Discussion:
Zum Gedenken an den ersten deutschen Raumfahrer! Es war ein DDRler!
Add Reply
Kosmonaut Joghurt Sägebart
2017-02-13 19:08:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Herzlichen Glückwunsch zum 80. Geburtstag an Sigmund Jähn!
Wer kennt ihn?
In der DDR kennt ihn jeder.
Ist er nach seiner Raumfahrt wenigstens Christ geworden, wie die
Ami-Astonauten? Sonst kennt ihn Gott nicht!

Grüsse!
Kosmonaut Joghurt Sägebart
Kommandant Sojus-546-Kapsel "Auferstanden aus Ruinen"
(Weltraum-Mission Neu-DDR mit Neu-UdSSR am 25. Juni 2023)
noebbes
2017-02-13 19:48:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kosmonaut Joghurt Sägebart
Herzlichen Glückwunsch zum 80. Geburtstag an Sigmund Jähn!
Wer kennt ihn?
In der DDR kennt ihn jeder.
Ist er nach seiner Raumfahrt wenigstens Christ geworden, wie die
Ami-Astonauten? Sonst kennt ihn Gott nicht!
Gott muss ihn auch nicht kennen, der arme Gott kann schließlich nicht
jeden kennen. Reicht doch wenn er Pfeifen wie Dich kennt.
Peter Veith
2017-02-13 20:37:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am 13.02.2017 um 20:48 schrieb noebbes:

[was]
Herzlichen Glückwunsch zum 80. Geburtstag an Sigmund Jähn!
Ja,

aber warum im Betreff "Gedenken"? Er sah eben im TV noch richtig fit aus
.. . für einen 80jährigen.

Besser:
Zum Geburtstag / zur Erinnerung.

Veith
--
"Wessen sollen wir uns rühmen, wenn nicht der DDR" Peter Hacks.
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Chr. Maercker
2017-02-14 17:07:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Darf ich fragen, wozu dieser Mist in de.rec.fahrrad eingekippt wird?
Dort ist es nun wirklich OT.
Post by Kosmonaut Joghurt Sägebart
Herzlichen Glückwunsch zum 80. Geburtstag an Sigmund Jähn!
Ist er nach seiner Raumfahrt wenigstens Christ geworden, wie die
Ami-Astonauten? Sonst kennt ihn Gott nicht!
J. Gagarin hat auf seinem legendären Ausflug ins All angeblich intensiv
nach Gott Ausschau gehalten, ihn aber nicht gefunden. Es wäre also
unfair, wenn Kosmonauten nicht in den Himmel kämen, nur weil Gott
womöglich längere Zeit auf Dienstreise ist. Wobei ich eher glaube,
Gagarin hat am falschen Ort gesucht. Immerhin, *hat* er nach Gott
gesucht, falls die ganze Geschichte nicht reine Partei-Legende ist.
--
CU Chr. Maercker.
Wolfgang Schwanke
2017-02-17 03:18:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kosmonaut Joghurt Sägebart
Herzlichen Glückwunsch zum 80. Geburtstag an Sigmund Jähn!
Wer kennt ihn?
In der DDR kennt ihn jeder.
Ist er nach seiner Raumfahrt wenigstens Christ geworden, wie die
Ami-Astonauten? Sonst kennt ihn Gott nicht!
Nein, aber der RBB nennt ihn Jesus.

http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2017/02/sigmund-jaehn-kosmonaut-ddr-sojus-strausberg.html

Ich find die Darstellung übrigens ziemlich respektlos, das hat er nicht
verdient.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Peter Veith
2017-02-17 15:27:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2017/02/sigmund-jaehn-kosmonaut-ddr-sojus-strausberg.html
Ich find die Darstellung übrigens ziemlich respektlos, das hat er nicht
verdient.
Oooch, da ist man als Ossi ganz anderes gewöhnt. Das folgende ist
natürlich völliger Unsinn / ausgedacht:

"Die *Daten* dieses DDR-Jungfernflugs wurden dann für die Kinder und
Jugendlichen im Land zu einer Art Katechismus, der in den Klassenräumen
abgefragt wurde, vergleichbar vielleicht mit den Routinen der
Christenlehre."

Veith
--
"Wessen sollen wir uns rühmen, wenn nicht der DDR" Peter Hacks.
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
René Marquardt
2017-02-17 16:34:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Wolfgang Schwanke
http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2017/02/sigmund-jaehn-kosmonaut-ddr-sojus-strausberg.html
Ich find die Darstellung übrigens ziemlich respektlos, das hat er nicht
verdient.
Oooch, da ist man als Ossi ganz anderes gewöhnt. Das folgende ist
"Die *Daten* dieses DDR-Jungfernflugs wurden dann für die Kinder und
Jugendlichen im Land zu einer Art Katechismus, der in den Klassenräumen
abgefragt wurde, vergleichbar vielleicht mit den Routinen der
Christenlehre."
Wessi oder Nachgeborener halt. Ich kann mich an einen solchen Unsinn nicht
erinnern. Erinnern kann ich daran, dass meine Eltern und Grosseltern
dachten, ich wollte sie verarschen, als ich mitteilte, dass da eine Zeitung
im Briefkasten, obwohl es doch Sonntag, der 27. 8. 1978 war.
Matthias Opatz
2017-02-17 18:16:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by René Marquardt
Erinnern kann ich daran, dass meine Eltern und Grosseltern
dachten, ich wollte sie verarschen, als ich mitteilte, dass da eine Zeitung
im Briefkasten, obwohl es doch Sonntag, der 27. 8. 1978 war.
Das war in der Tat überraschend. Die Sonntagsausgabe des ND war als letzte
ein paar Jahre vorher abgeschaft worden. Die oben erwähnte Zeitung wußte
alles über Siggis Leben und den Flug (immerhin standen auch die Spiele der
DDR-Fußball-Oberliga drin), am gleichen Tag wurden auch Farbplakate
geklebt. Wenn da nicht irgendwas vorprodziert war* ...

*) Apropos vorproduziert: Zu diesem Thema gab es dieser Tage eine
interessante Kolumne "Die spontane Torte" in einer Thüringer Zeitung:
<http://www.thueringer-allgemeine.de/blogs/goldberg>

Matthias
Wolfgang Schwanke
2017-02-17 21:38:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
Post by Wolfgang Schwanke
http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2017/02/sigmund-jaehn-kosmo
naut-ddr-sojus-strausberg.html
Ich find die Darstellung übrigens ziemlich respektlos, das hat er
nicht verdient.
Oooch, da ist man als Ossi ganz anderes gewöhnt. Das folgende ist
"Die *Daten* dieses DDR-Jungfernflugs wurden dann für die Kinder und
Jugendlichen im Land zu einer Art Katechismus, der in den
Klassenräumen abgefragt wurde, vergleichbar vielleicht mit den
Routinen der Christenlehre."
Wessi oder Nachgeborener halt.
Den Kommentaren ist zu entnehmen, dass der Textautor Ossi sei.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Lars Gebauer
2017-02-18 12:19:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by René Marquardt
Wessi oder Nachgeborener halt.
Den Kommentaren ist zu entnehmen, dass der Textautor Ossi sei.
Das hat - mittlerweile - sowieso nichts mehr zu sagen.

Erst vorhin las ich die Tirade eines in der DDR geborenen
Homosexuellen. Wie furchtbar es doch gewesen sei, welchem Mobbing er
doch Anfang der 80er deswegen ausgesetzt war, etc.pp., das volle
Programm.

Geboren wurde er übrigens 1977. Und jetzt hat er ein Buch über seine
furchtbare Zeit als Homosexueller in der DDR geschrieben.

Alternative Fakten? - Albernes Zeug, Kinderkram. Sind wir schon lange
drüber hinweg.
Ronald Konschak
2017-02-17 17:00:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Wolfgang Schwanke
http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2017/02/sigmund-jaehn-kosmonaut-ddr-sojus-strausberg.html
Ich find die Darstellung übrigens ziemlich respektlos, das hat er nicht
verdient.
Oooch, da ist man als Ossi ganz anderes gewöhnt. Das folgende ist
"Die *Daten* dieses DDR-Jungfernflugs wurden dann für die Kinder und
Jugendlichen im Land zu einer Art Katechismus, der in den Klassenräumen
abgefragt wurde, vergleichbar vielleicht mit den Routinen der
Christenlehre."
Die Springer-Journaille hat sich bis heute nicht für die Bezeichnung
"Mitesser in der Russenrakete" entschuldigt, warum sollte der SF^W RBB
da zurückstecken?

Ronald.
--
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muß sie zum Angriff
übergehen.
Bertolt Brecht
Wolf gang P u f f e
2017-02-17 17:35:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Wolfgang Schwanke
http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2017/02/sigmund-jaehn-kosmonaut-ddr-sojus-strausberg.html
Ich find die Darstellung übrigens ziemlich respektlos, das hat er nicht
verdient.
Ja, ziehmlich geschmacklos.
Post by Peter Veith
Oooch, da ist man als Ossi ganz anderes gewöhnt. Das folgende ist
"Die *Daten* dieses DDR-Jungfernflugs wurden dann für die Kinder und
Jugendlichen im Land zu einer Art Katechismus, der in den Klassenräumen
abgefragt wurde, vergleichbar vielleicht mit den Routinen der
Christenlehre."
Ich kann mich an sowas wie Abfrage von Daten zu dem Ereignis nicht
erinnern.
Ich erinnere mich aber an das Unterrichtsfach Zeichen (Kunsterziehung),
wo wir zu diesem Thema ein Bild malen durften/mussten.
Die meisten von uns malten die Szene mit der gelandete Raumapsel, auf
der irgendetwas geschrieben war, und die beiden davor sitzenden
Kosmonauten.

W.
Peter Veith
2017-02-17 18:10:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Die meisten von uns malten die Szene mit der gelandete Raumapsel, auf
der irgendetwas geschrieben war, und die beiden davor sitzenden
Kosmonauten.
Loading Image...
:)

Zum "malen" war ich schon zu alt.

Auf den "Sack" ging mir lediglich die ständige Erwähnung die
Omnipräsenz. Aber, ich war noch jung ;)

Veith
--
"Wessen sollen wir uns rühmen, wenn nicht der DDR" Peter Hacks.
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Chr. Maercker
2017-02-20 10:30:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Auf den "Sack" ging mir lediglich die ständige Erwähnung die
Omnipräsenz. Aber, ich war noch jung ;)
Mein damaliger Chef brachte seinerzeit das Wort "Mulitspektakel-Kamera"
in Umlauf.
--
CU Chr. Maercker.
Frank Hucklenbroich
2017-02-20 10:42:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Wolf gang P u f f e
Die meisten von uns malten die Szene mit der gelandete Raumapsel, auf
der irgendetwas geschrieben war, und die beiden davor sitzenden
Kosmonauten.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/03/Stamps_of_Germany_%28DDR%29_1988%2C_MiNr_3170.jpg
:)
Mal eine Frage zu der Briefmarke: Wieso steht da "5 DDR" drauf? Waren das 5
Mark oder 5 Pfennig, und wie sollte der Anwender das wissen?

Ich vermute 5 Mark, solche Briefmarkenserien wurden ja gerne gegen Devisen
in den Westen verkauft, und der höchste Wert hatte eine künstlich niedrige
Auflage und war entsprechend teuer. Habe ich von sowjetischen Marken
ähnlich in Erinnerung, große Serien mit schönen Motiven, und der höchste
Wert war unverhältnismäßig teuer.

Grüße,

Frank
Matthias Opatz
2017-02-20 10:47:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Hucklenbroich
Mal eine Frage zu der Briefmarke: Wieso steht da "5 DDR" drauf? Waren das 5
Mark oder 5 Pfennig, und wie sollte der Anwender das wissen?
Ich glaube nicht, daß es bei der Deutschen Post der DDR irgendeine
gewöhnliche Postsendung gab, und sei es in den Westen, die 5 Mark
gekostet hätte.

Matthias
Kai Garlipp
2017-02-20 12:14:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Peter Veith
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/03/Stamps_of_Germany_%28DDR%29_1988%2C_MiNr_3170.jpg
:)
Mal eine Frage zu der Briefmarke: Wieso steht da "5 DDR" drauf? Waren das 5
Mark oder 5 Pfennig, und wie sollte der Anwender das wissen?
5 Pfennig natürlich. Bei ab 1 Mark stand da entweder "1M" oder der Betrag in
Pfennigen "100"

Was kostete eigentlich 5 Pfennig, die Drucksache?
Post by Frank Hucklenbroich
Ich vermute 5 Mark, solche Briefmarkenserien wurden ja gerne gegen Devisen
in den Westen verkauft, und der höchste Wert hatte eine künstlich niedrige
Auflage und war entsprechend teuer.
Du hast kaum Marken über 1 M im Jahrgang 1988, auch wenn viele der Marken nur
für die Sammler produziert wurden

https://de.wikipedia.org/wiki/Briefmarken-Jahrgang_1988_der_Deutschen_Post_der_DDR

Bye Kai
Matthias Opatz
2017-02-20 12:25:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kai Garlipp
Was kostete eigentlich 5 Pfennig, die Drucksache?
Ja.

Vielleicht auch Postkarten innerörtlich.

Matthias
Frank Hucklenbroich
2017-02-20 14:31:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kai Garlipp
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Peter Veith
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/03/Stamps_of_Germany_%28DDR%29_1988%2C_MiNr_3170.jpg
:)
Mal eine Frage zu der Briefmarke: Wieso steht da "5 DDR" drauf? Waren das 5
Mark oder 5 Pfennig, und wie sollte der Anwender das wissen?
5 Pfennig natürlich. Bei ab 1 Mark stand da entweder "1M" oder der Betrag in
Pfennigen "100"
Ah, danke. Daß mit den "M" hatte ich noch in Erinnerung, nur hätte ich bei
Pfennigsbeträgen ebenfalls einen entsprechenden Hinweis erwartet.

Daß das Porto in der DDR derart billig war hatte ich jetzt nicht mehr
vergegenwärtigt. Im Westen wären 5 DM Porto nicht so ungewöhnlich gewesen,
auch 1988 nicht. Pakete oder Päckchen nach Übersee konnten deutlich teurer
sein, da machten Marken zu 5 DM durchaus Sinn.
Post by Kai Garlipp
Was kostete eigentlich 5 Pfennig, die Drucksache?
Post by Frank Hucklenbroich
Ich vermute 5 Mark, solche Briefmarkenserien wurden ja gerne gegen Devisen
in den Westen verkauft, und der höchste Wert hatte eine künstlich niedrige
Auflage und war entsprechend teuer.
Du hast kaum Marken über 1 M im Jahrgang 1988, auch wenn viele der Marken nur
für die Sammler produziert wurden
https://de.wikipedia.org/wiki/Briefmarken-Jahrgang_1988_der_Deutschen_Post_der_DDR
Danke, hier sind die recht unterschiedlichen Auflagehöhen ja auch ganz gut
zu sehen. Die Marken zu 10 Pf sind deutlich öfters produziert worden. War
vermutlich das Porto für einen normalen Brief?!

Grüße,

Frank
Lars Gebauer
2017-02-20 14:59:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Hucklenbroich
Die Marken zu 10 Pf sind deutlich öfters produziert worden. War
vermutlich das Porto für einen normalen Brief?!
Postkarte; Brief war 20 Pf.
Matthias Opatz
2017-02-20 15:13:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Hucklenbroich
Die Marken zu 10 Pf sind deutlich öfters produziert worden. War
vermutlich das Porto für einen normalen Brief?!
Postkarte; Brief war 20 Pf.
Brief innerorts auch 10 Pf.

bei Postkarte gab es für innerorts, wie ich eben nachgesehen habe,
keinen anderen Tarif.

<http://www.andreawitte.de/ddr/postgebuehren.html>

Matthias
Lars Gebauer
2017-02-20 15:35:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Opatz
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Hucklenbroich
Die Marken zu 10 Pf sind deutlich öfters produziert worden. War
vermutlich das Porto für einen normalen Brief?!
Postkarte; Brief war 20 Pf.
Brief innerorts auch 10 Pf.
Ach?! - Mag sein.

Wüßte jetzt nicht, ob und wann ich mal innerorts einen Brief
verschickt hatte. Da war ich immer schneller hingelaufen. ;)
Kai Garlipp
2017-02-20 21:23:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Lars Gebauer
Wüßte jetzt nicht, ob und wann ich mal innerorts einen Brief
verschickt hatte. Da war ich immer schneller hingelaufen. ;)
Bei euch im Dorf vielleicht, aber nicht in einer richtigen Großstadt ;-)

Bye Kai
Guido Grohmann
2017-02-20 16:16:09 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Opatz
bei Postkarte gab es für innerorts, wie ich eben nachgesehen habe,
keinen anderen Tarif.
<http://www.andreawitte.de/ddr/postgebuehren.html>
Irgendwie deckt sic das nicht mit meiner Erinnerung, auch wenns da so
steht.

Guido
René Marquardt
2017-02-20 17:11:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Guido Grohmann
Post by Matthias Opatz
bei Postkarte gab es für innerorts, wie ich eben nachgesehen habe,
keinen anderen Tarif.
<http://www.andreawitte.de/ddr/postgebuehren.html>
Irgendwie deckt sic das nicht mit meiner Erinnerung, auch wenns da so
steht.
Vielleicht hilft ja dieses?

http://www.andreawitte.de/ddr/briefmarken.html

So als optische Gedächtnisauffrischung? PdR und Lenindenkmal waren die am
häufigsten verwendeten, meiner Erinnerung nach.
Guido Grohmann
2017-02-20 17:32:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by René Marquardt
Post by Guido Grohmann
Post by Matthias Opatz
bei Postkarte gab es für innerorts, wie ich eben nachgesehen habe,
keinen anderen Tarif.
<http://www.andreawitte.de/ddr/postgebuehren.html>
Irgendwie deckt sic das nicht mit meiner Erinnerung, auch wenns da so
steht.
Vielleicht hilft ja dieses?
http://www.andreawitte.de/ddr/briefmarken.html
So als optische Gedächtnisauffrischung? PdR und Lenindenkmal waren die am
häufigsten verwendeten, meiner Erinnerung nach.
Nunja, die Marken kenne ich schon noch. Auch die Postkarten mit gleich
aufgedruckter 10Pf-Marke (natürlich PdR). Es muß aber auch noch andere
5-Pfennigmarken in der Dauerserie gegeben haben.

Guido
René Marquardt
2017-02-20 17:43:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Guido Grohmann
Post by René Marquardt
Post by Guido Grohmann
Post by Matthias Opatz
bei Postkarte gab es für innerorts, wie ich eben nachgesehen habe,
keinen anderen Tarif.
<http://www.andreawitte.de/ddr/postgebuehren.html>
Irgendwie deckt sic das nicht mit meiner Erinnerung, auch wenns da so
steht.
Vielleicht hilft ja dieses?
http://www.andreawitte.de/ddr/briefmarken.html
So als optische Gedächtnisauffrischung? PdR und Lenindenkmal waren die am
häufigsten verwendeten, meiner Erinnerung nach.
Nunja, die Marken kenne ich schon noch. Auch die Postkarten mit gleich
aufgedruckter 10Pf-Marke (natürlich PdR). Es muß aber auch noch andere
5-Pfennigmarken in der Dauerserie gegeben haben.
Guido
Es gab die Fünfer mit dem Pelikan:
Loading Image...
Martin Ebert
2017-02-20 18:54:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by René Marquardt
Post by Guido Grohmann
Post by Guido Grohmann
Post by Matthias Opatz
bei Postkarte gab es für innerorts, wie ich eben nachgesehen habe,
keinen anderen Tarif.
<http://www.andreawitte.de/ddr/postgebuehren.html>
Irgendwie deckt sic das nicht mit meiner Erinnerung, auch wenns da so
steht.
Du wirst alt. Finde Dich damit ab.
Post by René Marquardt
Post by Guido Grohmann
Nunja, die Marken kenne ich schon noch. Auch die Postkarten mit gleich
aufgedruckter 10Pf-Marke (natürlich PdR). Es muß aber auch noch andere
5-Pfennigmarken in der Dauerserie gegeben haben.
Dauerserie Aufbau, Dauerserie Ulbricht.
Post by René Marquardt
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ef/Stamps_of_Germany_(DDR)_1973,_MiNr_1842.jpg
<Loading Image...>

Mt
Guido Grohmann
2017-02-20 21:45:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Du wirst alt. Finde Dich damit ab.
Bist eine ganz schöne Großfresse.

Mir ist inzwischen wieder eingefallen, wo ich die 5Pf-Marke auf einer
Postkarte meine gesehen habe: Wenn man etwas im DLK oder bei der
örtlichen RFT-Werkstatt in Reparatur gegeben hat, wurde man mit einer
Karte benachrichtigt, wenn das Gerät oder was auch immer wieder abgeholt
werden konnte. Anscheinend waren diese Benachrichtigungskarten Drucksachen.

Guido
Martin Ebert
2017-02-20 22:34:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Guido Grohmann
Post by Martin Ebert
Du wirst alt. Finde Dich damit ab.
War das überhaupt an Dich? Ach egal, als Rundumschlag war
es ok.
Post by Guido Grohmann
Bist eine ganz schöne Großfresse.
12. Versenkt.

Aber sei nicht traurig: Es betrifft alle hier Anwesenden.

Mt
Bernd Ullrich
2017-02-20 22:46:09 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Guido Grohmann
Post by Martin Ebert
Du wirst alt. Finde Dich damit ab.
War das überhaupt an Dich? Ach egal, als Rundumschlag war
es ok.
------------------------------------
Post by Martin Ebert
Post by Guido Grohmann
Bist eine ganz schöne Großfresse.
12. Versenkt.
Aber sei nicht traurig: Es betrifft alle hier Anwesenden.
Dich auch.
René Marquardt
2017-02-20 22:55:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Guido Grohmann
Post by Martin Ebert
Du wirst alt. Finde Dich damit ab.
War das überhaupt an Dich? Ach egal, als Rundumschlag war
es ok.
Post by Guido Grohmann
Bist eine ganz schöne Großfresse.
12. Versenkt.
Aber sei nicht traurig: Es betrifft alle hier Anwesenden.
Not me. I'm in my prime.
Guido Grohmann
2017-02-21 06:48:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Aber sei nicht traurig: Es betrifft alle hier Anwesenden.
Immer noch die ganz große Fresse. Naja, mancher lernts halt nie.

Guido
Guido Grohmann
2017-02-20 21:38:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by René Marquardt
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ef/Stamps_of_Germany_(DDR)_1973,_MiNr_1842.jpg
Exakt diese meine ich.

Guido
Kai Garlipp
2017-02-20 21:24:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On 20.02.2017 16:13, Matthias Opatz wrote:
.
Post by Matthias Opatz
bei Postkarte gab es für innerorts, wie ich eben nachgesehen habe,
keinen anderen Tarif.
<http://www.andreawitte.de/ddr/postgebuehren.html>
Danke, das hatte ich gesucht. Porto über 1 M war wirklich sehr ungebräuchlich im
täglichen Postverkehr.

Bye Kai
Guido Grohmann
2017-02-20 16:13:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kai Garlipp
Was kostete eigentlich 5 Pfennig, die Drucksache?
Postkarte im Ortsbereich.

Guido
René Marquardt
2017-02-20 14:04:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Peter Veith
Post by Wolf gang P u f f e
Die meisten von uns malten die Szene mit der gelandete Raumapsel, auf
der irgendetwas geschrieben war, und die beiden davor sitzenden
Kosmonauten.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/03/Stamps_of_Germany_%28DDR%29_1988%2C_MiNr_3170.jpg
:)
Mal eine Frage zu der Briefmarke: Wieso steht da "5 DDR" drauf? Waren das 5
Mark oder 5 Pfennig, und wie sollte der Anwender das wissen?
Ich vermute 5 Mark,
Falsch. Die Marke gabs in 5 DDR-Pfennig, und 10 DDR-Pfennig.
Beide in mehrfacher Millionenhöhe aufgelegt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Briefmarken-Jahrgang_1988_der_Deutschen_Post_der_DDR
Kai Garlipp
2017-02-20 21:37:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by René Marquardt
Falsch. Die Marke gabs in 5 DDR-Pfennig, und 10 DDR-Pfennig.
Beide in mehrfacher Millionenhöhe aufgelegt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Briefmarken-Jahrgang_1988_der_Deutschen_Post_der_DDR
Interessant ist übrigens welche politischen Sondermotive die 35 Pf Marke immer
so hatte - es war ja die Marke die man für Briefe in die BRD brauchte. Und zum
Teil war sie deshalb auch nicht Bestandteil der normalen 5, 10, 20 Pf Serie

Bye Kai
Matthias Opatz
2017-02-20 22:34:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kai Garlipp
Interessant ist übrigens welche politischen Sondermotive die 35 Pf Marke immer
so hatte - es war ja die Marke die man für Briefe in die BRD brauchte. Und zum
Teil war sie deshalb auch nicht Bestandteil der normalen 5, 10, 20 Pf Serie
Nein, Sperrwerte waren eigentlich andere. Ich kann mich an 15, 25
und 50-Pf-Marken erinnern. 35-Pf-Marken waren Standard und auch
ohne Sammlerausweis am Schalter zu haben.

Matthias
Frank Hucklenbroich
2017-02-21 14:19:14 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Opatz
Post by Kai Garlipp
Interessant ist übrigens welche politischen Sondermotive die 35 Pf Marke immer
so hatte - es war ja die Marke die man für Briefe in die BRD brauchte. Und zum
Teil war sie deshalb auch nicht Bestandteil der normalen 5, 10, 20 Pf Serie
Nein, Sperrwerte waren eigentlich andere. Ich kann mich an 15, 25
und 50-Pf-Marken erinnern. 35-Pf-Marken waren Standard und auch
ohne Sammlerausweis am Schalter zu haben.
Sammlerausweis? Brauchte man den, um bestimmte Sondermarken kaufen zu
dürfen? War die Mitgliedschaft in einem Sammlerclub dafür Voraussetzung?
Und konnte da jeder Mitglied werden? Oder war das so eine Art Abo?
Letzteres gab es im Westen auch (und gibt es immer noch), da bekam man dann
neue Marken direkt von der Bundespost (aus Weiden in der Oberpfalz)
zugeschickt.

Grüße,

Frank
Lars Gebauer
2017-02-21 14:51:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Matthias Opatz
Nein, Sperrwerte waren eigentlich andere. Ich kann mich an 15, 25
und 50-Pf-Marken erinnern. 35-Pf-Marken waren Standard und auch
ohne Sammlerausweis am Schalter zu haben.
Sammlerausweis? Brauchte man den, um bestimmte Sondermarken kaufen zu
dürfen?
Ja. Sperrwerte wurden in niedriger(er) Auflage gedruckt. Diese
bekamst Du i.d.R. nur gegen Sammlerausweis - und ohne den Sperrwert
war der Satz ja nicht vollständig.
Post by Frank Hucklenbroich
War die Mitgliedschaft in einem Sammlerclub dafür Voraussetzung?
Kulturbund, IIRC.
Post by Frank Hucklenbroich
Und konnte da jeder Mitglied werden?
Grundsätzlich ja. Allerdings mußtest Du in der Praxis warten, bis ein
Sammlerausweisinhaber diesen zurückgegeben hatte (eher selten, IMHO)
oder schlicht verstorben war.
Matthias Opatz
2017-02-21 16:47:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Hucklenbroich
War die Mitgliedschaft in einem Sammlerclub dafür Voraussetzung?
Kulturbund, IIRC.
Post by Frank Hucklenbroich
Und konnte da jeder Mitglied werden?
Grundsätzlich ja. Allerdings mußtest Du in der Praxis warten, bis ein
Sammlerausweisinhaber diesen zurückgegeben hatte (eher selten, IMHO)
oder schlicht verstorben war.
Ich hatte einen ohne Kulturbund und ohnhe Wartezeit. Kleinstadtpostamt.

Matthias
Paul
2017-02-21 17:28:09 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Opatz
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Hucklenbroich
War die Mitgliedschaft in einem Sammlerclub dafür Voraussetzung?
Kulturbund, IIRC.
Post by Frank Hucklenbroich
Und konnte da jeder Mitglied werden?
Grundsätzlich ja. Allerdings mußtest Du in der Praxis warten, bis ein
Sammlerausweisinhaber diesen zurückgegeben hatte (eher selten, IMHO)
oder schlicht verstorben war.
Ich hatte einen ohne Kulturbund und ohnhe Wartezeit. Kleinstadtpostamt.
Matthias
IMHO war der Sammlerausweis für Briefmarken ähnlich wie der
Camera-Ausweis zu bekommen, einfach an der entsprechenden Stelle gegen
Jahresgebühr zu kaufen. Beschwören kann ich das aber nicht, war niemals
Briefmarkensammler, aber jahrelang Filmclubmitglied.

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Knut Ochdorf
2017-02-21 17:38:55 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul
IMHO war der Sammlerausweis für Briefmarken ähnlich wie der
Camera-Ausweis zu bekommen,
Wozu brauchte man den?

Knut
Paul
2017-02-21 18:16:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Knut Ochdorf
Post by Paul
IMHO war der Sammlerausweis für Briefmarken ähnlich wie der
Camera-Ausweis zu bekommen,
Wozu brauchte man den?
Knut
Camera war eine Art Filmclub, da konnte man dann bestimmte Filme sehen
die sonst nicht aufgeführt wurden. Beispiele: Stalker, die 7 Samurai und
viele andere.

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Lars Gebauer
2017-02-21 20:40:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Opatz
Post by Lars Gebauer
Post by Frank Hucklenbroich
War die Mitgliedschaft in einem Sammlerclub dafür Voraussetzung?
Kulturbund, IIRC.
Post by Frank Hucklenbroich
Und konnte da jeder Mitglied werden?
Grundsätzlich ja. Allerdings mußtest Du in der Praxis warten, bis ein
Sammlerausweisinhaber diesen zurückgegeben hatte (eher selten, IMHO)
oder schlicht verstorben war.
Ich hatte einen ohne Kulturbund und ohnhe Wartezeit. Kleinstadtpostamt.
Glück gehabt; auch das gab's.

Je länger ich darüber nachdenke: Kulturbund war IIRC nicht zwingend
aber es "wurde gesagt", daß es über den schneller ginge. Oder sowas.

Außerdem: Gab es nicht auch verschiedene Ausweise? Mit manchen konnte
man 2 Sätze erwerben, mit anderen 3 (oder gar noch mehr)? Lange lange
her und war, in meinem Leben, eine eher sehr kurze Episode.
Martin Ebert
2017-02-22 19:07:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am 21.02.2017 um 15:19 schrieb Frank Hucklenbroich:

[Briefmarken]
Post by Frank Hucklenbroich
Sammlerausweis? Brauchte man den, um bestimmte Sondermarken kaufen zu
dürfen?
Formal ja. Formal durften Sperrwerte und bestimmte Blocks und
Ersttagsbriefe nur an Inhaber solcher. Es gab zwei Arten von
derartigen Ausweisen. Sieh mal bitte unter dem Begriff in Wikipedia nach.

Das hatte auch damit zu tun, dass die DDR mit Briefmarken Devisen
erwirtschaftete, VEB irgendwie Wermsdorf. Ich weiß vor Schreck nicht,
ob die zu KoKo gehörten - aber die hatten wir vor Jahren schon mal
am Wickel. - Jedenfalls wollte man nicht, dass die halbe DDR da
das Devisengeschäft durch Privatkontakte kaputt macht.

Tantchen hat es trotzdem versucht: Sie hatte mehrere Sammleraus-
weise auf mehrere Freundinnen. Und sie hatte einen großen Freundes-
kreis im Westen, Stichwort Heimchen-Bewegung. Und jeder Brief in
den Westen bekam eine tolle Sondermarke und einen sauberen Stempel-
abdruck.

Tatsächlich war es wie immer:
Mindestens ab Anfang der 1980er Jahre kam es darauf an. Ich hatte
keinen Sammlerausweis, aber auf dem nächsten Dorfpostamt kannte ich
vom Sehen eine süße Schalterbeamtin. Die scheint mich auch gemocht
zu haben: Wenn mir ein Motivsatz gefiel, bekam ich den auch, mit
sog. Sperrwert. Oder: Die Abgabe eines kompletten Schalterbogens
Dauerserie war formal verboten, er musste durchtrennt werden. Aber
ich wollte wenigstens den zu 5 Pf. Und bekam den auch.
Post by Frank Hucklenbroich
War die Mitgliedschaft in einem Sammlerclub dafür Voraussetzung?
In den lokalen "Vereinen" des Kulturbunds gab es jede Menge sog.
Arbeitsgruppen: Vogelkunde, Naturschutz, Denkmalpfleger, Numismatik
und eben auch die AG Philatelie. Diese Mitglieder wurden bei der
Vergabe von Sammlerausweisen bevorzugt.

Mt
Kai Garlipp
2017-02-21 21:13:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Opatz
Post by Kai Garlipp
Interessant ist übrigens welche politischen Sondermotive die 35 Pf Marke immer
so hatte - es war ja die Marke die man für Briefe in die BRD brauchte. Und zum
Teil war sie deshalb auch nicht Bestandteil der normalen 5, 10, 20 Pf Serie
Nein, Sperrwerte waren eigentlich andere. Ich kann mich an 15, 25
und 50-Pf-Marken erinnern. 35-Pf-Marken waren Standard und auch
ohne Sammlerausweis am Schalter zu haben.
Ich meinte jetzt nicht die Sperrwerte nur für Sammler sondern die Sonderserie
mit den KZ Motiven u.ä Gedenkstätten. Das wird kein Zufall gewesen sein das die
da drauf waren.

Bye Kai
Chr. Maercker
2017-02-20 10:28:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Oooch, da ist man als Ossi ganz anderes gewöhnt. Das folgende ist
"Die *Daten* dieses DDR-Jungfernflugs wurden dann für die Kinder und
Jugendlichen im Land zu einer Art Katechismus, der in den Klassenräumen
abgefragt wurde, vergleichbar vielleicht mit den Routinen der
Christenlehre."
Das dürfte für die Schulen ebenso wenig stimmen wie für die damalige
Christenlehre. In letzterer wurde schon in den 1960ern nicht mehr viel
auswendig gelernt. Irgendwelche Daten zu Juri Gagarin hat man uns
übrigens auch nicht abverlangt. Bei Kosmos-Siggi weiß ich das nicht, zu
der Zeit hatte ich Schule zum Glück schon hinter mir. ;-)
--
CU Chr. Maercker.
Peter Veith
2017-02-20 17:14:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Chr. Maercker
... zu einer Art Katechismus, der in den Klassenräumen abgefragt
wurde, vergleichbar vielleicht mit den Routinen der
Christenlehre."
Das dürfte für die Schulen ebenso wenig stimmen wie für die damalige
Christenlehre.
Ja, lediglich im Konfirmandenunterricht mußte der Kleine Katechismus und
eine Reihe von Psalmen auswendiggelernt werden.

Die Konfirmation selbst lief dann ab, wie die Russisch-Prüfung in der
10. Klasse:

Man wußte bereits in etwa, mit was man rankommt ;)

Veith
--
"Nur hüte dich und nimm Dich wohl in Acht, daß du die Dinge nicht
vergißt, die deine Augen gesehen haben, und daß sie Dir nicht aus dem
Sinn kommen, Dein ganzen Leben!" V. Buch Moses, Kapitel 4 Vers 9
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com/
Chr. Maercker
2017-02-21 11:40:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Peter Veith wrote:
[Auswendig lernen dürfte für die Schulen ebenso wenig stimmen wie für
die damalige Christenlehre]
Post by Peter Veith
Ja, lediglich im Konfirmandenunterricht mußte der Kleine Katechismus und
eine Reihe von Psalmen auswendiggelernt werden.
Dann war Dein Pastor noch von der alten Schule. Mehr als das
apostolische Glaubensbekenntnis und das Vaterunser mussten wir nicht
mehr auswendig pauken.
Post by Peter Veith
Die Konfirmation selbst lief dann ab, wie die Russisch-Prüfung in der
Man wußte bereits in etwa, mit was man rankommt ;)
Russisch 12. war da schwieriger. Während der Prüfungswochen habe ich in
etwa soviel Russisch gelernt wie in den sieben Jahren davor. ;-)
Zur ersten Konsultation passt das Zitat einer ehem. Regularin in
de.rec.fahrrad: "Ja ponimal woksal."
--
CU Chr. Maercker.
René Marquardt
2017-02-21 12:50:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Chr. Maercker
Russisch 12. war da schwieriger. Während der Prüfungswochen habe ich in
etwa soviel Russisch gelernt wie in den sieben Jahren davor. ;-)
Zur ersten Konsultation passt das Zitat einer ehem. Regularin in
de.rec.fahrrad: "Ja ponimal woksal."
Sicher fragtest du gerade nach einer Erklärung, den Ursprung des Wortes betreffend :D

https://en.wikipedia.org/wiki/Vauxhall#Etymology
Matthias Opatz
2017-02-21 13:22:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by René Marquardt
Post by Chr. Maercker
Regularin in
de.rec.fahrrad: "Ja ponimal woksal."
Sicher fragtest du gerade nach einer Erklärung, den Ursprung des Wortes betreffend :D
https://en.wikipedia.org/wiki/Vauxhall#Etymology
Naja.

Andersherum wird eher ein Schuh draus. Вокзал (Woksal) hat seine Herkunft
in den Vauxhall Gardens, einem Lustgarten vor den Toren Londons. Eine
zeitlang war Vauxhall (wie Tivoli) dann ein generischer Begriff für
Lustgärten und Vergnügungsorte auch außerhalb Englands.

Matthias
René Marquardt
2017-02-21 15:09:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Opatz
Post by René Marquardt
Post by Chr. Maercker
Regularin in
de.rec.fahrrad: "Ja ponimal woksal."
Sicher fragtest du gerade nach einer Erklärung, den Ursprung des Wortes betreffend :D
https://en.wikipedia.org/wiki/Vauxhall#Etymology
Naja.
Andersherum wird eher ein Schuh draus. Вокзал (Woksal) hat seine Herkunft
in den Vauxhall Gardens, einem Lustgarten vor den Toren Londons. Eine
zeitlang war Vauxhall (wie Tivoli) dann ein generischer Begriff für
Lustgärten und Vergnügungsorte auch außerhalb Englands.
Lies den von mir verlinkten Abschnitt des Artikels eben noch mal.
Matthias Opatz
2017-02-21 13:25:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by René Marquardt
Post by Chr. Maercker
Regularin in
de.rec.fahrrad: "Ja ponimal woksal."
Sicher fragtest du gerade nach einer Erklärung, den Ursprung des Wortes betreffend :D
https://en.wikipedia.org/wiki/Vauxhall#Etymology
Naja.

Andersherum wird eher ein Schuh draus. Вокзал (Woksal) hat seine Herkunft
in den Vauxhall Gardens, einem Lustgarten vor den Toren Londons. Eine
zeitlang war Vauxhall (wie Tivoli) dann ein generischer Begriff für
Lustgärten und Vergnügungsorte auch außerhalb Englands [1].

[1] Loading Image...
(1896er Brockhaus)

Matthias
Matthias Opatz
2017-02-21 13:48:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by René Marquardt
Post by Chr. Maercker
Regularin in
de.rec.fahrrad: "Ja ponimal woksal."
Sicher fragtest du gerade nach einer Erklärung, den Ursprung des Wortes betreffend :D
https://en.wikipedia.org/wiki/Vauxhall#Etymology
Naja.

Andersherum wird eher ein Schuh draus. Вокзал (Woksal) hat seine Herkunft
in den Vauxhall Gardens, einem Lustgarten vor den Toren Londons. Eine
zeitlang war Vauxhall (wie Tivoli) dann ein generischer Begriff für
Lustgärten und Vergnügungsorte auch außerhalb Englands [1].

Einer der ersten großen Bahnhöfe Rußlands befand sich in Pawlowsk bei
St. Petersburg, der Sommerresidenz des Zaren. Der dortige Lustgarten
(Vauxhall) unmittelbar am Bahnhof [2] soll diesem den Namen beschert
haben und später allen (größeren) Bahnhöfen.

[1] http://www.retrobibliothek.de/retrobib/faksimile_540627.jpeg
(1896er Brockhaus)
[2] Loading Image...

Ich ziehe damit mal nach de.etc.sprache.misc um.

Matthias
g.kuehne
2017-02-20 19:05:16 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Mon, 20 Feb 2017 11:28:31 +0100, "Chr. Maercker"
Post by Chr. Maercker
übrigens auch nicht abverlangt. Bei Kosmos-Siggi weiß ich das nicht, zu
der Zeit hatte ich Schule zum Glück schon hinter mir. ;-)
Aber Witze wurden auch drüber gemacht.
Zum Beispiel
Es gibt ab diesem Raumflug eine neue Maßeinheit für Übertreibung.
Ein Jähn ;)
GK
--
ohne
Wolf gang P u f f e
2017-02-20 23:27:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by g.kuehne
On Mon, 20 Feb 2017 11:28:31 +0100, "Chr. Maercker"
Post by Chr. Maercker
übrigens auch nicht abverlangt. Bei Kosmos-Siggi weiß ich das
nicht, zu
Post by Chr. Maercker
der Zeit hatte ich Schule zum Glück schon hinter mir. ;-)
Aber Witze wurden auch drüber gemacht.
Zum Beispiel
Es gibt ab diesem Raumflug eine neue Maßeinheit für Übertreibung.
Ein Jähn ;)
Mir war so, als wäre ein Jähn die Maßeinheit von einem Plakat zum
nächsten?

W.
Paul
2017-02-21 01:19:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Post by g.kuehne
On Mon, 20 Feb 2017 11:28:31 +0100, "Chr. Maercker"
Post by Chr. Maercker
übrigens auch nicht abverlangt. Bei Kosmos-Siggi weiß ich das
nicht, zu
Post by Chr. Maercker
der Zeit hatte ich Schule zum Glück schon hinter mir. ;-)
Aber Witze wurden auch drüber gemacht.
Zum Beispiel
Es gibt ab diesem Raumflug eine neue Maßeinheit für Übertreibung.
Ein Jähn ;)
Mir war so, als wäre ein Jähn die Maßeinheit von einem Plakat zum
nächsten?
W.
Genau, so kannte ich das auch. Und wenn ich mich recht erinnere hingen
die mindestens so dicht wie heutzutage die Wahlplakate. Dabei war doch
Papier damals bilanzierungspflichtig.

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
g.kuehne
2017-02-21 07:47:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Tue, 21 Feb 2017 00:27:01 +0100, Wolf gang P u f f e
Post by Wolf gang P u f f e
Mir war so, als wäre ein Jähn die Maßeinheit von einem Plakat zum
nächsten?
Da kannste mal sehen die DDR war eben nicht überall gleich.
GK
--
ohne
Chr. Maercker
2017-02-21 11:43:55 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by g.kuehne
Aber Witze wurden auch drüber gemacht.
Zum Beispiel
Es gibt ab diesem Raumflug eine neue Maßeinheit für Übertreibung.
Ein Jähn ;)
Es gibt tatsächlich noch DDR-Witze, die ich nicht kenne. Aus DDR-Zeiten
kenn ich nur den: Warum durfe Kosmos-Siggi nicht mit Honnecker zusammen
in einer Staatskarosse fahren? Weil die Leute dann gerufen hätten:
"Honnecker, Jähn, Honnecker Jähn, ..."
--
CU Chr. Maercker.
Martin Ebert
2017-02-20 18:46:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2017/02/sigmund-jaehn-kosmonaut-ddr-sojus-strausberg.html
Ich find die Darstellung übrigens ziemlich respektlos, das hat
er nicht verdient.
In irgend einem Kurzbeitrag eines 3. Programms (oder Kurzdoku)
kam er in Sachen Geburtstag zu Wort und maulte ordentlich rum:
Er wäre ein Strafrentner.

Das wundert mich etwas.

Denn es wurden lediglich die aus Sicht der BRD zu hohen Gehälter
des MfS an vergleichbare Planstellen der NVA angepasst. (Kann
man gut finden, kann man schlecht finden.)

"Strafrenten" im Bereich der NVA sind mir nicht bekannt. Wie kommt
der Genosse Generalmajor Jähn auf die Idee, "Strafrentner" zu sein?

Kann jemand etwas zur Sache sagen? @Veith?

Mt
Peter Veith
2017-02-20 19:21:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
"Strafrenten" im Bereich der NVA sind mir nicht bekannt.
2 Sachen:

- Das Sonderversorgungssystem wurde einfach in die gesetzliche Rente der
BRD integriert, ohne die Sonderleistungen zu berücksichtigen ... betraf
*alle* mit Ansprüchen aus Sonderversorgungssystemen.

- Stichwort: "besonderer persönlicher Nähe zum System der DDR" ... hat
nicht unbedingt mit MfS etwas zu tun.

So unterlagen vorm BVerfG (BVerfG, vom 23.06.2004, 1 BvL 2/03):

* ein Oberst der Nationalen Volksarmee
* der Präsident des Patentamts der DDR
* ein Abteilungsleiter im Bauministerium

.
.
.

nicht geklagt und dennoch betroffen: Matthias Platzeck :-D
http://www.tagesspiegel.de/politik/platzeck-wird-als-ddr-kader-rente-gekuerzt/669798.html
Post by Martin Ebert
Wie kommt der Genosse Generalmajor Jähn auf die Idee, "Strafrentner"
zu sein?
Er war nicht nur "popliger" Oberst, sondern sogar Fliegerkosmonaut und
eine Identifikationsfigur und so was von Systemnah ...
Im konkreten Fall nicht.

Veith
--
"Es wird keine Straflosigkeit geben, sobald es eine neue Regierung gibt"
Hillary Clinton
http://www.ddr-luftwaffe.de
Martin Ebert
2017-02-20 19:57:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Martin Ebert
"Strafrenten" im Bereich der NVA sind mir nicht bekannt.
Mal gucken.
Post by Peter Veith
- Das Sonderversorgungssystem wurde einfach in die gesetzliche Rente
der BRD integriert, ohne die Sonderleistungen zu berücksichtigen ...
betraf *alle* mit Ansprüchen aus Sonderversorgungssystemen.
Sonderleistungen meint hier (wohl): Nichts einbezahlt. Sondern
die DDR schon fiktive Gelder von der linken in die rechte Tasche.

Zwei Extrema sind mir bekannt:

1) Ich. Für mein GT-Gastspiel schob sich das Staat Geld von der
linken in die rechte Tasche. Gestrichen. Ein GT-Major klagte
sich bis zum EGMR und bekam dort Recht. Und ich bekomme einige
Cent mehr. - Ich erzählte das schon.

2) Bergbau, Übertrage. (Uwe kann das ggf konkretisieren)
Die durften (mussten) formal auf irgend eine Erhöhung verzichten
und wurden damit fiktiv "Untertage" gleichgestellt. Völlig
gleiches Modell wie BRD. Die haben vor Tagen ihre Klage beim
BVerfG (?) verloren.
Post by Peter Veith
- Stichwort: "besonderer persönlicher Nähe zum System der DDR" ...
hat nicht unbedingt mit MfS etwas zu tun.
* ein Oberst der Nationalen Volksarmee * der Präsident des
Patentamts der DDR * ein Abteilungsleiter im Bauministerium
Mir ist schwach erinnerlich, dass da bei den Polit-Offizieren
was war. Keine Ahnung, ob die sich erfolgreich durchklagten.
Post by Peter Veith
nicht geklagt und dennoch betroffen: Matthias Platzeck :-D
http://www.tagesspiegel.de/politik/platzeck-wird-als-ddr-kader-rente-gekuerzt/669798.html
Lustig.

Auch hier wieder das Gegenbeispiel:
In LSA bekommen alle Hauptverwaltungsbeamten, die die ersten
vier Jahre bis zur nächsten Wahl überstanden, diese vier Jahre
wie acht Jahre be-pensioniert oder wie das auch immer heißen mag.
Post by Peter Veith
Post by Martin Ebert
Wie kommt der Genosse Generalmajor Jähn auf die Idee,
"Strafrentner" zu sein?
Er war nicht nur "popliger" Oberst, sondern sogar Fliegerkosmonaut
und eine Identifikationsfigur und so was von Systemnah ...
Ach komm. Entweder alle Generale - oder keiner.

Selbst der in Deiner Web-Bruchbude verzeichnete und in Strausberg
situierte Fliegeroberst F. Sch. hat mir gegenüber nie so etwas
erwähnt.
Post by Peter Veith
Im konkreten Fall nicht.
Also stimmt es auch nicht.

Mt
Peter Veith
2017-02-20 20:27:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Peter Veith
Post by Martin Ebert
"Strafrenten" im Bereich der NVA sind mir nicht bekannt.
Mal gucken.
Post by Peter Veith
- Das Sonderversorgungssystem wurde einfach in die gesetzliche Rente
der BRD integriert, ohne die Sonderleistungen zu berücksichtigen ...
betraf *alle* mit Ansprüchen aus Sonderversorgungssystemen.
Sonderleistungen meint hier (wohl): Nichts einbezahlt.
Ach, komm :(

NVA hat eingezahlt, das ist Dir auch bekannt. Siehe auch:
http://www.rentenrecht.de/K5.htm
Post by Martin Ebert
Post by Peter Veith
* ein Oberst der Nationalen Volksarmee * der Präsident des
Patentamts der DDR * ein Abteilungsleiter im Bauministerium
Mir ist schwach erinnerlich, dass da bei den Polit-Offizieren
was war. Keine Ahnung, ob die sich erfolgreich durchklagten.
Also, vom MfS schon zu Politoffizieren ... gilt auch für
Abteilungsleiter in irgendeinen Ministerium, nebenbei auch für die
Staatliche Plankommission ... ich meine auch für Grenztruppen :-D
Post by Martin Ebert
Post by Peter Veith
nicht geklagt und dennoch betroffen: Matthias Platzeck :-D
http://www.tagesspiegel.de/politik/platzeck-wird-als-ddr-kader-rente-gekuerzt/669798.html
In LSA bekommen alle Hauptverwaltungsbeamten, die die ersten
vier Jahre bis zur nächsten Wahl überstanden, diese vier Jahre
wie acht Jahre be-pensioniert oder wie das auch immer heißen mag.
Was hat das damit zu tun? Platzeck war Minister unter Modrow, das reicht.
Post by Martin Ebert
Selbst der in Deiner Web-Bruchbude verzeichnete und in Strausberg
situierte Fliegeroberst F. Sch. hat mir gegenüber nie so etwas
erwähnt.
Vielleicht erzählt er Dir nicht alles.
Post by Martin Ebert
Post by Peter Veith
Im konkreten Fall nicht.
Also stimmt es auch nicht.
???

Veith
--
Es ist nur dann Meinung, wenn sie für Dritten nachvollziehbar,
überprüfbar ist und an den Fakten scheitern kann.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Martin Ebert
2017-02-20 22:30:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Martin Ebert
Post by Martin Ebert
"Strafrenten" im Bereich der NVA sind mir nicht bekannt.
Sonderleistungen meint hier (wohl): Nichts einbezahlt.
Ach, komm :(
http://www.rentenrecht.de/K5.htm
Mal gucken.

Ich lese:
fünftes Kapitel
Das Rentenunrecht

Ah-ja.
Danke, alles klar.

Huhu?

Du kannst den Klassenkampfmodus ausstellen. Die Frage ist ganz
simpel: Ist Genosse Generalmajor Fliegerkosmonaut Jähn ein
"Strafrentner"?

Der jammerte im Fernseh so, als ob es bei ihm wirklich um mehr
als nur 2,37 Euro im Monat ginge.
Post by Peter Veith
Post by Martin Ebert
Selbst der in Deiner Web-Bruchbude verzeichnete und in Strausberg
situierte Fliegeroberst F. Sch. hat mir gegenüber nie so etwas
erwähnt.
Vielleicht erzählt er Dir nicht alles.
Wir sind gute Freunde.

Sagt Dir "Schulterwurf" was?
Hilfestellung: MiG-21 (NVA), Träger für Sonderwaffe.
Falls Du den Teil nicht selbstständig zu Ende denken kannst,
kann ich Dir auch nicht helfen.

Du darfst fest davon ausgehen, dass ich wüsste, wenn den Generalen
der NVA wirklich Rente weggenommen worden wäre. Das hätte es mir
der Oberst der Luftstreitkräfte gesagt und ganz sachlich erklärt.

Mt
Bernd Ullrich
2017-02-20 22:42:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Peter Veith
Post by Martin Ebert
Post by Martin Ebert
"Strafrenten" im Bereich der NVA sind mir nicht bekannt.
Sonderleistungen meint hier (wohl): Nichts einbezahlt.
Ach, komm :(
http://www.rentenrecht.de/K5.htm
Mal gucken.
fünftes Kapitel
Das Rentenunrecht
Ah-ja.
Danke, alles klar.
Huhu?
Du kannst den Klassenkampfmodus ausstellen. Die Frage ist ganz
simpel: Ist Genosse Generalmajor Fliegerkosmonaut Jähn ein
"Strafrentner"?
Der jammerte im Fernseh so, als ob es bei ihm wirklich um mehr
als nur 2,37 Euro im Monat ginge.
Post by Peter Veith
Post by Martin Ebert
Selbst der in Deiner Web-Bruchbude verzeichnete und in Strausberg
situierte Fliegeroberst F. Sch. hat mir gegenüber nie so etwas
erwähnt.
Vielleicht erzählt er Dir nicht alles.
---------------------------
Post by Martin Ebert
Wir sind gute Freunde.
Immer verdächtig...

Ihr seid _noch_ "gute Freunde" weil ihr Euch nicht alles erzählt?
Post by Martin Ebert
Sagt Dir "Schulterwurf" was?
Verarsche hoch 5.
Post by Martin Ebert
Hilfestellung: MiG-21 (NVA), Träger für Sonderwaffe.
Du wirst zu deinen Lebzeiten dich nur in Spielmaterial herumwälzen können.
Post by Martin Ebert
Falls Du den Teil nicht selbstständig zu Ende denken kannst,
kann ich Dir auch nicht helfen.
Du darfst fest davon ausgehen, dass ich wüsste,
Bestenpfalz kannst du in 80 Jahren was konkretes erfahren\irkenntwo ablesen.
Post by Martin Ebert
wenn den Generalen
der NVA wirklich Rente weggenommen worden wäre. Das hätte es mir
der Oberst der Luftstreitkräfte gesagt und ganz sachlich erklärt.
Träum weiter...

BU
Peter Veith
2017-02-21 17:11:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Ullrich
wenn den Generalen der NVA wirklich Rente weggenommen worden wäre.
Das hätte es mir der Oberst der Luftstreitkräfte gesagt und ganz
sachlich erklärt.
Träum weiter...
Ich verstehe die Diskussionsweise von Martin auch nicht (mehr):

Es gibt nachweislich Fälle des Rentenstrafrechts außerhalb des MfS, dazu
hat das BVerfG geurteilt, darunter auch ein NVA-Angehöriger ... und
Herrn Platzeck möchte ich auch noch einmal erwähnen.

Ob und inwieweit nun *alle* Generäle, Martins bester Freund oder Sigmund
Jähn betroffen waren / sind, kann ich wirklich nicht sagen, interessiert
mich auch nicht.

Veith
--
"Es wird keine Straflosigkeit geben, sobald es eine neue Regierung gibt"
Hillary Clinton
http://www.ddr-luftwaffe.de
Peter Veith
2017-02-21 22:23:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Es gibt nachweislich Fälle des Rentenstrafrechts außerhalb des MfS, dazu
hat das BVerfG geurteilt, darunter auch ein NVA-Angehöriger ... und
Herrn Platzeck möchte ich auch noch einmal erwähnen.
Ich habe mich mal weiter um Fakten bemüht.

"Der" Fachverein ist ISOR und der schreibt (Stand 2010), daß trotz hohen
altersbedingten Rückgang es noch eine "4.000 Personen umfassende Gruppe
hoher Partei- und Staatsfunktionäre, Mitglieder von Bezirks- und
Kreiseinsatzleitungen der SED, Richter und Staatsanwälte" gäbe, die vom
klassischen Rentenstrafrecht betroffen wäre.
http://www.okv-ev.de/Dokumente/Rentenprobleme/Rentenstrafrecht_Parton.pdf

Dann kommt eine merkwürdiger Zusatz: " .... denen ein Weisungsrecht
gegenüber dem MfS unterstellt wurde."

Hatten tatsächlich Abteilungsleiter oder der Chef des Patentamtes ein
"Weisungsrecht gegenüber dem MfS"? Ich würde das mal bestreiten.

ABER *keine* NVA ... Auch hier könnte ich mir ein Weisungsrecht kaum
vorstellen. Vielleicht nur mißverständlich formuliert?

Ein kerniger Satz zum gewöhnlichen Rentenklau (ich hatte den schon
angedeutet): "... dass durch die Überführung der
Sonderversorgungssysteme der bewaffneten Organe der DDR in die
allgemeine Rentenversicherung auch Beitragsbemessungsgrenzen eingeführt
wurden, die Rentenzahlungen für hohe und höchste Einkommen – trotz dafür
eingezahlter Beiträge – ausschließen."

Gut, bin ja nicht betroffen ... Obwohl, vielleicht doch:

Zum Thema NVA (von 20008):
http://www.aggi-info.de/SB_IH/fileadmin/Artikel/info%2008/Art2.pdf

Veith
--
“Where facts are few, experts are many.” by Donald R. Gannon
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Lars Gebauer
2017-02-22 10:15:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
http://www.okv-ev.de/Dokumente/Rentenprobleme/Rentenstrafrecht_Parton.pdf
Dann kommt eine merkwürdiger Zusatz: " .... denen ein Weisungsrecht
gegenüber dem MfS unterstellt wurde."
Hatten tatsächlich Abteilungsleiter oder der Chef des Patentamtes ein
"Weisungsrecht gegenüber dem MfS"?
Keine Ahnung.

Aber heutzutage wedelt ja der Schwanz gerne mal mit dem Dackel und das
MfS wird als alleinige Quelle und einzigste Ursache sämmtlichen Übels
und allen anderen Bösen dargestellt.

Tatsächlich ist das natürlich Humbug. Das MfS verstand sich selbst
immer als "Schild & Schwert der Partei" und damit ist eigentlich alles
über Prioritäten und Präferenzen gesagt. Das MfS erledigte seine
Aufgaben nach den Vorgaben der Parteiführung - und nicht umgekehrt.

Insofern könnte ich mir schon vorstellen, daß auch nicht direkt
MfS-Angehörige alleine auf Grund ihrer Position innerhalb der Partei
einen gewissen Einfluß auf die Tätigkeit des MfS und mitunter auch ein
(begrenztes) Weisungsrecht hatten.
v***@snafu.de
2017-02-22 13:58:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Mittwoch, 22. Februar 2017 11:17:44 UTC+1 schrieb Lars Gebauer:

["Weisungsrecht gegenüber dem MfS"?]
Post by Lars Gebauer
Insofern könnte ich mir schon vorstellen, daß auch nicht direkt
MfS-Angehörige alleine auf Grund ihrer Position innerhalb der Partei
einen gewissen Einfluß auf die Tätigkeit des MfS und mitunter auch ein
(begrenztes) Weisungsrecht hatten.
Naja, das MfS war in Theorie und Praxis "Schild und Schwert" der SED. Damit
sollte es eine Weisungshierachie SED -> MfS gegeben haben. Ich sehe hier
unmittelbar die 1. Kreissekretäre der SED.

Staatliche Minister, deren Abteilungsleiter, Staatliche Plankommission und
Patentamt sowie NVA würde ich aber ausschließen :-D

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Martin Ebert
2017-02-22 18:54:55 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by v***@snafu.de
Naja, das MfS war in Theorie und Praxis "Schild und Schwert" der SED. Damit
sollte es eine Weisungshierachie SED -> MfS gegeben haben. Ich sehe hier
unmittelbar die 1. Kreissekretäre der SED.
Ich kann die erste Hand gelegentlich mal fragen. Ist etwas
fragil, da muss der Zeitpunkt und die Atmosphäre stimmen.

Mt
Peter Veith
2017-02-22 19:02:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by v***@snafu.de
Naja, das MfS war in Theorie und Praxis "Schild und Schwert" der SED. Damit
sollte es eine Weisungshierachie SED -> MfS gegeben haben. Ich sehe hier
unmittelbar die 1. Kreissekretäre der SED.
Ich kann die erste Hand gelegentlich mal fragen. Ist etwas
fragil, da muss der Zeitpunkt und die Atmosphäre stimmen.
Zeitzeugen befragen ist immer verdienstvoll, wenn auch kritisch.

Mir schwebt in dem Zusammenhang laufend der Begriff "Einsatzgruppen" im
Kopf rum, muß aber nichts zu sagen haben.

Veith
--
"Die demokratische Agenda stellt ... eine Art von Legitimitätshülle für
unsere grundlegenderen strategischen Ziele dar", Howard Wiard.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Martin Ebert
2017-02-22 21:44:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Martin Ebert
Post by v***@snafu.de
Naja, das MfS war in Theorie und Praxis "Schild und Schwert" der SED. Damit
sollte es eine Weisungshierachie SED -> MfS gegeben haben. Ich sehe hier
unmittelbar die 1. Kreissekretäre der SED.
Ich kann die erste Hand gelegentlich mal fragen. Ist etwas
fragil, da muss der Zeitpunkt und die Atmosphäre stimmen.
Mir schwebt in dem Zusammenhang laufend der Begriff "Einsatzgruppen" im
Kopf rum, muß aber nichts zu sagen haben.
Einsatzgruppen waren vor 45.

Nochmals zu den Einsatzleitungen: Die sind grob vergleichbar mit den
heutigen Katastrophenstäben. Im übrigen habe ich mich geirrt: Leiter
war der SED-Chef der Ebene, siehe Status [¹]. Den Stab bildete das
Wehrkreiskommando, siehe [²].

Meist Du übrigens "Einsatzhundertschaften"? Die wurden nach dem
9. Oktober 1989 aus dem Bestand der NVA gebildet - weil man nach
Innen nicht als Armeestruktur handeln wollte. Stolze 179 davon,
wenn ich das recht erinnerlich habe.

[¹] <http://ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?STATUT_der_Einsatzleitungen>
[²] <https://open-data.bundesarchiv.de/ddb-bestand/DE-1958_DVW_7.xml>

Mt
Veith
2017-02-22 13:52:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Ein kerniger Satz zum gewöhnlichen Rentenklau (ich hatte den schon
angedeutet): "... dass durch die Überführung der
Sonderversorgungssysteme der bewaffneten Organe der DDR in die
allgemeine Rentenversicherung auch Beitragsbemessungsgrenzen eingeführt
wurden, die Rentenzahlungen für hohe und höchste Einkommen – trotz dafür
eingezahlter Beiträge – ausschließen."
http://www.aggi-info.de/SB_IH/fileadmin/Artikel/info%2008/Art2.pdf
Ha! Wir sind *alle* betroffen ... soweit Krankeitstage in der DDR anfielen.

Mangels "Lohnfortzahlung im Krankheitsfall" wurden alle Krankentage ins SV-Buch
eingetragen und von der lieben Rentenversicherung der BRD *nicht* als
Beitragszeiten anerkannt bzw. sie wurden herausgerechnet ... schaut mal in Euer
Schreiben zur Kontenklärung!

Bei mir wurde "aus Vereinfachungsgründen" der Beginn der Pflichtversicherung
nach hinten geschoben (der sonst naheliegend am 01.09. gewesen wäre).

Ist bei Westkranken nicht so, siehe § 166 Abs. Nr. 2e SGB VI.

Dazu der Beschmuh mit der BMG, die der FZR unbekannt war. Zu allem Überfluss
wäre die FZR nach 25 Beitragsjahren geitragsfrei geworden (das was über
600 / 60 M lag).

Belochen und betrochen!

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Peter Veith
2017-02-22 18:46:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Ha! Wir sind *alle* betroffen ... soweit Krankheitstage in der DDR
anfielen.
Mangels "Lohnfortzahlung im Krankheitsfall" wurden alle Krankentage
ins SV-Buch eingetragen und von der lieben Rentenversicherung der BRD
*nicht* als Beitragszeiten anerkannt bzw. sie wurden herausgerechnet
... schaut mal in Euer Schreiben zur Kontenklärung!
Im Detail soll es etwas komplizierter zu sein:
https://www.ihre-vorsorge.de/drv-forum.html?tx_mmforum_pi1%5baction%5d=list_post&tx_mmforum_pi1%5btid%5d=7961&tx_mmforum_pi1%5bpage%5d=1

Allerdings wurde die dort für die zeit vor 1984 beschriebene Variante
nicht abgewandt, sondern ab dem 1. Tag die Krankentage als
"beitragsfrei" gewertet.

Das habe ich mir auf Wiedervorlage zum 1. Rentenbescheid gelegt.
Ist bei Westkranken nicht so, siehe § 166 Abs. Nr. 2e SGB VI.
Dazu der Beschmuh mit der BMG, die der FZR unbekannt war. Zu allem
Überfluss wäre die FZR nach 25 Beitragsjahren geitragsfrei geworden
(das was über 600 / 60 M lag).
Belochen und betrochen!
Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Martin Ebert
2017-02-22 18:53:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Peter Veith
Es gibt nachweislich Fälle des Rentenstrafrechts außerhalb des MfS, dazu
hat das BVerfG geurteilt, darunter auch ein NVA-Angehöriger ... und
Herrn Platzeck möchte ich auch noch einmal erwähnen.
Ich habe mich mal weiter um Fakten bemüht.
Besser so - als Dein rotziges vorheriges Post.

Übrigens hattest Du Dich mit der URL auf "Rentenunrecht" bezogen,
der Autor ist der Meinung, dass das alles bzw auch große Gruppen
falsch gewürdigt werden. Naja.

Aber das ist nicht das postulierte *-strafrecht* , das handelt er
nicht unter K5, sondern unter K7 ab:
<http://www.rentenrecht.de/K7.htm>
Post by Peter Veith
Dann kommt eine merkwürdiger Zusatz: " .... denen ein Weisungsrecht
gegenüber dem MfS unterstellt wurde."
Womit wir bei den Räten sowie der SED wären.

Wenn wir beispielhaft eine Bezirks- oder Kreiseinsatzleitung nehmen:
Da war des Chef der Vorsitzende des Rates (des Bezirkes, des Kreises).
Der Leiter der Bezirks(Kreis)-verwaltung des MfS war da neben andere
nur Mitglied. Also spätestens hier haben wir dann Weisungsbefugnis.

Bei der SED, ich kenne da einen Kreissekretär. Er hat mal erzählt,
dass der Leiter KD regelmäßig bei ihm zum Bericht/Abstimmung antrat.
Ob damit ein Weisungsrecht verbunden war, kann ich momentan nicht sagen.

Insgesamt ist das Problem, dass die Existenz des MfS auf recht dürftiger
rechtlicher Grundlage stand. Möglich wäre, dass man gar nicht wollte,
dass derartige Regeln in Stein gemeißelt waren.
Post by Peter Veith
ABER *keine* NVA ... Auch hier könnte ich mir ein Weisungsrecht kaum
vorstellen. Vielleicht nur mißverständlich formuliert?
Mir ist ein Weisungsrecht der NVA gegenüber MfS nicht bekannt.
Ganz praktisch: Verwaltung 2000 (HV I) in den GT. Formal agierte
die V2000 selbstständig - und *beriet* die Kommandeure.

Ähnlich übrigens bei Visum-Erteilung: Da war das MfS auch "nur"
eine quasi hinzugezogene Fachbehörde. Die letzte Entscheidung hatte
die zuständige Behörde - hier: MdI. Und tatsächlich haben die sich
in Ausnahmefällen schon mal über die Einschätzung des MfS hinweg-
gesetzt.

Mt
Peter Veith
2017-03-12 11:21:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Ob und inwieweit nun *alle* Generäle, Martins bester Freund oder Sigmund
Jähn betroffen waren / sind, kann ich wirklich nicht sagen, interessiert
mich auch nicht.
Ich rekapituliere mal, es gibt an rentenrechtlichen Benachteiligungen:

a) Überführung der FZR in die gewöhnliche Rentenversicherung, statt sie
wie eine Betriebsrente /VBL zu behandeln.

Das führt zu Nachteilen aufgrund der wesensfremden
Beitragsbemessungsgrenze, Nichtberücksichtigung von Krankentagen und
Elementen der Krankenversicherung sowie Beitragfreiheit nach 25 Jahren.

b) Rentenkürzungen bei Systemnähe (Strafrente i.e. Sinne)

Ich bin nun auf eine eher gefühlte Variante gestoßen, die *vielleicht*
auch Sigmund Jähn meinte, wenn Martin ihn richtig verstanden hat:

c) "Meine Pension als General ist mit 2500 Euro die eines Feldwebels der
Bundeswehr. Frechheit!" (GL Horst Zander; Stellvertretender Chef der
LaSK und Chef Technik/Bewaffnung).

http://www.bz-berlin.de/berlin/umland/sie-feiern-eine-armee-die-es-nicht-mehr-gibt

Erinnert mich ganz leicht an Frau Veronika Fischer: "Hätte man mich
damals besser bezahlt, ..." :(

Sofern nicht a) und b) maßgeblich greift! Was ich aber nicht weiß.

Ein Glück, daß Herr Z. nicht noch auf die üppige Versorgung der
Nazi-Generäle (und deren Witwen) in der BRD verwiesen hat, das wäre echt
peinlich geworden (für beide Seiten).

Veith
--
Dem Frieden verpflichtet:
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Martin Ebert
2017-03-19 03:20:25 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Peter Veith
Ob und inwieweit nun *alle* Generäle, Martins bester Freund oder Sigmund
Jähn betroffen waren / sind, kann ich wirklich nicht sagen, interessiert
mich auch nicht.
a) Überführung der FZR in die gewöhnliche Rentenversicherung, statt sie
wie eine Betriebsrente /VBL zu behandeln.
So ist das nun mal bei einer bedingungslosen Kapitulation. Wobei die
FZR gar nicht mal das Problem ist. Sondern die zig weiteren Sonder-
versorgungssysteme, ich darf die sogenannte I-Rente erwähnen.

Ganz grob gab es dabei zwei DDR-Modelle, bei beiden wurde nicht
einbezahlt:
1) Umwandlung fiktiver Lohnbestandteile, vgl. Bergleute über Tage.
2) Fiktive Annahme staatlicher Beitragszahlung.

Spätestens bei 2) kann ich den Gesetzgeber gut verstehen, der
sich sagte: Eh Leute, ihr seid pleite gegangen, wir wollen das
nicht auch noch.
Post by Peter Veith
b) Rentenkürzungen bei Systemnähe (Strafrente i.e. Sinne)
Übelste Polemik, da vermischt sich wirklich alles. Selbst mein
Fliegeroberst kam letztens mit der Idee der Strafrente um die
Ecke. Fritz, Du hast nen Knall. Du bist halt nicht bei der
Bundesluftwaffe geflogen.

Die angebliche Strafrente führte überhöhte (MfS als Beispiel)
Gehälter auf vergleichbare DDR-Maßstäbe zurück: Ein MfS-Hauptmann
bekommt nun so viel wie ein NVA-Hauptmann.
Post by Peter Veith
Ich bin nun auf eine eher gefühlte Variante gestoßen, die *vielleicht*
c) "Meine Pension als General ist mit 2500 Euro die eines Feldwebels der
Bundeswehr. Frechheit!" (GL Horst Zander; Stellvertretender Chef der
LaSK und Chef Technik/Bewaffnung).
Ich habe das auch mit gewisser Verblüffung gelesen.
Also quengeln auf hohem Niveau - das kann er gut.[¹]

Und, ja: Vielleicht mein Herr Jähn etwas in dieser Richtung.

[¹] Ich werde Dich daran erinnern, wenn Du Deine erste Renten-
überweisung erhältst, Herr Hauptgefreiter.

Mt
Ronald Konschak
2017-03-19 12:42:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
1) Umwandlung fiktiver Lohnbestandteile, vgl. Bergleute über Tage.
2) Fiktive Annahme staatlicher Beitragszahlung.
Spätestens bei 2) kann ich den Gesetzgeber gut verstehen, der
sich sagte: Eh Leute, ihr seid pleite gegangen, wir wollen das
nicht auch noch.
Ahja, das muss wohl der Grund sein, weshalb die BRD jedem
Funktionär im Staatsapparat eine üppige Pension zahlt, die
jeden Normalverdienst in der Privatwirtschaft in den
Schatten stellt, von der Rente ganz zu schweigen.

Ronald.
--
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muß sie zum Angriff
übergehen.
Bertolt Brecht
Peter Veith
2017-04-30 09:43:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
a) Überführung der FZR in die gewöhnliche Rentenversicherung, statt sie
wie eine Betriebsrente /VBL zu behandeln ...
b) Rentenkürzungen bei Systemnähe (Strafrente i.e. Sinne) ...
c) "Meine Pension als General ist mit 2500 Euro die eines Feldwebels der
Bundeswehr. Frechheit!" (GL Horst Zander; Stellvertretender Chef der
LaSK und Chef Technik/Bewaffnung).
Ich bin auf einen *aktuellen* und exemplarischen Fall gestoßen:

Ein guter Dipl.-Gesellschaftswissenschaftler scheint 1989/90 schnell die
Zeichen der Zeit erkannt zu haben und landete beim Bundesrechnungshof
als Leitender Regierungsdirektor mit A16 - Besoldung.

Als Wessi hätte er nun monatlich 4.176 € Brutto-Pension bekommen.

Ossi-Probleme:
* Da er aber nicht so lange beim Bund arbeiten konnte, wurden ihm
sachlich korrekt und in einem ersten Schritt "nur" 2.200 € Brutto
zugestanden.
* Der Rentenversicherer kürzte (!) bereits seine Rente wegen Systemnähe
(in mir unbekannter Höhe) auf immerhin noch 866 €.

Das wären noch erkleckliche 3.066 € gewesen.

* der Bund meinte, er müsse nun auch die Systemnähe über die
Höchstbetragsberechnung berücksichtigen und kürzte die Pension auf 1.412 €.

= 2.278 € Altersversorgung (brutto), mithin 55% Westniveau.

vgl.:
http://www.bverwg.de/entscheidungen/entscheidung.php?ent=020217U2C25.15.0

Im bestätigenden Urteil des BVerwG vom 02.02.2017 - 2 C 25.15 - sind
wunderschöne Sätze enthalten, wie:

"Bei wirtschaftlicher Betrachtung führt dies dazu, dass Beamte ...
maximal den Wert ihrer gesetzlichen *Rente*, welche im Wesentlichen
aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit in der ehemaligen DDR gewährt wird,
*verlieren*. Dies kann ... nicht als sach- und gleichheitswidrig
angesehen werden."

Immerhin bekäme er noch mehr als die "Mindestversorgung", welche sich
etwa auf Sozialhilfeniveau bewegt.
Post by Peter Veith
Ein Glück, daß Herr Z. nicht noch auf die üppige Versorgung der
Nazi-Generäle (und deren Witwen) in der BRD verwiesen hat, das wäre echt
peinlich geworden (für beide Seiten).
Auf der einen Seite finde ich es natürlich nett, daß die BRD solchen
"Wendehälsen" so richtig noch einen einschenkt, aber ...

Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Bernd Ullrich
2017-04-30 20:22:09 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Peter Veith
a) Überführung der FZR in die gewöhnliche Rentenversicherung, statt sie
wie eine Betriebsrente /VBL zu behandeln ...
b) Rentenkürzungen bei Systemnähe (Strafrente i.e. Sinne) ...
c) "Meine Pension als General ist mit 2500 Euro die eines Feldwebels der
Bundeswehr. Frechheit!" (GL Horst Zander; Stellvertretender Chef der
LaSK und Chef Technik/Bewaffnung).
Ein guter Dipl.-Gesellschaftswissenschaftler scheint 1989/90 schnell die
Zeichen der Zeit erkannt zu haben und landete beim Bundesrechnungshof
als Leitender Regierungsdirektor mit A16 - Besoldung.
Als Wessi hätte er nun monatlich 4.176 € Brutto-Pension bekommen.
* Da er aber nicht so lange beim Bund arbeiten konnte, wurden ihm
sachlich korrekt und in einem ersten Schritt "nur" 2.200 € Brutto
zugestanden.
* Der Rentenversicherer kürzte (!) bereits seine Rente wegen Systemnähe
(in mir unbekannter Höhe) auf immerhin noch 866 €.
Das wären noch erkleckliche 3.066 € gewesen.
* der Bund meinte, er müsse nun auch die Systemnähe über die
Höchstbetragsberechnung berücksichtigen und kürzte die Pension auf 1.412 €.
= 2.278 € Altersversorgung (brutto), mithin 55% Westniveau.
http://www.bverwg.de/entscheidungen/entscheidung.php?ent=020217U2C25.15.0
Im bestätigenden Urteil des BVerwG vom 02.02.2017 - 2 C 25.15 - sind
"Bei wirtschaftlicher Betrachtung führt dies dazu, dass Beamte ...
maximal den Wert ihrer gesetzlichen *Rente*, welche im Wesentlichen
aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit in der ehemaligen DDR gewährt wird,
*verlieren*. Dies kann ... nicht als sach- und gleichheitswidrig
angesehen werden."
Immerhin bekäme er noch mehr als die "Mindestversorgung", welche sich
etwa auf Sozialhilfeniveau bewegt.
Das Dingens ist "wirklich schön ausgelebte" siegerjustiz.
Jeder Satz ist lesenswert.
Post by Peter Veith
Post by Peter Veith
Ein Glück, daß Herr Z. nicht noch auf die üppige Versorgung der
Nazi-Generäle (und deren Witwen) in der BRD verwiesen hat, das wäre echt
peinlich geworden (für beide Seiten).
Auf der einen Seite finde ich es natürlich nett, daß die BRD solchen
"Wendehälsen" so richtig noch einen einschenkt, aber ...
BU
Uwe Schickedanz
2017-02-26 15:30:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
2) Bergbau, Übertrage. (Uwe kann das ggf konkretisieren)
Die durften (mussten) formal auf irgend eine Erhöhung verzichten
und wurden damit fiktiv "Untertage" gleichgestellt. Völlig
gleiches Modell wie BRD. Die haben vor Tagen ihre Klage beim
BVerfG (?) verloren.
Bestimmte Arbeitsorte mit erhöhter gesunndheitlicher Belastung waren
uT in Bezug auf Rente formell gleichgestellt (Kokerei, Schwelerei). Da
ich selbst anderweitig untergebuttert wurde (Studium, Wehrdienst
zählten nicht mehr als bergbaulich versichert) und ich kein
üT-Beschäftigter war, habe ich mich dafür nicht näher interessiert.
Daher afaik, iirc und ianal.

Gruß Uwe
--
So wie die Attentäter von Brüssel Helden des IS sind,
so ist Nadejda Sawtschenko Heldin des Kiever Regimes. (Netzfundstück)
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Peter Veith
2018-09-01 08:43:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
"Strafrenten" im Bereich der NVA sind mir nicht bekannt ...
Wie kommt der Genosse Generalmajor Jähn auf die Idee, "Strafrentner"
zu sein?
Er war nicht nur "popliger" Oberst, sondern sogar Fliegerkosmonaut und
eine Identifikationsfigur und so was von Systemnah ...
Im konkreten Fall nicht.
Ich habe es erst die Tage gelesen: Genosse Jähn hatte sich bei der
Landung schwer am Rücken *verletzt* (Fallschirm durch den Kommandanten
nicht abgekoppelt und Landekapsel wurde über den Erdboden geschliffen).

Infolge mußte er Jahre später invalidisiert werden und bezog eine
entsprechende Rente.

Diese Rente wurde von der BRD nicht anerkannt, da er WIMRE den
"Arbeitsunfall" nicht während seinen üblichen Jobs als Jagdflieger,
sondern als Fliegerkosmonaut erlitten hätte.

Und für verletzte Fliegerkosmonauten gibt es kein Geld.

Da gibt es eine jw-Artikel ...

Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Ronald Konschak
2018-09-03 15:34:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Ich habe es erst die Tage gelesen: Genosse Jähn hatte sich bei der
Landung schwer am Rücken *verletzt* (Fallschirm durch den Kommandanten
nicht abgekoppelt und Landekapsel wurde über den Erdboden geschliffen).
Infolge mußte er Jahre später invalidisiert werden und bezog eine
entsprechende Rente.
Diese Rente wurde von der BRD nicht anerkannt, da er WIMRE den
"Arbeitsunfall" nicht während seinen üblichen Jobs als Jagdflieger,
sondern als Fliegerkosmonaut erlitten hätte.
Und für verletzte Fliegerkosmonauten gibt es kein Geld.
Da gibt es eine jw-Artikel ...
Das stand in vielen Zeitungen, und noch einiges mehr. Ich wundere
mich, dass Dir das neu ist.

Ronald.
--
There are two kinds of conservative voters, the millionaires and the
misguided ones. To find out which one you are, look in your wallet.
Peter Veith
2018-09-03 16:32:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
Und für verletzte Fliegerkosmonauten gibt es kein Geld.
Da gibt es eine jw-Artikel ...
Das stand in vielen Zeitungen, und noch einiges mehr. Ich wundere
mich, dass Dir das neu ist.
Ich lese nicht "viele Zeitungen", das ist idR Zeitverschwendung. Hin und
wieder rutscht dann was durch:

»An den Folgen der Landung laboriere ich noch heute. In der DDR war das
als Berufsunfall anerkannt worden, worauf man mich teilinvalidisierte.
Die Ärzte der Bundeswehr strichen mir diese soziale Sicherung. Ich hätte
ja noch lachen können, wenn sie gefragt hätten: Berufsunfall? Ist
Kosmonaut Ihr Beruf? Den haben Sie doch nur eine Woche ausgeübt.«

https://www.jungewelt.de/artikel/338544.html

Veith
--
Strukturen, Bilder & Geschichte(n) der LSK/LV
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Peter Veith
2018-09-22 08:52:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Und für verletzte Fliegerkosmonauten gibt es kein Geld.
Aber ein Platz im Museum, falls sich jemand noch dieses Jahr nach Berlin
verirrt:

#40 Jahre Deutsche im Weltall
2 Staaten, 11 Raumfahrer und 100 Objekte
20. September bis 30. Dezember 2018

Jubiläum: Schon vier Jahrzehnte bemannte deutsche Raumfahrt - auch die
Zeit vergeht wie im Flug!

Am 26. August 1978 hob im sowjetischen Baikonur eine Rakete zur
Raumstation Saljut 6 ab. Mit dem DDR-Kosmonauten Sigmund Jähn trug sie
den ersten deutschen Raumfahrer ins All. Seit dem 6. Juni 2018 umkreist
nun Alexander Gerst als elfter Deutscher die Erde, diesmal als
Kommandant der Internationalen Raumstation ISS.

In den vergangenen vierzig Jahren haben diese Elf bei sechzehn Missionen
über 800 Tage im Weltraum verbracht.#

https://sdtb.de/technikmuseum/ausstellungen/40-jahre-deutsche-im-weltall/

https://heise.de/-4168827

Veith
--
Strukturen, Bilder & Geschichte(n) der LSK/LV
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Knut Ochdorf
2018-09-22 11:06:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Aber ein Platz im Museum, falls sich jemand noch dieses Jahr nach Berlin
#40 Jahre Deutsche im Weltall
2 Staaten, 11 Raumfahrer und 100 Objekte
20. September bis 30. Dezember 2018
Jubiläum: Schon vier Jahrzehnte bemannte deutsche Raumfahrt - auch die
Zeit vergeht wie im Flug!
Wobei man bemerken muß, daß viele Exponate von dem Raumfahrtmuseum
Mittweida
https://www.mittweida.de/tourismus-kultur-leben/museen-ausstellungen/raumfahrtmuseum/

bereitgestellt wurden. In Mittweida gibt es das private Museum schon
seit 1992.

Knut
Peter Veith
2018-09-23 06:45:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Knut Ochdorf
Post by Peter Veith
Aber ein Platz im Museum, falls sich jemand noch dieses Jahr nach Berlin
Wobei man bemerken muß, daß viele Exponate von dem Raumfahrtmuseum
Mittweida
https://www.mittweida.de/tourismus-kultur-leben/museen-ausstellungen/raumfahrtmuseum/
Gut, aber wer verirrt sich schon nach Mittweida?!

Wenn schon, dann gleich nach Morgenröthe-Rautenkranz.

Veith
--
Dem Frieden verpflichtet:
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Achim Ebeling
2018-09-23 15:44:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Wenn schon, dann gleich nach Morgenröthe-Rautenkranz.
Genau!

Ist immer gut sich für das Original zu entscheiden ;-)


Bis denne
Achim
Uwe Schickedanz
2018-09-23 16:31:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Seit dem 6. Juni 2018 umkreist
nun Alexander Gerst als elfter Deutscher die Erde, diesmal als
Kommandant der Internationalen Raumstation ISS.
Apropos - weiß man inzwischen, wer versucht hat, die ISS anzubohren?


Gruß Uwe
--
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder
einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden."
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Bernd Ullrich
2018-09-23 17:06:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Schickedanz
Post by Peter Veith
Seit dem 6. Juni 2018 umkreist
nun Alexander Gerst als elfter Deutscher die Erde, diesmal als
Kommandant der Internationalen Raumstation ISS.
------------------------------
Post by Uwe Schickedanz
Apropos - weiß man inzwischen, wer versucht hat, die ISS anzubohren?
Wieso _an_bohren, das Loch soll angeblich durchgehehd sein..!

BU
Achim Ebeling
2018-09-24 10:17:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Ullrich
Post by Uwe Schickedanz
Post by Peter Veith
Seit dem 6. Juni 2018 umkreist
nun Alexander Gerst als elfter Deutscher die Erde, diesmal als
Kommandant der Internationalen Raumstation ISS.
------------------------------
Post by Uwe Schickedanz
Apropos - weiß man inzwischen, wer versucht hat, die ISS anzubohren?
Wieso _an_bohren, das Loch soll angeblich durchgehehd sein..!
Aber ich gehe mal davon aus, dass kein Selbstmörder an Bord ist, sondern
das Loch aus versehen angebracht wurde.
Und der der's gemacht hat wird sich wohl auch nicht melden :-)

Vielleicht weiß aber die Fraktion der "Verschwörungstheoretiker" mehr.


Bis denne
Achim
Veith
2018-09-24 10:46:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Achim Ebeling
Post by Bernd Ullrich
Post by Uwe Schickedanz
Apropos - weiß man inzwischen, wer versucht hat, die ISS anzubohren?
Wieso _an_bohren, das Loch soll angeblich durchgehehd sein..!
Und der der's gemacht hat wird sich wohl auch nicht melden :-)
Vielleicht weiß aber die Fraktion der "Verschwörungstheoretiker" mehr.
"Die Verbreitung von Mutmaßungen und Gerüchten um das, was an Bord der ISS
geschehen ist, ... zielt dabei auf die Untergrabung der Kollegialität unter der
ISS-Besatzung ab".
https://de.sputniknews.com/panorama/20180913322307889-iss-sojus-kapsel-loch-gebohrt/

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Wolf gang P u f f e
2018-09-24 15:00:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Veith
Post by Achim Ebeling
Post by Bernd Ullrich
Post by Uwe Schickedanz
Apropos - weiß man inzwischen, wer versucht hat, die ISS anzubohren?
Wieso _an_bohren, das Loch soll angeblich durchgehehd sein..!
Und der der's gemacht hat wird sich wohl auch nicht melden :-)
Vielleicht weiß aber die Fraktion der "Verschwörungstheoretiker" mehr.
"Die Verbreitung von Mutmaßungen und Gerüchten um das, was an Bord der ISS
geschehen ist, ... zielt dabei auf die Untergrabung der Kollegialität unter der
ISS-Besatzung ab".
https://de.sputniknews.com/panorama/20180913322307889-iss-sojus-kapsel-loch-gebohrt/
Da hat bestimmt irgendein Bengel auf der Erde mit seinem Laserpointer
vom freundlichen Chinesen den Himmel abgeleuchtet.

W.
Bernd Ullrich
2018-09-24 17:35:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Veith
Post by Achim Ebeling
Post by Bernd Ullrich
Post by Uwe Schickedanz
Apropos - weiß man inzwischen, wer versucht hat, die ISS anzubohren?
Wieso _an_bohren, das Loch soll angeblich durchgehehd sein..!
Und der der's gemacht hat wird sich wohl auch nicht melden :-)
Vielleicht weiß aber die Fraktion der "Verschwörungstheoretiker" mehr.
"Die Verbreitung von Mutmaßungen und Gerüchten um das, was an Bord der ISS
geschehen ist, ... zielt dabei auf die Untergrabung der Kollegialität unter der
ISS-Besatzung ab".
https://de.sputniknews.com/panorama/20180913322307889-iss-sojus-kapsel-loch-gebohrt/
-------------------------------------------
Post by Wolf gang P u f f e
Da hat bestimmt irgendein Bengel auf der Erde mit seinem Laserpointer
vom freundlichen Chinesen den Himmel abgeleuchtet.
Eher nicht...

http://www.ddr-luftfahrt.de/forum/viewtopic.php?t=2049&start=310

"MS-09 Leckstelle.png (283.28 KiB) 80 mal betrachtetWie es aussieht
(Nasa-Bild unten), wurde der Mikroriss, wie er von Roskosmos benannt
wurde, zunächst aufgebohrt (übliches Verfahren), um zu verhindern, daß
er sich fortsetzt.
Die Arbeit mit der Bohrmaschine bei 0 g braucht definitiv ein anderes
Herangehen als bei den üblichen 1g, damit erklären sich eigentlich die
"Arbeits"spuren. So wie man den Bohrer andrückt, schiebt sich der Akteur
selbst weg "

BU
René Marquardt
2018-09-24 20:57:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Ullrich
Die Arbeit mit der Bohrmaschine bei 0 g braucht definitiv ein anderes
Herangehen als bei den üblichen 1g, damit erklären sich eigentlich die
"Arbeits"spuren. So wie man den Bohrer andrückt, schiebt sich der Akteur
selbst weg "
Ich würde auch erwarten, daß so, wie man den Abzug der Bohrmaschine
drückt, man sich mit dieser um die vorgesehene Bohrstelle dreht.
Gunter Kühne
2018-09-24 12:16:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Achim Ebeling
Post by Bernd Ullrich
Post by Uwe Schickedanz
Post by Peter Veith
Seit dem 6. Juni 2018 umkreist
nun Alexander Gerst als elfter Deutscher die Erde, diesmal als
Kommandant der Internationalen Raumstation ISS.
------------------------------
Post by Uwe Schickedanz
Apropos - weiß man inzwischen, wer versucht hat, die ISS anzubohren?
Wieso _an_bohren, das Loch soll angeblich durchgehehd sein..!
Aber ich gehe mal davon aus, dass kein Selbstmörder an Bord ist, sondern
das Loch aus versehen angebracht wurde.
Und der der's gemacht hat wird sich wohl auch nicht melden :-)
Vielleicht weiß aber die Fraktion der "Verschwörungstheoretiker" mehr.
Bis denne
Achim
Wir wissen immer alles :) ;)
Im Übrigen das Loch ist nur an der Sojus.
Aber in der heutigen Zeit wo, paar Bemerkungen von Menschen der 1.
Klasse reichen um Kriege vom Zaun zu brechen , wundert mich nichts mehr.
--
Kleinmut und Stolz, aus diesem Holz
Schuf der Mensch sich am sechsten Tag Gott.
(http://de.allreadable.com/d803Jttx)
Jörg "Yadgar" Bleimann
2017-02-18 20:09:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hi(gh)!
Post by Wolfgang Schwanke
Nein, aber der RBB nennt ihn Jesus.
Langhaarig?!?

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Jörg "Yadgar" Bleimann
2017-02-18 20:34:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hi(gh)!
Post by Kosmonaut Joghurt Sägebart
Ist er nach seiner Raumfahrt wenigstens Christ geworden, wie die
Ami-Astonauten? Sonst kennt ihn Gott nicht!
Dein Göttchen habe ich kürzlich totgefickt und anschließend aufgegessen!

Muahahahahahahahahaha!
Loading...