Discussion:
Buch "Panzer der DDR"
(zu alt für eine Antwort)
René Marquardt
2020-12-14 23:06:10 UTC
Permalink
Wurde mir soeben vom DWJ beworben. Gibt sicher einen oder zwei Leute
hier, die sich fuer das Thema interessieren.

https://www.dwjmedien.de/epages/62424437.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62424437/Products/1150

Bis zur Integration in die Bundeswehr waren die Landstreitkräfte der
1956 gegründeten Nationalen Volksarmee (NVA) mit Rad- und
Kettenfahrzeugen ausgerüstet. Diese Panzerfahrzeuge werden hier
ausführlich von Jörg Siegert beschrieben. Das Buch enthält alle
wissenswerten Daten und Fakten zu dem faszinierenden Großgerät.
Detailliert vorgestellt werden die Kampfpanzer T 34/76, T 34/85, IS II,
PT 76, T 54, T 55, T 72 und ihre Versionen sowie Gefechts- und
Aufklärungsschützenpanzer, Kommandostabsfahrzeuge und andere Fahrzeuge,
die in den Bereichen Nachrichten-, Führungs- und Pioniertechnik
Bestandteil der ostdeutschen Panzertruppen waren.

Autor: Jörg Siegert

Hardcover

160 Seiten

229 SW- und Farbabbildungen

Format: 23,0 x 26,5 cm
Uwe Schickedanz
2020-12-15 16:39:15 UTC
Permalink
On Mon, 14 Dec 2020 17:06:10 -0600, René Marquardt
Post by René Marquardt
Wurde mir soeben vom DWJ beworben. Gibt sicher einen oder zwei Leute
hier, die sich fuer das Thema interessieren.
https://www.dwjmedien.de/epages/62424437.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62424437/Products/1150
Bis zur Integration in die Bundeswehr waren die Landstreitkräfte der
1956 gegründeten Nationalen Volksarmee (NVA) mit Rad- und
Kettenfahrzeugen ausgerüstet. Diese Panzerfahrzeuge werden hier
ausführlich von Jörg Siegert beschrieben. Das Buch enthält alle
wissenswerten Daten und Fakten zu dem faszinierenden Großgerät.
Detailliert vorgestellt werden die Kampfpanzer T 34/76, T 34/85, IS II,
PT 76, T 54, T 55, T 72 und ihre Versionen sowie Gefechts- und
Aufklärungsschützenpanzer, Kommandostabsfahrzeuge und andere Fahrzeuge,
die in den Bereichen Nachrichten-, Führungs- und Pioniertechnik
Bestandteil der ostdeutschen Panzertruppen waren.
Autor: Jörg Siegert
Hardcover
160 Seiten
229 SW- und Farbabbildungen
Format: 23,0 x 26,5 cm
Ich habe vom selben Autor "Kampfpanzer der NVA", vor Ort im Deutschen
Panzermuseum gekauft. Ist ganz gut, was erwarten läßt, dass dieses
auch halbwegs taugt. Das meiste wird sich natürlich überlappen.

Allerdings hat meins 208 Seiten und behandelt nicht die
Nicht-Kampfpanzer, also wird "Panzer der NVA" zu den einzelnen Geräten
wohl eher weniger detailliert sein.

Lustig ist die Beschreibung zu Siegert in der der DNB: " Von 1978 bis
1982 Kompaniechef und Zugführer in einer Panzereinheit der NVA."


Gruß Uwe
--
Das Dilemma der DDR: 16 Mio. Widerstandskämpfer wurden von
16 Mio. Stasispitzeln überwacht.
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Morgen kommen die Lockfraun
2020-12-15 20:38:47 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Ich habe vom selben Autor "Kampfpanzer der NVA", vor Ort im Deutschen
Panzermuseum gekauft. Ist ganz gut, was erwarten läßt, dass dieses
auch halbwegs taugt. Das meiste wird sich natürlich überlappen.
Allerdings hat meins 208 Seiten und behandelt nicht die
Nicht-Kampfpanzer, also wird "Panzer der NVA" zu den einzelnen Geräten
wohl eher weniger detailliert sein.
Lustig ist die Beschreibung zu Siegert in der der DNB: " Von 1978 bis
1982 Kompaniechef und Zugführer in einer Panzereinheit der NVA."
Warum hat die DDR eigentlich keine Wehrmachtspanzer weitergenutzt?
Gleichfalls die Bundeswehr? Am Ende war doch ein Haufen da.

Lothar
René Marquardt
2020-12-15 23:16:13 UTC
Permalink
Post by Morgen kommen die Lockfraun
Post by Uwe Schickedanz
Ich habe vom selben Autor "Kampfpanzer der NVA", vor Ort im Deutschen
Panzermuseum gekauft. Ist ganz gut, was erwarten läßt, dass dieses
auch halbwegs taugt. Das meiste wird sich natürlich überlappen.
Allerdings hat meins 208 Seiten und behandelt nicht die
Nicht-Kampfpanzer, also wird "Panzer der NVA" zu den einzelnen Geräten
wohl eher weniger detailliert sein.
Lustig ist die Beschreibung zu Siegert in der der DNB: " Von 1978 bis
1982 Kompaniechef und Zugführer in einer Panzereinheit der NVA."
Warum hat die DDR eigentlich keine Wehrmachtspanzer weitergenutzt?
Gleichfalls die Bundeswehr? Am Ende war doch ein Haufen da.
Aus logistischen und ideologischen Gruenden. Man wird doch nicht das
kleine Westpolen eine Extra-Kolbasa braten lassen, wenn der Rest des
Warschauer Paktes Einheitsausruestung bekommt. Und selbst wenn man sich
in Moskau mit der Optik haette abfinden wollen, verwendete die Wehrmacht
doch andere Munition.
Immerhin wurden anfangs noch StG44 und Kar98k von der KVP verwendet,
aber ein Grossteil der Wehrmachtswaffen wurde in alle Welt verscherbelt,
besonders im Nahen Osten, speziell im neuen Staat Israel, fand man
freudige Abnehmer.

https://www.wearethemighty.com/articles/heres-how-the-nazis-helped-israel-during-the-first-wars-against-arab-states/
Martin Ebert
2020-12-16 01:08:25 UTC
Permalink
René,
der Troll hat de.talk.tagesgeschehen reingeschmuggelt. Bitte
achte künftig darauf: Keine Crosspostings.

Mt

Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...