Discussion:
Wie hulle
(zu alt für eine Antwort)
Diedrich Ehlerding
2019-12-10 06:40:06 UTC
Permalink
Detlef Meißner meinte in desd:

[Autokennzeichen]
Die ganz großen Städte nur einen Buchstaben, bis auf die Hansestädte.
Das galt für die alte BRD. Da viele Buchstaben(-kombinationen) bereits
vergeben waren, blieben für die großen DDR-Städte oft nur noch
Zwierkombinationen übrig, z.B. DD für Dresden.
Die großen DDR-Städte waren halt kleiner als die großen BRD-Städte. Im
Osten gibt es, bezogen auf die Einwohnerzahl, sogar mehr
Einuchstabekennzeichen als im Westen.

Bei der Einführung des heutigen Kennzeichenschemas im Westen hat man
etliche Einzelbuchstaben für die erhoffte Wiedervereinigung freigehalten,
nämlich immer dann, wenn die betreffende Stadt in der damals "Ostzone"
oder "SBZ" genannten Gegend die größte ihres Anfangsbuchstabens war. Im
Falle D/DD ist Düsseldorf nunmal größer als Dresden. P war damals aber für
Postdam freigehalten worden, Z für Zwickau, G für Gera, J für Jena, C für
Chemnitz. Und auch ...
Leipzig hatte Glück, dass sich der vorher gebildete Lahn-Kreis wieder
aufgelöst hat. So gab/gibt es zweimal L.
... ursprünglich L für Leipzig. Dass L dann zwischenzeitlich für einen
Unfall der Gemeindereorganisationen verwendet wurde, zeigt, dass damals
kaum einer mehr an die Wiedervereinigung glaubte, die ja dann '89/90 in
der Tat recht überraschend kam. Und L wurde damals dann schnell wieder
freigeräumt.

Kein Sprach-Thema. ich schlage den Umzug in die Ostalgie-Gruppe vor.
--
pgp-Key (RSA) 1024/09B8C0BD
fingerprint = 2C 49 FF B2 C4 66 2D 93 6F A1 FF 10 16 59 96 F3
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
wolfgang sch
2019-12-10 07:23:32 UTC
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Bei der Einführung des heutigen Kennzeichenschemas im Westen hat man
etliche Einzelbuchstaben für die erhoffte Wiedervereinigung
freigehalten,
Man hatte für sämtliche Kreise der DDR und der Ostgebiete Kennzeichen
freigehalten, 1991 hat man sich allerdings nicht durchgehend daran
gehalten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ostzonenverzeichnis_der_deutschen_Kfz-Kennzeichen
Post by Diedrich Ehlerding
nämlich immer dann, wenn die betreffende Stadt in der
damals "Ostzone" oder "SBZ" genannten Gegend die größte ihres
Anfangsbuchstabens war. Im Falle D/DD ist Düsseldorf nunmal größer als
Dresden. P war damals aber für Postdam freigehalten worden,
Nein P war ursprünglich für Poznan.
Post by Diedrich Ehlerding
Z für Zwickau, G für Gera, J für Jena, C für Chemnitz. Und auch ...
FU daf.ddr
--
Currently listening:


http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Ronald Konschak
2019-12-10 08:10:16 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Nein P war ursprünglich für Poznan.
Post by Diedrich Ehlerding
Z für Zwickau, G für Gera, J für Jena, C für Chemnitz. Und auch ...
V wie Plauen. ;-)

Ronald.
--
Wer mit der Pistole auf die Vergangenheit schießt,
dem wird die Zukunft mit einer Kanone antworten.

Russisches Sprichwort
Veith
2019-12-10 08:37:31 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by wolfgang sch
Nein P war ursprünglich für Poznan.
Wohl eher für "Posen", soweit kenne ich unsere Wessis. Hätte von der
Einwohnerzahl besser als Postdam gepaßt.
Post by Ronald Konschak
Post by wolfgang sch
Post by Diedrich Ehlerding
Z für Zwickau, G für Gera, J für Jena, C für Chemnitz. Und auch ...
V wie Plauen. ;-)
Haben die nicht (wieder) "Polen^^^PL"? ;)

Peter
Gunter Kühne
2019-12-10 11:28:51 UTC
Permalink
Post by Veith
Post by Ronald Konschak
Post by wolfgang sch
Nein P war ursprünglich für Poznan.
Wohl eher für "Posen", soweit kenne ich unsere Wessis. Hätte von der
Einwohnerzahl besser als Postdam gepaßt.
Post by Ronald Konschak
Post by wolfgang sch
Post by Diedrich Ehlerding
Z für Zwickau, G für Gera, J für Jena, C für Chemnitz. Und auch ...
V wie Plauen. ;-)
Haben die nicht (wieder) "Polen^^^PL"? ;)
Peter
wie jetzt sollte PL nicht mal in LP geändert werden :-) ?
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Torsten Mueller
2019-12-10 09:03:05 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Im Falle D/DD ist Düsseldorf nunmal größer als Dresden. P war damals
aber für Postdam freigehalten worden,
Nein P war ursprünglich für Poznan.
Posen, selbstverständlich!

T.M.
Knut Ochdorf
2019-12-10 12:12:38 UTC
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Bei der Einführung des heutigen Kennzeichenschemas im Westen hat man
etliche Einzelbuchstaben für die erhoffte Wiedervereinigung freigehalten,
nämlich immer dann, wenn die betreffende Stadt in der damals "Ostzone"
oder "SBZ" genannten Gegend die größte ihres Anfangsbuchstabens war. Im
Falle D/DD ist Düsseldorf nunmal größer als Dresden. P war damals aber für
Postdam freigehalten worden, Z für Zwickau, G für Gera, J für Jena, C für
Chemnitz. Und auch ...
Zwickau sollte ursprünglich ZK bekommen. Die Einwohner protestierten
erfolgreich dagegen. Sie wollten nicht an das ZK der SED erinnert werden.

Auch Jena sollte JE erhalten, Gera das GA. Die bekamen dann das G, was
ursprünglich Görlitz zugedacht war.
Martin Ebert
2019-12-10 17:06:10 UTC
Permalink
Post by Knut Ochdorf
Zwickau sollte ursprünglich ZK bekommen. Die Einwohner protestierten
erfolgreich dagegen. Sie wollten nicht an das ZK der SED erinnert werden.
Auch Jena sollte JE erhalten, Gera das GA. Die bekamen dann das G,
was ursprünglich Görlitz zugedacht war.
Das liegt daran, dass die Kreistage (im Rahmen allgemeiner Vorgaben
und Erlaubnisvorbehalt) das selbst entscheiden dürfen.

Für mein Nest war WBG vorgesehen, der hiesige Kreistag fand WB
schöner. Den Vogel schoss der Saalkreis (ohne E) ab: Für den war
ein Nummernkreis von HAL (Halle/Saale) vorgesehen [¹], aber der
Kreistag hat richtig rumgebockt und es geschafft, SK gegen
erhebliche Widerstände durchzudrücken.

Das alles wurde damals (möglicherweise nur verwaltungsintern) durch
das KBA veröffentlicht.

[¹] So wie sich Leipzig und der Landkreis Leipzig-Land sich ja auch
das L teilen.

Alles nach Erinnerung.
Mt
Knut Ochdorf
2019-12-11 01:02:14 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Knut Ochdorf
Zwickau sollte ursprünglich ZK bekommen. Die Einwohner protestierten
erfolgreich dagegen. Sie wollten nicht an das ZK der SED erinnert werden.
Auch Jena sollte JE erhalten, Gera das GA. Die bekamen dann das G,
was ursprünglich Görlitz zugedacht war.
Das liegt daran, dass die Kreistage (im Rahmen allgemeiner Vorgaben
und Erlaubnisvorbehalt) das selbst entscheiden dürfen.
Das stelle ich in Frage. Nicht umsonst hat Zwickau so gegen das ZK
gekämpft. Wenn das die Kreistage selbst entscheiden können brauchte man
ja nicht den Kampf sondern entscheidet das selbst.

Auch das G wurde entgegen den allgemeinen Vorgaben Gera zugeteilt.

Richtig war es im Fall Dresdens, wo man dem Kreistag mitgeteilt hat, daß
das ursprünglich zugedachte DR nicht zur Verfügung steht weil mit DR die
Kraftfahrzeuge der Deutschen Reichsbahn (analog zur Bundesbahn mit DB)
kennzeichnen wollte. Das man das dann doch nicht so umsetzte steht auf
einem anderen Blatt.
Post by Martin Ebert
Für mein Nest war WBG vorgesehen, der hiesige Kreistag fand WB
schöner. Den Vogel schoss der Saalkreis (ohne E) ab: Für den war
ein Nummernkreis von HAL (Halle/Saale) vorgesehen [¹], aber der
Kreistag hat richtig rumgebockt und es geschafft, SK gegen
erhebliche Widerstände durchzudrücken.
Das alles wurde damals (möglicherweise nur verwaltungsintern) durch
das KBA veröffentlicht.
[¹] So wie sich Leipzig und der Landkreis Leipzig-Land sich ja auch
das L teilen.
Es war grundsätzlich vorgesehen, daß Stadt- und Landkreise ein
Kennzeichen benutzen. Ausnahmen waren die Hansestädte Wismar, Rostock
und Greifswald.

Knut
d***@gmail.com
2019-12-11 05:40:28 UTC
Permalink
Post by Knut Ochdorf
Post by Martin Ebert
Post by Knut Ochdorf
Zwickau sollte ursprünglich ZK bekommen. Die Einwohner protestierten
erfolgreich dagegen. Sie wollten nicht an das ZK der SED erinnert werden.
Auch Jena sollte JE erhalten, Gera das GA. Die bekamen dann das G,
was ursprünglich Görlitz zugedacht war.
Das liegt daran, dass die Kreistage (im Rahmen allgemeiner Vorgaben
und Erlaubnisvorbehalt) das selbst entscheiden dürfen.
Das stelle ich in Frage. Nicht umsonst hat Zwickau so gegen das ZK
gekämpft. Wenn das die Kreistage selbst entscheiden können brauchte man
ja nicht den Kampf sondern entscheidet das selbst.
Auch das G wurde entgegen den allgemeinen Vorgaben Gera zugeteilt.
Richtig war es im Fall Dresdens, wo man dem Kreistag mitgeteilt hat, daß
das ursprünglich zugedachte DR nicht zur Verfügung steht weil mit DR die
Kraftfahrzeuge der Deutschen Reichsbahn (analog zur Bundesbahn mit DB)
kennzeichnen wollte. Das man das dann doch nicht so umsetzte steht auf
einem anderen Blatt.
Post by Martin Ebert
Für mein Nest war WBG vorgesehen, der hiesige Kreistag fand WB
schöner. Den Vogel schoss der Saalkreis (ohne E) ab: Für den war
ein Nummernkreis von HAL (Halle/Saale) vorgesehen [¹], aber der
Kreistag hat richtig rumgebockt und es geschafft, SK gegen
erhebliche Widerstände durchzudrücken.
Das alles wurde damals (möglicherweise nur verwaltungsintern) durch
das KBA veröffentlicht.
[¹] So wie sich Leipzig und der Landkreis Leipzig-Land sich ja auch
das L teilen.
Es war grundsätzlich vorgesehen, daß Stadt- und Landkreise ein
Kennzeichen benutzen. Ausnahmen waren die Hansestädte Wismar, Rostock
und Greifswald.
Knut
Schwedt war EG und wurde mit "einzigartig und groß" übersetzt.

BGE
Martin Ebert
2019-12-11 14:02:15 UTC
Permalink
Post by Knut Ochdorf
Post by Martin Ebert
Post by Knut Ochdorf
Zwickau sollte ursprünglich ZK bekommen. Die Einwohner
protestierten erfolgreich dagegen. Sie wollten nicht an das ZK
der SED erinnert werden.
Auch Jena sollte JE erhalten, Gera das GA. Die bekamen dann das
G, was ursprünglich Görlitz zugedacht war.
Hier ist es doch:
<https://de.wikipedia.org/wiki/Ostzonenverzeichnis_der_deutschen_Kfz-Kennzeichen>
Post by Knut Ochdorf
Post by Martin Ebert
Das liegt daran, dass die Kreistage (im Rahmen allgemeiner
Vorgaben und Erlaubnisvorbehalt) das selbst entscheiden dürfen.
Das stelle ich in Frage.
Das war aber so.
Post by Knut Ochdorf
Nicht umsonst hat Zwickau so gegen das ZK gekämpft. Wenn das die
Kreistage selbst entscheiden können brauchte man ja nicht den Kampf
sondern entscheidet das selbst.
Na haben sie doch. Aber das war unter Erlaubnisvorbehalt. Sonst
hätten sich alle Einbuchstaben-Kürzel genommen.
Post by Knut Ochdorf
Post by Martin Ebert
Für mein Nest war WBG vorgesehen, der hiesige Kreistag fand WB
Ich muss mich korrigieren: WTB
Post by Knut Ochdorf
Post by Martin Ebert
[¹] So wie sich Leipzig und der Landkreis Leipzig-Land sich ja
auch das L teilen.
Es war grundsätzlich vorgesehen, daß Stadt- und Landkreise ein
Kennzeichen benutzen.
Ja.
Post by Knut Ochdorf
Ausnahmen waren die Hansestädte Wismar, Rostock und Greifswald.
Nein. Die sollten keine Ausnahme sein, da lief das aber offenbar
auch so wie beim Saalkreis. (URL oben.)

BTW: Irgendwo im web wabbert auch noch eine sehr umfangreiche Liste
der DDR-Kennzeichen nach Kreis und Typ rum. Ach hier:

<https://dr-herzfeld.de/kennzeichengeschichte/ddr1990.pdf>

Die gibt/gab es auch für 3/3, die finde ich leider nicht.

Mt
Veith
2019-12-11 14:38:12 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
<https://dr-herzfeld.de/kennzeichengeschichte/ddr1990.pdf>
Die gibt/gab es auch für 3/3, die finde ich leider nicht.
Ich habe 1986 auch 3stellig bekommen: "KSD" ... Kombinat Spezialtechnik Dresden
:-D

Peter
Werner Flügel
2019-12-12 05:52:31 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
BTW: Irgendwo im web wabbert auch noch eine sehr umfangreiche Liste
<https://dr-herzfeld.de/kennzeichengeschichte/ddr1990.pdf>
Ist aber Grütze. Mein erster Trabi hätte nach dieser Liste Kreis Calau
sein müssen, war aber Hoyerswerda.
Guido Grohmann
2019-12-12 08:05:27 UTC
Permalink
Post by Werner Flügel
Post by Martin Ebert
BTW: Irgendwo im web wabbert auch noch eine sehr umfangreiche Liste
<https://dr-herzfeld.de/kennzeichengeschichte/ddr1990.pdf>
Ist aber Grütze. Mein erster Trabi hätte nach dieser Liste Kreis Calau
sein müssen, war aber Hoyerswerda.
Ja, die Liste hat Überschneidungen in den Nummernbereichen. Scheint so.
als ob da beim Copy&Paste einige Male etwas daneben gegangen ist.

Guido

Matthias Opatz
2019-12-10 20:55:57 UTC
Permalink
Post by Knut Ochdorf
Auch Jena sollte JE erhalten, Gera das GA. Die bekamen dann das G, was
ursprünglich Görlitz zugedacht war.
Und wem war J zugedacht?

Matthias
Knut Ochdorf
2019-12-11 00:49:54 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Knut Ochdorf
Auch Jena sollte JE erhalten, Gera das GA. Die bekamen dann das G, was
ursprünglich Görlitz zugedacht war.
Und wem war J zugedacht?
J war unbesetzt.

Knut
Veith
2019-12-11 07:56:32 UTC
Permalink
Post by Knut Ochdorf
Post by Matthias Opatz
Auch Jena sollte JE erhalten, (...)
Und wem war J zugedacht?
J war unbesetzt.
Das I auch, merkwürden.

Gab es analog dem "Ostzonenverzeichnis" auch eine für die unerlösten Provinzen
im West^^^Süden (Malmünd, Elsaß, Ostmark)? "I" für Illkirch-Grafenstaden? ;)

Bei der Verteilung der 5-stellgen Postleitzahlen wurde ähnliches gemunkelt,
da die reservierten PLZ (für Postfächer, Firmen etc.) geographisch auffällig
gepaßt hätten (den Artikel dazu verschusselt).

Peter
d***@gmail.com
2019-12-11 08:12:09 UTC
Permalink
Post by Veith
Post by Knut Ochdorf
Post by Matthias Opatz
Auch Jena sollte JE erhalten, (...)
Und wem war J zugedacht?
J war unbesetzt.
Das I auch, merkwürden.
Noe.

I war die ostzonale Hauptstadt Ostberlin.
Post by Veith
Gab es analog dem "Ostzonenverzeichnis" auch eine für die unerlösten Provinzen
im West^^^Süden (Malmünd, Elsaß, Ostmark)? "I" für Illkirch-Grafenstaden? ;)
Wie kommst den auf Illkirch, da hab ich mal gewohnt.

BGE
d***@gmail.com
2019-12-11 08:14:02 UTC
Permalink
Post by d***@gmail.com
Post by Veith
Post by Knut Ochdorf
Post by Matthias Opatz
Auch Jena sollte JE erhalten, (...)
Und wem war J zugedacht?
J war unbesetzt.
Das I auch, merkwürden.
Noe.
I war die ostzonale Hauptstadt Ostberlin.
Post by Veith
Gab es analog dem "Ostzonenverzeichnis" auch eine für die unerlösten Provinzen
im West^^^Süden (Malmünd, Elsaß, Ostmark)? "I" für Illkirch-Grafenstaden? ;)
Wie kommst den auf Illkirch, da hab ich mal gewohnt.
BGE
Graffenstaden übrigens.
Veith
2019-12-11 09:12:12 UTC
Permalink
Post by d***@gmail.com
Post by d***@gmail.com
Post by Veith
Gab es analog dem "Ostzonenverzeichnis" auch eine für die unerlösten
Provinzen im West^^^Süden (Malmünd, Elsaß, Ostmark)?
"I" für Illkirch-Grafenstaden? ;)
Wie kommst den auf Illkirch, da hab ich mal gewohnt.
Graffenstaden übrigens.
Wenn schon, dann Deutsch bitte.

Peter
d***@gmail.com
2019-12-11 10:58:57 UTC
Permalink
Post by Veith
Post by d***@gmail.com
Post by d***@gmail.com
Post by Veith
Gab es analog dem "Ostzonenverzeichnis" auch eine für die unerlösten
Provinzen im West^^^Süden (Malmünd, Elsaß, Ostmark)?
"I" für Illkirch-Grafenstaden? ;)
Wie kommst den auf Illkirch, da hab ich mal gewohnt.
Graffenstaden übrigens.
Wenn schon, dann Deutsch bitte.
Jawoll!
Post by Veith
Peter
wolfgang sch
2019-12-11 08:18:26 UTC
Permalink
Post by Veith
Gab es analog dem "Ostzonenverzeichnis" auch eine für die unerlösten
Provinzen im West^^^Süden (Malmünd, Elsaß, Ostmark)? "I" für
Illkirch-Grafenstaden? ;)
Hier gehen wieder deine Feindbilder mit dir durch. Die BRD erhob
offiziell Anspruch auf die Grenzen von 1937, und manche Kräfte auch auf
die im 1. Weltkrieg verlorenen Gebiete, weswegen das
"Ostzonenverzeichnis" dafür auch Kennzeichen enthält. Richtung Westen
gab es keine Ansprüche außer gegen Holland, das seine nach dem 2. WK
annektierten Gebiete tatsächlich später zurückgab. Ich glaub die waren
aber nicht so groß dass irgendwo ein ganzer Landkreis betroffen war, so
dass sich die Notwendigkeit eigener KFZ-Kennzeichen nicht stellte.
Heute gibt es nur noch einen Grenzstreit an der Emsmündung, aber da
wohnt niemand.
Post by Veith
Bei der Verteilung der 5-stellgen Postleitzahlen wurde ähnliches gemunkelt,
Von dir selbst und sonst niemand.
Post by Veith
da die reservierten PLZ (für Postfächer, Firmen etc.)
geographisch auffällig gepaßt hätten (den Artikel dazu verschusselt).
Die alten 4-stelligen hatten den gesamten 1000er und 9000er Bereich für
die DDR und Ostgebiete reserviert. Heute gibt es auch freie Bereiche,
aber nicht für konkrete territoriale Ansprüche. Solche haben
BRD-Politiker erstmals wieder 2010 gegen Griechenland erhoben, aber
1990 war das nicht vorhersehbar. D-99990 Santorini anyone?
--
Currently listening: http://youtu.be/mrlGWKkpZxg

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Loading...