Discussion:
USA <-> DDR
(zu alt für eine Antwort)
Peter Veith
2018-03-09 10:59:38 UTC
Permalink
In der Frühzeit wurde WIMRE von Ulrike in diesem "obskuren Usenetforum
verkrachter DDR-Existenzen" (RK, am 27.05.2006, 11:43 in dafd) die
Behauptung aufgestellt:

USA = DDR + Kabelfernsehen

Diese Erkenntnis scheint inzwischen bei den Qualitätsmedien angekommen
zu sein. So zieht die SZ einen Vergleich über den Jahrestag unseres
1-Megabit-Chip , die "Abschottung vom Wettbewerb" als
"Innovationsbremse", bis hin zu den USA:

"Im Zeitalter des Populismus scheint die Erkenntnis in Vergessenheit zu
geraten, zumindest in Washington."

Erschrocken ob seiner Kühnheit zuckt der Autor - Nikolaus Pieper
(New-York-Korrespondent der Süddeutsche Zeitung) - sofort zurück:
"Sicher, die Vereinigten Staaten von heute sind nicht mit der DDR vor 30
Jahren zu vergleichen." Hört, Hört!

Spannend ist der geschriebene Schwachsinn doch: "Der Kapitalismus in den
Farben der BRD" winkt aus allen Knopflöchern.

Den Satz: "Da mag die eine oder andere Geschichtsstunde gut tun." möchte
ich noch ergänzen: Abschottung ist regelmäßig nicht freiwillig, sondern
aufgezwungen.

Link:
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/1.3897641

Veith
--
"Wir sind erledigt", ist kein Statusbericht! (Hyperdrive)
http://ddr-luftwaffe.blogspot.de
René Marquardt
2018-03-09 13:36:51 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
In der Frühzeit wurde WIMRE von Ulrike in diesem "obskuren Usenetforum
verkrachter DDR-Existenzen" (RK, am 27.05.2006, 11:43 in dafd) die
USA = DDR + Kabelfernsehen
Diese Erkenntnis scheint inzwischen bei den Qualitätsmedien angekommen
zu sein.
Mann, mann, mann, das ist so dämlich daß es quiekst.
Außer "Sie werden platziert!"-Schildern gibts ja wohl kaum
wesentliche Gemeinsamkeiten.
Es tut sich der Möchtegernbildungsbürger gerne einbilden,
daß, weil er mal in NYC war, er die USA kennte, und das
Land auch nicht anders als Deutschland, nur mit gelben
Taxis, sei. Dies ist ein Trugschluss.
Post by Peter Veith
zu sein. So zieht die SZ einen Vergleich über den Jahrestag unseres
1-Megabit-Chip , die "Abschottung vom Wettbewerb" als
"Im Zeitalter des Populismus scheint die Erkenntnis in Vergessenheit zu
geraten, zumindest in Washington."
Erschrocken ob seiner Kühnheit zuckt der Autor - Nikolaus Pieper
Ach, die Alpen-Prawda. Warum tut man sich diesen Unsinn freiweillig an?
Post by Peter Veith
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/1.3897641
Na, ich bin gerade aufgestanden. Wenn ich nachher mal was zum
Lachen haben will, schau ich vielleicht mal rein.
wolfgang sch
2018-03-10 14:41:41 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
USA = DDR + Kabelfernsehen
Mann, mann, mann, das ist so dämlich daß es quiekst.
Außer "Sie werden platziert!"-Schildern gibts ja wohl kaum
wesentliche Gemeinsamkeiten.
Rechtsabbiegen bei Rot, lila Haare, kaum Auslandsreisen, komische
Waschmaschinen, schlechte Englischkenntnisse
--
Currently listening:


http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
René Marquardt
2018-03-10 15:32:16 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
USA = DDR + Kabelfernsehen
Mann, mann, mann, das ist so dämlich daß es quiekst.
Außer "Sie werden platziert!"-Schildern gibts ja wohl kaum
wesentliche Gemeinsamkeiten.
Rechtsabbiegen bei Rot, lila Haare, kaum Auslandsreisen, komische
Waschmaschinen, schlechte Englischkenntnisse
Wir ueben dann nochmal die Bedeutung von "wesentlich."
Lila Haare sieht man uebrigens kaum, und der Rest mir
zu daemlich, darauf einzugehen.
Markus Ermert
2018-03-17 09:00:48 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Post by wolfgang sch
Post by René Marquardt
Mann, mann, mann, das ist so dämlich daß es quiekst.
Außer "Sie werden platziert!"-Schildern gibts ja wohl kaum
wesentliche Gemeinsamkeiten.
Rechtsabbiegen bei Rot, lila Haare, kaum Auslandsreisen, komische
Waschmaschinen, schlechte Englischkenntnisse
Wir ueben dann nochmal die Bedeutung von "wesentlich."
Lila Haare sieht man uebrigens kaum, und der Rest mir
zu daemlich, darauf einzugehen.
Mangelnder Humor und wenig Gelassenheit, das fehlte noch in der Liste.
x***@gmail.com
2018-03-17 20:49:16 UTC
Permalink
Post by Markus Ermert
Post by René Marquardt
Post by wolfgang sch
Post by René Marquardt
Außer "Sie werden platziert!"-Schildern gibts ja wohl kaum
wesentliche Gemeinsamkeiten.
Rechtsabbiegen bei Rot, lila Haare, kaum Auslandsreisen, komische
Waschmaschinen, schlechte Englischkenntnisse
Wir ueben dann nochmal die Bedeutung von "wesentlich."
Lila Haare sieht man uebrigens kaum, und der Rest mir
zu daemlich, darauf einzugehen.
Mangelnder Humor und wenig Gelassenheit, das fehlte noch in der Liste.
... sowie die Häufigkeit tragischer Adipositas.

Ein Akademie-Kollege lud mich Febr. '89 zu einer Hausgemeinschaftsfete
in Hohenschönhausener Neubauanlage - ich nahm ein Bier und sah
mich gezwungen, zu gehen, die feisten Genossenfressen waren
schlicht unerträglich.

FR

Lars Gebauer
2018-03-10 15:43:08 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Mann, mann, mann, das ist so dämlich daß es quiekst.
Außer "Sie werden platziert!"-Schildern gibts ja wohl kaum
wesentliche Gemeinsamkeiten.
Kann sein. Ein Kumpel, der ein paar Jahre in den USA gearbeitet hat,
meint: "Amerika ist wie Rußland mit Westgeld."
René Marquardt
2018-03-10 15:48:20 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by René Marquardt
Mann, mann, mann, das ist so dämlich daß es quiekst.
Außer "Sie werden platziert!"-Schildern gibts ja wohl kaum
wesentliche Gemeinsamkeiten.
Kann sein. Ein Kumpel, der ein paar Jahre in den USA gearbeitet hat,
meint: "Amerika ist wie Rußland mit Westgeld."
LOL, ich war schon mit Westgeld in Russland, und lebe in den USA.
Vergleichen kann man natuerlich alles, aber dein Kumpel vergleicht
Aepfel mit Schraubenziehern.
Kann natuerlich sein, dass er in Alaska war, dann hat nicht
voellig unrecht.
x***@gmail.com
2018-03-11 15:19:23 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Lars Gebauer
Post by René Marquardt
Mann, mann, mann, das ist so dämlich daß es quiekst.
Außer "Sie werden platziert!"-Schildern gibts ja wohl kaum
wesentliche Gemeinsamkeiten.
Kann sein. Ein Kumpel, der ein paar Jahre in den USA gearbeitet hat,
meint: "Amerika ist wie Rußland mit Westgeld."
LOL, ich war schon mit Westgeld in Russland, und lebe in den USA.
Vergleichen kann man natuerlich alles, aber dein Kumpel vergleicht
Aepfel mit Schraubenziehern.
Ein Bekannter meinte zu den Parallelen zwischen Amis und DDRschen:
Wenn sie eine Schlange sehen, stellen sie sich mit an, auch wenn
sie nicht wissen, weswegen dort angestanden wird - FR
René Marquardt
2018-03-11 15:31:02 UTC
Permalink
Post by x***@gmail.com
Post by René Marquardt
Post by Lars Gebauer
Post by René Marquardt
Mann, mann, mann, das ist so dämlich daß es quiekst.
Außer "Sie werden platziert!"-Schildern gibts ja wohl kaum
wesentliche Gemeinsamkeiten.
Kann sein. Ein Kumpel, der ein paar Jahre in den USA gearbeitet hat,
meint: "Amerika ist wie Rußland mit Westgeld."
LOL, ich war schon mit Westgeld in Russland, und lebe in den USA.
Vergleichen kann man natuerlich alles, aber dein Kumpel vergleicht
Aepfel mit Schraubenziehern.
Wenn sie eine Schlange sehen, stellen sie sich mit an, auch wenn
sie nicht wissen, weswegen dort angestanden wird - FR
Der meinte sicher Briten, nicht Amis.
F.K.Siebert
2018-03-11 15:58:59 UTC
Permalink
Post by x***@gmail.com
Post by René Marquardt
Post by Lars Gebauer
Kann sein. Ein Kumpel, der ein paar Jahre in den USA gearbeitet hat,
meint: "Amerika ist wie Rußland mit Westgeld."
LOL, ich war schon mit Westgeld in Russland, und lebe in den USA.
Vergleichen kann man natuerlich alles, aber dein Kumpel vergleicht
Aepfel mit Schraubenziehern.
Wenn sie eine Schlange sehen, stellen sie sich mit an, auch wenn
sie nicht wissen, weswegen dort angestanden wird - FR
Im Keller läuft die Bartwickelmaschine...... 🤣
--
mit freundlichen Grüßen
F.K.
Wolf gang P u f f e
2018-03-10 09:56:29 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
In der Frühzeit wurde WIMRE von Ulrike in diesem "obskuren Usenetforum
verkrachter DDR-Existenzen" (RK, am 27.05.2006, 11:43 in dafd) die
USA = DDR + Kabelfernsehen
Diese Erkenntnis scheint inzwischen bei den Qualitätsmedien angekommen
zu sein. So zieht die SZ einen Vergleich über den Jahrestag unseres
1-Megabit-Chip , die "Abschottung vom Wettbewerb" als
"Im Zeitalter des Populismus scheint die Erkenntnis in Vergessenheit zu
geraten, zumindest in Washington."
Erschrocken ob seiner Kühnheit zuckt der Autor - Nikolaus Pieper
"Sicher, die Vereinigten Staaten von heute sind nicht mit der DDR vor 30
Jahren zu vergleichen." Hört, Hört!
Spannend ist der geschriebene Schwachsinn doch: "Der Kapitalismus in den
Farben der BRD" winkt aus allen Knopflöchern.
Den Satz: "Da mag die eine oder andere Geschichtsstunde gut tun." möchte
ich noch ergänzen: Abschottung ist regelmäßig nicht freiwillig, sondern
aufgezwungen.
Als Abschottung würde ich einen rein selbst verursachten Zustand
bezeichnen.
Beispiel: USA schotten sich aktuell wirtsachaftlich durch Strafzölle ab.
Im Gegensatz dazu ist Ausgrenzung das, was einem von aussen passiert.
Beispiel: Embargopolitik des Westens gegenüber dem RGW
Post by Peter Veith
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/1.3897641
Der Artikel ist ein krampfhafter Versuch eines Schreiberlings mit
oberflächlich angelesenen DDR-Kenntnissen, die aktuelle Lage der USA
mit der einstigen DDR in Verbindung zu bringen mit dem Ziel, den Leser
zum Thema Demokratie und Wahlen zu belehren und auf Kurs zu bringen.

Die Aussage: "Der Fall Jena sollte jeden Politiker daran erinnern, dass
Abschottung Innovation bremst" ist Unfug.
Die DDR hatte sich nicht wirtschaftlich abgeschottet, sie wurde
ausgegrenzt durch Embargos!
Im lokalen Wirtschaftsraum DDR wurde dadurch die eigene Innovation in
vielen Bereichen gefördert, anstatt ausgebremst.

Wirklich Innovativ ist der Artikel nicht. Er erinnert mich eher an die
konstruierten Veruche von KEvS im Schwarzen Kanal, das Volk mit
ähnlichen Beispielen aus dem gegnerischen Lager auf Linie zu bringen.

So, und nun ab in die virituelle Sero-Annahmestelle mit diesem Quatsch.

W.
Loading...