Discussion:
"Turm"Scheisse in 2 Ratten
(zu alt für eine Antwort)
Bernd Ullrich
2012-10-03 19:43:09 UTC
Permalink
Raw Message
Gerade mal gesehen, das "Vierte Reich"Flakhelferabkömmlinge? feiert
den Untergang der DDR mit irkendwas wie wo mit "der Vergabe von
Dachpappe"?
Reichswerbeaffenkot\Reichsgesamtkunstwerk?

BU
k***@front.ru
2012-10-03 20:30:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Ullrich
Gerade mal gesehen, das "Vierte Reich"Flakhelferabkömmlinge? feiert
den Untergang der DDR mit irkendwas wie wo mit "der Vergabe von
Dachpappe"?
Reichswerbeaffenkot\Reichsgesamtkunstwerk?
BU
Keine Ahnung was du gesehen hast.
aber die Dokumentation zu dem Film war näher an der Wahrheit wie ich sie
kenne als alles andere was hier so verbrochen wurde.


meine 3 ct dazu.
--
Irgendwann emulieren wir euch alle.
Ronald Konschak
2012-10-03 20:52:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by k***@front.ru
Post by Bernd Ullrich
Gerade mal gesehen, das "Vierte Reich"Flakhelferabkömmlinge? feiert
den Untergang der DDR mit irkendwas wie wo mit "der Vergabe von
Dachpappe"?
Reichswerbeaffenkot\Reichsgesamtkunstwerk?
BU
Keine Ahnung was du gesehen hast.
aber die Dokumentation zu dem Film war näher an der Wahrheit wie ich sie
kenne als alles andere was hier so verbrochen wurde.
Ich war heute in Dresden und bin gerade rein. Ein Stück von der
Doku habe ich noch mitbekommen. Das war mal nicht der übliche
Scheiß, wie er gerade wieder auf ZDFinfo läuft. Den Film selbst
kann ich mir erst näxte Woche angucken. Überraschung nebenbei:
Jan Josef Liefers wohnte in den Wohnblock an der Leningrader
Strasse. Erstaunlich, daß wir uns da nicht über den Weg gelaufen
sind.
Post by k***@front.ru
meine 3 ct dazu.
Ist schon Inflation?

Ronald.
--
Rock, paper, scissors -
Which one is it? It's your decision
And no matter what you chose,
you gonna live it!
Dirk Moebius
2012-10-03 20:54:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Ullrich
Gerade mal gesehen, das "Vierte Reich"Flakhelferabkömmlinge? feiert
den Untergang der DDR mit irkendwas wie wo mit "der Vergabe von
Dachpappe"?
Reichswerbeaffenkot\Reichsgesamtkunstwerk?
BU
Das Buch fand ich so lala.
Als Teilzeit-Sympathie-Dresdner kam ich mit vielem, was dort als
buergerliches Klima beschrieben wird, nicht anfreunden. Und mit dem
zweiten grossen Teil, der Armee-Geschichte, kenn ich mich nicht aus.
Da fehlt mir der Reality-Check.

Den ersten Teil des Films...
OMFG. Klischee reiht sich an Klischee (ist das teilweise in Berlin-Buch
gedreht?) - Stasi-Klischee, Chef-Klischee, Schul-Klischee, FDJ-Klischee.
Im Grunde langweilig, so wie bei anderen Ost-Filme freut man sich ueber
ein bisschen Abwechslung durch die allfaelligen Knutschszenen.

Der Modrow-Part hat mich ein bisschen erstaunt, der war gut :-)

Dirk
--
If I steal your bicycle you have to take the bus,
but if I just copy it, there’s one for each of us.

http://questioncopyright.org/minute_memes/copying_is_not_theft
Florian Ritter
2012-10-03 21:33:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dirk Moebius
Das Buch fand ich so lala.
Ich hab's nichelesen & hab's auch nicht vor.
Post by Dirk Moebius
Als Teilzeit-Sympathie-Dresdner kam ich mit vielem, was dort als
buergerliches Klima beschrieben wird, nicht anfreunden.
Da fehlt mir der Reality-Check.
Ich entstamme ja genau dem zur Darstellung kommen sollenden staats- &
parteifernen intellektuellen Millieu, erkenne es aber in dem Film nur
sehr ansatzweise, insonderheit fehlt mir die dort doch recht relevant
gewesene Rolle der Ev. Kirche - in Buch zB waren die Gottesdienste so
besucht, daß mehrere nacheinander abgehalten werden und Kinder stehen
mußten (bin da mal wg. schlechter Luft zu Boden gegangen).
Post by Dirk Moebius
Den ersten Teil des Films...
OMFG. Klischee reiht sich an Klischee (ist das teilweise in Berlin-Buch
gedreht?)
Könnte sein, aber die um 1900 gebauten Spittels gleichen sich alle,
könnte also genausogut im Westendklinikum aufgenommen worden sein - FR
Gerald Endres
2012-10-03 22:45:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Florian Ritter
Könnte sein, aber die um 1900 gebauten Spittels gleichen sich alle,
könnte also genausogut im Westendklinikum aufgenommen worden sein - FR
Im Zweifelsfall im Oskar-Helene-Heim:

http://www.flatliners.tv/index.php/ger/Motive/Oskar-Helene-Heim

Da stört wenigstens nicht ein Medizinbetrieb beim Filmen. Ich habe
allerdings nichts wiedererkannt.

Gruß
Gerald
Dirk Moebius
2012-10-04 04:58:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Florian Ritter
Post by Dirk Moebius
Das Buch fand ich so lala.
Ich hab's nichelesen & hab's auch nicht vor.
Post by Dirk Moebius
Als Teilzeit-Sympathie-Dresdner kam ich mit vielem, was dort als
buergerliches Klima beschrieben wird, nicht anfreunden.
Da fehlt mir der Reality-Check.
Ich entstamme ja genau dem zur Darstellung kommen sollenden staats- &
parteifernen intellektuellen Millieu, erkenne es aber in dem Film nur
sehr ansatzweise, insonderheit fehlt mir die dort doch recht relevant
gewesene Rolle der Ev. Kirche - in Buch zB waren die Gottesdienste so
besucht, daß mehrere nacheinander abgehalten werden und Kinder stehen
mußten (bin da mal wg. schlechter Luft zu Boden gegangen).
Das musste ich nur zweimal - damit ichs wenigstens mal kennengelernt
habe :-)
Post by Florian Ritter
Post by Dirk Moebius
Den ersten Teil des Films...
Was im Film ueberhaupt nicht vorkommt, ist Reflektion. In meiner
verblassten Erinnerung denken die Protagonisten ja staendig darueber
nach, ob sie sich jetzt so oder so verhalten sollen. Wenig bis gar
nix davon im Film, jedenfalls im ersten Teil. Fuer den zweiten
befuerchte ich aber auch, dass sich das nicht mehr bessert.

Dirk
--
If I steal your bicycle you have to take the bus,
but if I just copy it, there’s one for each of us.

http://questioncopyright.org/minute_memes/copying_is_not_theft
Torsten Mueller
2012-10-04 06:18:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dirk Moebius
Was im Film ueberhaupt nicht vorkommt, ist Reflektion.
Reflexion.

Ich will mal so sagen: es gab schon wesentlich blödere Filme, durchaus
auch im ö-r.

Insbesondere muß man diesem Film zugutehalten, daß er nicht durch
Schauspieler der F-Klasse [1] dominiert, d.h. verfälscht wird. Und es
waren bislang keine Maschinenpistolen oder Stacheldrahtverhaue im
öffentlichen Leben zu sehen. Sehr löblich. Gerade mal zwei flotte
Stasimänner, das war bis jetzt alles vonseiten der Staatsmacht. Man
könnte fast meinen, die Leute hätten in der DDR auch sowas wie ein
reales Leben gehabt!

Was mir immer negativ auffällt, ist die unübersehbare Konzentration
klischeehafter Eigenschaften auf wenige oder gar einzelne Personen: der
Liefers ist Chefarzt (allein das ist ja schon ein beträchtliches
Alleinstellungsmerkmal), aber außerdem auch IM, macht über Jahre mit
zwei Weibern rum, läßt die Frau eines Republikflüchtlings regelmäßig bei
sich telefonieren, der Sohn, der ohnehin ein Außenseiter ist, liest ein
Nazibuch, die Frau kennt natürlich den berühmten Dissidentenanwalt [2]
von früher und der wiederum (die Kette darf ja nicht abreißen) will was
von ihr. Es ist im Film offenbar nicht machbar, das vernünftig zu
trennen und auf mehrere Personen zu verteilen, das muß alles in wenige,
am besten in einen einzigen Charakter rein. Es geht irgendwie nicht
anders, auch wenn es dadurch noch so unglaubwürdig wird. Wieviele
Chefärzte hat's wohl gegeben, bei denen das alles zusammenkommt? Um die
Antwort etwas zu vereinfachen: Der Liefers sollte jetzt eigentlich noch
schwul, Kampfgruppenmajor, Segelbootbesitzer, Vietnamese und Bankräuber
sein, das wär dann zumindest mal realistisch.

T.M.

[1] Ferch, Ferres, Flint, Furtwängler

[2] Der Anwalt ist in dieser Angelegenheit ohnehin ein völlig absurder
Overkill. Was hat ein solcher Anwalt bei einem Schüler zu suchen? Das
war ja nicht einmal ein Gericht da. Und der löst den Fall für alle
glimpflich durch eine Lüge ...
Dirk Moebius
2012-10-04 18:42:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
[2] Der Anwalt ist in dieser Angelegenheit ohnehin ein völlig absurder
Overkill. Was hat ein solcher Anwalt bei einem Schüler zu suchen?
Machtdemonstration?

Hey, wir kennen diesen Edel-Anwalt (dessen Vorbild war wohl Wolfgang
Vogel), und wenn *der* hier aufkreuzt, dann sind wir auch wichtig.

Dirk
--
If I steal your bicycle you have to take the bus,
but if I just copy it, there’s one for each of us.

http://questioncopyright.org/minute_memes/copying_is_not_theft
Torsten Mueller
2012-10-05 05:59:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dirk Moebius
Post by Torsten Mueller
[2] Der Anwalt ist in dieser Angelegenheit ohnehin ein völlig
absurder Overkill. Was hat ein solcher Anwalt bei einem Schüler zu
suchen?
Machtdemonstration?
Hey, wir kennen diesen Edel-Anwalt (dessen Vorbild war wohl Wolfgang
Vogel), und wenn *der* hier aufkreuzt, dann sind wir auch wichtig.
Overkill. Die Figur hat in diesem Zusammenhang mit der Realität
praktisch nichts zu tun. Sie war lediglich filmisch notwendig, um zu
demonstrieren, wie korrupt dieser Staat und sein Rechtssystem war. Ein
solcher Anwalt hätte sich ja selbst nach DDR-Recht der sexuellen
Nötigung strafbar gemacht und dabei seine Position aufs Spiel gesetzt.
Diese Leute haben doch selbst unter allerstrengster Beobachtung durch
die Stasi gestanden, denen ihre ganze Arbeit war eine einzige
Gratwanderung, der hätte sich im Leben nichts zuschulden kommen lassen
dürfen, sonst wär's vorbeigewesen. Das hat auch mit dem Vogel meines
Wissens nichts zu tun.

Ich hab 1986 fast unmittelbar erlebt, wie fünf meiner Mitschüler
(Lehrlinge) im Nachbarraum ein Honeckerbild von der Wand gerissen haben
und draufrumgetrampelt sind. Ne halbe Stunde später war die Stasi da. Es
gab dann wochenlange Gespräche auf allen möglichen Ebenen (Lehrgruppe,
Schuldirektor, Lehrmeister, FDJ, Kriminalpolizei, Stasi, wieder FDJ,
wieder Schuldirektor), grundsätzlich ohne Anwalt, auch ohne Eltern. Erst
nachdem das alles durch war, gab es gegen zwei eine ordentliche Anklage,
Gerichtsverhandlung (sicherlich mit Anwälten) und Verurteilung zu paar
Stunden gemeinnütziger Arbeit. Beide haben Abitur gemacht und meines
Wissens problemlos anschließend technische Richtungen studiert.

Stubendurchgänge gab's regelmäßig im Internat. (Ich war ja selber drei
Jahre im Internat.) Und es gab auch Fälle, wo der Internatsleiter irgend
einen Dreck gefunden hat. Das wurde beschlagnahmt und paar Minuten
später von ihm persönlich in der Heizung verbrannt. Damit war die Sache
vom Tisch, und zwar für alle beteiligten Seiten, es gab keinen Beweis
mehr, fertig. Er flüsterte den Satz "Beim nächsten Mal bist Du dran,
Junge.", das war deutlich genug und wurde dergestalt auch begriffen.
Aber es war eben noch eine Reserve dabei, es gab vor der roten noch die
gelbe Karte, man hatte als 17jähriges Jüngelchen durchaus die Chance,
eine echte Blödheit zu begehen. So hab ich's erlebt, mehrfach, und
selbst beim Militär und an der Uni noch.

T.M.
Torsten Mueller
2012-10-05 09:35:53 UTC
Permalink
Raw Message
Erst nachdem das alles durch war, gab es gegen zwei eine ordentliche
Anklage, Gerichtsverhandlung [...] und Verurteilung zu paar Stunden
gemeinnütziger Arbeit.
Interessant an diesem Umstand ist noch, daß die gesamte (!) FDJ-Gruppe
"freiwillig" an dieser gemeinnützigen Arbeit teilnahm. Das war eine Idee
der Schulleitung, die nie verlegen darum war, ein paar Hascherln auch
schon prognostisch zu disziplinieren, und bißchen frische Luft hat ja
schließlich noch keinem geschadet. Mehrere Nachmittage lang Unkraut
jäten auf öffentlichen Grünanlagen, ich erinnere mich gut daran.

T.M.
Matthias Opatz
2012-10-05 11:03:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Overkill. Die Figur hat in diesem Zusammenhang mit der Realität
praktisch nichts zu tun. Sie war lediglich filmisch notwendig, um zu
demonstrieren, wie korrupt dieser Staat und sein Rechtssystem war. Ein
solcher Anwalt hätte sich ja selbst nach DDR-Recht der sexuellen
Nötigung strafbar gemacht und dabei seine Position aufs Spiel gesetzt.
Wie hoch war die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau wie Anne Hoffmann
den Anwalt verklagt? Wie hohe Erfolgaussichten hätte so eine Anklage
gehabt, für die es keine (legalen) Zeugen gibt?

Matthias
--
Ehe noch der Condor an Ketten geht, reißt er sich das Bein mit den
Ketten aus, schwingt sich in den Himmel und blutet aus, blutet aus.
Noch im Tode er fliegt. Seht den Vogel, seht den Vogel unbesiegt.

= Bitte bei Mailantwort Großbuchstaben aus Reply-Adresse löschen. =
Torsten Mueller
2012-10-05 11:17:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Opatz
Wie hoch war die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau wie Anne Hoffmann
den Anwalt verklagt? Wie hohe Erfolgaussichten hätte so eine Anklage
gehabt, für die es keine (legalen) Zeugen gibt?
Ich sach doch, solche Leute waren unter permanenter Stasibeobachtung.
D.h. selbstverständlich auch, daß die Stasi mit großer
Wahrscheinlichkeit Büro und Telefon verwanzt hatte, inklusive seiner
Wohnung. Ich bin zudem davon überzeugt, daß die auch informelle Clienten
eingesetzt haben. So ein Anwalt durfte sich zu keinem Zeitpunkt
hinsichtlich der Person, die er vor sich hatte, sicher sein, auch nicht,
wenn er sie von früher kannte, nicht einmal wenn er mit westdeutschen
Behördenvertretern Kontakt hatte. Und die Stasi hätte ja ein großes
Interesse daran gehabt, ihm was am Zeug zu flicken. Daß so einer, der
genau weiß, wie der Hase läuft, ausgerechnet in seinem Büro eine solche
Nötigung ausgespricht oder gar vollzieht, halte ich für idiotisch. Sowas
geht wirklich nur im Film.

T.M.
Matthias Opatz
2012-10-05 11:26:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Daß so einer, der
genau weiß, wie der Hase läuft, ausgerechnet in seinem Büro eine solche
Nötigung ausgespricht
Das ist es ja gerade. Ausgesprochen hat er eben garnichts. Kann mich
jedenfalls nicht daran erinnern. Das lag alles "zwischen den Zeilen".

Matthias
--
Ach, ihr Vögel was habt ihr euch bloß gedacht, wie konntet ihr dazu
nur schweigen? Und sie lief hinter sieben Berge, lief bis ans Meer.

= Bitte bei Mailantwort Großbuchstaben aus Reply-Adresse löschen. =
Florian Ritter
2012-10-05 11:23:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Ich hab 1986 fast unmittelbar erlebt, wie fünf meiner Mitschüler
(Lehrlinge) im Nachbarraum ein Honeckerbild von der Wand gerissen haben
und draufrumgetrampelt sind. Ne halbe Stunde später war die Stasi da. Es
gab dann wochenlange Gespräche auf allen möglichen Ebenen (Lehrgruppe,
Schuldirektor, Lehrmeister, FDJ, Kriminalpolizei, Stasi, wieder FDJ,
wieder Schuldirektor), grundsätzlich ohne Anwalt, auch ohne Eltern. Erst
nachdem das alles durch war, gab es gegen zwei eine ordentliche Anklage,
Gerichtsverhandlung (sicherlich mit Anwälten) und Verurteilung zu paar
Stunden gemeinnütziger Arbeit. Beide haben Abitur gemacht und meines
Wissens problemlos anschließend technische Richtungen studiert.
Tanzveranstaltung im Deutschen Haus in Vitte auf Hiddensee. Zu
fortgeschrittener Stunde war plötzlich der Strom weg, also totale
Düsternis, was kein besonderes Vorkommnis war. Kurz darauf ging das
Licht wieder an und zu aller Erstaunen stand mitten auf der Tanzfläche
ein Greifswalder Mediziner und hielt das vorher an der gehangen
habende Honeckerbild in Händen, das er fallen ließ und flüchtete,
wobei er auch noch einen vor der Eingangstüre stehenden Kinderwagen
(was hatte der da nächtens zu suchen?) umriß. Der einzige Inselbulle
ging die Verfolgung sehr gemütlich an, der Delinquent, Segler, war ihm
namentlich und von Angesicht bestens bekannt. Nächsten Tags einigten
sich die beiden darauf, den Vorfall auf sich beruhen zu lassen, nur
mußte sofort ein neues Bild besorgt werden. Gerne wurde und oft
geschildert, wie man nach Stralsund gesegelt war und stundenlang durch
die Stadt geschlichen, den abgelegensten Laden zu finden, der
Honeckerbilder führte, um nicht etwa bei einem derart peinlichen
Einkauf beobachtet zu werden - FR
Peter Veith
2012-10-05 12:02:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Florian Ritter
mußte sofort ein neues Bild besorgt werden. Gerne wurde und oft
geschildert, wie man nach Stralsund gesegelt war und stundenlang durch
die Stadt geschlichen, den abgelegensten Laden zu finden, der
Honeckerbilder führte, ...
Wo konnte man in der DDR Honecker-Bilder _kaufen_ und wie viel wird
wohl eines gekostet haben?

Ich tippe, der Bezug von Bildern des Staataoberhauptes lief
untentgeltlich über die gesellschaftliche Schiene, analog der heutigen
Bundespräsidenten-Bilder.

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Boris Gerlach
2012-10-05 12:35:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Florian Ritter
mußte sofort ein neues Bild besorgt werden. Gerne wurde und oft
geschildert, wie man nach Stralsund gesegelt war und stundenlang durch
die Stadt geschlichen, den abgelegensten Laden zu finden, der
Honeckerbilder führte, ...
Wo konnte man in der DDR Honecker-Bilder _kaufen_ und wie viel wird
wohl eines gekostet haben?
Ich tippe, der Bezug von Bildern des Staataoberhauptes lief
untentgeltlich über die gesellschaftliche Schiene, analog der heutigen
Bundespräsidenten-Bilder.
Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Dito. Wo gabs Honeckerbilder zu kaufen??
Ich hab immer eins gesucht. So musste Ulbricht herhalten.
Ich hatte ein Ulbricht Bild mit eigenhaendiger Unterschrift.
So richtig eins was frueher immer irgendwo rumhing im duennen
vergoldeten Rahmen. (Den Rahmen hab ich heute noch WIMRE)
Der hing bei mir jahrelang ueberm Scheisshaus und hatte als
Parteiabzeichen einen Berliner Spezial Kronenkorken geklebt.
Aber auch den hatte ich aus irgendeiner FDJ-Rumpelkammer
mitgehen lassen.

Auch sehr lustig mein Kumpel Theo hatte sich ein Honeckerbild
aus dem ND in sein Klo (Flachspueler) mit Wasserglas genau
dorthin geklebt, wo dann immer der Haufen lag.
Er meinte seine Verdauung und sein Stuhlgang waeren seitdem
auffaellig besser gewesen.
Sehr lustig das Klo und wurde allenthalben bewundernd erwaehnt.
Bis dann eines Tages mein Kumpel Theo einfach weg war.
Ach was waren wir witzig damals und hatten goldenen Humor.

BGE
Dirk Moebius
2012-10-05 21:07:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Florian Ritter
mußte sofort ein neues Bild besorgt werden. Gerne wurde und oft
geschildert, wie man nach Stralsund gesegelt war und stundenlang durch
die Stadt geschlichen, den abgelegensten Laden zu finden, der
Honeckerbilder führte, ...
Wo konnte man in der DDR Honecker-Bilder _kaufen_
Dresden, in einem A&V auf der Bautzner Strasse.

Ich weiss nicht, vielleicht gabs die auch wirklich direkt bei der DEWAG?

Dirk
--
If I steal your bicycle you have to take the bus,
but if I just copy it, there’s one for each of us.

http://questioncopyright.org/minute_memes/copying_is_not_theft
André Grafe
2012-10-05 23:31:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dirk Moebius
Post by Peter Veith
Post by Florian Ritter
mußte sofort ein neues Bild besorgt werden. Gerne wurde und oft
geschildert, wie man nach Stralsund gesegelt war und stundenlang durch
die Stadt geschlichen, den abgelegensten Laden zu finden, der
Honeckerbilder führte, ...
Wo konnte man in der DDR Honecker-Bilder _kaufen_
Dresden, in einem A&V auf der Bautzner Strasse.
Ich weiss nicht, vielleicht gabs die auch wirklich direkt bei der DEWAG?
Dirk
Ich meine die gabs ganz offiziell im staatlichen Kunsthandel, in DD zB
im Kunstsalon am Altmarkt. Aber ich schätze die meisten Leser dieser
Gruppe haben sich eh nie einen solchen Laden verirrt. Dabei hatte der
Kunstsalon am Altmarkt eine vorzügliche Schallplattenabteilung.

André
--
André Grafe
01239Dresden 51°00'27.10 N 13°47'43.02 E
http://www.boincstats.com/signature/user_117365.gif
Dirk Moebius
2012-10-06 06:03:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by André Grafe
Post by Dirk Moebius
Post by Peter Veith
Post by Florian Ritter
mußte sofort ein neues Bild besorgt werden. Gerne wurde und oft
geschildert, wie man nach Stralsund gesegelt war und stundenlang durch
die Stadt geschlichen, den abgelegensten Laden zu finden, der
Honeckerbilder führte, ...
Wo konnte man in der DDR Honecker-Bilder _kaufen_
Dresden, in einem A&V auf der Bautzner Strasse.
Ich weiss nicht, vielleicht gabs die auch wirklich direkt bei der DEWAG?
Dirk
Ich meine die gabs ganz offiziell im staatlichen Kunsthandel, in DD zB
im Kunstsalon am Altmarkt. Aber ich schätze die meisten Leser dieser
Gruppe haben sich eh nie einen solchen Laden verirrt.
Mancher schon. Allerdings habe ich mich damals nicht mit dem Gedanken
getragen, mir ein Honeckerbild in die Wohnung zu haengen.
--
If I steal your bicycle you have to take the bus,
but if I just copy it, there’s one for each of us.

http://questioncopyright.org/minute_memes/copying_is_not_theft
k***@front.ru
2012-10-06 10:53:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by André Grafe
Post by Dirk Moebius
Post by Peter Veith
Post by Florian Ritter
mußte sofort ein neues Bild besorgt werden. Gerne wurde und oft
geschildert, wie man nach Stralsund gesegelt war und stundenlang durch
die Stadt geschlichen, den abgelegensten Laden zu finden, der
Honeckerbilder führte, ...
Wo konnte man in der DDR Honecker-Bilder _kaufen_
Dresden, in einem A&V auf der Bautzner Strasse.
Ich weiss nicht, vielleicht gabs die auch wirklich direkt bei der DEWAG?
Dirk
Ich meine die gabs ganz offiziell im staatlichen Kunsthandel, in DD zB
im Kunstsalon am Altmarkt. Aber ich schätze die meisten Leser dieser
Gruppe haben sich eh nie einen solchen Laden verirrt. Dabei hatte der
Kunstsalon am Altmarkt eine vorzügliche Schallplattenabteilung.
André
stimmt, da bekam man sogar Platten, die es woanders nur unterm Ladentisch
gab, einfach so :)
--
Irgendwann emulieren wir euch alle.
Martin Ebert
2012-10-06 00:31:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dirk Moebius
Post by Peter Veith
Wo konnte man in der DDR Honecker-Bilder _kaufen_
Dresden, in einem A&V auf der Bautzner Strasse.
Vermutlich lag der Laden direkt neben der Bezirks-
verwaltung der Staatssicherheit.

Mt
Dirk Moebius
2012-10-06 06:35:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Dirk Moebius
Post by Peter Veith
Wo konnte man in der DDR Honecker-Bilder _kaufen_
Dresden, in einem A&V auf der Bautzner Strasse.
Vermutlich lag der Laden direkt neben der Bezirks-
verwaltung der Staatssicherheit.
Nein, der lag zwischen der Kreuzung Bautzner/Rothenburger
und der Bibliothek, auf der noerdlichen Seite.
Moment... da: http://goo.gl/maps/UndAI
--
If I steal your bicycle you have to take the bus,
but if I just copy it, there’s one for each of us.

http://questioncopyright.org/minute_memes/copying_is_not_theft
k***@front.ru
2012-10-06 10:55:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dirk Moebius
Post by Martin Ebert
Post by Dirk Moebius
Post by Peter Veith
Wo konnte man in der DDR Honecker-Bilder _kaufen_
Dresden, in einem A&V auf der Bautzner Strasse.
Vermutlich lag der Laden direkt neben der Bezirks-
verwaltung der Staatssicherheit.
Nein, der lag zwischen der Kreuzung Bautzner/Rothenburger
und der Bibliothek, auf der noerdlichen Seite.
Moment... da: http://goo.gl/maps/UndAI
Lass dich doch nicht provozieren der weiß wo das war der will nur bissel
stänkern und hat die Smilis vergessen :)
--
Irgendwann emulieren wir euch alle.
André Grafe
2012-10-06 13:26:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by k***@front.ru
Post by Dirk Moebius
Post by Martin Ebert
Post by Dirk Moebius
Post by Peter Veith
Wo konnte man in der DDR Honecker-Bilder _kaufen_
Dresden, in einem A&V auf der Bautzner Strasse.
Vermutlich lag der Laden direkt neben der Bezirks-
verwaltung der Staatssicherheit.
Nein, der lag zwischen der Kreuzung Bautzner/Rothenburger
und der Bibliothek, auf der noerdlichen Seite.
Moment... da: http://goo.gl/maps/UndAI
Lass dich doch nicht provozieren der weiß wo das war der will nur bissel
stänkern und hat die Smilis vergessen :)
Nö Gunther, nach 22 Uhr ist Eberten einfach nicht mehr zurechnungsfähig,
und um 2:30 Uhr ist der einfach nur noch bekloppt.

André
--
André Grafe
01239Dresden 51°00'27.10 N 13°47'43.02 E
http://www.boincstats.com/signature/user_117365.gif
André Grafe
2012-10-06 13:21:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Dirk Moebius
Post by Peter Veith
Wo konnte man in der DDR Honecker-Bilder _kaufen_
Dresden, in einem A&V auf der Bautzner Strasse.
Vermutlich lag der Laden direkt neben der Bezirks-
verwaltung der Staatssicherheit.
Mt
He Martin, wie oft ist Dir schon gesagt worden das Du nicht mehr nach
dem Tagesthemen posten sollst? Wie man hier wieder deutlich sehen kann
kommt danach nur noch unterirdischer Schwachsinn von Dir.

Oh man, die Bautzner Straße in Dresden ist lang, sehr lang sogar, die
reicht vom Albertplatz, zu DDR-Zeiten "Platz der Einheit", bis nach
Bülau und geht dort dann als Bautzner Landstraße weiter. Es gab und gibt
auf der Bautzner Straße 3 Bereiche mit Geschäften, vom Albertplatz bis
etwa Diakonissenkrankenhaus, dann der Weiße Hirsch und schließlich Bülau
von der Grundstraße bis zum Ullersdorfer Platz. Und die
Bezirksverwaltung lag in keinem dieser Bereiche, wohl mit voller Absicht.

André
--
André Grafe
01239Dresden 51°00'27.10 N 13°47'43.02 E
http://www.boincstats.com/signature/user_117365.gif
Dirk Moebius
2012-10-05 22:15:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Post by Dirk Moebius
Post by Torsten Mueller
[2] Der Anwalt ist in dieser Angelegenheit ohnehin ein völlig
absurder Overkill. Was hat ein solcher Anwalt bei einem Schüler zu
suchen?
Machtdemonstration?
Hey, wir kennen diesen Edel-Anwalt (dessen Vorbild war wohl Wolfgang
Vogel), und wenn *der* hier aufkreuzt, dann sind wir auch wichtig.
Overkill. Die Figur hat in diesem Zusammenhang mit der Realität
praktisch nichts zu tun. Sie war lediglich filmisch notwendig, um zu
demonstrieren, wie korrupt dieser Staat und sein Rechtssystem war.
Sorry, da muss ich mal widersprechen - das ist auch schon im Buch so.
Post by Torsten Mueller
Ich hab 1986 fast unmittelbar erlebt, wie fünf meiner Mitschüler
(Lehrlinge) im Nachbarraum ein Honeckerbild von der Wand gerissen haben
und draufrumgetrampelt sind. Ne halbe Stunde später war die Stasi da. Es
gab dann wochenlange Gespräche auf allen möglichen Ebenen (Lehrgruppe,
Schuldirektor, Lehrmeister, FDJ, Kriminalpolizei, Stasi, wieder FDJ,
wieder Schuldirektor), grundsätzlich ohne Anwalt, auch ohne Eltern. Erst
nachdem das alles durch war, gab es gegen zwei eine ordentliche Anklage,
Gerichtsverhandlung (sicherlich mit Anwälten) und Verurteilung zu paar
Stunden gemeinnütziger Arbeit. Beide haben Abitur gemacht und meines
Wissens problemlos anschließend technische Richtungen studiert.
Das Problem dabei war, denke ich, die Unsicherheit, was einem passiert.
Wenn man eine unsichtbare Grenze ueberschritten hatte, dann wurde man
seines Lebens nicht mehr froh.

Dirk
--
If I steal your bicycle you have to take the bus,
but if I just copy it, there’s one for each of us.

http://questioncopyright.org/minute_memes/copying_is_not_theft
Gerald Endres
2012-10-04 09:17:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dirk Moebius
Was im Film ueberhaupt nicht vorkommt, ist Reflektion. In meiner
verblassten Erinnerung denken die Protagonisten ja staendig darueber
nach, ob sie sich jetzt so oder so verhalten sollen. Wenig bis gar
nix davon im Film, jedenfalls im ersten Teil. Fuer den zweiten
befuerchte ich aber auch, dass sich das nicht mehr bessert.
Das liegt aber ganz banal am Medium. Das Buch hat fast tausend Seiten.
Die muss man für drei Stunden Film heftig eindampfen. Dazu kommt dann,
dass Reflexionen in innerem Monolog aus dem Off oder in ewigen
Dialogen im Film nicht gut kommen.
Nach meinem Geschmack wird im deutschen Fernsehspiel ohnehin zuviel
reflektiert. Da muss alles ausgesprochen werden, weil sonst der
Redakteur den Film nicht versteht.
In - nach meinem Geschmack - guten Filmen ist es wie im richtigen
Leben. Da handeln und reden die Leute, und man muss sich eben selbst
überlegen, warum sie das tun.

Gruß
Gerald
Uwe Schickedanz
2012-10-04 09:33:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Endres
In - nach meinem Geschmack - guten Filmen ist es wie im richtigen
Leben. Da handeln und reden die Leute, und man muss sich eben selbst
überlegen, warum sie das tun.
Aber ob das im Sinne eines Films wäre, der zur Belehrung der
Bevölkerung dienen soll?

Sorry, aber ich hatte gestern eine Überdosis an Filmen, die sich mit
dem Thema DDR/Stasi befassten.

Gruß Uwe
--
Alle Chinesen, die Tibetisch sprechen und die tibetische
Kultur respektieren, können bleiben, sofern es nicht zu viele
sind. All jene Chinesen, die der Meinung sind, dass Tibeter
stinken, sollten unser Land lieber verlassen. Dalai Lama
Gerald Endres
2012-10-04 15:51:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Schickedanz
Aber ob das im Sinne eines Films wäre, der zur Belehrung der
Bevölkerung dienen soll?
Soll er?

Gruß
Gerald
Dirk Moebius
2012-10-04 18:44:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Endres
Post by Uwe Schickedanz
Aber ob das im Sinne eines Films wäre, der zur Belehrung der
Bevölkerung dienen soll?
Soll er?
Warum sonst wird er grade an diesem Tag gezeigt?
--
If I steal your bicycle you have to take the bus,
but if I just copy it, there’s one for each of us.

http://questioncopyright.org/minute_memes/copying_is_not_theft
Martin Ebert
2012-10-04 19:10:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dirk Moebius
Post by Gerald Endres
Post by Uwe Schickedanz
Aber ob das im Sinne eines Films wäre, der zur Belehrung der
Bevölkerung dienen soll?
Soll er?
Warum sonst wird er grade an diesem Tag gezeigt?
Weil man Quote will?
Das ist ja wohl nicht verwerflich.

Und die wird in der Nähe von Feiertagen und runden Tagen
vermutet. Dieses Hochwasserdrama mit Stumph wurde auch
zum 10. Jahrestag der Elbeflut gezeigt; kein Mensch
käme auf die Idee, da nach "Belehrung" zu fragen.

Mt
Florian Ritter
2012-10-04 22:32:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Weil man Quote will?
Das ist ja wohl nicht verwerflich.
Und die wird in der Nähe von Feiertagen und runden Tagen
vermutet. Dieses Hochwasserdrama mit Stumph wurde auch
zum 10. Jahrestag der Elbeflut gezeigt; kein Mensch
käme auf die Idee, da nach "Belehrung" zu fragen.
Mal 'ne Frage: War es möglich, daß jemand nach Entlassung aus dem
Straflager Schwedt wieder als Uffz. Dienst tut? FR
k***@front.ru
2012-10-04 22:40:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Florian Ritter
Post by Martin Ebert
Weil man Quote will?
Das ist ja wohl nicht verwerflich.
Und die wird in der Nähe von Feiertagen und runden Tagen
vermutet. Dieses Hochwasserdrama mit Stumph wurde auch
zum 10. Jahrestag der Elbeflut gezeigt; kein Mensch
käme auf die Idee, da nach "Belehrung" zu fragen.
Mal 'ne Frage: War es möglich, daß jemand nach Entlassung aus dem
Straflager Schwedt wieder als Uffz. Dienst tut? FR
Also ich finde da auch einiges übertrieben und kann das so nicht Glauben.
Gut ich war nicht NVA sondern nur Bepo. aber wen da sowas Passiert wäre
hätte das nachspiele gegeben die hätten sich gewaschen.
( wegen mir Besser wegen meiner Scheidung haben ja auch einige nen Anschiss
kassiert.
man hatte mich nach dem -scheidungstermin für einen 24 Stunden dienst
eingeteilt .
mit Persönlicher Waffe.
Man war da eher überängstlich.
--
Irgendwann emulieren wir euch alle.
Boris Gerlach
2012-10-05 04:28:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by k***@front.ru
Post by Florian Ritter
Post by Martin Ebert
Weil man Quote will?
Das ist ja wohl nicht verwerflich.
Und die wird in der Nähe von Feiertagen und runden Tagen
vermutet. Dieses Hochwasserdrama mit Stumph wurde auch
zum 10. Jahrestag der Elbeflut gezeigt; kein Mensch
käme auf die Idee, da nach "Belehrung" zu fragen.
Mal 'ne Frage: War es möglich, daß jemand nach Entlassung aus dem
Straflager Schwedt wieder als Uffz. Dienst tut? FR
Also ich finde da auch einiges übertrieben und kann das so nicht Glauben.
Gut ich war nicht NVA sondern nur Bepo. aber wen da sowas Passiert wäre
hätte das nachspiele gegeben die hätten sich gewaschen.
Ich denke auch, dass der fuer den Uebergriff im Feld mehr bekommen
haette. Bei uns bekam einer ca. 5 Jahre vom Militaerstaatsanwalt in
Cottbus verbrummt. Er hatte ne Wandzeitung gemacht und Unterschriften
gegen Atomraketen gesammelt. Allerdings sammelte er nicht nur gegen
die Pershings des Nato Doppelbeschluss sondern auch gegen die SS20.

Und das gefiel den Pennern nun garnicht,
Denn unsere Raketen waren ja die guten Raketen.

BGE
k***@front.ru
2012-10-05 09:11:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Boris Gerlach
Post by k***@front.ru
Post by Florian Ritter
Post by Martin Ebert
Weil man Quote will?
Das ist ja wohl nicht verwerflich.
Und die wird in der Nähe von Feiertagen und runden Tagen
vermutet. Dieses Hochwasserdrama mit Stumph wurde auch
zum 10. Jahrestag der Elbeflut gezeigt; kein Mensch
käme auf die Idee, da nach "Belehrung" zu fragen.
Mal 'ne Frage: War es möglich, daß jemand nach Entlassung aus dem
Straflager Schwedt wieder als Uffz. Dienst tut? FR
Also ich finde da auch einiges übertrieben und kann das so nicht
Glauben. Gut ich war nicht NVA sondern nur Bepo. aber wen da sowas
Passiert wäre hätte das nachspiele gegeben die hätten sich gewaschen.
Ich denke auch, dass der fuer den Uebergriff im Feld mehr bekommen
haette. Bei uns bekam einer ca. 5 Jahre vom Militaerstaatsanwalt in
Cottbus verbrummt. Er hatte ne Wandzeitung gemacht und Unterschriften
gegen Atomraketen gesammelt. Allerdings sammelte er nicht nur gegen
die Pershings des Nato Doppelbeschluss sondern auch gegen die SS20.
Und das gefiel den Pennern nun garnicht,
Denn unsere Raketen waren ja die guten Raketen.
BGE
Das ist >Propaganda
Aber in dem Film war jemand gestorben.
Nee ich kenne einige der damaligen Dresdner Militärstaatsanwälte.
Da wäre ein Fass aufgemacht worden.

Die zuständigen Offiziere währen mit nach Schwedt gegangen darauf kannst du
wetten.

( Mir fällt in dem Zusammenhang die Geschichte am Dresdner Hafen ein wo 2
angehörige der GssD tödlich verunglückt sind. da wurde schon ein Fass
aufgemacht , obwohl man das ganze auch als Unfall sehen konnte.)
MfG


Nochmal zum Film.
Also alle dreijährigen die bei uns mal so nach Schwedt kamen haben sich
danach sofort entpflichtet.
( Abgekohlt)
Und da den Dienstgrad zu behalten finde ich auch übertrieben.
--
Irgendwann emulieren wir euch alle.
Peter Veith
2012-10-05 09:24:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by k***@front.ru
Also alle dreijährigen die bei uns mal so nach Schwedt kamen haben sich
danach sofort entpflichtet.
( Abgekohlt)
Ergänzend:
Berufssoldaten und Offiziere wurden zum Soldaten degradiert, eine
Entlassung folgte nach Absitzen, wegen "ungenügender Eignung" gem. §
26 Abs. 2 der Dienstlaufbahnordnung.

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
Kai Ammon
2012-10-04 23:12:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Florian Ritter
Post by Martin Ebert
Weil man Quote will?
Das ist ja wohl nicht verwerflich.
Und die wird in der Nähe von Feiertagen und runden Tagen
vermutet. Dieses Hochwasserdrama mit Stumph wurde auch
zum 10. Jahrestag der Elbeflut gezeigt; kein Mensch
käme auf die Idee, da nach "Belehrung" zu fragen.
Mal 'ne Frage: War es möglich, daß jemand nach Entlassung aus dem
Straflager Schwedt wieder als Uffz. Dienst tut? FR
Das ist mir auch aufgefallen, sonst gab's ja wenig formale Fehler, die
der Ossi kritisieren könnte, sowohl die Farben - hatte den Eindruck
etwas entsättigt - als auch die Frisuren stimmten, Sprache, Habitus
der Leute auch.

Jedenfalls kam in meiner Kompanie ein ehemal.Uffz. nach 1/4 Jahr
Schwedt als Gefreiter zurück, um dann im nächsten Halbjahr wieder
befördert zu werden. Dem merkte man den Aufenthalt aber schon an.
Florian Ritter
2012-10-05 11:42:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Kai Ammon
Post by Florian Ritter
Mal 'ne Frage: War es möglich, daß jemand nach Entlassung aus dem
Straflager Schwedt wieder als Uffz. Dienst tut? FR
Das ist mir auch aufgefallen, sonst gab's ja wenig formale Fehler, die
der Ossi kritisieren könnte, sowohl die Farben - hatte den Eindruck
etwas entsättigt - als auch die Frisuren stimmten, Sprache, Habitus
der Leute auch.
Doch, da war ein ganz kapitaler Fehler im Zusammenhang der
Beschäftigung der Lagerhäftlinge im PCK Schwedt: Was dort geschildert
wurde, war das Beschicken eines Karbidofens, den gab es aber in
Schwedt nicht, war eine reine Erdölraffinerie. Kolleje Ebert hat das
Wort.
Post by Kai Ammon
Jedenfalls kam in meiner Kompanie ein ehemal.Uffz. nach 1/4 Jahr
Schwedt als Gefreiter zurück, um dann im nächsten Halbjahr wieder
befördert zu werden. Dem merkte man den Aufenthalt aber schon an.
Ein Kommilitone war Uffz., wurde total besoffen im Manöver
aufgegriffen, gab Disziplinarstrafe (aber nicht Schwedt), Degradierung
zum Gefreiten und wurde nach einigen Monaten wieder Uffz. und in
gleiche Verwendung wie vorher eingesetzht - FR
Boris Gerlach
2012-10-05 04:21:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Florian Ritter
Post by Martin Ebert
Weil man Quote will?
Das ist ja wohl nicht verwerflich.
Und die wird in der Nähe von Feiertagen und runden Tagen
vermutet. Dieses Hochwasserdrama mit Stumph wurde auch
zum 10. Jahrestag der Elbeflut gezeigt; kein Mensch
käme auf die Idee, da nach "Belehrung" zu fragen.
Mal 'ne Frage: War es möglich, daß jemand nach Entlassung aus dem
Straflager Schwedt wieder als Uffz. Dienst tut? FR
Das war mir auch aufgefallen.
Alle Uffze kamen als Gefreite oder Soldaten zurueck und wurden auch
nicht mehr befoerdert. Auch fehlte mir die Nachdienstzeit.
Im Befehl 02/85 wurde ja nicht nur der alte 30/74 Alk Paragraph
sondern auch das Nachdienen geregelt. Von da an musste jeder Tag
nachgedient werden. Vorher musste man ab 5 oder 10 Tagen erst
nachdienen. Allerdings kam ja keiner unter 5 oder 10 Tage nach Schwedt
Deshalb wurde eigentlich immer jeder Tag Schwedt nachgedient.

Wenn der Kumpel also 20 Monate in Schwedt abgesessen hatte, dann
haette er die zwanzig Monate nachdienen muessen. Wenn er also
zur Wende entlassen wurde 02/89 und so sah es ja im Film aus,
dann haette er 3 Jahre + 20 Monate Gesamtzeit gehabt und waere somit
02/84 gezogen worden. Da er aber nur 20 Monate bekam und somit
also aus dem halbjaehrigen Einzugsraster Mai und November rausgefallen
waere, waere er als irgendwann zwischendrin allein entlassen worden
und nicht mit allen seinen Kumpels. So wie unser Kumpel in
Muencheberg, der hatte einen Tag Knast gefangen.
Entlassung war am 25.04.1985. Er durfte dann als Soli den April
als offizielle Dienstzeit erstmal noch vollmachen, diente den ersten
Mai seinen Knasttag ab und wurde also von uns dann am 2. Mai 1985
am Kasernentor abgeholt.

Der Glatzkopf haette uebrigens nie einfach so einen Helm getragen.
Entweder Igelhaarschnitt und Helm oder Helmbefreiung bei Haarausfall.
Wir hatten etliche mit Halbglatze oder Glatze mit Vorgarten,
die helmbefreit waren. Und als die beiden aus Schwedt zurueck kamen
waeren die sicher nicht in ein Zimmer gelegt worden vielleicht nicht mal
in dieselbe Kaserne.
Es gab halt kleine Ungenauigkeiten aber der Film ansonsten war sehr
authentisch, Schoen wie die innere Irrgartenlogik der Veiths
dargestellt wurde. In dem geschlossenen System war fuer die alles
logisch. Der Irrsinn wurde erst offenbar, als das Zusammenbrach
und sich dem normalen menschlichen Leben ringsum messen musste.

BGE
Torsten Mueller
2012-10-05 06:15:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Boris Gerlach
Alle Uffze kamen als Gefreite oder Soldaten zurueck und wurden auch
nicht mehr befoerdert.
Es war ja ohnehin eine sehr merkwürdige Einheit, mot.Schützen
offensichtlich, aber alles Uffze.

Ich mußte mich ziemlich wundern über die Sache da an der Wand, als der
Dicke nicht drüber kam. Wir hatten auch so einen Dicken. Der war so
dick, daß er im Häuserkampfobjekt nicht durch die Kanalisation paßte,
sondern darin steckenblieb und von anderen heraus gezogen, geschoben
werden mußte ... Daß der nicht über die Wand kam, lag auf der Hand. Aber
bei uns gab es überhaupt keine Diskussion darüber, daß dem geholfen
werden mußte. In der Regel standen ohnehin Offiziere (die Zugführer) vor
der Wand und hievten jeden drüber, der irgendein Problem bekundete, sie
selber gingen als letzte. Es war ja in ihrem Interesse, daß jeder
drüberkam.
Post by Boris Gerlach
Der Glatzkopf haette uebrigens nie einfach so einen Helm getragen.
Entweder Igelhaarschnitt und Helm oder Helmbefreiung bei Haarausfall.
Pah, Helmbefreiung???
Post by Boris Gerlach
Und als die beiden aus Schwedt zurueck kamen waeren die sicher nicht
in ein Zimmer gelegt worden vielleicht nicht mal in dieselbe Kaserne.
Die wären auch nicht _zusammen_ nach Schwedt gegangen.

T.M.
Wolfgang P u f f e
2012-10-05 14:29:26 UTC
Permalink
Raw Message
"Torsten Mueller" schrieb...
Post by Torsten Mueller
Ich mußte mich ziemlich wundern über die Sache da an der Wand, als der
Dicke nicht drüber kam. Wir hatten auch so einen Dicken. Der war so
dick, daß er im Häuserkampfobjekt nicht durch die Kanalisation paßte,
sondern darin steckenblieb und von anderen heraus gezogen, geschoben
werden mußte ... Daß der nicht über die Wand kam, lag auf der Hand. Aber
bei uns gab es überhaupt keine Diskussion darüber, daß dem geholfen
werden mußte. In der Regel standen ohnehin Offiziere (die Zugführer) vor
der Wand und hievten jeden drüber, der irgendein Problem bekundete, sie
selber gingen als letzte. Es war ja in ihrem Interesse, daß jeder
drüberkam.
So ähnlich kenne ich das auch aus meiner GWD-Zeit.
Wegen seiner Figur o.ä. Handicaps wurde keiner geschunden.
Vorrausgesetzt der Auszubildende nahm die Sache ernst und
bemühte sich.

Hilfestellung gabs durch Leute, die die Norm locker mit Note 1
brachten. Hilfe war aber nicht überall möglich.

Wer ein Element der Sturmbahn absolut nicht schaffte, bekam
eine oder zwei Einzelausbildungen die ein BU leitete, während
der Rest der Truppe bei einer Putz- und Flickstunde abruhte.
Die Einzelausbildung lief aber auch normal ab, ohne erniedrigende
Brüllerei o.ä.
War kein Fortschitt zu erzielen, wurde dem jenigen nahegelegt,
bei der nächsten Normabnahme sich etwas für eine Befreiung im
Medpunkt einfallen zu lassen, damit der Durchschnitt der Truppe
nicht versaut wird.
Wie schon geschrieben, immer unter der Vorraussetzung, dass
der Mann Einsatz zeigte und grundsätzlich willig war.

Herzprobleme:
Das Thema wurde eigentlich auch ernst genommen.
Unmittelbar vor dem Härtetest gabs eine Untersuchung im Medpunkt,
wo allen Papiere und Ateste im Gesundheitsbuch bei Anwesenheit des
Betreffenden durchgesehen wurden.
Da wo Herzfehler oder andere schwere gesundheitliche Mängel
bekannt waren, gabs Befreiung.

W.
Torsten Mueller
2012-10-05 14:53:04 UTC
Permalink
Raw Message
So ähnlich kenne ich das auch aus meiner GWD-Zeit. Wegen seiner Figur
o.ä. Handicaps wurde keiner geschunden.
Es gibt einen Unterschied zwischen schleifen und schinden. Und ich
glaube, der war den meisten Ausbildern auch klar. (Vor allem war ihnen
klar, daß Truppenübungsplätze nachts halt verdammt dunkel sind ...)
Das Thema wurde eigentlich auch ernst genommen.
Ja. In meiner Kompanie ist am zweiten Tag einer umgekippt. Der wußte gar
nicht, daß er einen Herzfehler hatte. Auch andere Dinge wurden sehr
ernst genommen. In meinem Zug wurde einer wegen psychischen Problemen
ausgemustert.

Blöd war das für die verbleibende Gruppe. Die hatten dann dauerhaft
einen Mann zu wenig, der wurde nie wieder aufgefüllt. Die Waffe mußte
aber immer mit ... So kam ich über Nacht zu einem MG inkl. einem zweiten
Satz Minution (anderes Kaliber).
Unmittelbar vor dem Härtetest gabs eine Untersuchung im Medpunkt,
Ha, nee. Es hieß dann, der Arzt komme unterwegs mit, daß einer da sei,
wenn was passiert. Aber auch das war nicht der Fall.

T.M.
Bernd Ullrich
2012-10-05 17:35:43 UTC
Permalink
Raw Message
"Torsten Mueller"
"Wolfgang P u f f e"
[...]
Post by Wolfgang P u f f e
Unmittelbar vor dem Härtetest gabs eine Untersuchung im Medpunkt,
Nach dunkler Erinnerung wurden die Probanden vorher gefragt ob sie
sich dazu gesundheitlich in der Lage sähen.
Ha, nee. Es hieß dann, der Arzt komme unterwegs mit, daß einer da sei,
wenn was passiert. Aber auch das war nicht der Fall.
Nach dunkler Erinnerung waren Sanitäter in der Nähe, (beim Härtetest).
Funk solls in der NVA damals (1969-71) angeblich schon gegeben haben.

BU
Martin Ebert
2012-10-05 21:17:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
So ähnlich kenne ich das auch aus meiner GWD-Zeit. Wegen seiner Figur
o.ä. Handicaps wurde keiner geschunden.
Es gibt einen Unterschied zwischen schleifen und schinden. Und ich
glaube, der war den meisten Ausbildern auch klar.
Ich persönlich kann nur über die Truppe reden, bei der ich
Ausbilder war, also faktisch die Gegenseite.

Das Ziel war, dass *jeder* sechs Klimmzüge und die Sturmbahn
in Note 3 schafft. Die Elemente, die jemand nicht schaffte,
wurden geübt, wobei auf die richtige Technik geachtet wurde.
Es wurde geübt, bis derjenige das konnte; natürlich nicht
an einem Tag.

Ausbildern war (nur mein persönliches Erleben) das "Schleifen",
die Erniedrigung verboten: Bewusst in Pfütze legen lassen,
Zahnbürste zur Toiletten- oder anderer Reinigung, Aktion weiß,
jede Art von Schikane: Verboten.
Die Drohung bei Zuwiderhandlung hieß auch für Ausbilder:
Schwedt. Und da wollte nun niemand hin.

Es gab zwei extrem scharfe Schwerter: Der Soldat konnte sich
unter Umgehung des Dienstwegs sowohl beim Polit der Fach-
richtung als auch beim Offz. V2000 beschweren.

Das war die eine Seite. Die andere Seite ist die Erinnerung.
Es gibt ein Forum zu meiner Waffenfarbe - da lese ich von
Leuten, die zu einem Lehrgang waren, wie geschliffen und
erniedrigt sie wurden. Und staune.

Es ist offensichtlich, dass hier die Erinnerung über die
Grundausbildungs- und Lehrgangszeit (die hart war, offen-
sichtlich härter als normale GA) zu einer Überhöhung führt,
in der Erinnerung.

Mt
Christoph Maercker
2012-10-05 15:34:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Post by Boris Gerlach
Alle Uffze kamen als Gefreite oder Soldaten zurueck und wurden auch
nicht mehr befoerdert.
*Alle* wage ich zu bezweifeln. Mir ist ein Gegenbeispiel aus eigener
Dienstzeit bekannt. Aber es war nicht unüblich, dass (i.a. vorher)
degradiert wurde, soweit isses richtig.
Post by Torsten Mueller
Es war ja ohnehin eine sehr merkwürdige Einheit, mot.Schützen
offensichtlich, aber alles Uffze.
Das Buch wurde vor einiger Zeit bei MDR Figaro in der "Lesezeit"
vorgestellt. Von daher meine ich mich zu erinnern, dass es sich um eine
Panzereinheit gehandelt hat, WIMRE gab es Hinweise, dass Zeithain
gemeint sein könnte. Diese Übungs-Szene wurde im Film in der Tat etwas
seltsam dargestellt, gelinde gesagt.
Post by Torsten Mueller
Ich mußte mich ziemlich wundern über die Sache da an der Wand, als der
Dicke nicht drüber kam. Wir hatten auch so einen Dicken. Der war so
dick, daß er im Häuserkampfobjekt nicht durch die Kanalisation paßte,
sondern darin steckenblieb und von anderen heraus gezogen, geschoben
werden mußte ... Daß der nicht über die Wand kam, lag auf der Hand.
Bei strömendem Regen hatten wir kein einziges Mal Sturmbahn, das hätten
unsere Vorgesetzten nicht so gut gefunden. :-)
Aber es gab andere Einheiten, die waren nicht so schlampig, wie die mir
bekannten, z.B. MSR7, von dem erzählt wurde, dort würden Soldaten die
Gefreiten grüßen ...
Die "Löffelschulen" waren ebenfalls als Schleifsteine bekannt und um
eine solche ging es bei der Sturmbahn-Szene.
Post by Torsten Mueller
bei uns gab es überhaupt keine Diskussion darüber, daß dem geholfen
werden mußte. In der Regel standen ohnehin Offiziere (die Zugführer) vor
der Wand und hievten jeden drüber, der irgendein Problem bekundete, sie
selber gingen als letzte.
Habe ich übrigens richtig gesehen, dass der Ausbilder an der Uffz-Schule
und später der Ko-Chef die gleiche Person sind? Oder sehen sich die
Brote einfach alle zu ähnlich?
Post by Torsten Mueller
Post by Boris Gerlach
Der Glatzkopf haette uebrigens nie einfach so einen Helm getragen.
Zuerst hatte ich gedacht, der sollte einen Neonazi mimen. Von der Sorte
gab es in der DDR ja mehr als genug, ohne dass sich Horch & Guck
sonderlich dafür interessiert hätten.
Post by Torsten Mueller
Post by Boris Gerlach
Und als die beiden aus Schwedt zurueck kamen waeren die sicher nicht
in ein Zimmer gelegt worden vielleicht nicht mal in dieselbe Kaserne.
Die wären auch nicht _zusammen_ nach Schwedt gegangen.
So was verbuche ich unter dichterische Freiheit. Ein Dokfilm ist "Der
Turm" ja nun wirklich nicht und erst recht keiner speziell für die NVAsche.
--
CU Chr. Maercker.
Dirk Moebius
2012-10-05 21:20:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christoph Maercker
Post by Torsten Mueller
Post by Boris Gerlach
Alle Uffze kamen als Gefreite oder Soldaten zurueck und wurden auch
nicht mehr befoerdert.
*Alle* wage ich zu bezweifeln. Mir ist ein Gegenbeispiel aus eigener
Dienstzeit bekannt. Aber es war nicht unüblich, dass (i.a. vorher)
degradiert wurde, soweit isses richtig.
Post by Torsten Mueller
Es war ja ohnehin eine sehr merkwürdige Einheit, mot.Schützen
offensichtlich, aber alles Uffze.
Das Buch wurde vor einiger Zeit bei MDR Figaro in der "Lesezeit"
vorgestellt. Von daher meine ich mich zu erinnern, dass es sich um eine
Panzereinheit gehandelt hat, WIMRE gab es Hinweise, dass Zeithain
gemeint sein könnte. Diese Übungs-Szene wurde im Film in der Tat etwas
seltsam dargestellt, gelinde gesagt.
Im Buch war das auch was anderes, eine Tauchfahrt mit dem Panzer
(sorry, ich kenn mich da nicht sehr aus) durch einen Bach/Fluss, bei
der ein Panzer steckenblieb und dann die Leute dadrin ertranken oder
erstickten.

Aber da haette man ja keine Gelegenheit, bruellende Feldwebel zu
praesentieren.
--
If I steal your bicycle you have to take the bus,
but if I just copy it, there’s one for each of us.

http://questioncopyright.org/minute_memes/copying_is_not_theft
Boris Gerlach
2012-10-06 04:41:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dirk Moebius
Post by Christoph Maercker
Post by Torsten Mueller
Post by Boris Gerlach
Alle Uffze kamen als Gefreite oder Soldaten zurueck und wurden auch
nicht mehr befoerdert.
*Alle* wage ich zu bezweifeln. Mir ist ein Gegenbeispiel aus eigener
Dienstzeit bekannt. Aber es war nicht unüblich, dass (i.a. vorher)
degradiert wurde, soweit isses richtig.
Post by Torsten Mueller
Es war ja ohnehin eine sehr merkwürdige Einheit, mot.Schützen
offensichtlich, aber alles Uffze.
Das Buch wurde vor einiger Zeit bei MDR Figaro in der "Lesezeit"
vorgestellt. Von daher meine ich mich zu erinnern, dass es sich um eine
Panzereinheit gehandelt hat, WIMRE gab es Hinweise, dass Zeithain
gemeint sein könnte. Diese Übungs-Szene wurde im Film in der Tat etwas
seltsam dargestellt, gelinde gesagt.
Sturmbahn war IMHO immer so: (GST oder GA oder nachm Haertetest)
Die Staerksten gingen ueber die Wand und durften nachdem sie
das Hindernis geschafft hatten, den Unsportlicheren mittels
Raeuberleiter drueberhelfen.
So war es ueberall wo ich son Ding sah, weil es in jedem Zug
Leute gab, die physisch das nie geschafft haetten.
Es wurden ja auch jeder eingezogen. Wir hatten Leute dabei die
Spezialstiefel mit cm hohen Einlagen tragen mussten weil se Knick-
Spreiz- und/oder Senkfuesse hatten. Hauptsache die konnten einen
Morsetatse oder einen Fernschreiber im DHS im Bunker bedienen.
Und diese Leute wuerden nie allein mit Knarre und Maske und
den Stiefeln ueber diese Holzwand kommen. Also durften die
Staerkeren den Schwaecheren helfen.
Wir hatten Leute dabei vom Wachregiment, die konnten die
Eierhandgranate 75 Meter schmeissen. Aber die konnten nicht funken.
So ist das in einer techn. Einheit eben.
Post by Dirk Moebius
Im Buch war das auch was anderes, eine Tauchfahrt mit dem Panzer
(sorry, ich kenn mich da nicht sehr aus) durch einen Bach/Fluss, bei
der ein Panzer steckenblieb und dann die Leute dadrin ertranken oder
erstickten.
Das hamse von den 4 Panzersoldaten geklaut!
Post by Dirk Moebius
Aber da haette man ja keine Gelegenheit, bruellende Feldwebel zu
praesentieren.
Wurde da so gebruellt, in dem Film?
Der normale offizielle NVA Umgangston wurde dargestellt.
So richtig bruellen konnte der "Halslose" . Das war ein
Spiess (OFae) in der Wachkombo in Marxwalde. Der sah aus
wie Franz Josef Strauss. Oder wie so ein Silberruecken
in Borneo.
Wenn der bruellte wurden wir im zweiten Stock auch noch wach.

BGE
Dirk Moebius
2012-10-06 06:38:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Boris Gerlach
Post by Dirk Moebius
Post by Christoph Maercker
Post by Torsten Mueller
Post by Boris Gerlach
Alle Uffze kamen als Gefreite oder Soldaten zurueck und wurden auch
nicht mehr befoerdert.
*Alle* wage ich zu bezweifeln. Mir ist ein Gegenbeispiel aus eigener
Dienstzeit bekannt. Aber es war nicht unüblich, dass (i.a. vorher)
degradiert wurde, soweit isses richtig.
Post by Torsten Mueller
Es war ja ohnehin eine sehr merkwürdige Einheit, mot.Schützen
offensichtlich, aber alles Uffze.
Das Buch wurde vor einiger Zeit bei MDR Figaro in der "Lesezeit"
vorgestellt. Von daher meine ich mich zu erinnern, dass es sich um eine
Panzereinheit gehandelt hat, WIMRE gab es Hinweise, dass Zeithain
gemeint sein könnte. Diese Übungs-Szene wurde im Film in der Tat etwas
seltsam dargestellt, gelinde gesagt.
Sturmbahn war IMHO immer so: (GST oder GA oder nachm Haertetest)
Die Staerksten gingen ueber die Wand und durften nachdem sie
das Hindernis geschafft hatten, den Unsportlicheren mittels
Raeuberleiter drueberhelfen.
So war es ueberall wo ich son Ding sah, weil es in jedem Zug
Leute gab, die physisch das nie geschafft haetten.
Es wurden ja auch jeder eingezogen.
Fast jeder. Amtlich Schwerbehinderte wurden dann, soweit ich weiss,
in der Regel ausgemustert. Vermutlich wg. "Klotz am Bein" und so.
Post by Boris Gerlach
Post by Dirk Moebius
Im Buch war das auch was anderes, eine Tauchfahrt mit dem Panzer
(sorry, ich kenn mich da nicht sehr aus) durch einen Bach/Fluss, bei
der ein Panzer steckenblieb und dann die Leute dadrin ertranken oder
erstickten.
Das hamse von den 4 Panzersoldaten geklaut!
Man koennte Herrn Tellkamp mal fragen, ob er die Serie kennt.
Post by Boris Gerlach
Post by Dirk Moebius
Aber da haette man ja keine Gelegenheit, bruellende Feldwebel zu
praesentieren.
Wurde da so gebruellt, in dem Film?
So war mein Eindruck.
Post by Boris Gerlach
Der normale offizielle NVA Umgangston wurde dargestellt.
Das mag sein. Ich empfand es als Rumbruellen.
Ich war allerdings nie Mitglied in diesem Verein, daher kann ich
das nicht mit eigenen Erfahrungen vergleichen.

Dirk
--
If I steal your bicycle you have to take the bus,
but if I just copy it, there’s one for each of us.

http://questioncopyright.org/minute_memes/copying_is_not_theft
Udo Axthelm
2012-10-06 08:58:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Es war ja ohnehin eine sehr merkwürdige Einheit, mot.Schützen
offensichtlich, aber alles Uffze.
Uffze waren in der Regel Gruppenführer . Es gab meines Wissens nur eine
Einheit Wo das Anders war ,im Wachregiment F. E. Dzierzynski und das
waren alles echte Freiwillige .Diese Einheit hatte auch nichts mit der
NVA zutun wenn auch Ausrüstung und Befehlstruckturen ähnlich Waren. Habe
selber dort Gedient.
Axti
Uwe Schickedanz
2012-10-06 09:03:59 UTC
Permalink
Raw Message
On Sat, 06 Oct 2012 10:58:27 +0200, Udo Axthelm
Post by Udo Axthelm
Post by Torsten Mueller
Es war ja ohnehin eine sehr merkwürdige Einheit, mot.Schützen
offensichtlich, aber alles Uffze.
Uffze waren in der Regel Gruppenführer . Es gab meines Wissens nur eine
Einheit Wo das Anders war ,im Wachregiment F. E. Dzierzynski und das
waren alles echte Freiwillige .Diese Einheit hatte auch nichts mit der
NVA zutun wenn auch Ausrüstung und Befehlstruckturen ähnlich Waren. Habe
selber dort Gedient.
Hallo Axti, Du mußt jetzt sehr tapfer sein: Dein Wissen reicht nicht
aus.

Es gab beetweise Einheiten in der NVA, die einen höheren Uffz.-Bestand
hatten. Hauptsächlich waren dies technische Einheiten. Ich war bei den
Pios, unsere LÜK hatte 50% bis 2/3 Uffze.

Andere Mitschreiber können das sicher noch für bspw. Nachrichten und
andere Einheiten vertiefen.

Und nebenbei bemerkt: Feliks gehörte zum MfS, nicht zur NVA.

Gruß Uwe
--
Alle Chinesen, die Tibetisch sprechen und die tibetische
Kultur respektieren, können bleiben, sofern es nicht zu viele
sind. All jene Chinesen, die der Meinung sind, dass Tibeter
stinken, sollten unser Land lieber verlassen. Dalai Lama
Erwin Penn
2012-10-06 09:19:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Udo Axthelm
Post by Torsten Mueller
Es war ja ohnehin eine sehr merkwürdige Einheit, mot.Schützen
offensichtlich, aber alles Uffze.
Uffze waren in der Regel Gruppenführer . Es gab meines Wissens nur eine
Einheit Wo das Anders war ,im Wachregiment F. E. Dzierzynski und das
waren alles echte Freiwillige .Diese Einheit hatte auch nichts mit der
NVA zutun wenn auch Ausrüstung und Befehlstruckturen ähnlich Waren. Habe
selber dort Gedient.
Axti
War das "Wachregiment F. E. Dzierzynski" nicht das Pendant zu "
Leibstandardte Adolf Hitler"?
--
Erwin
Boris Gerlach
2012-10-06 10:00:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erwin Penn
Post by Udo Axthelm
Post by Torsten Mueller
Es war ja ohnehin eine sehr merkwürdige Einheit, mot.Schützen
offensichtlich, aber alles Uffze.
Uffze waren in der Regel Gruppenführer . Es gab meines Wissens nur eine
Einheit Wo das Anders war ,im Wachregiment F. E. Dzierzynski und das
waren alles echte Freiwillige .Diese Einheit hatte auch nichts mit der
NVA zutun wenn auch Ausrüstung und Befehlstruckturen ähnlich Waren. Habe
selber dort Gedient.
Axti
War das "Wachregiment F. E. Dzierzynski" nicht das Pendant zu "
Leibstandardte Adolf Hitler"?
Hier in diesem Falle Leibstandarte Schatzi.

BGE
k***@front.ru
2012-10-06 10:50:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erwin Penn
Post by Udo Axthelm
Post by Torsten Mueller
Es war ja ohnehin eine sehr merkwürdige Einheit, mot.Schützen
offensichtlich, aber alles Uffze.
Uffze waren in der Regel Gruppenführer . Es gab meines Wissens nur eine
Einheit Wo das Anders war ,im Wachregiment F. E. Dzierzynski und das
waren alles echte Freiwillige .Diese Einheit hatte auch nichts mit der
NVA zutun wenn auch Ausrüstung und Befehlstruckturen ähnlich Waren. Habe
selber dort Gedient.
Axti
War das "Wachregiment F. E. Dzierzynski" nicht das Pendant zu "
Leibstandardte Adolf Hitler"?
Nur wen man das bewachen von Personen und Denkmälern gleichstellt.
Aber das begreifen primitive sowieso nicht.
--
Irgendwann emulieren wir euch alle.
Martin Ebert
2012-10-05 21:21:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christoph Maercker
Das Buch wurde vor einiger Zeit bei MDR Figaro in der "Lesezeit"
vorgestellt. Von daher meine ich mich zu erinnern, dass es sich um eine
Panzereinheit gehandelt hat,
Im Buch ist es eine Panzereinheit. Es gab viel Kritik von
militärischer Seite. Ob darum ... im Film ist es eine
Mot-Schützeneinheit.
Post by Christoph Maercker
Die "Löffelschulen" waren ebenfalls als Schleifsteine bekannt und um
eine solche ging es bei der Sturmbahn-Szene.
Ich kenne zwar eine ... kann aber leider nicht vergleichen:
Ich konnte beide Teile und die Doku nicht sehen. Nur aus
Neugier: Hat das jemand aufgezeichnet?

Mt
Dirk Moebius
2012-10-05 21:56:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Christoph Maercker
Das Buch wurde vor einiger Zeit bei MDR Figaro in der "Lesezeit"
vorgestellt. Von daher meine ich mich zu erinnern, dass es sich um eine
Panzereinheit gehandelt hat,
Im Buch ist es eine Panzereinheit. Es gab viel Kritik von
militärischer Seite. Ob darum ... im Film ist es eine
Mot-Schützeneinheit.
Post by Christoph Maercker
Die "Löffelschulen" waren ebenfalls als Schleifsteine bekannt und um
eine solche ging es bei der Sturmbahn-Szene.
Ich konnte beide Teile und die Doku nicht sehen. Nur aus
Neugier: Hat das jemand aufgezeichnet?
Die ARD-Mediathek hat beides noch da. Die Doku habe ich mir heute
abend erst angesehen.

Dirk
--
If I steal your bicycle you have to take the bus,
but if I just copy it, there’s one for each of us.

http://questioncopyright.org/minute_memes/copying_is_not_theft
René
2012-10-05 23:09:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dirk Moebius
Die ARD-Mediathek hat beides noch da.
Tatsächlich. Und lässt sich sogar aus dem kapitalistischem Ausland
abrufen. Mal schnell reingeguckt für fünf Minuten. Weia. Das ist
wirklich übel.
Dirk Moebius
2012-10-06 06:02:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René
Post by Dirk Moebius
Die ARD-Mediathek hat beides noch da.
Tatsächlich. Und lässt sich sogar aus dem kapitalistischem Ausland
abrufen.
Schweinerei. Ich habe die zustaendigen Organe informiert.
--
If I steal your bicycle you have to take the bus,
but if I just copy it, there’s one for each of us.

http://questioncopyright.org/minute_memes/copying_is_not_theft
Gerald Endres
2012-10-05 22:41:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Ich konnte beide Teile und die Doku nicht sehen. Nur aus
Neugier: Hat das jemand aufgezeichnet?
Beide folgen laufen noch mal hintereinander morgen, 6.10., um 20:15 in
Einsfestival,

Gruß
Gerald
Matthias Opatz
2012-10-05 22:57:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Endres
Beide folgen laufen noch mal hintereinander morgen, 6.10., um 20:15 in
Einsfestival,
Guter Tip!

Matthias
--
Ehe noch der Condor an Ketten geht, reißt er sich das Bein mit den
Ketten aus, schwingt sich in den Himmel und blutet aus, blutet aus.
Noch im Tode er fliegt. Seht den Vogel, seht den Vogel unbesiegt.

= Bitte bei Mailantwort Großbuchstaben aus Reply-Adresse löschen. =
Bernd Ullrich
2012-10-05 18:53:29 UTC
Permalink
Raw Message
"Torsten Mueller"
[...]
Post by Torsten Mueller
Ich mußte mich ziemlich wundern über die Sache da an der Wand, als der
Dicke nicht drüber kam. Wir hatten auch so einen Dicken. Der war so
dick, daß er im Häuserkampfobjekt nicht durch die Kanalisation paßte,
sondern darin steckenblieb und von anderen heraus gezogen, geschoben
werden mußte ... Daß der nicht über die Wand kam, lag auf der Hand.
[...]
In solchen Machwerken die von Unterstützern des VietnamKrieges
ermöglicht werden muss dem Betrachter suggeriert werden dass bei
der NVA alles immer ständig schlimmer war wie in Nagold.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46171663.html

Das "Reich des Bösen"in Reinkultur in der DDR als., Der private
Betrachter vor der Glotze bezahlt das doch sowieso
zwangsweise reichlich. Da muss ja nicht mal _direkt_ "Staatsknete"
fliessen. Alles öffentlich/rechtlichdemokratische\ablenkung.

BU
Christoph Maercker
2012-10-05 15:17:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Florian Ritter
Mal 'ne Frage: War es möglich, daß jemand nach Entlassung aus dem
Straflager Schwedt wieder als Uffz. Dienst tut? FR
Häufig wurde *vorher* degradiert und zwar von beliebigem Dienstgrad
runter zum Soldaten. Wir hatten aber einen Uffz. in der Kompanie, der in
Schwedt war. Der könnte als UaZ vorher maximal Unterweltflegel gewesen
sein. Gab es also.
--
CU Chr. Maercker.
Bernd Ullrich
2012-10-04 19:16:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Endres
Post by Uwe Schickedanz
Aber ob das im Sinne eines Films wäre, der zur Belehrung
zerstreuung
Post by Gerald Endres
Post by Uwe Schickedanz
der
Bevölkerung dienen soll?
Soll er?
Ein Schiss...
Post by Gerald Endres
Gruß
Gerald
BU
Boris Gerlach
2012-10-04 19:59:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Ullrich
Post by Gerald Endres
Post by Uwe Schickedanz
Aber ob das im Sinne eines Films wäre, der zur Belehrung
zerstreuung
Post by Gerald Endres
Post by Uwe Schickedanz
der
Bevölkerung dienen soll?
Soll er?
Ein Schiss...
Post by Gerald Endres
Gruß
Gerald
BU
Schoen zu sehen Ullrich wie Dich der Hass
immer mehr zerfrisst. Oder isses der Alk?
Jedenfalls werden Deine Beitraege immer
fratzenhafter, zeruetteter und daemlicher.
Gestammel und Gegrunze. Mehr ist von der
soz. allseitig gebildeten Persoenlichkeit
"Ullrich" nicht mehr uebrig geblieben. Da
ist jeder Penner am Stuttgarter aufgeweckter.

Weiter so Ullrich immer weiter so.

BGE
René
2012-10-05 00:12:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Schickedanz
ich hatte gestern eine Überdosis an Filmen, die sich mit
dem Thema DDR/Stasi befassten.
Wieviele gibts denn da? Man bekommt hier manches nicht mit.
Uwe Schickedanz
2012-10-05 06:22:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René
Post by Uwe Schickedanz
ich hatte gestern eine Überdosis an Filmen, die sich mit
dem Thema DDR/Stasi befassten.
Wieviele gibts denn da?
Zu viele.
https://www.google.de/search?q=Fernsehfilme%2BStasi&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a
Post by René
Man bekommt hier manches nicht mit.
Du Glücklicher.

Gruß Uwe
--
Alle Chinesen, die Tibetisch sprechen und die tibetische
Kultur respektieren, können bleiben, sofern es nicht zu viele
sind. All jene Chinesen, die der Meinung sind, dass Tibeter
stinken, sollten unser Land lieber verlassen. Dalai Lama
André Grafe
2012-10-05 08:20:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Schickedanz
Post by René
Post by Uwe Schickedanz
ich hatte gestern eine Überdosis an Filmen, die sich mit
dem Thema DDR/Stasi befassten.
Wieviele gibts denn da?
Zu viele.
https://www.google.de/search?q=Fernsehfilme%2BStasi&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a
Post by René
Man bekommt hier manches nicht mit.
Du Glücklicher.
Gruß Uwe
LOL! Warum sollte er glücklich sein? Ich bin in DD und habe nix von dem
Schwachsinn mitbekommen, da ich seit Monaten kein TV mehr geschaut habe.
Ich habe mich aus der Sklaverei des Gehirntoasters befreit, das ist Glück.

André
--
André Grafe
01239Dresden 51°00'27.10 N 13°47'43.02 E
Loading Image...
Uwe Schickedanz
2012-10-05 08:41:59 UTC
Permalink
Raw Message
On Fri, 05 Oct 2012 10:20:40 +0200, André Grafe
Post by André Grafe
Post by Uwe Schickedanz
Du Glücklicher.
LOL! Warum sollte er glücklich sein? Ich bin in DD und habe nix von dem
Schwachsinn mitbekommen, da ich seit Monaten kein TV mehr geschaut habe.
Ich habe mich aus der Sklaverei des Gehirntoasters befreit, das ist Glück.
Es gibt manchmal Abende, da will ich nichts aktiv tun, sondern einfach
nur entspannen. Da lasse ich im Fernseher irgendwas laufen, was nicht
nervig ist. Am Abend des 3. Oktober jedoch war das nicht möglich.
Gruß Uwe
--
Alle Chinesen, die Tibetisch sprechen und die tibetische
Kultur respektieren, können bleiben, sofern es nicht zu viele
sind. All jene Chinesen, die der Meinung sind, dass Tibeter
stinken, sollten unser Land lieber verlassen. Dalai Lama
André Grafe
2012-10-05 08:50:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Schickedanz
On Fri, 05 Oct 2012 10:20:40 +0200, André Grafe
Post by André Grafe
Post by Uwe Schickedanz
Du Glücklicher.
LOL! Warum sollte er glücklich sein? Ich bin in DD und habe nix von dem
Schwachsinn mitbekommen, da ich seit Monaten kein TV mehr geschaut habe.
Ich habe mich aus der Sklaverei des Gehirntoasters befreit, das ist Glück.
Es gibt manchmal Abende, da will ich nichts aktiv tun, sondern einfach
nur entspannen. Da lasse ich im Fernseher irgendwas laufen, was nicht
nervig ist. Am Abend des 3. Oktober jedoch war das nicht möglich.
Gruß Uwe
Du bist also ein Sklave des Gehirntoasters, der hat Dir offenbar schon
so viel von Deinem Gehirn verbruzzelt das Dir zur Entspannung nix
anderes als TV-Glotzen mehr einfällt. Ich weiß jetzt wirklich nicht ob
ich Dich bedauern oder milde über Dich lächeln soll. Übrigens ist
TV-Konsum die wichtigste Ursache für Übergewicht bei Kindern und
Jugendlichen.

André
--
André Grafe
01239Dresden 51°00'27.10 N 13°47'43.02 E
http://www.boincstats.com/signature/user_117365.gif
Uwe Schickedanz
2012-10-05 09:11:04 UTC
Permalink
Raw Message
On Fri, 05 Oct 2012 10:50:11 +0200, André Grafe
Post by André Grafe
Post by Uwe Schickedanz
On Fri, 05 Oct 2012 10:20:40 +0200, André Grafe
Post by André Grafe
Post by Uwe Schickedanz
Du Glücklicher.
LOL! Warum sollte er glücklich sein? Ich bin in DD und habe nix von dem
Schwachsinn mitbekommen, da ich seit Monaten kein TV mehr geschaut habe.
Ich habe mich aus der Sklaverei des Gehirntoasters befreit, das ist Glück.
Es gibt manchmal Abende, da will ich nichts aktiv tun, sondern einfach
nur entspannen. Da lasse ich im Fernseher irgendwas laufen, was nicht
nervig ist. Am Abend des 3. Oktober jedoch war das nicht möglich.
Gruß Uwe
Du bist also ein Sklave des Gehirntoasters, der hat Dir offenbar schon
so viel von Deinem Gehirn verbruzzelt das Dir zur Entspannung nix
anderes als TV-Glotzen mehr einfällt.
Was genau an 'manchmal' hast Du nicht verstanden?
Post by André Grafe
Ich weiß jetzt wirklich nicht ob
ich Dich bedauern oder milde über Dich lächeln soll.
Tu, wie Dir beliebt.
Post by André Grafe
Übrigens ist
TV-Konsum die wichtigste Ursache für Übergewicht bei Kindern und
Jugendlichen.
Gottseidank bin ich aus dem Alter raus.

Gruß Uwe
--
Alle Chinesen, die Tibetisch sprechen und die tibetische
Kultur respektieren, können bleiben, sofern es nicht zu viele
sind. All jene Chinesen, die der Meinung sind, dass Tibeter
stinken, sollten unser Land lieber verlassen. Dalai Lama
Fa.l.k.Sc.h.ad.e
2012-10-05 11:09:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by André Grafe
Post by Uwe Schickedanz
On Fri, 05 Oct 2012 10:20:40 +0200, André Grafe
Post by André Grafe
Post by Uwe Schickedanz
Du Glücklicher.
LOL! Warum sollte er glücklich sein? Ich bin in DD und habe nix von dem
Schwachsinn mitbekommen, da ich seit Monaten kein TV mehr geschaut habe.
Ich habe mich aus der Sklaverei des Gehirntoasters befreit, das ist Glück.
Es gibt manchmal Abende, da will ich nichts aktiv tun, sondern einfach
nur entspannen. Da lasse ich im Fernseher irgendwas laufen, was nicht
nervig ist. Am Abend des 3. Oktober jedoch war das nicht möglich.
Gruß Uwe
Du bist also ein Sklave des Gehirntoasters, der hat Dir offenbar schon
so viel von Deinem Gehirn verbruzzelt das Dir zur Entspannung nix
anderes als TV-Glotzen mehr einfällt. Ich weiß jetzt wirklich nicht ob
ich Dich bedauern oder milde über Dich lächeln soll. Übrigens ist
TV-Konsum die wichtigste Ursache für Übergewicht bei Kindern und
Jugendlichen.
und ich dachte das liegt am Essen? Welche Sender machen den am meisten
Dick, oder anders gefragt bei welchen Sendern nimmt man ab?
Martin Ebert
2012-10-05 21:23:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Schickedanz
Es gibt manchmal Abende, da will ich nichts aktiv tun, sondern einfach
nur entspannen. Da lasse ich im Fernseher irgendwas laufen, was nicht
nervig ist. Am Abend des 3. Oktober jedoch war das nicht möglich.
Und warum nimmst Du Dir an solchen Abenden nicht
einfach ein gutes Buch zur Hand?

Den Turm - zum Beispiel?

Mt
Matthias Opatz
2012-10-05 21:34:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Und warum nimmst Du Dir an solchen Abenden nicht
einfach ein gutes Buch zur Hand?
Den Turm - zum Beispiel?
Der Wert des Buches ist der Inhalt. Die Form ist miserabel.

Matthias
--
Ich hab doch nur Angst, wir sprengen die Brücke, zerreißen den
heißen Draht zwischen dir und mir. Ich steh jetzt auf und lächle
dich an, so locker ich kann - und es zieht durch die offene Tür.

= Bitte bei Mailantwort Großbuchstaben aus Reply-Adresse löschen =
Uwe Schickedanz
2012-10-06 06:49:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Uwe Schickedanz
Es gibt manchmal Abende, da will ich nichts aktiv tun, sondern einfach
nur entspannen. Da lasse ich im Fernseher irgendwas laufen, was nicht
nervig ist. Am Abend des 3. Oktober jedoch war das nicht möglich.
Und warum nimmst Du Dir an solchen Abenden nicht
einfach ein gutes Buch zur Hand?
Weil Buch lesen nichts mit abschalten zu tun hat.
Post by Martin Ebert
Den Turm - zum Beispiel?
Nach dem, was ich bisher darüber erfahren habe, bin ich nicht bereit,
dafür Geld auszugeben.

Gruß Uwe
--
Alle Chinesen, die Tibetisch sprechen und die tibetische
Kultur respektieren, können bleiben, sofern es nicht zu viele
sind. All jene Chinesen, die der Meinung sind, dass Tibeter
stinken, sollten unser Land lieber verlassen. Dalai Lama
Guido Grohmann
2012-10-06 07:56:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Den Turm - zum Beispiel?
Nach dem, was ich bisher darüber erfahren habe, bin ich nicht bereit,
dafür Geld auszugeben.
Dafür gibts immer noch* Bibliotheken.
Post by Uwe Schickedanz
Gruß Uwe
*noch, so mancher möchte die wohl am liebsten auch abschaffen. Enteder
wegen dem Kostenfaktor oder weil es ja nicht sein kann, daß man das
einfach so ohne zu bezahlen lesen kann.
Uwe Schickedanz
2012-10-06 08:02:37 UTC
Permalink
Raw Message
On Sat, 06 Oct 2012 09:56:52 +0200, Guido Grohmann
Post by Guido Grohmann
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Den Turm - zum Beispiel?
Nach dem, was ich bisher darüber erfahren habe, bin ich nicht bereit,
dafür Geld auszugeben.
Dafür gibts immer noch* Bibliotheken.
Post by Uwe Schickedanz
Gruß Uwe
*noch, so mancher möchte die wohl am liebsten auch abschaffen. Enteder
wegen dem Kostenfaktor oder weil es ja nicht sein kann, daß man das
einfach so ohne zu bezahlen lesen kann.
Sag mal, muß ich mich jetzt echt für meine Lese- oder
Freizeitgewohnheiten rechtfertigen? Ich habe noch genügend ungelesene
Bücher auf der Liste stehen(1), warum sollte ich mir Tellkamp antun?


(1)Darunter das von René empfohlene über Nordkorea.

Gruß Uwe
--
Alle Chinesen, die Tibetisch sprechen und die tibetische
Kultur respektieren, können bleiben, sofern es nicht zu viele
sind. All jene Chinesen, die der Meinung sind, dass Tibeter
stinken, sollten unser Land lieber verlassen. Dalai Lama
Guido Grohmann
2012-10-06 08:26:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Schickedanz
On Sat, 06 Oct 2012 09:56:52 +0200, Guido Grohmann
Post by Guido Grohmann
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Den Turm - zum Beispiel?
Nach dem, was ich bisher darüber erfahren habe, bin ich nicht bereit,
dafür Geld auszugeben.
Dafür gibts immer noch* Bibliotheken.
Post by Uwe Schickedanz
Gruß Uwe
*noch, so mancher möchte die wohl am liebsten auch abschaffen. Enteder
wegen dem Kostenfaktor oder weil es ja nicht sein kann, daß man das
einfach so ohne zu bezahlen lesen kann.
Sag mal, muß ich mich jetzt echt für meine Lese- oder
Freizeitgewohnheiten rechtfertigen? Ich habe noch genügend ungelesene
Bücher auf der Liste stehen(1), warum sollte ich mir Tellkamp antun?
Natürlich nicht! Es steht jedem frei, was er liest - nur die Begründung
"Geld" geht mir in diesem Fall so langsam gewaltig auf den Zeiger.

Guido
Dirk Moebius
2012-10-06 08:47:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Guido Grohmann
Post by Uwe Schickedanz
On Sat, 06 Oct 2012 09:56:52 +0200, Guido Grohmann
Post by Guido Grohmann
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Den Turm - zum Beispiel?
Nach dem, was ich bisher darüber erfahren habe, bin ich nicht bereit,
dafür Geld auszugeben.
Dafür gibts immer noch* Bibliotheken.
Post by Uwe Schickedanz
Gruß Uwe
*noch, so mancher möchte die wohl am liebsten auch abschaffen. Enteder
wegen dem Kostenfaktor oder weil es ja nicht sein kann, daß man das
einfach so ohne zu bezahlen lesen kann.
Sag mal, muß ich mich jetzt echt für meine Lese- oder
Freizeitgewohnheiten rechtfertigen? Ich habe noch genügend ungelesene
Bücher auf der Liste stehen(1), warum sollte ich mir Tellkamp antun?
Natürlich nicht! Es steht jedem frei, was er liest - nur die Begründung
"Geld" geht mir in diesem Fall so langsam gewaltig auf den Zeiger.
Die Begruendung "Geld" kann ja unterschiedliche Motivationen haben.
Wenn man z.B. weder Frau Wulff noch ihren Verlag unterstuetzen moechte,
dann muss man dasnicht und kann das Geld dafuer auch sinnvoller, also
fuer Alkohol, ausgeben.
Aber auch das muss man nicht begruenden.

Was anderes waere es, wenn man sich ueber das Buch - ob Wulff oder
Tellkamp - dann aeussert.


Dirk
--
If I steal your bicycle you have to take the bus,
but if I just copy it, there’s one for each of us.

http://questioncopyright.org/minute_memes/copying_is_not_theft
Uwe Schickedanz
2012-10-06 09:00:11 UTC
Permalink
Raw Message
On Sat, 06 Oct 2012 10:26:43 +0200, Guido Grohmann
Post by Guido Grohmann
Post by Uwe Schickedanz
On Sat, 06 Oct 2012 09:56:52 +0200, Guido Grohmann
Post by Guido Grohmann
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Den Turm - zum Beispiel?
Nach dem, was ich bisher darüber erfahren habe, bin ich nicht bereit,
dafür Geld auszugeben.
Dafür gibts immer noch* Bibliotheken.
Post by Uwe Schickedanz
Gruß Uwe
*noch, so mancher möchte die wohl am liebsten auch abschaffen. Enteder
wegen dem Kostenfaktor oder weil es ja nicht sein kann, daß man das
einfach so ohne zu bezahlen lesen kann.
Sag mal, muß ich mich jetzt echt für meine Lese- oder
Freizeitgewohnheiten rechtfertigen? Ich habe noch genügend ungelesene
Bücher auf der Liste stehen(1), warum sollte ich mir Tellkamp antun?
Natürlich nicht! Es steht jedem frei, was er liest - nur die Begründung
"Geld" geht mir in diesem Fall so langsam gewaltig auf den Zeiger.
Bütte?!? Es ging darum, daß ich nicht für ein Buch, das aller
Voraussicht nach meinen Geschmack nicht trifft, Geld ausgeben will.
Und auch der Weg in die Bibliothek wäre mir dafür zuviel. Das bedeutet
nicht, daß ich mir keine Bücher kaufe oder Bibliotheken meide.

Gruß Uwe
--
Alle Chinesen, die Tibetisch sprechen und die tibetische
Kultur respektieren, können bleiben, sofern es nicht zu viele
sind. All jene Chinesen, die der Meinung sind, dass Tibeter
stinken, sollten unser Land lieber verlassen. Dalai Lama
Martin Ebert
2012-10-06 09:50:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Schickedanz
Sag mal, muß ich mich jetzt echt für meine Lese- oder
Freizeitgewohnheiten rechtfertigen?
Ja. -
Wo sind wir denn hier?

Mt
Uwe Schickedanz
2012-10-06 11:21:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Uwe Schickedanz
Sag mal, muß ich mich jetzt echt für meine Lese- oder
Freizeitgewohnheiten rechtfertigen?
Ja. -
Wo sind wir denn hier?
Du bist doch auch für den Frieden, Jugendfreund?

Gruß Uwe
--
Alle Chinesen, die Tibetisch sprechen und die tibetische
Kultur respektieren, können bleiben, sofern es nicht zu viele
sind. All jene Chinesen, die der Meinung sind, dass Tibeter
stinken, sollten unser Land lieber verlassen. Dalai Lama
Dirk Moebius
2012-10-06 12:43:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Post by Uwe Schickedanz
Sag mal, muß ich mich jetzt echt für meine Lese- oder
Freizeitgewohnheiten rechtfertigen?
Ja. -
Wo sind wir denn hier?
Du bist doch auch für den Frieden, Jugendfreund?
fuer *den* Frieden hier?

Dirk
--
If I steal your bicycle you have to take the bus,
but if I just copy it, there’s one for each of us.

http://questioncopyright.org/minute_memes/copying_is_not_theft
André Grafe
2012-10-06 13:40:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Guido Grohmann
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Den Turm - zum Beispiel?
Nach dem, was ich bisher darüber erfahren habe, bin ich nicht bereit,
dafür Geld auszugeben.
Dafür gibts immer noch* Bibliotheken.
Post by Uwe Schickedanz
Gruß Uwe
*noch, so mancher möchte die wohl am liebsten auch abschaffen. Enteder
wegen dem Kostenfaktor oder weil es ja nicht sein kann, daß man das
einfach so ohne zu bezahlen lesen kann.
He, einfach so ohne bezahlen ist aber auch nicht, hier in DD kostet es
12€ im Jahr, bei Einzugsermächtigung 10€. Und wenn Du ein Buch in einer
anderen Filiale zurück gibst kostet das inzwischen auch 10ct. Und auch
sonst haben die für fast alles inzwischen Extragebühren.

Eine Bekannte wollte übrigens den Turm in der Bibliothek ausleihen, ist
schon etwas länger her, und da gab es eine sehr lange Warteliste, die
hatte über 100 Leute vor sich in der Liste, das hätte mindestens ein
Jahr gedauert bis sie dran gekommen wäre, ging aber äußerst schnell,
offenbar haben die meisten Leute das Buch nach wenigen Seiten
zurückgegeben.
André
--
André Grafe
01239Dresden 51°00'27.10 N 13°47'43.02 E
http://www.boincstats.com/signature/user_117365.gif
k***@front.ru
2012-10-06 13:53:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by André Grafe
Post by Guido Grohmann
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Den Turm - zum Beispiel?
Nach dem, was ich bisher darüber erfahren habe, bin ich nicht bereit,
dafür Geld auszugeben.
Dafür gibts immer noch* Bibliotheken.
Post by Uwe Schickedanz
Gruß Uwe
*noch, so mancher möchte die wohl am liebsten auch abschaffen. Enteder
wegen dem Kostenfaktor oder weil es ja nicht sein kann, daß man das
einfach so ohne zu bezahlen lesen kann.
He, einfach so ohne bezahlen ist aber auch nicht, hier in DD kostet es
12€ im Jahr, bei Einzugsermächtigung 10€. Und wenn Du ein Buch in einer
anderen Filiale zurück gibst kostet das inzwischen auch 10ct. Und auch
sonst haben die für fast alles inzwischen Extragebühren.
Eine Bekannte wollte übrigens den Turm in der Bibliothek ausleihen, ist
schon etwas länger her, und da gab es eine sehr lange Warteliste, die
hatte über 100 Leute vor sich in der Liste, das hätte mindestens ein
Jahr gedauert bis sie dran gekommen wäre, ging aber äußerst schnell,
offenbar haben die meisten Leute das Buch nach wenigen Seiten
zurückgegeben.
André
Stadt oder Landes Bibliothek??
--
Irgendwann emulieren wir euch alle.
André Grafe
2012-10-06 14:04:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by k***@front.ru
Post by André Grafe
Post by Guido Grohmann
Post by Uwe Schickedanz
Post by Martin Ebert
Den Turm - zum Beispiel?
Nach dem, was ich bisher darüber erfahren habe, bin ich nicht bereit,
dafür Geld auszugeben.
Dafür gibts immer noch* Bibliotheken.
Post by Uwe Schickedanz
Gruß Uwe
*noch, so mancher möchte die wohl am liebsten auch abschaffen. Enteder
wegen dem Kostenfaktor oder weil es ja nicht sein kann, daß man das
einfach so ohne zu bezahlen lesen kann.
He, einfach so ohne bezahlen ist aber auch nicht, hier in DD kostet es
12€ im Jahr, bei Einzugsermächtigung 10€. Und wenn Du ein Buch in einer
anderen Filiale zurück gibst kostet das inzwischen auch 10ct. Und auch
sonst haben die für fast alles inzwischen Extragebühren.
Eine Bekannte wollte übrigens den Turm in der Bibliothek ausleihen, ist
schon etwas länger her, und da gab es eine sehr lange Warteliste, die
hatte über 100 Leute vor sich in der Liste, das hätte mindestens ein
Jahr gedauert bis sie dran gekommen wäre, ging aber äußerst schnell,
offenbar haben die meisten Leute das Buch nach wenigen Seiten
zurückgegeben.
André
Stadt oder Landes Bibliothek??
Städtische Bibliothek, die Landesbibliothek ist ja jetzt mit der
Universitätsbibliothek zur "SLUB", "Sächsische Landes- und
Universitätsbibliothek", vereinigt worden und befindet sich am Zellschen
Weg.

André
--
André Grafe
01239Dresden 51°00'27.10 N 13°47'43.02 E
http://www.boincstats.com/signature/user_117365.gif
Matthias Opatz
2012-10-05 11:06:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Schickedanz
Sorry, aber ich hatte gestern eine Überdosis an Filmen, die sich mit
dem Thema DDR/Stasi befassten.
Guckst Du den ganzen Tag fern? Der 1. Teil "Der Turm" war mein einziges
Fernsehereignis seit Wochen. Den 2. Teil hätte ich schon auch gern
gesehen, aber ich hatte längst Karten für eine Lesung ("Schwarzes Eis"
von Lochthofen, interessante Geschichte, das).

Matthias
--
Moll sitzt im Lehnstuhl und schlürft Likör. Im Radio hämmert Punky-
Funk und Funky-Punk, doch Moll hört nichts mehr. Er hört auch nicht
das Klopfen und Klingeln an der Tür, Die woll'n nichts mehr von mir

= Bitte bei Mailantwort Großbuchstaben aus Reply-Adresse löschen! =
Uwe Schickedanz
2012-10-05 11:14:44 UTC
Permalink
Raw Message
On Fri, 5 Oct 2012 13:06:50 +0200, Matthias Opatz
Post by Matthias Opatz
Post by Uwe Schickedanz
Sorry, aber ich hatte gestern eine Überdosis an Filmen, die sich mit
dem Thema DDR/Stasi befassten.
Guckst Du den ganzen Tag fern?
Woraus ihr das schließt, würde ich nun doch mal wissen wollen. Aus
meinen Ausführungen ging das nicht hervor.

Ich habe den Brocken bestiegen, war gegen 18.30 zurück und habe nach
dem Essen den Fernseher eingeschaltet.

/Der Turm/, hinterher die Doku /Der Turm/, anderswo rosa Kakadus und
Wolle Stumph als OibE Romeo - das war mir dann doch etwas viel, vor
allem, weil dazu noch zweimal WKII kam (Tom Cruise als Stauffenberg
und Anonyma). Über den Rest breiten wir besser den Mantel des
Schweigens.
Post by Matthias Opatz
Der 1. Teil "Der Turm" war mein einziges
Fernsehereignis seit Wochen. Den 2. Teil hätte ich schon auch gern
gesehen, aber ich hatte längst Karten für eine Lesung ("Schwarzes Eis"
von Lochthofen, interessante Geschichte, das).
Der Stoff behandelte Probleme einer Schicht, der ich nicht angehörte
und die nicht die meinen sind. Kurzes Reinzappen in den Film
bestätigte das.

Und weil an anderer Stelle hier Kritik an der Authentizität des Films
geäußert wurde: das ist völlig schnuppe. Es ist ein TV-Drama, so etwas
ähnliches wie historische Korrektheit kann man da nicht erwarten.

Gruß Uwe
--
Alle Chinesen, die Tibetisch sprechen und die tibetische
Kultur respektieren, können bleiben, sofern es nicht zu viele
sind. All jene Chinesen, die der Meinung sind, dass Tibeter
stinken, sollten unser Land lieber verlassen. Dalai Lama
Knut Ochdorf
2012-10-05 11:51:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Schickedanz
Und weil an anderer Stelle hier Kritik an der Authentizität des Films
geäußert wurde: das ist völlig schnuppe. Es ist ein TV-Drama, so etwas
ähnliches wie historische Korrektheit kann man da nicht erwarten.
Das stimmt soweit.

Nur denken viele nicht daran und denken nun, daß war so in der DDR weil
es ja so im Fernsehen kam.

Knut
Martin Ebert
2012-10-05 21:30:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Knut Ochdorf
Post by Uwe Schickedanz
Und weil an anderer Stelle hier Kritik an der Authentizität des Films
geäußert wurde: das ist völlig schnuppe. Es ist ein TV-Drama, so etwas
ähnliches wie historische Korrektheit kann man da nicht erwarten.
Das stimmt soweit.
Nur denken viele nicht daran und denken nun, daß war so in der DDR weil
es ja so im Fernsehen kam.
Das kann ich mir kaum vorstellen: Der Film spricht über eine
gesellschaftliche Schicht und wird primär eine solche
ansprechen. Diese halte ich für fähig, das Ganze einzuordnen.

Das DSDS-Publikum schaut sowas eher nicht.

Mt
Knut Ochdorf
2012-10-06 05:27:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Das kann ich mir kaum vorstellen: Der Film spricht über eine
gesellschaftliche Schicht und wird primär eine solche
ansprechen. Diese halte ich für fähig, das Ganze einzuordnen.
Wenn ich mir so die Einschaltquoten ansehe bekomme ich da meine Zweifel.
Immerhin haben den Film mehr Zuschauer gesehen als das gleichzeitig
laufende Fußballspiel Manchester City FC gegen Borussia Dortmund.
Post by Martin Ebert
Das DSDS-Publikum schaut sowas eher nicht.
Dieses Publikum interessiert sich sowieso nicht für dieses Thema.

Knut
Dirk Moebius
2012-10-04 18:43:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Endres
Post by Dirk Moebius
Was im Film ueberhaupt nicht vorkommt, ist Reflektion. In meiner
verblassten Erinnerung denken die Protagonisten ja staendig darueber
nach, ob sie sich jetzt so oder so verhalten sollen. Wenig bis gar
nix davon im Film, jedenfalls im ersten Teil. Fuer den zweiten
befuerchte ich aber auch, dass sich das nicht mehr bessert.
Das liegt aber ganz banal am Medium. Das Buch hat fast tausend Seiten.
Die muss man für drei Stunden Film heftig eindampfen. Dazu kommt dann,
dass Reflexionen in innerem Monolog aus dem Off oder in ewigen
Dialogen im Film nicht gut kommen.
Du koenntest Dir "Die Wand" mit Martina Gedeck ansehen. Kommt gut.
Und demnaechst sogar im Kino.
--
If I steal your bicycle you have to take the bus,
but if I just copy it, there’s one for each of us.

http://questioncopyright.org/minute_memes/copying_is_not_theft
Martin Schade
2012-10-05 16:21:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Endres
Post by Dirk Moebius
Was im Film ueberhaupt nicht vorkommt, ist Reflektion. In meiner
verblassten Erinnerung denken die Protagonisten ja staendig darueber
nach, ob sie sich jetzt so oder so verhalten sollen. Wenig bis gar
nix davon im Film, jedenfalls im ersten Teil. Fuer den zweiten
befuerchte ich aber auch, dass sich das nicht mehr bessert.
Das liegt aber ganz banal am Medium. Das Buch hat fast tausend Seiten.
Die muss man für drei Stunden Film heftig eindampfen. Dazu kommt dann,
dass Reflexionen in innerem Monolog aus dem Off oder in ewigen
Dialogen im Film nicht gut kommen.
inwieweit entspricht der Film dem Buch?
Ich hätte für den Film mehr Aufnahmen aus Dresden erwartet, das ist auch zur
DDR-Zeit sehenswert gewesen. Anfang 1983 bin ich zu einem längeren Lehrgang
in Dresden gewesen; da hab' mir damals auch eine Kunst-Ausstellung
angesehen; die war in ettlichen Gebäuden. Und einiges ist im Erdgeschoß des
Dresdener Schlosses gezeigt worden ist - das war ebenfalls interessant, wie
erhaltene Räume dieser Ruine zu Ausstellungszwecken genutzt werden konnten.
Das hätte eigentlich drin vorkommen müssen.
Und ich denke noch an das Bild "Der Abweichler" ...

Dresden hat auf mich keinen soo schlechten Eindruck gemacht wie in der
anschließenden Doku behauptet; die Kriegsschäden waren ganz gut aufgerümt
und die verbliebenen teil-zerstörten und und im verbliebenen Teil genutzten
Gebäude sahen immer noch schick aus. Aus den 60gern hab' ich ein Hotel
"Exelsior" in erinnerung, zur Hälte in Nutzung und die andere Hälfte eine
Ruine. Später hab ich's nicht mehr wiedergefunden - es muß etwa dort
gesanden haben, wo die Staßenbahn haltestelle am Altmarkt ist.
Die Messestadt Leipzig hingegen sah heruntergekommen aus; es gab viele
Gebäude, von denen die oberen Stockwerke in den 80gern immer noch zerstört
waren, und darauf hatte man ein Behelfsdach gesetzt.

Und da der Titel - soweit ich es verstanden habe - eine Bezugnahme zum
"Weißen Hirsch" darstellt, hätte ich auch Vorgänge mit den Mitarbeitern der
dort ansässigen wissenschaftlich-technischen Einrichtungen erwartet. Und
dann kommt man auf das Problem der mangelnden Effizienz von Investitionen
bzw. dem Sachverhalt, daß das nicht konsequent bis zu Ende durchgezogen
worden ist.
Post by Gerald Endres
Nach meinem Geschmack wird im deutschen Fernsehspiel ohnehin zuviel
reflektiert. Da muss alles ausgesprochen werden, weil sonst der
Redakteur den Film nicht versteht.
man könnte einen Erzähler einfügen ... Mir ist einiges unklar geblieben, so
_vermute_ ich nur, daß die Ehefrau des Arztes nach der Verurteilung des
Sohnes ihre Frisur geändert hat, bin mir aber nicht sicher.
Post by Gerald Endres
In - nach meinem Geschmack - guten Filmen ist es wie im richtigen
Leben. Da handeln und reden die Leute, und man muss sich eben selbst
überlegen, warum sie das tun.
das kann man dann aber auch total falsch verstehen.

Grüße, Martin Schade
Uwe Schickedanz
2012-10-05 16:51:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Schade
Post by Gerald Endres
In - nach meinem Geschmack - guten Filmen ist es wie im richtigen
Leben. Da handeln und reden die Leute, und man muss sich eben selbst
überlegen, warum sie das tun.
das kann man dann aber auch total falsch verstehen.
Genau. Und deshalb bekommt man solche Dinge meistens vorgesetzt - wo
kämen wir denn hin, wenn sich die Leute wirklich eigene Gedanken
machen müßten?

Gruß Uwe
--
Alle Chinesen, die Tibetisch sprechen und die tibetische
Kultur respektieren, können bleiben, sofern es nicht zu viele
sind. All jene Chinesen, die der Meinung sind, dass Tibeter
stinken, sollten unser Land lieber verlassen. Dalai Lama
Antonia H.
2012-10-05 18:40:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Schade
Post by Gerald Endres
Post by Dirk Moebius
Was im Film ueberhaupt nicht vorkommt, ist Reflektion. In meiner
verblassten Erinnerung denken die Protagonisten ja staendig darueber
nach, ob sie sich jetzt so oder so verhalten sollen. Wenig bis gar
nix davon im Film, jedenfalls im ersten Teil. Fuer den zweiten
befuerchte ich aber auch, dass sich das nicht mehr bessert.
Das liegt aber ganz banal am Medium. Das Buch hat fast tausend Seiten.
Die muss man für drei Stunden Film heftig eindampfen. Dazu kommt dann,
dass Reflexionen in innerem Monolog aus dem Off oder in ewigen
Dialogen im Film nicht gut kommen.
inwieweit entspricht der Film dem Buch?
Ich hätte für den Film mehr Aufnahmen aus Dresden erwartet, das ist auch zur
DDR-Zeit sehenswert gewesen. Anfang 1983 bin ich zu einem längeren Lehrgang
in Dresden gewesen; da hab' mir damals auch eine Kunst-Ausstellung
angesehen; die war in ettlichen Gebäuden. Und einiges ist im Erdgeschoß des
Dresdener Schlosses gezeigt worden ist - das war ebenfalls interessant, wie
erhaltene Räume dieser Ruine zu Ausstellungszwecken genutzt werden konnten.
Das hätte eigentlich drin vorkommen müssen.
Und ich denke noch an das Bild "Der Abweichler" ...
Dresden hat auf mich keinen soo schlechten Eindruck gemacht wie in der
anschließenden Doku behauptet; die Kriegsschäden waren ganz gut aufgerümt
und die verbliebenen teil-zerstörten und und im verbliebenen Teil genutzten
Gebäude sahen immer noch schick aus. Aus den 60gern hab' ich ein Hotel
"Exelsior" in erinnerung, zur Hälte in Nutzung und die andere Hälfte eine
Ruine. Später hab ich's nicht mehr wiedergefunden - es muß etwa dort
gesanden haben, wo die Staßenbahn haltestelle am Altmarkt ist.
Die Messestadt Leipzig hingegen sah heruntergekommen aus; es gab viele
Gebäude, von denen die oberen Stockwerke in den 80gern immer noch zerstört
waren, und darauf hatte man ein Behelfsdach gesetzt.
Und da der Titel - soweit ich es verstanden habe - eine Bezugnahme zum
"Weißen Hirsch" darstellt, hätte ich auch Vorgänge mit den Mitarbeitern der
dort ansässigen wissenschaftlich-technischen Einrichtungen erwartet. Und
dann kommt man auf das Problem der mangelnden Effizienz von Investitionen
bzw. dem Sachverhalt, daß das nicht konsequent bis zu Ende durchgezogen
worden ist.
Post by Gerald Endres
Nach meinem Geschmack wird im deutschen Fernsehspiel ohnehin zuviel
reflektiert. Da muss alles ausgesprochen werden, weil sonst der
Redakteur den Film nicht versteht.
man könnte einen Erzähler einfügen ... Mir ist einiges unklar geblieben, so
_vermute_ ich nur, daß die Ehefrau des Arztes nach der Verurteilung des
Sohnes ihre Frisur geändert hat, bin mir aber nicht sicher.
Post by Gerald Endres
In - nach meinem Geschmack - guten Filmen ist es wie im richtigen
Leben. Da handeln und reden die Leute, und man muss sich eben selbst
überlegen, warum sie das tun.
das kann man dann aber auch total falsch verstehen.
Grüße, Martin Schade
Haste...
A.
Knut Ochdorf
2012-10-05 20:10:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Schade
Ich hätte für den Film mehr Aufnahmen aus Dresden erwartet, das ist auch zur
DDR-Zeit sehenswert gewesen. Anfang 1983 bin ich zu einem längeren Lehrgang
in Dresden gewesen; da hab' mir damals auch eine Kunst-Ausstellung
angesehen; die war in ettlichen Gebäuden. Und einiges ist im Erdgeschoß des
Dresdener Schlosses gezeigt worden ist - das war ebenfalls interessant, wie
erhaltene Räume dieser Ruine zu Ausstellungszwecken genutzt werden konnten.
Das hätte eigentlich drin vorkommen müssen.
Das hätte aber die Produktionskosten in die Höhe getrieben, da am
Originalschauplatz heutzutage weder Außen- noch Innenaufnahmen möglich
gewesen werden.
Post by Martin Schade
Dresden hat auf mich keinen soo schlechten Eindruck gemacht wie in der
anschließenden Doku behauptet; die Kriegsschäden waren ganz gut aufgerümt
und die verbliebenen teil-zerstörten und und im verbliebenen Teil genutzten
Gebäude sahen immer noch schick aus. Aus den 60gern hab' ich ein Hotel
"Exelsior" in erinnerung, zur Hälte in Nutzung und die andere Hälfte eine
Ruine. Später hab ich's nicht mehr wiedergefunden - es muß etwa dort
gesanden haben, wo die Staßenbahn haltestelle am Altmarkt ist.
Nein. Das Hotel stand nördlich des Hauptbahnhofes auf der Prager Straße.
Es wurde im Rahmen der Neugestaltung der Prager Straße abgebrochen.
Ersatz war ja da genug gebaut wurden.
Post by Martin Schade
Die Messestadt Leipzig hingegen sah heruntergekommen aus; es gab viele
Gebäude, von denen die oberen Stockwerke in den 80gern immer noch zerstört
waren, und darauf hatte man ein Behelfsdach gesetzt.
Manche Häuser kamen aber auch in den Zustand erst in den 80er Jahren.
Post by Martin Schade
Post by Gerald Endres
Nach meinem Geschmack wird im deutschen Fernsehspiel ohnehin zuviel
reflektiert. Da muss alles ausgesprochen werden, weil sonst der
Redakteur den Film nicht versteht.
man könnte einen Erzähler einfügen ... Mir ist einiges unklar geblieben, so
_vermute_ ich nur, daß die Ehefrau des Arztes nach der Verurteilung des
Sohnes ihre Frisur geändert hat, bin mir aber nicht sicher.
Der Erzähler war ja vorgesehen, er wurde nur bei der Entfassung gestrichen.

Knut
Dirk Moebius
2012-10-05 20:44:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Schade
Post by Gerald Endres
Post by Dirk Moebius
Was im Film ueberhaupt nicht vorkommt, ist Reflektion. In meiner
verblassten Erinnerung denken die Protagonisten ja staendig darueber
nach, ob sie sich jetzt so oder so verhalten sollen. Wenig bis gar
nix davon im Film, jedenfalls im ersten Teil. Fuer den zweiten
befuerchte ich aber auch, dass sich das nicht mehr bessert.
Das liegt aber ganz banal am Medium. Das Buch hat fast tausend Seiten.
Die muss man für drei Stunden Film heftig eindampfen. Dazu kommt dann,
dass Reflexionen in innerem Monolog aus dem Off oder in ewigen
Dialogen im Film nicht gut kommen.
inwieweit entspricht der Film dem Buch?
na ja... :-/

in etwa so wie eine Inhaltsangabe auf der DVD-Huelle einem Film entspricht.
Post by Martin Schade
Und da der Titel - soweit ich es verstanden habe - eine Bezugnahme zum
"Weißen Hirsch" darstellt, hätte ich auch Vorgänge mit den Mitarbeitern der
dort ansässigen wissenschaftlich-technischen Einrichtungen erwartet.
Da kommt im Buch so manches vor, vor allem in Bezug auf den Herrn v. A.
(im Buch Arbogast).


Dirk
--
If I steal your bicycle you have to take the bus,
but if I just copy it, there’s one for each of us.

http://questioncopyright.org/minute_memes/copying_is_not_theft
Florian Ritter
2012-10-05 23:25:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dirk Moebius
Post by Martin Schade
Und da der Titel - soweit ich es verstanden habe - eine Bezugnahme zum
"Wei en Hirsch" darstellt, h tte ich auch Vorg nge mit den Mitarbeitern der
dort ans ssigen wissenschaftlich-technischen Einrichtungen erwartet.
Da kommt im Buch so manches vor, vor allem in Bezug auf den Herrn v. A.
(im Buch Arbogast).
Mein Vater nannte ihn immer Manfred von der Hochantenne - FR
k***@front.ru
2012-10-06 10:44:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Florian Ritter
Post by Dirk Moebius
Post by Martin Schade
Und da der Titel - soweit ich es verstanden habe - eine Bezugnahme zum
"Wei en Hirsch" darstellt, h tte ich auch Vorg nge mit den Mitarbeitern
der dort ans ssigen wissenschaftlich-technischen Einrichtungen
erwartet.
Da kommt im Buch so manches vor, vor allem in Bezug auf den Herrn v. A.
(im Buch Arbogast).
Mein Vater nannte ihn immer Manfred von der Hochantenne - FR
Komm er war ja umgänglich, sein Sohn auch, über den Rest schweigen wir mal.
( ich denke da nur an meinen 18. Geburtstag. :( )
--
Irgendwann emulieren wir euch alle.
Matthias Opatz
2012-10-04 06:42:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Ullrich
Gerade mal gesehen
Keine Ahnung, was Du gesehen hast. Ich habe ein Stück gesehen, das
nicht in jedem Detail, aber doch im Grundsatz das Lebensgefühl dieser
Jahre an diesem Ort in diesen Kreisen ziemlich gut trifft; ob nun der
Freundeskreis, die Klassenarbeit oder den Umgang der Genossen - und
mit den Genossen. Und die Doku danach war auch in Ordnung.

Matthias
--
Heute bin ich allein, ja auch das muss ab und zu mal sein. Fragst
du morgen: "Na, war's schön, was war denn gestern los?" „Ja, ganz
schön, nichts geschehn.“

= Bitte bei Mailantwort Großbuchstaben aus Reply-Adresse löschen =
Christoph Maercker
2012-10-04 10:18:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Opatz
Keine Ahnung, was Du gesehen hast. Ich habe ein Stück gesehen, das
nicht in jedem Detail, aber doch im Grundsatz das Lebensgefühl dieser
Jahre an diesem Ort in diesen Kreisen ziemlich gut trifft;
FULL ACK, so man "in diesen Kreisen" beachtet. Ähnliche Befindlichkeiten
gab es aber bis tief hinein in der "Bodenpersonal" aka technische
Intelligenz.
Post by Matthias Opatz
Freundeskreis, die Klassenarbeit oder den Umgang der Genossen - und
mit den Genossen. Und die Doku danach war auch in Ordnung.
Und nicht zu vergessen, solche Stubendurchgänge in Internaten oder die
"freiwilligen" UaZ-Verpflichtungen.
--
CU Chr. Maercker.
Loading...