Discussion:
Musik aus den Bruderländern
(zu alt für eine Antwort)
Ronald Konschak
2019-04-02 18:54:55 UTC
Permalink
Ahoj,

Ich recherchiere gerade an dem Thema Pop-Musik in Osteuropa.
Darauf gebracht hat mich eine Band¹ aus Dresden, die solche
Musik spielt, und zwar hauptsächlich die Titel, die wir noch
aus Friedenszeiten kennen. Ich will jedoch auch die neueren
Kompositionen hören. Youtube bietet zwar einiges, aber das
sind oftmals Livevideos oder Fernsehaufzeichnungen, meist von
minderer Tonqualität. CDs sind bei den üblichen Dealern eher
selten, und wenn, dann sind es Wiederauflagen von AMIGA-
Produktionen. Also muss man in den Heimatländern der Künstler
und Künstlerinnen suchen. Gut vorangekommen bin ich mit
Tschechien, Polen und Ungarn. Als weißer Fleck erscheint mir
Bulgarien. Hat jemand Beziehungen dorthin, und kann mir eine
vertrauenswürdige Quelle für CDs oder Downloads verraten?
Gern auch per Mail, die Mailadresse da oben ist gültig.

Auf Youtube findet man Fernsehaufnahmen von Lili Ivanova².
aus dem Jahr 2018. Die Frau ist Baujahr 1939 und tourt noch
um die Welt. Die will scheinbar tot von der Bühne fallen.
Ähnliches scheint Maryla Rodowicz³ vorzuhaben. Den Zeitungen
des Landes kann man entnehmen, dass sie ganze Fußballstadien
füllt. Ich glaube, ich muss da mal hin.

NP: Kovács Kati - Add már, uram, az esőt!
(hätte der Sommerhit für 2018 werden sollen)


Ronald.

¹ <http://www.torpedo-laubegast.de/>
²

³

--
Lebe so, dass es Julian Reichelt* missfällt.

* Chefredakteur der BILD-Zeitung
René Marquardt
2019-04-02 19:57:38 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Bulgarien. Hat jemand Beziehungen dorthin, und kann mir eine
vertrauenswürdige Quelle für CDs oder Downloads verraten?
Gern auch per Mail, die Mailadresse da oben ist gültig.
Du meinst sowas wie https://arenabg.com/torrents/type:music/ ?
Ronald Konschak
2019-04-03 17:51:47 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Ronald Konschak
Bulgarien. Hat jemand Beziehungen dorthin, und kann mir eine
vertrauenswürdige Quelle für CDs oder Downloads verraten?
Gern auch per Mail, die Mailadresse da oben ist gültig.
Du meinst sowas wie https://arenabg.com/torrents/type:music/ ?
Du hast sicher das Wort "vertrauenswürdig" überlesen.

Ronald.
--
Lebe so, dass es Julian Reichelt* missfällt.

* Chefredakteur der BILD-Zeitung
Torsten Mueller
2019-04-03 05:23:42 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
¹ <http://www.torpedo-laubegast.de/>
Disclaimer: ich möchte nur für mitlesende westliche Journalisten
anmerken, daß die Ausstattung der Dampfschiffe der Weißen Flotte mit
Torpedos bedauerlicherweise äußerst dürftig ist. Mir ist auch kein Fall
bekannt, daß ein solcher mal gegen ein Sportboot o.ä. usw.

T.M.
Martin Ebert
2019-04-03 17:05:59 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Ronald Konschak
¹ <http://www.torpedo-laubegast.de/>
Disclaimer: ich möchte nur für mitlesende westliche Journalisten
anmerken, daß die Ausstattung der Dampfschiffe der Weißen Flotte mit
Torpedos bedauerlicherweise äußerst dürftig ist. Mir ist auch kein Fall
bekannt, daß ein solcher mal gegen ein Sportboot o.ä. usw.
Was die Wolga-Dnepr-Flotte ab 1945 in der SBZ trieb, harrt
allerdings der genaueren Untersuchung.

Mt
Peter Veith
2019-04-03 19:24:07 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Was die Wolga-Dnepr-Flotte ab 1945 in der SBZ trieb, harrt
allerdings der genaueren Untersuchung.
Raun, raun, wichtig, wichtig, Martin weiß was:

Musik hat der Russe gemacht und nebenbei mit blankgezogenem Säbel den
Berlinern das Fürchten gelehrt:


Veith
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Martin Ebert
2019-04-04 18:04:41 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Was die Wolga-Dnepr-Flotte ab 1945 in der SBZ trieb, harrt
allerdings der genaueren Untersuchung.
1946 war die Dneprflottille in den Standorten Oranienburg, Oderberg,
Fürstenberg.

Mt
Peter Veith
2019-04-19 09:33:08 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Martin Ebert
Was die Wolga-Dnepr-Flotte ab 1945 in der SBZ trieb, harrt
allerdings der genaueren Untersuchung.
1946 war die Dneprflottille in den Standorten Oranienburg, Oderberg,
Fürstenberg.
Und nun?

In Stuttgart lag die US-Army mit "Kavallerie" und jetzt?
Veith
--
Dem Frieden verpflichtet:
http://www.DDR-Luftwaffe.de
x***@gmail.com
2019-04-04 10:44:13 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Torsten Mueller
Disclaimer: ich möchte nur für mitlesende westliche Journalisten
anmerken, daß die Ausstattung der Dampfschiffe der Weißen Flotte mit
Torpedos bedauerlicherweise äußerst dürftig ist. Mir ist auch kein Fall
bekannt, daß ein solcher mal gegen ein Sportboot o.ä. usw.
Was die Wolga-Dnepr-Flotte ab 1945 in der SBZ trieb, harrt
allerdings der genaueren Untersuchung.
Weiter solche dunklen Andeutungen geraunt, Alterchen, und
ich werde zum Ein-Mann-Torpedo - FR
Ronald Konschak
2019-04-04 16:38:00 UTC
Permalink
Post by x***@gmail.com
Post by Martin Ebert
Post by Torsten Mueller
Disclaimer: ich möchte nur für mitlesende westliche Journalisten
anmerken, daß die Ausstattung der Dampfschiffe der Weißen Flotte mit
Torpedos bedauerlicherweise äußerst dürftig ist. Mir ist auch kein Fall
bekannt, daß ein solcher mal gegen ein Sportboot o.ä. usw.
Was die Wolga-Dnepr-Flotte ab 1945 in der SBZ trieb, harrt
allerdings der genaueren Untersuchung.
Weiter solche dunklen Andeutungen geraunt, Alterchen, und
ich werde zum Ein-Mann-Torpedo - FR
Na aber. Jedes Kind weiß, dass die Rote Armee einen Schiffahrtskanal
gebaut hat, direkt vom Kiewer Meer zum Müggelsee. Natürlich hat sie
Bretter drübergelegt, war ja geheim damals. So hat Wolga-Dnepr-Flotte
ihre Atom-Torpedos in die DDR geschafft, und nach der Wende wieder
zurück. Glaubs nur, nächstes Jahr kommt das in der ARD-Serie
"Köpenick", der Nachfolger von "Weissensee" wird das.

Ronald.
--
Lebe so, dass es Julian Reichelt* missfällt.

* Chefredakteur der BILD-Zeitung
Ronald Konschak
2019-04-18 20:44:00 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Ahoj,
Ich recherchiere gerade an dem Thema Pop-Musik in Osteuropa.
Zunächst danke ich den bekannten und anonymen Tippgebern. Ich
bin nun mit allem versorgt.

Was mir bei meinen Nachforschungen auffiel ist, dass die dem
DDR-Publikum bekannten Künstler in ihrer Heimat nach wie vor
groß gefeiert werden, und das im Sinne des Wortes. Gestern fand
z.B. im Kremlpalast das Konzert zum siebzigsten Geburtstag von
Alla Pugatschowa statt. Das wurde auf den Ersten Kanal gesendet,
прямо́й эфи́р selbstverständlich. Auch in den anderen Ländern ist
das üblich. 2016 brachte ČT1 ein Konzert zum 70. von Hana
Zagorová, um 20:00 Uhr. Zwei Stunden Livesendung gönnte TVP
der populärsten Sängerin des Landes, Maryla Rodowicz, zu ihrem
50jährigen Bühnenjubiläum. Ich gucke jetzt mal nach Bulgarien.
Lili Ivanova wird am kommenden Mittwoch achtzig.

Warum ich das schreibe? Nun, schaut Euch mal bei uns um. Das
letzte Konzert der Puhdys wurde auf Initiative der Veranstalter
aufgezeichnet, der MDR ließ sich dann 6 Wochen später herab,
das im Nachtprogramm zu senden. Der eigentlich zuständige RBB
hat bis heute nichts davon gebracht. Ebenso wäre der RBB für
Frank Schöbel zuständig. Denkste, Pustekuchen, das hat auch der
MDR gemacht, und auch erst zum 75.

Ich wundere mich nun nicht mehr darüber, dass ein Uwe Steimle
große Erfolge feiert, indem er alte Schlager ansingt und das
Publikum weitersingen läßt. Das geht, die Leute kennen den Text
noch, nach dreißig Jahren. Sagt mir nicht, dass alles schlecht
war. Es ist nur die Rundfunkobrigkeit, die das anders sieht.

Ronald.
--
"Ich mag's nicht, wenn Leute Denkschwäche für Ich-Stärke ausgeben. Schreibt
euch den auf, der ist gut!"
Lisa Fitz, Kabarettistin
Chr. Maercker
2019-04-18 22:23:01 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Was mir bei meinen Nachforschungen auffiel ist, dass die dem
DDR-Publikum bekannten Künstler in ihrer Heimat nach wie vor
groß gefeiert werden, und das im Sinne des Wortes. Gestern fand
z.B. im Kremlpalast das Konzert zum siebzigsten Geburtstag von
Alla Pugatschowa statt. Das wurde auf den Ersten Kanal gesendet,
прямо́й эфи́р selbstverständlich. Auch in den anderen Ländern ist
das üblich. 2016 brachte ČT1 ein Konzert zum 70. von Hana
Zagorová, um 20:00 Uhr. Zwei Stunden Livesendung gönnte TVP
der populärsten Sängerin des Landes, Maryla Rodowicz, zu ihrem
50jährigen Bühnenjubiläum. Ich gucke jetzt mal nach Bulgarien.
Lili Ivanova wird am kommenden Mittwoch achtzig.
Der Großmeister der polnischen Rockmusik ist leider schon etliche Jahre tot:
<https://de.wikipedia.org/wiki/Czes%C5%82aw_Niemen>

Aber seine Begleitband, SBB, gibt es offenbar noch:
<https://de.wikipedia.org/wiki/SBB_%28Rockband%29>

Von der ist wenigstens noch bei krautrock-world.com gelegentlich was zu
hören.
Post by Ronald Konschak
Ich wundere mich nun nicht mehr darüber, dass ein Uwe Steimle
große Erfolge feiert, indem er alte Schlager ansingt und das
Publikum weitersingen läßt. Das geht, die Leute kennen den Text
noch, nach dreißig Jahren. Sagt mir nicht, dass alles schlecht
war.
Nö, Schlager sind heute nicht besser als damals. ;-)
--
CU Chr. Maercker.
Ronald Konschak
2019-04-19 08:57:00 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
<https://de.wikipedia.org/wiki/Czes%C5%82aw_Niemen>
<https://de.wikipedia.org/wiki/SBB_%28Rockband%29>
Von der ist wenigstens noch bei krautrock-world.com gelegentlich was zu
hören.
Budka Suflera ist auch ganz gut unterwegs. Aber eben fast nur in
Polen. Wir erfahren davon nichts, weil die gesamte osteuropäische
Musikszene von den westlichen Medien weitgehend ignoriert wird.
Wenn Kylie Minogue in Australien einen Schnupfen bekommt, brodelt
hier die Gerüchteküche, aber was in der unmittelbaren Nachbarschaft
passiert, erfährt man nur auf eigene Initiative. Auch Künstler,
die man hier kennen sollte, werden medial abgeschaltet, sobald sie
in ihr Heimatland zurückkehren. Kennt noch jemand Marta Jandová?
Selbst der Artikel auf Wikipedia war bis gestern um Jahre veraltet.
Ich schiebe das darauf, dass die Musik- und Unterhaltungsbranche
hierzulande von drei Konzernen beherrscht wird, die ihren Sitz
in den USA haben. Die wollen uns natürlich ihren Kram verkaufen.
Die jüngste CD von Marta Jandová kann man für 41,79 € bei
Amazon kaufen. Dafür muss man schon ein großer Fan sein. Kauft
man beim tschechischen Online-Händler, wird's auch nicht billiger.
Da kostet die CD umgerechnet 14 €, aber der schlägt für den
Versand nach Deutschland nochmal 26 € drauf. Es wäre billiger, mit
dem Linienbus nach Ústí nad Labem zu fahren und die CD dort im
Laden zu kaufen.
Post by Chr. Maercker
Post by Ronald Konschak
Ich wundere mich nun nicht mehr darüber, dass ein Uwe Steimle
große Erfolge feiert, indem er alte Schlager ansingt und das
Publikum weitersingen läßt. Das geht, die Leute kennen den Text
noch, nach dreißig Jahren. Sagt mir nicht, dass alles schlecht
war.
Nö, Schlager sind heute nicht besser als damals. ;-)
Die Kategorie Schlager gibt es in Osteuropa übrigens fast gar
nicht. Dieses Schubladendenken, dieses "Iiih, Schlager" scheint
ein sehr deutsches Phänomen zu sein. Ich frage mich nur immer,
wer die vielen Leute sind, die zu Andrea Berg oder Roland Kaiser
gehen.

Ronald.
--
"Ich mag's nicht, wenn Leute Denkschwäche für Ich-Stärke ausgeben. Schreibt
euch den auf, der ist gut!"
Lisa Fitz, Kabarettistin
Peter Veith
2019-04-19 09:28:55 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Die jüngste CD von Marta Jandová kann man für 41,79 € bei
Amazon kaufen. Dafür muss man schon ein großer Fan sein. Kauft
man beim tschechischen Online-Händler, wird's auch nicht billiger.
<Zwangsdistanzierung>Ich will das Marktversagen oder gar die
Arbeitsbedingungen bei Amazon nicht schön reden</Zwangsdistanzierung>,
aber Amazon.de bietet auch dem mp3-download für schlaffe 11,99 €.

Frisch ans Werk, den CD-Brenner entstauben und ein eigenes, hübsches
Cover gestalten. Außerdem kannst Du die Files gleich aufs Handy schieben.

Für "große Fans" gibt es natürlich immer noch die 4,79€-Variante.

Für die Anderen, die nicht wissen, von was die Rede ist:
https://www.amazon.de/Barvy-Marta-Jandov%C3%A1/dp/B07HQ6JW1F/

Veith
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Lars Gebauer
2019-04-19 09:41:22 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Ich frage mich nur immer,
wer die vielen Leute sind, die zu Andrea Berg oder Roland Kaiser
gehen.
*Das* frage ich mich auch.
Ronald Konschak
2019-04-19 10:43:32 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Ronald Konschak
Ich frage mich nur immer,
wer die vielen Leute sind, die zu Andrea Berg oder Roland Kaiser
gehen.
*Das* frage ich mich auch.
In Deinem Fall würde ich die These aufstellen, dass Du sehr wohl Leute
kennst, die zu Andrea Berg oder Roland Kaiser gehen. Aber Du weißt
nichts davon, denn sie verheimlichen es vor dir.

Ronald.
--
"Ich mag's nicht, wenn Leute Denkschwäche für Ich-Stärke ausgeben. Schreibt
euch den auf, der ist gut!"
Lisa Fitz, Kabarettistin
Lars Gebauer
2019-04-19 11:30:57 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Lars Gebauer
Post by Ronald Konschak
Ich frage mich nur immer,
wer die vielen Leute sind, die zu Andrea Berg oder Roland Kaiser
gehen.
*Das* frage ich mich auch.
In Deinem Fall würde ich die These aufstellen, dass Du sehr wohl Leute
kennst, die zu Andrea Berg oder Roland Kaiser gehen.
Das kann schon sein.
Post by Ronald Konschak
Aber Du weißt
nichts davon, denn sie verheimlichen es vor dir.
Ich werde Nachforschungen anstellen. Und dann Konsequenzen ziehen.
Torsten Mueller
2019-04-19 15:57:43 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Ich frage mich nur immer, wer die vielen Leute sind, die zu Andrea
Berg oder Roland Kaiser gehen.
*Das* frage ich mich auch.
Das ist vergleichsweise einfach: es ist eben eine Propagandalüge, daß
der Markt lediglich einen natürlichen Bedarf bedient, und zwar genau so
weit, bis dieser gedeckt ist. Die Beziehung ist viel mehr klar
wechselseitig, d.h. der Markt erzieht auch seinen Konsumenten, na
selbstverständlich [1]. Wie doof, albern und trivial Hervorbringungen
der Pop-Industrie gelegentlich sind, erkennste oft 20 Jahre später, wenn
die Erziehungswirkung infolge anderer Einflüsse nachläßt.

T.M.

[1] Die größte Leistung von Steve Jobs war, den Äpple-Juser [2]
hervorgebracht zu haben, doch nicht etwa diese überteuerten, technisch
mittelmäßigen Geräte.

[2] https://www.watson.ch/imgdb/db11/Qx,A,0,0,400,220,166,91,66,36;Ani/1052268396748748
Lars Gebauer
2019-04-19 17:10:18 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Lars Gebauer
Ich frage mich nur immer, wer die vielen Leute sind, die zu Andrea
Berg oder Roland Kaiser gehen.
*Das* frage ich mich auch.
Das ist vergleichsweise einfach: es ist eben eine Propagandalüge, daß
der Markt lediglich einen natürlichen Bedarf bedient, und zwar genau so
weit, bis dieser gedeckt ist. Die Beziehung ist viel mehr klar
wechselseitig, d.h. der Markt erzieht auch seinen Konsumenten, na
selbstverständlich [1].
Mmmh? - Jeder, der sich mal 2 Minuten länger mit dem Thema befaßt hat,
kennt den Unterschied zwischen Nachfrage- und Angebotsökonomie.

Und ja: Es ist die Angebotsökonomie, die Märkte, Marktteilnehmer usw.
mittel- bis langfristig verändert, die das Potential für große
Änderungen hat. Nachfrageökonomie hat das noch nie geschafft. Im
Gegenteil, sie legt die Basis für die Angebotsökonomie.

IOW: Auf was willst Du hinaus?
Post by Torsten Mueller
[1] Die größte Leistung von Steve Jobs war, den Äpple-Juser [2]
hervorgebracht zu haben, doch nicht etwa diese überteuerten, technisch
mittelmäßigen Geräte.
Eine Frage an den (ehemaligen?) Europa-Chef von Harley-Davidson:

"Wie viele Motorräder verkauft Harley-Davidson im Jahr in Europa?"

Antwort:

"Gar keins. Harley-Davidson verkauft ein bestimmtes Lebensgefühl.
Dieses Lebensgefühl ist zugegebenermaßen etwas teuer aber zum
Ausgleich gibt es ein Motorrad gratis dazu."
René Marquardt
2019-04-19 22:22:47 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Torsten Mueller
Post by Lars Gebauer
Ich frage mich nur immer, wer die vielen Leute sind, die zu Andrea
Berg oder Roland Kaiser gehen.
*Das* frage ich mich auch.
Das ist vergleichsweise einfach: es ist eben eine Propagandalüge, daß
der Markt lediglich einen natürlichen Bedarf bedient, und zwar genau so
weit, bis dieser gedeckt ist. Die Beziehung ist viel mehr klar
wechselseitig, d.h. der Markt erzieht auch seinen Konsumenten, na
selbstverständlich [1].
Mmmh? - Jeder, der sich mal 2 Minuten länger mit dem Thema befaßt hat,
kennt den Unterschied zwischen Nachfrage- und Angebotsökonomie.
Und ja: Es ist die Angebotsökonomie, die Märkte, Marktteilnehmer usw.
mittel- bis langfristig verändert, die das Potential für große
Änderungen hat. Nachfrageökonomie hat das noch nie geschafft. Im
Gegenteil, sie legt die Basis für die Angebotsökonomie.
IOW: Auf was willst Du hinaus?
Darauf, dass keineswegs der Hoerer den Dudelfunk will, sondern
der Dudelfunk billig zu produzieren ist und der Kunde seine
Werbung ausgestrahlt haben will, zu billigsten Raten, und der
Hoerer kann sich seine Vorlieben an die Backe klatschen, denn
was soll er sonst anhoeren? (Letzteres fuehrt eben "gerade"
zu Alternativangeboten, die tatsaechlich fuer den Hoerer gemacht
sind und nicht fuer den Werbetreibenden.)

Gilt aehnlich fuer die OeR. Auch hier reichlich Werbung, trotz
Zwangsgebuehr (Frechheit, eigentlich), Zwangsbestrahlung mit
Polit-Framing, wo beim Grossbrand einer 1000 Jahre alten, weltbekannten
Kathedrale erstmal abgewartet wird, ob die auch ganz sicher kein
Mohammedaner angesteckt hat, bevor berichtet wird.
Aber wenn ja mal ein Blitzknaller vor die Tuer einer muselmanischen
Hinterhofbetanstalt faellt, dann Brennpunkt und Sondersendungen.
Martin Ebert
2019-04-20 04:25:05 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Gilt aehnlich fuer die OeR. Auch hier reichlich Werbung, trotz
Zwangsgebuehr (Frechheit, eigentlich), Zwangsbestrahlung mit
Polit-Framing, wo beim Grossbrand einer 1000 Jahre alten, weltbekannten
Kathedrale erstmal abgewartet wird, ob die auch ganz sicher kein
Mohammedaner angesteckt hat, bevor berichtet wird.
Aber wenn ja mal ein Blitzknaller vor die Tuer einer muselmanischen
Hinterhofbetanstalt faellt, dann Brennpunkt und Sondersendungen.
Mich deucht, dass Herr Trump auf Dich abfärbt:
So einen Sheißendreck habe ich ja selten gelesen.

Bei dem Brand von Notre Dame war genau nichts live zu berichten,
daher waren die öR gut beraten, auch nichts zu senden. Selbst
die Amis hielten das so: CNN hatte einen Livestream, da wurde
unkommentiert durch mehrere Kameras (umschaltend) die brennende
Kirche gezeigt.

Darf ich übrigens mal bitte fragen, welche muselmanischen Hinter-
hofbetanstalten mit Blitzknallern in ARD-Brennpunkten Du real
referenzieren kannst?

Falls Du das nicht kannst, werde ich Dich künftig einen Hetzer
nennen.

Mt
gunter Kühne
2019-04-20 05:33:53 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by René Marquardt
Gilt aehnlich fuer die OeR. Auch hier reichlich Werbung, trotz
Zwangsgebuehr (Frechheit, eigentlich), Zwangsbestrahlung mit
Polit-Framing, wo beim Grossbrand einer 1000 Jahre alten, weltbekannten
Kathedrale erstmal abgewartet wird, ob die auch ganz sicher kein
Mohammedaner angesteckt hat, bevor berichtet wird.
Aber wenn ja mal ein Blitzknaller vor die Tuer einer muselmanischen
Hinterhofbetanstalt faellt, dann Brennpunkt und Sondersendungen.
So einen Sheißendreck habe ich ja selten gelesen.
Bei dem Brand von Notre Dame war genau nichts live zu berichten,
daher waren die öR gut beraten, auch nichts zu senden. Selbst
die Amis hielten das so: CNN hatte einen Livestream, da wurde
unkommentiert durch mehrere Kameras (umschaltend) die brennende
Kirche gezeigt.
N24 hat auch live übertragen.
Selbst gesehen.( wenn auch durch Zufall)
Post by Martin Ebert
Darf ich übrigens mal bitte fragen, welche muselmanischen Hinter-
hofbetanstalten mit Blitzknallern in ARD-Brennpunkten Du real
referenzieren kannst?
Och, ich vermute mal die Berichterstattung zu Freital war damit gemeint.
Post by Martin Ebert
Falls Du das nicht kannst, werde ich Dich künftig einen Hetzer
nennen.
Peter Veith
2019-04-20 11:46:40 UTC
Permalink
Post by gunter Kühne
Post by Martin Ebert
Bei dem Brand von Notre Dame war genau nichts live zu berichten,
daher waren die öR gut beraten, auch nichts zu senden. Selbst
die Amis hielten das so: CNN hatte einen Livestream, da wurde
unkommentiert durch mehrere Kameras (umschaltend) die brennende
Kirche gezeigt.
N24 hat auch live übertragen.
Selbst gesehen.( wenn auch durch Zufall)
Dito "Tagesschau24", Euronews, BBC und der französische Sender im Kabel
sowieso.

Im I-Netz gabs livestreams u.a.:
- Tagesschau.de
- Ruptly via Youtube.

Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
René Marquardt
2019-04-20 11:42:10 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Darf ich übrigens mal bitte fragen, welche muselmanischen Hinter-
hofbetanstalten mit Blitzknallern in ARD-Brennpunkten Du real
referenzieren kannst?
Falls Du das nicht kannst, werde ich Dich künftig einen Hetzer
nennen.
Loading Image...
Paul
2019-04-20 11:59:30 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Martin Ebert
Darf ich übrigens mal bitte fragen, welche muselmanischen Hinter-
hofbetanstalten mit Blitzknallern in ARD-Brennpunkten Du real
referenzieren kannst?
Falls Du das nicht kannst, werde ich Dich künftig einen Hetzer
nennen.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/20/Fatih_Camii_Moschee_Dresden_2016-10-07_05.jpg/1280px-Fatih_Camii_Moschee_Dresden_2016-10-07_05.jpg
Das war kein Blitzknaller, das war ein selbst gebauter Sprengsatz. Zum
Glück war der kackbraune Spinner grenzdebil wie alle Nazis und hat
selbst das nicht richtig auf die Reihe bekommen.

Und nun frage ich Dich nach dem ARD-Brennpunkt, den kannst Du dummer
Hetzer nicht vorweisen, zu diesem Vorfall gab es keinen Brennpunkt.

Ich surfe nun wirklich nicht mit dem Lynx Ebert auf einer Welle, aber
hier muss ich ihm uneingeschränkt Recht geben, Du bist nichts weiter als
ein kleiner dummer Hetzer.

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
gunter Kühne
2019-04-20 15:08:19 UTC
Permalink
Post by Paul
Post by René Marquardt
Post by Martin Ebert
Darf ich übrigens mal bitte fragen, welche muselmanischen Hinter-
hofbetanstalten mit Blitzknallern in ARD-Brennpunkten Du real
referenzieren kannst?
Falls Du das nicht kannst, werde ich Dich künftig einen Hetzer
nennen.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/20/Fatih_Camii_Moschee_Dresden_2016-10-07_05.jpg/1280px-Fatih_Camii_Moschee_Dresden_2016-10-07_05.jpg
Das war kein Blitzknaller, das war ein selbst gebauter Sprengsatz.
Definitionsfrage.
Bei einem von mir gebauten Sprengsatz, währe die Wand nicht mehr da. :(


Zum
Post by Paul
Glück war der kackbraune Spinner grenzdebil wie alle Nazis und hat
selbst das nicht richtig auf die Reihe bekommen.
Stimmt, manche Linke sind da besser.
Post by Paul
Und nun frage ich Dich nach dem ARD-Brennpunkt, den kannst Du dummer
Hetzer nicht vorweisen, zu diesem Vorfall gab es keinen Brennpunkt.
J eben Übertreibung.
Aber ist den der Mord an den Polizisten 2013 in der Lausitz schon
aufgekläjhrt.
( Das war da wo die sogenannten Aktivisten einen Kohlebagger besetzt
hatten.)
Post by Paul
Ich surfe nun wirklich nicht mit dem Lynx Ebert auf einer Welle, aber
hier muss ich ihm uneingeschränkt Recht geben, Du bist nichts weiter als
ein kleiner dummer Hetzer.
Prima Beleidigt.
Und was erwartest du jetzt.
Mal im Ernst, denkt wirklich Jemand, daß wenn Jemand andere beleidigt,
daß die dann ihre Meinung ändern??
Eher dürfte das Gegenteil der Fall sein.
Unbeteitigte werden sich auch ihre Meinung bilden und schon haben wir
wieder Hass und verhärtete Fronten.
Warscheinlich ist das so gewollt.

MfG
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
René Marquardt
2019-04-20 23:06:02 UTC
Permalink
Post by gunter Kühne
Post by Paul
Und nun frage ich Dich nach dem ARD-Brennpunkt, den kannst Du dummer
Hetzer nicht vorweisen, zu diesem Vorfall gab es keinen Brennpunkt.
J eben Übertreibung.
Ausgerechnet Gunter erklaert euch das Sprachmittel der Hyperbel...

https://de.wikipedia.org/wiki/Hyperbel_(Sprache)
Fa.lk.Sc.H.a.de
2019-04-20 13:00:37 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Martin Ebert
Darf ich übrigens mal bitte fragen, welche muselmanischen Hinter-
hofbetanstalten mit Blitzknallern in ARD-Brennpunkten Du real
referenzieren kannst?
Falls Du das nicht kannst, werde ich Dich künftig einen Hetzer
nennen.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/20/Fatih_Camii_Moschee_Dresden_2016-10-07_05.jpg/1280px-Fatih_Camii_Moschee_Dresden_2016-10-07_05.jpg
in der Gegend bin ich aufgewachsen, das Gebäude war früher eine
Schlachterrei und Fischgeschäft. Es hat mich schon erstaunt das das eine
Moschee wurde.
Lars Gebauer
2019-04-20 09:59:00 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Lars Gebauer
Mmmh? - Jeder, der sich mal 2 Minuten länger mit dem Thema befaßt hat,
kennt den Unterschied zwischen Nachfrage- und Angebotsökonomie.
Und ja: Es ist die Angebotsökonomie, die Märkte, Marktteilnehmer usw.
mittel- bis langfristig verändert, die das Potential für große
Änderungen hat. Nachfrageökonomie hat das noch nie geschafft. Im
Gegenteil, sie legt die Basis für die Angebotsökonomie.
IOW: Auf was willst Du hinaus?
Darauf, dass keineswegs der Hoerer den Dudelfunk will,
Ja. Nein. Wer weiß das schon.

Fakt ist, daß Reichweiten auch gemessen werden. Diese Meßverfahren
mögen zweifelhaft sein aber einen gewissen Vergleich erlauben sie
schon. Und diese Vergleiche scheinen zumindest für den Dudelfunk zu
sprechen; irgendwie scheint da ein Bedarf vorhanden zu sein.
Post by René Marquardt
sondern
der Dudelfunk billig zu produzieren ist und der Kunde seine
Werbung ausgestrahlt haben will, zu billigsten Raten, und der
Hoerer kann sich seine Vorlieben an die Backe klatschen, denn
was soll er sonst anhoeren?
Im Zweifelsfall _muß_ er gar nichts hören. Man kann das Radio auch
abschalten.

Er kann aber auch Musik aus seiner eigenen CD-/mp3-Sammlung hören.
Oder sich playlists aus Amazon-Music (& Co.) zusammenstellen. Es ist
also nicht so, als ob es überhaupt keine Alternative gäbe.
Post by René Marquardt
(Letzteres fuehrt eben "gerade"
zu Alternativangeboten, die tatsaechlich fuer den Hoerer gemacht
sind und nicht fuer den Werbetreibenden.)
Nun, gerade der Musik-Markt schwingt immer sehr stark an der Grenze
zwischen Angebot und Nachfrage. Da ist die Grenze fast fließend.
Post by René Marquardt
Gilt aehnlich fuer die OeR. Auch hier reichlich Werbung, trotz
Zwangsgebuehr (Frechheit, eigentlich), Zwangsbestrahlung mit
Polit-Framing, wo beim Grossbrand einer 1000 Jahre alten, weltbekannten
Kathedrale erstmal abgewartet wird, ob die auch ganz sicher kein
Mohammedaner angesteckt hat, bevor berichtet wird.
Ach, das hat damit nichts zu tun. Da brennt eine Kirche.
Zugegebenermaßen eine sehr bekannte, sehr bedeutende Kirche. Und nun?
Will man die Leute jetzt mit Bildern langweilen, auf denen sich nichts
für den Zuschauer Interessantes tut? - So richtig nahe kann (und
sollte!) man da mit der Kamera sowieso nicht rangehen. An dieser
Leichenfledderei, wie sie oft bei Unfällen usw. betrieben wird, muß
man sich nicht beteiligen.
Torsten Mueller
2019-04-20 11:02:40 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Fakt ist, daß Reichweiten auch gemessen werden. Diese Meßverfahren
mögen zweifelhaft sein aber einen gewissen Vergleich erlauben sie
schon. Und diese Vergleiche scheinen zumindest für den Dudelfunk zu
sprechen; irgendwie scheint da ein Bedarf vorhanden zu sein.
Ich sag ja auch nicht, daß der Dudelfunk keine Hörer hätte. Er hat sehr
viele. Ich sprach davon, daß eine Industrie sich ihren Abnehmer
herangezüchtet hat. Das ist der "Erfolg" von Jahrzehnten. Man gewöhnt
sich letztendlich schlicht an alles, x-fache Wiederholung und
Selbstbeweihräucherung spielt dabei eine große Rolle, im Westen manchmal
auch geschickt aufgebaute Kulte.
Post by Lars Gebauer
Im Zweifelsfall _muß_ er gar nichts hören. Man kann das Radio auch
abschalten.
Das tue ich inzwischen konsequent. Das Radio hat sich selbst getötet.
(Und ich hab früher viel und gerne Radio gehört ...)
Post by Lars Gebauer
Er kann aber auch Musik aus seiner eigenen CD-/mp3-Sammlung hören.
Oder sich playlists aus Amazon-Music (& Co.) zusammenstellen. Es ist
also nicht so, als ob es überhaupt keine Alternative gäbe.
Eine Playlist (oder z.B. auch last.fm) hat mit Radio nichts zu tun. Das
ist keine Alternative. Radio ist eben nicht nur Unterhaltung (oder gar
Hintergrundberieselung), sondern auch Informations- und
Kommunikationsmedium, es leistet idealerweise einen Beitrag zum sozialen
und regionalen Zusammenhalt, es ist ein Teil von Heimat.
Post by Lars Gebauer
Nun, gerade der Musik-Markt schwingt immer sehr stark an der Grenze
zwischen Angebot und Nachfrage. Da ist die Grenze fast fließend.
Immer dann, wenn einer meint, er (also z.B. der Bohlen) könne ein
Kulturgut industriell herstellen, je mehr, umso besser, nimmt es
unweigerlich Schaden. Die Nischen im Angebot muß man heute schon suchen
und äußerst selten ist mal eine Überraschung darunter.

T.M.
gunter Kühne
2019-04-20 12:28:32 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by René Marquardt
Post by Lars Gebauer
Mmmh? - Jeder, der sich mal 2 Minuten länger mit dem Thema befaßt hat,
kennt den Unterschied zwischen Nachfrage- und Angebotsökonomie.
Und ja: Es ist die Angebotsökonomie, die Märkte, Marktteilnehmer usw.
mittel- bis langfristig verändert, die das Potential für große
Änderungen hat. Nachfrageökonomie hat das noch nie geschafft. Im
Gegenteil, sie legt die Basis für die Angebotsökonomie.
IOW: Auf was willst Du hinaus?
Darauf, dass keineswegs der Hoerer den Dudelfunk will,
Ja. Nein. Wer weiß das schon.
Fakt ist, daß Reichweiten auch gemessen werden. Diese Meßverfahren
mögen zweifelhaft sein aber einen gewissen Vergleich erlauben sie
schon. Und diese Vergleiche scheinen zumindest für den Dudelfunk zu
sprechen; irgendwie scheint da ein Bedarf vorhanden zu sein.
Post by René Marquardt
sondern
der Dudelfunk billig zu produzieren ist und der Kunde seine
Werbung ausgestrahlt haben will, zu billigsten Raten, und der
Hoerer kann sich seine Vorlieben an die Backe klatschen, denn
was soll er sonst anhoeren?
Im Zweifelsfall _muß_ er gar nichts hören. Man kann das Radio auch
abschalten.
Er kann aber auch Musik aus seiner eigenen CD-/mp3-Sammlung hören.
Oder sich playlists aus Amazon-Music (& Co.) zusammenstellen. Es ist
also nicht so, als ob es überhaupt keine Alternative gäbe.
Post by René Marquardt
(Letzteres fuehrt eben "gerade"
zu Alternativangeboten, die tatsaechlich fuer den Hoerer gemacht
sind und nicht fuer den Werbetreibenden.)
Nun, gerade der Musik-Markt schwingt immer sehr stark an der Grenze
zwischen Angebot und Nachfrage. Da ist die Grenze fast fließend.
Post by René Marquardt
Gilt aehnlich fuer die OeR. Auch hier reichlich Werbung, trotz
Zwangsgebuehr (Frechheit, eigentlich), Zwangsbestrahlung mit
Polit-Framing, wo beim Grossbrand einer 1000 Jahre alten, weltbekannten
Kathedrale erstmal abgewartet wird, ob die auch ganz sicher kein
Mohammedaner angesteckt hat, bevor berichtet wird.
Ach, das hat damit nichts zu tun. Da brennt eine Kirche.
Zugegebenermaßen eine sehr bekannte, sehr bedeutende Kirche. Und nun?
Will man die Leute jetzt mit Bildern langweilen, auf denen sich nichts
für den Zuschauer Interessantes tut? - So richtig nahe kann (und
sollte!) man da mit der Kamera sowieso nicht rangehen. An dieser
Leichenfledderei, wie sie oft bei Unfällen usw. betrieben wird, muß
man sich nicht beteiligen.
Naja da hat villeicht auch ein Berühmter Algorithmus zugeschlagen:)
Youtube hat bei den erstel Livübertragungen automatisch was von
Fakenachrichten gebabbelt.

MfG
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Chr. Maercker
2019-05-03 06:18:15 UTC
Permalink
Torsten Mueller wrote:
[Ich frage mich nur immer, wer die vielen Leute sind, die zu Andrea
Berg oder Roland Kaiser gehen.
Post by Torsten Mueller
*Das* frage ich mich auch.]
es ist eben eine Propagandalüge, daß
BTW: Wer ist der zuständige Propagandaminister?
Post by Torsten Mueller
der Markt lediglich einen natürlichen Bedarf bedient, und zwar genau so
weit, bis dieser gedeckt ist. Die Beziehung ist viel mehr klar
wechselseitig, d.h. der Markt erzieht auch seinen Konsumenten,
Das würde in Umkehrung der Marxschen Lehre bedeuten, Bewusstsein
bestimmt das Sein. Wobei ich die genannte Rückwirkung von Werbung etc.
keinesfalls bezweifle, mich aber, nicht zuletzt wegen der o.g.
Marx-These, frage, wie stark sie ist bzw. sein kann. Ähnlich starke
(Rück??)Wirkungen werden auch in anderen Zusammenhängen behauptet.
Post by Torsten Mueller
Wie doof, albern und trivial Hervorbringungen
der Pop-Industrie gelegentlich sind, erkennste oft 20 Jahre später, wenn
die Erziehungswirkung infolge anderer Einflüsse nachläßt.
Pop, Schlager & Co. sind die Pendants zu Fastfood: billig und schlecht
für die Gesundheit. Aber man verdient gut damit.
Post by Torsten Mueller
[1] Die größte Leistung von Steve Jobs war, den Äpple-Juser [2]
hervorgebracht zu haben, doch nicht etwa diese überteuerten, technisch
mittelmäßigen Geräte.
Alte Apples waren von der Hardware her Luxusklasse im Vergleich zu dem
Restmüll, der in PCs verbaut wurde. Das fing bei den Prozessoren (M68000
vs. 8088) an und hörte bei SCSI vs. MFM/IDE auf. Die Folge war, MacOS
lief, Windoof war eine einzige Absturzserie.

Die größte Leistung von Bill Gates war, dass ein sehr mittelmäßiges
Betrübssystem zum quasi integralen Bestandteil von PCs wurde.
--
CU Chr. Maercker.
Torsten Mueller
2019-05-03 07:29:51 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
es ist eben eine Propagandalüge, daß der Markt lediglich einen
natürlichen Bedarf bedient, und zwar genau so weit, bis dieser
gedeckt ist. Die Beziehung ist viel mehr klar wechselseitig, d.h. der
Markt erzieht auch seinen Konsumenten,
BTW: Wer ist der zuständige Propagandaminister?
Das Zeitalter der industriellen Produktion schlicht _von allem_ hat
insbesondere unter kapitalistischen und heute neoliberalen Bedingungen
viele Propagandisten. Du mußt nur der FDP mal zuhören. (Und die
Schwarzen unter Merkel sind keinen Deut harmloser ...)
Post by Chr. Maercker
Das würde in Umkehrung der Marxschen Lehre bedeuten, Bewusstsein
bestimmt das Sein.
Wieso Umkehrung? Der Markt erzieht den Konsumenten, das ist eine seiner
Funktionen, er prägt dessen Bewußtsein mit dem klaren Ziel, Bedürfnisse
zu stärken oder gar solche, die sonst nicht dagewesen wären,
hervorzurufen.

T.M.
Chr. Maercker
2019-05-03 09:56:53 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Chr. Maercker
BTW: Wer ist der zuständige Propagandaminister?
Das Zeitalter der industriellen Produktion schlicht _von allem_ hat
insbesondere unter kapitalistischen und heute neoliberalen Bedingungen
viele Propagandisten. Du mußt nur der FDP mal zuhören. (Und die
Schwarzen unter Merkel sind keinen Deut harmloser ...)
Eher würde ich die Werbeindustrie vermuten. Wer glaubt heute noch
Politikern?
Post by Torsten Mueller
Post by Chr. Maercker
Das würde in Umkehrung der Marxschen Lehre bedeuten, Bewusstsein
bestimmt das Sein.
Wieso Umkehrung? Der Markt erzieht den Konsumenten, das ist eine seiner
Funktionen, er prägt dessen Bewußtsein mit dem klaren Ziel, Bedürfnisse
zu stärken oder gar solche, die sonst nicht dagewesen wären,
hervorzurufen.
Die Basis (Sein) sind die angebotenen Waren. Da fällt trotz aller
Manipulation schon mal was bei "König" Kunde durch. Mit E-Autos geben
sie sich z.B. große Mühe, ohne dass sie nennenswert gekauft werden.

Es ist eher so: die Industrie bietet den Käufern Produkte in riesiger
Typenvielfalt, aber ohne echte Auswahl an d.h. der Krempel sieht
unterschiedlich aus, kommt von diversen Firmen, hat aber grundsätzlich
gleiche Eigenschaften. Meine Erfahrung ist, spätestens nach 3..4
Auswahlkriterien reduziert sich das riesige Pseudo-Angebot gegen Null.
Letzlich beeinflusst damit das scheinbar gewaltige, aber in Wahrheit
ziemlich beschränkte Warenangebot unmittelbar das Kaufverhalten. Ähnlich
ist es bei Musik, Schlager u.a. Billig-Musik dudeln über sämtliche
Sender und sind (angeblich) immer ganz vorn in den Charts, andere Musik
fristet Schatten-Dasein bei krautrock-world.com u.a. Nischen.
Konsumenten, die nicht intensiv im Angebot stöbern, haben also wenig
Chancen, was anderes als Mainstream-Produkte zu finden. Werbung
unterstützt das, ist aber im Grunde gar nicht nötig, damit "König" Kunde
kauft, was ihm hingeschmissen wird.
--
CU Chr. Maercker.
Torsten Mueller
2019-05-03 10:28:08 UTC
Permalink
andere Musik fristet Schatten-Dasein bei krautrock-world.com u.a.
Nischen.
Oder hier: https://radiomassacreinternational.bandcamp.com/

T.M.
Chr. Maercker
2019-05-03 06:05:21 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Die Kategorie Schlager gibt es in Osteuropa übrigens fast gar
nicht. Dieses Schubladendenken, dieses "Iiih, Schlager" scheint
ein sehr deutsches Phänomen zu sein.
Selbst dort ist es so, dass fremdsprachige Musik, insbeondere englische,
nicht so stark als Schlager erlebt werden wie solche mit deutschem Text,
evtl. weil der Inhalt wenig bis nicht verstanden wird. ;-)
So konnte ich mir z.B. Sweet oder Middle of the Road eine Weile anhören,
Chris Roberts, der König der Neger & Co. lösten dagegen von Anfang an
Brechreiz aus. Im Osten gab es auch einige Musiker, die in die gleiche
Kategorie fallen, die aber danke unverstandenem Text ähnlich erlebt
wurden wie z.B. französische Chansons, von denen einige ebenfalls knapp
am Schlager vorbei schrammen.
Post by Ronald Konschak
Ich frage mich nur immer, wer die vielen Leute sind, die zu Andrea Berg
oder Roland Kaiser gehen.
Als Jugendlicher hatte ich das als Alterserscheinung betrachtet. Heute
weiß ich zumindest, dass sich mein Geschmack von Musik zwar auch
gewandelt hat, aber keinesfalls in *diese* Richtung.
--
CU Chr. Maercker.
René Marquardt
2019-05-03 11:59:13 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
Post by Ronald Konschak
Die Kategorie Schlager gibt es in Osteuropa übrigens fast gar
nicht. Dieses Schubladendenken, dieses "Iiih, Schlager" scheint
ein sehr deutsches Phänomen zu sein.
Selbst dort ist es so, dass fremdsprachige Musik, insbeondere englische,
nicht so stark als Schlager erlebt werden wie solche mit deutschem Text,
evtl. weil der Inhalt wenig bis nicht verstanden wird. ;-)
Wenn du fremdsprachige Schlager hoeren willst, empfehle ich mexikanische
Popmusik. Wenn du den Text nicht hoerst, meinste, du waerst auf BR Heimat.
Kommt daher, dass deutsche Siedler in Texas das Akkordeon, die Tuba
und die Herzschmerzpolka mitgebracht haben.
Thomas Heuving
2019-05-03 17:57:26 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Chr. Maercker
Post by Ronald Konschak
Die Kategorie Schlager gibt es in Osteuropa übrigens fast gar
nicht. Dieses Schubladendenken, dieses "Iiih, Schlager" scheint
ein sehr deutsches Phänomen zu sein.
Selbst dort ist es so, dass fremdsprachige Musik, insbeondere englische,
nicht so stark als Schlager erlebt werden wie solche mit deutschem Text,
evtl. weil der Inhalt wenig bis nicht verstanden wird. ;-)
Wenn du fremdsprachige Schlager hoeren willst, empfehle ich mexikanische
Popmusik. Wenn du den Text nicht hoerst, meinste, du waerst auf BR Heimat.
Na ja, Antonio Aguilar con Mariachi ist mehr wie Original Oberkrainer
auf Speed. Aber es gibt auch Schmachter wie Ana Gabriel (von keiner
mußte ich soviele CD kopieren für die quisqueyanische Weibichkeit), da
hast du wohl recht mit deiner Einschätzung.

Tschüß
--
Thomas Heuving
Torsten Mueller
2019-05-04 14:25:04 UTC
Permalink
Post by Thomas Heuving
Na ja, Antonio Aguilar con Mariachi ist mehr wie Original Oberkrainer
auf Speed. Aber es gibt auch Schmachter wie Ana Gabriel
Oh, danke für diese unbezahlbaren Tips. Es wird ja Sommer, da brauch ich
immer Material für Mitreisende im Auto.

T.M.
René Marquardt
2019-05-04 15:36:29 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Thomas Heuving
Na ja, Antonio Aguilar con Mariachi ist mehr wie Original Oberkrainer
auf Speed. Aber es gibt auch Schmachter wie Ana Gabriel
Oh, danke für diese unbezahlbaren Tips. Es wird ja Sommer, da brauch ich
immer Material für Mitreisende im Auto.
Faengst du an mit der Mariachi-Version von "Cielito Lindo",
(wird sicher manchem bekannt vorkommen), und spielst dann
weiter die PLaylist runter:


Torsten Mueller
2019-05-04 16:04:07 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Torsten Mueller
Oh, danke für diese unbezahlbaren Tips. Es wird ja Sommer, da brauch ich
immer Material für Mitreisende im Auto.
Faengst du an mit der Mariachi-Version von "Cielito Lindo",
(wird sicher manchem bekannt vorkommen), und spielst dann
http://youtu.be/YywnlQpSdEc
Ey, bei Dir noch alles senkrecht? Nr.2 ist André Rieu - willste mich
umbringen?

T.M.

P.S.: Wenn schon "Klassik" in Mexiko, dann doch wohl ßu allererst hier:

(Man bemerke die lähmende Mittagshitze im Mittelteil. - Der Meister hier
macht das übrigens richtig gut. Wow, Kontrafagott!)
René Marquardt
2019-05-04 16:13:54 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by René Marquardt
Post by Torsten Mueller
Oh, danke für diese unbezahlbaren Tips. Es wird ja Sommer, da brauch ich
immer Material für Mitreisende im Auto.
Faengst du an mit der Mariachi-Version von "Cielito Lindo",
(wird sicher manchem bekannt vorkommen), und spielst dann
http://youtu.be/YywnlQpSdEc
Ey, bei Dir noch alles senkrecht? Nr.2 ist André Rieu - willste mich
umbringen?
Wie furchtbar! Bei mir zum Glueck nicht:

Loading Image...
Post by Torsten Mueller
http://youtu.be/WoILPBDsfvI
(Man bemerke die lähmende Mittagshitze im Mittelteil. - Der Meister hier
macht das übrigens richtig gut. Wow, Kontrafagott!)
Das Fagott heisst auf English uebrigens bassoon, weil das Wort
mit F schon anderweitig belegt ist.
Florian Ritter
2019-05-05 14:41:54 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Thomas Heuving
Na ja, Antonio Aguilar con Mariachi ist mehr wie Original Oberkrainer
auf Speed. Aber es gibt auch Schmachter wie Ana Gabriel
Oh, danke für diese unbezahlbaren Tips. Es wird ja Sommer, da brauch ich
immer Material für Mitreisende im Auto.
Aber bitte untermischt mit klassenkämpferischem Liedgut, dargebracht
von Ernst Busch e tutti quanti - FR
René Marquardt
2019-05-05 15:55:19 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by Torsten Mueller
Post by Thomas Heuving
Na ja, Antonio Aguilar con Mariachi ist mehr wie Original Oberkrainer
auf Speed. Aber es gibt auch Schmachter wie Ana Gabriel
Oh, danke für diese unbezahlbaren Tips. Es wird ja Sommer, da brauch ich
immer Material für Mitreisende im Auto.
Aber bitte untermischt mit klassenkämpferischem Liedgut, dargebracht
von Ernst Busch e tutti quanti - FR
Ich haette eine Mariachi-Version von "Winds of Change", urspruenglich von
den Scorpions, beizutragen.


Torsten Mueller
2019-05-06 04:40:53 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by Torsten Mueller
Post by Thomas Heuving
Na ja, Antonio Aguilar con Mariachi ist mehr wie Original
Oberkrainer auf Speed. Aber es gibt auch Schmachter wie Ana Gabriel
Oh, danke für diese unbezahlbaren Tips. Es wird ja Sommer, da brauch
ich immer Material für Mitreisende im Auto.
Aber bitte untermischt mit klassenkämpferischem Liedgut, dargebracht
von Ernst Busch e tutti quanti - FR
Den Gechner quält man am besten mit seinen eigenen miesen Elaboraten.
Was sollte wirkungsvoller sein, als ihm seine eigene hohle
imperialistische Fratze vorzuhalten?

T.M.
Florian Ritter
2019-05-06 14:23:19 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Florian Ritter
Post by Torsten Mueller
Post by Thomas Heuving
Na ja, Antonio Aguilar con Mariachi ist mehr wie Original
Oberkrainer auf Speed. Aber es gibt auch Schmachter wie Ana Gabriel
Oh, danke für diese unbezahlbaren Tips. Es wird ja Sommer, da brauch
ich immer Material für Mitreisende im Auto.
Aber bitte untermischt mit klassenkämpferischem Liedgut, dargebracht
von Ernst Busch e tutti quanti.
Den Gechner quält man am besten mit seinen eigenen miesen Elaboraten.
Was sollte wirkungsvoller sein, als ihm seine eigene hohle
imperialistische Fratze vorzuhalten?
Gechner mir unbekannt, ich pupe auf Gechner, fahre ja mehr auf
Gaby Baginsky ab.
Wat annert: Lese gerade Jens Bisky, Geboren am 13. August -
ist Dir bei der Stahnsdorfer Infanterie mal der Leutnant Bisky
übern Weg gelaufen?

FR
Torsten Mueller
2019-05-06 15:32:52 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Den Gechner quält man am besten mit seinen eigenen miesen Elaboraten.
Was sollte wirkungsvoller sein, als ihm seine eigene hohle
imperialistische Fratze vorzuhalten?
Gechner mir unbekannt, ich pupe auf Gechner, fahre ja mehr auf Gaby
Baginsky ab.
Dacht ich's mir. Die singt "Der Rum von Barbados".
Wat annert: Lese gerade Jens Bisky, Geboren am 13. August - ist Dir
bei der Stahnsdorfer Infanterie mal der Leutnant Bisky übern Weg
gelaufen?
Nicht namentlich. Aber es waren ja drei Bataillone an zwei Standorten
plus noch ßusatzkräfte. Wer will da schon jene Nase kennen?

T.M.
Florian Ritter
2019-05-07 12:53:25 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Torsten Mueller
Den Gechner quält man am besten mit seinen eigenen miesen Elaboraten.
Was sollte wirkungsvoller sein, als ihm seine eigene hohle
imperialistische Fratze vorzuhalten?
Gechner mir unbekannt, ich pupe auf Gechner, fahre ja mehr auf Gaby
Baginsky ab.
Dacht ich's mir. Die singt "Der Rum von Barbados".
Von Dir laß ick mir meene Jaby nich schlecht machen, von Dir
Nulpe schon ma jahnüsch!
Post by Torsten Mueller
Wat annert: Lese gerade Jens Bisky, Geboren am 13. August - ist Dir
bei der Stahnsdorfer Infanterie mal der Leutnant Bisky übern Weg
gelaufen?
Nicht namentlich. Aber es waren ja drei Bataillone an zwei Standorten
plus noch ßusatzkräfte. Wer will da schon jene Nase kennen?
Ja, ja, verstehe vollkommen - mein Urgroßvater war 1914 Kdr.
des Inf.-Rgt.s 47 Posen, das war auch auf etliche Standorte
in & um Posen disloziert - FR
Matthias Opatz
2019-06-17 12:37:52 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
<https://de.wikipedia.org/wiki/Czes%C5%82aw_Niemen>
<https://de.wikipedia.org/wiki/SBB_%28Rockband%29>
Das sind unterschiedliche Paar Schuhe!

Matthias
René Marquardt
2019-04-18 22:33:01 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Ronald Konschak
Ahoj,
Ich recherchiere gerade an dem Thema Pop-Musik in Osteuropa.
Zunächst danke ich den bekannten und anonymen Tippgebern. Ich
bin nun mit allem versorgt.
Was mir bei meinen Nachforschungen auffiel ist, dass die dem
DDR-Publikum bekannten Künstler in ihrer Heimat nach wie vor
groß gefeiert werden, und das im Sinne des Wortes. Gestern fand
z.B. im Kremlpalast das Konzert zum siebzigsten Geburtstag von
Alla Pugatschowa statt.
OK, von der habe ich immerhin schon mal gehoert bzw. sogar
aus Freundesland eine Kassette mitgebracht. Meine aber, ich
haette nicht mehr als 10 Sekunden des ersten Liedes ausgehalten
zu haben, und dann habe ich sie der Russisch-Besten der Klasse, Rita,
geschenkt.
Post by Ronald Konschak
Warum ich das schreibe? Nun, schaut Euch mal bei uns um. Das
letzte Konzert der Puhdys wurde auf Initiative der Veranstalter
aufgezeichnet, der MDR ließ sich dann 6 Wochen später herab,
das im Nachtprogramm zu senden. Der eigentlich zuständige RBB
hat bis heute nichts davon gebracht.
Also, weitersingen, bis zur Operrente!
Post by Ronald Konschak
Ich wundere mich nun nicht mehr darüber, dass ein Uwe Steimle
große Erfolge feiert, indem er alte Schlager ansingt und das
Publikum weitersingen läßt. Das geht, die Leute kennen den Text
noch, nach dreißig Jahren.
Sagt mir nicht, dass alles schlecht
war. Es ist nur die Rundfunkobrigkeit, die das anders sieht.
Wenn ich mir mal kurz und warum auch immer einen Stream des BRD-Radios
reinziehe, da kommt auf den Dudelsendern, egal privat oder OeR genau
der gleich Seich wie vor 30 Jahren.
Zum Glueck muss man sich im Jahre 2019, also ca ein Viereljahrhundert
nachdem das Internet auch in Privathaushalten Einzug fand, sich nicht
mit Dudelfunk beschallen lassen, es gibt naemlich ausreichend Alternativen,
auch fuer unterwegs.
Wer sich freiwillig den Dudelfunk anhoert und sich ueber das Programm
beschwert, der haut sich auch mit dem Gummihammer vor dir Stirn und
beschwert sich, dass es wehtut.

Hier mal was zum Hirn durchblasen:


Ronald Konschak
2019-04-19 09:36:10 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Ronald Konschak
Post by Ronald Konschak
Ahoj,
Ich recherchiere gerade an dem Thema Pop-Musik in Osteuropa.
[...]
Post by René Marquardt
Post by Ronald Konschak
Warum ich das schreibe? Nun, schaut Euch mal bei uns um. Das
letzte Konzert der Puhdys wurde auf Initiative der Veranstalter
aufgezeichnet, der MDR ließ sich dann 6 Wochen später herab,
das im Nachtprogramm zu senden. Der eigentlich zuständige RBB
hat bis heute nichts davon gebracht.
Also, weitersingen, bis zur Operrente!
Rente? Für DDR-Künstler? Ganz heißes Eisen, das.
Post by René Marquardt
Wenn ich mir mal kurz und warum auch immer einen Stream des BRD-Radios
reinziehe, da kommt auf den Dudelsendern, egal privat oder OeR genau
der gleich Seich wie vor 30 Jahren.
Zum Glueck muss man sich im Jahre 2019, also ca ein Viereljahrhundert
nachdem das Internet auch in Privathaushalten Einzug fand, sich nicht
mit Dudelfunk beschallen lassen, es gibt naemlich ausreichend Alternativen,
auch fuer unterwegs.
Das ist vielleicht ein Trost, wenn auch nur ein schwacher. Einerseits
könnte man zwar den ganzen Tag Balkan-Pop hören, aber in Gesellschaft
möchte man das sein lassen. Darüber unterhalten kann man sich auch
mit niemandem. Popularität ist wohl was anderes.
Post by René Marquardt
Wer sich freiwillig den Dudelfunk anhoert und sich ueber das Programm
beschwert, der haut sich auch mit dem Gummihammer vor dir Stirn und
beschwert sich, dass es wehtut.
http://youtu.be/Zx-r8M6hMbk
Geil! Jedes 5te Video ist "In diesem Land gesperrt". Kleiner
Vorgeschmack auf #Article13, was? Naja, solange sie mir Tarja
und Rammstein nicht wegsperren, isses mir Wurschd.

Ronald.
--
"Ich mag's nicht, wenn Leute Denkschwäche für Ich-Stärke ausgeben. Schreibt
euch den auf, der ist gut!"
Lisa Fitz, Kabarettistin
Florian Ritter
2019-04-27 15:20:47 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by René Marquardt
Post by Ronald Konschak
Warum ich das schreibe? Nun, schaut Euch mal bei uns um. Das
letzte Konzert der Puhdys wurde auf Initiative der Veranstalter
aufgezeichnet, der MDR ließ sich dann 6 Wochen später herab,
das im Nachtprogramm zu senden. Der eigentlich zuständige RBB
hat bis heute nichts davon gebracht.
Also, weitersingen, bis zur Operrente!
Rente? Für DDR-Künstler? Ganz heißes Eisen, das.
Eine gar nicht so kleine Gruppe war die der Professoren, die
vor 1961 aus dem Westen kommend einem Ruf auf einen Lehrstuhl
in der DDR gefolgt waren. Die reklamierten nach der Wiedervereinigung,
die gleichen Pensionen zu bekommen wie ihre Kollegen im Westen.
Zum Sprecher der Gruppe schwang sich der Hallenser Ordinarius
für Anatomie Scharf auf, ein Polyhistor, der u.a. über
Astronomisches publizierte.
Auch aus dem Westen gekommen war der Gynäkologe W., zu dessen
Patientinnen sämtliche Frauen der Politbüroangehörigen, Lotte
Ulbricht und Margot Honecker eingeschlossen, zählten. Am 13. August
1961 sprach mein Vater in Ahrenshoop zu W., daß es nun wohl Schluß
wäre mit Einkaufsfahrten nach Westberlin. W. konterte kühl, seine
Patientinnen würden schon dafür sorgen, daß er in vier Wochen wieder
in den Westen könnte - und so war es denn auch.

FR
d***@gmail.com
2019-04-28 03:59:30 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by Ronald Konschak
Post by René Marquardt
Post by Ronald Konschak
Warum ich das schreibe? Nun, schaut Euch mal bei uns um. Das
letzte Konzert der Puhdys wurde auf Initiative der Veranstalter
aufgezeichnet, der MDR ließ sich dann 6 Wochen später herab,
das im Nachtprogramm zu senden. Der eigentlich zuständige RBB
hat bis heute nichts davon gebracht.
Also, weitersingen, bis zur Operrente!
Rente? Für DDR-Künstler? Ganz heißes Eisen, das.
Eine gar nicht so kleine Gruppe war die der Professoren, die
vor 1961 aus dem Westen kommend einem Ruf auf einen Lehrstuhl
in der DDR gefolgt waren. Die reklamierten nach der Wiedervereinigung,
die gleichen Pensionen zu bekommen wie ihre Kollegen im Westen.
Zum Sprecher der Gruppe schwang sich der Hallenser Ordinarius
für Anatomie Scharf auf, ein Polyhistor, der u.a. über
Astronomisches publizierte.
Auch aus dem Westen gekommen war der Gynäkologe W., zu dessen
Patientinnen sämtliche Frauen der Politbüroangehörigen, Lotte
Ulbricht und Margot Honecker eingeschlossen, zählten. Am 13. August
1961 sprach mein Vater in Ahrenshoop zu W., daß es nun wohl Schluß
wäre mit Einkaufsfahrten nach Westberlin. W. konterte kühl, seine
Patientinnen würden schon dafür sorgen, daß er in vier Wochen wieder
in den Westen könnte - und so war es denn auch.
FR
Und so war eigentlich jedes Arschloch im Westen, ausser mir.

Deswegen bin ich jetzt! da.

Ab 2025 sollen die Rentenpunke Ost/West gleichviel Wertung bekommen.
Punktlandung.
BGE
Florian Ritter
2019-04-28 14:07:21 UTC
Permalink
Post by d***@gmail.com
Post by Florian Ritter
Auch aus dem Westen gekommen war der Gynäkologe W., zu dessen
Patientinnen sämtliche Frauen der Politbüroangehörigen, Lotte
Ulbricht und Margot Honecker eingeschlossen, zählten. Am 13. August
1961 sprach mein Vater in Ahrenshoop zu W., daß es nun wohl Schluß
wäre mit Einkaufsfahrten nach Westberlin. W. konterte kühl, seine
Patientinnen würden schon dafür sorgen, daß er in vier Wochen wieder
in den Westen könnte - und so war es denn auch.
Und so war eigentlich jedes Arschloch im Westen, ausser mir.
Leider konntest weder Würdigkeit noch Bedürftigkeit dafür nachweisen.
Post by d***@gmail.com
Deswegen bin ich jetzt! da.
Ab 2025 sollen die Rentenpunke Ost/West gleichviel Wertung bekommen.
Punktlandung.
Zeiten von Krieg und Kriegsgefangenschaft zählen doppelt - FR
Martin Ebert
2019-05-01 18:35:56 UTC
Permalink
Post by d***@gmail.com
Ab 2025 sollen die Rentenpunke Ost/West gleichviel Wertung bekommen.
Bei gleichzeitigem Wegfall des Erhöhungsfaktors.
Post by d***@gmail.com
Punktlandung.
Naja.

Mt
d***@gmail.com
2019-05-02 04:40:13 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by d***@gmail.com
Ab 2025 sollen die Rentenpunke Ost/West gleichviel Wertung bekommen.
Bei gleichzeitigem Wegfall des Erhöhungsfaktors.
Für welchen Zeitraum den?
Der Faktor 3,7 bei mir für meine DDR-Jahre dürfte erhalten bleiben.
Das ist ja Bestandsschutz. Sogar mit ! diesem Faktor erhalte ich für
meine Jahre in der Zone nur 6,5 Punkte.

Wenn Du also meinst, der Anpassungsfaktor wird 2025 ab da dann abgeschafft
ist das für mich nicht relevant, da ich ja seit 1991 schon im Westen arbeite.
So ist mir das so kurz wie breit, was es nun noch nach der Wende für Faktoren für
Ossis gibt oder gab. Besser noch ein Grund mehr sich zu freuen, daß es sich
auch in dieser Hinsicht lohnte in den Westen zu gehen. Und wenn die Gehälter
ebenso wie die Renten ab 2025 als angeglichen gelten, bedarf es ja auch keines
Faktors mehr. Wenn in der Zone weniger verdient wird als hier unten in Ba-Wü,
kann ich Dich beruhigen. In Duisburg oder in Bremerhaven wird auch weniger
verdient als hier in Ba-Wü. oder Bayern oder Hessen. Es gibt ein Nord-Süd
Gefälle ohne Faktor und dann gibts eben noch ein Ost West Gefälle ohne Faktor.
Es ist ja dann nicht so, daß die Löhne nicht gleich wären, im Osten sind dann halt
weniger in den lukrativen Jobs beschäftigt. Aber wenn man zB. Ludwigsfelde
(Daimler LKW) mit Moers vergleicht verdienen die Ludwigsfelder jetzt schon mehr.
Im Durchschnitt.

So ist alles Paletti. Und wer meint, die Schwaben hätten zuviel Geld, der kaufe sich
mal ne Bude 100m2 ins Raum Stuttgart und letze dafür 600000 - 700000 Öre hin.
Da wird der Verdienst ganz schnell relativiert.

Fazit für mich. Ich hab vieles falsch gemacht aber aus der Zone wegzugehen
war eine der "richtigsten" Aktionen die ich jemals durchzog.
Post by Martin Ebert
Post by d***@gmail.com
Punktlandung.
Naja.
Nich naja, alles ok. Wunderbar und die Familie entwickelt sich prächtig.
3. Enkel kommt im September. Zwei Häuser sind schon da. Das dritte folgt
demnächst weiter so Genossen.

BGE
Post by Martin Ebert
Mt
Florian Ritter
2019-05-02 18:06:24 UTC
Permalink
Post by d***@gmail.com
Naja.
Nich naja, alles ok. Wunderbar und die Familie entwickelt sich prächtig.
3. Enkel kommt im September. Zwei Häuser sind schon da. Das dritte folgt
demnächst
Es steht zu befürchten: alle mit dürftiger
Dritt-Welt-Sanitärinstallation - FR
d***@gmail.com
2019-05-02 23:34:21 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by d***@gmail.com
Naja.
Nich naja, alles ok. Wunderbar und die Familie entwickelt sich prächtig.
3. Enkel kommt im September. Zwei Häuser sind schon da. Das dritte folgt
demnächst
Es steht zu befürchten: alle mit dürftiger
Dritt-Welt-Sanitärinstallation - FR
Wie soll Ichs Dir erklären, der Dir nichma die
schwäbische Kellerbeleuchtung gegenwärtig ist?
Aussichtsloses Unterfangen und Perlen vor die Sau.

BGE
Florian Ritter
2019-05-03 15:13:01 UTC
Permalink
Post by d***@gmail.com
Post by Florian Ritter
Post by d***@gmail.com
Nich naja, alles ok. Wunderbar und die Familie entwickelt sich prächtig.
3. Enkel kommt im September. Zwei Häuser sind schon da. Das dritte folgt
demnächst
Es steht zu befürchten: alle mit dürftiger
Dritt-Welt-Sanitärinstallation.
Wie soll Ichs Dir erklären, der Dir nichma die
schwäbische Kellerbeleuchtung gegenwärtig ist?
Aussichtsloses Unterfangen und Perlen vor die Sau.
Und Dir ollem Sackjesicht werd ick ooch noch lernen
hier die Fresse uffreißen, wa - FR
d***@gmail.com
2019-05-03 17:45:13 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Und Dir ollem Sackjesicht werd ick ooch noch lernen
hier die Fresse uffreißen, wa - FR
Richtich falsch muß es heißen:

Dia ollet Sackjesicht, wer ich ooch noch lernen.

Berlinerisch kannste also auch nich.

Nun jut:
Im Frühling ist der Pommer noch dümm(nn)er als im Sommer.

BGE
gunter Kühne
2019-04-28 07:20:09 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by René Marquardt
Post by Ronald Konschak
Post by Ronald Konschak
Ahoj,
Ich recherchiere gerade an dem Thema Pop-Musik in Osteuropa.
[...]
Post by René Marquardt
Post by Ronald Konschak
Warum ich das schreibe? Nun, schaut Euch mal bei uns um. Das
letzte Konzert der Puhdys wurde auf Initiative der Veranstalter
aufgezeichnet, der MDR ließ sich dann 6 Wochen später herab,
das im Nachtprogramm zu senden. Der eigentlich zuständige RBB
hat bis heute nichts davon gebracht.
Also, weitersingen, bis zur Operrente!
Rente? Für DDR-Künstler? Ganz heißes Eisen, das.
Naja da haben gewisse Kreise selber eine Schuld.
Oder eben anders ausgedrückt, zuviel Freiheit ist eben nicht für Jeden gut.
Post by Ronald Konschak
Post by René Marquardt
Wenn ich mir mal kurz und warum auch immer einen Stream des BRD-Radios
reinziehe, da kommt auf den Dudelsendern, egal privat oder OeR genau
der gleich Seich wie vor 30 Jahren.
Zum Glueck muss man sich im Jahre 2019, also ca ein Viereljahrhundert
nachdem das Internet auch in Privathaushalten Einzug fand, sich nicht
mit Dudelfunk beschallen lassen, es gibt naemlich ausreichend Alternativen,
auch fuer unterwegs.
Manche wollen es villeicht gerade so.
SDchonmal drüber Nachgedacht.
Post by Ronald Konschak
Das ist vielleicht ein Trost, wenn auch nur ein schwacher. Einerseits
könnte man zwar den ganzen Tag Balkan-Pop hören, aber in Gesellschaft
möchte man das sein lassen. Darüber unterhalten kann man sich auch
mit niemandem. Popularität ist wohl was anderes.
Das ist eigentlich genau die Einstellung, die heutzutage das Land Spaltet.
Simpel: Meine Ansichten sind richtig die Anderen sind doof oder blöd.
Man sieht die Denkweise einiger, ist egal wie sie sich bezeichen, (
Rechts links m Liberal u.s.w.) genau so faschistisch wie sie das dem
Anderen Vorwerfen.
Bei so banalen Dingen wie Musik und Literatur fängt es an .
Post by Ronald Konschak
Post by René Marquardt
Wer sich freiwillig den Dudelfunk anhoert und sich ueber das Programm
beschwert, der haut sich auch mit dem Gummihammer vor dir Stirn und
beschwert sich, dass es wehtut.
Genau sowas.
Eigentlich, eine reine Faschistische Denkweise.
Post by Ronald Konschak
Post by René Marquardt
http://youtu.be/Zx-r8M6hMbk
Geil! Jedes 5te Video ist "In diesem Land gesperrt". Kleiner
Vorgeschmack auf #Article13, was? Naja, solange sie mir Tarja
und Rammstein nicht wegsperren, isses mir Wurschd.
Beschere dich nicht, es ist ja, laut Ansicht der Meisten, so gewollt.
Der Böse Nazi aus dem Osten.
wolfgang sch
2019-04-19 11:24:54 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Zum Glueck muss man sich im Jahre 2019, also ca ein Viereljahrhundert
nachdem das Internet auch in Privathaushalten Einzug fand, sich nicht
mit Dudelfunk beschallen lassen
Man muss ihn aber bezahlen, auch wenn man ihn nicht hört.
--
Currently listening: http://youtu.be/aII3528wwyw

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
gunter Kühne
2019-04-19 12:45:39 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Ronald Konschak
Post by Ronald Konschak
Ahoj,
Ich recherchiere gerade an dem Thema Pop-Musik in Osteuropa.
Zunächst danke ich den bekannten und anonymen Tippgebern. Ich
bin nun mit allem versorgt.
Was mir bei meinen Nachforschungen auffiel ist, dass die dem
DDR-Publikum bekannten Künstler in ihrer Heimat nach wie vor
groß gefeiert werden, und das im Sinne des Wortes. Gestern fand
z.B. im Kremlpalast das Konzert zum siebzigsten Geburtstag von
Alla Pugatschowa statt.
OK, von der habe ich immerhin schon mal gehoert bzw. sogar
aus Freundesland eine Kassette mitgebracht. Meine aber, ich
haette nicht mehr als 10 Sekunden des ersten Liedes ausgehalten
zu haben, und dann habe ich sie der Russisch-Besten der Klasse, Rita,
geschenkt.
Post by Ronald Konschak
Warum ich das schreibe? Nun, schaut Euch mal bei uns um. Das
letzte Konzert der Puhdys wurde auf Initiative der Veranstalter
aufgezeichnet, der MDR ließ sich dann 6 Wochen später herab,
das im Nachtprogramm zu senden. Der eigentlich zuständige RBB
hat bis heute nichts davon gebracht.
Also, weitersingen, bis zur Operrente!
Post by Ronald Konschak
Ich wundere mich nun nicht mehr darüber, dass ein Uwe Steimle
große Erfolge feiert, indem er alte Schlager ansingt und das
Publikum weitersingen läßt. Das geht, die Leute kennen den Text
noch, nach dreißig Jahren.
Sagt mir nicht, dass alles schlecht
war. Es ist nur die Rundfunkobrigkeit, die das anders sieht.
Wenn ich mir mal kurz und warum auch immer einen Stream des BRD-Radios
reinziehe, da kommt auf den Dudelsendern, egal privat oder OeR genau
der gleich Seich wie vor 30 Jahren.
Zum Glueck muss man sich im Jahre 2019, also ca ein Viereljahrhundert
nachdem das Internet auch in Privathaushalten Einzug fand, sich nicht
mit Dudelfunk beschallen lassen, es gibt naemlich ausreichend Alternativen,
auch fuer unterwegs.
Wer sich freiwillig den Dudelfunk anhoert und sich ueber das Programm
beschwert, der haut sich auch mit dem Gummihammer vor dir Stirn und
beschwert sich, dass es wehtut.
http://youtu.be/Zx-r8M6hMbk
Naja würde ich nicht als Musik einstufen.
aber wen man ne Kernelpanik vertont klingt das ähnlich :)
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Jörg Knebel
2019-04-19 13:39:43 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
http://youtu.be/Zx-r8M6hMbk
JGupN9zD9TY
Echt jetzt?

Das ist wohl eher der erfolglose Versuch ein Echo in einem
Schädelholraum zu erzeugen.
Kann es sein das dies seit jeher flächendeckenden Erfolg in den U.S. of
assholes hat?
wolfgang sch
2019-04-19 11:24:04 UTC
Permalink
Das letzte Konzert der Puhdys wurde auf Initiative der Veranstalter
aufgezeichnet, der MDR ließ sich dann 6 Wochen später herab,
das im Nachtprogramm zu senden. Der eigentlich zuständige RBB
hat bis heute nichts davon gebracht.
Es scheint eine Aufgabenteilung in der ARD zu geben: Der MDR ist für
Ostalgie zuständig, der RBB mehr für Ökopropaganda und Hipster-Themen.
--
Currently listening:


http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Ronald Konschak
2019-04-19 12:23:12 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Das letzte Konzert der Puhdys wurde auf Initiative der Veranstalter
aufgezeichnet, der MDR ließ sich dann 6 Wochen später herab,
das im Nachtprogramm zu senden. Der eigentlich zuständige RBB
hat bis heute nichts davon gebracht.
Es scheint eine Aufgabenteilung in der ARD zu geben: Der MDR ist für
Ostalgie zuständig, der RBB mehr für Ökopropaganda und Hipster-Themen.
So un-ostalgisch scheint der RBB trotzdem nicht zu sein. Aktuell
leiert er "Zur See" durch, und am Kampf- und Feiertag der Arbeiter-
klasse werden wir mit dem DEFA-Indianerfilm "Blutsbrüder" beglückt.

Ronald.
--
"Ich mag's nicht, wenn Leute Denkschwäche für Ich-Stärke ausgeben. Schreibt
euch den auf, der ist gut!"
Lisa Fitz, Kabarettistin
gunter Kühne
2019-04-19 12:38:55 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Ronald Konschak
Ahoj,
Ich recherchiere gerade an dem Thema Pop-Musik in Osteuropa.
Zunächst danke ich den bekannten und anonymen Tippgebern. Ich
bin nun mit allem versorgt.
Was mir bei meinen Nachforschungen auffiel ist, dass die dem
DDR-Publikum bekannten Künstler in ihrer Heimat nach wie vor
groß gefeiert werden, und das im Sinne des Wortes. Gestern fand
z.B. im Kremlpalast das Konzert zum siebzigsten Geburtstag von
Alla Pugatschowa statt. Das wurde auf den Ersten Kanal gesendet,
прямо́й эфи́р selbstverständlich. Auch in den anderen Ländern ist
das üblich. 2016 brachte ČT1 ein Konzert zum 70. von Hana
Zagorová, um 20:00 Uhr. Zwei Stunden Livesendung gönnte TVP
der populärsten Sängerin des Landes, Maryla Rodowicz, zu ihrem
50jährigen Bühnenjubiläum. Ich gucke jetzt mal nach Bulgarien.
Lili Ivanova wird am kommenden Mittwoch achtzig.
Warum ich das schreibe? Nun, schaut Euch mal bei uns um. Das
letzte Konzert der Puhdys wurde auf Initiative der Veranstalter
aufgezeichnet, der MDR ließ sich dann 6 Wochen später herab,
das im Nachtprogramm zu senden. Der eigentlich zuständige RBB
hat bis heute nichts davon gebracht. Ebenso wäre der RBB für
Frank Schöbel zuständig. Denkste, Pustekuchen, das hat auch der
MDR gemacht, und auch erst zum 75.
wieso der RBB.
Wohnt Schöbel nicht mehr in Radebeul??

Das ist natürlich Politisch gewollt.
Alles aud der5 DDR muss schlecht sein.
Aus Prinzip.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Ronald Konschak
2019-04-19 11:59:32 UTC
Permalink
Post by gunter Kühne
Post by Ronald Konschak
Ebenso wäre der RBB für
Frank Schöbel zuständig. Denkste, Pustekuchen, das hat auch der
MDR gemacht, und auch erst zum 75.
wieso der RBB.
Wohnt Schöbel nicht mehr in Radebeul??
Frank Schöbel wohnt in Berlin, und das seit mindestens 50 Jahren.
Das haste vielleicht mit Hartmut Schulze-Gerlach verwechselt,
der hat mal in Radebeul gewohnt. Jetzt wohnt er auf Rügen, da ist
der NDR zuständig.

Ronald.
--
"Ich mag's nicht, wenn Leute Denkschwäche für Ich-Stärke ausgeben. Schreibt
euch den auf, der ist gut!"
Lisa Fitz, Kabarettistin
Matthias Opatz
2019-06-17 11:53:18 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Was mir bei meinen Nachforschungen auffiel ist, dass die dem
DDR-Publikum bekannten Künstler in ihrer Heimat nach wie vor
groß gefeiert werden, und das im Sinne des Wortes. Gestern fand
z.B. im Kremlpalast das Konzert zum siebzigsten Geburtstag von
Alla Pugatschowa statt. Das wurde auf den Ersten Kanal gesendet,
прямо́й эфи́р selbstverständlich. Auch in den anderen Ländern ist
das üblich. 2016 brachte ČT1 ein Konzert zum 70. von Hana
Zagorová, um 20:00 Uhr. Zwei Stunden Livesendung gönnte TVP
der populärsten Sängerin des Landes, Maryla Rodowicz, zu ihrem
50jährigen Bühnenjubiläum. Ich gucke jetzt mal nach Bulgarien.
Lili Ivanova wird am kommenden Mittwoch achtzig.
Könnte was mit der Sprache zu tun haben? Die ist in diesen Ländern
konkurrenzlos, hingegen ist ostdeutsch (jedenfalls zu 99,9%) auch
nur deutsch.
Post by Ronald Konschak
Warum ich das schreibe? Nun, schaut Euch mal bei uns um. Das
letzte Konzert der Puhdys wurde auf Initiative der Veranstalter
aufgezeichnet, der MDR ließ sich dann 6 Wochen später herab,
das im Nachtprogramm zu senden. Der eigentlich zuständige RBB
hat bis heute nichts davon gebracht. Ebenso wäre der RBB für
Frank Schöbel zuständig. Denkste, Pustekuchen, das hat auch der
MDR gemacht, und auch erst zum 75.
Naja, mit Ostthemen unterversorgt ist man bei den Sendern jedenfalls nicht.

Rückblende DDR-Zeiten: Ernstzunehmende Beat- und Rockmusik kam nur aus
Polen und Ungarn. Alles andere hat niemanden hinterm Ofen vorgelockt.

Matthias
gunter Kühne
2019-06-17 14:11:46 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Ronald Konschak
Was mir bei meinen Nachforschungen auffiel ist, dass die dem
DDR-Publikum bekannten Künstler in ihrer Heimat nach wie vor
groß gefeiert werden, und das im Sinne des Wortes. Gestern fand
z.B. im Kremlpalast das Konzert zum siebzigsten Geburtstag von
Alla Pugatschowa statt. Das wurde auf den Ersten Kanal gesendet,
прямо́й эфи́р selbstverständlich. Auch in den anderen Ländern ist
das üblich. 2016 brachte ČT1 ein Konzert zum 70. von Hana
Zagorová, um 20:00 Uhr. Zwei Stunden Livesendung gönnte TVP
der populärsten Sängerin des Landes, Maryla Rodowicz, zu ihrem
50jährigen Bühnenjubiläum. Ich gucke jetzt mal nach Bulgarien.
Lili Ivanova wird am kommenden Mittwoch achtzig.
Könnte was mit der Sprache zu tun haben? Die ist in diesen Ländern
konkurrenzlos, hingegen ist ostdeutsch (jedenfalls zu 99,9%) auch
nur deutsch.
Post by Ronald Konschak
Warum ich das schreibe? Nun, schaut Euch mal bei uns um. Das
letzte Konzert der Puhdys wurde auf Initiative der Veranstalter
aufgezeichnet, der MDR ließ sich dann 6 Wochen später herab,
das im Nachtprogramm zu senden. Der eigentlich zuständige RBB
hat bis heute nichts davon gebracht. Ebenso wäre der RBB für
Frank Schöbel zuständig. Denkste, Pustekuchen, das hat auch der
MDR gemacht, und auch erst zum 75.
Naja, mit Ostthemen unterversorgt ist man bei den Sendern jedenfalls nicht.
Rückblende DDR-Zeiten: Ernstzunehmende Beat- und Rockmusik kam nur aus
Polen und Ungarn. Alles andere hat niemanden hinterm Ofen vorgelockt.
Warum gehen immer alle von sich aus.
Also ich kann das von mir nicht sagewn aber da kommt bestimmt wieder
eine Beleidigung oder so.
Bürkholz war schon was besonderes.
Stern Meissen oder Elektra musste man auch mal gesehen haben.
( Ja und danngabs eben noch Mainstrem)
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Matthias Opatz
2019-06-17 20:37:32 UTC
Permalink
Post by gunter Kühne
Bürkholz war schon was besonderes.
Stern Meissen oder Elektra musste man auch mal gesehen haben.
Und die kamen alle aus den Bruderländern? Um die ging es.

Matthias
gunter Kühne
2019-06-18 05:58:06 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by gunter Kühne
Bürkholz war schon was besonderes.
Stern Meissen oder Elektra musste man auch mal gesehen haben.
Und die kamen alle aus den Bruderländern? Um die ging es.
Matthias
Dan mussich wohl Folgenden Satz falsch interpretiert haben:
"Ernstzunehmende Beat- und Rockmusik kam nur aus
Polen und Ungarn. Alles andere hat niemanden hinterm Ofen vorgelockt."
Matthias Opatz
2019-06-18 22:44:38 UTC
Permalink
Post by gunter Kühne
"Ernstzunehmende Beat- und Rockmusik kam nur aus
Polen und Ungarn. Alles andere hat niemanden hinterm Ofen vorgelockt."
Lieber Günther,wenn Du diese Aussage aus dem Bruderländer-Kontext löst, und
hier lediglich auf DDR-Bands verweist, heißt das doch, daß Du der Meinung
bist und mir dergleichen unterstellst), daß aus den englischsprachigen
Ländern keine ernstzunehmende Beat- und Rockmusik kam. Das ist hanebüchen.

Matthias
René Marquardt
2019-06-18 23:00:07 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by gunter Kühne
"Ernstzunehmende Beat- und Rockmusik kam nur aus
Polen und Ungarn. Alles andere hat niemanden hinterm Ofen vorgelockt."
Lieber Günther,wenn Du diese Aussage aus dem Bruderländer-Kontext löst, und
hier lediglich auf DDR-Bands verweist, heißt das doch, daß Du der Meinung
bist und mir dergleichen unterstellst), daß aus den englischsprachigen
Ländern keine ernstzunehmende Beat- und Rockmusik kam. Das ist hanebüchen.
Da hier aber dafddr ist und der Thread "Musik aus den Bruderlaendern" heisst,
ist das herausloesen aus diesem Kontext ... hanebuechen :P
Martin Ebert
2019-06-18 23:57:40 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Da hier aber dafddr ist und der Thread "Musik aus den Bruderlaendern"
heisst, ist das herausloesen aus diesem Kontext ... hanebuechen :P
Da das hier aber dafddr ist, ist im Grunde alles hanebüchen.

Mt
Torsten Mueller
2019-06-19 04:39:18 UTC
Permalink
daß Du der Meinung bist und mir dergleichen unterstellst), daß aus den
englischsprachigen Ländern keine ernstzunehmende Beat- und Rockmusik
kam. Das ist hanebüchen.
Wenn man allerdings in einem Anfluch von Übermut heute auf Youtube mal
einen Streifzug unternimmt und sich anschaut, mit welchen kulturellen
Einflüssen aus dem NSW man seinerzeit so aufgewachsen ist, kann einem
durchaus ebenso Angst und Bange werden. Glanzlichter sind eben etwas
Seltenes, hier wie da, überall, das ist einfach menschlich.

T.M.
gunter Kühne
2019-06-19 06:06:11 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by gunter Kühne
"Ernstzunehmende Beat- und Rockmusik kam nur aus
Polen und Ungarn. Alles andere hat niemanden hinterm Ofen vorgelockt."
Lieber Günther,wenn Du diese Aussage aus dem Bruderländer-Kontext löst, und
hier lediglich auf DDR-Bands verweist, heißt das doch, daß Du der Meinung
bist und mir dergleichen unterstellst), daß aus den englischsprachigen
Ländern keine ernstzunehmende Beat- und Rockmusik kam. Das ist hanebüchen.
Matthias
Ja so kann man sich missverstehen.
Ich wusste nicht das es Englischsprachige Ostblockländer gab.
Übrigens nur Gunter nichts mit ü oder h
:)
Allerdings hatte ich die DDR Bands zum Ostblock zugehörig eingeortnet.
Matthias Opatz
2019-06-19 20:57:43 UTC
Permalink
Post by gunter Kühne
Allerdings hatte ich die DDR Bands zum Ostblock zugehörig eingeortnet.
Naja, "unsere" Bruderländer waren aber die anderen, nicht "wir". Aber laß
gut sein. Ich hab auch einiges, was ich aus der DDR gut fand (und einen
Teil davon finde ich immer noch gut).

Matthias
Ronald Konschak
2019-06-19 09:43:39 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Ronald Konschak
Was mir bei meinen Nachforschungen auffiel ist, dass die dem
DDR-Publikum bekannten Künstler in ihrer Heimat nach wie vor
groß gefeiert werden, und das im Sinne des Wortes. Gestern fand
z.B. im Kremlpalast das Konzert zum siebzigsten Geburtstag von
Alla Pugatschowa statt. Das wurde auf den Ersten Kanal gesendet,
прямо́й эфи́р selbstverständlich. Auch in den anderen Ländern ist
das üblich. 2016 brachte ČT1 ein Konzert zum 70. von Hana
Zagorová, um 20:00 Uhr. Zwei Stunden Livesendung gönnte TVP
der populärsten Sängerin des Landes, Maryla Rodowicz, zu ihrem
50jährigen Bühnenjubiläum. Ich gucke jetzt mal nach Bulgarien.
Lili Ivanova wird am kommenden Mittwoch achtzig.
Könnte was mit der Sprache zu tun haben? Die ist in diesen Ländern
konkurrenzlos, hingegen ist ostdeutsch (jedenfalls zu 99,9%) auch
nur deutsch.
Da sehe ich keinen Zusammenhang. Erstmal leben diese Länder auch
nicht im Mustopf. Meine ersten Schallplatten von ABBA und Tina
Turner habe ich aus Polen bzw. Bulgarien mitgebracht, da war
bei AMIGA noch garnicht dran zu denken. Zweitens könnte die
Marktmonopolisierung auch dort zum Verschwinden einheimischer
Künstler von den Bildschirmen und aus den Radioprogrammen führen.
Post by Matthias Opatz
Post by Ronald Konschak
Ebenso wäre der RBB für
Frank Schöbel zuständig. Denkste, Pustekuchen, das hat auch der
MDR gemacht, und auch erst zum 75.
Naja, mit Ostthemen unterversorgt ist man bei den Sendern jedenfalls nicht.
Beim MDR vielleicht. Beim RBB kommt das unter ferner liefen.
Post by Matthias Opatz
Rückblende DDR-Zeiten: Ernstzunehmende Beat- und Rockmusik kam nur aus
Polen und Ungarn. Alles andere hat niemanden hinterm Ofen vorgelockt.
Das ist wohl wahr, aber weniger dem Können der Künstler aus den
übrigen Ländern geschuldet, sondern dem beiderseitigen Desinteresse.

Ronald.
--
welches verhängnis, dass #sachsen in dieser krise nur eine gelernte flachzange
zum mp hat.
Johannes Lichdi, Stadtrat (B90/Die Grünen) für Dresden-Neustadt, über die
Forderung des Ministerpräsidenten Kretschmer nach mehr Rechtsoffenheit.
Veith
2019-06-19 12:36:46 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Matthias Opatz
Naja, mit Ostthemen unterversorgt ist man bei den Sendern jedenfalls nicht.
Beim MDR vielleicht. Beim RBB kommt das unter ferner liefen.
Dafür habt Ihr doch das:
https://www.radiob2.de/

*flinke Füße*
Peter
Wolf gang P u f f e
2019-06-19 15:42:33 UTC
Permalink
Post by Veith
Post by Ronald Konschak
Post by Matthias Opatz
Naja, mit Ostthemen unterversorgt ist man bei den Sendern jedenfalls nicht.
Beim MDR vielleicht. Beim RBB kommt das unter ferner liefen.
https://www.radiob2.de/
*flinke Füße*
Peter
Um mal mit Ostworten diesen Link zu kommentieren:
Is ja urst übelste Mugge.

:-D
Ronald Konschak
2019-06-19 16:46:03 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Veith
Post by Ronald Konschak
Post by Matthias Opatz
Naja, mit Ostthemen unterversorgt ist man bei den Sendern jedenfalls nicht.
Beim MDR vielleicht. Beim RBB kommt das unter ferner liefen.
https://www.radiob2.de/
*flinke Füße*
Peter
Is ja urst übelste Mugge.
Der hier kann besser: http://www.memoryradio.de/

Ronald.
--
welches verhängnis, dass #sachsen in dieser krise nur eine gelernte flachzange
zum mp hat.
Johannes Lichdi, Stadtrat (B90/Die Grünen) für Dresden-Neustadt, über die
Forderung des Ministerpräsidenten Kretschmer nach mehr Rechtsoffenheit.
Wolf gang P u f f e
2019-06-19 17:19:30 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Veith
Post by Ronald Konschak
Post by Matthias Opatz
Naja, mit Ostthemen unterversorgt ist man bei den Sendern jedenfalls nicht.
Beim MDR vielleicht. Beim RBB kommt das unter ferner liefen.
https://www.radiob2.de/
*flinke Füße*
Peter
Is ja urst übelste Mugge.
Der hier kann besser: http://www.memoryradio.de/
Reingeklickt und...oh ja, das fetzt!!
Peter Veith
2019-06-19 18:50:16 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Ronald Konschak
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Veith
Post by Ronald Konschak
Post by Matthias Opatz
Naja, mit Ostthemen unterversorgt ist man bei den Sendern jedenfalls nicht.
Beim MDR vielleicht. Beim RBB kommt das unter ferner liefen.
https://www.radiob2.de/
Is ja urst übelste Mugge.
Der hier kann besser: http://www.memoryradio.de/
Reingeklickt und...oh ja, das fetzt!!
Hammer :-O

Veith
--
"Wir sind erledigt", ist kein Statusbericht! (Hyperdrive)
http://ddr-luftwaffe.blogspot.de
Ronald Konschak
2019-06-19 16:53:01 UTC
Permalink
Post by Veith
Post by Ronald Konschak
Post by Matthias Opatz
Naja, mit Ostthemen unterversorgt ist man bei den Sendern jedenfalls nicht.
Beim MDR vielleicht. Beim RBB kommt das unter ferner liefen.
https://www.radiob2.de/
*flinke Füße*
Na immerhin bringen sie auf dem Ostkanal erstmal Ines Paulke. 8-)
Was da alles als Schlager durchgeht - naja. Ich suche ja noch den
ultimativen 50er/60er-Ost-Kanal, so mit Fred Frohberg, Helga Brauer,
Karin Prohaska, Ina Martell und natürlich dem Rundfunktanzorchester
Leipzig unter der Leitung von Walter Eichenberg. ;-)

Ronald.
--
welches verhängnis, dass #sachsen in dieser krise nur eine gelernte flachzange
zum mp hat.
Johannes Lichdi, Stadtrat (B90/Die Grünen) für Dresden-Neustadt, über die
Forderung des Ministerpräsidenten Kretschmer nach mehr Rechtsoffenheit.
gunter Kühne
2019-06-20 08:39:09 UTC
Permalink
Post by Veith
Post by Ronald Konschak
Post by Matthias Opatz
Naja, mit Ostthemen unterversorgt ist man bei den Sendern jedenfalls nicht.
Beim MDR vielleicht. Beim RBB kommt das unter ferner liefen.
https://www.radiob2.de/
*flinke Füße*
Peter
Ich sehe gerade da.
Heute darf sich da die Vronie wieder mal über ihre kleine Rente ausheulen.
Ne freiwillg eingezahlt hat se nicht.
Nur mal so.
Mein Vater Breufsmusiker geb 1911 hat jeden monat im FDGB haus in dresen
freiwillig in die Künstlerkasse eingezahlt.
Ja für all die Mucken auf den Dresdner Dampfern mit der Kapelle "Willy
Bartsch"
Dafür hat er für DDR Verhältnisse ne Ordentliche Rente bekommen.
(etwas über 900,- Mark).
Ja und daas wurde dann auch in DM Zeiten Angerechnet.

Loading...