Discussion:
Da ist sie wieder - die PKZ
(zu alt für eine Antwort)
Peter Veith
2021-03-08 08:27:35 UTC
Permalink
Was "gut" ist, setzt sich durch, oder:

Was zur Begegnung einer tatsächlichen oder gefühlten Bedrohungslage vom
Staat als notwendig erachtet wird, wird auch umgesetzt.

Online-Register: Bundesrat macht Weg frei für Steuer-ID als Bürgernummer“
https://heise.de/-5072900

Es war so naheliegend, schon vor knapp 15 Jahren wurden wir gewarnt:
http://www.pruefziffernberechnung.de/I/Identifikationsnummer.shtml

"Mit anderen Worten gesagt, in naher Zukunft wird jedwede finanzielle
Transaktion (außer Bargeld) eines Bürgers mit seiner einmaligen
Identifikationsnummer verknüpft sein. Es entsteht somit ein nahezu
lückenloses Profil über seine Aktivitäten. .... Da sich aus Kontenumsätzen
selbst Hotel- und Restaurantbesuche nachvollziehen lassen entstehen quasi
nebenbei auch noch Bewegungsprofile des Bürgers."

Was hat es genutzt?

"Offen bleibt aber, ob die nun notwendig gewordene Abwicklung der
Bundesrepublik Deutschland ähnlich friedlich verlaufen wird, wie die der DDR,
...." :-D

BTW Hat unlängst jemand zufällig einen neu in der BRD zugelassenen PKW
(-typ) erworben?

Seit 2020 sind wir bekanntlich mit einem neuen Ortungssystem beglückt.
Und seit Anfang diesen Jahres werden die Daten, wie Bewegungsprofil,
Spritverbrauch und Durchschnittsgeschwindigkeit nicht nur an den hersteller
und die Staatssicherheitsdienste, sondern auch an die EU gemeldet.

Als Pluspunkt für mich, kann ich - sofern Gattin fährt - nicht nur ebenfalls
ihren Standort / Fahrroute einsehen, sondern "notfalls" ihre Geschwindigkeit
und den Aktionsradius begrenzen oder gleich den Motor abstellen.

Natürlich kann das "jeder" andere mit Zugriff auf die "App" auch.

Brave New World.
Peter
klaus reile
2021-03-08 10:21:45 UTC
Permalink
Am Mon, 8 Mar 2021 00:27:35 -0800 (PST)
Post by Peter Veith
Was zur Begegnung einer tatsächlichen oder gefühlten Bedrohungslage
vom Staat als notwendig erachtet wird, wird auch umgesetzt.
Online-Register: Bundesrat macht Weg frei für Steuer-ID als
Bürgernummer“ https://heise.de/-5072900
http://www.pruefziffernberechnung.de/I/Identifikationsnummer.shtml
"Mit anderen Worten gesagt, in naher Zukunft wird jedwede finanzielle
Transaktion (außer Bargeld) eines Bürgers mit seiner einmaligen
Identifikationsnummer verknüpft sein. Es entsteht somit ein nahezu
lückenloses Profil über seine Aktivitäten. .... Da sich aus
Kontenumsätzen selbst Hotel- und Restaurantbesuche nachvollziehen
lassen entstehen quasi nebenbei auch noch Bewegungsprofile des
Bürgers."
Was hat es genutzt?
"Offen bleibt aber, ob die nun notwendig gewordene Abwicklung der
Bundesrepublik Deutschland ähnlich friedlich verlaufen wird, wie die
der DDR, ...." :-D
BTW Hat unlängst jemand zufällig einen neu in der BRD zugelassenen PKW
(-typ) erworben?
Seit 2020 sind wir bekanntlich mit einem neuen Ortungssystem
beglückt. Und seit Anfang diesen Jahres werden die Daten, wie
Bewegungsprofil, Spritverbrauch und Durchschnittsgeschwindigkeit
nicht nur an den hersteller und die Staatssicherheitsdienste, sondern
auch an die EU gemeldet.
Als Pluspunkt für mich, kann ich - sofern Gattin fährt - nicht nur
ebenfalls ihren Standort / Fahrroute einsehen, sondern "notfalls"
ihre Geschwindigkeit und den Aktionsradius begrenzen oder gleich den
Motor abstellen.
Natürlich kann das "jeder" andere mit Zugriff auf die "App" auch.
Brave New World.
Peter
Wie sagte doch der werte Herr Jean-Claude Juncker einst:

""Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige
Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine
Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen
wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück
mehr gibt."

Quelle: Die Brüsseler Republik, Der Spiegel, 27. Dezember 1999.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als einen Grünen im Ort
Ronald Konschak
2021-03-08 10:26:42 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Was zur Begegnung einer tatsächlichen oder gefühlten Bedrohungslage vom
Staat als notwendig erachtet wird, wird auch umgesetzt.
Online-Register: Bundesrat macht Weg frei für Steuer-ID als Bürgernummer“
https://heise.de/-5072900
http://www.pruefziffernberechnung.de/I/Identifikationsnummer.shtml
"Mit anderen Worten gesagt, in naher Zukunft wird jedwede finanzielle
Transaktion (außer Bargeld) eines Bürgers mit seiner einmaligen
Identifikationsnummer verknüpft sein. Es entsteht somit ein nahezu
lückenloses Profil über seine Aktivitäten. .... Da sich aus Kontenumsätzen
selbst Hotel- und Restaurantbesuche nachvollziehen lassen entstehen quasi
nebenbei auch noch Bewegungsprofile des Bürgers."
Was hat es genutzt?
Die Frage müsste lauten: Was wird es nutzen? Sie kommt aber zu
spät. Nachdem die NSA sowieso den gesamten Internetverkehr
abschnorchelt, das SEPA-System alle Transaktionen an die
USA weitermeldet und deutsche Behörden darauf Zugriff haben,
ist der Zugewinn an Bespitzelungsmöglichkeiten für den Staat
marginal.
Post by Peter Veith
"Offen bleibt aber, ob die nun notwendig gewordene Abwicklung der
Bundesrepublik Deutschland ähnlich friedlich verlaufen wird, wie die der DDR,
...." :-D
Nein, wird sie nicht. Die BRD ist seit Schily derart übergriffig
geworden, das wird nicht mehr ohne Gewalt abgehen.
Post by Peter Veith
BTW Hat unlängst jemand zufällig einen neu in der BRD zugelassenen PKW
(-typ) erworben?
Seit 2020 sind wir bekanntlich mit einem neuen Ortungssystem beglückt.
Und seit Anfang diesen Jahres werden die Daten, wie Bewegungsprofil,
Spritverbrauch und Durchschnittsgeschwindigkeit nicht nur an den hersteller
und die Staatssicherheitsdienste, sondern auch an die EU gemeldet.
Das ist schon seit Mai 2017 so. Die EU-Verordnung ist völlig
unterm Radar geflogen, und die konvergenten Medien haben das,
wenn überhaupt, als Wohltat verkauft.
Post by Peter Veith
Als Pluspunkt für mich, kann ich - sofern Gattin fährt - nicht nur ebenfalls
ihren Standort / Fahrroute einsehen, sondern "notfalls" ihre Geschwindigkeit
und den Aktionsradius begrenzen oder gleich den Motor abstellen.
Das bemeckerte ich unlängst in datu. Die E-Autos sind rollende
Wanzen. Das schlimme ist, sie überwachen nicht nur den Besitzer
(Eigentümer sollte man ihn nicht mehr nennen), sondern mittels
rundum angebrachter Kameras auch die übrigen Verkehrsteilnehmer.
Obendrein kann das Fahrzeug stillgelegt werden, ohne dass sich
auch nur ein Beamter aus dem Bürosessel erheben muss. Ein paar
Mausklicks genügen. In Frankreich machen das z.B. die Banken,
wenn das Subjekt (Bürger sollte man ihn nicht mehr nennen)
die Leasingrate schuldig blieb.

An der Reaktion in datu konnte man ablesen, dass kaum jemand
über die Vorstellungskraft verfügt, um das Missbrauchspotential
solcher Datensammlungen zu erkennen. Damit wird George Orwells
Phantasie schon übertroffen, und ein Ende ist nicht absehbar.

Jetzt der Triggersatz für die Systemlinge: Die DDR samt Stasi
ist mir nicht halb so sehr auf den Sack gegangen, wie die BRD.
--
Glaub nichts solange es nicht öffentlich bestritten wurde!
Torsten Mueller
2021-03-08 10:59:14 UTC
Permalink
Nachdem die NSA sowieso den gesamten Internetverkehr abschnorchelt,
das SEPA-System alle Transaktionen an die USA weitermeldet und
deutsche Behörden darauf Zugriff haben, ist der Zugewinn an
Bespitzelungsmöglichkeiten für den Staat marginal.
Warum wollen viele dann jetzt noch Kennzeichenscanner?
Post by Peter Veith
Seit 2020 sind wir bekanntlich mit einem neuen Ortungssystem
beglückt. Und seit Anfang diesen Jahres werden die Daten, wie
Bewegungsprofil, Spritverbrauch und Durchschnittsgeschwindigkeit
nicht nur an den hersteller und die Staatssicherheitsdienste, sondern
auch an die EU gemeldet.
Das ist schon seit Mai 2017 so. Die EU-Verordnung ist völlig unterm
Radar geflogen, und die konvergenten Medien haben das, wenn überhaupt,
als Wohltat verkauft.
Exakt. Ich erwähnte es selbst bereits zweimal.

Und deutsche Autobauer, vor allem BMW, arbeiten noch länger mit solchen
Installationen in ihren Fahrzeugen. Dabei kam ja eine völlig neue
Auffassung über das Eigentum an diesen Daten zustande.
An der Reaktion in datu konnte man ablesen, dass kaum jemand über die
Vorstellungskraft verfügt, um das Missbrauchspotential solcher
Datensammlungen zu erkennen.
Ich schon. Und die Frage, ob ich mir noch einmal ein Auto kaufe, wird
immer offener. Das Problem ist allerdings: auch die Alternativen werden
immer knapper. Die Schweizer Eisenbahn tut sehr viel, um anonymes Fahren
immer weiter zurückzudrängen. Daher ja das federführende Mitmischen der
SBB bei der elektronischen ID, die gestern vom Volk abgelehnt wurde.
Zeitweilig haben sie im Zug die Halbtax-Karten gescannt (die Schweizer
Bahncard), das mußte der Bundesdatenschützer nach Protesten aus der
Bevölkerung beenden. Bus und Straßenbahn? In Helsinki beispielsweise nur
noch mit RFID-Fahrschein, am besten natürlich zuvor bargeldlos gekauft.
Vom Fliegen einmal ganz zu schweigen. - Man muß es begreifen: eine
mobile Gesellschaft ist eine überwachte Gesellschaft. Oder anders
ausgedrückt: freie, anonyme Mobilität gibt's nicht.

T.M.
Peter Veith
2021-03-08 11:48:57 UTC
Permalink
Man muß es begreifen: eine mobile Gesellschaft ist eine
überwachte Gesellschaft.
Mmmhhh, die DDR war eine recht immoblie Gesellschaft: Nur ca. 50% der
Haushalte hatten einen Pkw, Bahnreisen gestalteten sich als recht langwierig
und Flugreisen waren bereits territorial stark eingegrenzt.

Du hast Recht: Im Vergleich war die DDR-Bevölkerung - sagen wir von 1980 -
deutlich weniger staatlich Überwacht als die BRD-Bevölkerung von 2021.
Oder anders ausgedrückt: freie, anonyme Mobilität gibt's nicht.
Ich kaufe das Wort "mehr" und füge es den Satz an.

Bei der Beantwortung der Frage nach dem "warum" lasse ich die Wichtung
zwischen bewußten staatlichen Handeln zur potentiellen Aufstandsbekämpfung
und profitorientierten "Kollateralschaden" noch offen.

Peter
Frank Hucklenbroich
2021-03-08 14:59:33 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
An der Reaktion in datu konnte man ablesen, dass kaum jemand über die
Vorstellungskraft verfügt, um das Missbrauchspotential solcher
Datensammlungen zu erkennen.
Ich schon. Und die Frage, ob ich mir noch einmal ein Auto kaufe, wird
immer offener. Das Problem ist allerdings: auch die Alternativen werden
immer knapper.
In Deutschland boomen Youngtimer (also Autos, die mindestens 30 Jahre alt
sind). Die sind steuerlich und von der Versicherung her recht günstig, und
das Datenschutzproblem stellt sich da deutlich weniger.
Post by Torsten Mueller
Die Schweizer Eisenbahn tut sehr viel, um anonymes Fahren
immer weiter zurückzudrängen. Daher ja das federführende Mitmischen der
SBB bei der elektronischen ID, die gestern vom Volk abgelehnt wurde.
Zeitweilig haben sie im Zug die Halbtax-Karten gescannt (die Schweizer
Bahncard), das mußte der Bundesdatenschützer nach Protesten aus der
Bevölkerung beenden. Bus und Straßenbahn? In Helsinki beispielsweise nur
noch mit RFID-Fahrschein, am besten natürlich zuvor bargeldlos gekauft.
Ich bin vor drei Jahren in Rotterdam mit der Straßenbahn schwarz gefahren,
weil es keinen gangbare Möglichkeit gab, an einen Fahrschein zu kommen. Die
Äpp, mit der man sich den Fahrschein aufs Händi holen konnte, funktionierte
auf meinem Gerät aber nicht (vermutlich muss man irgendwie einen
niederländischen Mobilfunkvertrag haben). Fahrscheinautomaten gibt es
nicht.
Post by Torsten Mueller
Vom Fliegen einmal ganz zu schweigen.
Das war aber noch nie anonym möglich, zumindest dann nicht, wenn es
grenzüberschreitend ist (von Spezielfällen wie privaten Flugzeugen mal
abgesehen).

Grüße,

Frank
klaus reile
2021-03-08 15:46:57 UTC
Permalink
On Mon, 8 Mar 2021 15:59:33 +0100
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Torsten Mueller
Vom Fliegen einmal ganz zu schweigen.
Das war aber noch nie anonym möglich, zumindest dann nicht, wenn es
grenzüberschreitend ist (von Spezielfällen wie privaten Flugzeugen mal
abgesehen).
Grüße,
Frank
Viele Fluggesellschaften müssen angeblich Flugdaten auch von Europäern,
egal wohin sie fliegen, weiter an die USA geben. Wegen
Terrorbekämpfung. Vor Jahren (8?) kam ein Bankangestellter der Bank,
mit der ich meine Geldgeschäfte handhabe auf mich zu und meinte, er
brauche meine Unterschrift, dass ich einverstanden wäre, dass die Bank
die Daten über meine getätigten Geldbewegungen an eine Amibehörde
weitergeben dürfe. Meine Antwort: Sollten sie das auch nur ansatzweise
in Erwägung ziehen, kündige ich sofort meine Konten. Ob sie es ohne
meine Unterschrift tun?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als einen Grünen im Ort
Frank Hucklenbroich
2021-03-08 15:50:13 UTC
Permalink
Post by klaus reile
On Mon, 8 Mar 2021 15:59:33 +0100
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Torsten Mueller
Vom Fliegen einmal ganz zu schweigen.
Das war aber noch nie anonym möglich, zumindest dann nicht, wenn es
grenzüberschreitend ist (von Spezielfällen wie privaten Flugzeugen mal
abgesehen).
Grüße,
Frank
Viele Fluggesellschaften müssen angeblich Flugdaten auch von Europäern,
egal wohin sie fliegen, weiter an die USA geben.
Vermutlich nicht nur viele, sondern alle Fluggesellschaften die auch die
USA anfliegen. Und die geben nicht nur die einfachen Daten weiter, sondern
z.B. auch spezielle vorbestellte Menüs, was dann gewisse Rückschlüsse auf
die Religionszugehörigkeit zulassen kann.
Post by klaus reile
Wegen
Terrorbekämpfung. Vor Jahren (8?) kam ein Bankangestellter der Bank,
mit der ich meine Geldgeschäfte handhabe auf mich zu und meinte, er
brauche meine Unterschrift, dass ich einverstanden wäre, dass die Bank
die Daten über meine getätigten Geldbewegungen an eine Amibehörde
weitergeben dürfe. Meine Antwort: Sollten sie das auch nur ansatzweise
in Erwägung ziehen, kündige ich sofort meine Konten. Ob sie es ohne
meine Unterschrift tun?
Geh einfach davon aus.

Grüße,

Frank
klaus reile
2021-03-08 15:52:41 UTC
Permalink
On Mon, 8 Mar 2021 16:50:13 +0100
Post by Frank Hucklenbroich
Post by klaus reile
On Mon, 8 Mar 2021 15:59:33 +0100
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Torsten Mueller
Vom Fliegen einmal ganz zu schweigen.
Das war aber noch nie anonym möglich, zumindest dann nicht, wenn es
grenzüberschreitend ist (von Spezielfällen wie privaten Flugzeugen
mal abgesehen).
Grüße,
Frank
Viele Fluggesellschaften müssen angeblich Flugdaten auch von
Europäern, egal wohin sie fliegen, weiter an die USA geben.
Vermutlich nicht nur viele, sondern alle Fluggesellschaften die auch
die USA anfliegen. Und die geben nicht nur die einfachen Daten
weiter, sondern z.B. auch spezielle vorbestellte Menüs, was dann
gewisse Rückschlüsse auf die Religionszugehörigkeit zulassen kann.
Post by klaus reile
Wegen
Terrorbekämpfung. Vor Jahren (8?) kam ein Bankangestellter der Bank,
mit der ich meine Geldgeschäfte handhabe auf mich zu und meinte, er
brauche meine Unterschrift, dass ich einverstanden wäre, dass die
Bank die Daten über meine getätigten Geldbewegungen an eine
Amibehörde weitergeben dürfe. Meine Antwort: Sollten sie das auch
nur ansatzweise in Erwägung ziehen, kündige ich sofort meine
Konten. Ob sie es ohne meine Unterschrift tun?
Geh einfach davon aus.
Grüße,
Frank
Ganz ehrlich, im Stillen hab' ichs ja befürchtet ;)

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als einen Grünen im Ort
Torsten Mueller
2021-03-08 16:33:13 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Torsten Mueller
Vom Fliegen einmal ganz zu schweigen.
Das war aber noch nie anonym möglich, zumindest dann nicht, wenn es
grenzüberschreitend ist (von Spezielfällen wie privaten Flugzeugen mal
abgesehen).
Das Fliegen war bereits vor 9/11 das Testgelände, auf dem man
massenhafte Personenüberwachung im mobilen Bereich entwickelt und
erprobt hat. Um die 60 Einzelkriterien werden heute pro Person und Flug
erfaßt, dauerhaft gespeichert und international ausgetauscht. Es darf
davon ausgegangen werden, daß in zehn oder 20 Jahren grundsätzlich bei
jeder Essensbestellung auf einer Autobahnraststätte, bei jedem Besuch
einer Zugtoitelle, bei jedem Tankvorgang eine inkrementelle
Datenerfassung erfolgt, deren Daten zentral zusammengeführt werden.

T.M.
Achim Ebeling
2021-03-08 17:33:48 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Um die 60 Einzelkriterien werden heute pro Person und Flug
erfaßt, dauerhaft gespeichert und international ausgetauscht.
So so, und die wären Herr Müller?
--
Bis denne
Achim
Torsten Mueller
2021-03-09 05:57:31 UTC
Permalink
Post by Achim Ebeling
Um die 60 Einzelkriterien werden heute pro Person und Flug erfaßt,
dauerhaft gespeichert und international ausgetauscht.
So so, und die wären Herr Müller?
Ich weiß, es ist arg viel verlangt, aber eine kurze Recherche zu den
Themen "Fluggastdatengesetz" (FlugDaG) oder "Passenger Name Record"
(PNR) oder "Advance Passenger Information System" (APIS, einige Daten im
PNR enthalten) bringt Erhellendes zutage. Das ist ja alles kein
Geheimnis. Die Speicherung der Fluggastdaten findet in Deutschland für
alle internationalen Flüge (samt Taxiverkehr) übrigens in einer
Datenbank des Bundeskriminalamts statt, damit diese Daten gleich in den
richtigen Händen sind.

T.M.
Arno Welzel
2021-03-08 21:03:56 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Torsten Mueller
Vom Fliegen einmal ganz zu schweigen.
Das war aber noch nie anonym möglich, zumindest dann nicht, wenn es
grenzüberschreitend ist (von Spezielfällen wie privaten Flugzeugen mal
abgesehen).
Das Fliegen war bereits vor 9/11 das Testgelände, auf dem man
massenhafte Personenüberwachung im mobilen Bereich entwickelt und
erprobt hat. Um die 60 Einzelkriterien werden heute pro Person und Flug
erfaßt, dauerhaft gespeichert und international ausgetauscht. Es darf
davon ausgegangen werden, daß in zehn oder 20 Jahren grundsätzlich bei
jeder Essensbestellung auf einer Autobahnraststätte, bei jedem Besuch
einer Zugtoitelle, bei jedem Tankvorgang eine inkrementelle
Datenerfassung erfolgt, deren Daten zentral zusammengeführt werden.
Das setzt voraus, dass Bezahlvorgänge nur noch mit personalisierten
Geräten möglich sind und es auch verboten ist, für Dritte zu bezahlen.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Hans-R. Biermann
2021-03-08 18:45:53 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Ich bin vor drei Jahren in Rotterdam mit der Straßenbahn schwarz gefahren
Pff, da kann ich nur anführen, daß mich die Rotterdamer Hafenpolizei mit Namen kannte.
Jedesmal wenn eine Sendung an unseren Generalimporteur in GB
rausgegangen war, konnte ich bald darauf mit Anruf aus Rotterdam rechnen.
Für den Transport über den Kanal gilt nämlich die GGVSee - es gelang mir
jedesmal, die Ladung durch zuquatschen der Hafenpolizei auf Englisch
freizubekommen.

FR
Peter Veith
2021-03-08 11:30:14 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
Online-Register: Bundesrat macht Weg frei für Steuer-ID als Bürgernummer“
https://heise.de/-5072900
http://www.pruefziffernberechnung.de/I/Identifikationsnummer.shtml
Was hat es genutzt?
Die Frage müsste lauten: Was wird es nutzen? Sie kommt aber zu
spät. Nachdem die NSA sowieso den gesamten Internetverkehr
abschnorchelt, das SEPA-System alle Transaktionen an die
USA weitermeldet und deutsche Behörden darauf Zugriff haben,
ist der Zugewinn an Bespitzelungsmöglichkeiten für den Staat
marginal.
Oooch, das sehen "die oben" offensichtlich anders bzw. die letzten "rechtsfreien
Räume" werden geschlossen.
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
"Offen bleibt aber, ob die nun notwendig gewordene Abwicklung der
Bundesrepublik Deutschland ähnlich friedlich verlaufen wird, wie die der DDR,
...." :-D
Nein, wird sie nicht. Die BRD ist seit Schily derart übergriffig
geworden, das wird nicht mehr ohne Gewalt abgehen.
Ja, das System sieht sich großer Herausforderungen gegenüber.
Daher wurden bereits langfristig:
- die Repressionsorgane ausgebaut (Polizei aufgestockt),
- Polizeirechte ausgebaut (unbefristete Haft ohne Anklage in vielen Bundesländern),
- die Unterschiede zwischen Polizei und Geheimdienste verwischt
- die Geheimdienstbefugnisse ausgebaut
- Flächendeckende und vollständigere Überwachung eingeführt
- an Ausgangsperren gewöhnt und last but not least
- "dynamische" Einschränkungen der Reisefreiheit und Freizügigkeit eingeführt
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
BTW Hat unlängst jemand zufällig einen neu in der BRD zugelassenen PKW
(-typ) erworben?
Seit 2020 sind wir bekanntlich mit einem neuen Ortungssystem beglückt.
Und seit Anfang diesen Jahres werden die Daten, wie Bewegungsprofil,
Spritverbrauch und Durchschnittsgeschwindigkeit nicht nur an den hersteller
und die Staatssicherheitsdienste, sondern auch an die EU gemeldet.
Das ist schon seit Mai 2017 so. Die EU-Verordnung ist völlig
unterm Radar geflogen, und die konvergenten Medien haben das,
wenn überhaupt, als Wohltat verkauft.
Du beziehst Dich vermutlich auf die Schaffung der Rechtsgrundlagen.
Die Umsetzungen erfolgten mit Beginn 2020 /2021

Alles natürlich zu unserer Sicherheit (und die Umwelt), natürlich.
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
Als Pluspunkt für mich, kann ich - sofern Gattin fährt - nicht nur ebenfalls
ihren Standort / Fahrroute einsehen, sondern "notfalls" ihre Geschwindigkeit
und den Aktionsradius begrenzen oder gleich den Motor abstellen.
Das bemeckerte ich unlängst in datu. Die E-Autos sind rollende
Wanzen.
*Nicht* e-Gedöns, wir haben einen guten (Nur-) Benziner erworben!
e-Zeugs ist noch Zacken schärfer.
Post by Ronald Konschak
Obendrein kann das Fahrzeug stillgelegt werden, ohne dass sich
auch nur ein Beamter aus dem Bürosessel erheben muss. Ein paar
Mausklicks genügen. In Frankreich machen das z.B. die Banken,
wenn das Subjekt (Bürger sollte man ihn nicht mehr nennen)
die Leasingrate schuldig blieb.
ACK
Natürlich werden das auch zukünftig die Staatssicherheitsdienste
nutzen. Verfolgungsjagten der Polizei werden der Vergangenheit angehören
und Geschwindigkeitsübertretungen sowieso. Die Verkehrszeichenerkennung
funktioniert bereits erstaunlich gut. Bei den Verkehrsleitsystemen scheint die
Meldung per Funk ans Auto zu gehen.

"Russische Hacker" können selbstverständlich auch ihr Unwesen treiben :-D
Post by Ronald Konschak
An der Reaktion in datu konnte man ablesen, dass kaum jemand
über die Vorstellungskraft verfügt, um das Missbrauchspotential
solcher Datensammlungen zu erkennen. Damit wird George Orwells
Phantasie schon übertroffen, und ein Ende ist nicht absehbar.
Ich mußte die neuen Möglichkeiten meinen Bekannten demostrieren, die
haben mir einfach nicht geglaubt. Und in ein paar wenigen Jahren haben
es alle schon lange gewußt und bemängeln nur noch die Halbherzigkeit
der heutigen Regierungsmaßnahmen.
Post by Ronald Konschak
Jetzt der Triggersatz für die Systemlinge: Die DDR samt Stasi
ist mir nicht halb so sehr auf den Sack gegangen, wie die BRD.
Jetzt wirste fies ;)

Peter
Arno Welzel
2021-03-08 15:49:42 UTC
Permalink
Peter Veith:

[...]
Post by Peter Veith
- Polizeirechte ausgebaut (unbefristete Haft ohne Anklage in vielen Bundesländern),
In welchen Bundesländern außer Bayern denn noch?
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Peter Veith
2021-03-09 07:40:38 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Peter Veith
- Polizeirechte ausgebaut (unbefristete Haft ohne Anklage in vielen Bundesländern),
In welchen Bundesländern außer Bayern denn noch?
Mönsch Arno, so schwer ist das doch gar nicht. Für'n Anfang:
https://de.wikipedia.org/wiki/Unterbindungsgewahrsam

Veith
--
"Wir sind erledigt", ist kein Statusbericht! (Hyperdrive)
http://ddr-luftwaffe.blogspot.de
Achim Ebeling
2021-03-09 09:07:52 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Arno Welzel
Post by Peter Veith
- Polizeirechte ausgebaut (unbefristete Haft ohne Anklage in vielen Bundesländern),
In welchen Bundesländern außer Bayern denn noch?
https://de.wikipedia.org/wiki/Unterbindungsgewahrsam
Das musst Du ihm schon etwas genauer erklären, so wird dat nüscht!
--
Bis denne
Achim
Chr. Maercker
2021-03-08 11:51:18 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Jetzt der Triggersatz für die Systemlinge: Die DDR samt Stasi
ist mir nicht halb so sehr auf den Sack gegangen, wie die BRD.
Der Wille war da, sie *konnte* es einfach nicht. :-)
Der Staatsapparat hat die DDR-Wirtschaft derart ruiniert, dass sie kaum
noch moderne (Überwachungs)Technik liefern konnte. Das funktioniert
heute leider "besser".
--
CU Chr. Maercker.
René Marquardt
2021-03-08 12:31:55 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
Was zur Begegnung einer tatsächlichen oder gefühlten Bedrohungslage vom
Staat als notwendig erachtet wird, wird auch umgesetzt.
Online-Register: Bundesrat macht Weg frei für Steuer-ID als Bürgernummer“
https://heise.de/-5072900
http://www.pruefziffernberechnung.de/I/Identifikationsnummer.shtml
"Mit anderen Worten gesagt, in naher Zukunft wird jedwede finanzielle
Transaktion (außer Bargeld) eines Bürgers mit seiner einmaligen
Identifikationsnummer verknüpft sein. Es entsteht somit ein nahezu
lückenloses Profil über seine Aktivitäten. .... Da sich aus Kontenumsätzen
selbst Hotel- und Restaurantbesuche nachvollziehen lassen entstehen quasi
nebenbei auch noch Bewegungsprofile des Bürgers."
Was hat es genutzt?
Die Frage müsste lauten: Was wird es nutzen? Sie kommt aber zu
spät. Nachdem die NSA sowieso den gesamten Internetverkehr
abschnorchelt, das SEPA-System alle Transaktionen an die
USA weitermeldet und deutsche Behörden darauf Zugriff haben,
ist der Zugewinn an Bespitzelungsmöglichkeiten für den Staat
marginal.
Post by Peter Veith
"Offen bleibt aber, ob die nun notwendig gewordene Abwicklung der
Bundesrepublik Deutschland ähnlich friedlich verlaufen wird, wie die der DDR,
...." :-D
Nein, wird sie nicht. Die BRD ist seit Schily derart übergriffig
geworden, das wird nicht mehr ohne Gewalt abgehen.
Post by Peter Veith
BTW Hat unlängst jemand zufällig einen neu in der BRD zugelassenen PKW
(-typ) erworben?
Seit 2020 sind wir bekanntlich mit einem neuen Ortungssystem beglückt.
Und seit Anfang diesen Jahres werden die Daten, wie Bewegungsprofil,
Spritverbrauch und Durchschnittsgeschwindigkeit nicht nur an den hersteller
und die Staatssicherheitsdienste, sondern auch an die EU gemeldet.
Das ist schon seit Mai 2017 so. Die EU-Verordnung ist völlig
unterm Radar geflogen, und die konvergenten Medien haben das,
wenn überhaupt, als Wohltat verkauft.
Post by Peter Veith
Als Pluspunkt für mich, kann ich - sofern Gattin fährt - nicht nur ebenfalls
ihren Standort / Fahrroute einsehen, sondern "notfalls" ihre Geschwindigkeit
und den Aktionsradius begrenzen oder gleich den Motor abstellen.
Das bemeckerte ich unlängst in datu. Die E-Autos sind rollende
Wanzen. Das schlimme ist, sie überwachen nicht nur den Besitzer
(Eigentümer sollte man ihn nicht mehr nennen), sondern mittels
rundum angebrachter Kameras auch die übrigen Verkehrsteilnehmer.
Obendrein kann das Fahrzeug stillgelegt werden, ohne dass sich
auch nur ein Beamter aus dem Bürosessel erheben muss. Ein paar
Mausklicks genügen. In Frankreich machen das z.B. die Banken,
wenn das Subjekt (Bürger sollte man ihn nicht mehr nennen)
die Leasingrate schuldig blieb.
An der Reaktion in datu konnte man ablesen, dass kaum jemand
über die Vorstellungskraft verfügt, um das Missbrauchspotential
solcher Datensammlungen zu erkennen. Damit wird George Orwells
Phantasie schon übertroffen, und ein Ende ist nicht absehbar.
Jetzt der Triggersatz für die Systemlinge: Die DDR samt Stasi
ist mir nicht halb so sehr auf den Sack gegangen, wie die BRD.
Dann geh doch nach drueben!
Arno Welzel
2021-03-08 15:47:12 UTC
Permalink
Ronald Konschak:

[...]
Post by Ronald Konschak
Jetzt der Triggersatz für die Systemlinge: Die DDR samt Stasi
ist mir nicht halb so sehr auf den Sack gegangen, wie die BRD.
Sei froh, dass Du nie wegen der Stasi im Knast sitzen musstest.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Lars Gebauer
2021-03-08 15:55:38 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Ronald Konschak
Jetzt der Triggersatz für die Systemlinge: Die DDR samt Stasi
ist mir nicht halb so sehr auf den Sack gegangen, wie die BRD.
Sei froh, dass Du nie wegen der Stasi im Knast sitzen musstest.
Oh! Du sprichst aus Erfahrung?
--
Die allgemeine Lage ist besäufniserregend.
Arno Welzel
2021-03-08 15:55:38 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Arno Welzel
Post by Ronald Konschak
Jetzt der Triggersatz für die Systemlinge: Die DDR samt Stasi
ist mir nicht halb so sehr auf den Sack gegangen, wie die BRD.
Sei froh, dass Du nie wegen der Stasi im Knast sitzen musstest.
Oh! Du sprichst aus Erfahrung?
Du und Peter Veith ja offenbar nicht.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Lars Gebauer
2021-03-08 16:08:29 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Lars Gebauer
Post by Arno Welzel
Sei froh, dass Du nie wegen der Stasi im Knast sitzen musstest.
Oh! Du sprichst aus Erfahrung?
Du und Peter Veith ja offenbar nicht.
Es ist immer lustig, wenn Wessis versuchen die DDR zu erklären. :)
--
Die allgemeine Lage ist besäufniserregend.
Gunter Kühne
2021-03-08 19:17:40 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Lars Gebauer
Post by Arno Welzel
Post by Ronald Konschak
Jetzt der Triggersatz für die Systemlinge: Die DDR samt Stasi
ist mir nicht halb so sehr auf den Sack gegangen, wie die BRD.
Sei froh, dass Du nie wegen der Stasi im Knast sitzen musstest.
Oh! Du sprichst aus Erfahrung?
Du und Peter Veith ja offenbar nicht.
Und woher willst du das wissen?
Ich kenne das Echte gelbe Elend, sogar als es noch in Betrieb war, von
innen.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Arno Welzel
2021-03-08 20:55:28 UTC
Permalink
Post by Gunter Kühne
Post by Arno Welzel
Post by Lars Gebauer
Post by Arno Welzel
Post by Ronald Konschak
Jetzt der Triggersatz für die Systemlinge: Die DDR samt Stasi
ist mir nicht halb so sehr auf den Sack gegangen, wie die BRD.
Sei froh, dass Du nie wegen der Stasi im Knast sitzen musstest.
Oh! Du sprichst aus Erfahrung?
Du und Peter Veith ja offenbar nicht.
Und woher willst du das wissen?
Weil man sonst kaum darüber reden würde, dass einem die Stasi weniger
auf den Sack gegangen ist, als die BRD.
Post by Gunter Kühne
Ich kenne das Echte gelbe Elend, sogar als es noch in Betrieb war, von
innen.
Als Häftling?
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Gunter Kühne
2021-03-08 21:12:20 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Gunter Kühne
Post by Arno Welzel
Post by Lars Gebauer
Post by Arno Welzel
Post by Ronald Konschak
Jetzt der Triggersatz für die Systemlinge: Die DDR samt Stasi
ist mir nicht halb so sehr auf den Sack gegangen, wie die BRD.
Sei froh, dass Du nie wegen der Stasi im Knast sitzen musstest.
Oh! Du sprichst aus Erfahrung?
Du und Peter Veith ja offenbar nicht.
Und woher willst du das wissen?
Weil man sonst kaum darüber reden würde, dass einem die Stasi weniger
auf den Sack gegangen ist, als die BRD.
Post by Gunter Kühne
Ich kenne das Echte gelbe Elend, sogar als es noch in Betrieb war, von
innen.
Als Häftling?
Was geht dich das an?
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Arno Welzel
2021-03-08 21:22:29 UTC
Permalink
Post by Gunter Kühne
Post by Arno Welzel
Post by Gunter Kühne
Post by Arno Welzel
Post by Lars Gebauer
Post by Arno Welzel
Post by Ronald Konschak
Jetzt der Triggersatz für die Systemlinge: Die DDR samt Stasi
ist mir nicht halb so sehr auf den Sack gegangen, wie die BRD.
Sei froh, dass Du nie wegen der Stasi im Knast sitzen musstest.
Oh! Du sprichst aus Erfahrung?
Du und Peter Veith ja offenbar nicht.
Und woher willst du das wissen?
Weil man sonst kaum darüber reden würde, dass einem die Stasi weniger
auf den Sack gegangen ist, als die BRD.
Post by Gunter Kühne
Ich kenne das Echte gelbe Elend, sogar als es noch in Betrieb war, von
innen.
Als Häftling?
Was geht dich das an?
Wieso erwähnst Du es dann, wenn es niemanden angeht, warum Du den Laden
von innen kennst?
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Tim Loeber
2021-03-08 16:12:37 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
[...]
Post by Ronald Konschak
Jetzt der Triggersatz für die Systemlinge: Die DDR samt Stasi
ist mir nicht halb so sehr auf den Sack gegangen, wie die BRD.
Sei froh, dass Du nie wegen der Stasi im Knast sitzen musstest.
Der Trigger hat den Funktionstest bestanden.
Chr. Maercker
2021-03-08 11:45:36 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Was zur Begegnung einer tatsächlichen oder gefühlten Bedrohungslage vom
Staat als notwendig erachtet wird, wird auch umgesetzt.
Bin gespannt, ob es dann keine Verwexlungen von gleichnamigen Personen
bei Versicherungen mehr gibt. Und ob es Migranten dann noch schaffen,
sich mehrere Identitäten zuzulegen. Angeblich deswegen müssen ja jetzt
sämtliche Vornamen in Ausweisdokumente rein. Weil diverse Bearbeiter
anscheinend zu blöd sind, Versicherten-Nummern zu vergleichen.
Post by Peter Veith
Online-Register: Bundesrat macht Weg frei für Steuer-ID als Bürgernummer“
https://heise.de/-5072900
http://www.pruefziffernberechnung.de/I/Identifikationsnummer.shtml
"Mit anderen Worten gesagt, in naher Zukunft wird jedwede finanzielle
Transaktion (außer Bargeld) eines Bürgers mit seiner einmaligen
Identifikationsnummer verknüpft sein. Es entsteht somit ein nahezu
lückenloses Profil über seine Aktivitäten. .... Da sich aus Kontenumsätzen
selbst Hotel- und Restaurantbesuche nachvollziehen lassen entstehen quasi
nebenbei auch noch Bewegungsprofile des Bürgers."
Das ist doch jetzt schon kaum anders. Bankgeheimnis gilt nur für
Superreiche (mit Konten in .ch). Über die Kapitalertragssteuer ist der
Fiskus hinreichend genau über Vermögensverhältnisse informiert.
Post by Peter Veith
Seit 2020 sind wir bekanntlich mit einem neuen Ortungssystem beglückt.
Und seit Anfang diesen Jahres werden die Daten, wie Bewegungsprofil,
Spritverbrauch und Durchschnittsgeschwindigkeit nicht nur an den hersteller
und die Staatssicherheitsdienste, sondern auch an die EU gemeldet.
Falls jemand Auto fährt. :-)
--
CU Chr. Maercker.
Transport + Sport = Radfahren
Peter Veith
2021-03-08 12:43:32 UTC
Permalink
Vorab Danke, für die mustergültige und besipielhaft Argumentation!

[Einführung der PKZ^^^Bürgernummer]
Post by Chr. Maercker
Post by Peter Veith
Was zur Begegnung einer tatsächlichen oder gefühlten Bedrohungslage vom
Staat als notwendig erachtet wird, wird auch umgesetzt.
Bin gespannt, ob es dann keine Verwexlungen von gleichnamigen Personen
bei Versicherungen mehr gibt.
Genau, endlich Sicherheit!
Post by Chr. Maercker
Und ob es Migranten dann noch schaffen,
Pluspunkt für das Buzzword.
Post by Chr. Maercker
Post by Peter Veith
Online-Register: Bundesrat macht Weg frei für Steuer-ID als Bürgernummer“
https://heise.de/-5072900
Das ist doch jetzt schon kaum anders.
Richtig, nichts neues, nur notwendiges Finetuning.
Post by Chr. Maercker
Post by Peter Veith
Seit 2020 sind wir bekanntlich mit einem neuen Ortungssystem beglückt.
Und seit Anfang diesen Jahres werden die Daten, wie Bewegungsprofil,
Spritverbrauch und Durchschnittsgeschwindigkeit nicht nur an den hersteller
und die Staatssicherheitsdienste, sondern auch an die EU gemeldet.
Falls jemand Auto fährt. :-)
Und last but not least: Mich betrifft das nicht. Es lebe die indviduelle Rettung.

Frei nach dem Motto: Zukünftig wieder nur noch 1x die Woche Fleisch fürs Volk (wegen der Umwelt!)
Peter Veith
2021-03-08 12:45:54 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Frei nach dem Motto: Zukünftig wieder nur noch 1x die Woche Fleisch fürs
Volk (wegen der Umwelt!)
Sorry, der Zusatz ging verloren: "Mir egal, ich bin Vegetarier!"

Peter
Gunter Kühne
2021-03-08 19:19:51 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
Post by Peter Veith
Was zur Begegnung einer tatsächlichen oder gefühlten Bedrohungslage vom
Staat als notwendig erachtet wird, wird auch umgesetzt.
Bin gespannt, ob es dann keine Verwexlungen von gleichnamigen Personen
bei Versicherungen mehr gibt. Und ob es Migranten dann noch schaffen,
sich mehrere Identitäten zuzulegen. Angeblich deswegen müssen ja jetzt
sämtliche Vornamen in Ausweisdokumente rein. Weil diverse Bearbeiter
anscheinend zu blöd sind, Versicherten-Nummern zu vergleichen.
Post by Peter Veith
Online-Register: Bundesrat macht Weg frei für Steuer-ID als Bürgernummer“
https://heise.de/-5072900
http://www.pruefziffernberechnung.de/I/Identifikationsnummer.shtml
"Mit anderen Worten gesagt, in naher Zukunft wird jedwede finanzielle
Transaktion (außer Bargeld) eines Bürgers mit seiner einmaligen
Identifikationsnummer verknüpft sein. Es entsteht somit ein nahezu
lückenloses Profil über seine Aktivitäten. .... Da sich aus Kontenumsätzen
selbst Hotel- und Restaurantbesuche nachvollziehen lassen entstehen quasi
nebenbei auch noch Bewegungsprofile des Bürgers."
Das ist doch jetzt schon kaum anders. Bankgeheimnis gilt nur für
Superreiche (mit Konten in .ch).
Das sind nur die dummen Reichen.
Die wirklichen, gehen nach Lichtenstein b.z.w. auf die Kanalinseln

Über die Kapitalertragssteuer ist der
Post by Chr. Maercker
Fiskus hinreichend genau über Vermögensverhältnisse informiert.
Post by Peter Veith
Seit 2020 sind wir bekanntlich mit einem neuen Ortungssystem beglückt.
Und seit Anfang diesen Jahres werden die Daten, wie Bewegungsprofil,
Spritverbrauch und Durchschnittsgeschwindigkeit nicht nur an den hersteller
und die Staatssicherheitsdienste, sondern auch an die EU gemeldet.
Falls jemand Auto fährt. :-)
Nur Oldtimer :)
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Arno Welzel
2021-03-08 15:45:15 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Was zur Begegnung einer tatsächlichen oder gefühlten Bedrohungslage vom
Staat als notwendig erachtet wird, wird auch umgesetzt.
Online-Register: Bundesrat macht Weg frei für Steuer-ID als Bürgernummer“
https://heise.de/-5072900
http://www.pruefziffernberechnung.de/I/Identifikationsnummer.shtml
"Mit anderen Worten gesagt, in naher Zukunft wird jedwede finanzielle
Transaktion (außer Bargeld) eines Bürgers mit seiner einmaligen
Identifikationsnummer verknüpft sein. Es entsteht somit ein nahezu
lückenloses Profil über seine Aktivitäten. .... Da sich aus Kontenumsätzen
selbst Hotel- und Restaurantbesuche nachvollziehen lassen entstehen quasi
nebenbei auch noch Bewegungsprofile des Bürgers."
Wieso sollte das so sein? Wenn ich etwas mit einer EC-Karte über
Übweisung bezahle, ist die Transaktion nur den beteiligten Banken
bekannt und einen generellen Zugriff auf die Transaktionen auf
Bankkonten durch staatliche Behörden gibt es nicht


[...]
Post by Peter Veith
Seit 2020 sind wir bekanntlich mit einem neuen Ortungssystem beglückt.
Und seit Anfang diesen Jahres werden die Daten, wie Bewegungsprofil,
Spritverbrauch und Durchschnittsgeschwindigkeit nicht nur an den hersteller
und die Staatssicherheitsdienste, sondern auch an die EU gemeldet.
Das ist FUD. Es gibt nicht mehr als *Pläne*, den Kraftstoffverbrauch
aufzuzeichnen. Aber schon die Übermittlung ist noch komplett ungeklärt
und die Meldung von Bewegungsprofilen etc. ist ebenfalls nur dein
Hirngespinst.

Siehe auch:

<https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/on-board-fuel-consumption-meter-obfcm-eu-macht-verbrauchsmessgeraete-zur-pflicht/>

Viel realer ist die Überwachung bei Mietautos mit Internetanbindung, die
man per App freischaltet. Denn deren Anbieter überwachen die Bewegungen
ihrer Flotte zwangsläufig, da sie ja auch wissen müssen, wo die
Fahrzeuge sich befinden. Aber darüber regt sich niemand auf - muss ja
niemand nutzen.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Torsten Mueller
2021-03-08 16:35:09 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Peter Veith
Seit 2020 sind wir bekanntlich mit einem neuen Ortungssystem
beglückt. Und seit Anfang diesen Jahres werden die Daten, wie
Bewegungsprofil, Spritverbrauch und Durchschnittsgeschwindigkeit
nicht nur an den hersteller und die Staatssicherheitsdienste, sondern
auch an die EU gemeldet.
Das ist FUD. Es gibt nicht mehr als *Pläne*, den Kraftstoffverbrauch
aufzuzeichnen. Aber schon die Übermittlung ist noch komplett ungeklärt
und die Meldung von Bewegungsprofilen etc. ist ebenfalls nur dein
Hirngespinst.
Du hast echt Ahnung, Pappnase. Jeder deutsche Neuwagen hat heute eine
eigene, klar identifizierbare SIM-Karte eingebaut.

T.M.
Guido Grohmann
2021-03-08 16:48:07 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Du hast echt Ahnung, Pappnase. Jeder deutsche Neuwagen hat heute eine
eigene, klar identifizierbare SIM-Karte eingebaut.
Ohne Karte, oder? Da reicht doch eine eSIM?

Guido
Gunter Kühne
2021-03-08 19:11:26 UTC
Permalink
Post by Guido Grohmann
Post by Torsten Mueller
Du hast echt Ahnung, Pappnase. Jeder deutsche Neuwagen hat heute eine
eigene, klar identifizierbare SIM-Karte eingebaut.
Ohne Karte, oder? Da reicht doch eine eSIM?
Guido
Ist auch ne e sim seit 2020 Pflicht in der EU.( Für Neuwagen)
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Arno Welzel
2021-03-08 20:57:24 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Arno Welzel
Post by Peter Veith
Seit 2020 sind wir bekanntlich mit einem neuen Ortungssystem
beglückt. Und seit Anfang diesen Jahres werden die Daten, wie
Bewegungsprofil, Spritverbrauch und Durchschnittsgeschwindigkeit
nicht nur an den hersteller und die Staatssicherheitsdienste, sondern
auch an die EU gemeldet.
Das ist FUD. Es gibt nicht mehr als *Pläne*, den Kraftstoffverbrauch
aufzuzeichnen. Aber schon die Übermittlung ist noch komplett ungeklärt
und die Meldung von Bewegungsprofilen etc. ist ebenfalls nur dein
Hirngespinst.
Du hast echt Ahnung, Pappnase. Jeder deutsche Neuwagen hat heute eine
eigene, klar identifizierbare SIM-Karte eingebaut.
Und "SIM-Karte eingebaut" bedeutet automatisch, dass Bewegungsprofile
aufgezeichnet werden? Hast Du ein Handy? Wenn ja - warum? Lässt Du gerne
von Dir Bewegungsprofile aufzeichnen?

Und mit welchem Zaubertrick bekommt man alle existierenden Autos
umgehend ausgetauscht durch Neuwagen?
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Peter Veith
2021-03-08 16:58:54 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Als Pluspunkt für mich, kann ich - sofern Gattin fährt - nicht nur ebenfalls
ihren Standort / Fahrroute einsehen, sondern "notfalls" ihre Geschwindigkeit
und den Aktionsradius begrenzen oder gleich den Motor abstellen.
Ich muß mich teilweise revidieren: Überwachen ja, neuerdings zudem mit
Alarmierung, sofern sie zu schnell fährt, ihren 15km-Radius
überschreitet, aber aktiv Begrenzen / Motor abstellen (noch) nicht ...
ich habe es eben versucht.
Post by Peter Veith
Natürlich kann das "jeder" andere mit Zugriff auf die "App" auch.
Und nein, mich hat niemand gezwungen, das zu schreiben. Die schwarzen
Limousinen auf unseren Parkplatz hatten nichts zu bedeuten ;)

Veith
--
"Wir sind erledigt", ist kein Statusbericht! (Hyperdrive)
http://ddr-luftwaffe.blogspot.de
Gunter Kühne
2021-03-08 19:12:36 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Was zur Begegnung einer tatsächlichen oder gefühlten Bedrohungslage vom
Staat als notwendig erachtet wird, wird auch umgesetzt.
Online-Register: Bundesrat macht Weg frei für Steuer-ID als Bürgernummer“
https://heise.de/-5072900
http://www.pruefziffernberechnung.de/I/Identifikationsnummer.shtml
"Mit anderen Worten gesagt, in naher Zukunft wird jedwede finanzielle
Transaktion (außer Bargeld) eines Bürgers mit seiner einmaligen
Identifikationsnummer verknüpft sein. Es entsteht somit ein nahezu
lückenloses Profil über seine Aktivitäten. .... Da sich aus Kontenumsätzen
selbst Hotel- und Restaurantbesuche nachvollziehen lassen entstehen quasi
nebenbei auch noch Bewegungsprofile des Bürgers."
Was hat es genutzt?
"Offen bleibt aber, ob die nun notwendig gewordene Abwicklung der
Bundesrepublik Deutschland ähnlich friedlich verlaufen wird, wie die der DDR,
...." :-D
BTW Hat unlängst jemand zufällig einen neu in der BRD zugelassenen PKW
(-typ) erworben?
Seit 2020 sind wir bekanntlich mit einem neuen Ortungssystem beglückt.
Und seit Anfang diesen Jahres werden die Daten, wie Bewegungsprofil,
Spritverbrauch und Durchschnittsgeschwindigkeit nicht nur an den hersteller
und die Staatssicherheitsdienste, sondern auch an die EU gemeldet.
Als Pluspunkt für mich, kann ich - sofern Gattin fährt - nicht nur ebenfalls
ihren Standort / Fahrroute einsehen, sondern "notfalls" ihre Geschwindigkeit
und den Aktionsradius begrenzen oder gleich den Motor abstellen.
Natürlich kann das "jeder" andere mit Zugriff auf die "App" auch.
Brave New World.
Peter
Hatte wir schon vor paar Wochen.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...