Discussion:
Vielgepriesenen Meinungsfreiheit
(zu alt für eine Antwort)
klaus reile
2021-05-20 17:50:37 UTC
Permalink
"Xavier Naidoo bekommt Auftrittsverbot in Rostocker Stadthalle
Für seine Tournee wollte Xavier Naidoo im August eigentlich in Rostock
Station machen. Doch die Bürgerschaft stört seine Nähe zur
QAnon-Bewegung – sie hat ihm abgesagt. Die Stadtverwaltung fürchtet
einen Imageverlust.
Geplant war das Konzert für den 22. August in der Rostocker Stadthalle:
Jetzt hat sich die Rostocker Bürgerschaft gegen den Auftritt des
umstrittenen Sängers Xavier Naidoo ausgesprochen. Die Mehrheit der
Bürgerschaft schloss sich damit dem gemeinsamen Antrag der Linken,
Grünen und der SPD an. Darin heißt es unter anderem, dass Naidoo den
Reichsbürgern und der QAnon-Bewegung nahestehe und rassistische
Ressentiments schüre. Die Bürgerschaft hatte sich bereits im Juni 2020
mit der Absage beschäftigt, der Antrag hatte damals aber keine Mehrheit
gefunden."

Ganzer Artikel:

https://www.spiegel.de/kultur/musik/xavier-naidoo-darf-nicht-in-rostocker-stadthalle-auftreten-buergerschaft-erteilt-auftrittsverbot-a-ca8a8ab2-8313-4c8d-b7a7-c8b445ce631a

Man muss weder seine Musik noch ihn selbst mögen. Das Thema ist die
verlorengegangene Meinungsfreiheit. Und: Der Antrag stammt von den
Linken, den Grünen und natürlich der SPD. Ahnt Ihr, was diesem Land
drohen wird, sollten Grün/Rot/Rot die BT-Wahlen gewinnen?

Früher, zu DDR-Zeiten sagte man, Bis das, was die in Berlin
beschliessen bei uns hier ankommt, ist es ohnehin überholt und es lohnt
nicht mehr, es umzusetzen. Wollen die Mecklenburger in der Jetztzeit
die besseren eifrigeren Genossen sein? Tja, die Zeiten ändern sich :(
Leider nicht zum Besseren.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
Frank Möller
2021-05-20 18:08:28 UTC
Permalink
Post by klaus reile
Man muss weder seine Musik noch ihn selbst mögen. Das Thema ist die
verlorengegangene Meinungsfreiheit.
Ähm, welche "Meinungsfreiheit" soll angeblich "verlorengegangenen" sein?

Verstehe ich das richtig, wenn z. B. "Dissonanztröte Honigsüß" bei uns im
Garten ein "Konzert" geben möchte und die Hausgemeinschaft ihm das
untersagt, dann ist das eine "verlorengegangene Meinungsfreiheit"?
Post by klaus reile
Und: Der Antrag stammt von den Linken, den Grünen und natürlich der SPD.
Ahnt Ihr, was diesem Land drohen wird, sollten Grün/Rot/Rot die
BT-Wahlen gewinnen?
Sie werden dann auch weiterhin Heulbojen AKA Xavier Naidoo nicht in Rostock
auftreten lassen wollen?

Oh Gott, was machen wir denn dann nur?

--
klaus reile
2021-05-20 18:20:31 UTC
Permalink
Am Thu, 20 May 2021 20:08:28 +0200
Post by Frank Möller
Post by klaus reile
Man muss weder seine Musik noch ihn selbst mögen. Das Thema ist die
verlorengegangene Meinungsfreiheit.
Ähm, welche "Meinungsfreiheit" soll angeblich "verlorengegangenen" sein?
Verstehe ich das richtig, wenn z. B. "Dissonanztröte Honigsüß" bei
uns im Garten ein "Konzert" geben möchte und die Hausgemeinschaft ihm
das untersagt, dann ist das eine "verlorengegangene Meinungsfreiheit"?
Post by klaus reile
Und: Der Antrag stammt von den Linken, den Grünen und natürlich der
SPD. Ahnt Ihr, was diesem Land drohen wird, sollten Grün/Rot/Rot die
BT-Wahlen gewinnen?
Sie werden dann auch weiterhin Heulbojen AKA Xavier Naidoo nicht in
Rostock auftreten lassen wollen?
Oh Gott, was machen wir denn dann nur?
Alles gut. Es scheint so, dass du gar nicht verstanden hast, um was es
mir geht. Alles gut.
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
Frank Möller
2021-05-20 18:37:18 UTC
Permalink
Post by klaus reile
Post by Frank Möller
Post by klaus reile
Man muss weder seine Musik noch ihn selbst mögen. Das Thema ist die
verlorengegangene Meinungsfreiheit.
Ähm, welche "Meinungsfreiheit" soll angeblich "verlorengegangenen" sein?
Verstehe ich das richtig, wenn z. B. "Dissonanztröte Honigsüß" bei
uns im Garten ein "Konzert" geben möchte und die Hausgemeinschaft ihm
das untersagt, dann ist das eine "verlorengegangene Meinungsfreiheit"?
Post by klaus reile
Und: Der Antrag stammt von den Linken, den Grünen und natürlich der
SPD. Ahnt Ihr, was diesem Land drohen wird, sollten Grün/Rot/Rot die
BT-Wahlen gewinnen?
Sie werden dann auch weiterhin Heulbojen AKA Xavier Naidoo nicht in
Rostock auftreten lassen wollen?
Oh Gott, was machen wir denn dann nur?
Alles gut. Es scheint so, dass du gar nicht verstanden hast, um was es
mir geht.
Sagtest Du nicht, es ginge Dir um "verlorengegangene Meinungsfreiheit"?
Post by klaus reile
Alles gut.
Na, also.

--
Ein alter Schrauber empfiehlt
2021-05-20 19:33:29 UTC
Permalink
Post by klaus reile
"Xavier Naidoo bekommt Auftrittsverbot in Rostocker Stadthalle
Für seine Tournee wollte Xavier Naidoo im August eigentlich in Rostock
Station machen. Doch die Bürgerschaft stört seine Nähe zur
QAnon-Bewegung – sie hat ihm abgesagt. Die Stadtverwaltung fürchtet
einen Imageverlust.
Jetzt hat sich die Rostocker Bürgerschaft gegen den Auftritt des
umstrittenen Sängers Xavier Naidoo ausgesprochen. Die Mehrheit der
Bürgerschaft schloss sich damit dem gemeinsamen Antrag der Linken,
Grünen und der SPD an. Darin heißt es unter anderem, dass Naidoo den
Reichsbürgern und der QAnon-Bewegung nahestehe und rassistische
Ressentiments schüre. Die Bürgerschaft hatte sich bereits im Juni 2020
mit der Absage beschäftigt, der Antrag hatte damals aber keine Mehrheit
gefunden."
https://www.spiegel.de/kultur/musik/xavier-naidoo-darf-nicht-in-rostocker-stadthalle-auftreten-buergerschaft-erteilt-auftrittsverbot-a-ca8a8ab2-8313-4c8d-b7a7-c8b445ce631a
Man muss weder seine Musik noch ihn selbst mögen. Das Thema ist die
verlorengegangene Meinungsfreiheit. Und: Der Antrag stammt von den
Linken, den Grünen und natürlich der SPD. Ahnt Ihr, was diesem Land
drohen wird, sollten Grün/Rot/Rot die BT-Wahlen gewinnen?
Der Halbneger Xavier sollte die Rostocker Grünen, Roten und Blutroten
wegen Rassismus und Diskriminierung verklagen und darauf verweisen, wie
die Rostocker Nazis schon nach der Wende in Rostock-Lichtenhagen
Vietnamesen ("Fidschies") gejagt haben. ;-)

Oldtimer
Wolf gang P u f f e
2021-05-20 19:38:00 UTC
Permalink
Post by klaus reile
"Xavier Naidoo bekommt Auftrittsverbot in Rostocker Stadthalle
Für seine Tournee wollte Xavier Naidoo im August eigentlich in Rostock
Station machen. Doch die Bürgerschaft stört seine Nähe zur
QAnon-Bewegung – sie hat ihm abgesagt. Die Stadtverwaltung fürchtet
einen Imageverlust.
Jetzt hat sich die Rostocker Bürgerschaft gegen den Auftritt des
umstrittenen Sängers Xavier Naidoo ausgesprochen. Die Mehrheit der
Bürgerschaft schloss sich damit dem gemeinsamen Antrag der Linken,
Grünen und der SPD an. Darin heißt es unter anderem, dass Naidoo den
Reichsbürgern und der QAnon-Bewegung nahestehe und rassistische
Ressentiments schüre. Die Bürgerschaft hatte sich bereits im Juni 2020
mit der Absage beschäftigt, der Antrag hatte damals aber keine Mehrheit
gefunden."
https://www.spiegel.de/kultur/musik/xavier-naidoo-darf-nicht-in-rostocker-stadthalle-auftreten-buergerschaft-erteilt-auftrittsverbot-a-ca8a8ab2-8313-4c8d-b7a7-c8b445ce631a
Man muss weder seine Musik noch ihn selbst mögen. Das Thema ist die
verlorengegangene Meinungsfreiheit. Und: Der Antrag stammt von den
Linken, den Grünen und natürlich der SPD. Ahnt Ihr, was diesem Land
drohen wird, sollten Grün/Rot/Rot die BT-Wahlen gewinnen?
Früher, zu DDR-Zeiten sagte man, Bis das, was die in Berlin
beschliessen bei uns hier ankommt, ist es ohnehin überholt und es lohnt
nicht mehr, es umzusetzen. Wollen die Mecklenburger in der Jetztzeit
die besseren eifrigeren Genossen sein? Tja, die Zeiten ändern sich :(
Leider nicht zum Besseren.
Wäre mal interessant, wenn der Deutschlandfunk(!) Wolf Biermann zu
diesem Thema interviewen würde, mit der Frage, was er zum diesem Verbot
meint.
klaus reile
2021-05-20 21:14:44 UTC
Permalink
Am Thu, 20 May 2021 21:38:00 +0200
Post by Wolf gang P u f f e
Post by klaus reile
"Xavier Naidoo bekommt Auftrittsverbot in Rostocker Stadthalle
Für seine Tournee wollte Xavier Naidoo im August eigentlich in
Rostock Station machen. Doch die Bürgerschaft stört seine Nähe zur
QAnon-Bewegung – sie hat ihm abgesagt. Die Stadtverwaltung fürchtet
einen Imageverlust.
Geplant war das Konzert für den 22. August in der Rostocker
Stadthalle: Jetzt hat sich die Rostocker Bürgerschaft gegen den
Auftritt des umstrittenen Sängers Xavier Naidoo ausgesprochen. Die
Mehrheit der Bürgerschaft schloss sich damit dem gemeinsamen Antrag
der Linken, Grünen und der SPD an. Darin heißt es unter anderem,
dass Naidoo den Reichsbürgern und der QAnon-Bewegung nahestehe und
rassistische Ressentiments schüre. Die Bürgerschaft hatte sich
bereits im Juni 2020 mit der Absage beschäftigt, der Antrag hatte
damals aber keine Mehrheit gefunden."
https://www.spiegel.de/kultur/musik/xavier-naidoo-darf-nicht-in-rostocker-stadthalle-auftreten-buergerschaft-erteilt-auftrittsverbot-a-ca8a8ab2-8313-4c8d-b7a7-c8b445ce631a
Man muss weder seine Musik noch ihn selbst mögen. Das Thema ist die
verlorengegangene Meinungsfreiheit. Und: Der Antrag stammt von den
Linken, den Grünen und natürlich der SPD. Ahnt Ihr, was diesem Land
drohen wird, sollten Grün/Rot/Rot die BT-Wahlen gewinnen?
Früher, zu DDR-Zeiten sagte man, Bis das, was die in Berlin
beschliessen bei uns hier ankommt, ist es ohnehin überholt und es
lohnt nicht mehr, es umzusetzen. Wollen die Mecklenburger in der
Jetztzeit die besseren eifrigeren Genossen sein? Tja, die Zeiten
ändern sich :( Leider nicht zum Besseren.
Wäre mal interessant, wenn der Deutschlandfunk(!) Wolf Biermann zu
diesem Thema interviewen würde, mit der Frage, was er zum diesem
Verbot meint.
Wäre auch interessant zu wissen, ob längst vergangen geglaubte Dinge
uns erneut einholen. Auftrittsverbote hatten wir in diesem Land schon
öfter (zu Biermann fallen mir auch die Hagens ein, Eva-Maria und Nina;
in Eva Maria war ich einst so verliebt). Die Verfolgung politisch anders
denkender auch. In der BRD gab es einst auch Berufsverbote für
Mitglieder /Sympathisanten der DKP.

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1126727.berufsverbote-in-der-brd-zerstoerte-lebensplaene.html

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
Wolf gang P u f f e
2021-05-21 15:13:57 UTC
Permalink
Post by klaus reile
Am Thu, 20 May 2021 21:38:00 +0200
Post by Wolf gang P u f f e
Post by klaus reile
"Xavier Naidoo bekommt Auftrittsverbot in Rostocker Stadthalle
Für seine Tournee wollte Xavier Naidoo im August eigentlich in
Rostock Station machen. Doch die Bürgerschaft stört seine Nähe zur
QAnon-Bewegung – sie hat ihm abgesagt. Die Stadtverwaltung fürchtet
einen Imageverlust.
Geplant war das Konzert für den 22. August in der Rostocker
Stadthalle: Jetzt hat sich die Rostocker Bürgerschaft gegen den
Auftritt des umstrittenen Sängers Xavier Naidoo ausgesprochen. Die
Mehrheit der Bürgerschaft schloss sich damit dem gemeinsamen Antrag
der Linken, Grünen und der SPD an. Darin heißt es unter anderem,
dass Naidoo den Reichsbürgern und der QAnon-Bewegung nahestehe und
rassistische Ressentiments schüre. Die Bürgerschaft hatte sich
bereits im Juni 2020 mit der Absage beschäftigt, der Antrag hatte
damals aber keine Mehrheit gefunden."
https://www.spiegel.de/kultur/musik/xavier-naidoo-darf-nicht-in-rostocker-stadthalle-auftreten-buergerschaft-erteilt-auftrittsverbot-a-ca8a8ab2-8313-4c8d-b7a7-c8b445ce631a
Man muss weder seine Musik noch ihn selbst mögen. Das Thema ist die
verlorengegangene Meinungsfreiheit. Und: Der Antrag stammt von den
Linken, den Grünen und natürlich der SPD. Ahnt Ihr, was diesem Land
drohen wird, sollten Grün/Rot/Rot die BT-Wahlen gewinnen?
Früher, zu DDR-Zeiten sagte man, Bis das, was die in Berlin
beschliessen bei uns hier ankommt, ist es ohnehin überholt und es
lohnt nicht mehr, es umzusetzen. Wollen die Mecklenburger in der
Jetztzeit die besseren eifrigeren Genossen sein? Tja, die Zeiten
ändern sich :( Leider nicht zum Besseren.
Wäre mal interessant, wenn der Deutschlandfunk(!) Wolf Biermann zu
diesem Thema interviewen würde, mit der Frage, was er zum diesem
Verbot meint.
Wäre auch interessant zu wissen, ob längst vergangen geglaubte Dinge
uns erneut einholen. Auftrittsverbote hatten wir in diesem Land schon
öfter (zu Biermann fallen mir auch die Hagens ein, Eva-Maria und Nina;
...
Eben.
Und bei Biermann klingelte es sofort in meinem Kopf, da ich vor nicht
all zu langer Zeit ein Interview sah, wo er sich bestürzt äußerte, dass
einer seiner engsten Freunde glaube, die Verhältnisse der DDR würden
wiederkommen, und darum die Freundschaft zerbrochen sei.

Den TV-Beitrag (10min) von letztem Jahr habe ich wiedergefunden:
https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2020/DDR-Buergerrechtler-Vom-SED-Gegner-zum-Corona-Leugner,buergerrechtler102.html
Daunlood:
https://mediandr-a.akamaihd.net/progressive/2020/1126/TV-20201126-2331-4300.hi.mp4

Und genau darum würde mich Wolf Biermanns Meinung zum Thema
Auftrittsverbot wegen politischer Meinungsäußerung interessieren.
*Er* hat das ja schließlich höchst selbst damals erfahren müssen.
Stattdessen lässt er eine alte Freundschaft zerbrechen und will die
Parallelen nicht sehen.
Frank Möller
2021-05-21 16:56:54 UTC
Permalink
... Auftrittsverbot wegen politischer Meinungsäußerung ...
Ihr habt ganz schlicht einen an der Klatsche, beide. QAnon-Kram als
angebliche "politische Meinungsäußerung" hinzudrehen, ist etwa so, als
würde man behaupten, beim letzten Neumond habe sich im Schatten ein
Borg-Raumschiff versteckt, die hätten die Merkel und den Spahn hochgebeamt
und ihnen das Hirn ausgesaugt und durch verrußtes Altöl ersetzt, und
_*das*_ wäre nun angeblich eine "politische Meinungsäußerung". Das ist eben
_*keine*_ "politische Meinungsäußerung", das ist _*vollständig*_
_*verblödeter*_ Rotz.

Und ab dem Moment, ab dem Ihr und Eure Claqueure ernsthaft versuchen, das
als "politische Meinungsäußerung" hinzudrehen, seid Ihr nur noch kriminelle
Demagogen.

--
klaus reile
2021-05-22 07:29:16 UTC
Permalink
Am Fri, 21 May 2021 18:56:54 +0200
Post by Frank Möller
... Auftrittsverbot wegen politischer Meinungsäußerung ...
Ihr habt ganz schlicht einen an der Klatsche, beide. QAnon-Kram als
angebliche "politische Meinungsäußerung" hinzudrehen, ist etwa so, als
würde man behaupten, beim letzten Neumond habe sich im Schatten ein
Borg-Raumschiff versteckt, die hätten die Merkel und den Spahn
hochgebeamt und ihnen das Hirn ausgesaugt und durch verrußtes Altöl
ersetzt, und _*das*_ wäre nun angeblich eine "politische
Meinungsäußerung". Das ist eben _*keine*_ "politische
Meinungsäußerung", das ist _*vollständig*_ _*verblödeter*_ Rotz.
Und ab dem Moment, ab dem Ihr und Eure Claqueure ernsthaft versuchen,
das als "politische Meinungsäußerung" hinzudrehen, seid Ihr nur noch
kriminelle Demagogen.
Bevor Du andere Leute beschimpfst, solltest Du zuerst mal Dich selbst
fragen, ob Du überhaupt begriffen hast, um was es in diesen thread
geht. Es geht nicht um das was X. Naidoo sagte, sondern um die
Freiheit, dass er das sagen darf, ohne grossartige Konsequenzen
fürchten zu müssen. Bis etwa kurz vor der Jahrtausendwende war hier im
Westen die vorherrschende Meinung über skurrile Aussagen, dass eine
starke Gesellschaft die aushalten müsse. Ist diese Gesellschaft heute
so geschwächt, dass sie das nicht mehr kann. Oder sind die momentanen
Machthaber so schwach, dass sie jede andere Meinung als ihre eigene
fürchten muss. Wohin eine Diktatur der zu habenden Meinung führt
/führen kann, hast Du doch lt. eigener Aussage erfahren müssen. Hast Du
das so schnell vergessen? Ich nicht. Darum gibt es IMO in einer
Gesellschaft keine höher zu verteidigen Güter als den Frieden und die
Meinungsfreiheit.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
Frank Möller
2021-05-22 08:15:34 UTC
Permalink
Bis etwa kurz vor der Jahrtausendwende war hier im Westen die
vorherrschende Meinung über skurrile Aussagen, dass eine starke
Gesellschaft die aushalten müsse.
Das tut sie ja auch, schau Dich um. Nur muß niemand einem Psychotiker auch
noch eine Bühne zur großflächigen Weiterverbreitung solcher
Wahnvorstellungen wie QAnon liefern. Der könnte auch einfach froh sein,
daß er nicht in die geschlossene gesteckt wird.

--
Tim Loeber
2021-05-22 18:21:18 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Bis etwa kurz vor der Jahrtausendwende war hier im Westen die
vorherrschende Meinung über skurrile Aussagen, dass eine starke
Gesellschaft die aushalten müsse.
Das tut sie ja auch, schau Dich um. Nur muß niemand einem Psychotiker auch
noch eine Bühne zur großflächigen Weiterverbreitung solcher
Wahnvorstellungen wie QAnon liefern. Der könnte auch einfach froh sein,
daß er nicht in die geschlossene gesteckt wird.
Sollte es nicht ein Konzert des XN sein?
Frank Möller
2021-05-22 20:44:28 UTC
Permalink
Post by Tim Loeber
Post by Frank Möller
Bis etwa kurz vor der Jahrtausendwende war hier im Westen die
vorherrschende Meinung über skurrile Aussagen, dass eine starke
Gesellschaft die aushalten müsse.
Das tut sie ja auch, schau Dich um. Nur muß niemand einem Psychotiker auch
noch eine Bühne zur großflächigen Weiterverbreitung solcher
Wahnvorstellungen wie QAnon liefern. Der könnte auch einfach froh sein,
daß er nicht in die geschlossene gesteckt wird.
Sollte es nicht ein Konzert des XN sein?
Und da hätte er darauf verzichtet, seine Psychosen ins Mikro zu tröten?

Aber selbst, wenn: Wo gibt es denn ein angebliches Gebot, so einem
Bekloppten überhaupt eine Bühne bieten zu müssen?

In einer Verwaltung, in der ich Mitglied wäre, würde der von mir auch eine
ablehnende Stimme bekommen. Und sei's drum, daß mir nur seine Nase nicht
paßt.

--
Wolf gang P u f f e
2021-05-22 21:37:35 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by Tim Loeber
Post by Frank Möller
Bis etwa kurz vor der Jahrtausendwende war hier im Westen die
vorherrschende Meinung über skurrile Aussagen, dass eine starke
Gesellschaft die aushalten müsse.
Das tut sie ja auch, schau Dich um. Nur muß niemand einem Psychotiker auch
noch eine Bühne zur großflächigen Weiterverbreitung solcher
Wahnvorstellungen wie QAnon liefern. Der könnte auch einfach froh sein,
daß er nicht in die geschlossene gesteckt wird.
Sollte es nicht ein Konzert des XN sein?
Und da hätte er darauf verzichtet, seine Psychosen ins Mikro zu tröten?
Aber selbst, wenn: Wo gibt es denn ein angebliches Gebot, so einem
Bekloppten überhaupt eine Bühne bieten zu müssen?
In einer Verwaltung, in der ich Mitglied wäre, würde der von mir auch eine
ablehnende Stimme bekommen. Und sei's drum, daß mir nur seine Nase nicht
paßt.
Wo kämen wir hin, wenn du als Veranstalter, auf Grund der Nase(*) des
Anderen festlegen darfst, ob dieser auftreten darf oder nicht.
Heute ist es die Nase.
Und morgen?
Die Hautfarbe etwa?
Wo ist der Unterschied?
Merkst du eigentlich, wie dusslig dein letzter Satz formuliert ist?
Das nur mal so zum Nachdenken, ehe es Nacht in Deutschland wird.
Frank Möller
2021-05-22 21:57:59 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Frank Möller
Post by Tim Loeber
Post by Frank Möller
Bis etwa kurz vor der Jahrtausendwende war hier im Westen die
vorherrschende Meinung über skurrile Aussagen, dass eine starke
Gesellschaft die aushalten müsse.
Das tut sie ja auch, schau Dich um. Nur muß niemand einem Psychotiker auch
noch eine Bühne zur großflächigen Weiterverbreitung solcher
Wahnvorstellungen wie QAnon liefern. Der könnte auch einfach froh sein,
daß er nicht in die geschlossene gesteckt wird.
Sollte es nicht ein Konzert des XN sein?
Und da hätte er darauf verzichtet, seine Psychosen ins Mikro zu tröten?
Aber selbst, wenn: Wo gibt es denn ein angebliches Gebot, so einem
Bekloppten überhaupt eine Bühne bieten zu müssen?
In einer Verwaltung, in der ich Mitglied wäre, würde der von mir auch eine
ablehnende Stimme bekommen. Und sei's drum, daß mir nur seine Nase nicht
paßt.
Wo kämen wir hin, wenn du als Veranstalter, auf Grund der Nase(*) des
Anderen festlegen darfst, ob dieser auftreten darf oder nicht.
Heute ist es die Nase.
Und morgen?
Die Hautfarbe etwa?
Wo ist der Unterschied?
Merkst du eigentlich, wie dusslig dein letzter Satz formuliert ist?
Das nur mal so zum Nachdenken, ehe es Nacht in Deutschland wird.
Herzlichen Glühstrumpf, Du hast das Stöckchen also gefunden. Und nun zurück
zut Preisfrage: Wieso, glaubst Du, hat eine Verwaltung irgendeinem
dahergelaufenen Psychotiker ihre Stadthalle als Podium zur Verfühung zu
stellen? Weil ausgerechnet Dir seine Nase gefällt?

--
Wolf gang P u f f e
2021-05-23 08:46:47 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Herzlichen Glühstrumpf, Du hast das Stöckchen also gefunden. Und nun zurück
zut Preisfrage: Wieso, glaubst Du, hat eine Verwaltung irgendeinem
dahergelaufenen Psychotiker ihre Stadthalle als Podium zur Verfühung zu
stellen?
Lies den Spiegelartikel, auf den klaus reile am 20.05.2021 um 19:50
hinwies. Da stehts drin.
Frank Möller
2021-05-23 09:31:13 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Frank Möller
Herzlichen Glühstrumpf, Du hast das Stöckchen also gefunden. Und nun zurück
zut Preisfrage: Wieso, glaubst Du, hat eine Verwaltung irgendeinem
dahergelaufenen Psychotiker ihre Stadthalle als Podium zur Verfühung zu
stellen?
Lies den Spiegelartikel, auf den klaus reile am 20.05.2021 um 19:50
hinwies.
Glaubst Du wirklich, ich würde sofort losrennen, wenn der, der das
verlangt (also Du), selber kein einziges Wort dazu sagt und nur so ein
Buzz-Word wie "Spiegelartikel" hinwirft? Müßte ich da jetzt also
unverzüglich vor Ehrfurcht erzittern und losspringen?

--
Wolf gang P u f f e
2021-05-23 10:18:44 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Frank Möller
Herzlichen Glühstrumpf, Du hast das Stöckchen also gefunden. Und nun zurück
zut Preisfrage: Wieso, glaubst Du, hat eine Verwaltung irgendeinem
dahergelaufenen Psychotiker ihre Stadthalle als Podium zur Verfühung zu
stellen?
Lies den Spiegelartikel, auf den klaus reile am 20.05.2021 um 19:50
hinwies.
Glaubst Du wirklich, ich würde sofort losrennen, wenn der, der das
verlangt (also Du), selber kein einziges Wort dazu sagt und nur so ein
Buzz-Word wie "Spiegelartikel" hinwirft? Müßte ich da jetzt also
unverzüglich vor Ehrfurcht erzittern und losspringen?
Ich habe nichts verlangt, und müssen musst du auch nicht.
Du hast nur eine Frage gestellt, und ich war so gnädig dir den Hinweis
gegeben, wo die Antwort zu finden ist.
Was genau passt dir jetzt nicht?
Frank Möller
2021-05-23 10:29:15 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Frank Möller
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Frank Möller
Herzlichen Glühstrumpf, Du hast das Stöckchen also gefunden. Und nun zurück
zut Preisfrage: Wieso, glaubst Du, hat eine Verwaltung irgendeinem
dahergelaufenen Psychotiker ihre Stadthalle als Podium zur Verfühung zu
stellen?
Lies den Spiegelartikel, auf den klaus reile am 20.05.2021 um 19:50
hinwies.
Glaubst Du wirklich, ich würde sofort losrennen, wenn der, der das
verlangt (also Du), selber kein einziges Wort dazu sagt und nur so ein
Buzz-Word wie "Spiegelartikel" hinwirft? Müßte ich da jetzt also
unverzüglich vor Ehrfurcht erzittern und losspringen?
Ich habe nichts verlangt, und müssen musst du auch nicht.
Du hast nur eine Frage gestellt, und ich war so gnädig dir den Hinweis
gegeben, wo die Antwort zu finden ist.
Was genau passt dir jetzt nicht?
Da habe ich doch gewisse Zweifel, daß der Spiegel tatsächlich hinreichend
darüber aufzuklären vermag, wieso angeblich zwingend "eine Verwaltung
irgendeinem dahergelaufenen Psychotiker ihre Stadthalle als Podium zur
Verfühung zu stellen hat". _*DAS*_ war die Frage, siehe oben.

Und Du selber scheinst das ganz genauso zu sehen (daß der Spiegel das nicht
kann), denn sonst hättesrt Du jenen ominösen Spiegelartikel vermutlich
längst mit stolzgeschwellter Brust in epischer Breite zitiert.

--
Wolf gang P u f f e
2021-05-23 11:45:26 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Frank Möller
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Frank Möller
Herzlichen Glühstrumpf, Du hast das Stöckchen also gefunden. Und nun zurück
zut Preisfrage: Wieso, glaubst Du, hat eine Verwaltung irgendeinem
dahergelaufenen Psychotiker ihre Stadthalle als Podium zur Verfühung zu
stellen?
Lies den Spiegelartikel, auf den klaus reile am 20.05.2021 um 19:50
hinwies.
Glaubst Du wirklich, ich würde sofort losrennen, wenn der, der das
verlangt (also Du), selber kein einziges Wort dazu sagt und nur so ein
Buzz-Word wie "Spiegelartikel" hinwirft? Müßte ich da jetzt also
unverzüglich vor Ehrfurcht erzittern und losspringen?
Ich habe nichts verlangt, und müssen musst du auch nicht.
Du hast nur eine Frage gestellt, und ich war so gnädig dir den Hinweis
gegeben, wo die Antwort zu finden ist.
Was genau passt dir jetzt nicht?
Da habe ich doch gewisse Zweifel, daß der Spiegel tatsächlich hinreichend
darüber aufzuklären vermag, wieso angeblich zwingend "eine Verwaltung
irgendeinem dahergelaufenen Psychotiker ihre Stadthalle als Podium zur
Verfühung zu stellen hat". _*DAS*_ war die Frage, siehe oben.
Wo steht in dem Artikel was davon, dass die "Verwaltung" den Auftritt
unterbinden will?
Merkst du eigentlich, was du für einen Stuss schreibst?

Hinweis: Im Artikel wird von der Stadtverwaltung auf der einen
Seite, und der Bürgerschaft auf der anderen Seite geschrieben!
So, und nun lies den Artikel, und vor allem weiter als nur bis zum
Titelfoto!
Dann bemerkt man nämlich, die Stadtverwaltung sind die Leute, die Hirn
im Kopf haben und die Gesetze kennen!
Und die Bürgerschaft die sind, die nach Meinung/Glauben die Menschen in
öffentlichen Einrichtungen der Stadt aussortieren wollen.
Die Meinungs- und Glaubensfreiheit würde damit im öffentlichen Raum in
Frage gestellt.
Post by Frank Möller
Und Du selber scheinst das ganz genauso zu sehen (daß der Spiegel das nicht
kann), denn sonst hättesrt Du jenen ominösen Spiegelartikel vermutlich
längst mit stolzgeschwellter Brust in epischer Breite zitiert.
Nö, aber ich weigere mich so langsam, einen so verspannten Typen wie dir
hier die Dinge mundgerecht zu servieren.
Frank Möller
2021-05-23 13:24:51 UTC
Permalink
[ KREISCH ] [ JAUL ] [ HEUL ] [ KRÄCHZ ] [ GEIFER ] [ JAMMER ] [ SCHLUCHZ ]
Die Meinungs- und Glaubensfreiheit würde damit im öffentlichen Raum in
Frage gestellt.
Menschenskind Wolfi, wenn Du halt UNBEDINGT glauben mußt, "die Meinungs-
und Glaubensfreiheit würde in Frage gestellt", wenn man nicht jedem
Bekloppten die Stadthalle überläßt, dann mach das halt. OK, dann bist Du
eben tatsächlich zu blöd, einen Eimer Wasser umzuschütten. Wenn's schee
mocht...

--
Tim Loeber
2021-05-23 09:19:25 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by Tim Loeber
Post by Frank Möller
Bis etwa kurz vor der Jahrtausendwende war hier im Westen die
vorherrschende Meinung über skurrile Aussagen, dass eine starke
Gesellschaft die aushalten müsse.
Das tut sie ja auch, schau Dich um. Nur muß niemand einem Psychotiker auch
noch eine Bühne zur großflächigen Weiterverbreitung solcher
Wahnvorstellungen wie QAnon liefern. Der könnte auch einfach froh sein,
daß er nicht in die geschlossene gesteckt wird.
Sollte es nicht ein Konzert des XN sein?
Und da hätte er darauf verzichtet, seine Psychosen ins Mikro zu tröten?
Aber selbst, wenn: Wo gibt es denn ein angebliches Gebot, so einem
Bekloppten überhaupt eine Bühne bieten zu müssen?
In einer Verwaltung, in der ich Mitglied wäre, würde der von mir auch eine
ablehnende Stimme bekommen. Und sei's drum, daß mir nur seine Nase nicht
paßt.
Rassist?
Lars Gebauer
2021-05-23 11:01:19 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Aber selbst, wenn: Wo gibt es denn ein angebliches Gebot, so einem
Bekloppten überhaupt eine Bühne bieten zu müssen?
Art. 5 GG.
Dort steht angeblich ein Gebot, so einem QAnon-Bekloppten eine Bühne bieten
zu müssen?
Nein, da steht was von Meinungsfreiheit. Da steht (bis auf ein paar
Ausnahmen) nicht, für welche Meinungen daß das gilt.
Interessant, _*sehr*_ interessant. Was für eine Ausgabe des GGs
ist denn das?
Nun, daß Du das GG nicht kennst bzw. nach Belieben darauf pfeifst, ist
mir mittlerweile vollkommen klar.
--
"Is' ohne Frühstück."
--Sunny
Frank Möller
2021-05-23 13:24:47 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Möller
Aber selbst, wenn: Wo gibt es denn ein angebliches Gebot, so einem
Bekloppten überhaupt eine Bühne bieten zu müssen?
Art. 5 GG.
Dort steht angeblich ein Gebot, so einem QAnon-Bekloppten eine Bühne bieten
zu müssen?
Nein, da steht was von Meinungsfreiheit.
Und deswegen steht dort, daß man jedem Bekloppten die Bühne in der
Stadthalle überlassen muß, weil Hilfs-VoPos nur dann die Meinungsfreiheit
gewährleistet sehen?

--
Lars Gebauer
2021-05-24 10:31:09 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by Lars Gebauer
Art. 5 GG.
Dort steht angeblich ein Gebot, so einem QAnon-Bekloppten eine Bühne bieten
zu müssen?
Nein, da steht was von Meinungsfreiheit.
Und deswegen steht dort, daß man jedem Bekloppten die Bühne in der
Stadthalle überlassen muß,
Sofern dem keine Sachgründe entgegen stehen, ergibt sich das daraus, ja.
--
"Is' ohne Frühstück."
--Sunny
Frank Möller
2021-05-24 10:45:06 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Möller
Post by Lars Gebauer
Art. 5 GG.
Dort steht angeblich ein Gebot, so einem QAnon-Bekloppten eine Bühne bieten
zu müssen?
Nein, da steht was von Meinungsfreiheit.
Und deswegen steht dort, daß man jedem Bekloppten die Bühne in der
Stadthalle überlassen muß,
Sofern dem keine Sachgründe entgegen stehen, ergibt sich das daraus, ja.
Kein Wunder, daß Du ständig jammerst, daß Du Deine Tätärä zurückhaben
willst. Nur dort konnte man es sich leisten, solche Idioten wie Dich über
Jahrzehnte hinweg durchzufüttern...

--
Wolf gang P u f f e
2021-05-24 12:42:10 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Möller
Post by Lars Gebauer
Art. 5 GG.
Dort steht angeblich ein Gebot, so einem QAnon-Bekloppten eine Bühne bieten
zu müssen?
Nein, da steht was von Meinungsfreiheit.
Und deswegen steht dort, daß man jedem Bekloppten die Bühne in der
Stadthalle überlassen muß,
Sofern dem keine Sachgründe entgegen stehen, ergibt sich das daraus, ja.
Kein Wunder, daß Du ständig jammerst, daß Du Deine Tätärä zurückhaben
willst. Nur dort konnte man es sich leisten, solche Idioten wie Dich über
Jahrzehnte hinweg durchzufüttern...
Und Du?
Du willst doch auch die DDR zurück, weil man da ohne weiteres
missliebige Leute aus der Öffentlichkeit entfernen konnte.
Ich kann mir deinen Posten im Präsent20-Anzug im Ministerum für Kultur
oder als Vorsitzender der staatlichen Einstufungskommission, oder
zumindest als verbisterter Kreiskulturfunktionär so richtig gut
vorstellen. Du wärst auf diesem Posten bei der Erfüllung deiner
Hauptaufgabe, die Sicherstellung von qualitativ hochwertigen
sozialistischen Kulturgutes für unsere Werktätigen, voll aufgeblüht.
Mit harter Hand um immer das Ziel vor Augen, unbeirrbar auf dem Weg der
guten Sache...

Jaja, jeder hat so seine Ansichten, die er an der DDR nicht schlecht
fand, gell Herr Möller? ;-)
Frank Möller
2021-05-24 13:57:53 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Frank Möller
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Möller
Post by Lars Gebauer
Art. 5 GG.
Dort steht angeblich ein Gebot, so einem QAnon-Bekloppten eine Bühne bieten
zu müssen?
Nein, da steht was von Meinungsfreiheit.
Und deswegen steht dort, daß man jedem Bekloppten die Bühne in der
Stadthalle überlassen muß,
Sofern dem keine Sachgründe entgegen stehen, ergibt sich das daraus, ja.
Kein Wunder, daß Du ständig jammerst, daß Du Deine Tätärä zurückhaben
willst. Nur dort konnte man es sich leisten, solche Idioten wie Dich über
Jahrzehnte hinweg durchzufüttern...
Und Du?
Du willst doch auch die DDR zurück, weil man da ohne weiteres
missliebige Leute aus der Öffentlichkeit entfernen konnte.
Ich kann mir deinen Posten im Präsent20-Anzug im Ministerum für Kultur
oder als Vorsitzender der staatlichen Einstufungskommission, oder
zumindest als verbisterter Kreiskulturfunktionär so richtig gut
vorstellen. Du wärst auf diesem Posten bei der Erfüllung deiner
Hauptaufgabe, die Sicherstellung von qualitativ hochwertigen
sozialistischen Kulturgutes für unsere Werktätigen, voll aufgeblüht.
Mit harter Hand um immer das Ziel vor Augen, unbeirrbar auf dem Weg der
guten Sache...
Jaja, jeder hat so seine Ansichten, die er an der DDR nicht schlecht
fand, gell Herr Möller? ;-)
LOL. Zuerst einmal würde ich sowas wie den Hilfs-Bullen und sowas wie Dich
in die Produktion stecken. In BUNA im Karbid würde mir da einfallen. Und
zwar so lange, bis Ihr begreift, daß man in der Tätärä nicht lange
gefackelt hätte, sondern Eure QAnon-Heulboje kurzerhand nach Waldheim
verfrachtet hätte, statt diesem Affen einfach nur keine Stadthalle zu
überlassen, Ihr dämlichen Idioten.

--
Lars Gebauer
2021-05-24 20:08:11 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by Wolf gang P u f f e
Jaja, jeder hat so seine Ansichten, die er an der DDR nicht schlecht
fand, gell Herr Möller? ;-)
LOL. Zuerst einmal würde ich sowas wie den Hilfs-Bullen und sowas wie Dich
in die Produktion stecken.
Witd nichts. Denn niemand ist so dumm, Dir irgendeine Position zu geben.
Weder im Osten, noch im Westen.
--
"Is' ohne Frühstück."
--Sunny
Frank Möller
2021-05-25 10:35:44 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Möller
Post by Wolf gang P u f f e
Jaja, jeder hat so seine Ansichten, die er an der DDR nicht schlecht
fand, gell Herr Möller? ;-)
LOL. Zuerst einmal würde ich sowas wie den Hilfs-Bullen und sowas wie Dich
in die Produktion stecken.
Witd nichts. Denn niemand ist so dumm, Dir irgendeine Position zu geben.
Weder im Osten, noch im Westen.
Im Osten bin ich vor solchen Mißgeburten wie Dir in den Westen abgehauen.
War gut so. Es gab da einfach viel zuviele Kackvögel Deiner Art, die
_*jede*_ positive Entwicklung in dieser Tätärä bereits im Keim erstickt
haben.

Im Westen habe ich dann mal den Fehler gemacht, eine Mißgeburt wie Dich
einzustellen. Der Fehler wurde nach ungefähr einer Woche korrigiert.

Letztlich haben Mistkrüppel wie Du nicht einmal mehr einen Termin zu einem
Vorstellungsgespräch bekommen und Telephonate mit Deinen "Geschwistern"
waren so nach 30 Sek. zu Ende.

Für solche Erfahrungen mußt _*DU*_ aber gar nicht erst in den Westen. Du
hast es bis zur Wende zu einem dummen Hilfs-Bullen gebracht - und danach
war Schicht.

Während wenigstens so einige andere in den "neuen" Polizeidienst übernommen
wurden, hat man Dir gleich von Anfang an gesagt, daß ab der Wende
_*NIEMAND*_ mehr einen dummen Hilfs-Bullen wie Dich haben will.

Deine persönliche "Weiterentwicklung" war am Wiedervereinigungstag beendet
und Du wirst _*NIE*_ etwas anderes als ein dummer Hilfsbulle sein. Du weißt
das, ich weiß das, alle wissen das. Du bist bereits tot. Deswegen stinkst
Du auch so.

--
Lars Gebauer
2021-05-25 10:55:31 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by Frank Möller
LOL. Zuerst einmal würde ich sowas wie den Hilfs-Bullen und sowas wie Dich
in die Produktion stecken.
Wird nichts. Denn niemand ist so dumm, Dir irgendeine Position zu geben.
Weder im Osten, noch im Westen.
Im Osten bin ich vor solchen Mißgeburten wie Dir in den Westen abgehauen.
Sag' ich doch: Dumme Kläffer wie Dich hat man einfach vom Hof gejagt.

Und wer in der DDR keinen Fuß auf den Boden gebracht hat, der hat das
allermeistens im Westen erst recht nicht geschafft. Bodensatz der
Gesellschaft ist Bodensatz der Gesellschaft. Im Osten wie im Westen.

Und jetzt hältst Du Rückschau, blickst auf Dein verpfuschtes Leben und
findest einen Schuldigen: Die DDR, die es schon 30 Jahre nicht mehr
gibt, ist die Ursache Deines Versagertums.
--
"Is' ohne Frühstück."
--Sunny
Frank Möller
2021-05-25 11:08:40 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Und wer in der DDR keinen Fuß auf den Boden gebracht hat, der hat das
allermeistens im Westen erst recht nicht geschafft. Bodensatz der
Gesellschaft ist Bodensatz der Gesellschaft. Im Osten wie im Westen.
Aaah, ein dummer Hilfs-Bulle hat einen Anfall von Selbsterkenntnis...

--
klaus reile
2021-05-25 12:04:43 UTC
Permalink
Am Tue, 25 May 2021 12:55:31 +0200
Post by Lars Gebauer
Und wer in der DDR keinen Fuß auf den Boden gebracht hat, der hat das
allermeistens im Westen erst recht nicht geschafft. Bodensatz der
Gesellschaft ist Bodensatz der Gesellschaft. Im Osten wie im Westen.
Den Unterschied, glaube ich, macht es, wann man gegangen ist. Ging man
früh genug, konnte man sich im Westen eine neue Existenz noch leicht
aufbauen. Etwas Umsicht und Fleiss vorausgesetzt. Die Zuspätgegangenen
könnte die Zeit bestraft haben. Je nach dem, wie alt sie schon waren.
Gab es sehr viele 50+er, die nach der Wende die Chance hatten, noch
einmal neu von vorne anfangen zu können? Ausnahmen bestätigen nur die
Regel.
Ich bin noch heute froh, dass ich früh genug ging.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als einen einzigen Grünen im Ort
Frank Möller
2021-05-25 12:25:47 UTC
Permalink
Post by klaus reile
Post by Lars Gebauer
Und wer in der DDR keinen Fuß auf den Boden gebracht hat, der hat das
allermeistens im Westen erst recht nicht geschafft. Bodensatz der
Gesellschaft ist Bodensatz der Gesellschaft. Im Osten wie im Westen.
Den Unterschied, glaube ich, macht es, wann man gegangen ist. Ging man
früh genug, konnte man sich im Westen eine neue Existenz noch leicht
aufbauen. Etwas Umsicht und Fleiss vorausgesetzt. Die Zuspätgegangenen
könnte die Zeit bestraft haben. Je nach dem, wie alt sie schon waren.
Gab es sehr viele 50+er, die nach der Wende die Chance hatten, noch
einmal neu von vorne anfangen zu können?
Meiner Erfahrung nach waren die, die vor der Wende gingen, ein ganz anderer
Menschenschlag. Die waren bereit, für das, was sie wollten, wirklich
einzustehen und etwas dafür zu tun.

Das ist etwas, was der dumme Hilfs-Bulle und seine Claqueure nie werden
erfassen können, was das bedeutet, und weshalb die vorzugsweise bis heute
im Status des berühmten Jammerossis festhängen, aber da auch gar nicht
rauswollen.

Neben den Kerls, die keine Jammerossis sein wollten, haben ansonsten vor
allem (junge) Frauen die Füße in die Hand genommen und haben sich im Westen
was aufgebaut.

--
Frank Möller
2021-05-25 13:21:48 UTC
Permalink
Post by klaus reile
Post by Lars Gebauer
Und wer in der DDR keinen Fuß auf den Boden gebracht hat, der hat das
allermeistens im Westen erst recht nicht geschafft. Bodensatz der
Gesellschaft ist Bodensatz der Gesellschaft. Im Osten wie im Westen.
Den Unterschied, glaube ich, macht es, wann man gegangen ist. Ging man
früh genug, konnte man sich im Westen eine neue Existenz noch leicht
aufbauen. Etwas Umsicht und Fleiss vorausgesetzt. Die Zuspätgegangenen
könnte die Zeit bestraft haben. Je nach dem, wie alt sie schon waren.
Gab es sehr viele 50+er, die nach der Wende die Chance hatten, noch
einmal neu von vorne anfangen zu können?
Meiner Erfahrung nach waren die, die vor der Wende gingen, ein ganz anderer
Menschenschlag. Die waren bereit, für das, was sie wollten, wirklich
einzustehen und etwas dafür zu tun.

Das ist etwas, was der dumme Hilfs-Bulle und seine Claqueure nie werden
erfassen können, was das bedeutet, und weshalb die vorzugsweise bis heute
im Status des berühmten Jammerossis festhängen, aber da auch gar nicht
rauswollen.

Neben den Kerls, die nach der Wende keine Jammerossis sein wollten, haben
dann ansonsten vor allem (junge) Frauen die Füße in die Hand genommen und
sich im Westen was aufgebaut.

--
Lars Gebauer
2021-05-25 20:19:16 UTC
Permalink
Post by klaus reile
Post by Lars Gebauer
Und wer in der DDR keinen Fuß auf den Boden gebracht hat, der hat das
allermeistens im Westen erst recht nicht geschafft. Bodensatz der
Gesellschaft ist Bodensatz der Gesellschaft. Im Osten wie im Westen.
Den Unterschied, glaube ich, macht es, wann man gegangen ist.
Bestenfalls marginal.
Post by klaus reile
Ging man
früh genug, konnte man sich im Westen eine neue Existenz noch leicht
aufbauen.
Das *konnte* man eigentlich "immer". Egal wann.
Post by klaus reile
Etwas Umsicht und Fleiss vorausgesetzt.
Und da klemmte es bei sehr vielen. Insbesondere beim Fleiß.

Eigentlich[tm] machte es Dir die DDR doch recht leicht, ein halbwegs
passables Leben zu führen. Da gehörte nicht viel dazu. Politisch nicht
allzu vorlaut, jeden Tag an die Arbeit - das war doch schon viel mehr
als die halbe Miete.

Dennoch scheiterten einige daran. Warum wohl? - Weil der Staat ihnen
ständig Steine in den Weg warf, weil er sie politsch gängelte usw.usf.?
- Ist doch Quatsch. Fast immer scheiterten sie an sich selbst. Hohe
Ansprüche bei bescheidener Arbeitsmoral ist eben keine nutzbringende
Kombination. Kam dann noch eine politisch große Klappe hinzu, ja, dann
konnte es auch unangenehmer werden.

Aber das war *Wirkung* - nicht Ursache. Reaktion. Die Ursachen für diese
Reaktion hatten diese Leute schon selbst gesetzt. Aber das ist für viele
nur schwer einseh- und eingestehbar. Nein: Es sind Immer die Anderen,
die Schuld sind.

Und woanders, da ist es natürlich sowieso viel besser. Jenseits des
Zaunes ist das Gras immer grüner.

Ja. Und dann kamen diese Leute, mit hohen Ansprüchen bei bescheidener
Arbeitsmoral, in den Westen. Tja. Was wurde wohl aus denen? Nein, wer es
in der DDR zu nichts gebracht hat, dessen Weg war auch in der BRD
vorgezeichnet.
--
"Is' ohne Frühstück."
--Sunny
Gunter Kühne
2021-05-26 01:19:01 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by klaus reile
Post by Lars Gebauer
Und wer in der DDR keinen Fuß auf den Boden gebracht hat, der hat das
allermeistens im Westen erst recht nicht geschafft. Bodensatz der
Gesellschaft ist Bodensatz der Gesellschaft. Im Osten wie im Westen.
Den Unterschied, glaube ich, macht es, wann man gegangen ist.
Bestenfalls marginal.
Post by klaus reile
Ging man
früh genug, konnte man sich im Westen eine neue Existenz noch leicht
aufbauen.
Das *konnte* man eigentlich "immer". Egal wann.
Post by klaus reile
Etwas Umsicht und Fleiss vorausgesetzt.
Und da klemmte es bei sehr vielen. Insbesondere beim Fleiß.
Eigentlich[tm] machte es Dir die DDR doch recht leicht, ein halbwegs
passables Leben zu führen. Da gehörte nicht viel dazu. Politisch nicht
allzu vorlaut, jeden Tag an die Arbeit - das war doch schon viel mehr
als die halbe Miete.
Dennoch scheiterten einige daran. Warum wohl? - Weil der Staat ihnen
ständig Steine in den Weg warf, weil er sie politsch gängelte usw.usf.?
- Ist doch Quatsch. Fast immer scheiterten sie an sich selbst. Hohe
Ansprüche bei bescheidener Arbeitsmoral ist eben keine nutzbringende
Kombination. Kam dann noch eine politisch große Klappe hinzu, ja, dann
konnte es auch unangenehmer werden.
Aber das war *Wirkung* - nicht Ursache. Reaktion. Die Ursachen für diese
Reaktion hatten diese Leute schon selbst gesetzt. Aber das ist für viele
nur schwer einseh- und eingestehbar. Nein: Es sind Immer die Anderen,
die Schuld sind.
Und woanders, da ist es natürlich sowieso viel besser. Jenseits des
Zaunes ist das Gras immer grüner.
Ja. Und dann kamen diese Leute, mit hohen Ansprüchen bei bescheidener
Arbeitsmoral, in den Westen. Tja. Was wurde wohl aus denen? Nein, wer es
in der DDR zu nichts gebracht hat, dessen Weg war auch in der BRD
vorgezeichnet.
Da ist was dran.
Natürlich gab es graduelle Abstufungen. :)
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
klaus reile
2021-05-26 08:07:06 UTC
Permalink
Am Tue, 25 May 2021 22:19:16 +0200
Post by Lars Gebauer
Post by klaus reile
Post by Lars Gebauer
Und wer in der DDR keinen Fuß auf den Boden gebracht hat, der hat
das allermeistens im Westen erst recht nicht geschafft. Bodensatz
der Gesellschaft ist Bodensatz der Gesellschaft. Im Osten wie im
Westen.
Den Unterschied, glaube ich, macht es, wann man gegangen ist.
Bestenfalls marginal.
Post by klaus reile
Ging man
früh genug, konnte man sich im Westen eine neue Existenz noch leicht
aufbauen.
Das *konnte* man eigentlich "immer". Egal wann.
Post by klaus reile
Etwas Umsicht und Fleiss vorausgesetzt.
Und da klemmte es bei sehr vielen. Insbesondere beim Fleiß.
Meine Erfahrungen sind da ganz andere. Bis etwa Anfang der 80er nahm
man Leute aus der DDR gerne. Wegen ihres Fleisses. Erst nach der Wende
sah das anders aus.
Post by Lars Gebauer
Eigentlich[tm] machte es Dir die DDR doch recht leicht, ein halbwegs
passables Leben zu führen. Da gehörte nicht viel dazu. Politisch
nicht allzu vorlaut, jeden Tag an die Arbeit - das war doch schon
viel mehr als die halbe Miete.
Die Jetztzeit im Gesamtdeutschland erinnert schon an längst vergangen
geglaubte Zeiten aus der DDR. Angepasste haben es auch jetzt wieder
leichter.
Damals, Anfang der 60er fing es imo an, dass Leuten, die ein
selbstbestimmtes freies Leben führen wollten, mehr und mehr Steine in
den Weg gelegt wurden. Einige Erlebnisse schilderte ich hier schon. An
unserer EOS war ich praktisch Dauergast, der wegen unsozialistischem
Verhalten beim montäglichen Fahnenappell vortreten durfte. Damals hörte
ich gerne den Soldatensender und den Freiheitssender 904. Allein wegen
der Musik. An Politik war ich damals relativ uninteressiert. Dann kam
die Initiative "Wir verpflichten uns, keine Westsender zu hören". Ich
verpflichtete mich nicht. Als Einziger der ganzen Schule. Meine
Begründung, ich fände nur die Musik gut, werde die weiter hören und
wolle nicht zum Heuchler werden, kam nicht sehr gut an. Du ahnst es
sicher schon: Wieder beim Fahnenappell am Montag nach vorne.

Lange Rede, kurzer Sinn: Vor dem Abi machte ich mich vom Acker. Nicht
weil es mir schlecht ging, sondern weil ich ahnte, in meiner Zukunft
könnte es mir schlecht gehen, wenn ich bliebe.

Als knapp 18 Jähriger hatte ich auch im Westen zu kämpfen. Klar, aber
man liess mir hier genügend Freiraum, mich zu entwickeln. Damals war
man im Westen erst mit 21 volljährig. Sie gaben mir hier einen Vormund.
Der sollte bis zu meinem 21. Lebensjahr mein Vormund sein. Ich hatte
Glück. Kurz nach meinem 18. Geburtstag hatte ich ihn dem Wahnsinn sehr
nahe gebracht und man erklärte mich für volljährig. Und ich war frei.

Zurück blickend war das 'Über die Mauer krabbeln' für mich die beste
Lösung. Und ich habe mein Leben gemeistert. Ob mir das in der DDR auch
so gelungen wäre? In diesem Zusammenhang fällt mir wieder ein
Jugendbuch aus der damaligen Zeit ein. Ein ebenso unangepasster
Jugendlicher (Name war glaube ich Rib Rib) meldete sich freiwillig zum
Aufbau eines grossen Kombinats (Schwarze Pumpe?) und bewährte sich nach
Schwierigkeiten dort. Dies Fiktion erschien mir arg unsicher. Nach dem
Titel des Buches fragte ich hier schon mal vor längerer Zeit. Ich suche
immer noch.
Post by Lars Gebauer
Dennoch scheiterten einige daran. Warum wohl? - Weil der Staat ihnen
ständig Steine in den Weg warf, weil er sie politsch gängelte usw.usf.?
- Ist doch Quatsch. Fast immer scheiterten sie an sich selbst. Hohe
Ansprüche bei bescheidener Arbeitsmoral ist eben keine nutzbringende
Kombination. Kam dann noch eine politisch große Klappe hinzu, ja,
dann konnte es auch unangenehmer werden.
Aber das war *Wirkung* - nicht Ursache. Reaktion. Die Ursachen für
diese Reaktion hatten diese Leute schon selbst gesetzt. Aber das ist
für viele nur schwer einseh- und eingestehbar. Nein: Es sind Immer
die Anderen, die Schuld sind.
Und woanders, da ist es natürlich sowieso viel besser. Jenseits des
Zaunes ist das Gras immer grüner.
Ja. Und dann kamen diese Leute, mit hohen Ansprüchen bei bescheidener
Arbeitsmoral, in den Westen. Tja. Was wurde wohl aus denen? Nein, wer
es in der DDR zu nichts gebracht hat, dessen Weg war auch in der BRD
vorgezeichnet.
Als ich mit 65 Jahren in Rente ging, bot man mir nach 20 jähriger
Betriebszugehörigkeit einiges an Geld, wenn ich um 2 der 3 Jahre
verlängern würde. Das, obwohl ich nach damaligen Verhältnissen in der
DDR gescheitert bin. Ganz im Gegensatz zum Westen.
Man sollte nicht unbedingt zu Verallgemeinerung neigen.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als einen einzigen Grünen im Ort
Peter Veith
2021-05-26 08:20:41 UTC
Permalink
In diesem Zusammenhang fällt mir wieder ein Jugendbuch aus der
damaligen Zeit ein. Ein ebenso unangepasster Jugendlicher (Name war
glaube ich Rib Rib) meldete sich freiwillig zum Aufbau eines grossen
Kombinats (Schwarze Pumpe?) und bewährte sich nach Schwierigkeiten
dort. Dies Fiktion erschien mir arg unsicher. Nach dem Titel des
Buches fragte ich hier schon mal vor längerer Zeit. Ich suche immer
noch.
Freund Google tippt auf "Die Jungen von Zelt dreizehn" von Benno
https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Jungen_von_Zelt_dreizehn
"Der innere Kern besteht aus einigen Typen, die man aus anderen
Jugendbüchern der fünfziger Jahre, gleich welcher Couleur, auch
kennt: dem stets mampfenden Bolle, dem piepsigen Spatz, dem
rau-aber-herzlichen Rib-Rib, dem stotternden Helmut und dem flinken
Frettchen."
https://www.ph-heidelberg.de/fileadmin/user_upload/deutsch/Lesezentrum_Archiv/Hefte_16-18/haerle_pludra.pdf

HINT
Veith
--
Geschichte(n), Bilder und Strukturen
http://www.DDR-Luftwaffe.de
klaus reile
2021-05-26 08:31:41 UTC
Permalink
Am Wed, 26 May 2021 10:20:41 +0200
Post by Peter Veith
In diesem Zusammenhang fällt mir wieder ein Jugendbuch aus der
damaligen Zeit ein. Ein ebenso unangepasster Jugendlicher (Name war
glaube ich Rib Rib) meldete sich freiwillig zum Aufbau eines grossen
Kombinats (Schwarze Pumpe?) und bewährte sich nach Schwierigkeiten
dort. Dies Fiktion erschien mir arg unsicher. Nach dem Titel des
Buches fragte ich hier schon mal vor längerer Zeit. Ich suche immer
noch.
Freund Google tippt auf "Die Jungen von Zelt dreizehn" von Benno
https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Jungen_von_Zelt_dreizehn
"Der innere Kern besteht aus einigen Typen, die man aus anderen
Jugendbüchern der fünfziger Jahre, gleich welcher Couleur, auch
kennt: dem stets mampfenden Bolle, dem piepsigen Spatz, dem
rau-aber-herzlichen Rib-Rib, dem stotternden Helmut und dem flinken
Frettchen."
https://www.ph-heidelberg.de/fileadmin/user_upload/deutsch/Lesezentrum_Archiv/Hefte_16-18/haerle_pludra.pdf
HINT
Veith
Muss wohl untergegangen sein. Vielen Dank. Ich beschäftige mich damit,
ob es das ist. Danke.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als einen einzigen Grünen im Ort
Lars Gebauer
2021-05-24 20:14:05 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Frank Möller
Kein Wunder, daß Du ständig jammerst, daß Du Deine Tätärä zurückhaben
willst. Nur dort konnte man es sich leisten, solche Idioten wie Dich über
Jahrzehnte hinweg durchzufüttern...
Und Du?
Du willst doch auch die DDR zurück, weil man da ohne weiteres
missliebige Leute aus der Öffentlichkeit entfernen konnte.
Eben. :)
Post by Wolf gang P u f f e
Ich kann mir deinen Posten im Präsent20-Anzug im Ministerum für Kultur
oder als Vorsitzender der staatlichen Einstufungskommission, oder
zumindest als verbisterter Kreiskulturfunktionär so richtig gut
vorstellen.
Das kann ich mir nun gar nicht vorstellen.

Ich habe wahrlich genug dumme und blöde Funktionäre kennengelernt. Aber
selbst denen konnte Rumpelstilzchen nicht das Wasser reichen. Der spielt
nochmal drei Ligen tiefer.
Post by Wolf gang P u f f e
Jaja, jeder hat so seine Ansichten, die er an der DDR nicht schlecht
fand, gell Herr Möller? ;-)
:)
--
"Is' ohne Frühstück."
--Sunny
Michael Schebaum
2021-05-24 12:44:55 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Möller
Post by Lars Gebauer
Art. 5 GG.
Dort steht angeblich ein Gebot, so einem QAnon-Bekloppten eine Bühne bieten
zu müssen?
Nein, da steht was von Meinungsfreiheit.
Und deswegen steht dort, daß man jedem Bekloppten die Bühne in der
Stadthalle überlassen muß,
Sofern dem keine Sachgründe entgegen stehen, ergibt sich das daraus, ja.
Kein Wunder, daß Du ständig jammerst, daß Du Deine Tätärä zurückhaben
willst. Nur dort konnte man es sich leisten, solche Idioten wie Dich über
Jahrzehnte hinweg durchzufüttern...
Und heutzutage werden Leute wie du, die unverblümt eine Diktatur
wünschen und auf Demokratie und GG pfeifen, anstandslos durchgefüttert.
Du darfst problemlos deine offen staatsfeindliche Meinung äußern. Warum
genau sollten andere das nicht dürfen?
Frank Möller
2021-05-24 13:57:54 UTC
Permalink
Post by Michael Schebaum
Und heutzutage werden Leute wie du, die unverblümt eine Diktatur
wünschen und auf Demokratie und GG pfeifen...
Aha.
Post by Michael Schebaum
Du darfst problemlos deine offen staatsfeindliche Meinung äußern.
Ich habe nix gegen die Rostocker Entscheidung. Das ist also "eine offen
staatsfeindliche Meinung". Irgendwie mag ich dumme Ossis wie Dich...

--
Gunter Kühne
2021-05-26 01:10:57 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Möller
Aber selbst, wenn: Wo gibt es denn ein angebliches Gebot, so einem
Bekloppten überhaupt eine Bühne bieten zu müssen?
Art. 5 GG.
Dort steht angeblich ein Gebot, so einem QAnon-Bekloppten eine Bühne bieten
zu müssen?
Nein, da steht was von Meinungsfreiheit.
Und deswegen steht dort, daß man jedem Bekloppten die Bühne in der
Stadthalle überlassen muß, weil Hilfs-VoPos nur dann die Meinungsfreiheit
gewährleistet sehen?
Vertragstreue ist eines der Grundsätze unserer Demokratie. So zu mindest
wird es gelehrt. Man hätte also nur keinen Gastspielvertrag mit ihn
abschließen müssen. Später die Meinung ändern, unter fadenscheinigen
Gründen, ist so Typisch für Diktatoren. sie momentan Belarus.
Die Denkweise von den Rostock-er Entscheidern und den Herren in
Weißrussland ist ungefähr gleich. ( Nur eben mit anderen Vorzeichen)
aber genauso Primitiv. so wie du.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Lars Bräsicke
2021-05-22 14:54:55 UTC
Permalink
Post by klaus reile
Am Fri, 21 May 2021 18:56:54 +0200
Post by Frank Möller
... Auftrittsverbot wegen politischer Meinungsäußerung ...
Ihr habt ganz schlicht einen an der Klatsche, beide. QAnon-Kram als
angebliche "politische Meinungsäußerung" hinzudrehen, ist etwa so, als
würde man behaupten, beim letzten Neumond habe sich im Schatten ein
Borg-Raumschiff versteckt, die hätten die Merkel und den Spahn
hochgebeamt und ihnen das Hirn ausgesaugt und durch verrußtes Altöl
ersetzt, und _*das*_ wäre nun angeblich eine "politische
Meinungsäußerung". Das ist eben _*keine*_ "politische
Meinungsäußerung", das ist _*vollständig*_ _*verblödeter*_ Rotz.
Und ab dem Moment, ab dem Ihr und Eure Claqueure ernsthaft versuchen,
das als "politische Meinungsäußerung" hinzudrehen, seid Ihr nur noch
kriminelle Demagogen.
Bevor Du andere Leute beschimpfst, solltest Du zuerst mal Dich selbst
fragen, ob Du überhaupt begriffen hast, um was es in diesen thread
geht. Es geht nicht um das was X. Naidoo sagte, sondern um die
Freiheit, dass er das sagen darf, ohne grossartige Konsequenzen
fürchten zu müssen.
Wer in einer Halle auftritt, entscheidet der Besitzer der Halle.

Kannst ja die Klaus-Reile-Vollidioten-Halle daneben bauen und
Vollpfosten wie Naidoo da auftreten lassen.
Und da aus anderen Orten keine Naidoo-Meinungsverbots-Meldungen kommen,
findet dieser Dummkopf woanders wohl Auftrittsmöglichkeiten.
Post by klaus reile
Bis etwa kurz vor der Jahrtausendwende war hier im
Westen die vorherrschende Meinung über skurrile Aussagen, dass eine
starke Gesellschaft die aushalten müsse.
Hält sie auch.
Aber mir zu Hause läuft der Unsinn nicht.
Und die Rostocker meinen, bei ihnen auch nicht.
Uwe Schickedanz
2021-05-23 08:25:51 UTC
Permalink
On Sat, 22 May 2021 16:54:55 +0200, Lars Bräsicke
Post by Lars Bräsicke
Wer in einer Halle auftritt, entscheidet der Besitzer der Halle.
Nur dass die fragliche Halle wohl im Besitz der Stadt ist, d.h.
öffentlich.

Gruß Uwe
--
Das Dilemma der DDR: 16 Mio. Widerstandskämpfer wurden von
16 Mio. Stasispitzeln überwacht.
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Frank Möller
2021-05-23 09:31:12 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
On Sat, 22 May 2021 16:54:55 +0200, Lars Bräsicke
Post by Lars Bräsicke
Wer in einer Halle auftritt, entscheidet der Besitzer der Halle.
Nur dass die fragliche Halle wohl im Besitz der Stadt ist, d.h.
öffentlich.
Diese Öffentlichkeit wird durch den gewählten Stadtrat repräsentiert.
Dieser Stadtrat wiederum beauftragt seine Exekutive (Verwaltung) mit der
weiteren Handhabung.

Oder wolltest Du darauf hinaus, daß diese Nummer, wem der Stadtrat resp.
die Verwaltung die Stadthalle zur Verfügung stellt und wem nicht, erst mal
einen Volksentscheid bräuchte?

--
Frank Nitzschner
2021-05-22 17:31:36 UTC
Permalink
Post by klaus reile
Bevor Du andere Leute beschimpfst, solltest Du zuerst mal Dich selbst
fragen, ob Du überhaupt begriffen hast, um was es in diesen thread
geht. Es geht nicht um das was X. Naidoo sagte, sondern um die
Freiheit, dass er das sagen darf, ohne grossartige Konsequenzen
fürchten zu müssen.
Daraus leitet sich aber nicht das Recht ab, dies überall und jederzeit
unbedingt tun zu dürfen.
Oder wie es Wiglaf Droste ausdrückte: "Man muss nicht an jeder
Mülltonne schnuppern".

Grüsse
Frank
Lars Gebauer
2021-05-23 10:53:05 UTC
Permalink
Post by Frank Nitzschner
Post by klaus reile
Bevor Du andere Leute beschimpfst, solltest Du zuerst mal Dich selbst
fragen, ob Du überhaupt begriffen hast, um was es in diesen thread
geht. Es geht nicht um das was X. Naidoo sagte, sondern um die
Freiheit, dass er das sagen darf, ohne grossartige Konsequenzen
fürchten zu müssen.
Daraus leitet sich aber nicht das Recht ab, dies überall und jederzeit
unbedingt tun zu dürfen.
Eine Ansicht, die die Gen. Mielke und Honecker jederzeit unterschreiben
würden.
--
"Is' ohne Frühstück."
--Sunny
Uwe Schickedanz
2021-05-23 15:12:55 UTC
Permalink
On Sun, 23 May 2021 11:09:42 +0200, klaus reile
"Hurra, endlich wieder Auftrittsverbote durch die Politik. Wurde aber
auch Zeit, dass Recht und Ordnung herrscht. Hoffentlich wird ab sofort
jeder Künstler überprüft, nicht, dass einer durchs Raster fällt. Am
besten legen wir Akten an, in denen dann alle Infos drin sind."
Es gibt wieder Kommentare auf SPON?


Gruß Uwe
--
Das Dilemma der DDR: 16 Mio. Widerstandskämpfer wurden von
16 Mio. Stasispitzeln überwacht.
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
klaus reile
2021-05-23 15:55:23 UTC
Permalink
Am Sun, 23 May 2021 17:12:55 +0200
Post by Uwe Schickedanz
On Sun, 23 May 2021 11:09:42 +0200, klaus reile
"Hurra, endlich wieder Auftrittsverbote durch die Politik. Wurde aber
auch Zeit, dass Recht und Ordnung herrscht. Hoffentlich wird ab
sofort jeder Künstler überprüft, nicht, dass einer durchs Raster
fällt. Am besten legen wir Akten an, in denen dann alle Infos drin
sind."
Es gibt wieder Kommentare auf SPON?
Gruß Uwe
Ja, unten am Ende des Artikel kann man auf <Diskutieren Sie mit>
klicken. Bei solch einem 'brisanten Thema' wunderte mich das auch. Wobei,
so sehr oft lese ich SPON nicht (mehr)

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als einen einzigen Grünen im Ort
Wolf gang P u f f e
2021-05-22 21:41:38 UTC
Permalink
Post by klaus reile
Am Fri, 21 May 2021 18:56:54 +0200
Post by Frank Möller
... Auftrittsverbot wegen politischer Meinungsäußerung ...
Ihr habt ganz schlicht einen an der Klatsche, beide. QAnon-Kram als
angebliche "politische Meinungsäußerung" hinzudrehen, ist etwa so, als
würde man behaupten, beim letzten Neumond habe sich im Schatten ein
Borg-Raumschiff versteckt, die hätten die Merkel und den Spahn
hochgebeamt und ihnen das Hirn ausgesaugt und durch verrußtes Altöl
ersetzt, und _*das*_ wäre nun angeblich eine "politische
Meinungsäußerung". Das ist eben _*keine*_ "politische
Meinungsäußerung", das ist _*vollständig*_ _*verblödeter*_ Rotz.
Und ab dem Moment, ab dem Ihr und Eure Claqueure ernsthaft versuchen,
das als "politische Meinungsäußerung" hinzudrehen, seid Ihr nur noch
kriminelle Demagogen.
Bevor Du andere Leute beschimpfst, solltest Du zuerst mal Dich selbst
fragen, ob Du überhaupt begriffen hast, um was es in diesen thread
geht. Es geht nicht um das was X. Naidoo sagte, sondern um die
Freiheit, dass er das sagen darf, ohne grossartige Konsequenzen
fürchten zu müssen. Bis etwa kurz vor der Jahrtausendwende war hier im
Westen die vorherrschende Meinung über skurrile Aussagen, dass eine
starke Gesellschaft die aushalten müsse. Ist diese Gesellschaft heute
so geschwächt, dass sie das nicht mehr kann. Oder sind die momentanen
Machthaber so schwach, dass sie jede andere Meinung als ihre eigene
fürchten muss. Wohin eine Diktatur der zu habenden Meinung führt
/führen kann, hast Du doch lt. eigener Aussage erfahren müssen. Hast Du
das so schnell vergessen? Ich nicht. Darum gibt es IMO in einer
Gesellschaft keine höher zu verteidigen Güter als den Frieden und die
Meinungsfreiheit.
Ja, gut auf den Punkt gebracht.
Mich persönlich interessiert dieser Sänger (Naidoo) und seine Musik
absolut nicht. Ebenso ist mir auch seine Herkunft und sein Glauben egal.
Es geht schlicht ums Prinzip der Meinungsfreiheit und das sollte für
*alle* gelten.
So wie es sich aber in DL entwickelt, ist Meinungsfreiheit bald nur
noch für den gegeben, der einen unbedeutenden Job z.B. in der
Leergutsortierung eines Getränkemarktes hat.
Als Sänger, Schauspieler, Fussballspieler, Selbstständiger oder
Schriftsteller ist man mit zunehmendem Bekanntheitsgrad gefährdeter
den je, wenn man seine Meinung äußert.
Und dabei spielt es keine Rolle, ob einem Gefängnis/Folter vom Staat
drohen, oder ob man (Dank "Gewaltenteilung"!) durch "subtile Mittel
und Methoden der Zersetzung Andersdenkender", gesteuert durch
Interessenverbände, Medien, Vereine oder sonstige Organisationen,
berufliche und damit finanzielle Konsequenzen befürchten muss.
Ok, das war jetzt absichtlich zugespitzt formuliert, aber es soll ja
deutlich werden, wo es aktuell Analogien zu unschönen Entwicklung in
der ehemaligen DDR gibt.
Frank Möller
2021-05-23 13:35:23 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Mich persönlich interessiert dieser Sänger (Naidoo) und seine Musik
absolut nicht. Ebenso ist mir auch seine Herkunft und sein Glauben egal.
Es geht schlicht ums Prinzip der Meinungsfreiheit und das sollte für
*alle* gelten.
... und wenn man ihm nicht die Stadthalle überläßt, hat man ihm seine
Meinung verboten.

Mir haben sie diese Stadthalle übrigens auch nicht überlassen, aber - oh
Gott - ich habe überhaupt nicht das Gefühl, daß sie mir damit meine
Meinungs verboten hätten!? Wie kann das sein?

--
Wolf gang P u f f e
2021-05-23 17:39:07 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by Wolf gang P u f f e
Mich persönlich interessiert dieser Sänger (Naidoo) und seine Musik
absolut nicht. Ebenso ist mir auch seine Herkunft und sein Glauben egal.
Es geht schlicht ums Prinzip der Meinungsfreiheit und das sollte für
*alle* gelten.
... und wenn man ihm nicht die Stadthalle überläßt, hat man ihm seine
Meinung verboten.
Verboten?
Nein, es geht darum, dass er diskriminiert werden soll aufgrund seiner
Meinung/Glauben oder wie auch immer.
Frank Möller
2021-05-23 18:36:36 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Nein, es geht darum, dass er diskriminiert werden soll aufgrund seiner
Meinung/Glauben oder wie auch immer.
Diese Form "oder wie auch immer" wird gemeinhin als Psychose
diagnostiziert. Die leichteren Ausprägungen läßt man frei herumlaufen und
steckt sie nicht in die geschlossene - was jedoch am Status quo der
Psychose nichts ändert.

Daß es sich allerdings um "Diskriminierungen" handeln soll, wenn man
Psychotikern nicht einfach landauf, landab wahlfrei die Stadthallen
überläßt, hat sich zumindest bis jetzt noch nicht so dargestellt...

--
Tim Loeber
2021-05-22 18:19:06 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
... Auftrittsverbot wegen politischer Meinungsäußerung ...
Ihr habt ganz schlicht einen an der Klatsche, beide. QAnon-Kram als
angebliche "politische Meinungsäußerung" hinzudrehen, ist etwa so, als
würde man behaupten, beim letzten Neumond habe sich im Schatten ein
Borg-Raumschiff versteckt, die hätten die Merkel und den Spahn hochgebeamt
und ihnen das Hirn ausgesaugt und durch verrußtes Altöl ersetzt, und
_*das*_ wäre nun angeblich eine "politische Meinungsäußerung". Das ist eben
_*keine*_ "politische Meinungsäußerung", das ist _*vollständig*_
_*verblödeter*_ Rotz.
um so unverständlicher finde ich die Reaktion aus Rostock. Wenn es doch
nur Rotz ist?
Frank Möller
2021-05-22 20:35:51 UTC
Permalink
Post by Tim Loeber
Post by Frank Möller
... Auftrittsverbot wegen politischer Meinungsäußerung ...
Ihr habt ganz schlicht einen an der Klatsche, beide. QAnon-Kram als
angebliche "politische Meinungsäußerung" hinzudrehen, ist etwa so, als
würde man behaupten, beim letzten Neumond habe sich im Schatten ein
Borg-Raumschiff versteckt, die hätten die Merkel und den Spahn hochgebeamt
und ihnen das Hirn ausgesaugt und durch verrußtes Altöl ersetzt, und
_*das*_ wäre nun angeblich eine "politische Meinungsäußerung". Das ist eben
_*keine*_ "politische Meinungsäußerung", das ist _*vollständig*_
_*verblödeter*_ Rotz.
um so unverständlicher finde ich die Reaktion aus Rostock. Wenn es doch
nur Rotz ist?
In der Tätärä hätte man ihm in Waldheim einen Keller "angeboten" und ihn
_*dort*_ seine "politische Meinungsäußerung" praktizieren lassen.

Merkwürdig, daß vor diesem Hintergrund gerade die stalinistischsten
Ostalgiker schreien, man müsse der Heulboje doch gefälligst eine Bühne
bieten, denn daß der nur wie jeder andere was sagen darf, das reicht ja
nicht. _*Der*_ muß doch zu seinen Jüngern von der hohen Kanzel predigen
dürfen.

Und das halten solche Vollpfosten dann tatsächlich für ein Argument...

--
Wolf gang P u f f e
2021-05-22 19:59:40 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
... Auftrittsverbot wegen politischer Meinungsäußerung ...
Ihr habt ganz schlicht einen an der Klatsche,
Versuchte Anmache gleich zu Beginn deines Beitrages?
Die sei diese Art von Meinungsäußerung großzügig gewährt, obwohl es
nicht die feine Art ist.
Post by Frank Möller
beide. QAnon-Kram als
angebliche "politische Meinungsäußerung" hinzudrehen, ist etwa so, als
Ok, das Wörtchen "politisch" darfst du gern als gestrichen betrachten.
Post by Frank Möller
würde man behaupten, beim letzten Neumond habe sich im Schatten ein
Borg-Raumschiff versteckt, die hätten die Merkel und den Spahn hochgebeamt
und ihnen das Hirn ausgesaugt und durch verrußtes Altöl ersetzt, und
_*das*_ wäre nun angeblich eine "politische Meinungsäußerung". Das ist eben
_*keine*_ "politische Meinungsäußerung", das ist _*vollständig*_
_*verblödeter*_ Rotz.
Und was ändert das nun an der eigentlichen Tatsache, dass
Meinungsäußerung in DL an Freiheit zunehmend verliert?
Nichts. Absolut gar nichts!
Im Gegenteil, die Rostocker Reaktion wird dadurch nur noch grotesker.
Frank Möller
2021-05-22 20:35:49 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Frank Möller
... Auftrittsverbot wegen politischer Meinungsäußerung ...
Ihr habt ganz schlicht einen an der Klatsche,
Versuchte Anmache gleich zu Beginn deines Beitrages?
Die sei diese Art von Meinungsäußerung großzügig gewährt, obwohl es
nicht die feine Art ist.
Wie kommst Du bitte auf das schmale Brett, gegenüber bekloppten
Verteidigern von Psychotikern habe man eine "feine Art" zu zeigen?
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Frank Möller
beide. QAnon-Kram als
angebliche "politische Meinungsäußerung" hinzudrehen, ist etwa so, als
Ok, das Wörtchen "politisch" darfst du gern als gestrichen betrachten.
Aha. Und wer soll ihm nun angeblich eine "Meinungsäußerung verboten" haben?
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Frank Möller
würde man behaupten, beim letzten Neumond habe sich im Schatten ein
Borg-Raumschiff versteckt, die hätten die Merkel und den Spahn hochgebeamt
und ihnen das Hirn ausgesaugt und durch verrußtes Altöl ersetzt, und
_*das*_ wäre nun angeblich eine "politische Meinungsäußerung". Das ist eben
_*keine*_ "politische Meinungsäußerung", das ist _*vollständig*_
_*verblödeter*_ Rotz.
Und was ändert das nun an der eigentlichen Tatsache, dass
Meinungsäußerung in DL an Freiheit zunehmend verliert?
Nichts. Absolut gar nichts!
Wie ich schon sagte: Ihr habt einen an der Klatsche. Niemand hat diesen
Jauler irgendeine Meinung oder irgendeine Meinungsäußerung "verlieren"
lassen. Man hat nichts weiter getan, als ihm halt keine große Bühne zu
geben.

Wieso auch sollte man jedem x-beliebigen Heini ein Podium bieten und ihn
von dort seine Psychosen unter die Leute tröten lassen? Wo soll das im
Zusammenhang mit Freiheit zur Meinungsäußerung angeblich als Gebot verfügt
sein?

--
Lars Gebauer
2021-05-23 10:39:31 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by Wolf gang P u f f e
Und was ändert das nun an der eigentlichen Tatsache, dass
Meinungsäußerung in DL an Freiheit zunehmend verliert?
Nichts. Absolut gar nichts!
Wie ich schon sagte: Ihr habt einen an der Klatsche. Niemand hat diesen
Jauler irgendeine Meinung oder irgendeine Meinungsäußerung "verlieren"
lassen. Man hat nichts weiter getan, als ihm halt keine große Bühne zu
geben.
Wenn man in der DDR einem mißliebigen Schriftsteller eine reinhängen
wollte, hat man einfach dafür gesorgt, daß der aus dem
Schriftstellerverband ausgeschlossen wurde.

Danach konnte der zwar nach wie vor schreiben wie ein Weltmeister aber
er hatte so gut wie keine Möglichkeit mehr zur Verbreitung seiner Schriften.
Post by Frank Möller
Wieso auch sollte man jedem x-beliebigen Heini ein Podium bieten und ihn
von dort seine Psychosen unter die Leute tröten lassen? Wo soll das im
Zusammenhang mit Freiheit zur Meinungsäußerung angeblich als Gebot verfügt
sein?
Ich lese mit großem Erstaunen, welch' begeisterte Zustimmung die
DDR-Methoden bei Dir finden.
--
"Is' ohne Frühstück."
--Sunny
klaus reile
2021-05-22 07:41:52 UTC
Permalink
Am Fri, 21 May 2021 17:13:57 +0200
Post by Wolf gang P u f f e
Post by klaus reile
Am Thu, 20 May 2021 21:38:00 +0200
Post by Wolf gang P u f f e
Post by klaus reile
"Xavier Naidoo bekommt Auftrittsverbot in Rostocker Stadthalle
Für seine Tournee wollte Xavier Naidoo im August eigentlich in
Rostock Station machen. Doch die Bürgerschaft stört seine Nähe zur
QAnon-Bewegung – sie hat ihm abgesagt. Die Stadtverwaltung
fürchtet einen Imageverlust.
Geplant war das Konzert für den 22. August in der Rostocker
Stadthalle: Jetzt hat sich die Rostocker Bürgerschaft gegen den
Auftritt des umstrittenen Sängers Xavier Naidoo ausgesprochen. Die
Mehrheit der Bürgerschaft schloss sich damit dem gemeinsamen
Antrag der Linken, Grünen und der SPD an. Darin heißt es unter
anderem, dass Naidoo den Reichsbürgern und der QAnon-Bewegung
nahestehe und rassistische Ressentiments schüre. Die Bürgerschaft
hatte sich bereits im Juni 2020 mit der Absage beschäftigt, der
Antrag hatte damals aber keine Mehrheit gefunden."
https://www.spiegel.de/kultur/musik/xavier-naidoo-darf-nicht-in-rostocker-stadthalle-auftreten-buergerschaft-erteilt-auftrittsverbot-a-ca8a8ab2-8313-4c8d-b7a7-c8b445ce631a
Man muss weder seine Musik noch ihn selbst mögen. Das Thema ist
die verlorengegangene Meinungsfreiheit. Und: Der Antrag stammt
von den Linken, den Grünen und natürlich der SPD. Ahnt Ihr, was
diesem Land drohen wird, sollten Grün/Rot/Rot die BT-Wahlen
gewinnen?
Früher, zu DDR-Zeiten sagte man, Bis das, was die in Berlin
beschliessen bei uns hier ankommt, ist es ohnehin überholt und es
lohnt nicht mehr, es umzusetzen. Wollen die Mecklenburger in der
Jetztzeit die besseren eifrigeren Genossen sein? Tja, die Zeiten
ändern sich :( Leider nicht zum Besseren.
Wäre mal interessant, wenn der Deutschlandfunk(!) Wolf Biermann zu
diesem Thema interviewen würde, mit der Frage, was er zum diesem
Verbot meint.
Wäre auch interessant zu wissen, ob längst vergangen geglaubte Dinge
uns erneut einholen. Auftrittsverbote hatten wir in diesem Land
schon öfter (zu Biermann fallen mir auch die Hagens ein, Eva-Maria
und Nina; ...
Eben.
Und bei Biermann klingelte es sofort in meinem Kopf, da ich vor nicht
all zu langer Zeit ein Interview sah, wo er sich bestürzt äußerte,
dass einer seiner engsten Freunde glaube, die Verhältnisse der DDR
würden wiederkommen, und darum die Freundschaft zerbrochen sei.
https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2020/DDR-Buergerrechtler-Vom-SED-Gegner-zum-Corona-Leugner,buergerrechtler102.html
https://mediandr-a.akamaihd.net/progressive/2020/1126/TV-20201126-2331-4300.hi.mp4
Und genau darum würde mich Wolf Biermanns Meinung zum Thema
Auftrittsverbot wegen politischer Meinungsäußerung interessieren.
*Er* hat das ja schließlich höchst selbst damals erfahren müssen.
Stattdessen lässt er eine alte Freundschaft zerbrechen und will die
Parallelen nicht sehen.
Manchmal oder auch öfter wird an persönlichen "Engpässen" das System
für schuldig befunden. Und manchmal wird man auch im Alter ruhiger. Was
aber nicht bei jedem bedeuten muss, dass der /die die Lehren daraus
zieht und diese dann auch beherzigt. Sieht man das nicht ganz deutlich
bei einigen Politikern, die in der DDR sozialisiert wurden? Für viele
vormals selbsternannte "Freiheitskämpfer" zählt die nun erlangte
Freiheit nicht mehr viel. Ausser natürlich für sie selbst.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
Arno Welzel
2021-05-22 21:47:34 UTC
Permalink
Wolf gang P u f f e:

[...]
Post by Wolf gang P u f f e
Und genau darum würde mich Wolf Biermanns Meinung zum Thema
Auftrittsverbot wegen politischer Meinungsäußerung interessieren.
*Er* hat das ja schließlich höchst selbst damals erfahren müssen.
Stattdessen lässt er eine alte Freundschaft zerbrechen und will die
Parallelen nicht sehen.
Was genau ist an Xaiver Naidoos Geschurbel denn "politische
Meinungsäußerung"?
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Wolf gang P u f f e
2021-05-22 21:54:37 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
[...]
Post by Wolf gang P u f f e
Und genau darum würde mich Wolf Biermanns Meinung zum Thema
Auftrittsverbot wegen politischer Meinungsäußerung interessieren.
*Er* hat das ja schließlich höchst selbst damals erfahren müssen.
Stattdessen lässt er eine alte Freundschaft zerbrechen und will die
Parallelen nicht sehen.
Was genau ist an Xaiver Naidoos Geschurbel denn "politische
Meinungsäußerung"?
Guten Morgen!
Post by Arno Welzel
Ok, das Wörtchen "politisch" darfst du gern als gestrichen betrachten.
Frank Möller
2021-05-23 09:45:35 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Arno Welzel
Was genau ist an Xaiver Naidoos Geschurbel denn "politische
Meinungsäußerung"?
Guten Morgen!
Post by Arno Welzel
Ok, das Wörtchen "politisch" darfst du gern als gestrichen betrachten.
Guten Morgen!
Bereits am 22.5.2021 um 22:35 Uhr schrieb Frank Möller dazu:

| Aha. Und wer soll ihm nun angeblich eine "Meinungsäußerung verboten" haben?

--
klaus reile
2021-05-23 08:35:58 UTC
Permalink
Am Sat, 22 May 2021 23:47:34 +0200
Post by Arno Welzel
[...]
Post by Wolf gang P u f f e
Und genau darum würde mich Wolf Biermanns Meinung zum Thema
Auftrittsverbot wegen politischer Meinungsäußerung interessieren.
*Er* hat das ja schließlich höchst selbst damals erfahren müssen.
Stattdessen lässt er eine alte Freundschaft zerbrechen und will die
Parallelen nicht sehen.
Was genau ist an Xaiver Naidoos Geschurbel denn "politische
Meinungsäußerung"?
Ich stelle mal eine ganz andere provozierende Frage: Naidoo wird wegen
obskurer Meinungen boykottiert. Zuerst von RTL, dann von einigen
Hallenbesitzern.
Die Kirchen haben jahrhundertelang augenscheinlich Kindesmissbrauch
betrieben und selbst bei bekannt gewordenen Fällen nichts dagegen
unternommen (jedenfalls lt. Berichten in den Medien).
Warum keine Boykottaufrufe in Richtung Kirchen? Wie viele Leben mögen
wegen dem Geschwurbel von Naidoo zerstört worden sein und wie viele auf
Grund der Kirchendiener (es sind IMO Kirchendiener, keine Diener
irgendeines Gottes).
Ein noch krasseres Beispiel ist der Umgang mit den freaks der
Scientology. Die werden wegen ihrer kruden Ideen sogar vom Staat
steuerbefreit.

https://www.welt.de/vermischtes/article363377/Scientology-muss-in-Deutschland-keine-Steuern-zahlen.html

Oder anders, warum arbeitet man sich immer nur an mehr oder weniger
unbedeutenden Personen ab? Frönt man einem ähnlichen Aktionismus wie
manche Politiker? Will man gar seine 'Unterwürfigkeit' zu den
Machthabern kundtun?

Darum nochmals die 1Million Dollarfrage, wer richtet von den
Obengenannten wohl den meisten Schaden und das grösste Unglück an?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
Frank Möller
2021-05-23 09:31:14 UTC
Permalink
Post by klaus reile
[...]
Oder anders, warum arbeitet man sich immer nur an mehr oder weniger
unbedeutenden Personen ab?
Ääähm, Moment, ich schau mal kurz nach - ja, das warst Du, der diese ganze
Nummer hier losgetreten und eine "mehr oder weniger unbedeutende Person" in
den Kontext der "vielgepriesenen Meinungsfreiheit", welche man der "mehr
oder weniger unbedeutenden Person" angeblich nicht zugestehen würde,
gesetzt hat. Weißt Du das schon nicht mehr?

--
klaus reile
2021-05-23 09:45:30 UTC
Permalink
Am Sun, 23 May 2021 11:31:14 +0200
Post by Frank Möller
Post by klaus reile
[...]
Oder anders, warum arbeitet man sich immer nur an mehr oder weniger
unbedeutenden Personen ab?
Ääähm, Moment, ich schau mal kurz nach - ja, das warst Du, der diese
ganze Nummer hier losgetreten und eine "mehr oder weniger
unbedeutende Person" in den Kontext der "vielgepriesenen
Meinungsfreiheit", welche man der "mehr oder weniger unbedeutenden
Person" angeblich nicht zugestehen würde, gesetzt hat. Weißt Du das
schon nicht mehr?
Du schnallst es nicht. Scientology darf, bekommt sogar Steuerfreiheit;
ein kleiner people wird mundtot gemacht, bzw. es wird versucht.
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
Frank Möller
2021-05-23 09:56:14 UTC
Permalink
Post by klaus reile
Post by Frank Möller
Post by klaus reile
Oder anders, warum arbeitet man sich immer nur an mehr oder weniger
unbedeutenden Personen ab?
Ääähm, Moment, ich schau mal kurz nach - ja, das warst Du, der diese
ganze Nummer hier losgetreten und eine "mehr oder weniger
unbedeutende Person" in den Kontext der "vielgepriesenen
Meinungsfreiheit", welche man der "mehr oder weniger unbedeutenden
Person" angeblich nicht zugestehen würde, gesetzt hat. Weißt Du das
schon nicht mehr?
Du schnallst es nicht. Scientology darf, bekommt sogar Steuerfreiheit;
ein kleiner people wird mundtot gemacht, bzw. es wird versucht.
Ääähm, also erstens kalkuliere ich jetzt mal, daß die Rostocker Verwaltung
ihre Stadthalle auch nicht an Scientology vermieten würde. Und was paßt Dir
zweitens daran nicht, daß in einem von Dir eröffneten Thread Leute über das
von Dir aufgebrachte Thema reden?

Und wenn Du andererseits über Scientology und deren Müll reden willst,
warum tust Du es dann nicht und machst einen Thread _*GENAU DAZU*_ auf?

Kann es sein, daß Du ein gewisses Problem damit hast zu wissen, was Du
selber willst?

< CONFUSED >

--
Lars Gebauer
2021-05-23 10:21:14 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Wolf gang P u f f e
Und genau darum würde mich Wolf Biermanns Meinung zum Thema
Auftrittsverbot wegen politischer Meinungsäußerung interessieren.
*Er* hat das ja schließlich höchst selbst damals erfahren müssen.
Stattdessen lässt er eine alte Freundschaft zerbrechen und will die
Parallelen nicht sehen.
Was genau ist an Xaiver Naidoos Geschurbel denn "politische
Meinungsäußerung"?
Eigentlich alles. Afaik gibt es keine Regelung, was nun zulässige
politische Meinungsäußerung ist und was nicht. (Es gibt ein paar
Einschränkungen betreffs Volksverhetzung & Co. - das wars aber auch schon.)
--
"Is' ohne Frühstück."
--Sunny
Frank Nitzschner
2021-05-25 04:32:38 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Und bei Biermann klingelte es sofort in meinem Kopf, da ich vor nicht
all zu langer Zeit ein Interview sah, wo er sich bestürzt äußerte, dass
einer seiner engsten Freunde glaube, die Verhältnisse der DDR würden
wiederkommen, und darum die Freundschaft zerbrochen sei.
Biermann ist wohl ein ganz schlechtes Beispiel:
https://bonjourtristesse.wordpress.com/2014/07/15/angry-old-man-wolf-biermann-und-die-hallenser-lokalpolitik/

Grüsse
Frank
Lars Bräsicke
2021-05-22 14:46:21 UTC
Permalink
Post by klaus reile
Man muss weder seine Musik noch ihn selbst mögen. Das Thema ist die
verlorengegangene Meinungsfreiheit.
Er kann seinen Idioten-Wahn doch überall verbreiten genau wie du es
gerade tust,
Nur halt nicht in der Stadthalle Rostock.
Post by klaus reile
Und: Der Antrag stammt von den
Linken, den Grünen und natürlich der SPD. Ahnt Ihr, was diesem Land
drohen wird, sollten Grün/Rot/Rot die BT-Wahlen gewinnen?
Keine Vollidioten, die von Adrenochrom und Kindern in unterirdischen
Verliesen schwafeln?
Lars Gebauer
2021-05-23 10:57:46 UTC
Permalink
Post by Lars Bräsicke
Post by klaus reile
Man muss weder seine Musik noch ihn selbst mögen. Das Thema ist die
verlorengegangene Meinungsfreiheit.
Er kann seinen Idioten-Wahn doch überall verbreiten genau wie du es
gerade tust,
Genauso wie ein Schriftsteller in der DDR, der aus irgendwelchen - meist
politischen - Gründen aus dem Schriftstellerverband ausgeschlossen wurde.
Post by Lars Bräsicke
Nur halt nicht in der Stadthalle Rostock.
Nur halt nicht über den Schriftstellerverband der DDR.
--
"Is' ohne Frühstück."
--Sunny
Arno Welzel
2021-05-22 21:51:10 UTC
Permalink
Post by klaus reile
"Xavier Naidoo bekommt Auftrittsverbot in Rostocker Stadthalle
Für seine Tournee wollte Xavier Naidoo im August eigentlich in Rostock
Station machen. Doch die Bürgerschaft stört seine Nähe zur
QAnon-Bewegung – sie hat ihm abgesagt. Die Stadtverwaltung fürchtet
einen Imageverlust.
[...]
Post by klaus reile
Man muss weder seine Musik noch ihn selbst mögen. Das Thema ist die
verlorengegangene Meinungsfreiheit. Und: Der Antrag stammt von den
Linken, den Grünen und natürlich der SPD. Ahnt Ihr, was diesem Land
drohen wird, sollten Grün/Rot/Rot die BT-Wahlen gewinnen?
Welche "verlorengegangene Meinungsfreiheit"?

Xaivier Naidoo kann seine Meinung weltweit weiterhin ungehindert
verbreiten, so wie alle anderen Schwurbler in seinem Umfeld auch. Eine
Tournee unter Einbeziehung der Rostocker Stadthalle braucht er dazu
nicht. Es wäre mir auch nue, dass Veranstaltungsorte jeden Künstler
auftreten lassen müssen, nur weil er das gerne so hätte.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
klaus reile
2021-05-23 08:41:54 UTC
Permalink
Am Sat, 22 May 2021 23:51:10 +0200
Post by Arno Welzel
Post by klaus reile
"Xavier Naidoo bekommt Auftrittsverbot in Rostocker Stadthalle
Für seine Tournee wollte Xavier Naidoo im August eigentlich in
Rostock Station machen. Doch die Bürgerschaft stört seine Nähe zur
QAnon-Bewegung – sie hat ihm abgesagt. Die Stadtverwaltung fürchtet
einen Imageverlust.
[...]
Post by klaus reile
Man muss weder seine Musik noch ihn selbst mögen. Das Thema ist die
verlorengegangene Meinungsfreiheit. Und: Der Antrag stammt von den
Linken, den Grünen und natürlich der SPD. Ahnt Ihr, was diesem Land
drohen wird, sollten Grün/Rot/Rot die BT-Wahlen gewinnen?
Welche "verlorengegangene Meinungsfreiheit"?
Xaivier Naidoo kann seine Meinung weltweit weiterhin ungehindert
verbreiten, so wie alle anderen Schwurbler in seinem Umfeld auch. Eine
Tournee unter Einbeziehung der Rostocker Stadthalle braucht er dazu
nicht. Es wäre mir auch nue, dass Veranstaltungsorte jeden Künstler
auftreten lassen müssen, nur weil er das gerne so hätte.
Werden diese Hallen aus Gemeinwohl betrieben oder doch eher aus
kaufmännischen Gründen? Gerade jetzt in Zeiten der Seuche sollte man
doch über jede mögliche Einnahmequelle glücklich sein, oder? Oder
verlassen sich die Betreiber da doch eher auf die Kompensation ihrer
Verluste durch die Stadt?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
Frank Möller
2021-05-23 09:42:06 UTC
Permalink
Post by klaus reile
Post by Arno Welzel
Post by klaus reile
"Xavier Naidoo bekommt Auftrittsverbot in Rostocker Stadthalle
Für seine Tournee wollte Xavier Naidoo im August eigentlich in
Rostock Station machen. Doch die Bürgerschaft stört seine Nähe zur
QAnon-Bewegung – sie hat ihm abgesagt. Die Stadtverwaltung fürchtet
einen Imageverlust.
[...]
Post by klaus reile
Man muss weder seine Musik noch ihn selbst mögen. Das Thema ist die
verlorengegangene Meinungsfreiheit. Und: Der Antrag stammt von den
Linken, den Grünen und natürlich der SPD. Ahnt Ihr, was diesem Land
drohen wird, sollten Grün/Rot/Rot die BT-Wahlen gewinnen?
Welche "verlorengegangene Meinungsfreiheit"?
Xaivier Naidoo kann seine Meinung weltweit weiterhin ungehindert
verbreiten, so wie alle anderen Schwurbler in seinem Umfeld auch. Eine
Tournee unter Einbeziehung der Rostocker Stadthalle braucht er dazu
nicht. Es wäre mir auch nue, dass Veranstaltungsorte jeden Künstler
auftreten lassen müssen, nur weil er das gerne so hätte.
Werden diese Hallen aus Gemeinwohl betrieben oder doch eher aus
kaufmännischen Gründen? Gerade jetzt in Zeiten der Seuche sollte man
doch über jede mögliche Einnahmequelle glücklich sein, oder? Oder
verlassen sich die Betreiber da doch eher auf die Kompensation ihrer
Verluste durch die Stadt?
Und deswegen muß jede Verwaltung jedem Bekloppten ihre Stadthalle zur
Verfügung stellen? Wie ist das dann eigentlich mit den Kosten, die durch
Polizei und alles weitere entstehen, wenn ebenjener Bekloppte die von ihm
aufgehetzte Meute von kurzsichtigen, leichtgläubigen Deppen wieder nach
draußen schickt? Gibt es da vielleicht ein übergeordnetes öffentliches
Interesse, welches gebietet, der Allgemeinheit solchen Unsinn besser zu
ersparen, ähnlich wie das mit den Verboten der gestrigen Demonstrationen
dieser "Querdenken"-Vollpfosten war?

--
Lars Gebauer
2021-05-23 10:09:44 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by klaus reile
Werden diese Hallen aus Gemeinwohl betrieben oder doch eher aus
kaufmännischen Gründen? Gerade jetzt in Zeiten der Seuche sollte man
doch über jede mögliche Einnahmequelle glücklich sein, oder? Oder
verlassen sich die Betreiber da doch eher auf die Kompensation ihrer
Verluste durch die Stadt?
Und deswegen muß jede Verwaltung jedem Bekloppten ihre Stadthalle zur
Verfügung stellen?
Eigentlich schon, ja. Jedenfalls, wenn es sich um eine öffentliche
Verwaltung handelt und nicht um irgendeine Privatgeschichte. Eine
öffentliche Verwaltung hat nämlich, man lese und staune, politisch
neutral zu agieren.

Stadthallen sind, i.d.R., kein privates Eigentum über was der Eigentümer
nach Lust und Laune verfügen kann.
Post by Frank Möller
Gibt es da vielleicht ein übergeordnetes öffentliches Interesse,
Wenn schon, dann gibt es Sachgründe. Die allerdings nicht nur behauptet
sondern auch belegt werden müssen.

Ein "übergeordnetes öffentliches Interesse" - ist das eine Art
politische Einheitsmeinung?
Post by Frank Möller
welches gebietet, der Allgemeinheit solchen Unsinn besser zu
ersparen,
Außerhalb von Sachgründen: Nein.
--
"Is' ohne Frühstück."
--Sunny
Frank Möller
2021-05-23 10:23:17 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Möller
Post by klaus reile
Werden diese Hallen aus Gemeinwohl betrieben oder doch eher aus
kaufmännischen Gründen? Gerade jetzt in Zeiten der Seuche sollte man
doch über jede mögliche Einnahmequelle glücklich sein, oder? Oder
verlassen sich die Betreiber da doch eher auf die Kompensation ihrer
Verluste durch die Stadt?
Und deswegen muß jede Verwaltung jedem Bekloppten ihre Stadthalle zur
Verfügung stellen?
Eigentlich schon, ja.
Dem werten Genossen Hilfs-VoPo dürfte bekannt sein, daß das weder in der
Tätärä so war, noch war oder ist das in der Bundesrepublik so.
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Möller
welches gebietet, der Allgemeinheit solchen Unsinn besser zu
ersparen,
Außerhalb von Sachgründen: Nein.
Die Sachgründe wie etwa Kosten für Polizei usw. wurden genannt, aber es ist
natürlich verständlich, daß der werte Genosse Hilfs-VoPo solche
"komplizierten Details nicht vollständig erfassen kann".

--
Lars Gebauer
2021-05-23 10:45:35 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Möller
Und deswegen muß jede Verwaltung jedem Bekloppten ihre Stadthalle zur
Verfügung stellen?
Eigentlich schon, ja.
Dem werten Genossen Hilfs-VoPo dürfte bekannt sein, daß das weder in der
Tätärä so war, noch war oder ist das in der Bundesrepublik so.
Es gibt in der Bundesrepublik keine politische Neutralität? - Danke für
die Aufklärung!
Post by Frank Möller
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Möller
welches gebietet, der Allgemeinheit solchen Unsinn besser zu
ersparen,
Außerhalb von Sachgründen: Nein.
Die Sachgründe wie etwa Kosten für Polizei usw. wurden genannt,
Dummerweise ist das überhaupt kein Sachgrund. Ganz egal ob er "genannt
wurde" oder nicht. Kosten für Polizei, Rettungsdienste, Feuerwehr
etc.pp. fallen bei praktisch jeder Veranstaltung an.
--
"Is' ohne Frühstück."
--Sunny
Frank Möller
2021-05-23 13:24:48 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Möller
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Möller
welches gebietet, der Allgemeinheit solchen Unsinn besser zu
ersparen,
Außerhalb von Sachgründen: Nein.
Die Sachgründe wie etwa Kosten für Polizei usw. wurden genannt,
Dummerweise ist das überhaupt kein Sachgrund.
Na, dann schmeiß Dich doch hinter'n Zug...

--
Frank Möller
2021-05-23 13:24:50 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Und deswegen muß jede Verwaltung jedem Bekloppten ihre Stadthalle zur
Verfügung stellen? Wie ist das dann eigentlich mit den Kosten, die durch
Polizei und alles weitere entstehen, wenn ebenjener Bekloppte die von ihm
aufgehetzte Meute von kurzsichtigen, leichtgläubigen Deppen wieder nach
draußen schickt? Gibt es da vielleicht ein übergeordnetes öffentliches
Interesse, welches gebietet, der Allgemeinheit solchen Unsinn besser zu
ersparen, ähnlich wie das mit den Verboten der gestrigen Demonstrationen
dieser "Querdenken"-Vollpfosten war?
mit einer vernünftigen Wortwahl, wäre das eine schwerer anzufechtende
Begründung gewesen. Rostock begründet aber mit Imageverlust, wegen XN
Nähe zur QAnon-Bewegung.
Ja, und? Vielleicht würden Hinweise auf Kosten von Polizeieinsätzen usw.
die Bevölkerung verunsichern oder langweilen? Reicht _*eine*_ stichhaltige
Begründung dann nicht aus? Wie wär's denn, wenn Du denen sagst, sie mögen
Dir bitte eine Begründung nennen, die _*Dir*_ besser gefällt?

--
Lars Gebauer
2021-05-24 10:29:26 UTC
Permalink
Reicht _*eine*_ stichhaltige Begründung dann nicht aus?
Mensch Rumpelstilzchen! Liefere doch endlich mal "_*eine*_ stichhaltige
Begründung" und fasele nicht nur blöde daher. Nur eine Einzige. Reicht
vollkommen.
--
"Is' ohne Frühstück."
--Sunny
Frank Möller
2021-05-24 10:45:05 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Reicht _*eine*_ stichhaltige Begründung dann nicht aus?
Mensch Rumpelstilzchen! Liefere doch endlich mal "_*eine*_ stichhaltige
Begründung" und fasele nicht nur blöde daher. Nur eine Einzige. Reicht
vollkommen.
Hilfs-Bulle, halt doch einfach mal die Fresse, wenn Erwachsene miteinander
reden...

--
Arno Welzel
2021-05-24 20:32:05 UTC
Permalink
Post by klaus reile
Am Sat, 22 May 2021 23:51:10 +0200
[...]
Post by klaus reile
Post by Arno Welzel
Welche "verlorengegangene Meinungsfreiheit"?
Xaivier Naidoo kann seine Meinung weltweit weiterhin ungehindert
verbreiten, so wie alle anderen Schwurbler in seinem Umfeld auch. Eine
Tournee unter Einbeziehung der Rostocker Stadthalle braucht er dazu
nicht. Es wäre mir auch nue, dass Veranstaltungsorte jeden Künstler
auftreten lassen müssen, nur weil er das gerne so hätte.
Werden diese Hallen aus Gemeinwohl betrieben oder doch eher aus
kaufmännischen Gründen? Gerade jetzt in Zeiten der Seuche sollte man
doch über jede mögliche Einnahmequelle glücklich sein, oder? Oder
verlassen sich die Betreiber da doch eher auf die Kompensation ihrer
Verluste durch die Stadt?
Das musst Du die Betreiber fragen. Dass sie keine Auftritt von Xavier
Naidoo bei sich haben wollen, hat aber nichts mit "verlorengegangene
Meinungsfreiheit" zu tun. Wenn Xavier Naidoo seine Meinung verbreiten
will, kann er das weiterhin auf zahlreichen anderen Kanälen tun.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Lars Gebauer
2021-05-23 10:17:23 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Xaivier Naidoo kann seine Meinung weltweit weiterhin ungehindert
verbreiten, so wie alle anderen Schwurbler in seinem Umfeld auch. Eine
Tournee unter Einbeziehung der Rostocker Stadthalle braucht er dazu
nicht. Es wäre mir auch nue, dass Veranstaltungsorte jeden Künstler
auftreten lassen müssen, nur weil er das gerne so hätte.
Schon mal was davon gehört, daß eine städtische (aka öffentliche)
Verwaltung politisch neutral zu agieren hat?
--
"Is' ohne Frühstück."
--Sunny
Frank Möller
2021-05-23 10:34:18 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Arno Welzel
Xaivier Naidoo kann seine Meinung weltweit weiterhin ungehindert
verbreiten, so wie alle anderen Schwurbler in seinem Umfeld auch. Eine
Tournee unter Einbeziehung der Rostocker Stadthalle braucht er dazu
nicht. Es wäre mir auch nue, dass Veranstaltungsorte jeden Künstler
auftreten lassen müssen, nur weil er das gerne so hätte.
Schon mal was davon gehört, daß eine städtische (aka öffentliche)
Verwaltung politisch neutral zu agieren hat?
Sie hat ganz schlicht im Rahmen der Gesetze und im Interesse der von ihr
vertretenen und von ihr zu versorgenden Bürger zu agieren. AFAIS ist genau
das im Fall Rostock auch geschehen.

Mit einem Buzz-Word wie "neutral" muß sich ein Hilfs-VoPo insofern also
wirklich nicht überfordern...

--
Tim Loeber
2021-05-23 10:43:26 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by Lars Gebauer
Post by Arno Welzel
Xaivier Naidoo kann seine Meinung weltweit weiterhin ungehindert
verbreiten, so wie alle anderen Schwurbler in seinem Umfeld auch. Eine
Tournee unter Einbeziehung der Rostocker Stadthalle braucht er dazu
nicht. Es wäre mir auch nue, dass Veranstaltungsorte jeden Künstler
auftreten lassen müssen, nur weil er das gerne so hätte.
Schon mal was davon gehört, daß eine städtische (aka öffentliche)
Verwaltung politisch neutral zu agieren hat?
Sie hat ganz schlicht im Rahmen der Gesetze und im Interesse der von ihr
vertretenen und von ihr zu versorgenden Bürger zu agieren. AFAIS ist genau
das im Fall Rostock auch geschehen.
"Für seine Tournee wollte Xavier Naidoo im August eigentlich in Rostock
Station machen. Doch die Bürgerschaft stört seine Nähe zur
QAnon-Bewegung – sie hat ihm abgesagt. Die Stadtverwaltung fürchtet
einen Imageverlust. "
Post by Frank Möller
Mit einem Buzz-Word wie "neutral" muß sich ein Hilfs-VoPo insofern also
wirklich nicht überfordern...
hast Du eigentlich ne Wasserfeste Tatstaur, nicht das die kaputt geht
wenn dein Geifer rein tropft?
Frank Möller
2021-05-23 13:24:50 UTC
Permalink
Post by Tim Loeber
Post by Frank Möller
Sie hat ganz schlicht im Rahmen der Gesetze und im Interesse der von ihr
vertretenen und von ihr zu versorgenden Bürger zu agieren. AFAIS ist genau
das im Fall Rostock auch geschehen.
"Für seine Tournee wollte Xavier Naidoo im August eigentlich in Rostock
Station machen. Doch die Bürgerschaft stört seine Nähe zur
QAnon-Bewegung – sie hat ihm abgesagt. Die Stadtverwaltung fürchtet
einen Imageverlust."
Scheint also im Rahmen der Gesetze und im Interesse der Bürgerschaft zu
sein, denn sonst hätte die Vertretung ebenjener Bürgerschaft ja nicht so
entschieden, oder?

--
Tim Loeber
2021-05-23 13:53:11 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by Tim Loeber
Post by Frank Möller
Sie hat ganz schlicht im Rahmen der Gesetze und im Interesse der von ihr
vertretenen und von ihr zu versorgenden Bürger zu agieren. AFAIS ist genau
das im Fall Rostock auch geschehen.
"Für seine Tournee wollte Xavier Naidoo im August eigentlich in Rostock
Station machen. Doch die Bürgerschaft stört seine Nähe zur
QAnon-Bewegung – sie hat ihm abgesagt. Die Stadtverwaltung fürchtet
einen Imageverlust."
Scheint also im Rahmen der Gesetze und im Interesse der Bürgerschaft zu
sein, denn sonst hätte die Vertretung ebenjener Bürgerschaft ja nicht so
entschieden, oder?
weil ja so ne Bürgerschaften und andere Politiker noch nie mals nie
juritische falsche Entscheidungen trafen und von Gerichten auf den Boden
des GG zurückgeholt wurden?
Frank Möller
2021-05-23 14:51:32 UTC
Permalink
Post by Tim Loeber
weil ja so ne Bürgerschaften und andere Politiker noch nie mals nie
juritische falsche Entscheidungen trafen und von Gerichten auf den Boden
des GG zurückgeholt wurden?
Das wär doch mal was: "Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, daß
jede Stadt einer psychotischen Heulboje die Stadthalle zur Verfügung zu
stellen hat, wann immer eine psychotische Heulboje das wünscht". Wir warten
schon alle sehr gespannt. Sicher ist es dann diese Woche so weit...

--
Tim Loeber
2021-05-23 16:28:13 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by Tim Loeber
weil ja so ne Bürgerschaften und andere Politiker noch nie mals nie
juritische falsche Entscheidungen trafen und von Gerichten auf den Boden
des GG zurückgeholt wurden?
Das wär doch mal was: "Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, daß
jede Stadt einer psychotischen Heulboje die Stadthalle zur Verfügung zu
stellen hat, wann immer eine psychotische Heulboje das wünscht". Wir warten
schon alle sehr gespannt. Sicher ist es dann diese Woche so weit...
Dir scheint nicht ganz klar zu sein, was in Rostock mit "die
Bürgerschaft" gemeint ist? Das ist da der Stadtrat. Also Freizeitpolitiker.
Frank Möller
2021-05-23 17:21:11 UTC
Permalink
Post by Tim Loeber
Post by Frank Möller
Post by Tim Loeber
weil ja so ne Bürgerschaften und andere Politiker noch nie mals nie
juritische falsche Entscheidungen trafen und von Gerichten auf den Boden
des GG zurückgeholt wurden?
Das wär doch mal was: "Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, daß
jede Stadt einer psychotischen Heulboje die Stadthalle zur Verfügung zu
stellen hat, wann immer eine psychotische Heulboje das wünscht". Wir warten
schon alle sehr gespannt. Sicher ist es dann diese Woche so weit...
Dir scheint nicht ganz klar zu sein, was in Rostock mit "die
Bürgerschaft" gemeint ist? Das ist da der Stadtrat. Also Freizeitpolitiker.
Und? Ist für die ein Bundesverfassungsgericht dann nicht zuständig, weil
Hobby und so?

--
Tim Loeber
2021-05-23 19:15:28 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by Tim Loeber
Post by Frank Möller
Post by Tim Loeber
weil ja so ne Bürgerschaften und andere Politiker noch nie mals nie
juritische falsche Entscheidungen trafen und von Gerichten auf den Boden
des GG zurückgeholt wurden?
Das wär doch mal was: "Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, daß
jede Stadt einer psychotischen Heulboje die Stadthalle zur Verfügung zu
stellen hat, wann immer eine psychotische Heulboje das wünscht". Wir warten
schon alle sehr gespannt. Sicher ist es dann diese Woche so weit...
Dir scheint nicht ganz klar zu sein, was in Rostock mit "die
Bürgerschaft" gemeint ist? Das ist da der Stadtrat. Also Freizeitpolitiker.
Und? Ist für die ein Bundesverfassungsgericht dann nicht zuständig, weil
Hobby und so?
Viele Freizeitpolitiker sind eben auch nur Freizeitjuristen. Und die
werden von den richtigen Juristen dann auch wieder auf den Boden usw. usw.
Frank Möller
2021-05-23 19:25:56 UTC
Permalink
Post by Tim Loeber
Post by Frank Möller
Post by Tim Loeber
Post by Frank Möller
Das wär doch mal was: "Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, daß
jede Stadt einer psychotischen Heulboje die Stadthalle zur Verfügung zu
stellen hat, wann immer eine psychotische Heulboje das wünscht". Wir warten
schon alle sehr gespannt. Sicher ist es dann diese Woche so weit...
Dir scheint nicht ganz klar zu sein, was in Rostock mit "die
Bürgerschaft" gemeint ist? Das ist da der Stadtrat. Also Freizeitpolitiker.
Und? Ist für die ein Bundesverfassungsgericht dann nicht zuständig, weil
Hobby und so?
Viele Freizeitpolitiker sind eben auch nur Freizeitjuristen. Und die
werden von den richtigen Juristen dann auch wieder auf den Boden usw. usw.
Und wo ist da jetzt der Zusammenhang mit den psychotischen Heulbojen und
den Stadthallen, welche den psychotischen Heulbojen wahlfrei zu überlassen
sind, weil das Bundesverfassungsgericht irgendwen "wieder auf den Boden
usw. usw."?

--
Tim Loeber
2021-05-24 16:31:45 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by Tim Loeber
Post by Frank Möller
Post by Tim Loeber
Post by Frank Möller
Das wär doch mal was: "Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, daß
jede Stadt einer psychotischen Heulboje die Stadthalle zur Verfügung zu
stellen hat, wann immer eine psychotische Heulboje das wünscht". Wir warten
schon alle sehr gespannt. Sicher ist es dann diese Woche so weit...
Dir scheint nicht ganz klar zu sein, was in Rostock mit "die
Bürgerschaft" gemeint ist? Das ist da der Stadtrat. Also Freizeitpolitiker.
Und? Ist für die ein Bundesverfassungsgericht dann nicht zuständig, weil
Hobby und so?
Viele Freizeitpolitiker sind eben auch nur Freizeitjuristen. Und die
werden von den richtigen Juristen dann auch wieder auf den Boden usw. usw.
Und wo ist da jetzt der Zusammenhang mit den psychotischen Heulbojen und
den Stadthallen, welche den psychotischen Heulbojen wahlfrei zu überlassen
sind, weil das Bundesverfassungsgericht irgendwen "wieder auf den Boden
usw. usw."?
wenn man Heulbojen ihrer Meinung wegen diskriminiert, wird es ein Fall
für richtige Juristen.
Frank Möller
2021-05-24 17:15:10 UTC
Permalink
Post by Tim Loeber
Post by Frank Möller
Post by Tim Loeber
Post by Frank Möller
Und? Ist für die ein Bundesverfassungsgericht dann nicht zuständig, weil
Hobby und so?
Viele Freizeitpolitiker sind eben auch nur Freizeitjuristen. Und die
werden von den richtigen Juristen dann auch wieder auf den Boden usw. usw.
Und wo ist da jetzt der Zusammenhang mit den psychotischen Heulbojen und
den Stadthallen, welche den psychotischen Heulbojen wahlfrei zu überlassen
sind, weil das Bundesverfassungsgericht irgendwen "wieder auf den Boden
usw. usw."?
wenn man Heulbojen ihrer Meinung wegen diskriminiert, wird es ein Fall
für richtige Juristen.
Fein, dann kann der QAnon-Blödmann ja das (Bundes-)Verfassungsgericht
anrufen und wird rechtbekommen. Ich mach mich auch gleich ein vor Freude.

--
Uwe Schickedanz
2021-05-23 15:19:27 UTC
Permalink
Post by Tim Loeber
Post by Frank Möller
Post by Tim Loeber
Post by Frank Möller
Sie hat ganz schlicht im Rahmen der Gesetze und im Interesse der von ihr
vertretenen und von ihr zu versorgenden Bürger zu agieren. AFAIS ist genau
das im Fall Rostock auch geschehen.
"Für seine Tournee wollte Xavier Naidoo im August eigentlich in Rostock
Station machen. Doch die Bürgerschaft stört seine Nähe zur
QAnon-Bewegung – sie hat ihm abgesagt. Die Stadtverwaltung fürchtet
einen Imageverlust."
Scheint also im Rahmen der Gesetze und im Interesse der Bürgerschaft zu
sein, denn sonst hätte die Vertretung ebenjener Bürgerschaft ja nicht so
entschieden, oder?
weil ja so ne Bürgerschaften und andere Politiker noch nie mals nie
juritische falsche Entscheidungen trafen und von Gerichten auf den Boden
des GG zurückgeholt wurden?
Ich habe den Eindruck, daß manche hier einen Unterschied zwischen
Bürgerschaft und - ja was eigentlich? - konstruieren wollen.

Rostock ist eine Hansestadt, und so weit mir bekannt ist, nennt sich
die Stadtvertretung in Hansestädten Bürgerschaft. Die Rostocker
Bürgerschaft ist also die gewählte Vertretung der Rostocker
Bürger/Einwohner. Anderswo heißt das meistens Stadtrat.

Also was genau soll die "Vertretung ebenjener Bürgerschaft" sein?

Und - Zusatzfrage - ist die Bürgerschaft vom grundgesetzlichen
Antidiskriminierungsgebot ausgeschlossen?


Gruß Uwe
--
Das Dilemma der DDR: 16 Mio. Widerstandskämpfer wurden von
16 Mio. Stasispitzeln überwacht.
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Lars Gebauer
2021-05-23 10:49:19 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by Lars Gebauer
Post by Arno Welzel
Xaivier Naidoo kann seine Meinung weltweit weiterhin ungehindert
verbreiten, so wie alle anderen Schwurbler in seinem Umfeld auch. Eine
Tournee unter Einbeziehung der Rostocker Stadthalle braucht er dazu
nicht. Es wäre mir auch nue, dass Veranstaltungsorte jeden Künstler
auftreten lassen müssen, nur weil er das gerne so hätte.
Schon mal was davon gehört, daß eine städtische (aka öffentliche)
Verwaltung politisch neutral zu agieren hat?
Sie hat ganz schlicht im Rahmen der Gesetze und im Interesse der von ihr
vertretenen und von ihr zu versorgenden Bürger zu agieren.
Ja - und dabei muß der Aspekt der politischen Neutralität gewährleistet
werden. Auch Gesetze sind - aus gutem Grund - politisch neutral formuliert.
--
"Is' ohne Frühstück."
--Sunny
Frank Möller
2021-05-23 13:24:47 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Möller
Post by Lars Gebauer
Post by Arno Welzel
Xaivier Naidoo kann seine Meinung weltweit weiterhin ungehindert
verbreiten, so wie alle anderen Schwurbler in seinem Umfeld auch. Eine
Tournee unter Einbeziehung der Rostocker Stadthalle braucht er dazu
nicht. Es wäre mir auch nue, dass Veranstaltungsorte jeden Künstler
auftreten lassen müssen, nur weil er das gerne so hätte.
Schon mal was davon gehört, daß eine städtische (aka öffentliche)
Verwaltung politisch neutral zu agieren hat?
Sie hat ganz schlicht im Rahmen der Gesetze und im Interesse der von ihr
vertretenen und von ihr zu versorgenden Bürger zu agieren.
Ja - und dabei muß der Aspekt der politischen Neutralität gewährleistet
werden. Auch Gesetze sind - aus gutem Grund - politisch neutral formuliert.
Na, dann solltest Du wegen dieses unfaßbaren Verstoßes _*SOFORT*_ das
Verfassungsgericht von Meck-Pomm alarmieren...

--
Lars Gebauer
2021-05-24 10:33:15 UTC
Permalink
Post by Frank Möller
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Möller
Sie hat ganz schlicht im Rahmen der Gesetze und im Interesse der von ihr
vertretenen und von ihr zu versorgenden Bürger zu agieren.
Ja - und dabei muß der Aspekt der politischen Neutralität gewährleistet
werden. Auch Gesetze sind - aus gutem Grund - politisch neutral formuliert.
Na, dann solltest Du wegen dieses unfaßbaren Verstoßes _*SOFORT*_ das
Verfassungsgericht von Meck-Pomm alarmieren...
Du zeigst wirklich eine spektakuläre Ahnungslosigkeit. Faszinierend.
--
"Is' ohne Frühstück."
--Sunny
Frank Möller
2021-05-24 10:45:07 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Möller
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Möller
Sie hat ganz schlicht im Rahmen der Gesetze und im Interesse der von ihr
vertretenen und von ihr zu versorgenden Bürger zu agieren.
Ja - und dabei muß der Aspekt der politischen Neutralität gewährleistet
werden. Auch Gesetze sind - aus gutem Grund - politisch neutral formuliert.
Na, dann solltest Du wegen dieses unfaßbaren Verstoßes _*SOFORT*_ das
Verfassungsgericht von Meck-Pomm alarmieren...
Du zeigst wirklich eine spektakuläre Ahnungslosigkeit. Faszinierend.
Es geht Dir also - wie fast immer! - wieder mal nicht um irgendeine Sache
(auch wenn Du das vorgibst), sondern Du mußt nur mal wieder zwanghaft
jemandem den dummen Hilfs-Bullen zeigen...

--
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...