Discussion:
DEFA-Filmtipp: "Zeit zu Leben" (1969)
(zu alt für eine Antwort)
Wolf gang P u f f e
2021-06-16 18:39:06 UTC
Permalink
"Zeit zu Leben"
https://www.defa-stiftung.de/filme/filme-suchen/zeit-zu-leben/

Zitat:
Der Physiker Lorenz Reger ist ein Arbeitstier. In verschiedenen
leitenden Funktionen gab er immer alles und spornte seine Mitarbeiter
zu Höchstleistungen an. Als er erfährt, dass er unheilbar krank ist,
rät ihm sein Arzt und Freund Prof. Rossow, endlich zur Ruhe zu kommen.
Reger aber entscheidet sich, noch einmal eine große Aufgabe zu
übernehmen: einen heruntergewirtschafteten Großbetrieb auf Weltniveau zu
bringen.
(Zitaende)

In dem Film geht es um einen Werksleiter, real Lorenz Lochthofen(*) des
Büromschinenwerk Sömmerda.

(*) https://de.wikipedia.org/wiki/Lorenz_Lochthofen
"1961 bis 1965 Leiter des Büromaschinenwerks in Sömmerda"

Weiter Infos hinter der Lesesperre der TA:
https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/soemmerda/defa-film-ueber-einstigen-soemmerdaer-werksleiter-id230218366.html
"Sergej Lochthofen spricht bei der Herbstlese in Erfurt mit Michael
Grisko über einen Defa-Film von 1969, der sich an der Lebensgeschichte
seines Vaters Lorenz Lochthofen orientiert."

Der Film selbst ist eigentlich nicht so der große Wurf.
Einiges wirkt natürlich (unnatürlich) idealistisch dargestellt.

Mit interessierte der Film, weil u.A. Wolfgang Held am Dreh mitwirkte,
der auch schon den Roman "Die gläserne Fackel" (quasi eine Chronik des
Zeisswerkes) schrieb, der gegen Ende der 80er in der DDR als Mehrteiler
verfilmt wurde.
René Marquardt
2021-06-18 15:57:50 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
"Zeit zu Leben"
https://www.defa-stiftung.de/filme/filme-suchen/zeit-zu-leben/
Der Physiker Lorenz Reger ist ein Arbeitstier. In verschiedenen
leitenden Funktionen gab er immer alles und spornte seine Mitarbeiter
zu Höchstleistungen an. Als er erfährt, dass er unheilbar krank ist,
rät ihm sein Arzt und Freund Prof. Rossow, endlich zur Ruhe zu kommen.
Reger aber entscheidet sich, noch einmal eine große Aufgabe zu
übernehmen: einen heruntergewirtschafteten Großbetrieb auf Weltniveau zu
bringen.
(Zitaende)
In dem Film geht es um einen Werksleiter, real Lorenz Lochthofen(*) des
Büromschinenwerk Sömmerda.
(*) https://de.wikipedia.org/wiki/Lorenz_Lochthofen
"1961 bis 1965 Leiter des Büromaschinenwerks in Sömmerda"
https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/soemmerda/defa-film-ueber-einstigen-soemmerdaer-werksleiter-id230218366.html
"Sergej Lochthofen spricht bei der Herbstlese in Erfurt mit Michael
Grisko über einen Defa-Film von 1969, der sich an der Lebensgeschichte
seines Vaters Lorenz Lochthofen orientiert."
Der Film selbst ist eigentlich nicht so der große Wurf.
Einiges wirkt natürlich (unnatürlich) idealistisch dargestellt.
Mit interessierte der Film, weil u.A. Wolfgang Held am Dreh mitwirkte,
der auch schon den Roman "Die gläserne Fackel" (quasi eine Chronik des
Zeisswerkes) schrieb, der gegen Ende der 80er in der DDR als Mehrteiler
verfilmt wurde.
Dazu darf auch dieses gelesen werden:

https://web.archive.org/web/20141214235916/http://www.loretta-walz.de/LW_Gulag-Booklet.pdf
Wolf gang P u f f e
2021-06-18 17:05:34 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
https://web.archive.org/web/20141214235916/http://www.loretta-walz.de/LW_Gulag-Booklet.pdf
Dank
Nun kennt man wenigstens ein wenig Hintergrund zur Geschichte und den
Szenen in Film, wo er seinen Freund, einen russischen Arzt besucht.
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...