Discussion:
Gauland nennt NS-Zeit „Vogelschiss in der Geschichte“
(zu alt für eine Antwort)
Ulan Bator
2018-06-03 08:57:48 UTC
Permalink
Seebach (dpa). Der Partei- und Fraktionschef der AfD, Alexander Gauland,
hat die Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland relativiert. „Hitler
und die Nazis sind nur ein Vogelschiss in über 1000 Jahren erfolgreicher
deutscher Geschichte“, sagte Gauland beim Bundeskongress der
AfD-Nachwuchsorganisation Junge Alternative im thüringischen Seebach.
Der Satz fiel nach einem Bekenntnis von Gauland zur Verantwortung der
Deutschen für den Nationalsozialismus von 1933 bis 1945, er machte aber
auch deutlich, dass das nur ein Teil der deutschen Geschichte sei.



Wie wird man die Merkelzeit nennen? Mückenschiß oder Elefantenschiß?

Ulan
noebbes
2018-06-03 09:36:54 UTC
Permalink
Post by Ulan Bator
Seebach (dpa). Der Partei- und Fraktionschef der AfD, Alexander Gauland,
hat die Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland relativiert. „Hitler
und die Nazis sind nur ein Vogelschiss in über 1000 Jahren erfolgreicher
deutscher Geschichte“, sagte Gauland beim Bundeskongress der
AfD-Nachwuchsorganisation Junge Alternative im thüringischen Seebach.
Der Satz fiel nach einem Bekenntnis von Gauland zur Verantwortung der
Deutschen für den Nationalsozialismus von 1933 bis 1945, er machte aber
auch deutlich, dass das nur ein Teil der deutschen Geschichte sei.
Hat doch Recht, der Mann. Angesichts der über 1000jährigen Geschichte
dieses Landes sind die 12 Jahre naziherrschafft doch wirklich nur ein
Vogelschiss.
Post by Ulan Bator
Wie wird man die Merkelzeit nennen? Mückenschiß oder Elefantenschiß?
Dünnschiss.
Der Habakuk.
2018-06-03 09:44:11 UTC
Permalink
Post by noebbes
Post by Ulan Bator
Seebach (dpa). Der Partei- und Fraktionschef der AfD, Alexander Gauland,
hat die Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland relativiert. „Hitler
und die Nazis sind nur ein Vogelschiss in über 1000 Jahren erfolgreicher
deutscher Geschichte“, sagte Gauland beim Bundeskongress der
AfD-Nachwuchsorganisation Junge Alternative im thüringischen Seebach.
Der Satz fiel nach einem Bekenntnis von Gauland zur Verantwortung der
Deutschen für den Nationalsozialismus von 1933 bis 1945, er machte aber
auch deutlich, dass das nur ein Teil der deutschen Geschichte sei.
Hat doch Recht, der Mann. Angesichts der über 1000jährigen Geschichte
dieses Landes sind die 12 Jahre naziherrschafft doch wirklich nur ein
Vogelschiss.
Post by Ulan Bator
Wie wird man die Merkelzeit nennen? Mückenschiß oder Elefantenschiß?
Dünnschiss.
Aber durchsetzt mit vielen Goldstücken!
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Thomas Heger
2018-06-03 20:00:44 UTC
Permalink
Post by noebbes
Post by Ulan Bator
Der Satz fiel nach einem Bekenntnis von Gauland zur Verantwortung der
Deutschen für den Nationalsozialismus von 1933 bis 1945, er machte aber
auch deutlich, dass das nur ein Teil der deutschen Geschichte sei.
Hat doch Recht, der Mann. Angesichts der über 1000jährigen Geschichte
dieses Landes sind die 12 Jahre naziherrschafft doch wirklich nur ein
Vogelschiss.
Deutschland ist aber keine tausend Jahre alt.

Tatsächlich gab es bis zur Reichsgründung 1871 keinen Staat mit diesem
Namen.

Deutschland gibt es seit ca. 147 Jahren und die gut 12 Jahre, wo die
Nazis dies Land beherrscht haben, sind demnach etwa ein zwölftel dieser
Zeit.

Das sogn. 'heilige Römische Reich Deutscher Nation' war nämlich kein
Staat, sondern bezeichnete das Herrschaftsgebiet der Franken im frühen
Mittelalter. Die Franken sind die, nach denen Frankreich
'Frank(-en)reich' heißt.

Deren Hauptstadt war Paris und gesprochen haben sie Französisch.

Zum Frankenreich gehörte neben dem heutigen Deutschland u. A. auch
Österreich und das heutige Tschechien.

Wegen der Invasion von Napoleon hat dann kuk Kaiser Franz Joseph das
Kaiserreich aufgelöst.

Kaiser Wilhelm der 1ste von Bismarks Gnaden war demnach nicht wirklich
Kaiser des Römischen Reiches, sondern 'Kaiser' von Deutschland.
Allerdings würde er - immerhin - gewählt.

Sein Sohn Wilhelm II war eigentlich garnichts, da er zwar der Sohn des
'Kaisers' war, aber das Amt noch der Wahl durch die Kurfürsten bedurfte
und nicht so ohne weiteres vererbbar war.

TH
gunter Kühne
2018-06-04 15:34:24 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by noebbes
Post by Ulan Bator
Der Satz fiel nach einem Bekenntnis von Gauland zur Verantwortung der
Deutschen für den Nationalsozialismus von 1933 bis 1945, er machte aber
auch deutlich, dass das nur ein Teil der deutschen Geschichte sei.
Hat doch Recht, der Mann. Angesichts der über 1000jährigen Geschichte
dieses Landes sind die 12 Jahre naziherrschafft doch wirklich nur ein
Vogelschiss.
Deutschland ist aber keine tausend Jahre alt.
Tatsächlich gab es bis zur Reichsgründung 1871 keinen Staat mit diesem
Namen.
Es gab kein deutsches Reich als Nationalstaat.
Aber es gab lange schon z.B. die Sachsen und nach der Trennung die
Obersachsen.
Genaues:
<https://de.wikipedia.org/wiki/Kurf%C3%BCrstentum_Sachsen>
Post by Thomas Heger
Deutschland gibt es seit ca. 147 Jahren und die gut 12 Jahre, wo die
Nazis dies Land beherrscht haben, sind demnach etwa ein zwölftel dieser
Zeit.
Das sogn. 'heilige Römische Reich Deutscher Nation' war nämlich kein
Staat, sondern bezeichnete das Herrschaftsgebiet der Franken im frühen
Mittelalter. Die Franken sind die, nach denen Frankreich
'Frank(-en)reich' heißt.
Das ist Falsch sie Wikipedia.
<https://de.wikipedia.org/wiki/Heiliges_R%C3%B6misches_Reich>
Besser es ist eben so nicht korrekt.
Sie dazu z.B. die Sachsen.
Post by Thomas Heger
Deren Hauptstadt war Paris und gesprochen haben sie Französisch.
Zum Frankenreich gehörte neben dem heutigen Deutschland u. A. auch
Österreich und das heutige Tschechien.
Das ist so eben nicht korrekt.

Nein die Gebiete gehörten zum Heiligen Römischen Reich.
Thomas Heger
2018-06-06 06:51:10 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by noebbes
Post by Ulan Bator
Der Satz fiel nach einem Bekenntnis von Gauland zur Verantwortung der
Deutschen für den Nationalsozialismus von 1933 bis 1945, er machte aber
auch deutlich, dass das nur ein Teil der deutschen Geschichte sei.
Hat doch Recht, der Mann. Angesichts der über 1000jährigen Geschichte
dieses Landes sind die 12 Jahre naziherrschafft doch wirklich nur ein
Vogelschiss.
Deutschland ist aber keine tausend Jahre alt.
Tatsächlich gab es bis zur Reichsgründung 1871 keinen Staat mit diesem
Namen.
Deutschland gibt es seit ca. 147 Jahren und die gut 12 Jahre, wo die
Nazis dies Land beherrscht haben, sind demnach etwa ein zwölftel dieser
Zeit.
Interessant ist auch folgendes:

seit der Reichsgründung sind 147 Jahre vergangen

und

die Nazis war 147 Monate an der Macht.

Die Zeit der Nazis war also 1/12 der Zeit, in der es einen Staat mit dem
Namensbestandteil 'Deutschland' gegeben hat.

Das ist also so viel wie ein Monat im Verhältnis zum Jahr.


TH
Fa.lk.Sc.H.a.de
2018-06-06 09:11:59 UTC
Permalink
Post by Thomas Heger
Post by Thomas Heger
Post by noebbes
Post by Ulan Bator
Der Satz fiel nach einem Bekenntnis von Gauland zur Verantwortung der
Deutschen für den Nationalsozialismus von 1933 bis 1945, er machte aber
auch deutlich, dass das nur ein Teil der deutschen Geschichte sei.
Hat doch Recht, der Mann. Angesichts der über 1000jährigen Geschichte
dieses Landes sind die 12 Jahre naziherrschafft doch wirklich nur ein
Vogelschiss.
Deutschland ist aber keine tausend Jahre alt.
Tatsächlich gab es bis zur Reichsgründung 1871 keinen Staat mit diesem
Namen.
Deutschland gibt es seit ca. 147 Jahren und die gut 12 Jahre, wo die
Nazis dies Land beherrscht haben, sind demnach etwa ein zwölftel
dieser Zeit.
seit der Reichsgründung sind 147 Jahre vergangen
und
die Nazis war 147 Monate an der Macht.
Die Zeit der Nazis war also 1/12 der Zeit, in der es einen Staat mit dem
Namensbestandteil 'Deutschland' gegeben hat.
Das ist also so viel wie ein Monat im Verhältnis zum Jahr.
ich halte es trotzdem für Krümelkackerei, mal abgesehen von dem
provokativen Satz von Gauland. Die Geschichte derer die man Heute als
die Deutschen bezeichnet ist älter als 147 Jahre. Gauland wollte
provozieren, er hat eine an und für sich richtige Aussage, so gebracht
das all die, die das wollen, sie aus dem Zusammenhang reissen können und
sich wunderbar darüber empören können. Ziel erreicht. Innerlich wird er
allen danken, die dafür sorgen er und die AfD in den Medien bleiben,
fein gemacht!
F.K.Siebert
2018-06-06 09:47:00 UTC
Permalink
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
ich halte es trotzdem für Krümelkackerei, mal abgesehen von dem
provokativen Satz von Gauland.
Es ist ein eklatante Verharmlosung der Verbrechen der Nationalsozialisten.

Die 12 Jahre haben Europa mehr verändert und ca. 60 Millionen Tote
gefordert, als die 400 Jahre seit dem Dreißigjährigem Krieg.
--
mit freundlichen Grüßen
F.K.
Frank Bügel
2018-06-06 11:28:13 UTC
Permalink
Post by F.K.Siebert
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
ich halte es trotzdem für Krümelkackerei, mal abgesehen von dem
provokativen Satz von Gauland.
Es ist ein eklatante Verharmlosung der Verbrechen der Nationalsozialisten.
Gauland ging es vor allem um die Zeitachse der deutschen Geschichte. Nur
die "Guten" reiben sich an diesen 12 Jahren NS-Zeit wie das Stripteasegirl
an seiner Chromstange in der Nackttanzbar. Die NS-Zeit als Fetisch und
politisch mißbrauchtes, ideologisches Herrschaftsinstrument durch "die
Guten"...
Post by F.K.Siebert
Die 12 Jahre haben Europa mehr verändert und ca. 60 Millionen Tote
gefordert, als die 400 Jahre seit dem Dreißigjährigem Krieg.
Den Weltkrieg wollten bestimmte jüdische Kreise in den USA, nicht Hitler!

*Aufbau* (jüdische Emigrantenzeitung New York) vom *15. Juli 1939*
Zur Lage: Für wen sterben?

Viele sagten, dass Polen eine Zeit lang eine zweite Tschechoslowakei zu
werden drohe und sie hatten hundert richtige Gründe dafür. ...

Für Frankreich ist das jedenfalls nicht der Fall. Trotz der miserablen und
schwachen einfaltslosen und ungeschickten Politik der Linken hat Daladier,
der "Diktator", die Situation nicht in einem undemokratischen Sinne
ausgenutzt und repräsentiert heute durchaus als ein Sohn des französischen
Volkes den gültigen Durchschnitt der französischen Massen.

Diese Masse weiß, dass, wenn sie auch die Geschichte der Hansestadt
(Danzig, F.B.) an der Ostsee gar nicht kennt, deren Schicksal das Schicksal
Europas vorentscheidet ((volks-)souveräne Entscheidung für den
Reichsbeitritt oder die Akzeptanz der überstaatlichen Herrschaft durch den
Völkerbund, F.B.). Für Frankreich ist die Phrase des unpolitischen
Defaitismus entlarvt. ...

England ist in der heutigen Welt an sich ein überlebtes und unnatürliches
Gebilde. Es ist nicht durch ideelle Interessen zusammengehalten, sondern
beruht auf einer kolonialen Expansionstradition ...

Die Achsenmächte haben das sehr gut erkannt. Geschlossenen Staaten, wie dem
demokratischen Amerika oder der sozialistischen Sowjet-Union gegenüber,
sind sie nicht nur hilfloser, weil diese Staaten auf einem festen, inneren
Prinzip der Idee aufgebaut sind, sondern weil sie auch rein sachlich in
ihrer Widerstandskraft konzentriert sind.

England ist keine Idee. Einstmals ein stolzer Bürgerstaat, ist es heute ein
Zweckverband und hat schon lange als solcher in seiner Außenpolitik
gehandelt.

England fürchtet naturgemäß in gewissem Sinne eine Zerschmetterung
Deutschlands, weil ein neues Deutschland mit den übrigen Staaten Europas
einen Block bilden könnte, der als die "United States of Europe" den
Angsttraum der britischen Diplomatie seit Jahrhunderten gebildet hat.

Selbstverständlich sehen auch Churchill und Eden alles dies. Sie sind nur
furchtloser (dank des jüdischen Geldes von Untermeyer & Co., F.B.) als der
schwerfällige und zähe Chamberlain. ...

Die große Masse des englischen Volkes weiß nicht so wie die französische,
für wen sie in die Schützengräben gehen soll. Bei dem Mangel an
geistigen Bindungen ist die Mürrischkeit eines Canadiers, Australiers
oder Südafrikaners schon zu verstehn. Die Völker des britischen Dominiums
können heute als die unaufgeklärtesten gelten.

Ideen [1] sind immer stärker als Interessen.

Die Verwicklung Englands als eines Interessenstaates in einen Kampf, der
auf der Basis von Ideen ausgefochten wird, ist die entscheidende Verknotung
des Vorkrieges jetzt und wird es, sollte der endgültige Krieg ausbrechen,
auch während seiner Dauer und seines Ausganges bleiben. Denn was für
England gilt, gilt für eine ganze Anzahl anderer direkt oder indirekt
beteiligter Staaten ebenfalls." ("Für wen sterben?", Aufbau vom 15. Juli
1939, Seite 1, 2)
http://archive.org/stream/aufbau1519341939germ#page/n432/mode/1up

oder https://archive.org/details/aufbau (nach unten scrollen -> Volume 5,
Number 13)

[1] "... 1914 schließlich, zu Zeiten des Ersten Weltkrieges, zogen die
glücklichen Deutschen in Regimentern mit Parolen von Nation, Kaiser und
Sozialismus, mit den Ideen von 1914 gegen jene von 1789 in das Feld.
"Kultur gegen Zivilisation", "Helden gegen Händler", Deutsche gegen den
Westen, Juden, Franzosen und Engländer, das war die Konstellation. ..."
http://www.clemensheni.net/allgemein/martin-mosebach-gegenaufklaerung-als-sekundaerer-antisemitismus/

Aufbau vom *15. April 1939*, S. 1
Zur Lage: Schach im Mittelmeer

"... It's up to Hitler now, noch immer bestimmt er das Gesetz des Handelns.
Und er ist so im Vorteil, wenn er klug ist. Er wäre es, wenn er
---> *den Krieg ohne Kriegserklärung* noch lange hinzöge." ("observer"
alias Manfred George, Chefredakteur der jüdischen Emigrantenzeitung in New
York) http://archive.org/stream/aufbau1519341939germ#page/n354/mode/1up

Aufbau vom *15. Mai 1939*, S. 2
Der unteilbare Friede

"... Die freiheitsliebenden Kreise Europas und Amerikas befinden sich in
der unangehmen Lage, mit Chamberlain in einem Lager zu stehen, mit einem
Mann, der im Grunde ja nichts anderes heute noch verteidigt als die schmale
Besitzerkaste des englischen Torytums.

Auch der Herzog von Windsor gehört dazu. Die Quertreiberei seiner Verduner
Rede - die Hitlerfreundlichkeit seiner Frau und ihre Beziehungen zu
deutschen Kreisen sind bekannt - auch er ist nur eine Marionette des
nazistischen Höllentheaters, dessen Akteure wohl wissen, dass die Lawinen
schon abgegangen sind und dass sie darunter schon sehr bald begraben sein
werden. ..." ("observer" alias Manfred George, Chefredakteur der jüdischen
Emigrantenzeitung in New York)
http://archive.org/stream/aufbau1519341939germ#page/n379/mode/1up

Und was kann Hitler eigentlich für die Kriegstoten des asiatischen
Kriegsgebietes, für die us-amerikanischen Atombomben usw., wenn du ihm 50
Mio. Tote anlasten willst? Ein wenig Nachdenken schadet manchmal zumindest
nicht. Ich "verteidige" Hitler nicht unbedingt gerne, bin aber unbedingt
für Gerechtigkeit und Wahrheitsliebe.

Und wenn z.B. ein Kinderschänder der Schändung von 10 Kindern bezichtigt
werden würde - und das von Lügnern, die selbst davon acht Kinder schändeten
und nun mit dem Finger auf ihn zeigen, um sich selbst dahinter zu
verstecken - dann würde ich mich genauso für diesen Kinderschänder
einsetzen und seine Verleumder der Lüge überführen wollen. Nicht, weil mir
Kinderschänder sympathisch sind, aber aus Gründen der Gerechtigkeit, des
Anstands und der Wahrheitsliebe.

Frank
--
"Auffallend ist an den Deutschen, daß den wenigsten bei der sogenannten
»Aufarbeitung der Geschichte« nicht schlecht wird." (Reinhard Jellen: Über
die Deutschen, Junge Welt vom 16.04.2005)
F.K.Siebert
2018-06-06 11:50:40 UTC
Permalink
Post by Frank Bügel
Post by F.K.Siebert
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
ich halte es trotzdem für Krümelkackerei, mal abgesehen von dem
provokativen Satz von Gauland.
Es ist ein eklatante Verharmlosung der Verbrechen der Nationalsozialisten.
Gauland ging es vor allem um die Zeitachse der deutschen Geschichte. Nur
die "Guten" reiben sich an diesen 12 Jahren NS-Zeit wie das Stripteasegirl
an seiner Chromstange in der Nackttanzbar. Die NS-Zeit als Fetisch und
politisch mißbrauchtes, ideologisches Herrschaftsinstrument durch "die
Guten"...
Post by F.K.Siebert
Die 12 Jahre haben Europa mehr verändert und ca. 60 Millionen Tote
gefordert, als die 400 Jahre seit dem Dreißigjährigem Krieg.
Den Weltkrieg wollten bestimmte jüdische Kreise in den USA, nicht Hitler!
Lügen werden durch ständiges wiederkäuen nicht wahrer!

Den restlichen, schlecht abgeschriebenen, Mist entsorgt.
--
mit freundlichen Grüßen
F.K.
Frank Bügel
2018-06-06 12:05:55 UTC
Permalink
Post by F.K.Siebert
Post by Frank Bügel
Post by F.K.Siebert
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
ich halte es trotzdem für Krümelkackerei, mal abgesehen von dem
provokativen Satz von Gauland.
Es ist ein eklatante Verharmlosung der Verbrechen der Nationalsozialisten.
Gauland ging es vor allem um die Zeitachse der deutschen Geschichte. Nur
die "Guten" reiben sich an diesen 12 Jahren NS-Zeit wie das Stripteasegirl
an seiner Chromstange in der Nackttanzbar. Die NS-Zeit als Fetisch und
politisch mißbrauchtes, ideologisches Herrschaftsinstrument durch "die
Guten"...
Post by F.K.Siebert
Die 12 Jahre haben Europa mehr verändert und ca. 60 Millionen Tote
gefordert, als die 400 Jahre seit dem Dreißigjährigem Krieg.
Den Weltkrieg wollten bestimmte jüdische Kreise in den USA, nicht Hitler!
Lügen werden durch ständiges wiederkäuen nicht wahrer!
Stimmt. Aber das scheint eher doch dein Mantra zu sein, nicht das meine.
Post by F.K.Siebert
Den restlichen, schlecht abgeschriebenen, Mist entsorgt.
Geistig verstockte Antifanten wissen sich in solchen Fällen zumeist nicht
anders zu helfen. Ich habe dafür sogar ein gewisses Verständnis.

Frank
--
"Der Holocaust kann niemals Bestandteil eines nationalen
Selbstverständnisses werden, auch wenn das in den 2000ern versucht wurde,
als die gelungene Erinnerungskultur beinahe zur Grundlage des
demokratischen Gemeinwesens erhoben wurde." (Sebastian Winter,
Sozialpsychologe, Zeit-online.de, 29.04.2018)
Fritz
2018-06-08 06:10:56 UTC
Permalink
Post by Frank Bügel
Geistig verstockte
völlig zu dir selber passend!

fup passend°
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Frank Bügel
2018-06-06 12:32:50 UTC
Permalink
(kleiner Nachtrag)
Post by Frank Bügel
Post by F.K.Siebert
Die 12 Jahre haben Europa mehr verändert und ca. 60 Millionen Tote
gefordert, als die 400 Jahre seit dem Dreißigjährigem Krieg.
Den Weltkrieg wollten bestimmte jüdische Kreise in den USA, nicht Hitler!
Lügen...
... haben meistens 'kurze Beine':

"... Die Alliierten wollten ihrerseits weder Hitlers Zwangsauswanderung der
Juden bis Herbst 1940, noch seine "Neuregelung" Europas, verbunden etwa mit
der Evakuierung der Juden nach Madagaskar, akzeptieren. ...

Tatsächlich hat Hitler immer behauptet, daß der Krieg "jüdisch" sei, und
---> als er diesen nicht mehr lokal begrenzt halten konnte und er zu einem
Weltkrieg geworden war, hat er seine "Prophezeiung" vom 30. Januar 1939 vor
dem Reichstag, der zufolge ein neuer Weltkrieg diesmal die Vernichtung der
jüdischen Rasse in Europa bedeuten würde, begonnen wahr zu machen..."
(Shlomo Aronson: "Theresienstadt im Spiegel amerikanischer Dokumentation")
http://tinyurl.com/dygr2xa (Internet-Archiv, es dauert ggf. ein wenig, bis
sich der Link öffnet)

Frank
--
"Das Judentum ist prägend für Deutschland. Und das soll in Zukunft auch so
bleiben." (Stephan Mayer, CSU, Phoenix-TV "Unter den Linden", 23.04.2018)
Franz Conradi
2018-06-06 17:15:58 UTC
Permalink
Post by Frank Bügel
(kleiner Nachtrag)
Post by Frank Bügel
Post by F.K.Siebert
Die 12 Jahre haben Europa mehr verändert und ca. 60 Millionen Tote
gefordert, als die 400 Jahre seit dem Dreißigjährigem Krieg.
Den Weltkrieg wollten bestimmte jüdische Kreise in den USA, nicht Hitler!
Lügen...
"... Die Alliierten wollten ihrerseits weder Hitlers Zwangsauswanderung der
Juden bis Herbst 1940, noch seine "Neuregelung" Europas, verbunden etwa mit
der Evakuierung der Juden nach Madagaskar, akzeptieren. ...
Tatsächlich hat Hitler immer behauptet, daß der Krieg "jüdisch" sei, und
---> als er diesen nicht mehr lokal begrenzt halten konnte und er zu einem
Weltkrieg geworden war, hat er seine "Prophezeiung" vom 30. Januar 1939 vor
dem Reichstag, der zufolge ein neuer Weltkrieg diesmal die Vernichtung der
jüdischen Rasse in Europa bedeuten würde, begonnen wahr zu machen..."
(Shlomo Aronson: "Theresienstadt im Spiegel amerikanischer Dokumentation")
http://tinyurl.com/dygr2xa (Internet-Archiv, es dauert ggf. ein wenig, bis
sich der Link öffnet)
Und? Hat er sie vernichtet, die jüdische Rasse, oder was willst du uns
damit sagen?

f'up2 dspm
Fritz
2018-06-08 06:12:57 UTC
Permalink
Post by Frank Bügel
(kleiner Nachtrag)
Post by Frank Bügel
Post by F.K.Siebert
Die 12 Jahre haben Europa mehr verändert und ca. 60 Millionen Tote
gefordert, als die 400 Jahre seit dem Dreißigjährigem Krieg.
Den Weltkrieg wollten bestimmte jüdische Kreise in den USA, nicht Hitler!
Lügen...
[ ... Restmüll entsorgt ....]

Stimmt diesmal, deine Lügen und Halbwahrheiten!

fup passend°
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Siegfrid Breuer
2018-06-06 12:57:00 UTC
Permalink
Post by F.K.Siebert
Lügen werden durch ständiges wiederkäuen nicht wahrer!
Sag das nicht! Die Luegen der Sieger sitzen doch inzwischen recht fest
in den allermeisten sonst hohlen Koepfen!



|"Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger Eingang in die
|Geschichtsbuecher und Lehrplaene gefunden hat und von den
|nachfolgenden Generationen geglaubt wird, kann die Umerziehung
|als gelungen angesehen werden."

[Walter Lippmann, US-amerikanischer Journalist]

|"Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen ... Und nun fangen
|wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda
|fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort
|von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstoert sein wird, was
|sie etwa in anderen Laendern noch an Sympathien gehabt haben, und sie
|selber so durcheinander geraten sein werden, dass sie nicht mehr
|wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr
|eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zaehneknirschend,
|sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefaellig zu sein,
|dann erst ist der Sieg vollstaendig. Endgueltig ist er nie. Die
|Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfaeltiger, unentwegter Pflege
|wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlaessigkeit, und das
|Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen
|Wahrheit."

[Sefton Delmer, britischer Journalist]
1945 zu dem deutschen Voelkerrechtler Prof. Grimm.

<https://lupocattivoblog.com/2014/05/23/eine-lugenfabrik-des-zweiten-weltkrieges/>
--
Post by F.K.Siebert
Wenn man bloed im Kopf ist, dann ist alles egal.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[weissagt Ottmar Ohlemacher 2008 das Motto der Mehrheit der Buerger in
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3C1aoyopdvid5p3$.f0d0xr5u941l$***@40tude.net%3E>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Fritz
2018-06-08 06:09:26 UTC
Permalink
Post by Frank Bügel
Den Weltkrieg wollten bestimmte jüdische Kreise in den USA, nicht Hitler!
Wieder eine deiner unverschämten Lügen und Unterstellungen!

fup passend!
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Thomas Heger
2018-06-07 18:53:06 UTC
Permalink
Post by F.K.Siebert
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
ich halte es trotzdem für Krümelkackerei, mal abgesehen von dem
provokativen Satz von Gauland.
Es ist ein eklatante Verharmlosung der Verbrechen der Nationalsozialisten.
Die 12 Jahre haben Europa mehr verändert und ca. 60 Millionen Tote
gefordert, als die 400 Jahre seit dem Dreißigjährigem Krieg.
Der 30 jährige Krieg war gegen den Protestantismus gerichtet und ging
von den Katholischen Habsburger aus.

https://de.wikipedia.org/wiki/Drei%C3%9Figj%C3%A4hriger_Krieg

Ziel war, soweit man das sagen kann, eine Art Gegenreformation, um die
Macht der Katholischen Kirche in dem 'heiliges Römisches Reich Deutscher
Nation' genannten Gebiet wieder herzustellen.

Das Ergebnis war ein beispielloses Blutbad. Trotzdem haben die
Katholiken letztlich nichts wirklich nennbares erreicht.

TH
Fritz
2018-06-08 06:07:19 UTC
Permalink
Dass du bloß ein Crank/Crackpot bist! °°°
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Fupp-Eliminator
2018-06-08 13:41:00 UTC
Permalink
Post by Fritz
Dass du bloß ein Crank/Crackpot bist! °°°
Bist Du Dumpfbacke wieder wortmalerisch unterwegs, Alpentoelpel?
Warum genau sollte er eine Kurbel sein?
--
Post by Fritz
zumindest so hab ich das verstanden
(oder gedacht verstanden zu haben ;).
['versteht' Ohlemacher in <15u2guira1hm1.ljpkbqfgk05r$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Siegfrid Breuer
2018-06-03 12:54:00 UTC
Permalink
Post by Ulan Bator
Wie wird man die Merkelzeit nennen? Mückenschiß oder Elefantenschiß?
Na, die "goldene Zeit" bei den vielen Goldstuecken!
--
Post by Ulan Bator
Dat habich zu spaet gepeilt...
[Ottmar Ohlemacher in <152z7jzv1ksjv.6cxcim3lylao$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
F. Werner
2018-06-04 07:32:52 UTC
Permalink
Post by Ulan Bator
Seebach (dpa). Der Partei- und Fraktionschef der AfD, Alexander
Gauland, hat die Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland
relativiert. „Hitler und die Nazis sind nur ein Vogelschiss in über
1000 Jahren erfolgreicher deutscher Geschichte“, sagte Gauland beim
Bundeskongress der AfD-Nachwuchsorganisation Junge Alternative im
thüringischen Seebach.
Wieder hat die AfD eine deutsche Befindlichkeit getroffen, mit deren
Umgang andere Länder keine größeren Probleme haben. Den Begriff
"Vogelschiss" finde ich etwas grob. Immerhin sind die Auswirkungen bis
heute zu spüren.

Andererseits lohnt es sich, darüber zu diskutieren, ob ein Ereignis, das
inzwischen 70 Jahre zurück liegt, wirklich noch nahezu täglich über
unsere Bildschirme flimmern muss. Immerhin hat die Welt längst
anerkannt, dass wir aus der Sache gelernt haben.

Überdies dürften die allermeisten, die diese Zeit noch beeinflussen
konnten, längst gestorben sein.

FW
Loading...