Ich bin immer vorsichtig mit dem Vorwurf der Manipulation. Manipulation
setzt eine echte Absicht voraus. (Mehr noch: Hirn! ...
... aber einen nirgends aneckenden, also irgendwie in der allgemeinen
Informationssuppe mitschwimmenden, bequemen (und am Ende auch
durchsichtigen) Mainstream-Artikel zu schreiben, ist etwas anderes. In
sehr vielen Fällen ist es einfach auch nur Blödheit, ...
Wer will das in jeden einzelnen Fall kompetent beurteilen, begründen und
wissenschaftlich belegen? Es gibt regelmäßig solche Versuche, sie enden nicht
selten in schlichter Gegenpropaganda. Zu allem Überfluß können auch mit Absicht
soche Umstände geschaffen oder befördert und ausgenutzt werden, die letztlich
manipulative Wirkung haben.
"[Ob es an dem ist], ist aus Sicht des Durchschnittsverbrauchers zu beurteilen."
Und auf den "Durchschnittverbraucher" wirkt es manipulativ, somit ist es ist
faktisch Manipulation.
Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Es ist alle schon älter.
Interessanter Artikel dazu
<https://www.heise.de/tp/features/Two-Riders-were-approaching-Der-Anfang-vom-Ende-der-deutschen-Medien-4158735.html?seite=all>
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
(http://de.allreadable.com/d803Jttx)
Veith
2018-09-27 11:22:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunter Kühne
Interessanter Artikel dazu
<https://www.heise.de/tp/features/Two-Riders-were-approaching-Der-Anfang-vom-Ende-der-deutschen-Medien-4158735.html?seite=all>
TOP![*] Danke.

Eine Kritik an der Kritik. Der Autor schreibt:
"Es gehört zum *Komplettversagen* der Linken, dass sie sich die Sache mit der
Lügenpresse von den Dumpfbacken der Pegida aus der Hand nehmen ließ und seither
jede substanzielle Medienkritik mit einer umständlichen und würdelosen
Distanzierung von der AfD einleiten muss."

Jetzt versteht jeder unter dem Begriff "Linke" was anderes (aka "links-
grün-versifft"), ich nehme ihn mal wörtlich "DIE LINKE".

Ich kann aus eigenem vielmaligen Erleben versichern, dass bei führenden Linke-
Genossen morgens die [Trommelwirbel] BILD auf dem Schreibtisch liegt und
ausgiebig analysiert wird (aka "Wie bin ich weggekommen"). Das ND wird zwar noch
wahrgenommen, um "parteiinterne Tendenzen" mitzubekommen, das war es aber auch.
Junge Welt ist verpönt.

Kurz:
Die LINKE macht das kritisierte Spiel mit und will es für sich nutzen, "Gleiche
unter Gleichen" sein. Sie kommt nicht einmal auf die Idee "die Sache" in die
Hand zu nehmen.

Insofern geht der Vorwurf des *Komplettversagens* fehl.

Wunderschön und aus eigenerAnschauung wahrhaftig das Balzac-Zitat:
"Es gibt zwei Arten von Geschichte: Die eine ist die offizielle, geschönte,
jene, die gelehrt wird, eine Geschichte ad usum delphini; und dann ist da die
andere geheime Geschichte, welche die wahren Ursachen der Ereignisse birgt, eine
beschämende Geschichte."

[*] Kleingeister können natürlich zur Recht die Rechtsschreibung und Grammatik
des Autors, Wolf Reiser, kritisieren :-D

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Gunter Kühne
2018-09-27 12:31:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Post by Gunter Kühne
Interessanter Artikel dazu
<https://www.heise.de/tp/features/Two-Riders-were-approaching-Der-Anfang-vom-Ende-der-deutschen-Medien-4158735.html?seite=all>
TOP![*] Danke.
"Es gehört zum *Komplettversagen* der Linken, dass sie sich die Sache mit der
Lügenpresse von den Dumpfbacken der Pegida aus der Hand nehmen ließ und seither
jede substanzielle Medienkritik mit einer umständlichen und würdelosen
Distanzierung von der AfD einleiten muss."
Jetzt versteht jeder unter dem Begriff "Linke" was anderes (aka "links-
grün-versifft"), ich nehme ihn mal wörtlich "DIE LINKE".
Ich kann aus eigenem vielmaligen Erleben versichern, dass bei führenden Linke-
Genossen morgens die [Trommelwirbel] BILD auf dem Schreibtisch liegt und
ausgiebig analysiert wird (aka "Wie bin ich weggekommen"). Das ND wird zwar noch
wahrgenommen, um "parteiinterne Tendenzen" mitzubekommen, das war es aber auch.
Junge Welt ist verpönt.
Die LINKE macht das kritisierte Spiel mit und will es für sich nutzen, "Gleiche
unter Gleichen" sein. Sie kommt nicht einmal auf die Idee "die Sache" in die
Hand zu nehmen.
Insofern geht der Vorwurf des *Komplettversagens* fehl.
Das ist eine Ansichtssache, ja und auch übertrieben.
Unklug und dumm ist aber gerechtfertigt.
( Im übrigen alles ist irgendwo eine Ansichtssache. Es gibt kein
Objektivität an sich siehe Lenin)
Post by Veith
"Es gibt zwei Arten von Geschichte: Die eine ist die offizielle, geschönte,
jene, die gelehrt wird, eine Geschichte ad usum delphini; und dann ist da die
andere geheime Geschichte, welche die wahren Ursachen der Ereignisse birgt, eine
beschämende Geschichte."
[*] Kleingeister können natürlich zur Recht die Rechtsschreibung und Grammatik
des Autors, Wolf Reiser, kritisieren :-D
Ach das machen die immer. :)
Sie geben aber nicht an nach Welcher sie sich richten.
GK
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
(http://de.allreadable.com/d803Jttx)
Frank Hucklenbroich
2018-09-28 19:19:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunter Kühne
Es ist alle schon älter.
Interessanter Artikel dazu
<https://www.heise.de/tp/features/Two-Riders-were-approaching-Der-Anfang-vom-Ende-der-deutschen-Medien-4158735.html?seite=all>
Danke, der kam kürzlich auch über Facebook zu mir, sehr gut geschrieben.

Grüße,

Frank
Chr. Maercker
2018-09-27 10:43:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Wobei diese Umfragen auch selten dämlich sind. Wenn sie fragen "Auf wen
sind Sie stolz?" und dabei eine endliche Anzahl Ankreuzfelder anbieten,
Ist wenigstens die Option "[ ] Keiner von beiden." dabei? ;-)
Post by Torsten Mueller
dann ist ja die Möglichkeit, daß einer nicht oder auf andere Personen
stolz ist, nur sehr schwierig auszudrücken. Hinterher dann eine
dümmliche Überschrift daraus zu machen, die Deutschen seien stolz auf
ihre Politiker, ist schon ein bißchen arg weit hergeholt. Journalisten
tun sich ja generell schwer mit der Interpretation von Zahlen [1].
Die Befragung war per Telefon, also schwierig mit den Kreuzchen:
"Für Frau M. drücken Sie bitte die Eins."
"Für Herrn X. drücken Sie bitte die Null."
...
Post by Torsten Mueller
Wobei einen die Merkel immer wieder überrascht. Wie kommt die an die
Spitze???
Die anderen kennen junge Leute nicht und die Alten erinnern sich nicht
mehr dran.
Post by Torsten Mueller
Ich kapier's nicht. Wenn man die Frage danach stellen würde,
was deren Lebensleistung sei - ich müßte wirklich lange überlegen.
Merkelsche Politik ist ja alles durchdringende Passivität,
Aussitzen hat sie von der Birne gelernt.
--
CU Chr. Maercker.
Gunter Kühne
2018-09-27 12:40:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Chr. Maercker
Post by Torsten Mueller
Wobei diese Umfragen auch selten dämlich sind. Wenn sie fragen "Auf wen
sind Sie stolz?" und dabei eine endliche Anzahl Ankreuzfelder anbieten,
Ist wenigstens die Option "[ ] Keiner von beiden." dabei? ;-)
Post by Torsten Mueller
dann ist ja die Möglichkeit, daß einer nicht oder auf andere Personen
stolz ist, nur sehr schwierig auszudrücken. Hinterher dann eine
dümmliche Überschrift daraus zu machen, die Deutschen seien stolz auf
ihre Politiker, ist schon ein bißchen arg weit hergeholt. Journalisten
tun sich ja generell schwer mit der Interpretation von Zahlen [1].
"Für Frau M. drücken Sie bitte die Eins."
"Für Herrn X. drücken Sie bitte die Null."
....
Post by Torsten Mueller
Wobei einen die Merkel immer wieder überrascht. Wie kommt die an die
Spitze???
Die anderen kennen junge Leute nicht und die Alten erinnern sich nicht
mehr dran.
Post by Torsten Mueller
Ich kapier's nicht. Wenn man die Frage danach stellen würde,
was deren Lebensleistung sei - ich müßte wirklich lange überlegen.
Merkelsche Politik ist ja alles durchdringende Passivität,
Aussitzen hat sie von der Birne gelernt.
Im Prinzip habt ihr recht.
Die momentanen Umfragen sind gesteuert, schon anhand der Fragen Auswahl.
z.B.:Bei civey Kommt immer die Frage wen würden sie als Kanzler wählen.
A. Merkel
B:Nahles.
eine andere Möglichkeit außer keiner wird gar nicht in Betracht gezogen.
Daraus werden dann die Zustimmungswerte berechnet. Ne alles klar.
s
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
(http://de.allreadable.com/d803Jttx)
Wolf gang P u f f e
2018-09-27 14:17:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Chr. Maercker
"Für Frau M. drücken Sie bitte die Eins."
"Für Herrn X. drücken Sie bitte die Null."
Ich vermute eher:
"Für Frau M. legen sie bitte jetzt wortlos auf."
"Für Herrn X. drücken Sie ..." [KLACK...tuut tuut]

W.
René Marquardt
2018-09-27 14:19:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Chr. Maercker
"Für Frau M. drücken Sie bitte die Eins."
"Für Herrn X. drücken Sie bitte die Null."
"Für Frau M. legen sie bitte jetzt wortlos auf."
"Für Herrn X. drücken Sie ..." [KLACK...tuut tuut]
"Sie sind doch auch fuer den Frieden, oder etwa nicht?"
Chr. Maercker
2018-09-28 05:55:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
"Für Frau M. legen sie bitte jetzt wortlos auf."
"Für Herrn X. drücken Sie ..." [KLACK...tuut tuut]
Das wäre dann DDR. Stop! Nicht ganz:
"Für Gen. E.K. legen sie bitte jetzt wortlos auf."
"Für Frau X. drücken Sie ..." [KLACK...tuut tuut]

In memoriam, Telefontechnik der DDR. :-)
--
CU Chr. Maercker.
Frank Hucklenbroich
2018-09-28 19:17:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Wobei einen die Merkel immer wieder überrascht. Wie kommt die an die
Spitze??? Ich kapier's nicht. Wenn man die Frage danach stellen würde,
was deren Lebensleistung sei - ich müßte wirklich lange überlegen.
Merkelsche Politik ist ja alles durchdringende Passivität, ich könnte
auch sagen Erstarrtheit, bis es wirklich nicht länger geht, und dann
Aktionismus unter dem Deckmantel der selbsterklärten
Alternativlosigkeit.
Die tut nix. Und tut dabei auch keinem weh. Und mal ehrlich, welche
Sympathieträger gibt es denn da sonst? Denn Seehofer? Den Söder? Die
Nahles?

Ich hatte heute im Büro eine Einladung der hiesigen IHK in der Post, die
veranstalten so eine Showdown-Show mit der Nahles gegen den Lindner. Ich
bin echt noch am überlegen, ob ich mir das nicht mal antun soll.

Dürfte durchaus unterhaltsam werden.

Und morgen eröffnet der gute Erdogan in meiner Stadt seine Großmoschee. Die
DITIB hat rechtzeitig heute am Freitag nachmittag ihr Sicherheitskonzept
vorgelegt, auf daß die Polizei mal sehen soll, wie sie mit den erwarteten
25.000 Anhängern so sicherheitstechnisch umgehen soll. Die hat angemessen
reagiert, und sämtliche Veranstaltungen außerhalb der Moschee abgesagt bzw.
verboten, in Abstimmung mit der Oberbürgermeisterin (man wolle kein 2.
Loveparade-Unglück in NRW, und das DITIB-Sicherheitskonzept sei nicht
wirklich tragfähig). Die Busse mit den Erdo-Fans sollen schon an der
Stadtgrenze abgewiesen werden. Das dürfte noch lustig werden.

Machmal mag ich unsere Stadtväter und -mütter. Und Respekt vor der Polizei.

Grüße,

Frank
wolfgang sch
2018-09-30 09:02:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Merkelsche Politik ist ja alles durchdringende Passivität, ich könnte
auch sagen Erstarrtheit, bis es wirklich nicht länger geht, und dann
Aktionismus unter dem Deckmantel der selbsterklärten
Alternativlosigkeit.
Opportunismus.
Post by Torsten Mueller
Visionslos, konzeptionslos, monatelang wortlos, zu
100% reaktionär (aber selbst letzteres eben nur im Ausnahmefall).
Vielleich passt sie zum heutigen Deutschland.
--
Currently listening:


http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
klaus r.
2018-09-27 07:43:15 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 26 Sep 2018 23:05:25 +0200
Post by Wolf gang P u f f e
...sie leben hoch, hoch, hoch."
So wurde einst von bestellten Jublern gelubelt.
Heute jubelt wieder. Und das nicht weniger überzeugend! ;-)
https://www.welt.de/politik/deutschland/article181625596/Repraesentative-Umfrage-Die-Deutschen-sind-stolz-auf-ihre-Politiker.html
W.
Teifi aber auch, sie haben mich doch durchschaut ;)

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
Ronald Konschak
2018-09-27 10:50:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus r.
Am Wed, 26 Sep 2018 23:05:25 +0200
Post by Wolf gang P u f f e
...sie leben hoch, hoch, hoch."
So wurde einst von bestellten Jublern gelubelt.
Heute jubelt wieder. Und das nicht weniger überzeugend! ;-)
https://www.welt.de/politik/deutschland/article181625596/Repraesentative-Umfrage-Die-Deutschen-sind-stolz-auf-ihre-Politiker.html
W.
Teifi aber auch, sie haben mich doch durchschaut ;)
Apropos bestellter Jubel, die Frankfurter Rundschau berichtet heute
über den Jahresbericht zur Deutschen Einheit, vorgetragen vom (neuen)
Ostbeauftragten der Bundesregierung. Der heißt wirklich so. Ostbeauf-
tragter der Bundesregierung. (Ihr hört das Geräusch, wenn die Hand
die Stirn trifft.)

http://www.fr.de/1590194

Wie niedlich, diese ganzen Vermutungen. Wer als Ossi so gutgläubig
war und auf den Aufschwung Ost vertrauend, auf moralische und
finanzielle Anerkennung hoffte, war spätestens nach dem Verrat durch
den westdeutschen DGB im Jahr 2003 desillusioniert. Die westdeutschen
"Eliten" (Eliten sind sie nur der Herkunft wegen, ansonsten eher
unterklassig) werden niemals zulassen, dass Ostdeutsche dasselbe
Einkommen haben und dieselben Positionen wie sie selbst besetzen.

"Dass dies nicht der Fall ist, legt den Verdacht nahe, dass
Westdeutsche andere Westdeutsche auf Führungspositionen nachziehen."
Ein Verdacht ist das, soso. Wer es miterlebt hat weiß, dass das
einfach mal so war. Nach der Übernahme eines Betriebes wurden zuerst
die Werksleiter gefeuert, und die neuen Chefs mit den albernen
amerikanischen Funktionsbezeichnungen haben dann die Abteilungsleiter,
und diese dann das ingenieurtechnische Personal weggemobbt. Die
freigewordenen Posten haben die natürlich mit ihren westdeutschen
Günstlingen besetzt. Die waren sehr frei in ihren Entscheidungen,
angefangen bei der Arbeitszeit. Montags mittags reisten die an, um
den Rest des Tages zu palavern. Freitags schauten die mal kurz rein,
und waren spätestens um elf auf der Autobahn. Dafür wurden die nämlich
gebaut. Mittagessen auf Firmenkosten in Leipzig, dann noch ein Besuch
im "Jasmin" zum Kinderficken, und abends war man wieder brav zu Hause
und gab den treusorgenden Familienvater.

"Die De-Industrialisierung des Ostens sei ihrerseits eine Konsequenz
der DDR." Wenn man die Medienhegemonie hat, kann man die Schuld für
Inkompetenz und Wirtschaftsverbrechen immer gut auf die DDR abwälzen.
Die Frage, weshalb vollsanierte und von der Treuhand mit modernsten
Mitteln ausgestattete Betriebe eins-fix-dalli in die Pleite geführt
wurden, kann deswegen auch garnicht gestellt werden. Die Antwort
müsste lauten: Weil die modernen Maschinen im Osten ab- und im Westen
wieder aufgebaut wurden. Der Aufbau Ost war mehr eine Wirtschafts-
förderung West.

Um den Grund für das West-Ost-Gefälle in der Wirtschaftsleistung zu
erkennen, mus man nur dahinschauen, wo die Wirtschaft brummt: Dort
werden ordentliche Löhne und Gehälter gezahlt, dort haben sie auch
keine Betriebe, deren Belegschaft zu 70% aus Leiharbeitssklaven
besteht. Denn eins bedingt das andere - wo wenig Geld ist, ist auch
wenig Leistung. Wenn die Behauptung der westdeutschen Propaganda,
dass Niedriglöhne der Wirtschaft aufhelfen würden, richtig wäre, dann
müsste Sachsen das Paradies auf Erden sein, und in Baden-Württemberg
müsste industrielles Siechtum herrschen. Augenscheinlich ist das
Gegenteil der Fall.

Das sicherste Zeichen dafür, dass das Beitrittsgebiet der Arsch der
Republik ist, ist die Existenz eines "Ostbeauftragten der Bundes-
regierung". Hätte man die "blühenden Landschaften" tatsächlich,
bräuchte man niemanden, der die Krise kleinredet. Frau Gleicke war
wohl nicht so geeignet für diesen Posten, deswegen hat man jetzt
diesen schmierigen Typen aus Thüringen geholt. Bei einem CDUler
besteht ja auch nicht die Gefahr, dass er die Dinge beim Namen nennt.
So wird der status quo zementiert, und jegliche Diskussion darüber,
wie und wann eine Annäherung von West und Ost stattfinden kann, ist
überflüssig. Sie ist von den "Eliten" nicht erwünscht. Das fehlte
auch noch, ein Wessi, der einem Ossi gehorchen muss und ein kleineres
Haus, Auto oder Boot hat.

Ronald.
--
Lebe so, dass es Julian Reichelt* missfällt.

* Chefredakteur der BILD-Zeitung
klaus r.
2018-09-27 11:19:36 UTC
Antworten
Permalink
Am Thu, 27 Sep 2018 12:50:12 +0200
Post by Ronald Konschak
Post by klaus r.
Am Wed, 26 Sep 2018 23:05:25 +0200
Post by Wolf gang P u f f e
...sie leben hoch, hoch, hoch."
So wurde einst von bestellten Jublern gelubelt.
Heute jubelt wieder. Und das nicht weniger überzeugend! ;-)
https://www.welt.de/politik/deutschland/article181625596/Repraesentative-Umfrage-Die-Deutschen-sind-stolz-auf-ihre-Politiker.html
W.
Teifi aber auch, sie haben mich doch durchschaut ;)
Apropos bestellter Jubel, die Frankfurter Rundschau berichtet heute
über den Jahresbericht zur Deutschen Einheit, vorgetragen vom (neuen)
Ostbeauftragten der Bundesregierung. Der heißt wirklich so. Ostbeauf-
tragter der Bundesregierung. (Ihr hört das Geräusch, wenn die Hand
die Stirn trifft.)
http://www.fr.de/1590194
Um längeres Scrollen zu ersparen, schreib' ich gleich mal hier oben:

Die Wiedervereinigung diente wohl hauptsächlich der Bereicherung
bestimmter Kreise. Leider war das in der ersten Euphorie nicht sofort
ersichtlich. Jedenfalls für Otto-Normalverbraucher nicht.
Parallelen zu der heutigen Flüchtlingskrise, sind die rein zufällig
oder sind die Absicht? Dienen die "Flüchtlinge" mitsamt dem Geschwafel
über dringend benötigte Arbeitskräfte wiederum einiger Weniger?

Klaus
Post by Ronald Konschak
Wie niedlich, diese ganzen Vermutungen. Wer als Ossi so gutgläubig
war und auf den Aufschwung Ost vertrauend, auf moralische und
finanzielle Anerkennung hoffte, war spätestens nach dem Verrat durch
den westdeutschen DGB im Jahr 2003 desillusioniert. Die westdeutschen
"Eliten" (Eliten sind sie nur der Herkunft wegen, ansonsten eher
unterklassig) werden niemals zulassen, dass Ostdeutsche dasselbe
Einkommen haben und dieselben Positionen wie sie selbst besetzen.
"Dass dies nicht der Fall ist, legt den Verdacht nahe, dass
Westdeutsche andere Westdeutsche auf Führungspositionen nachziehen."
Ein Verdacht ist das, soso. Wer es miterlebt hat weiß, dass das
einfach mal so war. Nach der Übernahme eines Betriebes wurden zuerst
die Werksleiter gefeuert, und die neuen Chefs mit den albernen
amerikanischen Funktionsbezeichnungen haben dann die Abteilungsleiter,
und diese dann das ingenieurtechnische Personal weggemobbt. Die
freigewordenen Posten haben die natürlich mit ihren westdeutschen
Günstlingen besetzt. Die waren sehr frei in ihren Entscheidungen,
angefangen bei der Arbeitszeit. Montags mittags reisten die an, um
den Rest des Tages zu palavern. Freitags schauten die mal kurz rein,
und waren spätestens um elf auf der Autobahn. Dafür wurden die nämlich
gebaut. Mittagessen auf Firmenkosten in Leipzig, dann noch ein Besuch
im "Jasmin" zum Kinderficken, und abends war man wieder brav zu Hause
und gab den treusorgenden Familienvater.
"Die De-Industrialisierung des Ostens sei ihrerseits eine Konsequenz
der DDR." Wenn man die Medienhegemonie hat, kann man die Schuld für
Inkompetenz und Wirtschaftsverbrechen immer gut auf die DDR abwälzen.
Die Frage, weshalb vollsanierte und von der Treuhand mit modernsten
Mitteln ausgestattete Betriebe eins-fix-dalli in die Pleite geführt
wurden, kann deswegen auch garnicht gestellt werden. Die Antwort
müsste lauten: Weil die modernen Maschinen im Osten ab- und im Westen
wieder aufgebaut wurden. Der Aufbau Ost war mehr eine Wirtschafts-
förderung West.
Um den Grund für das West-Ost-Gefälle in der Wirtschaftsleistung zu
erkennen, mus man nur dahinschauen, wo die Wirtschaft brummt: Dort
werden ordentliche Löhne und Gehälter gezahlt, dort haben sie auch
keine Betriebe, deren Belegschaft zu 70% aus Leiharbeitssklaven
besteht. Denn eins bedingt das andere - wo wenig Geld ist, ist auch
wenig Leistung. Wenn die Behauptung der westdeutschen Propaganda,
dass Niedriglöhne der Wirtschaft aufhelfen würden, richtig wäre, dann
müsste Sachsen das Paradies auf Erden sein, und in Baden-Württemberg
müsste industrielles Siechtum herrschen. Augenscheinlich ist das
Gegenteil der Fall.
Das sicherste Zeichen dafür, dass das Beitrittsgebiet der Arsch der
Republik ist, ist die Existenz eines "Ostbeauftragten der Bundes-
regierung". Hätte man die "blühenden Landschaften" tatsächlich,
bräuchte man niemanden, der die Krise kleinredet. Frau Gleicke war
wohl nicht so geeignet für diesen Posten, deswegen hat man jetzt
diesen schmierigen Typen aus Thüringen geholt. Bei einem CDUler
besteht ja auch nicht die Gefahr, dass er die Dinge beim Namen nennt.
So wird der status quo zementiert, und jegliche Diskussion darüber,
wie und wann eine Annäherung von West und Ost stattfinden kann, ist
überflüssig. Sie ist von den "Eliten" nicht erwünscht. Das fehlte
auch noch, ein Wessi, der einem Ossi gehorchen muss und ein kleineres
Haus, Auto oder Boot hat.
Ronald.
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
René Marquardt
2018-09-27 13:15:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by klaus r.
Am Wed, 26 Sep 2018 23:05:25 +0200
Post by Wolf gang P u f f e
...sie leben hoch, hoch, hoch."
So wurde einst von bestellten Jublern gelubelt.
Heute jubelt wieder. Und das nicht weniger überzeugend! ;-)
https://www.welt.de/politik/deutschland/article181625596/Repraesentative-Umfrage-Die-Deutschen-sind-stolz-auf-ihre-Politiker.html
W.
Teifi aber auch, sie haben mich doch durchschaut ;)
Apropos bestellter Jubel, die Frankfurter Rundschau berichtet heute
über den Jahresbericht zur Deutschen Einheit, vorgetragen vom (neuen)
Ostbeauftragten der Bundesregierung. Der heißt wirklich so. Ostbeauf-
tragter der Bundesregierung. (Ihr hört das Geräusch, wenn die Hand
die Stirn trifft.)
http://www.fr.de/1590194
Wie niedlich, diese ganzen Vermutungen. Wer als Ossi so gutgläubig
war und auf den Aufschwung Ost vertrauend, auf moralische und
finanzielle Anerkennung hoffte, war spätestens nach dem Verrat durch
den westdeutschen DGB im Jahr 2003 desillusioniert. Die westdeutschen
"Eliten" (Eliten sind sie nur der Herkunft wegen, ansonsten eher
unterklassig) werden niemals zulassen, dass Ostdeutsche dasselbe
Einkommen haben und dieselben Positionen wie sie selbst besetzen.
"Dass dies nicht der Fall ist, legt den Verdacht nahe, dass
Westdeutsche andere Westdeutsche auf Führungspositionen nachziehen."
Ein Verdacht ist das, soso. Wer es miterlebt hat weiß, dass das
einfach mal so war. Nach der Übernahme eines Betriebes wurden zuerst
die Werksleiter gefeuert, und die neuen Chefs mit den albernen
amerikanischen Funktionsbezeichnungen haben dann die Abteilungsleiter,
und diese dann das ingenieurtechnische Personal weggemobbt. Die
freigewordenen Posten haben die natürlich mit ihren westdeutschen
Günstlingen besetzt. Die waren sehr frei in ihren Entscheidungen,
angefangen bei der Arbeitszeit. Montags mittags reisten die an, um
den Rest des Tages zu palavern. Freitags schauten die mal kurz rein,
und waren spätestens um elf auf der Autobahn. Dafür wurden die nämlich
gebaut. Mittagessen auf Firmenkosten in Leipzig, dann noch ein Besuch
im "Jasmin" zum Kinderficken, und abends war man wieder brav zu Hause
und gab den treusorgenden Familienvater.
"Die De-Industrialisierung des Ostens sei ihrerseits eine Konsequenz
der DDR." Wenn man die Medienhegemonie hat, kann man die Schuld für
Inkompetenz und Wirtschaftsverbrechen immer gut auf die DDR abwälzen.
Die Frage, weshalb vollsanierte und von der Treuhand mit modernsten
Mitteln ausgestattete Betriebe eins-fix-dalli in die Pleite geführt
wurden, kann deswegen auch garnicht gestellt werden. Die Antwort
müsste lauten: Weil die modernen Maschinen im Osten ab- und im Westen
wieder aufgebaut wurden. Der Aufbau Ost war mehr eine Wirtschafts-
förderung West.
Um den Grund für das West-Ost-Gefälle in der Wirtschaftsleistung zu
erkennen, mus man nur dahinschauen, wo die Wirtschaft brummt: Dort
werden ordentliche Löhne und Gehälter gezahlt, dort haben sie auch
keine Betriebe, deren Belegschaft zu 70% aus Leiharbeitssklaven
besteht. Denn eins bedingt das andere - wo wenig Geld ist, ist auch
wenig Leistung. Wenn die Behauptung der westdeutschen Propaganda,
dass Niedriglöhne der Wirtschaft aufhelfen würden, richtig wäre, dann
müsste Sachsen das Paradies auf Erden sein, und in Baden-Württemberg
müsste industrielles Siechtum herrschen. Augenscheinlich ist das
Gegenteil der Fall.
Das sicherste Zeichen dafür, dass das Beitrittsgebiet der Arsch der
Republik ist, ist die Existenz eines "Ostbeauftragten der Bundes-
regierung". Hätte man die "blühenden Landschaften" tatsächlich,
bräuchte man niemanden, der die Krise kleinredet. Frau Gleicke war
wohl nicht so geeignet für diesen Posten, deswegen hat man jetzt
diesen schmierigen Typen aus Thüringen geholt. Bei einem CDUler
besteht ja auch nicht die Gefahr, dass er die Dinge beim Namen nennt.
So wird der status quo zementiert, und jegliche Diskussion darüber,
wie und wann eine Annäherung von West und Ost stattfinden kann, ist
überflüssig. Sie ist von den "Eliten" nicht erwünscht. Das fehlte
auch noch, ein Wessi, der einem Ossi gehorchen muss und ein kleineres
Haus, Auto oder Boot hat.
"Keine Ahnung, warum sich die doofen Ossis so abgehaengt fuehlen,
diese Opfer."

Die Einstellung wurde schon damals sehr klar, als der liebe Onkel
Erhard der Dackel-Ossine Helene den Gebrauch der D-Mark erklaerte.

http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/13501080
Gunter Kühne
2018-09-27 15:07:23 UTC
Antworten
Permalink
....sie leben hoch, hoch, hoch."
So wurde einst von bestellten Jublern gelubelt.
Heute jubelt wieder. Und das nicht weniger überzeugend! ;-)
https://www.welt.de/politik/deutschland/article181625596/Repraesentative-Umfrage-Die-Deutschen-sind-stolz-auf-ihre-Politiker.html
W.
Dazu passen die neuen Berufe. :)
Es darf gelacht werden ;)
<https://der-kleine-akif.de/2018/09/25/werden-sie-cheblist/>
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
(http://de.allreadable.com/d803Jttx)
Loading...