Discussion:
Die NVA am 9. Mai 2013 (Video)
(zu alt für eine Antwort)
Martin Ebert
2013-05-15 00:22:59 UTC
Permalink
Am Jahrestag des Tages der Befreiung, der Kapitulation Deutschlands
hat "der Traditionsverein der NVA" in Uniform und in Formation einen
Kranz am Mahnmal im Treptower Park niedergelegt.

In der Folge berichtete die Berliner Presse. Und in sämtlichen ein-
schlägigen Foren wird das Geschehen heftig diskutiert.

Offenbar gibt es Ermittlungen, da wohl ein Verstoß gegen das Waffen-
gesetz (hier: Regeln für Anscheinswaffen) vorliegen könnte. Auch der
Berliner Senat will sich mit dem Thema beschäftigen.

Damit sich jeder ein Bild machen kann, verweise ich auf das diskutierte
Video:


Das ist insgesamt des Sehens würdig. Hier interessant wird es ab 5:40,
da kommt die "Ehrenformation der NVA" ins Bild.

5:00 und 7:20 sind regulierende Volkspolizisten zu sehen.

Mit diesem Post verweise ich lediglich auf den Sachverhalt, eine
persönliche Einschätzung ist damit nicht verbunden. Diese folgt später.

Mt
René
2013-05-15 00:44:11 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Offenbar gibt es Ermittlungen, da wohl ein Verstoß gegen das Waffen-
gesetz (hier: Regeln für Anscheinswaffen) vorliegen könnte. Auch der
Berliner Senat will sich mit dem Thema beschäftigen.
Ist der Anscheinsparagraph (Paragraph 37 des brdischen WaffG) nicht vor
Jahren abgeschafft worden?

Uniformen, kann man als Brauchtumspflege durchgehen lassen. Am
Checkpoint Charlie tanzen sie auch rum in Uniform.
Martin Ebert
2013-05-15 01:54:27 UTC
Permalink
Post by René
Post by Martin Ebert
Offenbar gibt es Ermittlungen, da wohl ein Verstoß gegen das Waffen-
gesetz (hier: Regeln für Anscheinswaffen) vorliegen könnte. Auch der
Berliner Senat will sich mit dem Thema beschäftigen.
Ist der Anscheinsparagraph (Paragraph 37 des brdischen WaffG) nicht vor
Jahren abgeschafft worden?
Um den anschließend zu verschärfen: § 42a Nr. 1 Waffengesetz [1]
Anscheinswaffen dürfen in der Öffentlichkeit grundsätzlich nicht
geführt werden. [2]

Dortiger Abs 2 regelt, was man mit Anscheinswaffen darf:
Faktisch nichts.

Abschweifend:
Ich war mal mit Genehmigung in einem großen umfriedeten Gelände, so
mal Koljas Hinterlassenschaften und Bunker gucken. Die Herren der
Genehmigung anbei. Eher unvermutet kamen wir ins Feuer der Fraktion
Paint/Softball-Spieler, die da nicht so sehr genehmigt spielten.
Ei, schau an: So schnell werden reale Waffen gezogen, wenn mit
anscheinend echten Waffen jemand real rumfuchtelt ...
(Und danach hatte ich mich schau gemacht - also wie da nun die
reale Rechtslage sei.)

Zurück zu §42a:
HINT: Sehr schwer zu lesen ist dort, dass nach (2)/3 ein berechtigtes
Interesse für Anscheinswaffen in der Öffentlichkeit grundsätzlich
ausgeschlossen ist.

Für die Mitleser: wir reden grad nicht über die Säbel - sondern über
die beiden im Video auftauchenden AK-47.

Im Übrigen dürfte auch das Versammlungsgesetz greifen: §3 Abs 1 [3]

"Es ist verboten, öffentlich oder in einer Versammlung Uniformen,
Uniformteile oder gleichartige Kleidungsstücke als Ausdruck einer
gemeinsamen politischen Gesinnung zu tragen."

Ok, DEN Teil dürfte jeder Richter niederschlagen: Also einheitlich
sieht mal deutlich anders aus. Das war ja eine eher bunt gemischte
Truppe (von Versprengten).

Obwohl eine gemeinsame politische Gesinnung der auftretenden
Herrschaften schon unterstellt werden darf.

[1] <http://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/__42a.html>
[2] Das geht IMHO auf Situationen zurück, bei denen POL final schoss,
obwohl der Täter nur eine Anscheinswaffe in Anschlag brachte.
[3] <http://dejure.org/gesetze/VersG/3.html>

Mt
Peter Veith
2013-05-15 04:34:37 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Im Übrigen dürfte auch das Versammlungsgesetz greifen: §3 Abs 1 [3]
"Es ist verboten, öffentlich oder in einer Versammlung Uniformen,
Uniformteile oder gleichartige Kleidungsstücke als Ausdruck einer
gemeinsamen politischen Gesinnung zu tragen."
Ok, DEN Teil dürfte jeder Richter niederschlagen: Also einheitlich
sieht mal deutlich anders aus. Das war ja eine eher bunt gemischte
Truppe (von Versprengten).
Obwohl eine gemeinsame politische Gesinnung der auftretenden
Herrschaften schon unterstellt werden darf.
Es ist halt ein politischer Paragraph, da kommt es auf die _vermutete_
Bedrohung für den Staat an. Es kann ja wohl nicht sein, daß solche
Gesinnungsgenossen einer Bestrafung dadurch entgehen, daß die ihre
Uniformen variieren: "Gleichartig" sind die Kleidungsstücke schon ...

BTW die Aufregung wurde schon vor zwei Jahren zelebriert, vgl.:
<http://ddr-luftwaffe.blogspot.de/2011/03/spate-aufregung.html>

Veith
--
"There’s class warfare, all right, […] but it’s my class, the rich
class, that’s making war, and we’re winning" (Warren Buffett)
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Gerald Endres
2013-05-15 06:21:45 UTC
Permalink
Wäre ich die Berliner Tourismswerbung, würde ich den Herrschaften Geld
dafür anbieten, dass sie ihre Show regelmäßig wiederholen. Das könnte
eine Touristenattraktion werden.

Leider ließen sich die Herren des NVA-Traditionsvereins wahrscheinlich
weder mit Geld noch mit guten Wrten dazu überreden, die traurige
Veranstaltung des Berliner Karnevalsumzuges durch ihre Teilnahme
aufzupeppen.
Dabei kann man doch in Köln jedes Jahr sehen, was sich mit der Zeit
aus preußischer Militärtradition machen lässt.
Uwe Schickedanz
2013-05-15 06:44:07 UTC
Permalink
Post by Gerald Endres
Wäre ich die Berliner Tourismswerbung, würde ich den Herrschaften Geld
dafür anbieten, dass sie ihre Show regelmäßig wiederholen. Das könnte
eine Touristenattraktion werden.
Leider ließen sich die Herren des NVA-Traditionsvereins wahrscheinlich
weder mit Geld noch mit guten Wrten dazu überreden, die traurige
Veranstaltung des Berliner Karnevalsumzuges durch ihre Teilnahme
aufzupeppen.
Du findest es bedauerlich, daß es Menschen gibt, die Überzeugungen
haben und nicht nur dem schnöden Mammon nachhetzen?


Gruß Uwe
--
"Jedes Mal, wenn Bomben benutzt werden, um unschuldige Zivilisten
zu treffen, ist das ein Akt des Terrors" Barack Obama
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Gerald Endres
2013-05-15 09:19:28 UTC
Permalink
On Wed, 15 May 2013 08:44:07 +0200, Uwe Schickedanz
Post by Uwe Schickedanz
Du findest es bedauerlich, daß es Menschen gibt, die Überzeugungen
haben und nicht nur dem schnöden Mammon nachhetzen?
Es gibt Leute, bei denen ich es bedauerlich finde, dass auch "schnöder
Mammon" nicht gegen die Dummheit hilft.

Aber was passt dir denn jetzt wieder nicht? Ich habe mir doch nur
Gedanken gemacht, wie man die "Überzeugungen" dieser Leute nützlich
und für sie "schnöden Mammon" bringend einsetzen könnte.
Ich finde doch unterhaltend und lehrreich, was die Jungs abziehen, und
will mehr davon.
Uwe Schickedanz
2013-05-15 09:26:36 UTC
Permalink
Post by Gerald Endres
On Wed, 15 May 2013 08:44:07 +0200, Uwe Schickedanz
Post by Uwe Schickedanz
Du findest es bedauerlich, daß es Menschen gibt, die Überzeugungen
haben und nicht nur dem schnöden Mammon nachhetzen?
Es gibt Leute, bei denen ich es bedauerlich finde, dass auch "schnöder
Mammon" nicht gegen die Dummheit hilft.
Aber was passt dir denn jetzt wieder nicht?
Daß man es Dir nicht recht machen kann. ;)
Post by Gerald Endres
Ich habe mir doch nur
Gedanken gemacht, wie man die "Überzeugungen" dieser Leute nützlich
und für sie "schnöden Mammon" bringend einsetzen könnte.
Ich finde doch unterhaltend und lehrreich, was die Jungs abziehen, und
will mehr davon.
Das glaube ich nicht, Tim.



Gruß Uwe
--
"Jedes Mal, wenn Bomben benutzt werden, um unschuldige Zivilisten
zu treffen, ist das ein Akt des Terrors" Barack Obama
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Torsten Mueller
2013-05-15 09:36:55 UTC
Permalink
Post by Gerald Endres
Ich finde doch unterhaltend und lehrreich, was die Jungs abziehen, und
will mehr davon.
Unterhaltend ist es eben nicht, Ironie hin oder her, sollte es auch
nicht sein. Ich finde übrigens, NVA-Soldaten gehören dort gar nicht hin,
an diesen Ort.

T.M.
Martin Ebert
2013-05-15 16:58:35 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Gerald Endres
Ich finde doch unterhaltend und lehrreich, was die Jungs abziehen, und
will mehr davon.
Unterhaltend ist es eben nicht, Ironie hin oder her, sollte es auch
nicht sein. Ich finde übrigens, NVA-Soldaten gehören dort gar nicht hin,
an diesen Ort.
Das ist das eine.
Und ich will nicht einmal fragen, ob das in Gänze überhaupt NVA-Gediente
waren - oder ob die jüngeren Herren Spielkinder waren.

Das andere ist grundsätzlicher: Es gibt keine NVA-Soldaten (mehr) -
weil es die NVA nicht mehr gibt. Daher ist niemand legitimiert, als
"die NVA" oder als Traditionsverein *der NVA* irgend etwas zu machen.

Am Rande: Ab und an wird ja gejammert, dass das Bild der NVA in der
Öffentlichkeit nicht sooo prall sei. Da haben die Herren aber gut
geholfen, diesen Zustand zu ...

Mt
Peter Veith
2013-05-15 17:48:51 UTC
Permalink
... Es gibt keine NVA-Soldaten (mehr) -
weil es die NVA nicht mehr gibt. Daher ist niemand legitimiert, als
"die NVA" oder als Traditionsverein *der NVA* irgend etwas zu machen.
Die Nummer mit "legitimiert" gefällt mir immer am Besten :-D

Veith
--
Geschichte(n), Strukturen & Bilder der LSK/LV
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Matthias Kohrs
2013-05-15 21:05:44 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Das andere ist grundsätzlicher: Es gibt keine NVA-Soldaten (mehr) -
weil es die NVA nicht mehr gibt. Daher ist niemand legitimiert, als
"die NVA" oder als Traditionsverein *der NVA* irgend etwas zu machen.
Die ganze DDR gibt's nicht mehr, und trotzdem betreibt sie noch eine
Newsgroup...

CYA! Matthias, sowieso illegitim hier
Antonia H.
2013-05-16 16:40:36 UTC
Permalink
Post by Matthias Kohrs
Post by Martin Ebert
Das andere ist grundsätzlicher: Es gibt keine NVA-Soldaten (mehr) -
weil es die NVA nicht mehr gibt. Daher ist niemand legitimiert, als
"die NVA" oder als Traditionsverein *der NVA* irgend etwas zu machen.
Die ganze DDR gibt's nicht mehr, und trotzdem betreibt sie noch eine
Newsgroup...
CYA! Matthias, sowieso illegitim hier
Diesen Umstand nenne ich bei einigen Schreibern Selbstbefriedigung..

Gruß
A.
kaiammon
2013-05-15 22:27:10 UTC
Permalink
Das andere ist grunds=C3=A4tzlicher: Es gibt keine NVA-Soldaten (mehr)=
-
weil es die NVA nicht mehr gibt. Daher ist niemand legitimiert, als
"die NVA" oder als Traditionsverein *der NVA* irgend etwas zu machen.
Verstehe nicht, was es da von wem zu legitimieren g=C3=A4be in einer fre=
ien =

Gesellschaft, im =C3=BCbrigen verstand sich die NVA doch als Waffenbrude=
r jener =

Armee, die die Hauptlast an der Befreiung Deutschlands vom Faschismus =

trug, insofern ist der Auftritt aus Sicht der Teilnehmer wohl nur =

konsequent.

-- =

"Syrische Rebellen hatten heute erkl=C3=A4rt, sie h=C3=A4tten in der N=C3=
=A4he der =

Golanh=C3=B6hen erneut Angeh=C3=B6rige der UNO-Friedenstruppe in Gewahrs=
am =

genommen." Nachrichten DLF v. 7 .5.'13
René
2013-05-16 00:05:11 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Torsten Mueller
Post by Gerald Endres
Ich finde doch unterhaltend und lehrreich, was die Jungs abziehen, und
will mehr davon.
Unterhaltend ist es eben nicht, Ironie hin oder her, sollte es auch
nicht sein. Ich finde übrigens, NVA-Soldaten gehören dort gar nicht hin,
an diesen Ort.
Das ist das eine.
Und ich will nicht einmal fragen, ob das in Gänze überhaupt NVA-Gediente
waren - oder ob die jüngeren Herren Spielkinder waren.
Die fetten Ränzen, die Hängefressen, die Uniformen, die das letzte Mal
vor 25 Jahren gepasst haben? Das waren schon originale Aschehampels.
Post by Martin Ebert
Das andere ist grundsätzlicher: Es gibt keine NVA-Soldaten (mehr) -
weil es die NVA nicht mehr gibt.
Einmal $armeeangehöriger, immer $armeeangehöriger.
Martin Ebert
2013-05-16 00:58:41 UTC
Permalink
Post by René
Einmal $armeeangehöriger, immer $armeeangehöriger.
Ich nicht. Nach den drei Jahren war "dreh Dich nicht um,
vor Dir liegt das Leben!"

Wie war's (ist es) bei Dir?

Mt
René
2013-05-16 03:35:25 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by René
Einmal $armeeangehöriger, immer $armeeangehöriger.
Ich nicht. Nach den drei Jahren war "dreh Dich nicht um,
vor Dir liegt das Leben!"
Wie war's (ist es) bei Dir?
Mt
Dreimal freiwillig gemeldet, beim Militär dreier verschiedener Staaten,
dreimal abgewiesen worden. Man will keine intellektuellen Schönlinge.
Martin Ebert
2013-05-17 00:17:37 UTC
Permalink
Post by René
Post by Martin Ebert
Post by René
Einmal $armeeangehöriger, immer $armeeangehöriger.
Ich nicht. Nach den drei Jahren war "dreh Dich nicht um,
vor Dir liegt das Leben!"
Wie war's (ist es) bei Dir?
Dreimal freiwillig gemeldet, beim Militär dreier verschiedener Staaten,
dreimal abgewiesen worden. Man will keine intellektuellen Schönlinge.
Die werden schon gewusst haben - warum nicht.

Ganz im Ernst, René: ich kann mir keinen GWD und auch keinen UaZ
vorstellen, für den Dein komischer Satz da oben gelten sollte. [1] Die
waren alle ziemlich froh, dem Quatsch entronnen zu sein. -
Ich verstehe nun, warum Du sowas wie oben schreibst.

[1] Wer da wirklich was dran fand, der "kohlte auf". Das dürfte sich
bei GWD und UaZ unterhalb der Nachweisschwelle befunden haben.

Mt
René
2013-05-17 00:31:06 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by René
Post by Martin Ebert
Post by René
Einmal $armeeangehöriger, immer $armeeangehöriger.
Ich nicht. Nach den drei Jahren war "dreh Dich nicht um,
vor Dir liegt das Leben!"
Wie war's (ist es) bei Dir?
Dreimal freiwillig gemeldet, beim Militär dreier verschiedener Staaten,
dreimal abgewiesen worden. Man will keine intellektuellen Schönlinge.
Die werden schon gewusst haben - warum nicht.
Ganz im Ernst, René: ich kann mir keinen GWD und auch keinen UaZ
vorstellen, für den Dein komischer Satz da oben gelten sollte.
Jaaaaa, GWD und UaZ bei der NVA… ich wollte eigentlich nur
scherzeshalber "Once a Marine, always a Marine" persiflieren, und das
sind alles Freiwillige.
Boris Gerlach
2013-05-17 03:29:32 UTC
Permalink
Post by René
Post by Martin Ebert
Post by René
Post by Martin Ebert
Post by René
Einmal $armeeangehöriger, immer $armeeangehöriger.
Ich nicht. Nach den drei Jahren war "dreh Dich nicht um,
vor Dir liegt das Leben!"
Wie war's (ist es) bei Dir?
Dreimal freiwillig gemeldet, beim Militär dreier verschiedener Staaten,
dreimal abgewiesen worden. Man will keine intellektuellen Schönlinge.
Die werden schon gewusst haben - warum nicht.
Ganz im Ernst, René: ich kann mir keinen GWD und auch keinen UaZ
vorstellen, für den Dein komischer Satz da oben gelten sollte.
Jaaaaa, GWD und UaZ bei der NVA… ich wollte eigentlich nur
scherzeshalber "Once a Marine, always a Marine" persiflieren, und das
sind alles Freiwillige.
Oder die von der Legion.

BGE
kaiammon
2013-05-17 11:01:43 UTC
Permalink
[1] Wer da wirklich was dran fand, der "kohlte auf". Das d=C3=BCrfte s=
ich
bei GWD und UaZ unterhalb der Nachweisschwelle befunden haben.
In zweieinhalb Jahren Eggesin habe ich allein in meiner Kompanie drei Ua=
Z =

gekannt, die zum Buffi mutierten, meistens spielte auch eine Freundin am=
=

Standort eine Rolle, der "Job" als Panzerfahrlehrer war so schlecht nich=
t, =

und wenn man sonst die charakterliche Eignung f=C3=BCrs Milit=C3=A4r bes=
a=C3=9F...



-- =

"Syrische Rebellen hatten heute erkl=C3=A4rt, sie h=C3=A4tten in der N=C3=
=A4he der =

Golanh=C3=B6hen erneut Angeh=C3=B6rige der UNO-Friedenstruppe in Gewahrs=
am =

genommen." Nachrichten DLF v. 7 .5.'13
Florian Ritter
2013-05-16 11:47:40 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by René
Einmal $armeeangehöriger, immer $armeeangehöriger.
Ich nicht. Nach den drei Jahren war "dreh Dich nicht um,
vor Dir liegt das Leben!"
Hamse Dir nich ssur Reserve jeßoren? FR
Martin Ebert
2013-05-17 00:13:18 UTC
Permalink
[wer]
Post by Florian Ritter
Post by Martin Ebert
Post by René
Einmal $armeeangehöriger, immer $armeeangehöriger.
Ich nicht. Nach den drei Jahren war "dreh Dich nicht um,
vor Dir liegt das Leben!"
Hamse Dir nich ssur Reserve jeßoren? FR
Wie jeden männlichen Studenten fünfeinhalb Wochen nach
Seelinggrad. So richtig Reserve war das nun nicht. Aber
auch nicht direkt der Traum eines Studenten.

Interessant am Rande: Als Abiturient bzw. UaZ bist Du ja
als E genötigt worden, Dich freiwillig als ROA zu melden.
Und bei der Immatrikulation auch noch mal. - Die meisten
versuchten, sich davor zu drücken.

Ich meldete meine Bereitschaft zum ROA völlig freiwillig,
meine Überlegung war: Nach aller Wahrscheinlichkeit werden
die Dich alle drei Jahre sehen wollen. Dann mal lieber als
Leutnant als als Fw: Da ist der Sackgang vmtl. geringer.

Tja, Schißchen: In Seelinggrad wurden Heerscharen zum Ltn. dR
ernannt. Für mich (Funk/Fernschreib) hatten die keine Ver-
wendung, ich ging dort als Feldweibel.

Am Rande: Ich glaube, das vor Jahren schon mal erzählt zu haben:
Ein Verwandter (Erbe halbstaatlicher Betrieb) hat exakt gar nicht
gedient. Sondern immer mal Lehrgänge in Uniform. - Er meint,
dass er in Summa weniger als 15 Monate Uniform trug. Der hatte
es bis zum Major dR geschafft.

Zu Deiner Frage zurückzukommen: Nein.
Das Schicksal war so gnädig, die DDR untergehen zu lassen, bevor
ich da wieder Diversanten jage oder in Schützenkette einen TÜP
erobere.

Mt
Boris Gerlach
2013-05-17 03:28:22 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
[wer]
Post by Florian Ritter
Post by Martin Ebert
Post by René
Einmal $armeeangehöriger, immer $armeeangehöriger.
Ich nicht. Nach den drei Jahren war "dreh Dich nicht um,
vor Dir liegt das Leben!"
Hamse Dir nich ssur Reserve jeßoren? FR
Wie jeden männlichen Studenten fünfeinhalb Wochen nach
Seelinggrad.
Es gab auch GWDler die studiert haben. Und fuer die gabs
Kartoffelernte und rote Woche aber kein ROA. und keine
Reserve vorm Studium.

Tu nich immer so verallgemeinern.

BGE
Torsten Mueller
2013-05-17 06:14:15 UTC
Permalink
Post by Boris Gerlach
Wie jeden männlichen Studenten fünfeinhalb Wochen nach Seelinggrad.
Es gab auch GWDler die studiert haben. Und fuer die gabs
Kartoffelernte und rote Woche aber kein ROA.
Aber selbstverständlich. Es kam bei mir nur nicht mehr dazu. Ich strich
stattdessen im Sommer 90 (nach meinem zweiten Studienjahr) in der
ausdrücklich für den ROA-Lehrgang vorgesehen Zeit einen Zaun auf einem
Dresdner Tennisplatz. Meine ganze Seminargruppe sollte geschlossen zu
diesem Lehrgang, das wurde noch im Herbst 89, als das neue Studienjahr
begann, offiziell verkündet. In meiner Seminargruppe waren etwa sechs
oder sieben einfache Gefreite. Das kam, weil dies der erste Jahrgang von
neunmonatigen GWDlern war, eingezogen im November 87, die nun zum
Studium kamen. Die wurden üblicherweise am Tag der Entlassung gefreit.
OK, ob die alle tatsächlich in diesem Lehrgang bis zum Leutnant gekommen
wären, oder zunächst einen Uffz bekommen hätten, ist eine andere Frage.
Einer in meiner Seminargruppe war bereits Ultn, das war der einzige, der
woanders hin sollte. In einer anderen Seminargruppe war ein StaFw, der
hatte mehr als zehn Jahre hinter sich und war mit Mitte 30 stets der
Älteste im Hörsaal, dem hatte man's, glaub ich, zumindest für diesmal
ganz erlassen.

T.M.
Wolfgang P u f f e
2013-05-17 13:31:51 UTC
Permalink
"Torsten Mueller" schrieb...
...der erste Jahrgang von
neunmonatigen GWDlern war, eingezogen im November 87...
Das müsste eher November 88(!) gewesen sein.

W.
Torsten Mueller
2013-05-17 14:12:23 UTC
Permalink
Post by Wolfgang P u f f e
...der erste Jahrgang von neunmonatigen GWDlern war, eingezogen im
November 87...
Das müsste eher November 88(!) gewesen sein.
November 87 plus neun Monate ergibt Entlassung im Sommer 88,
Studienbeginn nach septemberlicher Apfelernte im Oktober 88, macht vier
Semester bis zum Vordiplom im Sommer 90. Das hätte schon alles gepaßt,
nur daß im Sommer 90 dann anderes stattfand.

T.M.
Wolfgang P u f f e
2013-05-18 07:14:09 UTC
Permalink
"Torsten Mueller" schrieb...
Post by Torsten Mueller
Post by Wolfgang P u f f e
...der erste Jahrgang von neunmonatigen GWDlern war, eingezogen im
November 87...
Das müsste eher November 88(!) gewesen sein.
November 87 plus neun Monate ergibt Entlassung im Sommer 88,
Studienbeginn nach septemberlicher Apfelernte im Oktober 88, macht vier
Semester bis zum Vordiplom im Sommer 90. Das hätte schon alles gepaßt,
nur daß im Sommer 90 dann anderes stattfand.
Das wundert mich aber.

Mich lies man damals schmoren, was den Grundwehrdienst betraf.
Als ich meine Studenzulassung Ende 87 hatte, musste ich mit dieser zum
Wehrkeiskommando, um vorher meinen Grundwehrdienst zu regeln.
Das ging dann glücklicherweise auch prompt.
Im Frühjahr 88 kam die Einberufung, und da war absolut nicht die Rede
von nur 9 Monaten!

Man war ja schon froh, dass man mit nur 1,5 Jahren Dienstzeit
überhaupt zum Studium zugelassen wurde.
Zur Belohnung für das Studium dann noch vom Staat zu erwarten, dass
man den Wehrdienst auf 9 Monate verkürzt bekommt, hätte ich nie zu
denken gewagt und wäre en Schlag ins Gesicht all jener gewesen, die
sich haben zu 3 Jahren breitschlagen lassen.

Im Gegenteil, weil ich mich zum Zeitpunkt meiner Facharbeiterprüfung
nicht zu 3 Jahren verplichten wollte, habe ich den Abschluss nicht mit
Auszeichnung bekommen. (so die direkte und rotzfreche Aussage
meine damaligen Lehrmeisters.

Aus gesundheitlichen Gründen verschleppte sich leider mein Antritt, und
dass es dann nur 9 Monate wurde, habe ich ausschliesslich der Wende
zu verdanken.

W.
Torsten Mueller
2013-05-18 10:36:23 UTC
Permalink
Post by Wolfgang P u f f e
Im Frühjahr 88 kam die Einberufung, und da war absolut nicht die Rede
von nur 9 Monaten!
Man war ja schon froh, dass man mit nur 1,5 Jahren Dienstzeit
überhaupt zum Studium zugelassen wurde. Zur Belohnung für das Studium
dann noch vom Staat zu erwarten, dass man den Wehrdienst auf 9 Monate
verkürzt bekommt, hätte ich nie zu denken gewagt und wäre en Schlag
ins Gesicht all jener gewesen, die sich haben zu 3 Jahren
breitschlagen lassen.
Die Verkürzung des GWD auf neun Monate (ab 1987) war nichts, das man
hätte beantragen oder selbst beeinflussen können. Das entschied der
Staat nach ganz eigenen Gesichtspunkten. In 90% der Fälle verkürzte er
die Dienstzeit bei Leuten, die sich für drei Jahre verpflichtet hatten,
in seltenen Fällen aber auch bei 18monatigen. Grundsätzlich und
ausnahmslos betraf es Personen, die bestimmte, dringend benötigte
Richtungen studieren wollten (Informationstechnik, Elektrotechnik,
Verkehrswesen), aber auch das war nicht richtig transparent, schon gar
keine Garantie. Teilweise betraf es SED-Genossen oder -Kandidaten,
weitaus größerenteils jedoch nicht. Die Verkürzung wurde ohne irgendeine
Ankündigung auf der Studienzulassung mitgeteilt, und zwar nicht einmal
explizit, sondern lediglich durch einen roten, diagonal über das Blatt
gehenden Balken (und das unerwartet frühe Datum). - Der Schlag ins
Gesicht ist relativ zu bewerten. Der neunmonatige Dienst war kein Spaß,
den man auf einer Arschbacke absaß. Die Neuheit und Unerprobtheit des
Konzepts stellte hohe Anforderungen an die physische und psychische
Belastbarkeit, sowohl bei Soldaten wie auch bei Unteroffizieren und
Offizieren.

T.M.
Peter Veith
2013-05-18 10:56:02 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Die Verkürzung des GWD auf neun Monate (ab 1987) war nichts, das man
hätte beantragen oder selbst beeinflussen können.
<snip>
Post by Torsten Mueller
... sondern lediglich durch einen roten, diagonal über das Blatt
gehenden Balken (und das unerwartet frühe Datum).
Send Pic!
Post by Torsten Mueller
... Die Neuheit und Unerprobtheit des
Konzepts stellte hohe Anforderungen an die physische und psychische
Belastbarkeit, sowohl bei Soldaten wie auch bei Unteroffizieren und
Offizieren.
Lese ich das so, daß das spezielle Einheiten waren, also nicht GWDler /
UaZ mit verschiedenen Dienstzeiten durcheinander?

Muß ziemlich geheim gewesen sein. ABF spielte keine Rolle?
Veith
--
Geschichte(n), Strukturen & Bilder der LSK/LV
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Torsten Mueller
2013-05-18 11:24:20 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
... Die Neuheit und Unerprobtheit des Konzepts stellte hohe
Anforderungen an die physische und psychische Belastbarkeit, sowohl
bei Soldaten wie auch bei Unteroffizieren und Offizieren.
Lese ich das so, daß das spezielle Einheiten waren, also nicht GWDler
/ UaZ mit verschiedenen Dienstzeiten durcheinander?
Die (mot.-Schützen-)Kompanien bestanden aus
- rund 70 neunmonatigen Soldaten (Schützen inkl. SPW-Richtschützen),
- etwa sechs oder sieben 18monatigen Soldaten
(alles Gefreite, SPW-Fahrer, Funker, Scharfschütze/Sani),
- zehn dreijährigen (bis Feldwebel, Gruppenführer) plus
- noch ein paar dreijährigen (nur Uffz) als Fahrer,
- drei zehnjährigen (stellv. Zugführer, Hauptfeldwebel) sowie
- fünf Offizieren vom Ultn bis zum Oltn.

Die Struktur war also wie üblich. Die Belastung kam durch das straffe
Programm. Wie schon gesagt, nach dem zweiten Durchgang wollten sie es
lockern (auf 12 Monate), es hat nicht gut funktioniert in diesen kurzen
neun Monaten.
Post by Peter Veith
Muß ziemlich geheim gewesen sein. ABF spielte keine Rolle?
Nix geheim. Und nix ABF. Die meisten waren 18jährige EOS-Abgänger,
seltener 20jährige BmA.

T.M.
Peter Veith
2013-05-18 13:18:12 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Die (mot.-Schützen-)Kompanien bestanden aus
- rund 70 neunmonatigen Soldaten (Schützen inkl. SPW-Richtschützen),
- etwa sechs oder sieben 18monatigen Soldaten
Post by Peter Veith
Muß ziemlich geheim gewesen sein. ABF spielte keine Rolle?
Nix geheim. Und nix ABF. Die meisten waren 18jährige EOS-Abgänger,
seltener 20jährige BmA.
Das hat jetzt nichts zu sagen, aber ich hatte bisher noch nie was von
"normalen" 9 Monaten Grundwehrdienst gehört.

Veith
--
Geschichte(n), Strukturen & Bilder der LSK/LV
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Peter Veith
2013-05-18 13:44:06 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Das hat jetzt nichts zu sagen, aber ich hatte bisher noch nie was von
"normalen" 9 Monaten Grundwehrdienst gehört.
Huii, steht bei Wikipedia (hatte ich zuletzt nachgeschaut):
<https://de.wikipedia.org/wiki/Nationale_Volksarmee#Einberufung>

»Ab 1988 gab es eine verkürzte Dienstzeit im Grundwehrdienst für
Studienbewerber bestimmter Fachrichtungen. Ursache war der
Arbeitskräftemangel in einigen Branchen der Volkswirtschaft, vor allem
bei Ingenieuren in den Schlüsseltechnologien sowie bei der Eisenbahn, so
dass die Staatsführung bestrebt war, den Zugang zum Studium zu
beschleunigen. So kam es für angehende Studenten in den Studiengängen
Informationstechnik, Elektrotechnik sowie Informatik bei nicht immer
transparenten Voraussetzungen zu einer offiziellen Verkürzung der
Dienstzeit auf neun Monate ohne weitere Konsequenzen, was den
Wehrpflichtigen mit der Ausgabe der Studienzulassungen bekannt gegeben
wurde. Der verkürzte Grundwehrdienst mit einem intensivierten
Ausbildungs-, Trainings- und Wachprogramm wurde in Stahnsdorf,
Oranienburg und Mühlhausen/Thüringen absolviert, deren gesamter Bestand
an Soldaten bis auf wenige Ausnahmen verkürzt diente, um eventuelle
Erscheinungen der EK-Bewegung zu unterdrücken. Die Wehrdienstverkürzung
galt auch für angehende Studenten, die sich freiwillig auf drei Jahre
als Unteroffiziere auf Zeit verpflichtet hatten.«

Als Quelle wird angegeben: Christian Th. Müller: Tausend Tage bei der
Asche. Unteroffiziere in der NVA. Ch. Links, Berlin 2003
<http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3861532972/ddrluftwaffde-21> ;)

Es muß also wahr sein ... spannend währe, wieviele Wehrpflichtige
(absolut und relativ) davon betroffen waren und ob ein Ausbau bzw. eine
generelle Verkürzung angedacht war.

Veith
--
Geschichte(n), Strukturen & Bilder der LSK/LV
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Patrick Bonacker
2013-05-18 14:38:42 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Peter Veith
Das hat jetzt nichts zu sagen, aber ich hatte bisher noch nie was von
"normalen" 9 Monaten Grundwehrdienst gehört.
Kann ich bestätigen: Wir bekamen '88 eine Menege Studenten ins 1.
Studienjahr, davon ein Teil nach 9 Monaten, ein Teil nach 18 Monaten
GWD.

Patrick
Wolfgang P u f f e
2013-05-19 07:54:23 UTC
Permalink
"Torsten Mueller" schrieb...
Post by Torsten Mueller
Post by Wolfgang P u f f e
Im Frühjahr 88 kam die Einberufung, und da war absolut nicht die Rede
von nur 9 Monaten!
Man war ja schon froh, dass man mit nur 1,5 Jahren Dienstzeit
überhaupt zum Studium zugelassen wurde. Zur Belohnung für das Studium
dann noch vom Staat zu erwarten, dass man den Wehrdienst auf 9 Monate
verkürzt bekommt, hätte ich nie zu denken gewagt und wäre en Schlag
ins Gesicht all jener gewesen, die sich haben zu 3 Jahren
breitschlagen lassen.
Die Verkürzung des GWD auf neun Monate (ab 1987) war nichts, das man
hätte beantragen oder selbst beeinflussen können. Das entschied der
Staat nach ganz eigenen Gesichtspunkten. In 90% der Fälle verkürzte er
die Dienstzeit bei Leuten, die sich für drei Jahre verpflichtet hatten,
in seltenen Fällen aber auch bei 18monatigen. Grundsätzlich und
ausnahmslos betraf es Personen, die bestimmte, dringend benötigte
Richtungen studieren wollten (Informationstechnik, Elektrotechnik,
Verkehrswesen), aber auch das war nicht richtig transparent, schon gar
keine Garantie. Teilweise betraf es SED-Genossen oder -Kandidaten,
weitaus größerenteils jedoch nicht. Die Verkürzung wurde ohne irgendeine
Ankündigung auf der Studienzulassung mitgeteilt, und zwar nicht einmal
explizit, sondern lediglich durch einen roten, diagonal über das Blatt
gehenden Balken (und das unerwartet frühe Datum). - Der Schlag ins
Gesicht ist relativ zu bewerten. Der neunmonatige Dienst war kein Spaß,
den man auf einer Arschbacke absaß. Die Neuheit und Unerprobtheit des
Konzepts stellte hohe Anforderungen an die physische und psychische
Belastbarkeit, sowohl bei Soldaten wie auch bei Unteroffizieren und
Offizieren.
Das war mir bisher nicht bekannt.
Was mir bis jetzt nicht aufgefallen war, dass du von 9 Monaten
geschrieben hast. Da habe ich was verwechselt.
Das was auf die ab Novemer 88 eingezogenen Zutraf, war der
12 monatige Grundwehrdienst. Also eine andere Reglung mit anderer
Dienstzeitlänge.

Wäre noch folgende Frage interessant:

Waren die fehlenden 9 Monate der GWDler nur geliehene Dienstzeit?
Hätte also ein "verkürzter Soldat" nach seinem Studium die "geliehene"
Zeit nachzudienen gehabt? Mehr oder öfter Reservedienst?
Rein thoretisch, weil praktisch kann sowas nicht mehr zur Anwendung
gekommen sein wegen der Wende.

W.
Peter Veith
2013-05-18 10:28:22 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Wolfgang P u f f e
...der erste Jahrgang von neunmonatigen GWDlern war, eingezogen im
November 87...
Das müsste eher November 88(!) gewesen sein.
November 87 plus neun Monate ergibt Entlassung im Sommer 88,
Verkürzten GWD kenne ich nur bei ABF mit anschließenden Auslandsstudium.
Der allgemeine 12monatige GWD wurde ab 3. Januar 1990 eingeführt.

Von welchem "erste Jahrgang von neunmonatigen GWDlern" ist die Rede?
<http://ddr-luftwaffe.blogspot.de/2011/02/grundwehrdienst.html>

Veith
--
Geschichte(n), Strukturen & Bilder der LSK/LV
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Wolfgang P u f f e
2013-05-19 07:40:16 UTC
Permalink
"Peter Veith" schrieb...
Post by Peter Veith
Post by Torsten Mueller
Post by Wolfgang P u f f e
...der erste Jahrgang von neunmonatigen GWDlern war, eingezogen im
November 87...
Das müsste eher November 88(!) gewesen sein.
November 87 plus neun Monate ergibt Entlassung im Sommer 88,
Verkürzten GWD kenne ich nur bei ABF mit anschließenden Auslandsstudium.
Der allgemeine 12monatige GWD wurde ab 3. Januar 1990 eingeführt.
Ups, das sind ja 2 verschiedene paar Schuhe!

Ich meine die Reglung, die am 3.1.1990 in kraft trat.
Diese Reglung betraf die Leute, welche im November 88 ihren GWD antraten.
Die Dienstzeit reduzierte sich mit dieser Reglung um 3, auf dann 12 Monatte.
Die Entlassung von April 90 fand dann Ende Januar 90 statt.

Ich hatte bei Torstens Beitrag die 9 Monate nicht so recht für voll genommen.
Das wäre ja nochmal mehr als eine übliche Bandmaßlänge weniger Tage.

Trotzdem wusste ich bisher nichts von einer GWD-Verkürzung.

W.

Martin Ebert
2013-05-18 18:02:57 UTC
Permalink
Post by Boris Gerlach
Es gab auch GWDler die studiert haben. Und fuer die gabs
Kartoffelernte und rote Woche aber kein ROA. und keine
Reserve vorm Studium.
Ich rede von Reserve *im* Studium. Bei uns war das zwischen
2. und 3. Semester. Und nach meiner Erinnerung hatten dort
alle männlichen Studenten anzutreten - gleichwohl nicht alle
in Seelinggrad: Spezialisten zB der FRR gingen zu ihren Truppen.

Lediglich Ausgemusterte machten das, was zur gleichen Zeit die
studierenden Mädels machten: Lager für Zivilverteidigung; bei
uns war das Werdau in der Nähe von Zwigge.
Post by Boris Gerlach
Tu nich immer so verallgemeinern.
Warst Du nach dem zweiten Semester oder insgesamt im Studium
für knapp 6 Wochen in Seelingstädt? - Ähmmm, halt, in welcher
Fallhöhe hast Du studiert? Kann ggf sein, dass Seelingstädt nur
Hochschulen betraf?

Mt
Thomas Wedekind
2013-05-18 18:41:57 UTC
Permalink
Am Sat, 18 May 2013 20:02:57 +0200 schrieb Martin Ebert
Post by Martin Ebert
Ich rede von Reserve *im* Studium. Bei uns war das zwischen
2. und 3. Semester. Und nach meiner Erinnerung hatten dort
alle männlichen Studenten anzutreten - gleichwohl nicht alle
in Seelinggrad: Spezialisten zB der FRR gingen zu ihren Truppen.
Lediglich Ausgemusterte machten das, was zur gleichen Zeit die
studierenden Mädels machten: Lager für Zivilverteidigung; bei
uns war das Werdau in der Nähe von Zwigge.
Kann ich exakt so bestätigen, Anfang der 80er (ob es genau der
Zeitraum zwischen den genannten Semestern war, weiß ich nicht mehr,
aber wahrscheinlich - müsste jetzt in meinen WDA sehen). Und das war
Rerserveoffiziersausbildung. Ein paar Leute ohne ROA-Einstufung gab
es allerdings auch; mit denen wusste man nicht so recht etwas
anzufangen. Die machten dann irgendwelche Spezialaufgaben. Es gab
einen oder zwei, die mit Dienstgrad Soldat dort ankamen.

(ein mee to- Beitrag, ist ja eigentlich verpönt, aber hier in der NG
kommt es ja drauf an: was war Regel, was Spezialfall.)
Post by Martin Ebert
Kann ggf sein, dass Seelingstädt nur
Hochschulen betraf?
Sehr gute Frage, aber ich war an der HfV. Gab es für stinknormale
Binnenländler (keine Spezialisten) noch eine andere solche
Einrichtung? Mussten die Nordlichter auch dorthin?
--
Viele Grüße, Thomas
Boris Gerlach
2013-05-19 05:01:08 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Boris Gerlach
Es gab auch GWDler die studiert haben. Und fuer die gabs
Kartoffelernte und rote Woche aber kein ROA. und keine
Reserve vorm Studium.
Ich rede von Reserve *im* Studium. Bei uns war das zwischen
2. und 3. Semester. Und nach meiner Erinnerung hatten dort
alle männlichen Studenten anzutreten - gleichwohl nicht alle
in Seelinggrad: Spezialisten zB der FRR gingen zu ihren Truppen.
Lediglich Ausgemusterte machten das, was zur gleichen Zeit die
studierenden Mädels machten: Lager für Zivilverteidigung; bei
uns war das Werdau in der Nähe von Zwigge.
Post by Boris Gerlach
Tu nich immer so verallgemeinern.
Warst Du nach dem zweiten Semester oder insgesamt im Studium
für knapp 6 Wochen in Seelingstädt? -
Noeh.
Post by Martin Ebert
Ähmmm, halt, in welcher
Fallhöhe hast Du studiert? Kann ggf sein, dass Seelingstädt nur
Hochschulen betraf?
Fachschule Berlin Lichtenberg
(wurde waehrend meines Studiums zur Fachhochschule)
Da bin ich scheinbar grade nochmal so davon gekommen.


ROA konnten nur min. Dreiender werden.

BGE
Post by Martin Ebert
Mt
Ronald Konschak
2013-05-16 06:13:40 UTC
Permalink
Post by René
Einmal $armeeangehöriger, immer $armeeangehöriger.
Meinste? Ich fühle mich nicht als solcher. Ich habe die Armeezeit
zwar nicht so wie die meisten hier, als Zeitverlust oder gar als
gedemütigtes Opfer des Regimes empfunden. Aber so schön wars nun
auch nicht, daß ich nochmal mit der Uniform paradieren müßte.
Übriggeblieben ist Interesse an der Technik. Funkamateur bin ich,
und wenns um Fla-Raketen geht, schaue ich genauer hin. Auf dem
letzten Gebiet geschehen ja in jüngster Zeit wundersame Dinge.

Du kannst nicht alle Gedienten in einen Topf werfen. Selbst
ehemalige Berufssoldaten sind nicht immer glücklich geworden
mit ihrem Beruf. Über die Position der Wehrpflichtigen könnte
sicher noch ausführlicher diskutieren, wenn das in dieser
Gruppe möglich wäre.

Ronald.
--
Wir bringen für Geld
den Tod über die Welt
wie lieb’ ich so’n Land
mit Herz oder Verstand
Torsten Mueller
2013-05-16 05:24:36 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Und ich will nicht einmal fragen, ob das in Gänze überhaupt
NVA-Gediente waren - oder ob die jüngeren Herren Spielkinder waren.
Die jüngeren vielleicht. Die älteren (Offiziere) tragen Auszeichnungen
(allerdings nur wenige, das paßt, denn sie können ja altersmäßig nicht
allzu viele gesammelt haben) und Hochschul- bzw. Akademieabzeichen, ich
vermute schon, daß das ihre eigenen sind.

T.M.
René
2013-05-16 00:01:57 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Du findest es bedauerlich, daß es Menschen gibt, die Überzeugungen
haben und nicht nur dem schnöden Mammon nachhetzen?
Nur "eine Überzeugung haben" taugt erstmal gar nichts.
Uwe Schickedanz
2013-05-16 06:54:52 UTC
Permalink
Post by René
Post by Uwe Schickedanz
Du findest es bedauerlich, daß es Menschen gibt, die Überzeugungen
haben und nicht nur dem schnöden Mammon nachhetzen?
Nur "eine Überzeugung haben" taugt erstmal gar nichts.
René!


Gruß Uwe
--
"Jedes Mal, wenn Bomben benutzt werden, um unschuldige Zivilisten
zu treffen, ist das ein Akt des Terrors" Barack Obama
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
René
2013-05-16 12:00:22 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by René
Post by Uwe Schickedanz
Du findest es bedauerlich, daß es Menschen gibt, die Überzeugungen
haben und nicht nur dem schnöden Mammon nachhetzen?
Nur "eine Überzeugung haben" taugt erstmal gar nichts.
René!
Gruß Uwe
Ja, Schatzi?
Uwe Schickedanz
2013-05-16 12:01:37 UTC
Permalink
Post by René
Post by Uwe Schickedanz
Post by René
Post by Uwe Schickedanz
Du findest es bedauerlich, daß es Menschen gibt, die Überzeugungen
haben und nicht nur dem schnöden Mammon nachhetzen?
Nur "eine Überzeugung haben" taugt erstmal gar nichts.
René!
Gruß Uwe
Ja, Schatzi?
Reinkommen, gibt gleich Essen.


Gruß Uwe
--
"Jedes Mal, wenn Bomben benutzt werden, um unschuldige Zivilisten
zu treffen, ist das ein Akt des Terrors" Barack Obama
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
k***@front.ru
2013-05-16 10:18:28 UTC
Permalink
Post by René
Post by Uwe Schickedanz
Du findest es bedauerlich, daß es Menschen gibt, die Überzeugungen
haben und nicht nur dem schnöden Mammon nachhetzen?
Nur "eine Überzeugung haben" taugt erstmal gar nichts.
Richtig!!
Erfolgreiche Menschen haben mehrere, je nach Bedarf.

( Oder war das anders gemeint ? )
MfG
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz,
schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
René
2013-05-16 12:00:50 UTC
Permalink
Post by k***@front.ru
Post by René
Post by Uwe Schickedanz
Du findest es bedauerlich, daß es Menschen gibt, die Überzeugungen
haben und nicht nur dem schnöden Mammon nachhetzen?
Nur "eine Überzeugung haben" taugt erstmal gar nichts.
Richtig!!
Erfolgreiche Menschen haben mehrere, je nach Bedarf.
( Oder war das anders gemeint ? )
MfG
Sehr, sehr anders.
Christoph Maercker
2013-05-17 10:10:13 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Du findest es bedauerlich, daß es Menschen gibt, die Überzeugungen
haben und nicht nur dem schnöden Mammon nachhetzen?
Prinzipell nein. Würdest Du es aber gutheißen, wenn ähnlich unformierte
Herrschaften irgendwo aufmarschieren, mit dem kleinen Unterschied, dass
sie M35 statt M56 auf ihren Birnen tragen? Auch nur aus Überzeugung?
--
CU Chr. Maercker.
Lars Gebauer
2013-05-17 10:34:47 UTC
Permalink
Post by Christoph Maercker
Post by Uwe Schickedanz
Du findest es bedauerlich, daß es Menschen gibt, die Überzeugungen
haben und nicht nur dem schnöden Mammon nachhetzen?
Prinzipell nein. Würdest Du es aber gutheißen, wenn ähnlich unformierte
Herrschaften irgendwo aufmarschieren, mit dem kleinen Unterschied, dass
sie M35 statt M56 auf ihren Birnen tragen? Auch nur aus Überzeugung?
Ist vermutlich eine ebenso prinzipielle Frage: Entweder man gesteht
Anderen Überzeugugen zu - oder eben nicht.

Im 1. Falle wird man wohl oder übel damit leben müssen, daß eben manche
Leute Überzeugungen haben, die man persönlich ablehnt. Das Dumme ist: Im
2. Falle ist man nicht viel besser als die Anderen.
Christoph Maercker
2013-05-17 10:58:23 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Christoph Maercker
Post by Uwe Schickedanz
Du findest es bedauerlich, daß es Menschen gibt, die Überzeugungen
haben und nicht nur dem schnöden Mammon nachhetzen?
Prinzipell nein. Würdest Du es aber gutheißen, wenn ähnlich unformierte
Herrschaften irgendwo aufmarschieren, mit dem kleinen Unterschied, dass
sie M35 statt M56 auf ihren Birnen tragen? Auch nur aus Überzeugung?
Ist vermutlich eine ebenso prinzipielle Frage: Entweder man gesteht
Anderen Überzeugugen zu - oder eben nicht.
Im 1. Falle wird man wohl oder übel damit leben müssen, daß eben manche
Leute Überzeugungen haben, die man persönlich ablehnt. Das Dumme ist: Im
2. Falle ist man nicht viel besser als die Anderen.
Eben. Das Problem ist nur, gegenüber Leuten, die die Existenz oder das
System anderer radikal in Frage stellen, ist schlecht Toleranz üben.
*Gegenseitige* Duldung ist eine Mindestvoraussetzung für friedliches
Nebeneinander. Einseitig funktioniert das leider nur vorübergehend.
--
CU Chr. Maercker.
Lars Gebauer
2013-05-17 12:51:03 UTC
Permalink
Post by Christoph Maercker
Post by Lars Gebauer
Post by Christoph Maercker
Post by Uwe Schickedanz
Du findest es bedauerlich, daß es Menschen gibt, die Überzeugungen
haben und nicht nur dem schnöden Mammon nachhetzen?
Prinzipell nein. Würdest Du es aber gutheißen, wenn ähnlich unformierte
Herrschaften irgendwo aufmarschieren, mit dem kleinen Unterschied, dass
sie M35 statt M56 auf ihren Birnen tragen? Auch nur aus Überzeugung?
Ist vermutlich eine ebenso prinzipielle Frage: Entweder man gesteht
Anderen Überzeugugen zu - oder eben nicht.
Im 1. Falle wird man wohl oder übel damit leben müssen, daß eben manche
Leute Überzeugungen haben, die man persönlich ablehnt. Das Dumme ist: Im
2. Falle ist man nicht viel besser als die Anderen.
Eben. Das Problem ist nur, gegenüber Leuten, die die Existenz oder das
System anderer radikal in Frage stellen, ist schlecht Toleranz üben.
Ich weiß. Toleranz ist schließlich nur dann "gut", wenn man sie
freiwillig üben kann ... Toleranz ist nicht umsonst eines der am
weitesten mißverstandenen und mißbrauchten Worte.
Post by Christoph Maercker
*Gegenseitige* Duldung ist eine Mindestvoraussetzung für friedliches
Nebeneinander.
Genau. Deswegen ist Näheres zu den Regeln dieses friedlichen
Miteinanders auch in den diversen Gesetzen nachzulesen.
Post by Christoph Maercker
Einseitig funktioniert das leider nur vorübergehend.
Nun, wer gegen diese Regeln verstößt, der wird eben bestraft.
Funktioniert ganz gut, so weit.
Christoph Maercker
2013-05-17 13:48:50 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Genau. Deswegen ist Näheres zu den Regeln dieses friedlichen
Miteinanders auch in den diversen Gesetzen nachzulesen.
Einseitig funktioniert das [Toleranz] leider nur vorübergehend.
Nun, wer gegen diese Regeln verstößt, der wird eben bestraft.
Funktioniert ganz gut, so weit.
Leute wie Gandhi, Jesus (wenn nicht historisch verbürgt, so gut
erfunden) und wohl auch Buddha haben durchaus versucht, einseitig etwas
zu praktizieren, was dereinst "friedliche Koexistenz" genannt wurde. Der
Anspruch, der hinter "Liebt eure Feinde" steht, ist sehr hoch, aber
dewegen nicht grundsätzlich falsch. Gegen das schon zu deren Zeiten
gültige "funktioniert so ganz gut"!
--
CU Chr. Maercker.
Torsten Mueller
2013-05-17 14:14:33 UTC
Permalink
Post by Christoph Maercker
Leute wie Gandhi, Jesus (wenn nicht historisch verbürgt, so gut
erfunden) und wohl auch Buddha haben durchaus versucht, einseitig
etwas zu praktizieren, was dereinst "friedliche Koexistenz" genannt
wurde. Der Anspruch, der hinter "Liebt eure Feinde" steht, ist sehr
hoch, aber dewegen nicht grundsätzlich falsch. Gegen das schon zu
deren Zeiten gültige "funktioniert so ganz gut"!
Drum haben die Kreuzritter auch seinerzeit so viel Liebe praktiziert.

T.M.
Matthias Kohrs
2013-05-17 15:33:02 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Christoph Maercker
Leute wie Gandhi, Jesus (wenn nicht historisch verbürgt, so gut
erfunden) und wohl auch Buddha haben durchaus versucht, einseitig
etwas zu praktizieren, was dereinst "friedliche Koexistenz" genannt
wurde. Der Anspruch, der hinter "Liebt eure Feinde" steht, ist sehr
hoch, aber dewegen nicht grundsätzlich falsch. Gegen das schon zu
deren Zeiten gültige "funktioniert so ganz gut"!
Drum haben die Kreuzritter auch seinerzeit so viel Liebe praktiziert.
Die haben mit der Idee des Christentums so viel zu tun wie die
West-Farbfernseher der Politbüromitglieder mit der Idee des Kommunismus.

Und auch der Trachtenveein verkörpert nicht zwangsläufig eine Überzeugung.

CYA! Matthias
Dirk Moebius
2013-05-17 17:30:12 UTC
Permalink
Post by Matthias Kohrs
Post by Torsten Mueller
Post by Christoph Maercker
Leute wie Gandhi, Jesus (wenn nicht historisch verbürgt, so gut
erfunden) und wohl auch Buddha haben durchaus versucht, einseitig
etwas zu praktizieren, was dereinst "friedliche Koexistenz" genannt
wurde. Der Anspruch, der hinter "Liebt eure Feinde" steht, ist sehr
hoch, aber dewegen nicht grundsätzlich falsch. Gegen das schon zu
deren Zeiten gültige "funktioniert so ganz gut"!
Drum haben die Kreuzritter auch seinerzeit so viel Liebe praktiziert.
Die haben mit der Idee des Christentums so viel zu tun wie die
West-Farbfernseher der Politbüromitglieder mit der Idee des Kommunismus.
Matth. 7,17

Dirk
--
If I steal your bicycle you have to take the bus,
but if I just copy it, there’s one for each of us.

http://questioncopyright.org/minute_memes/copying_is_not_theft
Torsten Mueller
2013-05-18 09:35:12 UTC
Permalink
Post by Dirk Moebius
Post by Matthias Kohrs
Post by Torsten Mueller
Der Anspruch, der hinter "Liebt eure Feinde" steht, ist sehr hoch,
aber dewegen nicht grundsätzlich falsch.
Drum haben die Kreuzritter auch seinerzeit so viel Liebe praktiziert.
Die haben mit der Idee des Christentums so viel zu tun wie die
West-Farbfernseher der Politbüromitglieder mit der Idee des
Kommunismus.
Matth. 7,17
"Liebt Eure Feinde" ist eine Idee, die vor allem Hirn voraussetzt, d.h.
geistige Stärke, Sicherheit den eigenen Werten, der eigenen Kultur
gegenüber, Geschmack an der Vielfalt. Alle großen Religionen sind
hingegen Dinge, die aus der Unsicherheit heraus geboren wurden, aus der
Schwäche im Ungewissen, aus dem Zittern vor Gewitterblitzen - drum
zimmert man sich einen liebenden Gott und gleich noch ein Jenseits dazu!
Die heutige islamistische Militanz basiert allein auf geringem
Selbstwertgefühl. Die jüdisch-christliche Militanz der USA, ihre
Waffenidiotie und speziell ihre perverse Terrorismus-Hysterie übrigens
nicht minder. Die Psalmen König Davids (Ps. 35, 36, 37) sind ein
untrügliches Beispiel dafür - der Geifer eines hilflosen Zwerges.
Nordkoreas Chuch’e-Ideologie ist auch nichts anderes. - Stärke und
Sicherheit sich selbst gegenüber, so sehr, daß man andere toleriert und
schätzt, ist etwas, das im großen Maßstab und über längere Zeit noch nie
irgendwo [1] funktioniert hat, weder unter religiösen noch unter
weltlich-ideologischen Dogmen.

T.M.

[1] Man mag über Rom nachdenken. Die Stärke, ich könnte auch sagen die
historische Leistung des römischen Imperiums gründete sich ein paar
Jahrhunderte lang nicht zuletzt auf die Vielfalt und sein beträchtliches
Integrationsvermögen, sein Militär einmal ganz beiseitegelassen.
Uwe Schickedanz
2013-05-18 09:45:56 UTC
Permalink
On Sat, 18 May 2013 11:35:12 +0200, Torsten Mueller
Post by Torsten Mueller
[1] Man mag über Rom nachdenken. Die Stärke, ich könnte auch sagen die
historische Leistung des römischen Imperiums gründete sich ein paar
Jahrhunderte lang nicht zuletzt auf die Vielfalt und sein beträchtliches
Integrationsvermögen, sein Militär einmal ganz beiseitegelassen.
Und es endete, als dieses Integrationsvermögen nach und nach durch
eine intolerante Religion abgetragen wurde.


Gruß Uwe
--
"Jedes Mal, wenn Bomben benutzt werden, um unschuldige Zivilisten
zu treffen, ist das ein Akt des Terrors" Barack Obama
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Martin Ebert
2013-05-18 18:09:11 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
"Liebt Eure Feinde" ist eine Idee, die vor allem Hirn voraussetzt, d.h.
geistige Stärke, Sicherheit den eigenen Werten, der eigenen Kultur
gegenüber, Geschmack an der Vielfalt. Alle großen Religionen sind
hingegen Dinge, die aus der Unsicherheit heraus geboren wurden, aus der
Schwäche im Ungewissen, aus dem Zittern vor Gewitterblitzen - drum
zimmert man sich einen liebenden Gott und gleich noch ein Jenseits dazu!
Welcher in der lutherischen Reformation aufgebrochen wurde: Da kommt
der liebende Gott sowie "Von der Freiheit eines Christenmenschen".

Das markiert den Beginn der Neuzeit - die komplette Entwickung bis hin
zum deutschen Arbeitsethos wäre ohne nicht vorstellbar. Somit auch nicht
die industrielle Revolution, Naturwissenschaften uswusf.

Und an genau der Stelle wurde der Islam abgehängt - er verharrt im
späten Mittelalter. Und benötigt nun Wagenburgen.

Mt
k***@front.ru
2013-05-17 16:31:40 UTC
Permalink
Post by Christoph Maercker
Post by Lars Gebauer
Genau. Deswegen ist Näheres zu den Regeln dieses friedlichen
Miteinanders auch in den diversen Gesetzen nachzulesen.
Einseitig funktioniert das [Toleranz] leider nur vorübergehend.
Nun, wer gegen diese Regeln verstößt, der wird eben bestraft.
Funktioniert ganz gut, so weit.
Leute wie Gandhi, Jesus (wenn nicht historisch verbürgt, so gut
erfunden) und wohl auch Buddha haben durchaus versucht, einseitig etwas
zu praktizieren, was dereinst "friedliche Koexistenz" genannt wurde. Der
Anspruch, der hinter "Liebt eure Feinde" steht, ist sehr hoch, aber
dewegen nicht grundsätzlich falsch. Gegen das schon zu deren Zeiten
gültige "funktioniert so ganz gut"!
Hat es den, zu den Zeiten, z.B. in Südafrika, so gut funktioniert?
Meiner Ansicht nach gerade nicht!!

MfG
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz,
schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Peter Veith
2013-05-18 10:33:38 UTC
Permalink
Am 17.05.2013 18:31, schrieb ***@front.ru:

[Toleranz; "Liebt eure Feinde"]
Post by k***@front.ru
Hat es den, zu den Zeiten, z.B. in Südafrika, so gut funktioniert?
Meiner Ansicht nach gerade nicht!!
Jetzt komm' hier nicht mit der Praxis! Du zerstörst ein gutes *Gefühl*.

:-D
Veith
--
"There’s class warfare, all right, […] but it’s my class, the rich
class, that’s making war, and we’re winning" (Warren Buffett)
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Lars Gebauer
2013-05-18 11:20:21 UTC
Permalink
Post by Christoph Maercker
Post by Lars Gebauer
Genau. Deswegen ist Näheres zu den Regeln dieses friedlichen
Miteinanders auch in den diversen Gesetzen nachzulesen.
Einseitig funktioniert das [Toleranz] leider nur vorübergehend.
Nun, wer gegen diese Regeln verstößt, der wird eben bestraft.
Funktioniert ganz gut, so weit.
Leute wie Gandhi, Jesus (wenn nicht historisch verbürgt, so gut
erfunden) und wohl auch Buddha haben durchaus versucht, einseitig etwas
zu praktizieren, was dereinst "friedliche Koexistenz" genannt wurde. Der
Anspruch, der hinter "Liebt eure Feinde" steht, ist sehr hoch, aber
dewegen nicht grundsätzlich falsch.
Vielleicht ist er einfach zu hoch, zu idealistisch.

Ich kann mit Jesus, Ghandi und Co. in dieser Hinsicht nicht besonders
viel anfangen. Dafür aber umso mehr mit "Qui desiderat pacem, bellum
praeparat."
Uwe Schickedanz
2013-05-17 13:02:34 UTC
Permalink
On Fri, 17 May 2013 12:10:13 +0200, Christoph Maercker
Post by Christoph Maercker
Post by Uwe Schickedanz
Du findest es bedauerlich, daß es Menschen gibt, die Überzeugungen
haben und nicht nur dem schnöden Mammon nachhetzen?
Prinzipell nein. Würdest Du es aber gutheißen, wenn ähnlich unformierte
Herrschaften irgendwo aufmarschieren, mit dem kleinen Unterschied, dass
sie M35 statt M56 auf ihren Birnen tragen? Auch nur aus Überzeugung?
Falls es Dir entgangen ist: ich habe den Aufmarsch nicht gutgeheißen.


Gruß Uwe
--
"Jedes Mal, wenn Bomben benutzt werden, um unschuldige Zivilisten
zu treffen, ist das ein Akt des Terrors" Barack Obama
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Christoph Maercker
2013-05-17 13:49:37 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Falls es Dir entgangen ist: ich habe den Aufmarsch nicht gutgeheißen.
OK, das las sich nicht so.
--
CU Chr. Maercker.
Uwe Schickedanz
2013-05-17 13:56:35 UTC
Permalink
On Fri, 17 May 2013 15:49:37 +0200, Christoph Maercker
Post by Christoph Maercker
Post by Uwe Schickedanz
Falls es Dir entgangen ist: ich habe den Aufmarsch nicht gutgeheißen.
OK, das las sich nicht so.
Ich fand es nur bemerkenswert, daß der Herr Gerdes nun ausgerechnet
das Vorhandensein von Überzeugungen (Mehrzahl!) kritisierte und
demgegenüber ein rein materialistisches Handeln der Berliner
Verwaltung propagierte (bei _deren_ Kassenlage!).


Gruß Uwe
--
"Jedes Mal, wenn Bomben benutzt werden, um unschuldige Zivilisten
zu treffen, ist das ein Akt des Terrors" Barack Obama
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Ronald Konschak
2013-05-15 06:01:10 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by René
Post by Martin Ebert
Offenbar gibt es Ermittlungen, da wohl ein Verstoß gegen das Waffen-
gesetz (hier: Regeln für Anscheinswaffen) vorliegen könnte. Auch der
Berliner Senat will sich mit dem Thema beschäftigen.
Ist der Anscheinsparagraph (Paragraph 37 des brdischen WaffG) nicht vor
Jahren abgeschafft worden?
Um den anschließend zu verschärfen: § 42a Nr. 1 Waffengesetz [1]
Anscheinswaffen dürfen in der Öffentlichkeit grundsätzlich nicht
geführt werden. [2]
Faktisch nichts.
Das muß neu sein. In Sachsen gibt es massenweise Militärvereine,
die da in Uniformen und mit Waffen aller Zeiten und Herren
rumlaufen. Sehr beliebt ist da das Nachspielen von Schlachten,
gern auch mit heftigem Geballer. Da gehen nicht etwa nur
sächsische Grenadiere auf die Grande Armée los, auch die
Wehrmacht mit Sturmgewehr 44 und die Rote Armee mit PPSh
sieht man gelegentlich.

Ronald.
--
Wir bringen für Geld
den Tod über die Welt
wie lieb’ ich so’n Land
mit Herz oder Verstand
Uwe Schickedanz
2013-05-15 06:39:54 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
HINT: Sehr schwer zu lesen ist dort, dass nach (2)/3 ein berechtigtes
Interesse für Anscheinswaffen in der Öffentlichkeit grundsätzlich
ausgeschlossen ist.
Für die Mitleser: wir reden grad nicht über die Säbel - sondern über
die beiden im Video auftauchenden AK-47.
Km-72, wie gesagt, und das deutlich erkennbar. DDR-Produktion mit
Plastekolben.

Nebenbei bemerkt: die beiden Waffenträger waren deutlich zu jung, um
"ehemalige NVA-Soldaten" zu sein. Eher Schauspieler oder der
Nachwuchs.


Gruß Uwe
--
"Jedes Mal, wenn Bomben benutzt werden, um unschuldige Zivilisten
zu treffen, ist das ein Akt des Terrors" Barack Obama
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Uwe Schickedanz
2013-05-15 06:36:20 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Am Jahrestag des Tages der Befreiung, der Kapitulation Deutschlands
hat "der Traditionsverein der NVA" in Uniform und in Formation einen
Kranz am Mahnmal im Treptower Park niedergelegt.
In der Folge berichtete die Berliner Presse. Und in sämtlichen ein-
schlägigen Foren wird das Geschehen heftig diskutiert.
Offenbar gibt es Ermittlungen, da wohl ein Verstoß gegen das Waffen-
gesetz (hier: Regeln für Anscheinswaffen) vorliegen könnte. Auch der
Berliner Senat will sich mit dem Thema beschäftigen.
Die MPi Km-72 sah ziemlich echt aus, und das dürfte für Anscheinswaffe
ausreichend sein.
Post by Martin Ebert
Damit sich jeder ein Bild machen kann, verweise ich auf das diskutierte
Video: http://youtu.be/i0MogUZOGAU
Das ist insgesamt des Sehens würdig. Hier interessant wird es ab 5:40,
da kommt die "Ehrenformation der NVA" ins Bild.
5:00 und 7:20 sind regulierende Volkspolizisten zu sehen.
Die habe ich verpaßt?
Post by Martin Ebert
Mit diesem Post verweise ich lediglich auf den Sachverhalt, eine
persönliche Einschätzung ist damit nicht verbunden. Diese folgt später.
Kein Problem: bizarrer Mummenschanz.

Man kann sicherlich Traditionen pflegen, reenactment gibt es auch,
aber so etwas ernstgemeint vorzuführen ist bizarr.



Gruß Uwe
--
"Jedes Mal, wenn Bomben benutzt werden, um unschuldige Zivilisten
zu treffen, ist das ein Akt des Terrors" Barack Obama
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Martin Ebert
2013-05-15 16:53:18 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
5:00 und 7:20 sind regulierende Volkspolizisten zu sehen.
Die habe ich verpaßt?
Ja. In diesem Video sind die nur kurz zu sehen; in einem anderen
"sperren" sie mit Regulierstab einen Weg für diese Formation.
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Mit diesem Post verweise ich lediglich auf den Sachverhalt, eine
persönliche Einschätzung ist damit nicht verbunden. Diese folgt später.
Kein Problem: bizarrer Mummenschanz.
Ja. Ich hätte es noch härter ausgedrückt.
Post by Uwe Schickedanz
Man kann sicherlich Traditionen pflegen, reenactment gibt es auch,
aber so etwas ernstgemeint vorzuführen ist bizarr.
Das ist wohl der Punkt. Wenn da in Tutow, Finow, Jüterbog oder
sonstwo Herrschaften in Uniform rumspringen oder "Volkspolizei"
mit DDR-Toniwagen bei Oldtimerausfahrt dabei ist - ok. Viel Spaß.

Hier aber reden wir über ein Mahnmal. Und nicht irgend eins. Sondern
eins, was unter besonderem Schutz eines deutsch-russischen Abkommens
steht. So sollte sich ein solcher Mummenschanz verbieten.

Mt
Ronald Konschak
2013-05-16 06:48:03 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Das ist wohl der Punkt. Wenn da in Tutow, Finow, Jüterbog oder
sonstwo Herrschaften in Uniform rumspringen oder "Volkspolizei"
mit DDR-Toniwagen bei Oldtimerausfahrt dabei ist - ok. Viel Spaß.
Hier aber reden wir über ein Mahnmal. Und nicht irgend eins. Sondern
eins, was unter besonderem Schutz eines deutsch-russischen Abkommens
steht. So sollte sich ein solcher Mummenschanz verbieten.
Ich habe langsam den Verdacht, daß die ganze Aufregung deshalb
installiert wird, um von der Schweinerei am 8.Mai vor dem
deutsch-russischen Museum in Berlin-Karlshorst abzulenken. Dort
waren zur Wiedereröffnung die Nazis aufmarschiert. Nun ist bekannt
geworden, daß dies eine genehmigte Demonstration war, und die
Museumsleitung erst im letzten Moment von einem Polizisten
inoffiziell informiert wurde. Dieser Vorfall und die künstliche
Aufregung um eine Handvoll NVA-Uniformen zeigen deutlich, in
welcher geistigen Verwandtschaft sich der Innensenator von Berlin
befindet.

Ronald.
--
Wir bringen für Geld
den Tod über die Welt
wie lieb’ ich so’n Land
mit Herz oder Verstand
Uwe Schickedanz
2013-05-16 06:59:22 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Ich habe langsam den Verdacht, daß die ganze Aufregung deshalb
installiert wird, um von der Schweinerei am 8.Mai vor dem
deutsch-russischen Museum in Berlin-Karlshorst abzulenken. Dort
waren zur Wiedereröffnung die Nazis aufmarschiert. Nun ist bekannt
geworden, daß dies eine genehmigte Demonstration war, und die
Museumsleitung erst im letzten Moment von einem Polizisten
inoffiziell informiert wurde. Dieser Vorfall und die künstliche
Aufregung um eine Handvoll NVA-Uniformen zeigen deutlich, in
welcher geistigen Verwandtschaft sich der Innensenator von Berlin
befindet.
"Ihre Suchanfrage "deutsch-russisches Museum Berlin Demonstration"
stimmt mit keinem Nachrichtenergebnis überein."

Also hau uns hier nicht die Taschen voll, da gabs keine
Nazidemonstration.

Und da die BRD-Medien nicht gelenkt sind, schließe ich die Möglichkeit
des absichtlichen Verschweigens kategorisch aus.


Gruß Uwe
--
"Jedes Mal, wenn Bomben benutzt werden, um unschuldige Zivilisten
zu treffen, ist das ein Akt des Terrors" Barack Obama
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Kurt Radeitschek
2013-05-16 07:07:32 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Ich habe langsam den Verdacht, daß die ganze Aufregung deshalb
installiert wird, um von der Schweinerei am 8.Mai vor dem
deutsch-russischen Museum in Berlin-Karlshorst abzulenken. Dort
waren zur Wiedereröffnung die Nazis aufmarschiert. Nun ist bekannt
geworden, daß dies eine genehmigte Demonstration war, und die
Museumsleitung erst im letzten Moment von einem Polizisten
inoffiziell informiert wurde. Dieser Vorfall und die künstliche
Aufregung um eine Handvoll NVA-Uniformen zeigen deutlich, in
welcher geistigen Verwandtschaft sich der Innensenator von Berlin
befindet.
"Ihre Suchanfrage "deutsch-russisches Museum Berlin Demonstration"
stimmt mit keinem Nachrichtenergebnis überein."
Also hau uns hier nicht die Taschen voll, da gabs keine
Nazidemonstration.
Und da die BRD-Medien nicht gelenkt sind, schließe ich die Möglichkeit
des absichtlichen Verschweigens kategorisch aus.
Gruß Uwe
Vielleicht mal die Suchfunktion neu justieren? Bei mir warf Google als
zweiten Treffer gleich dieses aus:

http://www.tagesspiegel.de/berlin/jahrestag-des-kriegsendes-neonazis-provozieren-mit-aufmaerschen/8185680.html

KR
Ronald Konschak
2013-05-16 07:14:31 UTC
Permalink
Post by Kurt Radeitschek
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Ich habe langsam den Verdacht, daß die ganze Aufregung deshalb
installiert wird, um von der Schweinerei am 8.Mai vor dem
deutsch-russischen Museum in Berlin-Karlshorst abzulenken. Dort
waren zur Wiedereröffnung die Nazis aufmarschiert. Nun ist bekannt
[...]
Post by Kurt Radeitschek
Post by Uwe Schickedanz
"Ihre Suchanfrage "deutsch-russisches Museum Berlin Demonstration"
stimmt mit keinem Nachrichtenergebnis überein."
Also hau uns hier nicht die Taschen voll, da gabs keine
Nazidemonstration.
Gruß Uwe
Vielleicht mal die Suchfunktion neu justieren? Bei mir warf Google als
http://www.tagesspiegel.de/berlin/jahrestag-des-kriegsendes-neonazis-provozieren-mit-aufmaerschen/8185680.html
Er kann sich auch vom RBB die Taschen füllen lassen:

<http://mediathek.rbb-online.de/rbb-fernsehen/abendschau/nachrichten-i?documentId=14518812>

Ronald.
--
Wir bringen für Geld
den Tod über die Welt
wie lieb’ ich so’n Land
mit Herz oder Verstand
Uwe Schickedanz
2013-05-16 07:21:08 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Kurt Radeitschek
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Ich habe langsam den Verdacht, daß die ganze Aufregung deshalb
installiert wird, um von der Schweinerei am 8.Mai vor dem
deutsch-russischen Museum in Berlin-Karlshorst abzulenken. Dort
waren zur Wiedereröffnung die Nazis aufmarschiert. Nun ist bekannt
[...]
Post by Kurt Radeitschek
Post by Uwe Schickedanz
"Ihre Suchanfrage "deutsch-russisches Museum Berlin Demonstration"
stimmt mit keinem Nachrichtenergebnis überein."
Also hau uns hier nicht die Taschen voll, da gabs keine
Nazidemonstration.
Gruß Uwe
Vielleicht mal die Suchfunktion neu justieren? Bei mir warf Google als
http://www.tagesspiegel.de/berlin/jahrestag-des-kriegsendes-neonazis-provozieren-mit-aufmaerschen/8185680.html
<http://mediathek.rbb-online.de/rbb-fernsehen/abendschau/nachrichten-i?documentId=14518812>
Ronald.
Ach was. Was Gugel nicht findet, gibt es nicht.
https://www.google.de/search?hl=de&gl=de&tbm=nws&q=deutsch-russisches+Museum+Berlin+Demonstration&oq=deutsch-russisches+Museum+Berlin+Demonstration&gs_l=news-cc.3..43j43i53.2926.2926.0.3152.1.1.0.0.0.0.199.199.0j1.1.0...0.0...1ac.1.i2w5EswaPPY


Gruß Uwe
--
"Jedes Mal, wenn Bomben benutzt werden, um unschuldige Zivilisten
zu treffen, ist das ein Akt des Terrors" Barack Obama
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Ronald Konschak
2013-05-16 07:41:55 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Ach was. Was Gugel nicht findet, gibt es nicht.
Ahja. Ein kleiner Vorgeschmack auf "augmented reality".

Ronald.
--
Wir bringen für Geld
den Tod über die Welt
wie lieb’ ich so’n Land
mit Herz oder Verstand
Lars Gebauer
2013-05-16 07:45:10 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Uwe Schickedanz
"Ihre Suchanfrage "deutsch-russisches Museum Berlin Demonstration"
stimmt mit keinem Nachrichtenergebnis überein."
[...]
Post by Uwe Schickedanz
Ach was. Was Gugel nicht findet, gibt es nicht.
https://www.google.de/search?hl=de&gl=de&tbm=nws&q=deutsch-russisches+Museum+Berlin+Demonstration&oq=deutsch-russisches+Museum+Berlin+Demonstration&gs_l=news-cc.3..43j43i53.2926.2926.0.3152.1.1.0.0.0.0.199.199.0j1.1.0...0.0...1ac.1.i2w5EswaPPY
"deutsch russisches Museum Berlin Demonstration" findet 6 Ergebnisse.
Torsten Mueller
2013-05-16 08:13:20 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
"deutsch russisches Museum Berlin Demonstration" findet 6 Ergebnisse.
Pappnasen allesamt.

"Ungefähr 61.600 Ergebnisse (0,32 Sekunden)"

Google wohlgemerkt. Es wäre drum längst an der Zeit, die Filzbrille
endlich abzusetzen. Google ist längst keine brauchbare Suchmaschine
mehr.

T.M.
Lars Gebauer
2013-05-16 08:45:45 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Lars Gebauer
"deutsch russisches Museum Berlin Demonstration" findet 6 Ergebnisse.
Pappnasen allesamt.
In der Tat.
Post by Torsten Mueller
"Ungefähr 61.600 Ergebnisse (0,32 Sekunden)"
Google wohlgemerkt. Es wäre drum längst an der Zeit, die Filzbrille
endlich abzusetzen. Google ist längst keine brauchbare Suchmaschine
mehr.
Darüber kann man streiten. Der Nutzen einer Technik wird jedenfalls sehr
häufig von den Fähigkeiten seiner Benutzer bestimmt.

Die richtige Suchstrategie[tm] dampfte jedenfalls 61.000 Ergebnisse auf
6 exakt passende Ergebnisse ein. HTH
Uwe Schickedanz
2013-05-16 08:16:35 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Uwe Schickedanz
Post by Uwe Schickedanz
"Ihre Suchanfrage "deutsch-russisches Museum Berlin Demonstration"
stimmt mit keinem Nachrichtenergebnis überein."
[...]
Post by Uwe Schickedanz
Ach was. Was Gugel nicht findet, gibt es nicht.
https://www.google.de/search?hl=de&gl=de&tbm=nws&q=deutsch-russisches+Museum+Berlin+Demonstration&oq=deutsch-russisches+Museum+Berlin+Demonstration&gs_l=news-cc.3..43j43i53.2926.2926.0.3152.1.1.0.0.0.0.199.199.0j1.1.0...0.0...1ac.1.i2w5EswaPPY
"deutsch russisches Museum Berlin Demonstration" findet 6 Ergebnisse.
Ich hoffe, es blieb nicht unbemerkt, daß ich eine News-Suche
ausgeführt habe. Der Unterschied zwischen Gugel und Gugel-Njuhs ist
hoffentlich bekannt?


Gruß Uwe
--
"Jedes Mal, wenn Bomben benutzt werden, um unschuldige Zivilisten
zu treffen, ist das ein Akt des Terrors" Barack Obama
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Lars Gebauer
2013-05-16 08:40:07 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Lars Gebauer
Post by Uwe Schickedanz
Post by Uwe Schickedanz
"Ihre Suchanfrage "deutsch-russisches Museum Berlin Demonstration"
stimmt mit keinem Nachrichtenergebnis überein."
[...]
Post by Uwe Schickedanz
Ach was. Was Gugel nicht findet, gibt es nicht.
https://www.google.de/search?hl=de&gl=de&tbm=nws&q=deutsch-russisches+Museum+Berlin+Demonstration&oq=deutsch-russisches+Museum+Berlin+Demonstration&gs_l=news-cc.3..43j43i53.2926.2926.0.3152.1.1.0.0.0.0.199.199.0j1.1.0...0.0...1ac.1.i2w5EswaPPY
"deutsch russisches Museum Berlin Demonstration" findet 6 Ergebnisse.
Ich hoffe, es blieb nicht unbemerkt, daß ich eine News-Suche
ausgeführt habe.
Selbstverständlich wurde dieser Umstand (von mir) bemerkt.
Post by Uwe Schickedanz
Der Unterschied zwischen Gugel und Gugel-Njuhs ist
hoffentlich bekannt?
Bitte erkläre diesen Unterschied dem Herrn Mueller, Torsten. Sonst
wundert der sich noch über seine 61.000 (oder so) Ergebnisse.
Torsten Mueller
2013-05-16 09:04:34 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Uwe Schickedanz
Ich hoffe, es blieb nicht unbemerkt, daß ich eine News-Suche
ausgeführt habe.
Selbstverständlich wurde dieser Umstand (von mir) bemerkt.
Für mich bestand kein Anlaß dazu, vermuten zu sollen, ich müßte
irgendwas daran bemerken. Die Tatsache einer stattgefunden habenden
Demonstration wurde bezweifelt. Muß man da in "News" suchen? Wer benutzt
schon diese News? Und wozu?

T.M.
Lars Gebauer
2013-05-16 09:20:47 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Post by Lars Gebauer
Post by Uwe Schickedanz
Ich hoffe, es blieb nicht unbemerkt, daß ich eine News-Suche
ausgeführt habe.
Selbstverständlich wurde dieser Umstand (von mir) bemerkt.
Für mich bestand kein Anlaß dazu, vermuten zu sollen, ich müßte
irgendwas daran bemerken. Die Tatsache einer stattgefunden habenden
Demonstration wurde bezweifelt.
Das ist ja nun geklärt.
Post by Torsten Mueller
Muß man da in "News" suchen?
Nö. "Müssen" schon gleich gar nicht.
Post by Torsten Mueller
Wer benutzt schon diese News?
Uwe (offensichtlich). Und ich.
Post by Torsten Mueller
Und wozu?
Um /relevante/ Ergebnisse zu _aktuellen_ Ereignissen zu finden?
Uwe Schickedanz
2013-05-16 11:18:48 UTC
Permalink
On Thu, 16 May 2013 11:04:34 +0200, Torsten Mueller
Post by Torsten Mueller
Post by Lars Gebauer
Post by Uwe Schickedanz
Ich hoffe, es blieb nicht unbemerkt, daß ich eine News-Suche
ausgeführt habe.
Selbstverständlich wurde dieser Umstand (von mir) bemerkt.
Für mich bestand kein Anlaß dazu, vermuten zu sollen, ich müßte
irgendwas daran bemerken. Die Tatsache einer stattgefunden habenden
Demonstration wurde bezweifelt.
Niemand hat die Absicht, etwas zu bezweifeln.

Wenn Roland das sagt, so glaube ich ihm.
Post by Torsten Mueller
Muß man da in "News" suchen? Wer benutzt
schon diese News? Und wozu?
Tscha, wozu könnte man die neuesten Nachrichten lesen wollen? Hm, mal
überlegen...

Um das mal aufzulösen: ich wollte die Nicht-Rezeption dieses
Ereignisses durch die Medien aufzeigen.


Gruß Uwe
--
"Jedes Mal, wenn Bomben benutzt werden, um unschuldige Zivilisten
zu treffen, ist das ein Akt des Terrors" Barack Obama
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
k***@front.ru
2013-05-16 10:16:03 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Lars Gebauer
Post by Uwe Schickedanz
Post by Uwe Schickedanz
"Ihre Suchanfrage "deutsch-russisches Museum Berlin Demonstration"
stimmt mit keinem Nachrichtenergebnis überein."
[...]
Post by Uwe Schickedanz
Ach was. Was Gugel nicht findet, gibt es nicht.
https://www.google.de/search?hl=de&gl=de&tbm=nws&q=deutsch-
russisches+Museum+Berlin+Demonstration&oq=deutsch-
russisches+Museum+Berlin+Demonstration&gs_l=news-
cc.3..43j43i53.2926.2926.0.3152.1.1.0.0.0.0.199.199.0j1.1.0...0.0...1ac.1.i2w5EswaPPY
Post by Uwe Schickedanz
Post by Lars Gebauer
"deutsch russisches Museum Berlin Demonstration" findet 6 Ergebnisse.
Ich hoffe, es blieb nicht unbemerkt, daß ich eine News-Suche
ausgeführt habe. Der Unterschied zwischen Gugel und Gugel-Njuhs ist
hoffentlich bekannt?
Gruß Uwe
Schon Falsch.
In der Demokratie muss man andere Suchmaschinen benutzen.
Nur als Einstig :
http://www.metasuchmaschine.org/

Es ist schon ab und an erstaunlich was da alles unter dem Teppich liegt.


MfG
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz,
schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Dirk Moebius
2013-05-16 18:02:00 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Ich habe langsam den Verdacht, daß die ganze Aufregung deshalb
installiert wird, um von der Schweinerei am 8.Mai vor dem
deutsch-russischen Museum in Berlin-Karlshorst abzulenken. Dort
waren zur Wiedereröffnung die Nazis aufmarschiert. Nun ist bekannt
geworden, daß dies eine genehmigte Demonstration war, und die
Museumsleitung erst im letzten Moment von einem Polizisten
inoffiziell informiert wurde. Dieser Vorfall und die künstliche
Aufregung um eine Handvoll NVA-Uniformen zeigen deutlich, in
welcher geistigen Verwandtschaft sich der Innensenator von Berlin
befindet.
"Ihre Suchanfrage "deutsch-russisches Museum Berlin Demonstration"
stimmt mit keinem Nachrichtenergebnis überein."
http://www.tagesspiegel.de/berlin/jahrestag-des-kriegsendes-neonazis-provozieren-mit-aufmaerschen/8185680.html


HTH
--
If I steal your bicycle you have to take the bus,
but if I just copy it, there’s one for each of us.

http://questioncopyright.org/minute_memes/copying_is_not_theft
Uwe Schickedanz
2013-05-16 18:31:40 UTC
Permalink
On Thu, 16 May 2013 20:02:00 +0200, Dirk Moebius
Post by Kurt Radeitschek
Post by Uwe Schickedanz
Post by Ronald Konschak
Ich habe langsam den Verdacht, daß die ganze Aufregung deshalb
installiert wird, um von der Schweinerei am 8.Mai vor dem
deutsch-russischen Museum in Berlin-Karlshorst abzulenken. Dort
waren zur Wiedereröffnung die Nazis aufmarschiert. Nun ist bekannt
geworden, daß dies eine genehmigte Demonstration war, und die
Museumsleitung erst im letzten Moment von einem Polizisten
inoffiziell informiert wurde. Dieser Vorfall und die künstliche
Aufregung um eine Handvoll NVA-Uniformen zeigen deutlich, in
welcher geistigen Verwandtschaft sich der Innensenator von Berlin
befindet.
"Ihre Suchanfrage "deutsch-russisches Museum Berlin Demonstration"
stimmt mit keinem Nachrichtenergebnis überein."
http://www.tagesspiegel.de/berlin/jahrestag-des-kriegsendes-neonazis-provozieren-mit-aufmaerschen/8185680.html
HTH
Mag sein, aber njuhs-würdig ist es immer noch nicht.


Gruß Uwe
--
"Jedes Mal, wenn Bomben benutzt werden, um unschuldige Zivilisten
zu treffen, ist das ein Akt des Terrors" Barack Obama
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Peter Veith
2013-05-16 10:50:34 UTC
Permalink
... um von der Schweinerei am 8.Mai vor dem
deutsch-russischen Museum in Berlin-Karlshorst abzulenken. Dort
waren zur Wiedereröffnung die Nazis aufmarschiert. Nun ist bekannt
geworden, daß dies eine genehmigte Demonstration war, und die
Museumsleitung erst im letzten Moment von einem Polizisten
inoffiziell informiert wurde.
Danke für die Info, war tatsächlich an mir vorbeigegangen.

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Paul Panter
2013-05-16 15:07:05 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Martin Ebert
Das ist wohl der Punkt. Wenn da in Tutow, Finow, Jüterbog oder
sonstwo Herrschaften in Uniform rumspringen oder "Volkspolizei"
mit DDR-Toniwagen bei Oldtimerausfahrt dabei ist - ok. Viel Spaß.
Hier aber reden wir über ein Mahnmal. Und nicht irgend eins. Sondern
eins, was unter besonderem Schutz eines deutsch-russischen Abkommens
steht. So sollte sich ein solcher Mummenschanz verbieten.
Ich habe langsam den Verdacht, daß die ganze Aufregung deshalb
installiert wird, um von der Schweinerei am 8.Mai vor dem
deutsch-russischen Museum in Berlin-Karlshorst abzulenken. Dort
waren zur Wiedereröffnung die Nazis aufmarschiert. Nun ist bekannt
geworden, daß dies eine genehmigte Demonstration war, und die
Museumsleitung erst im letzten Moment von einem Polizisten
inoffiziell informiert wurde. Dieser Vorfall und die künstliche
Aufregung um eine Handvoll NVA-Uniformen zeigen deutlich, in
welcher geistigen Verwandtschaft sich der Innensenator von Berlin
befindet.
Ronald.
Nicht nur der, in der Partei von Frank Henkel und in Innenbehörden
scheint das doch ganz offensichtlich zum guten Ton zu gehören. Und wenn
ich mir anschaue wie das Bundesamt für Verfassungsschutz den
NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages ganz offen verarscht, dann
brauche ich mich nicht wundern wenn die NPD wieder nicht verboten wird.
Wobei ich damit nicht sagen will, dass ich will das die NPD verboten
wird, Parteienverbote sind doch eine Bankrotterklärung für eine
Demokratie und darum abzulehnen. Und nein, ich bin echt kein Freund der
NPD, aber in einer Demokratie muss man seine Gegner anders als mit
Verboten bekämpfen.

Paule
--
Glauben: http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=glaub
Monsterunser: http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=munser
"8 Bitten": http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=liebsten
SEIN Volk: http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=piraten
Dirk Moebius
2013-05-16 18:01:09 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Martin Ebert
Das ist wohl der Punkt. Wenn da in Tutow, Finow, Jüterbog oder
sonstwo Herrschaften in Uniform rumspringen oder "Volkspolizei"
mit DDR-Toniwagen bei Oldtimerausfahrt dabei ist - ok. Viel Spaß.
Hier aber reden wir über ein Mahnmal. Und nicht irgend eins. Sondern
eins, was unter besonderem Schutz eines deutsch-russischen Abkommens
steht. So sollte sich ein solcher Mummenschanz verbieten.
Ich habe langsam den Verdacht, daß die ganze Aufregung deshalb
installiert wird, um von der Schweinerei am 8.Mai vor dem
deutsch-russischen Museum in Berlin-Karlshorst abzulenken. Dort
waren zur Wiedereröffnung die Nazis aufmarschiert. Nun ist bekannt
geworden, daß dies eine genehmigte Demonstration war, und die
Museumsleitung erst im letzten Moment von einem Polizisten
inoffiziell informiert wurde. Dieser Vorfall und die künstliche
Aufregung um eine Handvoll NVA-Uniformen zeigen deutlich, in
welcher geistigen Verwandtschaft sich der Innensenator von Berlin
befindet.
Das allerdings liesse diesen Sturm im Wasserglas in einem ganz
anderen Licht erscheinen...

Dirk
--
If I steal your bicycle you have to take the bus,
but if I just copy it, there’s one for each of us.

http://questioncopyright.org/minute_memes/copying_is_not_theft
Torsten Mueller
2013-05-15 06:58:20 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Mit diesem Post verweise ich lediglich auf den Sachverhalt, eine
persönliche Einschätzung ist damit nicht verbunden.
Die sehen allerhöchst dämlich aus. Mit Verlaup. Zehn verschiedene
Mützen, die hinteren in Felddienst, ja, mein Gott, man muß offenbar froh
sein, daß nicht noch einer in Schwarzkombi und einer im Trainingsanzuch
gekommen ist [1]. Und die wollen ein Traditionsverband sein?

Die Waffen interessieren mich nicht groß. Aber wie ist das mit der
Fahne? Das ist ja hier kein Puhdys-Konzert, und es ist auch keine
normale Fahne.

T.M.

[1] den mit der Sonnenbrille kenn ich übrigens aus diesem Video:
(ab 1:29)
(Am besten ist die Szene am Anfang, wo einer auf das Dach des Lasters
hochsteigt und oben aufrecht stehend runter ballert. Warum haben die
eigentlich keine Laserschwerter???)
Ronald Konschak
2013-05-15 07:35:26 UTC
Permalink
Post by Torsten Mueller
Die sehen allerhöchst dämlich aus. Mit Verlaup. Zehn verschiedene
Mützen, die hinteren in Felddienst, ja, mein Gott, man muß offenbar froh
sein, daß nicht noch einer in Schwarzkombi und einer im Trainingsanzuch
gekommen ist [1]. Und die wollen ein Traditionsverband sein?
Auch die russischen Soldaten führen ein recht ziviles Gelatsche vor.
Der Eine, der anfangs zusammen mit dem Feliks marschiert, kann nie
in der russischen Armee gedient haben.

Ronald.
--
Wir bringen für Geld
den Tod über die Welt
wie lieb’ ich so’n Land
mit Herz oder Verstand
Christoph Maercker
2013-05-15 10:56:17 UTC
Permalink
Post by Ronald Konschak
Post by Torsten Mueller
Die sehen allerhöchst dämlich aus. Mit Verlaup. Zehn verschiedene
Mützen, die hinteren in Felddienst, ja, mein Gott, man muß offenbar froh
sein, daß nicht noch einer in Schwarzkombi und einer im Trainingsanzuch
gekommen ist [1]. Und die wollen ein Traditionsverband sein?
Gar so zackig wie die Wachablösung dereinst an der neuen Wache
marschieren die alten Herren nicht mehr und das ist gut so.
Post by Ronald Konschak
Auch die russischen Soldaten führen ein recht ziviles Gelatsche vor.
Der Eine, der anfangs zusammen mit dem Feliks marschiert, kann nie
in der russischen Armee gedient haben.
Etwas leger war die im Vergleich zur deutsch-preußischen Tradition aber
schon immer. Mir ist was ganz anderes aufgefallen: Die Russen haben ihre
Hüte abgenommen ...
--
CU Chr. Maercker.
Martin Ebert
2013-05-15 16:46:17 UTC
Permalink
Post by Christoph Maercker
Post by Ronald Konschak
Auch die russischen Soldaten führen ein recht ziviles Gelatsche vor.
Der Eine, der anfangs zusammen mit dem Feliks marschiert, kann nie
in der russischen Armee gedient haben.
Etwas leger war die im Vergleich zur deutsch-preußischen Tradition aber
schon immer. Mir ist was ganz anderes aufgefallen: Die Russen haben ihre
Hüte abgenommen ...
"Helm ab zum Gebet!" - in Rußland ist man wieder sehr kirchlich.

Der Russe in Uniform, der mit Handy am Ohr die Treppe zum Mahnmal nimmt
allerdings ...

Mt
Matthias Opatz
2013-05-15 23:16:10 UTC
Permalink
Post by Martin Ebert
Damit sich jeder ein Bild machen kann, verweise ich auf das diskutierte
Video: http://youtu.be/i0MogUZOGAU
Ohne die Antworten gelesen zu haben:

Meine Fresse, man muss nicht jeden Spleen kriminalisieren.

Andere sammeln Zuckertütchen, züchten Marienkäfer oder stellen
Napoleon-Schlachten nach.

Matthias
--
Die Worte des Abends sind nun so alt.
Verweht sind die Stürme der Nacht. Ein Regen wäscht die Lüfte kalt.
Das letzte Lied der Nacht verhallt.

== Bitte bei Mailantwort Großbuchstaben aus Reply-Adresse löschen ==
René
2013-05-16 00:07:21 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Meine Fresse, man muss nicht jeden Spleen kriminalisieren.
Außer Gen. Ebert regt es auch keinen auf hier.
R.Borchmann
2013-05-16 14:54:40 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Meine Fresse, man muss nicht jeden Spleen kriminalisieren.
Meine Rede, die ewig gestrigen spielen im Sandkasten.
Bald sind sie senil und tot.
k***@front.ru
2013-05-16 16:53:00 UTC
Permalink
Post by R.Borchmann
Post by Matthias Opatz
Meine Fresse, man muss nicht jeden Spleen kriminalisieren.
Meine Rede, die ewig gestrigen spielen im Sandkasten.
Bald sind sie senil und tot.
Richtig
Und bald fängt dann alles, von neuen, von Vorne, an mit Jungen
enthusiastischen neuen Leuten.
( Die Geschichte Läuft immer in Spiralen )
:)
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz,
schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
Peter Veith
2013-05-16 17:44:29 UTC
Permalink
Post by k***@front.ru
Und bald fängt dann alles, von neuen, von Vorne, an mit Jungen
enthusiastischen neuen Leuten.
Amen, Bruder!
Post by k***@front.ru
( Die Geschichte Läuft immer in Spiralen )
:)
Veith
--
Geschichte(n), Strukturen & Bilder der LSK/LV
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Matthias Kohrs
2013-05-17 07:19:29 UTC
Permalink
Post by Peter Veith
Post by k***@front.ru
Und bald fängt dann alles, von neuen, von Vorne, an mit Jungen
enthusiastischen neuen Leuten.
Amen, Bruder!
Die Trachtenvereinskomponente scheint für viele wichtiger zu sein als
die dahinterstehende Idee.

Aber auch das ist authentisch und war früher schon genauso.
Post by Peter Veith
Post by k***@front.ru
( Die Geschichte Läuft immer in Spiralen )
:)
CYA! Matthias
Dirk Moebius
2013-05-16 17:59:21 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Martin Ebert
Damit sich jeder ein Bild machen kann, verweise ich auf das diskutierte
Video: http://youtu.be/i0MogUZOGAU
Meine Fresse, man muss nicht jeden Spleen kriminalisieren.
Eigentlich reicht es ja, zu lesen, dass Herr Knabe sehr sehr empoert war.
Das ist es wert.

Dirk
--
If I steal your bicycle you have to take the bus,
but if I just copy it, there’s one for each of us.

http://questioncopyright.org/minute_memes/copying_is_not_theft
Loading...