narkive is for sale. (interested) or (dismiss)
Discussion:
Ein Gedanke
(zu alt für eine Antwort)
klaus reile
2020-05-27 07:14:10 UTC
Permalink
Schaut man auf die Corona-Zahlen im Osten und Westen Deutschlands,
fällt auf, dass es im Osten der Republik bedeutend weniger Erkrankte
gibt.
Kann es sein, dass wir uns im Westen durch übertriebene Hygiene unser
Immunsystem kaputtgemacht haben? Solange ich im Osten gelebt habe,
haben wir uns auch gewaschen und gebadet. Mit Seife. All die
Wässerchen, Chremchen und Pülverchen, die im Westen nachhaltig von der
Industrie angepriesen wurden und ohne die man ein kapitales Ferkel war,
nutzten wir damals nicht. Ist nur mal so ein Gedanke. Vielleicht war ja
damals doch nicht alles schlecht ;)

Klaus
--
Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Martin Ebert
2020-05-27 07:55:51 UTC
Permalink
Post by klaus reile
Schaut man auf die Corona-Zahlen im Osten und Westen Deutschlands,
fällt auf, dass es im Osten der Republik bedeutend weniger Erkrankte
gibt.
Überalterung sowie zu wenige Chefs.

Wer riskiert denn einen Spiralbruch des Unterschenkels und säuft
sich bei Malle-Musik die Hucke voll? Du etwa?

Die Hotspots wurden sämtlich aus Österreich (nicht ausschließlich
Tirol!) eingetragen. Das waren die jungen Hipster mitte 40.

"Der Westen" hat definitionsgemäß mehr junge Hipster. Und Bayern
hatte die Arshkarte gezogen: Da war es eine Tagesreise.

Mt
Veith
2020-05-27 08:09:27 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by klaus reile
Schaut man auf die Corona-Zahlen im Osten und Westen Deutschlands,
fällt auf, dass es im Osten der Republik bedeutend weniger Erkrankte
gibt.
Überalterung sowie zu wenige Chefs.
Weniger Tests.

Wording: "Die amtlich gemeldeten Zahlen zur Infektion mit dem neuen
Coronavirus sind eine Funktion der Testaktivitäten."
https://coronasoziologie.blog.wzb.eu/wp-content/uploads/23/2020/04/RSMS_2020_CoronaSRS.pdf
Autoren: Prof. Dr. Rainer Schnell (Universität Duisburg-Essen) und
Menno Smid (infas, Bonn) am 15.04.2020

Peter
Gunter Kühne
2020-05-27 08:41:04 UTC
Permalink
Post by Veith
Post by Martin Ebert
Post by klaus reile
Schaut man auf die Corona-Zahlen im Osten und Westen Deutschlands,
fällt auf, dass es im Osten der Republik bedeutend weniger Erkrankte
gibt.
Überalterung sowie zu wenige Chefs.
Weniger Tests.
Wording: "Die amtlich gemeldeten Zahlen zur Infektion mit dem neuen
Coronavirus sind eine Funktion der Testaktivitäten."
https://coronasoziologie.blog.wzb.eu/wp-content/uploads/23/2020/04/RSMS_2020_CoronaSRS.pdf
Autoren: Prof. Dr. Rainer Schnell (Universität Duisburg-Essen) und
Menno Smid (infas, Bonn) am 15.04.2020
Peter
Es gibt wie immer nicht nur einen Grund.
Das ist das was mich sowieso an der ganzen Corona Sache stört.
Jeder sieht nur seinen einen! Grund.
Das da Dinge zusammenwirken und es mehrere Wege geben könnte, wird nicht
wahrgenommen.

Es wird ach bis auf Ausnahmen nicht so richtig geforscht, in dieser
Richtung.
Leute die da Vorpreschen werden ja sofort diskreditiert.
Ich denke da an die Impfpflicht in der DDR und eben auch das da in Bezug
auf Allergien sowieso auch ein anders
Niveau herrscht.( Teilweise eben ein anders trainiertes Immunsystem)
Die Alterstrucktur ist hier eher älter.
Und Achtung Ironie
AFD Wähler werden nicht krank. :)

Spass beiseite.
Hier wurde auch in der Regel durchgearbeitet ohne große Einschränkungen,
abgesehen vom Lohn.
Ohne Maske und ohne immer Abstand u.s.w.
In unserer Fa. ist kaum einer unter 50.
Rollende Woche ohne Einschränkungen Null Fälle.
In den umliegenedn Betrieben auch.
Ja hier will auch keiner ne Maske.

Die Politik und auch die Journalisten aller Art, sind hier Meilen weit
weg von der Praxis.
Und seitdem die Grenze ja zu ist wird der Frust ja immer größer.
Gut die momentanen Spritpreise relativieren einen Grund.

Es gibt eigentlich noch mindestens 100 andere Sichtweisen.

GK
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
klaus reile
2020-05-27 08:16:36 UTC
Permalink
On Wed, 27 May 2020 09:55:51 +0200
Post by Martin Ebert
Post by klaus reile
Schaut man auf die Corona-Zahlen im Osten und Westen Deutschlands,
fällt auf, dass es im Osten der Republik bedeutend weniger Erkrankte
gibt.
Überalterung sowie zu wenige Chefs.
Wer riskiert denn einen Spiralbruch des Unterschenkels und säuft
sich bei Malle-Musik die Hucke voll? Du etwa?
Die Hotspots wurden sämtlich aus Österreich (nicht ausschließlich
Tirol!) eingetragen. Das waren die jungen Hipster mitte 40.
"Der Westen" hat definitionsgemäß mehr junge Hipster. Und Bayern
hatte die Arschkarte gezogen: Da war es eine Tagesreise.
Mt
Sie sagen, die Zielgruppe des Virus sollen Ältere und Kranke sein. Dass
die Älteren aus dem Osten an Reisefaulheit leiden, konnte ich
eigentlich nicht feststellen. Überall, wo ich hinkam, waren sie schon
da. Und auch sie haben es ordentlich krachen lassen.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Torsten Mueller
2020-05-27 07:58:37 UTC
Permalink
Post by klaus reile
Schaut man auf die Corona-Zahlen im Osten und Westen Deutschlands,
fällt auf, dass es im Osten der Republik bedeutend weniger Erkrankte
gibt.
Kann es sein, dass wir uns im Westen durch übertriebene Hygiene unser
Immunsystem kaputtgemacht haben? [...]
Es wird wohl eher an der Altersstruktur liegen und eben daran, wer wie
oft mobil und berufstätig in üblichen Zentren der Ansteckung unterwegs
ist. Sekundär mag eine Rolle spielen, daß der Ossi einer behördlichen
Anweisung eher folge leistet als der Wessi, der solches als Empfehlung
sieht.

T.M.
klaus reile
2020-05-27 08:08:24 UTC
Permalink
On Wed, 27 May 2020 09:58:37 +0200
Post by Torsten Mueller
Post by klaus reile
Schaut man auf die Corona-Zahlen im Osten und Westen Deutschlands,
fällt auf, dass es im Osten der Republik bedeutend weniger Erkrankte
gibt.
Kann es sein, dass wir uns im Westen durch übertriebene Hygiene
unser Immunsystem kaputtgemacht haben? [...]
Es wird wohl eher an der Altersstruktur liegen und eben daran, wer wie
oft mobil und berufstätig in üblichen Zentren der Ansteckung unterwegs
ist. Sekundär mag eine Rolle spielen, daß der Ossi einer behördlichen
Anweisung eher folge leistet als der Wessi, der solches als Empfehlung
sieht.
T.M.
Also das schreit ja nun förmlich nach Widerspruch ;)
Der 'Ossi' hat die Wende friedlich geschafft und der grösste Widerstand
gegen aktuelle Politik kommt aus dem Osten. Da kommen aus dem Westen
nur die Beifallklatscher. Ausnahme sind die momentanen Proteste. Da
habe ich mir sogar erstaunt die Augen gerieben.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst.
Martin Ebert
2020-05-27 08:21:15 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Sekundär mag eine Rolle spielen, daß der Ossi einer behördlichen
Anweisung eher folge leistet
Du warst länger nicht in Deiner Heimat.

Selbst die Ollen riefen "ich sterbe sowieso, wir haben hier nun
Demokratie, wir lassen uns doch nichts vorschreiben!"

Die Maske wurde "im Westen" freiwillig aufgesetzt. Im Osten
bedurfte es eines muskelbepackten Türstehers, der mangels der
eigentlichen Tür vor Edeka stehen durfte, zwecks Vermeidung
der eigenen Kurzarbeit.

Mt
Torsten Mueller
2020-05-27 09:13:31 UTC
Permalink
Die Maske wurde "im Westen" freiwillig aufgesetzt. Im Osten bedurfte
es eines muskelbepackten Türstehers,
Meine Mutter hat Masken (und sogar Handschuhe) seit Langem und macht
sich gar nix draus, so ein Ding auch uffzusetzen. Ich selpst trage
jedesmal Maske, wenn ich mit ihr telefoniere.

T.M.
Gunter Kühne
2020-05-27 11:41:00 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Die Maske wurde "im Westen" freiwillig aufgesetzt. Im Osten bedurfte
es eines muskelbepackten Türstehers,
Meine Mutter hat Masken (und sogar Handschuhe) seit Langem und macht
sich gar nix draus, so ein Ding auch uffzusetzen. Ich selpst trage
jedesmal Maske, wenn ich mit ihr telefoniere.
T.M.
Oh da brauchst noch keine Angst zu haben.
Aerosole werden erst mit G5 übertragen! :)
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Torsten Mueller
2020-05-27 13:20:45 UTC
Permalink
Post by Gunter Kühne
Oh da brauchst noch keine Angst zu haben.
Aerosole werden erst mit G5 übertragen! :)
Vergiß Zwischengas und Zwischenkuppeln nicht.

T.M.
Gunter Kühne
2020-05-27 15:25:10 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Gunter Kühne
Oh da brauchst noch keine Angst zu haben.
Aerosole werden erst mit G5 übertragen! :)
Vergiß Zwischengas und Zwischenkuppeln nicht.
T.M.
naja geht auch Aber eigentlich meinte ich 5G. :)
extra für die Experten ver.... ;-)
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Chr. Maercker
2020-05-27 16:19:52 UTC
Permalink
Post by klaus reile
Schaut man auf die Corona-Zahlen im Osten und Westen Deutschlands,
fällt auf, dass es im Osten der Republik bedeutend weniger Erkrankte
gibt.
Die westdt. Bundesländer sind dichter besiedelt, das ist evtl.
entscheidender.
Post by klaus reile
Kann es sein, dass wir uns im Westen durch übertriebene Hygiene unser
Immunsystem kaputtgemacht haben? Solange ich im Osten gelebt habe,
haben wir uns auch gewaschen und gebadet. Mit Seife. All die
Wässerchen, Chremchen und Pülverchen, die im Westen nachhaltig von der
Industrie angepriesen wurden und ohne die man ein kapitales Ferkel war,
nutzten wir damals nicht. Ist nur mal so ein Gedanke. Vielleicht war ja
damals doch nicht alles schlecht ;)
Falls die Zahlen, die z.B. auf
<https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/>
täglich veröffentlicht werden, wenigstens näherungsweise stimmen und
obendrein vergleichbar sind, sehe ich am ehesten Zusammenhänge mit der
Bevölkerungsdichte (z.B. Belgien/Niederlande vs. Russland) und mit dem
Gesundheitswesen (UK/USA vs. Deutschland). Außerdem spielt
wahrscheinlich die Zahl der Touristen/Geschäftsreisende eine Rolle.
(Permanent schlechte) Hygiene könnte freilich ebenfalls ein Kriterium
sein: ganz Afrika hat nach wie vor erstaunlich wenig Fälle, ebenso
Indien und Bangladesh. Bei China gehe ich von getürkten Zahlen aus, die
sind seit Wochen nahezu unverändert.
--
CU Chr. Maercker.
Fa.lk.Sc.H.a.de
2020-05-28 05:45:47 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
Falls die Zahlen, die z.B. auf
<https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/>
täglich veröffentlicht werden, wenigstens näherungsweise stimmen und
obendrein vergleichbar sind, sehe ich am ehesten Zusammenhänge mit der
Bevölkerungsdichte (z.B. Belgien/Niederlande vs. Russland) und mit dem
Gesundheitswesen (UK/USA vs. Deutschland). Außerdem spielt
wahrscheinlich die Zahl der Touristen/Geschäftsreisende eine Rolle.
(Permanent schlechte) Hygiene könnte freilich ebenfalls ein Kriterium
sein: ganz Afrika hat nach wie vor erstaunlich wenig Fälle, ebenso
Indien und Bangladesh. Bei China gehe ich von getürkten Zahlen aus, die
sind seit Wochen nahezu unverändert.
ich vermute in der dritten Welt wird weit aus weniger getestet, deshalb
die erstaunlich niedrigen Zahlen. Von Indien hörte ich allerdings das da
die Zahlen steigen.
Veith
2020-05-28 07:05:02 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
Die westdt. Bundesländer sind dichter besiedelt, das ist evtl.
entscheidender.
Hallo? Ist jemand zu Hause?

"Die amtlich gemeldeten Zahlen zur Infektion mit dem neuen
Coronavirus sind eine Funktion der Testaktivitäten."

Wenig Tests = wenige "Infizierte"
Viele Test = viele "Infizierte.

Zu den "Erkrankten" gibt es eine fortlaufenden Zahlen, nur zu
"Genesene" und denen "mit" und "durch" Corona verstorbenen.

Es gibt bis heute keine repräsentative Bevölkerungsgruppe die regelmäßig
durchgetestet wurde und wird es auch nicht geben. Nur so könnten
verlässliche Zahlen als solide Entscheidungsgrundlage generiert werden.
Daß das nicht erfolgt (obwohl seit Februar 2020 gefordert) spricht Bände.

Und es ist der Haß, wenn immer nur Absolutzahlen, ohne jeden Vergleich zur
Bevölkerungsgröße genannt werden. So auch beim aktuellen Trump-Bashing:
https://www.fr.de/politik/frankfurt-corona-krise-usa-donald-trump-joe-biden-maske-zr-13763104.html

Peter
Veith
2020-05-28 07:06:21 UTC
Permalink
Post by Veith
Zu den "Erkrankten" gibt es eine fortlaufenden Zahlen, nur zu
Ich kaufe ein "k".

Peter
Chr. Maercker
2020-05-28 07:43:01 UTC
Permalink
Post by Veith
"Die amtlich gemeldeten Zahlen zur Infektion mit dem neuen
Coronavirus sind eine Funktion der Testaktivitäten."
Wenig Tests = wenige "Infizierte"
Viele Test = viele "Infizierte.
Glaubst Du das ernsthaft? In den USA sollen Tests (bis wann?) um $300
gekostet haben. Wieviele Leute werden sich also in einem Land mit
durchweg privatem UnGesundheitswesen testen lassen? Und wie haben sie es
trotzdem unangefochten an die Tabellenspitze geschafft, sowohl bei
Fallzahlen als auch bei Toten? Haben die seit Ende März billigere Tests
und testen erst seitdem flächendeckend? Vorher waren die USA statistisch
unauffällig.
Post by Veith
Zu den "Erkrankten" gibt es eine fortlaufenden Zahlen, nur zu
"Genesene" und denen "mit" und "durch" Corona verstorbenen.
Die Zahlen für die Toten lassen sich schlechter fälschen als die
Gesamtzahlen. Und obwohl das RKI (zeitweise) befohlen hat, alle Fälle zu
zählen, wo die Verstorbenen positiv getestet wurden, egal, woran sie
wirklich gestorben sind, hat Deutschland eine ziemlich niedrige
Mortalitätsrate. Ähnliches gilt für Russland, wo nicht unbedingt hohe
Testragen zu erwarten sind. Zählen andere Länder ihre Toten genauso?
Post by Veith
Es gibt bis heute keine repräsentative Bevölkerungsgruppe die regelmäßig
durchgetestet wurde und wird es auch nicht geben. Nur so könnten
verlässliche Zahlen als solide Entscheidungsgrundlage generiert werden.
Daß das nicht erfolgt (obwohl seit Februar 2020 gefordert) spricht Bände.
Bisher zeigen die Zahlen in erster Linie, dass es doch deutlich mehr als
gewöhnliche Grippe ist. Anfangs war sogar das zweifelhaft.
Post by Veith
Und es ist der Haß, wenn immer nur Absolutzahlen, ohne jeden Vergleich zur
https://www.fr.de/politik/frankfurt-corona-krise-usa-donald-trump-joe-biden-maske-zr-13763104.html
Wikipedia gibt es und dort habe ich bei einigen Ländern sogar
nachgeschaut, weil ich veraltete Zahlen z.B. für USA, Russland und
Indien im Hinterkopf hatte. Und just deswegen erwähne ich Afrika: allein
Nigeria hat > 100 Mio Einwohner, ist aber in der Corona-Tabelle unter
ferner liefen. Trotz regional ziemlich hoher Bevölkerungsdichte.
--
CU Chr. Maercker.
Veith
2020-05-28 12:07:53 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
Post by Veith
"Die amtlich gemeldeten Zahlen zur Infektion mit dem neuen
Coronavirus sind eine Funktion der Testaktivitäten."
Wenig Tests = wenige "Infizierte"
Viele Test = viele "Infizierte.
Glaubst Du das ernsthaft?
Das weiß ich sogar, u.a. hier heraus (brachte ich schon):
https://coronasoziologie.blog.wzb.eu/wp-content/uploads/23/2020/04/RSMS_2020_CoronaSRS.pdf

Daß eine Betrachtungsweise ohne bezug auf die Gesamtbevölkerung völlig
daneben ist, unstrittig.
Post by Chr. Maercker
Post by Veith
Zu den "Erkrankten" gibt es eine fortlaufenden Zahlen, nur zu
"Genesene" und denen "mit" und "durch" Corona verstorbenen.
Die Zahlen für die Toten lassen sich schlechter fälschen als die
Gesamtzahlen.
ACK
Post by Chr. Maercker
Und obwohl das RKI (zeitweise) befohlen hat, alle Fälle zu
zählen, wo die Verstorbenen positiv getestet wurden, egal, woran sie
wirklich gestorben sind,
WIMRE reichen sogar Symptome aus. Eine Obduktion zum Corona-Test war
ausdrücklich verboten.
Post by Chr. Maercker
hat Deutschland eine ziemlich niedrige Mortalitätsrate.
Ja, den Fakt sollten wir festhalten: "Tote lügen nicht" (oder nur wenig).
Post by Chr. Maercker
Zählen andere Länder ihre Toten genauso?
Das weiß ich nicht, ist aber grundsätzlich anzunehmen. Beachte nebenbei:
unterschiedliche Gesundheits- und Meldesysteme.
Post by Chr. Maercker
Post by Veith
Es gibt bis heute keine repräsentative Bevölkerungsgruppe die regelmäßig
durchgetestet wurde und wird es auch nicht geben. Nur so könnten
verlässliche Zahlen als solide Entscheidungsgrundlage generiert werden.
Daß das nicht erfolgt (obwohl seit Februar 2020 gefordert) spricht Bände.
Bisher zeigen die Zahlen in erster Linie, dass es doch deutlich mehr als
gewöhnliche Grippe ist. Anfangs war sogar das zweifelhaft.
Rein von der Anzahl der Toten her betrachtet, ist "Corna" eine pupsnormale,
unterdurchschnittliche Grippe. Für die Assage bedarf es natürlich einer
Vergleichsbasis, hier:

Grippewelle 2017/18 in der BRD
* 1.200 Tote mit "Grippe" auf dem Totenschein
* 25.000 Grippetote mittels "Übersterblichkeit" geschätzt.

Die Differenz leif auf den Namen der Hauptkrankheit.

Aufgrund der nunmehrigen Aufmerksamkeit ("alles" was irgendwie so aussieht
ist "Corona") ist alles < 25.000 "Corona-Tote" als *nichts* anderes zu
werten als gewöhnliches Leben und Sterben.

Beachte:
In den aktuellen Übersterblichkeitsschätzungen "Corona" sind auch die
Folgeopfer der staatlichen Maßnahmen inklusive, auf die der ORR aus dem
BMI - WIMRE als Erster - zurecht hinwies.

Ist das schon Corona-Hate-Speech?
Peter
Martin Ebert
2020-05-28 14:28:39 UTC
Permalink
Post by Veith
Rein von der Anzahl der Toten her betrachtet, ist "Corna" eine pupsnormale,
unterdurchschnittliche Grippe.
Boah.

Mt
v***@snafu.de
2020-05-28 15:53:35 UTC
Permalink
Post by Veith
Rein von der Anzahl der Toten her betrachtet, ist "Corna" eine
pupsnormale, unterdurchschnittliche Grippe.
Boah.
Danke, gern geschehen. Du hast ja die Vergleichzahlen gelesen.

Peter
Chr. Maercker
2020-05-28 17:25:29 UTC
Permalink
Veith wrote:
[Wenig Tests = wenige "Infizierte" Viele Test = viele "Infizierte.]
Post by Veith
Post by Chr. Maercker
Glaubst Du das ernsthaft?
https://coronasoziologie.blog.wzb.eu/wp-content/uploads/23/2020/04/RSMS_2020_CoronaSRS.pdf
Belgien hat z.B. sehr viele Tote bezogen auf die Gesamtfälle. Heißt das
also, die hätten extrem wenig getestet?
Post by Veith
Daß eine Betrachtungsweise ohne bezug auf die Gesamtbevölkerung völlig
daneben ist, unstrittig.
Logo. Bevölkerungszahlen von Ländern lassen sich aber unschwer
beschaffen. Ganz anders sieht das z.B. bei Verkehrsunfällen aus, wo
regelmäßig die zugehörigen Verkehrsanteile der verschiedenen
Verkehrsteilnehmer unterschlagen werden u.a.m. Die lassen sich oft nicht
so einfach abfragen. Wer hat z.B. Zahlen, wieviele Radfahrer anteilig
auf Landstraßen radeln, wieviele von ihnen Radwege nutzen oder aber die
Fahrbahnen verkehrsarmer Straßen usw.?
Post by Veith
Post by Chr. Maercker
Post by Veith
Zu den "Erkrankten" gibt es eine fortlaufenden Zahlen, nur zu
"Genesene" und denen "mit" und "durch" Corona verstorbenen.
Die Zahlen für die Toten lassen sich schlechter fälschen als die
Gesamtzahlen.
ACK
Post by Chr. Maercker
Und obwohl das RKI (zeitweise) befohlen hat, alle Fälle zu
zählen, wo die Verstorbenen positiv getestet wurden, egal, woran sie
wirklich gestorben sind,
WIMRE reichen sogar Symptome aus. Eine Obduktion zum Corona-Test war
ausdrücklich verboten.
Ich gehe davon aus, dass zumindest getestet wurde. Obduktion ist nur
notwendig, um die wahre Todesursache zu ermitteln. Womit wurde übrigens
das Verbot begründet bzw. wurde es überhaupt?
Post by Veith
Post by Chr. Maercker
hat Deutschland eine ziemlich niedrige Mortalitätsrate.
Ja, den Fakt sollten wir festhalten: "Tote lügen nicht" (oder nur wenig).
Nun ja: bei Verkehrsunfällen gibt es heute dank verbesserter
Notfallmedizin und Sicherheitstechnik (in Autos) viele Schwerverletzte,
die früher Verkehrstote gewesen wären.
Post by Veith
Post by Chr. Maercker
Zählen andere Länder ihre Toten genauso?
unterschiedliche Gesundheits- und Meldesysteme.
Solche Unterschiede meine ich durchaus mit.
Post by Veith
Post by Chr. Maercker
Bisher zeigen die Zahlen in erster Linie, dass es doch deutlich mehr als
gewöhnliche Grippe ist. Anfangs war sogar das zweifelhaft.
Rein von der Anzahl der Toten her betrachtet, ist "Corna" eine pupsnormale,
unterdurchschnittliche Grippe. Für die Assage bedarf es natürlich einer
Grippewelle 2017/18 in der BRD
* 1.200 Tote mit "Grippe" auf dem Totenschein
* 25.000 Grippetote mittels "Übersterblichkeit" geschätzt.
Die zweite Zahl war, so weit ich verstehe, eine Annahme, die nicht
eingetreten ist. Hinzu kommt, dass die Grippefälle über ca. sechs Monate
aufsummiert wurden. Bei Corona sind wir erst bei Monat 4..5. Und schon
da haben wir fast 9.000 vs. 1.200 *reale* Todesfälle.
Post by Veith
Die Differenz leif auf den Namen der Hauptkrankheit.
Falls bei Grippe nur Fälle gezählt wurden, wo Influenza wenigstens
halbwegs eindeutig Todesursache war, wären die Zahlen nicht
vergleichbar. Was meint das RKI dazu?
Post by Veith
Aufgrund der nunmehrigen Aufmerksamkeit ("alles" was irgendwie so aussieht
ist "Corona") ist alles < 25.000 "Corona-Tote" als *nichts* anderes zu
werten als gewöhnliches Leben und Sterben.
Hatte das RKI nicht zwischendurch seine Erfassungskriterien bei den
Corona-Todesfällen geändert? Dass sie die Fehlerfassungen nicht mehr
raussrechnen, war anzunehmen, aber die Zunahme der Todesfälle müsste
sich ab Stichtag sichtbar verlangsamen. Ist mir nicht aufgefallen. Eher
war es so, dass die Todesfälle sichtbar weiter stiegen als die
Gesamtfallzahlen bereits zu stagnieren begannen.
Post by Veith
In den aktuellen Übersterblichkeitsschätzungen "Corona" sind auch die
Folgeopfer der staatlichen Maßnahmen inklusive, auf die der ORR aus dem
BMI - WIMRE als Erster - zurecht hinwies.
Ist das schon Corona-Hate-Speech?
Nö, aber es sind *Schätzungen*, keine (Todes)Fallzahlen.
--
CU Chr. Maercker.
Peter Veith
2020-05-28 17:48:52 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
[Wenig Tests = wenige "Infizierte" Viele Test = viele "Infizierte.]
Post by Veith
Post by Chr. Maercker
Glaubst Du das ernsthaft?
https://coronasoziologie.blog.wzb.eu/wp-content/uploads/23/2020/04/RSMS_2020_CoronaSRS.pdf
Belgien hat z.B. sehr viele Tote bezogen auf die Gesamtfälle. Heißt das
also, die hätten extrem wenig getestet?
So für den Anfang:

"Dies liegt aber auch an der Zählweise in Belgien. So berichtet die
belgische Tageszeitung Grenzecho, dass in Krankenhäusern zwar alle
Verstorbenen auch auf eine Corona-Infektion untersucht wurden, es sich
aber bei 76% der gemeldeten Corona-Toten in belgischen Alten- und
Pflegeheimen (die insgesamt 51% der Verstorbenen ausmachen) um *nicht
getestete Verdachtsfälle* handelt, bei denen aufgrund ihrer Symptome
eine Corona-Infektion vermutet wird."
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/corona-update-zum-28-mai-die-bild-und-die-wissenschaft/

Veith
--
Non forum sed vitae discimus
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Lars Gebauer
2020-05-28 18:14:34 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
Post by Veith
Post by Chr. Maercker
Und obwohl das RKI (zeitweise) befohlen hat, alle Fälle zu
zählen, wo die Verstorbenen positiv getestet wurden, egal, woran sie
wirklich gestorben sind,
WIMRE reichen sogar Symptome aus. Eine Obduktion zum Corona-Test war
ausdrücklich verboten.
Ich gehe davon aus, dass zumindest getestet wurde. Obduktion ist nur
notwendig, um die wahre Todesursache zu ermitteln. Womit wurde übrigens
das Verbot begründet bzw. wurde es überhaupt?
Es gab *kein* Verbot. Das war nur eine Empfehlung des RKI mit der
Begründung, daß sich die Pathologen ja infizieren könnten. Was an sich
völliger Quatsch ist, da Pathologen selbstverständlich auch mit
infetiösen Toten umgehen können.
Post by Chr. Maercker
Post by Veith
Grippewelle 2017/18 in der BRD
* 1.200 Tote mit "Grippe" auf dem Totenschein
* 25.000 Grippetote mittels "Übersterblichkeit" geschätzt.
Die zweite Zahl war, so weit ich verstehe, eine Annahme,
Nein. Sondern aus der sog. "Übersterblichkeit", einem durchaus
anerkannten statistischen Verfahren, ermittelt.
Post by Chr. Maercker
die nicht eingetreten ist.
Doch doch. Die hat es schon gegeben.
Post by Chr. Maercker
Hinzu kommt, dass die Grippefälle über ca. sechs Monate
aufsummiert wurden.
Für den abschließenden Bericht jährlich. Aber es gibt auch
Zwischen-Abschätzungen.
Post by Chr. Maercker
Bei Corona sind wir erst bei Monat 4..5. Und schon
da haben wir fast 9.000 vs. 1.200 *reale* Todesfälle.
Hm? - Was sind "reale Todesfälle"?
--
"Der Hund hat gerade die Probepackung vegetarisches Futter neben den
Mülleimer gekotzt. Auf Amazon wäre das ★☆☆☆☆"
@the_shootguy
Martin Ebert
2020-05-29 01:09:18 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Chr. Maercker
Grippewelle 2017/18 in der BRD * 1.200 Tote mit "Grippe" auf dem
Totenschein * 25.000 Grippetote mittels "Übersterblichkeit"
geschätzt.
Die zweite Zahl war, so weit ich verstehe, eine Annahme,
Ja, eine reine Hochrechnung.
Post by Lars Gebauer
Nein. Sondern aus der sog. "Übersterblichkeit", einem durchaus
anerkannten statistischen Verfahren, ermittelt.
Eine Annahme also.

Das ist in ger.ct nun wirklich hoch und runter diskutiert worden.
Warum hier nochmal?

Mt
Chr. Maercker
2020-05-29 06:29:20 UTC
Permalink
Lars Gebauer wrote:
[Obduktionsverbot vom Corona-Toten vom RKI?]
Post by Lars Gebauer
Es gab *kein* Verbot. Das war nur eine Empfehlung des RKI mit der
Begründung, daß sich die Pathologen ja infizieren könnten.
:-D

Seltsamerweise sprechen selbst Pflegekräfte von "Verbot". Aber die haben
auch keine Infos aus erster Hand.
Post by Lars Gebauer
Post by Chr. Maercker
Post by Veith
Grippewelle 2017/18 in der BRD
* 1.200 Tote mit "Grippe" auf dem Totenschein
* 25.000 Grippetote mittels "Übersterblichkeit" geschätzt.
Die zweite Zahl war, so weit ich verstehe, eine Annahme,
Nein. Sondern aus der sog. "Übersterblichkeit", einem durchaus
anerkannten statistischen Verfahren, ermittelt.
Genau so: rein statistisch wurde von 25.000 Grippetoten ausgegangen.
Nachweislich dran gestorben sind dann aber kaum 5% davon.
Post by Lars Gebauer
Post by Chr. Maercker
die nicht eingetreten ist.
Doch doch. Die hat es schon gegeben.
Post by Chr. Maercker
Hinzu kommt, dass die Grippefälle über ca. sechs Monate
aufsummiert wurden.
Für den abschließenden Bericht jährlich. Aber es gibt auch
Zwischen-Abschätzungen.
Post by Chr. Maercker
Bei Corona sind wir erst bei Monat 4..5. Und schon
da haben  wir fast 9.000 vs. 1.200 *reale* Todesfälle.
Hm? - Was sind "reale Todesfälle"?
Just die, wo der Doc "Grippe" auf dem Totenschein vermerkt hat. Sicher
wird es auch da einige Fehldiagnosen gegeben haben, nur nicht in der
Größenordnung 1.200 / 25.000. Die Frage ist doch, wurden nur Fälle
gezählt, die halbwegs eindeutig an Grippe gestorben sind oder wie bei
Corone z.B. auch Herzinfarkte von Leuten, die zufällig gerade Grippe
hatten. Nur bei letzterer Zählweise wären die Zahlen von Grippe und
Corona vergleichbar. Dem RKI werfe ich vor, dass es solche
Vergleichszahlen bisher nicht medienwirksam veröffentlicht hat. Im
Gegenteil auf deren Website findet man sie nicht ohne längere Suche,
statt muss man sich mit Wikipedia behelfen!
--
CU Chr. Maercker.
Bernd Ullrich
2020-05-29 09:27:20 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
[Obduktionsverbot vom Corona-Toten vom RKI?]
Post by Lars Gebauer
Es gab *kein* Verbot. Das war nur eine Empfehlung des RKI mit der
Begründung, daß sich die Pathologen ja infizieren könnten.
:-D
Seltsamerweise sprechen selbst Pflegekräfte von "Verbot". Aber die haben
auch keine Infos aus erster Hand.
Post by Lars Gebauer
Post by Chr. Maercker
Post by Veith
Grippewelle 2017/18 in der BRD
* 1.200 Tote mit "Grippe" auf dem Totenschein
* 25.000 Grippetote mittels "Übersterblichkeit" geschätzt.
Die zweite Zahl war, so weit ich verstehe, eine Annahme,
Nein. Sondern aus der sog. "Übersterblichkeit", einem durchaus
anerkannten statistischen Verfahren, ermittelt.
Genau so: rein statistisch wurde von 25.000 Grippetoten ausgegangen.
Nachweislich dran gestorben sind dann aber kaum 5% davon.
Post by Lars Gebauer
Post by Chr. Maercker
die nicht eingetreten ist.
Doch doch. Die hat es schon gegeben.
Post by Chr. Maercker
Hinzu kommt, dass die Grippefälle über ca. sechs Monate
aufsummiert wurden.
Für den abschließenden Bericht jährlich. Aber es gibt auch
Zwischen-Abschätzungen.
Post by Chr. Maercker
Bei Corona sind wir erst bei Monat 4..5. Und schon
da haben  wir fast 9.000 vs. 1.200 *reale* Todesfälle.
Hm? - Was sind "reale Todesfälle"?
------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------------
Post by Chr. Maercker
Just die, wo der Doc "Grippe" auf dem Totenschein vermerkt hat.
https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Influenza/FAQ_Liste.html#f2437182

"Die offizielle Todesursachenstatistik ist ebenfalls nicht
aussagekräftig, sie beruht auf den Angaben auf dem Totenschein, auf dem
die Influenza praktisch nie als Todesursache eingetragen wird, sondern
zum Beispiel die bakterielle Lungenentzündung oder eine vorbestehende
Grunderkrankung wie Diabetes oder eine Herz-Kreislauferkrankung, die die
Wahrscheinlichkeit eines schweren bzw. tödlichen Krankheitsverlaufs erhöht.


Also wird Grippe nicht angegeben als Ursache.

B(ImmernochkeinDDRThema)U


BU
Lars Gebauer
2020-05-29 10:00:22 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
Post by Lars Gebauer
Post by Chr. Maercker
Die zweite Zahl war, so weit ich verstehe, eine Annahme,
Nein. Sondern aus der sog. "Übersterblichkeit", einem durchaus
anerkannten statistischen Verfahren, ermittelt.
Genau so: rein statistisch wurde von 25.000 Grippetoten ausgegangen.
Aus irgendeinem Grund sind gestorben. Daß 25.000 Leute plötzlich keine
Lust mehr hatten, mag ich nicht so richtig glauben.
Post by Chr. Maercker
Post by Lars Gebauer
Post by Chr. Maercker
Bei Corona sind wir erst bei Monat 4..5. Und schon
da haben  wir fast 9.000 vs. 1.200 *reale* Todesfälle.
Hm? - Was sind "reale Todesfälle"?
Just die, wo der Doc "Grippe" auf dem Totenschein vermerkt hat. Sicher
wird es auch da einige Fehldiagnosen gegeben haben, nur nicht in der
Größenordnung 1.200 / 25.000.
Dazu kommen noch die Erhebungen aus den Sentinel-Tests.
Übersterblichkeit und Sentinel ergeben insgesamt ein ziemlich stimmiges
Bild. Da sind vielleicht 1.000 +/- diskutabel aber an sich paßt das schon.
Post by Chr. Maercker
Die Frage ist doch, wurden nur Fälle
gezählt, die halbwegs eindeutig an Grippe gestorben sind oder wie bei
Corone z.B. auch Herzinfarkte von Leuten, die zufällig gerade Grippe
hatten.
Wenn Du Dir anguckst, wer da meist so stirbt, ziehst Du die Frage nach
der "Eindeutigkeit" ganz schnell zurück.

Die Diskussion um das "an" oder "mit" Corona (oder Grippe) halte ich für
völlig idiotisch. Da wird versucht eine Eindeutigkeit zu finden, die es
gar nicht geben *kann*.
--
"Der Hund hat gerade die Probepackung vegetarisches Futter neben den
Mülleimer gekotzt. Auf Amazon wäre das ★☆☆☆☆"
@the_shootguy
Chr. Maercker
2020-05-29 10:31:31 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Die Diskussion um das "an" oder "mit" Corona (oder Grippe) halte ich für
völlig idiotisch. Da wird versucht eine Eindeutigkeit zu finden, die es
gar nicht geben *kann*.
Mit anderen Worten: solange Vergleiche mit Grippe & Co. gar nicht
möglich sind, darf Corona als (außergewöhnliche) Pandemie gelten und
zumindest ein Teil der Maßnahmen hat seine Berechtigung.

Überigens zu Deinem Witz mit dem Bier im Kühlschrank:
Wissenschaftler arbeiten heute anders: sie fragen 100 Leute: "Ist Bier
im Kühlschrank?" Wenn 75 mit JA antworten, behaupten sie:
"Es *ist* Bier im Kühlschrank."
Falls sie obendrein Drittmittel von einer Brauerei beziehen, behaupten sie:
"Es *ist* besonders schmackhaftes Bier der Marke XY im Kühlschrank."
- und entsorgen die Flasche umgehend in den Tank für Altchemikalien.
--
CU Chr. Maercker.
Lars Gebauer
2020-05-29 11:24:05 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
Post by Lars Gebauer
Die Diskussion um das "an" oder "mit" Corona (oder Grippe) halte ich für
völlig idiotisch. Da wird versucht eine Eindeutigkeit zu finden, die es
gar nicht geben *kann*.
Mit anderen Worten: solange Vergleiche mit Grippe & Co. gar nicht
möglich sind, darf Corona als (außergewöhnliche) Pandemie gelten und
zumindest ein Teil der Maßnahmen hat seine Berechtigung.
Bei Corona wie auch Influenza sterben überwiegend ältere, multimorbide
Menschen. Da eine "Eindeutigkeit" feststellen zu wollen ist auch ohne
Virus kompletter Käse.

Fakt ist nur eins: Erst lebt er. Dann kommt das Virus. Danach ist er
tot. Da das Muster in einer Vielzahl auftritt, kann man schon das Virus
als Auslöser betrachten. Oder gibt es eine bessere Erklärung?
--
"Der Hund hat gerade die Probepackung vegetarisches Futter neben den
Mülleimer gekotzt. Auf Amazon wäre das ★☆☆☆☆"
@the_shootguy
Martin Ebert
2020-05-28 14:26:28 UTC
Permalink
Post by Veith
"Die amtlich gemeldeten Zahlen zur Infektion mit dem neuen
Coronavirus sind eine Funktion der Testaktivitäten."
Wenig Tests = wenige "Infizierte"
Viele Test = viele "Infizierte.
Kaum hab ich Dich mal gelobt ... das ist Quatsch.

Die Korrelation der schwerer Erkrankten zu der Gesamtzahl an
Infizierten ist bekannt. Die schwerer Erkrankten werden auf-
fällig. Durch Rückverfolgung kommt man an die meisten. Die
Dunkelziffer sollte relativ gering sein.

Aber was hat das mit DDR zu tun?

Mt
Veith
2020-05-28 15:52:39 UTC
Permalink
Post by Veith
"Die amtlich gemeldeten Zahlen zur Infektion mit dem neuen
Coronavirus sind eine Funktion der Testaktivitäten."
Wenig Tests = wenige "Infizierte"
Viele Test = viele "Infizierte.
(...) das ist Quatsch.
Gut, der Wessimodus. Aber dann kommt doch noch eine Begründung für
"Quatsch".
Die Korrelation der schwerer Erkrankten zu der Gesamtzahl an
Infizierten ist bekannt.
Und?

Weiß ich daraus wieviel der Geamtbevölkerung "inifiziert" sind? Nada.
Trotzdem wird mit eienr völlig sinnlosen Zahl, da abhängig vom Testgeschehen
und nicht von der Gesamtbevölkerung Tag und Nacht hausieren gegangen.

Es ist nur bekannt, wieviel der _Getesteten_ "infiziert" sind.

_Daneben_ gibt es eine (überrachenderweise im Vergleich zu den
Vorjahren) geringe Zahl derer, wieviel "mit" und "durch" Corona
gestorben sind.
Die schwerer Erkrankten werden auffällig.
Mag sein, ob es eine schwere Grippe ist resp. auf deren mögliche
Besonderheiten bin ich nicht eingegangen(um die "Kinder" kämpfte gerade
BILD gegen unsDrosten).
Aber was hat das mit DDR zu tun?
Ääähhhm, bist Du nicht Threadstarter?
Peter
Martin Ebert
2020-05-28 16:15:32 UTC
Permalink
Post by Veith
Ääähhhm, bist Du nicht Threadstarter?
Nöh.

Mt
Peter Veith
2020-05-28 17:11:44 UTC
Permalink
Post by Veith
Ääähhhm, bist Du nicht Threadstarter?
Nöh.
Stömmt, es war kr. Er wird von google nicht angezeigt.

BTW, da Du das Corona-Stöckchen schon mal aufgegriffen hattest,
vermeidest Du dennoch eine inhaltliche Diskussion.

Das erinnert mich an Deine vergeblichen Klima-Diskussionen in der
Nachtbargroup ... nur wurde da Dir ausgewichen.

Veith
--
Non forum sed vitae discimus
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Carlo XYZ
2020-05-28 17:25:43 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Das erinnert mich an Deine vergeblichen Klima-Diskussionen in der
Nachtbargroup ... nur wurde da Dir ausgewichen.
Na klar, keiner tapst gerne in einen Honigtopf.

Ansonsten empfehle ich dir eine amtliche
Untersuchung deines Kurzzeitgedächtnisses.

Viel Spaß noch in der Nachtbar.
;)
Martin Ebert
2020-05-29 01:10:54 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
BTW, da Du das Corona-Stöckchen schon mal aufgegriffen hattest,
Nein, es ging um die DDR, wie sie auf eine Pandemie vorbereitet
war.
Post by Peter Veith
vermeidest Du dennoch eine inhaltliche Diskussion.
Corona-Diskussion hat in dafd nix zu suchen.

Mt
Florian Ritter
2020-05-30 20:54:05 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Peter Veith
BTW, da Du das Corona-Stöckchen schon mal aufgegriffen hattest,
Nein, es ging um die DDR, wie sie auf eine Pandemie vorbereitet
war.
Post by Peter Veith
vermeidest Du dennoch eine inhaltliche Diskussion.
Corona-Diskussion hat in dafd nix zu suchen.
I les hier allweil was von Korona.
Hat das was mit der Hysterie um eine Klima-Grippe zum Tun?

FR
Wolf gang P u f f e
2020-05-31 07:51:19 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Corona-Diskussion hat in dafd nix zu suchen.
Moment mal:


W.
Bernd Ullrich
2020-05-31 09:29:41 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Martin Ebert
Corona-Diskussion hat in dafd nix zu suchen.
http://youtu.be/2HGZUi36TWc
W.
Kam schon mal hier in der NG, ermüdend...

BU
Wolf gang P u f f e
2020-05-31 11:34:00 UTC
Permalink
Post by Bernd Ullrich
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Martin Ebert
Corona-Diskussion hat in dafd nix zu suchen.
http://youtu.be/2HGZUi36TWc
W.
Kam schon mal hier in der NG, ermüdend...
Wenns aber der obige Herr schon wieder vergessen hatte? ...
Bernd Ullrich
2020-06-01 04:53:00 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Bernd Ullrich
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Martin Ebert
Corona-Diskussion hat in dafd nix zu suchen.
http://youtu.be/2HGZUi36TWc
W.
Kam schon mal hier in der NG, ermüdend...
Wenns aber der obige Herr schon wieder vergessen hatte? ...
Stimmt auch wieder...

;-)

BU
Peter Veith
2020-06-01 07:54:50 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Peter Veith
vermeidest Du dennoch eine inhaltliche Diskussion.
Corona-Diskussion hat in dafd nix zu suchen.
Ein passendes Fundstück dazu: "Was trieb Frau A.K. ins Stadtzentrum?"
https://www.politplatschquatsch.com/2020/05/querfront-die-allianz-der-lockerer.html

Doch, doch, die Parallelen und die Eiferer sowie religiösen Züge sind
unübersehbar.

Veith
--
Propaganda ist einfach ein Zurechtrücken des Blickwinkels (Iron Skys)
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Loading...