narkive is for sale. (interested) / (dismiss)
Discussion:
Guten Tag, Passkontrolle der DDR (was: Grenze)
(zu alt für eine Antwort)
Peter Veith
2008-03-17 21:04:46 UTC
Permalink
Ich schrieb vor langer Zeit:
Date: Wed, 27 Nov 2002 21:14:39 +0100
http://www.passkontrolle-ddr.de/
<Zitat>Höflichkeit war befehlsmäßig verordnet, aber auch Praxis !!!
Hartnäckig hält sich der Versuch, in Medien, Publikationen, Gedenkstätten
und Veranstaltungen, unter Berufung auf Einzelstimmen, der Öffentlichkeit
eine schikanöse Paßkontrolle zu suggerieren. Was bedeutet schon die
Meinung und Erfahrungen Tausender, vielleicht auch Hunderttausender im
Verhältnis zu Millionen Reisender, die keinen Anlaß zur Beschwerde haben
und dies auch nicht äußerten.</Zitat>
Autor ist Oberstleutnant Hans-Dieter Behrendt
Grund genug, wieder zu werben. Oberstleutnant Hans - Dieter Behrendt
hat es wieder getan: Ein zweites Buch geschrieben! Nein, eine Website unter
dem
Label "Passkontrolle - DDR" und ein Buch über die Glienicker Brücke mit dem
Titel "Agentenbrücke" genügten ihm nicht, es muß auch noch ein weiters Buch
sein :-))

Seit Februar 2008 ist es nun beim GNN - Verlag käuflich erhältlich: "Guten
Tag, Passkontrolle der DDR", ISBN 978-3-89819-243-9
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3898192431/ddrluftwaffde-21
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com/2008/02/guten-tag-passkontrolle-der-ddr.html

Veith
--
Strukturen, Bilder & Geschichte(n) der LSK/LV
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Peter Veith
2020-04-07 13:47:58 UTC
Permalink
Jetzt habe ich mal aus gegebenen Anlaß meinen Archivspaten herausgeholt
und sehr tief gegraben.
Aber Deine weitere Argumentation, Peter, ist unredlich.
Ich muß an meinen Erscheinungsbild arbeiten!
Ich lese übrigens zZ Trivialliteratur, so Andreas Eschbach, "Eine
"Wissen Sie, woher das Wort >Diktator< kommt? Aus dem
Lateinischen. Im alten Rom
wählte man in Krisensituationen für begrenzte Zeit einen Herrscher,
dessen Befehlen man sich unterwarf. Das war der Diktator. Wenn es
gefährlich wird, hat die Demokratie Pause. Immer, zu jeder Zeit.
Studieren Sie die Geschichte unvoreingenommen, und Sie werden
sehen, dass ich Recht habe." Das gilt natürlich für sozialistische,
wie bürgerliche Demokratien ;-)
Du hast hier IMO bewußt unterschlagen, daß diese Äußerung von
einem der letztlich negativ besetzten Charaktere des Buches,
(...), stammt.
Ja, erschien mir deshalb nicht wichtig, weil o.g. Aussage stimmt und in
jeden Geschichtsbuch nachgelesen werden kann.
Diese Aussage von mir führte zu einer Reihe von Ausfällen und
Zitierhinweisen.

Nun ja, jetzt lese ich einen wie gewohnt launigen Gastkommentar des von
mir eigentlich sehr geschätzten Herrn Thomas Fischer:
https://www.nzz.ch/ld.1550099

Ein schöneres Plädoyer zur (vorerst historisch immer temporären)
Einführung einer Diktatur, habe ich noch nicht gelesen. Bei den alten
Griechen wurd der Diktator übrigens als "Tyrann" bezeichnet und hatte
ebenso wie der römische regelmäßig Probleme wieder abzutreten, wenn die
zeit reif war.

Zudem ein Leser zurecht schreibt: "Mit welcher Nochanlance ein
ehemaliger Bundesrichter über tiefgreifende Grundrechtseingriffe
hinwegfabuliert, ist zutiefst verstörend."

Schön auch ein anderer Leser: "Wenn zwei Bundesländer (...) die
innerdeutsche Grenze dichtmachen (...) da müsste doch vielen Juristen
der Kragen platzen. Eigenermächtigung versus Grundgesetz auf Basis
Gesetz 27.3.2020? Jeder Landes- oder Kreisfürst biegt sich sein Recht
zusammen."

Ob BRD-Richter - sowie nicht mehr aus der "großen Zeit" stammend -
einmal in fernerer Zukunft per se als "negativ besetzten Charaktere"
beurteilt werden? Mmmhhh, hoffe ich erstmal nicht.

Veith
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Loading...