Discussion:
Klappspaten
Add Reply
Uwe Schickedanz
2019-06-13 19:32:18 UTC
Antworten
Permalink
In einem Onlinelexikon steht, das Blatt des NVA-Klappspatens sei mit
einer Säge versehen gewesen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Feldspaten

Daran kann ich mich gar nicht mehr erinnern, ich war der Meinung,
beide Kanten seien glatt gewesen.

Interessanterweise findet Gugel bei der Bildersuche jede Menge
NVA-Klappspaten mit Sägezahnung.
https://www.ost2rad.de/Zubehoer-99/Klappspaten--Original-NVA.html

Für mich erstaunlich.

Wer weiß genaueres? Eigene Erfahrungen, zeitgenössisches Bildmaterial,
DV?


Gruß Uwe
--
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder
einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden."
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Peter Veith
2019-06-13 20:20:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
In einem Onlinelexikon steht, das Blatt des NVA-Klappspatens sei mit
einer Säge versehen gewesen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Feldspaten
Daran kann ich mich gar nicht mehr erinnern, ich war der Meinung,
beide Kanten seien glatt gewesen.
Ja, sah eher so aus:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/1140289134-230-3880
Post by Uwe Schickedanz
Interessanterweise findet Gugel bei der Bildersuche jede Menge
NVA-Klappspaten mit Sägezahnung.
Eigentlich fehlt noch der Zusatz "Stasi", "Extrem selten" :-D
Post by Uwe Schickedanz
Für mich erstaunlich.
Wer weiß genaueres? Eigene Erfahrungen, zeitgenössisches Bildmaterial,
DV?
Veränderungen über die Zeit wird es gegeben haben. Vielleicht hier mal
nachfragen:
http://www.strammer-leutnant.de/

Veith
--
Strukturen, Bilder & Geschichte(n) der LSK/LV
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Chr. Maercker
2019-06-14 05:39:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Uwe Schickedanz
In einem Onlinelexikon steht, das Blatt des NVA-Klappspatens sei mit
einer Säge versehen gewesen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Feldspaten
Daran kann ich mich gar nicht mehr erinnern, ich war der Meinung,
beide Kanten seien glatt gewesen.
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/1140289134-230-3880
ACK, gleiches Modell wie als Campingartikel erhältlich.. Und etwas
unpraktisch, weil sich die Schraubmuffe ständig lockerte.
Post by Peter Veith
Post by Uwe Schickedanz
Interessanterweise findet Gugel bei der Bildersuche jede Menge
NVA-Klappspaten mit Sägezahnung.
Eigentlich fehlt noch der Zusatz "Stasi", "Extrem selten" :-D
Post by Uwe Schickedanz
Für mich erstaunlich.
Wer weiß genaueres? Eigene Erfahrungen, zeitgenössisches Bildmaterial,
DV?
Nur soviel: Feldspaten mit Sägezähnung habe ich in der DDR kein einziges
Mal gesehen, auch nicht in NVA-Objekten. Wenn überhaupt, müsste der nach
1980 eingeführt worden sein. Könnte Verwexlung mit dem Seitengewehr der
Kalaschnikow vorliegen? Hatte das Seitengewehr der MPi 44 evtl. *keine*
Säge? Die soll ja dem russischen Konstrukteur bekannt gewesen sein ...
--
CU Chr. Maercker.
Martin Ebert
2019-06-14 06:35:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Chr. Maercker
Nur soviel: Feldspaten mit Sägezähnung habe ich in der DDR kein
einziges Mal gesehen, auch nicht in NVA-Objekten.
Da bist Du nicht so ganz allein.

Ich erinnere mich allerdings wage, dass in der Ausbildung die
Rede davon ging, dass es das mal zu Urzeiten gegeben hätte.
Post by Chr. Maercker
Wenn überhaupt, müsste
... man sich diese vielen Fotos mal genauer ansehen:
Das sind alles Repliakte. Die mit dem Sägezahn sind neu!

Da vertickert jemand eine Produktion aus der Ukraine oder
von woweißmanher.

Den Markt für Neuproduktionen von EinstichkeinStich und
anderen NVA-Devotionalien darf man nicht unterschätzen:

Offensichtlich werden olle Leute wunderlich und kaufen
sich mal wieder einen NVA-Stahlhelm. Oder Knobelbecher.
Oder ihr Schulterstück.
Post by Chr. Maercker
der nach 1980 eingeführt worden sein.
Nicht vorstellbar.

Mt
gunter Kühne
2019-06-15 04:40:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Chr. Maercker
Post by Peter Veith
Post by Uwe Schickedanz
In einem Onlinelexikon steht, das Blatt des NVA-Klappspatens sei mit
einer Säge versehen gewesen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Feldspaten
Daran kann ich mich gar nicht mehr erinnern, ich war der Meinung,
beide Kanten seien glatt gewesen.
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/1140289134-230-3880
ACK, gleiches Modell wie als Campingartikel erhältlich.. Und etwas
unpraktisch, weil sich die Schraubmuffe ständig lockerte.
Post by Peter Veith
Post by Uwe Schickedanz
Interessanterweise findet Gugel bei der Bildersuche jede Menge
NVA-Klappspaten mit Sägezahnung.
Eigentlich fehlt noch der Zusatz "Stasi", "Extrem selten" :-D
Post by Uwe Schickedanz
Für mich erstaunlich.
Wer weiß genaueres? Eigene Erfahrungen, zeitgenössisches Bildmaterial,
DV?
Nur soviel: Feldspaten mit Sägezähnung habe ich in der DDR kein einziges
Mal gesehen, auch nicht in NVA-Objekten.
Ich beim MDI und bei den kampfgruppen auch nicht.
Ist berstimmt eine Bundewsdeutsche Erfindung für die DDR.
Sowas gibt es ja jetzt öfter.
MfG
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Wolf gang P u f f e
2019-06-13 21:30:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
In einem Onlinelexikon steht, das Blatt des NVA-Klappspatens sei mit
einer Säge versehen gewesen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Feldspaten
Daran kann ich mich gar nicht mehr erinnern, ich war der Meinung,
beide Kanten seien glatt gewesen.
Interessanterweise findet Gugel bei der Bildersuche jede Menge
NVA-Klappspaten mit Sägezahnung.
https://www.ost2rad.de/Zubehoer-99/Klappspaten--Original-NVA.html
Für mich erstaunlich.
Wer weiß genaueres? Eigene Erfahrungen, zeitgenössisches Bildmaterial,
DV?
Ob mein damaliger Spaten eine Verzahnung hatte kann ich auch nicht
sagen.
Jedenfalls gab es Spaten in grauem Lederholster und welche in
ESKS-Holster.
Im Handbuch mil. Grundwissen wird der Spaten gar nicht erwähnt.(?)
Es war wohl ein Ausrüstungsgegenstand mit höherem Geheimhaltungsgrad
als NfD. :-)

W.
Torsten Mueller
2019-06-14 05:10:03 UTC
Antworten
Permalink
Im Handbuch mil. Grundwissen wird der Spaten gar nicht erwähnt.(?) Es
war wohl ein Ausrüstungsgegenstand mit höherem Geheimhaltungsgrad als
NfD. :-)
Bei uns diente er vor allem als Fliegenklatsche.

T.M.

P.S.: Zudem war es ein elendes, hinderliches Scheißding hinten am
Koppel. Versuch mal, damit durch eine enge Luke zu kommen, und die Luken
waren immer eng. Im Dunkeln und mit sieben Mann. Schon der erste bleibt
am Stiel hängen, der zweite tritt drauf, der dritte schiebt ... und das
auf einem fahrenden Fahrzeug. Eine gute Lösung war, den Stiel nicht
festzuschrauben, sondern beweglich zu lassen, so daß er durch Luken
hindurch von selbst nach oben klappte. Damit biste dann ins Fahrzeug
rein, woraufhin es aber dort weiter Komplikationen gab, denn auf dem
Rücken hattste ja Teil 1 und die Schlummerrolle. Es gab zudem auch
Fälle, wo der nach oben geklappte Stiel einem anderen, der schon
drinsaß, ins Gesicht schlug.
Veith
2019-06-14 06:19:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Versuch mal, damit durch eine enge Luke zu kommen, und die Luken
waren immer eng.
Vielleicht lags auch nur an der Top-Verpflegung in deiner Truppe ;)

Peter
Torsten Mueller
2019-06-14 06:30:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Post by Torsten Mueller
Versuch mal, damit durch eine enge Luke zu kommen, und die Luken
waren immer eng.
Vielleicht lags auch nur an der Top-Verpflegung in deiner Truppe ;)
Andersherum wird ein bedauerlicher Schuh daraus: die Top-Verpflegung muß
rückblickend als ein Mittel angesehen werden, um die Truppe halbwegs
durch die Luken zu kriegen.

T.M.
Martin Ebert
2019-06-14 06:53:47 UTC
Antworten
Permalink
["damit" ist der Klappspaten der NVA]
Post by Torsten Mueller
Post by Veith
Post by Torsten Mueller
Versuch mal, damit durch eine enge Luke zu kommen, und die Luken
waren immer eng.
Der Ausbilder meint: Die Nummer war ein echtes Problem bei der
Sturmbahn. Die Rekruten hüpften in den Fuchsbau und taten sich
teilweise irre weh. Stichwort Hebel.
Post by Torsten Mueller
Post by Veith
Vielleicht lags auch nur an der Top-Verpflegung in deiner Truppe ;)
Andersherum wird ein bedauerlicher Schuh daraus: die Top-Verpflegung muß
rückblickend als ein Mittel angesehen werden, um die Truppe halbwegs
durch die Luken zu kriegen.
Jammere hier mal nicht rum:
Du durftest die erste Kapitulationserklärung der DDR entgegen
nehmen - das erlebte doch auch nicht jeder.

Mt
Torsten Mueller
2019-06-14 07:36:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
["damit" ist der Klappspaten der NVA]
Post by Torsten Mueller
Versuch mal, damit durch eine enge Luke zu kommen, und die Luken
waren immer eng.
Der Ausbilder meint: Die Nummer war ein echtes Problem bei der
Sturmbahn. Die Rekruten hüpften in den Fuchsbau und taten sich
teilweise irre weh. Stichwort Hebel.
Kanalisationen und Kellerfenster - häufiger als Sturmbahn, und enger.

T.M.
Wolf gang P u f f e
2019-06-14 13:56:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
["damit" ist der Klappspaten der NVA]
Post by Torsten Mueller
Versuch mal, damit durch eine enge Luke zu kommen, und die Luken
waren immer eng.
Der Ausbilder meint: Die Nummer war ein echtes Problem bei der
Sturmbahn. Die Rekruten hüpften in den Fuchsbau und taten sich
teilweise irre weh. Stichwort Hebel.
Klappspaten auf der Sturmbahn? Gab bei uns NIE.
Da war nur der Schnuppersack umgehängt und die Holzknarre (mit dem viel
zu kurzen Riemen) mit auf Tour.
Beim Einflug in den Fuchsbau musste ein wenig auf die Holzknarre
geachtet werden, wenn einem die vorderen Zähne lieb waren.

W.
Torsten Mueller
2019-06-14 15:02:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Klappspaten auf der Sturmbahn? Gab bei uns NIE.
Normalerweise natürlich in Schwarzkombi und mit Holz-MPi, auch mal im
Trainingsanzuch (mit Stiefeln und Stahlhelm!).

Ich bin aber auch mehrmals in FDU, mit richtiger Waffe, umgehängter
Schutzmaske, Teil 1 und Schlummerrolle drüber, Spaten selbstverständlich
am Koppel, meistens im Morgengrauen zu Beginn eines Komplextages, so als
kleine Aufwärmübung.

T.M.
Wolf gang P u f f e
2019-06-14 13:58:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Post by Torsten Mueller
Versuch mal, damit durch eine enge Luke zu kommen, und die Luken
waren immer eng.
Vielleicht lags auch nur an der Top-Verpflegung in deiner Truppe ;)
Zum Glück war ja genug Hängolin im Tee und Rohkostsalat, ansonsten wäre
noch der Balken vor einem ständig im Weg gewesen. :-)

W.
Peter Veith
2019-06-14 16:00:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Veith
Post by Torsten Mueller
Versuch mal, damit durch eine enge Luke zu kommen, und die Luken
waren immer eng.
Vielleicht lags auch nur an der Top-Verpflegung in deiner Truppe ;)
Zum Glück war ja genug Hängolin im Tee und Rohkostsalat, ansonsten wäre
noch der Balken vor einem ständig im Weg gewesen. :-)
Die Bilder! :-D

Veith
--
Dem Frieden verpflichtet:
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Martin Ebert
2019-06-14 06:41:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Im Handbuch mil. Grundwissen wird der Spaten gar nicht erwähnt.(?)
Komisches Handbuch.
Das Kapitel "schanzen" fehlt?

Nein, mal im ernst: Ich hab das Handbuch irgendwo auf dem Rechner.
Der Klappspaten MUSS da auftauchen, in der Abteilung "wir buddeln
uns ein".

Und soweit ein geöffneter Spint da abgebildet sein sollte (wovon
ich ausgehe): Innenseite der Tür, unter dem PlasteDingens am
Koppel hängend.

Mt
Torsten Mueller
2019-06-14 07:28:51 UTC
Antworten
Permalink
Und soweit ein geöffneter Spint da abgebildet sein sollte (wovon ich
ausgehe): Innenseite der Tür, unter dem PlasteDingens am Koppel
hängend.
Der Spaten war in richtigen Einheiten nie auch nur in der Nähe des
Spintes. Pah! Der Spaten hing selbstverständlich Nacht für Nacht am
Koppel mit der abends frisch aufgefüllten (!) Trinkflasche und der
Patronentasche am Bette eines jeden friedlich schlafenden Kameraden [1].

T.M.

[1] ständige Gefechtsbereitschaft, muß ich das erklären? Man wartete
eigentlich nur darauf, selbiges Koppel noch im Halbschlaf gleich um den
Schlafanzug herumschnallen und den verbrecherischen Angreifern den
Garaus machen zu können, jawohl, gleich mit dem Spaten, da wird nicht
lange gefackelt
Martin Ebert
2019-06-14 21:57:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Und soweit ein geöffneter Spint da abgebildet sein sollte (wovon ich
ausgehe): Innenseite der Tür, unter dem PlasteDingens am Koppel
hängend.
Der Spaten war in richtigen Einheiten nie auch nur in der Nähe des
Spintes. Pah! Der Spaten hing selbstverständlich Nacht für Nacht am
Koppel mit der abends frisch aufgefüllten (!) Trinkflasche und der
Patronentasche am Bette eines jeden friedlich schlafenden Kameraden [1].
Bei uns exakt so - aber Innenseite Schranktür. Da war dieses halb-
runde graue Plaste-Dings, da drüber.

Mt
Torsten Mueller
2019-06-14 04:52:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
In einem Onlinelexikon steht, das Blatt des NVA-Klappspatens sei mit
einer Säge versehen gewesen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Feldspaten
Daran kann ich mich gar nicht mehr erinnern, ich war der Meinung,
beide Kanten seien glatt gewesen.
Ich kannte um die hundert Spaten. Kein einziger davon hatte eine Säge.
Die Säge (ein recht großes Zwei-Mann-Dingens mit enormen Zähnen) lag bei
uns auf dem SPW.

T.M.
Paul
2019-06-14 05:45:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
In einem Onlinelexikon steht, das Blatt des NVA-Klappspatens sei mit
einer Säge versehen gewesen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Feldspaten
Daran kann ich mich gar nicht mehr erinnern, ich war der Meinung,
beide Kanten seien glatt gewesen.
Interessanterweise findet Gugel bei der Bildersuche jede Menge
NVA-Klappspaten mit Sägezahnung.
https://www.ost2rad.de/Zubehoer-99/Klappspaten--Original-NVA.html
Für mich erstaunlich.
Wer weiß genaueres? Eigene Erfahrungen, zeitgenössisches Bildmaterial,
DV?
Gruß Uwe
Klappspaten bei der NVA? Nie gesehen. Dafür jede Menge kleiner Spaten
auf Schulterstücken, teils aus Metall, dunkelgrau lackiert, teils ohne
den Lack auf Hochglanz poliert, aber meist mit silbernem Garn gestickt.

Jetzt mal im Ernst, welche Truppenteile hatten denn einen Klappspaten
als Ausrüstung? Die Pioniere jedenfalls nicht, die Bausoldaten schon gar
nicht. Auch nicht in der BA-Kammer.

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
gunter Kühne
2019-06-15 04:47:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Paul
Post by Uwe Schickedanz
In einem Onlinelexikon steht, das Blatt des NVA-Klappspatens sei mit
einer Säge versehen gewesen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Feldspaten
Daran kann ich mich gar nicht mehr erinnern, ich war der Meinung,
beide Kanten seien glatt gewesen.
Interessanterweise findet Gugel bei der Bildersuche jede Menge
NVA-Klappspaten mit Sägezahnung.
https://www.ost2rad.de/Zubehoer-99/Klappspaten--Original-NVA.html
Für mich erstaunlich.
Wer weiß genaueres? Eigene Erfahrungen, zeitgenössisches Bildmaterial,
DV?
Gruß Uwe
Klappspaten bei der NVA? Nie gesehen. Dafür jede Menge kleiner Spaten
auf Schulterstücken, teils aus Metall, dunkelgrau lackiert, teils ohne
den Lack auf Hochglanz poliert, aber meist mit silbernem Garn gestickt.
Jetzt mal im Ernst, welche Truppenteile hatten denn einen Klappspaten
als Ausrüstung? Die Pioniere jedenfalls nicht, die Bausoldaten schon gar
nicht. Auch nicht in der BA-Kammer.
Paule
Also beim WED also MDI Bereitschaftspolizei hattest du einen im Spind.
Wurde bei so komischen Alarmübungen gerne mal gefordert, am Mann zu haben.
Die Genossen der Kampfgruppe hatten auch einen Persönlichen Spasten.
Nur wurde der bei uns in der BA ( Waffenkammer) aufbewahrt.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Wolf gang P u f f e
2019-06-14 14:04:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
https://www.ost2rad.de/Zubehoer-99/Klappspaten--Original-NVA.html
Ich wills nicht fest behaupten, aber die Hülle deutet auf die letzte
Version hin, die mit den furchtbaren UTV-Uniformen kommen sollte.

W.
Veith
2019-06-14 15:03:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Uwe Schickedanz
https://www.ost2rad.de/Zubehoer-99/Klappspaten--Original-NVA.html
Ich wills nicht fest behaupten, aber die Hülle deutet auf die letzte
Version hin, die mit den furchtbaren UTV-Uniformen kommen sollte.
Scheiße Du hast Recht:
https://flaechentarn-kraus.hpage.com/exkurs-utv-85-90.html

Ziemlich weit unten :( Natürlich können die Angebote eher eine Replik sein.

Die UTV-Uniformen wären nicht nur wegen der neuen Feldmütze schwer
gewöhnungsbedürftig gewesen, sondern sicher auch eine tolle Sparmaßnahme.
Ich sehe so richtig die Meldung der "Uniform-Kommission":

"Genosse Armeegeneral, durch unsere unermütliche Arbeit können yülfzig Million
Mark pro Jahr zu Ehren des XII. Parteitages eingespart werden."

Wenn ich da an die geplanten, offenbar in Polen abgekupferten Schulterstücke
denke. So gesehen, hatte die Wende auch ihren Vorteil :(

Peter
Uwe Schickedanz
2019-06-14 15:56:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Uwe Schickedanz
https://www.ost2rad.de/Zubehoer-99/Klappspaten--Original-NVA.html
Ich wills nicht fest behaupten, aber die Hülle deutet auf die letzte
Version hin, die mit den furchtbaren UTV-Uniformen kommen sollte.
https://flaechentarn-kraus.hpage.com/exkurs-utv-85-90.html
Danke.

Gruß Uwe
--
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder
einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden."
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Wolf gang P u f f e
2019-06-14 16:41:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Uwe Schickedanz
https://www.ost2rad.de/Zubehoer-99/Klappspaten--Original-NVA.html
Ich wills nicht fest behaupten, aber die Hülle deutet auf die letzte
Version hin, die mit den furchtbaren UTV-Uniformen kommen sollte.
https://flaechentarn-kraus.hpage.com/exkurs-utv-85-90.html
Ziemlich weit unten :( Natürlich können die Angebote eher eine Replik sein.
Die UTV-Uniformen wären nicht nur wegen der neuen Feldmütze schwer
gewöhnungsbedürftig gewesen, sondern sicher auch eine tolle Sparmaßnahme.
"Genosse Armeegeneral, durch unsere unermütliche Arbeit können yülfzig Million
Mark pro Jahr zu Ehren des XII. Parteitages eingespart werden."
Ich hatte mir mal eine UTV-Uniformjacke vor einigen Jahren gekauft.
E*ay, Flohmarkt oder irgendwo...
Der Stoff muss einen sehr hohen Polyesteranteil gehabt haben und war
extrem unangenehm zu tragen.
Da hätte das Dienen im SOmmer keine Freude gemacht.

W.
Wolf gang P u f f e
2019-06-14 16:47:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Uwe Schickedanz
https://www.ost2rad.de/Zubehoer-99/Klappspaten--Original-NVA.html
Ich wills nicht fest behaupten, aber die Hülle deutet auf die letzte
Version hin, die mit den furchtbaren UTV-Uniformen kommen sollte.
https://flaechentarn-kraus.hpage.com/exkurs-utv-85-90.html
Diese Webseite https://flaechentarn-kraus.hpage.com/
hat auch was zum Feldspaten und den verschiedenen Versionen:
https://flaechentarn-kraus.hpage.com/feldspaten.html
Lars Bräsicke
2019-06-14 14:19:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
In einem Onlinelexikon steht, das Blatt des NVA-Klappspatens sei mit
einer Säge versehen gewesen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Feldspaten
Daran kann ich mich gar nicht mehr erinnern, ich war der Meinung,
beide Kanten seien glatt gewesen.
Interessanterweise findet Gugel bei der Bildersuche jede Menge
NVA-Klappspaten mit Sägezahnung.
https://www.ost2rad.de/Zubehoer-99/Klappspaten--Original-NVA.html
Mein Spaten sah wohl exakt so aus, mit Sägezähnen (1987, BePo)
Kann mich aber nur wenig erinnern, da kaum benutzt.
Achim Ebeling
2019-06-14 23:15:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Bräsicke
Mein Spaten sah wohl exakt so aus, mit Sägezähnen (1987, BePo)
Kann mich aber nur wenig erinnern, da kaum benutzt.
Welchen Sinn machten denn die Sägezähne am Spaten?

Ich frage mal so dumm, alldieweil wir überhaupt keine Klappspaten hatten.


Bis denne
Achim
Peter Veith
2019-06-15 09:11:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Achim Ebeling
Welchen Sinn machten denn die Sägezähne am Spaten?
Da sich wiedereinmal bewahrheitet, daß nur Streber verlinkte Seiten
lesen, hier die Aussagen zum UTV-Klappstapten in Gänze:

"Klappspaten: Der beim UTV-System verwendete Klappspaten unterscheidet
sich äußerlich kaum von dem Klappspatenmodell aus den 60er Jahren. Hier
wird ebenfalls per Rändelrad aus Bakelit der Stiel verändert. Somit
konnte der Spaten auch als Hacke eingesetzt werden.

Einzige Abweichungen zum Urmodell sind die Zähne an einer Seite des
Spatens sowie das Loch in der Spatenblattmitte. Die Zähne dienen wohl
zum besseren Bearbeiten von vereisten Böden bzw. Eis. Das Loch wiederum
dient dem Ziehen von Nägeln.

Weiterhin ist der Schriftzug „Made in GDR“ eingeprägt. Die Spatentasche
besteht aus festem Strichtarnstoff und ist an seiner Unterseite
vernietet. Geschlossen wird die Tasche mit Dederonschlaufen. Äußerlich
unterscheidet sich die UTV-Spatentasche kaum von der letzten
Serienversion der 80er Jahre, die ebenfalls aus Strichtarnstoff besteht."
https://flaechentarn-kraus.hpage.com/exkurs-utv-85-90.html
Post by Achim Ebeling
Ich frage mal so dumm, alldieweil wir überhaupt keine Klappspaten hatten.
An der OHS der LSK/LV lagen diese in der Waffenkammer und im JG für die
UaZ wohl auch.

Veith
--
Strukturen, Bilder & Geschichte(n) der LSK/LV
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Achim Ebeling
2019-06-15 16:53:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Achim Ebeling
Welchen Sinn machten denn die Sägezähne am Spaten?
Da sich wiedereinmal bewahrheitet, daß nur Streber verlinkte Seiten
Danke für die Blumen, und natürlich für die Info.
Post by Peter Veith
Post by Achim Ebeling
Ich frage mal so dumm, alldieweil wir überhaupt keine Klappspaten hatten.
An der OHS der LSK/LV lagen diese in der Waffenkammer und im JG für die
UaZ wohl auch.
Jetzt wird es kompliziert.
Ich bin zwar in der DDR aufgewachsen, habe aber nicht in der NVA
gedient, obwohl ich kurz vor der Einberufung stand, sondern bei einer
Spezialeinheit der Bundesmarine.
Und wir hatten keine Klappspaten.
Mag sein das die "Muffels" welche hatten.
Da habe ich mich aber nie mit befasst, wir waren ja was besseres ;-)
Will hier nicht meine Vita ausbreiten, aber ich möchte doch klarstellen,
dass ich nicht "abgehauen" oder gar "freigekauft" wurde.


Bis denne
Achim
Martin Ebert
2019-06-16 00:56:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Achim Ebeling
Ich bin zwar in der DDR aufgewachsen, habe aber nicht in der NVA
gedient, obwohl ich kurz vor der Einberufung stand, sondern bei einer
Spezialeinheit der Bundesmarine.
Klingt nach Kampfschwimmer.
Post by Achim Ebeling
Und wir hatten keine Klappspaten.
Macht sich bei tauchenden Einheiten auch eher schlecht.
Post by Achim Ebeling
Mag sein das die "Muffels" welche hatten. Da habe ich mich aber nie
mit befasst, wir waren ja was besseres ;-)
In NVA und Grenztruppen hatten Soldaten und Uffz strukturmaäßg
Klappspaten, der gehörte zur Gefechtsausrüstung und wurde hinten
über dem Allerwertesten am Koppel getragen.
Post by Achim Ebeling
Will hier nicht meine Vita ausbreiten, aber ich möchte doch
klarstellen, dass ich nicht "abgehauen" oder gar "freigekauft"
wurde.
Ok, also HV A oder Mil-ND oder sowj... es soll mir recht sein.

seaman, bist Du das etwa?

Mt
Peter Veith
2019-06-16 09:16:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
seaman, bist Du das etwa?
Hinweis:
Es gibt aktuell einen Zeitzeugenbericht bei fefe zum Iran (vermutl. IMES
und so). Klingt interessant, auch hinsichtlich "Kampfgebietszulage":
https://blog.fefe.de/?ts=a3fa1967

Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Frank Hucklenbroich
2019-06-16 17:29:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Achim Ebeling
Ich bin zwar in der DDR aufgewachsen, habe aber nicht in der NVA
gedient, obwohl ich kurz vor der Einberufung stand, sondern bei einer
Spezialeinheit der Bundesmarine.
Klingt nach Kampfschwimmer.
Eckernförde?

Ich lernte mal drei Ausbilder von dort auf den Molukken (Ambon) kennen, wo
die auf Tauchurlaub waren, und in meinem kleinen Strandhotel wohnten.
Kölner, so wie ich. Einer von denen hatte eine indonesische Freundin, die
in München Germanistik studierte, und wir hatten beim Abendessen ihren
Onkel zu Gast, einen einheimischen Journalisten. Der fragte mich, ob ich
denn keine Angst hätte, in Europa sei ja gerade Krieg (das habe ich anfangs
nicht kapiert, er meinte Jugoslawien).

Das war 1991, ein paar Tage vor dem Jelzin-Putsch. Nach dem Rückflug nach
Bali hörte ich dort in meinem Hotel spätabends die Deutsche Welle auf
Kurzwelle, und da hieß es dann, die Polen hätten Generalmobilmachung
befohlen, Gorbatschow sei verschwunden, und die NATO hätte höchste
Gefechtsbereitschaft ausgerufen. Und ich wusste nicht, ob ich mir Sorgen
machen oder mich freuen sollte, daß ich so weit weg vom Schuss bin, falls
es da geknallt hätte.

Grüße,

Frank
Peter Veith
2019-06-16 09:26:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Achim Ebeling
Ich bin zwar in der DDR aufgewachsen, habe aber nicht in der NVA
gedient, obwohl ich kurz vor der Einberufung stand, sondern bei einer
Spezialeinheit der Bundesmarine.
<snip>
Will hier nicht meine Vita ausbreiten, aber ich möchte doch klarstellen,
dass ich nicht "abgehauen" oder gar "freigekauft" wurde.
Die Neugierde haste aber geweckt. Siehe Parallelposting vom Martin.

Die "Gnade" der späten Geburt?
Veith
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Achim Ebeling
2019-06-16 13:07:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Achim Ebeling
Ich bin zwar in der DDR aufgewachsen, habe aber nicht in der NVA
gedient, obwohl ich kurz vor der Einberufung stand, sondern bei einer
Spezialeinheit der Bundesmarine.
<snip>
Will hier nicht meine Vita ausbreiten, aber ich möchte doch klarstellen,
dass ich nicht "abgehauen" oder gar "freigekauft" wurde.
Die Neugierde haste aber geweckt. Siehe Parallelposting vom Martin.
Nun ja, muss ich mit leben.
Wollte nur mal erklären weshalb ich mich hier zur DDR äußere, aber keine
Ahnung von der "Fahne" habe.
Und ich möchte auch nicht, dass irgendjemand denkt, ich sei aus dem
Knast frei gekauft worden oder über die grüne Grenze gemacht.

Wenn da aber einer weiteres spekulieren will, bitte.
Irgendwas wird schon zutreffen.

Aber weitere Infos zu meiner Vita gibt es nicht.
Post by Peter Veith
Die "Gnade" der späten Geburt?
Ich gehe mal stark davon aus, dass ich älter als die meisten Diskutanten
hier bin.
Also muss ich wohl Deine Frage verneinen.


Bis denne
Achim
Florian Ritter
2019-06-28 15:21:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Achim Ebeling
Post by Peter Veith
Post by Achim Ebeling
Ich bin zwar in der DDR aufgewachsen, habe aber nicht in der NVA
gedient, obwohl ich kurz vor der Einberufung stand, sondern bei einer
Spezialeinheit der Bundesmarine.
Will hier nicht meine Vita ausbreiten, aber ich möchte doch klarstellen,
dass ich nicht "abgehauen" oder gar "freigekauft" wurde.
Die Neugierde haste aber geweckt. Siehe Parallelposting vom Martin.
Nun ja, muss ich mit leben.
Wollte nur mal erklären weshalb ich mich hier zur DDR äußere, aber keine
Ahnung von der "Fahne" habe.
Und ich möchte auch nicht, dass irgendjemand denkt, ich sei aus dem
Knast frei gekauft worden oder über die grüne Grenze gemacht.
Tippe auf Familienzusammenführung - FR

Martin Ebert
2019-06-16 00:49:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Einzige Abweichungen zum Urmodell sind die Zähne an einer Seite des
Spatens sowie das Loch in der Spatenblattmitte. Die Zähne dienen
wohl zum besseren Bearbeiten von vereisten Böden bzw. Eis. Das Loch
wiederum dient dem Ziehen von Nägeln.
Das klingt alles tatsächlich schlüssig.

In der Ausbildung für Grenzers Uffze war natürlich "schanzen".
Im Winterlehrgang (mit den Abiturienten) war das auf gefrorenem
Sandboden - die helle Freude auch für Ausbilder: Wir basteln
uns da eine Schützenmulde, nach Normzeit.
Post by Peter Veith
Post by Achim Ebeling
Ich frage mal so dumm, alldieweil wir überhaupt keine Klappspaten hatten.
An der OHS der LSK/LV lagen diese in der Waffenkammer und im JG für
die UaZ wohl auch.
Das Leben war und ist der blanke Wahnsinn: Klappspaten in der
Waffenkammer? Ernsthaft?

Ich war ja auch WK-Verantwortlicher und hatte so einigen Unfug
mit Nachweisführung in der WK. Aber nun wird es wild: Wie soll
denn da die Nachweisführung gehen? Die Dinger waren doch nicht
registiert.

Mt
Peter Veith
2019-06-16 09:22:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Peter Veith
An der OHS der LSK/LV lagen diese in der Waffenkammer und im JG für
die UaZ wohl auch.
Das Leben war und ist der blanke Wahnsinn: Klappspaten in der
Waffenkammer? Ernsthaft?
Vorab: Alles WIMRE.

Auf der Stube lagen die nicht und irgendwo mußten sie hin.

Veith
--
Dem Frieden verpflichtet:
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Torsten Mueller
2019-06-16 09:30:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Martin Ebert
Das Leben war und ist der blanke Wahnsinn: Klappspaten in der
Waffenkammer? Ernsthaft?
Vorab: Alles WIMRE.
Auf der Stube lagen die nicht und irgendwo mußten sie hin.
Ja, Teufelszeuch, schlimmes. Besser hinter Verschluß, bevor noch jemand
Unsinn damit anstellt.

T.M.
Peter Veith
2019-06-16 09:45:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Ja, Teufelszeuch, schlimmes. Besser hinter Verschluß, bevor noch jemand
Unsinn damit anstellt.
Ja, habe ich mir auch gerade überlegt:
EK-Kegeln mit Feldspaten ... hätte übel ausgehen können :-D

Das war, wie mit kleinen Kindern: Immer alles außer Reichweite legen!

Veith
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Wolf gang P u f f e
2019-06-16 14:01:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Torsten Mueller
Ja, Teufelszeuch, schlimmes. Besser hinter Verschluß, bevor noch jemand
Unsinn damit anstellt.
EK-Kegeln mit Feldspaten ... hätte übel ausgehen können :-D
Das war, wie mit kleinen Kindern: Immer alles außer Reichweite legen!
Wir durften den Feldspaten eigenverantwortlich verwahren und tragen.
Bei uns waren dagegen die Bajonettmesser in der WK gelagert. (angeblich)
Zu Gesicht haben wir die nie bekommen. :-(

W.
gunter Kühne
2019-06-16 14:08:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Peter Veith
Post by Torsten Mueller
Ja, Teufelszeuch, schlimmes. Besser hinter Verschluß, bevor noch jemand
Unsinn damit anstellt.
EK-Kegeln mit Feldspaten ... hätte übel ausgehen können :-D
Das war, wie mit kleinen Kindern: Immer alles außer Reichweite legen!
Wir durften den Feldspaten eigenverantwortlich verwahren und tragen.
Bei uns waren dagegen die Bajonettmesser in der WK gelagert. (angeblich)
Zu Gesicht haben wir die nie bekommen. :-(
W.
Siehste bei uns stanten die in den Holzregalen in denen auch die AK
aufbewahrt waren.
Und jedes, genau rechts neben der zugehörigen Waffe.
Natürlich auch in der WK.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Torsten Mueller
2019-06-16 15:45:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Wir durften den Feldspaten eigenverantwortlich verwahren und tragen.
Bei uns waren dagegen die Bajonettmesser in der WK gelagert. (angeblich)
Bajonette galten selbst als Waffen, folgerichtig waren sie also auch in
der Waffenkammer.
Post by Wolf gang P u f f e
Zu Gesicht haben wir die nie bekommen. :-(
Gut so, denn mit den Dingern (insbesondere im aufgepflanzten Zustand)
gab's immer (immer!) irgendein Vorkommnis, so schnell konntste gar nicht
gucken. Schon die Waffe auf die oder von der Schulter nehmen, war eben
plötzlich ein gefährlicher Vorgang. Klug derjenige Kompaniechef, der die
Bajonette in einer separaten Kiste mit eigenem Vorhängeschloß verwahren
ließ und diese am besten mehrere Jahre nicht öffnete.

T.M.

P.S.: Bei uns mußte der einzige je durchgeführte Einsatz ausgerechnet in
stockfinsterer Nacht erfolgen. Das ist wirklich ein prägendes Erlebnis:
zusammen mit hundert unsichtbaren Irren mit aufgepflanzten Bajonetten
durch die Dunkelheit rennen, über einen holprigen, von Löchern, Gräben
und Drahtverhauen durchzogenen Acker. Jeder, der stolperte oder hinfiel,
war sofort eine Gefahr für die Kameraden links und rechts, die ja selbst
ihre Mühe hatten. Im Morgengrauen fehlte natürlich eins, einfach
abgefallen, toll! - es hat noch bis Mittag gedauert, bis wir das
Scheißding gefunden hatten.
Peter Veith
2019-06-16 15:51:33 UTC
Antworten
Permalink
Jeder, der stolperte oder hinfiel, war sofort eine Gefahr für die
Kameraden links und rechts, die ja selbst ihre Mühe hatten.
Trainierte nebenbei jenes "zum Nachbarn Abstand" halten, damit der
Gegner nicht durch ein popeliges Zusammengefaßtes Feuer die ganze
Müller-Truppe hätte erledigen können.

In den Ami-Kriegsfilmen klappt mir immer mein Schweizer Taschenmesser
auf, wenn ich das Herumgelatsche im Gelände sehen und wie die dabei noch
ein Schwätzchen halten ... das nannte sich nur unser "Gegner", pahhh.

Veith
--
Dem Frieden verpflichtet:
http://www.DDR-Luftwaffe.de
René Marquardt
2019-06-16 16:06:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Jeder, der stolperte oder hinfiel, war sofort eine Gefahr für die
Kameraden links und rechts, die ja selbst ihre Mühe hatten.
Trainierte nebenbei jenes "zum Nachbarn Abstand" halten, damit der
Gegner nicht durch ein popeliges Zusammengefaßtes Feuer die ganze
Müller-Truppe hätte erledigen können.
In den Ami-Kriegsfilmen klappt mir immer mein Schweizer Taschenmesser
auf, wenn ich das Herumgelatsche im Gelände sehen und wie die dabei noch
ein Schwätzchen halten ... das nannte sich nur unser "Gegner", pahhh.
Film = Fiktion. Siehe auch zB die fantastischen Erfolgsraten von CPR,
und wie niedlich das in Film und TV aussieht; sowie die Behandlung von
Schusswunden: muss bloss das Projektil rausgepult werden und schon ist
der Beschossene wieder heile ;)
Torsten Mueller
2019-06-16 16:17:58 UTC
Antworten
Permalink
sowie die Behandlung von Schusswunden: muss bloss das Projektil
rausgepult werden und schon ist der Beschossene wieder heile ;)
Also, ehrlich gesagt, Filme, bei denen sich nicht wenigstens einer
selbst eine Wunde zunäht, und zwar mit der linken Hand, gucke ich erst
gar nicht. Das wär ja unseriös.

T.M.
René Marquardt
2019-06-16 16:28:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
sowie die Behandlung von Schusswunden: muss bloss das Projektil
rausgepult werden und schon ist der Beschossene wieder heile ;)
Also, ehrlich gesagt, Filme, bei denen sich nicht wenigstens einer
selbst eine Wunde zunäht, und zwar mit der linken Hand, gucke ich erst
gar nicht. Das wär ja unseriös.
T.M.
Die anderen beiden Haende braucht er naemlich, um an der Tastatur zu helfen:

https://www.youtube.com/watch?time_continue=87&v=1Y2zo0JN2HE
Torsten Mueller
2019-06-17 04:36:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
https://www.youtube.com/watch?time_continue=87&v=1Y2zo0JN2HE
"Melde dich an, um dein Alter zu bestätigen"

Nee.

T.M.
Achim Ebeling
2019-06-17 09:54:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by René Marquardt
https://www.youtube.com/watch?time_continue=87&v=1Y2zo0JN2HE
"Melde dich an, um dein Alter zu bestätigen"
Nein, muss ich mich nicht.
Aber es ist meinem Land gesperrt.

Nur, wo ein Wille ist, ist bekanntlich auch ein Gebüsch.


Bis denne
Achim
Wolf gang P u f f e
2019-06-16 16:43:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Jeder, der stolperte oder hinfiel, war sofort eine Gefahr für die
Kameraden links und rechts, die ja selbst ihre Mühe hatten.
Trainierte nebenbei jenes "zum Nachbarn Abstand" halten, damit der
Gegner nicht durch ein popeliges Zusammengefaßtes Feuer die ganze
Müller-Truppe hätte erledigen können.
In den Ami-Kriegsfilmen klappt mir immer mein Schweizer Taschenmesser
auf, wenn ich das Herumgelatsche im Gelände sehen und wie die dabei noch
ein Schwätzchen halten ... das nannte sich nur unser "Gegner", pahhh.
Na meine Herrn, hier verwechselen wir aber alles mögliche!
Genau das war ja im Film "NVA" zu sehen.
Ein Sauhaufen stolperte mit aufgeflanschten Bajonetten in vorhalte
nichts sehend, da unter Vollschutz, durchn Wald und der Anschiss
lautet "Abstände einhalten!". :-)



W.
Veith
2019-06-17 06:22:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Peter Veith
In den Ami-Kriegsfilmen klappt mir immer mein Schweizer Taschenmesser
auf, wenn ich das Herumgelatsche im Gelände sehen und wie die dabei noch
ein Schwätzchen halten ... das nannte sich nur unser "Gegner", pahhh.
Na meine Herrn, hier verwechselen wir aber alles mögliche!
Genau das war ja im Film "NVA" zu sehen.
Pahhh, da versucht nur der imperialistische Klassenfeind unsere nationalen
Streitkräfte zu diffamieren!

Die anderen Filme sind natürlich alles realistische Dokus, denn die werden
uns doch über die Schlagkraft der westlichen Söldnerarmeen nicht belüchen,
oder?!
Post by Wolf gang P u f f e
(...) und der Anschiss lautet "Abstände einhalten!". :-)
Der Klassiker bei Taktikübungen.
Peter
René Marquardt
2019-06-16 11:49:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Ich war ja auch WK-Verantwortlicher und hatte so einigen Unfug
mit Nachweisführung in der WK. Aber nun wird es wild: Wie soll
denn da die Nachweisführung gehen? Die Dinger waren doch nicht
registiert.
Wie auch sonst mit Werkzeugmarken ueblich?
Loading...