Discussion:
Erich weiter vorn!
Add Reply
Veith
2018-10-29 11:55:32 UTC
Antworten
Permalink
Frau Merkel tritt vom CDU-Vorsitz ab und verzichtet spätestens ab 2021 auf eine
weitere Kanzlerschaft. Nicht nur Fefe fragt sich:

"Götterdämmerung? Oder fällt das schon unter Infrastrukturapokalypse".

Tja, damit bleibt mei Erich, mit einer Amtszeit von rd. 18 Jahren weiterhin der am
längsten amtierende "mächtigste Mann" eines deutschen Staates nach 1945.

Dr. Kohl war knapp dran und nun unsere Angela, aber kanpp daneben ist auch vorbei.

Stimmen aus der
* AFD: 1. Zwischenziel erreicht.
* FDP: Das falsche Amt niedergelegt.
* SPD: Auweia, was nun?

Nette statistische Übersicht zur BRD-Verfasstheit:
"Das politische System befindet sich in einer tiefen Krise. Die alten
Groß-Parteien erodieren während sich wachsende Teile der Bevölkerung dem
politischen Wahlprozess verweigern. Betriebswirtschaftlich ausgedrückt verlor das
Produkt "Demokratie" seit den 1970er Jahren ca. 20 Prozent seiner Kunden. Der zähe
Verlauf der Koalitions-Verhandlungen über eine Schwarze Ampel im Bund und ihr
Scheitern zeigen deutlich zukünftige Konflikte und Zerfallsprozesse auf." https://heise.de/-4202199

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Philip aus Holland
2018-10-29 14:06:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Frau Merkel tritt vom CDU-Vorsitz ab und verzichtet spätestens ab 2021 auf
"Götterdämmerung? Oder fällt das schon unter Infrastrukturapokalypse".
Tja, damit bleibt mei Erich, mit einer Amtszeit von rd. 18 Jahren weiterhin
der am längsten amtierende "mächtigste Mann" eines deutschen Staates nach
1945.
[...]

Ich denke, das war euer Walterchen Spitzbart.
--
Mit freundlichem Gruß aus den Niederlanden,
Philip

---
Deze e-mail is gecontroleerd op virussen door AVG.
http://www.avg.com
Peter Veith
2018-10-29 20:15:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Philip aus Holland
Post by Veith
Tja, damit bleibt mei Erich, mit einer Amtszeit von rd. 18 Jahren weiterhin
der am längsten amtierende "mächtigste Mann" eines deutschen Staates nach
1945.
Ich denke, das war euer Walterchen Spitzbart.
Nun, ich würde Wilhelm Pieck, als unseren Präsidenten bis 1960, nicht
nur in die repräsentative Ecke stellen. Andererseits ist zuzugeben, daß
bei diese verengtem Blickwinkel mei Erich auch erst 1973 unumschränkt am
Olymp angekommen war und somit wir Monate auszählen müßten.

Aber ok, gestehen wir Walterchen 21 Jahre macht zu, dann hätte Angela
(oder Dr. Kohl) weitere 4 Jahre auch nichts gebracht.

SPON zu seiner Persönlichkeit, mitten im Kalten Krieg, dennoch
beeindruckend:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41758646.html

Veith
--
"Große Aufgaben sind (...) im Kampf um ein einheitliches, friedliebendes
und demokratisches Deutschland (...) zu lösen." Walter Ulbricht 1955
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Gunter Kühne
2018-10-29 15:22:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Frau Merkel tritt vom CDU-Vorsitz ab und verzichtet spätestens ab 2021 auf eine
"Götterdämmerung? Oder fällt das schon unter Infrastrukturapokalypse".
Tja, damit bleibt mei Erich, mit einer Amtszeit von rd. 18 Jahren weiterhin der am
längsten amtierende "mächtigste Mann" eines deutschen Staates nach 1945.
Dr. Kohl war knapp dran und nun unsere Angela, aber kanpp daneben ist auch vorbei.
Stimmen aus der
* AFD: 1. Zwischenziel erreicht.
* FDP: Das falsche Amt niedergelegt.
* SPD: Auweia, was nun?
"Das politische System befindet sich in einer tiefen Krise. Die alten
Groß-Parteien erodieren während sich wachsende Teile der Bevölkerung dem
politischen Wahlprozess verweigern. Betriebswirtschaftlich ausgedrückt verlor das
Produkt "Demokratie" seit den 1970er Jahren ca. 20 Prozent seiner Kunden. Der zähe
Verlauf der Koalitions-Verhandlungen über eine Schwarze Ampel im Bund und ihr
Scheitern zeigen deutlich zukünftige Konflikte und Zerfallsprozesse auf." https://heise.de/-4202199
Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Naja, der Transfermarkt meldet sie würde jetzt für ca. 82 Millionen zum
FC Linke wechseln . :)
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
(http://de.allreadable.com/d803Jttx)
Peter Veith
2018-10-29 20:17:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunter Kühne
Post by Veith
Frau Merkel tritt vom CDU-Vorsitz ab und verzichtet spätestens ab 2021 auf eine
weitere Kanzlerschaft.
Naja, der Transfermarkt meldet sie würde jetzt für ca. 82 Millionen zum
FC Linke wechseln . :)
Die gehen auch alleine kaputt, da braucht es die Mittelfeldspielerin nicht.

Veith
--
Niemand hat die Absicht eure Konten einzufrieren!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Fa.lk.Sc.H.a.de
2018-10-29 22:00:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Gunter Kühne
Post by Veith
Frau Merkel tritt vom CDU-Vorsitz ab und verzichtet spätestens ab 2021 auf eine
weitere Kanzlerschaft.
Naja, der Transfermarkt meldet sie würde jetzt für ca. 82 Millionen zum
FC Linke wechseln . :)
Die gehen auch alleine kaputt, da braucht es die Mittelfeldspielerin nicht.
Linke Außenstürmerin will sie da werden :-)
René Marquardt
2018-10-29 22:37:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
Post by Peter Veith
Post by Gunter Kühne
Post by Veith
Frau Merkel tritt vom CDU-Vorsitz ab und verzichtet spätestens ab 2021 auf eine
weitere Kanzlerschaft.
Naja, der Transfermarkt meldet sie würde jetzt für ca. 82 Millionen zum
FC Linke wechseln . :)
Die gehen auch alleine kaputt, da braucht es die Mittelfeldspielerin nicht.
Linke Außenstürmerin will sie da werden :-)
Sitzen Stürmer üblicherweise auf ihren fetten Hintern und quaken
monoton: "Wir schaffen das!"
Gunter Kühne
2018-10-30 05:25:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
Post by Peter Veith
Post by Gunter Kühne
Post by Veith
Frau Merkel tritt vom CDU-Vorsitz ab und verzichtet spätestens ab 2021 auf eine
weitere Kanzlerschaft.
Naja, der Transfermarkt meldet sie würde jetzt für ca. 82 Millionen zum
FC Linke wechseln . :)
Die gehen auch alleine kaputt, da braucht es die Mittelfeldspielerin nicht.
Linke Außenstürmerin will sie da werden :-)
Sitzen Stürmer üblicherweise auf ihren fetten Hintern und quaken
monoton: "Wir schaffen das!"
Aber Trainer :)
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
(http://de.allreadable.com/d803Jttx)
Ronald Konschak
2018-10-31 09:25:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Frau Merkel tritt vom CDU-Vorsitz ab und verzichtet spätestens
ab 2021 auf eine weitere Kanzlerschaft.
[...]
Post by Veith
"Das politische System befindet sich in einer tiefen Krise.
Die alten Groß-Parteien erodieren während sich wachsende
Teile der Bevölkerung dem politischen Wahlprozess verweigern.
Betriebswirtschaftlich ausgedrückt verlor das Produkt
"Demokratie" seit den 1970er Jahren ca. 20 Prozent seiner
Kunden. Der zähe Verlauf der Koalitions-Verhandlungen über
eine Schwarze Ampel im Bund und ihr Scheitern zeigen deutlich
zukünftige Konflikte und Zerfallsprozesse auf."
https://heise.de/-4202199
Kleinwächter konnte am 28. Oktober noch nicht wissen, dass
seine betriebswirtschaftliche Sicht am 29. eine drastische
Bestätigung erfahren würde: Die Atlantikbrücke nominiert
den BRD-Chef der Heuschrecke "Black Rock" zum CDU-Vorsitzenden
und zukünftigen Kanzler. Endlich mal Nägel mit Köpfen, und
nicht sowas verschämtes, wie der Finanzminister Scholz das
macht. Bankster nicht bloß als Staatssekretäre einstellen,
Bankster sollen allein bestimmen wo es lang geht!
Post by Veith
Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Ronald, Retter des Zeilenumbruchs und anderer deutscher Kulturgüter
--
Lebe so, dass es Julian Reichelt* missfällt.

* Chefredakteur der BILD-Zeitung
Peter Veith
2018-10-31 09:49:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Frau Merkel tritt vom CDU-Vorsitz ab und verzichtet spätestens ab
2021 auf eine weitere Kanzlerschaft.
Die Atlantikbrücke nominiert den BRD-Chef der Heuschrecke "Black
Rock" zum CDU-Vorsitzenden und zukünftigen Kanzler. Endlich mal Nägel
mit Köpfen, und nicht sowas verschämtes, ....
Ja, Hammer, aber ehrlich.

Die Befürchtung:
Merz wurde nur zum Abwatschen vorgeschickt, der wahre US-Kandidat hält
sich noch im Hintergrund.

Die Hoffnung:
UvD Leyen wurde durch die Berateraffäre tatsächlich so beschädigt, daß
sie wirklich nicht aufgestellt wird.

Das Dreamteam:
UvD Leyen und AM Nahles *grusel*

Für Trump läge 2021 eine AfD-CDU-Koalition beim Bund nahe. Wir schauen
gespannt 2019 auf Sachsen. In BB wird es wohl nicht reichen, aber wer weiß.

Zum Handschlag vor der Potsdamer Garnisionkirche wird es aber so und /
oder so 8wieder) kommen.

Ein Wahnsinns-Geschichts-Nachhilfeunterricht!
Veith
--
"Sie gaben uns Zettel zum Wählen, Wir gaben die Waffen her, Sie gaben
uns ein Versprechen, Und wir gaben unser Gewehr." Brecht
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
klaus r.
2018-10-31 10:16:09 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 31 Oct 2018 10:49:59 +0100
Post by Peter Veith
Post by Veith
Frau Merkel tritt vom CDU-Vorsitz ab und verzichtet spätestens ab
2021 auf eine weitere Kanzlerschaft.
Die Atlantikbrücke nominiert den BRD-Chef der Heuschrecke "Black
Rock" zum CDU-Vorsitzenden und zukünftigen Kanzler. Endlich mal
Nägel mit Köpfen, und nicht sowas verschämtes, ....
Ja, Hammer, aber ehrlich.
Merz wurde nur zum Abwatschen vorgeschickt, der wahre US-Kandidat hält
sich noch im Hintergrund.
UvD Leyen wurde durch die Berateraffäre tatsächlich so beschädigt, daß
sie wirklich nicht aufgestellt wird.
UvD Leyen und AM Nahles *grusel*
Für Trump läge 2021 eine AfD-CDU-Koalition beim Bund nahe. Wir schauen
gespannt 2019 auf Sachsen. In BB wird es wohl nicht reichen, aber wer weiß.
Zum Handschlag vor der Potsdamer Garnisionkirche wird es aber so und /
oder so 8wieder) kommen.
Ein Wahnsinns-Geschichts-Nachhilfeunterricht!
Veith
Ups, usenet bildet. Merz und 'Black Rock' habe ich gar nicht gewusst.
Als möglicher Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat passt der dann ja
hervorragend zu der Volkspartei.

https://www.watergate.tv/merz-blackrock-in-der-bundesregierung/

UvD Leyen find' ich etwas übertrieben. Vielleicht sogar schon
Gefreiter(in?). In der Jetztzeit gibt es doch Gefreiterin, oder?

Klaus (ungedient)
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)
Torsten Mueller
2018-10-31 10:33:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus r.
UvD Leyen find' ich etwas übertrieben. Vielleicht sogar schon
Gefreiter(in?). In der Jetztzeit gibt es doch Gefreiterin, oder?
der Gefreite, die Gefreite

Es wird aber heute wohl auf Gefreitende hinauslaufen.

T.M.
Torsten Mueller
2018-10-31 13:57:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by klaus r.
UvD Leyen find' ich etwas übertrieben. Vielleicht sogar schon
Gefreiter(in?). In der Jetztzeit gibt es doch Gefreiterin, oder?
der Gefreite, die Gefreite
Es wird aber heute wohl auf Gefreitende hinauslaufen.
Ich les grad "Doktorierende" ...
https://www.derbund.ch/panorama/vermischtes/ETH-Zuerich-entlaesst-AstronomieProfessorin/story/15260211

T.M.
Torsten Mueller
2018-10-31 10:30:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Merz wurde nur zum Abwatschen vorgeschickt, der wahre US-Kandidat hält
sich noch im Hintergrund.
UvD Leyen wurde durch die Berateraffäre tatsächlich so beschädigt, daß
sie wirklich nicht aufgestellt wird.
In der Tat muß man ja bemerken, daß es um die von der Dings so still
ist, daß es schon wieder auffàllt. Volle zehn Jahre war es um ihre
Merkel-Nachfolge lauter als jetzt.

T.M.
Frank Hucklenbroich
2018-10-31 14:27:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
Merz wurde nur zum Abwatschen vorgeschickt, der wahre US-Kandidat hält
sich noch im Hintergrund.
UvD Leyen wurde durch die Berateraffäre tatsächlich so beschädigt, daß
sie wirklich nicht aufgestellt wird.
In der Tat muß man ja bemerken, daß es um die von der Dings so still
ist, daß es schon wieder auffàllt. Volle zehn Jahre war es um ihre
Merkel-Nachfolge lauter als jetzt.
Eben, die ist zu sehr pro-Merkel, das schadet im Moment nur (was übrigens
auch für den Altmaier gilt, der komischerweise auch nirgenwo genannt wird,
obwohl der das Format[sic!] zum Kanzler hätte).

Jetzt kommt dann eben einer wie der Merz, der dezidiert immer gegen die
Merkel war, und soll die Wähler einsammeln, die eigentlich konservativ
sind, aber wegen Merkel nicht mehr die CDU gewählt haben.

Bleibt abzuwarten, ob es klappt. Der Laschet hat wohl schon abgewunken
(oder ist zurückgepfiffen worden), der ist auch durch die Hambi-Geschichte
zu sehr beschädigt, als das man den ernsthaft aufstellen würde.

Grüße,

Frank
Uwe Schickedanz
2018-10-31 14:11:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Die Atlantikbrücke nominiert den BRD-Chef der Heuschrecke "Black
Rock" zum CDU-Vorsitzenden und zukünftigen Kanzler. Endlich mal Nägel
mit Köpfen, und nicht sowas verschämtes, ....
Ja, Hammer, aber ehrlich.
Merz wurde nur zum Abwatschen vorgeschickt, der wahre US-Kandidat hält
sich noch im Hintergrund.
Das Thema ist doch schon durch. Oder verfolgst du die US-Reisen
unserer Politiker nicht? Spahn wird Kanzler.

Gruß Uwe
--
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder
einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden."
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Peter Veith
2018-10-31 14:42:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Das Thema ist doch schon durch. Oder verfolgst du die US-Reisen
unserer Politiker nicht? Spahn wird Kanzler.
Er hat Jehova gesagt!

Es gibt Worte, die sollte man nie aussprechen, sonst materialisieren sie
sich.

Spahn der alte Atlantiker war schon das trojanische Pferd im
Merkel-Kabinett ... Gauland for Reichskanzler!

Veith
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Wolf gang P u f f e
2018-10-31 16:54:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Uwe Schickedanz
Das Thema ist doch schon durch. Oder verfolgst du die US-Reisen
unserer Politiker nicht? Spahn wird Kanzler.
Er hat Jehova gesagt!
Es gibt Worte, die sollte man nie aussprechen, sonst materialisieren sie
sich.
Spahn der alte Atlantiker war schon das trojanische Pferd im
Merkel-Kabinett ... Gauland for Reichskanzler!
Veith
[X] ... Gauland for Reichskanzler!

:-)
Torsten Mueller
2018-10-31 17:15:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Uwe Schickedanz
Das Thema ist doch schon durch. Oder verfolgst du die US-Reisen
unserer Politiker nicht? Spahn wird Kanzler.
Er hat Jehova gesagt!
Es gibt Worte, die sollte man nie aussprechen, sonst materialisieren
sie sich.
Spahn der alte Atlantiker war schon das trojanische Pferd im
Merkel-Kabinett ... Gauland for Reichskanzler!
Spahn wird nicht Kanzler. Spahn ist ein Nobody. Und außerdem häßlich.
Einige Medien haben ihn aus dem Nichts hereigeredet und dorthin
verschwindet er auch wieder.

Im Moment ist überhaupt niemand da, der den Job machen kann. Das muß man
begreifen. Überhaupt keiner ist hinreichend kompetent UND unverbraucht
UND beliebt, und zwar weder bei den Schwarzen noch bei den Sozen. Eine
solche Person muß erst einmal heranreifen und zwar anhand langer, harter
und überzeugender Sacharbeit. Die ersten, die ihre eigene Verkommenheit
folgerichtig erwischt hat, waren die von der FDP. Die Schwarzen und die
Sozen hätten den Niedergang der FDP rechtzeitig richtig deuten können,
haben sie aber nicht, mehrfach, sie haben deshalb heute einen tieferen
Tiefpunkt noch vor sich, und das ist richtig und notwendig so.

Sicher wird irgendein Emporkömmling neuer CDU-Vorsitzender, aber die
nächste Regierung wird wahrscheinlich ziemlich anders aussehen als man
sich das heute vorstellen kann.

T.M.
Thomas Lorenz
2018-11-01 22:04:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
Post by Uwe Schickedanz
Das Thema ist doch schon durch. Oder verfolgst du die US-Reisen
unserer Politiker nicht? Spahn wird Kanzler.
Er hat Jehova gesagt!
Es gibt Worte, die sollte man nie aussprechen, sonst materialisieren
sie sich.
Spahn der alte Atlantiker war schon das trojanische Pferd im
Merkel-Kabinett ... Gauland for Reichskanzler!
Spahn wird nicht Kanzler. Spahn ist ein Nobody. Und außerdem häßlich.
Einige Medien haben ihn aus dem Nichts hereigeredet und dorthin
verschwindet er auch wieder.
Im Moment ist überhaupt niemand da, der den Job machen kann. Das muß man
begreifen. Überhaupt keiner ist hinreichend kompetent UND unverbraucht
UND beliebt, und zwar weder bei den Schwarzen noch bei den Sozen. Eine
solche Person muß erst einmal heranreifen und zwar anhand langer, harter
und überzeugender Sacharbeit. Die ersten, die ihre eigene Verkommenheit
Nichts davon traf auf die Merkel zu.
Post by Torsten Mueller
und überzeugender Sacharbeit. Die ersten, die ihre eigene Verkommenheit
folgerichtig erwischt hat, waren die von der FDP. Die Schwarzen und die
Sozen hätten den Niedergang der FDP rechtzeitig richtig deuten können,
Der Niedergang der FDP? Du hast aber schon die Wahlergebnisse gesehen.
Was anderes zählt nicht. Von Niedergang keine Spur.
Post by Torsten Mueller
haben sie aber nicht, mehrfach, sie haben deshalb heute einen tieferen
Tiefpunkt noch vor sich, und das ist richtig und notwendig so.
Wenn die selbsternannte Mitt nicht mehr reicht, um zu regieren, wird es
endlich mal spannend,
a) wie Politik gemacht wird
b) wer mit wem.
Post by Torsten Mueller
Sicher wird irgendein Emporkömmling neuer CDU-Vorsitzender, aber die
nächste Regierung wird wahrscheinlich ziemlich anders aussehen als man
sich das heute vorstellen kann.
Wenn das durchschnittliche Wahlvolk sich konservativere Politik wünscht,
aber hinterher eine linkere (also eine Mitte-Links-) Regierung
herauskommt, muß der Wähler vielleicht noch deutlicher werden.

MfG
Thomas
Martin Ebert
2018-11-02 06:11:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Lorenz
Wenn das durchschnittliche Wahlvolk sich konservativere Politik
wünscht, aber hinterher eine linkere (also eine Mitte-Links-)
Regierung herauskommt, muß der Wähler vielleicht noch deutlicher
werden.
Du bist auch so eine süße undemokratische Maus:

Was bitte ist denn "der Wähler"?

Und wie wird ein einzelner Wähler noch deutlicher?
Was macht er denn mit seiner Wahlstimme um noch deutlicher
zu werden?

Im soeben dahingeschiedenen NVA-Forum war im Übrigen die
Mehrheit der Offiziere in Rente der Meinung, dass die Zahlen
der Grünen-Wähler nur durch Volldioten zustande gekommen sein
können. Auch denen leuchtete nicht ein, dass man die wählen
kann, weil Teile des Programms einleuchten - also diesen Wählern.

Immerzu leuchtet ein, warum "der Osten" die AfD wählt, mal
abgesehen davon, dass das so gar nicht stimmt. Dass es aber
andere Wählergruppen gibt, die ganz anders wählen: Das geht
gleich gar nicht in den Diktaturschädel.

Mt
wolfgang sch
2018-11-02 10:37:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Mehrheit der Offiziere in Rente der Meinung, dass die Zahlen
der Grünen-Wähler nur durch Volldioten zustande gekommen sein
können.
Deswegen muss die Meinung ja nicht falsch sein.
Post by Martin Ebert
Auch denen leuchtete nicht ein, dass man die wählen
kann, weil Teile des Programms einleuchten - also diesen Wählern.
Das werden die schon verstanden haben. Aber vielleicht denken sie, wem
die Politik der Grünen einleuchtend erscheint, kann nur ein Vollidiot
sein. Das wäre so abwegig ja nicht, dafür muss man sich nur mal ein
paar Reden von Grünen Spitzenpolitikern anhören.
--
Currently listening:


http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Martin Ebert
2018-11-02 20:40:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Mehrheit der Offiziere in Rente der Meinung, dass die Zahlen der
Grünen-Wähler nur durch Volldioten zustande gekommen sein können.
Deswegen muss die Meinung ja nicht falsch sein.
Es spricht viel dafür, dass sie falsch ist.
Post by wolfgang sch
Auch denen leuchtete nicht ein, dass man die wählen kann, weil
Teile des Programms einleuchten - also diesen Wählern.
Das werden die schon verstanden haben. Aber vielleicht denken sie,
wem die Politik der Grünen einleuchtend erscheint, kann nur ein
Vollidiot sein. Das wäre so abwegig ja nicht, dafür muss man sich
nur mal ein paar Reden von Grünen Spitzenpolitikern anhören.
Ich kenne diese bescheuerte Argumentation. Das ist kein Allein-
stellungsmerkmal der Grünen. Aus reiner Hilflosigkeit wird es
bei den Grünen als Argument genommen.

Mt
wolfgang sch
2018-11-03 00:24:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by wolfgang sch
Aber vielleicht denken sie,
wem die Politik der Grünen einleuchtend erscheint, kann nur ein
Vollidiot sein. Das wäre so abwegig ja nicht, dafür muss man sich
nur mal ein paar Reden von Grünen Spitzenpolitikern anhören.
Ich kenne diese bescheuerte Argumentation. Das ist kein Allein-
stellungsmerkmal der Grünen.
Doch. Die Grünen fordern derzeit z.B. als einzige die sofortige und
ersatzlose Abschaltung von Kraftwerken. Auch ohne
Physik-Nobelpreisträger sein kann man wissen, dass damit flächenhafte
Blackouts riskiert würden. Dass das erklärte Ziel dieses Irrsinns die
vage Hoffnung ist, damit das Wetter um etwa 1/100 Grad Celsius kühler
zu machen, ist dabei nur eine ironische Fußnote. Wer sowas sehenden
Auges wählt, muss in der Tat ein Vollidiot sein.

Wie du den Nachrichten entnehmen konntest, gibt es noch
Mainstream-Parteien die dieses Ansinnen wirksam gestoppt haben. Da ist
offenbar noch ein winziger Funken Restverstand mehr vorhanden als bei
den Grünen.
--
Currently listening: http://youtu.be/VPs4Qho3qOI

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Martin Ebert
2018-11-03 05:18:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Martin Ebert
Aber vielleicht denken sie, wem die Politik der Grünen
einleuchtend erscheint, kann nur ein Vollidiot sein. Das wäre so
abwegig ja nicht, dafür muss man sich nur mal ein paar Reden von
Grünen Spitzenpolitikern anhören.
Ich kenne diese bescheuerte Argumentation. Das ist kein Allein-
stellungsmerkmal der Grünen.
Doch. Die Grünen fordern derzeit z.B. als einzige die sofortige und
ersatzlose Abschaltung von Kraftwerken.
In welchem Parteiprogramm kann ich das nachlesen?
Post by wolfgang sch
Auch ohne Physik-Nobelpreisträger sein kann man wissen, dass damit
flächenhafte Blackouts riskiert würden. Dass das erklärte Ziel
dieses Irrsinns die vage Hoffnung ist, damit das Wetter um etwa 1/100
Grad Celsius kühler zu machen, ist dabei nur eine ironische Fußnote.
Wer sowas sehenden Auges wählt, muss in der Tat ein Vollidiot sein.
Erstmal zeigst Du mir die Stelle im Parteiprogramm der Grünen.
Dann sehen wir weiter.
Post by wolfgang sch
Wie du den Nachrichten entnehmen konntest, gibt es noch
Mainstream-Parteien die dieses Ansinnen wirksam gestoppt haben. Da
ist offenbar noch ein winziger Funken Restverstand mehr vorhanden
als bei den Grünen.
Ich wusste gar nicht, dass die an der Regierung sind.

Mt
wolfgang sch
2018-11-03 06:46:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by wolfgang sch
Doch. Die Grünen fordern derzeit z.B. als einzige die sofortige und
ersatzlose Abschaltung von Kraftwerken.
In welchem Parteiprogramm kann ich das nachlesen?
Die Wahl der Quelle überlass bitte mir. Das ist die reale Politik die
die machen, ob das in offiziellen Parteidokumenten steht weiß ich nicht
und ist irrelevant. Parteien halten sich heutzutage sowieso nicht an
ihre Programme.

Und zwar haben sie das bei den sog. Jamaika-Verhandlungen Sept 2017
gefordert. Sofort-Abschaltung mehrere Kohlekraftwerke, es wurden über
Gigawatt gefeilscht, dass einem angst und bange wurde.

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-11/jamaika-sondierungen-union-fdp-gruene-kohleausstieg

Sie haben dabei _keine_ Konzepte vorgelegt, wodurch die abzuschaltende
Leistung ersetzt werden soll. Denen ist nichtmal klar, dass das
überhaupt ein Problem sein könnte. Dazu gibt es übereinstimmende
Aussagen von Verhandlungsteilnehmern verschiedener Seiten, insbesondere
des Grünen Spitzenpersonals selbst (Göring-Eckardt, Habeck). Hofreiter
fordert das bis heute in Talkshows.

Quellen:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/robert-habeck-im-interview-ueber-jamaika-das-war-eine-wirklichkeitshaertung-a-1179553.html




Post by Martin Ebert
Post by wolfgang sch
Wie du den Nachrichten entnehmen konntest, gibt es noch
Mainstream-Parteien die dieses Ansinnen wirksam gestoppt haben. Da
ist offenbar noch ein winziger Funken Restverstand mehr vorhanden
als bei den Grünen.
Ich wusste gar nicht, dass die an der Regierung sind.
Der Punkt ist ja, dass sie's nicht sind. Die FDP hat die
Jamaika-Verhandlungen u.a. wegen diesen gefährlichen Forderungen
abgebrochen und damit verhindert dass die Grünen an die Regierung
kommen, sogar um den Preis dass sie selber auch nicht drankommen. Ich
halte von der FDP nicht viel, aber das muss man anerkennen. Sie haben
uns damit vor einer immensen Gefahr bewahrt.
--
Currently listening: http://youtu.be/VPs4Qho3qOI

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Bernd Ullrich
2018-11-03 06:54:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Martin Ebert
Post by wolfgang sch
Doch. Die Grünen fordern derzeit z.B. als einzige die sofortige und
ersatzlose Abschaltung von Kraftwerken.
In welchem Parteiprogramm kann ich das nachlesen?
--------------------------------------------
Post by wolfgang sch
Die Wahl der Quelle überlass bitte mir. Das ist die reale Politik die
die machen, ob das in offiziellen Parteidokumenten steht weiß ich nicht
Wenn du nichtz weisst bist du nur ein Spinner...
Du Spinnstz dir nur was zusammen.
Punkt.

BU
wolfgang sch
2018-11-03 09:50:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd Ullrich
Post by wolfgang sch
Post by Martin Ebert
Post by wolfgang sch
Doch. Die Grünen fordern derzeit z.B. als einzige die sofortige und
ersatzlose Abschaltung von Kraftwerken.
In welchem Parteiprogramm kann ich das nachlesen?
--------------------------------------------
Post by wolfgang sch
Die Wahl der Quelle überlass bitte mir. Das ist die reale Politik die
die machen, ob das in offiziellen Parteidokumenten steht weiß ich nicht
Wenn du nichtz weisst bist du nur ein Spinner...
Du Spinnstz dir nur was zusammen.
Punkt.
Quotemarder
--
Currently listening: http://youtu.be/VPs4Qho3qOI

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Achim Ebeling
2018-11-03 12:20:59 UTC
Antworten
Permalink
...sogar um den Preis dass sie selber auch nicht drankommen. Ich
halte von der FDP nicht viel, aber das muss man anerkennen.
Geht mir auch so.

Aus meiner Sicht ist die FDP die einzige derzeitige Partei die aus ihren
eigenen Fehlern gelernt hat.
Und sie wird sich hüten wieder um jeden Preis mitregieren zu wollen.


Bis denne
Achim
Ronald Konschak
2018-11-03 13:32:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Achim Ebeling
...sogar um den Preis dass sie selber auch nicht drankommen. Ich
halte von der FDP nicht viel, aber das muss man anerkennen.
Geht mir auch so.
Aus meiner Sicht ist die FDP die einzige derzeitige Partei die aus ihren
eigenen Fehlern gelernt hat.
Und sie wird sich hüten wieder um jeden Preis mitregieren zu wollen.
Der Lindner stellt sich überhaupt recht geschickt an. Der hat 2013
gemerkt, dass die Karre gegen den Baum fährt, und hat dem Brüderle
den Vortritt gelassen. Als Watschenmann war der perfekt geeignet.
Lindner musste nur warten, dass Brüderle stürzt, und war danach
automatisch Parteichef. Anderenfalls hätte er Brüderle selbst
absägen müssen, und das ist meist auch für den Gewinner kein
Ruhmesblatt.

Ronald.
--
Lebe so, dass es Julian Reichelt* missfällt.

* Chefredakteur der BILD-Zeitung
Peter Veith
2018-11-03 16:19:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Martin Ebert
Post by wolfgang sch
Doch. Die Grünen fordern derzeit z.B. als einzige die sofortige und
ersatzlose Abschaltung von Kraftwerken.
In welchem Parteiprogramm kann ich das nachlesen?
Die Wahl der Quelle überlass bitte mir.
Warum?

Hier: Bundesprogramm Die Grünen 1980, S. 10f.

"Den Bau und Betrieb von Atomkraftwerken lehnen wir ab."

"Wir GRÜNEN fordern:
1. Einen sofortigen Planungs-, Bau-und Betriebsstop für alle
Wiederaufbereitungs-und Anreicherungsanlagen.
2. Sofortigen Genehmigungs-und Baustop für Atomkraftwerke und
Betriebsstop für bereits in Betrieb befindliche Atomanlagen ..."
https://www.boell.de/de/navigation/archiv-4289.html
Post by wolfgang sch
Sie haben dabei _keine_ Konzepte vorgelegt, wodurch die abzuschaltende
Leistung ersetzt werden soll.
"Die "Energieerzeugung durch Verbrennungsprozesse" muß ersetzt werden
durch die "Energienutzung aus umweltfreundlichen, regenerativen
Energiequellen" (Sonne, Wind, Wasser)."

Das geht munter so weiter, insbesondere werden Zwischenlösungen
vorgeschlagen. Das liest sich richtig gut.

Wie z.B.:
"Weltweite Anprangerung aller Politiker, Wissenschaftler,
Militärstrategen und Militärtechniker, welche zu Massenvernichtung und
Völkermord anwendbare Techniken wie' Waffensysteme planen, errichten,
betreiben oder unterstützen. Im Anwendungs- oder Kriegsfalle
Verantwortung vor einem internationalen Gerichtshof, ..."

Tja, an ihren Taten sollt Ihr sie erkennen!
Veith
--
"Darf den Vereinten Nationen die Staatssouveränität wichtiger
sein als der Schutz der Menschen und ihrer Rechte?" Joseph Fischer
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
René Marquardt
2018-11-03 16:28:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by wolfgang sch
Post by Martin Ebert
Post by wolfgang sch
Doch. Die Grünen fordern derzeit z.B. als einzige die sofortige und
ersatzlose Abschaltung von Kraftwerken.
In welchem Parteiprogramm kann ich das nachlesen?
Die Wahl der Quelle überlass bitte mir.
Warum?
Hier: Bundesprogramm Die Grünen 1980, S. 10f.
"Den Bau und Betrieb von Atomkraftwerken lehnen wir ab."
1. Einen sofortigen Planungs-, Bau-und Betriebsstop für alle
Wiederaufbereitungs-und Anreicherungsanlagen.
2. Sofortigen Genehmigungs-und Baustop für Atomkraftwerke und
Betriebsstop für bereits in Betrieb befindliche Atomanlagen ..."
https://www.boell.de/de/navigation/archiv-4289.html
Post by wolfgang sch
Sie haben dabei _keine_ Konzepte vorgelegt, wodurch die abzuschaltende
Leistung ersetzt werden soll.
"Die "Energieerzeugung durch Verbrennungsprozesse" muß ersetzt werden
durch die "Energienutzung aus umweltfreundlichen, regenerativen
Energiequellen" (Sonne, Wind, Wasser)."
Das geht munter so weiter, insbesondere werden Zwischenlösungen
vorgeschlagen. Das liest sich richtig gut.
Tja, hätte Deutschland auf Kernkraftwerke gebaut, statt auf Windmühlen,
hätte man bereits 100% saubere Energie.

https://www.forbes.com/sites/michaelshellenberger/2018/09/11/had-they-bet-on-nuclear-not-renewables-germany-california-would-already-have-100-clean-power/#4e864675e0d4
Bernd Ullrich
2018-11-03 18:48:11 UTC
Antworten
Permalink
Am 03.11.2018 um 17:28 schrieb René Marquardt:

[...]
Post by René Marquardt
Tja, hätte Deutschland auf Kernkraftwerke gebaut, statt auf Windmühlen,
hätte man bereits 100% saubere Energie.
Bist Du das Endlager? In welches Loch soll ich die strahlenden Abfälle
reinstopfen?

BU
Ronald Konschak
2018-11-03 19:58:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd Ullrich
[...]
Post by René Marquardt
Tja, hätte Deutschland auf Kernkraftwerke gebaut, statt auf Windmühlen,
hätte man bereits 100% saubere Energie.
Bist Du das Endlager? In welches Loch soll ich die strahlenden Abfälle
reinstopfen?
Dass Kernkraftwerke Abfälle erzeugen, hat man der US-amerikanischen
Bevölkerung weitgehend verheimlicht. Deswegen zählt Kernenergie dort
unter "clean power". Eigentlich müssten sie gewarnt sein, denn es
hat in einem Endlager für Abfälle aus der Kernwaffenproduktion 2014
einen schweren Unfall gegeben. Das ist dort, genauso wie Gorleben,
ein Salzstock. Dort ist die Decke abgebrochen, und hat die Fässer
zertöppert. Seitdem gelangt Plutonium in die Umwelt. Allein das zeigt,
wie lax die mit dem Thema umgehen. Plutonium in gewöhnlichen Fässern,
als sei es Hausmüll. Verzeihen wir ihm also seine naive Bemerkung.

Ronald.
--
Lebe so, dass es Julian Reichelt* missfällt.

* Chefredakteur der BILD-Zeitung
René Marquardt
2018-11-03 23:04:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Bernd Ullrich
[...]
Post by René Marquardt
Tja, hätte Deutschland auf Kernkraftwerke gebaut, statt auf Windmühlen,
hätte man bereits 100% saubere Energie.
Bist Du das Endlager? In welches Loch soll ich die strahlenden Abfälle
reinstopfen?
Dass Kernkraftwerke Abfälle erzeugen, hat man der US-amerikanischen
Bevölkerung weitgehend verheimlicht. Deswegen zählt Kernenergie dort
unter "clean power". Eigentlich müssten sie gewarnt sein, denn es
hat in einem Endlager für Abfälle aus der Kernwaffenproduktion 2014
einen schweren Unfall gegeben. Das ist dort, genauso wie Gorleben,
ein Salzstock. Dort ist die Decke abgebrochen, und hat die Fässer
zertöppert. Seitdem gelangt Plutonium in die Umwelt. Allein das zeigt,
wie lax die mit dem Thema umgehen. Plutonium in gewöhnlichen Fässern,
als sei es Hausmüll. Verzeihen wir ihm also seine naive Bemerkung.
Hömma, ich hab extra vorher noch in "Weltall Erde Mensch"
nachgelesen und da steht, daß Atomkraft die Zukunft ist,
und daß es sich bei dem Buch um eins der Wahrheit handelt!
Diesem Werk der Bildungsliteratur wirst du wohl nicht
widersprechen wollen. Du bist doch auf für den Frieden, oder?
Paul
2018-11-04 08:50:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Bernd Ullrich
[...]
Post by René Marquardt
Tja, hätte Deutschland auf Kernkraftwerke gebaut, statt auf Windmühlen,
hätte man bereits 100% saubere Energie.
Bist Du das Endlager? In welches Loch soll ich die strahlenden Abfälle
reinstopfen?
Dass Kernkraftwerke Abfälle erzeugen, hat man der US-amerikanischen
Bevölkerung weitgehend verheimlicht. Deswegen zählt Kernenergie dort
unter "clean power". Eigentlich müssten sie gewarnt sein, denn es
hat in einem Endlager für Abfälle aus der Kernwaffenproduktion 2014
einen schweren Unfall gegeben. Das ist dort, genauso wie Gorleben,
ein Salzstock. Dort ist die Decke abgebrochen, und hat die Fässer
zertöppert. Seitdem gelangt Plutonium in die Umwelt. Allein das zeigt,
wie lax die mit dem Thema umgehen. Plutonium in gewöhnlichen Fässern,
als sei es Hausmüll. Verzeihen wir ihm also seine naive Bemerkung.
Ronald.
Mal wieder am verbreiten von FakeNews Pawel Kortschagin? Oder hast Du
Belege für die abenteuerlichen Behauptungen?

Und Du bist gar nicht in Ostritz am demonstrieren? So geht das aber
nicht Genosse.

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
Bernd Ullrich
2018-11-04 09:05:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Paul
Post by Ronald Konschak
Post by Bernd Ullrich
[...]
Post by René Marquardt
Tja, hätte Deutschland auf Kernkraftwerke gebaut, statt auf Windmühlen,
hätte man bereits 100% saubere Energie.
Bist Du das Endlager? In welches Loch soll ich die strahlenden Abfälle
reinstopfen?
Dass Kernkraftwerke Abfälle erzeugen, hat man der US-amerikanischen
Bevölkerung weitgehend verheimlicht. Deswegen zählt Kernenergie dort
unter "clean power". Eigentlich müssten sie gewarnt sein, denn es
hat in einem Endlager für Abfälle aus der Kernwaffenproduktion 2014
einen schweren Unfall gegeben. Das ist dort, genauso wie Gorleben,
ein Salzstock. Dort ist die Decke abgebrochen, und hat die Fässer
zertöppert. Seitdem gelangt Plutonium in die Umwelt. Allein das zeigt,
wie lax die mit dem Thema umgehen. Plutonium in gewöhnlichen Fässern,
als sei es Hausmüll. Verzeihen wir ihm also seine naive Bemerkung.
                Ronald.
--------------------------------------------------------------------------
Post by Paul
Mal wieder am verbreiten von FakeNews Pawel Kortschagin? Oder hast Du
Belege für die abenteuerlichen Behauptungen?
Alles Lügen...?

https://www.heise.de/tp/news/Unfall-in-US-Atomlager-verstaerkt-Zweifel-an-Lagerung-von-Atommuell-in-Salz-2164399.html

BU
Paul
2018-11-04 09:45:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd Ullrich
Post by Paul
Post by Ronald Konschak
Post by Bernd Ullrich
[...]
Post by René Marquardt
Tja, hätte Deutschland auf Kernkraftwerke gebaut, statt auf Windmühlen,
hätte man bereits 100% saubere Energie.
Bist Du das Endlager? In welches Loch soll ich die strahlenden Abfälle
reinstopfen?
Dass Kernkraftwerke Abfälle erzeugen, hat man der US-amerikanischen
Bevölkerung weitgehend verheimlicht. Deswegen zählt Kernenergie dort
unter "clean power". Eigentlich müssten sie gewarnt sein, denn es
hat in einem Endlager für Abfälle aus der Kernwaffenproduktion 2014
einen schweren Unfall gegeben. Das ist dort, genauso wie Gorleben,
ein Salzstock. Dort ist die Decke abgebrochen, und hat die Fässer
zertöppert. Seitdem gelangt Plutonium in die Umwelt. Allein das zeigt,
wie lax die mit dem Thema umgehen. Plutonium in gewöhnlichen Fässern,
als sei es Hausmüll. Verzeihen wir ihm also seine naive Bemerkung.
                Ronald.
--------------------------------------------------------------------------
Post by Paul
Mal wieder am verbreiten von FakeNews Pawel Kortschagin? Oder hast Du
Belege für die abenteuerlichen Behauptungen?
Alles Lügen...?
https://www.heise.de/tp/news/Unfall-in-US-Atomlager-verstaerkt-Zweifel-an-Lagerung-von-Atommuell-in-Salz-2164399.html
BU
In dem Artikel steht eben nicht das was Roland im Brustton der
Überzeugung geschrieben hat. Das versteht aber nun mal nicht jeder,
dafür bräuchte man ein Mindestmaß an Fachwissen. Der Artikel auf Heise
ist nicht objektiv, er enthält einige für Kenner der Materie
offensichtliche Fehler.

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
g.kuehne
2018-11-04 00:54:11 UTC
Antworten
Permalink
On Sat, 3 Nov 2018 19:48:11 +0100, Bernd Ullrich
Post by Bernd Ullrich
Bist Du das Endlager? In welches Loch soll ich die strahlenden
Abfälle
Post by Bernd Ullrich
reinstopfen?
No, nach Belojarsk exportieren,
Achso stimmt,da war ja noch was mit Sanktionen.
--
ohne
g.kuehne
2018-11-04 00:51:10 UTC
Antworten
Permalink
On Sat, 3 Nov 2018 09:28:24 -0700 (PDT), René
Tja, hätte Deutschland auf Kernkraftwerke gebaut, statt auf Windm�=
�hlen,
hätte man bereits 100% saubere Energie.
Huch😁 Das ist ja was dann.
Aber die nächsten 2 Generationen nicht.

Um das zu erkennen müsste man mehr Physik und weniger Ideologie
unterrichten.
--
ohne
wolfgang sch
2018-11-03 17:07:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by wolfgang sch
Post by Martin Ebert
Post by wolfgang sch
Doch. Die Grünen fordern derzeit z.B. als einzige die sofortige und
ersatzlose Abschaltung von Kraftwerken.
In welchem Parteiprogramm kann ich das nachlesen?
Die Wahl der Quelle überlass bitte mir.
Warum?
Weil ich mich darauf nicht beziehe, sondern auf die konkrete
Verhandlungsposition der Grünen bei Neinmaika. Und weil Parteiprogramme
heutzutage bedeutungslos sind, außerdem sind sie keine Konzepte sondern
nur unscharfes und unverbindliches Blafasel.
Post by Peter Veith
Post by wolfgang sch
Sie haben dabei _keine_ Konzepte vorgelegt, wodurch die abzuschaltende
Leistung ersetzt werden soll.
"Die "Energieerzeugung durch Verbrennungsprozesse" muß ersetzt werden
durch die "Energienutzung aus umweltfreundlichen, regenerativen
Energiequellen" (Sonne, Wind, Wasser)."
Woher stammt das Zitat? In der Form ist das kein Konzept, und kann nach
dem Wortlaut nicht funktionieren.
--
Currently listening:


http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Peter Veith
2018-11-04 09:43:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by wolfgang sch
Doch. Die Grünen fordern derzeit z.B. als einzige die
sofortige und ersatzlose Abschaltung von Kraftwerken.
In welchem *Parteiprogramm* kann ich das nachlesen?
Die Wahl der Quelle überlass bitte mir.
Warum? Hier: *Bundesprogramm* Die Grünen 1980, S. 10f.
https://www.boell.de/de/navigation/archiv-4289.html
Weil ich mich darauf nicht beziehe, ...
siehe oben: "Parteiprogramm".
"Die "Energieerzeugung durch Verbrennungsprozesse" muß ersetzt
werden durch die "Energienutzung aus umweltfreundlichen,
regenerativen Energiequellen" (Sonne, Wind, Wasser)."
Woher stammt das Zitat?
siehe oben: "Bundesprogramm".

Veith
--
“Where facts are few, experts are many.” by Donald R. Gannon
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Martin Ebert
2018-11-03 21:55:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Martin Ebert
Post by wolfgang sch
Doch. Die Grünen fordern derzeit z.B. als einzige die sofortige
und ersatzlose Abschaltung von Kraftwerken.
In welchem Parteiprogramm kann ich das nachlesen?
Die Wahl der Quelle überlass bitte mir. Das ist die reale Politik
die die machen, ob das in offiziellen Parteidokumenten steht weiß
ich nicht
Alles andere hätte mich gewundert. Postfaktische Zeiten.
Post by wolfgang sch
und ist irrelevant. Parteien halten sich heutzutage sowieso nicht an
ihre Programme.
Herrliche "Argumentation".
Post by wolfgang sch
Und zwar haben sie das bei den sog. Jamaika-Verhandlungen Sept 2017
gefordert. Sofort-Abschaltung mehrere Kohlekraftwerke,
Ich sage es doch: Du argumentierst postfaktisch: Oben waren es
noch Kraftwerke, jetzt sind es Kohlekraftwerke. Und nicht mehr
alle, wie Du oben noch suggerieren wolltest.
Post by wolfgang sch
es wurden über Gigawatt gefeilscht, dass einem angst und bange
wurde.
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-11/jamaika-sondierungen-union-fdp-gruene-kohleausstieg
Der Artikel ist auch lustig: Mal wird von Kraftwerken, mal
von Kraftwerksblöcken geredet.
Post by wolfgang sch
Sie haben dabei _keine_ Konzepte vorgelegt, wodurch die
abzuschaltende Leistung ersetzt werden soll. Denen ist nichtmal
klar, dass das überhaupt ein Problem sein könnte.
Eher ist es Dir nicht klar. Du denkst die Sache vom falschen
Ende: Die Forderung der Grünen ist folgerichtig: Wir haben
neue Primärenergiequellen. Die sind so groß, dass sie zeitweise
100% des Energiebedarfs decken - aber eben nur zeitweise.

Für den Teil, der fehlt, benötigt man (zeitweise!) andere
Primärenergiequellen als da wären: Kernkraft, Gas, Kohle,
Müll, Wasser, EU. - Das ist der unumstößliche Fakt.

Kernkraft geht planmäßig zurück. Wasser kann positive wie
negative Spitzen abfangen. Bleiben noch Müll, Kohle, Gas.
Müll ist immer da. Gas ist sauber und hat hohen Wirkungs-
grad. Also schaltet man sinnvollerweise zuerst Kohle ab.

Dieses Abschalten -hörst Du noch zu?- kann auf drei Wegen
geschehen: Abschalten und Abreißen. Abschalten und in die
kalte Reserve (nach einer Woche läuft die Bude wieder).
Abschalten und heiße Reserve (die Bude läuft standby).

Im Grunde ist klar, dass wir zu viel Primärenergie haben.
Es muss abgeschaltet werden - fragt sich nur wen in welche
Kategorie. Und da ist der eigentliche Kern: Die letzten
beiden Versionen kosten.

Es geht aber nur so. Wenn man alle Kapazitäten im Markt
ließe, würden die Preise sinken, das klingt erstmal gut.
Danach würden die Erzeuger vom Markt gehen, die das nicht
durchstehen. Kernkraft hätte die besten Karten, das zu
überstehen.

Mt
wolfgang sch
2018-11-03 23:52:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by wolfgang sch
und ist irrelevant. Parteien halten sich heutzutage sowieso nicht an
ihre Programme.
Herrliche "Argumentation".
Was in einem Programm steht und was eine Partei oder von ihr gewählte
Regierung tatsächlich macht kann divergieren, teils erheblich, teils
sogar um 180 Grad. Deswegen sind Parteiprogramme regelmäßig keine
geeignete Quelle für die tatsächliche Politik einer Partei. Deine
Forderung, meine Beschreibung der grünen Politik auf eine ungeeignete
Quelle zu beschränken, war wohl ein Versuch mir eine möglicherweise
unlösbare Hausaufgabe zu stellen, Rhetorikmätzchen. Die Quelle dafür
was die Partei tatsächlich tut, ist das was sie tatsächlich tut, und
daran halte ich mich.
Post by Martin Ebert
Post by wolfgang sch
Und zwar haben sie das bei den sog. Jamaika-Verhandlungen Sept 2017
gefordert. Sofort-Abschaltung mehrere Kohlekraftwerke,
Ich sage es doch: Du argumentierst postfaktisch: Oben waren es
noch Kraftwerke, jetzt sind es Kohlekraftwerke.
Hä? Kohlekraftwerke sind eine Teilmenge von Kraftwerken, wenn Ersteres
zutrifft trifft folglich auch Lezteres zu. Und lass bitte die
Medienfloskeln weg.
Post by Martin Ebert
Und nicht mehr alle, wie Du oben noch suggerieren wolltest.
Das Wort "alle" habe ich nicht verwendet und wollte auch nichts
dergleichen "suggerieren". Wird das jetzt so weitergehen dass du nur
strohmannisierst und Journalistenblabla von dir gibst, statt zu
argumentieren?
Post by Martin Ebert
Der Artikel ist auch lustig: Mal wird von Kraftwerken, mal
von Kraftwerksblöcken geredet.
Was kann ich dafür? Was kann ich dafür dass du im Herbst 2017 nicht die
Nachrichten verfolgt hast und jetzt nicht über das notwendige
Grundwissen verfügst, so dass ich dir 1 Jahr alte Nachrichtenmeldungen
ergoogeln muss? Entschuldige bitte vielmals dass meine
Qualitätskontrolle der Google- Treffer mangelhaft ist. Tsk.
Post by Martin Ebert
Post by wolfgang sch
Sie haben dabei _keine_ Konzepte vorgelegt, wodurch die
abzuschaltende Leistung ersetzt werden soll. Denen ist nichtmal
klar, dass das überhaupt ein Problem sein könnte.
Eher ist es Dir nicht klar. Du denkst die Sache vom falschen
Die Forderung der Grünen ist eine Mischung aus Logikbefreiung,
ideologischem Gequatsche und Überlistung durch die eigene Propaganda.
Post by Martin Ebert
Wir haben
neue Primärenergiequellen. Die sind so groß, dass sie zeitweise
100% des Energiebedarfs decken - aber eben nur zeitweise.
Woraus messerscharf folgt dass die Leistung der konventionellen
Kraftwerke auf unbegrenzte Zeit exakt so hoch bleiben muss wie die
maximal mögliche Spitzenlast, was genau dem Status Quo entspricht. Sie
darf also NICHT sinken. Zwar kann man eine Kraftwerksart durch eine
andere ersetzen, aber die Summe muss gleich bleiben. Wobei
wetterabhängige, volatile Erzeuger ÜBERHAUPT NICHT eingerechnet werden
können. Schon ihre Erwähnung in der Diskussion ist ein Zeichen von
Verwirrtheit.
Post by Martin Ebert
Für den Teil, der fehlt, benötigt man (zeitweise!) andere
Primärenergiequellen als da wären: Kernkraft, Gas, Kohle,
Müll, Wasser, EU. - Das ist der unumstößliche Fakt.
Den die Grünen aber ignorieren, oder sogar explizit bestreiten.
Post by Martin Ebert
Kernkraft geht planmäßig zurück.
Es sind gleichzeitig - von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet -
Kohle- und Gaskraftwerke in etwa der gleichen Gesamtkapazität wie die
abgeschalteten Atomkraftwerke zugebaut worden. Die Gesamtleistung
konventioneller Kraftwerke ist heute fast gleich hoch wie vor der
Abschaltung - verbuche das wiederum unter "Funken Restverstand".
Deswegen hat die Abschaltung der AKW die Versorgung nicht gefährdet,
sondern "nur" immense Kosten verursacht.
Post by Martin Ebert
Also schaltet man sinnvollerweise zuerst Kohle ab.
Aber nicht _ersatzlos_. Man muss dann in exakt gleicher Kapazität
andere Kraftwerke _dazubauen_, wie es bei der AKW-Abschaltung geschehen
ist, andernfalls droht Blackout. Wer eine solche Abschaltung fordert,
hat folglich die Bringschuld, für den Ersatz Konzepte vorzulegen, ehe
irgendwas abgeschaltet wird. Aber das haben die Grünen 2017 nicht
gemacht, sondern forderten sofort und ersatzlose Abschaltung. Sie
glauben offenbar - sei es aus Inkompetenz oder ideologischer
Verwirrtheit -, dass wetterabhängige Erzeuger einen solchen Ersatz
bilden könnten. Deswegen wäre diese Politik ein Vabanquespiel gewesen.
Für diesen Irrlauben und das Vabanquespiel dem wir 2017 knapp entgangen
sind, habe ich upthread Belege verlinkt.
Post by Martin Ebert
Im Grunde ist klar, dass wir zu viel Primärenergie haben.
Es muss abgeschaltet werden - fragt sich nur wen in welche
Kategorie.
Sofort und ersatzlos verzichtbar sind Windräder und Solarfarmen. Alle
konventionellen Kraftwerke können nur abgeschaltet werden wenn andere
konventionelle Kraftwerke gleicher Gesamtkapazität neu gebaut werden.
Konventionelle Kraftwerke _ersatzlos_ abschalten ist gleichbedeutend
mit flächenhaften Stromausfällen.
--
Currently listening: http://youtu.be/z22nzBVLCto

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Paul
2018-11-04 09:01:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Martin Ebert
Post by wolfgang sch
und ist irrelevant. Parteien halten sich heutzutage sowieso nicht an
ihre Programme.
Herrliche "Argumentation".
Was in einem Programm steht und was eine Partei oder von ihr gewählte
Regierung tatsächlich macht kann divergieren, teils erheblich, teils
sogar um 180 Grad. Deswegen sind Parteiprogramme regelmäßig keine
geeignete Quelle für die tatsächliche Politik einer Partei. Deine
Forderung, meine Beschreibung der grünen Politik auf eine ungeeignete
Quelle zu beschränken, war wohl ein Versuch mir eine möglicherweise
unlösbare Hausaufgabe zu stellen, Rhetorikmätzchen. Die Quelle dafür
was die Partei tatsächlich tut, ist das was sie tatsächlich tut, und
daran halte ich mich.
Post by Martin Ebert
Post by wolfgang sch
Und zwar haben sie das bei den sog. Jamaika-Verhandlungen Sept 2017
gefordert. Sofort-Abschaltung mehrere Kohlekraftwerke,
Ich sage es doch: Du argumentierst postfaktisch: Oben waren es
noch Kraftwerke, jetzt sind es Kohlekraftwerke.
Hä? Kohlekraftwerke sind eine Teilmenge von Kraftwerken, wenn Ersteres
zutrifft trifft folglich auch Lezteres zu. Und lass bitte die
Medienfloskeln weg.
Post by Martin Ebert
Und nicht mehr alle, wie Du oben noch suggerieren wolltest.
Das Wort "alle" habe ich nicht verwendet und wollte auch nichts
dergleichen "suggerieren". Wird das jetzt so weitergehen dass du nur
strohmannisierst und Journalistenblabla von dir gibst, statt zu
argumentieren?
Post by Martin Ebert
Der Artikel ist auch lustig: Mal wird von Kraftwerken, mal
von Kraftwerksblöcken geredet.
Was kann ich dafür? Was kann ich dafür dass du im Herbst 2017 nicht die
Nachrichten verfolgt hast und jetzt nicht über das notwendige
Grundwissen verfügst, so dass ich dir 1 Jahr alte Nachrichtenmeldungen
ergoogeln muss? Entschuldige bitte vielmals dass meine
Qualitätskontrolle der Google- Treffer mangelhaft ist. Tsk.
Post by Martin Ebert
Post by wolfgang sch
Sie haben dabei _keine_ Konzepte vorgelegt, wodurch die
abzuschaltende Leistung ersetzt werden soll. Denen ist nichtmal
klar, dass das überhaupt ein Problem sein könnte.
Eher ist es Dir nicht klar. Du denkst die Sache vom falschen
Die Forderung der Grünen ist eine Mischung aus Logikbefreiung,
ideologischem Gequatsche und Überlistung durch die eigene Propaganda.
Post by Martin Ebert
Wir haben
neue Primärenergiequellen. Die sind so groß, dass sie zeitweise
100% des Energiebedarfs decken - aber eben nur zeitweise.
Woraus messerscharf folgt dass die Leistung der konventionellen
Kraftwerke auf unbegrenzte Zeit exakt so hoch bleiben muss wie die
maximal mögliche Spitzenlast, was genau dem Status Quo entspricht. Sie
darf also NICHT sinken. Zwar kann man eine Kraftwerksart durch eine
andere ersetzen, aber die Summe muss gleich bleiben. Wobei
wetterabhängige, volatile Erzeuger ÜBERHAUPT NICHT eingerechnet werden
können. Schon ihre Erwähnung in der Diskussion ist ein Zeichen von
Verwirrtheit.
Post by Martin Ebert
Für den Teil, der fehlt, benötigt man (zeitweise!) andere
Primärenergiequellen als da wären: Kernkraft, Gas, Kohle,
Müll, Wasser, EU. - Das ist der unumstößliche Fakt.
Den die Grünen aber ignorieren, oder sogar explizit bestreiten.
Post by Martin Ebert
Kernkraft geht planmäßig zurück.
Es sind gleichzeitig - von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet -
Kohle- und Gaskraftwerke in etwa der gleichen Gesamtkapazität wie die
abgeschalteten Atomkraftwerke zugebaut worden. Die Gesamtleistung
konventioneller Kraftwerke ist heute fast gleich hoch wie vor der
Abschaltung - verbuche das wiederum unter "Funken Restverstand".
Deswegen hat die Abschaltung der AKW die Versorgung nicht gefährdet,
sondern "nur" immense Kosten verursacht.
Post by Martin Ebert
Also schaltet man sinnvollerweise zuerst Kohle ab.
Aber nicht _ersatzlos_. Man muss dann in exakt gleicher Kapazität
andere Kraftwerke _dazubauen_, wie es bei der AKW-Abschaltung geschehen
ist, andernfalls droht Blackout. Wer eine solche Abschaltung fordert,
hat folglich die Bringschuld, für den Ersatz Konzepte vorzulegen, ehe
irgendwas abgeschaltet wird. Aber das haben die Grünen 2017 nicht
gemacht, sondern forderten sofort und ersatzlose Abschaltung. Sie
glauben offenbar - sei es aus Inkompetenz oder ideologischer
Verwirrtheit -, dass wetterabhängige Erzeuger einen solchen Ersatz
bilden könnten. Deswegen wäre diese Politik ein Vabanquespiel gewesen.
Für diesen Irrlauben und das Vabanquespiel dem wir 2017 knapp entgangen
sind, habe ich upthread Belege verlinkt.
Post by Martin Ebert
Im Grunde ist klar, dass wir zu viel Primärenergie haben.
Es muss abgeschaltet werden - fragt sich nur wen in welche
Kategorie.
Sofort und ersatzlos verzichtbar sind Windräder und Solarfarmen. Alle
konventionellen Kraftwerke können nur abgeschaltet werden wenn andere
konventionelle Kraftwerke gleicher Gesamtkapazität neu gebaut werden.
Konventionelle Kraftwerke _ersatzlos_ abschalten ist gleichbedeutend
mit flächenhaften Stromausfällen.
Lass doch den Lynx labern, den kennen wir doch schon, keinerlei
wirkliche Ahnung aber stets eine Meinung.


Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
Knut Ochdorf
2018-11-02 11:45:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Immerzu leuchtet ein, warum "der Osten" die AfD wählt, mal
abgesehen davon, dass das so gar nicht stimmt. Dass es aber
andere Wählergruppen gibt, die ganz anders wählen: Das geht
gleich gar nicht in den Diktaturschädel.
Warum wählt der Osten eher AfD? Weil er mit den Zielen der Grünen nichts
anfangen kann. Er akzeptiert die effektive Großlandwirtschaft, sieht in
der Braunkohlewirtschaft vor allem Arbeitsplätze.

Knut
klaus r.
2018-11-02 11:57:11 UTC
Antworten
Permalink
Am Fri, 02 Nov 2018 12:45:06 +0100
Post by Knut Ochdorf
Post by Martin Ebert
Immerzu leuchtet ein, warum "der Osten" die AfD wählt, mal
abgesehen davon, dass das so gar nicht stimmt. Dass es aber
andere Wählergruppen gibt, die ganz anders wählen: Das geht
gleich gar nicht in den Diktaturschädel.
Warum wählt der Osten eher AfD? Weil er mit den Zielen der Grünen
nichts anfangen kann. Er akzeptiert die effektive Großlandwirtschaft,
sieht in der Braunkohlewirtschaft vor allem Arbeitsplätze.
Knut
Und der Westen? Warum wählt der Westen wieder und wieder die, die für
den ganzen Schlamassel hauptsächlich verantwortlich sind? Wie kommt es,
dass eine Partei wie die Grünen ~20% der Stimmen bekommt? Man könnte
natürlich sagen, weil es die anderen nicht gebracht haben, weil die
Leute enttäuscht sind. Muss man deshalb von einem Extrem zum nächsten
taumeln?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)
Gunter Kühne
2018-11-02 12:33:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Knut Ochdorf
Post by Martin Ebert
Immerzu leuchtet ein, warum "der Osten" die AfD wählt, mal
abgesehen davon, dass das so gar nicht stimmt. Dass es aber
andere Wählergruppen gibt, die ganz anders wählen: Das geht
gleich gar nicht in den Diktaturschädel.
Warum wählt der Osten eher AfD? Weil er mit den Zielen der Grünen nichts
anfangen kann. Er akzeptiert die effektive Großlandwirtschaft, sieht in
der Braunkohlewirtschaft vor allem Arbeitsplätze.
Knut
Das ist es doch nicht allein.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
(http://de.allreadable.com/d803Jttx)
Martin Ebert
2018-11-02 20:38:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Knut Ochdorf
Warum wählt der Osten eher AfD?
Tut er das? Eine sehr deutliche Mehrheit des Ostens wählt
nicht AfD, obwohl die gern anders behaupten.
Post by Knut Ochdorf
Weil er mit den Zielen der Grünen nichts anfangen kann. Er
akzeptiert die effektive Großlandwirtschaft, sieht in der
Braunkohlewirtschaft vor allem Arbeitsplätze.
Und die AfD garantiert das? Die würden sich im Falle des
Falles alle umgucken.

Mt
Knut Ochdorf
2018-11-02 21:25:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Knut Ochdorf
Warum wählt der Osten eher AfD?
Tut er das? Eine sehr deutliche Mehrheit des Ostens wählt
nicht AfD, obwohl die gern anders behaupten.
Ja, die Mehrheit wählt gar nicht. Aber von den Wählern im Osten geben
eben mehr ihre Stimme der AfD als die Wähler im Westen.
Post by Martin Ebert
Post by Knut Ochdorf
Weil er mit den Zielen der Grünen nichts anfangen kann. Er
akzeptiert die effektive Großlandwirtschaft, sieht in der
Braunkohlewirtschaft vor allem Arbeitsplätze.
Und die AfD garantiert das? Die würden sich im Falle des
Falles alle umgucken.
Klar würden die sich umgucken. Aber die AfD steht für konservative
Politik. Der AfD-Wähler denkt aber das mit der AfD weniger Veränderungen
als bei den anderen Parteien über sich ergehen lassen muß.

Knut
Martin Ebert
2018-11-03 05:21:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Knut Ochdorf
Post by Knut Ochdorf
Warum wählt der Osten eher AfD?
Tut er das? Eine sehr deutliche Mehrheit des Ostens wählt nicht
AfD, obwohl die gern anders behaupten.
Ja, die Mehrheit wählt gar nicht. Aber von den Wählern im Osten
geben eben mehr ihre Stimme der AfD als die Wähler im Westen.
Ich wollte gerade auf "die Mehrheit wählt gar nicht" anspringen,
sah dann aber, dass sich der Satz wohl auf die AfD bezieht.
Post by Knut Ochdorf
Post by Knut Ochdorf
Weil er mit den Zielen der Grünen nichts anfangen kann. Er
akzeptiert die effektive Großlandwirtschaft, sieht in der
Braunkohlewirtschaft vor allem Arbeitsplätze.
Und die AfD garantiert das? Die würden sich im Falle des Falles
alle umgucken.
Klar würden die sich umgucken. Aber die AfD steht für konservative
Politik.
Entschuldige, ich muss lachen. Die stehen für genau gar nichts.
Außer Krawall und Budenzauber. Das mag unterhaltsam sein, ist
aber keine Politik.
Post by Knut Ochdorf
Der AfD-Wähler denkt aber das mit der AfD weniger Veränderungen als
bei den anderen Parteien über sich ergehen lassen muß.
Die greift es typischerweise als erstes.

Mt
g.kuehne
2018-11-04 00:36:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Und die AfD garantiert das? Die würden sich im Falle des
Falles alle umgucken.
Globsch ne.
Oder kannst du das irgendwie Beweisen, in Naturwissenschaftlicher
Sicht.
😂
--
ohne
Wolf gang P u f f e
2018-11-04 10:01:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Knut Ochdorf
Warum wählt der Osten eher AfD?
Tut er das? Eine sehr deutliche Mehrheit des Ostens wählt
nicht AfD, obwohl die gern anders behaupten.
Immerhin wählten 100% der AfD-Wähler im Osten die AfD.
Paul
2018-11-02 14:39:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Thomas Lorenz
Wenn das durchschnittliche Wahlvolk sich konservativere Politik
wünscht, aber hinterher eine linkere (also eine Mitte-Links-)
Regierung herauskommt, muß der Wähler vielleicht noch deutlicher
werden.
Was bitte ist denn "der Wähler"?
Und wie wird ein einzelner Wähler noch deutlicher?
Was macht er denn mit seiner Wahlstimme um noch deutlicher
zu werden?
Im soeben dahingeschiedenen NVA-Forum war im Übrigen die
Mehrheit der Offiziere in Rente der Meinung, dass die Zahlen
der Grünen-Wähler nur durch Volldioten zustande gekommen sein
können. Auch denen leuchtete nicht ein, dass man die wählen
kann, weil Teile des Programms einleuchten - also diesen Wählern.
Ja sicher, wenn man Beamter ist mit Eigenheim und mindestens 2 Autos,
oder wenn man der gehobenen Mittelschicht angehört, dann kann man die
Grünen toll finden. Wenn man aber Arbeiter mit Mietwohnung ist dann
sollte man in den Grünen seinen natürlichen Feind erkennen. Genauso als
Rentner oder gar Arbeitsloser. Dann ist die Linke die einzige Partei die
die berechtigten Interessen verteidigt.
Post by Martin Ebert
Immerzu leuchtet ein, warum "der Osten" die AfD wählt, mal
abgesehen davon, dass das so gar nicht stimmt. Dass es aber
andere Wählergruppen gibt, die ganz anders wählen: Das geht
gleich gar nicht in den Diktaturschädel.
Mt
Wer als Arbeiter, Rentner oder Arbeitsloser die AfD wählt schaufelt sich
sein eigenes Grab.

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
wolfgang sch
2018-11-02 15:43:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Paul
Wenn man aber Arbeiter mit Mietwohnung ist dann
sollte man in den Grünen seinen natürlichen Feind erkennen. Genauso als
Rentner oder gar Arbeitsloser.
ACK
Post by Paul
Dann ist die Linke die einzige Partei die
die berechtigten Interessen verteidigt.
Die vermoosen aber auch langsam, guck dir nur mal an was die zu
"Klimaschutz" und solchem Unfug sagen. Vielleicht ist das ein Grund für
den Erfolg "alternativer" Parteien?
Post by Paul
Wer als Arbeiter, Rentner oder Arbeitsloser die AfD wählt schaufelt sich
sein eigenes Grab.
Weil sie neoliberal sind. Dann bleibt nichts mehr übrig :)
--
Currently listening: http://youtu.be/VPs4Qho3qOI

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Torsten Mueller
2018-11-02 06:13:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Lorenz
Post by Torsten Mueller
Im Moment ist überhaupt niemand da, der den Job machen kann. Das muß
man begreifen. Überhaupt keiner ist hinreichend kompetent UND
unverbraucht UND beliebt, und zwar weder bei den Schwarzen noch bei
den Sozen. Eine solche Person muß erst einmal heranreifen und zwar
anhand langer, harter und überzeugender Sacharbeit. Die ersten, die
ihre eigene Verkommenheit
Nichts davon traf auf die Merkel zu.
Beliebt war sie. Lange. Warum ist allerdings eine interessante Frage.
Ich behaupte, einen Großteil ihrer Beliebtheit hat sie ihrem
Mutti-Charme zu verdanken, auch ihrer Art von bescheidenem Humor.
Kabarettisten wie Priol haben oft speziell darauf angespielt und den
Effekt dadurch eigentlich noch begünstigt. Die Merkel hat mit "Sie
kennen mich" ihre Kanzlerschaft gesichert. Wie war das möglich?

An Leistungen sah es hingegen bei ihr immer mau aus. Immer! Ihre Politik
war geprägt von Stillstand, Geräuschlosigkeit und schmierigen
Hinterzimmerverhandlungen und bestand, wenn es oft schon zu spät war,
aus Zickzack-Entscheidungen. Sie war ja oft monatelang unsichtbar.
Stillstand, das muß man richtig werten, in der amerikanischen
Spionageaffäre, bis heute! Was die Anbiederung an die USA beispielsweise
in der Ukraine für Folgen hat, ist ja längst offensichtlich. Von ihrem
Einfluß auf die europäische Finanzpolitik ganz zu schweigen. Merkel, das
ist auch ein Synonym für Pofalla und Kauder, zwei schlimme,
undemokratische Kettenhunde, die diese Politik über Jahre möglich
gemacht und aufrechterhalten haben.
Post by Thomas Lorenz
Post by Torsten Mueller
Die ersten, die ihre eigene Verkommenheit folgerichtig erwischt hat,
waren die von der FDP. Die Schwarzen und die Sozen hätten den
Niedergang der FDP rechtzeitig richtig deuten können,
Der Niedergang der FDP?
Wo warst Du in den letzten vier, fünf Jahren?
Post by Thomas Lorenz
Du hast aber schon die Wahlergebnisse gesehen. Was anderes zählt
nicht. Von Niedergang keine Spur.
Reines Fluchtverhalten. Der Wähler greift heute systematisch zum
vermeintlich kleinsten Übel, das ist längst der Normalfall. Er wählt
jeden, nur nicht mehr die, die nicht! Warum haben die Grünen derzeit
einen Höhenflug? Doch nicht wegen ihrer Inhalte! Die Grünen sind heute
in Teilen klar neoliberale Kriegstreiber. Es geht allein um frische,
nette Gesichter. Und mal ehrlich, wer Annalena heißt, kann doch kein
Übel sein, oder?

T.M.
Martin Ebert
2018-11-02 06:01:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Spahn wird nicht Kanzler. Spahn ist ein Nobody. Und außerdem häßlich.
Das ist tatsächlich ein Argument. Und das meine ich ernst.
Post by Torsten Mueller
Im Moment ist überhaupt niemand da, der den Job machen kann.
Wenn Du derart lichte Momente hast, schätze ich Deine Beiträge.
Post by Torsten Mueller
Sicher wird irgendein Emporkömmling neuer CDU-Vorsitzender, aber
Das ist alles nicht fürchterlich schlimm. Absehbar wird die
nächste Regierung eine Übergangsregierung. Und daher wird in
deren Regierungszeit auch nicht so sehr viel passieren.

Ich frage mich sowieso, warum alle so gern regiert werden
wollen, warum alle nach Veränderungen schreien. Denen ist
offensichtlich nicht klar, dass diese Veränderungen sie auch
schlechter stellen können. Stabilität ist ein oft sehr unter-
schätzter Wert.

Man kommt im demokratischen System einige Zeit auch ganz gut
ohne Regierung aus: Wenn es wirklich drängt, beschießt das
Parlament ein Gesetz. Das geht völlig ohne Regierung, dieses
Wissen ist entweder verloren gegangen oder im Osten nie angekommen.

Ich grüße aus einen Landkreis, der wirklich nicht auf Rosen
gebettet ist, andererseits bei der Arbeitslosenquote gerade bei
6.6% angekommen ist.

Mt
Torsten Mueller
2018-11-02 06:49:35 UTC
Antworten
Permalink
Das ist alles nicht fürchterlich schlimm. Absehbar wird die nächste
Regierung eine Übergangsregierung. Und daher wird in deren
Regierungszeit auch nicht so sehr viel passieren.
Ich halte es für wahrscheinlich, daß es demnächst vielleicht über Jahre
gar keine legitime Regierung geben wird. Man erinnere sich an Belgien.
Die Merkel wird wahrscheinlich nach einer Neuwahl Deutschland einfach
weiterverwalten, auf zunächst unbestimmte Zeit.

T.M.
Martin Ebert
2018-11-02 20:45:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Das ist alles nicht fürchterlich schlimm. Absehbar wird die nächste
Regierung eine Übergangsregierung. Und daher wird in deren
Regierungszeit auch nicht so sehr viel passieren.
Ich halte es für wahrscheinlich, daß es demnächst vielleicht über Jahre
gar keine legitime Regierung geben wird. Man erinnere sich an Belgien.
Die Merkel wird wahrscheinlich nach einer Neuwahl Deutschland einfach
weiterverwalten, auf zunächst unbestimmte Zeit.
Trotz -oder gerade wegen- der von Dir kritisierten Merkelschen
Gelassenheit geht es Deutschland besser als den meisten europäischen
Staaten, wir haben sogar einen Krisenzyklus ausgelassen.

Ich sehe die Sache völlig gelassen.

Im Übrigen scheint es mir der Mechanismus des Untertanen zu sein,
der laute Wunsch regiert zu werden. Ich muss nicht ständig regiert
werden, ich brauche auch nicht ständig neue Gesetze.

Mt
wolfgang sch
2018-11-03 00:42:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Trotz -oder gerade wegen- der von Dir kritisierten Merkelschen
Gelassenheit geht es Deutschland besser als den meisten europäischen
Staaten,
Merkel ist nicht gelassen, sondern Opportunistin. Sie hat keine eigene
Politik, sondern ist eine reine Wetterfahne die stets dem folgt was die
Medien gerade als politisch korrekt ausrufen. Parteiprogramm und
Wahlplattform sind für sie Makulatur, die sie bei der nächsten
Gelegenheit über Bord wirft. Dass sie folgt - und eben nicht führt -
als "Gelassenheit" zu interpretieren ist eine optische Täuschung. Sie
braucht nur immer viel Zeit um zu herauszufinden, wohin der Wind weht,
um dann so zu tun als sei das schon immer ihre Richtung gewesen. Egal
was deine politische Meinung ist, sowas solltest du nie wählen, denn du
kannst nicht wissen was sie am Ende wirklich macht.
Post by Martin Ebert
wir haben sogar einen Krisenzyklus ausgelassen.
Die Finanzkrise ab 2008? Die hat Deutschland deswegen relativ
glimpflich überstanden, weil wir noch das haben was die Medien damals
"Realwirtschaft" getauft haben. Dafür kann Merkel genau nichts. So
ähnlich ist das mit vielem was in der letzten Zeit falsch läuft: Die
Schäden sind nur deshalb noch halbwegs verkraftbar, weil Wirtschaft und
Infrastruktur in den vorangegangenen Jahrzehnten so gut aufgebaut
wurden, dass sie einiges an Misshandlung verkraften ohne sofort zu
kollabieren. Aber das geht nur endlich lange.
Post by Martin Ebert
Ich muss nicht ständig regiert
werden, ich brauche auch nicht ständig neue Gesetze.
Kann man so sehen. Aber eine Wetterfahne IST eine Form von Regierung,
nur eine sehr sehr unberechenbare.
--
Currently listening: http://youtu.be/VPs4Qho3qOI

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Martin Ebert
2018-11-03 22:04:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Martin Ebert
Trotz -oder gerade wegen- der von Dir kritisierten Merkelschen
Gelassenheit geht es Deutschland besser als den meisten
europäischen Staaten,
Merkel ist nicht gelassen, sondern Opportunistin.
Eiferer sind schlimmer.
Post by wolfgang sch
Sie hat keine eigene Politik, sondern ist eine reine Wetterfahne die
stets dem folgt was die Medien gerade als politisch korrekt
ausrufen.
Die Medien, jaja. Zentralgelenkt, sicherlich. Hör' mir
auf mit diesen Kindereien.

Wenn Politik nicht auf's Volk hört, wird geschimpft. Wenn sie
auf's Volk hört, ist es auch wieder nicht recht: Der Atomausstieg
war breiter Konsens. Ich erinnere daran.
Post by wolfgang sch
Dass sie folgt - und eben nicht führt - als "Gelassenheit" zu
interpretieren ist eine optische Täuschung.
Das ist Deine Sicht. Dein "ist" ist Deine subjektive Sicht.
Post by wolfgang sch
Post by Martin Ebert
wir haben sogar einen Krisenzyklus ausgelassen.
Die Finanzkrise ab 2008? Die hat Deutschland deswegen relativ
glimpflich überstanden, weil wir noch das haben was die Medien
damals "Realwirtschaft" getauft haben.
Na wird doch.
Post by wolfgang sch
Dafür kann Merkel genau nichts.
Deine subjektive Sicht.
Ich finde nicht, dass sonderlich viel falsch läuft. In meinem
Landkreis ist die Arbeitslosigkeit inzwischen bei 6% angekommen,
im Osten.
Post by wolfgang sch
Die Schäden sind nur deshalb noch halbwegs verkraftbar, weil
Wirtschaft und Infrastruktur in den vorangegangenen Jahrzehnten so
Welche Schäden?
Post by wolfgang sch
Post by Martin Ebert
Ich muss nicht ständig regiert werden, ich brauche auch nicht
ständig neue Gesetze.
Kann man so sehen. Aber eine Wetterfahne IST eine Form von
Regierung, nur eine sehr sehr unberechenbare.
Also wenn ich mich in Europa umschaue, finde ich schon, dass
Deutschland zu den berechenbarsten Ländern zählt.

Du kommst nicht genug rum.

Mt
Uwe Schickedanz
2018-11-03 22:30:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Wenn Politik nicht auf's Volk hört, wird geschimpft. Wenn sie
auf's Volk hört, ist es auch wieder nicht recht: Der Atomausstieg
war breiter Konsens. Ich erinnere daran.
Eigentlich nicht. Jeder, der halbwegs Grips hat, hat das damals schon
als Irrsinn kritisiert.
Es war eine rein 'populistische' Entscheidung, mit vielen negativen
Begleiterscheinungen.

Die sichersten Kernkraftwerke der Welt werden abgeschaltet, wir
bezahlen dafür, daß 'Öko'strom ins Ausland verschenkt wird, und wir
kaufen Atom- und Kohlestrom aus dem Ausland.

Weder hat sich die Sicherheit erhöht, noch wurde ein Gramm
Kohlendioxid eingespart. Wobei, nicht daß das irgendwas geändert
hätte. Wir könnten hier in .de die Wirtschaft auf Null fahren und alle
kollektiv die Luft anhalten, das Klima würde sich trotzdem ändern.
Ganz abgesehen davon, daß CO2 nicht das Hauptproblem bei der ERwärmung
ist. Es läßt sich aber im Gegensatz zu den anderen Klimagasen so schön
einfach und plakativ messen und besteuern.


Gruß Uwe
--
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder
einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden."
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Martin Ebert
2018-11-03 23:39:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Wenn Politik nicht auf's Volk hört, wird geschimpft. Wenn sie
auf's Volk hört, ist es auch wieder nicht recht: Der Atomausstieg
war breiter Konsens. Ich erinnere daran.
Eigentlich nicht. Jeder, der halbwegs Grips hat, hat das damals schon
als Irrsinn kritisiert.
Nein.
Post by Uwe Schickedanz
Es war eine rein 'populistische' Entscheidung, mit vielen negativen
Begleiterscheinungen.
Die Mehrheit hat gesagt: Das Risiko ist zu hoch. - Die Politik
folgte der Mehrheit. Wenn sie es tut ist sie populistisch, wenn
sie es nicht tut, kommt der Vorwurf "ihr da oben".
Post by Uwe Schickedanz
Die sichersten Kernkraftwerke der Welt werden abgeschaltet, wir
bezahlen dafür, daß 'Öko'strom ins Ausland verschenkt wird, und wir
kaufen Atom- und Kohlestrom aus dem Ausland.
Weder hat sich die Sicherheit erhöht, noch wurde ein Gramm
Kohlendioxid eingespart. Wobei, nicht daß das irgendwas geändert
hätte. Wir könnten hier in .de die Wirtschaft auf Null fahren und alle
kollektiv die Luft anhalten, das Klima würde sich trotzdem ändern.
Ganz abgesehen davon, daß CO2 nicht das Hauptproblem bei der ERwärmung
ist. Es läßt sich aber im Gegensatz zu den anderen Klimagasen so schön
einfach und plakativ messen und besteuern.
Du wirfst viele ganz verschiedene Aspekte in einen Topf und rührst um.
Du hast noch die einseitige Abhängigkeit von Russland vergessen.

Allerdings bringt das alles nichts, man muss schon die einzelnen
Aspekte auch einzeln beleuchten.

Mt
wolfgang sch
2018-11-04 00:41:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Die Mehrheit hat gesagt: Das Risiko ist zu hoch. - Die Politik
folgte der Mehrheit.
Wann hat die Mehrheit das bitte gesagt? Es wäre nett wenn du dafür eine
Quelle bringen könntest. Mir ist nur 1 dokumentierte Mehrheitsaussage
zu dem Thema bekannt: Die (mir im Übrigen missfallende) Wahl einer
CDU/FDP- Koalition 2009 für die explizite Wahlkampfaussage einer
Laufzeitverlängerung.
Post by Martin Ebert
Wenn sie es tut ist sie populistisch, wenn
sie es nicht tut, kommt der Vorwurf "ihr da oben".
Uwes Wortwahl "populistisch" war mE unglücklich, da sie in der Tat eine
Volksmeinung unterstellt die wir so genau nicht kennen. Definitiv haben
2011 ARD und ZDF ins Anti-Atom-Horn gestoßen dass man Gehörschäden
davontrug, und denen ist Merkel offensichtlich gefolgt. "Medialistisch"
passt vielleicht besser.
Post by Martin Ebert
Allerdings bringt das alles nichts, man muss schon die einzelnen
Aspekte auch einzeln beleuchten.
Die volkswirtschaftlichen Kosten der AKW-Abschaltung entsprechen dem
Zeitwert der vorzeitig abgeschalteten Kraftwerke, je nach Schätzung
liegen die bei 10 - 15 Mrd EUR. Gegen die jährlichen Kosten des EEG ist
das fast Peanuts, ist aber 1 Faktor unter mehreren, die den deutschen
Strompreis so hoch treiben. Die meisten anderen dieser Kostenfaktoren
sind allerdings auch ökologistisch-ideologisch motivierte Politik,
nicht nur aus Merkels Feder.
--
Currently listening: http://youtu.be/z22nzBVLCto

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Ronald Konschak
2018-11-04 13:18:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Martin Ebert
Die Mehrheit hat gesagt: Das Risiko ist zu hoch. - Die Politik
folgte der Mehrheit.
Wann hat die Mehrheit das bitte gesagt?
Die Mehrheit in diesem Land, das solltest Du als West-
sozialisierter wissen, wird von ca. 100 Familien gebildet,
denen nach länger zurückliegenden Angaben mehr als 2/3 der
Vermögenswerte in der BRD gehören. Die haben also eine
komfortable Zweidrittelmehrheit. Diese Mehrheit hat sich
schon vor Jahren entschlossen, ihr Geld von der Kohle- und
Kernenergie abzuziehen. Denen ist das Risiko einen
Totalverlustes einfach zu hoch. Der Laden läuft nun auf
Verschleiß, und das auch nur dank hilfreicher Eingriffe
von Seiten der Regierung.

Ronald.
--
Lebe so, dass es Julian Reichelt* missfällt.

* Chefredakteur der BILD-Zeitung
wolfgang sch
2018-11-04 00:04:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Wenn Politik nicht auf's Volk hört, wird geschimpft. Wenn sie
Ich werfe Merkel Opportunismus vor, aber nicht gegenüber der
Meinungsmehrheit im Volk, sondern dem was gefühlt als "politisch
korrekt" gilt oder was die Meinungsmacher in den Medien verkünden. Das
ist was anderes.
Post by Martin Ebert
Der Atomausstieg war breiter Konsens. Ich erinnere daran.
In den Medien sicher. Die Volksmeinung kennen wir nicht. Da hast du
aber ein schönes Beispiel rausgesucht, warum Parteiprogramme keinen
Beleg für tatsächliche Politik sind. CDU und FDP hatten bei der
vorangegangenen Wahl 2009 mit Verlängerung der AKW-Laufzeiten geworben,

Loading Image...

um dann mit den so eingeworbenen Stimmen nur 1,5 Jahre später 180 Grad
entgegengesetzte Politik zu machen. Ob die CDU- und FDP-Wähler darüber
so begeistert waren, wage ich zu bezweifeln.
Post by Martin Ebert
Das ist Deine Sicht. Dein "ist" ist Deine subjektive Sicht.
Während du objektive Wahrheiten verkündest? Da bin ich ja beruhigt,
einer muss es ja machen :D.
Post by Martin Ebert
Post by wolfgang sch
Die Schäden sind nur deshalb noch halbwegs verkraftbar, weil
Wirtschaft und Infrastruktur in den vorangegangenen Jahrzehnten so
Welche Schäden?
Die sozialen Schäden z.B. von HartzIV oder der "Energiewende".
Post by Martin Ebert
Also wenn ich mich in Europa umschaue, finde ich schon, dass
Deutschland zu den berechenbarsten Ländern zählt.
Du konsumierst deutsche Medien, anders ist das nicht erklärbar.
--
Currently listening: http://youtu.be/z22nzBVLCto

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Uwe Schickedanz
2018-11-02 08:54:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Ich frage mich sowieso, warum alle so gern regiert werden
wollen, warum alle nach Veränderungen schreien. Denen ist
offensichtlich nicht klar, dass diese Veränderungen sie auch
schlechter stellen können.
Doch, das ist denen klar. Und vor allem ist ihnen klar, daß die
ungebremste Einwanderung das Land verändert.
Insofern wird, und dagebe ich dir recht, alles gewählt, was nicht für
"weiter so" steht.


Gruß Uwe
--
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder
einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden."
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Achim Ebeling
2018-11-02 10:09:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Doch, das ist denen klar. Und vor allem ist ihnen klar, daß die
ungebremste Einwanderung das Land verändert.
Diese Erkenntnis ist aber noch nicht bei jedem angekommen.
Post by Uwe Schickedanz
Insofern wird, und dagebe ich dir recht, alles gewählt, was nicht für
"weiter so" steht.
Man erinnere sich an die Zeit als die Grünen das Licht der politischen
Bühne erblickten.
War es da anders als jetzt mit der AFD?
Die wurden damals genauso beschimpft, mit denen wollte auch niemand.
Und heute?

Lass die "Etablierten" weiter so rapide verlieren, dann ist die AFD auch
ein gefragter Partner um an der Macht zu bleiben.
Genauso wie die Grünen damals, und heute.

Mir ist das alles sch* egal.
Solange sie mir meine Rente pünktlich überweisen können sie machen was
wollen sie.


Bis denne
Achim
klaus r.
2018-11-02 10:47:38 UTC
Antworten
Permalink
Am Fri, 2 Nov 2018 13:09:30 +0300
Post by Achim Ebeling
[...]
Mir ist das alles sch* egal.
Solange sie mir meine Rente pünktlich überweisen können sie machen
was wollen sie.
Bis denne
Achim
Dazu wage ich mal ganz locker in die Runde zu werfen: Solange D. ein
Steuerplus von roundabout 40 Milliarden Euronen per anno
erwirtschaftet, solange wird Deine Rente einigermassen sicher sein.
Vielleicht sogar noch bei plus/minus Null. Was wird sein, wenn die
Wirtschaft stark kränkelt. Einschliesslich der Währung. Und was werden
dann all die jetzt fürstlich versorgten Neuhinzugekommenen tun, wenn
der Strom des fliessenden Honigs versiegt? Werden die das dann klaglos
hinnehmen, wie die einheimische Bevölkerung? Oder werden sie dann
marodierend durch die Gegend ziehen?

Boah, was bin ich heute morgen wieder pessimistisch drauf. Es wird
bestimmt alles gut gehen. Bis jetzt isset ja immer noch jutjejoan ;|

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)
Ronald Konschak
2018-11-02 11:07:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus r.
Am Fri, 2 Nov 2018 13:09:30 +0300
Post by Achim Ebeling
[...]
Mir ist das alles sch* egal.
Solange sie mir meine Rente pünktlich überweisen können sie machen
was wollen sie.
Bis denne
Achim
Dazu wage ich mal ganz locker in die Runde zu werfen: Solange D. ein
Steuerplus von roundabout 40 Milliarden Euronen per anno
erwirtschaftet,
…und solange wir es uns leisten können, auf 55 Milliarden Euro
Steuereinahmen zugunsten der eh schon Begüterten zu verzichten…
Post by klaus r.
solange wird Deine Rente einigermassen sicher sein.
Vielleicht sogar noch bei plus/minus Null. Was wird sein, wenn die
Wirtschaft stark kränkelt. Einschliesslich der Währung. Und was werden
dann all die jetzt fürstlich versorgten Neuhinzugekommenen tun, wenn
der Strom des fliessenden Honigs versiegt? Werden die das dann klaglos
hinnehmen, wie die einheimische Bevölkerung? Oder werden sie dann
marodierend durch die Gegend ziehen?
Was, wegen der läppischen 45 Millionen, die sie als Sozialleistungen
beziehen? Wenns not tut, schicken wir die zu Veronica Ferres, die
macht doch immer so auf Charity-Lady. Ihr Mann wird sicher noch das
eine oder andere Milliönchen in seiner Kaffeekasse finden. Peanuts,
wie man in diesen Kreisen sagt.

Ronald.
--
Lebe so, dass es Julian Reichelt* missfällt.

* Chefredakteur der BILD-Zeitung
Martin Ebert
2018-11-02 20:46:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Ich frage mich sowieso, warum alle so gern regiert werden
wollen, warum alle nach Veränderungen schreien. Denen ist
offensichtlich nicht klar, dass diese Veränderungen sie auch
schlechter stellen können.
Doch, das ist denen klar. Und vor allem ist ihnen klar, daß die
ungebremste Einwanderung das Land verändert.
So ein Stuss.

Hast Du Dir mal die Zahlen angesehen? Ok, lieber faktenfrei,
ich sehe schon.

Mt
Uwe Schickedanz
2018-11-02 21:16:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Ich frage mich sowieso, warum alle so gern regiert werden
wollen, warum alle nach Veränderungen schreien. Denen ist
offensichtlich nicht klar, dass diese Veränderungen sie auch
schlechter stellen können.
Doch, das ist denen klar. Und vor allem ist ihnen klar, daß die
ungebremste Einwanderung das Land verändert.
So ein Stuss.
Hast Du Dir mal die Zahlen angesehen? Ok, lieber faktenfrei,
ich sehe schon.
_Die_ Zahlen? Werden denn überhaupt welche erhoben und veröffentlicht?

Wo liegen wir? bei 10.000/m?


Gruß Uwe
--
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder
einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden."
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Ronald Konschak
2018-11-03 08:23:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Hast Du Dir mal die Zahlen angesehen? Ok, lieber faktenfrei,
ich sehe schon.
_Die_ Zahlen? Werden denn überhaupt welche erhoben und veröffentlicht?
Wo liegen wir? bei 10.000/m?
Exakt sind es 55,2 Milliarden. Also Euro, nicht pro Quadratmeter.
Oder eine Million für jede Schule, oder Einzelzimmer und 15
Angestellte für jeden Pflegebedürftigen.

Streitet euch mal ruhig weiter um die Kuchenkrümel, die die
Reichen euch übrig lassen.

Ronald.
--
Lebe so, dass es Julian Reichelt* missfällt.

* Chefredakteur der BILD-Zeitung
Martin Ebert
2018-11-03 22:11:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Hast Du Dir mal die Zahlen angesehen? Ok, lieber faktenfrei,
ich sehe schon.
_Die_ Zahlen? Werden denn überhaupt welche erhoben und veröffentlicht?
Wo liegen wir? bei 10.000/m?
Exakt sind es 55,2 Milliarden.
Worauf bezieht sich diese Zahl konkret?

Mt
Ronald Konschak
2018-11-04 12:57:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Ronald Konschak
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Hast Du Dir mal die Zahlen angesehen? Ok, lieber faktenfrei,
ich sehe schon.
_Die_ Zahlen? Werden denn überhaupt welche erhoben und veröffentlicht?
Wo liegen wir? bei 10.000/m?
Exakt sind es 55,2 Milliarden.
Worauf bezieht sich diese Zahl konkret?
55,2 Milliarden Euro ist die Summe, die unsere "Eliten" und
"Leistungsträger" an Steuern mittels Dividendenstripping, in
der Presse Cum-Ex genannt, hinterzogen haben. Mein Kommentar
spielt darauf an, dass die rechten Pappnasen hier ein Geschrei
um ein paar Millionen Euro anfangen, während die Regierung den
größten Diebstahl aus der Staatskasse seit ihrer Existenz
durchgehen läßt. Und mehr noch, einer der Haupttäter wird
nun CDU-Vorsitzender und vermutlich vor Ende der Legislatur
Bundeskanzler. Das sind die Dinge, die wirklich wichtig sind,
und nicht das rechte Geweine um Flüchtlinge, die gerade mal
0,4 % der Bevölkerung ausmachen, und nichtmal ein tausendstel
dessen in Anspruch nehmen, was kern- und biodeutsche Schwer-
verbrecher für sich beiseite schaffen.

Ronald.
--
Lebe so, dass es Julian Reichelt* missfällt.

* Chefredakteur der BILD-Zeitung
Martin Ebert
2018-11-03 22:10:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Ich frage mich sowieso, warum alle so gern regiert werden
wollen, warum alle nach Veränderungen schreien. Denen ist
offensichtlich nicht klar, dass diese Veränderungen sie auch
schlechter stellen können.
Doch, das ist denen klar. Und vor allem ist ihnen klar, daß die
ungebremste Einwanderung das Land verändert.
So ein Stuss.
Hast Du Dir mal die Zahlen angesehen? Ok, lieber faktenfrei,
ich sehe schon.
_Die_ Zahlen? Werden denn überhaupt welche erhoben und veröffentlicht?
Selbstverständlich. https://de.statista.com usw.
Post by Uwe Schickedanz
Wo liegen wir? bei 10.000/m?
Ja, das ist grob die derzeitige monatliche Lage. Von "ungebremst"
kann also keine Rede sein.

Um es konkreter zu fassen: 2015 waren es 745.000, 2017 dann 220.000.

Und wir sollten uns nicht vertun: Diese Zahlen sind die Antragsteller.
Das heißt nicht, dass diese Zahl Bestand hat, dass alle bleiben dürfen.

Mt
Uwe Schickedanz
2018-11-03 22:32:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Ich frage mich sowieso, warum alle so gern regiert werden
wollen, warum alle nach Veränderungen schreien. Denen ist
offensichtlich nicht klar, dass diese Veränderungen sie auch
schlechter stellen können.
Doch, das ist denen klar. Und vor allem ist ihnen klar, daß die
ungebremste Einwanderung das Land verändert.
So ein Stuss.
Hast Du Dir mal die Zahlen angesehen? Ok, lieber faktenfrei,
ich sehe schon.
_Die_ Zahlen? Werden denn überhaupt welche erhoben und veröffentlicht?
Selbstverständlich. https://de.statista.com usw.
Post by Uwe Schickedanz
Wo liegen wir? bei 10.000/m?
Ja, das ist grob die derzeitige monatliche Lage. Von "ungebremst"
kann also keine Rede sein.
Um es konkreter zu fassen: 2015 waren es 745.000, 2017 dann 220.000.
Und wir sollten uns nicht vertun: Diese Zahlen sind die Antragsteller.
Das heißt nicht, dass diese Zahl Bestand hat, dass alle bleiben dürfen.
Da bin ich ja beruhigt, daß nun nur noch eine komplette Kleinstadt
monatlich zu uns strömt. Das macht ja fast gar nix. Kost auch nix,
bringt nur Vorteile. Hast Du schonmal überlegt, wann du konvertierst?


Gruß Uwe
--
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder
einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden."
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Martin Ebert
2018-11-03 23:05:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Post by Uwe Schickedanz
Wo liegen wir? bei 10.000/m?
Ja, das ist grob die derzeitige monatliche Lage. Von "ungebremst"
kann also keine Rede sein.
Um es konkreter zu fassen: 2015 waren es 745.000, 2017 dann 220.000.
Und wir sollten uns nicht vertun: Diese Zahlen sind die Antragsteller.
Das heißt nicht, dass diese Zahl Bestand hat, dass alle bleiben dürfen.
Da bin ich ja beruhigt, daß nun nur noch eine komplette Kleinstadt
monatlich zu uns strömt. Das macht ja fast gar nix. Kost auch nix,
bringt nur Vorteile. Hast Du schonmal überlegt, wann du konvertierst?
So - und jetzt versuchst Du es nochmal mit lesen.

Mt
René Marquardt
2018-11-03 23:08:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Post by Uwe Schickedanz
Wo liegen wir? bei 10.000/m?
Ja, das ist grob die derzeitige monatliche Lage. Von "ungebremst"
kann also keine Rede sein.
Um es konkreter zu fassen: 2015 waren es 745.000, 2017 dann 220.000.
Und wir sollten uns nicht vertun: Diese Zahlen sind die Antragsteller.
Das heißt nicht, dass diese Zahl Bestand hat, dass alle bleiben dürfen.
Da bin ich ja beruhigt, daß nun nur noch eine komplette Kleinstadt
monatlich zu uns strömt. Das macht ja fast gar nix. Kost auch nix,
bringt nur Vorteile. Hast Du schonmal überlegt, wann du konvertierst?
So - und jetzt versuchst Du es nochmal mit lesen.
Ja, schreib mal, wieviele der angelehnten Antragsteller anschließend
auch wieder von dannen ziehen, dann lese ich das auch.
Martin Ebert
2018-11-03 23:40:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Ja, schreib mal, wieviele der angelehnten Antragsteller anschließend
auch wieder von dannen ziehen, dann lese ich das auch.
Kannst Du Dich noch an die Balkankrise in den 1990er Jahren
erinnern? Als der Spiegel "das Boot ist voll" titelte? Die
damaligen Zahlen waren ähnlich.

Wenn mir recht ist, sind von den damaligen Flüchtlingen heute
noch ca. 10.000 in Deutschland.

Mt
René Marquardt
2018-11-04 00:11:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by René Marquardt
Ja, schreib mal, wieviele der angelehnten Antragsteller anschließend
auch wieder von dannen ziehen, dann lese ich das auch.
Kannst Du Dich noch an die Balkankrise in den 1990er Jahren
erinnern? Als der Spiegel "das Boot ist voll" titelte? Die
damaligen Zahlen waren ähnlich.
Wenn mir recht ist, sind von den damaligen Flüchtlingen heute
noch ca. 10.000 in Deutschland.
Mt
LOL.

https://en.m.wikipedia.org/wiki/Demographics_of_Germany
Uwe Schickedanz
2018-11-04 10:31:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Martin Ebert
Und wir sollten uns nicht vertun: Diese Zahlen sind die Antragsteller.
Das heißt nicht, dass diese Zahl Bestand hat, dass alle bleiben dürfen.
So - und jetzt versuchst Du es nochmal mit lesen.
Ich lese: Ebert ist völlig naiv und weltfremd.


Gruß Uwe
--
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder
einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden."
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Paul
2018-11-04 09:28:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Ich frage mich sowieso, warum alle so gern regiert werden
wollen, warum alle nach Veränderungen schreien. Denen ist
offensichtlich nicht klar, dass diese Veränderungen sie auch
schlechter stellen können.
Doch, das ist denen klar. Und vor allem ist ihnen klar, daß die
ungebremste Einwanderung das Land verändert.
So ein Stuss.
Hast Du Dir mal die Zahlen angesehen? Ok, lieber faktenfrei,
ich sehe schon.
_Die_ Zahlen? Werden denn überhaupt welche erhoben und veröffentlicht?
Selbstverständlich. https://de.statista.com usw.
Post by Uwe Schickedanz
Wo liegen wir? bei 10.000/m?
Ja, das ist grob die derzeitige monatliche Lage. Von "ungebremst"
kann also keine Rede sein.
Um es konkreter zu fassen: 2015 waren es 745.000, 2017 dann 220.000.
Und wir sollten uns nicht vertun: Diese Zahlen sind die Antragsteller.
Das heißt nicht, dass diese Zahl Bestand hat, dass alle bleiben dürfen.
Da bin ich ja beruhigt, daß nun nur noch eine komplette Kleinstadt
monatlich zu uns strömt. Das macht ja fast gar nix. Kost auch nix,
bringt nur Vorteile. Hast Du schonmal überlegt, wann du konvertierst?
So wie ich unseren Lynx kenne ist der schon konvertiert und der Termin
für seine Hadsh steht auch schon fest.
Post by Uwe Schickedanz
Gruß Uwe
Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
wolfgang sch
2018-11-02 10:39:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Ich frage mich sowieso, warum alle so gern regiert werden
wollen, warum alle nach Veränderungen schreien. Denen ist
offensichtlich nicht klar, dass diese Veränderungen sie auch
schlechter stellen können.
Das wissen die Leute sehr wohl. Was du vielleicht übersiehst ist, dass
wir in den letzten 2 Jahrzehnten schon viele Veränderungen erlebt
haben, die viele Leute schlechter gestellt HABEN. Was diese Leute
wollen ist vielleicht ein UNDO.
--
Currently listening: http://youtu.be/VPs4Qho3qOI

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Martin Ebert
2018-11-02 20:48:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Martin Ebert
Ich frage mich sowieso, warum alle so gern regiert werden
wollen, warum alle nach Veränderungen schreien. Denen ist
offensichtlich nicht klar, dass diese Veränderungen sie auch
schlechter stellen können.
Das wissen die Leute sehr wohl. Was du vielleicht übersiehst ist, dass
wir in den letzten 2 Jahrzehnten schon viele Veränderungen erlebt
haben, die viele Leute schlechter gestellt HABEN. Was diese Leute
wollen ist vielleicht ein UNDO.
Mit dem Mindestlohn fangen wir an. Alles zurück auf Null.

Mt
wolfgang sch
2018-11-03 00:31:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by wolfgang sch
Was du vielleicht übersiehst ist, dass
wir in den letzten 2 Jahrzehnten schon viele Veränderungen erlebt
haben, die viele Leute schlechter gestellt HABEN. Was diese Leute
wollen ist vielleicht ein UNDO.
Mit dem Mindestlohn fangen wir an. Alles zurück auf Null.
Das UNDO müsste sich auf HartzIV und die damit bezweckte, und erzielte,
Lohndrückerei beziehen. Der 13 Jahre später(!) eingeführte Mindestlohn
ist eine nachgeschaltete Reparaturanstalt für die von HartzIV
verursachten sozialen Verwüstungen. Das kannst du wieder unter "Noch
ein Funken Restverstand" oder "Es ist nicht alles schlecht" verbuchen,
kam aber VIEL zu spät.

Ohne HartzIV wäre ein Mindestlohn nicht nötig gewesen, da das alte
Sozialsystem der BRD aus sich heraus wie ein Defacto-Mindestlohn wirkte
- und wurde deshalb dazumal auch von den linkesten Linken nicht
gefordert.

Es gibt noch viele andere Verwüstungen der neoliberalen Politik, die
bisher nicht repariert wurden.
--
Currently listening: http://youtu.be/VPs4Qho3qOI

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Peter Veith
2018-11-03 16:31:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Martin Ebert
Mit dem Mindestlohn fangen wir an. Alles zurück auf Null.
Das UNDO müsste sich auf HartzIV und die damit bezweckte, und erzielte,
Lohndrückerei beziehen. Der 13 Jahre später(!) eingeführte Mindestlohn
ist eine nachgeschaltete Reparaturanstalt für die von HartzIV
verursachten sozialen Verwüstungen.
Nicht wirklich.

Durch "Löhne" unter dem sozialen Existenzminimum zahlte der Staat immer
mehr an "Aufstocker", d.h. subventioniert(e) in Dimensionen die
Kapitalisten.

Jetzt teilen sich Staat und Kapitalisten etwas die Kosten.
Post by wolfgang sch
Ohne HartzIV wäre ein Mindestlohn nicht nötig gewesen, da das alte
Sozialsystem der BRD aus sich heraus wie ein Defacto-Mindestlohn wirkte
ACK
Das haben wir noch der Oliv-Grün- / SPD - Regierung zu "verdanken".

Der Defacto-Mindestlohn war übrigens der Tariflohn. Jeder der im Westen
etwas auf sich hielt, bekam "Übertarif", wie in der gesamten
Automobilbranche und auf dem Bau.


Nur die Loser im Öffentlichen Dienst bekamen lediglich Tarif.

Hatte auch was mit den Allgemeinverbindlichkeitserklärungen der Tarife
durch die Bundesregierung zu tun und den Druck den sie auf die
Kapitalisten ausübte, um ausufernde Streiks zu verhindern / zu dämpfen.

Ja, das alles gab es ... vor 1989 /1990 und, wir Ossis sind Schuld
daran, daß es das alles nicht mehr gibt:

Niemand braucht mehr sozialer zu sein als der Sozialismus.
Veith
--
"Die Gesellschaft war richtig - nur nicht stark genug" - Täve Schur
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
René Marquardt
2018-11-03 16:35:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Niemand braucht mehr sozialer zu sein als der Sozialismus.
Das Lustige ist, in den USA zeigt man zB auf Deutschland,
und zwar auf das heutige, als Beispiel für Sozialismus.
Die einen als Vorbild, und die anderen zur Abschreckung.
Peter Veith
2018-11-03 16:43:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
Niemand braucht mehr sozialer zu sein als der Sozialismus.
Das Lustige ist, in den USA zeigt man zB auf Deutschland,
und zwar auf das heutige, als Beispiel für Sozialismus.
Die einen als Vorbild, und die anderen zur Abschreckung.
Ein Beleg für das sinkenden Niveau.

Bereits 1998 stand plötzlich die CDU "links" von SPD/Olivgrün, ohne sich
auch nur einen Zentimeter bewegt zu haben.

Tja,
um es mit den "Fehlfarben" zu sagen: "Keine Atempause, Geschichte wird
gemacht".

Veith
--
Niemand hat die Absicht eure Konten einzufrieren!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Wolf gang P u f f e
2018-11-03 20:25:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
Niemand braucht mehr sozialer zu sein als der Sozialismus.
Das Lustige ist, in den USA zeigt man zB auf Deutschland,
und zwar auf das heutige, als Beispiel für Sozialismus.
Die einen als Vorbild, und die anderen zur Abschreckung.
Ein Beleg für das sinkenden Niveau.
Bereits 1998 stand plötzlich die CDU "links" von SPD/Olivgrün, ohne sich
auch nur einen Zentimeter bewegt zu haben.
Tja,
um es mit den "Fehlfarben" zu sagen: "Keine Atempause, Geschichte wird
gemacht".
Du erinnerst Dich recht gut an die Musikszene, das gefällt mir!
Ich möchte auf meinen Favorit von damals hinweisen:
Andreas Dorau - Demokratie

Geiles Video, geiler Text!
Ins Geheim wünsche ich mir, dass hier mal ein Remake mit aktuellen
Politikern/Parteien gemacht würde. :-D

W.
g.kuehne
2018-11-04 01:36:03 UTC
Antworten
Permalink
On Sat, 3 Nov 2018 21:25:07 +0100, Wolf gang P u f f e
Post by Wolf gang P u f f e
Andreas Dorau - Demokratie
No ganz Aktuell.
Reinhard Mai; Das Narrenschiff.
😃
--
ohne
Achim Ebeling
2018-11-04 07:22:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by g.kuehne
Post by Wolf gang P u f f e
Andreas Dorau - Demokratie
No ganz Aktuell.
Reinhard Mai;  Das Narrenschiff.
😃
Es gibt viele Lieder die man anbringen könnte.
Aber das juckt die da Oben über und auch gar nicht.

Wenn man erst mal im siebten Himmel schwebt ist einem die Erde doch egal.
Es geht dann nur noch darum nicht von der Wolke zu fallen.


Bis denne
Achim
Wolf gang P u f f e
2018-11-04 10:21:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by g.kuehne
Post by Wolf gang P u f f e
Andreas Dorau - Demokratie
No ganz Aktuell.
Reinhard Mai; Das Narrenschiff.
😃

Zitat
Am 04.12.2006 veröffentlicht
Aus aktuellem Anlass ein Bericht aus der SPD Parteizentrale ;-)
Das Narrenschiff
...
/Zitat

Und das war schon 2006!!!

W.
...und wenn sie nich gestorben sind, sinken sie noch immer.
Peter Veith
2018-11-04 09:50:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Andreas Dorau - Demokratie
http://youtu.be/RQKlel-CUIs
Ein bißchen gruselig, klingt wie Schlager :(

Vei"Fred vom Jupiter"th"
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
wolfgang sch
2018-11-03 17:13:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Das Lustige ist, in den USA zeigt man zB auf Deutschland,
und zwar auf das heutige, als Beispiel für Sozialismus.
Die einen als Vorbild, und die anderen zur Abschreckung.
Ist aber Quatsch, in den USA wird "Sozialismus" nur als inhaltsloses
politisches Schlagwort benutzt, was vielleicht daran liegt dass die
dort etwas isoliert vom Rest der Welt sind. Sozialismus bedeutet die
Vergesellschaftung der Produktionsmittel, z.B. in Form von
Verstaatlichung oder Genossenschaften. Ein Wohlfahrtssystem, auch ein
gut ausgebautes, nennt man nicht Sozialismus.
--
Currently listening: http://youtu.be/z22nzBVLCto

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
René Marquardt
2018-11-03 18:32:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by René Marquardt
Das Lustige ist, in den USA zeigt man zB auf Deutschland,
und zwar auf das heutige, als Beispiel für Sozialismus.
Die einen als Vorbild, und die anderen zur Abschreckung.
Ist aber Quatsch, in den USA wird "Sozialismus" nur als inhaltsloses
politisches Schlagwort benutzt, was vielleicht daran liegt dass die
dort etwas isoliert vom Rest der Welt sind. Sozialismus bedeutet die
Vergesellschaftung der Produktionsmittel, z.B. in Form von
Verstaatlichung oder Genossenschaften. Ein Wohlfahrtssystem, auch ein
gut ausgebautes, nennt man nicht Sozialismus.
Ich weiß das. Der gewöhnliche Ami eher nicht, egal wen er wählt. Die kriegen immer so ne Hals wenn ich das erkläre, was du geschrieben hast.
wolfgang sch
2018-11-03 17:12:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by wolfgang sch
Ohne HartzIV wäre ein Mindestlohn nicht nötig gewesen, da das alte
Sozialsystem der BRD aus sich heraus wie ein Defacto-Mindestlohn wirkte
ACK
Das haben wir noch der Oliv-Grün- / SPD - Regierung zu "verdanken".
Der Defacto-Mindestlohn war übrigens der Tariflohn.
Der galt auch damals nicht flächendeckend. Ich meinte das Sozialsystem,
also die Kombination aus Arbeitslosengeld/Arbeitslosenhilfe/Sozialhilfe
wie sie vor der "Agenda 2010" über Jahrzehnte galt. Die funktionierte
deswegen als Defacto-Mindestlohn, weil logischerweise niemand bereit
war zu geringerem Lohn zu arbeiten als sein jeweiliger
Leistungsanspruch war, und weil er ein schlechteres Angebot ohne Furcht
vor Sanktionen ablehnen konnte. Außerdem waren diese Leistungen im
Schnitt höher und wurden länger gezahlt.
Post by Peter Veith
Jeder der im Westen
etwas auf sich hielt, bekam "Übertarif", wie in der gesamten
Automobilbranche und auf dem Bau.
Es war natürlich auch ein anderer Zeitgeist, Abzocke bis aufs Blut war
noch nicht gesellschaftsfähig.
Post by Peter Veith
wir Ossis sind Schuld
Niemand braucht mehr sozialer zu sein als der Sozialismus.
Das riecht nach VT. Die neoliberale Sozialabbau-Politik hat Thatcher
schon Jahre vor Ende des Kalten Kriegs begonnen, da kommt das letztlich
her.
--
Currently listening: http://youtu.be/z22nzBVLCto

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Martin Ebert
2018-11-03 22:15:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by wolfgang sch
Post by Martin Ebert
Mit dem Mindestlohn fangen wir an. Alles zurück auf Null.
Das UNDO müsste sich auf HartzIV und die damit bezweckte, und erzielte,
Lohndrückerei beziehen. Der 13 Jahre später(!) eingeführte Mindestlohn
ist eine nachgeschaltete Reparaturanstalt für die von HartzIV
verursachten sozialen Verwüstungen.
Der Defacto-Mindestlohn war übrigens der Tariflohn. Jeder der im Westen
etwas auf sich hielt, bekam "Übertarif", wie in der gesamten
Automobilbranche und auf dem Bau.
Die Mehrzahl der ostdeutschen Betriebe war nicht tarifgebunden.
Post by Peter Veith
Nur die Loser im Öffentlichen Dienst bekamen lediglich Tarif.
Im Osten waren die daher längere Zeit die Besserverdiener.

Der Mindestlohn hat insbesondere für den Osten, für die dortigen
prekären Arbeitsverhältnisse richtig was gebracht.

Mt
Martin Ebert
2018-11-02 05:50:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Merz wurde nur zum Abwatschen vorgeschickt, der wahre US-Kandidat hält
sich noch im Hintergrund.
Du hast echt einen an der Klatsche.

Grüß mir Herrn Putin, Du machst das schon - na sagen wir: Du hast noch Potential.

Mt
Gunter Kühne
2018-11-02 05:57:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Peter Veith
Merz wurde nur zum Abwatschen vorgeschickt, der wahre US-Kandidat hält
sich noch im Hintergrund.
Du hast echt einen an der Klatsche.
So spricht der wahre Demokrat.
Post by Martin Ebert
Grüß mir Herrn Putin, Du machst das schon - na sagen wir: Du hast noch Potential.
Nu und bei dir ist es das Vermächtnis von Göbbels.
Aber wer nachdenken kann weiß, wer gemeint ist.
( Mir fällt da spontan einer ein, der seinen Dr. in einer Stadt, mit
einen schönen Schloss, schreiben lassen hat.)
Würde mich nicht wunderen.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
(http://de.allreadable.com/d803Jttx)
Loading...