Discussion:
[FAQ] de.alt.folklore.ddr
(zu alt für eine Antwort)
Ronald Konschak
2004-11-24 13:44:05 UTC
Permalink
Kleine FAQ für de.alt.folklore.ddr
==================================

1. Allgemeines

1.1. Charta für de.alt.folklore.ddr
1.2. Ergänzungen zur Charta
1.3. Wozu diese FAQ?
1.4. Verfügbarkeit
1.5. Das FAQ-Arbeitskollektiv


2. Generelle Postinghinweise

2.1. dafddr und die Netiquette
2.2. Tags


3. Frequently Asked Questions

3.1. Statistisches
3.2. Der Staat
3.3. Geschichtliches
3.4. Abkürzungen
3.5. dafddr-spezifische Begriffe

4. Links

-------------------------------------------------------------------

1. Allgemeines

1.1. Charta für de.alt.folklore.ddr

Tagline: Niemand hat die Absicht, eine Newsgroup zu errichten!

Status: unmoderiert

Diese Gruppe ist zum Austausch von Erinnerungen an die gute alte
Zeit im östlichen Teil Deutschlands gedacht. On topic ist alles,
was mit der DDR zu tun hat, von Gegenständen und Riten des
Alltagslebens ueber die großen Errungenschaften des Ostens bis
hin zu "der Partei". Nicht erwünscht sind dagegen politische
Grundsatzdiskussionen, diese sind in den entsprechenden Politik-
Gruppen besser untergebracht.


1.2. Ergänzungen zur Charta

In de.alt.folklore.ddr können auch nach 1990 erschienene Bücher,
Filme und Fernsehsendungen zum Gruppenthema, sowie Konzerte mit
DDR-bekannten Künstlern besprochen werden.
Ungern gesehen sind Postings, die Themen das Beitrittsgebiet
betreffend beinhalten, aber ohne DDR-Bezug stehen.

1.3. Wozu diese FAQ?

FAQ heißt "frequently asked questions" (dt.: Wiederholt gestellte
Fragen) und soll die Standardfragen beantworten, die zum Gruppenthema
öfters gestellt werden. Damit soll Eintönigkeit vermieden und
den Neueinsteigern eine kurze Übersicht gegeben werden.

1.4. Verfügbarkeit

Diese FAQ wird monatlich vom Maintainer in de.alt.folklore.ddr
gepostet.

1.5. Das FAQ-Arbeitskollektiv

Die dafddr-Teilnehmer.

2. Generelle Postinghinweise

2.1. dafddr und die Netiquette

In de.alt.folklore.ddr gelten die üblichen Usenet-Regeln, wie
sie regelmäßig in de.newusers.info gepostet werden. Außerdem
wird darum gebeten, allzu lange Diskussionen mit nur zwei
Teilnehmern auf andere Kommunikationsmittel zu verlagern.

2.2. Tags

Manche der hier aufgeführten Tags sind in ihrer Bedeutung und
Verwendung dafddr-spezifisch und sollten in anderen Gruppen
nicht ohne Nachfrage in gleicher Weise angewendet werden.

[TV] Ankündigung von Fernsehsendungen
[Termine] Veranstaltungstermine und -orte
[OT] Offtopigges
[FAQ] Dieser Text hier


3. Frequently Asked Questions

3.1. Statistisches

Q: Wie viele Bürger hatte die DDR?

A:
1949: 18 793 000
1969: 17 751 000
1989: 16 433 796
(Das dicke DDR-Buch)

Q: Wie groß war die DDR?

A: Die DDR war die größte der Welt, auf 108 333 Quadratkilometern.
(BI-Elementarlexikon 1986)

Q: Wie hoch war das Bruttosozialprodukt?

A: Das wurde in der DDR Nationaleinkommen genannt. Dieses
betrug z.B. 1970 117 Mrd. DDR-Mark, 1984 222 Mrd. DDR-Mark.
(BI-Elementarlexikon 1986)


3.2. Der Staat

Q: Welche Staatsform hatte die DDR?

A: Die DDR war nach ihrer Verfassung ein sozialistischer
Staat der Arbeiter und Bauern unter Führung ihrer
marxistisch-leninistischen Partei, der SED. Damit war
die Führungsrolle der SED schon in der Verfassung festge-
schrieben. Dafür wurde der Begriff "Diktatur des Proletariats"
verwendet. Aufgrund dessen, daß die Parteikader, welche
das Zentralkomitee der SED und die Regierung bildeten,
ihre politische Bildung während der Stalin-Zeit in der
Sowjetunion bekommen hatten, orientierte sich deren Führungs-
stil mehr an Stalin als an klassischer Demokratie.

Q: Welche Währung(en) galten in der DDR?

A: Offiziell die Mark der DDR. Die DDR-Mark war nicht frei
konvertierbar, ihre ungenehmigte Ausfuhr war strafbar. Daneben
gab es noch die D-Mark, welche in bestimmten Verkaufsstellen
(Intershop) und Hotels als Zahlungsmittel diente. Die DDR-
Bürger verwendeten aber auch schwer zu beschaffende Waren,
wie z.B. Export-Bier, Baustoffe oder Autoersatzteile zur
Bezahlung von Dienstleistungen.

Q: Wie waren die Eigentumsverhältnisse?

A: Die Hälfte des Grundbesitzes stand als Privateigentum in
den Grundbüchern. Das war zum einen Teil der Besitz von
Bewohnern, auch von welchen, die in den Westen geflohen waren,
und Bodenreformland, welches von den Bauern in die landwirtschaft-
lichen Produktionsgenossenschaften (LPG) eingebracht wurde.
Die andere Hälfte war Staatseigentum (nach DDR-Lesart also
Eigentum des Volkes).
Betriebe wurden im Laufe der Zeit verstaatlicht, zuerst die
großen Industriebetriebe, deren Besitzer zumeist in die
Westzonen geflüchtet waren. Mittlere und kleine Betriebe wurden
durch staatliche Beteiligungen schrittweise zu volkseigenen
Betrieben (VEB) umgewandelt oder wurden über die Bildung von
Produktionsgenossenschaften des Handwerks (PGH) zu genossen-
schaftlichem Eigentum. Dazu kamen Aktiengesellschaften, die
entweder aus Vorkriegszeiten stammten (MITROPA) oder unter
sowjetischem Besatzungsrecht entstanden, z.B. DEFA und
die Sowjetisch-Deutsche Aktiengesellschaft (SDAG) Wismut.
Zur Zeit der DDR-Gründung herrschte privates Eigentum an Wohn-
immobilien vor, soweit die Häuser vom Krieg verschont geblieben
waren. In den Aufbaujahren gründeten sich viele Arbeiterwohnungs-
genossenschaften (AWG), die in eigener Regie ganze Wohngebiete
errichteten. Daneben existierten noch Wohnungsbaugenossenschaften
aus der Vorkriegszeit. Die Mitglieder erhielten nach Zahlung eines
Genossenschaftsanteiles und bei Verfügbarkeit eine angemessene
Wohnung. Neu gebaute Wohnungen, die nicht den AWG gehörten
standen unter kommunaler Verwaltung. Der Anteil dieser Wohnungen
wurde ständig vergrößert, da private Besitzer oftmals aus Mangel
an Instandhaltungskapazitäten und Geld ihre Häuser den Kommunen
übereigneten. In der Ära Honecker wurde der private Wohnungsbau,
speziell Eigenheime, durch günstige Baukredite wieder gefördert.

Q: War die DDR militärisch gerüstet?

A: Ja, die DDR hatte eine Armee, die Nationale Volksarmee (NVA).
Diese wurde zunächst unter Anleitung der Sowjetarmee aufgebaut.
Die ersten Einheiten wurden am 1.3.1956 aufgestellt. Die
Armeeführung befand sich in Strausberg bei Berlin. Die Truppen-
stärke schwankte zwischen 153 000 und 211 000 Mann. Die NVA
hatte nie einen Kriegs- oder Auslandseinsatz.

Q: Wer oder was war die Stasi?

A: Das Ministerium für Staatssicherheit (MfS, umgangssprachlich:
Stasi) war der Geheimdienst der DDR. Das Ministerium wurde am
20.2.1950 mit der Berufung von Wilhelm Zaisser zum Minister für
Staatssicherheit gegründet. 1957 wurde Erich Mielke Minister, der
es bis 1989 blieb. Das MfS war (neben dem Ministerium des Inneren)
für die innere Sicherheit der DDR, die Auslandsaufklärung, sowie
für Ermittlungen in Straftaten und die zugehörige Untersuchungshaft
zuständig. Das MfS unterteilte sich in verschiedene Hauptverwal-
tungen, u.a. Spionageabwehr, funkelektronische Aufklärung,
Sicherung der Volkswirtschaft, Terrorabwehr und Personenschutz,
und natürlich die Hauptverwaltung Aufklärung (HVA). Letztere
befaßte sich in erster Linie mit der Erkundung vom Staats- und
Wirtschaftsgeheimnissen der BRD und genoß innerhalb des MfS eine
Sonderstellung. Langjähriger Chef der HVA war Markus Wolf,
später Schriftsteller, Sohn von Friedrich Wolf (Schriftsteller
und Arzt) und Bruder von Konrad Wolf (Filmregisseur).
Im Inland stützte sich das MfS auf inoffizielle Mitarbeiter (IM),
deren Zahl für das Jahr 1988 mit 109 281 genannt wird. Diese
wurden beauftragt, bestimmte gesellschaftliche Bereiche oder
Personen zu beobachten und darüber zu berichten. Das MfS hatte
auch Abteilungen bei Polizei und Armee.

3.3. Geschichtliches

Q: War die DDR 1989 pleite?

A: Wenn damit eine wirtschaftliche Pleite Sinne einer Insolvenz
gemeint ist nicht. Die DDR konnte ihre Zahlungsverpflichtungen
bis zum 2.10.1990 erfüllen. Das gern genannte Schürer-Papier*
sagt lediglich, daß der DDR im Jahr 1991 ernsthafte Zahlungs-
schwierigkeiten drohen, wenn nicht bald grundlegende Wirtschafts-
reformen eingeleitet werden.
* Gerhard Schürer war Vorsitzender der staatlichen Plankommission
der DDR.

Q: Warum hieß die DDR-Staatsbahn ausgerechnet "Deutsche Reichsbahn"?

A: Dazu ein Zitat aus de.sci.geschichte:

1. Erhaltung der Besitzansprüche und Betriebsrechte der Bahnanlagen
in Westberlin. Die Deviseneinnahmen aus dem dortigen Bahnbetrieb
waren eine wichtige Einnahmequelle, die Grundstücke stellten
beträchtliche Vermögenswerte dar, die Transitzüge waren ein
politisches Druckmittel, der Bahnbetrieb in den West-Sektoren
war von großer politischer Symbolkraft und ermöglichte auch
eine staatliche Präsenz der DDR (Bahnaufsicht, Transportpolizei)
2. Sicherung der Vermögenswerte, Ansprüche und Rechte der
Vorkriegs-Reichsbahn im Ausland für die DDR
3. Wahrung der wertvollen Markenzeichenrechte (auch der
Tochtergesellschaften wie vor allem der Mitropa)
4. Anfänglich auch Dokumentation des Wiedervereinigungsanspruchs
nach DDR-Lesart
(Joachim Schmid <***@fh-duesseldorf.de> am 19.2.2001 in
de.sci.geschichte)


Q: Hatte die DDR eine Top-Level-Domain für des Internet?

A: Der ISO-Code für DDR lautete DD, demzufolge wäre .dd
die TLD für die DDR geworden. Die Domain .dd ist jedoch
nie "connected" gewesen. Der ISO-Code DD wurde am 30.10.1990
mit DE zusammengeführt und somit gelöscht.


3.4. Abkürzungen

ABV - Abschnittsbevollmächtigter (Wohngebiets- oder Dorfpolizist)
ACZ - Agro-chemisches Zentrum
BGL - Betriebsgewerkschaftsleitung
DEFA - Deutsche Film AG
DFF - Deutscher Fernsehfunk
DSF - Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft
EOS - Erweiterte Oberschule
ESP - Einführung in die sozialistische Produktion (Unterrichtsfach)
EVP - Einzelhandelsverkaufspreis
FDJ - Freie Deutsche Jugend
FDGB - Freier Deutscher Gewerkschaftsbund
GST - Gesellschaft für Sport und Technik
HO - Handelsorganisation
KIM - Kombinat industrielle Mast (Tierproduktion)
KJS - Kinder- und Jugendsportschule (heute: Sportgymnasium)
LPG - Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft
MHO - Militärische Handelsorganisation
MMM - Messe der Meister von Morgen, auch: Zentrale MMM (ZMMM)
ML (M/L, M-L) - Marxismus-Leninismus
ND - Neues Deutschland (überregionale Tageszeitung der SED)
NSW - nichtsozialistisches Wirtschaftsgebiet
OdF - Opfer des Faschismus
OGS - Obst Gemüse Speisekartoffeln (Großhandel)
POS - Polytechnische Oberschule
PKZ - Personenkennzahl
RFT - VEB Industrievertrieb Rundfunk und Fernsehen
SDAG - Sowjetisch-Deutsche Aktiengesellschaft
SV - Sozialversicherung
TGL - Technische Güte- und Lieferbedingungen (Normensammlung)
VEG - Volkseigenes Gut (staatlicher Landwirtschaftsbetrieb)
VMI - Volkswirtschaftliche Masseninitiative (unbezahlte Arbeit)
VP - Deutsche Volkspolizei
WBS70 - Wohnungsbauserie 70 (Standardbauart des DDR-Wohnungbaues)
ZGB - Zivilgesetzbuch
ZK - Zentralkomitee (der SED)


3.5. dafddr-spezifische Begriffe

Lagermechanik - von Gerald Endres eingeführter Begriff für
die Angewohnheit, bei Kritik an DDR-Gegebenheiten
auf äquivalente BRD-Mißstände hinzuweisen und
umgekehrt.

Zeitschiene beachten! - in der dafddr-Anfangszeit von Martin Ebert
oft benutzte Wendung, um auf den geschicht-
lichen Kontext hinzuweisen. dafddr-Jargon

4. Links

Allgemeines

http://www.ddr-im-www.de/index2.htm

Geschichte der DDR

http://www.dhm.de/lemo/html/DasGeteilteDeutschland/

DDR-Alltag

http://www.ddr-suche.de/

Rock- und Popmusik

http://www.mdr.de/damals-in-der-ddr/lexikon/1516583.html
http://www.amiga-musik.de/
http://www.ostmugge.de/ (aktuelle Termine und Forum)

Film und Fernsehen

http://www.defa-stiftung.de/
http://www.defa-fan.de/
http://www.dra.de/babelsberg.htm

Nationale Volksarmee

http://www.nva-portal.de/
http://www.ddr-luftwaffe.de/


Wikipedia

http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl


Wortbedeutungen

http://www.ostworte.de/
http://netzwoerterbuch.de/

------------------------------------------------------------------
Peter Veith
2004-11-24 18:24:22 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Kleine FAQ für de.alt.folklore.ddr
==================================
Gute Arbeit!
Post by Ronald Konschak
2.1. dafddr und die Netiquette <snip>
wird darum gebeten, allzu lange Diskussionen mit nur zwei
Teilnehmern auf andere Kommunikationsmittel zu verlagern.
Ooops lex specialis ;-))
Post by Ronald Konschak
3.1. Statistisches <snap>
Q: Wie hoch war das Bruttosozialprodukt?
A: Das wurde in der DDR Nationaleinkommen genannt.
Ist nicht richtig (andere Berechnungsweise durch soz. Länder). Ich würde
folgenden Satz vorschlagen:
"A: In der DDR wurde an statt eines Bruttosozialprodukts, das
Nationaleinkommen berechnet."


Veith
--
"Die 'Soziale Marktwirtschaft' wurde von den wirtschaftspolitischen
Vordenkern als 'Gegenprogramm gegen Kommunismus und Bolschewismus'
konzipiert." Das Parlament, B 1-2/2001, S. 17
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Robert W. Kuhn
2004-11-24 19:32:31 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Ist nicht richtig (andere Berechnungsweise durch soz. Länder). Ich würde
folgenden Satz vorschlagen: "A: In der DDR wurde an statt eines
Bruttosozialprodukts, das Nationaleinkommen berechnet."
Dann aber ohne Komma:

"A: In der DDR wurde an statt eines
Bruttosozialprodukts das Nationaleinkommen berechnet."

Tschau - Robert
--
vertrau
voraus voraus
Uwe Schickedanz
2004-11-24 22:23:57 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
"A: In der DDR wurde an statt eines
Bruttosozialprodukts das Nationaleinkommen berechnet."
"A: In der DDR wurde anstatt des
Bruttosozialprodukts das Nationaleinkommen berechnet."
Evtl. sollte man noch die wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden
Berechnungsmodellen aufführen.

Gruß Uwe
--
"Die Geschichte wird von den Siegern geschrieben."
Da ist was wahres dran!
O. Kirchner und G. Frhr. v. Gravenreuth in dsrm
Norbert Möller
2004-11-25 01:39:41 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Rock- und Popmusik
http://www.mdr.de/damals-in-der-ddr/lexikon/1516583.html
http://www.amiga-musik.de/
http://www.ostmugge.de/ (aktuelle Termine und Forum)
unbedingt www.ostmusik.de

Gruß

Norbert
Ronald Konschak
2004-11-25 13:36:01 UTC
Permalink
Post by Norbert Möller
unbedingt www.ostmusik.de
War das ernstgemeint? Ich hätte damit meine Probleme.

Ronald.
--
Zu Weihnachten neu: Windows PE
(PE -> Platzhalter Edition)
Norbert Möller
2004-11-25 13:53:51 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Norbert Möller
unbedingt www.ostmusik.de
War das ernstgemeint? Ich hätte damit meine Probleme.
Das war schon ernst gemeint. Wo siehst Du Probleme?

Urheberrecht wegen der Texte? Die Seite ist so lange am Netz,
da wäre durch irgendeinen der Autoren/Künsterler/usw.vermutlich
schon etwas passiert.
Außerdem könnte man den Webmaster dazu anmailen.

Gruß

Norbert
Ronald Konschak
2004-11-25 15:35:33 UTC
Permalink
Post by Norbert Möller
Das war schon ernst gemeint. Wo siehst Du Probleme?
Eigenwilliger Schriftsatz, sehr persönliche Sicht, einige
Titel falsch geschrieben.

Ronald.
--
Zu Weihnachten neu: Windows PE
(PE -> Platzhalter Edition)
Norbert Möller
2004-11-25 16:15:04 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Norbert Möller
Das war schon ernst gemeint. Wo siehst Du Probleme?
Eigenwilliger Schriftsatz, sehr persönliche Sicht, einige
Titel falsch geschrieben.
Nach diesen Kriterien kannst Du das halbe WWW canceln ...

Gruß

Norbert
Martin Ebert
2004-11-25 18:42:20 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Kleine FAQ für de.alt.folklore.ddr
Gut gemacht!
Zwei Hinweise:

1) "Eigentumsverhältnisse" ist imho für eine FAQ zu lang.
Post by Ronald Konschak
Wikipedia
http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl
2) Danke für die freundliche Erwähnung.
- http://www.ddr-wissen.de würde reichen; der redirectet.
- ddr-wissen ist _keine_ Wikipedia, daher Textvorschlag:
"Lexikon nach Wiki-Prinzip"

2a) Vielleicht solltest Du in der Rubrik tatsächlich auch
wikipedia aufnehmen; die haben da ein DDR-Portal:
http://de.wikipedia.org/wiki/DDR

Martin Ebert
Ronald Konschak
2004-11-26 15:55:06 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
1) "Eigentumsverhältnisse" ist imho für eine FAQ zu lang.
Es ist recht schwierig, dieses komplexe Thema in Form einer
FAQ-Kurzantwort abzuhandeln. Nachdem Eigentumsfragen heute eine
wesentlich größere Rolle spielen als v.d.W. halte ich es für
richtig, diese grob darzustellen. Man beachte, daß unter den
jüngeren Lesern teils recht merkwürdige Vorstellungen dazu
existieren. Angefangen von "in der DDR war alles Volkseigentum"
bis "die SED hatte alles, das Volk nichts" kommt alles vor.
Auch wird heute in den Medien immer wieder das (Un-)Wort
"Zwangsenteignung" im Zusammenhang mit der Bildung der LPG
verwendet. Dazu habe ich dann immer 2 Fragen: Was haben
Genossenschaften mit Enteignung zu tun? Gibt es freiwillige
Enteignung?
Diese FAQ ist eigentlich mehr eine Einführung und Lesehilfe
für diese Gruppe. Immerwiedergefragte Fragen sind hier recht
selten, verglichen mit technikorientierten Gruppen. Manche
Diskussionen hier werden m.E. überhaupt erst verständlich, wenn
man sich mit solch grundlegenden Dingen befaßt hat, anstatt
sich auf die vom Fernsehen induzierten Kurzschlüsse zu
verlassen.

Ronald.
--
Zu Weihnachten neu: Windows PE
(PE -> Platzhalter Edition)
Gerald Endres
2004-11-26 16:50:19 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Auch wird heute in den Medien immer wieder das (Un-)Wort
"Zwangsenteignung" im Zusammenhang mit der Bildung der LPG
verwendet. Dazu habe ich dann immer 2 Fragen: Was haben
Genossenschaften mit Enteignung zu tun? Gibt es freiwillige
Enteignung?
Wird es tatsächlich immer wieder verwendet? Ich kenne in dem
Zusammenhang nur den zutreffenden Begriff "Zwangskollektivierung".

Unabhängig davon halte ich es tatsächlich auch für schwierig, den
Umgang der DDR mit Grundeigentum in kurzer Form sinnvoll darzustellen,
schon weil bürgerliche-formale Eigentumsverhältnisse und reale
Verfügungsmacht oft auseinanderklafften, und noch dazu die formale
Ebene als unerheblich oft einfach verschludert wurde.

Gruß
Gerald
--
Das Thema von dafddr lautet nicht: Ossis klagen darüber,
wie schrecklich gemein die BRD zu ihnen ist
http://www.boen-end.de
Florian Ritter
2015-09-06 18:04:49 UTC
Permalink
Post by Gerald Endres
Post by Ronald Konschak
Auch wird heute in den Medien immer wieder das (Un-)Wort
"Zwangsenteignung" im Zusammenhang mit der Bildung der LPG
verwendet. Dazu habe ich dann immer 2 Fragen: Was haben
Genossenschaften mit Enteignung zu tun? Gibt es freiwillige
Enteignung?
Wird es tatsächlich immer wieder verwendet? Ich kenne in dem
Zusammenhang nur den zutreffenden Begriff "Zwangskollektivierung".
Unabhängig davon halte ich es tatsächlich auch für schwierig, den
Umgang der DDR mit Grundeigentum in kurzer Form sinnvoll darzustellen,
schon weil bürgerliche-formale Eigentumsverhältnisse und reale
Verfügungsmacht oft auseinanderklafften, und noch dazu die formale
Ebene als unerheblich oft einfach verschludert wurde.
Ist mit "formale Ebene" die der Grundbücher gemeint?
In den 90ern stellte die Krupp-Stiftung einen zwostelligen Millionenbetrag
für den Bau eines Diagnostik-Zentrums in Greifswald (Beitz war
Greifswalder) bereit. Der konnte jedoch nicht abgerufen werden, weil die
Besitzverhältnisse des Baugrundes zunächst nicht geklärt werden konnten.

Irgendwie muß aber in der DDR der Grundbesitz der Kirchen vollständig
festgestellt worden sein, Kirchenland war von der Verstaatlichung
ausgenommen. Auf solchem Pachtland konnte auch weiterhin private
Landwirtschaft betrieben werden - in Greifswalder Studentenkreisen
verkehrte einer, der hatte ein komplettes Gut von der Pommerschen
Landeskirche gepachtet.

FR
Martin Ebert
2015-09-06 23:49:48 UTC
Permalink
11 Jahre später ...
Post by Florian Ritter
Irgendwie muß aber in der DDR der Grundbesitz der Kirchen vollständig
festgestellt worden sein, Kirchenland war von der Verstaatlichung
Die DDR führte simpel und einfach die Grundbücher weiter.

Mt
g. Kühne
2015-09-07 08:40:21 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
11 Jahre später ...
Post by Florian Ritter
Irgendwie muß aber in der DDR der Grundbesitz der Kirchen vollständig
festgestellt worden sein, Kirchenland war von der Verstaatlichung
Die DDR führte simpel und einfach die Grundbücher weiter.
Mt
Und legte ab und an, sogar Berechtigterweise, Neue an.
MfG
Martin Ebert
2015-09-07 17:07:47 UTC
Permalink
Post by g. Kühne
Post by Martin Ebert
Post by Florian Ritter
Irgendwie muß aber in der DDR der Grundbesitz der Kirchen vollständig
festgestellt worden sein, Kirchenland war von der Verstaatlichung
Die DDR führte simpel und einfach die Grundbücher weiter.
Und legte ab und an, sogar Berechtigterweise, Neue an.
Und scherte sich nicht darum: Die Blocks des hiesigen Neubaugebiets
wurden ohne Rücksicht auf Grundstücksgrenzen gebaut.

Mt
gunter kuehne
2015-09-07 17:26:32 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by g. Kühne
Post by Martin Ebert
Post by Florian Ritter
Irgendwie muß aber in der DDR der Grundbesitz der Kirchen vollständig
festgestellt worden sein, Kirchenland war von der Verstaatlichung
Die DDR führte simpel und einfach die Grundbücher weiter.
Und legte ab und an, sogar Berechtigterweise, Neue an.
Und scherte sich nicht darum: Die Blocks des hiesigen Neubaugebiets
wurden ohne Rücksicht auf Grundstücksgrenzen gebaut.
Mt
Natürlich war es ein Unterschied ob gesellschaftlich gebaut wurde oder
privat. Bei Privat sah man das nicht so großzügig.
Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.
MfG
Bernd Ullrich
2015-09-07 17:57:00 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by g. Kühne
Post by Martin Ebert
Post by Florian Ritter
Irgendwie muß aber in der DDR der Grundbesitz der Kirchen vollständig
festgestellt worden sein, Kirchenland war von der Verstaatlichung
Die DDR führte simpel und einfach die Grundbücher weiter.
Und legte ab und an, sogar Berechtigterweise, Neue an.
--------------------------------------------
Post by Martin Ebert
Und scherte sich nicht darum: Die Blocks des hiesigen Neubaugebiets
wurden ohne Rücksicht auf Grundstücksgrenzen gebaut.
Schon die alten Römer haben Grundbesitz enteignet, beim heutigen
Straßenbau istdas immer noch geläufig. Auch wenn die Straßen auf dem
vormaligen Acker schon etliche Jahre befahren werden laufen immer noch
Prozesse ums Geld.
Mach dich bei Gerichten kundig.

BU
Florian Ritter
2015-09-09 23:48:14 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Florian Ritter
Irgendwie muß aber in der DDR der Grundbesitz der Kirchen vollständig
festgestellt worden sein, Kirchenland war von der Verstaatlichung
Die DDR führte simpel und einfach die Grundbücher weiter.
Nun. wohl nicht mit aller Sorgfalt.

Und dann kam es nach 1990 zum Brand im Zentralen Grundbuchamt in Burg.
Ist die Sache eigentlich jemals aufgeklärt worden?

FR
Frank Müller
2015-09-10 08:32:31 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by Martin Ebert
Post by Florian Ritter
Irgendwie muß aber in der DDR der Grundbesitz der Kirchen vollständig
festgestellt worden sein, Kirchenland war von der Verstaatlichung
Die DDR führte simpel und einfach die Grundbücher weiter.
Nun. wohl nicht mit aller Sorgfalt.
Und dann kam es nach 1990 zum Brand im Zentralen Grundbuchamt in Burg.
Ist die Sache eigentlich jemals aufgeklärt worden?
... ich vermute mal, da es sich um einen Brand handelte, daß die Ursache
Feuer war...

Frank
gunter kuehne
2015-09-10 13:15:20 UTC
Permalink
On Wed, 9 Sep 2015 16:48:14 -0700 (PDT), Florian Ritter
Post by Florian Ritter
Und dann kam es nach 1990 zum Brand im Zentralen Grundbuchamt in Burg.
Ist die Sache eigentlich jemals aufgeklärt worden?
Leider bedauerlicherweise ein Einzelfall.
--
alles mist :)
Martin Ebert
2015-09-10 16:39:39 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by Martin Ebert
Post by Florian Ritter
Irgendwie muß aber in der DDR der Grundbesitz der Kirchen vollständig
festgestellt worden sein, Kirchenland war von der Verstaatlichung
Die DDR führte simpel und einfach die Grundbücher weiter.
Nun. wohl nicht mit aller Sorgfalt.
Wozu auch. Man war ja der Meinung, dass gleich der Kommunismus folgen
würde. Immerhin wurde es aufbewahrt.
Post by Florian Ritter
Und dann kam es nach 1990 zum Brand im Zentralen Grundbuchamt in Burg.
Barby, Herr Professor. Barby.
Post by Florian Ritter
Ist die Sache eigentlich jemals aufgeklärt worden?
Nein, siehe:
<http://www.volksstimme.de/nachrichten/lokal/schoenebeck/1066415_Schloss-Barby-Brandanschlag-nie-aufgeklaert.html>

Mt
Florian Ritter
2015-09-11 08:07:29 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Martin Ebert
Post by Florian Ritter
Irgendwie muß aber in der DDR der Grundbesitz der Kirchen vollständig
festgestellt worden sein, Kirchenland war von der Verstaatlichung
Die DDR führte simpel und einfach die Grundbücher weiter.
Nun, wohl nicht mit aller Sorgfalt.
Wozu auch. Man war ja der Meinung, dass gleich der Kommunismus folgen
würde. Immerhin wurde es aufbewahrt.
Als ich Erbe einer Immobilie in Rostock wurde, bekam ich stoßweise
Kopien über Grundschuldeintragungen u. dgl. bis weit ins 19. Jhdt.
zurück, die heute aber keine rechtliche Relevanz mehr hatten.
Über die Gründe, diese Kopien anzufertigen, versage ich mir einen
jeglichen Gedanken.
Post by Martin Ebert
Und dann kam es nach 1990 zum Brand im Zentralen Grundbuchamt in Burg.
Barby, Herr Professor. Barby.
Nun gut. Ich erfuhr damals einiges zu dem Brand von einem Berliner
Richter, der abgestellt war, in Magdeburg dem Gerichtswesen
aufzuhelfen. Es sollen einige alte Seilschaften unter Verdächte
geraten sein.
Post by Martin Ebert
Ist die Sache eigentlich jemals aufgeklärt worden?
<http://www.volksstimme.de/nachrichten/lokal/schoenebeck/1066415_Schloss-Barby-Brandanschlag-nie-aufgeklaert.html>
Aha, FR
Martin Ebert
2015-09-11 16:07:03 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Als ich Erbe einer Immobilie in Rostock wurde, bekam ich stoßweise
Kopien über Grundschuldeintragungen u. dgl. bis weit ins 19. Jhdt.
zurück, die heute aber keine rechtliche Relevanz mehr hatten.
Über die Gründe, diese Kopien anzufertigen, versage ich mir einen
jeglichen Gedanken.
Weil Du nur an Deine Gartenparzelle denkst. Ein Blick über den wackligen
Zaun offenbart, dass gar nicht selten ist, dass ein Grundstück im Jahre
1930 mal eben acht Parteien gehörte - nicht in Gemeinschaft, einzeln
eingetragen. Da will man lieber nicht darüber nachdenken, wie viele
Erben die anderen sieben Verschollenen haben könnten.

Und/oder steht da eine Grundschuld von 4.000 Reichsmark zu Gunsten von
den-kennt-auch-niemand-und-die-Gründe-gleich-gar-nicht.

Glaube mir: Durch die DDR gegangene Grundbücher sind ein Quell steter
Freude. Und wenn der liebe Gott am jüngsten Tag nicht eine Revolution
anzettelt - dann wohl für ewig.
Post by Florian Ritter
Post by Martin Ebert
Post by Florian Ritter
Und dann kam es nach 1990 zum Brand im Zentralen Grundbuchamt in Burg.
Barby, Herr Professor. Barby.
Nun gut. Ich erfuhr damals einiges zu dem Brand von einem Berliner
Richter, der abgestellt war, in Magdeburg dem Gerichtswesen
aufzuhelfen. Es sollen einige alte Seilschaften unter Verdächte
geraten sein.
Was hätten die denn realistisch davon gehabt? Nein, das glaube ich
nicht. Frage mal lieber den verschollenen Herrn Endres, es ging da
vielleicht auch um dieses Erstaufnahmelager für verrückt gewordene Bundis.

Mt
Florian Ritter
2015-09-15 12:44:48 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Florian Ritter
Als ich Erbe einer Immobilie in Rostock wurde, bekam ich stoßweise
Kopien über Grundschuldeintragungen u. dgl. bis weit ins 19. Jhdt.
zurück, die heute aber keine rechtliche Relevanz mehr hatten.
Über die Gründe, diese Kopien anzufertigen, versage ich mir einen
jeglichen Gedanken.
Weil Du nur an Deine Gartenparzelle denkst. Ein Blick über den wackligen
Ick werd Dir lernen von wejen Parzelle. Es handelt sich etwas, das im
SPIEGEL Filetgrundstück genannt wird, im Schatten von Rathaus, Marien-
und Nikolaikirche. Meine Urgroßmutter betrieb dort das Restaurant
Hansehalle, wo auch ein bei Kempowski genannter Kapitänsclub tagte.
Post by Martin Ebert
Zaun offenbart, dass gar nicht selten ist, dass ein Grundstück im Jahre
1930 mal eben acht Parteien gehörte - nicht in Gemeinschaft, einzeln
eingetragen. Da will man lieber nicht darüber nachdenken, wie viele
Erben die anderen sieben Verschollenen haben könnten.
Und/oder steht da eine Grundschuld von 4.000 Reichsmark zu Gunsten von
den-kennt-auch-niemand-und-die-Gründe-gleich-gar-nicht.
Letzteres.
Post by Martin Ebert
Glaube mir: Durch die DDR gegangene Grundbücher sind ein Quell steter
Freude. Und wenn der liebe Gott am jüngsten Tag nicht eine Revolution
anzettelt - dann wohl für ewig.
Mir unklar, wo Dir da der Freudenborn sprudelt.
Post by Martin Ebert
Post by Florian Ritter
Post by Martin Ebert
Post by Florian Ritter
Und dann kam es nach 1990 zum Brand im Zentralen Grundbuchamt in Burg.
Barby, Herr Professor. Barby.
Nun gut. Ich erfuhr damals einiges zu dem Brand von einem Berliner
Richter, der abgestellt war, in Magdeburg dem Gerichtswesen
aufzuhelfen. Es sollen einige alte Seilschaften unter Verdächte
geraten sein.
Was hätten die denn realistisch davon gehabt? Nein, das glaube ich
Ansprüche von Alteigentümern unkenntlich zu machen.
Ich kannte einen, der vormals Techn. Direktor, Genosse und IM war -
in diesen Kreisen hatte man sich lange vor '89 intensivst
Gedanken darüber gemacht, nach dem Zusammenbruch an Immobilien zu
kommen.
Post by Martin Ebert
nicht. Frage mal lieber den verschollenen Herrn Endres, es ging da
vielleicht auch um dieses Erstaufnahmelager für verrückt gewordene Bundis.
Wußte nicht, daß dort ein solches war. Und was hätten die Insassen
von der Brandlege gehabt?

FR
Peter Veith
2015-09-15 18:32:46 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Ich kannte einen, der vormals Techn. Direktor, Genosse und IM war -
in diesen Kreisen hatte man sich lange vor '89 intensivst
Gedanken darüber gemacht, nach dem Zusammenbruch an Immobilien zu
kommen.
:-D

Veith
--
"There’s class warfare, all right, […] but it’s my class, the rich
class, that’s making war, and we’re winning" (Warren Buffett)
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Wolfgang P u f f e
2015-09-21 06:36:48 UTC
Permalink
"Peter Veith" schrieb...
Post by Florian Ritter
Ich kannte einen, der vormals Techn. Direktor, Genosse und IM war -
in diesen Kreisen hatte man sich lange vor '89 intensivst
Gedanken darüber gemacht, nach dem Zusammenbruch an Immobilien zu
kommen.
:-D
Da haben wir ja die Verschwörungstheorie.
Nach dem die Pläne geschmiedet waren, musste nur noch der Zusammenbruch
ausgelöst werden.
Zettel -> Schabowski ...und alles ging seinen soz. Gang.

W.
Uwe Schickedanz
2015-09-21 12:48:24 UTC
Permalink
On Mon, 21 Sep 2015 08:36:48 +0200, "Wolfgang P u f f e"
Post by Wolfgang P u f f e
"Peter Veith" schrieb...
Post by Florian Ritter
Ich kannte einen, der vormals Techn. Direktor, Genosse und IM war -
in diesen Kreisen hatte man sich lange vor '89 intensivst
Gedanken darüber gemacht, nach dem Zusammenbruch an Immobilien zu
kommen.
:-D
Da haben wir ja die Verschwörungstheorie.
Nach dem die Pläne geschmiedet waren, musste nur noch der Zusammenbruch
ausgelöst werden.
Zettel -> Schabowski ...und alles ging seinen soz. Gang.
Und da ja Frau Merkel neulich auch ihren Schabowski-Moment ("Wir
schaffen das") hatte, frage ich mich: welche Pläne wurden da vorher
geschmiedet?

Gruß Uwe
--
"Es lassen sich nicht alle Flüchtlige verwerten"
Claudia Roth, Grüne
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Wolf gang P u f f e
2015-09-21 22:06:45 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
On Mon, 21 Sep 2015 08:36:48 +0200, "Wolfgang P u f f e"
Post by Wolfgang P u f f e
"Peter Veith" schrieb...
Post by Florian Ritter
Ich kannte einen, der vormals Techn. Direktor, Genosse und IM war -
in diesen Kreisen hatte man sich lange vor '89 intensivst
Gedanken darüber gemacht, nach dem Zusammenbruch an Immobilien zu
kommen.
:-D
Da haben wir ja die Verschwörungstheorie.
Nach dem die Pläne geschmiedet waren, musste nur noch der Zusammenbruch
ausgelöst werden.
Zettel -> Schabowski ...und alles ging seinen soz. Gang.
Und da ja Frau Merkel neulich auch ihren Schabowski-Moment ("Wir
schaffen das") hatte, frage ich mich: welche Pläne wurden da vorher
geschmiedet?
Loading Image...

Zwar mit 5 Jahre Zeitverzug, aber die Trojanerin "zerlegt"
denoch das Land. :-D

W.
Ronald Konschak
2015-09-22 05:34:13 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
http://waschtrommler.org/wp-content/uploads/aa7132ab9ee9_8215/Mein-Mdchen.jpg
Zwar mit 5 Jahre Zeitverzug, aber die Trojanerin "zerlegt"
denoch das Land. :-D
Das ist der Trick, der immer wieder funktioniert: Sozialstaat
abschaffen? - lass es die SPD machen. DDRisierung der EU -
da muss die Fachfrau von der CDU ran. Merke: Nichts täuscht
das Publikum mehr als seine eigene Erwartungshaltung.

Ronald.
--
In einer Zeit, in der das Finanzwesen alles entscheidet, sprechen unsere
Politiker nur aus Heuchelei noch von Demokratie. Die Institutionen der
Demokratie sind übrig geblieben, ihre Rituale. Wir halten Wahlen ab, so wie
manche Urvölker Regentänze aufführten. (Franco Berardi, ital. Philosoph)
Guido Grohmann
2015-09-22 05:55:15 UTC
Permalink
Post by Wolf gang P u f f e
http://waschtrommler.org/wp-content/uploads/aa7132ab9ee9_8215/Mein-Mdchen.jpg
Zwar mit 5 Jahre Zeitverzug, aber die Trojanerin "zerlegt"
denoch das Land. :-D
Trojanerin ist mal wieder ausgemachter Blödsinn. Die Trojaner waren doch
die, die angegriffen bzw. überlistet wurden, im Trojanischen Pferd saßen
hingegen Griechen. Wenn überhaupt, wäre sie ein Trojanisches Pferd.

Guido
Veith
2015-09-22 12:09:54 UTC
Permalink
Post by Guido Grohmann
Post by Wolf gang P u f f e
http://waschtrommler.org/wp-content/uploads/aa7132ab9ee9_8215/Mein-Mdchen.jpg
Zwar mit 5 Jahre Zeitverzug, aber die Trojanerin "zerlegt"
denoch das Land. :-D
Trojanerin ist mal wieder ausgemachter Blödsinn. Die Trojaner waren doch
die, die angegriffen bzw. überlistet wurden, im Trojanischen Pferd saßen
hingegen Griechen. Wenn überhaupt, wäre sie ein Trojanisches Pferd.
Ja,
müßte heißen: Dem hau ich ein Trojanisches Pferd rein, damit ..."

Merkel = Pferd ... das war dem Urheber wohl doch zu heikel ;)

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Uwe Schickedanz
2015-09-22 13:52:26 UTC
Permalink
Post by Veith
Post by Guido Grohmann
Post by Wolf gang P u f f e
http://waschtrommler.org/wp-content/uploads/aa7132ab9ee9_8215/Mein-Mdchen.jpg
Zwar mit 5 Jahre Zeitverzug, aber die Trojanerin "zerlegt"
denoch das Land. :-D
Trojanerin ist mal wieder ausgemachter Blödsinn. Die Trojaner waren doch
die, die angegriffen bzw. überlistet wurden, im Trojanischen Pferd saßen
hingegen Griechen. Wenn überhaupt, wäre sie ein Trojanisches Pferd.
Ja,
müßte heißen: Dem hau ich ein Trojanisches Pferd rein, damit ..."
Merkel = Pferd ... das war dem Urheber wohl doch zu heikel ;)
Im Prinzip bin ich da bei euch, aber 'Trojaner' hat mittlerweile auch
noch die Bedeutung "Schadsoftware" angenommen. Sprache ändert sich,
auch wenn es nicht immer zum besseren ist.

Gruß Uwe
--
"Es lassen sich nicht alle Flüchtlige verwerten"
Claudia Roth, Grüne
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Guido Grohmann
2015-09-23 05:40:44 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Im Prinzip bin ich da bei euch, aber 'Trojaner' hat mittlerweile auch
noch die Bedeutung "Schadsoftware" angenommen. Sprache ändert sich,
auch wenn es nicht immer zum besseren ist.
Noch einer, der gallopierende Dummheit mit Sprachentwicklung verwechselt. m(

Guido
Uwe Schickedanz
2015-09-23 12:46:11 UTC
Permalink
On Wed, 23 Sep 2015 07:40:44 +0200, Guido Grohmann
Post by Guido Grohmann
Post by Uwe Schickedanz
Im Prinzip bin ich da bei euch, aber 'Trojaner' hat mittlerweile auch
noch die Bedeutung "Schadsoftware" angenommen. Sprache ändert sich,
auch wenn es nicht immer zum besseren ist.
Noch einer, der gallopierende Dummheit mit Sprachentwicklung verwechselt. m(
Wenn ich so Glashaus säße wie Du, würde ich ich mich nicht über
Sprache äußern.

Gruß Uwe
--
"Es lassen sich nicht alle Flüchtlige verwerten"
Claudia Roth, Grüne
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Guido Grohmann
2015-09-23 15:12:00 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
On Wed, 23 Sep 2015 07:40:44 +0200, Guido Grohmann
Post by Guido Grohmann
Post by Uwe Schickedanz
Im Prinzip bin ich da bei euch, aber 'Trojaner' hat mittlerweile auch
noch die Bedeutung "Schadsoftware" angenommen. Sprache ändert sich,
auch wenn es nicht immer zum besseren ist.
Noch einer, der gallopierende Dummheit mit Sprachentwicklung verwechselt. m(
Wenn ich so Glashaus säße wie Du, würde ich ich mich nicht über
Sprache äußern.
Hast du doch schon.

Guido
Veith
2015-09-22 12:06:37 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
On Mon, 21 Sep 2015 08:36:48 +0200, "Wolfgang P u f f e"
Post by Wolfgang P u f f e
Nach dem die Pläne geschmiedet waren, musste nur noch der Zusammenbruch
ausgelöst werden.
Zettel -> Schabowski ...und alles ging seinen soz. Gang.
Und da ja Frau Merkel neulich auch ihren Schabowski-Moment ("Wir
schaffen das") hatte,
Post by Wolfgang P u f f e
"Wir schaffen das" ist die sprichwörtliche Erinnerung an das "Gefasel vom
Endsieg".<< Willy Wimmer
Post by Uwe Schickedanz
frage ich mich: welche Pläne wurden da vorher
geschmiedet?
Da gibt es inzwischen verschiedene Theorien:
Telepolis: PR-Strategie um die Griechenland-Mörder weißzuwaschen.
Ich: *Einwanderungsgesetz*, damit nach den geringqualifizierten
Arbeitskräften, nun auch der deutsche Facharbeiter und Ingenieur in den
Genuß von HartzIV kommt.

Zum Zitat siehe:
http://quer-denken.tv/index.php/1713-merkels-wir-schaffen-das-erinnert-an-damaliges-endsieg-gefasel#
https://de.wikipedia.org/wiki/Willy_Wimmer

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Torsten Mueller
2015-09-22 13:15:02 UTC
Permalink
Post by Veith
http://quer-denken.tv/index.php/1713-merkels-wir-schaffen-das-erinnert-an-damaliges-endsieg-gefasel#
Metatron Engel-Event, Lebensfeldstabilisator, Magnetfeldresonanzgeräte,
Paranormale Chirurgie ... ick jlob, ick spinne, Jenossen. Ick fürchte
ja, der Jenosse Veith hat seinerßeit bißken ßu ville Kerosin jesnifft.

T.M.
Peter Veith
2015-09-22 18:38:48 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Veith
http://quer-denken.tv/index.php/1713-merkels-wir-schaffen-das-erinnert-an-damaliges-endsieg-gefasel#
ja, der Jenosse Veith hat seinerßeit bißken ßu ville Kerosin jesnifft.
Schade, daß
- Du den weiterführenden Link gesnipt und nur daß herausgesucht hast,
was in Deine "Welt" paßt,
- nicht nachgesehen hast, wer Willy Wimmer ist,
- Willy Wimmer nur noch in durchaus obskuren Seiten veröffentlicht wird,
- Du dich des argumentum ad hominem befleißigst.

Aber, jeder nach seinen Fähigkeiten!

Veith
--
Ist auch besser so, wenn das Schäfchen nicht weiß, was
der Bauer im Sinne führt.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Torsten Mueller
2015-09-23 05:14:28 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Schade, daß
- nicht nachgesehen hast, wer Willy Wimmer ist,
Der Name Willy Wimmer ist mir seit mehreren Jahren aus verschiedenen
Quellen bekannt. Aber darum geht's nicht. Ich finde schon, daß es eine
Rolle spielt, wohin man verlinkt, wer diese Seiten betreibt und
sponsort, und warum und in wessen Interesse. Die Glaubhaftigkeit hängt
entscheidend davon ab. Ich muß mich (und zwar nicht zum ersten Male)
wundern über Deine gänzlich fehlende Berührungsangst in dieser Frage.
Ich mußte mir mehrmals Esotherik vorwerfen lassen, völlig
unberechtigterweise. Ich darf nun berechtigterweise einmal auf
esotherischen Quatsch hinweisen, auch wenn Du ihn zweckdienlich
ausblendest, wie's halt grad paßt.
Post by Peter Veith
- Willy Wimmer nur noch in durchaus obskuren Seiten veröffentlicht wird,
Das trifft nicht zu. Wikipedia verlinkt unten beispielsweise folgende
(fast) neutrale Seite: http://m.cashkurs.com/autoren/willy-wimmer/

Auch auf Albrecht Müllers Nachdenkseiten ist Wimmer regelmäßig zu lesen:
http://www.nachdenkseiten.de/?s=wimmer&Submit.x=0&Submit.y=0

T.M.
Veith
2015-09-23 08:57:01 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Ich darf nun berechtigterweise einmal auf
esotherischen Quatsch hinweisen, auch wenn Du ihn zweckdienlich
ausblendest, wie's halt grad paßt.
:-D

Ja nun, ich habe diesen Artikel nur auf dieser Site gefunden und zum lesen
sogar verlinkt. Der Artikel ist nun wieder durchaus streitbar aber kein
"esotherischen Quatsch"

Die Diskussion gab es schon mal im Ansatz mit dem verehrten GE:

Darf ich mir eine Aussage zu eigen machen, wenn sie von einer negativ besetzten
Figur kommt? Du haust noch einen drauf: Wenn eine nicht negativ besetzte Figur
im obskuren Umfeld publiziert wird, dann darf man auch nicht .... wird langsam
eng in Deiner Welt.
Post by Torsten Mueller
http://www.nachdenkseiten.de/?s=wimmer&Submit.x=0&Submit.y=0
Schön, die obskure Site stand nunmal ganz oben bei Google und, um den Genossen
E.H. zu im Wortsinn zitieren: "Im Kampf für den Frieden würden wir uns sogar
mit dem Teufel verbünden". Ich muß mich mal um eine zitierfähige Quelle für den
Satz bemühen ...

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Torsten Mueller
2015-09-23 09:25:15 UTC
Permalink
Post by Veith
Ich darf nun berechtigterweise einmal auf esotherischen Quatsch
hinweisen, auch wenn Du ihn zweckdienlich ausblendest, wie's halt
grad paßt.
Ja nun, ich habe diesen Artikel nur auf dieser Site gefunden und zum
lesen sogar verlinkt. Der Artikel ist nun wieder durchaus streitbar
aber kein "esotherischen Quatsch"
Das hab ich auch nicht gesagt. Aber das gesamte (!) Umfeld auf dieser
Seite wird von esotherischem Quatsch dominiert, und zwar nicht
unterschwellig in Form von gekaufter Werbefläche o.ä. - die tauchen alle
bei "Unsere Partner" explizit auf, das sind keine Werbebanner, das sind
Inhalte, drum kommen die auch putzmunter durch meine AdBlocker. Man muß
also zumindest vermuten, die Leute dahinter sind auch die Geldgeber.
Post by Veith
Darf ich mir eine Aussage zu eigen machen, wenn sie von einer negativ
besetzten Figur kommt? Du haust noch einen drauf: Wenn eine nicht
negativ besetzte Figur im obskuren Umfeld publiziert wird, dann darf
man auch nicht ....
Nur damit kein Mißverständnis entsteht: Du darfst natürlich, was Du
willst. Nur eben, Du mußt Dir darüber klar sein, daß das, was Du
verlinkst, in seiner Gesamtheit bewertet wird. Der Schwachsinn fällt
nicht einmal direkt auf den Artikel zurück, der Wimmer weiß vielleicht
nicht einmal davon, aber zumindest der Link fällt auf Dich und die von
Dir beabsichtigte Aussage zurück, der Veith verlinkt Esotherik, sieh an.
Wenn Du das nicht möchtest, steht es Dir frei, ein Zitat anstelle eines
Links zu verwenden, oder zwar den Link einzubauen, Dich aber von dem
Drumherum zu distanzieren. Einfach nur einen Link hinknallen, ist
unsauber.
Post by Veith
wird langsam eng in Deiner Welt.
Ich hab mir das alles nicht ausgedacht. Ich mach Dich nur drauf
aufmerksam.

T.M.
Uwe Schickedanz
2015-09-22 13:56:45 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
On Mon, 21 Sep 2015 08:36:48 +0200, "Wolfgang P u f f e"
Post by Wolfgang P u f f e
Nach dem die Pläne geschmiedet waren, musste nur noch der Zusammenbruch
ausgelöst werden.
Zettel -> Schabowski ...und alles ging seinen soz. Gang.
Und da ja Frau Merkel neulich auch ihren Schabowski-Moment ("Wir
schaffen das") hatte,
Wieso Schabowski?
Weil das ein Dschörnalist im Presseclub am 13.9. so gesagt hat.
Post by Uwe Schickedanz
Post by Wolfgang P u f f e
"Wir schaffen das" ist die sprichwörtliche Erinnerung an das "Gefasel vom
Endsieg".<< Willy Wimmer
Post by Uwe Schickedanz
frage ich mich: welche Pläne wurden da vorher
geschmiedet?
Telepolis: PR-Strategie um die Griechenland-Mörder weißzuwaschen.
Ich: *Einwanderungsgesetz*, damit nach den geringqualifizierten
Arbeitskräften, nun auch der deutsche Facharbeiter und Ingenieur in den
Genuß von HartzIV kommt.
Wenn sich ein Wirtschaftsboss hinstellt und sagt, daß in den nächsten
Jahren 6 Mio. Menschen in .de fehlen werden, um (seinen) Wohlstand zu
erhalten, dann muß man fairerweise auch hinzufügen, daß es das Ende
der Gesellschaft, so, wie wir sie kennen, bedeutet, wenn diese 6 Mio.
mit Moslems aufgefüllt werden (zusätzlich zu den ~ 20 Mio.
Nichtdeutschen, die bereits in Deutschland leben).

Man kann diese unausweichliche Veränderung gut oder schlecht finden,
aber man sollte wenigstens drüber diskutieren dürfen.

Gruß Uwe
--
"Es lassen sich nicht alle Flüchtlige verwerten"
Claudia Roth, Grüne
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Uwe Schickedanz
2015-09-22 14:27:26 UTC
Permalink
On Tue, 22 Sep 2015 15:56:45 +0200, Uwe Schickedanz
Post by Uwe Schickedanz
Post by Uwe Schickedanz
On Mon, 21 Sep 2015 08:36:48 +0200, "Wolfgang P u f f e"
Post by Wolfgang P u f f e
Nach dem die Pläne geschmiedet waren, musste nur noch der Zusammenbruch
ausgelöst werden.
Zettel -> Schabowski ...und alles ging seinen soz. Gang.
Und da ja Frau Merkel neulich auch ihren Schabowski-Moment ("Wir
schaffen das") hatte,
Wieso Schabowski?
Weil das ein Dschörnalist im Presseclub am 13.9. so gesagt hat.
<http://www.ardmediathek.de/tv/Presseclub/Willkommenskultur-oder-Abschottung-wie/Das-Erste/Video?documentId=30546066&bcastId=311790>

(ab etwa 2:30 und 14:25)

Gruß Uwe
--
"Es lassen sich nicht alle Flüchtlige verwerten"
Claudia Roth, Grüne
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Peter Veith
2015-09-22 18:34:34 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Uwe Schickedanz
Wieso Schabowski?
Weil das ein Dschörnalist im Presseclub am 13.9. so gesagt hat.
<http://www.ardmediathek.de/tv/Presseclub/Willkommenskultur-oder-Abschottung-wie/Das-Erste/Video?documentId=30546066&bcastId=311790>
(ab etwa 2:30 und 14:25)
Na, denn! ;)

Danke.
Veith
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Uwe Schickedanz
2015-09-22 18:49:53 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Post by Uwe Schickedanz
Post by Uwe Schickedanz
Wieso Schabowski?
Weil das ein Dschörnalist im Presseclub am 13.9. so gesagt hat.
<http://www.ardmediathek.de/tv/Presseclub/Willkommenskultur-oder-Abschottung-wie/Das-Erste/Video?documentId=30546066&bcastId=311790>
(ab etwa 2:30 und 14:25)
Na, denn! ;)
<***@4ax.com>

Gruß Uwe
--
"Es lassen sich nicht alle Flüchtlige verwerten"
Claudia Roth, Grüne
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Peter Veith
2015-09-22 18:44:08 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Veith
Post by Uwe Schickedanz
frage ich mich: welche Pläne wurden da vorher
geschmiedet?
Telepolis: PR-Strategie um die Griechenland-Mörder weißzuwaschen.
Ich: *Einwanderungsgesetz*, damit nach den geringqualifizierten
Arbeitskräften, nun auch der deutsche Facharbeiter und Ingenieur in den
Genuß von HartzIV kommt.
Wenn sich ein Wirtschaftsboss hinstellt und sagt, daß in den nächsten
Jahren 6 Mio. Menschen in .de fehlen werden, um (seinen) Wohlstand zu
erhalten, dann muß man fairerweise auch hinzufügen, daß es das Ende
der Gesellschaft, so, wie wir sie kennen, bedeutet, wenn diese 6 Mio.
mit Moslems aufgefüllt werden (zusätzlich zu den ~ 20 Mio.
Nichtdeutschen, die bereits in Deutschland leben).
Jein,
wenn "6 Mio. Menschen" weniger in D-Land leben, dann sinkt auch der
Bedarf / die Konsumfähigkeit entsprechend.

Obiges ist nur zwingend, wenn der gleiche (oder höhere)
Produktionsoutput (für den Export) gewollt ist.
Post by Uwe Schickedanz
Man kann diese unausweichliche Veränderung gut oder schlecht finden,
Nix ist unausweich^^^alternativlos^^^zwingend gesetzmäßig.
Post by Uwe Schickedanz
aber man sollte wenigstens drüber diskutieren dürfen.
Die fortschreitende Einschränkung bürgerlicher Freiheiten ist in der Tat
atemberaubend.

Veith
--
"There’s class warfare, all right, […] but it’s my class, the rich
class, that’s making war, and we’re winning" (Warren Buffett)
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Ronald Konschak
2015-09-23 09:42:52 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Jein,
wenn "6 Mio. Menschen" weniger in D-Land leben, dann sinkt auch der
Bedarf / die Konsumfähigkeit entsprechend.
Na endlich kommt das Thema hier an.
Post by Peter Veith
Obiges ist nur zwingend, wenn der gleiche (oder höhere)
Produktionsoutput (für den Export) gewollt ist.
Je weniger Leute in den Zielländern unserer Exportwirtschaft
leben, umso geringer sind die Exportchancen.
Post by Peter Veith
Post by Uwe Schickedanz
Man kann diese unausweichliche Veränderung gut oder schlecht finden,
Nix ist unausweich^^^alternativlos^^^zwingend gesetzmäßig.
Post by Uwe Schickedanz
aber man sollte wenigstens drüber diskutieren dürfen.
Die fortschreitende Einschränkung bürgerlicher Freiheiten ist in der Tat
atemberaubend.
Die Regierung kommt mit ihrer Islamistenhatz gerade in
Argumentationsnot. Einesteils, weil sie sich damit an der
Seite der Nazis wiederfindet, zweitens, weil offenbar
keiner der Flüchtlinge mit dem Flugzeug in ein Hochaus
fliegen will.

Ich hätte mit der Einschränkung bürgerlicher Freiheiten
übrigens kaum Probleme wenn sie dazu dienen würde,
Gewalttaten und Brandstiftungen fernzuhalten. Die
sächsische Vollpleite in Sachen öffentlicher Ordnung und
Sicherheit hat aber gezeigt, dass staatliche Überwachung
und Repression eher dazu dienen, demokratische Kräfte zu
unterdrücken. Das bewußte Nichtstun des Staates führt in
eine Situation, wie sie bereits Anfang der dreißiger
Jahre der vorigen Jahrhunderts vorlag. Am digitalen
Stammtisch namens Facebook wird bereits ungeniert nach
einem Führer und nach Gaskammern gerufen. Das und die
Ängste des abstiegsbedrohten Mittelstandes sind die
Mischung, die das Ende der Restdemokratie herbeiführen
werden. Die Konservativen werden die Macht zeitweilig an
Rechtsradikale übergeben, damit die das tun, was sie
selbst nicht tun dürfen. Wir werden von Glück reden können,
wenn der nächste Führer so ein Pappnazi wie Viktor Orbán
sein wird.

Mir fällt gerade ein, dass ich mein Geld ganz gut als
Prophet verdienen könnte. Am 21. August 2011 zitierte
Post by Peter Veith
Post by Uwe Schickedanz
Vor 4 Wochen hätte ich diesem
politischen System noch 10 Jahre gegeben. Seit voriger
Woche sinkt die Restlaufzeit beinahe täglich.
Ich glaube, das klappt noch.
Es klappt.

Ronald.
--
In einer Zeit, in der das Finanzwesen alles entscheidet, sprechen unsere
Politiker nur aus Heuchelei noch von Demokratie. Die Institutionen der
Demokratie sind übrig geblieben, ihre Rituale. Wir halten Wahlen ab, so wie
manche Urvölker Regentänze aufführten. (Franco Berardi, ital. Philosoph)
Uwe Schickedanz
2015-09-23 12:59:53 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
Jein,
wenn "6 Mio. Menschen" weniger in D-Land leben, dann sinkt auch der
Bedarf / die Konsumfähigkeit entsprechend.
Na endlich kommt das Thema hier an.
Nur daß ich daß da oben nicht geschrieben habe.
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
Obiges ist nur zwingend, wenn der gleiche (oder höhere)
Produktionsoutput (für den Export) gewollt ist.
Je weniger Leute in den Zielländern unserer Exportwirtschaft
leben, umso geringer sind die Exportchancen.
Post by Peter Veith
Post by Uwe Schickedanz
Man kann diese unausweichliche Veränderung gut oder schlecht finden,
Nix ist unausweich^^^alternativlos^^^zwingend gesetzmäßig.
Post by Uwe Schickedanz
aber man sollte wenigstens drüber diskutieren dürfen.
Die fortschreitende Einschränkung bürgerlicher Freiheiten ist in der Tat
atemberaubend.
Ich hätte mit der Einschränkung bürgerlicher Freiheiten
übrigens kaum Probleme wenn sie dazu dienen würde,
Gewalttaten und Brandstiftungen fernzuhalten.
Ich schon, denn damit fängts immer an. Die Frieheit ist immer die
Freiheit der Andersdenkenden, schon vergessen?
Die DDR-Oberen wollten das Volk auch nur vor Gewalt schützen...
Post by Ronald Konschak
Die
sächsische Vollpleite in Sachen öffentlicher Ordnung und
Sicherheit hat aber gezeigt, dass staatliche Überwachung
und Repression eher dazu dienen, demokratische Kräfte zu
unterdrücken. Das bewußte Nichtstun des Staates führt in
eine Situation, wie sie bereits Anfang der dreißiger
Jahre der vorigen Jahrhunderts vorlag. Am digitalen
Stammtisch namens Facebook wird bereits ungeniert nach
einem Führer und nach Gaskammern gerufen.
Wenn ich das richtig gelesen habe, dann wurden Legida-Teilnehmer von
Gegendemonstranten mit "Euch Nazis müßte man vergasen" beschimpft.

Gruß Uwe
--
"Es lassen sich nicht alle Flüchtlige verwerten"
Claudia Roth, Grüne
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Peter Veith
2015-09-23 16:56:55 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Ich hätte mit der Einschränkung bürgerlicher Freiheiten
übrigens kaum Probleme wenn sie dazu dienen würde,
Gewalttaten und Brandstiftungen fernzuhalten.
Ich schon, denn damit fängts immer an. Die Frieheit ist immer die
Freiheit der Andersdenkenden, schon vergessen?
Das gilt nur für die Kommunisten untereinander. Hinsichtlich der Feinde
galt (und gilt nicht nur) Frau Luxemburg folgendes:
*"Daumen aufs Auge und Knie auf die Brust!"*
https://www.marxists.org/deutsch/archiv/luxemburg/1918/12/waswill.htm

Noch mehr solche Sprüche von ihr findest Du auf folgender Seite, von
dessen Anbieter ich mich vollständig distanzieren und nicht in
Verbindung gebracht werden möchte (Danke Torsten für den Hinweis!):
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-21662461.html
Post by Uwe Schickedanz
Die DDR-Oberen wollten das Volk auch nur vor Gewalt schützen...
Ja, habense dann aber 1989 nich mehr gemacht.

Veith
--
Dem Frieden verpflichtet:
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Ronald Konschak
2015-09-24 08:02:36 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
Jein,
wenn "6 Mio. Menschen" weniger in D-Land leben, dann sinkt auch der
Bedarf / die Konsumfähigkeit entsprechend.
Na endlich kommt das Thema hier an.
Nur daß ich daß da oben nicht geschrieben habe.
Beachten wir die Zitatebenen?
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
Die fortschreitende Einschränkung bürgerlicher Freiheiten ist in der Tat
atemberaubend.
Ich hätte mit der Einschränkung bürgerlicher Freiheiten
übrigens kaum Probleme wenn sie dazu dienen würde,
Gewalttaten und Brandstiftungen fernzuhalten.
Ich schon, denn damit fängts immer an. Die Frieheit ist immer die
Freiheit der Andersdenkenden, schon vergessen?
Die DDR-Oberen wollten das Volk auch nur vor Gewalt schützen...
SVIW hatten die DDR-Bürgerrechtler nicht vor, Wohnungen
und öffentliche Gebäude anzuzünden. Deswegen ist dieser
Vergleich sehr fragwürdig. Was die Nazis da treiben, ist
keine Protestform, sondern ein Verbrechen. Ich sehe
auch nicht, daß der Staat die Freiheit der Meinungsäußer-
ung auf der anderen Seite der Polizeibarriere einschränkt.
Kann er auch gar nicht, die Wasserwerfer und Pfefferspray-
behälter sind ja immer auf uns gerichtet. Da darf ich mich
wohl eher in meiner Freiheit eingeschränkt fühlen.
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Am digitalen
Stammtisch namens Facebook wird bereits ungeniert nach
einem Führer und nach Gaskammern gerufen.
Wenn ich das richtig gelesen habe, dann wurden Legida-Teilnehmer von
Gegendemonstranten mit "Euch Nazis müßte man vergasen" beschimpft.
Wer schreibt das? LEGIDA selbst? Elsässer? Bitte sag' nein.

Ronald.

BTW: Zur Pflege der freien Meinungsäußerung trifft man
sich am kommenden Sonnabend in Leipzig. Wie üblich, jeder
auf seiner Seite der Barrikade.
--
In einer Zeit, in der das Finanzwesen alles entscheidet, sprechen unsere
Politiker nur aus Heuchelei noch von Demokratie. Die Institutionen der
Demokratie sind übrig geblieben, ihre Rituale. Wir halten Wahlen ab, so wie
manche Urvölker Regentänze aufführten. (Franco Berardi, ital. Philosoph)
Uwe Schickedanz
2015-09-24 16:23:58 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
Jein,
wenn "6 Mio. Menschen" weniger in D-Land leben, dann sinkt auch der
Bedarf / die Konsumfähigkeit entsprechend.
Na endlich kommt das Thema hier an.
Nur daß ich daß da oben nicht geschrieben habe.
Beachten wir die Zitatebenen?
Ja. Es irritiert dennoch.
Post by Ronald Konschak
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
Die fortschreitende Einschränkung bürgerlicher Freiheiten ist in der Tat
atemberaubend.
Ich hätte mit der Einschränkung bürgerlicher Freiheiten
übrigens kaum Probleme wenn sie dazu dienen würde,
Gewalttaten und Brandstiftungen fernzuhalten.
Ich schon, denn damit fängts immer an. Die Frieheit ist immer die
Freiheit der Andersdenkenden, schon vergessen?
Die DDR-Oberen wollten das Volk auch nur vor Gewalt schützen...
SVIW hatten die DDR-Bürgerrechtler nicht vor, Wohnungen
und öffentliche Gebäude anzuzünden. Deswegen ist dieser
Vergleich sehr fragwürdig. Was die Nazis da treiben, ist
keine Protestform, sondern ein Verbrechen. Ich sehe
auch nicht, daß der Staat die Freiheit der Meinungsäußer-
ung auf der anderen Seite der Polizeibarriere einschränkt.
Kann er auch gar nicht, die Wasserwerfer und Pfefferspray-
behälter sind ja immer auf uns gerichtet. Da darf ich mich
wohl eher in meiner Freiheit eingeschränkt fühlen.
Es geht nicht darum, wer wie was vorhat oder tut. Dem Staat (aka das
kapitalistische System) ist jeder Vorwand zur Einschränkung oder
Abschaffung von Freiheitsrechten recht.

Ich wundere mich sowieso, wie sich - sich selbst als Linke
bezeichnende - vor den Karren der Kapitalisten spannen lassen.
Post by Ronald Konschak
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Am digitalen
Stammtisch namens Facebook wird bereits ungeniert nach
einem Führer und nach Gaskammern gerufen.
Wenn ich das richtig gelesen habe, dann wurden Legida-Teilnehmer von
Gegendemonstranten mit "Euch Nazis müßte man vergasen" beschimpft.
Wer schreibt das? LEGIDA selbst? Elsässer? Bitte sag' nein.
In dem Fall habe ich es dort gelesen und harre noch der Aufklärung.
Das ist ja ein ziemlich zackiger Vorwurf, und wimre wurde auch Anzeige
erstattet. Schaun wir mal.
Post by Ronald Konschak
BTW: Zur Pflege der freien Meinungsäußerung trifft man
sich am kommenden Sonnabend in Leipzig. Wie üblich, jeder
auf seiner Seite der Barrikade.
Weißt Du, ich bin früher, als wirkliche Neonazis versuchten, vom
Bahnhof zum Denkmal zu marschieren, dabeigewesen. Auf _Deiner_ "Seite
der Barrikade".
Imho begeht ihr den größten Fehler, indem ihr Menschen, die sich
ernsthaft Sorgen um die Zukunft dieser Gesellschaft machen, pauschal
als Nazis verunglimpft.

Gruß Uwe
--
"Es lassen sich nicht alle Flüchtlige verwerten"
Claudia Roth, Grüne
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
g. Kühne
2015-09-24 17:51:48 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
Jein,
wenn "6 Mio. Menschen" weniger in D-Land leben, dann sinkt auch der
Bedarf / die Konsumfähigkeit entsprechend.
Na endlich kommt das Thema hier an.
Nur daß ich daß da oben nicht geschrieben habe.
Beachten wir die Zitatebenen?
Ja. Es irritiert dennoch.
Post by Ronald Konschak
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
Die fortschreitende Einschränkung bürgerlicher Freiheiten ist in der Tat
atemberaubend.
Ich hätte mit der Einschränkung bürgerlicher Freiheiten
übrigens kaum Probleme wenn sie dazu dienen würde,
Gewalttaten und Brandstiftungen fernzuhalten.
Ich schon, denn damit fängts immer an. Die Frieheit ist immer die
Freiheit der Andersdenkenden, schon vergessen?
Die DDR-Oberen wollten das Volk auch nur vor Gewalt schützen...
SVIW hatten die DDR-Bürgerrechtler nicht vor, Wohnungen
und öffentliche Gebäude anzuzünden.
Wobei man da in der Nähe von Dresden ( Meißen) auch vorsichtig sein muss mit
Anschuldigungen.
Bisher sind die Ermittlungen wohl fündig geworden, in einer ganz anderen
Richtung.
Aber verurteilt und geklärt, ist das erst wen ein Richter gesprochen hat.
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Deswegen ist dieser
Vergleich sehr fragwürdig. Was die Nazis da treiben, ist
keine Protestform, sondern ein Verbrechen. Ich sehe
auch nicht, daß der Staat die Freiheit der Meinungsäußer-
ung auf der anderen Seite der Polizeibarriere einschränkt.
Kann er auch gar nicht, die Wasserwerfer und Pfefferspray-
behälter sind ja immer auf uns gerichtet. Da darf ich mich
wohl eher in meiner Freiheit eingeschränkt fühlen.
Wenn ALLE friedlich bleiben würden währe es auch nicht nötig.
Aber gerade unsere Friedensengel nehemn es ja mit der Gewalt gegen andere
nicht so genau.
( Trotz Lügenpresse.)
Ja es ist schon manchmal Mist, das heute fast jeder filmen kann.
Da kommen Lügen dann später meist heraus.
Post by Uwe Schickedanz
Es geht nicht darum, wer wie was vorhat oder tut. Dem Staat (aka das
kapitalistische System) ist jeder Vorwand zur Einschränkung oder
Abschaffung von Freiheitsrechten recht.
Ich wundere mich sowieso, wie sich - sich selbst als Linke
bezeichnende - vor den Karren der Kapitalisten spannen lassen.
Das wundert mich auch immer mehr.
Die sogenannten Ganz Schlauen die die Gerechtigkeit und die Weisheit für
sich gepachtet haben, sehen nicht was da für ein Spiel getrieben wird.
Die sollten ihre Nase mal bei ihren Vorbild rein stecken, Marx z.B. hat
sich ja auch trefflich über die hier hereinspazierende Religion ausgelassen.
( genau genommen über Alle, aber über eine ganz speziell)
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Am digitalen
Stammtisch namens Facebook wird bereits ungeniert nach
einem Führer und nach Gaskammern gerufen.
Extreme gibt es überall.
Natürlich ist das quatsch.

Aber der Einzelfall wird dann eben genau so hochgespielt, wie auf der
anderen Seite die Vorfälle heruntergespielt werden.
Lagermechanik vom feinsten.
:(
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Post by Uwe Schickedanz
Wenn ich das richtig gelesen habe, dann wurden Legida-Teilnehmer von
Gegendemonstranten mit "Euch Nazis müßte man vergasen" beschimpft.
Wer schreibt das? LEGIDA selbst? Elsässer? Bitte sag' nein.
In dem Fall habe ich es dort gelesen und harre noch der Aufklärung.
Das ist ja ein ziemlich zackiger Vorwurf, und wimre wurde auch Anzeige
erstattet. Schaun wir mal.
Es tauchten ja heute die ersten Privatvideos auf. So ganz von der Hand zu
weisen, ist da wohl eine Provokation nicht.
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
BTW: Zur Pflege der freien Meinungsäußerung trifft man
sich am kommenden Sonnabend in Leipzig. Wie üblich, jeder
auf seiner Seite der Barrikade.
Weißt Du, ich bin früher, als wirkliche Neonazis versuchten, vom
Bahnhof zum Denkmal zu marschieren, dabeigewesen. Auf _Deiner_ "Seite
der Barrikade".
Imho begeht ihr den größten Fehler, indem ihr Menschen, die sich
ernsthaft Sorgen um die Zukunft dieser Gesellschaft machen, pauschal
als Nazis verunglimpft.
Das interessiert doch gar nicht, Hauptsache Trabbel und wir haben immer
Recht.
Manche von den Nazischimpfern, sind im Geiste und in der Denk und
Handlungsweise, den alten Nazis näher, als manchen klar ist.

Fanatismus pur.
;(


MfG
GK
Uwe Schickedanz
2015-09-24 17:55:24 UTC
Permalink
Post by g. Kühne
Manche von den Nazischimpfern, sind im Geiste und in der Denk und
Handlungsweise, den alten Nazis näher, als manchen klar ist.
Eben, das versuche ich ja die ganze Zeit herauszustellen.
Gruß Uwe
--
"Es lassen sich nicht alle Flüchtlige verwerten"
Claudia Roth, Grüne
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Ronald Konschak
2015-09-25 09:32:26 UTC
Permalink
Post by g. Kühne
Extreme gibt es überall.
Natürlich ist das quatsch.
Aber der Einzelfall wird dann eben genau so hochgespielt, wie auf der
anderen Seite die Vorfälle heruntergespielt werden.
Lagermechanik vom feinsten.
:(
Dich weise ich mal extra auf

http://perlen-aus-freital.tumblr.com/

hin, wenn Du das durchgearbeitet hast, reden wir nochmal
über den Begriff "Einzelfall".

Ronald.
--
In einer Zeit, in der das Finanzwesen alles entscheidet, sprechen unsere
Politiker nur aus Heuchelei noch von Demokratie. Die Institutionen der
Demokratie sind übrig geblieben, ihre Rituale. Wir halten Wahlen ab, so wie
manche Urvölker Regentänze aufführten. (Franco Berardi, ital. Philosoph)
g. Kühne
2015-09-25 12:54:11 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by g. Kühne
Extreme gibt es überall.
Natürlich ist das quatsch.
Aber der Einzelfall wird dann eben genau so hochgespielt, wie auf der
anderen Seite die Vorfälle heruntergespielt werden.
Lagermechanik vom feinsten.
:(
Dich weise ich mal extra auf
http://perlen-aus-freital.tumblr.com/
hin, wenn Du das durchgearbeitet hast, reden wir nochmal
über den Begriff "Einzelfall".
Ronald.
Habe gerade angeschaut was fällt mir sofort ins Auge.
Es ist nicht exakt und lügt schon auf der ersten Seite (Bild)
( Anmerkung es wird über 10 00 Einwohner Freitals gerichtet, der erste Fall
wohnt in Leipzig und stammt auch nicht aus Freital :( Also Manipulation. )

Also genau das was ich gesagt habe. Mann ist nur so blind, das man selber
nicht anders ist, wie die die da verurteilt werden.

Wobei wen das nicht manipuliert ist, ( behaupten kann man viel)
ist das bei manchen Postings schon starker Tabak.
Aber daraus zu schlussfolgern das das alles Nazis sind ist genau so Unfug.
An einen Einzigen Posting, was vielleicht aus der Wut heraus geschrieben
ist, die Gesinnung zu bestimmen, ist fast DDR (Stasie) verdächtig.


Ich hatte schon immer Probleme damit wen sich eine Seite heraus nimmt was zu
tun, und das Gleiche anderen Vorwirft.
Ich denke da an das: "Euch sollte man alle vergasen" aus der linken Ecke.
Wobei die heutigen Linken sind eigentlich gar nicht mehrt links.
Die haben sich von der M/L Weltanschauung so weit entfernt, die sind schon
bald wieder auf der anderen Seite.

Gerade in Bezug zum Islam und zu Religionen im allgemeinen.
Darüber wurden schon Plenums von der SED abgehalten.
Marx hat sich darüber ausgelassen, und die heutigen linken verraten die
Atheisten
Jeder muss hier das Recht haben, zu sagen, ES gibt keinen Gott.
Aber da fühlen sich ja Islam Angehörige in ihren Glauben gestört.
Die stören mich aber mit ihren getue in meiner Weltanschauung.
Welche ist jetzt mehr Wert oder Wichtiger Oder??.

Religions- und Glaubensfreiheit hat viel mit Toleranz zu tun.
Genbau diese, vermisse ich bei beiden Seiten, momentan sehr.
Das Ergebnis ist die Dunkle Seite der Macht.
HASS.!!!
( Und komme mir nicht mit den Henne Ei Problem.)
Wahrscheinlich ist das, daß was einige Linke erreichen wollen.
Hass in der Gesellschaft.
Einige Islamisten wollen das auf alle Fälle, das haben sie laut schon
gesagt.
Und das sind mehr fälle als deine link Seite aufzählt.
Es gilt immer noch das alte Sprichwort.
So wie man in den Wald rein ruft so schallst wieder raus.
MfG
Matthias Kohrs
2015-09-24 23:07:51 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Imho begeht ihr den größten Fehler, indem ihr Menschen, die sich
ernsthaft Sorgen um die Zukunft dieser Gesellschaft machen, pauschal
als Nazis verunglimpft.
Das sind Leute, deren gemeinsamer Nenner pauschal "gegen den Islam" lautet.

Janun.

CYA! Matthias
Torsten Mueller
2015-09-25 05:18:57 UTC
Permalink
Post by Matthias Kohrs
Post by Uwe Schickedanz
Imho begeht ihr den größten Fehler, indem ihr Menschen, die sich
ernsthaft Sorgen um die Zukunft dieser Gesellschaft machen, pauschal
als Nazis verunglimpft.
Das sind Leute, deren gemeinsamer Nenner pauschal "gegen den Islam" lautet.
Um den Islam geht's meiner Ansicht nach nicht, nicht konkret. Auch wenn
sich deren Protagonisten das Wort "Islamisierung" auf ihre Transparente
schreiben. Die wissen schon nicht viel über das Christentum und schlicht
gar nichts vom Islam - es geht viel mehr um all das Fremde, das viele
Ungewohnte und Neue, das nun auf uns zukommt, das sie in ihrem
Kleingeist nicht verstehen, das deshalb bedrohlich ist und das sie also
fürchten. Man muß sich darüber bewußt sein: es handelt sich ja um die
Personen, die seit Schröders Agenda am in so ziemlich jeder Hinsicht
unteren Rande der Gesellschaft abgekoppelt sind, die schlicht und
wissentlich nicht mehr mitgenommen wurden, weder in gesellschaftlichen
oder individuellen Wohlstand noch Bildung noch Demokratie noch
Rechtsstaatlichkeit noch Kultur noch anständiges Benehmen, nirgendwohin.
Und deren bißchen Wohlstand muß nun vermeintlich zuerst mit den Wilden
geteilt werden. Im Übrigen sind die Wilden in noch weit schwächerer
Position, im fremden Land, man kann also getrost noch draufhauen.

T.M.
Lars Gebauer
2015-09-25 08:57:42 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Matthias Kohrs
Das sind Leute, deren gemeinsamer Nenner pauschal "gegen den Islam" lautet.
Um den Islam geht's meiner Ansicht nach nicht, nicht konkret. Auch wenn
sich deren Protagonisten das Wort "Islamisierung" auf ihre Transparente
schreiben. Die wissen schon nicht viel über das Christentum und schlicht
gar nichts vom Islam - es geht viel mehr um all das Fremde, das viele
Ungewohnte und Neue, das nun auf uns zukommt, das sie in ihrem
Kleingeist nicht verstehen, das deshalb bedrohlich ist und das sie also
fürchten.
Das mag sein.
Post by Torsten Mueller
Man muß sich darüber bewußt sein: es handelt sich ja um die
Personen, die seit Schröders Agenda am in so ziemlich jeder Hinsicht
unteren Rande der Gesellschaft abgekoppelt sind, die schlicht und
wissentlich nicht mehr mitgenommen wurden, weder in gesellschaftlichen
oder individuellen Wohlstand noch Bildung noch Demokratie noch
Rechtsstaatlichkeit noch Kultur noch anständiges Benehmen, nirgendwohin.
Auf die Menschen, die gerade in dieser Woche in Erfurt demonstriert
haben, trifft diese Einschätzung allerdings nur zu einem sehr geringen
Teil zu.
Post by Torsten Mueller
Und deren bißchen Wohlstand muß nun vermeintlich zuerst mit den Wilden
geteilt werden.
Schon mal in Betracht gezogen, daß es tatsächlich Menschen gibt die sich
fragen, wie dieser ganze - von der deutschen Politik (!) verursachte
Irrsinn - wohl enden wird?
Torsten Mueller
2015-09-25 10:13:51 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Torsten Mueller
Und deren bißchen Wohlstand muß nun vermeintlich zuerst mit den
Wilden geteilt werden.
Schon mal in Betracht gezogen, daß es tatsächlich Menschen gibt die
sich fragen, wie dieser ganze - von der deutschen Politik (!)
verursachte Irrsinn - wohl enden wird?
Eine von sehr vielen Fragen, die man berechtigterweise haben kann. Auch
ich habe die, und noch einige mehr. Es gab da ja schließlich mal paar
internationale Abkommen, Schengen, Dublin usw. Man kann heute durchaus
mit offenem Munde staunen und sprachlos sein ...

Mich interessiert hinsichtlich der deutschen Rolle vor allem das Warum.
Ich glaube fast nicht, daß es dabei wesentlich um Arbeitskräfte geht, da
hätte Deutschland aus anderen EU-Ländern und Osteuropa besser
ausgebildete und integrierbare Leute finden können. Und den oft
genannten Grund, die Merkel wolle nach all dem Griechenland-Hardlinertum
nun vor der weltöffentlichkeit ihr menschliches Gesicht zeigen, find ich
auch bißchen weit hergeholt. Die würde bedenkenlos auch hunderttausend
Syrer zum Heulen streicheln. Also was ist der wahre Grund? Ich kapier's
bislang ehrlich gesagt nicht ganz.

T.M.
Lars Gebauer
2015-09-25 10:44:13 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Lars Gebauer
Post by Torsten Mueller
Und deren bißchen Wohlstand muß nun vermeintlich zuerst mit den
Wilden geteilt werden.
Schon mal in Betracht gezogen, daß es tatsächlich Menschen gibt die
sich fragen, wie dieser ganze - von der deutschen Politik (!)
verursachte Irrsinn - wohl enden wird?
Eine von sehr vielen Fragen, die man berechtigterweise haben kann. Auch
ich habe die, und noch einige mehr. Es gab da ja schließlich mal paar
internationale Abkommen, Schengen, Dublin usw. Man kann heute durchaus
mit offenem Munde staunen und sprachlos sein ...
Eben. Jedes einzelne dieser Abkommen mag ja durchaus diskutabel gewesen
sein; sie aber alle miteinander komplett in die Tonne zu kloppen kann
kaum der Königsweg sein.
Post by Torsten Mueller
Mich interessiert hinsichtlich der deutschen Rolle vor allem das Warum.
Es gibt kein "warum". Man macht es einfach, weil man es kann. Oder weil
man zumindest glaubt, es zu können.
Torsten Mueller
2015-09-25 10:58:33 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Torsten Mueller
Mich interessiert hinsichtlich der deutschen Rolle vor allem das Warum.
Es gibt kein "warum".
Aber selbstverständlich gibt es ein Warum.
Post by Lars Gebauer
Man macht es einfach, weil man es kann. Oder weil man zumindest
glaubt, es zu können.
Nicht einmal Politiker, die mit Milliarden, die nicht ihnen gehören,
einen berufsbedingt lockeren Umgang haben, tun etwas ohne Grund. Ein
Politiker handelt niemals ohne einen Zweck.

T.M.
g. Kühne
2015-09-25 13:06:22 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Torsten Mueller
Post by Lars Gebauer
Post by Torsten Mueller
Und deren bißchen Wohlstand muß nun vermeintlich zuerst mit den
Wilden geteilt werden.
Schon mal in Betracht gezogen, daß es tatsächlich Menschen gibt die
sich fragen, wie dieser ganze - von der deutschen Politik (!)
verursachte Irrsinn - wohl enden wird?
Eine von sehr vielen Fragen, die man berechtigterweise haben kann. Auch
ich habe die, und noch einige mehr. Es gab da ja schließlich mal paar
internationale Abkommen, Schengen, Dublin usw. Man kann heute durchaus
mit offenem Munde staunen und sprachlos sein ...
Eben. Jedes einzelne dieser Abkommen mag ja durchaus diskutabel gewesen
sein; sie aber alle miteinander komplett in die Tonne zu kloppen kann
kaum der Königsweg sein.
Post by Torsten Mueller
Mich interessiert hinsichtlich der deutschen Rolle vor allem das Warum.
Es gibt kein "warum". Man macht es einfach, weil man es kann. Oder weil
man zumindest glaubt, es zu können.
Es gibt IMMER ein warum.
( oder besser ein darum)
Es muss aber nicht sofort offensichtlich sein.
Und manchmal geht ein Plan auch schief :(
MfG
g. Kühne
2015-09-25 12:57:58 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Matthias Kohrs
Post by Uwe Schickedanz
Imho begeht ihr den größten Fehler, indem ihr Menschen, die sich
ernsthaft Sorgen um die Zukunft dieser Gesellschaft machen, pauschal
als Nazis verunglimpft.
Das sind Leute, deren gemeinsamer Nenner pauschal "gegen den Islam" lautet.
Um den Islam geht's meiner Ansicht nach nicht, nicht konkret.
Das wiederum glaube ich nicht.
Post by Torsten Mueller
Auch wenn
sich deren Protagonisten das Wort "Islamisierung" auf ihre Transparente
schreiben. Die wissen schon nicht viel über das Christentum und schlicht
gar nichts vom Islam - es geht viel mehr um all das Fremde, das viele
Ungewohnte und Neue, das nun auf uns zukommt, das sie in ihrem
Kleingeist nicht verstehen, das deshalb bedrohlich ist und das sie also
fürchten.
Nein, momentan werden ja Atheisten bedroht in diesem Lande. Es geht um
Religion im einzelnen und den Islam im besonderen.
Man sollte eben nicht bloß schwadronieren sondern eben auch mal die Thesen
der Leute lesen.
Post by Torsten Mueller
Man muß sich darüber bewußt sein: es handelt sich ja um die
Personen, die seit Schröders Agenda am in so ziemlich jeder Hinsicht
unteren Rande der Gesellschaft abgekoppelt sind, die schlicht und
wissentlich nicht mehr mitgenommen wurden, weder in gesellschaftlichen
oder individuellen Wohlstand noch Bildung noch Demokratie noch
Rechtsstaatlichkeit noch Kultur noch anständiges Benehmen, nirgendwohin.
Und deren bißchen Wohlstand muß nun vermeintlich zuerst mit den Wilden
geteilt werden. Im Übrigen sind die Wilden in noch weit schwächerer
Position, im fremden Land, man kann also getrost noch draufhauen.
Sag isch doch Lager mechanik.
Das war Hass pur.
Gelogen und verfälscht.
du bist kein bissel besser. :(

MfG
Matthias Kohrs
2015-09-25 18:18:05 UTC
Permalink
Post by g. Kühne
Nein, momentan werden ja Atheisten bedroht in diesem Lande. Es geht um
Religion im einzelnen und den Islam im besonderen.
Man sollte eben nicht bloß schwadronieren sondern eben auch mal die Thesen
der Leute lesen.
Du siehst einen mehr als oberflächlichen Zusammenhang zwischen den
Leuten, die zu Tausenden durch die Städte ziehen, und den offiziell
verlautbarten Positionen der Pegida?

http://www.menschen-in-dresden.de/wp-content/uploads/2014/12/pegida-positionspapier.pdf

Und was meinst du mit "es werden Atheisten bedroht"?

CYA! Matthias
Ronald Konschak
2015-09-25 22:31:26 UTC
Permalink
Post by Matthias Kohrs
Post by g. Kühne
Nein, momentan werden ja Atheisten bedroht in diesem Lande. Es geht um
Religion im einzelnen und den Islam im besonderen.
Man sollte eben nicht bloß schwadronieren sondern eben auch mal die Thesen
der Leute lesen.
Du siehst einen mehr als oberflächlichen Zusammenhang zwischen den
Leuten, die zu Tausenden durch die Städte ziehen, und den offiziell
verlautbarten Positionen der Pegida?
http://www.menschen-in-dresden.de/wp-content/uploads/2014/12/pegida-positionspapier.pdf
Das Ding ist uralt und stammt noch aus der Feder von Kathrin Oertel.
Inzwischen hats schon mindestens drei neue Papierchen gegeben.
Aber wennschon, nimm das Ding, und vergleiche mit den Reden, die
dort gehalten werden. Der Spass ist kostenlos.

Ronald.
--
In einer Zeit, in der das Finanzwesen alles entscheidet, sprechen unsere
Politiker nur aus Heuchelei noch von Demokratie. Die Institutionen der
Demokratie sind übrig geblieben, ihre Rituale. Wir halten Wahlen ab, so wie
manche Urvölker Regentänze aufführten. (Franco Berardi, ital. Philosoph)
Matthias Kohrs
2015-09-26 05:27:27 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Aber wennschon, nimm das Ding, und vergleiche mit den Reden, die
dort gehalten werden. Der Spass ist kostenlos.
Na, sag ich doch...

CYA! Matthias
Matthias Kohrs
2015-09-25 19:24:59 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Man muß sich darüber bewußt sein: es handelt sich ja um die
Personen, die seit Schröders Agenda am in so ziemlich jeder Hinsicht
unteren Rande der Gesellschaft abgekoppelt sind, die schlicht und
wissentlich nicht mehr mitgenommen wurden, weder in gesellschaftlichen
oder individuellen Wohlstand noch Bildung noch Demokratie noch
Rechtsstaatlichkeit noch Kultur noch anständiges Benehmen, nirgendwohin.
Das ist es nicht mal. Die, die da mitlaufen, sind zum großen Teil
berufstätig oder Rentner. Deren Problem ist nicht, daß sie zu wenig
hätten, deren Problem ist das unbestimmte Gefühl, daß sie noch viel mehr
hätten, und zwar wohlverdient, wenn ihnen nicht irgendwelche gegen sie
verschworenen Kräfte die Butter vom Brot nehmen würden.

Vor dreissig Jahren haben sie beim verstohlenen Blick nach Westen ein
golden schimmerndes Paradies erahnen können. Und was haben sie selbst
nach Abschaffung der DDR bekommen? Die Treuhandgesellschaft. Dafür muß
doch irgendwer verantwortlich sein. Und daß "der Westen" ganz aus der
Nähe betrachtet nicht annähernd so golden schimmert wie aus der Ferne,
das ist doch garantiert auch nur ein Trick.
Post by Torsten Mueller
Und deren bißchen Wohlstand muß nun vermeintlich zuerst mit den Wilden
geteilt werden.
Wenn sich kein besserer Sündenbock findet...

CYA! Matthias
Martin Ebert
2015-09-26 03:07:33 UTC
Permalink
Post by Matthias Kohrs
Post by Torsten Mueller
Man muß sich darüber bewußt sein: es handelt sich ja um die
Personen, die seit Schröders Agenda am in so ziemlich jeder Hinsicht
unteren Rande der Gesellschaft abgekoppelt sind, die schlicht und
wissentlich nicht mehr mitgenommen wurden, weder in gesellschaftlichen
oder individuellen Wohlstand noch Bildung noch Demokratie noch
Rechtsstaatlichkeit noch Kultur noch anständiges Benehmen, nirgendwohin.
Das ist es nicht mal. Die, die da mitlaufen, sind zum großen Teil
berufstätig oder Rentner. Deren Problem ist nicht, daß sie zu wenig
hätten, deren Problem ist das unbestimmte Gefühl, daß sie noch viel mehr
hätten, und zwar wohlverdient, wenn ihnen nicht irgendwelche gegen sie
verschworenen Kräfte die Butter vom Brot nehmen würden.
Ich mache da mal ein Fragezeichen. Also mal abgesehen davon, dass da
neuerdings offenbar wirklich nur noch Rechte zu Gange sind - schien mir
die von Dir beschriebene Gruppe die Bevölkerungsschicht zu sein, die
latent der DDR hinterherweint und mit Deutschland nichts anfangen kann.

Und lustig sind sie ja auch: Sie reklamieren, dass sie nicht gehört
werden. Und wenn dann ein mitleidiger Reporter doch mal das Mikrofon
hinhält, bläcken sie "Lügenpresse" - nicht wahr Herr Kühne?

Ich frage mich, warum das ausgerechnet Dresden ist. Also Heidenau und
Freital ist Dresden. Die hatten bei der Eingemeindung halt Glück. Oder
Pech, wie man es nimmt.

Nur ein Beispiel: München schickt immerzu Züge. Leipzig/Hbf war
gesperrt. So kam völlig ungeplant ein Zug mit ca. 350 Menschen in
Bitterfeld an. Die Verantwortlichen fanden die Aufgabe sicher nicht so
prall, haben das aber geräuschlos gelöst. Bei der Dresden-Ecke sind da
wohl leichte Zweifel angebracht.

Mt
Matthias Kohrs
2015-09-26 05:40:20 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Matthias Kohrs
Das ist es nicht mal. Die, die da mitlaufen, sind zum großen Teil
berufstätig oder Rentner. Deren Problem ist nicht, daß sie zu wenig
hätten, deren Problem ist das unbestimmte Gefühl, daß sie noch viel mehr
hätten, und zwar wohlverdient, wenn ihnen nicht irgendwelche gegen sie
verschworenen Kräfte die Butter vom Brot nehmen würden.
Ich mache da mal ein Fragezeichen. Also mal abgesehen davon, dass da
neuerdings offenbar wirklich nur noch Rechte zu Gange sind - schien mir
die von Dir beschriebene Gruppe die Bevölkerungsschicht zu sein, die
latent der DDR hinterherweint und mit Deutschland nichts anfangen kann.
Nicht bewußt, nein, Kaufland und Hornbach finden sie schon gut. Aber
Deutschland an sich erfüllt halt nicht ganz die Erwartungen. Die DM
hatte von Anfang an nicht die Kaufkraft, die sie zu DDR-Zeiten noch hatte.

CYA! Matthias
g. Kühne
2015-09-26 06:35:53 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Matthias Kohrs
Post by Torsten Mueller
Man muß sich darüber bewußt sein: es handelt sich ja um die
Personen, die seit Schröders Agenda am in so ziemlich jeder Hinsicht
unteren Rande der Gesellschaft abgekoppelt sind, die schlicht und
wissentlich nicht mehr mitgenommen wurden, weder in gesellschaftlichen
oder individuellen Wohlstand noch Bildung noch Demokratie noch
Rechtsstaatlichkeit noch Kultur noch anständiges Benehmen, nirgendwohin.
Das ist es nicht mal. Die, die da mitlaufen, sind zum großen Teil
berufstätig oder Rentner. Deren Problem ist nicht, daß sie zu wenig
hätten, deren Problem ist das unbestimmte Gefühl, daß sie noch viel mehr
hätten, und zwar wohlverdient, wenn ihnen nicht irgendwelche gegen sie
verschworenen Kräfte die Butter vom Brot nehmen würden.
Naja die 8,50 müssen fallen, ist doch schon gefordert worden.

Und auch bei den Technikern und Ingenieuren :) wird ja schon überlegt ob
nicht 3500,- im Monat genug sind.
Man hat ja bald wider die Auswahl.
Auch hier im schönen Hessen.
( Falls dir es entgangen ist, ich bin seit 1993 im Exil :) )
Post by Martin Ebert
Ich mache da mal ein Fragezeichen. Also mal abgesehen davon, dass da
neuerdings offenbar wirklich nur noch Rechte zu Gange sind - schien mir
die von Dir beschriebene Gruppe die Bevölkerungsschicht zu sein, die
latent der DDR hinterherweint und mit Deutschland nichts anfangen kann.
Natürlich In Dresden sind nur Rechte .
Deswegen brennen ja auch Heime in Baden Württemberg .
:(
Herrlich Primitiv wieder.
Übrigens Meißen habt ihr vergessen. jetzt wo raus ist wer dahinter steckt.
( OK bis zum Prozess wirds wohl noch dauern und da kann man das noch
herrlich anders auslegen. Stichwort Lügen...)
Post by Martin Ebert
Und lustig sind sie ja auch: Sie reklamieren, dass sie nicht gehört
werden. Und wenn dann ein mitleidiger Reporter doch mal das Mikrofon
hinhält, bläcken sie "Lügenpresse" - nicht wahr Herr Kühne?
Tatsachen bleiben ja Tatsachen.
Wen man sie unterdrückt ist es nun mal Lüge.
( Wie war das, eine Straftat kann um tun oder unterlassen bestehen.)
Im Übrigen gibts die Interviews doch. siehe RT :)
Ja und auch nicht jeder Bürger, der ordentlich seiner Arbeit nachgeht und
Steuern bezahlt, ( im Gegensatz zu mancher Elite ) ist in der Lage
zusammenhängend eine saubere Rede zu geben.
Da wird dann bissel geschnitten u.s.w.
Ausgerechnet DU müsstest ja besser wissen wie manipuliert wird.
Ich denke da nur an meinen Dreh und die Vorgefertigten Fragen.
.
Post by Martin Ebert
Ich frage mich, warum das ausgerechnet Dresden ist. Also Heidenau und
Freital ist Dresden. Die hatten bei der Eingemeindung halt Glück. Oder
Pech, wie man es nimmt.
Du hast Radebeul vergessen.
OK die bekommen ja keine Flüchtlinge da wohnt ja die Elite.

Mehr Glück :)
Ja und Dresden wird wohl noch nicht ganz die Syrer zu den 80 ern in Dresden
vergessen haben.
War ja zu DDR Zeiten mit ner VP und knapp 200 Syrern in DD ja schön was los.
Wahrscheinlich sind die meisten hier zu Jung für eigene Erinnerungen.

Und damals war die überwiegende Anzahl, ja sogar Reiche und gut Gebildete.

( Ich erinnere e mich auch noch an die fast finale Schlacht auf der Prager
Straße ,Eiskaffee)
Post by Martin Ebert
Nur ein Beispiel: München schickt immerzu Züge. Leipzig/Hbf war
gesperrt. So kam völlig ungeplant ein Zug mit ca. 350 Menschen in
Bitterfeld an. Die Verantwortlichen fanden die Aufgabe sicher nicht so
prall, haben das aber geräuschlos gelöst. Bei der Dresden-Ecke sind da
wohl leichte Zweifel angebracht.
300 Boh eh.

So und ich muss jetzt wieder zur Sonderschicht. damit genug Geld für den
Unfug da ist.


MfG
Ronald Konschak
2015-09-26 10:03:32 UTC
Permalink
Post by g. Kühne
Herrlich Primitiv wieder.
Übrigens Meißen habt ihr vergessen. jetzt wo raus ist wer dahinter steckt.
( OK bis zum Prozess wirds wohl noch dauern und da kann man das noch
herrlich anders auslegen. Stichwort Lügen...)
Kannste hier mal bitte konkreter werden?

Ronald.
--
In einer Zeit, in der das Finanzwesen alles entscheidet, sprechen unsere
Politiker nur aus Heuchelei noch von Demokratie. Die Institutionen der
Demokratie sind übrig geblieben, ihre Rituale. Wir halten Wahlen ab, so wie
manche Urvölker Regentänze aufführten. (Franco Berardi, ital. Philosoph)
g. Kühne
2015-09-26 19:33:44 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by g. Kühne
Herrlich Primitiv wieder.
Übrigens Meißen habt ihr vergessen. jetzt wo raus ist wer dahinter steckt.
( OK bis zum Prozess wirds wohl noch dauern und da kann man das noch
herrlich anders auslegen. Stichwort Lügen...)
Kannste hier mal bitte konkreter werden?
Ronald.
Die bisherigen Ergebnisse zum Teil veröffentlicht.
Versicherungssumme wurde 3 Tage vor den Brand auf über 4 Mio. € erweitert.
Besitzer ( Gemeinschaft) stehen in der Verlängerung der Insolvenz.
( es gibt noch einiges aber das darf ich hier öffentlich nicht sagen.)

Tipp gehe die Liste meiner Mitstudenten durch und vergleiche mit der
jetzige P...
Im Übrigen wurde darüber in einer Dresdner Zeitung berichtet.

( warum die Großen Blätter nichts drüber bringen???.)
MfG
Ronald Konschak
2015-09-26 20:42:57 UTC
Permalink
Post by g. Kühne
Post by Ronald Konschak
Post by g. Kühne
Herrlich Primitiv wieder.
Übrigens Meißen habt ihr vergessen. jetzt wo raus ist wer dahinter
steckt.
Post by Ronald Konschak
Post by g. Kühne
( OK bis zum Prozess wirds wohl noch dauern und da kann man das noch
herrlich anders auslegen. Stichwort Lügen...)
Kannste hier mal bitte konkreter werden?
Ronald.
Die bisherigen Ergebnisse zum Teil veröffentlicht.
Versicherungssumme wurde 3 Tage vor den Brand auf über 4 Mio. € erweitert.
Besitzer ( Gemeinschaft) stehen in der Verlängerung der Insolvenz.
( es gibt noch einiges aber das darf ich hier öffentlich nicht sagen.)
Tipp gehe die Liste meiner Mitstudenten durch und vergleiche mit der
jetzige P...
Im Übrigen wurde darüber in einer Dresdner Zeitung berichtet.
Welche Zeitung war's denn?

Ich wundere mich ein wenig über Deine Erkenntnisse.
Ich beobachte auch die Facebookseiten der selbster-
nannten Bürgerwehren und Heimatschützer, und wenn
auch nur der Hauch einer dahingehenden Information
an Öffentlichkeit gelangte, wären die aber sowas
von aus dem Häuschen. Ich vermute hinter Deinen
Informationen die übliche Propaganda der Nazis.
Dieser zufolge ist bisher jeder dieser Brände ein
Versicherungsbetrug gewesen.

Achja, die Nazipropaganda. Ich habe heute in Leipzig
ein paar Fetzen davon mitbekommen. Ich denke, man
sollte diese Idioten schon deshalb nicht zu Wort
kommen lassen, weil das alles so furchtbar peinlich
für uns Deutsche ist. 5 Minuten von dem Ort, an dem
Goethe seine Studien trieb, wird nicht nur schreiender
Blödsinn erzählt, sondern auch die deutsche Sprache
verhunzt. Das nennt sich auch noch "Offensive für
Deutschland". Da kannste nur noch Heine deklamieren:
Denk ich an Deutschland in der Nacht...

Ronald.
--
In einer Zeit, in der das Finanzwesen alles entscheidet, sprechen unsere
Politiker nur aus Heuchelei noch von Demokratie. Die Institutionen der
Demokratie sind übrig geblieben, ihre Rituale. Wir halten Wahlen ab, so wie
manche Urvölker Regentänze aufführten. (Franco Berardi, ital. Philosoph)
g. Kühne
2015-09-27 06:58:15 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by g. Kühne
Post by Ronald Konschak
Post by g. Kühne
Herrlich Primitiv wieder.
Übrigens Meißen habt ihr vergessen. jetzt wo raus ist wer dahinter
steckt.
Post by Ronald Konschak
Post by g. Kühne
( OK bis zum Prozess wirds wohl noch dauern und da kann man das noch
herrlich anders auslegen. Stichwort Lügen...)
Kannste hier mal bitte konkreter werden?
Ronald.
Die bisherigen Ergebnisse zum Teil veröffentlicht.
Versicherungssumme wurde 3 Tage vor den Brand auf über 4 Mio. €
erweitert.
Post by Ronald Konschak
Post by g. Kühne
Besitzer ( Gemeinschaft) stehen in der Verlängerung der Insolvenz.
( es gibt noch einiges aber das darf ich hier öffentlich nicht sagen.)
Tipp gehe die Liste meiner Mitstudenten durch und vergleiche mit der
jetzige P...
Im Übrigen wurde darüber in einer Dresdner Zeitung berichtet.
Welche Zeitung war's denn?
Ich wundere mich ein wenig über Deine Erkenntnisse.
Ich beobachte auch die Facebookseiten der selbster-
nannten Bürgerwehren und Heimatschützer, und wenn
auch nur der Hauch einer dahingehenden Information
an Öffentlichkeit gelangte, wären die aber sowas
von aus dem Häuschen. Ich vermute hinter Deinen
Informationen die übliche Propaganda der Nazis.
Dieser zufolge ist bisher jeder dieser Brände ein
Versicherungsbetrug gewesen.
Was du glaubst ist deine Sache,
für mich ist Glauben noch Privatsache und ich werde niemanden da was
vorschreiben.

Ich werde aber hier in dem Medium auch nicht genauer.
Mich kann man zwingen meine Quellen aufzulegen.

Einen Tipp habe ich gegeben.

Es war im Mai 2015 und auf den Zimmern lag der Wochenkurier Meissen.
da gabs ja eine Pressekonferenz zu Meissen.
Ja und auf diese konkrete Frage des Journalisten wurde bestätigt das in
dieser Richtung ermittelt wird.
Nicht mehr und nicht weniger.
Post by Ronald Konschak
Achja, die Nazipropaganda. Ich habe heute in Leipzig
ein paar Fetzen davon mitbekommen. Ich denke, man
sollte diese Idioten schon deshalb nicht zu Wort
kommen lassen, weil das alles so furchtbar peinlich
für uns Deutsche ist. 5 Minuten von dem Ort, an dem
Goethe seine Studien trieb, wird nicht nur schreiender
Blödsinn erzählt, sondern auch die deutsche Sprache
verhunzt. Das nennt sich auch noch "Offensive für
Denk ich an Deutschland in der Nacht...
Ja genau so unkommentierte Nebelschwaden.
und du regst dich über andere auf??
ich denke da nur an das Kind das angeblich von Nazis in Neustadt oder
Pulsnitz im Bad von Nazis ertränkt wurde.
oder die junge Freiheitskämpferin der von Nazis das Hakenkreuz auf der
Brücke eingeritzt wurde.
Wer einmal Lügt u.s.w.
P.S. zu Leipzig.
Ich war ja anfang des Jahrs seit Jahrzehnten mal wieder in Leipzig.
Wegen den Dreh .
( Wir sprachen hier schon drüber)
Da brauchst du dich gar nicht wegen Heine oder anderen aufzuregen.
das was da System konform auf dem Parkplatz vorm Bahnhof abgeht, hat mich
regelrecht schockiert.

Ebenso, wen man die Einfahrt aus Richtung Frankfurt nimmt.
Da gibt es ein Gebäude da scheint ja der Treffpunkt der Freiheitlichen
linken zu sein.
Wen man sieht was da gespritzt und getrunken wird , 2 % der Summe in das
Gebäude und es sehe da freundlicher aus.
Aber das sind ja deine Freiheitskämpfer für die Freiheit und deshalb Brauen
wir ja Einwanderer.
Irgendwie kann ich das, wen man das sieht, auch versehen.

Da siehts ja selbst in der Bunten Republik in DD-Neustadt, sauber und
Ordentlich aus.
MfG
GK
der das eigentlich aus der Ferne betrachtet.
( Odenwald.)
Rainer
2015-09-26 10:54:54 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Ich frage mich, warum das ausgerechnet Dresden ist. Also Heidenau und
Freital ist Dresden. Die hatten bei der Eingemeindung halt Glück. Oder
Pech, wie man es nimmt.
Nur ein Beispiel: München schickt immerzu Züge. Leipzig/Hbf war
gesperrt. So kam völlig ungeplant ein Zug mit ca. 350 Menschen in
Bitterfeld an. Die Verantwortlichen fanden die Aufgabe sicher nicht so
prall, haben das aber geräuschlos gelöst. Bei der Dresden-Ecke sind da
wohl leichte Zweifel angebracht.
Mt
Rund 30 Km weiter von Bitterfeld in Wittenberg ist die dagegen die
"Willkommenskultur" so ausgereift, dass die Asylanten in den
Hungerstreik treten.
<http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/aslbewerber-in-hungerstreik100_zc-a2551f81_zs-ae30b3e4.html>
Mann sollte nicht mit Steinen werfen wenn....

Rainer
Wolf gang P u f f e
2015-09-26 12:40:49 UTC
Permalink
Post by Rainer
Post by Martin Ebert
Ich frage mich, warum das ausgerechnet Dresden ist. Also Heidenau und
Freital ist Dresden. Die hatten bei der Eingemeindung halt Glück. Oder
Pech, wie man es nimmt.
Nur ein Beispiel: München schickt immerzu Züge. Leipzig/Hbf war
gesperrt. So kam völlig ungeplant ein Zug mit ca. 350 Menschen in
Bitterfeld an. Die Verantwortlichen fanden die Aufgabe sicher nicht so
prall, haben das aber geräuschlos gelöst. Bei der Dresden-Ecke sind da
wohl leichte Zweifel angebracht.
Mt
Rund 30 Km weiter von Bitterfeld in Wittenberg ist die dagegen die
"Willkommenskultur" so ausgereift, dass die Asylanten in den
Hungerstreik treten.
<http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/aslbewerber-in-hungerstreik100_zc-a2551f81_zs-ae30b3e4.html>
Mann sollte nicht mit Steinen werfen wenn....
Streik? So weit waren die in Einsenberg schon vor 2 Jahren.
Man beachte das Datum des Artikels!
http://www.otz.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Streik-in-der-Landesaufnahmestelle-Thueringen-in-Eisenberg-696884450

W.
Ronald Konschak
2015-09-25 10:00:48 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Es geht nicht darum, wer wie was vorhat oder tut. Dem Staat (aka das
kapitalistische System) ist jeder Vorwand zur Einschränkung oder
Abschaffung von Freiheitsrechten recht.
Ich wundere mich sowieso, wie sich - sich selbst als Linke
bezeichnende - vor den Karren der Kapitalisten spannen lassen.
Die einzigen, die sich vor den kapitalistischen Karren spannen
lassen sind die mit den Volksfahrrädern. Die meinen, die
Flüchtlinge würden ihnen was wegnehmen. Dazu eine Anekdote,
die in Freital groß plakatiert wurde:

Am Tisch sitzen ein Bankster, ein Hartzi und ein Asylbewerber.
Auf dem Tisch liegen 20 Kekse. Der Bankster nimmt sich 19
Kekse und sagt zum Hartzi: "Pass auf, der Asylbewerber nimmt
dir deinen Keks weg!"

Leider war der Witz zu intellektuell für die Freitaler
Besorgtbürger. Die opponieren weiter gegen die Regierung,
die ihnen nicht kapitalistisch genug ist. Die eigentlich
Schuldigen an den aktuellen Zuständen nennen sie nichtmal
beim Namen.
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Wer schreibt das? LEGIDA selbst? Elsässer? Bitte sag' nein.
In dem Fall habe ich es dort gelesen und harre noch der Aufklärung.
Das ist ja ein ziemlich zackiger Vorwurf, und wimre wurde auch Anzeige
erstattet. Schaun wir mal.
Sorry, aber da bleibt mir die Spucke weg. Solche Lügner
wagst Du als Quelle anzugeben? Die Gaskammernummer hat
ja auch der Bachmann vorgestern gebracht. Obwohl das
beigefügte "Beweis"-Video das nicht im Ansatz belegt.
Wie alle anderen seiner Behauptungen auch nicht.
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
BTW: Zur Pflege der freien Meinungsäußerung trifft man
sich am kommenden Sonnabend in Leipzig. Wie üblich, jeder
auf seiner Seite der Barrikade.
Weißt Du, ich bin früher, als wirkliche Neonazis versuchten, vom
Bahnhof zum Denkmal zu marschieren, dabeigewesen. Auf _Deiner_ "Seite
der Barrikade".
Imho begeht ihr den größten Fehler, indem ihr Menschen, die sich
ernsthaft Sorgen um die Zukunft dieser Gesellschaft machen, pauschal
als Nazis verunglimpft.
Der Drops ist gelutscht. Bachmann und seine Leipziger
Kumpane sind ganz klar Nazis. Das erkennst Du an der
Rhetorik, die fast wortgleich von den einschlägigen
Naziseiten stammt, und daran, daß das Pegida-Personal
aus der zweiten Reihe auch in Freital, Heidenau und
an der ZeltstaDD1 aufgetreten ist. Bis auf letzteres
habe ich das selbst gesehen und meine, mir anhand
dessen ein Urteil bilden zu können. Die Pegidioten
können von mir aus soviel Kreide fressen wie sie wollen,
es nutzt nichts. Auch die Behauptung, die rechten
Truppen handelten vereinzelt, ist falsch. Ich empfehle
dazu, am 3.10. nach Jena zu schauen. Und auch die
Zusammenrottung morgen in Leipzig hat nichts mit
Besorgtbürgern zu tun, und deshalb wird dort morgen
platzgenommen. Dresden kommt auch noch dran. Macht euch
keine Hoffnung, daß das noch ewig so weitergeht.

Mit antifaschistischen Grüßen

Ronald.
--
In einer Zeit, in der das Finanzwesen alles entscheidet, sprechen unsere
Politiker nur aus Heuchelei noch von Demokratie. Die Institutionen der
Demokratie sind übrig geblieben, ihre Rituale. Wir halten Wahlen ab, so wie
manche Urvölker Regentänze aufführten. (Franco Berardi, ital. Philosoph)
Uwe Schickedanz
2015-09-25 13:31:28 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Uwe Schickedanz
Es geht nicht darum, wer wie was vorhat oder tut. Dem Staat (aka das
kapitalistische System) ist jeder Vorwand zur Einschränkung oder
Abschaffung von Freiheitsrechten recht.
Ich wundere mich sowieso, wie sich - sich selbst als Linke
bezeichnende - vor den Karren der Kapitalisten spannen lassen.
Die einzigen, die sich vor den kapitalistischen Karren spannen
lassen sind die mit den Volksfahrrädern. Die meinen, die
Flüchtlinge würden ihnen was wegnehmen. Dazu eine Anekdote,
Am Tisch sitzen ein Bankster, ein Hartzi und ein Asylbewerber.
Auf dem Tisch liegen 20 Kekse. Der Bankster nimmt sich 19
Kekse und sagt zum Hartzi: "Pass auf, der Asylbewerber nimmt
dir deinen Keks weg!"
Das ist eine Seite der Medaille. Der Aufstand gegen die Kapitalisten
wird wohl noch ein wenig Anlauf brauchen, solange die Leute finanziell
ruhiggestellt sind.

Die andere Seite sind die gesellschaftlichen Veränderungen, die ein
solcher Zuzug unweigerlich mit sich bringt. Die Muslime mögen alles
Friedensengel sein und sich integrieren wollen (optimistischste
Annahme), doch allein durch ihre Zahl werden sie die Gesellschaft
verändern. Und leider wird diese Veränderung nicht zum besseren sein,
was Freiheiten und Demokratie, oder die Stellung der Frauen, Juden und
Schwulen in der Gesellschaft anbetrifft, weil sie in der Masse einfach
dem Stand ein paar hundert Jahre hinterherhinken. Das läßt sich weder
wegwünschen noch -diskutieren.
Post by Ronald Konschak
Leider war der Witz zu intellektuell für die Freitaler
Besorgtbürger. Die opponieren weiter gegen die Regierung,
die ihnen nicht kapitalistisch genug ist. Die eigentlich
Schuldigen an den aktuellen Zuständen nennen sie nichtmal
beim Namen.
Du gibst also zu, daß die derzeitigen Zustände einer Veränderung
bedürfen?
Post by Ronald Konschak
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Wer schreibt das? LEGIDA selbst? Elsässer? Bitte sag' nein.
In dem Fall habe ich es dort gelesen und harre noch der Aufklärung.
Das ist ja ein ziemlich zackiger Vorwurf, und wimre wurde auch Anzeige
erstattet. Schaun wir mal.
Sorry, aber da bleibt mir die Spucke weg. Solche Lügner
wagst Du als Quelle anzugeben? Die Gaskammernummer hat
ja auch der Bachmann vorgestern gebracht. Obwohl das
beigefügte "Beweis"-Video das nicht im Ansatz belegt.
Wie alle anderen seiner Behauptungen auch nicht.
Ich habe so viel Lügen gesehen, von allen Seiten, daß ich entweder
allen traue oder keinem.
Aktuelles Beispiel: seit Monaten wurde medial verbreitet, daß erhöhte
Kriminalität im Umfeld von Erstaufnahmeeinrichtungen nur in der
Wahrnehmung der Bürger stattfindet und durch polizeiliche Statistiken
nicht erhärtet werden kann.
Gestern stand ein großer Artikel in der hiesigen Tageszeitung, daß die
Polizei eine SOKO "Asyl" eingerichtet hat, um der Lage noch Herr zu
werden.

Da wird einem also die ganze Zeit erzählt, da wäre nichts, und wer
sowas sagt, sei fremdenfeindlich, und nun das. Das Volk merkt das
schon, wenn es für dumm verkauft werden soll, die Masse ist nicht so
dröge, wie manche Leute es uns weismachen wollen.
<http://www.der-bergbauladen.de/Fotos/Salzgitterzeitung 20150924.pdf>
Post by Ronald Konschak
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
BTW: Zur Pflege der freien Meinungsäußerung trifft man
sich am kommenden Sonnabend in Leipzig. Wie üblich, jeder
auf seiner Seite der Barrikade.
Weißt Du, ich bin früher, als wirkliche Neonazis versuchten, vom
Bahnhof zum Denkmal zu marschieren, dabeigewesen. Auf _Deiner_ "Seite
der Barrikade".
Imho begeht ihr den größten Fehler, indem ihr Menschen, die sich
ernsthaft Sorgen um die Zukunft dieser Gesellschaft machen, pauschal
als Nazis verunglimpft.
Der Drops ist gelutscht. Bachmann und seine Leipziger
Kumpane sind ganz klar Nazis. Das erkennst Du an der
Rhetorik, die fast wortgleich von den einschlägigen
Naziseiten stammt, und daran, daß das Pegida-Personal
aus der zweiten Reihe auch in Freital, Heidenau und
an der ZeltstaDD1 aufgetreten ist. Bis auf letzteres
habe ich das selbst gesehen und meine, mir anhand
dessen ein Urteil bilden zu können. Die Pegidioten
können von mir aus soviel Kreide fressen wie sie wollen,
es nutzt nichts. Auch die Behauptung, die rechten
Truppen handelten vereinzelt, ist falsch. Ich empfehle
dazu, am 3.10. nach Jena zu schauen. Und auch die
Zusammenrottung morgen in Leipzig hat nichts mit
Besorgtbürgern zu tun, und deshalb wird dort morgen
platzgenommen. Dresden kommt auch noch dran. Macht euch
keine Hoffnung, daß das noch ewig so weitergeht.
Ich sehe durchaus, daß Nazis auf den Zug aufspringen wollen. Ich
hoffe, daß die Protestbewegung in der Beziehung die Kurve kriegt.
Dennoch: alle, die Kritik an der derzeitigen Masseneinwanderung üben,
als Nazis abzustempeln, bewirkt nur das Gegenteil.

Gruß Uwe
--
"Es lassen sich nicht alle Flüchtlige verwerten"
Claudia Roth, Grüne
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Knut Ochdorf
2015-09-25 14:30:01 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
<http://www.der-bergbauladen.de/Fotos/Salzgitterzeitung 20150924.pdf>
The requested URL /Fotos/Salzgitterzeitung20150924.pdf was not found on
this server.

Knut
Uwe Schickedanz
2015-09-25 16:36:36 UTC
Permalink
Post by Knut Ochdorf
Post by Uwe Schickedanz
<http://www.der-bergbauladen.de/Fotos/Salzgitterzeitung 20150924.pdf>
The requested URL /Fotos/Salzgitterzeitung20150924.pdf was not found on
this server.
Eben ausprobiert, bei mir gehts.

Gruß Uwe
--
"Es lassen sich nicht alle Flüchtlige verwerten"
Claudia Roth, Grüne
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Uwe Schickedanz
2015-09-25 16:40:51 UTC
Permalink
On Fri, 25 Sep 2015 18:36:36 +0200, Uwe Schickedanz
Post by Uwe Schickedanz
Post by Knut Ochdorf
Post by Uwe Schickedanz
<http://www.der-bergbauladen.de/Fotos/Salzgitterzeitung 20150924.pdf>
The requested URL /Fotos/Salzgitterzeitung20150924.pdf was not found on
this server.
Eben ausprobiert, bei mir gehts.
Den teaser kriegt man auch online:
http://www.braunschweiger-zeitung.de/lokales/Braunschweig/erster-soko-erfolg-einbruch-serie-gestoppt-id2030007.html

Gruß Uwe
--
"Es lassen sich nicht alle Flüchtlige verwerten"
Claudia Roth, Grüne
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Martin Funder
2015-09-25 18:44:18 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Da wird einem also die ganze Zeit erzählt, da wäre nichts, und wer
sowas sagt, sei fremdenfeindlich, und nun das. Das Volk merkt das
schon, wenn es für dumm verkauft werden soll, die Masse ist nicht so
dröge, wie manche Leute es uns weismachen wollen.
<http://www.der-bergbauladen.de/Fotos/Salzgitterzeitung 20150924.pdf>
da gehts vor allem um das sicherheitsempfinden der bevölkerung, nicht um
das reale ausmass der straftaten. gerade WEIL die masse so dröge ist,
und schnell ihre vorurteile zur hand hat, soll ihnen kein futter dafür
geliefert werden.

zitat:

Ich betone einmal mehr: 99 Pro-zent der Asylsuchenden haben mit
Kriminalität nichts am Hut. Der Rest mag zahlenmäßig gering sein, wirkt
sich aber katastrophal auf das Sicherheitsempfinden der Bürger aus. Wenn
wir das nicht in den Griff bekommen, kippt die Stimmung in der
Bevölkerung.

beachte, dass er nicht über sicherheit redet, sondern über
sicherheitsempfinden. nicht ohne grund.

mfg, martin
Uwe Schickedanz
2015-09-25 19:22:01 UTC
Permalink
Post by Martin Funder
Post by Uwe Schickedanz
Da wird einem also die ganze Zeit erzählt, da wäre nichts, und wer
sowas sagt, sei fremdenfeindlich, und nun das. Das Volk merkt das
schon, wenn es für dumm verkauft werden soll, die Masse ist nicht so
dröge, wie manche Leute es uns weismachen wollen.
<http://www.der-bergbauladen.de/Fotos/Salzgitterzeitung 20150924.pdf>
da gehts vor allem um das sicherheitsempfinden der bevölkerung, nicht um
das reale ausmass der straftaten. gerade WEIL die masse so dröge ist,
und schnell ihre vorurteile zur hand hat, soll ihnen kein futter dafür
geliefert werden.
Ich betone einmal mehr: 99 Pro-zent der Asylsuchenden haben mit
Kriminalität nichts am Hut. Der Rest mag zahlenmäßig gering sein, wirkt
sich aber katastrophal auf das Sicherheitsempfinden der Bürger aus. Wenn
wir das nicht in den Griff bekommen, kippt die Stimmung in der
Bevölkerung.
beachte, dass er nicht über sicherheit redet, sondern über
sicherheitsempfinden. nicht ohne grund.
Ja sicher.

Versuch einfach mal die Fakten herauszufiltern. Es wurde eine SOKO
eingerichtet, bestimmt ur deshalb, um das Sicherheitsempfinden der
Bürger zu verbessern. Eigentlich wäre sie wohl nicht nötig gewesen...

Das Probelm ist aber ein anderes, wie ich eingangs schon bemerkte: die
Regierenden versuchen das Volk für dumm zu verkaufen.
Die ganzen EU-Abkommen sind das Paier nicht wert, auf dem sie gedruckt
werden. Bankenrettung, Eurorettung, Schengen, Dublin - alles ein Witz.

Erst sind die Flüchtlinge ein Zugewinn für Deutschland, dringend
benötigte Fachkräfte, dann "stellt sich heraus", daß zig Milliarden
Kosten entstehen und nur die wenigsten davon als Arbeitskräfte taugen.

Davon abgesehen bin ich selbstverständlich der Ansicht, daß man
Kriegsflüchtlingen Aufnahme gewähren soll und politisch Verfolgte Asyl
genießen müssen.

Das ändert aber nichts daran, daß die Groko im Verein mit der
Opposition versucht, das Volk zu betrügen.

Und das wiederum ist dieselbe Situation wie zu Ende der DDR. Probleme
werden nicht offen angesprochen, sondern versucht unter den Teppich zu
kehren und im Volk brodelts. Geht nicht mehr lange gut.

Gruß Uwe
--
"Es lassen sich nicht alle Flüchtlige verwerten"
Claudia Roth, Grüne
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Martin Funder
2015-09-25 19:36:07 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Funder
Ich betone einmal mehr: 99 Pro-zent der Asylsuchenden haben mit
Kriminalität nichts am Hut. Der Rest mag zahlenmäßig gering sein, wirkt
sich aber katastrophal auf das Sicherheitsempfinden der Bürger aus. Wenn
wir das nicht in den Griff bekommen, kippt die Stimmung in der
Bevölkerung.
beachte, dass er nicht über sicherheit redet, sondern über
sicherheitsempfinden. nicht ohne grund.
Ja sicher.
Versuch einfach mal die Fakten herauszufiltern. Es wurde eine SOKO
eingerichtet, bestimmt ur deshalb, um das Sicherheitsempfinden der
Bürger zu verbessern. Eigentlich wäre sie wohl nicht nötig gewesen...
weil irreale ängste der bevölkerung größeren einfluss haben als reale
gefahren, muss man auf sie eingehen.
Post by Uwe Schickedanz
Das Probelm ist aber ein anderes, wie ich eingangs schon bemerkte: die
Regierenden versuchen das Volk für dumm zu verkaufen.
die bevölkerung ist dumm, ganz offensichtlich. ansonsten würde man sich
nämlich um objektive gefahren kümmern und nicht um irreale ängste.

nochmal: warum glaubst du, steht im zitat nichts von realen gefahren,
nichts von realer sicherheit, die gewährleistet werden muss, sondern von
ängsten und von sicherheitsempfinden?

weil eben nur letzteres zählt. mit einer aufgeklärten bevölkerung hat
das nichts zu tun, und ja: die genannte arbeitsgruppe wurde
eingerichtet, um die bevölkerung für dumm zu verkaufen und ihre irrealen
ängste zu befriedigen, anstelle sich um reale gefahren zu kümmern.

hast du eine bessere idee? sollte man die sonderkommision asyl
abschaffen? oder was meinst du?
Post by Uwe Schickedanz
Das ändert aber nichts daran, daß die Groko im Verein mit der
Opposition versucht, das Volk zu betrügen.
weil ja jene nicht zum volk gehören (zumindest nicht zu ihrem guten,
weitsichtigen, deutschen teil), die an den bahnhöfen stehen und die
flüchtlinge willkommen heißen, nicht?

mfg, martin
Martin Ebert
2015-09-26 02:55:25 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Und das wiederum ist dieselbe Situation wie zu Ende der DDR.
Den Satz höre ich seit 25 Jahren.

Das ist wie mit dem Weltuntergang, im Durchschnitt zwei pro Jahr. Die
ständig ausfallen.

Mt
Matthias Kohrs
2015-09-25 19:43:13 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Die andere Seite sind die gesellschaftlichen Veränderungen, die ein
solcher Zuzug unweigerlich mit sich bringt. Die Muslime mögen alles
Friedensengel sein und sich integrieren wollen (optimistischste
Annahme), doch allein durch ihre Zahl werden sie die Gesellschaft
verändern.
Eventuell steigt der Anteil der Muslims in Sachsen von 0,1% auf 0,2%.
Post by Uwe Schickedanz
Und leider wird diese Veränderung nicht zum besseren sein,
was Freiheiten und Demokratie, oder die Stellung der Frauen, Juden und
Schwulen in der Gesellschaft anbetrifft, weil sie in der Masse einfach
dem Stand ein paar hundert Jahre hinterherhinken. Das läßt sich weder
wegwünschen noch -diskutieren.
Du befürchtest, daß muslimische Werte (oder was dafür gehalten wird) von
den Deutschen übernommen werden?

Zu den abendländischen Werten scheint es derzeit zu gehören, daß man,
wenn einem der neue Nachbar nicht passt, dessen Unterkunft in Brand
setzt. Ich hoffe nicht, daß sich das weiter durchsetzt. Davor habe ich
mehr Angst als vor Frauen mit Kopftuch.

CYA! Matthias
Ronald Konschak
2015-09-25 23:09:54 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Die andere Seite sind die gesellschaftlichen Veränderungen, die ein
solcher Zuzug unweigerlich mit sich bringt. Die Muslime mögen alles
Friedensengel sein und sich integrieren wollen (optimistischste
Annahme), doch allein durch ihre Zahl werden sie die Gesellschaft
verändern. Und leider wird diese Veränderung nicht zum besseren sein,
was Freiheiten und Demokratie, oder die Stellung der Frauen, Juden und
Schwulen in der Gesellschaft anbetrifft, weil sie in der Masse einfach
dem Stand ein paar hundert Jahre hinterherhinken. Das läßt sich weder
wegwünschen noch -diskutieren.
Ja, sehe ich hier in Berlin ganz deutlich. Gefühlte
33 Prozent Ausländer, davon mindestens die Hälfte aus
muslimischen Ländern, aber das Deutschtum ist einfach
nicht aus den restlichen 67 Prozent herauszuoperieren.
Post by Uwe Schickedanz
Du gibst also zu, daß die derzeitigen Zustände einer Veränderung
bedürfen?
Es gibt da nichts zuzugeben. Und ich bin über diese
Frage erstaunt, denn ich meine, das sei der Subtext aller
meiner Postings zu politischen Themen in den letzten
siebzehn Jahren hier gewesen.
Post by Uwe Schickedanz
Ich sehe durchaus, daß Nazis auf den Zug aufspringen wollen. Ich
hoffe, daß die Protestbewegung in der Beziehung die Kurve kriegt.
Da kurvt nix mehr. Dazu sind die Positionen schon zu
verhärtet. Auch sind alljene, die sich in dieser, ähm,
Protestbewegung exponiert haben, früher oder später mit
stürmermäßigen Äußerungen aufgefallen. Wer jetzt noch
dort mitläuft muss sich darüber im Klaren sein, dass er
derselben Propaganda folgt, die auch den Rechtsterrorismus
zu legitimieren sucht.
Post by Uwe Schickedanz
Dennoch: alle, die Kritik an der derzeitigen Masseneinwanderung üben,
als Nazis abzustempeln, bewirkt nur das Gegenteil.
Da gehts schon los. Masseneinwanderung - das ist Unfug.
Von Massen kann man vielleicht in Griechenland oder
Italien reden, und eine Einwanderung ist das schon
garnicht.

Ronald.
--
In einer Zeit, in der das Finanzwesen alles entscheidet, sprechen unsere
Politiker nur aus Heuchelei noch von Demokratie. Die Institutionen der
Demokratie sind übrig geblieben, ihre Rituale. Wir halten Wahlen ab, so wie
manche Urvölker Regentänze aufführten. (Franco Berardi, ital. Philosoph)
Uwe Schickedanz
2015-09-26 05:27:23 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Uwe Schickedanz
Dennoch: alle, die Kritik an der derzeitigen Masseneinwanderung üben,
als Nazis abzustempeln, bewirkt nur das Gegenteil.
Da gehts schon los. Masseneinwanderung - das ist Unfug.
Von Massen kann man vielleicht in Griechenland oder
Italien reden, und eine Einwanderung ist das schon
garnicht.
Nein? Niedrsachsen gab vor wenigen Tagen bekannt, die Abschiebepraxis
verschärfen zu wollen. Im Zusammenhang damit wurden Zahlen genannt:
derzeit gibt es rund 18000 abgelehnte Aylbewerber in Niedersachsen,
davon können 14000 aus verschiedenen Gründen nicht abgeschoben werden
und bei 4000 sind noch Einsprüche anhängig oder sie können aus anderen
Gründen nicht abgeschoben werden.
D.h. mehr oder weniger alle bleiben hier. Keine Einwanderung?

Gruß Uwe
--
"Es lassen sich nicht alle Flüchtlige verwerten"
Claudia Roth, Grüne
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Ronald Konschak
2015-09-26 06:18:30 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Post by Uwe Schickedanz
Dennoch: alle, die Kritik an der derzeitigen Masseneinwanderung üben,
als Nazis abzustempeln, bewirkt nur das Gegenteil.
Da gehts schon los. Masseneinwanderung - das ist Unfug.
Von Massen kann man vielleicht in Griechenland oder
Italien reden, und eine Einwanderung ist das schon
garnicht.
Nein? Niedrsachsen gab vor wenigen Tagen bekannt, die Abschiebepraxis
derzeit gibt es rund 18000 abgelehnte Aylbewerber in Niedersachsen,
davon können 14000 aus verschiedenen Gründen nicht abgeschoben werden
und bei 4000 sind noch Einsprüche anhängig oder sie können aus anderen
Gründen nicht abgeschoben werden.
D.h. mehr oder weniger alle bleiben hier. Keine Einwanderung?
Warten wir es ab. Als nach den Balkankriegen die "Massen"
von Serben, Bosniaken und Mazedoniern kamen, sollte das
Abendland auch schon untergehen. Die meisten sind mangels
Erwerbsperspektive wieder verschwunden.

Ronald.
--
In einer Zeit, in der das Finanzwesen alles entscheidet, sprechen unsere
Politiker nur aus Heuchelei noch von Demokratie. Die Institutionen der
Demokratie sind übrig geblieben, ihre Rituale. Wir halten Wahlen ab, so wie
manche Urvölker Regentänze aufführten. (Franco Berardi, ital. Philosoph)
Florian Ritter
2015-09-26 22:42:34 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Uwe Schickedanz
D.h. mehr oder weniger alle bleiben hier. Keine Einwanderung?
Warten wir es ab. Als nach den Balkankriegen die "Massen"
von Serben, Bosniaken und Mazedoniern kamen, sollte das
Abendland auch schon untergehen. Die meisten sind mangels
Erwerbsperspektive wieder verschwunden.
Merkwürdig, ja. In Westberlin gab's um 1980 an jeder Ecke ein
Jugo-Restaurant - heute muß man ein solches mit der Lupe suchen.

Übrigens war ich Anfang der 90er sehr erstaunt zu sehen, daß an den
A
FR
Florian Ritter
2015-09-26 22:47:04 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Uwe Schickedanz
D.h. mehr oder weniger alle bleiben hier. Keine Einwanderung?
Warten wir es ab. Als nach den Balkankriegen die "Massen"
von Serben, Bosniaken und Mazedoniern kamen, sollte das
Abendland auch schon untergehen. Die meisten sind mangels
Erwerbsperspektive wieder verschwunden.
Merkwürdig, ja. In Westberlin gab's um 1980 an jeder Ecke ein
Jugo-Restaurant - heute muß man ein solches mit der Lupe suchen.

Übrigens war ich Anfang der 90er sehr erstaunt zu sehen, daß an den
Altbauten hinter dem Berliner Ostbhf. (fr. Hauptbhf., fr. Schlesischer
Bhf.) unzählige Geschäftsinschriften russischer Sprache freigewittert
worden waren - dort müssen in den 20ern Exilanten aus der Sowjetunion
in Massen untergekommen sein - FR
Matthias Kohrs
2015-09-26 05:25:05 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Du gibst also zu, daß die derzeitigen Zustände einer Veränderung
bedürfen?
Nochmal zu den Zuständen... da hat sich auch vor Monaten jemand bei
einer Pegida-Veranstaltung geäussert, wütend, mit sich fast
überschlagender Stimme: Er sei da im Westen gewesen, im Ruhrgebiet. Und
die Zustände da, also DIE ZUSTÄNDE! die wolln se HIER NICHT haben!

Seither frage ich mich was der gemeint hat.

Mein Leben findet im wesentlichen in Stuttgart statt, da hat ein Viertel
der Bevölkerung keinen deutschen Pass. Was für Zustände? Es gibt
türkische Supermärkte, asiatische Restaurants und Dönerläden, einen
Getränkehändler namens Kelemidis und man kann sich sein Auto von den
Herren Berberoglu oder Ayaydin reparieren lassen.

Bei den Versicherungen gehört der Südwesten zu den günstigsten
Tarifgebieten, sowohl was die Anzahl der Unfälle als auch die der
KFz-Diebstähle angeht.

In Sachsen gibt es 3% Ausländer, 0,1% Muslims, und die Sachsen halten
sich akut für bedroht, von "Islamisierung".

Was genau sind für dich "die derzeitigen Zustände"?

CYA! Matthias
Uwe Schickedanz
2015-09-26 05:48:11 UTC
Permalink
On Sat, 26 Sep 2015 07:25:05 +0200, Matthias Kohrs
Post by Matthias Kohrs
Post by Uwe Schickedanz
Du gibst also zu, daß die derzeitigen Zustände einer Veränderung
bedürfen?
Nochmal zu den Zuständen... da hat sich auch vor Monaten jemand bei
einer Pegida-Veranstaltung geäussert, wütend, mit sich fast
überschlagender Stimme: Er sei da im Westen gewesen, im Ruhrgebiet. Und
die Zustände da, also DIE ZUSTÄNDE! die wolln se HIER NICHT haben!
Seither frage ich mich was der gemeint hat.
Mein Leben findet im wesentlichen in Stuttgart statt, da hat ein Viertel
der Bevölkerung keinen deutschen Pass. Was für Zustände? Es gibt
türkische Supermärkte, asiatische Restaurants und Dönerläden, einen
Getränkehändler namens Kelemidis und man kann sich sein Auto von den
Herren Berberoglu oder Ayaydin reparieren lassen.
Bei den Versicherungen gehört der Südwesten zu den günstigsten
Tarifgebieten, sowohl was die Anzahl der Unfälle als auch die der
KFz-Diebstähle angeht.
In Sachsen gibt es 3% Ausländer, 0,1% Muslims, und die Sachsen halten
sich akut für bedroht, von "Islamisierung".
Was genau sind für dich "die derzeitigen Zustände"?
Ich reduziere sie nicht auf die Einwanderer, das ist sowieso
grundfalsch und lenkt von den Kernproblemen ab. Stichworte: Kriege in
aller Welt, Bw als Berufs- und Interventionsarmee, Sozialisierung der
der Verluste, Privatisierung der Gewinne, Euro, etc. pp.

Gruß Uwe
--
"Es lassen sich nicht alle Flüchtlige verwerten"
Claudia Roth, Grüne
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Matthias Kohrs
2015-09-26 10:27:54 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
On Sat, 26 Sep 2015 07:25:05 +0200, Matthias Kohrs
Post by Matthias Kohrs
Was genau sind für dich "die derzeitigen Zustände"?
Ich reduziere sie nicht auf die Einwanderer, das ist sowieso
grundfalsch und lenkt von den Kernproblemen ab. Stichworte: Kriege in
aller Welt, Bw als Berufs- und Interventionsarmee, Sozialisierung der
der Verluste, Privatisierung der Gewinne, Euro, etc. pp.
Ach so. Das ganze weite Feld. Da gehören die Flüchtlinge freilich mehr
zu den Folgen als zu den Ursachen.

CYA! Matthias
Uwe Schickedanz
2015-09-26 12:24:45 UTC
Permalink
On Sat, 26 Sep 2015 12:27:54 +0200, Matthias Kohrs
Post by Matthias Kohrs
Post by Uwe Schickedanz
On Sat, 26 Sep 2015 07:25:05 +0200, Matthias Kohrs
Post by Matthias Kohrs
Was genau sind für dich "die derzeitigen Zustände"?
Ich reduziere sie nicht auf die Einwanderer, das ist sowieso
grundfalsch und lenkt von den Kernproblemen ab. Stichworte: Kriege in
aller Welt, Bw als Berufs- und Interventionsarmee, Sozialisierung der
der Verluste, Privatisierung der Gewinne, Euro, etc. pp.
Ach so. Das ganze weite Feld. Da gehören die Flüchtlinge freilich mehr
zu den Folgen als zu den Ursachen.
Ja.

Gruß Uwe
--
"Es lassen sich nicht alle Flüchtlige verwerten"
Claudia Roth, Grüne
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Uwe Schickedanz
2015-09-27 07:09:22 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Uwe Schickedanz
Es geht nicht darum, wer wie was vorhat oder tut. Dem Staat (aka das
kapitalistische System) ist jeder Vorwand zur Einschränkung oder
Abschaffung von Freiheitsrechten recht.
Ich wundere mich sowieso, wie sich - sich selbst als Linke
bezeichnende - vor den Karren der Kapitalisten spannen lassen.
Die einzigen, die sich vor den kapitalistischen Karren spannen
lassen sind die mit den Volksfahrrädern. Die meinen, die
Flüchtlinge würden ihnen was wegnehmen. Dazu eine Anekdote,
Am Tisch sitzen ein Bankster, ein Hartzi und ein Asylbewerber.
Auf dem Tisch liegen 20 Kekse. Der Bankster nimmt sich 19
Kekse und sagt zum Hartzi: "Pass auf, der Asylbewerber nimmt
dir deinen Keks weg!"
Weils gerade so schön paßt:
http://www.heise.de/tp/artikel/46/46095/4.html
Nur daß dann nicht einer hinterher sagt, er hätte von nix gewußt.

(Die ersten drei Teile kann man sich auch durchlesen.)
Gruß Uwe
--
"Es lassen sich nicht alle Flüchtlige verwerten"
Claudia Roth, Grüne
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
g. Kühne
2015-09-27 07:27:45 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Post by Uwe Schickedanz
Es geht nicht darum, wer wie was vorhat oder tut. Dem Staat (aka das
kapitalistische System) ist jeder Vorwand zur Einschränkung oder
Abschaffung von Freiheitsrechten recht.
Ich wundere mich sowieso, wie sich - sich selbst als Linke
bezeichnende - vor den Karren der Kapitalisten spannen lassen.
Die einzigen, die sich vor den kapitalistischen Karren spannen
lassen sind die mit den Volksfahrrädern. Die meinen, die
Flüchtlinge würden ihnen was wegnehmen. Dazu eine Anekdote,
Am Tisch sitzen ein Bankster, ein Hartzi und ein Asylbewerber.
Auf dem Tisch liegen 20 Kekse. Der Bankster nimmt sich 19
Kekse und sagt zum Hartzi: "Pass auf, der Asylbewerber nimmt
dir deinen Keks weg!"
http://www.heise.de/tp/artikel/46/46095/4.html
Nur daß dann nicht einer hinterher sagt, er hätte von nix gewußt.
(Die ersten drei Teile kann man sich auch durchlesen.)
Gruß Uwe
Komm, das ist ja alles noch sehr Milde formuliert.

Das erste was fällt ist der Mindestlohn.
( oder man behält ihn und setzt ihr eben auf 5 ? zurück :( )
Und die Linken, die heute so gegen jeden Andersdenkenden demonstrieren,
werden jubeln.
Dafür gibt man dann bestimmt Hanf oder ähnliches frei.
(Irgendwie muss man die ja beruhigen)

Und der Rest wird mit Gewalt unterdrückt.
Genau wie bei Adolf oder auch in der DDR.
Wobei die DDR ja in einigen Punkten schon heute demokratischer war als die
BRD jetzt.

MfG
Ich sehe schwarz für eine freiheitliche Zukunft Deutschlands.
Das beste wäre, man würde wieder einen Teil DE abspalten. Dann gebe es
wenigstens wider vernünftige Machtverhältnisse.
Ronald Konschak
2015-09-27 08:01:23 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
http://www.heise.de/tp/artikel/46/46095/4.html
Nur daß dann nicht einer hinterher sagt, er hätte von nix gewußt.
Ja und nu? Dass die Reichen uns die Kosten der Migration
aufhalsen wollen, und die Gewinne selber einstecken, das
war irgendwie klar. Deshalb schreibe ich es, schon damit
nicht wieder einer sagt, ich würde den Karren der Reichen
ziehen, nochmal ganz deutlich: Der Kapitalismus hat keine
Existenzberechtigung mehr. Er schafft Armut und Krieg und
stellt den Fortbestand der Menschheit in Frage. Im
konkreten Fall heißt das, der Kapitalismus schafft die
Rahmenbedingungen, der die besagten Verteilungskämpfe
erst ermöglicht. Die einzige Konsequenz muss lauten:
Weg damit!

Ronald.
--
In einer Zeit, in der das Finanzwesen alles entscheidet, sprechen unsere
Politiker nur aus Heuchelei noch von Demokratie. Die Institutionen der
Demokratie sind übrig geblieben, ihre Rituale. Wir halten Wahlen ab, so wie
manche Urvölker Regentänze aufführten. (Franco Berardi, ital. Philosoph)
Ronald Konschak
2015-08-12 08:08:50 UTC
Permalink
1. Allgemeines



1.1. Charta für de.alt.folklore.ddr

1.2. Ergänzungen zur Charta

1.3. Wozu diese FAQ?

1.4. Verfügbarkeit

1.5. Das FAQ-Arbeitskollektiv





2. Generelle Postinghinweise



2.1. dafddr und die Netiquette

2.2. Tags





3. Frequently Asked Questions



3.1. Statistisches

3.2. Der Staat

3.3. Geschichtliches

3.4. Abkürzungen

3.5. dafddr-spezifische Begriffe

3.6. Sonstiges



4. Links





1.

Allgemeines

1.

Charta für de.alt.folklore.ddr

Tagline: Niemand hat die Absicht, eine Newsgroup zu errichten!

Status: unmoderiert

Diese Gruppe ist zum Austausch von Erinnerungen an die gute alte Zeit im
östlichen Teil Deutschlands gedacht. On topic ist alles, was mit der DDR
zu tun hat, von Gegenständen und Riten des Alltagslebens ueber die
großen Errungenschaften des Ostens bis hin zu "der Partei". Nicht
erwünscht sind dagegen politische Grundsatzdiskussionen, diese sind in
den entsprechenden Politik-Gruppen besser untergebracht.





2.

Ergänzungen zur Charta

In de.alt.folklore.ddr können auch nach 1990 erschienene Bücher, Filme
und Fernsehsendungen zum Gruppenthema, sowie Konzerte mit DDR-bekannten
Künstlern besprochen werden. Ungern gesehen sind Postings, die Themen
das Beitrittsgebiet betreffend beinhalten, aber ohne DDR-Bezug stehen.



3.

Wozu diese FAQ?

FAQ heißt "frequently asked questions" (dt.: Wiederholt gestellte
Fragen) und soll die Standardfragen beantworten, die zum Gruppenthema
öfters gestellt werden. Damit soll Eintönigkeit vermieden und den
Neueinsteigern eine kurze Übersicht gegeben werden.



4.

Verfügbarkeit

Diese FAQ steht im WWW zur Verfügung.



5.

Das FAQ-Arbeitskollektiv

Die dafddr-Teilnehmer.



2.

Generelle Postinghinweise



1.

dafddr und die Netiquette

In de.alt.folklore.ddr gelten die üblichen Usenet-Regeln, wie sie
regelmäßig in de.newusers.info gepostet werden.



2.

Tags

Manche der hier aufgeführten Tags sind in ihrer Bedeutung und Verwendung
dafddr-spezifisch und sollten in anderen Gruppen nicht ohne Nachfrage in
gleicher Weise angewendet werden.

[TV] Ankündigung von Fernsehsendungen

[Termine] Veranstaltungstermine und -orte

[OT] Offtopigges

[FAQ] Dieser Text hier





3.

Frequently Asked Questions



1.

Statistisches

Q: Wie viele Bürger hatte die DDR?

A:

1949: 18 793 000

1969: 17 751 000

1989: 16 433 796

(Das dicke DDR-Buch)



Q: Wie groß war die DDR?

A: Die DDR war die größte der Welt, auf 108 333 Quadratkilometern.

(BI-Elementarlexikon 1986)



Q: Wie hoch war das Bruttosozialprodukt?

A: In der DDR wurde anstatt eines Bruttosozialprodukts das
Nationaleinkommen berechnet. Dieses betrug z.B. 1970 117 Mrd. DDR-Mark,
1984 222 Mrd. DDR-Mark.* Seit 1999 ist der Begriff Nationaleinkommen für
internationale Vergleiche wieder üblich.

* BI-Elementarlexikon 1986



2.

Der Staat

Q: Welche Staatsform hatte die DDR?

A: Die DDR war nach ihrer Verfassung ein sozialistischer Staat der
Arbeiter und Bauern unter Führung ihrer marxistisch-leninistischen
Partei, der SED. Damit war die Führungsrolle der SED schon in der
Verfassung festgeschrieben. Dafür wurde der Begriff "Diktatur des
Proletariats" verwendet. Aufgrund dessen, daß die Parteikader, welche
das Zentralkomitee der SED und die Regierung bildeten, ihre politische
Bildung während der Stalin-Zeit in der Sowjetunion bekommen hatten,
orientierte sich deren Führungsstil mehr an Stalin als an klassischer
Demokratie.



Q: Welche Währung(en) galten in der DDR?

A: Offiziell die Mark der DDR. Die DDR-Mark war nicht frei
konvertierbar, ihre ungenehmigte Ausfuhr war strafbar. Daneben gab es
noch die D-Mark, welche in bestimmten Verkaufsstellen (Intershop) und
Hotels als Zahlungsmittel diente. Die DDR-Bürger verwendeten aber auch
schwer zu beschaffende Waren, wie z.B. Export-Bier, Baustoffe oder
Autoersatzteile zur Bezahlung von Dienstleistungen.



Q: Wie waren die Eigentumsverhältnisse?

A: Die Hälfte des Grundbesitzes stand als Privateigentum in den
Grundbüchern. Das war zum einen Teil der Besitz von Bewohnern, auch von
welchen, die in den Westen geflohen waren, und Bodenreformland, welches
von den Bauern in die landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften
(LPG) eingebracht wurde. Die andere Hälfte war Staatseigentum (nach
DDR-Lesart also Eigentum des Volkes). Betriebe wurden im Laufe der Zeit
verstaatlicht, zuerst die großen Industriebetriebe, deren Besitzer
zumeist in die Westzonen geflüchtet waren. Mittlere und kleine Betriebe
wurden durch staatliche Beteiligungen schrittweise zu volkseigenen
Betrieben (VEB) umgewandelt oder wurden über die Bildung von
Produktionsgenossenschaften des Handwerks (PGH) zu genossenschaftlichem
Eigentum. Dazu kamen Aktiengesellschaften, die entweder aus
Vorkriegszeiten stammten (MITROPA) oder unter sowjetischem
Besatzungsrecht entstanden, z.B. DEFA und die Sowjetisch-Deutsche
Aktiengesellschaft (SDAG) Wismut. Zur Zeit der DDR-Gründung herrschte
privates Eigentum an Wohnimmobilien vor, soweit die Häuser vom Krieg
verschont geblieben waren. In den Aufbaujahren gründeten sich viele
Arbeiterwohnungsgenossenschaften (AWG), die in eigener Regie ganze
Wohngebiete errichteten. Daneben existierten noch
Wohnungsbaugenossenschaften aus der Vorkriegszeit. Die Mitglieder
erhielten nach Zahlung eines Genossenschaftsanteiles und bei
Verfügbarkeit eine angemessene Wohnung. Neu gebaute Wohnungen, die nicht
den AWG gehörten standen unter kommunaler Verwaltung. Der Anteil dieser
Wohnungen wurde ständig vergrößert, da private Besitzer oftmals aus
Mangel an Instandhaltungskapazitäten und Geld ihre Häuser den Kommunen
übereigneten. In der Ära Honecker wurde der private Wohnungsbau,
speziell Eigenheime, durch günstige Baukredite wieder gefördert.



Q: War die DDR militärisch gerüstet?

A: Ja, die DDR hatte eine Armee, die Nationale Volksarmee (NVA). Diese
wurde zunächst unter Anleitung der Sowjetarmee aufgebaut. Die ersten
Einheiten wurden am 1.3.1956 aufgestellt. Die Armeeführung befand sich
in Strausberg bei Berlin. Die Truppenstärke schwankte zwischen 153 000
und 211 000 Mann. Die NVA hatte nie einen Kriegs- oder Auslandseinsatz.



Q: Wer oder was war die Stasi?

A: Das Ministerium für Staatssicherheit (MfS, umgangssprachlich: Stasi)
war der Geheimdienst der DDR. Das Ministerium wurde am 20.2.1950 mit der
Berufung von Wilhelm Zaisser zum Minister für Staatssicherheit
gegründet. 1957 wurde Erich Mielke Minister, der es bis 1989 blieb. Das
MfS war (neben dem Ministerium des Inneren) für die innere Sicherheit
der DDR, die Auslandsaufklärung, sowie für Ermittlungen in Straftaten
und die Untersuchungshaft zuständig. Das MfS unterteilte sich in
verschiedene Hauptverwaltungen, u.a. Spionageabwehr, funkelektronische
Aufklärung, Sicherung der Volkswirtschaft, Terrorabwehr und
Personenschutz, und natürlich die Hauptverwaltung Aufklärung (HVA).
Letztere befaßte sich in erster Linie mit der Erkundung vom Staats- und
Wirtschaftsgeheimnissen der BRD und genoß innerhalb des MfS eine
Sonderstellung. Langjähriger Chef der HVA war Markus Wolf, später
Schriftsteller, Sohn von Friedrich Wolf (Schriftsteller und Arzt) und
Bruder von Konrad Wolf (Filmregisseur). Im Inland stützte sich das MfS
auf inoffizielle Mitarbeiter (IM), deren Zahl für das Jahr 1988 mit 109
281 genannt wird. Diese wurden beauftragt, bestimmte gesellschaftliche
Bereiche oder Personen zu beobachten und darüber zu berichten. Das MfS
hatte auch Abteilungen bei Polizei und Armee.



3.

Geschichtliches

Q: War die DDR 1989 pleite?

A: Wenn damit eine wirtschaftliche Pleite im Sinne einer Insolvenz
gemeint ist, nicht. Die DDR konnte ihre Zahlungsverpflichtungen bis zum
2.10.1990 erfüllen. Das gern genannte Schürer-Papier* sagt lediglich,
daß der DDR im Jahr 1991 ernsthafte Zahlungsschwierigkeiten drohen, wenn
nicht bald grundlegende Wirtschaftsreformen eingeleitet werden.

* Gerhard Schürer war Vorsitzender der staatlichen Plankommission der DDR.



Q: Warum hieß die DDR-Staatsbahn ausgerechnet "Deutsche Reichsbahn"?

A: Dazu ein Zitat aus de.sci.geschichte:

1. Erhaltung der Besitzansprüche und Betriebsrechte der Bahnanlagen in
Westberlin. Die Deviseneinnahmen aus dem dortigen Bahnbetrieb waren eine
wichtige Einnahmequelle, die Grundstücke stellten beträchtliche
Vermögenswerte dar, die Transitzüge waren ein politisches Druckmittel,
der Bahnbetrieb in den West-Sektoren war von großer politischer
Symbolkraft und ermöglichte auch eine staatliche Präsenz der DDR
(Bahnaufsicht, Transportpolizei)

2. Sicherung der Vermögenswerte, Ansprüche und Rechte der
Vorkriegs-Reichsbahn im Ausland für die DDR

3. Wahrung der wertvollen Markenzeichenrechte (auch der
Tochtergesellschaften wie vor allem der Mitropa)

4. Anfänglich auch Dokumentation des Wiedervereinigungsanspruchs nach
DDR-Lesart

(Joachim Schmid <***@fh-duesseldorf.de> am 19.2.2001 in
de.sci.geschichte)





Q: Hatte die DDR eine Top-Level-Domain für des Internet?

A: Der ISO-Code für DDR lautete DD, demzufolge wäre .dd die TLD für die
DDR geworden. Die Domain .dd ist jedoch nie "connected" gewesen. Der
ISO-Code DD wurde am 30.10.1990 mit DE zusammengeführt und somit gelöscht.



Q: Wo war das "Tal der Ahnungslosen"?

A: So bezeichnete man den Elbtalkessel von Dresden. Aufgrund der Tallage
der Städte zwischen Pirna und Meißen war hier der direkte Empfang der
westdeutschen Sender (ARD, ZDF, Dritte) nicht möglich. Die empfangstote
Zone erstreckte sich aber auch auf das Osterzgebirge, die Sächsische
Schweiz und die Oberlausitz. Das war, ebenso wie im äußersten Nordosten
der DDR, der relativ großen Entfernung von den Senderstandorten und den
geografischen Verhältnissen zu verdanken. Die Einwohner dieser Gebiete
waren auf die Sendungen des Hörfunks angewiesen, die auf Mittel- oder
Kurzwelle zu empfangen waren. Die am häufigsten gehörten Sender waren
der Deutschlandfunk, RIAS und Radio Luxemburg. Ab Mitte der 80er Jahre
schlossen sich Antennengemeinschaften zusammen, die an exponierten Orten
Kopfstationen errichteten und die dort empfangenen Sender in Kabelnetze
einspeisten. Etwas später kam der Direktempfang des Satellitenfernsehens
hinzu, sodaß auch in den bisher nicht versorgten Gebieten Westfernsehen
in guter Qualität möglich wurde.



Q: Hießen die Weihnachtsengel wirklich "geflügelte Jahresendfiguren"?

A: Nein, das war nicht einmal offizieller Sprachgebrauch. Der Begriff
"geflügelte Jahresendfigur" wurde durch die Satirezeitschrift
?Eulenspiegel? bekannt, die einen entsprechenden Packzettel abdruckte.
Es handelte sich dabei um einen Einzelfall.



Q: Mußte man für künstlerische Tätigkeit eine Genehmigung haben?

A: Wenn man mit der Kunst Geld verdienen wollte war das notwendig.
Musiker und DJs (?Schallplattenunterhalter?) brauchten mindestens eine
sogenannte Einstufung, die sie nach einer Vorstellung vor einer
Kommission bekamen. Eine andere Möglichkeit war der Berufsausweis, den
man nach Abschluß einer entsprechenden Schule (Musikschule,
Kunsthochschule) bekam.



4.

Abkürzungen

ABV - Abschnittsbevollmächtigter (Wohngebiets- oder Dorfpolizist)

ACZ - Agro-chemisches Zentrum

BGL - Betriebsgewerkschaftsleitung

DEFA - Deutsche Film AG

DFF - Deutscher Fernsehfunk

DSF - Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft

EOS - Erweiterte Oberschule

ESP - Einführung in die sozialistische Produktion (Unterrichtsfach)

EVP - Einzelhandelsverkaufspreis

FDJ - Freie Deutsche Jugend

FDGB - Freier Deutscher Gewerkschaftsbund

GST - Gesellschaft für Sport und Technik

HO - Handelsorganisation

KIM - Kombinat industrielle Mast (Tierproduktion)

KJS - Kinder- und Jugendsportschule (heute: Sportgymnasium)

LPG - Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft

MHO - Militärische Handelsorganisation

MMM - Messe der Meister von Morgen, auch: Zentrale MMM (ZMMM)

ML (M/L, M-L) - Marxismus-Leninismus

ND - Neues Deutschland (überregionale Tageszeitung der SED)

NSW - nichtsozialistisches Wirtschaftsgebiet

OdF - Opfer des Faschismus

OGS - Obst Gemüse Speisekartoffeln (Großhandel)

POS - Polytechnische Oberschule

PKZ - Personenkennzahl

RFT - Warenzeichenverband für Rundfunk und Fernsehtechnik

SDAG - Sowjetisch-Deutsche Aktiengesellschaft

SV - Sozialversicherung

TGL - Technische Güte- und Lieferbedingungen (Normensammlung)

VEG - Volkseigenes Gut (staatlicher Landwirtschaftsbetrieb)

VMI - Volkswirtschaftliche Masseninitiative (unbezahlte Arbeit)

VP - Deutsche Volkspolizei

WBS70 - Wohnungsbauserie 70 (Standardbauart des DDR-Wohnungbaues)

ZGB - Zivilgesetzbuch

ZK - Zentralkomitee (der SED)





5.

dafddr-spezifische Begriffe

Lagermechanik - von Gerald Endres eingeführter Begriff für die
Angewohnheit, bei Kritik an DDR-Gegebenheiten auf äquivalente
BRD-Mißstände hinzuweisen und umgekehrt.

Zeitschiene beachten! - in der dafddr-Anfangszeit von Martin Ebert oft
benutzte Wendung, um auf den geschichtlichen Kontext hinzuweisen.
dafddr-Jargon

Belege? - Bernd Ullrichs Methode, Behauptungen in Zweifel zu ziehen.





6.

Sonstiges

Q: Existiert Radio-Quelle in Dresden noch?

A: Ja, der Händler firmiert jetzt als sullus electronic.
<http://www.sullus.de>





4.

Links

Allgemeines

DDR-Wissen <http://www.ddr-wissen.de/>(Lexikon)



DDR-Alltag

http://www.ddr-suche.de/



Rock- und Popmusik

Amiga <http://www.amiga-musik.de/>

http://www.ostmusik.de/

http://www.deutsche-mugge.de/ddr-hitparaden.html



Film und Fernsehen

DEFA-Stiftung <http://www.defa-stiftung.de/>

Deutsches Rundfunkarchiv <http://www.dra.de/>



Nationale Volksarmee

NVA-Forum <http://www.nva-portal.de/>

http://www.ddr-luftwaffe.de/





Wikipedia

http://de.wikipedia.org/wiki/DDR



Wortbedeutungen

http://www.ostprodukte.de/ost_west_woerterbuch.html
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...