Discussion:
Alles stulle oder stolle
(zu alt für eine Antwort)
Gerald Endres
2014-01-25 14:59:28 UTC
Permalink
Nachdem wir jetzt gelernt haben, dass die Armen in der BRD an
Heiligabend mit Stollen gefoltert werde, schlage ich vor, sich wieder
auf das Thema dieser Gruppe zu besinnen: Die DDR. Wie war's denn da
mit den Dresdner Stollen? Reichlich erhältlich, zwei Wochen haltbar
und noch an Ostern gegessen?
Frank Nitzschner
2014-01-25 15:16:32 UTC
Permalink
Post by Gerald Endres
Wie war's denn da
mit den Dresdner Stollen? Reichlich erhältlich, zwei Wochen haltbar
und noch an Ostern gegessen?
^^

Zu Ostern oder einfach "Ostern";-)
Zumindest in der DDR hatte der Schimmel am Stollen
bei sachgemäßer Lagerung und Verwendung
der angemessenen Menge Zucker im Rezept keine Chance.
Das wird ja jeder noch wissen, der über Weihnachten
bei der NVA war. Da wurde man dann quasi mit Stollen
zugepäckelt. Aber das kennen ja die Bundis auch, zumindest
jene mit Verwandschaft im Dresdner Raum;-)

Grüsse
Frank
Lars Gebauer
2014-01-25 15:26:33 UTC
Permalink
Post by Gerald Endres
Nachdem wir jetzt gelernt haben, dass die Armen in der BRD an
Heiligabend mit Stollen gefoltert werde,
Entweder Du hast zu viele bunte Pillen gefressen oder eine andere Gruppe
gelesen.
Post by Gerald Endres
Die DDR. Wie war's denn da mit den Dresdner Stollen? Reichlich
erhältlich, zwei Wochen haltbar und noch an Ostern gegessen?
Die Haltbarkeit eines Stollens ist entscheidend von den verwendeten
Zutaten abhängig. Hättest Du jetzt nicht gedacht. Oder?
Peter Veith
2014-01-25 15:43:13 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Gerald Endres
Die DDR. Wie war's denn da mit den Dresdner Stollen? Reichlich
erhältlich, zwei Wochen haltbar und noch an Ostern gegessen?
Die Haltbarkeit eines Stollens ist entscheidend von den verwendeten
Zutaten abhängig. Hättest Du jetzt nicht gedacht. Oder?
Und da wir ja nüscht hatten, war nüscht drin und damit Stollen
unbegrenzt haltbar ;)

Wie war das eigentlich früher mit der "Mindesthaltbarkeit"? Ich kann
mich nur an die "Kerben" an den Bier-Etiketten erinnern.

Veith
--
"Wessen sollen wir uns rühmen, wenn nicht der DDR" Peter Hacks.
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Paul Panter
2014-01-25 15:51:42 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Lars Gebauer
Post by Gerald Endres
Die DDR. Wie war's denn da mit den Dresdner Stollen? Reichlich
erhältlich, zwei Wochen haltbar und noch an Ostern gegessen?
Die Haltbarkeit eines Stollens ist entscheidend von den verwendeten
Zutaten abhängig. Hättest Du jetzt nicht gedacht. Oder?
Und da wir ja nüscht hatten, war nüscht drin und damit Stollen
unbegrenzt haltbar ;)
Wie war das eigentlich früher mit der "Mindesthaltbarkeit"? Ich kann
mich nur an die "Kerben" an den Bier-Etiketten erinnern.
Veith
Die Kerben markierten das Herstellungsdatum, die Haltbarkeit wurde
normalerweise als Zeitraum nach dem Herstellungsdatum angegeben, also
etwa "Haltbar 3 Monate ab Herstellungsdatum".

Paule
--
Glauben: http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=glaub
Monsterunser: http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=munser
"8 ALWM": http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=liebsten
SEIN Volk: http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=piraten
Matthias Kohrs
2014-01-25 15:56:27 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Lars Gebauer
Post by Gerald Endres
Die DDR. Wie war's denn da mit den Dresdner Stollen? Reichlich
erhältlich, zwei Wochen haltbar und noch an Ostern gegessen?
Die Haltbarkeit eines Stollens ist entscheidend von den verwendeten
Zutaten abhängig. Hättest Du jetzt nicht gedacht. Oder?
Und da wir ja nüscht hatten, war nüscht drin und damit Stollen
unbegrenzt haltbar ;)
Mohnstollen = zwei Wochen
Rosinenstollen = sechzehn Wochen
Zumindest ist das jetzt, wo Dresden im Westen liegt, so.
Post by Peter Veith
Wie war das eigentlich früher mit der "Mindesthaltbarkeit"? Ich kann
mich nur an die "Kerben" an den Bier-Etiketten erinnern.
Ah, ein Bierthread. Ich hab auch schon wieder vergessen ob die braunen
Flaschen oder die grünen Flaschen zu vermeiden waren.

CYA! Matthias
G. Kühne
2014-01-25 21:26:10 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Lars Gebauer
Post by Gerald Endres
Die DDR. Wie war's denn da mit den Dresdner Stollen? Reichlich
erhältlich, zwei Wochen haltbar und noch an Ostern gegessen?
Die Haltbarkeit eines Stollens ist entscheidend von den verwendeten
Zutaten abhängig. Hättest Du jetzt nicht gedacht. Oder?
Und da wir ja nüscht hatten, war nüscht drin und damit Stollen
unbegrenzt haltbar ;)
Wie war das eigentlich früher mit der "Mindesthaltbarkeit"? Ich kann
mich nur an die "Kerben" an den Bier-Etiketten erinnern.
Veith
DDR KFZ Verbandskästen hatten kein Mindesthaltbarkeitsdatum.
Ich hatte die Diskussion vor paar Wochen hier bei einer Kontrolle.
War noch Ungeöffnet und ohne Datum.
Ich habe nicht gegen das Gesetz verstoßen.
Es wurde eingesehen:)
MfG
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz,
schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
René
2014-01-25 22:10:20 UTC
Permalink
Post by G. Kühne
Post by Peter Veith
Post by Lars Gebauer
Post by Gerald Endres
Die DDR. Wie war's denn da mit den Dresdner Stollen? Reichlich
erhältlich, zwei Wochen haltbar und noch an Ostern gegessen?
Die Haltbarkeit eines Stollens ist entscheidend von den verwendeten
Zutaten abhängig. Hättest Du jetzt nicht gedacht. Oder?
Und da wir ja nüscht hatten, war nüscht drin und damit Stollen
unbegrenzt haltbar ;)
Wie war das eigentlich früher mit der "Mindesthaltbarkeit"? Ich kann
mich nur an die "Kerben" an den Bier-Etiketten erinnern.
Veith
DDR KFZ Verbandskästen hatten kein Mindesthaltbarkeitsdatum.
Ich hatte die Diskussion vor paar Wochen hier bei einer Kontrolle.
War noch Ungeöffnet und ohne Datum.
Ich habe nicht gegen das Gesetz verstoßen.
Es wurde eingesehen:)
MfG
Die seit DDR-Zeiten hinzugekommenen Inhalte hast du im Handschuhfach gehabt?
G. Kühne
2014-01-25 22:55:34 UTC
Permalink
Post by René
Post by G. Kühne
Post by Peter Veith
Post by Lars Gebauer
Post by Gerald Endres
Die DDR. Wie war's denn da mit den Dresdner Stollen? Reichlich
erhältlich, zwei Wochen haltbar und noch an Ostern gegessen?
Die Haltbarkeit eines Stollens ist entscheidend von den verwendeten
Zutaten abhängig. Hättest Du jetzt nicht gedacht. Oder?
Und da wir ja nüscht hatten, war nüscht drin und damit Stollen
unbegrenzt haltbar ;)
Wie war das eigentlich früher mit der "Mindesthaltbarkeit"? Ich kann
mich nur an die "Kerben" an den Bier-Etiketten erinnern.
Veith
DDR KFZ Verbandskästen hatten kein Mindesthaltbarkeitsdatum.
Ich hatte die Diskussion vor paar Wochen hier bei einer Kontrolle.
War noch Ungeöffnet und ohne Datum.
Ich habe nicht gegen das Gesetz verstoßen.
Es wurde eingesehen:)
MfG
Die seit DDR-Zeiten hinzugekommenen Inhalte hast du im Handschuhfach gehabt?
Nö, Die wollten auf dem Mindesthaltbarkeitsdatum herumreisen.
Darauf sind die nicht gekommen :)

Ich habe denen Erklärt das daß Haltbarkeitsdatums mur hier existiert damit
die Verbandsmittelindustrie Absatz hat.
DDR Ware ist so Gut, das sie Unbegrenzt haltbar ist.
:)

Ich habe ihnen gestattet; weil sie gestritten haben, es würde dann auf den
Päckchen stehen, den Kasten zu Öffnen.
Sie konnten mir keinen Aufdruck mit Mindesthaltbarkeitsdatum zeigen.

Man hat mir Kopfschüttelnd alles wiedergegeben und ich durfte fahren, ohne
Busgeld :)

MfG
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz,
schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Boris Gerlach
2014-01-26 03:24:32 UTC
Permalink
On 01/25/14 23:55, G. Kühne wrote:

DDR Verbandskasten haelt unbegrenzt vs.
DDR Verbandskasten hat kein Haltbarkeitsdatum.

Erstens haste ja nun den Verbandskasten geoeffrnet.
Also bei der naechsten Kontrolle biste faellig.

2. Ich haette als Bulle mir ein Pflaster
von Ankerplast vorkleben lassen.

Das klebte schon nicht mehr als die Kaesten aus
dem Laden kamen. Entweder das normale Pflaster auf
der Haut oder die Rolle am verband. Hielt beidens
nicht. Ich kann mich noch erinnern, wie wir beim
Rotkreuzkurs lernten, die Verbandsrolle am Schluss
laengs aufzureissen und zusammenzuknoten, weil es
nur so ohne Pflaster hielt.

Aber Du hast wahrscheinlich Deine Vergangenheit
durchblicken lassen und Bulle scheisst nicht
Bulle an oder?

BGE
Paul Panter
2014-01-26 05:39:18 UTC
Permalink
Post by Boris Gerlach
DDR Verbandskasten haelt unbegrenzt vs.
DDR Verbandskasten hat kein Haltbarkeitsdatum.
Erstens haste ja nun den Verbandskasten geoeffrnet.
Also bei der naechsten Kontrolle biste faellig.
2. Ich haette als Bulle mir ein Pflaster
von Ankerplast vorkleben lassen.
Das klebte schon nicht mehr als die Kaesten aus
dem Laden kamen. Entweder das normale Pflaster auf
der Haut oder die Rolle am verband. Hielt beidens
nicht. Ich kann mich noch erinnern, wie wir beim
Rotkreuzkurs lernten, die Verbandsrolle am Schluss
laengs aufzureissen und zusammenzuknoten, weil es
nur so ohne Pflaster hielt.
Darum verwendete der clevere DDR-Bürger ja auch das Original und nicht
die Nachahmung, also Gothaplast®. Und Gothaplast® gibt es auch heute
noch, im Gegensatz zu Ankerplast.
Post by Boris Gerlach
Aber Du hast wahrscheinlich Deine Vergangenheit
durchblicken lassen und Bulle scheisst nicht
Bulle an oder?
BGE
--
Glauben: http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=glaub
Monsterunser: http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=munser
"8 ALWM": http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=liebsten
SEIN Volk: http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=piraten
G. Kühne
2014-01-26 11:17:57 UTC
Permalink
Post by Boris Gerlach
DDR Verbandskasten haelt unbegrenzt vs.
DDR Verbandskasten hat kein Haltbarkeitsdatum.
Erstens haste ja nun den Verbandskasten geoeffrnet.
Also bei der naechsten Kontrolle biste faellig.
Ja natürlich nur momentan muss man aufpassen die haben noch die Alten
rumliegen.
Seit 2014 gilt es Neue zu haben.( Geänderter Inhalt.)
Post by Boris Gerlach
2. Ich haette als Bulle mir ein Pflaster
von Ankerplast vorkleben lassen.
Du glaubst doch nicht ernsthaft das eine ca 34 Jährige Polizistin aus DI
weiß was Akerplast ist??
Post by Boris Gerlach
Das klebte schon nicht mehr als die Kaesten aus
dem Laden kamen. Entweder das normale Pflaster auf
der Haut oder die Rolle am verband. Hielt beidens
nicht. Ich kann mich noch erinnern, wie wir beim
Rotkreuzkurs lernten, die Verbandsrolle am Schluss
laengs aufzureissen und zusammenzuknoten, weil es
nur so ohne Pflaster hielt.
Wird hier heute noch so gelernt.
Post by Boris Gerlach
Aber Du hast wahrscheinlich Deine Vergangenheit
durchblicken lassen und Bulle scheisst nicht
Bulle an oder?
Definitiv Nicht.

MfG
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz,
schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Wolfgang P u f f e
2014-01-26 12:45:56 UTC
Permalink
"G. Kühne" schrieb...
Post by G. Kühne
DDR KFZ Verbandskästen hatten kein Mindesthaltbarkeitsdatum.
Ich hatte die Diskussion vor paar Wochen hier bei einer Kontrolle.
War noch Ungeöffnet und ohne Datum.
Ich habe nicht gegen das Gesetz verstoßen.
Es wurde eingesehen:)
MfG
In meinem Verbandskasten ist außer Schere, Beatmungsadapter
und Holzspatel noch ein Verbandtuch übriggeblieben.
Und dort ist sehr wohl ein Herstellungsdatum und eine
Verwendbarkeitsdauer angegeben.
Loading Image...

Und nun?

W.

Wolfgang P u f f e
2014-01-26 07:54:36 UTC
Permalink
"Peter Veith" schrieb...
Post by Peter Veith
Wie war das eigentlich früher mit der "Mindesthaltbarkeit"? Ich kann
mich nur an die "Kerben" an den Bier-Etiketten erinnern.
Gerade beim Bier waren die Kerben scheißegal, aber sowas von.
Jede Flasche wurde Hals über gegen das Licht gehalten und
genaustens auf Niederschläge hin überprüft.
Eine Teilmenge der so prüfenden Kundschaft legte zusätzlich
noch Wert auf die korrekte Flaschenfarbe.

W.
Bernd Ullrich
2014-01-26 07:57:52 UTC
Permalink
"Peter Veith
[...]
Post by Peter Veith
Wie war das eigentlich früher mit der "Mindesthaltbarkeit"? Ich kann
mich nur an die "Kerben" an den Bier-Etiketten erinnern.
Zu verbrauchen bis ...
bleistiftweise.
http://www.uploadagent.de/show-193490-1390722898.html

BU
Paul Panter
2014-01-25 15:39:26 UTC
Permalink
Post by Gerald Endres
Nachdem wir jetzt gelernt haben, dass die Armen in der BRD an
Heiligabend mit Stollen gefoltert werde, schlage ich vor, sich wieder
auf das Thema dieser Gruppe zu besinnen: Die DDR. Wie war's denn da
mit den Dresdner Stollen? Reichlich erhältlich, zwei Wochen haltbar
und noch an Ostern gegessen?
Da empfehle ich Dir zum Selbststudium die CD "Hören sie es riechen" von
Uwe Steimle, da erklärt "Günter Zieschong" ganz genau wie das damals mit
dem Stollen so lief. Die CD dürfte in jeder guten öffentlichen
Bibliothek ausleihbar sein. Wenn es Dir zu viel Mühe ist kann ich Dir
die CD auf Wunsch auch als mp3 per Mail schicken.

In Dresden gab es in der Adventszeit immer Stollen zu kaufen, bei jedem
Bäcker, in jeder Kaufhalle. Mindestens die Hälfte dieser verkauften
Stollen wurde in den Westen verschickt, oft direkt im Stollenkarton und
Packpapier drum. Im Dezember hatte mindestens die Hälfte alle von
Dresden abgehenden Pakete ein einheitliches Format.

Es wurden aber auch Stollen selbst gebacken, oder aus eigenen Zutaten
beim Bäcker backen gelassen. Meine Großmutter ging immer ein paar Tage
vor dem Geburtstag meines Großvaters Anfang Dezember zum Bäcker Stollen
backen, und dann gab es zu Opas Geburtstag immer Kartoffelkuchen zu
essen, eine ganz besondere Delikatesse aus Stollenteig und gequetschten
Pellkartoffeln.

Paule
--
Glauben: http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=glaub
Monsterunser: http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=munser
"8 ALWM": http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=liebsten
SEIN Volk: http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=piraten
G. Kühne
2014-01-25 21:22:27 UTC
Permalink
Post by Paul Panter
Post by Gerald Endres
Nachdem wir jetzt gelernt haben, dass die Armen in der BRD an
Heiligabend mit Stollen gefoltert werde, schlage ich vor, sich wieder
auf das Thema dieser Gruppe zu besinnen: Die DDR. Wie war's denn da
mit den Dresdner Stollen? Reichlich erhältlich, zwei Wochen haltbar
und noch an Ostern gegessen?
Da empfehle ich Dir zum Selbststudium die CD "Hören sie es riechen" von
Uwe Steimle, da erklärt "Günter Zieschong" ganz genau wie das damals mit
dem Stollen so lief. Die CD dürfte in jeder guten öffentlichen
Bibliothek ausleihbar sein. Wenn es Dir zu viel Mühe ist kann ich Dir
die CD auf Wunsch auch als mp3 per Mail schicken.
In Dresden gab es in der Adventszeit immer Stollen zu kaufen, bei jedem
Bäcker, in jeder Kaufhalle. Mindestens die Hälfte dieser verkauften
Stollen wurde in den Westen verschickt, oft direkt im Stollenkarton und
Packpapier drum. Im Dezember hatte mindestens die Hälfte alle von
Dresden abgehenden Pakete ein einheitliches Format.
Es wurden aber auch Stollen selbst gebacken, oder aus eigenen Zutaten
beim Bäcker backen gelassen. Meine Großmutter ging immer ein paar Tage
vor dem Geburtstag meines Großvaters Anfang Dezember zum Bäcker Stollen
backen, und dann gab es zu Opas Geburtstag immer Kartoffelkuchen zu
essen, eine ganz besondere Delikatesse aus Stollenteig und gequetschten
Pellkartoffeln.
Erinnere mich nicht daran, ich bekomme sofort Hunger :)
Leider kennt das hier keiner und wen man es einführt isses nicht mehr so
richtig Frisch.
Kartoffelkuchen schmeckt nur frisch :)

Grüße aus der Hölle dem Odenwald.

MFG
Gunter

P.S. Reicht schon wen man im Sommer Immer die Eierschecke ein fliegen muss.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz,
schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Paul Panter
2014-01-26 05:44:50 UTC
Permalink
Post by G. Kühne
Erinnere mich nicht daran, ich bekomme sofort Hunger :)
Leider kennt das hier keiner und wen man es einführt isses nicht mehr so
richtig Frisch.
Kartoffelkuchen schmeckt nur frisch :)
Grüße aus der Hölle dem Odenwald.
MFG
Gunter
P.S. Reicht schon wen man im Sommer Immer die Eierschecke ein fliegen muss.
Da hilft nur eins, selber backen! Ich habe hier auch noch einen halben
selbst gebackenen Stollen liegen. Und Eierschecke backe ich nach Uromas
Rezept.

Paule
--
Glauben: http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=glaub
Monsterunser: http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=munser
"8 ALWM": http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=liebsten
SEIN Volk: http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=piraten
Matthias Opatz
2014-01-25 22:41:52 UTC
Permalink
Post by Gerald Endres
Nachdem wir jetzt gelernt haben, dass die Armen in der BRD an
Heiligabend mit Stollen gefoltert werde, schlage ich vor, sich wieder
auf das Thema dieser Gruppe zu besinnen: Die DDR. Wie war's denn da
mit den Dresdner Stollen? Reichlich erhältlich, zwei Wochen haltbar
und noch an Ostern gegessen?
Sowas nennt man Troll-Post, oder?

Matthias
--
Wege mit gutem Namen, sie heißen: Such nicht allein! Solche Wege
zu gehen, das führt oft schon dorthin, wo andre noch glauben, es
sei nötig dafür, am Anfang und vor allem Felsentunnel zu baun.

== Bitte bei Mailantwort Großbuchstaben aus Reply-Adresse löschen ==
Gerald Endres
2014-01-25 22:41:22 UTC
Permalink
On Sat, 25 Jan 2014 23:41:52 +0100, Matthias Opatz
Post by Matthias Opatz
Sowas nennt man Troll-Post, oder?
Erwartest du, dass ich die Ergüsse über eine hinterhältige
kapitalistische und ausbeuterische Stollenspende ernst nehme?

Da diese luziden Darlegungen zudem noch offtopic sind, wollte ich
einfach zum Thema der Gruppe zurücklenken.
Loading...