Discussion:
Medikamentenentwicklung im RGW
(zu alt für eine Antwort)
Peter Müller
2021-12-29 21:42:48 UTC
Permalink
Gab es Medikamente, die im RGW entwickelt worden sind? Ich meine keine
Generika.
Peter Veith
2021-12-30 09:54:45 UTC
Permalink
Post by Peter Müller
Gab es Medikamente, die im RGW entwickelt worden sind? Ich meine keine
Generika.
https://worldwide.espacenet.com/

Das Länderkürzel für DDR ist z.B. "DD".

Veith
--
Non forum sed vitae discimus
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Wilhelm Ernst
2021-12-30 17:35:44 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Peter Müller
Gab es Medikamente, die im RGW entwickelt worden sind? Ich meine keine
Generika.
https://worldwide.espacenet.com/
Das Länderkürzel für DDR ist z.B. "DD".
Danke für den Link!
Der OP sollte jetzt nur noch wissen, wer alles zum RGW gehörte :-).
Ich bezweifel, dass er dieser Fähigkeit besitzt.
Schon die Frage an sich ist wenig DDR-folkloristisch.
SCNR
Willi
--
Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist dazu verdammt,
sie zu wiederholen.
Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana (1863-1952)
Peter Veith
2021-12-30 18:17:41 UTC
Permalink
Post by Wilhelm Ernst
Post by Peter Veith
Post by Peter Müller
Gab es Medikamente, die im RGW entwickelt worden sind? Ich meine keine
Generika.
https://worldwide.espacenet.com/
Das Länderkürzel für DDR ist z.B. "DD".
Danke für den Link!
Der OP sollte jetzt nur noch wissen, wer alles zum RGW gehörte :-).
Nun, das dürfte einfach sein:
https://de.wikipedia.org/wiki/Rat_f%C3%BCr_gegenseitige_Wirtschaftshilfe

Mit den Länderkürzeln müßte probiert werden.

Veith
--
Non forum sed vitae discimus
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Peter Müller
2021-12-30 19:51:08 UTC
Permalink
Mich interessiert tsächlich, was in der DDR entwickelt worden ist.
Meiner Kenntnis hat nicht jeder RGW-Staat alles gemacht und ich habe dem
ertsprechend die Anfrage "liberaler" ausgeführt.
Mit dem angegebenen Link bin ic aber nicht weitergekommen.
Post by Wilhelm Ernst
Der OP sollte jetzt nur noch wissen, wer alles zum RGW gehörte :-).
Ich bezweifel, dass er dieser Fähigkeit besitzt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Rat_f%C3%BCr_gegenseitige_Wirtschaftshilfe
Wilhelm Ernst
2022-01-01 19:18:45 UTC
Permalink
Post by Peter Müller
Mich interessiert tsächlich, was in der DDR entwickelt worden ist.
Meiner Kenntnis hat nicht jeder RGW-Staat alles gemacht und ich habe dem
ertsprechend die Anfrage "liberaler" ausgeführt.
Mit dem angegebenen Link bin ic aber nicht weitergekommen.
Post by Wilhelm Ernst
Der OP sollte jetzt nur noch wissen, wer alles zum RGW gehörte :-).
Ich bezweifel, dass er dieser Fähigkeit besitzt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Rat_f%C3%BCr_gegenseitige_Wirtschaftshilfe
Sorry, das war aus Deiner Frage echt nicht erkennbar...aber das Thema
ist hoch interessant und auch aktuell, aber eben auch stark politisch
belastet. Der Wikipedia-Artikel ist nur die Spitze des Eisberges.
Ich hatte mir noch nicht die Mühe gemacht, in den Tiefen des Netzes nach
RGW-Dokumenten zu suchen und von den damals Handelnden ist hier ja vmtl.
keiner mehr aktiv - oder? Die DDR hatte eine personell starke Truppe im
RGW, darunter auch Leute, die heute noch im Beruf stehen müssten. Sind
die jetzt alle auf Mallorca?
Der RGW hatte etliche zwei- und mehrseitige Spezialisierungs-
vereinbarungen initiert, die Ressourcen schonen, Doppelentwicklungen
vermeiden und führende Technologien rascher in die Breite bringen
sollten. Das, was ein guter Vorstand in einem international
aufgestellten Konzern heute auch machen würde, wenn er die Effektivität
erhöhen und die technologische Basis krisenfest verbreitern will
(Stichwort: Ezard Reuter).
Hinzu kommt der Aspekt der internationalen Solidarität, um industriell
unterentwickelten Mitgliedsstaaten Start- und Entwicklungsperspektiven
für eine nationale Industrie - außerhalb des von Embargos und
Zahlungseinschränkungen bedrohten westlichen Wirtschaftsraumes zu
ermöglichen (Stichwort: Pharmazeutische Industrie auf Kuba).
Also - einiges, wovon Rumänen, Slowaken, Kubaner, Vietnamesen noch heute
zehren (know how, Organisationsstrukturen, Marktzugänge,...) ist ein
Überbleibsel der Existenz des RGW.
Grundprinzip war - anders als bei Wikipedia dargestellt - nicht das
"zentralverwaltungswirtschaftliche" System - was BMG und EU uns heute
bei den Corona-Vakzinen gerade vormachen - sondern die nationale Planung
der volkswirtschaftlichen Entwicklung der Mitgliedsstaaten durch diese
selbst und das grundsätzliche Außenhandelsmonopol, das in den
Mitgliedsstaaten unterschiedlich ausgeprägt war.
Auch die Ebene der Verträge war weiter gefasst und erstreckte sich auch
auf die Ebene der Kombinate/VEB. Unser tschechischer Kooperationspartner
existiert als Firma heute noch...
Wie überall, haben oft nationale Interessen die Erfüllung der
vereinbarten Spezialisierungsabkommen dominiert. Massenspeicher für
ESER-Rechner kamen dann eben nicht aus Rumänien, sondern mussten selbst
entwickelt und gefertigt werden...chemische Vorprodukte für Plastelinsen
hat Ungarn lieber gegen Valuta auf dem Weltmarkt verkauft, als gegen
Transferrubel an die DDR usw. usf.
Wer bietet mehr - aber bitte belastbare Fakten - Latrinenparolen hatten
wir in der DDR genügend.
Willi
--
Zeige ihnen einen roten Kometenschweif, jage ihnen eine dumpfe Angst ein,
und sie werden aus ihren Häusern laufen und sich die Beine brechen. Aber
sage ihnen einen vernünftigen Satz und beweise ihn mit sieben Gründen,
und sie werden dich einfach auslachen.
B.Brecht
Wolf gang P u f f e
2022-01-02 09:56:35 UTC
Permalink
Post by Peter Müller
Gab es Medikamente, die im RGW entwickelt worden sind? Ich meine keine
Generika.
Für die DDR fallen mir so Namen ein wie Jenapharm und GERMED ein.
Danach gegoogled finden sich weitere pharmazeutische Betriebe der DDR
und für diese zumindest einige Forschungsschwerpunkte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pharmazeutisches_Kombinat_GERMED
Zitat:
"Bis zur Auflösung des Kombinats 1989 wurden 27 Originalentwicklungen
auf den Markt gebracht. Schwerpunkte waren die Synthese von
Psychopharmaka, Biochemika sowie herz- und kreislaufwirksamer
Medikamente."

Bei Jenapharm wurde die Penicillinproduktion weiterentwickelt und
Hormonpräparate entwickelt.
https://www.jenapharm.de/unternehmen/geschichte
Hans-R. Biermann
2022-01-02 18:46:15 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
https://de.wikipedia.org/wiki/Pharmazeutisches_Kombinat_GERMED
"Bis zur Auflösung des Kombinats 1989 wurden 27 Originalentwicklungen
auf den Markt gebracht. Schwerpunkte waren die Synthese von
Psychopharmaka, Biochemika sowie herz- und kreislaufwirksamer
Medikamente."
Nun, das mit der Synthese war in den 50ern, da konnten für bereits
bekannte Wirkstoffe alternative Synthesen erarbeitet und patentiert
werden. Dann einigte man sich international darauf, daß nur noch die
Wirkstoffe patentfähig waren, nicht jedoch deren Synthese - FR
Peter Heirich
2022-01-03 20:09:27 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Peter Müller
Gab es Medikamente, die im RGW entwickelt worden sind? Ich meine keine
Generika.
Für die DDR fallen mir so Namen ein wie Jenapharm und GERMED ein.
Danach gegoogled finden sich weitere pharmazeutische Betriebe der
DDR und für diese zumindest einige Forschungsschwerpunkte.
https://de.wikipedia.org/wiki/Pharmazeutisches_Kombinat_GERMED
"Bis zur Auflösung des Kombinats 1989 wurden 27 Originalentwicklungen
auf den Markt gebracht. Schwerpunkte waren die Synthese von
Psychopharmaka, Biochemika sowie herz- und kreislaufwirksamer
Medikamente."
Bei Jenapharm wurde die Penicillinproduktion weiterentwickelt und
Hormonpräparate entwickelt.
https://www.jenapharm.de/unternehmen/geschichte
VEB ISIS Chemie

Pentalong

inzwischen wurde die westliche Lobby-Sabotage abgewehrt.

Von 2012 bis 2016 nicht zu Lasten der GKV verordnungsfähig.

https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/pentalong-streit-um-zulassung-fuer-50-jahre-altes-herzmittel-a-915457.html

Typischer Fall, wo die Westpharma-Mafia den Hals nicht voll bekommen
konnten.

Das West-Zeugs ISDN bzw. ISOKET verursachte durch die erforderliche
Nitropause Kopfschmerzen.

Das Argument, dass ein 30 Jahre in der DDR genutzes Medikament nicht
wirkungslos sein kann, weil sonst Entwickler wie Produzent wegen Sabotage
an der Volkswirtschaft in den Knast von Bautzen gekommen wären, lag
außerhalb der geistigen Sichweite des "normalen" Westlers.

Peter
Martin Ebert
2022-01-06 14:13:50 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Für die DDR fallen mir so Namen ein wie Jenapharm und GERMED ein.
Institut für Impfstoffe Dessau, siehe auch
<http://www.argus.bstu.bundesarchiv.de/dk107_fb/index.htm?kid=D9EFCCBBE2C24419A04AE1D35AF0E17A>

Mt
Hans-R. Biermann
2022-01-07 16:27:39 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Wolf gang P u f f e
Für die DDR fallen mir so Namen ein wie Jenapharm und GERMED ein.
Institut für Impfstoffe Dessau, siehe auch
<http://www.argus.bstu.bundesarchiv.de/dk107_fb/index.htm?kid=D9EFCCBBE2C24419A04AE1D35AF0E17A>
Madaus Dresden, clevererweise enteignet - FR
Frank Nitzschner
2022-01-08 17:51:17 UTC
Permalink
Post by Hans-R. Biermann
Madaus Dresden, clevererweise enteignet - FR
Wobei die ehemalige Kantine des AWD heute unter "Gourmetta"
firmiert und durchaus passables Essen vor Ort anbietet.
Und nach dem Essen gab es immer einen sehr guten Espresso/Cappuccino,
frisch gepresst aus einem Kubikmeter italienischen Altmetalls..

Grüsse
Frank
Hans-R. Biermann
2022-01-09 15:24:11 UTC
Permalink
Madaus Dresden, clevererweise enteignet.
Das ehemalige Schering-Werk in Adlershof wäre noch zu nennen,
Berlin-Chemie genannt. Und in Magdeburg gab's doch auch noch
eine Pharma-Bude...
Wobei die ehemalige Kantine des AWD heute unter "Gourmetta"
firmiert und durchaus passables Essen vor Ort anbietet.
Kommt auf die Definition von "passabel an...
Und nach dem Essen gab es immer einen sehr guten Espresso/Cappuccino,
Wer sowas trinkt, ist nach einem Jahr tot.
Ein Lieferant wollte mir seine neue Kaffeemaschine vorführen und
kredenzte mir stolz etwas, das zu deutsch "befleckte Milch" heißt.
Nach kritischer Betrachtung des Elaborates verlangte ich drei
Flecken mehr, was das Zeug aber auch nicht passabler machte - FR

Loading...