Discussion:
Ungleiches Deutschland
Add Reply
Peter Veith
2019-05-17 08:47:58 UTC
Antworten
Permalink
»Experten des Instituts für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS)
in Dortmund haben im Auftrag der FES untersucht, wie ungleich die
Lebensbedingungen in den 402 Kreisen und kreisfreien Städten sind. Die
Ende April vorgelegte Studie trägt den Titel: „Ungleiches Deutschland –
Sozioökonomischer Disparitätenbericht 2019”.«
https://www.wsws.org/de/articles/2019/05/07/ungl-m07.html

»Die Ursachen der Strukturprobleme sind unterschiedlich. Während die
städtisch geprägten Regionen im Westen des Landes den Bedeutungsverlust
altindustrieller Wirtschaftszweige (z.B. Bergbau und Schwerindustrie) zu
bewältigen haben, sind in den vornehmlich ländlich geprägten Regionen
Ostdeutschlands die Nachwirkungen der deutschen Wiedervereinigung und
des nachfolgenden Zusammenbruchs ganzer Wirtschaftszweige und
Arbeitsmärkte der DDR zu spüren.”

Dies ist eine stark beschönigte Beschreibung der Vernichtung der ehemals
verstaatlichten Industrie in der DDR durch westliche kapitalistische
Konzerne mit Hilfe der Treuhand und der früheren stalinistischen
Bürokratie. Sie zerstörten Millionen Arbeitsplätze, während sie sich
selbst obszön bereicherten.«

Die Studie selbst, man beachte die Geographie auf S. 9 :-D
http://library.fes.de/pdf-files/fes/15400-20190430.pdf

Veith
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Martin Ebert
2019-05-17 13:33:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Die Studie selbst, man beachte die Geographie auf S. 9 :-D
http://library.fes.de/pdf-files/fes/15400-20190430.pdf
Ich habe mir nur diese Grafik angesehen und muss sagen:
Klimaalarm auf anderem Niveau. So ein Quitsch aber auch.

Also da müsste man die Methodik (Flächen zu Einwohnern) sowie
Verteilmechanismen mal näher hinterfragen.

Für's Erste reicht wohl ein Blick auf Dessau, ländlich Nieder-
sachsen und Hessen.

Ab in die Tonne.

Mt
Florian Ritter
2019-05-27 10:30:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Peter Veith
Die Studie selbst, man beachte die Geographie auf S. 9 :-D
http://library.fes.de/pdf-files/fes/15400-20190430.pdf
Klimaalarm auf anderem Niveau. So ein Quitsch aber auch.
Du wagst es, Bube, die Weissagungen der schwedischen Pythia
anzuzweifeln? Warte nur, balde...

FR
Veith
2019-05-27 11:39:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by Martin Ebert
Klimaalarm auf anderem Niveau. So ein Quitsch aber auch.
Du wagst es, Bube, die Weissagungen der schwedischen Pythia
anzuzweifeln? Warte nur, balde...
Die (EU-) Wahlen sind vorbei, die "Grünen" haben ordentlich dazugewonnen,
Kampfziel erreicht ... nun wird alles wieder einschlafen:

"Den Grünen ist das Geschäft mit der Angst am besten gelungen. Sie haben die
Angst vor dem Klimawandel in Zustimmung ummünzen können (...) Diese Ängste
haben gerade im Endspurt des Wahlkampfes die Ängste vor Terror und Kriminalität
übertroffen", CDU-Fraktionschef Burkard Dregger.

<trallala>Und er pries seine Ware. Und er war sehr nett.
Und er stellte sich vor als der große Angstverkäufer Jack!</trallala>

Peter
Veith
2019-07-17 08:39:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Peter Veith
Die Studie selbst, man beachte die Geographie auf S. 9 :-D
http://library.fes.de/pdf-files/fes/15400-20190430.pdf
Klimaalarm auf anderem Niveau. So ein Quitsch aber auch.
Ja, ja, ja, immer schön atomisieren.

Es gibt ein neues Suchspiel: "Finde die DDR"
https://heimat.bund.de/atlas/

Mein Favorit:
https://heimat.bund.de/atlas/verfuegbares-einkommen-privater-haushalte/

"In Erwägung, es will euch nicht glücken uns zu schaffen einen guten Lohn ..."

Peter
Torsten Mueller
2019-07-17 09:07:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
https://heimat.bund.de/atlas/verfuegbares-einkommen-privater-haushalte/
Das kommt durch den geringen Anteil an ausländischer Bevölkerung (weiter
unten): wo viele Ausländer wohnen, wohnen auch viele Reiche.

Ich finde übrigens auch gut: wo viel pädagogisches Personal in
Kindertagesstätten sein Unwesen treibt, werden auch viele Straftaten
verübt.

T.M.
Wolf gang P u f f e
2019-07-17 15:44:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Es gibt ein neues Suchspiel: "Finde die DDR"
https://heimat.bund.de/atlas/
https://heimat.bund.de/atlas/verfuegbares-einkommen-privater-haushalte/
"In Erwägung, es will euch nicht glücken uns zu schaffen einen guten Lohn ..."
Die Karten sagen leider nur die Hälfte dessen aus, was einen so
interessiert.
Z.B. wundert mich etwas:
https://heimat.bund.de/atlas/wahlbeteiligung-bei-der-bundestagswahl-2017/

Da wären solche Karten auch für die schon weiter zurückliegenden Wahlen
interessant.

W.
Veith
2019-07-17 15:56:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Veith
https://heimat.bund.de/atlas/
https://heimat.bund.de/atlas/wahlbeteiligung-bei-der-bundestagswahl-2017/
Da wären solche Karten auch für die schon weiter zurückliegenden Wahlen
interessant.
Auf Länderebene zum selber (schnell mit Excel) basteln:
https://www.wahlrecht.de/ergebnisse/bundestag.htm

Auf Gemeindebene ... ginge sicher auch über die endgültigen Ergebnisse
der Wahlleiter, wäre aber mühsam.

Peter
Veith
2019-07-17 16:00:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
https://www.wahlrecht.de/ergebnisse/bundestag.htm
Nehme ich zurück:
Auf Ländereben kommen nur die jeweiligen Ergebnisse der LT-Wahlen :(

Peter
Wolf gang P u f f e
2019-07-17 16:27:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Post by Veith
https://www.wahlrecht.de/ergebnisse/bundestag.htm
Auf Ländereben kommen nur die jeweiligen Ergebnisse der LT-Wahlen :(
Hab mich schon gewundert. Diese Seite ist irgendwie chaotisch. :-(

W.
wolfgang sch
2019-07-18 06:09:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Es gibt ein neues Suchspiel: "Finde die DDR"
https://heimat.bund.de/atlas/
Die DDR-Grenze kann man übrigens schon 1648 finden:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Map_of_the_Holy_Roman_Empire_(1618)_-_DE.svg
--
Currently listening:


http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Veith
2019-07-18 09:44:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Map_of_the_Holy_Roman_Empire_(1618)_-_DE.svg
Nö.

Peter
wolfgang sch
2019-07-20 07:48:19 UTC
Antworten
Permalink
sorry das war die Karte von 1618, egal stimmt für beide.
Post by wolfgang sch
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Map_of_the_Holy_Roman_Empire_(1
618)_-_DE.svg
Nö.
Loading Image...
--
Currently listening: http://youtu.be/DoP5qJZu5V4

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Peter Veith
2019-07-21 13:01:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Nö.
http://www.wschwanke.de/tmp/de_1618_vs_1945.png
Du meinst mit Schlesien und Pommern?!

Was wollten die Russen 1945 auch bloß ein neutrales, friedliches
Deutschland (analog Österreich) ... mit obigen Gebieten (Steinkohle!)
und ohne Reparationen für Gesamtdeutschland wäre die Geschichte etwas
anders verlaufen.

So gesehen ...

Veith
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
wolfgang sch
2019-07-21 14:07:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by wolfgang sch
Nö.
http://www.wschwanke.de/tmp/de_1618_vs_1945.png
Du meinst mit Schlesien und Pommern?!
Nein, es geht um die innerdeutschen Besatzungsgrenzen. Das Rote ist die
"Map D" der Londoner Vereinbarung zwischen den Alliierten von 1944, auf
der die späteren Besatzungszonen festgelegt wurden. Die Annexion der
Ostgebiete durch Polen wurde erst später beschlossen, deswegen ist sie
in der Karte nicht erfasst.

Die Zonengrenzen wurden genau so umgesetzt wie auf der Karte zu sehen.
Naja fast *)

Aber die Alliierten haben in London nicht einfach nach Schnauze einen
Strich gemalt, sondern sie verwendeten als Grundlage eine Karte mit den
damaligen innerdeutschen Verwaltungsgebieten und haben sich weitgehend
daran gehalten. Die innerdeutschen Verwaltungsgrenzen waren aber selbst
auch nicht vom Himmel gefallen, sondern gingen auf teilweise
Jahrhunderte alte Territorien zurück. Deswegen kann man die späteren
Zonengrenzen - natürlich nur als eine unter vielen Linien - im
Geschichtsatlas schon viel früher finden. 1618 passt es noch nicht
perfekt, aber schon in groben Zügen. Nach dem Wiener Kongress 1816
passt es 1:1, da ist die spätere DDR- Westgrenze exakt drin.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Deutscher_Bund.svg

Durch das berühmte Mödlareuth zB geht nicht erst seit 1945 eine Grenze,
sondern bereits seit dem 16. Jahrhundert - damals zwischen den
Grafschaften Bayreuth und Reuß. Das war schon lange vor dem Entstehen
der DDR mal eine richtige Staatsgrenze.

*) Bis auf kleinere Grenzkorrekturen die in der unmittelbaren
Nachkriegszeit noch vorgenommen wurden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Wanfrieder_Abkommen#Weitere_Austauschabkomme
n
--
Currently listening: http://youtu.be/DoP5qJZu5V4

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
wolfgang sch
2019-07-18 06:17:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
https://heimat.bund.de/atlas/verfuegbares-einkommen-privater-haushalte/
"In Erwägung, es will euch nicht glücken uns zu schaffen einen guten Lohn ..."
Gehört das Emsland neuerdings zur DDR? Rosa sind die strukturschwachen
Gebiete. In der Tat gehört fast ganz Ostdeutschland auch dazu, aber das
als Klassenkampf zu interpretieren geht etwas fehl. Es ist die
inkompetente Kohlsche Wirtschaftspolitik, der glaubte 1990 könnte als
Wiederholung von 1948 aufgeführt werden und der "Freie Markt"
vollbringe seine Wunder ohne politisches Zutun. HartzIV kam später,
aber Jobcenter gibt's auch in Westdeutschland.
--
Currently listening: http://youtu.be/DoP5qJZu5V4

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Loading...