narkive is for sale. (interested) / (dismiss)
Discussion:
Strafbarkeit von Unzucht in der DDR (50er, 60er)
(zu alt für eine Antwort)
Matthias Opatz
2014-08-11 15:45:52 UTC
Permalink
| Können Sie sich noch an Kuppel-Probleme erinnern?

fragt heute der Chefredakteur der größten Thüringer Zeitung
seine Leser (und kann also nur die Erinnerungen im deutschen
Osten meinen) und fährt fort:

| In den fünfziger und sechziger Jahren konnten die einen
| Vermieter ins Gefängnis bringen: Wer einem unverheirateten
| Studenten-Paar ein Zimmer vermietete, leistete – so das
| Gesetz – der Unzucht Vorschub. Wer duldete, dass eine
| unverheiratete Frau Herrenbesuch bekam, der konnte fünf
| Jahre ins Gefängnis gehen.
<www.thueringer-allgemeine.de/blogs/friedhof-der-woerter/-/blogs/unzucht-im-kuppel-zug>

Die 50er Jahre liegen vor meiner Zeit, die 60er entbehren einer
gewissen Wahrnehmungsschärfe in dieser Hinsicht. Aber mir sind
auch keine Erinnerungen Dritter an einen so rigiden Umgang geläufig.

Dass Unverheiratete kein Doppelzimmer im Hotel bekamen, das ja.
Dass aber jemand, der Privarzimmer so vermietet hat, strafrechtlich
schwer belangt wurde, passt nicht in mein Bild. Ich kann mich irren.
Die zeitgenössische Belletristik jedenfalls ist voll von Liebe unter
Unverheirateten. Strafrechtliche Aspekte sind mir nicht erinnerlich.

Wie war damals die Rechtslage? Und wie die Praxis?

Matthias
Veith
2014-08-11 17:07:34 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
| In den fünfziger und sechziger Jahren konnten die einen
| Vermieter ins Gefängnis bringen: Wer einem unverheirateten
| Studenten-Paar ein Zimmer vermietete, leistete – so das
| Gesetz – der Unzucht Vorschub. Wer duldete, dass eine
| unverheiratete Frau Herrenbesuch bekam, der konnte fünf
| Jahre ins Gefängnis gehen.
<www.thueringer-allgemeine.de/blogs/friedhof-der-woerter/-/blogs/unzucht-im-kuppel-zug>
Gesamtdeutscher "Kuppelparagraph" aus dem StGB von 1871.

Hatte in der DDR von Anfang an kaum Bedeutung, da die Volljährigkeit
bereits am 17.5.1950 per Volkskammerbeschluß auf 18 Jahre herabgesetzt
wurde (GBl., S. 437). Der Paragraph hatte endgültig mit der Normierung
des sozialistischen Strafrechtes vom 12. Januar 1968 ausgedient.

Anders in der BRD, dort wurde das Alter für die Volljährigkeit erst mit
dem Gesetz zur Neuregelung der Volljährigkeit vom 31.07.1974 BGBl. I,
1713 auf das 18. Lebensjahr gesenkt. In entschärfter Form stellt der
stellt Paragraph noch immer die "Förderung sexueller Handlungen
Minderjähriger" unter Strafe.

Ein Arbeitskollege von mir, *mußte* noch 1972 heiraten, da die
Wohnungsvermieterin seiner Angebeteten unter Verweis auf den § 180 StGB
a.F. der BRD die Unzucht^^^Übernachtungen nicht mehr dulden wollte.

Ich vermute der Artikel wurde von Paul-Josef Raue aus einer - natürlich
westdeutschen - "Mutterzeitung" (Funke Mediengruppe) der "Thüringer"
übernommen / für diese geschrieben. Der Verweis auf den "Spiegel" von
1968 deutet ebenfalls darauf hin. Das kommt davon, wenn man
Chefredakteure aus Castrop-Rauxel holt.

Der Einleitungssatz müßte folglich heißen: "Können sich Wessis noch an
Kuppel-Probleme erinnern?"

BTW Claus J. Kreutzer: "Die Rechte der Gäste" 3., überarbeitete Auflage,
Verlag Die Wissenschaft Berlin, 1986, Frage 94.

"Doppelzimmer für Unverheiratete?"
<snip sachliche Ausführungen zur sozialistischen Moral>
"Deshalb wurde hierfür die Orientierung gegeben: "An volljährige
unverheiratete Bürger ist auf Wunsch ein gemeinsames Doppelzimmer zu
vergeben, wenn entsprechende Zimmer frei sind und die allgemeinen Regeln
des sozialistischen Zusammenlebens eingehalten werden. In diesem Fall
zwei getrennte Meldescheine auszufüllen.
(§§ 8, 13 ZGB; Stellungnahme der Vereinigung Interhotel, Gastronomie
1/77, S. 30; § 18 Abs. 2 Meldeordnung)"
IMHO ging es hier gegen Prostitution.

Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Peter Veith
2020-05-29 19:29:51 UTC
Permalink
An volljährige unverheiratete Bürger ist auf Wunsch ein gemeinsames
Doppelzimmer zu vergeben, wenn entsprechende Zimmer frei sind und die
allgemeinen Regeln des sozialistischen Zusammenlebens eingehalten
werden." (§§ 8, 13 ZGB; Stellungnahme der Vereinigung Interhotel,
Gastronomie 1/77, S. 30
Das war früher.

Heute gilt .... also konkret ab 30.05.2020 im Goldenen Berlin:

"Eine Wohnung oder ein Zimmer beziehen nur Gäste, denen der Kontakt
zueinander erlaubt ist - wie etwa Angehörige eines Haushalts oder
Lebenspartner."
http://n-tv.de/21812646

Brave New World
Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Achim Ebeling
2020-05-30 04:54:45 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
An volljährige unverheiratete Bürger ist auf Wunsch ein gemeinsames
Doppelzimmer zu vergeben, wenn entsprechende Zimmer frei sind und die
allgemeinen Regeln des sozialistischen Zusammenlebens eingehalten
werden." (§§ 8, 13 ZGB; Stellungnahme der Vereinigung Interhotel,
Gastronomie 1/77, S. 30
Das war früher.
"Eine Wohnung oder ein Zimmer beziehen nur Gäste, denen der Kontakt
zueinander erlaubt ist - wie etwa Angehörige eines Haushalts oder
Lebenspartner."
http://n-tv.de/21812646
Brave New World
Wo ist nun Dein Problem?

Zitate:
"An volljährige unverheiratete Bürger
ist auf Wunsch ein gemeinsames Doppelzimmer zu vergeben"

"Eine Wohnung oder ein Zimmer beziehen nur Gäste,
denen der Kontakt zueinander erlaubt ist"

Ist doch irgendwie dasselbe, nur mit anderen Worten.
Minderjährige fallen durch’s Raster.

Und:
"wie etwa Angehörige eines Haushalts oder Lebenspartner."

In einer Zeit in der (leider) sogar Lesben und Schwule heiraten dürfen,
spielt doch das Verhältnis zueinander, bei Unverheirateten,
überhaupt keine Rolle mehr.
Ich kann heute doch alles behaupten.
Auch wenn ich als Mann die Damentoilette betrete,
kann ich hinterher immer noch behaupten, ich fühle mich als Frau.
Und wenn mir nicht geglaubt wird, dann fühle ich mich diskriminiert, Punkt!

Ja sicher, in dem Punkt stimme ich mit Dir überein.
"Brave New World"

Und ob damals "die allgemeinen Regeln des sozialistischen Zusammenlebens
eingehalten wurden",
wer hätte dies überprüfen können?
Ich gehe mal davon aus, dass es in den Zimmern KEINE Überwachungskameras
gab.

Also hat sich doch nichts geändert, auch in Zeiten von Carola nicht.
Ich behaupte einfach, es ist mein Lebenspartner oder Lebenspartnerin und
gut ist.
Etwas Fantasie erwarte ich schon bei einem erwachsenen Menschen.

Damals wie auch heute wird niemand (behaupte ich mal, wenn er klaren
Verstandes ist)
dem Mann oder der Frau an der Rezeption sagen, dass er in Bekleidung
einer...Nutte ist.

Also alles wie gehabt.
Keine Probleme, außer man macht sich welche 😉


Bis denne
Achim
Martin Ebert
2020-05-30 05:48:59 UTC
Permalink
Post by Achim Ebeling
Post by Peter Veith
An volljährige unverheiratete Bürger ist auf Wunsch ein gemeinsames
Doppelzimmer zu vergeben, wenn entsprechende Zimmer frei sind und die
allgemeinen Regeln des  sozialistischen Zusammenlebens eingehalten
werden." (§§ 8, 13 ZGB; Stellungnahme der Vereinigung Interhotel,
Gastronomie 1/77, S. 30
Das war früher.
"Eine Wohnung oder ein Zimmer beziehen nur Gäste, denen der Kontakt
zueinander erlaubt ist - wie etwa Angehörige eines Haushalts oder
Lebenspartner."
Peter?
Was ist daran missverständlich? Du nimmst Deinen schwulen Freund mit
und ich meine Liebschaft: Sind ja alles Lebenspartner.

Warum ist übrigens neuerdings die gendergerechte Sprache bei Ver-
waltungsanordnungen wieder abgeschafft? Issja unglaublich.
Post by Achim Ebeling
Wo ist nun Dein Problem?
Untervögelt? Das ist doch deutlich herauszuhören.

Nein, im Ernst:
Du kennst Peter offensichtlich nicht. Er träumt sich eine DDR
zurück, die es so nie gab. Er diente zur Wende als junger Offizier
in einer hochmodernen Luftwaffenbude ganz kurz hinter Polen und
dachte wegen der Einöde, dass die eigentliche DDR noch viel
schöner als der ansich wirklich hochmoderne Stützpunkt sein müsse.

Dass Traumbild will er halt zurück. Und das ist ja ansich erstmal
menschlich verständlich.

Ich glaube ich, dass er sich wirklich eine Freundin suchen muss.
Mussjaniemandwissen. Und geht an der Rezeption als Lebenspartner
durch. Würde ja irgendwie auch stimmen.

Mt
Peter Veith
2020-05-30 06:19:59 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Untervögelt? Das ist doch deutlich herauszuhören.
Wow, ein Niveau hier.

Frohe Pfingsten!
Veith
--
“If money isn't loosened up, this sucker could go down"
George W. Bush, 2008
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Martin Ebert
2020-05-30 06:31:58 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Martin Ebert
Untervögelt? Das ist doch deutlich herauszuhören.
Wow, ein Niveau hier.
Ich kann da nix für - das warst Du.
Post by Peter Veith
Frohe Pfingsten!
Gleichso!

Mt
Wolf gang P u f f e
2020-05-30 07:03:05 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Peter Veith
An volljährige unverheiratete Bürger ist auf Wunsch ein gemeinsames
Doppelzimmer zu vergeben, wenn entsprechende Zimmer frei sind und die
allgemeinen Regeln des sozialistischen Zusammenlebens eingehalten
werden." (§§ 8, 13 ZGB; Stellungnahme der Vereinigung Interhotel,
Gastronomie 1/77, S. 30
Das war früher.
"Eine Wohnung oder ein Zimmer beziehen nur Gäste, denen der Kontakt
zueinander erlaubt ist - wie etwa Angehörige eines Haushalts oder
Lebenspartner."
Peter?
Was ist daran missverständlich? Du nimmst Deinen schwulen Freund mit
und ich meine Liebschaft: Sind ja alles Lebenspartner.
Da könnte ja jeder alles behaupten. Nein, so gehts natürlich nicht.
Gemeint sind wohl eingetragene(!) Lebenspartnerschaften.

Früher (ähm, also nicht zu weit zurück) konnte man es sich mit seiner
Sekretärin auf Dienstreise im gleichen Zimmer gemütlich machen.
Egal ob einer oder beide mit jeweils anderen Partnern verheiratet
waren. ...schöne Zeit!
Und heute?
Gemeinsames Zimmer nur mit eigenem "Hausdrachen" oder
Familienmitgliedern.
Es geht zurück ins Mittelalter.

W.
Achim Ebeling
2020-05-30 07:54:53 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Martin Ebert
Peter?
Was ist daran missverständlich? Du nimmst Deinen schwulen Freund mit
und ich meine Liebschaft: Sind ja alles Lebenspartner.
Da könnte ja jeder alles behaupten.
So ist es.
Wer sollte dies denn nachprüfen?
Es muss doch keine Heiratsurkunde vorgelegt werden.

Ich war in den Siebzigern als Bundesbürger auch in der Ari Kaserne in
Leipzig.
Weil nur EINER den Ausweis zeigen musste.
Mich hat niemand überprüft.
Aber ich will gar nicht daran denken was passiert wäre wenn sie gewusst
hätten das ich der Klassenfeind bin.
Wir waren allerdings auch nur in der Lido Bar, ich glaube es hieß so.
Post by Wolf gang P u f f e
Gemeint sind wohl eingetragene(!) Lebenspartnerschaften.
Wer will das denn überprüfen?
Auch ein Wirt hat nicht die Berechtigung meinen Personalausweis zu
verlangen.
Der muss glauben was ich ihm sage.

Noch nie musste ich in Deutschland meinen Pass oder Personalausweis in
einem Hotel zeigen.
Und ich habe seit 80 mehr in Hotels als zu Hause verbracht.
Post by Wolf gang P u f f e
Früher (ähm, also nicht zu weit zurück)  konnte man es sich mit seiner
Sekretärin auf Dienstreise im gleichen Zimmer gemütlich machen.
Egal ob einer oder beide mit jeweils anderen Partnern verheiratet
waren. ...schöne Zeit!
Und heute?
Ist es immer noch möglich.
Post by Wolf gang P u f f e
Es geht zurück ins Mittelalter.
So würde ich es nicht sehen.
Aber das Virus zeigt uns wie verblödet wir schon sind.


Bis denne
Achim
René Marquardt
2020-05-30 10:52:11 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Ich glaube ich, dass er sich wirklich eine Freundin suchen muss.
Mussjaniemandwissen. Und geht an der Rezeption als Lebenspartner
durch. Würde ja irgendwie auch stimmen.
In Staaten, in denen "common law" gilt, wie zB Colorado und Texas,
gilt man als verheiratet, wenn man wie ein verheiratetes Paar zusammenlebt
und sich oeffentlich als Paar darstellt, wie zB an Rezeptionen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Common-law_marriage
Ronald Konschak
2020-06-01 17:21:31 UTC
Permalink
Post by Achim Ebeling
Damals wie auch heute wird niemand (behaupte ich mal, wenn er klaren
Verstandes ist)
dem Mann oder der Frau an der Rezeption sagen, dass er in Bekleidung
einer...Nutte ist.
Ich ziehe mich niemals wie eine Nutte an, da kann ich wohl
problemlos einchecken.

Ronald.
--
Erst wenn das letzte Hirn gewaschen, die letzte Menschenwürde gebrochen und
euch die letzte Freiheit genommen wurde, werdet ihr merken, daß man mit
Zeitung lesen, wählen und Steuern zahlen keine Diktatur aufhält.
Wolf gang P u f f e
2020-05-30 09:37:21 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
An volljährige unverheiratete Bürger ist auf Wunsch ein gemeinsames
Doppelzimmer zu vergeben, wenn entsprechende Zimmer frei sind und die
allgemeinen Regeln des sozialistischen Zusammenlebens eingehalten
werden." (§§ 8, 13 ZGB; Stellungnahme der Vereinigung Interhotel,
Gastronomie 1/77, S. 30
Das war früher.
"Eine Wohnung oder ein Zimmer beziehen nur Gäste, denen der Kontakt
zueinander erlaubt ist - wie etwa Angehörige eines Haushalts oder
Lebenspartner."
http://n-tv.de/21812646
Das steht da aber unter Bayern.
...nicht dass das einen Unterschied machen würde. ;-)
Penn Erwin
2020-05-30 10:23:08 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Peter Veith
An volljährige unverheiratete Bürger ist auf Wunsch ein gemeinsames
Doppelzimmer zu vergeben, wenn entsprechende Zimmer frei sind und die
allgemeinen Regeln des sozialistischen Zusammenlebens eingehalten
werden." (§§ 8, 13 ZGB; Stellungnahme der Vereinigung Interhotel,
Gastronomie 1/77, S. 30
Das war früher.
"Eine Wohnung oder ein Zimmer beziehen nur Gäste, denen der Kontakt
zueinander erlaubt ist - wie etwa Angehörige eines Haushalts oder
Lebenspartner."
http://n-tv.de/21812646
Das steht da aber unter Bayern.
...nicht dass das einen Unterschied machen würde. ;-)
Das gilt nur während der Coronapandemie!.
--
Erwin
Wolf gang P u f f e
2020-05-30 10:35:46 UTC
Permalink
Post by Penn Erwin
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Peter Veith
An volljährige unverheiratete Bürger ist auf Wunsch ein gemeinsames
Doppelzimmer zu vergeben, wenn entsprechende Zimmer frei sind und die
allgemeinen Regeln des sozialistischen Zusammenlebens eingehalten
werden." (§§ 8, 13 ZGB; Stellungnahme der Vereinigung Interhotel,
Gastronomie 1/77, S. 30
Das war früher.
"Eine Wohnung oder ein Zimmer beziehen nur Gäste, denen der Kontakt
zueinander erlaubt ist - wie etwa Angehörige eines Haushalts oder
Lebenspartner."
http://n-tv.de/21812646
Das steht da aber unter Bayern.
...nicht dass das einen Unterschied machen würde. ;-)
Das gilt nur während der Coronapandemie!.
Schon klar, aber Peters Alarmglocken haben erstmal geläutet.
Ich fasste den Beitrag auch eher als Ironie auf.
Loading...