narkive is for sale. (interested) / (dismiss)
Discussion:
Der Osten lebt!
(zu alt für eine Antwort)
Lars Gebauer
2014-06-26 18:47:27 UTC
Permalink
Einfach nicht totzukriegen, dieser Osten.
http://derostenlebt.tumblr.com/
Matthias Opatz
2014-06-26 19:19:56 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Einfach nicht totzukriegen, dieser Osten.
http://derostenlebt.tumblr.com/
Hüpsch.

Matthias
Martin Ebert
2014-06-26 20:21:33 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Lars Gebauer
Einfach nicht totzukriegen, dieser Osten.
http://derostenlebt.tumblr.com/
Hüpsch.
Also die Sache mit Mandy gefällt mir. Warum haben die nicht noch
Kevin dazugenommen?

Ansonsten sind gerade die Wirtschaftsstatistiken dieser Art Mumpitz:
Sie brechen nur auf die Landkreisebene runter. Und das geht schief.

Am konkreten Beispiel:
Ich lebe in einer durchaus wirtschaftsstarken (und tourismusstarken)
mittleren Stadt. Also Kreisstadt hat sie 40% aller Einwohner. Drum-
rum ist ein großer Haufen Nichts, das ist ein sehr großer Flächen-
landkreis.

Damit nivelliert sich das alles: Das Nichts zieht die starke Stadt
statistisch ins völlige untere Mittelmaß.

Im Süden passiert das so nicht: Die haben relativ kleine Landkreise,
die wissen nichtmal, wie Kreisgebietsreform geschrieben wird,
geschweige denn was das ist.

Mt
Rainer Borchmann
2014-06-26 21:26:03 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Matthias Opatz
Post by Lars Gebauer
Einfach nicht totzukriegen, dieser Osten.
http://derostenlebt.tumblr.com/
Hüpsch.
Also die Sache mit Mandy gefällt mir. Warum haben die nicht noch
Kevin dazugenommen?
Sie brechen nur auf die Landkreisebene runter. Und das geht schief.
Ich lebe in einer durchaus wirtschaftsstarken (und tourismusstarken)
mittleren Stadt. Also Kreisstadt hat sie 40% aller Einwohner. Drum-
rum ist ein großer Haufen Nichts, das ist ein sehr großer Flächen-
landkreis.
Damit nivelliert sich das alles: Das Nichts zieht die starke Stadt
statistisch ins völlige untere Mittelmaß.
Im Süden passiert das so nicht: Die haben relativ kleine Landkreise,
die wissen nichtmal, wie Kreisgebietsreform geschrieben wird,
geschweige denn was das ist.
Mt
Dat is also genauso wie in Bielefd, Paderborn,Güterslohe, also
bei jeder Stadt mit ärmlichen Umfeld, so wie im Baadischen mit Breisach,
Weil der Stadt, Vaiingen an der Enz, Bad Boll usw.den ganzen Allgäu
hoch un runter.

Wenn Du solch lustigen revanchistischen Sachen erzälst, das die Badener
nich mal Kreisgebietsreform schreiben, dann fass die ma mit Finger in
die Nase und schieb Deinen Finger durch deinen Kopp bis hinten durch
Matthias Kohrs
2014-06-27 19:18:40 UTC
Permalink
Post by Rainer Borchmann
Dat is also genauso wie in Bielefd, Paderborn,Güterslohe, also
bei jeder Stadt mit ärmlichen Umfeld, so wie im Baadischen mit Breisach,
Weil der Stadt, Vaiingen an der Enz, Bad Boll usw.den ganzen Allgäu
hoch un runter.
Baden ist auch nicht mehr, was es mal war.

CYA! Matthias
Florian Ritter
2014-06-28 15:56:10 UTC
Permalink
Post by Rainer Borchmann
Dat is also genauso wie in Bielefd, Paderborn,Güterslohe, also
bei jeder Stadt mit ärmlichen Umfeld, so wie im Baadischen mit Breisach,
Weil der Stadt, Vaiingen an der Enz, Bad Boll usw.den ganzen Allgäu
hoch un runter.
Baden ist auch nicht mehr, was es mal war. CYA! Matthias
Aber immerhin kann man im Steigenberger Baden-Baden einigermaßen
ordentlich frühstucken, wobei mich die Mordsbatterie von Samowaren
beeindruckt hat - FR
Matthias Kohrs
2014-06-28 16:31:19 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by Rainer Borchmann
Dat is also genauso wie in Bielefd, Paderborn,Güterslohe, also
bei jeder Stadt mit ärmlichen Umfeld, so wie im Baadischen mit Breisach,
Weil der Stadt, Vaiingen an der Enz, Bad Boll usw.den ganzen Allgäu
hoch un runter.
Baden ist auch nicht mehr, was es mal war. CYA! Matthias
Aber immerhin kann man im Steigenberger Baden-Baden einigermaßen
ordentlich frühstucken, wobei mich die Mordsbatterie von Samowaren
beeindruckt hat - FR
Ich war mal zwecks Gebrauchtkauf von irgendwas und ausprobieren
desselben bei einer netten türkischen Familie zu Gast, wo ich mit Tee
bewirtet wurde. Versuchend, höflich smallzutalken, frage ich den
Hausherrn: "Oh, der ist aber gut, ist der aus dem Samowar?" "Haha,
nein!", antwortete er fröhlich, "Der ist aus der Türkei!"

Baden-Baden liegt, abgesehen davon, wenigstens auch tatsächlich in Baden.

CYA! Matthias
Ronald Konschak
2014-06-29 10:03:07 UTC
Permalink
Post by Matthias Kohrs
Post by Florian Ritter
Aber immerhin kann man im Steigenberger Baden-Baden einigermaßen
ordentlich frühstucken, wobei mich die Mordsbatterie von Samowaren
beeindruckt hat - FR
Ich war mal zwecks Gebrauchtkauf von irgendwas und ausprobieren
desselben bei einer netten türkischen Familie zu Gast, wo ich mit Tee
bewirtet wurde. Versuchend, höflich smallzutalken, frage ich den
Hausherrn: "Oh, der ist aber gut, ist der aus dem Samowar?" "Haha,
nein!", antwortete er fröhlich, "Der ist aus der Türkei!"
Hm, sollte wohl ein Witz sein? Die Art der Zubereitung türkischen
Tees ist doch genauso, und m.W. hat man dazu ähnliche Gerätschaften?

Ronald.
--
"Es ist ausgesprochen schädlich, weil es ein falsches Gefühl der Sicherheit
vermittelt. Kompletter Blödsinn. Wir geraten in Konflikt mit den Deutschen,
Russen - und wir glauben, dass alles super ist, nur weil wir den Amerikanern
einen geblasen haben." Radosław Sikorski, polnischer Außenminister
Heinz Tauer
2014-06-29 11:39:16 UTC
Permalink
Post by Matthias Kohrs
Ich war mal zwecks Gebrauchtkauf von irgendwas und ausprobieren
desselben bei einer netten türkischen Familie zu Gast, wo ich mit Tee
bewirtet wurde. Versuchend, höflich smallzutalken, frage ich den
Hausherrn: "Oh, der ist aber gut, ist der aus dem Samowar?" "Haha,
nein!", antwortete er fröhlich, "Der ist aus der Türkei!"
Hm, sollte wohl ein Witz sein? Die Art der Zubereitung türkischen
Tees ist doch genauso, und m.W. hat man dazu ähnliche Gerätschaften?
In einem Samowar wird nur Heißwasser zubereitet. Der Tee wird in einem
anderen Kessel gebrüht und in der Tasse mit dem Wasser aus dem Samowar
verdünnt.
--
freundliche Grüße
H.T.
Matthias Kohrs
2014-06-29 15:24:43 UTC
Permalink
Post by Heinz Tauer
Post by Matthias Kohrs
Hausherrn: "Oh, der ist aber gut, ist der aus dem Samowar?" "Haha,
nein!", antwortete er fröhlich, "Der ist aus der Türkei!"
Hm, sollte wohl ein Witz sein? Die Art der Zubereitung türkischen
Tees ist doch genauso, und m.W. hat man dazu ähnliche Gerätschaften?
In einem Samowar wird nur Heißwasser zubereitet. Der Tee wird in einem
anderen Kessel gebrüht und in der Tasse mit dem Wasser aus dem Samowar
verdünnt.
Loading Image... ist
die türkische Variante. Etwas andere Gerätschaften, aber identisches
Prinzip.

Den Witz erkläre ich euch jetzt nicht.

CYA! Matthias
Uwe Schickedanz
2014-06-29 19:05:51 UTC
Permalink
Post by Heinz Tauer
In einem Samowar wird nur Heißwasser zubereitet. Der Tee wird in einem
anderen Kessel gebrüht und in der Tasse mit dem Wasser aus dem Samowar
verdünnt.
Bei den Russen wird in der Kanne oben auf dem Samowar ein
Teekonzentrat gekocht, daß dann mit dem kochenden Wasser verdünnt
wird. Das ist für mich das entscheidende Kennzeichen eines Samowars.
Diese Kanne ist Bestandteil des Samowars und nicht irgendein "anderer
Kessel".


Gruß Uwe
--
Wir hätten diese Terroristen längst besiegt, wenn sie
nicht von zehntausenden Bürgern unterstützt würden.
Der sog. "Präsident" der Ukraine, Alexander Turtschinow
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Florian Ritter
2014-07-01 15:00:43 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
In einem Samowar wird nur Hei�wasser zubereitet. Der Tee wird in einem
anderen Kessel gebr�ht und in der Tasse mit dem Wasser aus dem Samowar
verd�nnt.
Bei den Russen wird in der Kanne oben auf dem Samowar ein
Teekonzentrat gekocht, da� dann mit dem kochenden Wasser verd�nnt
wird. Das ist f�r mich das entscheidende Kennzeichen eines Samowars.
Diese Kanne ist Bestandteil des Samowars und nicht irgendein "anderer
Kessel".
Die Iwans haben aus Bequemlichkeit auf Thermoskannen umgestellt: in der
einen der Absud, in der andern Heiwasser zum Verdünnen - erstmals
erlebt auf der Rügen-Memel-Fähre 1994, war zu der Zeit fast reiner
Militärtransport und die russ. Offz. grinsten in der Messe höhnisch
ob meiner Unkenntnis dieses Teesystems.

FR
Martin Ebert
2014-07-01 16:59:18 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Die Iwans haben aus Bequemlichkeit auf Thermoskannen umgestellt: in der
einen der Absud, in der andern Heiwasser zum Verdünnen - erstmals
erlebt auf der Rügen-Memel-Fähre 1994, war zu der Zeit fast reiner
Militärtransport und die russ. Offz. grinsten in der Messe höhnisch
ob meiner Unkenntnis dieses Teesystems.
Interessant. Noch einer, der mit den Fähren beim Abzug zu tun hatte.
Was hast Du denn da getrieben?

Mt
Peter Veith
2014-07-01 18:27:43 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Florian Ritter
erlebt auf der Rügen-Memel-Fähre 1994
Interessant. Noch einer, der mit den Fähren beim Abzug zu tun hatte.
Was hast Du denn da getrieben?
Du weißt schon, ohne seinem Vater wäre er nichts ... ich tippe auf einen
Vetter, der in Generalsuniform neben Herrn Gauck ...

Veith
--
Es ist nur dann Meinung, wenn sie für Dritten nachvollziehbar,
überprüfbar ist und an den Fakten scheitern kann.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Martin Ebert
2014-07-01 21:02:34 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Martin Ebert
Post by Florian Ritter
erlebt auf der Rügen-Memel-Fähre 1994
Interessant. Noch einer, der mit den Fähren beim Abzug zu tun hatte.
Was hast Du denn da getrieben?
Du weißt schon, ohne seinem Vater wäre er nichts ... ich tippe auf einen
Vetter, der in Generalsuniform neben Herrn Gauck ...
Ich habe das Buch nicht zur Hand - war da nicht was mit einigen Leuten,
die da mitfahren durften? Mir ist fast so.

Allgemein ist das ein ziemlich spannendes Kapitel: Durch diese Schleuse
musste so ziemlich jedes technische und Waffensystem.

Mt
Florian Ritter
2014-07-02 18:39:58 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Martin Ebert
Post by Florian Ritter
erlebt auf der Rügen-Memel-Fähre 1994
Interessant. Noch einer, der mit den Fähren beim Abzug zu tun hatte.
Was hast Du denn da getrieben?
Ich habe das Buch nicht zur Hand - war da nicht was mit einigen Leuten,
die da mitfahren durften? Mir ist fast so.
Ich hatte beim russ. Generalkonsulat in München Visa beantragt
und damit bei einem ganz ordinären Reisebüro Passagen
gebucht.
Post by Martin Ebert
Allgemein ist das ein ziemlich spannendes Kapitel: Durch diese Schleuse
musste so ziemlich jedes technische und Waffensystem.
Wir Standen auf dem Oberdeck und konnten die Güterzüge
an Bord rollen sehen - es war Schrott, teils im Wortsinne,
nämlich ein ganzer Waggon mit rausgerissenen Heizungsrohren.
In Memel stand gerade der erste NATO-Flottenbesuch ins Haus,
so daß uns einige Nachrichtendienstler dort empfingen; ich
erinner emich an einen weißhaarigen Franzosen, einen Litauer, der
in Afghanistan Huschrauberpilot gewesen war, und einen Holländer,
Marineinfanterist und legendiert als Schiffsmakler einer belg.
Spedition.

Wegtreten!

FR
Florian Ritter
2014-07-02 18:24:19 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Florian Ritter
Die Iwans haben aus Bequemlichkeit auf Thermoskannen umgestellt: in der
einen der Absud, in der andern Heiwasser zum Verdünnen - erstmals
erlebt auf der Rügen-Memel-Fähre 1994, war zu der Zeit fast reiner
Militärtransport und die russ. Offz. grinsten in der Messe höhnisch
ob meiner Unkenntnis dieses Teesystems.
Interessant. Noch einer, der mit den Fähren beim Abzug zu tun hatte.
Was hast Du denn da getrieben?
Nachrichtendienstl. Aufklärung, was sonst.

Das russ. Militär, das in Schaprode an Bord kam, bestand nur
aus Gemeinen,einem einzigen (asiatischen) Feldwebel, der die Kiste
mit Geheimpapieren ächzend hochbuckelte und in einem Schapp mit
Vorhängeschloß auf dem Oberdeck einschloss, und Stabsoffz, haupt-
sächlich Obristen, was aber nur erkennbar war an den Ausgangs
mänteln, die ihre Burschen ihnen über dem Arm hinterhertrugen.
Das Drillichzeugs, das die ganze Truppe trug, war so verschlissen,
daß Distinktionen nicht mehr erkennbar waren. Und die Gemeinen
waren deutlich verdreckt - unklar warum man denen vor dem
Ausrücken nicht duschen und Klamotten waschen befohlen hatte.
An Fourage schleppten sie in DDR-Bierkästen aus Holz Kohlköpfe,
vergammelte Kartffeln und Briketts an Bord, die verpflegten sich
unter Deck mittels Feldküchen, die auf Eisenbahnwaggons standen
(an der Zulässigkeit solchen Tuns hatte ich Zweifel).
Die Offz. aßen mit uns in der Messe für Passagiere.
Interessant war, was da so mitfuhr. An Deck saß unbeweglich einer
in einem unglaublichen Jogging-Anzug mit zahllosen Brandflecken,
rauchte Kette eine DDR-Zigarettensorte und kippte mitgebrachte
Bierdosen in sich rein. Ein Pärchen, Mann und Frau so um die
30 hörte ich Englisch sprechen, und zwar eindeutig Amerikanisches
(man hatte ja nicht umsonst lange genug American Forces
Network gehört), so daß ich fragte, woher aus den USA sie denn
kämen - Antwort: sie wären aus Irland, naja, wer's gloobt.

Sonst noch Fragen, Ebert?

Weitermachen!

FR
Wilhelm Ernst
2014-07-03 21:13:31 UTC
Permalink
Am Wed, 2 Jul 2014 11:24:19 -0700 (PDT)hat Florian Ritter
Post by Florian Ritter
Nachrichtendienstl. Aufklärung, was sonst.
Das russ. Militär, das in Schaprode an Bord kam, bestand nur
aus Gemeinen,einem einzigen (asiatischen) Feldwebel, der die Kiste
mit Geheimpapieren ächzend hochbuckelte und in einem Schapp mit
Vorhängeschloß auf dem Oberdeck einschloss, und Stabsoffz, haupt-
sächlich Obristen, was aber nur erkennbar war an den Ausgangs
mänteln, die ihre Burschen ihnen über dem Arm hinterhertrugen.
Ähem,
Du weißt sicher, wo Schaprode liegt (und wo Mukran)?
mfg
Willi
Florian Ritter
2014-07-04 18:17:49 UTC
Permalink
Das russ. Milit�r, das in Schaprode an Bord kam, bestand nur
aus Gemeinen
Du wei�t sicher, wo Schaprode liegt (und wo Mukran)?
Naja, kann man ja schon ma vawexeln, liejen ja bloß'n paar
Kilometer dazwischen - FR
Torsten Mueller
2014-07-02 04:58:22 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Die Iwans haben aus Bequemlichkeit auf Thermoskannen umgestellt: in
der einen der Absud, in der andern Heiwasser zum Verdünnen - erstmals
erlebt auf der Rügen-Memel-Fähre 1994,
Ein Schiff ist immer ein besonderer Ort. U.a. weil Energie nicht
unbegrenzt zur Verfügung steht und weil es normalerweise strenge
Brandschutzvorschriften gibt. Nur mal so'ne Idee.

T.M.
Florian Ritter
2014-07-02 18:46:23 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Florian Ritter
Die Iwans haben aus Bequemlichkeit auf Thermoskannen umgestellt: in
der einen der Absud, in der andern Heiwasser zum Verdï¿oennen - erstmals
erlebt auf der Rï¿oegen-Memel-Fï¿oehre 1994,
Ein Schiff ist immer ein besonderer Ort. U.a. weil Energie nicht
unbegrenzt zur Verfï¿oegung steht und weil es normalerweise strenge
Sprit zu sparen fuhr der Kahn (es war die litauische Fähre)
mit gedrosselter Maschine, so daß wir mit ca. 10 Std. Verspätung
einliefen.
Post by Torsten Mueller
Brandschutzvorschriften gibt. Nur mal so'ne Idee.
An Bord waren Schweißgasflaschen mit dünnen Seilen an die
Reling geknüppert, Verstoß sowohl gegen Brand- wie Arbeits-
schutzbestimmungen - FR
Torsten Mueller
2014-06-29 05:46:34 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Aber immerhin kann man im Steigenberger Baden-Baden einigermaßen
ordentlich frühstucken,
Pff, Steigenberger ...
Post by Florian Ritter
wobei mich die Mordsbatterie von Samowaren beeindruckt hat - FR
Wobei die allerwenigsten Samowaraufsteller wissen, wie so ein Samowar
eigentlich konzipiert ist. Die kochen damit nur Wasser behufs späteren
Hineinhängens eines Teebeutels, was mit einem Samowar nicht allzu viel
zu tun hat.

T.M.
Uwe Schickedanz
2014-06-29 09:51:02 UTC
Permalink
On Sun, 29 Jun 2014 07:46:34 +0200, Torsten Mueller
Post by Torsten Mueller
Post by Florian Ritter
Aber immerhin kann man im Steigenberger Baden-Baden einigermaßen
ordentlich frühstucken,
Pff, Steigenberger ...
Post by Florian Ritter
wobei mich die Mordsbatterie von Samowaren beeindruckt hat - FR
Wobei die allerwenigsten Samowaraufsteller wissen, wie so ein Samowar
eigentlich konzipiert ist. Die kochen damit nur Wasser behufs späteren
Hineinhängens eines Teebeutels, was mit einem Samowar nicht allzu viel
zu tun hat.
Ich hege sowieso den Verdacht daß diese Dinger in den Hotels keine
Samoware, sondern Wasserkocher in Samowaroptik sind.

Gruß Uwe
--
Wir hätten diese Terroristen längst besiegt, wenn sie
nicht von zehntausenden Bürgern unterstützt würden.
Der sog. "Präsident" der Ukraine, Alexander Turtschinow
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Wolfgang P u f f e
2014-06-29 11:44:47 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
On Sun, 29 Jun 2014 07:46:34 +0200, Torsten Mueller
Post by Torsten Mueller
Post by Florian Ritter
Aber immerhin kann man im Steigenberger Baden-Baden einigermaßen
ordentlich frühstucken,
Pff, Steigenberger ...
Post by Florian Ritter
wobei mich die Mordsbatterie von Samowaren beeindruckt hat - FR
Wobei die allerwenigsten Samowaraufsteller wissen, wie so ein Samowar
eigentlich konzipiert ist. Die kochen damit nur Wasser behufs späteren
Hineinhängens eines Teebeutels, was mit einem Samowar nicht allzu viel
zu tun hat.
Ich hege sowieso den Verdacht daß diese Dinger in den Hotels keine
Samoware, sondern Wasserkocher in Samowaroptik sind.
Nana! Du wirst Herrn Ritter doch nicht unterstellen wollen,
auf "Samowar-Ersatz" hereingefallen zu sein. ;-)

W.
Torsten Mueller
2014-06-27 04:59:04 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Matthias Opatz
Post by Lars Gebauer
http://derostenlebt.tumblr.com/
Hüpsch.
Also die Sache mit Mandy gefällt mir.
Hey, nix gegen Mändys, die sind meistens sehr nett. Auch Heiken.
Vorsicht vor Silken, sag ich immer.

T.M.
Ronald Konschak
2014-06-27 06:31:22 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Matthias Opatz
Post by Lars Gebauer
Einfach nicht totzukriegen, dieser Osten.
http://derostenlebt.tumblr.com/
Hüpsch.
Also die Sache mit Mandy gefällt mir. Warum haben die nicht noch
Kevin dazugenommen?
Weil der Kevinismus eine Nachwendeerscheinung ist.
Post by Martin Ebert
Sie brechen nur auf die Landkreisebene runter. Und das geht schief.
Ich lebe in einer durchaus wirtschaftsstarken (und tourismusstarken)
mittleren Stadt. Also Kreisstadt hat sie 40% aller Einwohner. Drum-
rum ist ein großer Haufen Nichts, das ist ein sehr großer Flächen-
landkreis.
Damit nivelliert sich das alles: Das Nichts zieht die starke Stadt
statistisch ins völlige untere Mittelmaß.
Im Süden passiert das so nicht: Die haben relativ kleine Landkreise,
die wissen nichtmal, wie Kreisgebietsreform geschrieben wird,
geschweige denn was das ist.
Weil die schon die notwendige Einwohnerzahl pro Verwaltungseinheit
haben. Die Fläche ist kein Kriterium.

Was sehe ich noch? Die Landflucht im Osten begünstigt die Photovol-
taik, eine hohe Impfquote hilft nicht gegen Grippe, Töpfchen-Pfeiffer
würde sich sicher über die vielen Kinder in Tagesbetreuung freuen,
und im Osten hausen die Nazis. Der Strompreis-Atlas ist Unsinn, der
zeigt die Kosten pro Monat und Nase, das sagt nichts über den Preis.

Ronald.
--
"Es ist ausgesprochen schädlich, weil es ein falsches Gefühl der Sicherheit
vermittelt. Kompletter Blödsinn. Wir geraten in Konflikt mit den Deutschen,
Russen - und wir glauben, dass alles super ist, nur weil wir den Amerikanern
einen geblasen haben." Radosław Sikorski, polnischer Außenminister
Martin Ebert
2014-06-28 23:55:46 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Martin Ebert
Post by Lars Gebauer
http://derostenlebt.tumblr.com/
Also die Sache mit Mandy gefällt mir. Warum haben die nicht noch
Kevin dazugenommen?
Weil der Kevinismus eine Nachwendeerscheinung ist.
Ja und?
Wenn das räumlich gehäuft auftritt, sagt das durchaus etwas über
die Eltern.
Post by Ronald Konschak
Post by Martin Ebert
Sie brechen nur auf die Landkreisebene runter. Und das geht schief.
...
Post by Ronald Konschak
Post by Martin Ebert
Damit nivelliert sich das alles: Das Nichts zieht die starke Stadt
statistisch ins völlige untere Mittelmaß.
Im Süden passiert das so nicht: Die haben relativ kleine Landkreise,
die wissen nichtmal, wie Kreisgebietsreform geschrieben wird,
geschweige denn was das ist.
Weil die schon die notwendige Einwohnerzahl pro Verwaltungseinheit
haben. Die Fläche ist kein Kriterium.
Das ist ein immer wieder gern geglaubtes Märchen.

Ganz auf die Schnelle. da kannst Du die Sortierung selbst ändern:
<https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Landkreise_in_Deutschland>

Mt
Torsten Mueller
2014-06-29 05:50:16 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Weil der Kevinismus eine Nachwendeerscheinung ist.
Ja und? Wenn das räumlich gehäuft auftritt, sagt das durchaus etwas
über die Eltern.
Man hätte wenigstens noch die Madlens und Maiks analüsieren können. Und
als Gegenprobe die Chantalles.

T.M.
Matthias Kohrs
2014-06-29 09:38:27 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Ronald Konschak
Weil der Kevinismus eine Nachwendeerscheinung ist.
Ja und? Wenn das räumlich gehäuft auftritt, sagt das durchaus etwas
über die Eltern.
Man hätte wenigstens noch die Madlens und Maiks analüsieren können. Und
als Gegenprobe die Chantalles.
http://www.beliebte-vornamen.de/5402-mario.htm

An den Madlens und Maiks könnten vorgaben der Standesämter mitschuldig
sein, zumindest kenne ich eine Luise, die eigentlich eine Louise hätte
werden sollen.

CYA! Matthias
Torsten Mueller
2014-06-29 10:39:10 UTC
Permalink
Post by Matthias Kohrs
http://www.beliebte-vornamen.de/5402-mario.htm
Ein Mysterium: Marios (also "Moarjou") haben um Berlin herum ein paar
Nullstellen. Auch Dresden sieht nicht gut aus, was ist denn da los? Und
wie ist der Abfall nach Norden hin zu erklären?

T.M.
Ronald Konschak
2014-06-29 07:32:21 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Ronald Konschak
Post by Martin Ebert
Post by Lars Gebauer
http://derostenlebt.tumblr.com/
Also die Sache mit Mandy gefällt mir. Warum haben die nicht noch
Kevin dazugenommen?
Weil der Kevinismus eine Nachwendeerscheinung ist.
Ja und?
Wenn das räumlich gehäuft auftritt, sagt das durchaus etwas über
die Eltern.
Schuß ins Knie: <http://www.beliebte-vornamen.de/4981-kevin.htm>

Beachte die Grafik "Regionale Verteilung".

[...]
Post by Martin Ebert
Post by Ronald Konschak
Weil die schon die notwendige Einwohnerzahl pro Verwaltungseinheit
haben. Die Fläche ist kein Kriterium.
Das ist ein immer wieder gern geglaubtes Märchen.
<https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Landkreise_in_Deutschland>
Was zeigt das? Die bevölkerungsstärksten Kreise liegen auf dem
Gebiet der alten Bundesländer. Erst an 21ter Position kommt
kommt der Erzgebirgskreis - dank der Kreisgebietsreform. Sonst
würde man unter den ersten hundert Landkreisen nach Bevölkerungs-
zahl sortiert keinen ehemaligen DDR-Kreis sehen. Dein Bundesland
taucht zuerst an Position 80 auf. Das ist der Kreis Harz, der aus
den Kreisen Halberstadt, Wernigerode und Quedlinburg zusammenge-
setzt wurde.

Speziell für Sachsen kann ich sagen, daß die Einwohnerzahl _das_
Kriterium für die Bildung der neuen Kreise war. Etwas anderes
stand nie zur Diskussion.

Ronald.
--
"Es ist ausgesprochen schädlich, weil es ein falsches Gefühl der Sicherheit
vermittelt. Kompletter Blödsinn. Wir geraten in Konflikt mit den Deutschen,
Russen - und wir glauben, dass alles super ist, nur weil wir den Amerikanern
einen geblasen haben." Radosław Sikorski, polnischer Außenminister
Uwe Schickedanz
2014-06-29 09:45:57 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Martin Ebert
Post by Ronald Konschak
Post by Martin Ebert
Also die Sache mit Mandy gefällt mir. Warum haben die nicht noch
Kevin dazugenommen?
Weil der Kevinismus eine Nachwendeerscheinung ist.
Ja und?
Wenn das räumlich gehäuft auftritt, sagt das durchaus etwas über
die Eltern.
Schuß ins Knie: <http://www.beliebte-vornamen.de/4981-kevin.htm>
Beachte die Grafik "Regionale Verteilung".
Datengrundlage: Telefonbuch 1998. Hm...


Gruß Uwe
--
Wir hätten diese Terroristen längst besiegt, wenn sie
nicht von zehntausenden Bürgern unterstützt würden.
Der sog. "Präsident" der Ukraine, Alexander Turtschinow
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Martin Ebert
2014-06-29 18:53:20 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Martin Ebert
Post by Ronald Konschak
Weil die schon die notwendige Einwohnerzahl pro Verwaltungseinheit
haben. Die Fläche ist kein Kriterium.
Das ist ein immer wieder gern geglaubtes Märchen.
<https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Landkreise_in_Deutschland>
Was zeigt das? Die bevölkerungsstärksten Kreise liegen auf dem
Gebiet der alten Bundesländer.
Schau' bitte nach den bevölkerungsschwächsten.
Post by Ronald Konschak
Speziell für Sachsen kann ich sagen, daß die Einwohnerzahl _das_
Kriterium für die Bildung der neuen Kreise war. Etwas anderes
stand nie zur Diskussion.
Was man für einen Fehler halten darf. Das primäre Kriterium sollen
die Verwaltungskosten pro Einwohner sein.

Und es ist beileibe nicht so, dass diese Kosten bei immer größeren
Einheiten automatisch sinken.

Mt
G. Kühne
2014-06-29 20:25:31 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Matthias Opatz
Post by Lars Gebauer
Einfach nicht totzukriegen, dieser Osten.
http://derostenlebt.tumblr.com/
Hüpsch.
Also die Sache mit Mandy gefällt mir. Warum haben die nicht noch
Kevin dazugenommen?
Sie brechen nur auf die Landkreisebene runter. Und das geht schief.
Ich lebe in einer durchaus wirtschaftsstarken (und tourismusstarken)
mittleren Stadt. Also Kreisstadt hat sie 40% aller Einwohner. Drum-
rum ist ein großer Haufen Nichts, das ist ein sehr großer Flächen-
landkreis.
Damit nivelliert sich das alles: Das Nichts zieht die starke Stadt
statistisch ins völlige untere Mittelmaß.
Im Süden passiert das so nicht: Die haben relativ kleine Landkreise,
die wissen nichtmal, wie Kreisgebietsreform geschrieben wird,
geschweige denn was das ist.
Mt
Sagt mal
ließt hier jemand vom Stern mit ??
Nur mal so:
https://www.facebook.com/schnauze.wessi?fref=nf

Fragen über Fragen :)
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz,
schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
G. Kühne
2014-06-29 20:30:45 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Matthias Opatz
Post by Lars Gebauer
Einfach nicht totzukriegen, dieser Osten.
http://derostenlebt.tumblr.com/
Hüpsch.
Also die Sache mit Mandy gefällt mir. Warum haben die nicht noch
Kevin dazugenommen?
Sie brechen nur auf die Landkreisebene runter. Und das geht schief.
Ich lebe in einer durchaus wirtschaftsstarken (und tourismusstarken)
mittleren Stadt. Also Kreisstadt hat sie 40% aller Einwohner. Drum-
rum ist ein großer Haufen Nichts, das ist ein sehr großer Flächen-
landkreis.
Damit nivelliert sich das alles: Das Nichts zieht die starke Stadt
statistisch ins völlige untere Mittelmaß.
Im Süden passiert das so nicht: Die haben relativ kleine Landkreise,
die wissen nichtmal, wie Kreisgebietsreform geschrieben wird,
geschweige denn was das ist.
Mt
Sagt mal
liest hier jemand vom Stern mit ??
Nur mal so:
https://www.facebook.com/schnauze.wessi?fref=nf

Fragen über Fragen :)
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz,
schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Ronald Konschak
2014-06-30 07:30:29 UTC
Permalink
Post by G. Kühne
Sagt mal
liest hier jemand vom Stern mit ??
https://www.facebook.com/schnauze.wessi?fref=nf
Fragen über Fragen :)
Es würde mich nicht wundern, wenn Holger Witzel beim googeln
auf diese Gruppe stieße.

Ronald.
--
"Es ist ausgesprochen schädlich, weil es ein falsches Gefühl der Sicherheit
vermittelt. Kompletter Blödsinn. Wir geraten in Konflikt mit den Deutschen,
Russen - und wir glauben, dass alles super ist, nur weil wir den Amerikanern
einen geblasen haben." Radosław Sikorski, polnischer Außenminister
Veith
2014-06-27 07:54:51 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Einfach nicht totzukriegen, dieser Osten.
http://derostenlebt.tumblr.com/
Leider.
Habe ich den Atlas für die "Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitsstunde nach
Bundesländern in EUR" nur übersehen? Wenn nicht, zur Info:

Neue Bundesländer (ohne Berlin) 72% Westniveau (Alte Bundesländer ohne
Berlin) ... im Jahr 2013 (2005 waren es 71%).

Es muß um 1998 gewesen sein, da war das Niveau bei etwa 67%. Wenn das in
diesem Tempo weitergeht, haben wir so etwa 2050, also 60 Jahre nach
"Mauerfall" tatsächlich die "Deutsche Einheit". Es ist zuzugeben, daß seit
Ende der 1990er Jahre die Anpassungsleistung vorangig von unseren
westdeutschen Brüdern und Schwester erbracht wird ... nach "unten". Also,
sie passen sich zumindest bei ihrem Einkommen uns an.

Ich weiß, "Durchschnitt". Aber, mal umgeschaut: Wer bis auf ein paar
Ausreißer bekomt den im Osten flächendeckend gutes Geld? Neben einigen
erfolgreichen Unternehmern, zugezogenen Wessis, ist es nur noch die Verwaltung
i.w.S., Kirche und Bundeswehr eingeschlossen.

Hinweis:
Die flächendeckende Armut spiegelt sich entsprechend im originärem
Steueraufkommen wider und ab 2020 haben wir die "Deutsche Einheit" per Gesetz.
Konkret gib es dann keine (Sonder-) Förderung "Ost" mehr, dafür aber eine 1A-
Schuldenbremse für die Länder und an einer für die Kommunen wird derzeit
gestrickt (um die "Flucht"-Lücke für die Länder zu schließen). Am LFA wird
ebenfalls laufend zu Ungunsten der armen Länder gestrickt.

Ich habe 0-Ahnung, wie wir da rauskommen sollen. Aber, vielleicht gibt es
wieder (diesesmal "richtigen") Krieg, dann sieht die Welt anschließend anders
aus.

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Peter Veith
2020-06-01 11:22:06 UTC
Permalink
Ich habe mal ein nunmehr 6 Jahre altes Posting ausgegraben.
Post by Veith
Ich weiß, "Durchschnitt". Aber, mal umgeschaut: Wer bis auf ein paar
Ausreißer bekomt den im Osten flächendeckend gutes Geld? Neben einigen
erfolgreichen Unternehmern, zugezogenen Wessis, ist es nur noch die Verwaltung
i.w.S., Kirche und Bundeswehr eingeschlossen.
Die flächendeckende Armut spiegelt sich entsprechend im originärem
Steueraufkommen wider und ab 2020 haben wir die "Deutsche Einheit" per Gesetz.
Konkret gib es dann keine (Sonder-) Förderung "Ost" mehr, dafür aber eine 1A-
Schuldenbremse für die Länder und an einer für die Kommunen wird derzeit
gestrickt (um die "Flucht"-Lücke für die Länder zu schließen). Am LFA wird
ebenfalls laufend zu Ungunsten der armen Länder gestrickt.
Ich habe 0-Ahnung, wie wir da rauskommen sollen. Aber, vielleicht gibt es
wieder (diesesmal "richtigen") Krieg, dann sieht die Welt anschließend anders
aus.
Nun, vorerst kein Krieg, aber die aktuelle Weltwirtschaftskrise /
kapitalistische Überproduktionskrise wurde offensichtlich mit einem
drastischen Herunterfahren der Wirtschaft "gelöst" (wording: "Lockdown").

Nachdem die letzten zwei Krisen mit Milliardengeschenken an die
"systemrelevanten" Unternehmer, von Philipp-Holzmann-AG bis Deutsche
Bank geschützt wurden, kommt die aktuelle Krise (und die
Phantsatiktmilliarden) in der Realwirtschaft an:

- Unternehmensgewinne gesichert,
- Volks mit Kurzarbeitergeld / Angst ruhig gestellt,
- Staat nimmt wieder Kredite bei den Banken in Dimensionen auf.

Für Ostdeutschland kommen o.g. Probleme weiter verschärfend hinzu.

Mal weiter 6 -8 Jahre warten, was dann gemacht wird.
Veith
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
René Marquardt
2020-06-01 11:38:15 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
wording
phrasing, bitte.
Peter Veith
2020-06-01 12:11:07 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
wording
phrasing, bitte.
echt?

Dann wird das Wort hier immer falsch verwendet.

Veith
--
Non forum sed vitae discimus
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Carlo XYZ
2020-06-01 14:44:38 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
wording
phrasing, bitte.
Jep. Oder/besser noch phraseology, terminology, jargon.
Post by Peter Veith
echt?
Dann wird das Wort hier immer falsch verwendet.
Kommt auf "hier" und "immer" an.
René Marquardt
2020-06-01 21:58:32 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
wording
phrasing, bitte.
echt?
Dann wird das Wort hier immer falsch verwendet.
Bodybag (ein Leichensack). Testimonial (eine Zeugenaussage, nicht der Aussagende).
Und was des Denglischens mehr ist.

klaus reile
2020-06-01 12:22:43 UTC
Permalink
On Mon, 1 Jun 2020 13:22:06 +0200
Post by Peter Veith
Ich habe mal ein nunmehr 6 Jahre altes Posting ausgegraben.
Post by Veith
Ich weiß, "Durchschnitt". Aber, mal umgeschaut: Wer bis auf ein paar
Ausreißer bekomt den im Osten flächendeckend gutes Geld? Neben
einigen erfolgreichen Unternehmern, zugezogenen Wessis, ist es nur
noch die Verwaltung i.w.S., Kirche und Bundeswehr eingeschlossen.
Die flächendeckende Armut spiegelt sich entsprechend im originärem
Steueraufkommen wider und ab 2020 haben wir die "Deutsche Einheit"
per Gesetz. Konkret gib es dann keine (Sonder-) Förderung "Ost"
mehr, dafür aber eine 1A- Schuldenbremse für die Länder und an
einer für die Kommunen wird derzeit gestrickt (um die
"Flucht"-Lücke für die Länder zu schließen). Am LFA wird ebenfalls
laufend zu Ungunsten der armen Länder gestrickt.
Ich habe 0-Ahnung, wie wir da rauskommen sollen. Aber, vielleicht
gibt es wieder (diesesmal "richtigen") Krieg, dann sieht die Welt
anschließend anders aus.
Nun, vorerst kein Krieg, aber die aktuelle Weltwirtschaftskrise /
kapitalistische Überproduktionskrise wurde offensichtlich mit einem
"Lockdown").
Nachdem die letzten zwei Krisen mit Milliardengeschenken an die
"systemrelevanten" Unternehmer, von Philipp-Holzmann-AG bis Deutsche
Bank geschützt wurden, kommt die aktuelle Krise (und die
- Unternehmensgewinne gesichert,
- Volks mit Kurzarbeitergeld / Angst ruhig gestellt,
- Staat nimmt wieder Kredite bei den Banken in Dimensionen auf.
Für Ostdeutschland kommen o.g. Probleme weiter verschärfend hinzu.
Mal weiter 6 -8 Jahre warten, was dann gemacht wird.
Veith
Das könnte es in Etwa beinahe treffen. Als sie (Scholz und Altmeier) im
TV von Wirtschaftshilfen mit nach oben offner Milliardenhöhe sprachen,
hatte ich genau diese Gedanken. Gestern sprachen sie bereits von
Billionen. Na dann.
Allerdings sollten wir aber auch lobend erwähnen, Arbeitskräfte, die an
vorderster viralen Front kämpf(t)en, sollen auch eine Einmalzahlung von
1500,- Euronen bekommen.

Klaus
--
Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Peter Veith
2020-06-01 12:58:54 UTC
Permalink
Post by klaus reile
Das könnte es in Etwa beinahe treffen. Als sie (Scholz und Altmeier) im
TV von Wirtschaftshilfen mit nach oben offner Milliardenhöhe sprachen,
hatte ich genau diese Gedanken. Gestern sprachen sie bereits von
Billionen. Na dann.
Und das Geld ist nicht weg, es ist nur woanders, s.a.:
https://ddr-luftwaffe.blogspot.com/2008/11/bankenkrise-das-geld-ist-nicht-weg-nur.html

Das ich nichts davon abbekommen habe, geschenkt. Aber, das ist das
"Heliokoptergeld", von dem "alle" sprachen, vgl.:
https://ddr-luftwaffe.blogspot.com/2016/04/helikopter-geld-und-enteignung.html
Post by klaus reile
Allerdings sollten wir aber auch lobend erwähnen, Arbeitskräfte, die an
vorderster viralen Front kämpf(t)en, sollen auch eine Einmalzahlung von
1500,- Euronen bekommen.
Gemach, bitte keine Eingriffe in die Tarifautonomie, diesen Rest
Rechtsstaatlichkeit wollen wir doch behalten. Soviel ich weiß, sollen
tatsächlich (nur) Krankenschwes^^^^pfleger in staatlichen Krankenhäusern
Berlins von ihrem Arbeitgeber, dem Berliner Senat ... wieviel staatliche
Krankenhäuser gibt es eigentlich noch? Gut, Drostens Charité ...

Im übrigen, hatten Krankenhäuser und ihr Personal vergleichsweise(!)
deutlich weniger zu tun.

Veith
--
Propaganda ist einfach ein Zurechtrücken des Blickwinkels (Iron Skys)
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
kaiammon
2014-06-27 09:06:25 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Einfach nicht totzukriegen, dieser Osten.
http://derostenlebt.tumblr.com/
Da fehlt noch was:
http://www.ostblog.de/2013/09/bundestagswahl_2013.php
Ronald Konschak
2014-07-02 07:18:51 UTC
Permalink
Post by kaiammon
Post by Lars Gebauer
Einfach nicht totzukriegen, dieser Osten.
http://derostenlebt.tumblr.com/
http://www.ostblog.de/2013/09/bundestagswahl_2013.php
Noch ein Brüller: http://www.heise.de/tp/artikel/42/42140/

Ronald.
--
"Es ist ausgesprochen schädlich, weil es ein falsches Gefühl der Sicherheit
vermittelt. Kompletter Blödsinn. Wir geraten in Konflikt mit den Deutschen,
Russen - und wir glauben, dass alles super ist, nur weil wir den Amerikanern
einen geblasen haben." Radosław Sikorski, polnischer Außenminister
kaiammon
2014-07-03 20:38:16 UTC
Permalink
Post by kaiammon
Post by Lars Gebauer
Einfach nicht totzukriegen, dieser Osten.
http://derostenlebt.tumblr.com/
http://www.ostblog.de/2013/09/bundestagswahl_2013.php
Noch ein Br=C3=BCller: http://www.heise.de/tp/artikel/42/42140/
Ronald.
In der Tat, der erlebte Zusammenhalt in der DDR (neulich irgendwo "ewige=
=

DDR" gelesen, fand ich prima) wird ja schon st=C3=A4ndig unter Verweis a=
uf =

Mangelwirtschaft und Diktatur diskreditiert, da kann's heute mit der =

Solidaritaet auch nicht weit her sein. Und bei den richtigen Fragen komm=
en =

die erwarteten Antworten raus.
Martin Ebert
2014-07-03 22:20:10 UTC
Permalink
Post by kaiammon
Post by Ronald Konschak
Noch ein Brüller: http://www.heise.de/tp/artikel/42/42140/
In der Tat, der erlebte Zusammenhalt in der DDR (neulich irgendwo "ewige
DDR" gelesen, fand ich prima) wird ja schon ständig unter Verweis auf
Mangelwirtschaft und Diktatur diskreditiert, da kann's heute mit der
Solidaritaet auch nicht weit her sein. Und bei den richtigen Fragen
kommen die erwarteten Antworten raus.
Mal langsam.

"Der Zusammenhalt, die Solidarität war früher größer" - der Satz ist
bekannt, ja? Aber was bedeutet der Satz konkret? Bedeutet er etwa, dass
der Zusammenhalt heute nicht mehr so groß ist? Ja, genau das bedeutet
der Satz!

Und genau das wird ja allerorten beklagt. Die Frage ist nun, wie groß
oder klein er momentan ist: Früher waren alle irgendwie gleich, heute
ist das nicht mehr so. Jedenfalls gefühlt. Und früher mußte man sich
gegenseitig helfen.

Übrigens hat der ehemalige MP LSA dazu verlauten lassen, dass das
alles ja gar nicht stimme, im Hochwasser sei die Solidarität ja
da gewesen. - Aha - fällt was auf?

Im Westen hingegen hat sich von unten eine ganz andere Kultur des
Zusammenhalts entwickelt: Das oft lächerlich gemachte Vereinwesen.

Die Studie ist wegen der kleinen Stichprobe und wegen der Zusammen-
fassung (da ging auch die kommunale Wahlbeteiligung ein) durchaus
fragwürdig.

Aber die Tendenz kann man nicht einfach so mit einem "wir-DDR-haben-
den-Zusammenhalt" unter den Tisch kehren. Denn es sind 25 Jahre rum.

Mt
kaiammon
2014-07-05 12:11:15 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Die Studie ist wegen der kleinen Stichprobe und wegen der Zusammen-
fassung (da ging auch die kommunale Wahlbeteiligung ein) durchaus
fragw=C3=BCrdig.
Die Studie ist vor allem wegen des Auftraggebers fragw=C3=BCrdig, der si=
ch in =

der Vergangenheit um den forcierten Abbau des Sozialstaates verdient =

gemacht hat. Genau in diesem Zusammenhang mu=C3=9F auch jener =

"gesellschaftliche Zusammenhalt", der gemeint ist, gesehen werden.

Liz Mohn: =E2=80=9EDer anonyme Wohlfahrtsstaat hat ausgedient, an seine =
Stelle =

tritt der soziale Staat, der vom b=C3=BCrgerschaftlichen Engagement und =
vom =

solidarischen Verhalten aller lebt."

Und den Ossis, die wegen des anhaltenden Strukturwandels gerade unter de=
m =

Abbau des Sozialstaates leiden, wird von denjenigen, die diesen =

propagieren, mangelnde Solidaritaet vorgeworfen.

Hier hat sich vor einigen Jahren eine Vereinsvorsitzende, eine =

Selbst=C3=A4ndige wegen =C3=9Cberschuldung das Leben genommen. Bis dahin=
war sie im =

Verein sehr aktiv, beliebt, gut vernetzt.
Loading...