Discussion:
GUNDERMANN - DER KINOFILM
Add Reply
Peter Veith
2018-03-02 13:02:58 UTC
Antworten
Permalink
Bei mir als Werbung hereingeflattert:

GUNDERMANN - DER KINOFILM

Es spielen in der Regie von Andreas Dresen u.a.
Alexander Scheer (Gerhard Gundermann),
Anna Unterberger (Conny Gundermann),
Eva Weißenborn, Axel Prahl, Thorsten Merten, Benjamin Kramme, Bjarne
Mädel, Milan Peschel und Kathrin Angerer

PREVIEWS UND KONZERTE
18.08.2018 Jena. Kulturarena
21.08.2018 Dresden. Filmnächte am Elbufer
23.08.2018 Berlin. Kulturbrauerei

Bin unschlüssig.

Veith
--
Es gibt kein zwischenmenschliches Problem, das nicht mit einer
Maschinenpistole zu lösen wäre" Gundermann, Werkstücke III
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Matthias Opatz
2018-03-02 17:55:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
PREVIEWS UND KONZERTE
18.08.2018 Jena. Kulturarena
21.08.2018 Dresden. Filmnächte am Elbufer
23.08.2018 Berlin. Kulturbrauerei
Wer gibt denn die Konzerte? Die Randgruppencombo?

Matthias
Ronald Konschak
2018-03-02 21:37:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Peter Veith
PREVIEWS UND KONZERTE
18.08.2018 Jena. Kulturarena
21.08.2018 Dresden. Filmnächte am Elbufer
23.08.2018 Berlin. Kulturbrauerei
Wer gibt denn die Konzerte? Die Randgruppencombo?
Laut Buschfunk die Band Dresen & Prahl, mit Überraschungsgästen.
Die Randgruppencombo macht am Jahresende die übliche Tour, dazu
zwei Sonderkonzerte am 2.10. in Erfurt und am 3.10. in Dresden.

Ronald.
--
There are two kinds of conservative voters, the millionaires and the
misguided ones. To find out which one you are, look in your wallet.
Ronald Konschak
2018-03-02 21:26:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
GUNDERMANN - DER KINOFILM
Es spielen in der Regie von Andreas Dresen u.a.
Alexander Scheer (Gerhard Gundermann),
Anna Unterberger (Conny Gundermann),
Eva Weißenborn, Axel Prahl, Thorsten Merten, Benjamin Kramme, Bjarne
Mädel, Milan Peschel und Kathrin Angerer
PREVIEWS UND KONZERTE
18.08.2018 Jena. Kulturarena
21.08.2018 Dresden. Filmnächte am Elbufer
23.08.2018 Berlin. Kulturbrauerei
Bin unschlüssig.
Ich werde zu den Filmnächten nach Dresden fahren. Das ist immer geil. Nach
der Premiere von Dresens "Der Mond und andere Liebhaber" gabs da 'ne
hübsche Party.

Ronald.
--
There are two kinds of conservative voters, the millionaires and the
misguided ones. To find out which one you are, look in your wallet.
Ronald Konschak
2018-08-22 18:54:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
GUNDERMANN - DER KINOFILM
Es spielen in der Regie von Andreas Dresen u.a.
Alexander Scheer (Gerhard Gundermann),
Anna Unterberger (Conny Gundermann),
Eva Weißenborn, Axel Prahl, Thorsten Merten, Benjamin Kramme, Bjarne
Mädel, Milan Peschel und Kathrin Angerer
PREVIEWS UND KONZERTE
18.08.2018 Jena. Kulturarena
21.08.2018 Dresden. Filmnächte am Elbufer
23.08.2018 Berlin. Kulturbrauerei
Bin unschlüssig.
Ich werde zu den Filmnächten nach Dresden fahren. Das ist immer geil. Nach
der Premiere von Dresens "Der Mond und andere Liebhaber" gabs da 'ne
hübsche Party.
Genannter Film war übrigens von Bernd Böhlich, das hat wieder keiner
gemerkt.

Ich war gestern in Dresden. Die Filmnächte haben ihren Zauber nicht
verloren. Eine Sommernacht am Elbufer versöhnt mit vielem, was man so
aus Dresden hört.

Vor dem Film spielte die Dresen-Prahl-Band, einige Lieder von Gundi
natürlich, auch was von Rio Reiser und Axel Prahl.

https://twitter.com/RonKonschak/status/1031971687271723009

Vor dem Film stellte Knut Elstermann die Beteiligten auf der
Bühne vor. Neben den Schauspielern, dem Regisseur und
Autor war auch Conny Gundermann anwesend, man konnte sich
augenscheinlich davon überzeugen, dass neben Alexander
Scheer als Gundi auch die Darstellerin seiner Frau ihrem
Rollenvorbild sehr ähnlich sieht. Elstermann betonte, dass
der Film ohne sie nicht entstanden wäre. Die Arbeiten am
Film haben zehn Jahre in Anspruch genommen. Es scheint,
dass kein Tag verschwendet war, der Film ist bis ins Detail
gelungen.

Der Film selbst begann nach einem endlos langen Werbeblock,
diese Länge führte zu lauten Protesten vom Publikum.

Die Handlung wechselt zwischen verschiedenen Zeitschienen,
ohne dass der Zuschauer verwirrt wird. Sie zeigt Gundis
Leben von der Zeit an, als er von der NVA rausgeschmissen
wurde bis zu seinem Stasi-Geständnis auf der Bühne. Viele
bekannte Episoden kommen darin vor, wer die beiden Doku-
Filme gesehen und das Buch "Tankstelle für Verlierer"
gelesen hat, kennt schon ein Drittel der Geschichte. Der
Autor des Buches, Hans-Dieter Schütt, spielt sich im Film
übrigens selbst.

Die Drehbuchautorin Leila Stieler nennt den Film zu gleichen
Teilen Liebes-, Musik-, Heimatfilm, sowie Tragikomödie.
Womit sie Recht hat. Ein anrührende Liebesgeschichte, in
der sich jeder Ossi zu Hause fühlt, begleitet von den
Liedern, die vom Publikum leise mitgesungen werden, und
auch die witzige Ironie, die jeder DDR-Bürger noch kennen
sollte, kommt nicht zu kurz.

Dresen verzichtete weitgehend auf technische Mätzchen. Es
gibt weder eine übertriebene Farbkorrektur, noch die
mittlerweile zum Standard gewordene Wackelkamera. Auch der
Ton bleibt dort, wo er hingehört. Zwar sieht das geübte
Auge die CGI-Effekte bei den Totalen vom Tagebau und der
Autobahn, aber wie gesagt, das fällt nur dem Kritiker auf.

Kurzum, der Besuch der Vorstellung ist ein Muss für jeden
Gundermann-Fan. Wer Karten für die vier noch verbleibenden
Termine hat darf sich glücklich schätzen, vor den
Eingängen lauert eine Menge Leute, die offenbar keine
abbekommen haben. Am Merchandising-Stand gibt es die
Filmmusik als CD und Doppel-LP, gern auch handsigniert
von den Interpreten.

https://www.gundermann-derfilm.de/

Ronald.
--
There are two kinds of conservative voters, the millionaires and the
misguided ones. To find out which one you are, look in your wallet.
Martin Ebert
2018-08-22 19:32:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Der
Autor des Buches, Hans-Dieter Schütt, spielt sich im Film
übrigens selbst.
Der JW-Einpeitscher damals?

Mt
Ronald Konschak
2018-08-22 20:08:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Ronald Konschak
Der
Autor des Buches, Hans-Dieter Schütt, spielt sich im Film
übrigens selbst.
Der JW-Einpeitscher damals?
Schütt war weder Einpeitscher noch sonst irgendwas, was ihm BILD,
SPIEGEL oder was Du sonst so zu Deiner Weltbildpflege heranziehst,
anhängen will. Im Übrigen hast Du nicht nur keine Ahnung, Du fängst
in letzter Zeit an, dreist zu lügen.

Ronald.
--
There are two kinds of conservative voters, the millionaires and the
misguided ones. To find out which one you are, look in your wallet.
René Marquardt
2018-08-22 20:23:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Martin Ebert
Post by Ronald Konschak
Der
Autor des Buches, Hans-Dieter Schütt, spielt sich im Film
übrigens selbst.
Der JW-Einpeitscher damals?
Schütt war weder Einpeitscher noch sonst irgendwas, was ihm BILD,
SPIEGEL oder was Du sonst so zu Deiner Weltbildpflege heranziehst,
anhängen will. Im Übrigen hast Du nicht nur keine Ahnung, Du fängst
in letzter Zeit an, dreist zu lügen.
Teilzitat von WP, damit du es nicht von dort löschen kannst:

ls JW-Chefredakteur und mit seiner Kolumne So sehe ich das galt Schütt als
ausgesprochener Hardliner und Demagoge. Bei oppositionellen Jugendlichen
in den 1980er Jahren war er verhasst, eine ähnlich starke emotionale Ablehnung
riefen sonst nur Margot Honecker (nicht aber ihr Ehemann Erich Honecker,
dem in den 1980er Jahren eher Mitleid galt), Kurt Hager, Erich Mielke und
Karl-Eduard von Schnitzler hervor.[3] Besonderes Aufsehen erregte Schütts Verriss des anti-stalinistischen Films Die Reue aus der Sowjetunion,[4] der im Oktober 1987
im ZDF ausgestrahlt worden war. Schütts Artikel vom 28. Oktober 1987 wurde
weithin als deutliches Zeichen der Abkopplung von Perestroika und Glasnost
durch die DDR-Führung gesehen und resultierte in zahlreichen Protesten
besonders in der Kulturszene. Später wurde bekannt, dass Erich Honecker
selbst den Artikel verschärfend schlussredigiert hatte.[5] Eine ähnliche Signalwirkung
entfaltete vorher nur Kurt Hagers „Tapeten-Vergleich“ im April 1987, später auch
das faktische Sputnik-Verbot im November 1988. In einer Kolumne im Dezember
1987 setzte Schütt Teilnehmer einer Mahnwache an der Ost-Berliner Zionskirche,
die im November 1987 gegen die Verhaftungen von Mitgliedern der Umwelt-Bibliothek
protestiert hatten, mit Neonazis gleich:[6]

„Der Feind, ob er nun mit missionarischem Eifer junge Literaten gegen uns losschickt,
ob er nun in der Pose des Mahnwächters, stets pünktlich auf Bestellung mit
Fernsehkameras, vor Kirchentore zieht, oder ob er Rowdys mit faschistischem
Vokabular und Schlagwaffen ausrüstet – er hat bei uns keine Chance.“
– Hans-Dieter Schütt: Junge Welt vom 12./13. Dezember 1987

Einzelnachweise dort, nix mit Bild etc...

https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Dieter_Sch%C3%BCtt

Wenn hier also einer lügt, dann bist du das, Genosse Konschak.
Übrigens, dir ist schon klar, daß Alt-Stalinisten wie du genauso
albern sind wie Reichsbürger und Kaiser-Wilhelm-wieder-haben-Wollende, oder?
Ronald Konschak
2018-08-23 14:58:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Martin Ebert
Post by Ronald Konschak
Der
Autor des Buches, Hans-Dieter Schütt, spielt sich im Film
übrigens selbst.
Der JW-Einpeitscher damals?
Schütt war weder Einpeitscher noch sonst irgendwas, was ihm BILD,
SPIEGEL oder was Du sonst so zu Deiner Weltbildpflege heranziehst,
anhängen will. Im Übrigen hast Du nicht nur keine Ahnung, Du fängst
in letzter Zeit an, dreist zu lügen.
Du glaubst doch hoffentlich nicht, dass ich ernst nehme, was
irgendwelche Propagandaheinis, missgünstige Kollegen und
die Konrad-Adenauer-Stiftung auf Wikipedia abladen. Bei
Biografien, insbesondere von politisch aktiven Personen,
ist Wikipedia die allerschlechteste Quelle.

Ronald.
--
There are two kinds of conservative voters, the millionaires and the
misguided ones. To find out which one you are, look in your wallet.
René Marquardt
2018-08-23 15:57:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Du glaubst doch hoffentlich nicht, dass ich ernst nehme, was
irgendwelche Propagandaheinis, missgünstige Kollegen und
die Konrad-Adenauer-Stiftung auf Wikipedia abladen.
Alles ideologische Einpeitscher, außer Mutti!
Post by Ronald Konschak
Bei
Biografien, insbesondere von politisch aktiven Personen,
ist Wikipedia die allerschlechteste Quelle.
Wikipedia ist NIE eine Quelle, weder eine gute noch eine schlechte.
Aber die eingearbeiteten Verweise, die sind als Ausgangspunkt
nicht schlecht.

Dort findet man zB auch EIGENAUSSAGEN des betroffenen Subjektes,
die ganz klar machen, DAß er ein ideologischer Einheizer war.
Ronald Konschak
2018-08-23 18:15:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Alles ideologische Einpeitscher, außer Mutti!
Dort findet man zB auch EIGENAUSSAGEN des betroffenen Subjektes,
die ganz klar machen, DAß er ein ideologischer Einheizer war.
Was nun, Peitsche oder Kohleschaufel?

Ronald.
--
There are two kinds of conservative voters, the millionaires and the
misguided ones. To find out which one you are, look in your wallet.
Martin Ebert
2018-08-22 23:37:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Martin Ebert
Der Autor des Buches, Hans-Dieter Schütt, spielt sich im Film
übrigens selbst.
Der JW-Einpeitscher damals?
Schütt war weder Einpeitscher noch sonst irgendwas,
Das sehen offenbar recht viele Leute anders.
Post by Ronald Konschak
Im Übrigen hast Du nicht nur keine Ahnung, Du fängst in letzter Zeit
an, dreist zu lügen.
Vorsicht, Herr Konschak. Ganz dünnes Eis.

Mt
Ronald Konschak
2018-08-23 15:14:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Ronald Konschak
Post by Martin Ebert
Der Autor des Buches, Hans-Dieter Schütt, spielt sich im Film
übrigens selbst.
Der JW-Einpeitscher damals?
Schütt war weder Einpeitscher noch sonst irgendwas,
Das sehen offenbar recht viele Leute anders.
Dass in Deiner Echokammer ganz besonders viele Leute einen Rochus
auf Schütt haben, nimmt mich nicht wunder.
Post by Martin Ebert
Post by Ronald Konschak
Im Übrigen hast Du nicht nur keine Ahnung, Du fängst in letzter Zeit
an, dreist zu lügen.
Vorsicht, Herr Konschak. Ganz dünnes Eis.
Du langweilst mich. Ich werde den Satz mal in die FAQ aufnehmen,
damit interessierte Leser nicht denken, Du wolltest damit etwas sagen.

Ronald.
--
There are two kinds of conservative voters, the millionaires and the
misguided ones. To find out which one you are, look in your wallet.
Wilhelm Ernst
2018-08-23 16:31:09 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 22 Aug 2018 20:54:48 +0200hat Ronald Konschak <***@darc.de>
bewertet:

snip
Post by Ronald Konschak
Ich war gestern in Dresden. Die Filmnächte haben ihren Zauber nicht
verloren. Eine Sommernacht am Elbufer versöhnt mit vielem, was man so
aus Dresden hört.
snip
Post by Ronald Konschak
Kurzum, der Besuch der Vorstellung ist ein Muss für jeden
Gundermann-Fan. Wer Karten für die vier noch verbleibenden
Termine hat darf sich glücklich schätzen, vor den
Eingängen lauert eine Menge Leute, die offenbar keine
abbekommen haben. Am Merchandising-Stand gibt es die
Filmmusik als CD und Doppel-LP, gern auch handsigniert
von den Interpreten.
https://www.gundermann-derfilm.de/
Ronald.
Ich fürchte - ein deutscher Film mehr, der es nicht in die Kinos von
Ba-Wü finden wird.
Und DD ist recht weit von hier - schade.
Willi
Ronald Konschak
2018-08-23 18:12:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wilhelm Ernst
snip
Post by Ronald Konschak
Ich war gestern in Dresden. Die Filmnächte haben ihren Zauber nicht
verloren. Eine Sommernacht am Elbufer versöhnt mit vielem, was man so
aus Dresden hört.
snip
Post by Ronald Konschak
Kurzum, der Besuch der Vorstellung ist ein Muss für jeden
Gundermann-Fan. Wer Karten für die vier noch verbleibenden
Termine hat darf sich glücklich schätzen, vor den
Eingängen lauert eine Menge Leute, die offenbar keine
abbekommen haben. Am Merchandising-Stand gibt es die
Filmmusik als CD und Doppel-LP, gern auch handsigniert
von den Interpreten.
https://www.gundermann-derfilm.de/
Ronald.
Ich fürchte - ein deutscher Film mehr, der es nicht in die Kinos von
Ba-Wü finden wird.
Und DD ist recht weit von hier - schade.
Willi
Aufführungsorte ab heute bis zum 29.8.:

Atelier am Bollwerk Kino, Stuttgart
Gloria und Gloriette Kino, Heidelberg
Kino im Waldhorn, Rottenburg
Kinostar Arthaus Kinos, Heilbronn
Museum-Lichtspiele, Tübingen
Obscura Kino, Ulm
Odeon Kino, Mannheim
Schauburg Kino, Karlsruhe

Ich hoffe, ich habe alle erwischt. Ansonsten - auf der oben genannten
Homepage ist links ein Menü "Kinofinder".

Falls das nicht helfen sollte, die DVD/Blu-Ray wird sicherlich binnen
eines halben Jahres erscheinen. Ich werde es hier kundtun, sobald
mich die entsprechende Verbraucherinformation erreicht.

Ronald.
--
There are two kinds of conservative voters, the millionaires and the
misguided ones. To find out which one you are, look in your wallet.
Wilhelm Ernst
2018-08-24 19:11:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Wilhelm Ernst
Ich fürchte - ein deutscher Film mehr, der es nicht in die Kinos von
Ba-Wü finden wird.
Und DD ist recht weit von hier - schade.
Willi
Atelier am Bollwerk Kino, Stuttgart
Gloria und Gloriette Kino, Heidelberg
Kino im Waldhorn, Rottenburg
Kinostar Arthaus Kinos, Heilbronn
Museum-Lichtspiele, Tübingen
Obscura Kino, Ulm
Odeon Kino, Mannheim
Schauburg Kino, Karlsruhe
Ich hoffe, ich habe alle erwischt. Ansonsten - auf der oben genannten
Homepage ist links ein Menü "Kinofinder".
Danke für den Tipp, habe mich gerade versucht, sachkundig zu machen.
In den black belt am Bodensee hat es der Film bisher leider nicht
geschafft, aber in die Studentenstädte Ulm und Tübingen/Reutlingen. Das
ist schon eher erreichbar für mich.
Das bringt mich auf die Idee, mal in Vorarlberg und Helvetien zu suchen.

Danke Dir!
mfg
Willi
Torsten Mueller
2018-08-25 09:40:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wilhelm Ernst
Das bringt mich auf die Idee, mal in Vorarlberg und Helvetien zu suchen.
Vergiß es. Die Schweizer haben üblicherweise das Wort "Lausitz" noch nie
im Leben gehört.

T.M.
Andreas Karrer
2018-09-14 22:38:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Wilhelm Ernst
Das bringt mich auf die Idee, mal in Vorarlberg und Helvetien zu suchen.
Vergiß es. Die Schweizer haben üblicherweise das Wort "Lausitz" noch nie
im Leben gehört.
Es dauert hier, solltest du mittlerweile wissen, halt ein bisschen länger.

Was wohl nichtmal an den Schweizern liegt, sondern an der Verleihfirma,
die entscheidet, wann und ob ein Film im Ausland angeboten wird.

Heute war ein fast ganzseitiger Artikel im Tages-Anzeiger inkl.
Interwiev mit Scheer. Läuft jetzt in Zürich, Bern, Basel, Aarau,
Sissach (Lasel-Land), Pontresina (Graubünden), Lenk (Berner Oberland).

Lausitz sagt mir in der Tat fast nichts ausser Braunkohletagebau. Halt,
mal Preusslers Krabat gelesen vor Jahren.

- Andi
Torsten Mueller
2018-09-15 06:57:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Karrer
Lausitz sagt mir in der Tat fast nichts ausser Braunkohletagebau. Halt,
mal Preusslers Krabat gelesen vor Jahren.
Ist wie Schweiz, nur ohne Berge. OK, und paar mehr Wölfe.

T.M.
Torsten Mueller
2018-09-25 09:48:38 UTC
Antworten
Permalink
Läuft jetzt in Zürich, Bern, Basel, Aarau, Sissach (Lasel-Land),
Pontresina (Graubünden), Lenk (Berner Oberland).
Ich war gestern hier in Bern. Und mit mir sicherlich 40 Personen, das
ist im Kino inzwischen eine Seltenheit bei üblichen Preisen von 18CHF
(montags ist es billiger ...) Weit mehr als die Hälfte waren offenkundig
Schweizer. Und alle blieben sitzen, bis die letzte Zeile vom Abspann und
der letzte Ton vorbei waren. Ein vernehmbares Staunen gab's, als der
Tagebau mit dem riesen Bagger zum ersten Mal das Bild füllte - sowas
kann man sich in CH schlicht nicht vorstellen.

Prahl fand ich ungewohnt schwach. Man merkte, daß er auf einem Parkett
spielte, auf dem er irgendwie nicht sicher, von dem er selber nicht
richtig überzeugt war. Es gab schon bedeutend bessere Stasi-Männer,
Tukur z.B. Und Sodann fand ich, ehrlich gesagt, überflüssig, diese Rolle
hätte ein gesichtsloseres kleineres Kaliber wahrscheinlich authentischer
hinbekommen. Ich vermute, beide haben in diesem Film persönliche
Interessen verfolgt, jeder auf seine Weise.

Silly kam nicht vor, das war überraschenderweise sehr schade. Das
Darsteller-Problem war offenbar unlösbar.

Die Gundermann-Kasperpuppe war gut. Ein geniales filmisches Mittel, eine
Puppe als Alter Ego sprechen zu lassen.

T.M.
Ronald Konschak
2018-09-25 10:18:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Silly kam nicht vor, das war überraschenderweise sehr schade.
Das habe ich nun als positiv empfunden. Sicher gehört Silly zu
seinem Leben unbedingt dazu, aber hier war es vielleicht besser,
nur Gundermann darzustellen. Man hätte vielleicht ein paar
Szenen von 1988 einfügen können, als Silly die LP "Februar" im
Preußen-Tonstudio in West-Berlin aufnahm, während Gundi seine
Texte per Telefon durchgab. Aber eben nur Gundi am Telefon,
ohne Silly, ohne Silly-Musik.
Post by Torsten Mueller
Das Darsteller-Problem war offenbar unlösbar.
Man könnte vermuten, dass Silly nicht mehr so gern mit Gundi
in Verbindung gebracht werden will. Tamara Danz hatte ja nach
seinem Stasi-Geständnis strikte Trennung verfügt.

Ronald.
--
Lebe so, dass es Julian Reichelt* missfällt.

* Chefredakteur der BILD-Zeitung
Torsten Mueller
2018-09-25 10:52:50 UTC
Antworten
Permalink
Man könnte vermuten, dass Silly nicht mehr so gern mit Gundi in
Verbindung gebracht werden will. Tamara Danz hatte ja nach seinem
Stasi-Geständnis strikte Trennung verfügt.
Die reden jedenfalls recht entspannt hier:


T.M.
Carlo XYZ
2018-09-29 14:28:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Prahl fand ich ungewohnt schwach.
Ack, das Ambivalente hat Prahl IMO nicht so gut gebracht,
eher das (weniger interessante) Larmoyante.

Auch den Hauptdarsteller fand ich nicht so gut, wie das
Lob Anderer nahelegt; mir waren zu viele Kaspereien und
zu wenig Konflikthaftes drin - oder es war drin und ich
habe nicht alles verstanden.
Die Musik und seinen Gesang fand ich teilweise sehr gut.

Insgesamt hat der Film bei mir eine 6-7 von 10.

Gibt es einen eindeutig besseren Film von Dresen?
Peter Veith
2018-08-30 09:02:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wilhelm Ernst
Post by Ronald Konschak
Kurzum, der Besuch der Vorstellung ist ein Muss für jeden
Gundermann-Fan. <snip>
https://www.gundermann-derfilm.de/
Ich fürchte - ein deutscher Film mehr, der es nicht in die Kinos von
Ba-Wü finden wird.
Entsprechend dem Verriß in der jw befürchte ich, daß der Film sehr
schnell im ör TV landet, z.B. in einem Themen-Abend auf ARTE "Die
Lausitz" oder "Die Stasi im Alltag" ... würden sich mein Zwangs-Abo mal
lohnen.

"Ich will nicht entscheiden, ob »IM Grigori« ein besserer Titel gewesen
wäre, der treffendere in jedem Fall."
https://www.jungewelt.de/artikel/338403.html

Die Musik könnte dafür entschädigen ... Ich möchte fair bleiben: Ohne
den Stasi-Scheiß wäre der BRD-Film nie entstanden.

Was mich interessieren würde, wären die künstlerischen
Auseinandersetzungen innerhalb der diversen Bands, in denen Gundermann -
ähmmm - bestimmte. In den Dokumentarfilmen gibt es Hinweise dazu, auch
die Urheberrechtsquerelen ndW sprechend dafür.

Unbequem war Gundi vermutlich allen gegenüber.

Veith
--
Es gibt kein zwischenmenschliches Problem, das nicht mit einer
Maschinenpistole zu lösen wäre" Gundermann, Werkstücke III
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Ronald Konschak
2018-08-30 06:12:12 UTC
Antworten
Permalink
Holla.

https://preview.tinyurl.com/ydgm8mag

Es stellen sich beim Lesen des Untertitels folgende Fragen:

War der Autor im Geografieunterricht anwesend?
Hat ein Autor der FAZ jemals die Kolonien östlich der Elbe besucht?
Hat der Autor den Film gesehen?

Wenn eine Filmrezension schon im Ansatz derart desaströs scheitert
muss man sich nicht wundern, wenn die Ossis den Mainstreammedien
einen Vogel zeigen.


Ronald.
--
There are two kinds of conservative voters, the millionaires and the
misguided ones. To find out which one you are, look in your wallet.
René Marquardt
2018-08-30 11:58:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Holla.
https://preview.tinyurl.com/ydgm8mag
War der Autor im Geografieunterricht anwesend?
Hat ein Autor der FAZ jemals die Kolonien östlich der Elbe besucht?
Hat der Autor den Film gesehen?
Ist Weimar auf deinem Globus der DDR nicht östlich von Gotha,
oder was willst du sagen?
Ronald Konschak
2018-08-30 21:30:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Ronald Konschak
Holla.
https://preview.tinyurl.com/ydgm8mag
War der Autor im Geografieunterricht anwesend?
Hat ein Autor der FAZ jemals die Kolonien östlich der Elbe besucht?
Hat der Autor den Film gesehen?
Ist Weimar auf deinem Globus der DDR nicht östlich von Gotha,
oder was willst du sagen?
Dein Lokalpatriotismus sei Dir gegönnt, ich für meinen Teil halte
es für absurd, einen Film, der zu 99% in der Lausitz spielt, als
einen thüringischen Heimatfilm zu bezeichnen.

Ronald.
--
There are two kinds of conservative voters, the millionaires and the
misguided ones. To find out which one you are, look in your wallet.
René Marquardt
2018-08-30 21:58:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by René Marquardt
Post by Ronald Konschak
Holla.
https://preview.tinyurl.com/ydgm8mag
War der Autor im Geografieunterricht anwesend?
Hat ein Autor der FAZ jemals die Kolonien östlich der Elbe besucht?
Hat der Autor den Film gesehen?
Ist Weimar auf deinem Globus der DDR nicht östlich von Gotha,
oder was willst du sagen?
Dein Lokalpatriotismus sei Dir gegönnt, ich für meinen Teil halte
es für absurd, einen Film, der zu 99% in der Lausitz spielt, als
einen thüringischen Heimatfilm zu bezeichnen.
Ich bezog das auf die Herkunftsregion des aus Thüringen stammenden Andreas Dresen,
Ressischör des in Rede stehenden Bewegtbildwerkes.
Aber dein Einwand hat Substanz.

Finde es übrigens immer wieder faszinierend, wie sehr manche DDR-Insassen
das Kulturgut selbiger DDR aufgesogen haben. Das ging im tiefsten Thüringen
den meisten komplett am Arsch vorbei. Wenn mal einer vom tollen Film
"Paul und Paula" schwärmte, oder von Schwester Agnes, da wusste man gleich,
der ist entweder zugezogen, oder bei der Stasi, oder beides.
Peter Veith
2018-08-31 06:04:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Wenn mal einer vom tollen Film
"Paul und Paula" schwärmte, oder von Schwester Agnes, da wusste man gleich,
der ist entweder zugezogen, oder bei der Stasi, oder beides.
Immer Ironie-Tags setzen ... das wird noch ein schlimmes Ende nehmen!

Veith
--
"Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn
jedermann ist überzeugt, daß er genug davon habe." René Descartes
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
René Marquardt
2018-08-31 11:30:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by René Marquardt
Wenn mal einer vom tollen Film
"Paul und Paula" schwärmte, oder von Schwester Agnes, da wusste man gleich,
der ist entweder zugezogen, oder bei der Stasi, oder beides.
Immer Ironie-Tags setzen ... das wird noch ein schlimmes Ende nehmen!
Wir sind hier nicht beim Büttenfest, also musste dir den Tusch
leise dazu denken ;)
Lars Gebauer
2018-08-31 11:50:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Finde es übrigens immer wieder faszinierend, wie sehr manche DDR-Insassen
das Kulturgut selbiger DDR aufgesogen haben. Das ging im tiefsten Thüringen
den meisten komplett am Arsch vorbei. Wenn mal einer vom tollen Film
"Paul und Paula" schwärmte, oder von Schwester Agnes, da wusste man gleich,
der ist entweder zugezogen, oder bei der Stasi, oder beides.
:)
Markus Ermert
2018-09-11 13:33:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Ich bezog das auf die Herkunftsregion des aus Thüringen stammenden Andreas Dresen,
Ressischör des in Rede stehenden Bewegtbildwerkes.
Andreas Dresen hat außer der Geburt in Gera wohl wenig mit Thüringen zu
tun. Zu vermuten ist eher, dass der FAZ-Autor Gotha, Gera und Hoyerswerda
irgendwie zusammen als Teil des „südlichen Zipfels des Ostens“ sieht.
Torsten Mueller
2018-09-11 15:00:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Markus Ermert
Andreas Dresen hat außer der Geburt in Gera wohl wenig mit Thüringen zu
tun. Zu vermuten ist eher, dass der FAZ-Autor Gotha, Gera und Hoyerswerda
irgendwie zusammen als Teil des „südlichen Zipfels des Ostens“ sieht.
Letztens auf einer Berghütte, da wird man ja zum Abendessen mit anderen
an einen Tisch placiert. Da entspann sich folgendes:

"Und, woher seid Ihr so?"
"Cottbus!"
"Halle!"
"Ah, Sachsen!"
"Nee."
"Ich war mal in Erfurt!"
"Neenee, Sachsen is ..."
"Da war das gar nicht so dolle mit dem Sächsisch."
"Grmpf."
"Grmpf."

(Viel länger ging das Gespräch nicht, man hat sich ja nichts zu sagen.)

T.M.
Gunter Kühne
2018-09-11 18:01:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Markus Ermert
Andreas Dresen hat außer der Geburt in Gera wohl wenig mit Thüringen zu
tun. Zu vermuten ist eher, dass der FAZ-Autor Gotha, Gera und Hoyerswerda
irgendwie zusammen als Teil des „südlichen Zipfels des Ostens“ sieht.
Letztens auf einer Berghütte, da wird man ja zum Abendessen mit anderen
"Und, woher seid Ihr so?"
"Cottbus!"
"Halle!"
"Ah, Sachsen!"
"Nee."
"Ich war mal in Erfurt!"
"Neenee, Sachsen is ..."
"Da war das gar nicht so dolle mit dem Sächsisch."
"Grmpf."
"Grmpf."
(Viel länger ging das Gespräch nicht, man hat sich ja nichts zu sagen.)
T.M.
Ja so isser, der gemeine gebildete Wessi. :)
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
(http://de.allreadable.com/d803Jttx)
Wilhelm Ernst
2018-09-12 18:32:29 UTC
Antworten
Permalink
Am Tue, 11 Sep 2018 20:01:34 +0200hat Gunter Kühne
<gunter-***@mail.de> geäußert:

snip
Post by Gunter Kühne
Post by Torsten Mueller
Letztens auf einer Berghütte, da wird man ja zum Abendessen mit anderen
"Und, woher seid Ihr so?"
"Cottbus!"
"Halle!"
"Ah, Sachsen!"
"Nee."
"Ich war mal in Erfurt!"
"Neenee, Sachsen is ..."
"Da war das gar nicht so dolle mit dem Sächsisch."
"Grmpf."
"Grmpf."
(Viel länger ging das Gespräch nicht, man hat sich ja nichts zu sagen.)
T.M.
Ja so isser, der gemeine gebildete Wessi. :)
He,he, he, langsam mit die alten Pferde!
Zu meiner Zeit bei der Fahne (gleich nördlich Berlin) waren alle, die
südlich von Potsdam herkamen, per Definition "Sachsen".
So war der nördliche DDR-Deutsche schon.

Willi
--
"Die größten Triumphe der Propaganda wurden nicht durch Handeln, sondern durch Unterlassung erreicht.
Groß ist die Wahrheit, größer aber...ist das Verschweigen der Wahrheit"
Aldus Huxley/1949 - Vorwort zu "Die schöne neue Welt"
Achim Ebeling
2018-09-13 00:42:16 UTC
Antworten
Permalink
On Wed, 12 Sep 2018 20:32:29 +0200, Wilhelm Ernst
Post by Wilhelm Ernst
Post by Gunter Kühne
Ja so isser, der gemeine gebildete Wessi. :)
He,he, he, langsam mit die alten Pferde!
Zu meiner Zeit bei der Fahne (gleich nördlich Berlin) waren alle, die
südlich von Potsdam herkamen, per Definition "Sachsen".
So war der nördliche DDR-Deutsche schon.
Und von unserer Warte aus gesehen waren alle nördlich Eilenburgs
Preußen.
Und dass die Preußen sich nicht mit den Sachsen verstehen ist ja wohl
bekannt.

So hat jeder seinen eigenen falschen Blick auf die Welt.


Bis denne
Achim
Ronald Konschak
2018-09-13 12:49:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Achim Ebeling
On Wed, 12 Sep 2018 20:32:29 +0200, Wilhelm Ernst
Post by Wilhelm Ernst
Post by Gunter Kühne
Ja so isser, der gemeine gebildete Wessi. :)
He,he, he, langsam mit die alten Pferde!
Zu meiner Zeit bei der Fahne (gleich nördlich Berlin) waren alle, die
südlich von Potsdam herkamen, per Definition "Sachsen".
So war der nördliche DDR-Deutsche schon.
Was ja wohl korrekt ist. Zossen ist die südlichste Grenzstadt Preußens.
Post by Achim Ebeling
Und von unserer Warte aus gesehen waren alle nördlich Eilenburgs
Preußen.
Das grenzt an Landesverrat.

Ronald.
--
There are two kinds of conservative voters, the millionaires and the
misguided ones. To find out which one you are, look in your wallet.
Uwe Schickedanz
2018-09-12 14:04:29 UTC
Antworten
Permalink
On Tue, 11 Sep 2018 17:00:06 +0200, Torsten Mueller
Post by Torsten Mueller
Post by Markus Ermert
Andreas Dresen hat außer der Geburt in Gera wohl wenig mit Thüringen zu
tun. Zu vermuten ist eher, dass der FAZ-Autor Gotha, Gera und Hoyerswerda
irgendwie zusammen als Teil des „südlichen Zipfels des Ostens“ sieht.
Letztens auf einer Berghütte, da wird man ja zum Abendessen mit anderen
"Und, woher seid Ihr so?"
"Cottbus!"
"Halle!"
"Ah, Sachsen!"
"Nee."
"Ich war mal in Erfurt!"
"Neenee, Sachsen is ..."
"Da war das gar nicht so dolle mit dem Sächsisch."
"Grmpf."
"Grmpf."
(Viel länger ging das Gespräch nicht, man hat sich ja nichts zu sagen.)
Der Nazivorwurf fehlte.


Gruß Uwe
--
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder
einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden."
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Gunter Kühne
2018-09-13 05:42:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
On Tue, 11 Sep 2018 17:00:06 +0200, Torsten Mueller
Post by Torsten Mueller
Post by Markus Ermert
Andreas Dresen hat außer der Geburt in Gera wohl wenig mit Thüringen zu
tun. Zu vermuten ist eher, dass der FAZ-Autor Gotha, Gera und Hoyerswerda
irgendwie zusammen als Teil des „südlichen Zipfels des Ostens“ sieht.
Letztens auf einer Berghütte, da wird man ja zum Abendessen mit anderen
"Und, woher seid Ihr so?"
"Cottbus!"
"Halle!"
"Ah, Sachsen!"
"Nee."
"Ich war mal in Erfurt!"
"Neenee, Sachsen is ..."
"Da war das gar nicht so dolle mit dem Sächsisch."
"Grmpf."
"Grmpf."
(Viel länger ging das Gespräch nicht, man hat sich ja nichts zu sagen.)
Der Nazivorwurf fehlte.
Gruß Uwe
Och den gibts ja schon seit dem letzten Jahrhundert.
Erinnert mich an das Filmchen momentan in Chemnitz.
Noch mal zum Nachlesen von den selben Journalisten die jetzt in Chemnitz
sichere Beweise haben.
<https://www.wallstreet-online.de/diskussion/500-beitraege/307965-1-500/kindermord-in-sebnitz-ein-aufruf-zum-zivilen-protest>

Grundlegend entschuldigt hat sich bisher keiner.
eher so Zwielichtige Artikel.
<https://www.lr-online.de/nachrichten/der-fall-joseph-laesst-sebnitz-nicht-los_aid-4242438>
Und dann wundert man sich über die Wahlerfolge von der AFD.
Man fragt sich schon wer hier Hass sät.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
(http://de.allreadable.com/d803Jttx)
René Marquardt
2018-09-13 13:43:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunter Kühne
Och den gibts ja schon seit dem letzten Jahrhundert.
Erinnert mich an das Filmchen momentan in Chemnitz.
Noch mal zum Nachlesen von den selben Journalisten die jetzt in Chemnitz
sichere Beweise haben.
<https://www.wallstreet-online.de/diskussion/500-beitraege/307965-1-500/kindermord-in-sebnitz-ein-aufruf-zum-zivilen-protest>
Grundlegend entschuldigt hat sich bisher keiner.
eher so Zwielichtige Artikel.
<https://www.lr-online.de/nachrichten/der-fall-joseph-laesst-sebnitz-nicht-los_aid-4242438>
Und dann wundert man sich über die Wahlerfolge von der AFD.
Man fragt sich schon wer hier Hass sät.
Blitzknaller gegen Tuer? Bombenanschlag, zehn Jahre Knast.
22jaehriger stirbt, nachdem er zusammengetreten wurde? War ein Herzinfarkt.
Ronald Konschak
2018-09-13 13:47:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Gunter Kühne
Och den gibts ja schon seit dem letzten Jahrhundert.
Erinnert mich an das Filmchen momentan in Chemnitz.
Noch mal zum Nachlesen von den selben Journalisten die jetzt in Chemnitz
sichere Beweise haben.
<https://www.wallstreet-online.de/diskussion/500-beitraege/307965-1-500/kindermord-in-sebnitz-ein-aufruf-zum-zivilen-protest>
Grundlegend entschuldigt hat sich bisher keiner.
eher so Zwielichtige Artikel.
<https://www.lr-online.de/nachrichten/der-fall-joseph-laesst-sebnitz-nicht-los_aid-4242438>
Und dann wundert man sich über die Wahlerfolge von der AFD.
Man fragt sich schon wer hier Hass sät.
Blitzknaller gegen Tuer? Bombenanschlag, zehn Jahre Knast.
22jaehriger stirbt, nachdem er zusammengetreten wurde? War ein Herzinfarkt.
Du lügst, aber das weißt du ja selbst am Besten..

Ronald.
--
There are two kinds of conservative voters, the millionaires and the
misguided ones. To find out which one you are, look in your wallet.
Uwe Schickedanz
2018-09-13 13:57:05 UTC
Antworten
Permalink
On Thu, 13 Sep 2018 06:43:08 -0700 (PDT), René Marquardt
Post by René Marquardt
Post by Gunter Kühne
Och den gibts ja schon seit dem letzten Jahrhundert.
Erinnert mich an das Filmchen momentan in Chemnitz.
Noch mal zum Nachlesen von den selben Journalisten die jetzt in Chemnitz
sichere Beweise haben.
<https://www.wallstreet-online.de/diskussion/500-beitraege/307965-1-500/kindermord-in-sebnitz-ein-aufruf-zum-zivilen-protest>
Grundlegend entschuldigt hat sich bisher keiner.
eher so Zwielichtige Artikel.
<https://www.lr-online.de/nachrichten/der-fall-joseph-laesst-sebnitz-nicht-los_aid-4242438>
Und dann wundert man sich über die Wahlerfolge von der AFD.
Man fragt sich schon wer hier Hass sät.
Blitzknaller gegen Tuer? Bombenanschlag, zehn Jahre Knast.
22jaehriger stirbt, nachdem er zusammengetreten wurde? War ein Herzinfarkt.
Das war der falsche Vergleich, nimm lieber dieses junge Mädchen, das
von ihrem afghanischen Exfreund abgestochen wurde: "Erziehungs-Urteil
im Kandel-Prozess: 8,5 Jahre für brutalen Mord an 15-jähriger Mia im
DM-Markt."
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/erziehungs-urteil-im-kandel-prozess-85-jahre-fuer-brutalen-mord-an-15-jaehriger-mia-im-dm-markt-a2623777.html


Gruß Uwe
--
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder
einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden."
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Bernd Ullrich
2018-08-30 22:11:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by René Marquardt
Post by Ronald Konschak
Holla.
https://preview.tinyurl.com/ydgm8mag
War der Autor im Geografieunterricht anwesend?
Hat ein Autor der FAZ jemals die Kolonien östlich der Elbe besucht?
Hat der Autor den Film gesehen?
Ist Weimar auf deinem Globus der DDR nicht östlich von Gotha,
oder was willst du sagen?
--------------------------
Post by Ronald Konschak
Dein Lokalpatriotismus sei Dir gegönnt, ich für meinen Teil halte
es für absurd, einen Film, der zu 99% in der Lausitz spielt, als
einen thüringischen Heimatfilm zu bezeichnen.
Dass Gundermann war ein Wrack, davon habe ich erst nach 90ern erfahren.
Untote muss ich mir nicht antun..

BU
Veith
2018-09-14 06:59:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd Ullrich
Dass Gundermann war ein Wrack, davon habe ich erst nach 90ern erfahren.
Das weiß ich nicht, die Musik - nebst philsosophischen Texten - und der
Hintergrund (Baggerfahrer, ABM, Umschulung zum Tischler) war und ist faszinierend.

Zu meinem Kinobesuch noch eine Ergänzung, die ich mir erst nicht verkniffen
habe: Meine Gattin hatte gegen meinen Rat unseren Westbesuch mitgenommen,
dem die Musik / Person unbekannt war und welcher ansonsten einen "neutralen"
Klassenstandpunkt einnimt ;)

Sein Fazit auf Grundlage des Kinofilms:
Loser macht(e) Musik für Loser.

:(
Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Veith
2018-09-14 07:03:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Zu meinem Kinobesuch noch eine Ergänzung, die ich mir erst nicht verkniffen
~~~~~
Ich verkaufe ein "nicht".

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Ronald Konschak
2018-09-14 07:56:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Post by Bernd Ullrich
Dass Gundermann war ein Wrack, davon habe ich erst nach 90ern erfahren.
Das weiß ich nicht, die Musik - nebst philsosophischen Texten - und der
Hintergrund (Baggerfahrer, ABM, Umschulung zum Tischler) war und ist faszinierend.
Zu meinem Kinobesuch noch eine Ergänzung, die ich mir erst nicht verkniffen
habe: Meine Gattin hatte gegen meinen Rat unseren Westbesuch mitgenommen,
dem die Musik / Person unbekannt war und welcher ansonsten einen "neutralen"
Klassenstandpunkt einnimt ;)
Loser macht(e) Musik für Loser.
Gundermanns eigene Worte: "Tankstelle für Verlierer", "Randgruppencombo"
Post by Veith
:(
Nö. Eher :-O . Dein Westbesuch hatte sowas wie Empathie.

Ronald.
--
There are two kinds of conservative voters, the millionaires and the
misguided ones. To find out which one you are, look in your wallet.
Veith
2018-09-14 08:27:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Veith
Post by Bernd Ullrich
Dass Gundermann war ein Wrack, davon habe ich erst nach 90ern erfahren.
Das weiß ich nicht, die Musik - nebst philsosophischen Texten - und der
Hintergrund (Baggerfahrer, ABM, Umschulung zum Tischler) war und ist faszinierend.
[Westbesuch]
Post by Ronald Konschak
Post by Veith
Loser macht(e) Musik für Loser.
Gundermanns eigene Worte: "Tankstelle für Verlierer", "Randgruppencombo"
Also doch ein Wrack und die Botschaft des Kinofilms ist korrekt!?
Post by Ronald Konschak
Post by Veith
:(
Nö. Eher :-O . Dein Westbesuch hatte sowas wie Empathie.
Der berühmte Blick von Außen.

Allerdings ... als "Verlierer" habe ich mich nie gesehen. Klar, den Kalten Krieg
verloren, aber nichts, was sich nicht ändern kann / muß.

Ich hatte natürlich auch mal so eine "Ich mache meinen Frieden" - Phase, so ca.
1994 - 1999 ... *ooops* die Deutsche Normalität mit Krieg und dratsischen
Sozialabbau hat Gundermann so nicht mehr erlebt.

ABER spätestens bei "Krams" war da nicht mehr soviel "Frieden" zu spüren, bspw.
seine "Krebsdiagnose" und die Schlußfolgerung für Leipzig spricht da eine andere
Sprache.

"Was man nicht aufgibt, hat man nie verloren" (Schiller).
Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Torsten Mueller
2018-09-14 08:18:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Westbesuch
So weit isses jetz. Es ist kaum zu glauben.
Post by Veith
welcher ansonsten einen "neutralen" Klassenstandpunkt einnimt ;)
Nur Tote sind neutral. Und selbst die werden üblicherweise noch bei
Nacht und Nebel auf eine Seite gezerrt.
Post by Veith
Loser macht(e) Musik für Loser.
Ich hatte eigentlich grad Luft geholt, beschränke mich aber nun auf
folgendes: Wann hat denn je ein Wessi [1] ein ur-ostdeutsches Phänomen
wirklich begriffen? Die Schlauen, die ein bißchen was über das Leben,
über Menschen, Beziehungen, Gesellschaft und damit auch über sich selbst
erfahren haben, ahnen ihr Unvermögen und halten die Klappe (oder stellen
kluge Fragen). Die Doofen reißen sie auf, was immer auch eine reflexive
Komponente hat. Ein elftes Gebot wäre drum sehr hilfreich: "Du elende
Dumpfbacke sollst nicht werten.", und es wäre klug, dieses in der Liste
ganz nach oben zu setzen, es liegt viel daran.

T.M.

[1] Disclaimer: es trifft andersherum natürlich ganz genauso zu, da muß
man sich keine Illusionen machen, ich rede über allgemeines,
menschliches Verhalten.
Uwe Schickedanz
2018-09-16 14:22:20 UTC
Antworten
Permalink
On Fri, 14 Sep 2018 10:18:57 +0200, Torsten Mueller
<***@runbox.com> wrote:

[Wessi, neutral]
Post by Torsten Mueller
Post by Veith
Loser macht(e) Musik für Loser.
Ich hatte eigentlich grad Luft geholt, beschränke mich aber nun auf
folgendes: Wann hat denn je ein Wessi [1] ein ur-ostdeutsches Phänomen
wirklich begriffen?
Gibt es eigentlich auch ur-westdeutsche Phänomena?
Wenn ja, welche?


Gruß Uwe
--
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder
einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden."
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Gunter Kühne
2018-09-17 08:39:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
On Fri, 14 Sep 2018 10:18:57 +0200, Torsten Mueller
[Wessi, neutral]
Post by Torsten Mueller
Post by Veith
Loser macht(e) Musik für Loser.
Ich hatte eigentlich grad Luft geholt, beschränke mich aber nun auf
folgendes: Wann hat denn je ein Wessi [1] ein ur-ostdeutsches Phänomen
wirklich begriffen?
Gibt es eigentlich auch ur-westdeutsche Phänomena?
Wenn ja, welche?
Überheblichkeit und Begriffsstutzig, fallen mir sofort ein.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
(http://de.allreadable.com/d803Jttx)
Martin Ebert
2018-09-20 00:14:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunter Kühne
Post by Uwe Schickedanz
Gibt es eigentlich auch ur-westdeutsche Phänomena?
Wenn ja, welche?
Überheblichkeit und Begriffsstutzig, fallen mir sofort ein.
Gunter, ich liebe Deine Beiträge-

Mt
Martin Ebert
2018-09-14 18:56:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Veith
Loser macht(e) Musik für Loser.
Und da ist ja auch was dran. Es ist schon auffällig, dass
viele NVA-Offiziere ihn mögen, während er beispielsweise
mir am ... vorbei geht.

Der war zeitweise Texter für Silly, die beschreiben in
einem Interview, dass sie mal mit ihm über seine IM-
Vergangenheit sprachen, sprechen wollten: Ersprießlich
scheint das nicht gewesen zu sein: Der Herr versuchte
wohl, jeden anzuschwärzen, der nicht seine Denkart des
Sozialismus teilte.

Mt
Peter Veith
2018-09-15 09:47:01 UTC
Antworten
Permalink
Sein Fazit auf Grundlage des Kinofilms: Loser macht(e) Musik für
Loser.
Und da ist ja auch was dran. Es ist schon auffällig, dass viele
NVA-Offiziere ihn mögen,
Da habe ich keinen Überblick. Die Offiziere, die ich noch kenne, zucken
bei ihm auch nur mit der Schulter.

Deine Aussage paßt auch nicht zu meiner eigenen Gundermann-Geschichte:

Ich galt aufgrund meiner ständigen Fragerei zwar nie als "100%iger" aber
durchaus als "Überzeugter". Ein "Kumpel", der sich immer mehr zur
"negativen Kraft" entwickelte, schenkte mir eines Tages die AMIGA-LP von
Gundermann, um mich "auf seine dunkle Seite zu ziehen". Das Gegenteil
war der Fall ...
während er beispielsweise mir am ... vorbei geht.
Man muß die Lieder schon 2, 3x hören, bevor er sich erschließt.
Der Herr versuchte wohl, jeden anzuschwärzen, der nicht seine Denkart
des Sozialismus teilte.
Also ein Spinner^^^Künstler war er schon :-D

In einem der 2 Dokus schüttelte ein Kumpel auch noch den Kopf über
Gundis ersten Tag im Tagebau: Mit Künstlerhut und Gitarre auf dem Rücken
sei er erschienen. Und seine große Klappe war umgekehrt proportional zu
seiner Ausbildung und Ahnung.

Aber, das hat er hartnäckig geändert, also seine Ausbildung und Ahnung.

Veith
--
"Vielleicht lag es daran, daß ich anderen keine Privatsphäre zubilligte,
weil ich ja auch keine beanspruchte." Gerhard Gundermann
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Bernd Ullrich
2018-08-30 22:17:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by René Marquardt
Post by Ronald Konschak
Holla.
https://preview.tinyurl.com/ydgm8mag
War der Autor im Geografieunterricht anwesend?
Hat ein Autor der FAZ jemals die Kolonien östlich der Elbe besucht?
Hat der Autor den Film gesehen?
Ist Weimar auf deinem Globus der DDR nicht östlich von Gotha,
oder was willst du sagen?
-------------------------------------------
Post by Ronald Konschak
Dein Lokalpatriotismus sei Dir gegönnt, ich für meinen Teil halte
es für absurd, einen Film, der zu 99% in der Lausitz spielt, als
einen thüringischen Heimatfilm zu bezeichnen.
Ronald.
Beifplicht

Gesicht zur Wand...

BU
Peter Veith
2018-09-11 13:59:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
Bin unschlüssig.
Ich werde zu den Filmnächten nach Dresden fahren>> ...
Kurzum, der Besuch der Vorstellung ist ein Muss für jeden
Gundermann-Fan.
Gut, da war ich die Tage im Kino im Film und bin zwischenzeitlich wieder
"runter". Ich hätte es wissen müssen, eine Dame von der
Rosa-Luxemburg-Stiftung bezeichnete ihn mir gegenüber kurz vorher als
"besser als 'Das Leben der Anderen'" :(

Der Film hätte auch heißen können: "Gundermanns Umgang mit seiner
Stasi-Akte" ... was für ein Scheiß!

Der Film beginnt mit (1) einem Lied (hier: "Immer wieder wächst das
Gras"), dann (2) "Stasi", dann (3) gespielten Text, bekannt aus den
Konzerten (hier: der Igel).

Dieser Rhythmus wiederholte sich im Grunde, wobei ab Mitte des Films
seine Beziehung zu Conny an Bedeutung gewann und die letzten ca. 20min
nur noch aus Stasi bestanden. Das war der Punkt, als ich fast das Kino
verlassen hätte: Was für ein verlogener Scheiß, aber ich wiederhole
mich. Sogar der versoffene ExFührungsoffizier - nunmehr allein in seiner
P2-Platte - fehlte nicht.

Ohne Stasi hätte der Film faktisch keine Handlung gehabt.

Der Part Conny Gundermann wirkte etwas fehl am Platze, zeigte aber, was
für ein liebenswerter Trottelbär ihr 1. Ehemann war und welch
hartnäckiger - ich bin geneigt "Fiesling" zu schreiben - Gundermann war
(erst Melodie abfassen und dann die Frau).

Ich vermute, Frau Gundermann wollte mit ihrer Zustimmung hier nur
schlimmeren Gerüchten begegnen und die Geschichte "festklopfen".

Der Schauspieler war allerdings Top, in Darstellung und Gesang! Ein
weitgehend gelungener Propagandastreifen.

Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Matthias Opatz
2018-10-25 11:46:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Der Film hätte auch heißen können: "Gundermanns Umgang mit seiner
Stasi-Akte" ... was für ein Scheiß!
Warum? Das ist doch der Punkt überhaupt, an dem sich die Zerrissenheit
des Protagonisten (und die Tausender Ossis) darstellen läßt. Und diese
Zerrissenheit ist ein Hauptziug seines Schaffens wie seiner Selbst.

Was hattest Du denn gedreht? Friede, Freude, Eierkuchen? Schönes Hoywoj,
fleißige Berleute und ein toller Hecht, der baggert, schreibt und singt.

Matthias
Veith
2018-10-25 13:52:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Peter Veith
Der Film hätte auch heißen können: "Gundermanns Umgang mit seiner
Stasi-Akte" ... was für ein Scheiß!
Warum? Das ist doch der Punkt überhaupt, an dem sich die Zerrissenheit
des Protagonisten (und die Tausender Ossis) darstellen läßt.
Jeder Künstler ist / sollte "Zerissen" sein, unsicher und alles in Frage
stellend. Hat aber mit "Stasi" nix zu tun. Im Grundsatz halte ich es mit uns
aller Marianne Birthler:

"Überwachung, 'Zersetzung', Verhöre, Haft - das hatte für die meisten
Menschen in der DDR nichts mit dem eigenen Leben zu tun".

Der Protagonist ein paar Jahre *auch* Berichte für das MfS geschrieben. Und?
Macht das sein Wesen, seine Kunst und Zerissenheit, die Persönlichkeit aus?

Der Film sagt: Ja.
Post by Matthias Opatz
Und diese Zerrissenheit ist ein Hauptziug seines Schaffens wie seiner Selbst.
Und Du ebenfalls "Ja" (Hauptzug).

Und das ist "Scheiß" und Propaganda.
Post by Matthias Opatz
Was hattest Du denn gedreht? Friede, Freude, Eierkuchen? Schönes Hoywoj,
fleißige Berleute und ein toller Hecht, der baggert, schreibt und singt.
Sein künstlerisches Suchen, seine menschliche Entwicklung hätte ich dargestellt.
Dies hätte durchaus kinotauglich anhand der Auseinandersetzungen mit und
innerhalb der Band umgesetzt werden können. Ein bißchen Liebeskrams dazu,
fertig.

Dies wurde in den Dokumentarfilmen über ihn tasächlich zum Ansatz genommen und
mit streitbarer Qualität umgesetzt.

Aber, so ein Film wäre nie in BRD-Kinos gelangt resp. finanziert worden. Das
Credo muß wie ein Abzählreim sein: "Stasi, Stasi, Unrechtsstaat", sonst wird
das nix.

Denn: "Alle Genialität der Aufmachung der Propaganda wird zu keinem Erfolg
führen, wenn nicht ein fundamentaler Grundsatz immer gleich scharf
berücksichtigt wird. Sie hat sich auf wenig zu beschränken und
dieses ewig zu wiederholen. Die Beharrlichkeit ist hier wie bei so
vielem auf der Welt die erste und wichtigste Voraussetzung zum Erfolg."
Adolf Hitler, "Mein Kampf".

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter

Ronald Konschak
2018-06-16 09:20:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
GUNDERMANN - DER KINOFILM
Es spielen in der Regie von Andreas Dresen u.a.
Alexander Scheer (Gerhard Gundermann),
Anna Unterberger (Conny Gundermann),
Eva Weißenborn, Axel Prahl, Thorsten Merten, Benjamin Kramme, Bjarne
Mädel, Milan Peschel und Kathrin Angerer
PREVIEWS UND KONZERTE
18.08.2018 Jena. Kulturarena
ausverkauft
Post by Peter Veith
21.08.2018 Dresden. Filmnächte am Elbufer
Restkarten
Post by Peter Veith
23.08.2018 Berlin. Kulturbrauerei
ausverkauft
Post by Peter Veith
Bin unschlüssig.
hurry hurry

Ronald.
--
There are two kinds of conservative voters, the millionaires and the
misguided ones. To find out which one you are, look in your wallet.
Matthias Opatz
2018-06-16 11:48:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
18.08.2018 Jena. Kulturarena
ausverkauft
Es war die erste ausverkaufte Veranstaltung des Jenaer
Arena-Sommers überhaupt (ich kam leider einen Tag zu spät).

Matthias
Gunter Kühne
2018-06-19 08:34:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
18.08.2018 Jena. Kulturarena
ausverkauft
Es war die erste ausverkaufte Veranstaltung des Jenaer
Arena-Sommers überhaupt (ich kam leider einen Tag zu spät).
Matthias
Eben
Scheißspiel ;-)
Ronald Konschak
2018-08-01 18:00:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
GUNDERMANN - DER KINOFILM
Es spielen in der Regie von Andreas Dresen u.a.
Alexander Scheer (Gerhard Gundermann),
Anna Unterberger (Conny Gundermann),
Eva Weißenborn, Axel Prahl, Thorsten Merten, Benjamin Kramme, Bjarne
Mädel, Milan Peschel und Kathrin Angerer
Der Gundermann-Kult feiert fröhliche Urständ. Jetzt gibt's sogar
einen Kalender.

https://konsum.buschfunk.com/neuerscheinungen/gundermann-2019.html

Ronald.
--
There are two kinds of conservative voters, the millionaires and the
misguided ones. To find out which one you are, look in your wallet.
Peter Veith
2018-08-01 19:18:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
GUNDERMANN - DER KINOFILM
Der Gundermann-Kult feiert fröhliche Urständ. Jetzt gibt's sogar
einen Kalender.
https://konsum.buschfunk.com/neuerscheinungen/gundermann-2019.html
Die Werbung hatte ich gerade eben auch gelesen :-D

Ob das in seinem Sinne gewesen wäre?

Veith
--
Es gibt kein zwischenmenschliches Problem, das nicht mit einer
Maschinenpistole zu lösen wäre" Gundermann, Werkstücke III
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Ronald Konschak
2018-08-02 12:55:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
GUNDERMANN - DER KINOFILM
Der Gundermann-Kult feiert fröhliche Urständ. Jetzt gibt's sogar
einen Kalender.
https://konsum.buschfunk.com/neuerscheinungen/gundermann-2019.html
Die Werbung hatte ich gerade eben auch gelesen :-D
Ob das in seinem Sinne gewesen wäre?
Glaube nicht. Dazu fühlte er sich zu sehr mit der Arbeiterklasse
verbunden.

Ronald.
--
There are two kinds of conservative voters, the millionaires and the
misguided ones. To find out which one you are, look in your wallet.
Frank Nitzschner
2018-08-02 17:14:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ronald Konschak
Glaube nicht. Dazu fühlte er sich zu sehr mit der Arbeiterklasse
verbunden.
Und "Kult" ist eh eine schwere Beschimpfung.
Obwohl, der Gundermann-Interpret bei Wolf Rüdiger Raschke
voriges Jahr zur Himmelfahrt war schon eine sehr schöne
Überraschung.

Grüsse
Frank
Peter Veith
2018-08-03 12:52:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Nitzschner
Post by Ronald Konschak
Glaube nicht. Dazu fühlte er sich zu sehr mit der Arbeiterklasse
verbunden.
Und "Kult" ist eh eine schwere Beschimpfung.
:-D

Die Resonanz von "Tribut an Gundermann" war schon überraschend ... und
die CD dabei richtig gut gemacht.

Was läge näher - nachdem die Urheberstreitigkeit vermutlich beigelegt
sind, den Erfolg kommerziell,auszuschlachten?!

"The Best Of Gundermann" ist nur eine Frage einer kurzen Zeit ...
bereits "Auswahl 1" ist insofern grenzwertig (aufgrund der DVD ok).

Veith
--
Es gibt kein zwischenmenschliches Problem, das nicht mit einer
Maschinenpistole zu lösen wäre" Gundermann, Werkstücke III
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Loading...