Discussion:
Deutsche Klassenlotterie: 108 "wahrscheinliche" DDR-Dopingopfer ...
(zu alt für eine Antwort)
Veith
2019-11-27 15:14:15 UTC
Permalink
*Spaten hervorhol*
Am Dienstag, 1. April 2003 08:27:32 UTC+2 schrieb Ingrid zu:

"http://www.jungewelt.de/2003/03-31/020.php
Letzte Ziehung

Deutsche Klassenlotterie: 108 »wahrscheinliche« DDR-Dopingopfer erwarten
heute die Gewinnausschüttung"
Zeitlich betrachtet schrumften die erhofften "Betroffenen" von 13.000 über
10.000, 250, 180 auf 108 - und die brauchen noch nicht einmal etwas
nachweisen (s.o. *ggg*), die "Wahrscheinklichkeit" reicht aus!
Tja, von wegen "letzte Ziehung" ... 16 Jahre später:

"Doping-Opfer des DDR-Sports können noch bis Ende des Jahres [2019] finanzielle
Unterstützung beantragen.

Darauf weist der Thüringer Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur,
Wurschi, hin. Werde ein Antrag positiv beschieden, erhalte der Betroffene
einmalig 10.500 Euro. Chancen auf Erfolg haben frühere Athleten, die in der DDR
zwangsweise oder ohne ihr Wissen Dopingmaßnahmen ausgesetzt waren und
gesundheitliche Schäden davontrugen. Die Anträge müssen beim
Bundesverwaltungsamt gestellt werden."
https://www.deutschlandfunk.de/ddr-doping-opfer-antraege-noch-bis-jahresende-moeglich.2932.de.html?drn:news_id=1074530

Schei*e, daß ich immer so ein Sportmuffel war, 10.500 Ökken, Antrag genügt.

Und wenn es damals nicht für Medallen gereicht hätte, dann eben heute den
"Lessing-Preis für Kritik", das sind immerhin 15.000 (+ 5.000) EUR.
https://www.mdr.de/kultur/ines-geipel-lessing-preis-100.html

Peter
Veith
2019-11-27 15:36:10 UTC
Permalink
Post by Veith
Zeitlich betrachtet schrumften die erhofften "Betroffenen" von 13.000 über
10.000, 250, 180 auf 108 - und die brauchen noch nicht einmal etwas
nachweisen (s.o. *ggg*), die "Wahrscheinklichkeit" reicht aus!
"Doping-Opfer des DDR-Sports können noch bis Ende des Jahres [2019]
finanzielle Unterstützung beantragen.
Das soll noch einmal 120 Doping-Opfer bringen. Immerhin wurden in den letzten
16 Jahren weitere 822 Opfer aufgetrieben, so dass bisher 930 in den Genuß der
finanziellen Zuwendungen kamen.

Immerhin 9% der 1.023 Anträge wurden tatsächlich abgelehnt.

Spannend finde ich, daß es nunmehr auch "Geschädigte in zweiter Generation"
gibt. Mal meine Eltern fragen.

Aber Verdruß: Es "sei nach dem Bericht von 57 Anträgen von Geschädigten in
zweiter Generation nur ein einziger positiv beschieden. 46 seien abgelehnt
worden, zehn seien in Bearbei­tung. Eine weitere Verlängerung der Frist sei nicht
vorgesehen, teilte der Parlamentari­sche Staatssekretär Stephan Mayer (CSU) laut
FAZ mit."
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/107290/930

Das werden die nochmal auf unbegrenzt verlängern, denkt niemand an die Enkel!

Peter
Markus Ermert
2019-11-29 10:30:55 UTC
Permalink
Post by Veith
Post by Veith
"Doping-Opfer des DDR-Sports können noch bis Ende des Jahres [2019]
finanzielle Unterstützung beantragen.
Das soll noch einmal 120 Doping-Opfer bringen. Immerhin wurden in den letzten
16 Jahren weitere 822 Opfer aufgetrieben, so dass bisher 930 in den Genuß der
finanziellen Zuwendungen kamen.
Immerhin 9% der 1.023 Anträge wurden tatsächlich abgelehnt.
Spannend finde ich, daß es nunmehr auch "Geschädigte in zweiter Generation"
gibt. Mal meine Eltern fragen.
Da sage nochmal einer, AfD-Jargon sei deren Erfindung. Solche
menschenverachtende Zyniker würden wohl am liebsten den letzten
Mauerflüchtling noch mit einer Langstreckenrakete in Neuseeland in den
Rücken treffen wollen. Es fällt schwer, ihnen nicht selber behinderte
Kinder wünschen zu wollen.
Veith
2019-11-29 13:40:19 UTC
Permalink
Post by Markus Ermert
Post by Veith
Spannend finde ich, daß es nunmehr auch "Geschädigte in zweiter Generation"
gibt. Mal meine Eltern fragen.
Da sage nochmal einer, AfD-Jargon sei deren Erfindung.
Nun, weniger "AfD", mehr Vetriebenenverbände.

An unsere unschuldigen deutschen Opfer von Krieg und Verteibung hatte ich bei
der Sprachregelung auch sofort gedacht.
Post by Markus Ermert
Solche menschenverachtende Zyniker ...
Ne, jetzt übertreibst Du. Ich hätte das Wort "makaber" gewählt.

"Nur" für die Delegitimierung eines bereits fast 30 Jahren nicht mehr
bestehenden Staates noch den "letzten" Menschen zum "Opfer" zu machen ...,
aber wers braucht (und so unsicher in seiner Existenz ist)?!

Ich hoffe, ich habe Dich nicht miß vertsanden :-D
Peter
Markus Ermert
2019-11-29 15:27:51 UTC
Permalink
Post by Veith
Ich hoffe, ich habe Dich nicht miß vertsanden :-D
Peter
Humanität und solidarischer Respekt vor dem Individuum waren der SED schon
seit Ulbricht fremd.
Peter Veith
2019-11-29 17:29:19 UTC
Permalink
Post by Markus Ermert
Post by Veith
Ich hoffe, ich habe Dich nicht miß vertsanden :-D
Humanität und solidarischer Respekt vor dem Individuum waren der SED schon
seit Ulbricht fremd.
Das kann ich leider - im Gegensatz zu Dir - nicht vollständig beurteilen.

Jedoch warte ich auf den Tag, auf dem aus "Humanität und solidarischer
Respekt vor dem Individuum" die Opfer des Kalten Krieges in der BRD oder
wenigstens angemessene Reparationen gezahlt werden.

Aber, das war schon Adenauer fremd.

Du bis schon ein ganz besonderer junge.
Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Bernd Ullrich
2019-11-27 17:39:22 UTC
Permalink
Post by Veith
*Spaten hervorhol*
"http://www.jungewelt.de/2003/03-31/020.php
Letzte Ziehung
Deutsche Klassenlotterie: 108 »wahrscheinliche« DDR-Dopingopfer erwarten
heute die Gewinnausschüttung"
----------------------------------------------
Post by Veith
Zeitlich betrachtet schrumften die erhofften "Betroffenen" von 13.000 über
10.000, 250, 180 auf 108 - und die brauchen noch nicht einmal etwas
nachweisen (s.o. *ggg*), die "Wahrscheinklichkeit" reicht aus!
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/107142/Lebenserwartung-von-Frauen-im-Osten-etwas-hoeher-als-im-Westen

"Wahrscheinklichkeit"...

Wahrscheinlich ist das nur wegen der hergezogene "Westfrauen" so...

Grins...

BU
Matthias Opatz
2019-11-27 18:03:39 UTC
Permalink
Post by Veith
Und wenn es damals nicht für Medallen gereicht hätte, dann eben heute den
"Lessing-Preis für Kritik", das sind immerhin 15.000 (+ 5.000) EUR.
https://www.mdr.de/kultur/ines-geipel-lessing-preis-100.html
Das ist eine literarische Sache, davon verstehst Du nix.

Mit Doping hat das jedenfalls nichts zu tun.

Matthias
Peter Veith
2019-11-28 16:47:52 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Und wenn es damals nicht für Medaillen gereicht hätte, dann eben heute den
"Lessing-Preis für Kritik", das sind immerhin 15.000 (+ 5.000) EUR.
https://www.mdr.de/kultur/ines-geipel-lessing-preis-100.html
Das ist eine literarische Sache, davon verstehst Du nix.
Ahhhja.
Post by Matthias Opatz
Mit Doping hat das jedenfalls nichts zu tun.
[ ] Du hast den verlinkten Artikel gelesen.

Veith
--
Es ist nur dann Meinung, wenn sie für Dritte nachvollziehbar und
überprüfbar ist sowie an Fakten scheitern kann.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Matthias Opatz
2019-11-28 21:24:38 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Matthias Opatz
Mit Doping hat das jedenfalls nichts zu tun.
[ ] Du hast den verlinkten Artikel gelesen.
Ich weiß nicht, ob Du einen anderen Artikel hast. In meinem steht:

| Ausgezeichnet wird sie für ihr literarisches Schaffen, das etwa ihre
| eigenen Erfahrungen in der DDR-Diktatur sowie die Verstrickungen ihrer
| Familie mit der SS und der Stasi als Ausgangspunkt nahm. Zudem habe sich
| Geipel für die Rehabilitierung von Autorinnen und Autoren in der DDR
| eingesetzt, hieß es in der Jury-Begründung.

Daß Geipel mit Doping zu tun und sich in dieser Sache engagiert hat,
steht außer Frage. Aber die Auszeichnung hat damit nichts zu tun.

Ich kenne nicht nur den MDR-Fetzen, sondern auch Geipel-Texte.

Das:

| Und wenn es damals nicht für Medallen gereicht hätte, dann eben
| heute den "Lessing-Preis für Kritik.
<0e635533-cf47-4641-b942-***@googlegroups.com>

ist einfach Stammtischniveau. Punkt.

Matthias
Bernd Ullrich
2019-11-28 21:45:50 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Peter Veith
Post by Matthias Opatz
Mit Doping hat das jedenfalls nichts zu tun.
[ ] Du hast den verlinkten Artikel gelesen.
| Ausgezeichnet wird sie für ihr literarisches Schaffen, das etwa ihre
| eigenen Erfahrungen in der DDR-Diktatur
Daß Geipel mit Doping zu tun und sich in dieser Sache engagiert hat,
steht außer Frage. Aber die Auszeichnung hat damit nichts zu tun.
"Ausgezeichnet wird sie für ihr literarisches Schaffen, das etwa ihre
| eigenen Erfahrungen in der DDR-Diktatur "

"eigenen Erfahrungen in der DDR-Diktatur" , wurde die gevierlteilt in
der DDR?

Nach 30 Jahren und Einsicht in die Presse noch was eingefallen...?
was soll das sein, nachtreten wegen des Geldes wegen?

BU
Matthias Opatz
2019-11-29 10:28:39 UTC
Permalink
Post by Bernd Ullrich
"eigenen Erfahrungen in der DDR-Diktatur" , wurde die gevierlteilt in
der DDR?
Schade, daß es über Deinen Horizont geht, daß jemand mit "unserem
sozialistischen Friedenstaat" auch schlechte, schmerzhafte Erfahrungen
gamacht haben könnte. Und daß die Gegenstand von Literatur sein können.

Die meisten Schriftsteller schöpfen maßgeblich auch aus eigenen
Erfahrungen. Das ist nun nicht wirklich überraschend.

Matthias
Peter Veith
2019-11-29 17:33:41 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Die meisten Schriftsteller schöpfen maßgeblich auch aus eigenen
Erfahrungen. Das ist nun nicht wirklich überraschend.
Und sie werden dafür bezahlt ... idealerweise von Leser, aber auch gern
vom Staat ... sofern sie auf der "richtigen" Seite stehen.

Anzunehmen, daß "die Auszeichnung hat damit nichts zu tun" habe, mit
ihrem "in dieser Sache engagieren" ist bestenfalls naiv.

Veith
--
Propaganda ist einfach ein Zurechtrücken des Blickwinkels (Iron Skys)
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Loading...