Discussion:
Hohe Priester allerorten!
Add Reply
Wilhelm Ernst
2021-10-13 09:09:01 UTC
Antworten
Permalink
Moins!
Da hier auch noch ein paar Selberdenker mitlesen, erlaube ich mir einen
Link auf einen geistvollen und sehr fundierten Artikel:
https://www.freidenker.org/?p=11398
Willi
--
You can fool some of the people all of the time,
and all of the people some of the time, but you
can not fool all of the people all of the time.
Abraham Lincoln
Dr. Joachim Neudert
2021-10-13 09:33:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wilhelm Ernst
Moins!
Da hier auch noch ein paar Selberdenker mitlesen, erlaube ich mir einen
https://www.freidenker.org/?p=11398
Willi
Und, hast Du dir schon überlegt, ob bei Dir die Impfung wirkt? Und was
erbrachten Deine Gedanken zum von Dir erwarteten Ergebnis einer
Coronainfektion bei Dir? Hast Du herausgefunden, was schlechter und was
besser ist für Dich? Denk scharf nach!

Für einen guten Selberdenker ist das sicher ganz präzise herauszukriegen.
--
Bitt um Vrzihung, di Tast " " klmmt manchmal...
Stephan Bumberger
2021-10-13 10:49:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Wilhelm Ernst
Moins!
Da hier auch noch ein paar Selberdenker mitlesen, erlaube ich mir einen
https://www.freidenker.org/?p=11398
Willi
Und, hast Du dir schon überlegt, ob bei Dir die Impfung wirkt? Und was
erbrachten Deine Gedanken zum von Dir erwarteten Ergebnis einer
Coronainfektion bei Dir? Hast Du herausgefunden, was schlechter und was
besser ist für Dich? Denk scharf nach!
Für einen guten Selberdenker ist das sicher ganz präzise herauszukriegen.
Die Antwort ist doch einfach. Corona gibt es nicht, also kann man sich
damit auch nicht infizieren.

Was bin ich froh, dass in D schon zu jedem Haus Wasserleitungen gebaut
worden sind. Würde man das erst jetzt machen, dann würden die
Frei-/Selbst-/Querdenker sofort die Gefahren von fließend Wasser
thematisieren. Leitungswasser macht krank!

Da ist nämlich Dihydrogenmonoxid drin, Monoxid ist tödlich! Denk mal
drüber nach!
--
Stephan
Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Rainer Maria Rilke, 21.9.1902
Frank Hucklenbroich
2021-10-13 11:11:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stephan Bumberger
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Wilhelm Ernst
Moins!
Da hier auch noch ein paar Selberdenker mitlesen, erlaube ich mir einen
https://www.freidenker.org/?p=11398
Willi
Und, hast Du dir schon überlegt, ob bei Dir die Impfung wirkt? Und was
erbrachten Deine Gedanken zum von Dir erwarteten Ergebnis einer
Coronainfektion bei Dir? Hast Du herausgefunden, was schlechter und was
besser ist für Dich? Denk scharf nach!
Für einen guten Selberdenker ist das sicher ganz präzise herauszukriegen.
Die Antwort ist doch einfach. Corona gibt es nicht, also kann man sich
damit auch nicht infizieren.
Was bin ich froh, dass in D schon zu jedem Haus Wasserleitungen gebaut
worden sind. Würde man das erst jetzt machen, dann würden die
Frei-/Selbst-/Querdenker sofort die Gefahren von fließend Wasser
thematisieren. Leitungswasser macht krank!
Als die Rote Armee 1945 nach Deutschland einmarschierte, haben einige
Soldaten angeblich Wasserhähne abmontiert, weil sie das Prinzip "Wasser aus
der Wand" von zuhause nicht kannten. Die Enttäuschung war dann groß, als
das daheim im Ural nicht funktionierte. Denn daß man dazu auch
Wasserleitungen braucht, hatte ihnen keiner erklärt.

Grüße,

Frank
Gerhard Hoffmann
2021-10-13 11:25:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Stephan Bumberger
Was bin ich froh, dass in D schon zu jedem Haus Wasserleitungen gebaut
worden sind. Würde man das erst jetzt machen, dann würden die
Frei-/Selbst-/Querdenker sofort die Gefahren von fließend Wasser
thematisieren. Leitungswasser macht krank!
Als die Rote Armee 1945 nach Deutschland einmarschierte, haben einige
Soldaten angeblich Wasserhähne abmontiert, weil sie das Prinzip "Wasser aus
der Wand" von zuhause nicht kannten. Die Enttäuschung war dann groß, als
das daheim im Ural nicht funktionierte. Denn daß man dazu auch
Wasserleitungen braucht, hatte ihnen keiner erklärt.
Als wir (3 Berliner Segelflugvereine) ein Stück des alten Militärplatzes
NeuRuppin gekauft haben, war in den paar verbliebenen Gebäuden kein
Meter Wasserrohr und kein cm Kabel mehr vorhanden.
Sogar die hochqualitativen Beton-Deckplatten der Startbahn wurden
ausgeflogen(!) soweit die Reststartbahn noch zum Abheben reichte.


Gerhard
Bernd Schwegmann
2021-10-13 11:33:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gerhard Hoffmann
Als wir (3 Berliner Segelflugvereine) ein Stück des alten Militärplatzes
NeuRuppin gekauft haben, war in den paar verbliebenen Gebäuden kein
Meter Wasserrohr und kein cm Kabel mehr vorhanden.
Sogar die hochqualitativen Beton-Deckplatten der Startbahn wurden
ausgeflogen(!) soweit die Reststartbahn noch zum Abheben reichte.
"dont mention the war"
Dem Steuerzahler wars wg. der Einheit die Sache wert!


SCNR
BS+
Gerhard Hoffmann
2021-10-13 13:38:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd Schwegmann
Post by Gerhard Hoffmann
Als wir (3 Berliner Segelflugvereine) ein Stück des alten Militärplatzes
NeuRuppin gekauft haben, war in den paar verbliebenen Gebäuden kein
Meter Wasserrohr und kein cm Kabel mehr vorhanden.
Sogar die hochqualitativen Beton-Deckplatten der Startbahn wurden
ausgeflogen(!) soweit die Reststartbahn noch zum Abheben reichte.
"dont mention the war"
Dem Steuerzahler wars wg. der Einheit die Sache wert!
Das war eher ein russisches Problem. Flieger und Kerosin
waren da ohne Ende; Klos und Spiegel und Baumaterial eher nicht.

Rational wurde damals eh nicht gehandelt. Unser Projekt wäre fast
gescheitert. Die Stadt wollte unbedingt, dass wir die Betonbahn
erhalten müssten, weil die anderen reichen Wessies sicherlich bald
mit ihren Learjets einschweben würden um das Ruppiner Land mit den
Wohltaten der Industrialisierung zu überschwemmen. Als ob Segelflieger
eine Betonbahn wollten. Oder gar Learjets. Oder die Kosten für WWII-
Bomben und den Kerosin-See auf dem Grundwasser.

Immerhin gab's nur einen Alteigentümer, wenn auch alle 8 Wochen
einen anderen. Ein alternativer Platz (alter Agrarflugplatz süd-östlich)
hatte in NullkommaNix plötzlich +- 200 Alteigentümer mit windigen
Ansprüchen. Man glaubt nicht, was 5 qm Acker kosten können wenn
ringsherum alle andern schon zugesagt haben.

Gerhard
Hans-R. Biermann
2021-10-13 12:49:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gerhard Hoffmann
Post by Frank Hucklenbroich
Als die Rote Armee 1945 nach Deutschland einmarschierte, haben einige
Soldaten angeblich Wasserhähne abmontiert, weil sie das Prinzip "Wasser aus
der Wand" von zuhause nicht kannten. Die Enttäuschung war dann groß, als
das daheim im Ural nicht funktionierte. Denn daß man dazu auch
Wasserleitungen braucht, hatte ihnen keiner erklärt.
Als wir (3 Berliner Segelflugvereine) ein Stück des alten Militärplatzes
NeuRuppin gekauft haben, war in den paar verbliebenen Gebäuden kein
Meter Wasserrohr und kein cm Kabel mehr vorhanden.
Sogar die hochqualitativen Beton-Deckplatten der Startbahn wurden
ausgeflogen(!) soweit die Reststartbahn noch zum Abheben reichte.
Ich bin Frühjahr 1993 mit der Fähre von Mukran/Rügen nach Memel/Klaipeda
gefahren, da war die Rückverlegung der russischen Truppen voll im Gange.
Vom Oberdeck konnte ich in die offenen Güterwagen hineinsehen, die waren
voller Schrott: herausgetrennte Leitungsrohre, Gußheizkörper und dergleichen.

FR
Martin Ebert
2021-10-14 18:03:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gerhard Hoffmann
Post by Frank Hucklenbroich
Als die Rote Armee 1945 nach Deutschland einmarschierte, haben einige
Soldaten angeblich Wasserhähne abmontiert, weil sie das Prinzip "Wasser aus
der Wand" von zuhause nicht kannten. Die Enttäuschung war dann groß, als
das daheim im Ural nicht funktionierte. Denn daß man dazu auch
Wasserleitungen braucht, hatte ihnen keiner erklärt.
Als wir (3 Berliner Segelflugvereine) ein Stück des alten Militärplatzes
NeuRuppin gekauft haben, war in den paar verbliebenen Gebäuden kein
Meter Wasserrohr und kein cm Kabel mehr vorhanden.
Das kann ganz gut die ABM-Kolonne gewesen sein. Denn normaler-
weise sah es nach dem Abzug wie Müllhalde aus.
Post by Gerhard Hoffmann
Sogar die hochqualitativen Beton-Deckplatten der Startbahn wurden
ausgeflogen(!) soweit die Reststartbahn noch zum Abheben reichte.
Das hat mit den Erfahrungen sowjetischer Kommandeure zu tun,
hatten wir das Thema nicht schon einmal? Wenn eine Einheit
verlegt wurde, wusste der Kommandeur genau, dass am neuen
Standort die Wasserhähne, die Heizregulatoren, die Türklinken
usw. fehlen. Also befahl er, alles abzubauen und mitzunehmen:
Ein großer Kreisverkehr.

Beim Abzug aus Deutschland war es noch schwieriger:
Viele Einheiten hatten keinen neuen Standort im Sinne einer
Kaserne, die kamen auf ein grünes Feld und mussten selbst
aufbauen - Truppeneigenleistung heißt das so schön. Da macht
es sich gut, dass man die Wasserhähne schon hat - denn Bau-
märkte hatten die auch nicht.
Frank Möller
2021-10-13 11:37:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Stephan Bumberger
Was bin ich froh, dass in D schon zu jedem Haus Wasserleitungen gebaut
worden sind. Würde man das erst jetzt machen, dann würden die
Frei-/Selbst-/Querdenker sofort die Gefahren von fließend Wasser
thematisieren. Leitungswasser macht krank!
Als die Rote Armee 1945 nach Deutschland einmarschierte, haben einige
Soldaten angeblich Wasserhähne abmontiert, weil sie das Prinzip "Wasser aus
der Wand" von zuhause nicht kannten. Die Enttäuschung war dann groß, als
das daheim im Ural nicht funktionierte. Denn daß man dazu auch
Wasserleitungen braucht, hatte ihnen keiner erklärt.
Chlor, und WCs haben sie angeblich für Kartoffelspülmaschinen gehalten, um
sich dann zu wundern, daß die Kartoffeln weg waren, als mit der Kette die
Spülmschine "angeschaltet" wurde...

Wahrscheinlich entspringen solche Legenden der Einstellung "Eigentlich
können die froh sein, daß sie während und nach dem Überfall ein bißchen
Kultur von uns abschauen konnten", mit der die "Herrenmenschen" sich die
Niederlage gegen diese "Steinzeitmenschen" schönzureden versuchten, denn
wie kann es denn sein, daß die "Herrenrasse" gegen "solche Untermenschen"
letztlich gnadenlos unterlegen war, weil sie _mit_ _Anlauf_ zu blöde waren,
aus dem grandios gescheiterten Napoleon-Feldzug auch nur einen halben Furz
weit etwas zu lernen?

--
Bernd Schwegmann
2021-10-14 23:46:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Möller
Wahrscheinlich entspringen solche Legenden der Einstellung "Eigentlich
können die froh sein, daß sie während und nach dem Überfall ein bißchen
Kultur von uns abschauen konnten", mit der die "Herrenmenschen" sich die
Niederlage gegen diese "Steinzeitmenschen" schönzureden versuchten, denn
wie kann es denn sein, daß die "Herrenrasse" gegen "solche Untermenschen"
letztlich gnadenlos unterlegen war, weil sie _mit_ _Anlauf_ zu blöde waren,
aus dem grandios gescheiterten Napoleon-Feldzug auch nur einen halben Furz
weit etwas zu lernen?
Hömma Frankie,

usenet vergißt nix; Was ist aus deinem ionischen Incubus (popodoppelplus
o.Ä) ) geworden? Ansage frisch!


BS+
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2021-10-13 11:54:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Als die Rote Armee 1945 nach Deutschland einmarschierte, haben
einige Soldaten angeblich Wasserhähne abmontiert, weil sie das
Prinzip "Wasser aus der Wand" von zuhause nicht kannten. Die
Enttäuschung war dann groß, als das daheim im Ural nicht
funktionierte. Denn daß man dazu auch Wasserleitungen braucht,
hatte ihnen keiner erklärt.
Im Grund genommen hätte das beim Abmontieren der Wasserhähne
eigentlich auffallen müssen.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan. über den flauen Klee zu loben!
(Sloganizer)
Dr. Joachim Neudert
2021-10-13 11:58:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Frank Hucklenbroich
Als die Rote Armee 1945 nach Deutschland einmarschierte, haben
einige Soldaten angeblich Wasserhähne abmontiert, weil sie das
Prinzip "Wasser aus der Wand" von zuhause nicht kannten. Die
Enttäuschung war dann groß, als das daheim im Ural nicht
funktionierte. Denn daß man dazu auch Wasserleitungen braucht,
hatte ihnen keiner erklärt.
Im Grund genommen hätte das beim Abmontieren der Wasserhähne
eigentlich auffallen müssen.
Servus,
Stefan
Klingt sehr nach Urban Legend Also dass sie die Wasserhähne abmontiert und
geklaut haben glaube ich sofort. Aber nicht dass sie erwartet haben dass
die Wasser liefern ohne zuführende Rohrleitung.

Mit Wasserleitungen in den verschiedensten Formen hat die Menschheit seit
mindestens 3000 Jahren Erfahrung. Auch hinter dem Ural.
--
please forgive my iPhone typos
Achim Ebeling
2021-10-13 13:38:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Frank Hucklenbroich
Als die Rote Armee 1945 nach Deutschland einmarschierte, haben
einige Soldaten angeblich Wasserhähne abmontiert, weil sie das
Prinzip "Wasser aus der Wand" von zuhause nicht kannten. Die
Enttäuschung war dann groß, als das daheim im Ural nicht
funktionierte. Denn daß man dazu auch Wasserleitungen braucht,
hatte ihnen keiner erklärt.
Im Grund genommen hätte das beim Abmontieren der Wasserhähne
eigentlich auffallen müssen.
Servus,
Stefan
Klingt sehr nach Urban Legend Also dass sie die Wasserhähne abmontiert und
geklaut haben glaube ich sofort. Aber nicht dass sie erwartet haben dass
die Wasser liefern ohne zuführende Rohrleitung.
Mit Wasserleitungen in den verschiedensten Formen hat die Menschheit seit
mindestens 3000 Jahren Erfahrung. Auch hinter dem Ural.
Es gibt viele dumme Geschichten über die Russen.
So auch diese:
Haben ihre Kartoffeln in der Klosettschüssel waschen wollen und sind
nach dem "Ziehen" in den Keller gelaufen und wollten sehen wo die
Kartoffeln sind.

Es ist halt immer noch so, dass man die Russen für blöd hält.

Ein alter Kollege sagte mal, wenn wir kamen, er war Fallschirmjäger in
WW 2, dann sind sie gelaufen wie die Hasen, die Russen.
Ja, sagte ich, bis nach Berlin sind sie gelaufen!
Da hat er eine ganze Weile nicht mehr mit mir gesprochen.
--
Bis denne
Achim
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2021-10-14 06:27:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Frank Hucklenbroich
Als die Rote Armee 1945 nach Deutschland einmarschierte, haben
einige Soldaten angeblich Wasserhähne abmontiert, weil sie das
Prinzip "Wasser aus der Wand" von zuhause nicht kannten. Die
Enttäuschung war dann groß, als das daheim im Ural nicht
funktionierte. Denn daß man dazu auch Wasserleitungen braucht,
hatte ihnen keiner erklärt.
Im Grund genommen hätte das beim Abmontieren der Wasserhähne
eigentlich auffallen müssen.
Klingt sehr nach Urban Legend Also dass sie die Wasserhähne
abmontiert und geklaut haben glaube ich sofort. Aber nicht dass
sie erwartet haben dass die Wasser liefern ohne zuführende
Rohrleitung.
Bingo.

Das gros der Soldaten kommt ja nicht unbedingt aus reichen
Verhältnissen, und die schlechteren Verhältnisse waren damals bei
uns schlecht, in Russland noch einmal deutlich schlechter. Dass man
Wasserhähne und Kloschüsseln gut brauchen konnte: jederzeit. Die
gab's damals ja noch nicht einmal bei uns flächendeckend für jeden
Haushalt. Den Rest hat sich die Bevölkerung dann dazugereimt; so
nett waren die Russen zur Bevölkerung wenigstens hierzulande und zum
größten Teil nicht, da war dergleichen sicherlich auch gut zur
Selbsttherapie.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Wässrig bleibt wässrig: Und dafür Stefan!
(Sloganizer)
Hodo Klowalski
2021-10-13 17:32:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Als die Rote Armee 1945 nach Deutschland einmarschierte, haben einige
Soldaten angeblich Wasserhähne abmontiert, weil sie das Prinzip "Wasser aus
der Wand" von zuhause nicht kannten. Die Enttäuschung war dann groß, als
das daheim im Ural nicht funktionierte. Denn daß man dazu auch
Wasserleitungen braucht, hatte ihnen keiner erklärt.
Ich kenne diese Story mit Glühbirnen und Lichtschaltern.

Hodo
Bernd Ullrich
2021-10-13 18:36:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hodo Klowalski
Post by Frank Hucklenbroich
Als die Rote Armee 1945 nach Deutschland einmarschierte, haben einige
Soldaten angeblich Wasserhähne abmontiert, weil sie das Prinzip "Wasser aus
der Wand" von zuhause nicht kannten. Die Enttäuschung war dann groß, als
das daheim im Ural nicht funktionierte. Denn daß man dazu auch
Wasserleitungen braucht, hatte ihnen keiner erklärt. äxte
Ich kenne diese Story mit Glühbirnen und Lichtschaltern.
Angeblich sollen die techn. Zeichnungen der Rakete mit der Gagarin
flog auf Birkenrinde gemalt worden sein. Da in den K-Büros Gerätschaften
zum anspitzen der dazu benötigten Bleistifte unbekannt waren wurden
dazu Äxte verwendet.

BU
Erwin Schlogmi
2021-10-13 18:55:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd Ullrich
Post by Hodo Klowalski
Post by Frank Hucklenbroich
Als die Rote Armee 1945 nach Deutschland einmarschierte, haben einige
Soldaten angeblich Wasserhähne abmontiert, weil sie das Prinzip "Wasser aus
der Wand" von zuhause nicht kannten. Die Enttäuschung war dann groß, als
das daheim im Ural nicht funktionierte. Denn daß man dazu auch
Wasserleitungen braucht, hatte ihnen keiner erklärt. äxte
Ich kenne diese Story mit Glühbirnen und Lichtschaltern.
Angeblich sollen die techn. Zeichnungen der Rakete mit der Gagarin
flog auf Birkenrinde gemalt worden sein. Da in den K-Büros Gerätschaften
zum anspitzen der dazu benötigten Bleistifte unbekannt waren wurden
dazu Äxte verwendet.
BU
Das Resultat zählt! Die T-34 wurden ja auch aus einem Block Eisen gefeilt.

Erwin
Wolf gang P u f f e
2021-10-14 10:58:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Erwin Schlogmi
Post by Bernd Ullrich
Post by Hodo Klowalski
Post by Frank Hucklenbroich
Als die Rote Armee 1945 nach Deutschland einmarschierte, haben einige
Soldaten angeblich Wasserhähne abmontiert, weil sie das Prinzip "Wasser aus
der Wand" von zuhause nicht kannten. Die Enttäuschung war dann groß, als
das daheim im Ural nicht funktionierte. Denn daß man dazu auch
Wasserleitungen braucht, hatte ihnen keiner erklärt. äxte
Ich kenne diese Story mit Glühbirnen und Lichtschaltern.
Angeblich sollen die techn. Zeichnungen der Rakete mit der Gagarin
flog auf Birkenrinde gemalt worden sein. Da in den K-Büros Gerätschaften
zum anspitzen der dazu benötigten Bleistifte unbekannt waren wurden
dazu Äxte verwendet.
BU
Das Resultat zählt! Die T-34 wurden ja auch aus einem Block Eisen gefeilt.
T34 auch? Nee, das sind jetzt aber Fakenews, oder?
Also Dampfloks und PKWs der Marke Saporoshez wurden aus einem Block
Eisen gefeilt.
Das steht sogar in Wikipedia und da muss es wohl auch stimmen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Lokomofeilow
;-)
Wilhelm Ernst
2021-10-13 17:37:14 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 13 Oct 2021 11:33:08 +0200hat "Dr. Joachim Neudert"
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by Wilhelm Ernst
Moins!
Da hier auch noch ein paar Selberdenker mitlesen, erlaube ich mir einen
https://www.freidenker.org/?p=11398
Willi
Und, hast Du dir schon überlegt, ob bei Dir die Impfung wirkt? Und was
erbrachten Deine Gedanken zum von Dir erwarteten Ergebnis einer
Coronainfektion bei Dir? Hast Du herausgefunden, was schlechter und was
besser ist für Dich? Denk scharf nach!
Für einen guten Selberdenker ist das sicher ganz präzise herauszukriegen.
Deine Fragen treffen zwar nicht den Inhalt des verlinkten Artikels -
aber das ist man gewohnt. Intellektuelle Auseinandersetzung ist
abtrainiert, da sie eventuell das Weltbild beschädigen könnte.
Und ja - ich habe mir das Thema durchdacht und folge in diesem Fall den
Empfehlungen unseres großen Prof.Drosten...Allerdings vermute ich, dass
bei mir die Reihenfolge eine andere war.
Es gibt auch im zweiten Jahr der Pandemie immer noch keine offizielle
wissenschaftliche Kohortenstudie zu Infektionswegen und Immunität, so
dass alle "Spezialisten" nur Meinungen zum Besten geben können.
Willi
Peter McD
2021-10-13 09:52:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wilhelm Ernst
Moins!
Da hier auch noch ein paar Selberdenker mitlesen, erlaube ich mir einen
https://www.freidenker.org/?p=11398
Pragmatiker sehen das anders.

https://www.nytimes.com/2021/10/12/opinion/covid-germany-masks-vaccines.html

Peter
Heinz Tauer
2021-10-13 10:21:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wilhelm Ernst
Moins!
Da hier auch noch ein paar Selberdenker mitlesen, erlaube ich mir einen
https://www.freidenker.org/?p=11398
Willi
Du und Selberdenker - Freidenker , darf man mal kräftig lachen?
--
Gruß
Heinz
Frank Möller
2021-10-13 10:21:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wilhelm Ernst
Moins!
Da hier auch noch ein paar Selberdenker mitlesen, erlaube ich mir einen
https://www.freidenker.org/?p=11398
Und jetzt glaubst Du, weil Du einen Link abkübelst, ohne ein einziges
weiteres Wort dazu zu sagen, es nur als "geistvoll und sehr fundiert"
bezeichnest, kann keiner mehr an sich halten und stante pede springen alle
und ziehen sich das rein wie eine Line? Apropos: Muß das ins linke oder
ins rechte Nasenloch?

Im übrigen meine ich, daß all diese "wahren Recken", die "das Abendland
vor dem Impfterrorismus retten" wollen und "müssen", sich noch viel mehr
winden und kreischen würden, wenn es noch keinen Impfstoff gäbe.

Dann würden sie schreien, daß es doch für jede jährliche Grippewelle einen
Impfstoff gibt, aber wieso denn dann nicht auch "einfach" für so eine
alberne Corona, die doch "auch nur eine kleine Grippe" ist?

Jetzt gibt es einen Impfstoff, der dank entsprechender Vor-Forschung sehr
schnell verfügbar war, aber nun ist genau _*das*_ etwas, was mit dem Eifer
von Teufelsaustreibungen niedergemacht werden muß.

Gibt es einen Impfstoff, ist der des Teufels; gäbe es keinen, wäre das
ebenso Teufelswerk.

Das ist wie mit den angeblichen Hexen: Haben sie es nicht überlebt, wenn
man sie minutenlang unter Wasser tauchte, waren es "gottesfürchtige Weiber,
die der Herr zu sich rief"; und haben sie es doch überlebt, "mußten" es
Hexen sein und sie wurden unter dem jubelnden Geschrei der "echten
Gläubigen" lebendig verbrannt. Nach demselben Schema handeln die Covidioten
heutzutage.

Fazit: Covidioten sind und bleiben in jedem Fall Covidioten.

--
Gunter Kühne
2021-10-13 11:51:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wilhelm Ernst
Moins!
Da hier auch noch ein paar Selberdenker mitlesen, erlaube ich mir einen
https://www.freidenker.org/?p=11398
Willi
Wird sowieso nur jeder drüber schwafeln. Gelesen haben das die
wenigsten. Dann dann wüssten sie ja das das mit den Cocvidioten oder wie
die heißen, gerade gar nichts zu tun hat.
Aber O.K. Gläubige werden ungläubige immer wieder bekämpfen.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Wilhelm Ernst
2021-10-13 17:08:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunter Kühne
Post by Wilhelm Ernst
Moins!
Da hier auch noch ein paar Selberdenker mitlesen, erlaube ich mir einen
https://www.freidenker.org/?p=11398
Willi
Wird sowieso nur jeder drüber schwafeln. Gelesen haben das die
wenigsten. Dann dann wüssten sie ja das das mit den Cocvidioten oder wie
die heißen, gerade gar nichts zu tun hat.
Aber O.K. Gläubige werden ungläubige immer wieder bekämpfen.
Danke GK - wenigstens einer hats gelesen und verstanden. Die anderen
haben eigentlich nur bestätigt, dass sie einem Narrativ (oder einem
Dogma?) folgen. Sei es: Die Russen sind ungebildet oder: Wer eine
abweichende Meinung zum Narrativ hat, ist ein Covidiot. Bestätigt doch
sehr schön, was #allesaufdentisch u.a. thematisiert haben.
Willi
gunter kühne
2021-10-13 17:12:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wilhelm Ernst
Post by Gunter Kühne
Post by Wilhelm Ernst
Moins!
Da hier auch noch ein paar Selberdenker mitlesen, erlaube ich mir einen
https://www.freidenker.org/?p=11398
Willi
Wird sowieso nur jeder drüber schwafeln. Gelesen haben das die
wenigsten. Dann dann wüssten sie ja das das mit den Cocvidioten oder wie
die heißen, gerade gar nichts zu tun hat.
Aber O.K. Gläubige werden ungläubige immer wieder bekämpfen.
Danke GK - wenigstens einer hats gelesen und verstanden. Die anderen
haben eigentlich nur bestätigt, dass sie einem Narrativ (oder einem
Dogma?) folgen. Sei es: Die Russen sind ungebildet oder: Wer eine
abweichende Meinung zum Narrativ hat, ist ein Covidiot. Bestätigt doch
sehr schön, was #allesaufdentisch u.a. thematisiert haben.
Willi
Wir hatten ja nicht immer dieselbe Meinung:) aber hier gebe ich dir
vollkommen Recht. Erstmal empören, um was es wirklich geht machen wir
später. Ich befürchte so wird auch die neue Regierung.
klaus reile
2021-10-13 18:54:59 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 13 Oct 2021 19:08:18 +0200
Am Wed, 13 Oct 2021 13:51:09 +0200hat Gunter Kühne
Post by Gunter Kühne
Post by Wilhelm Ernst
Moins!
Da hier auch noch ein paar Selberdenker mitlesen, erlaube ich mir
https://www.freidenker.org/?p=11398
Willi
Wird sowieso nur jeder drüber schwafeln. Gelesen haben das die
wenigsten. Dann dann wüssten sie ja das das mit den Cocvidioten oder
wie die heißen, gerade gar nichts zu tun hat.
Aber O.K. Gläubige werden ungläubige immer wieder bekämpfen.
Danke GK - wenigstens einer hats gelesen und verstanden. Die anderen
haben eigentlich nur bestätigt, dass sie einem Narrativ (oder einem
Dogma?) folgen. Sei es: Die Russen sind ungebildet oder: Wer eine
abweichende Meinung zum Narrativ hat, ist ein Covidiot. Bestätigt doch
sehr schön, was #allesaufdentisch u.a. thematisiert haben.
Willi
Tja, es ist aber auch alles Auslegungssache:

"Wo Segen ist, kann der Fluch nicht weit sein. Und so kommentiert die
Deutsche Welle am 1. Juni 2020 unter der Überschrift „Das Pfingstwunder
und der Corona-Fluch“, wie sich grenzenlose Kommunikation im Internet
zum Fluch für die Pandemieerzählung entwickeln kann. Die Befürchtungen
sind begründet, angesichts der Lutherbibel und ihrer Auswirkungen auf
die katholische Kirche."

War man bei den ganzen "Frühlingen" in Nordafrika, Libyen und Syrien
noch so froh über die sog. sozialen Medien, kommen sie ihnen nun doch
recht ungelegen. Man kann eben nicht immer alles nach Wunsch haben.

Und: Von hoch offizieller Stelle hat man uns seit Beginn der Seuche mit
1000den sich widersprechenden "Neuigkeiten" ziemlich tüddelig gemacht.
Allein bezüglich der zu den später zu erwartenden Nebenwirkungen der
Impfung. Ist es da so verwunderlich, dass die Zahl der Impfskeptiker
steigt? Sie sagten zu Beginn der Seuche auch, sind etwa 65% der Bürger
geimpft, würde eine Herdenimmunität eintreten. Sind wir nicht
inzwischen bei ~65%?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
Peter McD
2021-10-13 19:26:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
...
Und: Von hoch offizieller Stelle hat man uns seit Beginn der Seuche mit
1000den sich widersprechenden "Neuigkeiten" ziemlich tüddelig gemacht.
Allein bezüglich der zu den später zu erwartenden Nebenwirkungen der
Impfung. Ist es da so verwunderlich, dass die Zahl der Impfskeptiker
steigt? Sie sagten zu Beginn der Seuche auch, sind etwa 65% der Bürger
geimpft, würde eine Herdenimmunität eintreten. Sind wir nicht
inzwischen bei ~65%?
Das nehme ich anders war. Die Zahl der Impfskeptiker fällt, was
überhaupt nicht verwunderlich ist.

Peter
klaus reile
2021-10-13 20:52:35 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 13 Oct 2021 21:26:07 +0200
Post by Peter McD
Post by klaus reile
...
Und: Von hoch offizieller Stelle hat man uns seit Beginn der Seuche
mit 1000den sich widersprechenden "Neuigkeiten" ziemlich tüddelig
gemacht. Allein bezüglich der zu den später zu erwartenden
Nebenwirkungen der Impfung. Ist es da so verwunderlich, dass die
Zahl der Impfskeptiker steigt? Sie sagten zu Beginn der Seuche
auch, sind etwa 65% der Bürger geimpft, würde eine Herdenimmunität
eintreten. Sind wir nicht inzwischen bei ~65%?
Das nehme ich anders war. Die Zahl der Impfskeptiker fällt, was
überhaupt nicht verwunderlich ist.
Peter
Hätte ich schreiben sollen, die Zahl der Impfwilligen stagniert? Das
sagten sie auch so im TV. Und die Lockangebote für Impfunwillige, über
die in Tagesschau und Heute berichtet wird, sind das alles stories?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
Bernd Schwegmann
2021-10-13 22:55:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter McD
Post by klaus reile
...
Und: Von hoch offizieller Stelle hat man uns seit Beginn der Seuche mit
1000den sich widersprechenden "Neuigkeiten" ziemlich tüddelig gemacht.
Allein bezüglich der zu den später zu erwartenden Nebenwirkungen der
Impfung. Ist es da so verwunderlich, dass die Zahl der Impfskeptiker
steigt? Sie sagten zu Beginn der Seuche auch, sind etwa 65% der Bürger
geimpft, würde eine Herdenimmunität eintreten. Sind wir nicht
inzwischen bei ~65%?
Das nehme ich anders war. Die Zahl der Impfskeptiker fällt, was
überhaupt nicht verwunderlich ist.
Gott seis gelobt, getrommelt und gepfiffen!


BS+
Dietz Proepper
2021-10-14 06:51:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter McD
Post by klaus reile
...
Und: Von hoch offizieller Stelle hat man uns seit Beginn der Seuche
mit 1000den sich widersprechenden "Neuigkeiten" ziemlich tüddelig
gemacht. Allein bezüglich der zu den später zu erwartenden
Nebenwirkungen der Impfung. Ist es da so verwunderlich, dass die
Zahl der Impfskeptiker steigt? Sie sagten zu Beginn der Seuche
auch, sind etwa 65% der Bürger geimpft, würde eine Herdenimmunität
eintreten. Sind wir nicht inzwischen bei ~65%?
Das nehme ich anders war. Die Zahl der Impfskeptiker fällt, was
überhaupt nicht verwunderlich ist.
Natürliche Selektion? *duck*
Matthias Eißing
2021-10-14 07:20:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter McD
Das nehme ich anders war. Die Zahl der Impfskeptiker fällt, was
überhaupt nicht verwunderlich ist.
Man schau sich mal an, zB hier
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/robert-koch-institut-meldet-12-382-neuinfektionen-a-0e996c0a-10f8-4fc6-b440-44866cb3b411
wo die Leute geimpft sind, und wo die Leute wegsterben bzw (Vorstufe)
infiziert sind.

Kausaler Zusammenhang?

Wenn man das noch auf die politische Gesinnung (nicht alle! Aber viele)
projiziert: Kein Mitleid :-)

SCNR!
--
cu://Matthias.Eißing.de
Wolf gang P u f f e
2021-10-15 10:09:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter McD
Post by klaus reile
...
Und: Von hoch offizieller Stelle hat man uns seit Beginn der Seuche mit
1000den sich widersprechenden "Neuigkeiten" ziemlich tüddelig gemacht.
Allein bezüglich der zu den später zu erwartenden Nebenwirkungen der
Impfung. Ist es da so verwunderlich, dass die Zahl der Impfskeptiker
steigt? Sie sagten zu Beginn der Seuche auch, sind etwa 65% der Bürger
geimpft, würde eine Herdenimmunität eintreten. Sind wir nicht
inzwischen bei ~65%?
Das nehme ich anders war. Die Zahl der Impfskeptiker fällt, was
überhaupt nicht verwunderlich ist.
Eine Impfung ändert nicht die Einstellung zu selbiger!

Es gibt (ich möchte behaupten ziemlich viele!) Impfskeptiker, die sich
dennoch haben impfen lassen.
Gunter Kühne
2021-10-15 10:13:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Peter McD
Post by klaus reile
...
Und: Von hoch offizieller Stelle hat man uns seit Beginn der Seuche mit
1000den sich widersprechenden "Neuigkeiten" ziemlich tüddelig gemacht.
Allein bezüglich der zu den später zu erwartenden Nebenwirkungen der
Impfung. Ist es da so verwunderlich, dass die Zahl der Impfskeptiker
steigt? Sie sagten zu Beginn der Seuche auch, sind etwa 65% der Bürger
geimpft, würde eine Herdenimmunität eintreten. Sind wir nicht
inzwischen bei ~65%?
Das nehme ich anders war. Die Zahl der Impfskeptiker fällt, was
überhaupt nicht verwunderlich ist.
Eine Impfung ändert nicht die Einstellung zu selbiger!
Es gibt (ich möchte behaupten ziemlich viele!) Impfskeptiker, die sich
dennoch haben impfen lassen.
Ja, nach Abwägung der Umstände.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Lars Gebauer
2021-10-14 09:45:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
"Wo Segen ist, kann der Fluch nicht weit sein. Und so kommentiert die
Deutsche Welle am 1. Juni 2020 unter der Überschrift „Das Pfingstwunder
und der Corona-Fluch“, wie sich grenzenlose Kommunikation im Internet
zum Fluch für die Pandemieerzählung entwickeln kann. Die Befürchtungen
sind begründet, angesichts der Lutherbibel und ihrer Auswirkungen auf
die katholische Kirche."
Tja. Zu DDR-Zeiten hat die Aktuelle Kamera die Wahrheit verkündet - und
aus die Maus. Diskussion überflüssig.

Möglicherweise wünscht sich die DW ja diese Zeiten zurück.
Post by klaus reile
War man bei den ganzen "Frühlingen" in Nordafrika, Libyen und Syrien
noch so froh über die sog. sozialen Medien, kommen sie ihnen nun doch
recht ungelegen. Man kann eben nicht immer alles nach Wunsch haben.
Manchmal erschaffen sich die Medien ihre eigenen Traumrealitäten. Das
Erwachen ist dann manchmal arg ernüchternd.
Post by klaus reile
Und: Von hoch offizieller Stelle hat man uns seit Beginn der Seuche mit
1000den sich widersprechenden "Neuigkeiten" ziemlich tüddelig gemacht.
Ihr seid selbst und ganz alleine Schuld, wenn Ihr euch von jeder neuen
Sau, die durchs Dorf getrieben wird, tüddelig machen laßt. Auch dann,
wenn es sich um eine offizielle Sau handelt.
Post by klaus reile
Allein bezüglich der zu den später zu erwartenden Nebenwirkungen der
Impfung.
Sieh' es mal andersrum: Es hat noch *nie* eine Epidemie/Pandemie
gegeben, die in derart epischer Breite in all ihren Facetten diskutiert
und kommentiert wurde. Insofern hast Du gerade eine Premiere erlebt.
Bzw., erlebst diese immer noch. Du bist mittendrin statt nur dabei.
Post by klaus reile
Ist es da so verwunderlich, dass die Zahl der Impfskeptiker steigt?
Nein. Die Zahl der Blöden ist mehr oder weniger konstant. Lediglich die
Zusammensetzung wechselt hin und wieder.
Post by klaus reile
Sie sagten zu Beginn der Seuche auch, sind etwa 65% der Bürger
geimpft, würde eine Herdenimmunität eintreten. Sind wir nicht
inzwischen bei ~65%?
Die Ansprüche sind gestiegen. :)
--
هرگز گربه خود را مجبور به معاشرت با انسان‌ها، سگ‌ها یا سایر گربه‌ها نکنید
Stephan Bumberger
2021-10-14 10:02:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by klaus reile
Sie sagten zu Beginn der Seuche auch, sind etwa 65% der Bürger
geimpft, würde eine Herdenimmunität eintreten. Sind wir nicht
inzwischen bei ~65%?
Die Ansprüche sind gestiegen. :)
Das Schlimme bei solchen Diskussionen ist, dass auch sehr berechtigte
Kritik gekapert wird und man immer sofort den Stempel "Querdenker"
abbekommt, wenn man Teile selber kritisiert.

Natürlich hatte Merkel Anfangs gesagt, bei etwa 65 % Immunität - egal ob
durch Impfung oder Infektion - kann man wieder zur Normalität
zurückkehren. Das wurde auch im Juli nochmals wiederholt. Auch
Kanzleramtsminister Braun sprach davon im März 2021. Selbst der
Gesundheitsexpertenimitator sprach davon, dass man dem dänischen Vorbild
(von dem er Anfangs dringend warnte) folgen könnte, wenn wir über 80 %
hätten.

Wir haben bei den Erwachsenen über 80 %, wahrscheinlich sogar 85 %. Das
RKI kann bekanntlich nicht richtig zählen, sondern nur grob schätzen.

Trotzdem ist es nach wie vor undenkbar, dass man in D zur Normalität
übergeht. Ich sage es ja, eher ist der Kohleausstieg vollzogen, als dass
wir die Masken und die Impf-/Testzertifikate wieder loswerden.
--
Stephan
Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Rainer Maria Rilke, 21.9.1902
Hermann Riemann
2021-10-14 10:30:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stephan Bumberger
Post by Lars Gebauer
Post by klaus reile
Sie sagten zu Beginn der Seuche auch, sind etwa 65% der Bürger
geimpft, würde eine Herdenimmunität eintreten. Sind wir nicht
inzwischen bei ~65%?
Die Ansprüche sind gestiegen. :)
Das Schlimme bei solchen Diskussionen ist, dass auch sehr berechtigte
Kritik gekapert wird und man immer sofort den Stempel "Querdenker"
abbekommt, wenn man Teile selber kritisiert.
Natürlich hatte Merkel Anfangs gesagt, bei etwa 65 % Immunität
Das wäre vielleicht bei der ersten corona Version ( also vor
der ersten Mutante mit mehr Verbreitung) noch zutreffend.
Post by Stephan Bumberger
Selbst der
Gesundheitsexpertenimitator sprach davon, dass man dem dänischen Vorbild
(von dem er Anfangs dringend warnte) folgen könnte, wenn wir über 80 %
hätten.
Wir haben bei den Erwachsenen über 80 %, wahrscheinlich sogar 85 %. Das
RKI kann bekanntlich nicht richtig zählen, sondern nur grob schätzen.
Letztlich zählt das Experiment.
und die Infektionszahlen und Belastung auf Intensivstationen
im Winter sehen nicht nach ausreichender Immunität aus.
Post by Stephan Bumberger
Trotzdem ist es nach wie vor undenkbar, dass man in D zur Normalität
übergeht.
Denkbar schon.
Denkbar ist für mich auch, dass ich unbeschwert an allen
weiblich Reizen fummeln darf.
Allerdings halte ich die praktische Umsetzung für unzweckmäßig.
Post by Stephan Bumberger
Ich sage es ja, eher ist der Kohleausstieg vollzogen, als dass
wir die Masken und die Impf-/Testzertifikate wieder loswerden.
Die Kohle kann auch noch von Roboter abgebaut werden,
wenn es keine Menschen mehr gibt.


Hermann
der seine Impfbescheinigung bisher noch nicht brauchte.
--
http://www.hermann-riemann.de
Lars Gebauer
2021-10-14 10:51:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stephan Bumberger
Post by Lars Gebauer
Post by klaus reile
Sie sagten zu Beginn der Seuche auch, sind etwa 65% der Bürger
geimpft, würde eine Herdenimmunität eintreten. Sind wir nicht
inzwischen bei ~65%?
Die Ansprüche sind gestiegen. :)
Das Schlimme bei solchen Diskussionen ist, dass auch sehr berechtigte
Kritik gekapert wird und man immer sofort den Stempel "Querdenker"
abbekommt, wenn man Teile selber kritisiert.
Weil nicht sein kann, was nicht sein darf.
Post by Stephan Bumberger
Natürlich hatte Merkel Anfangs gesagt, bei etwa 65 % Immunität - egal ob
durch Impfung oder Infektion - kann man wieder zur Normalität
zurückkehren. Das wurde auch im Juli nochmals wiederholt. Auch
Kanzleramtsminister Braun sprach davon im März 2021. Selbst der
Gesundheitsexpertenimitator sprach davon, dass man dem dänischen Vorbild
(von dem er Anfangs dringend warnte) folgen könnte, wenn wir über 80 %
hätten.
Wir haben bei den Erwachsenen über 80 %, wahrscheinlich sogar 85 %. Das
RKI kann bekanntlich nicht richtig zählen, sondern nur grob schätzen.
Trotzdem ist es nach wie vor undenkbar, dass man in D zur Normalität
übergeht.
Sag' ich doch: Die Ansprüche sind gestiegen.

Seit 1,5 Jahre wird Corona-Doomsday-Heulbojen breitester Raum zur
Verbreitung ihrer apokalyptischen Schreckensszenarien eingeräumt. Und
sowas stößt nunmal in einer breiten, ungebildeten Bevölkerung auf offene
Ohren, hinterläßt Wirkung.

Erst recht bei einer Bevölkerung die, frei nach Goethe, seit dem sie
nicht mehr an Gott glaubt, wirklich jeden Blödsinn glaubt. Erst recht,
wenn der Blödsinn unter dem Label "Wissenschaft" auf der Resterampe
vertickt wird. "Wissenschaft" - und so schön billig zu haben, da muß man
doch zugreifen!

Ein "Mach' Dir keine Sorgen!" will niemand hören. Stattdessen schielt
jeder auf die Intensivstationen, ängstigt sich, er könne der nächste
sein und sucht natürlich die Bestätigung für seine irrationale Furcht.

Und die Politik? - Die Politik will das Risiko gar nicht eingehen,
dagegen vorzugehen. Aus Angst vor dem Wähler, bei der nächsten Wahl.
Nein, da ist das Hemd schon näher als die Hose, da stößt man lieber ins
gleiche Horn.

Das ist aber alles nicht neu. Das ist das Ergebnis einer Entwicklung,
die schon vor Jahrzehnten begonnen hat, die in der Wahrnehmung verdrängt
wurde, die aber durch Corona deutlicher sichtbar geworden ist.

"Wo soll das noch hinführen?" war schon lange vor Corona eine der
allerhäufigsten Fragen. - Und nichts könnte die Zukunftsangst besser
ausdrücken, als gerade diese Frage.

Da ist Hoffnung, Zuversicht und der Glaube an die eigene Stärke und das
eigene Glück verloren gegangen. Da herrscht nackte Angst - aber
keinerlei Sehnsucht mehr, nach dem "unentdeckten Land" (Kanzler Gorkon).
--
هرگز گربه خود را مجبور به معاشرت با انسان‌ها، سگ‌ها یا سایر گربه‌ها نکنید
Frank Hucklenbroich
2021-10-14 13:32:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Stephan Bumberger
Post by Lars Gebauer
Post by klaus reile
Sie sagten zu Beginn der Seuche auch, sind etwa 65% der Bürger
geimpft, würde eine Herdenimmunität eintreten. Sind wir nicht
inzwischen bei ~65%?
Die Ansprüche sind gestiegen. :)
Das Schlimme bei solchen Diskussionen ist, dass auch sehr berechtigte
Kritik gekapert wird und man immer sofort den Stempel "Querdenker"
abbekommt, wenn man Teile selber kritisiert.
Weil nicht sein kann, was nicht sein darf.
Post by Stephan Bumberger
Natürlich hatte Merkel Anfangs gesagt, bei etwa 65 % Immunität - egal ob
durch Impfung oder Infektion - kann man wieder zur Normalität
zurückkehren. Das wurde auch im Juli nochmals wiederholt. Auch
Kanzleramtsminister Braun sprach davon im März 2021. Selbst der
Gesundheitsexpertenimitator sprach davon, dass man dem dänischen Vorbild
(von dem er Anfangs dringend warnte) folgen könnte, wenn wir über 80 %
hätten.
Wir haben bei den Erwachsenen über 80 %, wahrscheinlich sogar 85 %. Das
RKI kann bekanntlich nicht richtig zählen, sondern nur grob schätzen.
Trotzdem ist es nach wie vor undenkbar, dass man in D zur Normalität
übergeht.
Sag' ich doch: Die Ansprüche sind gestiegen.
Seit 1,5 Jahre wird Corona-Doomsday-Heulbojen breitester Raum zur
Verbreitung ihrer apokalyptischen Schreckensszenarien eingeräumt. Und
sowas stößt nunmal in einer breiten, ungebildeten Bevölkerung auf offene
Ohren, hinterläßt Wirkung.
Eine der schlimmste Heulbojen (K.L.) hat ja gerade verlauten lassen, daß
man Canabis legalisieren solle, weil die bösen Drogendealer sonst Heroin
untermischen, um die Leute süchtig zu machen.

Solche Märchen hat man uns Ende der 70er schon erzählt (hint, Heroin ist
teurer als Gras).

Das ist auf dem selben Niveau wie die bunten Bildchen, die vor dem
Kindergarten verteilt werden und LSD enthalten, und wenn die Kinder dran
lecken bekommen, sie einen Drogentrip (auch so eine Story, die sich seit
Jahrzehnten hält und immer wieder hochschwappt).

Grüße,

Frank
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2021-10-14 17:08:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Gebauer
Erst recht bei einer Bevölkerung die, frei nach Goethe, seit dem
sie nicht mehr an Gott glaubt, wirklich jeden Blödsinn glaubt.
Erst recht, wenn der Blödsinn unter dem Label "Wissenschaft" auf
der Resterampe vertickt wird. "Wissenschaft" - und so schön billig
zu haben, da muß man doch zugreifen!
Ein "Mach' Dir keine Sorgen!" will niemand hören.
"...weil Gott schaut auf Dich"? Ok, kann man machen, aber
Erfolgsmodell war das in der Geschichte eher keines.
Post by Lars Gebauer
Da ist Hoffnung, Zuversicht und der Glaube an die eigene Stärke
und das eigene Glück verloren gegangen.
Nichts gegen Hoffnung und Zuversicht, aber wenn ich den Chancen beim
Würfeln legal nachhelfen kann, dann mache ich das auch.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan, mit dem massgebenden Emblem der Verruchtheit.
(Sloganizer)
Lars Gebauer
2021-10-14 18:26:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Lars Gebauer
Da ist Hoffnung, Zuversicht und der Glaube an die eigene Stärke
und das eigene Glück verloren gegangen.
Nichts gegen Hoffnung und Zuversicht, aber wenn ich den Chancen beim
Würfeln legal nachhelfen kann, dann mache ich das auch.
Da kannst Du mal sehen. Ich würde auch illegal nachhelfen.
--
هرگز گربه خود را مجبور به معاشرت با انسان‌ها، سگ‌ها یا سایر گربه‌ها نکنید
Martin Ebert
2021-10-14 18:32:03 UTC
Antworten
Permalink
Am 14.10.21 um 12:51 schrieb Lars Gebauer:

[philosophische Überlegungen]

Lars, was ist in den letzten Jahren passiert?
Du schreibst neuerdings interessante, differenzierte
Texte - so warst Du doch früher nicht.
Hergen Lehmann
2021-10-14 11:56:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stephan Bumberger
Das Schlimme bei solchen Diskussionen ist, dass auch sehr berechtigte
Kritik gekapert wird und man immer sofort den Stempel "Querdenker"
abbekommt, wenn man Teile selber kritisiert.
Ja nun, das passiert halt unvermeidlich, wenn rein auf der Ebene des
Skandal-Populismus "kritisiert" wird und Fakten dabei beliebig verzerrt
werden.

Dabei gibt es nun wirklich reichlich stichhaltige Kritik an der
chaotischen Corona-Panik-Politik unserer Ex-Regierung.
Post by Stephan Bumberger
Natürlich hatte Merkel Anfangs gesagt, bei etwa 65 % Immunität - egal ob
durch Impfung oder Infektion - kann man wieder zur Normalität
zurückkehren.
*Anfangs* hatten wir allerdings die recht harmlose Alpha-Variante, jetzt
haben wir die wesentlich ansteckendere Delta-Variante.

Es wurde vom RKI bereits im Frühjahr kommuniziert, das man jetzt doch
eher 80% (oder waren es sogar 85%, bin gerade zu faul zum suchen)
Impfquote anzustreben gedenkt. Ob das eine sinnvolle Quote ist, kann ich
als Laie nicht einschätzen - die bei den Querdenkern so beliebten Dänen
hatten sich allerdings ebenfalls 80% als Ziel gesetzt, so ganz falsch
kann es also nicht sein.
Post by Stephan Bumberger
Wir haben bei den Erwachsenen über 80 %, wahrscheinlich sogar 85 %. Das
RKI kann bekanntlich nicht richtig zählen, sondern nur grob schätzen.
1. Die Bevölkerung besteht nicht nicht nur aus Erwachsenen und gerade
bei Kindern und Jugendlichen sind die Infektionszahlen derzeit hoch. Sie
bei den Überlegungen auszuklammern, wäre grob fahrlässig. Bezogen auf
die Gesamtbevölkerung liegen wir noch deutlich unter 70%.

2. Es sind nicht "wahrscheinlich 85%", sondern "bis zu 84%" der
Erwachsenen. Dies ist lediglich eine Fehlerabschätzung, ermittelt durch
eine Telefonumfrage(!) in einer kleinen Stichprobe. Eine Fehlerspanne
von nur 5% ist kein Skandal, sondern ein statistisch sogar recht guter Wert.

3. Das RKI kann durchaus zählen, die Fehler entstanden früher in der
Meldekette. Betriebsärzte rechnen nicht über die Krankenkassen ab und
haben oft gar nichts gemeldet. Mobile Impfteams haben sich lieber aufs
Impfen konzentriert, als Formulare auszufüllen. Ausgestellte Zertifikate
wurden aus Datenschutzgründen nicht zentral erfasst. Uvm.

4. Die Zahlen sind leider je nach Bundesland und Altersgruppe sehr
unterschiedlich. Schlusslicht Sachsen bringt es noch nicht mal auf 60%.
Das ist erbärmlich und liegt weit unter jeder Schwelle, für die man
Entwarnung geben könnte.
Post by Stephan Bumberger
Trotzdem ist es nach wie vor undenkbar, dass man in D zur Normalität
übergeht.
Hallo? Wir sind doch schon (fast) bei der Normalität?
Post by Stephan Bumberger
Ich sage es ja, eher ist der Kohleausstieg vollzogen, als dass
wir die Masken und die Impf-/Testzertifikate wieder loswerden.
Hmm, ich habe im Mai das letzte Mal ein (damals noch Test-)zertifikat
vorzeigen müssen, das Impfzertifikat kam sogar noch nie zum Einsatz.

Bei den letzten beiden Urlauben (August,September) war der Corona-Status
dem Hotel vollkommen egal, es wurde nicht einmal danach gefragt.
Gastwirte fragen auch selten und begnügen sich dann mit mündlichen
Zusagen. Im Handel will (hier) selbst die Politik keine Tests.

Maske in Innenräumen mit Gedränge halte ich als milde Vorsichtsmaßnahme
vorerst für sinnvoll und zumutbar. In der Grippe-Saison gerne auch auf
Dauer, wie es in asiatischen Ländern schon lange vor Corona üblich war.
wolfgang sch
2021-10-14 12:21:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hergen Lehmann
Hallo? Wir sind doch schon (fast) bei der Normalität?
Manche haben sich wohl an die Unnormalität zu sehr gewöhnt.
Derzeit drohen die deutschen Hochschulen zichtausenden Studenten mit
Exmatrikulation, weil sie nicht geimpft sind. Normalität geht anders.
Post by Hergen Lehmann
Maske in Innenräumen mit Gedränge halte ich als milde Vorsichtsmaßnahme
vorerst für sinnvoll und zumutbar. In der Grippe-Saison gerne auch auf
Dauer, wie es in asiatischen Ländern schon lange vor Corona üblich war.
Allerdings freiwillig, was völlig in Ordnung ist. Auf Bußgelder und
selbsternannte Blockaufseher die jeden anblaffen der beim Betretern
einer Bahn nicht seine Maske auf der Nase hat, würde ich gern
verzichten.
--
Currently Listening:


http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Hergen Lehmann
2021-10-14 13:41:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Hergen Lehmann
Hallo? Wir sind doch schon (fast) bei der Normalität?
Manche haben sich wohl an die Unnormalität zu sehr gewöhnt.
Derzeit drohen die deutschen Hochschulen zichtausenden Studenten mit
Exmatrikulation, weil sie nicht geimpft sind. Normalität geht anders.
Mimimi.

Versuch mal, ein Kind ohne Masern-Impfung im Kindergarten anzumelden.

Zu meiner Kindheit hat man noch nicht einmal gefragt, da wurde eine
Reihe dringend gebotener Impfungen einfach kollektiv in der Schule
verabreicht.

Viele unserer europäischen Nachbarn liegen weit vor Deutschland.
Portugal bringt es auf bequeme 86% Corona-Impfquote unter der
Gesamtbevölkerung, Malta sogar auf 96%.

*DAS* ist die Normalität in einer modernen, aufgeklärten
Industriegesellschaft!

Nicht das "meine Lieblings-Influencerin Lieselotte Runkelrübe hat auf
der einzig verbindlichen Wahrheits-Plattform Facebook verkündet, wir
werden von Reptiloiden regiert und bekommen als Impfung getarnt 5G-Chips
implantiert" der deutschen Querdenker-Szene. Oder das
"Prof.Dr.Dr.Dr.Dr.Dr. Trump, größes Genie der Menschheitsgeschichte, hat
gesagt" der amerikanischen Hinterwäldler. Wobei sogar der geimpft ist,
er gibt es nur nicht gerne zu.
Post by wolfgang sch
Post by Hergen Lehmann
Maske in Innenräumen mit Gedränge halte ich als milde Vorsichtsmaßnahme
vorerst für sinnvoll und zumutbar. In der Grippe-Saison gerne auch auf
Dauer, wie es in asiatischen Ländern schon lange vor Corona üblich war.
Allerdings freiwillig, was völlig in Ordnung ist.
Da ist nichts freiwillig. Wer es wagt, im Zug ohne Maske zu niesen,
erntet Blicke des Todes von allen Seiten. Eigene Erfahrung als
Pollen-Allergiker auf Japan-Urlaub...
Post by wolfgang sch
Auf Bußgelder und
selbsternannte Blockaufseher die jeden anblaffen der beim Betretern
einer Bahn nicht seine Maske auf der Nase hat, würde ich gern
verzichten.
Letztlich obliegt es dem Betreiber, Verhaltensregeln auszusprechen und
dann auch über sein Hausrecht konsequent durchzusetzen. Leider geschieht
das viel zu selten.
klaus reile
2021-10-14 14:14:11 UTC
Antworten
Permalink
Am Thu, 14 Oct 2021 15:41:05 +0200
Post by Hergen Lehmann
[...]
Zu meiner Kindheit hat man noch nicht einmal gefragt, da wurde eine
Reihe dringend gebotener Impfungen einfach kollektiv in der Schule
verabreicht.
Daran erinnere ich mich auch noch. An einer dieser Dinger wäre ich fast
gestorben. Rührt daher meine Skepsis vor allzu schnellem Kopfnicken zu
verordnetem Impfen?
Post by Hergen Lehmann
Viele unserer europäischen Nachbarn liegen weit vor Deutschland.
Portugal bringt es auf bequeme 86% Corona-Impfquote unter der
Gesamtbevölkerung, Malta sogar auf 96%.
*DAS* ist die Normalität in einer modernen, aufgeklärten
Industriegesellschaft!
Der war gut. Echt jetzt. An solchen Befürwortern aller Anordnungen
haben "die da oben" ihre helle Freude.
Post by Hergen Lehmann
Nicht das "meine Lieblings-Influencerin Lieselotte Runkelrübe hat auf
der einzig verbindlichen Wahrheits-Plattform Facebook verkündet, wir
werden von Reptiloiden regiert und bekommen als Impfung getarnt
5G-Chips implantiert" der deutschen Querdenker-Szene. Oder das
"Prof.Dr.Dr.Dr.Dr.Dr. Trump, größes Genie der Menschheitsgeschichte,
hat gesagt" der amerikanischen Hinterwäldler. Wobei sogar der geimpft
ist, er gibt es nur nicht gerne zu.
Da ist was dran. Das sollte dann aber in der Gegenrichtung auch gelten.
Spontan fallen mir da die "Frühlinge" in Nordafrika und anderswo ein.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Hergen Lehmann
2021-10-14 15:19:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
Am Thu, 14 Oct 2021 15:41:05 +0200
Post by Hergen Lehmann
Zu meiner Kindheit hat man noch nicht einmal gefragt, da wurde eine
Reihe dringend gebotener Impfungen einfach kollektiv in der Schule
verabreicht.
Daran erinnere ich mich auch noch. An einer dieser Dinger wäre ich fast
gestorben.
Ja, die damaligen Impfstoffe waren weit weniger sicher als heute.
Dennoch hat man nicht lange diskutiert: schwere und hoch ansteckende
Infektionskrankheiten endlich besiegen zu können, galt als
erstrebenswertes Ziel.
Post by klaus reile
Rührt daher meine Skepsis vor allzu schnellem Kopfnicken zu
verordnetem Impfen?
Auch ich war erst mal skeptisch, habe mich erst im Juni um Termine
bemüht, die dann im Juli+August stattfanden.

Die Corona-Impfstoffe aber haben sich aber als sehr gut verträglich
erwiesen. Mehr als 6 Milliarden Impfdosen sind jetzt weltweit
verabreicht (ein historischer Rekord!), die Zahl der schweren
Nebenwirkungen blieb erwartungsgemäß nicht ganz bei Null, aber
verschwindend klein. Und wir haben in Deutschland Zugang zu einem der
besten Impfstoffe.

Wer sich jetzt noch weigert, hat entweder handfeste medizinische Gründe
oder ist ein Rumpelstilzchen oder ein irrer Verschwörungstheoretiker.
Erstere haben dann auch ein Attest, was ihnen die gleiche relative
Normalität verschafft wie der 2G-Fraktion. Auf die anderen beiden
Gruppen muss, nein darf, die Gesellschaft keine Rücksicht mehr nehmen.
Post by klaus reile
Post by Hergen Lehmann
Viele unserer europäischen Nachbarn liegen weit vor Deutschland.
Portugal bringt es auf bequeme 86% Corona-Impfquote unter der
Gesamtbevölkerung, Malta sogar auf 96%.
*DAS* ist die Normalität in einer modernen, aufgeklärten
Industriegesellschaft!
Der war gut. Echt jetzt. An solchen Befürwortern aller Anordnungen
haben "die da oben" ihre helle Freude.
Meines Wissens gibt es bislang in keinem EU-Staat eine allgemeine
Impfpflicht, ausgenommen nur spezifische Hochrisikogruppen (etwa
Mitarbeiter von Krankenhäusern und Altenheimen).

Und soweit Google es auf die Schnelle her gibt, hat gerade Vorreiter
Portugal vollständig darauf verzichtet, und seine Spitzenposition allein
mit einer gut durchorganisierten Impfkampagne erreicht.
Post by klaus reile
Post by Hergen Lehmann
Nicht das "meine Lieblings-Influencerin Lieselotte Runkelrübe hat auf
der einzig verbindlichen Wahrheits-Plattform Facebook verkündet, wir
werden von Reptiloiden regiert und bekommen als Impfung getarnt
5G-Chips implantiert" der deutschen Querdenker-Szene. Oder das
"Prof.Dr.Dr.Dr.Dr.Dr. Trump, größes Genie der Menschheitsgeschichte,
hat gesagt" der amerikanischen Hinterwäldler. Wobei sogar der geimpft
ist, er gibt es nur nicht gerne zu.
Da ist was dran. Das sollte dann aber in der Gegenrichtung auch gelten.
Spontan fallen mir da die "Frühlinge" in Nordafrika und anderswo ein.
Ja, natürlich. Die politischen Marktschreier beider Seiten sollte man
ignorieren.

Glücklicherweise sind heute dank Internet auch wissenschaftliche
Primärquellen leicht für jedermann zugänglich. Wer sich von Populisten
aufs Glatteis führen lässt, ist selbst schuld.
Lars Gebauer
2021-10-14 15:56:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hergen Lehmann
Wer sich jetzt noch weigert, hat entweder handfeste medizinische Gründe
oder ist ein Rumpelstilzchen oder ein irrer Verschwörungstheoretiker.
Erstere haben dann auch ein Attest, was ihnen die gleiche relative
Normalität verschafft wie der 2G-Fraktion. Auf die anderen beiden
Gruppen muss, nein darf, die Gesellschaft keine Rücksicht mehr nehmen.
Lustigerweise tut die Gesellschaft das aber: Sie beschränkt sich
weiterhin selbst, schiebt aber die Verantwortung hierfür auf jene
"anderen beiden Gruppen".

Wie nennt man sowas? Simples verrückt sein?
--
هرگز گربه خود را مجبور به معاشرت با انسان‌ها، سگ‌ها یا سایر گربه‌ها نکنید
Martin Ebert
2021-10-14 18:39:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hergen Lehmann
Wer sich jetzt noch weigert, hat entweder handfeste medizinische
Gründe oder ist ein Rumpelstilzchen oder ein irrer
Verschwörungstheoretiker. Erstere haben dann auch ein Attest, was
ihnen die gleiche relative Normalität verschafft wie der
2G-Fraktion. Auf die anderen beiden Gruppen muss, nein darf, die
Gesellschaft keine Rücksicht mehr nehmen.
Nein.
Sie beschränkt sich weiterhin selbst,
Das ist eine völlig rationale Überlegung bei unsichtbarer Gefahr.
Bis zum Ende der letzten Welle (die ich ca. Mai 2022 sehe) muss
ich nicht in Restaurants, die zudem immer lausiger werden. Und
im Supermarkt setze ich mal Maske auf, zumal das noch dazu die
Erkältung spart.

Eine rationale Überlegung für Vollgeimpfte ist doch:
Die Wahrscheinlichkeit ist deutlich verkleinert, aber es kann
mich trotzdem greifen. Diese Wahrscheinlichkeit ist eine Funktion,
unter anderem der Inzidenz. Dabei wirkt das Belohnungssystem:
Wenn ich das noch ein halbes Jahr mache, kann ich anschließend
wieder alles risikoarm machen. Wenn nicht, gibt es die Chance,
dass ich nie wieder was mache. Oder nie wieder was schmecke.
schiebt aber die Verantwortung hierfür auf jene "anderen beiden
Gruppen".
Auf wen den sonst? Wenn die sich impfen lassen würden, hätten
wir das Problem nicht mehr.
Wie nennt man sowas? Simples verrückt sein?
Rationalität - bezogen auf ein persönliches Lebensziel.
Lars Gebauer
2021-10-14 19:00:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Sie beschränkt sich weiterhin selbst,
Das ist eine völlig rationale Überlegung bei unsichtbarer Gefahr.
Rational schon mal gar nicht. Rational wäre eine völlig kalte Abwägung.

Hier aber spielen Ängste eine Rolle. Ängste vor einer "unsichtbaren
Gefahr". Das ist hochgradig irrational, da so etwas *immer* die
stärksten Ängste überhaupt sind.
Ich bin geimpft.
Post by Martin Ebert
Die Wahrscheinlichkeit ist deutlich verkleinert, aber es kann
mich trotzdem greifen.
Es verbleibt ein geringes Restrisiko.
Post by Martin Ebert
Diese Wahrscheinlichkeit ist eine Funktion,
unter anderem der Inzidenz.
Äh, nein. Selbst eine "hohe" (was ist das überhaupt?) Inzidenz
vergrößert Dein Risiko nicht wesentlich.
Post by Martin Ebert
Wenn ich das noch ein halbes Jahr mache, kann ich anschließend
wieder alles risikoarm machen.
Trugschluß: Du verschiebst lediglich Deine Entscheidung "nach vorne"
weil Du Dich fürchtest, "jetzt" eine Entscheidung zu treffen. Du hast
Angst vor den möglichen Konsequenzen (Restrisiko!) Deiner Entscheidung.

Aber in einem 1/2 Jahr stehst Du wieder vor genau der gleichen
Entscheidung - und kommst zu dem Entschluß "Jetzt doch noch nicht."
Post by Martin Ebert
schiebt aber die Verantwortung hierfür auf jene "anderen beiden
Gruppen".
Auf wen den sonst?
Auf sich selbst. Wenn *Du* Dich entscheidest, Dein Leben von Corona
bestimmen zu lassen, dann ist das *Deine* Entscheidung und somit auch
*Deine* Verantwortung. Wessen denn sonst?
Post by Martin Ebert
Wie nennt man sowas? Simples verrückt sein?
Rationalität
Auf keinen Fall.
Post by Martin Ebert
- bezogen auf ein persönliches Lebensziel.
Die Vermeidung jeglichen Risikos ist kein persönliches Lebensziel.
Jedenfalls nicht für mich. Ich halte das eher für den geraden Weg in die
Klapse.
--
هرگز گربه خود را مجبور به معاشرت با انسان‌ها، سگ‌ها یا سایر گربه‌ها نکنید
Lars Gebauer
2021-10-15 15:42:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Gebauer
Hier aber spielen Ängste eine Rolle. Ängste vor einer "unsichtbaren
Gefahr". Das ist hochgradig irrational, da so etwas *immer* die
stärksten Ängste überhaupt sind.
Angst und Belohnung - beides spielt praktisch immer eine Rolle.
Hach, nein.
Post by Lars Gebauer
Diese Wahrscheinlichkeit ist eine Funktion, unter anderem der
Inzidenz.
Äh, nein. Selbst eine "hohe" (was ist das überhaupt?) Inzidenz
vergrößert Dein Risiko nicht wesentlich.
Doch, selbstverständlich - wobei Risiko als Vokabel erstmal
falsch ist. Nimm die Grenzwerte, dann wird es klar: Bei Inzidenz 0
ist die Wahrscheinlichkeit auch 0. Bei Inzidenz 100.000 ist sie 1.
Ok - dann reden wir aber selbst bei 1.000 gerade mal von 0,01. Aktuell
dann sogar von weniger als 0,001. Das ist alles irgendwo im Bereich der
Rundungsdifferenz. Dann müßtest Du Dir, wenn Du es schon so genau haben
willst, aber auch noch um die (kaum kalkulierbare) Dispersion Gedanken
machen. Plus noch ein paar anderer Faktoren.

Ne, es bleibt dabei: Selbst eine "hohe" Inzidenz vergrößert Dein Risiko
faktisch nicht.
Post by Lars Gebauer
Dabei wirkt das Belohnungssystem: Wenn ich das noch ein halbes Jahr
mache, kann ich anschließend wieder alles risikoarm machen.
Trugschluß: Du verschiebst lediglich Deine Entscheidung "nach vorne"
weil Du Dich fürchtest, "jetzt" eine Entscheidung zu treffen. Du hast
Angst vor den möglichen Konsequenzen (Restrisiko!) Deiner
Entscheidung.
Aber in einem 1/2 Jahr stehst Du wieder vor genau der gleichen
Entscheidung - und kommst zu dem Entschluß "Jetzt doch noch nicht."
Das unterstellst Du mir.
Selbstverständlich. Weil ich weiß, wie so etwas üblicherweise läuft. Das
ist gut vorhersehbar.
Mein Ansatz ist folgender: Bis jetzt läuft alles ziemlich identisch
zur Spanischen Grippe (wobei Bei Cov-19 Welle 2 und 3 eigentlich
eine Welle, die 2. Welle, sind. Die dritte (hier: vierte) Welle
wird (heftige) lokale Ausbrüche, aber keine Flächendeckung haben.
Im Mai/Juni 2022 wird es in Deutschland kein nennenswertes Cov-19
mehr geben.
Viel zu theoretisch. Hilft Dir nicht, wenn Du vor der Entscheidung stehst.
Das bedeutet (für mich), dass es rational ist, noch ein halbes
Jahr vorsichtiger zu sein.
Und dann noch ein 1/2 Jahr. Und dann noch ein 1/2 Jahr. ...

Der Gewöhnungseffekt wird Dir ebenfalls noch in die Suppe spucken. (Wenn
er das nicht schon länger tut.)
Post by Lars Gebauer
Auf wen den sonst?
Auf sich selbst. Wenn *Du* Dich entscheidest, Dein Leben von Corona
bestimmen zu lassen, dann ist das *Deine* Entscheidung und somit auch
*Deine* Verantwortung. Wessen denn sonst?
Corona bestimmt mein Leben nicht.
Immerhin richtest Du Dein gesamtes Verhalten danach aus.
--
هرگز گربه خود را مجبور به معاشرت با انسان‌ها، سگ‌ها یا سایر گربه‌ها نکنید
Martin Ebert
2021-10-15 18:33:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Gebauer
Doch, selbstverständlich - wobei Risiko als Vokabel erstmal
falsch ist. Nimm die Grenzwerte, dann wird es klar: Bei Inzidenz 0
ist die Wahrscheinlichkeit auch 0. Bei Inzidenz 100.000 ist sie 1.
Ok - dann reden wir aber selbst bei 1.000 gerade mal von 0,01.
Ich sage es ja immer: Mit Wahrscheinlichkeiten können die wenigsten
umgehen. Eine Inzidenz von 100.000 bedeutet, dass exakt jeder
krank ist - auch Du. Die Wahrscheinlichkeit ist 1.
Post by Lars Gebauer
Mein Ansatz ist folgender: Bis jetzt läuft alles ziemlich identisch
zur Spanischen Grippe (wobei Bei Cov-19 Welle 2 und 3 eigentlich
eine Welle, die 2. Welle, sind. Die dritte (hier: vierte) Welle
wird (heftige) lokale Ausbrüche, aber keine Flächendeckung haben.
Im Mai/Juni 2022 wird es in Deutschland kein nennenswertes Cov-19
mehr geben.
Viel zu theoretisch. Hilft Dir nicht, wenn Du vor der Entscheidung stehst.
Aber selbstverständlich hilft mir das.
Post by Lars Gebauer
Corona bestimmt mein Leben nicht.
Immerhin richtest Du Dein gesamtes Verhalten danach aus.
Quatsch.

Mt
Lars Gebauer
2021-10-15 18:53:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Lars Gebauer
Doch, selbstverständlich - wobei Risiko als Vokabel erstmal
falsch ist. Nimm die Grenzwerte, dann wird es klar: Bei Inzidenz 0
ist die Wahrscheinlichkeit auch 0. Bei Inzidenz 100.000 ist sie 1.
Ok - dann reden wir aber selbst bei 1.000 gerade mal von 0,01.
Ich sage es ja immer: Mit Wahrscheinlichkeiten können die wenigsten
umgehen.
Richtig.
Post by Martin Ebert
Eine Inzidenz von 100.000 bedeutet, dass exakt jeder
krank ist - auch Du. Die Wahrscheinlichkeit ist 1.
Auch richtig.

Wir haben aber keine Inzidenz von 100.000. Wir haben eine Inzidenz von
(rund) 100. Selbst wenn diese noch auf 1.000 ansteigen /sollte/, bist Du
noch nichtmal aus dem Rundungsfehler raus.
Post by Martin Ebert
Post by Lars Gebauer
Mein Ansatz ist folgender: Bis jetzt läuft alles ziemlich identisch
zur Spanischen Grippe (wobei Bei Cov-19 Welle 2 und 3 eigentlich
eine Welle, die 2. Welle, sind. Die dritte (hier: vierte) Welle
wird (heftige) lokale Ausbrüche, aber keine Flächendeckung haben.
Im Mai/Juni 2022 wird es in Deutschland kein nennenswertes Cov-19
mehr geben.
Viel zu theoretisch. Hilft Dir nicht, wenn Du vor der Entscheidung stehst.
Aber selbstverständlich hilft mir das.
Das würde ich *vorher* auch immer sagen. :)
--
هرگز گربه خود را مجبور به معاشرت با انسان‌ها، سگ‌ها یا سایر گربه‌ها نکنید
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2021-10-15 18:35:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Lars Gebauer
Diese [Infektions-?] Wahrscheinlichkeit ist eine Funktion,
unter anderem der Inzidenz.
Äh, nein. Selbst eine "hohe" (was ist das überhaupt?) Inzidenz
vergrößert Dein Risiko nicht wesentlich.
Doch, selbstverständlich - wobei Risiko als Vokabel erstmal
falsch ist. Nimm die Grenzwerte, dann wird es klar: Bei Inzidenz
0 ist die Wahrscheinlichkeit auch 0. Bei Inzidenz 100.000 ist
sie 1.
Die 0 ist logisch, die 1 erscheint mir übertrieben: Selbst wenn alle
Menschen, denen man begegnet, infiziert und gerade in der
ansteckendsten Phase wären, könnte man immer noch heil davonkommen.
Aber vom Konzept her ist das natürlich richtig.
Post by Lars Gebauer
Ok - dann reden wir aber selbst bei 1.000 gerade mal von 0,01.
Endwert 1 und linearen Verlauf angenommen, was beides zu
hinterfragen wäre. Abseits von 0 oder 1, wo man sich solche
Überlegungen sparen kann, kommt aber noch etwas ganz anderes dazu,
nämlich Art und Dauer der Exposition. "0,01" wäre also überhaupt nur
dann eine sinnvolle Angabe, wenn Du dazusagst, worauf sie sich
bezieht. Auf das Ansteckungsrisiko bei einem Supermarktbesuch? Pro
Tag? Pro Woche?

Ich habe das irgendwann zum Höhepunkt der Infektionszahlen für Wien
abgeschätzt und bin zum Ergebnis gekommen, dass ich (bei einem sehr
reduzierten Bewegungsprofil) im Schnitt vermutlich einem Infizierten
pro Tag begegne. Das war also immer ein überschaubares Risiko - muss
ja auch so sein, ansonsten wäre sofort alles kollabiert.
Post by Lars Gebauer
Ne, es bleibt dabei: Selbst eine "hohe" Inzidenz vergrößert Dein
Risiko faktisch nicht.
Doch, natürlich vergrößert sie es "faktisch", tatsächlich wird eine
Verdopplung der Inzidenz das Risiko auch ziemlich genau verdoppeln,
und zwar gerade *weil* die Werte so klein sind.
Post by Lars Gebauer
Post by Lars Gebauer
Aber in einem 1/2 Jahr stehst Du wieder vor genau der gleichen
Entscheidung - und kommst zu dem Entschluß "Jetzt doch noch nicht."
Das unterstellst Du mir.
Selbstverständlich. Weil ich weiß, wie so etwas üblicherweise
läuft.
Schließe nicht von Dir auf andere. Zu Martin kann ich nichts sagen,
aber aus mehreren Jahrzehnten praktischer Erfahrung (und aktuell ja
genau mit diesem Punkt) kann ich Dir versichern, dass das bei *mir*
nicht so läuft - und, soweit feststellbar, eigentlich auch bei allen
anderen aus meinem Bekanntenkreis nicht.
Post by Lars Gebauer
Mein Ansatz ist folgender: Bis jetzt läuft alles ziemlich
identisch zur Spanischen Grippe (wobei Bei Cov-19 Welle 2 und 3
vierte) Welle wird (heftige) lokale Ausbrüche, aber keine
Flächendeckung haben.
Bei der Spanischen Grippe hatte man allerdings keinen Impfstoff zur
Hand - ohne den hätten wir jetzt in der Tat bereits ein ziemliches
Problem. *Heftige* lokale Ausbrüche sollten sich an sich vermeiden
lassen (soweit von aussen einschätzbar nimmt Wien die Sache
inzwischen doch halbwegs ernst).
Post by Lars Gebauer
Das bedeutet (für mich), dass es rational ist, noch ein halbes
Jahr vorsichtiger zu sein.
Und dann noch ein 1/2 Jahr. Und dann noch ein 1/2 Jahr. ...
Nö. Wozu?

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan - mit der beschmierten Macht antiquierter Schwestern.
(Sloganizer)
Lars Gebauer
2021-10-15 19:17:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Lars Gebauer
Post by Lars Gebauer
Diese [Infektions-?] Wahrscheinlichkeit ist eine Funktion,
unter anderem der Inzidenz.
Äh, nein. Selbst eine "hohe" (was ist das überhaupt?) Inzidenz
vergrößert Dein Risiko nicht wesentlich.
Doch, selbstverständlich - wobei Risiko als Vokabel erstmal
falsch ist. Nimm die Grenzwerte, dann wird es klar: Bei Inzidenz
0 ist die Wahrscheinlichkeit auch 0. Bei Inzidenz 100.000 ist
sie 1.
Die 0 ist logisch, die 1 erscheint mir übertrieben: Selbst wenn alle
Menschen, denen man begegnet, infiziert und gerade in der
ansteckendsten Phase wären, könnte man immer noch heil davonkommen.
Die Wahrscheinlichkeit liegt trotzdem ganz nahe bei 1.

Auch wenn Du 1.000 Lotto-Tips kaufst liegt die Wahrscheinlichkeit, den
Jackpot nicht zu knacken, immer noch bei ganz nahe 1. Obwohl Du ihn
knacken könntest.
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Lars Gebauer
Ok - dann reden wir aber selbst bei 1.000 gerade mal von 0,01.
Endwert 1 und linearen Verlauf angenommen,
Nein. Auch ein exponentieller Verlauf ändert daran nicht viel.
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Abseits von 0 oder 1, wo man sich solche
Überlegungen sparen kann, kommt aber noch etwas ganz anderes dazu,
nämlich Art und Dauer der Exposition.
Richtig. Aus diesem coolen Grunde schrieb ich "Plus noch ein paar
anderer Faktoren.", über die ich mich nicht weiter ausgelassen habe.
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
"0,01" wäre also überhaupt nur
dann eine sinnvolle Angabe, wenn Du dazusagst, worauf sie sich
bezieht.
Nenne es den Erwartungswert bei Gleichverteilung, die selbstverständlich
nicht gegeben ist. Aber mit irgendwas muß die Überlegung ja schließlich
beginnen.
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Ich habe das irgendwann zum Höhepunkt der Infektionszahlen für Wien
abgeschätzt und bin zum Ergebnis gekommen, dass ich (bei einem sehr
reduzierten Bewegungsprofil) im Schnitt vermutlich einem Infizierten
pro Tag begegne.
Bei meinen Abschätzungen vor 1 Jahr bin ich auf einen ähnlichen Wert
bekommen.
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Das war also immer ein überschaubares Risiko - muss
ja auch so sein, ansonsten wäre sofort alles kollabiert.
Eben. Sehr überschaubar.
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Lars Gebauer
Ne, es bleibt dabei: Selbst eine "hohe" Inzidenz vergrößert Dein
Risiko faktisch nicht.
Doch, natürlich vergrößert sie es "faktisch", tatsächlich wird eine
Verdopplung der Inzidenz das Risiko auch ziemlich genau verdoppeln,
und zwar gerade *weil* die Werte so klein sind.
Verdoppeln! Fürchterlich! Panik!

Tatsächlich steigt bei einer Verdoppelung die gegenwärtige
Wahrscheinlichkeit von 0,001 auf 0,002. Damit bist Du auch noch nicht
aus dem Rundungsfehler raus.

Aber verdoppeltes Risiko klingt halt sehtr gewaltig.

Pro-Tip: Kaufe statt 1 Lotto-Tip 2 Lotto-Tips. Immerhin verdoppelst Du
damit Deine Chance auf den Jackpot!
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Lars Gebauer
Post by Lars Gebauer
Aber in einem 1/2 Jahr stehst Du wieder vor genau der gleichen
Entscheidung - und kommst zu dem Entschluß "Jetzt doch noch nicht."
Das unterstellst Du mir.
Selbstverständlich. Weil ich weiß, wie so etwas üblicherweise
läuft.
Schließe nicht von Dir auf andere.
Das tue ich nur selten.
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
aber aus mehreren Jahrzehnten praktischer Erfahrung (und aktuell ja
genau mit diesem Punkt) kann ich Dir versichern, dass das bei *mir*
nicht so läuft - und, soweit feststellbar, eigentlich auch bei allen
anderen aus meinem Bekanntenkreis nicht.
Jede andere Aussage über Dich und Deine Bubble hätte mich schwer gewundert.
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Lars Gebauer
Das bedeutet (für mich), dass es rational ist, noch ein halbes
Jahr vorsichtiger zu sein.
Und dann noch ein 1/2 Jahr. Und dann noch ein 1/2 Jahr. ...
Nö. Wozu?
Weil ich Menschen kenne.
--
هرگز گربه خود را مجبور به معاشرت با انسان‌ها، سگ‌ها یا سایر گربه‌ها نکنید
klaus reile
2021-10-14 16:17:30 UTC
Antworten
Permalink
Am Thu, 14 Oct 2021 17:19:51 +0200
Post by Hergen Lehmann
Post by klaus reile
Am Thu, 14 Oct 2021 15:41:05 +0200
Post by Hergen Lehmann
Zu meiner Kindheit hat man noch nicht einmal gefragt, da wurde eine
Reihe dringend gebotener Impfungen einfach kollektiv in der Schule
verabreicht.
Daran erinnere ich mich auch noch. An einer dieser Dinger wäre ich
fast gestorben.
Ja, die damaligen Impfstoffe waren weit weniger sicher als heute.
Dennoch hat man nicht lange diskutiert: schwere und hoch ansteckende
Infektionskrankheiten endlich besiegen zu können, galt als
erstrebenswertes Ziel.
Post by klaus reile
Rührt daher meine Skepsis vor allzu schnellem Kopfnicken zu
verordnetem Impfen?
Auch ich war erst mal skeptisch, habe mich erst im Juni um Termine
bemüht, die dann im Juli+August stattfanden.
Das habe ich sehr ähnlich gehalten. Dazu kommt, meine Frau wollte sich
impfen lassen. Wir sind beide Ende 70 und so habe ich auch zugestimmt.
Ich will /wollte meiner Familie nicht zur Last fallen, falls es mich
beim Nichtgeimpftsein dann doch erwischen sollte.
Post by Hergen Lehmann
Die Corona-Impfstoffe aber haben sich aber als sehr gut verträglich
erwiesen. Mehr als 6 Milliarden Impfdosen sind jetzt weltweit
verabreicht (ein historischer Rekord!), die Zahl der schweren
Nebenwirkungen blieb erwartungsgemäß nicht ganz bei Null, aber
verschwindend klein. Und wir haben in Deutschland Zugang zu einem der
besten Impfstoffe.
In einer Heute-Sendung sagte ein Virologe, die Nebenwirkungen werden
/können erst im Laufe des Impfens zu Tage treten. Unter Nebenwirkungen
verstehe ich nicht ein drei- viertägiges Unwohlsein nach dem Impfen.
Sondern eher wirkliche und schwerere Nebenwirkungen nach einiger Zeit,
Organschädigungen z.B. usw. Die bleiben halt wirklich abzuwarten.
Drücken wir uns einfach allen die Daumen, dass der Kelch an uns vorüber
geht.
Hier nochmals der link:

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/problem-nebenwirkungen-100.html

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
Lars Gebauer
2021-10-14 16:34:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
In einer Heute-Sendung sagte ein Virologe, die Nebenwirkungen werden
/können erst im Laufe des Impfens zu Tage treten. Unter Nebenwirkungen
verstehe ich nicht ein drei- viertägiges Unwohlsein nach dem Impfen.
Sondern eher wirkliche und schwerere Nebenwirkungen nach einiger Zeit,
Organschädigungen z.B. usw. Die bleiben halt wirklich abzuwarten.
Wie lange willst Du das abwarten?

Bei einer einmaligen Medikamentengabe (nichts anderes ist das hier)
treten Wirkungen (egal ob erwünscht oder nicht) immer zeitnah auf. Meist
binnen (weniger) Stunden, ganz oft noch schneller.

Mit jedem Tag der vergeht, ohne daß eine Wirkung auftritt, sinkt die
Wahrscheinlichkeit dramatisch, daß überhaupt eine Wirkung auftritt.
Post by klaus reile
Drücken wir uns einfach allen die Daumen, dass der Kelch an uns vorüber
geht.
Jaja.
--
هرگز گربه خود را مجبور به معاشرت با انسان‌ها، سگ‌ها یا سایر گربه‌ها نکنید
Frank Möller
2021-10-14 16:39:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
In einer Heute-Sendung sagte ein Virologe, die Nebenwirkungen werden
/können erst im Laufe des Impfens zu Tage treten. Unter Nebenwirkungen
verstehe ich nicht ein drei- viertägiges Unwohlsein nach dem Impfen.
Sondern eher wirkliche und schwerere Nebenwirkungen nach einiger Zeit,
Organschädigungen z.B. usw. Die bleiben halt wirklich abzuwarten.
Drücken wir uns einfach allen die Daumen, dass der Kelch an uns vorüber
geht.
https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/problem-nebenwirkungen-100.html
Und jetzt schaust Du nochmal auf das Datum der Sendung und dann schaust Du
nochmal, wo sie denn geblieben sind, die angeblichen oder befürchteten und
eben letztlich nicht eingetretenen Nebenwirkungen; und dann könntest Du
Dich fragen, wenn es denn so ist, daß sie in den letzten 12 Monaten
ausgeblieben sind, was dann das ganze Gejaule und Gezeter über ebenjene
_*ausgebliebenen*_ Nebenwirkungen eigentlich soll, außer daß da eine
wichtigtuerische Schwachmatenhorde ihr Schwachmatengeschrei erhebt.

--
Hergen Lehmann
2021-10-14 17:00:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
In einer Heute-Sendung sagte ein Virologe, die Nebenwirkungen werden
/können erst im Laufe des Impfens zu Tage treten. Unter Nebenwirkungen
verstehe ich nicht ein drei- viertägiges Unwohlsein nach dem Impfen.
Sondern eher wirkliche und schwerere Nebenwirkungen nach einiger Zeit,
Organschädigungen z.B. usw. Die bleiben halt wirklich abzuwarten.
Die Probanden aus den Zulassungsstudien haben es seit mehr als einem
Jahr hinter sich, die ersten Massen-Geimpften seit einem dreiviertel
Jahr. Wie lange will man da warten? Was soll da noch plötzlich
auftauchen, was man nicht längst im Visier hat?

Bei der Wirkungsweise der mRNA-Impfstoffe ist zudem nicht wirklich mit
Spätfolgen zu rechnen. Der Impfstoff selbst verbleibt nur wenige Tage im
Körper, die erzeugten Spike-Proteine und die aktive Immunantwort auf
diese sind nach wenigen Wochen weg. Wenn da was Böses passiert, dann
ziemlich zeitnah.

Vektorimpfstoffe sind möglicherweise kritischer, da verbleiben
DNA-Fragmente des Trägervirus in den Zellen und könnten rein theoretisch
irgendwie irgendwann wieder aktiv werden. Die wurden in Deutschland aber
nur wenig verimpft, zudem gibt es langjährige Erfahrungen mit diesem
Impfstofftypus.

Schwangere sind ebenfalls ein anderes Thema - diese können sich meines
Wissens weiterhin mit Attest freistellen lassen und werden dann wie 2G
behandelt.
klaus reile
2021-10-14 18:42:50 UTC
Antworten
Permalink
Am Thu, 14 Oct 2021 19:00:44 +0200
Post by Hergen Lehmann
Post by klaus reile
In einer Heute-Sendung sagte ein Virologe, die Nebenwirkungen werden
/können erst im Laufe des Impfens zu Tage treten. Unter
Nebenwirkungen verstehe ich nicht ein drei- viertägiges Unwohlsein
nach dem Impfen. Sondern eher wirkliche und schwerere
Nebenwirkungen nach einiger Zeit, Organschädigungen z.B. usw. Die
bleiben halt wirklich abzuwarten.
Die Probanden aus den Zulassungsstudien haben es seit mehr als einem
Jahr hinter sich, die ersten Massen-Geimpften seit einem dreiviertel
Jahr. Wie lange will man da warten? Was soll da noch plötzlich
auftauchen, was man nicht längst im Visier hat?
Bei der Wirkungsweise der mRNA-Impfstoffe ist zudem nicht wirklich
mit Spätfolgen zu rechnen. Der Impfstoff selbst verbleibt nur wenige
Tage im Körper, die erzeugten Spike-Proteine und die aktive
Immunantwort auf diese sind nach wenigen Wochen weg. Wenn da was
Böses passiert, dann ziemlich zeitnah.
Vektorimpfstoffe sind möglicherweise kritischer, da verbleiben
DNA-Fragmente des Trägervirus in den Zellen und könnten rein
theoretisch irgendwie irgendwann wieder aktiv werden. Die wurden in
Deutschland aber nur wenig verimpft, zudem gibt es langjährige
Erfahrungen mit diesem Impfstofftypus.
Schwangere sind ebenfalls ein anderes Thema - diese können sich
meines Wissens weiterhin mit Attest freistellen lassen und werden
dann wie 2G behandelt.
Wie ich schon schrieb, ich bin kein Virologe. Zu Deinen Ausführungen
setze ich dagegen: Sie sagen, hört man mit dem Rauchen auf, kann man
bis zu sechs oder sieben Jahre danach noch Lungenkrebs bekommen, der
seine Ursache noch vom Rauchen haben kann. Habe ich etwa irgendwann
umsonst mit dem Rauchen aufgehört? Ich habe doch so gerne geraucht.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
Dr. Joachim Neudert
2021-10-14 18:51:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
Am Thu, 14 Oct 2021 19:00:44 +0200
Wie ich schon schrieb, ich bin kein Virologe. Zu Deinen Ausführungen
setze ich dagegen: Sie sagen, hört man mit dem Rauchen auf, kann man
bis zu sechs oder sieben Jahre danach noch Lungenkrebs bekommen, der
seine Ursache noch vom Rauchen haben kann.
Das ist nicht korrekt.

Eher 20 Jahre.
Post by klaus reile
Habe ich etwa irgendwann
umsonst mit dem Rauchen aufgehört? Ich habe doch so gerne geraucht.
Zumindest das Herzinfarktrisiko eines Ex-Rauchers seit 10Jahren läßt sich
nicht mehr vom Risiko eines Gleichalten unterscheiden, der nie geraucht
hat.
Das geht dann lediglich im Grundrauschen der ca. 400 anderen
Risikofaktoren unter.

Und die Prognose der COPD bessert sich sofort mit dem Aufhören des
Rauchens. Der Abfall der Kurve der Lungenfunktionsparameter verläuft ab
diesem Punkt wieder in selber Steigung wie beim Nichtraucher.
Parallelverschoben nach unten halt.


HTH

Joachim
--
please forgive my iPhone typos
klaus reile
2021-10-14 19:39:07 UTC
Antworten
Permalink
Am Thu, 14 Oct 2021 18:51:52 -0000 (UTC)
Post by Dr. Joachim Neudert
Post by klaus reile
Am Thu, 14 Oct 2021 19:00:44 +0200
Wie ich schon schrieb, ich bin kein Virologe. Zu Deinen Ausführungen
setze ich dagegen: Sie sagen, hört man mit dem Rauchen auf, kann man
bis zu sechs oder sieben Jahre danach noch Lungenkrebs bekommen, der
seine Ursache noch vom Rauchen haben kann.
Das ist nicht korrekt.
Eher 20 Jahre.
Post by klaus reile
Habe ich etwa irgendwann
umsonst mit dem Rauchen aufgehört? Ich habe doch so gerne geraucht.
Zumindest das Herzinfarktrisiko eines Ex-Rauchers seit 10Jahren
läßt sich nicht mehr vom Risiko eines Gleichalten unterscheiden, der
nie geraucht hat.
Das geht dann lediglich im Grundrauschen der ca. 400 anderen
Risikofaktoren unter.
Und die Prognose der COPD bessert sich sofort mit dem Aufhören des
Rauchens. Der Abfall der Kurve der Lungenfunktionsparameter verläuft
ab diesem Punkt wieder in selber Steigung wie beim Nichtraucher.
Parallelverschoben nach unten halt.
HTH
Joachim
Ob es da nicht auch auf die persönliche Konstitution ankommt?
Möglicherweise sogar gravierend. Vor etwa 12 Jahren hatte man beim AMD
bei mir als 65jährigem noch eine Lungenfunktionalität von etwa 89%
festgestellt. 89% von was sagten sie nicht und ich habe auch nicht
nachgehakt. 89% fand ich nach dem Leben, wie ich es geführt hatte,
zumindest nicht schlecht. Zumal ich niemals ernsthaft krank war.
Rauchenbedingtes Husten kannte ich auch nie. Vielleicht hatte ich auch
nur Glück und bin von der Natur verwöhnt worden.
Ich will auch nicht zu sehr vom Thema abschweifen, aber statt diese
nervigen Kampagnen gegen Raucher, wäre es da nicht sinnvoller, über die
vielen Zusatzstoffe in unseren Lebensmitteln aufzuklären? Alle Menschen
müssen essen, rauchen nicht.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
Arno Welzel
2021-10-15 18:53:48 UTC
Antworten
Permalink
klaus reile:

[Langzeitfolgen des Rauchens]
Post by klaus reile
Ob es da nicht auch auf die persönliche Konstitution ankommt?
Möglicherweise sogar gravierend. Vor etwa 12 Jahren hatte man beim AMD
bei mir als 65jährigem noch eine Lungenfunktionalität von etwa 89%
festgestellt. 89% von was sagten sie nicht und ich habe auch nicht
nachgehakt. 89% fand ich nach dem Leben, wie ich es geführt hatte,
zumindest nicht schlecht. Zumal ich niemals ernsthaft krank war.
Möglicherweise war das der FeV-1-Wert - das ist die Luftmenge, die man
in einer Sekunde nach einmal tief einatmen beim kräftigen Ausatmen
wieder aus der Lunge herausbekommt.

Siehe auch: <https://www.leichter-atmen.de/lexikon-fev1>
Post by klaus reile
Rauchenbedingtes Husten kannte ich auch nie. Vielleicht hatte ich auch
nur Glück und bin von der Natur verwöhnt worden.
Vermutlich. Nach meiner "Raucherkarriere" über fast 30 Jahre hatte ich
spürbare Probleme mit verengten Bronchien und "Raucherhusten". Seit ich
nicht mehr rauche, ist nun nach über 6 Jahren komplett vorbei - aber bis
dahin hat es auch locker 1-2 Jahre gedauert.
Post by klaus reile
Ich will auch nicht zu sehr vom Thema abschweifen, aber statt diese
nervigen Kampagnen gegen Raucher, wäre es da nicht sinnvoller, über die
vielen Zusatzstoffe in unseren Lebensmitteln aufzuklären? Alle Menschen
müssen essen, rauchen nicht.
Welche der Zusatzstoffe verursachen vergleichbare Schäden wie Rauchen?
Abgesehen davon macht es auch die Dosis. Beispiel Zucker: das erstmal
nicht schädlich - aber wenn man das täglich in höherer Menge konsumiert,
durchaus.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Arno Welzel
2021-10-15 18:45:18 UTC
Antworten
Permalink
klaus reile:

[...]
Post by klaus reile
Wie ich schon schrieb, ich bin kein Virologe. Zu Deinen Ausführungen
setze ich dagegen: Sie sagen, hört man mit dem Rauchen auf, kann man
bis zu sechs oder sieben Jahre danach noch Lungenkrebs bekommen, der
seine Ursache noch vom Rauchen haben kann. Habe ich etwa irgendwann
umsonst mit dem Rauchen aufgehört? Ich habe doch so gerne geraucht.
Krebs entsteht durch die über Jahre andauernde Belastung mit
Schadstoffen beim Rauchen. Wenn man 6 oder 7 Jahr nach dem Ende des
Rauchens erst Krebs bekommt, war er schon vorher da. Es ist dennoch
sinnvoll, das Rauchen aufzugeben - denn das Risiko wird *mit* Rauchen
auf jeden Fall nicht geringer. Übrigens ist das bei Alkohol auch nicht
besser - wer regelmäßig Alkohol trinkt kann davon ebenfalls Krebs bekommen.

Ich bin selber seit über sechs Jahren Ex-Raucher und bei mir haben sich
die Lungenwerte und die gesamte Fitness schon noch ein paar Jahren
drastisch verbessert.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Hartmut Ott
2021-10-15 12:19:12 UTC
Antworten
Permalink
Hej,
Post by Hergen Lehmann
Bei der Wirkungsweise der mRNA-Impfstoffe ist zudem nicht wirklich mit
Spätfolgen zu rechnen. Der Impfstoff selbst verbleibt nur wenige Tage im
Körper, die erzeugten Spike-Proteine und die aktive Immunantwort auf
diese sind nach wenigen Wochen weg. Wenn da was Böses passiert, dann
ziemlich zeitnah.
Drosten sagte was von 2 Monaten. Bei mir war die 2. Impfung am 19.05.
und am 16.09. war Blutabnahme, also fast 4 Monate später und das Labor
sagt "Ak gegen das Spike-Protein im mittleren Konzentrationsbereich
nachweisbar." Drei Monate davor war es wohl im hohen oder sehr hohen
Konzentrationsbereich, ganz genau weiß ich das nicht, da das Ergebnis
gekappt worden ist. Mal sehen was das Labor im Dezember sagt.
--
--
mfg
Hartmut Ott
wolfgang sch
2021-10-14 18:53:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hergen Lehmann
Wer sich jetzt noch weigert, hat entweder handfeste medizinische Gründe
oder ist ein Rumpelstilzchen oder ein irrer Verschwörungstheoretiker.
Lass sie doch. Warum kann man die Leute nicht in Ruhe lassen? Warum
kann man nicht überhaupt einfach alle Restriktionen weglassen? Keine
Tests, keine Impfnachweise, einfach alles öffnen. Machen andere Länder
auch. Ist besser so.
--
Currently Listening: http://youtu.be/2VCCiY17hKwsa

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Hergen Lehmann
2021-10-14 20:40:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Hergen Lehmann
Wer sich jetzt noch weigert, hat entweder handfeste medizinische Gründe
oder ist ein Rumpelstilzchen oder ein irrer Verschwörungstheoretiker.
Lass sie doch. Warum kann man die Leute nicht in Ruhe lassen?
Weil auch die Geimpften und Genesenen nicht zu 100% geschützt sind. Weil
es Personengruppen gibt, für die eine Impfung aus medizinischen Gründen
nicht angeraten ist. Weil es Personengruppen gibt, die ein stark
erhöhtes Risiko haben, tödlich zu erkranken.

Weil die egoistischen Querdenker-Ärsche willentlich und wissentlich das
Leben dieser unschuldigen Menschen gefährden, und der Staat dafür sorgen
muss, das dies nicht eskaliert.

Und ich gehe sogar noch einen Schritt weiter, der nichts mit Corona zu
tun hat: Weil das Beispiel USA zeigt, wie gefährlich die durch die
asozialen Medien getriebenen "alternativen Realitäten" dieser Sekten
geworden sind. Wir bewegen uns rapide zurück von einer modernen,
wissensgetriebenen Gesellschaft zum Aberglauben des Mittelalters, Morde
und plündernde Mobs inklusive.
Post by wolfgang sch
Warum
kann man nicht überhaupt einfach alle Restriktionen weglassen? Keine
Tests, keine Impfnachweise, einfach alles öffnen. Machen andere Länder
auch. Ist besser so.
Ja, es wäre besser gewesen, wenn die Verschwörungstheoretiker und
Rumpelstilzchen zum Psychotherapeuten statt auf die Straße gegangen
wären. Dann hätten wir jetzt ähnlich gute Impfquoten wie unsere Nachbarn
und könnten ähnlich viel riskieren wie sie.

Iss aber leider nicht.

Diese ganze 2G-Zertifikatsorgie ist krank, ich war immer dagegen, aber
diesen Winter kommen wir dank der Ego-Kultisten leider nicht drum herum.
Das derzeitige Gleichgewicht ist labil, die Indoor-Jahreszeit kommt
noch, und dem vernünftigen Teil der Bevölkerung kann man nicht noch eine
weitere Notbremse zumuten.
wolfgang sch
2021-10-15 01:28:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hergen Lehmann
Post by wolfgang sch
Lass sie doch. Warum kann man die Leute nicht in Ruhe lassen?
Weil auch die Geimpften und Genesenen nicht zu 100% geschützt sind.
Verbiete doch als erstes den PKW-Verkehr, da schützt du viel mehr Leute
mit. Findeste nich so gut? Siehste, man muss immer gegen die Nachteile
abwägen. Das gilt aber hier wie dort.
Post by Hergen Lehmann
Weil die egoistischen Querdenker-Ärsche willentlich und wissentlich das
Leben dieser unschuldigen Menschen gefährden, und der Staat dafür sorgen
muss, das dies nicht eskaliert.
Meine Güte, reg ich ab. Schalt den Fernseher aus, ignoriere ie Medien.
Du bist ja völlig besessen von diesem Coronagesabbel. Es ist alles
nicht so wichtig dass es eine Spaltung der Gesellschaft rechtfertigt.
Post by Hergen Lehmann
Wir bewegen uns rapide zurück von einer modernen,
wissensgetriebenen Gesellschaft zum Aberglauben des Mittelalters, Morde
und plündernde Mobs inklusive.
Daran sind aber (neben der Ökoreligion und ihrer Folgen) vor allem die
staatlichen Corona-Maßnahmen schuld. Beide weglassen, und alles wird
gut.
--
Currently Listening: http://youtu.be/2VCCiY17hKwsa

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Martin Ebert
2021-10-15 02:22:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Du bist ja völlig besessen von diesem Coronagesabbel.
Aha.
Post by wolfgang sch
Es ist alles nicht so wichtig dass es eine Spaltung der Gesellschaft
rechtfertigt.
Dann hör auf damit.
Arno Welzel
2021-10-15 19:09:31 UTC
Antworten
Permalink
[...]
Post by wolfgang sch
Post by Hergen Lehmann
Wir bewegen uns rapide zurück von einer modernen,
wissensgetriebenen Gesellschaft zum Aberglauben des Mittelalters, Morde
und plündernde Mobs inklusive.
Daran sind aber (neben der Ökoreligion und ihrer Folgen) vor allem die
staatlichen Corona-Maßnahmen schuld. Beide weglassen, und alles wird
gut.
Die Denkweise bleibt ja. Wer heute die Existenz von SARS-CoV-2 leugnet
und die Corona-Maßnahmen als "Diktatur" betrachtet und Impfungen als
Werkzeug des Bösen sieht, hört damit ja nach der Pandemie nicht auf.
Morgen sind es dann halt Masern oder eine andere Krankheit, die
angeblich nicht behandelt werden muss und Leute betrachten dann
Impfvorschriften für Kinder für sinnlos.

Ähnliche Auswüchse gab es auch bei den letzten großen Grippewellen, aber
die "sozialen Medien" tragen zweifellos dazu bei, Menschen viel
effektiver zu radikalisieren.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Lars Gebauer
2021-10-15 13:57:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hergen Lehmann
Post by wolfgang sch
Post by Hergen Lehmann
Wer sich jetzt noch weigert, hat entweder handfeste medizinische Gründe
oder ist ein Rumpelstilzchen oder ein irrer Verschwörungstheoretiker.
Lass sie doch. Warum kann man die Leute nicht in Ruhe lassen?
Weil auch die Geimpften und Genesenen nicht zu 100% geschützt sind.
Du wirst das allgemeine Lebensrisiko nicht beseitigen können. Du bist
noch nicht mal in der Lage, es nennenswert zu reduzieren.
Post by Hergen Lehmann
Weil
es Personengruppen gibt, für die eine Impfung aus medizinischen Gründen
nicht angeraten ist. Weil es Personengruppen gibt, die ein stark
erhöhtes Risiko haben, tödlich zu erkranken.
| Die 2GRegel ist ein Anfang, jedoch sollten wir zügig zu 1G wechseln.
| Auch Genesene dürfen sich nicht vor der Impfung drücken. Erst, wenn
| Ungeimpfte keinen Zugang zu Lebensmitteln haben, geht von ihnen keine
| Gefahr mehr aus. Wer die Impfung verwehrt, ist der Freiheit nicht
| wert!
Post by Hergen Lehmann
Und ich gehe sogar noch einen Schritt weiter, der nichts mit Corona zu
tun hat: Weil das Beispiel USA zeigt, wie gefährlich die durch die
asozialen Medien getriebenen "alternativen Realitäten" dieser Sekten
geworden sind.
Wer sagt Dir, daß Deine Realität nicht alternativ ist?

Komisch. Die mit den alternativen Realitäten, das sind immer die Anderen.

Man selber? - NIE!
--
هرگز گربه خود را مجبور به معاشرت با انسان‌ها، سگ‌ها یا سایر گربه‌ها نکنید
Arno Welzel
2021-10-15 19:05:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Hergen Lehmann
Wer sich jetzt noch weigert, hat entweder handfeste medizinische Gründe
oder ist ein Rumpelstilzchen oder ein irrer Verschwörungstheoretiker.
Lass sie doch. Warum kann man die Leute nicht in Ruhe lassen? Warum
kann man nicht überhaupt einfach alle Restriktionen weglassen? Keine
Tests, keine Impfnachweise, einfach alles öffnen. Machen andere Länder
auch. Ist besser so.
Diese Länder haben auch höhere Impfquoten wie wir.

In Dänemark ist z.B. 75,3% der Bevölkerung vollständig geimpft und die
Fallzahlen sind seit Anfang 2021 generell gesunken und bis heute auch
nicht mehr massiv angestiegen - von ehemals über 700.000 runter auf
weniger als 15000 :

<https://coronalevel.com/de/Denmark/>

In Deutschland aber nur 65,6% - und es ist nicht absehbar, dass diese
Quote in den kommenden Monaten noch deutlich ansteigen wird. Dafür haben
wir aber nach dem Tief im Sommer wieder einen deutlichen Anstieg der
Fallzahlen, die sich auf einem Niveau von ca. 119.000 mehr oder weniger
halten:

<https://coronalevel.com/de/Germany/>

Und in Texas, wo bereits im März 2021 die Maßnahmen beendet wurde, gab
es nach dem Juli 2021 ebenfalls wieder einen deutlichen Anstieg der
Fälle von knapp über 20.000 auf über 280.000 im September:

<https://coronalevel.com/de/United_States/Texas/>
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Frank Möller
2021-10-14 15:31:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
Post by Hergen Lehmann
Zu meiner Kindheit hat man noch nicht einmal gefragt, da wurde eine
Reihe dringend gebotener Impfungen einfach kollektiv in der Schule
verabreicht.
Daran erinnere ich mich auch noch. An einer dieser Dinger wäre ich fast
gestorben.
1. ist das ja nachweislich nicht passiert. 2. unterläßt Du _jedweden_
Hinweis darauf, was man sich denn unter "fast" vorstellen möge. 3. hast Du
schon an anderer Stelle das "Stilmittel" der "rhetorischen Dramatisierung"
bemüht, sodaß zumindest ich vermute, daß die angedeutete Dramatik sich bei
näherer Betrachtung letztlich doch nur als eine vorgetäuschte herausstellen
würde.
Post by klaus reile
Rührt daher meine Skepsis vor allzu schnellem Kopfnicken zu verordnetem
Impfen?
Wenn Du es nicht einmal selber weißt...
Post by klaus reile
Post by Hergen Lehmann
Viele unserer europäischen Nachbarn liegen weit vor Deutschland.
Portugal bringt es auf bequeme 86% Corona-Impfquote unter der
Gesamtbevölkerung, Malta sogar auf 96%.
*DAS* ist die Normalität in einer modernen, aufgeklärten
Industriegesellschaft!
Der war gut. Echt jetzt. An solchen Befürwortern aller Anordnungen
haben "die da oben" ihre helle Freude.
Man kann Euch nicht helfen. Wenn man Euch fragt, wo denn die ganzen
"Impfopfer" sein sollen, bekommt man regelmäßig keine oder nur dummdreiste
Repliken. Also bleibt der Gesellschaft gar nichts anderes übrig, als ohne
Euch die "Karawane weiterziehen zu lassen", ergo mit 2G zu reagieren
und/oder Euch als Antwort auf Eure Borniertheit Tests selber zahlen zu
lassen.

--
Hartmut Ott
2021-10-15 12:30:21 UTC
Antworten
Permalink
Hej,
Post by Frank Möller
Man kann Euch nicht helfen. Wenn man Euch fragt, wo denn die ganzen
"Impfopfer" sein sollen, bekommt man regelmäßig keine oder nur dummdreiste
Repliken. Also bleibt der Gesellschaft gar nichts anderes übrig, als ohne
Ganz sachlich, die Mutter (72, mehrere Krankheiten, Untersuchung durch
den Arzt vor der Impfung) meiner Schwiegertochter ist ein paar Tage nach
der Impfung verstorben. Und Schwiegertochter findet es unfassbar, dass
trotz der Meldung ans Gesundheitsamt nicht passierte, ihre Mutter wurde
einfach beerdigt ohne festzustellen, weshalb sie gestorben ist.

So was erzeugt nicht gerade Vertrauen.
--
--
mfg
Hartmut Ott
Frank Möller
2021-10-15 14:48:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hartmut Ott
Post by Frank Möller
Man kann Euch nicht helfen. Wenn man Euch fragt, wo denn die ganzen
"Impfopfer" sein sollen, bekommt man regelmäßig keine oder nur dummdreiste
Repliken. Also bleibt der Gesellschaft gar nichts anderes übrig, als ohne
Ganz sachlich, die Mutter (72, mehrere Krankheiten, Untersuchung durch
den Arzt vor der Impfung) meiner Schwiegertochter ist ein paar Tage nach
der Impfung verstorben. Und Schwiegertochter findet es unfassbar, dass
trotz der Meldung ans Gesundheitsamt nicht passierte, ihre Mutter wurde
einfach beerdigt ohne festzustellen, weshalb sie gestorben ist.
Mein Beileid. Ansonsten wissen wir jetzt also auch: Etliche hundert
Millionen Schwiegermütter sind wenige Tage nach der Impfung verstorben und
keine Sau hat das untersuchen wollen. Alles klar.

--
Martin Ebert
2021-10-15 18:36:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hartmut Ott
Ganz sachlich, die Mutter (72, mehrere Krankheiten, Untersuchung durch
den Arzt vor der Impfung) meiner Schwiegertochter ist ein paar Tage nach
der Impfung verstorben.
Das tut mir leid.

Meine Mutter ist zu Beginn der Pandemie verstorben. Und da
lernt man eins: Man sucht Gründe für das Unfassbare. Am
liebsten natürlich Schuldige.

Mt
wolfgang sch
2021-10-14 14:17:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hergen Lehmann
Post by wolfgang sch
Manche haben sich wohl an die Unnormalität zu sehr gewöhnt.
Derzeit drohen die deutschen Hochschulen zichtausenden Studenten mit
Exmatrikulation, weil sie nicht geimpft sind. Normalität geht anders.
Mimimi.
Es ist nicht normal, sondern eine schwere Diskriminierung, auch wenn du
dich drüber lustig machst.
Post by Hergen Lehmann
Wer es wagt, im Zug ohne Maske zu niesen,
erntet Blicke des Todes von allen Seiten. Eigene Erfahrung als
Pollen-Allergiker auf Japan-Urlaub...
Das liegt daran dass in asiatischen Kulturen Niesen und Nase schneuzen
in der Öffentlichkeit verpönt ist, hat aber per se nichts mit Maske
oder einer vermeintlichen Pflicht dazu zu tun. Dass es in Japan keine
Maskenpflicht gibt, ist leicht ergoogelbar.
Post by Hergen Lehmann
Post by wolfgang sch
Auf Bußgelder und
selbsternannte Blockaufseher die jeden anblaffen der beim Betretern
einer Bahn nicht seine Maske auf der Nase hat, würde ich gern
verzichten.
Letztlich obliegt es dem Betreiber, Verhaltensregeln auszusprechen und
dann auch über sein Hausrecht konsequent durchzusetzen. Leider geschieht
das viel zu selten.
Blockwartmentalität geht trotzdem nicht. Auf meinen letzten Urlauben am
Mittelmeer wurde ich mehrmals auf das Tragen einer Atemschutzmaske
hingewiesen. Und weißte von wem? Nur von Deutschen. Es ist so, diese
Spießigkeit ist ein deutscher Charakterzug den man ersatzlos streichen
kann.

Andererseits gibt es auch Länder ohne Maskenpflicht wo das Leben so
abläuft wie bei uns vor "Corona", zB Schweden. Wenn dort jemand eine
Maske in der Öffentlichkeit trägt - was sehr sehr sehr selten trotzdem
vorkommt -, ist es vermutlich ein deutscher Tourist.
--
Currently Listening: http://youtu.be/2VCCiY17hKwsa

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Lars Gebauer
2021-10-14 14:55:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hergen Lehmann
Post by wolfgang sch
Auf Bußgelder und
selbsternannte Blockaufseher die jeden anblaffen der beim Betretern
einer Bahn nicht seine Maske auf der Nase hat, würde ich gern
verzichten.
Letztlich obliegt es dem Betreiber, Verhaltensregeln auszusprechen und
dann auch über sein Hausrecht konsequent durchzusetzen. Leider geschieht
das viel zu selten.
Ja. Iow: *Leider* ist das Blockwartwesen unterentwickelt.
--
هرگز گربه خود را مجبور به معاشرت با انسان‌ها، سگ‌ها یا سایر گربه‌ها نکنید
Stephan Bumberger
2021-10-14 12:49:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hergen Lehmann
Post by Stephan Bumberger
Das Schlimme bei solchen Diskussionen ist, dass auch sehr berechtigte
Kritik gekapert wird und man immer sofort den Stempel "Querdenker"
abbekommt, wenn man Teile selber kritisiert.
Ja nun, das passiert halt unvermeidlich, wenn rein auf der Ebene des
Skandal-Populismus "kritisiert" wird und Fakten dabei beliebig verzerrt
werden.
Dabei gibt es nun wirklich reichlich stichhaltige Kritik an der
chaotischen Corona-Panik-Politik unserer Ex-Regierung.
Post by Stephan Bumberger
Natürlich hatte Merkel Anfangs gesagt, bei etwa 65 % Immunität - egal ob
durch Impfung oder Infektion - kann man wieder zur Normalität
zurückkehren.
*Anfangs* hatten wir allerdings die recht harmlose Alpha-Variante, jetzt
haben wir die wesentlich ansteckendere Delta-Variante.
Das galt aber schon nicht mehr im März, als Minister Braun das wiederholte.
Post by Hergen Lehmann
Es wurde vom RKI bereits im Frühjahr kommuniziert, das man jetzt doch
eher 80% (oder waren es sogar 85%, bin gerade zu faul zum suchen)
Impfquote anzustreben gedenkt. Ob das eine sinnvolle Quote ist, kann ich
als Laie nicht einschätzen - die bei den Querdenkern so beliebten Dänen
hatten sich allerdings ebenfalls 80% als Ziel gesetzt, so ganz falsch
kann es also nicht sein.
Das wird zwar gerne erzählt, es stimmt nur nachweislich nicht.
https://www.dw.com/de/d%C3%A4nemark-wir-haben-einen-%C3%B6ffnungsplan/a-57018638

Datum 28.03.2021
"Dänemark: Wir haben einen Öffnungsplan!
(...)
Anders sieht das im Nachbarland Dänemark aus. Hier hat sich die
sozialdemokratische Regierung unter Ministerpräsidentin Mette
Frederiksen mit fast allen übrigen Parlamentsparteien auf einen
langfristigen Plan zur schrittweisen Abkehr von den
Corona-Beschränkungen geeinigt. In den kommenden Wochen sollen nach und
nach immer mehr Bereiche geöffnet werden.

(...)
Was die Rahmenvereinbarung außerdem vorsieht: Sobald alle Menschen über
50 Jahren die Möglichkeit hatten, sich impfen zu lassen, soll das
öffentliche Leben mit einigen Ausnahmen weitgehend beschränkungsfrei
sein. Wenn der Impfplan der Regierung aufgeht, könnte das Ende Mai der
Fall sein. Eine weitgehende Rückkehr zur Normalität in gut zwei Monaten
also - wird Dänemark damit bald zum Vorbild in Europa?"

Die hatten das im März angekündigt, dann einmal verschoben auf Oktober,
trotzdem aber vorgezogen auf September."

Die Impfquoten waren den Dänen herzlich egal, alle über 50 sollten ein
Angebot bekommen haben, das war die Bedingung. Zu dem Zeitpunkt lag sie
noch bei um die 20 %.

Natürlich durfte er da nicht fehlen:
"Kritik an den dänischen Öffnungsplänen kommt unter anderem vom
deutschen SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach, der dafür bekannt
ist, frühzeitige Lockerungen abzulehnen. Auf Twitter wirft er der
Regierung in Kopenhagen vor, einen "spektakulären Fehler" zu begehen und
eine "Durchseuchung" zuzulassen, wenn das Land seine
Corona-Beschränkungen fallen lasse, nur weil alle Über-50-Jährigen
geimpft seien. Gerade auch mit Blick auf die Jüngeren habe das "fatale"
Folgen. Deren Risiko für einen schweren Verlauf ist zwar deutlich
niedriger als bei älteren Menschen - doch auch sie sind nicht vor
Langzeitfolgen durch eine Coronaerkrankung gefeit."

Der einzige spektakuläre Fehler war wie üblich er und seine Kassandrarufe.
Post by Hergen Lehmann
Post by Stephan Bumberger
Wir haben bei den Erwachsenen über 80 %, wahrscheinlich sogar 85 %. Das
RKI kann bekanntlich nicht richtig zählen, sondern nur grob schätzen.
1. Die Bevölkerung besteht nicht nicht nur aus Erwachsenen und gerade
bei Kindern und Jugendlichen sind die Infektionszahlen derzeit hoch. Sie
bei den Überlegungen auszuklammern, wäre grob fahrlässig. Bezogen auf
die Gesamtbevölkerung liegen wir noch deutlich unter 70%.
Warum wäre es grob fahrlässig? Kinder sind keine Infektionstreiber.
Post by Hergen Lehmann
2. Es sind nicht "wahrscheinlich 85%", sondern "bis zu 84%" der
Erwachsenen. Dies ist lediglich eine Fehlerabschätzung, ermittelt durch
eine Telefonumfrage(!) in einer kleinen Stichprobe. Eine Fehlerspanne
von nur 5% ist kein Skandal, sondern ein statistisch sogar recht guter Wert.
Es ist eine einzige Katastrophe. Unsere Einschätzungen divergieren da.
Der Grund scheinen die ausgebliebenen Meldungen der Betriebsärzte zu
sein. Das ist dann ein Fehler im System. Wer, wenn nicht das RKI hätte
den denn zu verantworten?
Post by Hergen Lehmann
3. Das RKI kann durchaus zählen, die Fehler entstanden früher in der
Meldekette. Betriebsärzte rechnen nicht über die Krankenkassen ab und
haben oft gar nichts gemeldet. Mobile Impfteams haben sich lieber aufs
Impfen konzentriert, als Formulare auszufüllen. Ausgestellte Zertifikate
wurden aus Datenschutzgründen nicht zentral erfasst. Uvm.
Ja. Allerdings ist das die wesentliche Kennzahl für die
Regierungsentscheidung. Wenn die so schlampig erhoben wird, dann ist das
ein veritabler Skandal.
Post by Hergen Lehmann
4. Die Zahlen sind leider je nach Bundesland und Altersgruppe sehr
unterschiedlich. Schlusslicht Sachsen bringt es noch nicht mal auf 60%.
Das ist erbärmlich und liegt weit unter jeder Schwelle, für die man
Entwarnung geben könnte.
Die Spielregeln stehen im Grundgesetz. Diese einzuschränken bedarf einer
sehr guten Begründung. Es ist keine sehr gute Begründung, wenn Karl
Lauterbach ein schlechtes Gefühl hat. Die Leute hatten ein Impfangebot
bekommen. Sie hatten jetzt mehrere Monate Zeit, dieses ohne jedwede
Priorisierung anzunehmen. Selbst die veralteten Inzidenzen sind
unauffällig, völlig unauffällig sind die Hospitalisierungsinzidenzen.
Der Staat ist keine Nanny.
Post by Hergen Lehmann
Post by Stephan Bumberger
Trotzdem ist es nach wie vor undenkbar, dass man in D zur Normalität
übergeht.
Hallo? Wir sind doch schon (fast) bei der Normalität?
Nein. Normalität ist so wie vor März 2020. Da brauchte ich mit niemandem
darüber diskutieren, ob ich gegen was auch immer geimpft bin und ich
musste auch nicht so Alibimasken tragen.

JFTR: Ich bin geimpft, ich komme überall rein. Mich nervt es aber
trotzdem. Bezogen auf alle Geimpften liegen die Impfdurchbrüche bei 1,5
‰ (Promille!). Bei den tatsächlich infizierten sind es unter 5 %
Impfdurchbrüche. Die Geimpften sind bereits sehr gut geschützt. Wir
können den Rest jetzt sein lassen.
Post by Hergen Lehmann
Post by Stephan Bumberger
Ich sage es ja, eher ist der Kohleausstieg vollzogen, als dass
wir die Masken und die Impf-/Testzertifikate wieder loswerden.
Hmm, ich habe im Mai das letzte Mal ein (damals noch Test-)zertifikat
vorzeigen müssen, das Impfzertifikat kam sogar noch nie zum Einsatz.
Ich schon zig Mal. Und kein einziges Mal wurde korrekt geprüft. Man
müsste das Zertifikat mit CovPass einlesen und prüfen *und* sich den
Ausweis zeigen lassen. Diese Kombi habe ich aber noch nie erlebt. Was
auch was damit zu tun hat, dass Kellner keine Hilfsbeamten des
Ordnungsamtes sind.

Was getan worden ist: Man hat sich den Code aus 2 Meter Entfernung
angesehen, man hat ihn mit CovPass geprüft, aber dann des Ausweis nicht
sehen wollen und man hat den Code selber nicht geprüft, wollte aber den
Ausweis sehen. Alles völlig untaugliche Methoden.

Und warum muss ich den Blödsinn eigentlich mitmachen? Ich war es mein
Leben lang gewohnt, in ein Restaurant zu gehen, ohne große Formalitäten
erfüllen zu müssen. Mit Maske dann zum Platz, am Platz kann die Maske
ab, auf dem Weg zur Toilette ist sie wieder wichtig.

Das ist doch hirnrissig sowas.
Post by Hergen Lehmann
Bei den letzten beiden Urlauben (August,September) war der Corona-Status
dem Hotel vollkommen egal, es wurde nicht einmal danach gefragt.
Gastwirte fragen auch selten und begnügen sich dann mit mündlichen
Zusagen. Im Handel will (hier) selbst die Politik keine Tests.
Auflagen, die man nicht kontrollieren kann oder will sind wertlos.
Hans-Jürgen Papier (Ex-Präsident BVerfG) nennt sie gar verfassungswidrig.
Post by Hergen Lehmann
Maske in Innenräumen mit Gedränge halte ich als milde Vorsichtsmaßnahme
vorerst für sinnvoll und zumutbar. In der Grippe-Saison gerne auch auf
Dauer, wie es in asiatischen Ländern schon lange vor Corona üblich war.
Niemand, wirklich niemand würde Dir verbieten, dauerhaft eine Maske in
Innenräumen zu tragen. Das ist mittlerweile gesellschaftlich akzeptiert.
Solange man mich nicht dazu zwingt, auch eine tragen zu müssen, soll es
mir egal sein.
--
Stephan
Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Rainer Maria Rilke, 21.9.1902
klaus reile
2021-10-14 13:53:49 UTC
Antworten
Permalink
Am Thu, 14 Oct 2021 14:49:55 +0200
Post by Stephan Bumberger
Post by Hergen Lehmann
[...]
Bei den letzten beiden Urlauben (August,September) war der
Corona-Status dem Hotel vollkommen egal, es wurde nicht einmal
danach gefragt. Gastwirte fragen auch selten und begnügen sich dann
mit mündlichen Zusagen. Im Handel will (hier) selbst die Politik
keine Tests.
Auflagen, die man nicht kontrollieren kann oder will sind wertlos.
Hans-Jürgen Papier (Ex-Präsident BVerfG) nennt sie gar
verfassungswidrig.
Das genau wäre der nächste Knackpunkt. Ich bin wohl drei- oder viermal
gefragt worden, ob ich geimpft wurde. Ein stilles Kopfnicken wurde als
Bejahung akzeptiert. Selbst bei einem Arzt. Das könnte doch den
Eindruck erwecken, sooo wichtig ist das Impfen dann ja wohl nicht.
Post by Stephan Bumberger
Post by Hergen Lehmann
Maske in Innenräumen mit Gedränge halte ich als milde
Vorsichtsmaßnahme vorerst für sinnvoll und zumutbar. In der
Grippe-Saison gerne auch auf Dauer, wie es in asiatischen Ländern
schon lange vor Corona üblich war.
Niemand, wirklich niemand würde Dir verbieten, dauerhaft eine Maske in
Innenräumen zu tragen. Das ist mittlerweile gesellschaftlich
akzeptiert. Solange man mich nicht dazu zwingt, auch eine tragen zu
müssen, soll es mir egal sein.
In asiatischen Ländern trägt man schon länger auch Masken im Freien.
Mal wegen smog, dann mal wieder wegen irgendeiner Grippe usw. Schätze
mal, so weit sind wir davon hier auch nicht mehr weg.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
wolfgang sch
2021-10-14 14:19:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus reile
In asiatischen Ländern trägt man schon länger auch Masken im Freien.
Mal wegen smog, dann mal wieder wegen irgendeiner Grippe usw. Schätze
mal, so weit sind wir davon hier auch nicht mehr weg.
Freiwillig, als allgemeine Gewohnheit, aber nach eigenem Gutdünken:
gerne.

Gezwungen, bußgeldbewehrt, von lauter spießigen Miniblockwarten
gehässig überwacht: kotzwürg
--
Currently Listening: http://youtu.be/2VCCiY17hKwsa

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Lars Gebauer
2021-10-14 14:51:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hergen Lehmann
Post by Stephan Bumberger
Das Schlimme bei solchen Diskussionen ist, dass auch sehr berechtigte
Kritik gekapert wird und man immer sofort den Stempel "Querdenker"
abbekommt, wenn man Teile selber kritisiert.
Ja nun, das passiert halt unvermeidlich, wenn rein auf der Ebene des
Skandal-Populismus "kritisiert" wird und Fakten dabei beliebig verzerrt
werden.
Ein Vorwurf, der allerdings *alle* Seiten gleichermaßen betrifft.
Post by Hergen Lehmann
Dabei gibt es nun wirklich reichlich stichhaltige Kritik an der
chaotischen Corona-Panik-Politik unserer Ex-Regierung.
Ja. Insbesondere, daß die "Maßnahmen" nicht schneller, härter,
konsequenter, ... appliziert wurden. Richtig?
Post by Hergen Lehmann
Post by Stephan Bumberger
Natürlich hatte Merkel Anfangs gesagt, bei etwa 65 % Immunität - egal ob
durch Impfung oder Infektion - kann man wieder zur Normalität
zurückkehren.
*Anfangs* hatten wir allerdings die recht harmlose Alpha-Variante, jetzt
haben wir die wesentlich ansteckendere Delta-Variante.
Ja. Das hat sich ja nun mittlerweile zur wohlfeilen Universalbegründung
für alles, jedes und sonstwas entwickelt. Daß meine Socken stinken,
liegt vermutlich auch nur an dieser wesentlich ansteckenderen
Delta-Variante!

Frage am Rande: Was bedeutet dieses "wesentlich ansteckender"
eigenetlich so ganz praktisch und ganz konkret?
Post by Hergen Lehmann
Es wurde vom RKI bereits im Frühjahr kommuniziert, das man jetzt doch
eher 80% (oder waren es sogar 85%, bin gerade zu faul zum suchen)
Impfquote anzustreben gedenkt.
Da kannst Du mal sehen, was das doch für Schwachköppe sind. Denn
anstreben sollte man - selbstverständlich - 100%. Was denn nur sonst?

Daß man 100% nie erreicht, ist richtig - aber auch uninteressant. Denn
das steht schon vorher fest.
Post by Hergen Lehmann
Ob das eine sinnvolle Quote ist, kann ich als Laie nicht einschätzen -
Siehe oben.
Post by Hergen Lehmann
die bei den Querdenkern so beliebten Dänen
hatten sich allerdings ebenfalls 80% als Ziel gesetzt, so ganz falsch
kann es also nicht sein.
Aus dem Umstand, daß es nicht ganz falsch ist, kann man nicht
schlußfolgern, daß es ganz richtig ist.

Tatsächlich ist es recht egal. Denn was wäre bei 75 oder 85 anders?

Tatsächlich hat die dänische Regierung hier ein rein _politisches_ Ziel
vorgegeben. Das sollte man schon begreifen.

Wer allerdings damit "argumentiert" merkt nicht, wie er sich an dieser
Stelle mit Scheingenauigkeit selbst hinter die Fichte führt. Und wer
damit irgendwelche "Manahmen" begründet oder rechtfertigt, ist nicht
ganz dicht.
Post by Hergen Lehmann
Post by Stephan Bumberger
Wir haben bei den Erwachsenen über 80 %, wahrscheinlich sogar 85 %. Das
RKI kann bekanntlich nicht richtig zählen, sondern nur grob schätzen.
1. Die Bevölkerung besteht nicht nicht nur aus Erwachsenen und gerade
bei Kindern und Jugendlichen sind die Infektionszahlen derzeit hoch. Sie
bei den Überlegungen auszuklammern, wäre grob fahrlässig.
Gott erhalte uns unsere Kinder! Mögen sie noch lange infiziert sein,
denn sonst hätten wir ja gar keine "Begründung" mehr.
Post by Hergen Lehmann
Bezogen auf die Gesamtbevölkerung liegen wir noch deutlich unter 70%.
Ein ziemlich guter Wert! Ich selbst hatte ja schon vor Monaten darauf
getippt, daß bei rund 2/3 Schluß sein würde. Das wurde übertroffen,
ausgezeichnet.
Post by Hergen Lehmann
2. Es sind nicht "wahrscheinlich 85%", sondern "bis zu 84%" der
Erwachsenen.
Ach herrje! Wann wird mit Kommastellen "argumentiert"?
Post by Hergen Lehmann
4. Die Zahlen sind leider je nach Bundesland und Altersgruppe sehr
unterschiedlich.
Dann sind sie das eben. Und?

Was zählt, ist *nur* das Gesamtbild.
Post by Hergen Lehmann
Schlusslicht Sachsen bringt es noch nicht mal auf 60%.
Das ist erbärmlich und liegt weit unter jeder Schwelle, für die man
Entwarnung geben könnte.
Begründung oder Bauchgefühl?
Post by Hergen Lehmann
Post by Stephan Bumberger
Trotzdem ist es nach wie vor undenkbar, dass man in D zur Normalität
übergeht.
Hallo? Wir sind doch schon (fast) bei der Normalität?
In welcher? In der, in der Spock einen Bart hat?
Post by Hergen Lehmann
Maske in Innenräumen mit Gedränge halte ich als milde Vorsichtsmaßnahme
vorerst für sinnvoll und zumutbar.
Dann setz' einfach eine auf. Wer hindert Dich?
--
هرگز گربه خود را مجبور به معاشرت با انسان‌ها، سگ‌ها یا سایر گربه‌ها نکنید
Hergen Lehmann
2021-10-14 15:59:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Hergen Lehmann
Ja nun, das passiert halt unvermeidlich, wenn rein auf der Ebene des
Skandal-Populismus "kritisiert" wird und Fakten dabei beliebig
verzerrt werden.
Ein Vorwurf, der allerdings *alle* Seiten gleichermaßen betrifft.
Nun, zumindest die populistischen Marktschreier beider Lager.

Wer sich um einen vernünftigen Mittelweg bemüht, gerät zwischen die
Fronten und geht unter. Ist in der modernen Medienlandschaft leider so,
es zählt nur noch die Schlagzeile.
Post by Lars Gebauer
Post by Hergen Lehmann
Dabei gibt es nun wirklich reichlich stichhaltige Kritik an der
chaotischen Corona-Panik-Politik unserer Ex-Regierung.
Ja. Insbesondere, daß die "Maßnahmen" nicht schneller, härter,
konsequenter, ... appliziert wurden. Richtig?
Ich melde mich hier zwar nur selten zu Wort, habe aber stets und zum
Teil harsche Kritik an den Willkürmaßnahmen geäußert.

Und ich habe bis zum Sommer auch diejenigen kritisiert, welche
zusätzliche Einschränkungen für Ungeimpfte forderten. Damals gab es
vielerorts noch Warteschlangen auf Termine.

Das ist jetzt nicht mehr der Fall, es konnte nun wirklich jeder der
will, und es gibt bei über 6 Milliarden verabreichten Dosen auch keine
Zweifel mehr an der Sicherheit der Impfstoffe.
Also jetzt auch von mir der Tenor: Impfdruck erhöhen, damit wir endlich
Anschluß an unsere Nachbarländer finden, die bereits zur Normalität
zurückkehren konnten.
Post by Lars Gebauer
Post by Hergen Lehmann
*Anfangs* hatten wir allerdings die recht harmlose Alpha-Variante,
jetzt haben wir die wesentlich ansteckendere Delta-Variante.
Ja. Das hat sich ja nun mittlerweile zur wohlfeilen Universalbegründung
für alles, jedes und sonstwas entwickelt. Daß meine Socken stinken,
liegt vermutlich auch nur an dieser wesentlich ansteckenderen
Delta-Variante!
Das musst du wissen. Meine stinken seit Corona eher weniger, weil ich
nicht mehr jeden Tag 12 Stunden in Schuhen unterwegs bin. :-P
Post by Lars Gebauer
Frage am Rande: Was bedeutet dieses "wesentlich ansteckender"
eigenetlich so ganz praktisch und ganz konkret?
Bei der originalen Variante ("Wuhan", erste Welle) hatte ohne
Gegenmaßnahmen ein Infizierter im Schnitt 2.5 Personen angesteckt, bei
Alpha ("britisch", zweite Welle) lag R0 schon bei 4-5, Delta erreicht 5-8.

Ziel ist <1, man braucht also bei Delta mehr Gegenmaßnahmen oder
alternativ eine deutlich höhere Impfquote. Das ist nun wirklich nicht
sooo schwer zu verstehen.
Post by Lars Gebauer
Post by Hergen Lehmann
Es wurde vom RKI bereits im Frühjahr kommuniziert, das man jetzt doch
eher 80% (oder waren es sogar 85%, bin gerade zu faul zum suchen)
Impfquote anzustreben gedenkt.
Da kannst Du mal sehen, was das doch für Schwachköppe sind. Denn
anstreben sollte man - selbstverständlich - 100%. Was denn nur sonst?
Warum sollte "man" das anstreben? Es reicht vollkommen, wenn man die
Ansteckungsquote dauerhaft unter 1 bekommt, so das sich jede anbahnende
Welle von selbst wieder tot läuft.

Bislang gab es meines Wissens in der Geschichte nur einen koordinierten
Versuch, ein Virus komplett auszurotten, das waren die Pocken. Warum man
dort härter vorgegangen ist als bei Corona, muss ich hoffentlich nicht
erläutern.
Post by Lars Gebauer
Tatsächlich ist es recht egal. Denn was wäre bei 75 oder 85 anders?
Das Risiko, doch noch einmal in eine kritische Welle mit Überlastung des
Gesundheitswesens zu geraten, ist etwas höher oder niedriger.
Post by Lars Gebauer
Tatsächlich hat die dänische Regierung hier ein rein _politisches_ Ziel
vorgegeben. Das sollte man schon begreifen.
Natürlich. Und man sollte auch begreifen, das die deutsche Regierung
ziemlich exakt das selbe Ziel vorgegeben hat.

Das Querdenker-Gezeter um die ach so großzügige dänische und die ach so
phöse deutsche Politik ist einfach Lächerlich.

Das wir gegenüber unseren Nachbarn zurück hängen, hat ganz allein einen
Grund: die leider zu erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit der
Verschwörungstheortiker. Impfstoff gibt es seit Monaten mehr als genug.
Post by Lars Gebauer
Gott erhalte uns unsere Kinder! Mögen sie noch lange infiziert sein,
denn sonst hätten wir ja gar keine "Begründung" mehr.
Jetzt wird es mir zu blöd.

Geh wieder in deinen Kindergarten.
Lars Gebauer
2021-10-14 16:26:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hergen Lehmann
Post by Lars Gebauer
Frage am Rande: Was bedeutet dieses "wesentlich ansteckender"
eigenetlich so ganz praktisch und ganz konkret?
Bei der originalen Variante ("Wuhan", erste Welle) hatte ohne
Gegenmaßnahmen ein Infizierter im Schnitt 2.5 Personen angesteckt, bei
Alpha ("britisch", zweite Welle) lag R0 schon bei 4-5, Delta erreicht 5-8.
Ach. Wurde das jemals praktisch getestet oder wer hat sich das ausgedacht?

(Schon die 2,5[sic!] möchte ich bezweifeln. Auch, wenn gleich jemand mit
"Aber die Maßnahmen!!!!1111" um die Ecke gebrüllt kommt.)
Post by Hergen Lehmann
Ziel ist <1, man braucht also bei Delta mehr Gegenmaßnahmen oder
alternativ eine deutlich höhere Impfquote. Das ist nun wirklich nicht
sooo schwer zu verstehen.
Genau das ist der Trugschluß.
Post by Hergen Lehmann
Post by Lars Gebauer
Post by Hergen Lehmann
Es wurde vom RKI bereits im Frühjahr kommuniziert, das man jetzt doch
eher 80% (oder waren es sogar 85%, bin gerade zu faul zum suchen)
Impfquote anzustreben gedenkt.
Da kannst Du mal sehen, was das doch für Schwachköppe sind. Denn
anstreben sollte man - selbstverständlich - 100%. Was denn nur sonst?
Warum sollte "man" das anstreben?
Schrieb ich doch: Weil es sowieso nicht erreicht wird. Aber es bestimmt
über die Frage, wann die Abbruch-Taste gedrückt wiurd.
Post by Hergen Lehmann
Post by Lars Gebauer
Tatsächlich ist es recht egal. Denn was wäre bei 75 oder 85 anders?
Das Risiko, doch noch einmal in eine kritische Welle mit Überlastung des
Gesundheitswesens zu geraten, ist etwas höher oder niedriger.
Quatsch. Tatsächlich wissen "wir" gar nicht, wo "wir" liegen. Folglich
wissen "wir" auch nichts über höher oder niedriger. Folglich dürfte es
einigermaßen egal sein bzw. sich maximal in der Rundungsdifferenz
niederschlagen.
Post by Hergen Lehmann
Post by Lars Gebauer
Gott erhalte uns unsere Kinder! Mögen sie noch lange infiziert sein,
denn sonst hätten wir ja gar keine "Begründung" mehr.
Jetzt wird es mir zu blöd.
Hab' ich Dich erwischt? Sorry.
--
هرگز گربه خود را مجبور به معاشرت با انسان‌ها، سگ‌ها یا سایر گربه‌ها نکنید
klaus reile
2021-10-14 10:46:17 UTC
Antworten
Permalink
Am Thu, 14 Oct 2021 11:45:42 +0200
Post by Lars Gebauer
Post by klaus reile
Und: Von hoch offizieller Stelle hat man uns seit Beginn der Seuche
mit 1000den sich widersprechenden "Neuigkeiten" ziemlich tüddelig
gemacht.
Ihr seid selbst und ganz alleine Schuld, wenn Ihr euch von jeder
neuen Sau, die durchs Dorf getrieben wird, tüddelig machen laßt. Auch
dann, wenn es sich um eine offizielle Sau handelt.
Nachdem ich mir beim Lesen der hochaktuellen Neuigkeiten über die
Seuche öfter verwundert die Augen reiben musste, versuche ich doch seit
mindestens einem Jahr, solche Neuigkeiten geflissentlich zu ignorieren.
Es sei denn, sie verkünden, der Alarm ist aufgehoben. Und ich äussere
mich eigentlich nur noch im engeren Bekanntenkreis zu der Seuche. Ich
bin weder Virologe oder Biologe, kann also objektiv gar nicht die
Richtigkeit dessen, was sie mir einreden wollen, einschätzen. Für mich
habe ich die Konsequenzen aus der Seuche gezogen (nach best möglicher
Einschätzung) und gut ist.
Post by Lars Gebauer
Post by klaus reile
Allein bezüglich der zu den später zu erwartenden Nebenwirkungen der
Impfung.
Sieh' es mal andersrum: Es hat noch *nie* eine Epidemie/Pandemie
gegeben, die in derart epischer Breite in all ihren Facetten
diskutiert und kommentiert wurde. Insofern hast Du gerade eine
Premiere erlebt. Bzw., erlebst diese immer noch. Du bist mittendrin
statt nur dabei.
" Virologe Stephan Becker erklärt zum Corona-Impfstoff von Biontech und
Pfizer, bisher würden Nebenwirkungen als "eher mild" beschrieben. Doch
Forscher hätten bisher keine genaue Kenntnis der Studie an Probanden.

Videolänge:
3 min

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/problem-nebenwirkungen-100.html

Vielleicht sollte man sich die 3 min ruhig mal die Zeit nehmen. Auch
wenn die Sendung von vor einem Jahr ist, was hat sich geändert?
Post by Lars Gebauer
Post by klaus reile
Ist es da so verwunderlich, dass die Zahl der Impfskeptiker steigt?
Nein. Die Zahl der Blöden ist mehr oder weniger konstant. Lediglich
die Zusammensetzung wechselt hin und wieder.
Post by klaus reile
Sie sagten zu Beginn der Seuche auch, sind etwa 65% der Bürger
geimpft, würde eine Herdenimmunität eintreten. Sind wir nicht
inzwischen bei ~65%?
Die Ansprüche sind gestiegen. :)
Anscheinend ja.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Lieber einen Ort im Grünen als auch nur einen Grünen im Ort
Frank Möller
2021-10-13 22:18:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wilhelm Ernst
Post by Gunter Kühne
Post by Wilhelm Ernst
[...]
https://www.freidenker.org/?p=11398
Wird sowieso nur jeder drüber schwafeln. Gelesen haben das die
wenigsten.
Warum auch? Wurde irgendwo auch nur angedeutet, warum man das lesen sollte
und was man mit dem Lesen erfahren würde?
Post by Wilhelm Ernst
Post by Gunter Kühne
Dann dann wüssten sie ja das das mit den Cocvidioten oder wie
die heißen, gerade gar nichts zu tun hat.
Oha, wenn schon die Überschrift "Die Pandemie-Priester" lautet, wird im
folgenden also kein Covidiotismus breitgewalzt? Ist ja'n Ding! Wieso klingt
dann schon der erste Absatz nach purem Covidiotismus?
Post by Wilhelm Ernst
Post by Gunter Kühne
Aber O.K. Gläubige werden ungläubige immer wieder bekämpfen.
Danke GK - wenigstens einer hats gelesen und verstanden.
LOL. _*WAS*_ hat er denn verstanden? Bitte, ich möchte es doch auch
verstehen. *SCHWÖR*
Post by Wilhelm Ernst
Die anderen haben eigentlich nur bestätigt, dass sie einem Narrativ (oder
einem Dogma?) folgen.
Oooooooch, ich denke; Du kannst bestimmt geholfen werden. Magst Du Dich
nicht einfach hinter'n Zug schmeißen? Gleich morgen?

--
Bernd Schwegmann
2021-10-13 23:01:16 UTC
Antworten
Permalink
Am 14.10.21 um 00:18 schrieb Frank Möller:
viel:



Oooooooch, ich denke; Du kannst bestimmt geholfen werden. Magst Du Dich
Post by Frank Möller
nicht einfach hinter'n Zug schmeißen? Gleich morgen?
Frönky,

zur Erinnerung, was ist eigentlich aus deinem vielgelobten ionischen
Incubus geworden? Das usenet vergißt nichts! Liegt der hinterm Zug?



BS+
Bernd Ullrich
2021-10-14 00:35:28 UTC
Antworten
Permalink
Am 14.10.2021 um 00:18 schrieb Frank Möller:
[...]
kannst bestimmt geholfen werden. Magst Du Dich
Post by Frank Möller
nicht einfach hinter'n Zug schmeißen? Gleich morgen?
Seitlich von dir aus gesehen links oder rechts neben den Zug oder was?
Oder hinter den Zug wenn der bereits vorbeigefahren ist?

BU
Jörg Tewes
2021-10-13 19:20:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunter Kühne
Aber O.K. Gläubige werden ungläubige immer wieder bekämpfen.
Wer gläubig und wer ungläubig ist, ist immer eine Sache der Sichtweise.
--
Bye Jörg


Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen, bei
denen es darum geht, wer den cooleren, imaginären Freund hat. Wenn
Jesus gevierteilt worden wäre, hätten wir heute dann Mobiles über der
Tür hängen?
Arno Welzel
2021-10-14 14:38:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wilhelm Ernst
Moins!
Da hier auch noch ein paar Selberdenker mitlesen, erlaube ich mir einen
https://www.freidenker.org/?p=11398
Auch wenn ich den Text in Teilen durchaus nachvollziehbar finde - in
manchen Punkten zeigt die Autorin eher ihre Unwissenheit.

Beispiel - Zitat:

Betitelt werden sie unter anderem als Leugner, was oberflächlich mit
Holocaustleugnern assoziiert wird und ihnen das Attribut „antisemitisch“
einträgt, tatsächlich aber zurückgeht auf die Leugnung Gottes. Auch hier
haben wir es also mit einer ursprünglich religiösen Anspielung zu tun.

(Zitat Ende)

"Leugner" ist ein völlig korrekter Begriff für Menschen, die etwas
leugnen. Und wer sagt, dass es weder Covid-19 gibt noch den
veursachenden Virus, der leugnet ja ganz offensichtlich etwas.

Und Kritiker werden nicht als "antisemitisch" bezeichnet, weil sie die
Maßnahmen zur Pandemie-Eindämmung kritisieren, sondern wenn sie
behaupten, dass die "Finanz-Elite" oder "Neue Weltordnung" für alles
verantwortlich wäre - und damit werden stereotypisch vor allem "die
Juden" verbunden. Antisemitismus gab es auch vor Corona - aber er tritt
halt jetzt wieder stärker offen in Erscheinung.

Und wer glaubt, dass "Kritiker" wie Attila Hildman oder Xaivier Naidoo
sich nie antisemitisch geäußert haben, hat wohl auch in den letzten 24
Monaten nichts von der Außenwelt mitbekommen.

Und am Ende ist auch noch zu lesen, Zitat:

Anmerkungen der Freidenker-Webredaktion

*) Die Freidenker-Webredaktion teilt diese Undifferenziertheit in Bezug
auf die „Linken“ nicht; selbst dann nicht, wenn mit „die Linken“ nicht
die linke Bewegung in ihrer Gesamtheit, sondern die Partei „DIE LINKE.“
gemeint sein sollte.
**) Das Zitat von Marx ist hier falsch wiedergegeben. Marx spricht nicht
vom „Opium für das Volk“, sondern vom „Opium des Volks“. Im Kontext:
„Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer
herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das
Opium des Volks.“ (Karl Marx: Zur Kritik der Hegelschen
Rechtsphilosophie, Einleitung. MEW, Bd. 1, S. 378)

(Zitat Ende)
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Lars Gebauer
2021-10-14 15:22:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Arno Welzel
"Leugner" ist ein völlig korrekter Begriff für Menschen, die etwas
leugnen.
Mit einem Begriff wie "Leugner" sollte man ganz generell und ganz
allgemein *immer* sehr sehr vorsichtig umgehen. Denn der Verwender
dieses Begriffs erscheint immer so, als sei er von der alleinigen und
unumstößlichen Wahrheit beseelt.

Und sehr oft erscheint der Verwender nicht nur so, sondern er fühlt sich
auch selbst so.
Post by Arno Welzel
Und wer sagt, dass es weder Covid-19 gibt noch den
veursachenden Virus, der leugnet ja ganz offensichtlich etwas.
Nö. Der bestreitet einfach, daß es Corona gibt. Das kann man natürlich
dumm und blöd und sonstwas finden - aber wozu braucht man dazu noch das
quasi-religiöse Vokabular? Um öffentlich zu bekennen, daß man selbst ja
auf der Richtigen Seite[tm] steht und Häretiker und Apostaten nicht nur
nicht duldet sondern erbarmungslos verfolgt?
--
هرگز گربه خود را مجبور به معاشرت با انسان‌ها، سگ‌ها یا سایر گربه‌ها نکنید
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2021-10-14 17:27:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Arno Welzel
"Leugner" ist ein völlig korrekter Begriff für Menschen, die etwas
leugnen.
Mit einem Begriff wie "Leugner" sollte man ganz generell und ganz
allgemein *immer* sehr sehr vorsichtig umgehen.
Selbstverständlich.
Post by Lars Gebauer
Post by Arno Welzel
Und wer sagt, dass es weder Covid-19 gibt noch den veursachenden
Virus, der leugnet ja ganz offensichtlich etwas.
Nö. Der bestreitet einfach, daß es Corona gibt.
"Bestreiten" ist der kleine Bruder von leugnen, denn letzteres
bedeutet "Offenkundiges wider besseres Wissen bestreiten".

Nun ist die Existenz von Covid-19 jedenfalls offenkundig, also geht
es bei der Beurteilung obiger Aussage nur noch darum, ob der
Sprecher diese Existenz wider besseres Wissen abstreitet, oder ob er
tatsächlich die letzten 1,5 Jahre unter einem Stein verbracht hat.
Post by Lars Gebauer
Das kann man natürlich dumm und blöd und sonstwas finden - aber
wozu braucht man dazu noch das quasi-religiöse Vokabular?
Das ist weder religiös noch quasi-religiös, sondern ganz einfach
korrekte Verwendung der deutschen Sprache. Dumm oder blöd kann man
denjenigen obendrein auch noch finden, klar, wobei das keineswegs
zwingend der Fall sein muss.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Der dusslige Chef will Stefan. Und Du?
(Sloganizer)
Lars Gebauer
2021-10-15 14:00:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Nun ist die Existenz von Covid-19 jedenfalls offenkundig, also
geht es bei der Beurteilung obiger Aussage nur noch darum, ob
der Sprecher diese Existenz wider besseres Wissen abstreitet,
oder ob er tatsächlich die letzten 1,5 Jahre unter einem Stein
verbracht hat.
Ohne Deine Unterstellung bricht Dein ganzes Konstrikt in sich
zusammen.
Wenn er tatsächlich die letzten 1,5 Jahre unter einem Stein
verbracht hat, ja. Spätestens nach einer Woche in der Öffentlichkeit
zieht dieses Argument dann aber auch nicht mehr.
Ach. Was öffentlich bekannt ist, ist auch wahr. Auch recht niedlich.
--
هرگز گربه خود را مجبور به معاشرت با انسان‌ها، سگ‌ها یا سایر گربه‌ها نکنید
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2021-10-15 14:35:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Nun ist die Existenz von Covid-19 jedenfalls offenkundig, also
geht es bei der Beurteilung obiger Aussage nur noch darum, ob
der Sprecher diese Existenz wider besseres Wissen abstreitet,
oder ob er tatsächlich die letzten 1,5 Jahre unter einem Stein
verbracht hat.
Ohne Deine Unterstellung bricht Dein ganzes Konstrikt in sich
zusammen.
Wenn er tatsächlich die letzten 1,5 Jahre unter einem Stein
verbracht hat, ja. Spätestens nach einer Woche in der
Öffentlichkeit zieht dieses Argument dann aber auch nicht mehr.
Ach. Was öffentlich bekannt ist, ist auch wahr.
Natürlich nicht, aber es ging ja hier nicht um alles, was öffentlich
bekannt ist, sondern um ganz konkrete Fakten.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan, so still. Der Traum vom großen Glück!
(Sloganizer)
Arno Welzel
2021-10-15 19:40:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Nun ist die Existenz von Covid-19 jedenfalls offenkundig, also
geht es bei der Beurteilung obiger Aussage nur noch darum, ob
der Sprecher diese Existenz wider besseres Wissen abstreitet,
oder ob er tatsächlich die letzten 1,5 Jahre unter einem Stein
verbracht hat.
Ohne Deine Unterstellung bricht Dein ganzes Konstrikt in sich
zusammen.
Wenn er tatsächlich die letzten 1,5 Jahre unter einem Stein
verbracht hat, ja. Spätestens nach einer Woche in der Öffentlichkeit
zieht dieses Argument dann aber auch nicht mehr.
Ach. Was öffentlich bekannt ist, ist auch wahr. Auch recht niedlich.
Dass die Erde eine Kugel ist und um die Sonne kreist ist für Dich
demnach auch nur eine Vermutung?
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Arno Welzel
2021-10-14 17:27:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Arno Welzel
"Leugner" ist ein völlig korrekter Begriff für Menschen, die etwas
leugnen.
Mit einem Begriff wie "Leugner" sollte man ganz generell und ganz
allgemein *immer* sehr sehr vorsichtig umgehen. Denn der Verwender
dieses Begriffs erscheint immer so, als sei er von der alleinigen und
unumstößlichen Wahrheit beseelt.
Wenn jemand behauptet, dass die Erde flach sei und keine Kugel und dass
die Sonne nicht im Zentrum unseres Sonnensystems steht - würdest Du denn
auch nur als jemanden ansehen, der an der Physik zweifelt oder eher
jemand, der Tatsachen leugnet?
Post by Lars Gebauer
Und sehr oft erscheint der Verwender nicht nur so, sondern er fühlt sich
auch selbst so.
Post by Arno Welzel
Und wer sagt, dass es weder Covid-19 gibt noch den
veursachenden Virus, der leugnet ja ganz offensichtlich etwas.
Nö. Der bestreitet einfach, daß es Corona gibt. Das kann man natürlich
Und damit bestreitet eine Tatsache, was ich als "leugenen" bezeichnen
würde. Es gibt auch Leute, die bestreiten, dass es Krebs gibt - und ja,
die nenne ich denn ebenso Leugner und sage nicht, dass sie nicht an
Krebs "glauben". Es geht nicht um glauben oder nicht glauben, sondern
anerkennen oder nicht anerkennen von Tatsachen.

Vor einiger Zeit habe ich ein Video gesehen, wo ein "Kritiker" mit
heftigen Symptomen und zusätzlicher Sauerstoffzufuhr in der
Intensivstation lag. Der Arzt meinte dazu, dass es noch schlimmer werden
würde und es noch eine Weile dauert, bis er Patient über den Berg sein
wird, wenn überhaupt. Als dann den Patienten selbst gefragt hat, ob er
den anderen "Kritikern" draußen etwas zu sagen hat - "macht weiter,
Corona gibt es nicht!". Klar, kann man sich auch denken, dass er halt
einfach ziemlich ignorant ist. Nur wenn solche Leute dann durch ihr
Verhalten zur Verbreitung von Krankheiten beitragen, ist das für mich
keine "Glaubensfrage" mehr.
Post by Lars Gebauer
dumm und blöd und sonstwas finden - aber wozu braucht man dazu noch das
quasi-religiöse Vokabular? Um öffentlich zu bekennen, daß man selbst ja
auf der Richtigen Seite[tm] steht und Häretiker und Apostaten nicht nur
nicht duldet sondern erbarmungslos verfolgt?
Wieso ist "leugnen" im Sinne von "Tatsachen leugnen" für Dich
"quasi-religiöses Vokabular"? Das ist ein ganz normales Wort, was mit
Religion und Glaube so gar nichts zu tun hat.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Arno Welzel
2021-10-15 19:45:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Lars Gebauer
Post by Arno Welzel
"Leugner" ist ein völlig korrekter Begriff für Menschen, die etwas
leugnen.
Mit einem Begriff wie "Leugner" sollte man ganz generell und ganz
allgemein *immer* sehr sehr vorsichtig umgehen. Denn der Verwender
dieses Begriffs erscheint immer so, als sei er von der alleinigen und
unumstößlichen Wahrheit beseelt.
Wenn jemand behauptet, dass die Erde flach sei und keine Kugel und dass
die Sonne nicht im Zentrum unseres Sonnensystems steht - würdest Du denn
auch nur als jemanden ansehen, der an der Physik zweifelt oder eher
jemand, der Tatsachen leugnet?
Ich kann sehr gut auf den religiösen Duktus verzichten.
Welcher "religiöser Duktus"?
Post by Arno Welzel
Post by Lars Gebauer
Nö. Der bestreitet einfach, daß es Corona gibt. Das kann man natürlich
Und damit bestreitet eine Tatsache, was ich als "leugenen" bezeichnen
würde.
Dir fällt das offenbar viel schwerer. Du hast ein Bedürfnis, andere als
ungläubig darzustellen - und implizit Dich selbst als gläubig.
Was hat "Tatsache bestreiten" mit "nicht glauben" zu tun?

[...]
Post by Arno Welzel
Wieso ist "leugnen" im Sinne von "Tatsachen leugnen" für Dich
"quasi-religiöses Vokabular"?
Wegen seiner Historie.
Welche "Historie"? Hast Du dazu weiterführende Quellen? Für mich
bedeutet das Wort "leugnen" nur, eine Tatsache zu bestreiten. Beispiele.

"Er leugnete, zum Zeitpunkt der Tat am Tatort zu sein."
"Es war eine nicht zu leugnende Tatsache."
"Ich kann es nicht leugnen, dass es mir gut geht."

Was das mit "quasi-religiös" zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Lars Gebauer
2021-10-15 19:54:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Arno Welzel
Post by Lars Gebauer
Post by Arno Welzel
"Leugner" ist ein völlig korrekter Begriff für Menschen, die etwas
leugnen.
Mit einem Begriff wie "Leugner" sollte man ganz generell und ganz
allgemein *immer* sehr sehr vorsichtig umgehen. Denn der Verwender
dieses Begriffs erscheint immer so, als sei er von der alleinigen und
unumstößlichen Wahrheit beseelt.
Wenn jemand behauptet, dass die Erde flach sei und keine Kugel und dass
die Sonne nicht im Zentrum unseres Sonnensystems steht - würdest Du denn
auch nur als jemanden ansehen, der an der Physik zweifelt oder eher
jemand, der Tatsachen leugnet?
Ich kann sehr gut auf den religiösen Duktus verzichten.
Welcher "religiöser Duktus"?
Es ging um "leugnen". Schon vergessen?
--
هرگز گربه خود را مجبور به معاشرت با انسان‌ها، سگ‌ها یا سایر گربه‌ها نکنید
Arno Welzel
2021-10-15 19:48:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Arno Welzel
Wieso ist "leugnen" im Sinne von "Tatsachen leugnen" für Dich
"quasi-religiöses Vokabular"?
Es wird überwiegend unzutreffend behauptet. Die große Mehrzahl der
Kritiker an den Corona-Maßnahmen der Regierung(en) leugnet nicht, dass
Coronaviren existieren. Wenn Medien die Kritiker an der aktuellen
Politik pauschal als "Leugner" bezeichnen, ist das daher entweder
Dummheit der Journalisten, oder Propaganda.
Ich sagte auch nicht, dass Mehrheit die Existenz von Coronaviren
leugnen. Aber dennoch leugnen sie die Existenz der Pandemie - denn nur
damit kann man ja die Maßnahmen dagegen kritisieren. Wenn man anerkennen
würde, dass es eine Pandemie gibt, gegen die man etwas tun müsste, würde
man die Maßnahmen ja nicht kritisieren.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Lars Gebauer
2021-10-15 19:58:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Arno Welzel
Ich sagte auch nicht, dass Mehrheit die Existenz von Coronaviren
leugnen. Aber dennoch leugnen sie die Existenz der Pandemie - denn nur
damit kann man ja die Maßnahmen dagegen kritisieren. Wenn man anerkennen
würde, dass es eine Pandemie gibt, gegen die man etwas tun müsste, würde
man die Maßnahmen ja nicht kritisieren.
Ich sagte auch nicht, dass Mehrheit die Existenz von Hexen leugnet. Aber
dennoch leugnen sie die Existenz der Hexerei - denn nur damit kann man
ja die Maßnahmen dagegen kritisieren. Wenn man anerkennen würde, dass es
Hexerei gibt, gegen die man etwas tun müsste, würde man die Maßnahmen ja
nicht kritisieren.
--
هرگز گربه خود را مجبور به معاشرت با انسان‌ها، سگ‌ها یا سایر گربه‌ها نکنید
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...