Discussion:
Ab ins All – Der deutsche „Schuhkarton-Weltraumbahnhof“ rückt näher
(zu alt für eine Antwort)
Moist an der Bommel
2021-09-06 14:36:18 UTC
Permalink
Berlin (dpa). Den geplanten deutschen „Weltraumbahnhof“ muss man sich
nicht vorstellen wie Cape Canaveral in den USA oder Baikonur in
Kasachstan. Stattdessen ist eine schwimmende Startplattform in der
Nordsee geplant: Von einem Spezialschiff mit Startrampe soll es
möglichst bald abgehen ins All - für kleine Trägerraketen, die kleine
Satelliten von der Größe eines Schuhkartons transportieren. Die sind
Bestandteil des neuen, milliardenschweren „New Space“-Marktes. „New
Space“ bezeichnet die zunehmende Kommerzialisierung der Raumfahrt. Denn
Daten werden immer wichtiger.



Werhner von Braun und Sigmund Jähn lachen sich in ihren Gräbern kaputt!

Moist
Elias Schwerdtfeger
2021-09-10 15:57:27 UTC
Permalink
Post by Moist an der Bommel
Berlin (dpa). Den geplanten deutschen „Weltraumbahnhof“ muss man sich
nicht vorstellen wie Cape Canaveral in den USA oder Baikonur in
Kasachstan. Stattdessen ist eine schwimmende Startplattform in der
Nordsee geplant: Von einem Spezialschiff mit Startrampe soll es
möglichst bald abgehen ins All - für kleine Trägerraketen, die kleine
Satelliten von der Größe eines Schuhkartons transportieren. Die sind
Bestandteil des neuen, milliardenschweren „New Space“-Marktes. „New
Space“ bezeichnet die zunehmende Kommerzialisierung der Raumfahrt. Denn
Daten werden immer wichtiger.
Ich spreche da ja immer vom Weltraumbahnhof Rungholt.



Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...