Discussion:
City - Am Fenster (1978)
(zu alt für eine Antwort)
Rink
2020-12-26 17:04:57 UTC
Permalink
Heute gefunden:
42 Jahre alt und noch immer gut !




Rink
(nicht Deutsch Sprecher)
Ronald Konschak
2020-12-26 17:47:41 UTC
Permalink
Post by Rink
42 Jahre alt und noch immer gut !
http://youtu.be/ZFtMtalfa_Q
Rink
(nicht Deutsch Sprecher)
Muss ja auch nicht sein. Der Song wurde witzigerweise
zuerst in Griechenland ein großer Hit, bevor man ihn
in der DDR "entdeckte". Es war ja damals schon nicht
üblich, Stücke von mehr als 4 Minuten Länge im Radio
zu spielen.

Ronald.
--
Glaub nichts solange es nicht öffentlich bestritten wurde!
Frank Hucklenbroich
2020-12-26 18:03:36 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Rink
42 Jahre alt und noch immer gut !
http://youtu.be/ZFtMtalfa_Q
Rink
(nicht Deutsch Sprecher)
Muss ja auch nicht sein. Der Song wurde witzigerweise
zuerst in Griechenland ein großer Hit, bevor man ihn
in der DDR "entdeckte". Es war ja damals schon nicht
üblich, Stücke von mehr als 4 Minuten Länge im Radio
zu spielen.
Das ging nur bei "Stairways to Heaven", zumindest im Westen.

Grüße,

Frank
Başar Alabay
2020-12-26 18:08:40 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Ronald Konschak
Post by Rink
42 Jahre alt und noch immer gut !
http://youtu.be/ZFtMtalfa_Q
Rink
(nicht Deutsch Sprecher)
Muss ja auch nicht sein. Der Song wurde witzigerweise
zuerst in Griechenland ein großer Hit, bevor man ihn
in der DDR "entdeckte". Es war ja damals schon nicht
üblich, Stücke von mehr als 4 Minuten Länge im Radio
zu spielen.
Das ging nur bei "Stairways to Heaven", zumindest im Westen.
Vorher gab es noch The Knife von Genesis. Heute ziemlich vergessen (die
Singlepreise sind entsprechend). Da hat man dann das 7–8 Minuten-Stück
auf der Single geteilt :-) 1971, also ein Jahr vor der Bleivogeltreppe.

B. Alabay
Achim Ebeling
2020-12-26 18:16:11 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Ronald Konschak
Es war ja damals schon nicht
üblich, Stücke von mehr als 4 Minuten Länge im Radio
zu spielen.
Das ging nur bei "Stairways to Heaven", zumindest im Westen.
Ging schon mehr, nur nicht in den Hausfrauen Sendern.
Bis denne
Achim
Frank Hucklenbroich
2020-12-26 18:58:59 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Ronald Konschak
Es war ja damals schon nicht
üblich, Stücke von mehr als 4 Minuten Länge im Radio
zu spielen.
Das ging nur bei "Stairways to Heaven", zumindest im Westen.
Ging schon mehr, nur nicht in den Hausfrauen Sendern.
Ja, spät abends in den reinen Musikprogrammen.

Aber im normalen Radioprogramm wurden selten Titel gespielt, die länger als
5 Minuten waren.

Grüße,

Frank
Achim Ebeling
2020-12-26 23:20:36 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Frank Hucklenbroich
Ging schon mehr, nur nicht in den Hausfrauen Sendern.
Ja, spät abends in den reinen Musikprogrammen.
Aber im normalen Radioprogramm wurden selten Titel gespielt, die länger als
5 Minuten waren.
Ja, das war wohl so.
Ist allerdings auch Heute noch selten, dass längere Titel voll
ausgespielt werden. Zumindest in von den Sendern die ich höre.
Aber es passierte und es passiert schon mal.
Gab aber auch nicht allzu viel Titel die die "normale" Länge überschritten.
Mir fallen da nicht gar so viele ein.
--
Bis denne
Achim
Wolf gang P u f f e
2020-12-27 11:21:21 UTC
Permalink
Post by Achim Ebeling
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Frank Hucklenbroich
Ging schon mehr, nur nicht in den Hausfrauen Sendern.
Ja, spät abends in den reinen Musikprogrammen.
Aber im normalen Radioprogramm wurden selten Titel gespielt, die länger als
5 Minuten waren.
Ja, das war wohl so.
Ist allerdings auch Heute noch selten, dass längere Titel voll
ausgespielt werden. Zumindest in von den Sendern die ich höre.
Aber es passierte und es passiert schon mal.
Gab aber auch nicht allzu viel Titel die die "normale" Länge überschritten.
Mir fallen da nicht gar so viele ein.
Es gab nachts mitunter spezielle Musiksendungen wo LPs vorgestellt und
"seitenweise" gespielt wurden, ohne die Zusammenhänge zu trennen und
dazwischen zu Quatschen.
Die großen Künstler waren z.B. von Jarre, Oldfield und Vangelis, die
Werke >20 Minuten spielten.

Bei Jarre war aber vieles durch lang gezogene Übergänge so gestaltet,
dass man es in leicht verdauliche Häppchen zerpflücken und einzeln
spielen konnte. Auch auf den LPs/DCs waren die Teile erkennbar getrennt.
Von Jarre z.B. erschien u.A. ein Album "Musik aus Raum und Zeit", dass
nur herausgepflückte Einzelstücke mit ca. 3 Minuten enthielt, welche
dann auch gelegentlich im Radio zu hören waren.

Bei den großen Werken, vor allem von Oldfield und Vangelis, sah das
anders aus. Die hörte man WIMRE nie, oder nur in besagten nächtlichen
Spezialsendungen.
Ich denke da an Mike Oldfields "Taurus" oder "Tabular Bells".
Oder Vangelis sein Werk "Heaven & Hell" mit den Teilen I und II.
Das waren auf den LPs/CDs zusammenhängende Stücke von >20 Minuten.
Die dennoch akustisch gut unterscheidbaren Sequenzen hat aber niemand
im Radio zerpflückt und separat gespielt.

Eine Ausnahme gabs im TV, wo man herausgelöst eine kleine Sequenzen von
Vangelis's "Heaven & Hell" als Titel- und Hintergrundmusik für eine
wissenschaftlichen Sendung verwendete.
Carl Sagan "Unser Kosmos" (interessant und immer gern gesehen!)

Das ist aber nicht zu verwechseln mit Vangelis seinen großen Werken,
die direkt für einige Filme entstanden.
"Chariots of Fire", "Blade Runner" und "Conquest of Paradise".
Achim Ebeling
2020-12-27 12:19:20 UTC
Permalink
Es gab nachts mitunter spezielle Musiksendungen...
Da ist wohl vieles an mir vorbei gegangen.
Wie gesagt, die Sender/Sendungen die ich hörte/höre spielten/spielen
zwar auch ab und an längere Stücke, ist aber doch selten.

Allerdings kann ich mich noch an Sendungen erinnern, wo vor und nach den
Liedern eine kleine Pause war, und die Stücke voll ausgespielt wurden.
Die Pausen waren extra für Leute die mitschneiden wollten.
So was gibt es Heute wohl nicht mehr.
--
Bis denne
Achim
Carlo XYZ
2020-12-27 12:34:53 UTC
Permalink
Post by Achim Ebeling
Es gab nachts mitunter spezielle Musiksendungen...
Da ist wohl vieles an mir vorbei gegangen.
Wie gesagt, die Sender/Sendungen die ich hörte/höre spielten/spielen
zwar auch ab und an längere Stücke, ist aber doch selten.
Allerdings kann ich mich noch an Sendungen erinnern, wo vor und nach den
Liedern eine kleine Pause war, und die Stücke voll ausgespielt wurden.
Die Pausen waren extra für Leute die mitschneiden wollten.
So was gibt es Heute wohl nicht mehr.
Gibt es überhaupt noch "Mitschneiden"?

In Wessiland wirkte damals[tm] Alan Bangs. Der hatte, wenn ich mich
recht erinnere, keine Hemmungen, längere Titel voll auszuspielen.

<https://en.wikipedia.org/wiki/Alan_Bangs>
Achim Ebeling
2020-12-27 13:06:20 UTC
Permalink
Post by Carlo XYZ
Post by Achim Ebeling
Die Pausen waren extra für Leute die mitschneiden wollten.
So was gibt es Heute wohl nicht mehr.
Gibt es überhaupt noch "Mitschneiden"?
Dank GEMA wohl nicht mehr.
Post by Carlo XYZ
In Wessiland wirkte damals[tm] Alan Bangs. Der hatte, wenn ich mich
recht erinnere, keine Hemmungen, längere Titel voll auszuspielen.
Ob ich ihn je hörte, kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen.
Namen sind für mich sowieso Schall und Rauch.
WDR und BFBS haben wir aber auch gehört.
--
Bis denne
Achim
Wolf gang P u f f e
2020-12-27 22:55:30 UTC
Permalink
Post by Achim Ebeling
Post by Carlo XYZ
Post by Achim Ebeling
Die Pausen waren extra für Leute die mitschneiden wollten.
So was gibt es Heute wohl nicht mehr.
Gibt es überhaupt noch "Mitschneiden"?
Dank GEMA wohl nicht mehr.
Heute sucht man mit Google, hört auf Youtube, lädt dort einfach runter,
als Video oder mp3. Qualitativ ist das nicht schlechter als auf
Musikkassette mitgeschnitten.
Wenn man dann unbedingt etwas in "HiFi" und Kopfhörertauglich haben will
kann man immer noch Geld für ausgeben.
Gunter Kühne
2020-12-28 17:54:08 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Achim Ebeling
Post by Carlo XYZ
Post by Achim Ebeling
Die Pausen waren extra für Leute die mitschneiden wollten.
So was gibt es Heute wohl nicht mehr.
Gibt es überhaupt noch "Mitschneiden"?
Dank GEMA wohl nicht mehr.
Heute sucht man mit Google, hört auf Youtube, lädt dort einfach runter,
als Video oder mp3. Qualitativ ist das nicht schlechter als auf
Musikkassette mitgeschnitten.
Wenn man dann unbedingt etwas in "HiFi" und Kopfhörertauglich haben will
kann man immer noch Geld für ausgeben.

geht auch anders :)
Gehört aber nicht hier her.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Frank Hucklenbroich
2020-12-28 21:21:20 UTC
Permalink
Post by Achim Ebeling
Post by Carlo XYZ
Post by Achim Ebeling
Die Pausen waren extra für Leute die mitschneiden wollten.
So was gibt es Heute wohl nicht mehr.
Gibt es überhaupt noch "Mitschneiden"?
Dank GEMA wohl nicht mehr.
Die GEMA gab es auch in den 70ern, und genau wegen dem Mitschneiden gab es
eine GEMA-Gebühr auf Leercassetten und später CD-Roms. Genau, wie es immer
noch auf verkaufte Kopiergeräte eine Abgabe an die "VG-Wort" gibt.

Grüße,

Frank (der mal ca. 10 Jahre lang GEMA-Mitglied war, als Komponist)
Andreas Kohlbach
2020-12-29 07:49:59 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Frank (der mal ca. 10 Jahre lang GEMA-Mitglied war, als Komponist)
Was hast Du komponiert? Xing sagt, dass jemand mit Deinem Namen heute im
Fliesengeschäft tätig ist. Laying down the dancefloor? ;-)
--
Andreas

PGP fingerprint 952B0A9F12C2FD6C9F7E68DAA9C2EA89D1A370E0
Frank Hucklenbroich
2020-12-30 21:49:53 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Post by Frank Hucklenbroich
Frank (der mal ca. 10 Jahre lang GEMA-Mitglied war, als Komponist)
Was hast Du komponiert? Xing sagt, dass jemand mit Deinem Namen heute im
Fliesengeschäft tätig ist. Laying down the dancefloor? ;-)
https://www.discogs.com/de/Various-Megajeck-3/release/13493801

Titel Nr. 10 ist von mir (Text und Musik), und damit das im Radio laufen
konnte (ist es), musste ich in GEMA und GVL eintreten.

An der Gitarre ist übrigens Ralf "Roxon" Engelbrecht aus der Zeltinger
Band, aufgenommen wurde das in einem Studio in einem alten
Transformator-Häuschen in Köln-Mühlheim, das war lustig, da wurde im
Aufnahme-Raum ein Marshall-Full-Stack aufgebaut, es wurden Mikrophone im
Raum verteilt, und nebenan am Mischpult brauchte man keine Monitore mehr,
weil das auch so mehr als laut genug war (der Ralf saß da mit den Füßen auf
dem Mischpult und spielte seinen Part ein, im Aufnahmeraum wäre man taub
geworden).

Hier noch ein paar Tonträger von uns:

https://www.musik-sammler.de/artist/kamma-ja/

Unsere Debut-CD ("Kammaja - ens hüüre") in Eigenproduktion aus dem
Hollywald Studio in Köln-Hahnwald findet Google leider nicht mehr, die
haben wir zeitweise im hiesigen Media-Markt feilgeboten (in Kommission) und
auf Konzerten verkauft, ich glaube 400 Stück insgesamt.

Mit der Weihnachts-Nummer haben wir es dann sogar ins Fernsehen geschafft,
auf WDR 3, live aus der Kölner Altstadt im Advent, zusammen im Heino, den
Höhner, Margot Eskens und Eric Sylvester ;-)

Da habe ich dann auch meine erste und bis dato letzte Maske bekommen, vor
einem Miss-Piggy-Spiegel mit Glühbirnen rundum.

Ich bin kurz danach aus Zeitgründen ausgestiegen, weil ich zu der Zeit Papa
wurde und das vertrug sich nicht mit einem Leben als Semi-Profi-Musiker
neben einem normalen Job (im letzten Jahr hatten wir vor Weihnachten 10
Gigs in 14 Tagen, ich habe sogar in Aachen im Knast gespielt, aber nur für
die Belegschaft).

Grüße,

Frank
Andreas Kohlbach
2020-12-31 03:15:02 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Andreas Kohlbach
Post by Frank Hucklenbroich
Frank (der mal ca. 10 Jahre lang GEMA-Mitglied war, als Komponist)
Was hast Du komponiert? Xing sagt, dass jemand mit Deinem Namen heute im
Fliesengeschäft tätig ist. Laying down the dancefloor? ;-)
https://www.discogs.com/de/Various-Megajeck-3/release/13493801
Titel Nr. 10 ist von mir (Text und Musik), und damit das im Radio laufen
konnte (ist es), musste ich in GEMA und GVL eintreten.
Schlager aus Köln?
Post by Frank Hucklenbroich
An der Gitarre ist übrigens Ralf "Roxon" Engelbrecht aus der Zeltinger
Band, aufgenommen wurde das in einem Studio in einem alten
Transformator-Häuschen in Köln-Mühlheim, das war lustig, da wurde im
Aufnahme-Raum ein Marshall-Full-Stack aufgebaut, es wurden Mikrophone im
Raum verteilt, und nebenan am Mischpult brauchte man keine Monitore mehr,
weil das auch so mehr als laut genug war (der Ralf saß da mit den Füßen auf
dem Mischpult und spielte seinen Part ein, im Aufnahmeraum wäre man taub
geworden).
https://www.musik-sammler.de/artist/kamma-ja/
Unsere Debut-CD ("Kammaja - ens hüüre") in Eigenproduktion aus dem
Hollywald Studio in Köln-Hahnwald findet Google leider nicht mehr, die
haben wir zeitweise im hiesigen Media-Markt feilgeboten (in Kommission) und
auf Konzerten verkauft, ich glaube 400 Stück insgesamt.
Hast Du was dran verdient?

[...]
--
Andreas

PGP fingerprint 952B0A9F12C2FD6C9F7E68DAA9C2EA89D1A370E0
Frank Hucklenbroich
2020-12-31 12:35:05 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Andreas Kohlbach
Post by Frank Hucklenbroich
Frank (der mal ca. 10 Jahre lang GEMA-Mitglied war, als Komponist)
Was hast Du komponiert? Xing sagt, dass jemand mit Deinem Namen heute im
Fliesengeschäft tätig ist. Laying down the dancefloor? ;-)
https://www.discogs.com/de/Various-Megajeck-3/release/13493801
Titel Nr. 10 ist von mir (Text und Musik), und damit das im Radio laufen
konnte (ist es), musste ich in GEMA und GVL eintreten.
Schlager aus Köln?
Kölschrock bitteschön. Auch wenn der Sampler anderes suggeriert.
Post by Andreas Kohlbach
Post by Frank Hucklenbroich
Unsere Debut-CD ("Kammaja - ens hüüre") in Eigenproduktion aus dem
Hollywald Studio in Köln-Hahnwald findet Google leider nicht mehr, die
haben wir zeitweise im hiesigen Media-Markt feilgeboten (in Kommission) und
auf Konzerten verkauft, ich glaube 400 Stück insgesamt.
Hast Du was dran verdient?
Bei den CDs im Media Markt haben wir draufgezahlt, da wurden vielleicht 10
verkauft. Das war eher so ein Ego-Ding: "Unsere CD gibt's im Media-Markt"
:-)

Anonsten:
Nein, wir haben alle Einnahmen wieder in Equipment investiert. Und die
Porbenraum-Miete aus eigener Tasche bezahlt. Es gab aber Steuern zurück,
man konnte die Verluste auf die Einkommensteuer anrechnen lassen - in einem
gewissen Rahmen, so lange die Umsätze stiegen machte das Finanzamt das mit,
so nach 3 Jahren war der Vorbehalt der "Liebhaberei" dann weg und man
durfte die Erstattungen behalten. Das steht aber natürlich in keinem
Verhältnis zum Zeitaufwand.

Grüße,

Frank
wolfgang sch
2020-12-29 05:32:20 UTC
Permalink
Post by Achim Ebeling
Post by Carlo XYZ
Gibt es überhaupt noch "Mitschneiden"?
Dank GEMA wohl nicht mehr.
Es ist technisch überholt, aber rechtlich ist es trotz diverser
Einschränkungen des Rechts auf Privatkopie nach wie vor erlaubt. Die
GEMA macht übrigens keine Gesetze :)
--
Emerging from below past Nollendorfplatz
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Achim Ebeling
2020-12-29 08:58:26 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Achim Ebeling
Post by Carlo XYZ
Gibt es überhaupt noch "Mitschneiden"?
Dank GEMA wohl nicht mehr.
Es ist technisch überholt, aber rechtlich ist es trotz diverser
Einschränkungen des Rechts auf Privatkopie nach wie vor erlaubt.
Scho Recht, aber was macht es für Sinn ein "an oder abgeschnittenes"
Lied zu speichern.
Und warum werden die Lieder immer abgeschnitten?
Hat da die GEMA nicht auch die Finger mit drin?
Post by wolfgang sch
Die GEMA macht übrigens keine Gesetze :)
Gut dass Du es gesagt hast, wusste ich bis dato noch nicht ;-)

Ähm, wie war das doch gleich, mit den Firmen, oder was auch immer, die
die Gesetzgebung (erfolgreich) zu ihren Gunsten beeinflussen?
Natürlich machen DIE keine Gesetzte.
--
Bis denne
Achim
wolfgang sch
2020-12-29 09:28:51 UTC
Permalink
Post by Achim Ebeling
Und warum werden die Lieder immer abgeschnitten?
Hat da die GEMA nicht auch die Finger mit drin?
Dafür gibt es keinen Anhaltspunkt. Radiosprecher finden es cool, über
ein Musikbett zu plaudern statt in die Stille, das ist vermutlich der
Hauptgrund. Anders als früher fühlen sie sich nicht mehr "verplichtet",
einen Service für Cassetten-DJs zu leisten, und damit haben sie auch
völlig Recht weil es die nicht mehr gibt.

Das heutige Äquivalent zum früheren Mitschneiden auf Cassette ist der
Download von MP3 aus dem Internet - wenn nicht sowieso Spotify dies
Übung auch schon überflüssig gemacht hat. Es ist alles (fast) kostenlos
Post by Achim Ebeling
Ähm, wie war das doch gleich, mit den Firmen, oder was auch immer, die
die Gesetzgebung (erfolgreich) zu ihren Gunsten beeinflussen?
Dass die Urheberrechtsnovellen der 2000er Jahre ein Diktat der
Musikindustrie waren ist klar wie Kloßbrühe. Die bis dahin legalen
privaten Musik-Downloads aus dem Internet wurden (teilweise) illegal.
Das Mitschneiden aus dem Radio - egal mit welcher Technologie - ist von
den Gesetzesänderungen nicht betroffen und so legal wie eh und je. Es
wird aus technischen Gründen kaum noch gemacht.
--
Emerging from below past Nollendorfplatz
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Achim Ebeling
2020-12-29 11:35:20 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Achim Ebeling
Und warum werden die Lieder immer abgeschnitten?
Hat da die GEMA nicht auch die Finger mit drin?
Dafür gibt es keinen Anhaltspunkt.
Beweisen kann man es so vielleicht nicht, aber ich glaube, da ist schon
was dran.
Es wäre ja auch möglich spezielle Sendungen für "Liebhaber" zu machen,
und (neue) Titel voll auszuspielen.
Interessenten gäbe es bestimmt.
Das gibt es aber auch nicht.
Post by wolfgang sch
Radiosprecher finden es cool, über
ein Musikbett zu plaudern statt in die Stille, das ist vermutlich der
Hauptgrund.
Sicher, das kommt erschwerend hinzu.
Post by wolfgang sch
Anders als früher fühlen sie sich nicht mehr "verplichtet",
einen Service für Cassetten-DJs zu leisten, und damit haben sie auch
völlig Recht weil es die nicht mehr gibt.
Nun ja, das ist überholt.
Post by wolfgang sch
Das heutige Äquivalent zum früheren Mitschneiden auf Cassette ist der
Download von MP3 aus dem Internet
Wie wahr, wie wahr.
Post by wolfgang sch
Es ist alles (fast) kostenlos
verfügbar,
Fast alles.
Reden wir mal nur von "legal".
--
Bis denne
Achim
Frank Hucklenbroich
2020-12-30 21:56:44 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Achim Ebeling
Und warum werden die Lieder immer abgeschnitten?
Hat da die GEMA nicht auch die Finger mit drin?
Dafür gibt es keinen Anhaltspunkt.
GEMA und GVL rechnen nach Songlisten ab, es gibt für "Stairways to heaven"
nicht mehr, als für einen zweiminütigen Punktsong.

Die bekommen das tagesweise vom Sender und rechnen danach ab.

Ich kenne beide Seiten, die als Band und auch ein wenig die vom Sender.

Grüße,

Frank
Wolf gang P u f f e
2020-12-29 13:37:46 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Achim Ebeling
Post by Carlo XYZ
Gibt es überhaupt noch "Mitschneiden"?
Dank GEMA wohl nicht mehr.
Es ist technisch überholt, aber rechtlich ist es trotz diverser
Einschränkungen des Rechts auf Privatkopie nach wie vor erlaubt. Die
GEMA macht übrigens keine Gesetze :)
Hier mal ein paar Erläuterungen aus einem alten Buch dazu, wie das mit
den Rundfunkmitschnitten und Urheberrecht in der DDR geregelt war:
Loading Image...

W.
Gunter Kühne
2020-12-29 19:30:26 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by wolfgang sch
Post by Achim Ebeling
Post by Carlo XYZ
Gibt es überhaupt noch "Mitschneiden"?
Dank GEMA wohl nicht mehr.
Es ist technisch überholt, aber rechtlich ist es trotz diverser
Einschränkungen des Rechts auf Privatkopie nach wie vor erlaubt. Die
GEMA macht übrigens keine Gesetze :)
Hier mal ein paar Erläuterungen aus einem alten Buch dazu, wie das mit
http://www.server-alpha.de/diverses/urheberrecht-ddr.jpg
W.
Hatten wir hier schon mal. Damals wollte das niemand Glauben. deshalb
musstest du als Schallplattenalteinunterhalter ja auch die Bänder (
Titel) lizenzieren lassen .
AWA Gebühr für entsprechende Titel, 30 PF. Pro Minute.
Die liste reichts du bei der AWA ein, wen bezahlt kam ein Stempel drauf
und du warst berechtigt die Titel öffentlich Aufzuführen.
Bei Kontrollen vorzuzeigen. Mein Hefter war sehr Umfangreich. Ich hatte
daher nie Probleme.
Den Herrn den Hefter in die Hand gedrückt mit dem Spruch suchen sie sich
was aus. Meist kam dann, ist ja schon Gut, und er trabte ab. :)
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Andreas Kohlbach
2020-12-31 03:00:37 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Hier mal ein paar Erläuterungen aus einem alten Buch dazu, wie das mit
http://www.server-alpha.de/diverses/urheberrecht-ddr.jpg
Wenn Du da jetzt mit mal Stress mit Willi Stoph wegen dieser
Veröffentlichung bekommst. ;-)
--
Andreas

PGP fingerprint 952B0A9F12C2FD6C9F7E68DAA9C2EA89D1A370E0
Frank Hucklenbroich
2020-12-30 21:54:23 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Achim Ebeling
Post by Carlo XYZ
Gibt es überhaupt noch "Mitschneiden"?
Dank GEMA wohl nicht mehr.
Es ist technisch überholt, aber rechtlich ist es trotz diverser
Einschränkungen des Rechts auf Privatkopie nach wie vor erlaubt. Die
GEMA macht übrigens keine Gesetze :)
Und sie darf per Definition keinen Gewinn machen.

Reich wird damit eh keiner mehr. Die Künstler leben von Live-Gigs, und das
ist im Moment ein Problem.

Als ich 1999 mit "meiner" CD mit der GEMA zu tun hatte, gab es sowas um die
1,20 DM pro verkaufter CD aus der GEMA, also für die ganze CD und das
mussten sich alle teilen, die auf dem Tonträger waren. Für die GVL noch mal
sehr, sehr viel weniger.

Unser Sänger machte damals auch Kirchenradio, die zahlten da pro Tag um die
100 DM an die GVL, für einen kompletten Sendetag. Das mag man sich jetzt
ausrechnen, was da der einzelne Künstler abbekommt.

Grüße,

Frank
wolfgang sch
2020-12-31 07:05:51 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Als ich 1999 mit "meiner" CD mit der GEMA zu tun hatte, gab es sowas um
die 1,20 DM pro verkaufter CD aus der GEMA, also für die ganze CD und
das mussten sich alle teilen
Und von der Plattenfirma nichts?
--
Emerging from below past Nollendorfplatz
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Frank Hucklenbroich
2020-12-31 12:38:07 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Frank Hucklenbroich
Als ich 1999 mit "meiner" CD mit der GEMA zu tun hatte, gab es sowas um
die 1,20 DM pro verkaufter CD aus der GEMA, also für die ganze CD und
das mussten sich alle teilen
Und von der Plattenfirma nichts?
Die erste CD war im Eigenverlag erschienen, es gab keine Plattenfirma.

Und wir mussten bei der Pressung erstmal an die GEMA vorschießen, da wurde
dann noch unterschieden zwischen Promo-Exemplaren zum Verschenken und
solchen für den Verkauf.

So nach 1 - 2 Jahren bekam man dann sein Geld zurück, abzgl. 13%
GEMA-Bearbeitungspauschale.

Bei den Samplern gab es dann von der Plattenfirma ein wenig aus Verkäufen
und GVL, aber im kleinen dreistelligen DM-Bereich. Verdient wurde bei
Auftritten, das gilt heute noch mehr als vor 20 Jahren.

Grüße,

Frank

olaf
2020-12-27 13:26:05 UTC
Permalink
Post by Carlo XYZ
In Wessiland wirkte damals[tm] Alan Bangs. Der hatte, wenn ich mich
recht erinnere, keine Hemmungen, längere Titel voll auszuspielen.
Jep. Das war vollkommen Normal. Ich hab ABC immer aufgenommen (auf
DAT) und mir dann spaeter die guten Sachen rausgeschnitten. (wir
hatten ja nix :-) )

Olaf
Wolf gang P u f f e
2020-12-27 22:16:46 UTC
Permalink
Post by Carlo XYZ
Post by Achim Ebeling
Es gab nachts mitunter spezielle Musiksendungen...
Da ist wohl vieles an mir vorbei gegangen.
Wie gesagt, die Sender/Sendungen die ich hörte/höre spielten/spielen
zwar auch ab und an längere Stücke, ist aber doch selten.
Allerdings kann ich mich noch an Sendungen erinnern, wo vor und nach
den Liedern eine kleine Pause war, und die Stücke voll ausgespielt
wurden.
Die Pausen waren extra für Leute die mitschneiden wollten.
So was gibt es Heute wohl nicht mehr.
Gibt es überhaupt noch "Mitschneiden"?
In Wessiland wirkte damals[tm] Alan Bangs. Der hatte, wenn ich mich
recht erinnere, keine Hemmungen, längere Titel voll auszuspielen.
<https://en.wikipedia.org/wiki/Alan_Bangs>
Im Ossiland gabs das Jugendradio DT64, und da lief nachts mitunter
eine Sendung (Hallo...?), wo auch Westplatten vorgestellt wurden.
Irgendwann Nachts, ich lag ich mit einem Taschenradio im Bett und
leierte auf Mittelwelle die Skala durch und vernahm plötzlich
interessante Synthesizerklänge.
Fix aufgesprungen, den Recorder mit einer leeren Kassette bestückt und
versucht diese "Geräusche" auch auf UKW zu finden, da es in FM doch
etwas besser klingt.
Gefunden, Aufnahmetasten reingehauen und mich gefreut.
Leider hatte ich einiges der A-Seite von Jarre's Zoolook verpasst,
das waren zwei längere Stücke.
Irgendwann die letzten Monate hatte ich hier ja schonmal einen
Ausschnitt, die Ansage zur B-Seite, gepostet:
Hallo und DT auf UKW...:
http://www.server-alpha.de/diverses/mitschnitt-ddr-radio-dt64-80er-jahre-vorstellung-album-jarre-zoolook.mp3
Frank Nitzschner
2020-12-28 08:15:21 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Im Ossiland gabs das Jugendradio DT64, und da lief nachts mitunter
eine Sendung (Hallo...?), wo auch Westplatten vorgestellt wurden.
Meinst du "Duett-Musik für den Rekorder"?
Auf Stimme der DDR liefregelmäßig "Tusch, die Sendung in Farbe", da
wurde auch ausgespielt.

Grüsse
Frank

xpost, f'up dafddr
Ronald Konschak
2020-12-28 08:56:12 UTC
Permalink
Post by Frank Nitzschner
Post by Wolf gang P u f f e
Im Ossiland gabs das Jugendradio DT64, und da lief nachts mitunter
eine Sendung (Hallo...?), wo auch Westplatten vorgestellt wurden.
Meinst du "Duett-Musik für den Rekorder"?
Auf Stimme der DDR lief regelmäßig "Tusch, die Sendung in Farbe", da
wurde auch ausgespielt.
Genau. Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, lief die nach
Mitternacht, wenn "in Wandlitz die Lichter aus waren", wie
Lutz Bertram die nächtlichen Verstöße gegen das Kulturdiktat
das Politbüros erklärte. Das Nachtprogramm war für mich als
Dresdner die wichtigste Quelle für westliche Musiktitel. In
mancher Nachtschicht war die Ausbeute so groß, dass ich um die
restliche Zeit auf meinen guten BASF-Kassetten fürchtete. Groß
war die Freude, wenn die letzten Sekunden des Songs noch
draufpassten, bevor die Bandendabschaltung das Ende der Aufnahme
verfügte.

Ronald.
--
Glaub nichts solange es nicht öffentlich bestritten wurde!
Wolf gang P u f f e
2020-12-28 10:23:39 UTC
Permalink
... auf meinen guten BASF-Kassetten
:-)
Die waren in der Tat die besten Kassetten für unsere jämmerlichen
Laufwerke, da das Band mit 2 Armen exakt auf den Wickeln geführt wurde.
Die waren immer gleichmäßig und leichtgängig im Laufverhalten.
Frank Hucklenbroich
2020-12-28 21:25:56 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
... auf meinen guten BASF-Kassetten
:-)
Die waren in der Tat die besten Kassetten für unsere jämmerlichen
Laufwerke, da das Band mit 2 Armen exakt auf den Wickeln geführt wurde.
Die waren immer gleichmäßig und leichtgängig im Laufverhalten.
Die hatten wir auch im Westen gerne. Irgendwo habe ich noch den Mitschnitt
von Queen live auf SWF3, zweieinhalb 90er Cassetten lang. Das war die "Kind
of Magic"-Tour, die letzte vor Freddie's Tod.

Als ich später eigene Aufnahmen mit dem Vierspurrekorder machte, hatte ich
die Maxell-Gold, die waren noch gefühlt einen Tick besser.

Grüße,

Frank
Gunter Kühne
2020-12-28 17:56:01 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Carlo XYZ
Post by Achim Ebeling
Es gab nachts mitunter spezielle Musiksendungen...
Vom Band fürs Band fällt mir da ein. Da wurden komplette LPs gesendet
mit 3 sekunden Pause u.s.w.
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Carlo XYZ
Post by Achim Ebeling
Da ist wohl vieles an mir vorbei gegangen.
Wie gesagt, die Sender/Sendungen die ich hörte/höre spielten/spielen
zwar auch ab und an längere Stücke, ist aber doch selten.
Allerdings kann ich mich noch an Sendungen erinnern, wo vor und nach
den Liedern eine kleine Pause war, und die Stücke voll ausgespielt
wurden.
Die Pausen waren extra für Leute die mitschneiden wollten.
So was gibt es Heute wohl nicht mehr.
Gibt es überhaupt noch "Mitschneiden"?
In Wessiland wirkte damals[tm] Alan Bangs. Der hatte, wenn ich mich
recht erinnere, keine Hemmungen, längere Titel voll auszuspielen.
<https://en.wikipedia.org/wiki/Alan_Bangs>
Im Ossiland gabs das Jugendradio DT64, und da lief nachts mitunter
eine Sendung (Hallo...?), wo auch Westplatten vorgestellt wurden.
Irgendwann Nachts, ich lag ich mit einem Taschenradio im Bett und
leierte auf Mittelwelle die Skala durch und vernahm plötzlich
interessante Synthesizerklänge.
Fix aufgesprungen, den Recorder mit einer leeren Kassette bestückt und
versucht diese "Geräusche" auch auf UKW zu finden, da es in FM doch
etwas besser klingt.
Gefunden, Aufnahmetasten reingehauen und mich gefreut.
Leider hatte ich einiges der A-Seite von Jarre's Zoolook verpasst,
das waren zwei längere Stücke.
Irgendwann die letzten Monate hatte ich hier ja schonmal einen
http://www.server-alpha.de/diverses/mitschnitt-ddr-radio-dt64-80er-jahre-vorstellung-album-jarre-zoolook.mp3
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Gunter Kühne
2020-12-28 18:01:46 UTC
Permalink
Post by Gunter Kühne
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Carlo XYZ
Post by Achim Ebeling
Es gab nachts mitunter spezielle Musiksendungen...
Vom Band fürs Band fällt mir da ein. Da wurden komplette LPs gesendet
mit 3 sekunden Pause u.s.w.
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Carlo XYZ
Post by Achim Ebeling
Da ist wohl vieles an mir vorbei gegangen.
Wie gesagt, die Sender/Sendungen die ich hörte/höre spielten/spielen
zwar auch ab und an längere Stücke, ist aber doch selten.
Allerdings kann ich mich noch an Sendungen erinnern, wo vor und nach
den Liedern eine kleine Pause war, und die Stücke voll ausgespielt
wurden.
Die Pausen waren extra für Leute die mitschneiden wollten.
So was gibt es Heute wohl nicht mehr.
Gibt es überhaupt noch "Mitschneiden"?
In Wessiland wirkte damals[tm] Alan Bangs. Der hatte, wenn ich mich
recht erinnere, keine Hemmungen, längere Titel voll auszuspielen.
<https://en.wikipedia.org/wiki/Alan_Bangs>
Im Ossiland gabs das Jugendradio DT64, und da lief nachts mitunter
eine Sendung (Hallo...?), wo auch Westplatten vorgestellt wurden.
Irgendwann Nachts, ich lag ich mit einem Taschenradio im Bett und
leierte auf Mittelwelle die Skala durch und vernahm plötzlich
interessante Synthesizerklänge.
Fix aufgesprungen, den Recorder mit einer leeren Kassette bestückt und
versucht diese "Geräusche" auch auf UKW zu finden, da es in FM doch
etwas besser klingt.
Gefunden, Aufnahmetasten reingehauen und mich gefreut.
Leider hatte ich einiges der A-Seite von Jarre's Zoolook verpasst,
das waren zwei längere Stücke.
Irgendwann die letzten Monate hatte ich hier ja schonmal einen
http://www.server-alpha.de/diverses/mitschnitt-ddr-radio-dt64-80er-jahre-vorstellung-album-jarre-zoolook.mp3
Reine Mitschneidesendungen fällt mir unabhängig vom Sender ein. Vom band
fürs Band. Mitschnittservice für Diskotheken. War DT 64.
Dann gabs noch die die die LPs vorstellten ohne Unterbrechung mit Ansage
des Seitenwechsels.
Und selbst die "musikalische Luftfracht" versuchte nicht reinzuquatschen.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Andreas Kohlbach
2020-12-28 02:23:42 UTC
Permalink
Post by Carlo XYZ
Post by Achim Ebeling
Es gab nachts mitunter spezielle Musiksendungen...
Da ist wohl vieles an mir vorbei gegangen.
Wie gesagt, die Sender/Sendungen die ich hörte/höre spielten/spielen
zwar auch ab und an längere Stücke, ist aber doch selten.
Allerdings kann ich mich noch an Sendungen erinnern, wo vor und nach
den Liedern eine kleine Pause war, und die Stücke voll ausgespielt
wurden.
Die Pausen waren extra für Leute die mitschneiden wollten.
So was gibt es Heute wohl nicht mehr.
Gibt es überhaupt noch "Mitschneiden"?
Youtube und Co. wurden schon genannt.
Post by Carlo XYZ
In Wessiland wirkte damals[tm] Alan Bangs. Der hatte, wenn ich mich
recht erinnere, keine Hemmungen, längere Titel voll auszuspielen.
<https://en.wikipedia.org/wiki/Alan_Bangs>
Kommt sicher drauf an, in welcher Besatzungszone man lebte. Bangs sagt
mir was, da ich oft BFBS hörte.

Deutsche Sender, wie NDR 2, waren in den 70ern und frühen 80ern mit ihren
Schlagerparaden unerträglich für die Ohren eines Teens (meine :-), da
sprang BFBS ein. Die gibt es heute noch, sind aber austauschbar mit jedem
anderen Formatradio-Sender.

Die Ausnahme war damals Die Internationale Hitparade mit Wolf-Dieter
Stubel, die es seit 1967 gab, als ich noch mit der Rassel um den
Laufstall gerannt bin. Er hat die Stücke fast immer ausgespielt. Kam
unerwartet das Verkehrsstudio dazwischen, entschuldigte er sich fast (er
konnte ja nichts dafür), um das Stück von vorn zu spielen. Ich erinnere
mich an eine Sendung des Jahres 1978, als Deutschland im Winter-Chaos
versank. Das Verkehrsstudio hatte am Ende mehr Zeit auf dem Äther als die
Musik. Wurde wohl nur etwas mehr als die Hälfte der Stücke wie sonst
gespielt.

Aber 1985 kamen dann die ersten Privaten, und die Musik wurde bis zum
Ende der 1980er erträglicher, bis auch diese ins Durchhör-Format
abrutschten.

Ich wage mal in Sprung nach de.alt.hoerfunk. Die könnte etwas Traffic
gebrauchen. Noch dazu ist dies dort on topic. :-)
--
Andreas

https://news-commentaries.blogspot.com/
wolfgang sch
2020-12-28 07:28:54 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Post by Carlo XYZ
Gibt es überhaupt noch "Mitschneiden"?
Youtube und Co. wurden schon genannt.
Es macht heute keinen Sinn mehr, Musik aus dem Radio aufzunehmen.
Post by Andreas Kohlbach
Kommt sicher drauf an, in welcher Besatzungszone man lebte.
Sowohl RIAS wie SFB achteten darauf, in den Charts-Sendungen jedes
Stück bis zum letzten Tropfen auszuspielen. Der SFB hatte auch eine
Sendung, in der ganze LP-Seiten ausgespielt wurden. Die DDR-Sender
sowieso.
Post by Andreas Kohlbach
Deutsche Sender, wie NDR 2, waren in den 70ern und frühen 80ern mit ihren
Schlagerparaden unerträglich für die Ohren eines Teens (meine :-), da
sprang BFBS ein. Die gibt es heute noch, sind aber austauschbar mit jedem
anderen Formatradio-Sender.
Damals war BFBS der Draht nach Hause, und brachte deshalb einen
Querschnitt der wichtigsten Sendungen in den BBC-Inlandsprogrammen. Die
kann man heute überall per Internet hören, deswegen hat BFBS jetzt mehr
die Funktion für militärinterne Infos.
--
Emerging from below past Nollendorfplatz
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Achim Ebeling
2020-12-28 09:30:54 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Deutsche Sender, wie NDR 2, waren in den 70ern und frühen 80ern mit ihren
Schlagerparaden unerträglich für die Ohren eines Teens (meine :-),
Die Geschmäcker sind halt verschieden.
NDR2 war damals mein "Heimatsender".
Die hatten eine sehr gute Oldie Sendung.
Post by Andreas Kohlbach
da sprang BFBS ein.
Den hörte ich sporadisch.
Post by Andreas Kohlbach
Aber 1985 kamen dann die ersten Privaten,
Gab es auch schon vorher.
Wir hörten Radio Luxemburg. Zwar mit schlechter Empfangsqualität, aber
das war uns damals egal.
Hauptsache Westmusik.
Und dann gab es ja noch den "westdeutschen" Soldatensender ;-)
Wir hörten damals auch viel auf Kurzwelle.
Ich hatte ein großes Russen Radio, das lief ganz gut.
Da war noch hörbare Mechanik verbaut.

Ich kann mich auch noch an "Radio Caroline" erinnern.
Den Sender bekamen wir aber nicht immer.
Vielleicht nur wenn die Bedingungen gut waren und dann auch nur ganz
schlecht.
Damals hatte ich von QSL Karten keine Ahnung, schade eigentlich :-)
Wäre im Nachhinein interessant gewesen.

Was haben wir nicht alles gemacht um Westmusik zu hören ;-)
DAS waren Zeiten, lang lang ist's her.

Mein erster Mitschnitt war das Deutschland Lied, welches immer um
Mitternacht vom "Feindsender" Deutschlandfunk gespielt wurde.
Ich glaube der Kassettenrekorder hieß "KT 100".
--
Bis denne
Achim
olaf
2020-12-27 12:20:51 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Bei den großen Werken, vor allem von Oldfield und Vangelis, sah das
anders aus. Die hörte man WIMRE nie, oder nur in besagten nächtlichen
Spezialsendungen.
Klar, Amarok am Stueck duerfte auch jede Radiosendung eindeutig
dominiert haben. :-D

Olaf
Wolf gang P u f f e
2020-12-27 22:30:11 UTC
Permalink
Post by olaf
Post by Wolf gang P u f f e
Bei den großen Werken, vor allem von Oldfield und Vangelis, sah das
anders aus. Die hörte man WIMRE nie, oder nur in besagten nächtlichen
Spezialsendungen.
Klar, Amarok am Stueck duerfte auch jede Radiosendung eindeutig
dominiert haben. :-D
Amarok? Kennichnich. Bis jetzt.
Guugel hats auf Youtube gefunden, klingt interessant.
Da nehm ich mir mal Zeit für!

Danke
Arno Welzel
2020-12-28 03:17:17 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by olaf
Post by Wolf gang P u f f e
Bei den großen Werken, vor allem von Oldfield und Vangelis, sah das
anders aus. Die hörte man WIMRE nie, oder nur in besagten nächtlichen
Spezialsendungen.
Klar, Amarok am Stueck duerfte auch jede Radiosendung eindeutig
dominiert haben. :-D
Amarok? Kennichnich. Bis jetzt.
Amarok ist grandios, wenn man Mike Oldfield grundsätzlich mag und
Tubular Bells kennt.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
Wolf gang P u f f e
2020-12-28 10:30:51 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Wolf gang P u f f e
Post by olaf
Post by Wolf gang P u f f e
Bei den großen Werken, vor allem von Oldfield und Vangelis, sah das
anders aus. Die hörte man WIMRE nie, oder nur in besagten nächtlichen
Spezialsendungen.
Klar, Amarok am Stueck duerfte auch jede Radiosendung eindeutig
dominiert haben. :-D
Amarok? Kennichnich. Bis jetzt.
Amarok ist grandios, wenn man Mike Oldfield grundsätzlich mag und
Tubular Bells kennt.
Einiges ist verdammt ähnlich und erinnert an andere Werke.
Ist halt Oldfields "Handschrift"
Başar Alabay
2020-12-27 14:12:28 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Achim Ebeling
Post by Frank Hucklenbroich
Aber im normalen Radioprogramm wurden selten Titel gespielt, die länger als
5 Minuten waren.
Ja, das war wohl so.
Ist allerdings auch Heute noch selten, dass längere Titel voll
ausgespielt werden. Zumindest in von den Sendern die ich höre.
Aber es passierte und es passiert schon mal.
Gab aber auch nicht allzu viel Titel die die "normale" Länge überschritten.
Mir fallen da nicht gar so viele ein.
Es gab nachts mitunter spezielle Musiksendungen wo LPs vorgestellt und
"seitenweise" gespielt wurden, ohne die Zusammenhänge zu trennen und
dazwischen zu Quatschen.
Die großen Künstler waren z.B. von Jarre, Oldfield und Vangelis, die
Werke >20 Minuten spielten.
Ha, bei Vangelis fällt mir was ein … ich komme jetzt mal mit etwas
Exotischem. 1982 lief beim türkischen Sender TRT FM3 (FM üç, lies
ef-em-ütsch) The Friends of Mr. Cairo von Jon & Vangelis. Zu der Zeit
war auch noch Blue Monday von New Order brandheiß. Beides lief in voller
Länge, ohne Unterbrechung. Hach ja, dieses Anatolien, so hinterm Mond.
Denkste :-)
Post by Wolf gang P u f f e
Von Jarre z.B. erschien u.A. ein Album "Musik aus Raum und Zeit", dass
nur herausgepflückte Einzelstücke mit ca. 3 Minuten enthielt, welche
dann auch gelegentlich im Radio zu hören waren.
Dämlicher Sampler. Aber ein Track auf dem war nur dort (?) in einer
Studiofassung. Ich weiß nicht mehr, welcher, aber der war noch auf der
Live China Scheibe.
Post by Wolf gang P u f f e
Bei den großen Werken, vor allem von Oldfield und Vangelis, sah das
anders aus. Die hörte man WIMRE nie, oder nur in besagten nächtlichen
Spezialsendungen.
Ich denke da an Mike Oldfields "Taurus" oder "Tabular Bells".
Oder Vangelis sein Werk "Heaven & Hell" mit den Teilen I und II.
Das waren auf den LPs/CDs zusammenhängende Stücke von >20 Minuten.
Die dennoch akustisch gut unterscheidbaren Sequenzen hat aber niemand
im Radio zerpflückt und separat gespielt.
Lief eigentlich irgendwo mal Supper’s Ready von Genesis im Radio?! :-)
Post by Wolf gang P u f f e
Das ist aber nicht zu verwechseln mit Vangelis seinen großen Werken,
die direkt für einige Filme entstanden.
"Chariots of Fire", "Blade Runner" und "Conquest of Paradise".
L’apocalypse des animaux! Sehr verkannt.

B. Alabay
Gunter Kühne
2020-12-28 17:52:55 UTC
Permalink
Post by Achim Ebeling
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Frank Hucklenbroich
Ging schon mehr, nur nicht in den Hausfrauen Sendern.
Ja, spät abends in den reinen Musikprogrammen.
Aber im normalen Radioprogramm wurden selten Titel gespielt, die länger als
5 Minuten waren.
Ja, das war wohl so.
Ist allerdings auch Heute noch selten, dass längere Titel voll
ausgespielt werden. Zumindest in von den Sendern die ich höre.
Aber es passierte und es passiert schon mal.
Gab aber auch nicht allzu viel Titel die die "normale" Länge überschritten.
Mir fallen da nicht gar so viele ein.
Heutzutage fällt mir da nur R.S.A. ein.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Chr. Maercker
2020-12-28 12:08:00 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Aber im normalen Radioprogramm wurden selten Titel gespielt, die länger als
5 Minuten waren.
RUMS! von HRIII hat etwa von 19:00-21:00 Uhr immer mal wieder längere
Titel bzw. halbe/ganze Alben gespielt, ebenso NDR II.
--
CU Chr. Maercker.
Jörg "Yadgar" Bleimann
2020-12-26 23:13:23 UTC
Permalink
Hi(gh)!
Post by Frank Hucklenbroich
Das ging nur bei "Stairways to Heaven", zumindest im Westen.
...oder in Winfrid Trenklers "Schwingungen" auf WDR 2! Der längste
ununterbrochene Titel, der mir da zu Ohren kam, war "Sense" von Klaus
Schulze - 31'03!

Und "Am Fenster" (was ich schon seit rund 30 Jahren in meiner Sammlung
habe) machte sich auch gut auf Souterrain-Out-of-Area-Feten, wenn sich
die Kölner Alt- und Neohippieszene mal nicht im "Souterrain" am
Hansaring, sondern auf diversen stillgelegten Güterbahnhöfen traf...

Bis bald im Khyberspace... und grüßt mir den King vom Prenzlauer Berg!

Yadgar
Frank Hucklenbroich
2020-12-28 21:33:35 UTC
Permalink
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
Hi(gh)!
Post by Frank Hucklenbroich
Das ging nur bei "Stairways to Heaven", zumindest im Westen.
...oder in Winfrid Trenklers "Schwingungen" auf WDR 2! Der längste
ununterbrochene Titel, der mir da zu Ohren kam, war "Sense" von Klaus
Schulze - 31'03!
Der längste Titel ist sicher der hier:

https://www.aslsp.org/de/das-projekt.html

Aber den wirst Du als Orgel-Fan ja kennen.
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
Und "Am Fenster" (was ich schon seit rund 30 Jahren in meiner Sammlung
habe) machte sich auch gut auf Souterrain-Out-of-Area-Feten, wenn sich
die Kölner Alt- und Neohippieszene mal nicht im "Souterrain" am
Hansaring, sondern auf diversen stillgelegten Güterbahnhöfen traf...
Ich war zu Deiner Zeit zwar auch viel im Kölner Nachtleben unterwegs, aber
Güterbahnhöfe hatte ich da keine besucht :-)

Eher LaLic und sowas...

Grüße,

Frank
Jörg "Yadgar" Bleimann
2020-12-29 06:15:49 UTC
Permalink
Hi(gh)!
Post by Frank Hucklenbroich
https://www.aslsp.org/de/das-projekt.html
Aber den wirst Du als Orgel-Fan ja kennen.
Klar kenne ich den... ich könnte ja mal spaßeshalber ausrechnen, wie
groß die MP3-Datei werden würde!
Post by Frank Hucklenbroich
Ich war zu Deiner Zeit zwar auch viel im Kölner Nachtleben unterwegs, aber
Güterbahnhöfe hatte ich da keine besucht :-)
Eher LaLic und sowas...
Also, im LaLic konnte man mir in Jahren 1987 bis 1989 auch regelmäßig
begegnen (und anschließend im Rose Club oder im "Station" am Bahnhof
Köln-Süd)... nur wechselte dann irgendwann der Türsteher, und ich kam
von einem Tag auf den anderen nicht mehr rein! Insgesamt fand ich das
Publikum im "Souterrain" aber ästhetisch-erotisch ansprechender, wiewohl
natürlich völlig hetero...

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Frank Hucklenbroich
2020-12-30 21:28:39 UTC
Permalink
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
Hi(gh)!
Post by Frank Hucklenbroich
Ich war zu Deiner Zeit zwar auch viel im Kölner Nachtleben unterwegs, aber
Güterbahnhöfe hatte ich da keine besucht :-)
Eher LaLic und sowas...
Also, im LaLic konnte man mir in Jahren 1987 bis 1989 auch regelmäßig
begegnen (und anschließend im Rose Club oder im "Station" am Bahnhof
Köln-Süd)...
Dann sind wir uns da sicher mal unbekannterwiese begegnet, ich war der Typ
im schwarzen Hemd mit schwarzer Jeans ;-)

Das "Station" war aber zu der Zeit berüchtigt, das galt doch als
Junkie-Treff. Jedenfalls kam ich mit Kumpeln schonmal in eine
Polizeikontrolle in Höhe der Uni (als Beifahrer), da wollte die Staatsmacht
wissen, ob wir aus dem "Station" kommen. Als wir das verneinten, durften
wir weiterfahren.
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
nur wechselte dann irgendwann der Türsteher, und ich kam
von einem Tag auf den anderen nicht mehr rein!
Da kenne ich eigentlich nur diesen großen Skinhead-Typen in schwarzem
Leder, der es sogar mal ins RTL-Fernsehen geschafft hat, weil er vor
laufender Kamera für 100 DM einen lebenden Regenwurm verspeiste. Der sah
etwas abschreckend aus, war aber im Prinzip völlig okay. Ich erlebte da mal
so einen Spacken in der Reihe vor mir, der wollte mit Bomberjacke und
aufgenähter Reichskriegsflagge rein. Kam er nicht. Es entspann sich dann
eine Diskussion, von wegen "unter Hitler war die aber verboten", es nutzte
aber nichts. Er durfte dann am Ende doch rein mit auf links gedrehter
Bomberjacke, unter dem Applaus und Gejohle der anderen Leute in der
Schlange. Er blieb dann auch nicht lang.
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
Insgesamt fand ich das
Publikum im "Souterrain" aber ästhetisch-erotisch ansprechender, wiewohl
natürlich völlig hetero...
Das ist an mir vorbeigegangen.

Grüße,

Frank
Torsten Mueller
2020-12-29 10:07:02 UTC
Permalink
Der längste ununterbrochene Titel, der mir da zu Ohren kam, war
"Sense" von Klaus Schulze - 31'03!
Also stark verkürzt. Schulzes "Sense" ist auf der Original-CD
(...Live..., 1980) zum Blück 51:00 lang.

Meiner Ansicht nach liefen auch mindestens die beiden 1989 in Dresden
live gespielten Stücke "Dresden 1" (44:06) und "Dresden 2" (47:09) in
voller Länge in den electronics, über die kürzeren auf der CD, die nicht
live gespielt wurden, läßt mich leider meine Erinnerung im Stich.

Und Schulze hat Stücke von rund 80min gemacht, die im Radio gesendet
wurden, beispielsweise "Tradition & Vision" (1997), glaub in einem
NDR?-Nachtprogramm.

T.M.
wolfgang sch
2020-12-29 10:39:40 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Der längste ununterbrochene Titel, der mir da zu Ohren kam, war
"Sense" von Klaus Schulze - 31'03!
Also stark verkürzt. Schulzes "Sense" ist auf der Original-CD
(...Live..., 1980) zum Blück 51:00 lang.
1980 gab es keine CDs. Eine LP-Seite kann aber kaum länger als 30
Minuten sein. Sollte ein Stück tatsächlich länger als ~30 Minuten sein
kann eine LP-Ausgabe also nur eine gekürzte Fassung enthalten (oder es
auf mehrere Seiten splitten, was sie hier aber nicht gemacht haben).

https://www.discogs.com/de/Klaus-Schulze-Live/release/61123

Die früheste CD-Ausgabe stammt von 1995 mit einer längeren Fassung, die
vermutlich dann die erste Veröffentlichung des Stücks in ganzer Länge
darstellt.

https://www.discogs.com/de/Klaus-Schulze-Live/release/1160496
Post by Torsten Mueller
Meiner Ansicht nach liefen auch mindestens die beiden 1989 in Dresden
live gespielten Stücke "Dresden 1" (44:06) und "Dresden 2" (47:09) in
voller Länge in den electronics,
Die werden Zugriff auf die Bänder gehabt haben.
--
Emerging from below past Nollendorfplatz
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Jörg "Yadgar" Bleimann
2020-12-26 23:17:00 UTC
Permalink
Hi(gh)!
Post by Frank Hucklenbroich
Das ging nur bei "Stairways to Heaven", zumindest im Westen.
...oder in Winfrid Trenklers "Schwingungen" auf WDR 2! Der längste
ununterbrochene Titel, der mir da zu Ohren kam, war "Sense" von Klaus
Schulze - 31'03!

Und "Am Fenster" (was ich schon seit rund 30 Jahren in meiner Sammlung
habe) machte sich auch gut auf Souterrain-Out-of-Area-Feten, wenn sich
die Kölner Alt- und Neohippieszene mal nicht im "Souterrain" am
Hansaring, sondern auf diversen stillgelegten Güterbahnhöfen traf...
wow, was waren da Langhaarige am Start! Ich kam mir mit Vokuhila und
Klobrillenbart richtig mickrig vor...

Bis bald im Khyberspace... und grüßt mir den King vom Prenzlauer Berg!

Yadgar
Rainer Knaepper
2020-12-27 10:40:00 UTC
Permalink
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
Post by Frank Hucklenbroich
Das ging nur bei "Stairways to Heaven", zumindest im Westen.
...oder in Winfrid Trenklers "Schwingungen"
Ich habe auf alten Bändern noch "Pro Pop Music Shop"-Mitscnitte, da
kam der Winfrid mit drei, vier Ansagen aus für die Stunde. Seinem Weg
zu den "Schwingungen" bin ich nicht gefolgt, nur noch gelegentlich mal
reingehört.

Er ist ja schon seit Jahren gesundeitlich angeschlagen, ich hoffe mit
ganzem Herzen, er kommt da in Schweden gut durch Corona durch.

Rainer
--
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
Wieso soll man eigentlich blöde, faule oder doofe Menschen
nicht als solche bezeichnen dürfen?
Weil Verallgemeinerungen, Pauschalurteile und Vorurteile blöde und doof
sind und von fauler Denkweise zeugen. (Harald Lodan in d.a.r.d)
Chr. Maercker
2020-12-27 16:57:52 UTC
Permalink
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
...oder in Winfrid Trenklers "Schwingungen" auf WDR 2! Der längste
ununterbrochene Titel, der mir da zu Ohren kam, war "Sense" von Klaus
Schulze - 31'03!
ACK, WDR reichte nicht bis hierher, aber NDR II und HR III, bisweilen
auch Bayern III haben Klaus Schulze, Tangerine Dream, Birth Control
u.v.a. des öfteren voll ausgespielt.
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
Und "Am Fenster" (was ich schon seit rund 30 Jahren in meiner Sammlung
habe)
Damals hatte ich fast nix aus DDR-Produktion auf Band bzw. Platte. Wenn
schon Ost, dann aus Polen, SBB und Ceslaw Niemen. Ansonsten Krautrock
und Liedermacher aus .de West und allerlei Hardrock aus UK/USA, aber
auch Italien, Frankreich oder Dänemark. Die o.g. Radiosender waren
damals recht vielseitig.
--
CU Chr. Maercker.
Chr. Maercker
2020-12-27 16:42:03 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Muss ja auch nicht sein. Der Song wurde witzigerweise
zuerst in Griechenland ein großer Hit, bevor man ihn
in der DDR "entdeckte".
Hierzulande war es 1977/78 einer der ganz wenigen Songs im Betriebsfunk
vom VEB Kombinat Fernmeldewerk, bei das Essen vom Vortag unten blieb.
Laut <https://de.wikipedia.org/wiki/Am_Fenster> kam die Single im
gleichen Jahr aus, produziert wurde der Titel schon 1976. In
Griechenland soll er 1978 populär gewesen sein, also knapp ein Jahr später.
Post by Ronald Konschak
Es war ja damals schon nicht üblich, Stücke von mehr als 4 Minuten Länge im Radio
zu spielen.
Vor 1980 kam das allemal öfter vor als später. Von ca. 1970..75 haben
NDR II und HR III diverse LP-Versionen bekannter Titel und gelegentlich
sogar welche mit 20 min Länge und mehr gespielt, z.B. Atom Heart Mother
u.v.a.
--
CU Chr. Maercker.
Andreas Kohlbach
2020-12-28 00:31:49 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Rink
42 Jahre alt und noch immer gut !
http://youtu.be/ZFtMtalfa_Q
Rink
(nicht Deutsch Sprecher)
Wo kommst Du her?
Post by Ronald Konschak
Muss ja auch nicht sein. Der Song wurde witzigerweise
zuerst in Griechenland ein großer Hit, bevor man ihn
in der DDR "entdeckte". Es war ja damals schon nicht
üblich, Stücke von mehr als 4 Minuten Länge im Radio
zu spielen.
Den Song fand ich schwer verdaulich.

Da ich als Wessie dicht am Eisernen Vorhang lebte, habe ich seit den
1970ern, als ich aktiv anfing, Radio zu hören, viel "von Drüben"
mitbekommen. Vor allem Karat sagte mir zu. Die Pudhys und die meisten
anderen Bands eher nicht.

DDR Radio (ich konnte drei oder vier Sender empfangen, darunter "Stimme
der DDR") brachte gar Werbung. "Plaste und Elaste aus Schkopau" und
so. *g*
--
Andreas

https://news-commentaries.blogspot.com/
Peter Veith
2020-12-28 11:03:29 UTC
Permalink
DDR Radio (...) brachte gar Werbung. "Plaste und Elaste aus Schkopau" und
so. *g*
Kann ich ich mich nicht erinnern.

Vielleicht "Zeitschiene", so wie damals "Tausend Teletips" oder im
"Messeradio"?

Veith
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Andreas Kohlbach
2020-12-28 18:39:26 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
DDR Radio (...) brachte gar Werbung. "Plaste und Elaste aus Schkopau" und
so. *g*
Kann ich ich mich nicht erinnern.
https://de.wikipedia.org/wiki/Buna-Werke

| Die Buna-Werke führten den Werbeslogan „Plaste und Elaste aus Schkopau“.
--
Andreas

PGP fingerprint 952B0A9F12C2FD6C9F7E68DAA9C2EA89D1A370E0
Peter Veith
2020-12-28 19:42:15 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Post by Peter Veith
DDR Radio (...) brachte gar Werbung. "Plaste und Elaste aus
Schkopau" und so. *g*
Kann ich ich mich nicht erinnern.
https://de.wikipedia.org/wiki/Buna-Werke
| Die Buna-Werke führten den Werbeslogan „Plaste und Elaste aus Schkopau“.
Richtig, aber in Radio-Werbung?

Eigentlich "nur" im Westen bekannt durch diese Werbefläche:
Loading Image...

Heute "nackt und bloß" ... ich vermisse den Spruch. Könnte doch als
Tradition / Kultur wieder angebracht werden!?

Veith
--
"Fürchtet Euch nicht!" Lukas 2:10
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Andreas Kohlbach
2020-12-29 07:57:59 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Andreas Kohlbach
Post by Peter Veith
DDR Radio (...) brachte gar Werbung. "Plaste und Elaste aus
Schkopau" und so. *g*
Kann ich ich mich nicht erinnern.
https://de.wikipedia.org/wiki/Buna-Werke
| Die Buna-Werke führten den Werbeslogan „Plaste und Elaste aus Schkopau“.
Richtig, aber in Radio-Werbung?
Ich meine mich daran zu erinnern.

Eben auch, dass ich in der Küche beim Frühstück im frühen 1990 erste
Werbung eines Möbelhauses aus der (ehemaligen) DDR hörte. IIRC war mein
Vater nicht besonders davon angetan, dass ich das Radio auf den
"Feindsender" einstellte.
Post by Peter Veith
http://2.bp.blogspot.com/_1hpPTVDWLJU/TE0i5DGquaI/AAAAAAAABP4/jxX9koBeaak/s400/Schkopau.jpg
Könnte ein DDR Wachturm sein, der den Grenzern im Westen den Kauf von
Plaste (und Elaste) aus der DDR nahelegt? ;-)
Post by Peter Veith
Heute "nackt und bloß" ... ich vermisse den Spruch. Könnte doch als
Tradition / Kultur wieder angebracht werden!?
"nackt und bloß" sagt mir nichts.
--
Andreas

PGP fingerprint 952B0A9F12C2FD6C9F7E68DAA9C2EA89D1A370E0
Peter Veith
2020-12-29 09:27:06 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
| Die Buna-Werke führten den Werbeslogan „Plaste und Elaste aus
Post by Peter Veith
Post by Andreas Kohlbach
Schkopau“.
Richtig, aber in Radio-Werbung?
Eben auch, dass ich in der Küche beim Frühstück im frühen 1990
1990 gilt hier nicht :)
Post by Andreas Kohlbach
Post by Peter Veith
http://2.bp.blogspot.com/_1hpPTVDWLJU/TE0i5DGquaI/AAAAAAAABP4/jxX9koBeaak/s400/Schkopau.jpg
Könnte ein DDR Wachturm sein, der den Grenzern im Westen den Kauf von
Plaste (und Elaste) aus der DDR nahelegt? ;-)
Post by Peter Veith
Heute "nackt und bloß" ... ich vermisse den Spruch. Könnte doch als
Tradition / Kultur wieder angebracht werden!?
"nackt und bloß" sagt mir nichts.
Es ist ein Turm an der Elbbrücke auf der A9, heute ohne Werbung und
"nackt und bloß" ;)

Veith
--
"A nation without borders is not a nation." Donald J. Trump
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Wolf gang P u f f e
2020-12-29 13:21:16 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
DDR Radio (...) brachte gar Werbung. "Plaste und Elaste aus
Schkopau" und so. *g*
...
Post by Peter Veith
http://2.bp.blogspot.com/_1hpPTVDWLJU/TE0i5DGquaI/AAAAAAAABP4/jxX9koBeaak/s400/Schkopau.jpg
Heute "nackt und bloß" ... ich vermisse den Spruch. Könnte doch als
Tradition / Kultur wieder angebracht werden!?
Die bunte Reklame am Turm hatte mich als Kind immer fasziniert.
Noch heute, wenn ich dort vorbei fahre, sage ich den Spruch "Plaste und
Elaste aus Schkopau" vor mich hin.
Das ist wie so ein Reflex, da kann man nichts machen. ;-)
wolfgang sch
2020-12-28 11:17:45 UTC
Permalink
Karat waren absolut der Knaller. Es gab aber auch noch einiges
unergründiges … Herbst in Peking (relativ spät), Die Art und Sandow. Ich
weiß nicht, in wieweit das auch im Radio lief.
Die letzten 3 gehören zu den "neuen Bands" der 80er Jahre. Soweit ich
weiß wurden die ab ungefähr 1987 auch auf Platten veröffentlicht und im
Radio gespielt (DT64 dann wohl).
--
Emerging from below past Nollendorfplatz
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Chr. Maercker
2020-12-28 12:04:55 UTC
Permalink
Post by Andreas Kohlbach
Vor allem Karat sagte mir zu. Die Pudhys und die meisten
anderen Bands eher nicht.
Die allerersten Titel der Puhdies waren brauchbar und für
DDR-Verhältnisse was Neues. Wenige Jahre später fand ich sie nur noch
langweilig.
Post by Andreas Kohlbach
DDR Radio (ich konnte drei oder vier Sender empfangen, darunter "Stimme
der DDR") brachte gar Werbung. "Plaste und Elaste aus Schkopau" und
DDR-Werbung kenne ich nur von Plakaten, Zeitschriften, Leuchtreklamen
und bis ca. 1970 im TV.
--
CU Chr. Maercker.
Wolf gang P u f f e
2020-12-28 17:13:37 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
Post by Andreas Kohlbach
Vor allem Karat sagte mir zu. Die Pudhys und die meisten
anderen Bands eher nicht.
Die allerersten Titel der Puhdies waren brauchbar und für
DDR-Verhältnisse was Neues. Wenige Jahre später fand ich sie nur noch
langweilig.
Bei keiner Band ist die Schreibweise so kompliziert und vielfältig,
wie bei unseren Puhdys. ;-)

http://server-alpha.de/puhdys
Andreas Kohlbach
2020-12-28 18:34:10 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
Post by Andreas Kohlbach
DDR Radio (ich konnte drei oder vier Sender empfangen, darunter "Stimme
der DDR") brachte gar Werbung. "Plaste und Elaste aus Schkopau" und
DDR-Werbung kenne ich nur von Plakaten, Zeitschriften, Leuchtreklamen
und bis ca. 1970 im TV.
Ich hatte die Werbung im Ost-Radio gehört. Und als ich um 1989 über die
Transit-Strecke durch die DDR nach West-Berlin fuhr, sah ich diese auch
an Brücken über die Autobahn.
--
Andreas

PGP fingerprint 952B0A9F12C2FD6C9F7E68DAA9C2EA89D1A370E0
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...