Discussion:
Fuer mich ist die NZZ so etwas wie "Westfernsehen"
Add Reply
Peter Veith
2019-07-10 20:18:53 UTC
Antworten
Permalink
Eine lustige Aufregung:

»Für mich ist die NZZ so etwas wie „Westfernsehen“«
https://twitter.com/HGMaassen/status/1148654208398319622

Der betreffende Artikel:
https://www.nzz.ch/international/-ld.1492568

Hier bspw. das Zentralorgan dazu:
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/-16277312.html

Zitat
»Der frühere CDU-Generalsekretär Ruprecht Polenz meinte: "Ein früherer
Präsident des Verfassungsschutzes vergleicht die deutschen Medien mit
der SED-Einheitspresse. (...)"«

Also, ich hielt weder von AK noch ND sehr viel, aber diesen Vergleich
haben sie wirklich nicht verdient! Und NZZ ist hin und wieder
erfrischend zu lesen, aber eine disziplinierende Wirkung auf die
BRD-Medien hat sie nun wirklich nicht.


Aber, vielleicht sollte Maaßen mal RT -deutsch und Spuniknews lesen und
sich analog äußern :-D

Veith
--
Propaganda ist einfach ein Zurechtrücken des Blickwinkels (Iron Skys)
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
klaus r.
2019-07-10 20:45:56 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 10 Jul 2019 22:18:53 +0200
Post by Peter Veith
»Für mich ist die NZZ so etwas wie „Westfernsehen“«
https://twitter.com/HGMaassen/status/1148654208398319622
https://www.nzz.ch/international/-ld.1492568
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/-16277312.html
Zitat
»Der frühere CDU-Generalsekretär Ruprecht Polenz meinte: "Ein früherer
Präsident des Verfassungsschutzes vergleicht die deutschen Medien mit
der SED-Einheitspresse. (...)"«
Also, ich hielt weder von AK noch ND sehr viel, aber diesen Vergleich
haben sie wirklich nicht verdient! Und NZZ ist hin und wieder
erfrischend zu lesen, aber eine disziplinierende Wirkung auf die
BRD-Medien hat sie nun wirklich nicht.
Aber, vielleicht sollte Maaßen mal RT -deutsch und Spuniknews lesen
und sich analog äußern :-D
Veith
Gerade habe ich einen Bericht im WDR über die Vergewaltigung einer
jungen Frau in Mülheim durch fünf 12-14jährige Jugendliche gesehen. Nur
Geschwafel und Geschwurbel und nur nicht konkret werden.
Über die Möglichkeiten der Presse hätten ND und AK von den heutigen
Sendern eine Menge lernen können.

http://wdrmedien-a.akamaihd.net/medp/ondemand/weltweit/fsk0/195/1957543/1957543_23533310.mp4

Ab min 01:00 beginnt der Bericht und der Berufsschwafler ab 04:30.

Ein anderer Bericht über den gleichen Vorfall:

https://www.20min.ch/ausland/news/story/Das-sind-die--Kinder-des-Schreckens--17273357

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)
René Marquardt
2019-07-11 01:42:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
»Für mich ist die NZZ so etwas wie „Westfernsehen“«
https://twitter.com/HGMaassen/status/1148654208398319622
https://www.nzz.ch/international/-ld.1492568
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/-16277312.html
Zitat
»Der frühere CDU-Generalsekretär Ruprecht Polenz meinte: "Ein früherer
Präsident des Verfassungsschutzes vergleicht die deutschen Medien mit
der SED-Einheitspresse. (...)"«
Also, ich hielt weder von AK noch ND sehr viel, aber diesen Vergleich
haben sie wirklich nicht verdient! Und NZZ ist hin und wieder
erfrischend zu lesen, aber eine disziplinierende Wirkung auf die
BRD-Medien hat sie nun wirklich nicht.
Aber, vielleicht sollte Maaßen mal RT -deutsch und Spuniknews lesen und
sich analog äußern :-D
NNZ auf Twitter:

Notiz in eigener Sache: Wir sind kein Westfernsehen. Dieser Vergleich ist unpassend und Geschichtsklitterung. Auch bei deutschen Medien arbeiten ausgezeichnete Journalisten und Journalistinnen.
Lars Gebauer
2019-07-11 07:25:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Notiz in eigener Sache: Wir sind kein Westfernsehen. Dieser Vergleich ist unpassend und Geschichtsklitterung. Auch bei deutschen Medien arbeiten ausgezeichnete Journalisten und Journalistinnen.
Aber ja! Relotius wure sogar mehrfach ausgezeichnet.
Uwe Schickedanz
2019-07-11 12:46:14 UTC
Antworten
Permalink
On Thu, 11 Jul 2019 07:25:37 -0000 (UTC), Lars Gebauer
Post by Lars Gebauer
Post by René Marquardt
Notiz in eigener Sache: Wir sind kein Westfernsehen. Dieser Vergleich ist unpassend und Geschichtsklitterung. Auch bei deutschen Medien arbeiten ausgezeichnete Journalisten und Journalistinnen.
Aber ja! Relotius wure sogar mehrfach ausgezeichnet.
Ich könnte mir vorstellen, daß er gemeint hat, daß die NZZ eine
Außensicht auf die Dinge hat, die manchmal ganz hilfreich sein kann.
Aber wahrscheinlich ist er nur ein pöhser Nazi.


Gruß Uwe
--
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder
einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden."
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Ronald Konschak
2019-07-11 17:38:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
On Thu, 11 Jul 2019 07:25:37 -0000 (UTC), Lars Gebauer
Post by Lars Gebauer
Post by René Marquardt
Notiz in eigener Sache: Wir sind kein Westfernsehen. Dieser Vergleich ist unpassend und Geschichtsklitterung. Auch bei deutschen Medien arbeiten ausgezeichnete Journalisten und Journalistinnen.
Aber ja! Relotius wure sogar mehrfach ausgezeichnet.
Ich könnte mir vorstellen, daß er gemeint hat, daß die NZZ eine
Außensicht auf die Dinge hat, die manchmal ganz hilfreich sein kann.
Aber wahrscheinlich ist er nur ein pöhser Nazi.
Maaßen ist sogar ganz sicher ein Faschist. Aktuell tut er sich mit
den anderen Faschisten zusammen, um über Frau Merkel und ihren
Gesundheitszustand herzuziehen.

Ronald.
--
welches verhängnis, dass #sachsen in dieser krise nur eine gelernte flachzange
zum mp hat.
Johannes Lichdi, Stadtrat (B90/Die Grünen) für Dresden-Neustadt, über die
Forderung des Ministerpräsidenten Kretschmer nach mehr Rechtsoffenheit.
Peter Veith
2019-07-12 08:22:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Maaßen ist sogar ganz sicher ein Faschist.
Nun, man solle mit diesem Begriff nicht so umsichwerfen, sonst kommt das
böse Überraschen, wenn man plötzlich im Folterkeller von echten Nazis
aufwacht.
Post by Ronald Konschak
Aktuell tut er sich mit den anderen Faschisten zusammen, um über Frau
Merkel und ihren Gesundheitszustand herzuziehen.
Immer langsam mit den alten Pferden.

Frau Merkel gibt als BK die Richtlinien der bundesdeutschen Politik vor
und ist im Kriegsfall Oberbefehlshaberin ... da sollte sie schon fit
sein. Was der mangelnde Gesundheitszustand im Krisenfall begünstigen
kann, haben wir im gruppenkonformen Zeitraum gesehen.

Insofern hat Maaßen recht: "Der Gesundheitszustand eines Regierungschefs
ist keine Privatsache. Die Menschen in Deutschland haben ein Recht zu
erfahren, ob der Regierungschef gesundheitlich noch in der Lage ist,
sein Amt mit ganzer Kraft auszuüben."

Ist eigentlich klar, daß der Vertrete Olaf Scholz wäre!?

Als wenn das nicht gruselig genug wäre:

»Während ihres erneuten Zitteranfalls bewegte Angela Merkel sichtbar die
Lippen (...) Merkel soll mantraartig "Ich schaffe das" wiederholt
haben."« Soll ich jetzt Mitleid haben? Alle Zitate aus:
https://www.merkur.de/politik/-12528319.html

-> Maaßen ist sogar ganz sicher ein *Politiker*
Schielt er da nach einen Posten nach der Machtergreifung?

Wie schrieb ich bereits im September 2018:
#Nach den Äußerungen von Maaßen und Seehofer glaube ich ABER inzwischen,
daß derzeit politische Konsolidierungen stattfinden und sich die Ersten
für eine CDU-AfD-Koalition ab 2021 im Bund andienen. Man achte auch auf
das derzeitige Stühlerücken in Brandenburg, da läuft 2019 der "Pilot".

Also, daß ich noch eine Machtergreifung miterleben "darf", hätte selbst
ich nicht befürchtet.#

Veith
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Torsten Mueller
2019-07-12 09:34:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
»Während ihres erneuten Zitteranfalls bewegte Angela Merkel sichtbar die
Lippen (...) Merkel soll mantraartig "Ich schaffe das" wiederholt
https://www.merkur.de/politik/-12528319.html
Der Merkur also. Ich darf dann künftig auch "brisant" citieren oder am
besten gleich die Gala.

T.M.
Peter Veith
2019-07-12 09:41:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
»Während ihres erneuten Zitteranfalls bewegte Angela Merkel sichtbar die
Lippen (...) Merkel soll mantraartig "Ich schaffe das" wiederholt
https://www.merkur.de/politik/-12528319.html
Der Merkur also. Ich darf dann künftig auch "brisant" citieren oder am
besten gleich die Gala.
Selbstverständlich!

SuperIllu kommt hierzuortens auch immer sehr gut. Oder um Karl Chemnitz
zu zitieren: "In der Politik darf man sich, um ein bestimmtes Ziel zu
erreichen, mit dem Teufel selbst verbünden nur muß man die Gewißheit
haben, daß man den Teufel betrügt, und nicht umgekehrt."

Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Ronald Konschak
2019-07-12 09:41:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Ronald Konschak
Maaßen ist sogar ganz sicher ein Faschist.
Nun, man solle mit diesem Begriff nicht so umsichwerfen, sonst kommt das
böse Überraschen, wenn man plötzlich im Folterkeller von echten Nazis
aufwacht.
Nazi soll man nicht sagen. Nazi kommt von Nationalsozialismus, da
steckt das Wort Sozialismus drin, und der ist böse. Die NSDAP war
nämlich eine linke Partei, so hat Springer das verkündet, und
links sein geht ja nun garnicht. Also nennt man sie Faschisten.
Hast Du einen besseren Vorschlag?

Ronald.
--
welches verhängnis, dass #sachsen in dieser krise nur eine gelernte flachzange
zum mp hat.
Johannes Lichdi, Stadtrat (B90/Die Grünen) für Dresden-Neustadt, über die
Forderung des Ministerpräsidenten Kretschmer nach mehr Rechtsoffenheit.
Torsten Mueller
2019-07-12 10:55:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Hast Du einen besseren Vorschlag?
Ein Rechter. Dagegen wird kaum einer was sagen können. Davon ausgehend
gibt's Spezialisierungen in diverse Richtungen: Rechtskonservativer,
Rechtspopulist, Rechtsnationaler, Rechtsradikaler. Ein Rechter ist
allerdings beileibe nicht immer ein Faschist. Ich finde schon, daß man
diese Unterscheidung bewußt treffen sollte.

T.M.
Peter Veith
2019-07-12 11:10:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Hast Du einen besseren Vorschlag?
Ein Rechter ist allerdings beileibe nicht immer ein Faschist. Ich
finde schon, daß man diese Unterscheidung bewußt treffen sollte.
Ich muß Dir in Anlehnung an Genossen Dimitroff zustimmen: Ein Faschist
vertritt die offene und _brutale_ Diktatur der .... wissenschon.

So weit würde ich im konkreten Fall (noch?) nicht gehen.

Andere Faschismus-Definitionen haben den Hang zur Beliebigkeit und der
Verschiebung der Verantwortung vom Finanzkapital (Bankenkrise seit
2007!) auf das Individuum (wolle Aktien kaufen?!).

Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Peter Veith
2019-07-12 11:21:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Ich muß Dir in Anlehnung an Genossen Dimitroff zustimmen: Ein Faschist
vertritt die offene und _brutale_ Diktatur der .... wissenschon.
Vorsorglich:

Wissenden wird aufgefallen sein, daß ich hier den Begriff
"terroristische" durch "brutale" ersetzt und hervorgehoben habe.

Grund: Der Terror-Begriff ist mMn in den letzten Jahrzehnten stark
ausgehöhlt und beliebig geworden und schließt den hier gemeinten
("Faschismus an der Macht") Staatsterrorismus regelmäßig aus.

Ich möchte ergänzend noch die zeitgenössischen, richtungsweisenden und
wahrhaftigen Worte des Stählernen hinzufügen:

"Den Sieg des Faschismus in Deutschland (...) darf man nicht nur als
Zeichen der Schwäche der Arbeiterklasse und als Ergebnis des Verrats der
Sozialdemokratie an der Arbeiterklasse betrachten, die dem Faschismus
den Weg ebnete.

Man muß ihn auch als Zeichen der *Schwäche der Bourgeoisie* betrachten,
als ein Zeichen dafür, daß die Bourgeoisie nicht mehr imstande ist, mit
den alten Methoden des Parlamentarismus und der bürgerlichen Demokratie
zu herrschen, weshalb sie in der Innenpolitik gezwungen ist, zu
terroristischen Regierungsmethoden zu greifen;

als ein Zeichen dafür, daß sie nicht mehr imstande ist, einen Ausweg aus
der jetzigen Lage auf dem Boden einer friedlichen Außenpolitik zu
finden, weshalb sie gezwungen ist, zur Politik des Krieges zu greifen."
http://www.mlwerke.de/gd/gd_001.htm

Veith
--
Dem Frieden verpflichtet:
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Torsten Mueller
2019-07-12 11:48:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Ein Rechter ist allerdings beileibe nicht immer ein Faschist. Ich
finde schon, daß man diese Unterscheidung bewußt treffen sollte.
Ich muß Dir in Anlehnung an Genossen Dimitroff zustimmen: Ein Faschist
vertritt die offene und _brutale_ Diktatur der .... wissenschon.
So weit würde ich im konkreten Fall (noch?) nicht gehen.
Ein Faschist ist vor allem ein aktiver Un- und Antidemokrat! Er hält
schlicht jedes Mittel zur Durchsetzung politischer Interessen für
legitim, inklusive Diktatur, Sklavenarbeit, Totalüberwachung, Folter,
Euthanasie, Mord und Massenmord, Krieg, d.h. letztendlich Terror, und
zwar selbst gegenüber dem eigenen Volk. Solches werden eben große Teile
eher rechter und rechtsnationaler Kreise (CSU und sogar Teile der AfD)
durchaus nicht von sich behaupten. Ein Faschist hat meiner bescheidenen
Ansicht nach außerdem immer auch eine offen rassistische und völkische
Komponente. Das Völkische war ja auch das, worin sich Hitler und
Mussolini durchaus nicht einig waren, was in Südtirol zum Konflikt
führte.

T.M.
Peter Veith
2019-07-12 12:12:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
Ich muß Dir in Anlehnung an Genossen Dimitroff zustimmen: Ein
Faschist vertritt die offene und _brutale_ Diktatur der ....
wissenschon.
Ein Faschist ist vor allem ein aktiver Un- und Antidemokrat!
Was ist ein "Undemokrat"?

Zumal, "Demokratie" definitionsbedürftig ist. Ich kürze mal ab:
https://ddr-luftwaffe.blogspot.com/2007/12/vlker-hrt-die-zentrale.html
Post by Torsten Mueller
Er hält schlicht jedes Mittel zur Durchsetzung politischer Interessen
für legitim, inklusive Diktatur, Sklavenarbeit, Totalüberwachung,
Folter, Euthanasie, Mord und Massenmord, Krieg, d.h. letztendlich
Terror, und zwar selbst gegenüber dem eigenen Volk.
Ohne jetzt an Details rumpopeln zu wollen, würde ich das unter obiges
"vertritt die offene und _brutale_ Diktatur" subsumieren.
Post by Torsten Mueller
Solches werden eben große Teile eher rechter und rechtsnationaler
Kreise (CSU und sogar Teile der AfD) durchaus nicht von sich
behaupten.
Richtig, hier gibt es noch die Vorstellung, das gegenwärtige politische
und Wirtschaftssystem ohne obige Komponenten aufrecht erhalten zu können[*].
Post by Torsten Mueller
Ein Faschist hat meiner bescheidenen Ansicht nach außerdem immer auch
eine offen rassistische und völkische Komponente.
Richtig, das "rassische" als Erscheinungsform hatte ich ausgelassen. Das
ist so ein "Trägermittel" der Ideologie, wie "Ausländer", "Islamisten"
... "deutsche Leitkultur" *huch*

[*] "In Wirklichkeit gelangt der Faschismus gewöhnlich zur Macht im
gegenseitigen, zuweilen scharfen Kampf mit den alten bürgerlichen
Parteien oder mit einem bestimmten Teil dieser Parteien, im Kampf sogar
innerhalb des faschistischen Lagers selbst, der manchmal bis zu
bewaffneten Zusammenstößen führt, wie wir das in Deutschland, Österreich
und anderen Ländern gesehen haben.

Alles das verringert indessen nicht die Bedeutung der Tatsache, daß vor
der Errichtung der faschistischen Diktatur die bürgerlichen Regierungen
in der Regel eine Reihe von Vorbereitungsetappen durchlaufen und eine
Reihe reaktionärer Maßnahmen durchführen, die den Machtantritt des
Faschismus unmittelbar fördern."
http://www.mlwerke.de/gd/gd_001.htm

Veith
--
"Wir sind erledigt", ist kein Statusbericht! (Hyperdrive)
http://ddr-luftwaffe.blogspot.de
René Marquardt
2019-07-12 11:41:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Ronald Konschak
Hast Du einen besseren Vorschlag?
Ein Rechter. Dagegen wird kaum einer was sagen können. Davon ausgehend
gibt's Spezialisierungen in diverse Richtungen: Rechtskonservativer,
Rechtspopulist, Rechtsnationaler, Rechtsradikaler. Ein Rechter ist
allerdings beileibe nicht immer ein Faschist. Ich finde schon, daß man
diese Unterscheidung bewußt treffen sollte.
Pro Grundgesetz = rechts. Gültigkeit des Grundgesetzes anzweifeln = rechter Reichsbürger.
Huch, Mutti zittert aber dolle? Rechts.
"Wälder abholzen für Windräder ist bekloppt". Auch rechts.
Ernst Thälmann? So total rechts, die Mutti zittert in den Latschen!

Referenz: https://beruhmte-zitate.de/zitate/125404-ernst-thalmann-mein-volk-dem-ich-angehore-und-das-ich-liebe-ist/
Peter Veith
2019-07-12 12:00:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Huch, Mutti zittert aber dolle? Rechts.
Alle Rechte außer Mutti?

Veith
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
gunter Kühne
2019-07-12 16:00:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by René Marquardt
Huch, Mutti zittert aber dolle? Rechts.
Alle Rechte außer Mutti?
Veith
Naja, nur nach belieben.
gunter Kühne
2019-07-12 15:47:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Ronald Konschak
Hast Du einen besseren Vorschlag?
Ein Rechter. Dagegen wird kaum einer was sagen können. Davon ausgehend
gibt's Spezialisierungen in diverse Richtungen: Rechtskonservativer,
Rechtspopulist, Rechtsnationaler, Rechtsradikaler. Ein Rechter ist
allerdings beileibe nicht immer ein Faschist. Ich finde schon, daß man
diese Unterscheidung bewußt treffen sollte.
Also einer der alles Recht macht, oder??
Naja wen man sich vor Augen führt, wie das rechts links entstanden ist,
müsste man Fragen, vor oder hinter dem Reichstag.
Also auch nicht unbedingt Zielführend.
Peter Veith
2019-07-12 15:59:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by gunter Kühne
Naja wen man sich vor Augen führt, wie das rechts links entstanden ist,
müsste man Fragen, vor oder hinter dem Reichstag.
Also auch nicht unbedingt Zielführend.
Nicht doch,

"Links" definiert sich seit rd. 150 Jahren über die Haltung zum
Privateigentum an Produktionsmitteln (ergo ist auch die Linkspartei
nicht wirklich "links", aber besser als nix).

Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
gunter Kühne
2019-07-12 16:15:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by gunter Kühne
Naja wen man sich vor Augen führt, wie das rechts links entstanden ist,
müsste man Fragen, vor oder hinter dem Reichstag.
Also auch nicht unbedingt Zielführend.
Nicht doch,
"Links" definiert sich seit rd. 150 Jahren über die Haltung zum
Privateigentum an Produktionsmitteln (ergo ist auch die Linkspartei
nicht wirklich "links", aber besser als nix).
Veith
Das ist eine so Definition .
Wieso schreibt dann Marx irgend wo was von Rechts oder Links
Nein, nein das ist schon so entstanden.
Wie sich links heute definiert da mag das sein.
Früher hießen die Kommunisten und Sozialisten.
Die haben sich über das Verhältnis zum Privateigentum am PM definiert.
Und was heute vergessen wird.
Über ihr Verhältnis zu Religionen im Allgemeinen.
( Bei den heutigen Linken ist das ja Umgekehrt, da wird ja wieder die
eine oder andere Religion vergöttert.)
MfG
Peter Veith
2019-07-12 16:35:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by gunter Kühne
Post by Peter Veith
"Links" definiert sich seit rd. 150 Jahren über die Haltung zum
Privateigentum an Produktionsmitteln (ergo ist auch die Linkspartei
nicht wirklich "links", aber besser als nix).
Das ist eine so Definition .
Ja.
Post by gunter Kühne
Wieso schreibt dann Marx irgend wo was von Rechts oder Links
Machte er so nicht. Das war tatsächlich i.e.S. das mitten Reichstag und so.
Post by gunter Kühne
Nein, nein das ist schon so entstanden.
Wie sich links heute definiert da mag das sein.
Früher hießen die Kommunisten und Sozialisten.
Ja, wobei da bis 1914 nicht unterschieden wurde, erst mit Bewilligung
der Kriegskredite und Zusammenbruch der II. Internationale sowie
Niederschlagung der Revolutionen in Mitteleuropa mit Hilfe der
Sozialdemokratie kam die Trennung.
Post by gunter Kühne
Die haben sich über das Verhältnis zum Privateigentum am PM definiert.
Ja.
Post by gunter Kühne
Und was heute vergessen wird.
Über ihr Verhältnis zu Religionen im Allgemeinen.
Ja, ok. Die Religion aka der Paffe von der Kanzel spielt heute nicht
mehr so die Rolle.

Veith
--
"There’s class warfare, all right, […] but it’s my class, the rich
class, that’s making war, and we’re winning" (Warren Buffett)
http://www.DDR-Luftwaffe.de
gunter Kühne
2019-07-12 17:28:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by gunter Kühne
Post by Peter Veith
"Links" definiert sich seit rd. 150 Jahren über die Haltung zum
Privateigentum an Produktionsmitteln (ergo ist auch die Linkspartei
nicht wirklich "links", aber besser als nix).
Das ist eine so Definition .
Ja.
Post by gunter Kühne
Wieso schreibt dann Marx irgend wo was von Rechts oder Links
Machte er so nicht. Das war tatsächlich i.e.S. das mitten Reichstag und so.
Post by gunter Kühne
Nein, nein das ist schon so entstanden.
Wie sich links heute definiert da mag das sein.
Früher hießen die Kommunisten und Sozialisten.
Ja, wobei da bis 1914 nicht unterschieden wurde, erst mit Bewilligung
der Kriegskredite und Zusammenbruch der II. Internationale sowie
Niederschlagung der Revolutionen in Mitteleuropa mit Hilfe der
Sozialdemokratie kam die Trennung.
Post by gunter Kühne
Die haben sich über das Verhältnis zum Privateigentum am PM definiert.
Ja.
Post by gunter Kühne
Und was heute vergessen wird.
Über ihr Verhältnis zu Religionen im Allgemeinen.
Ja, ok. Die Religion aka der Paffe von der Kanzel spielt heute nicht
mehr so die Rolle.
Dafür sind es andere Religionen die heute das sagen haben wollen.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
wolfgang sch
2019-07-12 19:29:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
"Links" definiert sich seit rd. 150 Jahren über die Haltung zum
Privateigentum an Produktionsmitteln
Naja das ist die Definition von Sozialismus. Es gibt aber auch andere
Formen linker Politik.
Post by Peter Veith
(ergo ist auch die Linkspartei
nicht wirklich "links", aber besser als nix).
Die Linkspartei war bis vor kurzem sozialdemokratisch. Seit es ihr
wichtiger ist, dass das Wetter 1/20 Grad kühler wird als HartzIV zu
bekämpfen, würd ich ihr das Attribut aber absprechen.
--
Currently listening: http://youtu.be/DoP5qJZu5V4

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Peter Veith
2019-07-14 10:35:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Peter Veith
"Links" definiert sich seit rd. 150 Jahren über die Haltung zum
Privateigentum an Produktionsmitteln
Naja das ist die Definition von Sozialismus.
Nun, eines "sozialistsischen Links" ja :)
Post by wolfgang sch
Es gibt aber auch andere Formen linker Politik.
Nun, an deren (fehlenden) Definition krankt es gerade.

Ich verweise nur auf jenes "links-grün-versifft" und damit werden
ausgerechnet die Sozialverräter und die Olivgrünen gemeint. Selbst
Killerie Clinton muß(te) sich so nennen lassen: "Links".

Wahrscheinlich ist das aber nur als Synonym für "böse" / "evil".
Post by wolfgang sch
Post by Peter Veith
(ergo ist auch die Linkspartei nicht wirklich "links", aber besser
als nix).
Die Linkspartei war bis vor kurzem sozialdemokratisch.
Ja, die Sozialdemokratisierung der SED / PDS war ein schweres Stück
Arbeit. Das wäre mal einer Aufarbeitung wert, bei den SED-Reformern
beginnend.
Post by wolfgang sch
Seit es ihr wichtiger ist, dass das Wetter 1/20 Grad kühler wird als
HartzIV zu bekämpfen, würd ich ihr das Attribut aber absprechen.
Das Phänomen siehst Du "überall", ob Parteien, Gewerkschaften,
Betriebsräte oder Frauenbewegung:

Immer wenn Sie in der eigentlichen Sache scheitern, suchen sie sich
Nebenschauplätze, wo man sie "erfolgreich" agieren können.

Bsp. Frauenbewegung: Den § 218 StGB-BRD gibt es immer noch, aber dafür
Frauenquote in DAX-Vorständen :-D

Veith
--
"Wir sind erledigt", ist kein Statusbericht! (Hyperdrive)
http://ddr-luftwaffe.blogspot.de
wolfgang sch
2019-07-14 19:51:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by wolfgang sch
Es gibt aber auch andere Formen linker Politik.
Nun, an deren (fehlenden) Definition krankt es gerade.
Mag sein, aber deine ist zu exclusiv. Du schließt alles
Sozialdemokratische aus dem Begriff aus.
Post by Peter Veith
Ich verweise nur auf jenes "links-grün-versifft" und damit werden
ausgerechnet die Sozialverräter und die Olivgrünen gemeint.
Wer den Begriff benutzt, kultiviert Feindbilder aus den 1980er Jahren.
Damals waren die Grünen vielleicht irgendwie "links", aber heute ist an
ihrer Politik absolut nichts Linkes dran.
Post by Peter Veith
Wahrscheinlich ist das aber nur als Synonym für "böse" / "evil".
Einerseits das, andererseits gibt es Leute die seit 30 Jahren kein
Realitäts-Update gefahren haben. Sie verwechseln die alten Etiketten
mit der heutigen Politik. Manche von diesen Leuten sind vielleicht
sogar selbst Grüne.
--
Currently listening: http://youtu.be/DoP5qJZu5V4

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Lars Gebauer
2019-07-15 12:53:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Peter Veith
Post by wolfgang sch
Es gibt aber auch andere Formen linker Politik.
Nun, an deren (fehlenden) Definition krankt es gerade.
Mag sein, aber deine ist zu exclusiv. Du schließt alles
Sozialdemokratische aus dem Begriff aus.
Was vollkommen richtig ist. Die Sozialdemokratie geriert sich gerne
als links - das ist aber nichts weiter als Etikettenschwindel.
Sozialdemokratische Politik ist revisionistische Politik. Und manchmal
auch offen reaktionäre Politik.

Insofern ist die Sozialdemokratie die geborene politische Gegnerin
einer jeden Linken. Die Linke begeht einen großen Fehler, wenn sie die
Sozialdemokratie als potentielle Verbünete betrachtet. Das führt nur
zur Verwässerundg des eigenen Profils. Viel richtiger ist es, sich
scharf von der Sozialdemokrie abzugrenzen. Es ist ein Unding, wenn
sich die Linke bei der Sozialdemokratie anbiedert. Wennschon, dann
muß das Umgekehrte zum Standardfall werden.
Lars Gebauer
2019-07-15 13:04:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Peter Veith
Post by wolfgang sch
Es gibt aber auch andere Formen linker Politik.
Nun, an deren (fehlenden) Definition krankt es gerade.
Mag sein, aber deine ist zu exclusiv. Du schließt alles
Sozialdemokratische aus dem Begriff aus.
Was vollkommen richtig ist. Die Sozialdemokratie geriert sich gerne
als links - das ist aber nichts weiter als Etikettenschwindel.
Sozialdemokratische Politik ist revisionistische Politik. Und manchmal
auch offen reaktionäre Politik.

Insofern ist die Sozialdemokratie die geborene politische Gegnerin
einer jeden Linken. Die Linke begeht einen großen Fehler, wenn sie die
Sozialdemokratie als potentielle Verbündete betrachtet. Das führt nur
zur Verwässerung des eigenen Profils. Viel richtiger ist es, sich
scharf von der Sozialdemokrie abzugrenzen. Es ist ein Unding, wenn
sich die Linke bei der Sozialdemokratie anbiedert. Wennschon, dann
muß das Umgekehrte zum Standardfall werden.
wolfgang sch
2019-07-18 06:07:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by wolfgang sch
Post by Peter Veith
Post by wolfgang sch
Es gibt aber auch andere Formen linker Politik.
Nun, an deren (fehlenden) Definition krankt es gerade.
Mag sein, aber deine ist zu exclusiv. Du schließt alles
Sozialdemokratische aus dem Begriff aus.
Was vollkommen richtig ist. Die Sozialdemokratie geriert sich gerne
als links - das ist aber nichts weiter als Etikettenschwindel.
Ich meinte Sozialdemokratie als politische Richtung, nicht als Partei.
Das ist nicht deckungsgleich; die heutige SPD ist zB überhaupt nicht
sozialdemokratisch, die Linke war es dafür bis vor kurzem. Die SPD war
es aber vor 40 Jahren.
Post by Lars Gebauer
Sozialdemokratische Politik ist revisionistische Politik. Und manchmal
auch offen reaktionäre Politik.
Sozialdemokratische Politik ist der Versuch, die Fehler des
Kapitalismus zu korrigieren ohne ihn abzuschaffen, und unter Beachtung
demokratischer Spielregeln.
--
Currently listening: http://youtu.be/DoP5qJZu5V4

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Lars Gebauer
2019-07-18 07:47:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Lars Gebauer
Sozialdemokratische Politik ist revisionistische Politik. Und manchmal
auch offen reaktionäre Politik.
Sozialdemokratische Politik ist der Versuch, die Fehler des
Kapitalismus zu korrigieren ohne ihn abzuschaffen,
Das nennt man revisionistische Politik. Und das hat *nichts* mit
"links" zu tun.
Post by wolfgang sch
und unter Beachtung demokratischer Spielregeln.
... unter Beachtung bürgerlich-parlamentarischer Spielregeln. Als ob
es nur diese gäbe & als ob Moses die höchstpersönlich vom Berg Sinai
mitgebracht hätte.
wolfgang sch
2019-07-18 09:11:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by wolfgang sch
Sozialdemokratische Politik ist der Versuch, die Fehler des
Kapitalismus zu korrigieren ohne ihn abzuschaffen,
Das nennt man revisionistische Politik.
Kannst du gern machen.
Post by Lars Gebauer
Und das hat *nichts* mit "links" zu tun.
Vielleicht nennen es Hardcore-Sozialisten nicht so, aber viele andere
Leute schon.
Post by Lars Gebauer
Post by wolfgang sch
und unter Beachtung demokratischer Spielregeln.
... unter Beachtung bürgerlich-parlamentarischer Spielregeln.
Zumindest irgendwas was mit Demokratie zu tun hat.
Post by Lars Gebauer
Als ob
es nur diese gäbe & als ob Moses die höchstpersönlich vom Berg Sinai
mitgebracht hätte.
Was die Sozialdemokratie explizit ablehnt ist die Diktatur einer Partei.
--
Currently listening: http://youtu.be/DoP5qJZu5V4

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Lars Gebauer
2019-07-18 09:53:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Lars Gebauer
Und das hat *nichts* mit "links" zu tun.
Vielleicht nennen es Hardcore-Sozialisten nicht so, aber viele andere
Leute schon.
Die nennen auch Wetter Klima.
Post by wolfgang sch
Post by Lars Gebauer
Als ob
es nur diese gäbe & als ob Moses die höchstpersönlich vom Berg Sinai
mitgebracht hätte.
Was die Sozialdemokratie explizit ablehnt ist die Diktatur einer Partei.
Da war sich die Sozialdemokratie sogar mit der SED oder der KPdSU
einig. Denen ging es um die Diktatur der Arbeiterklasse.
wolfgang sch
2019-07-20 07:48:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by wolfgang sch
Was die Sozialdemokratie explizit ablehnt ist die Diktatur einer Partei.
Da war sich die Sozialdemokratie sogar mit der SED oder der KPdSU
einig. Denen ging es um die Diktatur der Arbeiterklasse.
Ach so, dann ist da irgendwas schiefgelaufen.
--
Currently listening: http://youtu.be/DoP5qJZu5V4

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Lars Gebauer
2019-07-20 11:25:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Lars Gebauer
Post by wolfgang sch
Was die Sozialdemokratie explizit ablehnt ist die Diktatur einer Partei.
Da war sich die Sozialdemokratie sogar mit der SED oder der KPdSU
einig. Denen ging es um die Diktatur der Arbeiterklasse.
Ach so, dann ist da irgendwas schiefgelaufen.
Na ja, der Sozialdemokratie ging/geht es ja nur darum, die eigene
Marktnische zu behaupten. Und diese ist im Falle Soz./Komm.
tatsächlich in Gefahr.

gunter Kühne
2019-07-19 09:27:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Lars Gebauer
Post by wolfgang sch
Post by Peter Veith
Post by wolfgang sch
Es gibt aber auch andere Formen linker Politik.
Nun, an deren (fehlenden) Definition krankt es gerade.
Mag sein, aber deine ist zu exclusiv. Du schließt alles
Sozialdemokratische aus dem Begriff aus.
Was vollkommen richtig ist. Die Sozialdemokratie geriert sich gerne
als links - das ist aber nichts weiter als Etikettenschwindel.
Ich meinte Sozialdemokratie als politische Richtung, nicht als Partei.
Das ist nicht deckungsgleich; die heutige SPD ist zB überhaupt nicht
sozialdemokratisch, die Linke war es dafür bis vor kurzem. Die SPD war
es aber vor 40 Jahren.
Post by Lars Gebauer
Sozialdemokratische Politik ist revisionistische Politik. Und manchmal
auch offen reaktionäre Politik.
Sozialdemokratische Politik ist der Versuch, die Fehler des
Kapitalismus zu korrigieren ohne ihn abzuschaffen, und unter Beachtung
demokratischer Spielregeln.
Geil Jeder macht sich seine Definition, und behauptet seine wäre die
Richtige.
Und im Anschluss wunderen wir uns das Hass und Missachtung entsteht.
Ich sehe das Funktioniert im Großen wie im Kleinen.( International)
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Ronald Konschak
2019-07-12 18:47:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Ronald Konschak
Hast Du einen besseren Vorschlag?
Ein Rechter. Dagegen wird kaum einer was sagen können.
Eben. Deswegen reicht das nicht.
Post by Torsten Mueller
Davon ausgehend
gibt's Spezialisierungen in diverse Richtungen: Rechtskonservativer,
Rechtspopulist, Rechtsnationaler, Rechtsradikaler. Ein Rechter ist
allerdings beileibe nicht immer ein Faschist.
Wozu sollen all diese Schubladen dienen? Genau, um den Faschismus
zu normalisieren. Ach, wird man über Bernd Höcke sagen, der ist nur
ein bisschen rechtsnational, das ist nicht schlimm. Vergiss es. Die
Einen tragen die Flagge des Kaiserreichs, die Nächsten die Wirmer-
Fahne, und die ganz Mutigen schwarz-rot-gold. Weißte was die vereint?
Die haben alle nur eine Ersatzfahne in der Hand. Wäre es nicht
verboten, sie kämen mit der roten Fahne mit dem weißen Kreis, in
dessen Mitte ein Hampelkreuz prangt.


Ronald.
--
welches verhängnis, dass #sachsen in dieser krise nur eine gelernte flachzange
zum mp hat.
Johannes Lichdi, Stadtrat (B90/Die Grünen) für Dresden-Neustadt, über die
Forderung des Ministerpräsidenten Kretschmer nach mehr Rechtsoffenheit.
wolfgang sch
2019-07-12 19:32:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Ach, wird man über Bernd Höcke sagen, der ist nur
ein bisschen rechtsnational, das ist nicht schlimm. Vergiss es.
Die rechteste Partei im aktuellen Bundestag sind die Grünen. Eine
kapitalistischere, kriegsgeilere und sozial abgefucktere Partei sitzt
da im Moment nicht drin, und zur Zierde haben sie sich die bekloppteste
aller Religionen zusätzlich aufs Haupt gesetzt, samt Papst und
Heiligenverehrung.
--
Currently listening: http://youtu.be/DoP5qJZu5V4

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
René Marquardt
2019-07-12 22:52:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Wozu sollen all diese Schubladen dienen? Genau, um den Faschismus
zu normalisieren. Ach, wird man über Bernd Höcke sagen, der ist nur
ein bisschen rechtsnational, das ist nicht schlimm. Vergiss es. Die
Einen tragen die Flagge des Kaiserreichs, die Nächsten die Wirmer-
Fahne, und die ganz Mutigen schwarz-rot-gold. Weißte was die vereint?
Die haben alle nur eine Ersatzfahne in der Hand. Wäre es nicht
verboten, sie kämen mit der roten Fahne mit dem weißen Kreis, in
dessen Mitte ein Hampelkreuz prangt.
"Alle Nazis, ausser Mutti!" :P

Und falls du nix mitkriegst, Faschismus normalisieren tust du und deine Crew.
gunter Kühne
2019-07-13 04:23:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Torsten Mueller
Post by Ronald Konschak
Hast Du einen besseren Vorschlag?
Ein Rechter. Dagegen wird kaum einer was sagen können.
Eben. Deswegen reicht das nicht.
Post by Torsten Mueller
Davon ausgehend
gibt's Spezialisierungen in diverse Richtungen: Rechtskonservativer,
Rechtspopulist, Rechtsnationaler, Rechtsradikaler. Ein Rechter ist
allerdings beileibe nicht immer ein Faschist.
Wozu sollen all diese Schubladen dienen? Genau, um den Faschismus
zu normalisieren. Ach, wird man über Bernd Höcke sagen, der ist nur
ein bisschen rechtsnational, das ist nicht schlimm. Vergiss es. Die
Einen tragen die Flagge des Kaiserreichs, die Nächsten die Wirmer-
Fahne, und die ganz Mutigen schwarz-rot-gold. Weißte was die vereint?
Die haben alle nur eine Ersatzfahne in der Hand. Wäre es nicht
verboten, sie kämen mit der roten Fahne mit dem weißen Kreis, in
dessen Mitte ein Hampelkreuz prangt.
Ronald.
Ach komm
Leute wie du wollen doch für alle die anderer Meinung sind am liebsten
auch wieder!! Umerziehungslager.

Die Frage ist nur was schreibt ihr über den Eingang.
" Arbeit macht frei " oder Jedem das Seine"
Zuzutrauen ist es euch.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Ronald Konschak
2019-07-13 15:13:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by gunter Kühne
Ach komm
Leute wie du wollen doch für alle die anderer Meinung sind am liebsten
auch wieder!! Umerziehungslager.
Die Frage ist nur was schreibt ihr über den Eingang.
" Arbeit macht frei " oder Jedem das Seine"
Zuzutrauen ist es euch.
Nein, wir schreiben natürlich "Alle heraus zum 1.Mai" drüber.

Ronald.
--
welches verhängnis, dass #sachsen in dieser krise nur eine gelernte flachzange
zum mp hat.
Johannes Lichdi, Stadtrat (B90/Die Grünen) für Dresden-Neustadt, über die
Forderung des Ministerpräsidenten Kretschmer nach mehr Rechtsoffenheit.
Peter Veith
2019-07-13 16:27:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Ach komm Leute wie du wollen doch für alle die anderer Meinung sind
am liebsten auch wieder!! Umerziehungslager.
Die Frage ist nur was schreibt ihr über den Eingang. " Arbeit macht
frei " oder Jedem das Seine" Zuzutrauen ist es euch.
Die deutschen Konzentrationslager waren "Umerziehungslager"? Es ging
doch eher um "Vernichtung durch Arbeit".

@Gunter
hier gingen die Pferde mit Dir durch. Du meintest ggf. die
"Arbeitserziehungslager", s.a.: "AEL Rattwitz"
https://www.czernica.pl/pl/661/4104/ocalic-od-zapomnienia.html
Post by Ronald Konschak
Nein, wir schreiben natürlich "Alle heraus zum 1.Mai" drüber.
@Ronald
Der Punkt geht an Dich :-D

Veith
--
Non forum sed vitae discimus
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
René Marquardt
2019-07-13 18:13:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Ach komm Leute wie du wollen doch für alle die anderer Meinung sind
am liebsten auch wieder!! Umerziehungslager.
Die Frage ist nur was schreibt ihr über den Eingang. " Arbeit macht
frei " oder Jedem das Seine" Zuzutrauen ist es euch.
Die deutschen Konzentrationslager waren "Umerziehungslager"? Es ging
doch eher um "Vernichtung durch Arbeit".
Es gab auch reine Vernichtung, reines Wegsperren, und manchmal
wurden auch Lagerleiter hingerichtet, so von wegen "Mensch, Alter,
du bist schon ein bissel fies fuer unseren Geschmack."

Und es gab bekanntlich auch Lager, die nach '45 von den lieben Freunden
weiterbetrieben wurden, teils sogar mit den selben Insassen.
Das waren keine Arbeitserziehungslager.
Peter Veith
2019-07-13 18:54:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Ach komm Leute wie du wollen doch für alle die anderer Meinung
sind am liebsten auch wieder!! Umerziehungslager. Die Frage ist
nur was schreibt ihr über den Eingang. " Arbeit macht frei "
oder Jedem das Seine" Zuzutrauen ist es euch.
Die deutschen Konzentrationslager waren "Umerziehungslager"? Es
ging doch eher um "Vernichtung durch Arbeit".
Es gab auch reine Vernichtung, reines Wegsperren, ...
Richtig, diese aber meinte Gunter mit Sicherheit nicht.
.... und manchmal wurden auch Lagerleiter hingerichtet, so von wegen
"Mensch, Alter, du bist schon ein bissel fies fuer unseren
Geschmack."
Von den eigenen Leuten?
Ein oder besser mehrere Beispiel wären von Vorteil.
Und es gab bekanntlich auch Lager, die nach '45 von den lieben
Freunden weiterbetrieben wurden, teils sogar mit den selben
Insassen. Das waren keine Arbeitserziehungslager.
Nun, (alle) Sieger / Befreier. Du kannst auch gern "Freunde" sagen.

Da wir aber niemanden zurücklassen dürfen: in _allen_ Besatzungszonen
gab es die "Speziallager". Das waren Haftlager.

Das mit dem "teils sogar mit den selben Insassen." wäre zu *belegen*

Zunächst wurden Nazis, Angehörige der Waffen-SS oder "Werwölfe"
festgehalten, dann aber zunehmend Mitglieder politischer
Gruppierungen und tatsächliche sowie angebliche Spione.

Mal aus einem Spiegel-Artikel:

»Detailliert breitete der "Guardian" aus, was sich hinter den
Stacheldrahtwällen, den Sichtblenden und den Mauern des Badehauses
abgespielt haben soll. Nahrungsentzug, Schläge, Auspeitschen,
Scheinexekutionen, Daumenschrauben - die Liste ist quälend lang.

Zunächst traf es Mitglieder der NSDAP und der berüchtigten Waffen-SS.
Doch dann wandelte sich die Zusammensetzung der Gefangenen: Reiche
Industrielle wurden ins Interrogation Center gesperrt und immer mehr
angebliche Spione und Anhänger linker Gruppierungen.«

»90.000 Menschen hätten die Briten aus Furcht vor einem Guerilla-Krieg
der Nazis bis 1948/49 vorübergehend aus dem Verkehr gezogen, sagt
Wember.«

»Im Dezember 1949 hieß es in dem Magazin über das
"Spezial-Internierungslager": "Dort bearbeiteten die Soldaten ... ihre
Gefangenen derart mit Schlägen, Fußtritten, Kaltwasserduschen und
eiskalten Zellen, dass es den Nenndorf-Prozess gab." Und die
Illustrierte "Quick" bezeichnete im Jahr 1948 den Kommandeur des Lagers,
Oberst Robin Stephens, vielsagend als "Mann mit dem Kinnhaken".«

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/-a-391719.html

Veith
--
Non forum sed vitae discimus
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
René Marquardt
2019-07-13 19:10:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
.... und manchmal wurden auch Lagerleiter hingerichtet, so von wegen
"Mensch, Alter, du bist schon ein bissel fies fuer unseren
Geschmack."
Von den eigenen Leuten?
Ein oder besser mehrere Beispiel wären von Vorteil.
Das bekannteste Beispiel:

https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Otto_Koch

Weniger bekannt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Florstedt

Etwas grenzhaft, da es nicht hauptsaechlich um willkuerliche Toetungen
von Haeftlingen ging:

https://de.wikipedia.org/wiki/Sigmund_Rascher
Post by Peter Veith
Und es gab bekanntlich auch Lager, die nach '45 von den lieben
Freunden weiterbetrieben wurden, teils sogar mit den selben
Insassen. Das waren keine Arbeitserziehungslager.
Nun, (alle) Sieger / Befreier. Du kannst auch gern "Freunde" sagen.
Da wir aber niemanden zurücklassen dürfen: in _allen_ Besatzungszonen
gab es die "Speziallager". Das waren Haftlager.
Das mit dem "teils sogar mit den selben Insassen." wäre zu *belegen*
Trifft zB auf mehrere Personen auf dieser Liste zu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Speziallager_Nr._2_Buchenwald#Bekannte_Insassen
Peter Veith
2019-07-13 20:45:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
.... und manchmal wurden auch Lagerleiter hingerichtet, so von wegen
"Mensch, Alter, du bist schon ein bissel fies fuer unseren
Geschmack."
Von den eigenen Leuten?
Ein oder besser mehrere Beispiel wären von Vorteil.
https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Otto_Koch
https://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Florstedt
Etwas grenzhaft, da es nicht hauptsaechlich um willkuerliche Toetungen
https://de.wikipedia.org/wiki/Sigmund_Rascher
Ich hatte nach Deinem Text ehrlich gesagt, Gänsehaut.

Diese Personen waren allesamt so korrupt, raffsüchtig, nebst
Kindesentführung und Vertuschungsmorde, daß es selbst dem
verbrecherischen Regime, das in Lagern Mio. Menschen ermorden lies,
zuviel war.

Das war Meilen entfernt von "du bist schon ein bissel fies fuer unseren
Geschmack", was bei unbedarften Lesern den Eindruck erwecken könnte,
diese wären wegen ihre Bestialität hingerichtet worden.
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
Da wir aber niemanden zurücklassen dürfen: in _allen_ Besatzungszonen
gab es die "Speziallager". Das waren Haftlager.
Das mit dem "teils sogar mit den selben Insassen." wäre zu *belegen*
https://de.wikipedia.org/wiki/Speziallager_Nr._2_Buchenwald#Bekannte_Insassen
Auch hier: Du meintest mit "den selben Insassen" Personen, die vorher im
Lager ihr furchtbares Wirken austobten und dafür "gleich dabehalten"
wurden, wie z.B. SS-Obersturmführer Frerichs!?

Das geht tatsächlich in die Richtung von Personen, die Ronald meinte.
Der Begriff "Verharmlosung" ist hier verharmlosend :(

Veith
--
"Es wird keine Straflosigkeit geben, sobald es eine neue Regierung gibt"
Hillary Clinton
http://www.ddr-luftwaffe.de
René Marquardt
2019-07-13 21:06:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
.... und manchmal wurden auch Lagerleiter hingerichtet, so von wegen
"Mensch, Alter, du bist schon ein bissel fies fuer unseren
Geschmack."
Von den eigenen Leuten?
Ein oder besser mehrere Beispiel wären von Vorteil.
https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Otto_Koch
https://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Florstedt
Etwas grenzhaft, da es nicht hauptsaechlich um willkuerliche Toetungen
https://de.wikipedia.org/wiki/Sigmund_Rascher
Ich hatte nach Deinem Text ehrlich gesagt, Gänsehaut.
Diese Personen waren allesamt so korrupt, raffsüchtig, nebst
Kindesentführung und Vertuschungsmorde, daß es selbst dem
verbrecherischen Regime, das in Lagern Mio. Menschen ermorden lies,
zuviel war.
Genau das meinte ich.
Post by Peter Veith
Das war Meilen entfernt von "du bist schon ein bissel fies fuer unseren
Geschmack",
Zynisches Understatement, aber du hast mich schon genau richtig verstanden.
Post by Peter Veith
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
Da wir aber niemanden zurücklassen dürfen: in _allen_ Besatzungszonen
gab es die "Speziallager". Das waren Haftlager.
Das mit dem "teils sogar mit den selben Insassen." wäre zu *belegen*
https://de.wikipedia.org/wiki/Speziallager_Nr._2_Buchenwald#Bekannte_Insassen
Auch hier: Du meintest mit "den selben Insassen" Personen, die vorher im
Lager ihr furchtbares Wirken austobten und dafür "gleich dabehalten"
wurden, wie z.B. SS-Obersturmführer Frerichs!?
Nee, hier meinte ich Personen, die von den Nazis eingekerkert wurden
und dann von den Sowjets gleich wieder. Wie zB.

https://de.wikipedia.org/wiki/Joachim_Ernst_von_Anhalt

Wenn ich mal scharf nachdenke, faellt mir auch schon noch irgendwann ein,
wo ich die Zeitzeugen-Berichte gelesen habe.

Weiterfuehrende Texte:

https://www.tlz.de/leben/land-und-leute/weimar-noch-immer-sterbefaelle-aus-speziallager-buchenwald-beurkundet-id219742031.html

http://www.gulag.memorial.de/pdf/finn_speziallager.pdf
Post by Peter Veith
Das geht tatsächlich in die Richtung von Personen, die Ronald meinte.
Meine Rede. Alles Nazis und Diversanten, ausser Mutti.
René Marquardt
2019-07-13 21:40:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
.... und manchmal wurden auch Lagerleiter hingerichtet, so von wegen
"Mensch, Alter, du bist schon ein bissel fies fuer unseren
Geschmack."
Von den eigenen Leuten?
Ein oder besser mehrere Beispiel wären von Vorteil.
https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Otto_Koch
https://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Florstedt
Etwas grenzhaft, da es nicht hauptsaechlich um willkuerliche Toetungen
https://de.wikipedia.org/wiki/Sigmund_Rascher
Ich hatte nach Deinem Text ehrlich gesagt, Gänsehaut.
Diese Personen waren allesamt so korrupt, raffsüchtig, nebst
Kindesentführung und Vertuschungsmorde, daß es selbst dem
verbrecherischen Regime, das in Lagern Mio. Menschen ermorden lies,
zuviel war.
Genau das meinte ich.
Post by Peter Veith
Das war Meilen entfernt von "du bist schon ein bissel fies fuer unseren
Geschmack",
Zynisches Understatement, aber du hast mich schon genau richtig verstanden.
Post by Peter Veith
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
Da wir aber niemanden zurücklassen dürfen: in _allen_ Besatzungszonen
gab es die "Speziallager". Das waren Haftlager.
Das mit dem "teils sogar mit den selben Insassen." wäre zu *belegen*
https://de.wikipedia.org/wiki/Speziallager_Nr._2_Buchenwald#Bekannte_Insassen
Auch hier: Du meintest mit "den selben Insassen" Personen, die vorher im
Lager ihr furchtbares Wirken austobten und dafür "gleich dabehalten"
wurden, wie z.B. SS-Obersturmführer Frerichs!?
Nee, hier meinte ich Personen, die von den Nazis eingekerkert wurden
und dann von den Sowjets gleich wieder. Wie zB.
https://de.wikipedia.org/wiki/Joachim_Ernst_von_Anhalt
Hier habe ich noch einen zur Hand:

https://de.wikipedia.org/wiki/Max_Emend%C3%B6rfer

Und einen weiteren:

https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Krausz

Von der Masse sowjetischer Kriegsgefangenen in deutscher Haft, die
nach dem Krieg als angebliche Verraeter und Deserteure von der Sowjetjustiz
verfolgt wurden, will ich nur kurz diesen Link liefern:

https://en.wikipedia.org/wiki/Soviet_repressions_against_former_prisoners_of_war
Peter Veith
2019-07-14 10:06:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
Post by René Marquardt
Und es gab bekanntlich auch Lager, die nach '45 von den
lieben Freunden weiterbetrieben wurden, teils sogar mit den
selben Insassen.
Das mit dem "teils sogar mit den selben Insassen." wäre zu *belegen*
https://de.wikipedia.org/wiki/Speziallager_Nr._2_Buchenwald#Bekannte_Insassen
Du meintest mit "den selben Insassen" Personen, die vorher im
Lager ihr furchtbares Wirken austobten und dafür "gleich
dabehalten" wurden, wie z.B. SS-Obersturmführer Frerichs!?
Nee, hier meinte ich Personen, die von den Nazis eingekerkert
wurden und dann von den Sowjets gleich wieder. Wie zB.
https://de.wikipedia.org/wiki/Joachim_Ernst_von_Anhalt
Hier habe ich noch einen zur Hand: <snip>
Nö.

Deine Aussage lautete; "Lager, die nach '45 von den lieben Freunden
weiterbetrieben wurden, teils sogar mit den selben Insassen."

*Kein* einziger der angeführten "Insassen" wurde von den Alliierten
direkt von den Nazis "übernommen" resp. gleich dabehalten.

Was es gab, Menschen die - warum auch immer - bereits vorher von den
Nazis verfolgt wurden, auch unter den alliierten Sieger - warum auch
immer - eingesperrt wurden.

Das wird im Einzelnen immer tragisch gewesen sein, die von Dir verfolgte
Gleichsetzung der deutschen KZ mit den Speziallagern der Siegermächte
ist dagegen völlig unangebracht: Sowohl in Quantität als auch "Qualität"..
Von der Masse sowjetischer Kriegsgefangenen in deutscher Haft, die
nach dem Krieg als angebliche Verraeter <sip>
Du solltest doch die Vergewaltigungen nicht vergessen, jesses, das ist
doch Standardrepertoire, Volksgenosse! Da ich auch mal 'rumspinnen darf:

Da hattest Du also gestern Dein neues Landserheft durchgeblättert und
dir tagträumend vorgestellt, wie Du als SS-Panzergrenadier die
Ruskie-Panzer geknackt hättest ... dann mußtest Du in dieser NG meine
diffamierenden Äußerungen zum Großdeutschen Reich lesen.

Wutschnaubend hast Du Google angeworfen und wild Behauptungen
aufgestellt, die je nach Widerlegung relativiert und umgebogen wurden.

Nun ja, so long!
Veith
--
Dem Frieden verpflichtet:
http://www.DDR-Luftwaffe.de
d***@gmail.com
2019-07-14 08:42:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Auch hier: Du meintest mit "den selben Insassen" Personen, die vorher im
Lager ihr furchtbares Wirken austobten und dafür "gleich dabehalten"
wurden, wie z.B. SS-Obersturmführer Frerichs!?
Netter Versuch Genosse. Demagogisch wie immer.
Aber der Rene hat das schon grade gebogen.

BGE
Peter Veith
2019-07-14 15:31:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by d***@gmail.com
Netter Versuch Genosse. Demagogisch wie immer.
Aber der Rene hat das schon grade gebogen.
Ihhh, ich konnte Dein Ejakulat bis hierher riechen.

Den privaten Folterkeller schon hergerichtet (an Zubehör gibt es alles
im Baumarkt)?

Hinweis:
Selbst '33 dauerten die wilde Phase der privaten Folterorgien im
heimischen Keller nur max. 3 Monate, dann wurde das Morden
"rechtsstaatlichen" Regularien unterworfen, mit Ausnahme im Osten
(Einzelfälle außen vor).

Nun, und Du an der Ostfront ...

Veith
--
"Es wird keine Straflosigkeit geben, sobald es eine neue Regierung gibt"
Hillary Clinton
http://www.ddr-luftwaffe.de
d***@gmail.com
2019-07-15 03:35:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by d***@gmail.com
Netter Versuch Genosse. Demagogisch wie immer.
Aber der Rene hat das schon grade gebogen.
Ihhh, ich konnte Dein Ejakulat bis hierher riechen.
Ah Du magst es also garnicht wenn man Dir auf die demagogischen Schliche kommt.


[...]
Post by Peter Veith
Nun, und Du an der Ostfront ...
Ich denke mal alles schön und gut, was der Konschak über die Rechten sagt.
Aber so Dreckschweine wie Du, dürfen dabei nicht vergessen werden.
Sprich auch die Linken sollten weiterhin beobachtet und hart bestraft werden, wenn
Sie wieder mal den Staat provozieren/paralysieren wollen. (Hafenstrasse, RAF etc etc.)
Nicht vergessen, die haben genau so viel Tod und Verderben auf dem Kerbholz
wie die Rechten.

BGE
Post by Peter Veith
Veith
--
"Es wird keine Straflosigkeit geben, sobald es eine neue Regierung gibt"
Hillary Clinton
http://www.ddr-luftwaffe.de
Ronald Konschak
2019-07-15 07:24:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by d***@gmail.com
Post by Peter Veith
Post by d***@gmail.com
Netter Versuch Genosse. Demagogisch wie immer.
Aber der Rene hat das schon grade gebogen.
Ihhh, ich konnte Dein Ejakulat bis hierher riechen.
Ah Du magst es also garnicht wenn man Dir auf die demagogischen Schliche kommt.
[...]
Post by Peter Veith
Nun, und Du an der Ostfront ...
Ich denke mal alles schön und gut, was der Konschak über die Rechten sagt.
Aber so Dreckschweine wie Du, dürfen dabei nicht vergessen werden.
Sprich auch die Linken sollten weiterhin beobachtet und hart bestraft werden, wenn
Sie wieder mal den Staat provozieren/paralysieren wollen. (Hafenstrasse, RAF etc etc.)
Nicht vergessen, die haben genau so viel Tod und Verderben auf dem Kerbholz
wie die Rechten.
Die Hufeisen fliegen wieder tief heute...

Ronald.
--
welches verhängnis, dass #sachsen in dieser krise nur eine gelernte flachzange
zum mp hat.
Johannes Lichdi, Stadtrat (B90/Die Grünen) für Dresden-Neustadt, über die
Forderung des Ministerpräsidenten Kretschmer nach mehr Rechtsoffenheit.
Carlo XYZ
2019-07-15 08:30:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Die Hufeisen fliegen wieder tief heute...
Auch nicht viel besser als Ejakulate.
;)
Veith
2019-07-15 08:56:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Die Hufeisen fliegen wieder tief heute...
Auch nicht viel besser als Ejakulate. ;)
Schweinigelein tapfer verkneifend:

Danke für den Hinweis auf die Hufeisen-Theorie, kannte ich bisher nicht.
Will sagen: Sollte mich aus akademischen Gründen doch mal mit der
Totalitarismus-Theorie auseinandersetzen.

Bis dahin habe ich mich mir die Mitte-Studie der FES angetan:
https://www.fes.de/forum-berlin/gegen-rechtsextremismus/mitte-studie

Immerhin fiel ihnen in einer Fußnote versteckt auch der dramatische Rückgang
der "Fremdenfeindlichkeit" ausgerechnet zwischen 2012 und 2014 und die
anschließende Stabilität der geringen Quote auf.

Zitat: "die Rückgang [sic] von 2012 auf 2014 lässt sich u.a. mit dem
vorgenommenen Methodenwechsel erklären, der im Kap.2, S.41ff. der Studie
ausführlich erläutert wird"

Nun ist die Studie leider nicht direkt verlinkt, aber hier wird der
Interessierte fündig:
https://colorful-germany.de/wp-content/uploads/2019/04/rassismus_0224.pdf

Naheliegend auf den angegebenen Seiten viel Geschwurbel, aber 10 Seiten
weiter (S. 51) kommt die Erklärung tatsächlich:

"Für die entscheidenden Fragen zu rechtsextremen Einstellungen wurden den
Befragten in diesen Befragungen [2006 - 2012] schriftliche Fragebögen
vorgelegt, die *anonym selbst ausgefüllt* wurden.

Entsprechend etwas leichter fallen dabei zustimmende Antworten auch zu harten
Aussagen im Vergleich zum hier [ab 2014] gewählten Vorgehen der telefonischen
Befragung, in denen eine direkte Interaktion zwischen Interviewtem und
Interviewern stattfindet, was eher zu *sozial angepassteren Antworten* führen
kann" (Hervorhebungen und Zahlen in Klammern von mir).

Peter
d***@gmail.com
2019-07-15 11:11:47 UTC
Antworten
Permalink
Am Montag, 15. Juli 2019 09:25:03 UTC+2 schrieb Ronald Konschak:


[...]
Post by Ronald Konschak
Die Hufeisen fliegen wieder tief heute...
Ronald.
Ich hab nichts gleichgesetzt. Das eine ist Pest das andere Cholera.
Zwei völlig verschiedene Seuchen mit demselben Resultat. Es werden
Menschen geschurigelt und getötet. Aber das scheint man ja hier im
Namen der jeweiligen "Revolution" billigend in Kauf zu nehmen.


BGE
Bernd Ullrich
2019-07-13 21:19:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
.... und manchmal wurden auch Lagerleiter hingerichtet, so von wegen
"Mensch, Alter, du bist schon ein bissel fies fuer unseren
Geschmack."
Von den eigenen Leuten?
Ein oder besser mehrere Beispiel wären von Vorteil.
https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Otto_Koch
https://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Florstedt
Etwas grenzhaft, da es nicht hauptsaechlich um willkuerliche Toetungen
https://de.wikipedia.org/wiki/Sigmund_Rascher
Post by Peter Veith
Und es gab bekanntlich auch Lager, die nach '45 von den lieben
Freunden weiterbetrieben wurden, teils sogar mit den selben
Insassen. Das waren keine Arbeitserziehungslager.
Nun, (alle) Sieger / Befreier. Du kannst auch gern "Freunde" sagen.
Da wir aber niemanden zurücklassen dürfen: in _allen_ Besatzungszonen
gab es die "Speziallager". Das waren Haftlager.
Das mit dem "teils sogar mit den selben Insassen." wäre zu *belegen*
...............................................
Die ist gefälscht.

KS
René Marquardt
2019-07-13 23:00:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
.... und manchmal wurden auch Lagerleiter hingerichtet, so von wegen
"Mensch, Alter, du bist schon ein bissel fies fuer unseren
Geschmack."
Von den eigenen Leuten?
Ein oder besser mehrere Beispiel wären von Vorteil.
https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Otto_Koch
https://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Florstedt
Etwas grenzhaft, da es nicht hauptsaechlich um willkuerliche Toetungen
https://de.wikipedia.org/wiki/Sigmund_Rascher
Diesen noch:

https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-42001312.html

Mir gehts hier um Untersturmführer Max Täubner.

Und Sturmbannführer Morgen war der bekannteste (also fuer bestimmte
Werte von "bekannt") Nazi-Richter, der Nazi-Verbrechen bereits
zur Nazi-Zeit verfolgte:

https://en.wikipedia.org/wiki/Georg_Konrad_Morgen#Indicted

Muss man sich mal durch den Kopf gehen lassen und anschliessend
einen ansaufen: es gab Naziverbrecher, die selbst den Nazis zu krass waren.

Ueber die Motivation Morgens koennte man diskutieren. Sollte alles
ordentlich und nach Plan ablaufen, und stoerten solche Auswuechse dabei,
oder hat er aus humanitaeren Motiven heraus gehandelt.
Selbst der Lieferant von Zyklon B hat ja nach dem Kriege behauptet,
eigentlich im Widerstand gewesen zu sein, weil er manchmal bei der
Lieferung gebummelt haette. Name faellt mir gerade nicht ein.

Worum gings in diesem Thread nochmal? ;)
Martin Ebert
2019-07-14 01:31:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Muss man sich mal durch den Kopf gehen lassen und anschliessend
einen ansaufen: es gab Naziverbrecher, die selbst den Nazis zu krass waren.
Also wenn schon morden, dann nach "unserem" Plan, das ist
der Punkt. Und tatsächlich hat es auf dem Zeitstrahl jede
Menge unterschiedlicher Phasen gegeben: Es gab auch Phasen,
da war es nicht gewünscht freizudrehen.

Mt
Peter Veith
2019-07-14 10:17:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by René Marquardt
Muss man sich mal durch den Kopf gehen lassen und anschliessend
einen ansaufen: es gab Naziverbrecher, die selbst den Nazis zu krass waren.
Also wenn schon morden, dann nach "unserem" Plan, das ist
der Punkt. Und tatsächlich hat es auf dem Zeitstrahl jede
Menge unterschiedlicher Phasen gegeben: Es gab auch Phasen,
da war es nicht gewünscht freizudrehen.
Selbst das paßt nicht zu den von René genannten Einzelfall, ohne
weiterzusuchen, steht alles im verlinkten Spiegel-Artikel:

»Wegen Verabsäumung der Dienstaufsichtspflicht (Täubner ließ "seine
Männer ... seelisch verkommen") und wegen militärischen Ungehorsams
(weil die Erschießungen photographiert worden waren) verhängte das
SS-Gericht eine zehnjährige Zuchthausstrafe -- als "Photographierfall"
ging der Prozeß in die Annalen der Himmler-Truppe ein.«

Da mangelte es der Mordtruppe an militärischer Disziplin und zu allen
Überfluß wurden die Mordtaten noch dokumentiert.

Hier wurde ausdrücklich nicht der Mordexzess bestraft!

"Hübsch" auch die bundesdeutsche "Aufarbeitung" des Falls.
Veith
--
"There’s class warfare, all right, […] but it’s my class, the rich
class, that’s making war, and we’re winning" (Warren Buffett)
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Peter Veith
2019-07-14 18:56:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Worum gings in diesem Thread nochmal? ;)
Um Westfernsehen.

"Panorama" gehört für Herrn Maaßen nicht (mehr) dazu:
https://twitter.com/HGMaassen/status/1150344333104701440

Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Ronald Konschak
2019-07-14 19:01:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by René Marquardt
Worum gings in diesem Thread nochmal? ;)
Um Westfernsehen.
https://twitter.com/HGMaassen/status/1150344333104701440
Und um die Neue Zürcher Zeitung. Die vor ein paar Wochen
FDJ, Fridays for Future und die Hitlerjugend in einen Topf warf.

Ronald.
--
welches verhängnis, dass #sachsen in dieser krise nur eine gelernte flachzange
zum mp hat.
Johannes Lichdi, Stadtrat (B90/Die Grünen) für Dresden-Neustadt, über die
Forderung des Ministerpräsidenten Kretschmer nach mehr Rechtsoffenheit.
wolfgang sch
2019-07-14 20:08:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Und um die Neue Zürcher Zeitung. Die vor ein paar Wochen
FDJ, Fridays for Future und die Hitlerjugend in einen Topf warf.
Ich würd FFF eher mit der Echternacher Springprozession und Gretale mit
Jeanne d'Arc gleichsetzen. Wir sind Zeitzeugen der Entstehung einer
neuen Religion, alle Attribute sind vorhanden. Allerdings wohl der
ersten Marketing-gelenkten Religion und von Anfang an mit politischen
Ansprüchen und teilweise totalitären Argumentationsmustern.
--
Currently listening: http://youtu.be/DoP5qJZu5V4

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
René Marquardt
2019-07-14 22:27:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
Post by René Marquardt
Worum gings in diesem Thread nochmal? ;)
Um Westfernsehen.
https://twitter.com/HGMaassen/status/1150344333104701440
Und um die Neue Zürcher Zeitung. Die vor ein paar Wochen
FDJ, Fridays for Future und die Hitlerjugend in einen Topf warf.
Danke, den Kommentar habe ich verpasst. Sehr schon zusammengefasst und
ausgedrueckt.

https://www.nzz.ch/feuilleton/in-deutschland-herrscht-ein-zunehmend-repressives-klima-ld.1487259

Nicht anderes, dass in Deutschland mal wieder Gleichschaltung herrscht,
und die Jugend instrumentalisiert wird, sage ich schon seit geraumer Zeit.

Da habe ich nun aus der Geschichte gelernt, und sie wiederholt sich trotzdem!
Bernd Ullrich
2019-07-14 22:50:16 UTC
Antworten
Permalink
Am 15.07.2019 um 00:27 schrieb René Marquardt:
[...]
Post by René Marquardt
https://www.nzz.ch/feuilleton/in-deutschland-herrscht-ein-zunehmend-repressives-klima-ld.1487259
-----------------------------------------
Post by René Marquardt
Nicht anderes, dass in Deutschland mal wieder Gleichschaltung herrscht,
und die Jugend instrumentalisiert wird, sage ich schon seit geraumer Zeit.
Da habe ich nun aus der Geschichte gelernt, und sie wiederholt sich trotzdem!
Mache dir keinen Kopf, auch du wurdest nur Gleichgeschaltet, angepasst
an die vorherschende Meinung.

KS
Veith
2019-07-15 12:05:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd Ullrich
Post by René Marquardt
https://www.nzz.ch/feuilleton/in-deutschland-herrscht-ein-zunehmend-repressives-klima-ld.1487259
Mache dir keinen Kopf, auch du wurdest nur Gleichgeschaltet, angepasst
an die vorherschende Meinung.
Das hat Dir der Teufel gesagt! :-D

In dem o.g. Artikel hat sich aber auch der guter Herr Mai ausgekotzt.
Mitnichten ein Blick von Außen, sonder der eines DDR-Akademikers und
Künstlers, Jahrgang 1963, dessen einer Artikel von 2018 mir mal auffiel:

"Doch für die Ostdeutschen war die Wiedervereinigung eine Heimkehr, eine
Heimkehr nach Deutschland, ein Abschütteln der Fremdherrschaft."
https://www.nzz.ch/feuilleton/-ld.1415437

Ich bewundere vor allem seine "feste Stimme", diese Abwesenheit von Zweifel,
jenes für 16 Mio. sprechende "Ostdeutsche kennen das, ..."

BTW Fragen über Fragen:

Wenn Höcke den Goebbels macht,
der Kalbitz den Himmler,
wer ist eigentlich der Führer?

Gauland macht sicher noch (historisch etwas unkorrekt) den greisen Hindenburg,
aber Führer?

Ein Göring findet sich unschwer, aber keine Machtergreifung ohne Röhm-Putsch.
Wer ist der neue Röhm?

Peter
Ronald Konschak
2019-07-15 13:34:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Wenn Höcke den Goebbels macht,
der Kalbitz den Himmler,
wer ist eigentlich der Führer?
Gauland macht sicher noch (historisch etwas unkorrekt)
den greisen Hindenburg, aber Führer?
Ich glaube, Höcke muss da eine Doppelrolle spielen.
Post by Veith
Ein Göring findet sich unschwer, aber keine Machtergreifung ohne Röhm-Putsch.
Wer ist der neue Röhm?
Meuthen. Trotz neuerlicher Treueschwüre: Die sind spinnefeind.

Ronald.
--
welches verhängnis, dass #sachsen in dieser krise nur eine gelernte flachzange
zum mp hat.
Johannes Lichdi, Stadtrat (B90/Die Grünen) für Dresden-Neustadt, über die
Forderung des Ministerpräsidenten Kretschmer nach mehr Rechtsoffenheit.
Peter Veith
2019-07-15 17:34:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Veith
Wenn Höcke den Goebbels macht,
der Kalbitz den Himmler,
wer ist eigentlich der Führer?
Gauland macht sicher noch (historisch etwas unkorrekt)
den greisen Hindenburg, aber Führer?
Ich glaube, Höcke muss da eine Doppelrolle spielen.
Leider ist ja Haider seine Vorliebe für Volkswagen (welche Ironie!) zum
Verhängnis geworden, er hätte gut gepaßt. Christian Lindner hat sich
noch nicht dahingehend geäußert ...

.. mein Geheimtip: Beatrix Amelie Ehrengard Eilika *von Storch* geborene
Herzogin von Oldenburg. Die Familie hat Vergangenheit. Es fehlt zwar
noch etwas Charisma, aber wie die mit Gender aufräumen würde! Solange
sie die Bundeswehr nicht selbst kommandieren will, hat sie wohl gute
Chancen ;)
Post by Ronald Konschak
Post by Veith
Ein Göring findet sich unschwer, aber keine Machtergreifung ohne Röhm-Putsch.
Wer ist der neue Röhm?
Meuthen. Trotz neuerlicher Treueschwüre: Die sind spinnefeind.
An den habe ich auch gleich gedacht.

Knackpunkt wird sein, wie die USA zur Machtergreifung stehen werden.
Gegen "rechtskonservativ" wird man nichts haben und die "Rußlandnähe"
wird sich schnell erledigt haben.

Mal sehen, wer von der AFD bei den nächsten Bilderbergertreffen dabei ist.

Optisch wird es wahrscheinlich bei den Ersatzfahnen bleiben.

Veith
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Torsten Mueller
2019-07-16 04:41:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
.. mein Geheimtip: Beatrix Amelie Ehrengard Eilika *von Storch*
geborene Herzogin von Oldenburg. Die Familie hat Vergangenheit. Es
fehlt zwar noch etwas Charisma, aber wie die mit Gender aufräumen
würde! Solange sie die Bundeswehr nicht selbst kommandieren will, hat
sie wohl gute Chancen ;)
Ab morgen ist das Rennen offen.
Post by Peter Veith
Knackpunkt wird sein, wie die USA zur Machtergreifung stehen werden.
Gegen "rechtskonservativ" wird man nichts haben und die "Rußlandnähe"
wird sich schnell erledigt haben.
Bevor man angreift fehlt erstmal noch ein Nichtangriffspakt.

T.M.
Veith
2019-07-16 06:55:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
Knackpunkt wird sein, wie die USA zur Machtergreifung stehen werden.
Gegen "rechtskonservativ" wird man nichts haben und die "Rußlandnähe"
wird sich schnell erledigt haben.
Bevor man angreift fehlt erstmal noch ein Nichtangriffspakt.
Richtig:
"Wenn die Ob’ren vom Frieden sprechen,
Mann auf der Straße, laß alle Hoffnung fahren.
Wenn die Ob’ren Nichtangriffspakte schließen,
kleiner Mann, mach dein Testament."

Die Nichtangriffspakte waren eine Initative des Völkerbundes, beginnend mit
dem Locarno-Vertrag 1925. Infolge hatte die UdSSR bis 1939 mit 12 Staaten
solche Verträge abgeschlossen. Hitlerdeutschland schloß den 1. solchen
Vertrag mit Polen ...

Ich las unlängst was, daß Rußland nach den Coup mit der Opec+ auch die
UNO / UN-Sicherheitsrat in seinem Sinne reformieren will ... mal sehen.

Peter
Bernd Schwegmann
2019-07-16 09:36:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Veith
Gauland macht sicher noch (historisch etwas unkorrekt)
den greisen Hindenburg, aber Führer?
Ich glaube, Höcke muss da eine Doppelrolle spielen.
Post by Veith
Ein Göring findet sich unschwer, aber keine Machtergreifung ohne Röhm-Putsch.
Wer ist der neue Röhm?
Meuthen. Trotz neuerlicher Treueschwüre: Die sind spinnefeind.
Der ist doch nicht schwül!

BS+
gunter Kühne
2019-07-16 04:07:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Post by Bernd Ullrich
Post by René Marquardt
https://www.nzz.ch/feuilleton/in-deutschland-herrscht-ein-zunehmend-repressives-klima-ld.1487259
Mache dir keinen Kopf, auch du wurdest nur Gleichgeschaltet, angepasst
an die vorherschende Meinung.
Das hat Dir der Teufel gesagt! :-D
In dem o.g. Artikel hat sich aber auch der guter Herr Mai ausgekotzt.
Mitnichten ein Blick von Außen, sonder der eines DDR-Akademikers und
"Doch für die Ostdeutschen war die Wiedervereinigung eine Heimkehr, eine
Heimkehr nach Deutschland, ein Abschütteln der Fremdherrschaft."
https://www.nzz.ch/feuilleton/-ld.1415437
Ich bewundere vor allem seine "feste Stimme", diese Abwesenheit von Zweifel,
jenes für 16 Mio. sprechende "Ostdeutsche kennen das, ..."
Wenn Höcke den Goebbels macht,
der Kalbitz den Himmler,
wer ist eigentlich der Führer?
Gauland macht sicher noch (historisch etwas unkorrekt) den greisen Hindenburg,
aber Führer?
Eine Lesbische??
währe doch die höhere Ebene.

Und damit kann rechts links werden, oder umkehrt. In der höheren Ebene
muss nicht alles gleich ablaufen.
Post by Veith
Ein Göring findet sich unschwer, aber keine Machtergreifung ohne Röhm-Putsch.
Wer ist der neue Röhm?
Oh genug Bundeswehr gibts ja da auch.
Post by Veith
Peter
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
gunter Kühne
2019-07-16 04:03:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
Post by René Marquardt
Worum gings in diesem Thread nochmal? ;)
Um Westfernsehen.
https://twitter.com/HGMaassen/status/1150344333104701440
Und um die Neue Zürcher Zeitung. Die vor ein paar Wochen
FDJ, Fridays for Future und die Hitlerjugend in einen Topf warf.
Danke, den Kommentar habe ich verpasst. Sehr schon zusammengefasst und
ausgedrueckt.
https://www.nzz.ch/feuilleton/in-deutschland-herrscht-ein-zunehmend-repressives-klima-ld.1487259
Nicht anderes, dass in Deutschland mal wieder Gleichschaltung herrscht,
und die Jugend instrumentalisiert wird, sage ich schon seit geraumer Zeit.
Da habe ich nun aus der Geschichte gelernt, und sie wiederholt sich trotzdem!
Marx meinte sinngemäß:
Sie wiederholt sich scheinbar, nur auf einer höheren Ebene.
Sozusagen Spiralförmig.
Und da es nach Marx ein Gesetz ist, kannst du es sowieso nicht ändern.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Veith
2019-07-16 06:46:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by gunter Kühne
Post by René Marquardt
Da habe ich nun aus der Geschichte gelernt, und sie wiederholt sich trotzdem!
Der Spruch geht auch so: "Wer seine Geschichte vergißt, ist verdammt sie
zu wiederholen. Wer sie nicht vergißt, ist verdammt." Oder so aus der
TV-Serie "Andromeda"
Post by gunter Kühne
Sie wiederholt sich scheinbar, nur auf einer höheren Ebene.
Sozusagen Spiralförmig.
Nö.
Muß heißen: "Hegel bemerkte irgendwo, daß alle großen weltgeschichtlichen
Tatsachen und Personen sich sozusagen zweimal ereignen. Er hat vergessen,
hinzuzufügen: das eine Mal als Tragödie, das andere Mal als Farce."
Karl Chemnitz, "Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte".
Post by gunter Kühne
Und da es nach Marx ein Gesetz ist, kannst du es sowieso nicht ändern.
Nö.
Kein Gesetz, aber die "Frace" schaut tatsächlich aus allen Knöpflöchern.

Peter
Veith
2019-07-16 07:00:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Kein Gesetz, aber die "Frace" schaut tatsächlich aus allen Knöpflöchern.
Ohhh, quasi ein Lapsus Linguae:
Ich überlegte beim Schreiben, ob die "Fratze" des Faschismus tatsächlich als
"Farce" bezeichnet werden kann / sollte / darf.

Also:
'Kein Gesetz, aber die "Farce" schaut tatsächlich aus allen Knöpflöchern.'

Peter
gunter Kühne
2019-07-16 08:17:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Post by gunter Kühne
Post by René Marquardt
Da habe ich nun aus der Geschichte gelernt, und sie wiederholt sich trotzdem!
Der Spruch geht auch so: "Wer seine Geschichte vergißt, ist verdammt sie
zu wiederholen. Wer sie nicht vergißt, ist verdammt." Oder so aus der
TV-Serie "Andromeda"
Post by gunter Kühne
Sie wiederholt sich scheinbar, nur auf einer höheren Ebene.
Sozusagen Spiralförmig.
Nö.
Muß heißen: "Hegel bemerkte irgendwo, daß alle großen weltgeschichtlichen
Tatsachen und Personen sich sozusagen zweimal ereignen. Er hat vergessen,
hinzuzufügen: das eine Mal als Tragödie, das andere Mal als Farce."
Karl Chemnitz, "Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte".
Dann musst du einen anderen Marx haben als Ich :)
Post by Veith
Post by gunter Kühne
Und da es nach Marx ein Gesetz ist, kannst du es sowieso nicht ändern.
Nö.
Kein Gesetz, aber die "Frace" schaut tatsächlich aus allen Knöpflöchern.
Oh du streitest die wissenschaftlichkeit des Marxismus Leninimus an!!
Ich bin erschüttert :)

MfG
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Veith
2019-07-16 15:48:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by gunter Kühne
Post by Veith
Post by gunter Kühne
Sie wiederholt sich scheinbar, nur auf einer höheren Ebene.
Sozusagen Spiralförmig.
Nö.
Muß heißen: "Hegel bemerkte irgendwo, daß alle großen weltgeschichtlichen
Tatsachen und Personen sich sozusagen zweimal ereignen. Er hat vergessen,
hinzuzufügen: das eine Mal als Tragödie, das andere Mal als Farce."
Karl Chemnitz, "Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte".
Dann musst du einen anderen Marx haben als Ich :)
Mein Marx, Dein Marx - Marx ist für uns alle da ;)
Post by gunter Kühne
Post by Veith
Post by gunter Kühne
Und da es nach Marx ein Gesetz ist, kannst du es sowieso nicht ändern.
Nö.
Kein Gesetz, aber die "Frace" [Farce] schaut tatsächlich aus allen
Knöpflöchern.
Oh du streitest die wissenschaftlichkeit des Marxismus Leninimus an!!
Ich bin erschüttert :)
Puhh, auf diesem Affront muß ich natürlich reagieren :-D

Mir kommt das Modell "spiralförmige Entwicklung" auch bekannt vor. Und
tasächlich findet sich was unter den "Planskizzen" von F. Engels:

"Dialektik als Wissenschaft des Gesamtzusammenhangs. Hauptgesetze: Umschlag von
Quantität und Qualität - Gegenseitiges Durchdringen der polaren Gegensätze und
Ineinander-Umschlagen, wenn auf die Spitze getrieben - Entwicklung durch den
Widerspruch oder Negation der Negation - *Spirale Form der Entwicklung* .

Und konkret?

Konkret findet sich die "spiralförmige Entwicklung" sich in der Chemnitzistische
Lehre von der Akuumulation des Kaptals. Was das soll beschreibt Frau F.d.
Andersdenkenden wie folgt:

"Ist die einfache Reproduktion einem und demselben immer von neuem durchlaufenen
Kreise zu vergleichen, so gleicht die erweiterte Reproduktion (...) einer
Spirale, die immer höher geht."

Dabei bezieht sie sich ausdrücklich auf die vorchemnitzistische Lehre von
Jean-Charles-Léonard Simonde de Sismondi.

Links zum Selbststudium:
http://www.mlwerke.de/me/me20/me20_307.htm
http://mlwerke.de/lu/lu05/lu05_079.htm
https://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Charles-L%C3%A9onard_Simonde_de_Sismondi

Parteilehrjahr jetzt!
Peter
Wolf gang P u f f e
2019-07-16 19:03:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Post by gunter Kühne
Post by Veith
Post by gunter Kühne
Sie wiederholt sich scheinbar, nur auf einer höheren Ebene.
Sozusagen Spiralförmig.
Nö.
Muß heißen: "Hegel bemerkte irgendwo, daß alle großen weltgeschichtlichen
Tatsachen und Personen sich sozusagen zweimal ereignen. Er hat vergessen,
hinzuzufügen: das eine Mal als Tragödie, das andere Mal als Farce."
Karl Chemnitz, "Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte".
Dann musst du einen anderen Marx haben als Ich :)
Mein Marx, Dein Marx - Marx ist für uns alle da ;)
Post by gunter Kühne
Post by Veith
Post by gunter Kühne
Und da es nach Marx ein Gesetz ist, kannst du es sowieso nicht ändern.
Nö.
Kein Gesetz, aber die "Frace" [Farce] schaut tatsächlich aus allen
Knöpflöchern.
Oh du streitest die wissenschaftlichkeit des Marxismus Leninimus an!!
Ich bin erschüttert :)
Puhh, auf diesem Affront muß ich natürlich reagieren :-D
Mir kommt das Modell "spiralförmige Entwicklung" auch bekannt vor. Und
"Dialektik als Wissenschaft des Gesamtzusammenhangs. Hauptgesetze: Umschlag von
Quantität und Qualität - Gegenseitiges Durchdringen der polaren Gegensätze und
Ineinander-Umschlagen, wenn auf die Spitze getrieben - Entwicklung durch den
Widerspruch oder Negation der Negation - *Spirale Form der Entwicklung* .
Und konkret?
Konkret findet sich die "spiralförmige Entwicklung" sich in der Chemnitzistische
Lehre von der Akuumulation des Kaptals. Was das soll beschreibt Frau F.d.
"Ist die einfache Reproduktion einem und demselben immer von neuem durchlaufenen
Kreise zu vergleichen, so gleicht die erweiterte Reproduktion (...) einer
Spirale, die immer höher geht."
Dabei bezieht sie sich ausdrücklich auf die vorchemnitzistische Lehre von
Jean-Charles-Léonard Simonde de Sismondi.
http://www.mlwerke.de/me/me20/me20_307.htm
http://mlwerke.de/lu/lu05/lu05_079.htm
https://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Charles-L%C3%A9onard_Simonde_de_Sismondi
Parteilehrjahr jetzt!
Peter
Jetzt reichts aber!
Habt ihr nur keine Arbeit, Leute?
Man schreit "Parteilehrjahr jetzt" und vergisst die führende Rolle der
Arbeiterklasse in der entwickelten kapitalistischen Gesellschaft, und
vernachlässigt dabei die (auch die eigene!) historische Hauptaufgabe.
Diese besteht ja nicht nur im Mehren von persönlichem Privateigentum an
Wasser und Brot, sondern auch in der für die Gesellschaft wichtigen,
pünktlichen Zahlung der GEZ-Gebühren aus eigenem(!) Einkommen.
Nur damit ist eine Sicherstellung zentral gesteuerter und qualitativ
hochwertiger politisch-ideologischer Bildung der derzeit so bedürftigen
Massen gewährleistet.

Außerdem besteht die Grundlage der leistungsorientierten
kapitalistischen Gesellschaft nicht, wie früher, im spiralförmigen
Rumspinnen revolutionärer Gedanken im kleinen Kreise parteipolitischer
Veranstaltungen, sondern in der Dialektik von Arbeit und Entlohnung.

Also:
In diesem Sinne hopphopp, an eure Kampfplätze für Frieden und Soz^k
(ups) soziale Marktwirtschaft.
Immer schön fleißig knuffen für die Erfüllung der Hauptaufgabe des
Proletariats, damit der Weg zum Kommu^k (hoppla, verdammich nochmal)
zur Altersrente, und vor allem dem sozialverträglichen Ableben, kein
Unendlicher sein wird.

W. (...der seinen Plan heute übererfüllt hat, jawohl!)
Peter Veith
2019-07-16 19:30:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Veith
Parteilehrjahr jetzt!
Jetzt reichts aber!
Habt ihr nur keine Arbeit, Leute?
Jeder Krankheitstag ein Kampftag für den Frieden!
Post by Wolf gang P u f f e
Man schreit "Parteilehrjahr jetzt" und vergisst die führende Rolle der
Arbeiterklasse in der entwickelten kapitalistischen Gesellschaft, und
vernachlässigt dabei die (auch die eigene!) historische Hauptaufgabe.
Ja, ja, Geld verdienen, um Abgaben leisten und konsumieren zu können.
Post by Wolf gang P u f f e
Nur damit ist eine Sicherstellung zentral gesteuerter und qualitativ
hochwertiger politisch-ideologischer Bildung der derzeit so bedürftigen
Massen gewährleistet.
Ich meine, wir müssen (bald) wieder konspirative Zirkel bilden.
Post by Wolf gang P u f f e
Außerdem besteht die Grundlage der leistungsorientierten
kapitalistischen Gesellschaft nicht, wie früher, im spiralförmigen
Rumspinnen revolutionärer Gedanken im kleinen Kreise parteipolitischer
Veranstaltungen, sondern in der Dialektik von Arbeit und Entlohnung.
Heute Mittag habe ich mir Spirellis gemacht und da das Sein das
Bewußtsein wissenschon.
Post by Wolf gang P u f f e
Immer schön fleißig knuffen für die Erfüllung der Hauptaufgabe des
Proletariats, damit der Weg zum Kommu^k (hoppla, verdammich nochmal)
zur Altersrente, und vor allem dem sozialverträglichen Ableben, kein
Unendlicher sein wird.
Work-Life-Balance ... hatten wir auch, nannte sich allerdings "Einheit
von Wirtschafts- und Sozialpolitik". Hat auch nicht funktioniert.
Post by Wolf gang P u f f e
W. (...der seinen Plan heute übererfüllt hat, jawohl!)
https://www.hdg.de/lemo/bestand/objekt/plakat-ich-leiste-mir-was.html

Veith
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Wolf gang P u f f e
2019-07-16 20:28:57 UTC
Antworten
Permalink
...
Post by Peter Veith
Post by Wolf gang P u f f e
Immer schön fleißig knuffen für die Erfüllung der Hauptaufgabe des
Proletariats, damit der Weg zum Kommu^k (hoppla, verdammich nochmal)
zur Altersrente, und vor allem dem sozialverträglichen Ableben, kein
Unendlicher sein wird.
Work-Life-Balance ... hatten wir auch, nannte sich allerdings "Einheit
von Wirtschafts- und Sozialpolitik". Hat auch nicht funktioniert.
Das hat was. Diese Interpretation der "Einheit von Wirtschafts- und
Sozialpolitik gefällt mir! :-)
gunter Kühne
2019-07-15 17:55:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
Post by René Marquardt
Worum gings in diesem Thread nochmal? ;)
Um Westfernsehen.
https://twitter.com/HGMaassen/status/1150344333104701440
Und um die Neue Zürcher Zeitung. Die vor ein paar Wochen
FDJ, Fridays for Future und die Hitlerjugend in einen Topf warf.
Die Denkweisen sind ja auch fast gleich.
OK, die Ziele sind unterschiedlich.
Also doch der Spruch.
"Der Zweck heiligt die Mittel".
Danke für die Bestätigung.
Peter Veith
2019-07-15 18:21:14 UTC
Antworten
Permalink
Also doch der Spruch. "Der Zweck heiligt die Mittel".
Nö.
Das war schon im Mittelalter eine plumpe Fälschung der
Römisch-Katholischen gegen den Jesuitenorden.

Muß heißen:
*Jedes Mittel definiert sich ausschließlich über seinen Zweck!*

s.a.: Leo Trotzki: Ihre Moral und unsere, 1938
<http://www.mlwerke.de/tr/1938/380216a.htm>

Ve"lieber Zermürben als gar nicht überzeugen"ith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Martin Ebert
2019-07-14 01:37:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
Die deutschen Konzentrationslager waren "Umerziehungslager"? Es ging
doch eher um "Vernichtung durch Arbeit".
Es gab auch reine Vernichtung, reines Wegsperren, und manchmal
Ich hatte schon so einige Lager in Deutschland und Polen gesehen,
ich dachte, dass mich nichts mehr erschüttern könne. Dann sah ich
im vorletzten Jahr Kulmhof (heute im Grunde eine Wiese).

Kulmhof war ein reines Vernichtungslager. Vorn Menschen rein,
hinten Leichen raus. Das Lager gab es nicht, weil da noch was
im Steinbruch zu arbeiten war - es gab es, weil es einen Puffer
für die Vernichtung brauchte. Von Menschen.

Ich stand da völlig fassungslos.

Mt
Peter Veith
2019-07-14 09:38:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Kulmhof war ein reines Vernichtungslager. Vorn Menschen rein,
hinten Leichen raus. Das Lager gab es nicht, weil da noch was
im Steinbruch zu arbeiten war - es gab es, weil es einen Puffer
für die Vernichtung brauchte. Von Menschen.
Ich stand da völlig fassungslos.
An dieser Erinnerung und solcher Fassungslosigkeit haben unsere neuen
Faschisten (immer) noch schwer zum knabbern, daher muß dieses u.a.
relativiert werden.

Dennoch:
"Tatsächlich scheint man im Flügel von einer gesellschaftspolitischen
Zuspitzung auszugehen, die Formen der »Machtergreifung« und den totalen
Umbau des politischen Systems möglich erscheinen lassen." jw 13.07.2019

Veith
--
"There’s class warfare, all right, […] but it’s my class, the rich
class, that’s making war, and we’re winning" (Warren Buffett)
http://www.DDR-Luftwaffe.de
gunter Kühne
2019-07-14 14:29:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
Ach komm Leute wie du wollen doch für alle die anderer Meinung sind
am liebsten auch wieder!! Umerziehungslager.
Die Frage ist nur was schreibt ihr über den Eingang. " Arbeit macht
frei " oder Jedem das Seine" Zuzutrauen ist es euch.
Die deutschen Konzentrationslager waren "Umerziehungslager"? Es ging
doch eher um "Vernichtung durch Arbeit".
Es gab auch reine Vernichtung, reines Wegsperren, und manchmal
wurden auch Lagerleiter hingerichtet, so von wegen "Mensch, Alter,
du bist schon ein bissel fies fuer unseren Geschmack."
Und es gab bekanntlich auch Lager, die nach '45 von den lieben Freunden
weiterbetrieben wurden, teils sogar mit den selben Insassen.
Das waren keine Arbeitserziehungslager.
Und es gibt ja solche Pläne bereits wieder für die EU. Drang mal ganz
leise durch.
Wurde aber sofort Relativiert und verschwand in der Versenkung.
Die Böösen Menschen die damals in der EU saßen, und heute pöse Nazis
sind, sagen natürlich, diese Pläne wurden niee beerdigt.
Aber die Leute sind ja jetzt keine Demokraten mehr also sind die Pläne
natürlich weg Oder??
Peter Veith
2019-07-14 14:45:00 UTC
Antworten
Permalink
Am 14.07.2019 um 16:29 schrieb gunter Kühne:

[Arbeitserziehungslager]
Post by gunter Kühne
Und es gibt ja solche Pläne bereits wieder für die EU. Drang mal ganz
leise durch.
Du meintest diese und vergleichbare Meldungen:
https://qpress.de/2016/06/01/merkel-erwaegt-ex-verfassungsrichter-und-kritiker-umerziehungslager-zu-stecken/

Ach, nee, das war schon 2013:
https://www.danisch.de/blog/2013/09/19/eu-recht-meinungsverbrechen-frontalangriff-auf-die-meinungs-und-wissenschaftsfreiheit/

Machen wir uns nichts vor:

Zum Machterhalt ist der "Elite" alles recht, einschließlich einer
Machtergreifung der Allianz für Deutschland (AFD)^^^^ meinte natürlich
die Alternative für wissenschon.

Veith
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
gunter Kühne
2019-07-15 14:43:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
[Arbeitserziehungslager]
Post by gunter Kühne
Und es gibt ja solche Pläne bereits wieder für die EU. Drang mal ganz
leise durch.
https://qpress.de/2016/06/01/merkel-erwaegt-ex-verfassungsrichter-und-kritiker-umerziehungslager-zu-stecken/
https://www.danisch.de/blog/2013/09/19/eu-recht-meinungsverbrechen-frontalangriff-auf-die-meinungs-und-wissenschaftsfreiheit/
Zum Machterhalt ist der "Elite" alles recht, einschließlich einer
Machtergreifung der Allianz für Deutschland (AFD)^^^^ meinte natürlich
die Alternative für wissenschon.
Veith
Letzterer Text
ist ja wohl als nichtöffentlich auch vom Fischeeiausschuß bestätigt worden.
Auf nachfrage in der eu bekommt man nur das dies Dokument nicht
öffentlich ist.
( Für einen sogenannte demokratische EU schon ungewöhnlich, bei
Diktatoren wäre es normal.)
Aber die inzigen die da ab und an drüber berichten ist in DE der Heise
Verlag.
Muss wohl ein ganz Rääächer Verlag sein.

MFG
gunter Kühne
2019-07-16 03:53:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by gunter Kühne
Ach komm
Leute wie du wollen doch für alle die anderer Meinung sind am liebsten
auch wieder!! Umerziehungslager.
Die Frage ist nur was schreibt ihr über den Eingang.
" Arbeit macht frei " oder Jedem das Seine"
Zuzutrauen ist es euch.
Nein, wir schreiben natürlich "Alle heraus zum 1.Mai" drüber.
Ronald.
Achso die restliche Zeit dürfen sie drinn bleiben.
Naja Irgendwie dachte ich mir das :(
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Peter Veith
2019-07-13 15:33:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Die haben alle nur eine Ersatzfahne in der Hand.
Da ist was dran.
Post by Ronald Konschak
Wäre es nicht
verboten, sie kämen mit der roten Fahne mit dem weißen Kreis, in
dessen Mitte ein Hampelkreuz prangt.
Und jeder könnte die gemeinsame Gesinnung offen sehen und diese hier
nicht mehr leugnen. Meinungsfreiheit hat was für sich ...

... andererseits wird sich auch an das Verbot gehalten. Nicht zuletzt
das Ausland würde schwer "zusammenzucken" bei offen getragenen
Hakenkreuzfahnen und das wäre für die Exportnati^^^wirtschaft schlecht.

Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Torsten Mueller
2019-07-14 13:11:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Torsten Mueller
Post by Ronald Konschak
Hast Du einen besseren Vorschlag?
Ein Rechter. Dagegen wird kaum einer was sagen können.
Eben. Deswegen reicht das nicht.
Post by Torsten Mueller
Rechtskonservativer, Rechtspopulist, Rechtsnationaler,
Rechtsradikaler. Ein Rechter ist allerdings beileibe nicht immer ein
Faschist.
Wozu sollen all diese Schubladen dienen? Genau, um den Faschismus zu
normalisieren.
Nein. Du drehst es einfach um und pauschalisierst damit unzulässig. Ein
Faschist ist eine Spezialisierung eines Rechten, und zwar die bisher
extremste. Ich sagte ja, nicht jeder Rechter ist ein Faschist.
Post by Ronald Konschak
Ach, wird man über Bernd Höcke sagen, der ist nur ein bisschen
rechtsnational, das ist nicht schlimm.
Der Höcke ist meiner Ansicht nach ein nachgewachsener Alt-Nazi nach
Goebbels' Vorbild.

T.M.
Ronald Konschak
2019-07-14 16:36:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Ronald Konschak
Post by Torsten Mueller
Post by Ronald Konschak
Hast Du einen besseren Vorschlag?
Ein Rechter. Dagegen wird kaum einer was sagen können.
Eben. Deswegen reicht das nicht.
Post by Torsten Mueller
Rechtskonservativer, Rechtspopulist, Rechtsnationaler,
Rechtsradikaler. Ein Rechter ist allerdings beileibe nicht immer ein
Faschist.
Wozu sollen all diese Schubladen dienen? Genau, um den Faschismus zu
normalisieren.
Nein. Du drehst es einfach um und pauschalisierst damit unzulässig. Ein
Faschist ist eine Spezialisierung eines Rechten, und zwar die bisher
extremste. Ich sagte ja, nicht jeder Rechter ist ein Faschist.
Aber Maaßen ist einer. Und nochwas: Ohne die Nur-Rechten wäre Hitler
nicht an die Macht gekommen. Die waren genauso wie heute CDU und
CSU ausländerfeindlich, hassten alles, was nicht ihrer Vorstellung
von staatlicher Ordnung, Familie und Lebensstil entsprach und
glaubten, die Faschisten als Werkzeug gebrauchen zu können. Deswegen
haben sie denen schon vor dem 30.1.1933 viel freie Hand gelassen,
genau wie Maaßen als Präsident des sogenannten "Verfassungsschutzes".

Die NSDAP war übrigens bis zum Röhm-Putsch ebenso fragmentiert
wie die AfD. Jeder hatte so sein Vehikel, um seine faschistische
Gesinnung zum Ausdruck zu bringen, sei es der Antikommunismus,
der Antisemitismus, Rachegelüste an den Siegern des 1.Weltkrieges
und - man höre und staune - Antikapitalismus. Heute kommt niemand
mehr auf die Idee zu sagen, da gab es welche, die waren weniger
schlimm als die anderen. Am Ende haben sie alle mitgemacht. Das ist
das, was ich mit der Fahnen-Parabel sagen wollte.
Post by Torsten Mueller
Post by Ronald Konschak
Ach, wird man über Bernd Höcke sagen, der ist nur ein bisschen
rechtsnational, das ist nicht schlimm.
Der Höcke ist meiner Ansicht nach ein nachgewachsener Alt-Nazi nach
Goebbels' Vorbild.
Ja, und der Maier, der sich kleiner Höcke nennt, der gibt den
Mutschmann. Der war genau so ein lächerlicher Gnom. Kalbitz macht
uns den Himmler, der passt auch physiognomisch ganz gut. Jemand 'ne
Idee, wer den Göring mimt?

Ronald.

P.S.: Wenn der Spuk vorbei ist müssen wir dafür sorgen, dass
uns die alten Faschisten nicht wieder als "Christen", "Liberale"
oder gar "Demokraten" um die Ecke kommen. Sonst haben unsere
Nachfahren 70 Jahre später den Dreck genauso Hals wie wir jetzt.
--
welches verhängnis, dass #sachsen in dieser krise nur eine gelernte flachzange
zum mp hat.
Johannes Lichdi, Stadtrat (B90/Die Grünen) für Dresden-Neustadt, über die
Forderung des Ministerpräsidenten Kretschmer nach mehr Rechtsoffenheit.
gunter Kühne
2019-07-15 18:00:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Torsten Mueller
Post by Ronald Konschak
Post by Torsten Mueller
Post by Ronald Konschak
Hast Du einen besseren Vorschlag?
Ein Rechter. Dagegen wird kaum einer was sagen können.
Eben. Deswegen reicht das nicht.
Post by Torsten Mueller
Rechtskonservativer, Rechtspopulist, Rechtsnationaler,
Rechtsradikaler. Ein Rechter ist allerdings beileibe nicht immer ein
Faschist.
Wozu sollen all diese Schubladen dienen? Genau, um den Faschismus zu
normalisieren.
Nein. Du drehst es einfach um und pauschalisierst damit unzulässig. Ein
Faschist ist eine Spezialisierung eines Rechten, und zwar die bisher
extremste. Ich sagte ja, nicht jeder Rechter ist ein Faschist.
Aber Maaßen ist einer. Und nochwas: Ohne die Nur-Rechten wäre Hitler
nicht an die Macht gekommen. Die waren genauso wie heute CDU und
CSU ausländerfeindlich, hassten alles, was nicht ihrer Vorstellung
von staatlicher Ordnung, Familie und Lebensstil entsprach und
glaubten, die Faschisten als Werkzeug gebrauchen zu können. Deswegen
haben sie denen schon vor dem 30.1.1933 viel freie Hand gelassen,
genau wie Maaßen als Präsident des sogenannten "Verfassungsschutzes".
Die NSDAP war übrigens bis zum Röhm-Putsch ebenso fragmentiert
wie die AfD. Jeder hatte so sein Vehikel, um seine faschistische
Gesinnung zum Ausdruck zu bringen, sei es der Antikommunismus,
der Antisemitismus, Rachegelüste an den Siegern des 1.Weltkrieges
und - man höre und staune - Antikapitalismus. Heute kommt niemand
mehr auf die Idee zu sagen, da gab es welche, die waren weniger
schlimm als die anderen. Am Ende haben sie alle mitgemacht. Das ist
das, was ich mit der Fahnen-Parabel sagen wollte.
Post by Torsten Mueller
Post by Ronald Konschak
Ach, wird man über Bernd Höcke sagen, der ist nur ein bisschen
rechtsnational, das ist nicht schlimm.
Der Höcke ist meiner Ansicht nach ein nachgewachsener Alt-Nazi nach
Goebbels' Vorbild.
Ja, und der Maier, der sich kleiner Höcke nennt, der gibt den
Mutschmann. Der war genau so ein lächerlicher Gnom. Kalbitz macht
uns den Himmler, der passt auch physiognomisch ganz gut. Jemand 'ne
Idee, wer den Göring mimt?
Ronald.
P.S.: Wenn der Spuk vorbei ist müssen wir dafür sorgen, dass
uns die alten Faschisten nicht wieder als "Christen", "Liberale"
oder gar "Demokraten" um die Ecke kommen. Sonst haben unsere
Nachfahren 70 Jahre später den Dreck genauso Hals wie wir jetzt.
Äh, mit Gaskammern oder mit Erschießungen??

Deine Denkweise und die der Echten Nazis ist gleich.
Uwe Schickedanz
2019-07-12 12:30:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Ronald Konschak
Maaßen ist sogar ganz sicher ein Faschist.
Nun, man solle mit diesem Begriff nicht so umsichwerfen, sonst kommt das
böse Überraschen, wenn man plötzlich im Folterkeller von echten Nazis
aufwacht.
Post by Ronald Konschak
Aktuell tut er sich mit den anderen Faschisten zusammen, um über Frau
Merkel und ihren Gesundheitszustand herzuziehen.
Dieser Moment, wenn "Linke" sich mit der CDU solidarisieren...


Gruß Uwe
--
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder
einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden."
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Lars Gebauer
2019-07-12 12:38:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Aktuell tut er sich mit den anderen Faschisten zusammen, um über Frau
Merkel und ihren Gesundheitszustand herzuziehen.
Dieser Moment, wenn "Linke" sich mit der CDU solidarisieren...
Das Gesockse, was sich da heutzutage alles so "links" schimpft, ...
Kannst'e einfach vergessen. Ist auch nur so ein lausiger Abklatsch des
revisionistischen Luschentums.
wolfgang sch
2019-07-12 19:25:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Ich könnte mir vorstellen, daß er gemeint hat, daß die NZZ eine
Außensicht auf die Dinge hat, die manchmal ganz hilfreich sein kann.
Der Vergleich der heutigen BRD-Medien mit dem Ostfernsehen ist mir auch
schon eingefallen, weil sie politisch gleichgeschaltet sind und weil
die Trennung von Nachricht und Meinung nicht mehr besteht. Natürlich
ist es eine andere Ideologie.
--
Currently listening:


http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
gunter Kühne
2019-07-13 04:24:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Uwe Schickedanz
Ich könnte mir vorstellen, daß er gemeint hat, daß die NZZ eine
Außensicht auf die Dinge hat, die manchmal ganz hilfreich sein kann.
Der Vergleich der heutigen BRD-Medien mit dem Ostfernsehen ist mir auch
schon eingefallen, weil sie politisch gleichgeschaltet sind und weil
die Trennung von Nachricht und Meinung nicht mehr besteht. Natürlich
ist es eine andere Ideologie.
Aber das Prinzip ist gleich.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Loading...