Discussion:
Berliner Mauer
(zu alt für eine Antwort)
F.K.Siebert
2016-08-13 06:54:11 UTC
Permalink
Raw Message
Zur Erinnerung: Heute ist der 55. Jahrestag zur Errichtung der Berliner
Mauer.

Mindestens 138 Menschen wurden zwischen 1961 und 1989 an der Berliner
Mauer getötet.
1.841 Menschen sind an der DDR-Grenze gestorben.

http://www.berlinermaueronline.de/geschichte/mauertote.htm
--
MfG
F.K.
Peter Veith
2016-08-13 09:00:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by F.K.Siebert
Zur Erinnerung: Heute ist der 55. Jahrestag zur Errichtung der Berliner
Mauer.
Ja, ein guter Anlaß an die Sicherung der Staatsgrenze gegenüber
Westberlin und an die Umstände die dazu führten, zu erinnern:

http://nva.max.yourweb.de/standpunkte/Jetzt_schl__gt_es_13.pdf
http://home.snafu.de/veith/Texte/Chronik-der-Luftstreitkraefte.pdf

Von Fachseite:
http://www.grh-ev.org/alte-Webseite/assets/applets/Information-GT-10.pdf
http://www.grh-ev.org/alte-Webseite/assets/applets/Information-HT-2011.pdf
(ab S. 7)
Post by F.K.Siebert
Mindestens 138 Menschen wurden zwischen 1961 und 1989 an der Berliner
Mauer getötet.
1.841 Menschen sind an der DDR-Grenze gestorben.
http://www.berlinermaueronline.de/geschichte/mauertote.htm
Selbst Springers Welt sind die Zahlenspiele suspekt:
http://www.welt.de/print-welt/article232049

Nicht zu vergessen:
http://home.snafu.de/veith/ehrenhai.htm

Veith
--
Dem Frieden verpflichtet:
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Wolf gang P u f f e
2016-08-13 09:38:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by F.K.Siebert
Zur Erinnerung: Heute ist der 55. Jahrestag zur Errichtung der Berliner
Mauer.
Ja, ein guter Anlaß an die Sicherung der Staatsgrenze gegenüber
...

Seit Monaten gibt es genug Anlässe um über die Sicherung der
Staatsgrenze nachzudenken.

W.
F.K.Siebert
2016-08-13 09:44:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Peter Veith
Post by F.K.Siebert
Zur Erinnerung: Heute ist der 55. Jahrestag zur Errichtung der Berliner
Mauer.
Ja, ein guter Anlaß an die Sicherung der Staatsgrenze gegenüber
...
Seit Monaten gibt es genug Anlässe um über die Sicherung der
Staatsgrenze nachzudenken.
W.
So eine Reaktion war von euch Ewiggestrigen zu erwarten.
--
MfG
F.K.
Wolf gang P u f f e
2016-08-13 10:01:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by F.K.Siebert
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Peter Veith
Post by F.K.Siebert
Zur Erinnerung: Heute ist der 55. Jahrestag zur Errichtung der Berliner
Mauer.
Ja, ein guter Anlaß an die Sicherung der Staatsgrenze gegenüber
...
Seit Monaten gibt es genug Anlässe um über die Sicherung der
Staatsgrenze nachzudenken.
So eine Reaktion war von euch Ewiggestrigen zu erwarten.
Sicherheit durch Kontrollmaßnahmen zu erhöhen ist eigentlich etwas
Normales und nichts Ewiggestriges.

W.
Matthias Kohrs
2016-08-13 09:58:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Peter Veith
Post by F.K.Siebert
Zur Erinnerung: Heute ist der 55. Jahrestag zur Errichtung der Berliner
Mauer.
Ja, ein guter Anlaß an die Sicherung der Staatsgrenze gegenüber
...
Seit Monaten gibt es genug Anlässe um über die Sicherung der
Staatsgrenze nachzudenken.
Wieso, wer will denn weg?

CYA! Matthias
Peter Veith
2016-08-13 10:11:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Kohrs
Wieso, wer will denn weg?
Bei diesem ewigen Rein-/Raus-Mantra in dieser Group und der penetranten
Negierung, daß beides schon logisch zusammengehört, fällt mir immer
diese Anekdote ein:

Es wird erzählt, daß eine schon ältere Jungfer wegen ihres Geldes von
einem jungen Mann geheiratet wurde. In der Hochzeitsnacht rief sie
plötzlich:

Entweder – oder. Das ewige Rein und Raus ist ja nicht zu ertragen!

Brecht soll das mit den Worten kommentiert haben:
Typisch. Der Kleinbürger erträgt nur Zustände. Bewegung ist ihm verhaßt.

Veith
--
"Überwachung, 'Zersetzung', Verhöre, Haft - das hatte für die meisten
Menschen in der DDR nichts mit dem eigenen Leben zu tun",
Marianne Birthler.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Matthias Kohrs
2016-08-15 08:03:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Matthias Kohrs
Wieso, wer will denn weg?
Bei diesem ewigen Rein-/Raus-Mantra in dieser Group und der penetranten
Negierung, daß beides schon logisch zusammengehört, fällt mir immer
[Schnipp]

Derjenige, der eine Grenzanlage betreibt, entscheidet darüber, wer in
welche Richtung durch darf.

Da ist erst mal nichts logisch.

CYA! Matthias
Peter Veith
2016-08-15 15:48:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Kohrs
Derjenige, der eine Grenzanlage betreibt, entscheidet darüber, wer in
welche Richtung durch darf.
Richtig.
nennt man "Grenzregime".
Post by Matthias Kohrs
Da ist erst mal nichts logisch.
Das verstehe ich nun nicht. Natürlich ist es logisch zu bestimmen "wer
in welche Richtung durch darf". Macht jeder souveräne Staat so.

Veith
--
"A nation without borders is not a nation", Donald J. Trump.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Lars Bräsicke
2016-08-15 20:54:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Matthias Kohrs
Derjenige, der eine Grenzanlage betreibt, entscheidet darüber, wer in
welche Richtung durch darf.
Richtig.
nennt man "Grenzregime".
Post by Matthias Kohrs
Da ist erst mal nichts logisch.
Das verstehe ich nun nicht. Natürlich ist es logisch zu bestimmen "wer
in welche Richtung durch darf". Macht jeder souveräne Staat so.
Souveräne Staaten entscheiden, wer rein darf.
Raus lässt er jeden, da ist er souverän.
Bernd Ullrich
2016-08-15 21:04:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lars Bräsicke
Post by Peter Veith
Post by Matthias Kohrs
Derjenige, der eine Grenzanlage betreibt, entscheidet darüber, wer in
welche Richtung durch darf.
Richtig.
nennt man "Grenzregime".
Post by Matthias Kohrs
Da ist erst mal nichts logisch.
Das verstehe ich nun nicht. Natürlich ist es logisch zu bestimmen "wer
in welche Richtung durch darf". Macht jeder souveräne Staat so.
--------------------------------
Post by Lars Bräsicke
Souveräne Staaten entscheiden, wer rein darf.
Raus lässt er jeden, da ist er souverän.
Wen nur willst du denne verarschen...?

http://www.anwalt24.de/rund-ums-recht/Ausreiseverbot-d192884.html


BU
Lars Bräsicke
2016-08-15 22:30:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Ullrich
Post by Lars Bräsicke
Post by Peter Veith
Post by Matthias Kohrs
Derjenige, der eine Grenzanlage betreibt, entscheidet darüber, wer in
welche Richtung durch darf.
Richtig.
nennt man "Grenzregime".
Post by Matthias Kohrs
Da ist erst mal nichts logisch.
Das verstehe ich nun nicht. Natürlich ist es logisch zu bestimmen "wer
in welche Richtung durch darf". Macht jeder souveräne Staat so.
--------------------------------
Post by Lars Bräsicke
Souveräne Staaten entscheiden, wer rein darf.
Raus lässt er jeden, da ist er souverän.
Wen nur willst du denne verarschen...?
Wievielen Bundesbürgern wird der Pass entzogen?
Wievielen Bundesbürgern wird die Ausreise verwehrt?
Peter Veith
2016-08-16 16:41:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lars Bräsicke
Wievielen Bundesbürgern wird der Pass entzogen?
Wievielen Bundesbürgern wird die Ausreise verwehrt?
Stoff für eine Kleine Anfrage ... und ab an Deinen nächsten
Bundestagsabgeordneten.

Bitte gleich ergänzend fragen, wieviele in "40 Jahren" an den
Außengrenzen abgewiesen wurden und wieviel im Vergleichszeitraum in
Abschiebeknästen saßen / sitzen.

Bin auf die Antwort der Bundesregierung gespannt.
Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
F.K.Siebert
2016-08-16 16:54:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Lars Bräsicke
Wievielen Bundesbürgern wird der Pass entzogen?
Wievielen Bundesbürgern wird die Ausreise verwehrt?
Stoff für eine Kleine Anfrage ... und ab an Deinen nächsten
Bundestagsabgeordneten.
Bitte gleich ergänzend fragen, wieviele in "40 Jahren" an den
Außengrenzen abgewiesen wurden und wieviel im Vergleichszeitraum in
Abschiebeknästen saßen / sitzen.
Um deine Erinnerung aufzufrischen: Es sind an der innerdeutschen Grenze
ca. 1000 Menschen umgekommen. Das sind etwa 10 mal mehr als an der
gesamten deutschen Außengrenze !

F.K.
--
MfG
F.K.
Peter Veith
2016-08-16 17:10:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by F.K.Siebert
Post by Peter Veith
Post by Lars Bräsicke
Wievielen Bundesbürgern wird der Pass entzogen?
Wievielen Bundesbürgern wird die Ausreise verwehrt?
Stoff für eine Kleine Anfrage ... und ab an Deinen nächsten
Bundestagsabgeordneten.
Bitte gleich ergänzend fragen, wieviele in "40 Jahren" an den
Außengrenzen abgewiesen wurden und wieviel im Vergleichszeitraum in
Abschiebeknästen saßen / sitzen.
Um deine Erinnerung aufzufrischen: Es sind an der innerdeutschen Grenze
Vielleicht bekommst Du das in Dein *****gehirn:
1. Es gab keine "innerdeutsche" Grenze
Post by F.K.Siebert
ca. 1000 Menschen umgekommen. Das sind etwa 10 mal mehr als an der
gesamten deutschen Außengrenze !
2. Nein, sind es nicht, vgl. Parallelposting
3. Was hat das mit obiger Frage zu tun?

Richtig, nichts.

Veith
--
"A nation without borders is not a nation", Donald J. Trump.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
g.kuehne
2016-08-17 05:23:43 UTC
Permalink
Raw Message
On Tue, 16 Aug 2016 18:54:16 +0200, "F.K.Siebert"
Post by F.K.Siebert
Um deine Erinnerung aufzufrischen: Es sind an der innerdeutschen Grenze
ca. 1000 Menschen umgekommen. Das sind etwa 10 mal mehr als an der
gesamten deutschen Außengrenze !
Wen man mal die kleine Anfrage der Linkspartei zu den G
Schüssen an der BRDGrenze von 1991 bis 96 betrachtet,und das Ergebnis
hochrechnen, bekommt Mann einen anderen Blickwinkel.
Ok dazu muss man das eben auch lesen.
GK
--
ohne
Torsten Mueller
2016-08-16 17:13:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Lars Bräsicke
Wievielen Bundesbürgern wird der Pass entzogen?
Wievielen Bundesbürgern wird die Ausreise verwehrt?
Stoff für eine Kleine Anfrage ... und ab an Deinen nächsten
Bundestagsabgeordneten.
Bitte gleich ergänzend fragen, wieviele in "40 Jahren" an den
Außengrenzen abgewiesen wurden und wieviel im Vergleichszeitraum in
Abschiebeknästen saßen / sitzen.
Äpfel, Birnen, Melonen und Quarkstrudel, Genosse Oberleutnant.

Bullshit. Daß Du aber auch immer wieder mit diesem Mist ankommst, Du
hättest weit mehr drauf.

Frag gleich dazu, wievielen Bundesbürgern der bundesdeutsche Staat beim
Verlassen ihres Landes in den Rücken geschossen hat. Mit automatischen
Waffen und durch Wehrpflichtige wohlgemerkt. Und wieviele bereits durch
den Versuch der Republikflucht in Haft kamen. Und wieviele ihrer
Familienangehörigen anschließend Verhöre durch einen bundesdeutschen
Geheimdienst hatten.

Du wirst zweifellos viel Scheiße finden in den ersten 40 Jahren BRD -
ein staatlich verbrecherisches Grenzregime gehört leider nicht dazu.

(Und selbst wenn, wär's immer noch nicht hilfreich, das hab ich Dir
bereits mehrfach erklärt: ein Verbrecher wird nicht dadurch weniger
vebrecherisch, daß ein anderer ebenfalls einer ist.)

T.M.
Peter Veith
2016-08-16 17:21:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Du wirst zweifellos viel Scheiße finden in den ersten 40 Jahren BRD -
ein staatlich verbrecherisches Grenzregime gehört leider nicht dazu.
Wir reden also vom Grenzregime, wenigsten was. Gleich noch mal de Link
von G.K.:
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/058/1305845.asc

Also, "staatlich verbrecherisches Grenzregime" halte ich jetzt für,
deutlich überzogen, vor allem weil es ausblendet, warum eigentlich
harmlosen Kaffeeschmugglern in den Rücken - die auch nur ihren
wirtschaftlichen Vorteil suchten - und das gleich in Massen geschossen
werden "mußte".

Und warum Hauptmann Rudi Arnstadt sterben mußte und man eigentlich nicht
weiß, welcher BGS-Angehörige tatsächlich der Täter war.

Aber, den Unterschied zwischen "ca. 200" und "1.841" ist Dir schon
geläufig, oder?

Ach, ich werde gleich mal Tagesschau guggen, das hat macht auch meine
Grütze <zensiert>

Veith
--
"Wessen sollen wir uns rühmen, wenn nicht der DDR" Peter Hacks.
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Martin Schade
2016-08-16 17:19:35 UTC
Permalink
Raw Message
"Lars Br�sicke" schrieb im Newsbeitrag news:notfq8$r1b$***@news.albasani.net...

***
Post by Lars Bräsicke
Post by Bernd Ullrich
Post by Lars Bräsicke
Souveräne Staaten entscheiden, wer rein darf.
Raus lässt er jeden, da ist er souverän.
Wen nur willst du denne verarschen...?
Wievielen Bundesbürgern wird der Pass entzogen?
Wievielen Bundesbürgern wird die Ausreise verwehrt?
Das ist bei den heutigen offenen Grenzen wirkungslos.

Grüße, Martin Schade
Martin Schade
2016-08-16 17:19:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Matthias Kohrs
Derjenige, der eine Grenzanlage betreibt, entscheidet darüber, wer in
welche Richtung durch darf.
Richtig.
nennt man "Grenzregime".
Post by Matthias Kohrs
Da ist erst mal nichts logisch.
Das verstehe ich nun nicht. Natürlich ist es logisch zu bestimmen "wer
in welche Richtung durch darf". Macht jeder souveräne Staat so.
"Staaten" sind eine Wahnidee, Stirner nennt sowas "Gespenster". Der Begriff
"Regierung" ist schon besser, besagt aber auch nicht, wenn denn nun
eigentlich entscheidet.
Eine "Nation" ist auch nichts genaues, der Begriff kommt von "natio", d.h.
Geburt. Man kann darunter die Menge aller Leute verstehe, die in dem
jeweiligen Gebiet geboren sind. Im Unterschied zum Staat, der immerhin eine
juristische Person ist, ist die Nation nicht juristisch greifbar.

Grüße, Martin Schade
Peter Veith
2016-08-16 17:24:38 UTC
Permalink
Raw Message
Natürlich ist es logisch zu bestimmen "wer in welche Richtung durch
darf". Macht jeder souveräne Staat so.
"Staaten" sind eine Wahnidee, ... Eine "Nation" ist auch nichts
genaues, ...
Mag sein, dennoch ist die Welt so und nicht wie ich (oder
Pony-Hof-Liebhaber) sie haben möchten.

Veith
--
Es ist nur dann Meinung, wenn sie für Dritten nachvollziehbar,
überprüfbar ist und an den Fakten scheitern kann.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
gunter kuehne
2016-08-17 19:41:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Schade
Post by Peter Veith
Post by Matthias Kohrs
Derjenige, der eine Grenzanlage betreibt, entscheidet darüber, wer in
welche Richtung durch darf.
Richtig.
nennt man "Grenzregime".
Post by Matthias Kohrs
Da ist erst mal nichts logisch.
Das verstehe ich nun nicht. Natürlich ist es logisch zu bestimmen "wer
in welche Richtung durch darf". Macht jeder souveräne Staat so.
"Staaten" sind eine Wahnidee, Stirner nennt sowas "Gespenster". Der Begriff
"Regierung" ist schon besser, besagt aber auch nicht, wenn denn nun
eigentlich entscheidet.
Eine "Nation" ist auch nichts genaues, der Begriff kommt von "natio", d.h.
Geburt. Man kann darunter die Menge aller Leute verstehe, die in dem
jeweiligen Gebiet geboren sind. Im Unterschied zum Staat, der immerhin eine
juristische Person ist, ist die Nation nicht juristisch greifbar.
Grüße, Martin Schade
Einfach:
Alles ne Frage der Definition.
(OK, darüber haben wir warscheinlich unterschiedliche Meinungen.:( )
GK
--
Kleinmut und Stolz aus diesem Holz, schuf der Mensch sich am sechsten
Tag Gott.
Signaturdatei nicht gefunden
Matthias Kohrs
2016-08-16 22:26:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Matthias Kohrs
Derjenige, der eine Grenzanlage betreibt, entscheidet darüber, wer in
welche Richtung durch darf.
Richtig.
nennt man "Grenzregime".
Post by Matthias Kohrs
Da ist erst mal nichts logisch.
Das verstehe ich nun nicht.
Das war zu befürchten.
Post by Peter Veith
Natürlich ist es logisch zu bestimmen "wer
in welche Richtung durch darf". Macht jeder souveräne Staat so.
Die Entscheidung, ob jemand rein oder raus darf, kann einer Logik
folgen. Muß aber nicht.

Die Tatsache, daß der Betreiber der Grenzanlage die Möglichkeit hat,
dahingehend jede beliebige Entscheidung zu treffen, bedeutet nicht, daß
jede beliebige Entscheidung legitim ist.

CYA! Matthias
Martin Schade
2016-08-18 08:03:14 UTC
Permalink
Raw Message
"Matthias Kohrs" schrieb im Newsbeitrag news:***@mid.individual.net...

***
Post by Peter Veith
Natürlich ist es logisch zu bestimmen "wer
in welche Richtung durch darf". Macht jeder souveräne Staat so.
Die Entscheidung, ob jemand rein oder raus darf, kann einer Logik folgen.
Muß aber nicht.
Die Tatsache, daß der Betreiber der Grenzanlage die Möglichkeit hat,
dahingehend jede beliebige Entscheidung zu treffen, bedeutet nicht, daß
jede beliebige Entscheidung legitim ist.
Eben; diese Möglichkeit hat jeder, der ein Territorium sein eigen nennt. In
letzter Zeit sind ja einige Fälle bekanntgeworden, wo jemand jemanden in
sein Gebiet verbracht und nicht mehr rausgelassen hat. Einen - gewissen -
Unterschied macht es freilich, ob derjenige in dieses Territorium
verschleppt worden ist oder aus diesem stammt.

Grüße, Martin Schade
Peter Veith
2016-08-13 10:01:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Seit Monaten gibt es genug Anlässe um über die Sicherung der
Staatsgrenze nachzudenken.
"A nation without borders is not a nation", Donald J. Trump.

Veith
--
"Amerikanisierung, nicht Globalisierung, das wird unser neues Credo
sein" Donald J. Trump.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Wolf gang P u f f e
2016-08-13 10:04:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Wolf gang P u f f e
Seit Monaten gibt es genug Anlässe um über die Sicherung der
Staatsgrenze nachzudenken.
"A nation without borders is not a nation", Donald J. Trump.
Veith
Er muss es wissen. Ein Milliardär, der sein Geld nicht sicher verwahrt,
ist auch kein Milliardär. ;-)

W.
Peter Veith
2016-08-13 10:18:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Peter Veith
"A nation without borders is not a nation", Donald J. Trump.
Er muss es wissen. Ein Milliardär, der sein Geld nicht sicher verwahrt,
ist auch kein Milliardär. ;-)
Richtig, ich meine gelesen zu haben, daß für ihn nur rd. die Hälfte an
Finanzmitteln für den Wahlkampf ausgegeben wurde, wie für Killery ... er
also verlieren wird.

Allerdings habe er selbst zu den Finanzmitteln nicht wirklich was aus
seiner Privatschatulle beigetragen, den ganzen Wahlzirkus also "klug"
geführt wie beim Lotto geführt: Geringer Einsatz, geringe Chancen, aber
wenn, dann.

Von irgendwem soll der Satz stammen:

In den USA würden sie sogar einen Sarg zum Präsidenten wählen, wenn er
nur oft genug im Fernsehen gezeigt wird.

Veith
--
"Es gilt, die Freiheit der Politik gegen die Anmaßung der Kunst zu
verteidigen", Vera Lengsfeld.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Paul
2016-08-13 10:17:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Wolf gang P u f f e
Seit Monaten gibt es genug Anlässe um über die Sicherung der
Staatsgrenze nachzudenken.
"A nation without borders is not a nation", Donald J. Trump.
Veith
Oh my monster! Ich glaube jetzt ist es passiert, Peter beruft sich auf
Donald Trump, als nächstes geht er mit dem Vogelbauer Milch holen. Woran
erkennt man das Donald Trump lügt? Seine Lippen bewegen sich!

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Peter Veith
2016-08-13 10:27:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
"A nation without borders is not a nation", Donald J. Trump.
Peter beruft sich auf Donald Trump,
Beim Zuschauen, ob der Teufel oder der Beelzebub das Rennen macht, hat
der Beelzebub eher meine Sympathie. Simpler Grund:

Er scheint weniger kriegsgeneigt als die
We-came,-we-saw,-he-died-Alternative.

Ich kann mich noch gut an die Lobhudeleien gegenüber dem
"Friedensnobelpreisträger" durch die Systempresse erinnern. Der hat
inzwischen mehr auf dem gewissen als Doppel-Ju.

Veith
--
Dem Frieden verpflichtet:
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Wolf gang P u f f e
2016-08-13 11:09:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Peter Veith
"A nation without borders is not a nation", Donald J. Trump.
Peter beruft sich auf Donald Trump,
Beim Zuschauen, ob der Teufel oder der Beelzebub das Rennen macht, hat
Er scheint weniger kriegsgeneigt als die
We-came,-we-saw,-he-died-Alternative.
Trump hat genug Geld, so dass er hat es finanziell nicht nötig hat,
den Rüstungslobbyisten in die Ärsche zu kriechen.
Das ist der Punkt, der ihn zu einer interessanten Person macht.
Post by Peter Veith
Ich kann mich noch gut an die Lobhudeleien gegenüber dem
"Friedensnobelpreisträger" durch die Systempresse erinnern. Der hat
inzwischen mehr auf dem gewissen als Doppel-Ju.
Genau da wird mir auch regelmäßig schlecht, wenn ich an den sogenannten
"Friedensnobelpreis" für Obama denke.

W.
Peter Veith
2016-08-13 11:20:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Peter Veith
Er scheint weniger kriegsgeneigt als die
We-came,-we-saw,-he-died-Alternative.
Trump hat genug Geld, so dass er hat es finanziell nicht nötig hat,
den Rüstungslobbyisten in die Ärsche zu kriechen.
Das ist der Punkt, der ihn zu einer interessanten Person macht.
Ja und ein Quentchen Hoffnung: weniger Krieg.

Diese Unabhängigkeit ist es wohl auch, die der weißen Unterschicht
Hoffnung auf eine Verbesserung ihrer Lage bringt. Mal sehen, was
passiert, wenn auch diesmal die Hoffnung enttäuscht wird.

Eines ist dann schonmal sicher:
Der Repressionsapparat wird weiter ausgebaut .. keine BRD-Besonderheit.

Veith
--
"Sie gaben uns Zettel zum Wählen, Wir gaben die Waffen her, Sie gaben
uns ein Versprechen, Und wir gaben unser Gewehr." Brecht
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Ronald Konschak
2016-08-14 10:52:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Peter Veith
Er scheint weniger kriegsgeneigt als die
We-came,-we-saw,-he-died-Alternative.
Trump hat genug Geld, so dass er hat es finanziell nicht nötig hat,
den Rüstungslobbyisten in die Ärsche zu kriechen.
Das ist der Punkt, der ihn zu einer interessanten Person macht.
Ja und ein Quentchen Hoffnung: weniger Krieg.
Diese Unabhängigkeit ist es wohl auch, die der weißen Unterschicht
Hoffnung auf eine Verbesserung ihrer Lage bringt. Mal sehen, was
passiert, wenn auch diesmal die Hoffnung enttäuscht wird.
Selbst der geringe Spielraum, den sie ihm lassen werden, ist schon
zuviel. Seine eigene Partei stellt nun nachträglich einen Gegen-
kandidaten auf, um seine Präsidentschaft zu verhindern. Irgendwem
geht da der Arsch auf Grundeis.

Ronald.
--
Gefahrlose Massen gibt es übrigens nirgends. Besonders bei braunen Massen ist
die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich auch ein Arschloch in der Nähe befindet.
Das können Sie, nachdem Sie aufgestanden sind, ... und nun an einem stillen Ort
diesen Beitrag hier lesen, ganz leicht überprüfen. #HoGeSatzbau an Frauke Petry
gunter kuehne
2016-08-14 13:11:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Peter Veith
Er scheint weniger kriegsgeneigt als die
We-came,-we-saw,-he-died-Alternative.
Trump hat genug Geld, so dass er hat es finanziell nicht nötig hat,
den Rüstungslobbyisten in die Ärsche zu kriechen.
Das ist der Punkt, der ihn zu einer interessanten Person macht.
Ja und ein Quentchen Hoffnung: weniger Krieg.
Diese Unabhängigkeit ist es wohl auch, die der weißen Unterschicht
Hoffnung auf eine Verbesserung ihrer Lage bringt. Mal sehen, was
passiert, wenn auch diesmal die Hoffnung enttäuscht wird.
Selbst der geringe Spielraum, den sie ihm lassen werden, ist schon
zuviel. Seine eigene Partei stellt nun nachträglich einen Gegen-
kandidaten auf, um seine Präsidentschaft zu verhindern. Irgendwem
geht da der Arsch auf Grundeis.
Ronald.
Könnten wir uns auf, Ein Teil seiner Partei, einigen??
( Alle sind es definitiv Nicht.)
--
Kleinmut und Stolz aus diesem Holz, schuf der Mensch sich am sechsten
Tag Gott.
Signaturdatei nicht gefunden
Wolfgang Schwanke
2016-08-16 10:49:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Peter Veith
"A nation without borders is not a nation", Donald J. Trump.
Peter beruft sich auf Donald Trump,
Beim Zuschauen, ob der Teufel oder der Beelzebub das Rennen macht, hat
der Beelzebub eher meine Sympathie.
Sich auf einen rechten Wirrkopf zu berufen hat dann aber nichts mehr
mit einem gefestigten Klassenstandpunkt zu tun. Sudel-Ede hätte dir
dafür die Leviten gelesen.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Peter Veith
2016-08-16 16:57:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Peter Veith
Beim Zuschauen, ob der Teufel oder der Beelzebub das Rennen macht,
hat der Beelzebub eher meine Sympathie.
Sich auf einen rechten Wirrkopf zu berufen hat dann aber nichts mehr
mit einem gefestigten Klassenstandpunkt zu tun.
Sagt der Richtige :-D

Was weißt Du von "Klassenstandpunkt"? Und, um den Genossen
E.H. zu im Wortsinn zitieren: "Im Kampf für den Frieden würden wir uns
sogar mit dem Teufel verbünden"[*].
Post by Wolfgang Schwanke
Sudel-Ede hätte dir dafür die Leviten gelesen.
Ohhh, doch einen heißen Draht ins jenseits. Meine Glaskugel ist kaputt.
Das hat Dir RIAS-Schulze gesagt.

[*] Wohl von Karl Chemnitz abgeleitet, der bereits in der New York Daily
Tribune vom 1.12.1852 schrieb (MEW 8, 392):

"In der Politik darf man sich, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, mit
dem Teufel selbst verbünden nur muß man die Gewißheit haben, daß man den
Teufel betrügt, und nicht umgekehrt."

Veith
--
"There’s class warfare, all right, […] but it’s my class, the rich
class, that’s making war, and we’re winning" (Warren Buffett)
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Wolfgang Schwanke
2016-08-16 17:01:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Peter Veith
Beim Zuschauen, ob der Teufel oder der Beelzebub das Rennen macht,
hat der Beelzebub eher meine Sympathie.
Sich auf einen rechten Wirrkopf zu berufen hat dann aber nichts mehr
mit einem gefestigten Klassenstandpunkt zu tun.
Sagt der Richtige :-D
Was weißt Du von "Klassenstandpunkt"?
Es geht doch um die Klasse der Werktätigen, richtig? Ich weiß, dass der
Trump nicht dazu gehört und nicht deren Interessen vertritt.
Post by Peter Veith
Post by Wolfgang Schwanke
Sudel-Ede hätte dir dafür die Leviten gelesen.
Ohhh, doch einen heißen Draht ins jenseits. Meine Glaskugel ist kaputt.
Einen Erzkapitalisten hätte er schon noch als solchen benannt.
Post by Peter Veith
Das hat Dir RIAS-Schulze gesagt.
Wir haben immer SFB gehört.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Peter Veith
2016-08-16 17:13:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Peter Veith
Was weißt Du von "Klassenstandpunkt"?
Es geht doch um die Klasse der Werktätigen, richtig?
Falsch.
Post by Wolfgang Schwanke
Ich weiß, dass der Trump nicht dazu gehört und nicht deren Interessen
vertritt.
Richtig.
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Peter Veith
Post by Wolfgang Schwanke
Sudel-Ede hätte dir dafür die Leviten gelesen.
Ohhh, doch einen heißen Draht ins jenseits. Meine Glaskugel ist kaputt.
Einen Erzkapitalisten hätte er schon noch als solchen benannt.
Ich habe ihn sogar als "Teufel" resp. "Beelzebub" bezeichnet, und?
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Peter Veith
Das hat Dir RIAS-Schulze gesagt.
Wir haben immer SFB gehört.
Gleiche Brüder, gleich kappen ... obwohl noch schlimmer: Beim RIAS wußte
man offen, woran man ist.

Veith
--
"There’s class warfare, all right, […] but it’s my class, the rich
class, that’s making war, and we’re winning" (Warren Buffett)
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Bernd Ullrich
2016-08-16 20:54:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Peter Veith
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Peter Veith
Beim Zuschauen, ob der Teufel oder der Beelzebub das Rennen macht,
hat der Beelzebub eher meine Sympathie.
Sich auf einen rechten Wirrkopf zu berufen hat dann aber nichts mehr
mit einem gefestigten Klassenstandpunkt zu tun.
Sagt der Richtige :-D
Was weißt Du von "Klassenstandpunkt"?
Es geht doch um die Klasse der Werktätigen, richtig? Ich weiß, dass der
Trump nicht dazu gehört und nicht deren Interessen vertritt.
Post by Peter Veith
Post by Wolfgang Schwanke
Sudel-Ede hätte dir dafür die Leviten gelesen.
Ohhh, doch einen heißen Draht ins jenseits. Meine Glaskugel ist kaputt.
Einen Erzkapitalisten hätte er schon noch als solchen benannt.
Post by Peter Veith
Das hat Dir RIAS-Schulze gesagt.
------------------------------------------
Post by Wolfgang Schwanke
Wir haben immer SFB gehört.
Manche sind halt "hörig".

https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6rig

BU
gunter kuehne
2016-08-14 09:19:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul
Post by Peter Veith
Post by Wolf gang P u f f e
Seit Monaten gibt es genug Anlässe um über die Sicherung der
Staatsgrenze nachzudenken.
"A nation without borders is not a nation", Donald J. Trump.
Veith
Oh my monster! Ich glaube jetzt ist es passiert, Peter beruft sich auf
Donald Trump, als nächstes geht er mit dem Vogelbauer Milch holen. Woran
erkennt man das Donald Trump lügt? Seine Lippen bewegen sich!
Paule
Wolltest du damit Zugeben, das unsere Qualitätsjournalisten sogar
Viedeoaufnahmen fälschen.
Oder wie ist dein Kommentar sonst zu
interpretieren?
GK
--
Kleinmut und Stolz aus diesem Holz, schuf der Mensch sich am sechsten
Tag Gott.
Signaturdatei nicht gefunden
Matthias Kohrs
2016-08-13 10:27:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Wolf gang P u f f e
Seit Monaten gibt es genug Anlässe um über die Sicherung der
Staatsgrenze nachzudenken.
"A nation without borders is not a nation", Donald J. Trump.
Manches, was man eingezäunt hat, wurde deswegen nicht zur Nation,
sondern zur Kuhweide oder zum Kleingarten.

CYA! Matthias
Peter Veith
2016-08-13 10:32:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Kohrs
Post by Peter Veith
"A nation without borders is not a nation", Donald J. Trump.
Manches, was man eingezäunt hat, wurde deswegen nicht zur Nation,
sondern zur Kuhweide oder zum Kleingarten.
Logik ist nicht Deine Stärke, gell?!

Im dem Zitat ist die Existenz einer Nation vorausgesetzt und es stellt
sich lediglich die Frage, was mit ihr ohne schützenden Zaun wird.

Wenn eine Kuhweide oder Kleingarten existiert, stellt sich natürlich
auch die Frage, was aus ihr ohne schützenden Zaun wird, logo.

Und, natürlich hat ein "Zaun" um eine Nation, Kuhweide oder Kleingarten
eine äußere *und* innere Funktion. Aber, das ist bereits zu schwer für
Dich, ich weiß.

Veith
--
"Wie alle Mauern war auch sie doppeldeutig, janusköpfig. Was drinnen und
was draußen war, hing davon ab, auf welcher Seite der Mauer man sich
befand." Ursula K.LeGuin
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Matthias Kohrs
2016-08-13 10:51:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Matthias Kohrs
Post by Peter Veith
"A nation without borders is not a nation", Donald J. Trump.
Manches, was man eingezäunt hat, wurde deswegen nicht zur Nation,
sondern zur Kuhweide oder zum Kleingarten.
Logik ist nicht Deine Stärke, gell?!
Im dem Zitat ist die Existenz einer Nation vorausgesetzt und es stellt
sich lediglich die Frage, was mit ihr ohne schützenden Zaun wird.
Wenn eine Kuhweide oder Kleingarten existiert, stellt sich natürlich
auch die Frage, was aus ihr ohne schützenden Zaun wird, logo.
Und, natürlich hat ein "Zaun" um eine Nation, Kuhweide oder Kleingarten
eine äußere *und* innere Funktion. Aber, das ist bereits zu schwer für
Dich, ich weiß.
Dann mach dich mal auf, die sorbische Grenze zu sichern. Da gibt es
einiges zu tun für dich. Anschließend kannst du dich um die Tiroler
kümmern, und auch danach wird dir die Arbeit nicht ausgehen.

Zwischendurch könntest du mal definieren, was eine Nation denn überhaupt
ist, und dann mal mit Donald J. vergleichen, ob der damit das gleiche
meint wie du.

CYA! Matthias
Peter Veith
2016-08-13 11:02:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Und, natürlich hat ein "Zaun" um eine Nation, Kuhweide oder
Kleingarten eine äußere *und* innere Funktion. Aber, das ist
bereits zu schwer für Dich, ich weiß.
Dann mach dich mal auf, die sorbische Grenze zu sichern ...
Zwischendurch könntest du mal definieren, was eine Nation denn
überhaupt ist ...
Huuhuu, ich meine es ist zwischen Herrn Trump und mir wohl unstrittig,
das sowohl die USA als auch die BRD sich im laufe ihrer Existenz jeweils
als eine *Nation* konstituiert haben.

Natürlich gibt es *immer* zwei Nationen in einer: Die entrechteten,
verarmten und verarschten Massen und die wenigen Herrschenden. Hier
könnte ein Dissens gegenüber Herrn Trump bestehen.

Eine Ausnahme von obiger Regel bestand bspw. im gruppenkonformen
Zeitraum und Staatsgebiet.

Bei Definitionen rennst Du ja bei mir offene Türen ein, aber Du kommst
mir mit unseren "Bekenntsnissorben" ... jeder blamiert sich, wie er kann.

Veith
--
"A nation without borders is not a nation", Donald J. Trump.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Lars Bräsicke
2016-08-14 11:24:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Natürlich gibt es *immer* zwei Nationen in einer: Die entrechteten,
verarmten und verarschten Massen und die wenigen Herrschenden. Hier
könnte ein Dissens gegenüber Herrn Trump bestehen.
Eine Ausnahme von obiger Regel bestand bspw. im gruppenkonformen
Zeitraum und Staatsgebiet.
Welche Ausnahme soll denn da bestanden haben?
--
Mein Usenetaccount, mein Kampfplatz für den Frieden!
Ronald Konschak
2016-08-14 10:58:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Peter Veith
Post by F.K.Siebert
Zur Erinnerung: Heute ist der 55. Jahrestag zur Errichtung der Berliner
Mauer.
Ja, ein guter Anlaß an die Sicherung der Staatsgrenze gegenüber
...
Seit Monaten gibt es genug Anlässe um über die Sicherung der
Staatsgrenze nachzudenken.
Wie jetzt, der antifaschistische Schutzwall war doch bisher nur
für Sachsen im Gespräch? Wegen der drei bis vier Pappnasen um
Köckert und Fischer muss man doch nicht gleich ganz Thüringen
einzäunen!

Sehr besorgt,
Ronald.
--
Gefahrlose Massen gibt es übrigens nirgends. Besonders bei braunen Massen ist
die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich auch ein Arschloch in der Nähe befindet.
Das können Sie, nachdem Sie aufgestanden sind, ... und nun an einem stillen Ort
diesen Beitrag hier lesen, ganz leicht überprüfen. #HoGeSatzbau an Frauke Petry
gunter kuehne
2016-08-14 09:16:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by F.K.Siebert
Zur Erinnerung: Heute ist der 55. Jahrestag zur Errichtung der Berliner
Mauer.
Ja, ein guter Anlaß an die Sicherung der Staatsgrenze gegenüber
http://nva.max.yourweb.de/standpunkte/Jetzt_schl__gt_es_13.pdf
http://home.snafu.de/veith/Texte/Chronik-der-Luftstreitkraefte.pdf
http://www.grh-ev.org/alte-Webseite/assets/applets/Information-GT-10.pdf
http://www.grh-ev.org/alte-Webseite/assets/applets/Information-HT-2011.pdf
(ab S. 7)
Post by F.K.Siebert
Mindestens 138 Menschen wurden zwischen 1961 und 1989 an der Berliner
Mauer getötet.
1.841 Menschen sind an der DDR-Grenze gestorben.
http://www.berlinermaueronline.de/geschichte/mauertote.htm
http://www.welt.de/print-welt/article232049
http://home.snafu.de/veith/ehrenhai.htm
Veith
Nicht zu Vergessen, wo die BRD überall geballert hat.

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/058/1305845.asc

GK
--
Kleinmut und Stolz aus diesem Holz, schuf der Mensch sich am sechsten
Tag Gott.
Signaturdatei nicht gefunden
Peter Veith
2016-08-14 09:37:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by gunter kuehne
Nicht zu Vergessen, wo die BRD überall geballert hat.
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/058/1305845.asc
Gunter, das war natürlich etwas ganz anderes! Zudem hat nicht "die BRD"
"geballert", es waren lediglich Einzelfälle, bei denen ...

Aufschlußreich schon die Vorbemerken aus dem Jahr 1996:
"Für die umfassende Beantwortung der Fragen wäre der längerfristige
Einsatz erheblicher Personalressourcen erforderlich, der die gebotene
Aufgabenerfüllung unverhältnismäßig beeinträchtigen würde. Darüber
hinaus konnte aufgrund von Aktenaufbewahrungsfristen sowie
organisatorischen Änderungen im Behördenaufbau lediglich in begrenztem
Umfang auf statistische Daten zurückgegriffen werden. Angaben aus dem
Zuständigkeitsbereich der Polizeibehörden in Berlin liegen der
Bundesregierung nicht vor."


In Bezug auf die DDR und SBZ wurden natürlich weder Kosten noch Mühen
gescheut.

Veith
--
"Die Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerungen sind im Moment
das Problem …", Joachim Gauck, 19.06.2016.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Gitta Faust
2016-08-13 17:05:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by F.K.Siebert
Zur Erinnerung: Heute ist der 55. Jahrestag zur Errichtung der Berliner
Mauer.
Mindestens 138 Menschen wurden zwischen 1961 und 1989 an der Berliner
Mauer getötet.
1.841 Menschen sind an der DDR-Grenze gestorben.
Auch der Vetter einer damaligen Kollegin. Der junge war 18 Jahre und
hieß Peter Fechter. Er wurde bei seinem Fluchtversuch angeschossen und
erst abtransportiert, als er verblutet war.

Gitta
Peter Veith
2016-08-13 17:43:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gitta Faust
Post by F.K.Siebert
1.841 Menschen sind an der DDR-Grenze gestorben.
Auch der Vetter einer damaligen Kollegin. Der junge war 18 Jahre und
hieß Peter Fechter.
Nun, der Tod von Herrn Fechter ist aufgrund des bundesdeutschen
Verfolgungswillens recht gut dokumentiert. Angeklagt war übrigen Herr
Schäfer, der im Herbst 1961 weltberühmt wurde ("ein Stoppzeichen wurde
gesetzt ...").

Die Formulierung "der Vetter einer damaligen Kollegin" klingt zumindest
ungewöhnlich. Die einschlägige NG wurde leider vor Jahren gecancelt.

Veith
--
"Wessen sollen wir uns rühmen, wenn nicht der DDR", Peter Hacks.
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Gitta Faust
2016-08-13 17:46:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Gitta Faust
Post by F.K.Siebert
1.841 Menschen sind an der DDR-Grenze gestorben.
Auch der Vetter einer damaligen Kollegin. Der junge war 18 Jahre und
hieß Peter Fechter.
Nun, der Tod von Herrn Fechter ist aufgrund des bundesdeutschen
Verfolgungswillens recht gut dokumentiert. Angeklagt war übrigen Herr
Schäfer, der im Herbst 1961 weltberühmt wurde ("ein Stoppzeichen wurde
gesetzt ...").
Die Formulierung "der Vetter einer damaligen Kollegin" klingt zumindest
ungewöhnlich. Die einschlägige NG wurde leider vor Jahren gecancelt.
Ich meine keine NG, sondern eine Kollegin im selben Büro in der BRD.

Gitta
Sebastian Luettich
2016-08-13 18:04:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by F.K.Siebert
Zur Erinnerung: Heute ist der 55. Jahrestag zur Errichtung der Berliner
Mauer.
Der Líder Máximo wurde heute 90 Jahre alt. Für einen Revolutionär ein
recht ungewöhnliches Alter.



--
Dumm wie Kruppstahl.
Ronald Konschak
2016-08-14 10:45:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Sebastian Luettich
Post by F.K.Siebert
Zur Erinnerung: Heute ist der 55. Jahrestag zur Errichtung der Berliner
Mauer.
Der Líder Máximo wurde heute 90 Jahre alt. Für einen Revolutionär ein
recht ungewöhnliches Alter.
Tja, und der Haß der westdeutschen Propaganda verfolgt ihn bis
heute, wie ich beim Zappen über die Gleichgeschalteten gestern
feststellen durfte. Glückwunsch, altes Haus, das schafft nicht
jeder.

Ronald.

Luettich, Sie achten mir in Zukunft darauf, in welche Newsgroups
ihr senilkonfuser Vorredner ablädt!
--
Gefahrlose Massen gibt es übrigens nirgends. Besonders bei braunen Massen ist
die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich auch ein Arschloch in der Nähe befindet.
Das können Sie, nachdem Sie aufgestanden sind, ... und nun an einem stillen Ort
diesen Beitrag hier lesen, ganz leicht überprüfen. #HoGeSatzbau an Frauke Petry
Chr. Maercker
2016-08-16 13:35:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Sebastian Luettich
Der Líder Máximo wurde heute 90 Jahre alt. Für einen Revolutionär ein
recht ungewöhnliches Alter.
Stimmt, so alt werden normalerweise nur Diktatoren. Stalin zum Glück nicht.
--
CU Chr. Maercker.
Peter Veith
2016-08-16 16:59:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Chr. Maercker
Post by Sebastian Luettich
Der Líder Máximo wurde heute 90 Jahre alt. Für einen Revolutionär ein
recht ungewöhnliches Alter.
Stimmt, so alt werden normalerweise nur Diktatoren.
Spinner.

Veith
--
"Ach, spuckt doch dem weißen Geschmeiß in die Fresse, wenn es von
Tscheka und Unmenschlichkeit quatscht!" Winfried Lierenfeld
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Chr. Maercker
2016-08-16 17:37:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Chr. Maercker
Stimmt, so alt werden normalerweise nur Diktatoren.
Spinner.
OK, ich beschränke meine Behauptung auf Politiker. Und jetzt schau Dir
mal an, wieviele progressive Staatsmänner/-frauen Opfer von Attentaten
wurden und wieviele Reaktionäre oder Diktatoren.
--
CU Chr. Maercker.
Peter Veith
2016-08-16 18:35:08 UTC
Permalink
Raw Message
Und jetzt schau Dir mal an, wieviele progressive Staatsmänner/-frauen
Opfer von Attentaten wurden ...
Also, da ist Fidel wirklich ein Phänomen: Vermutlich der progressive
Politiker, der die meisten CIA-Attentatsversuche überlebt hat.

Und diese Versuche hat sogar die US-Regierung veröffentlichen müssen :-D

Veith
--
"Es wird keine Straflosigkeit geben, sobald es eine neue Regierung gibt"
Hillary Clinton
http://www.ddr-luftwaffe.de
Bernd Ullrich
2016-08-16 17:08:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Chr. Maercker
Post by Sebastian Luettich
Der Líder Máximo wurde heute 90 Jahre alt. Für einen Revolutionär ein
recht ungewöhnliches Alter.
------------------------------------------------
Post by Chr. Maercker
Stimmt, so alt werden normalerweise nur Diktatoren. Stalin zum Glück nicht.
H.K. ein diktator---
http://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/hermann-kant-ist-tot-100.html

Was sagt dein Arzt dazu?

BU
Florian Ritter
2016-08-14 19:22:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by F.K.Siebert
Zur Erinnerung: Heute ist der 55. Jahrestag zur Errichtung der Berliner
Mauer.
Wir waren zu dem Zeitpunkt in Ahrenshoop. Auf der Dorfstraße begegnete
meinem Vater der Gynäkologe W., der festellte, es ginge mit dem Staate
DDR steil bergab, denn es gäbe im Kurhaus Kohlrouladen.
Auf die Vermutung meines Vaters, es wäre ja nun Schluß mit dem
Einkaufen in Westbln., wurde geantwortet, bei seinen Patientinnen
hätte er diesbezüglich keine Sorgen, innert vier Wochen könnten
er und seine Frau wieder fahren. Es dauerte einige, wenige Wochen länger,
die Prognose war aber prinzipiell richtig - nahezu sämtliche Frauen
der Politbüromitglieder kamen in seine Ordination (auch Lotte Ulbricht,
Margot Honecker).
Post by F.K.Siebert
Mindestens 138 Menschen wurden zwischen 1961 und 1989 an der Berliner
Mauer getötet.
1.841 Menschen sind an der DDR-Grenze gestorben.
Die Zahl trifft mit Sicherheit nicht zu, da man nicht weiß,
wieviele bei Fluchtversuchen über die Ostsee ums Leben kamen - FR
g.kuehne
2016-08-15 03:54:17 UTC
Permalink
Raw Message
On Sun, 14 Aug 2016 12:22:56 -0700 (PDT), Florian Ritter
Post by Florian Ritter
Die Zahl trifft mit Sicherheit nicht zu, da man nicht weiß,
wieviele bei Fluchtversuchen über die Ostsee ums Leben kamen - FR
Auch komm. Da wird dann einfach die Vermissten Zahl verdoppelt,und
schon passt das.
Es geht ja schließlich gegen die.
Wir schaffen das. 😂
--
ohne
Peter Veith
2016-08-15 15:50:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by g.kuehne
On Sun, 14 Aug 2016 12:22:56 -0700 (PDT), Florian Ritter
Post by Florian Ritter
wieviele bei Fluchtversuchen über die Ostsee ums Leben kamen
Auch komm. Da wird dann einfach die Vermissten Zahl verdoppelt,und
schon passt das.
Nicht doch, es wurden sämtlich nicht identifizierten Toten an den
Stränden der gesamten Ostsee gezählt.

Eigentlich ist die "dubiose Liste" vom Scheckpoint Charly selbsterklärend.

Veith
--
"Wie alle Mauern war auch sie doppeldeutig, janusköpfig. Was drinnen und
was draußen war, hing davon ab, auf welcher Seite der Mauer man sich
befand." Ursula K.LeGuin
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Wolf gang P u f f e
2016-08-15 17:06:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by g.kuehne
On Sun, 14 Aug 2016 12:22:56 -0700 (PDT), Florian Ritter
Post by Florian Ritter
wieviele bei Fluchtversuchen über die Ostsee ums Leben kamen
Auch komm. Da wird dann einfach die Vermissten Zahl verdoppelt,und
schon passt das.
Nicht doch, es wurden sämtlich nicht identifizierten Toten an den
Stränden der gesamten Ostsee gezählt.
Eigentlich ist die "dubiose Liste" vom Scheckpoint Charly selbsterklärend.
Veith
Das exakte Zählen war gar nicht möglich bzw. die Dunkeliffer ist unbekannt.
Wer Abhaute hatte nicht seinen Personalausweis dabei.
Vor der Flucht wurden auch sinnvollerweise alle Dinge abgelegt und
Etiketten aus der Kleidung getrennt, die Hinweise auf die Herkunft DDR
geben konnten.
Wenn nämlich die "eigenen Leute" eine Leiche geborgen und identifiziert
hätten, hätte das Fragen und Probleme für Freunde und Verwande bedeutet.
Das war irgendwo in einem Roman von Lutz Seiler "Kruso" im Anhang
beschrieben, wo der Autor nachforschungen zu einem konkreten Fall in
Dänemark nach geht. Wimre gabs dazu auch mal eine Doku 2015 im TV.
Da wurde auch erklärt, wie der Tot durch ertrinken abläuft.
Wer ertrinkt, sinkt zu Boden, wird durch die Strömung geschliffen und
zerfetzt, und wenn die Verwesung für Auftrieb sorgt, taucht man nach
Tagen wieder auf.
Da lassen sich schlecht gefundene Leichen bzw. Leichenteile eindeutig
als aus der DDR kommend zuordnen.

W.
Lars Gebauer
2016-08-15 17:52:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Das exakte Zählen war gar nicht möglich bzw. die Dunkeliffer ist unbekannt.
Das wird grundsätzlich behauptet, wenn belegte Zahlen zu niedrig
erscheinen bzw. aus anderen Gründen nicht opportun sind. Völlig egal,
zu welchem Thema. Standardmethode.
Post by Wolf gang P u f f e
Wer Abhaute hatte nicht seinen Personalausweis dabei.
Die Herkunft einer Leiche läßt sich auch ohne DPA bestimmen.
Post by Wolf gang P u f f e
Vor der Flucht wurden auch sinnvollerweise alle Dinge abgelegt und
Etiketten aus der Kleidung getrennt, die Hinweise auf die Herkunft DDR
geben konnten.
Dazu hätte man die Kleidung komplett ablegen müssen.
Post by Wolf gang P u f f e
Wenn nämlich die "eigenen Leute" eine Leiche geborgen und identifiziert
hätten, hätte das Fragen und Probleme für Freunde und Verwande bedeutet.
Das hat (!) es sowieso bedeutet ...
Post by Wolf gang P u f f e
Das war irgendwo in einem Roman von Lutz Seiler "Kruso" im Anhang
beschrieben, wo der Autor nachforschungen zu einem konkreten Fall in
Dänemark nach geht.
Kenne ich zwar nicht, klingt aber nach usual Nonsens.
Post by Wolf gang P u f f e
Wimre gabs dazu auch mal eine Doku 2015 im TV.
Was es nicht besser macht.
Post by Wolf gang P u f f e
Da wurde auch erklärt, wie der Tot durch ertrinken abläuft.
Wer ertrinkt, sinkt zu Boden, wird durch die Strömung geschliffen und
zerfetzt, und wenn die Verwesung für Auftrieb sorgt, taucht man nach
Tagen wieder auf.
Da lassen sich schlecht gefundene Leichen bzw. Leichenteile eindeutig
als aus der DDR kommend zuordnen.
Deswegen wird eine Dunkelziffer gebraucht. Dann klappt das.
Uwe Schickedanz
2016-08-15 18:08:37 UTC
Permalink
Raw Message
On Mon, 15 Aug 2016 19:06:10 +0200, Wolf gang P u f f e
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Peter Veith
Nicht doch, es wurden sämtlich nicht identifizierten Toten an den
Stränden der gesamten Ostsee gezählt.
Eigentlich ist die "dubiose Liste" vom Scheckpoint Charly selbsterklärend.
Veith
Das exakte Zählen war gar nicht möglich bzw. die Dunkeliffer ist unbekannt.
Dies ist der Dunkelziffer ureigenstes Wesen.
Deshalb wird sie auch von entsprechend interessierten Kreisen so gern
genommen.

Gruß Uwe
--
So wie die Attentäter von Brüssel Helden des IS sind,
so ist Nadejda Sawtschenko Heldin des Kiever Regimes. (Netzfundstück)
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Torsten Mueller
2016-08-16 04:55:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Das exakte Zählen war gar nicht möglich bzw. die Dunkeliffer ist unbekannt.
Ich bin fest davon überzeugt, daß jedes Vorkommnis peinlichst erfaßt
wurde. Und in der DDR war schon jede im Grenzbereich verlorene
Taschenlampe ein Vorkommnis. Mag sein, daß nicht jeder Flüchtling
bekanntgeworden ist, aber die Toten ganz sicher. Allein schon, um die
Hinterbliebenen nachrichtendienstlich zu erfassen.

T.M.
Florian Ritter
2016-08-16 12:53:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Post by Wolf gang P u f f e
Das exakte Zählen war gar nicht möglich bzw. die Dunkeliffer ist unbekannt.
Ich bin fest davon überzeugt, daß jedes Vorkommnis peinlichst erfaßt
wurde. Und in der DDR war schon jede im Grenzbereich verlorene
Taschenlampe ein Vorkommnis.
Freunde eskapierten erfolgreich über See und hinterließen in
Strandnähe ein selbstbewegliches Fahrzeug. Die in diesem befindlichen
Gegenstände wurden von der Stasi akribischst registriert, alle,
jeder Schraubenschlüssel - merkwürdig.
Post by Torsten Mueller
Mag sein, daß nicht jeder Flüchtling
bekanntgeworden ist, aber die Toten ganz sicher.
Die nach Skandinavien gelangten Leichen nicht, nicht die,
wohl relevantere Zahl der nach Polen gelangten - FR
Chr. Maercker
2016-08-16 13:40:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Florian Ritter
Die nach Skandinavien gelangten Leichen nicht, nicht die,
wohl relevantere Zahl der nach Polen gelangten
Nach Polen? Sind Fluchtfahrzeuge auf der Ostsee dorthin abgetrieben oder
gab es während des Ausnahmezustands in den 1980ern wirklich
Fluchtversuche in diese Richtung??
--
CU Chr. Maercker.

Transport + Sport = Radfahren
Florian Ritter
2016-08-16 15:53:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Chr. Maercker
Post by Florian Ritter
Die nach Skandinavien gelangten Leichen nicht, nicht die,
wohl relevantere Zahl der nach Polen gelangten
Nach Polen? Sind Fluchtfahrzeuge auf der Ostsee dorthin abgetrieben oder
gab es während des Ausnahmezustands in den 1980ern wirklich
Fluchtversuche in diese Richtung??
Nein, so verrückt war wohl keiner.
An der Oberfläche treibende Leichen wurden infolge vorherrschender
Windrichtung Nordwest in Richtung Polen getrieben - FR
Peter Veith
2016-08-16 17:00:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Florian Ritter
Nach Polen ... gab es während des Ausnahmezustands in den 1980ern wirklich
Fluchtversuche in diese Richtung??
Nein, so verrückt war wohl keiner.
1989, bei den gepuschten Botschaftsbesetzungen, massenweise ... über
Oder und Neiße.

Veith
--
"Wie alle Mauern war auch sie doppeldeutig, janusköpfig. Was drinnen und
was draußen war, hing davon ab, auf welcher Seite der Mauer man sich
befand." Ursula K.LeGuin
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
g.kuehne
2016-08-16 04:40:41 UTC
Permalink
Raw Message
On Mon, 15 Aug 2016 19:06:10 +0200, Wolf gang P u f f e
Post by Wolf gang P u f f e
Da lassen sich schlecht gefundene Leichen bzw. Leichenteile
eindeutig
Post by Wolf gang P u f f e
als aus der DDR kommend zuordnen.
Auch, und deshalb wurden gleich sicherheitshalber alle der DDR
zugeschrieben.
Natürlich für Wessis muss das völlig logisch sein.😙
--
ohne
Wolf gang P u f f e
2016-08-15 16:30:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Florian Ritter
Post by F.K.Siebert
Mindestens 138 Menschen wurden zwischen 1961 und 1989 an der Berliner
Mauer getötet.
1.841 Menschen sind an der DDR-Grenze gestorben.
Die Zahl trifft mit Sicherheit nicht zu, da man nicht weiß,
wieviele bei Fluchtversuchen über die Ostsee ums Leben kamen - FR
Die Zahl wird schon zutreffen, da die Berliner Mauer nicht die Ostsee ging!

Zu der unbekannten Zahl umgekomener DDR-Flüchtlinge in der Ostsee:
Lutz Seiler schrieb 2014 auf Grundlage seiner Erlebnisse und mit
künsterischer Freiheit und Ausgestaltung einen interessanten Roman
"Kruso", wo u.A. eine Fluchgeschichte von Hiddensee am Rande behandelt
wurde. Der Roman tickerte damals durch alle Schlagzeilen.

Am Ende des Buches (Kapitel "Abteilung verschwunden") beschreib er
ausführlich seine Nachforschungen in Dänemark, zu den in der Ostsee
ertrunkenen DDR-Fluchtlingen.
WIMRE gab dazu auch eine interessante Doku 2015 im TV, die ich leider
nirgends finde.

W.
Peter Veith
2016-08-16 17:06:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Die Zahl wird schon zutreffen, da die Berliner Mauer nicht die Ostsee ging!
In 40 Jahren starben durch Schußwaffeneinsatz oder Minen an den
*Außengrenzen* der DDR ca. 200 Menschen, die aus wirtschaftlichen und
sonstigen Gründen die DDR verlassen wollten. Hinzu könnte man bei bösen
Willen auch etwa 25 Grenzsoldaten zählen.

In Vergleich zu Opfern an den Grenzen anderer souveräner Staaten
"leider" nicht monströs viel, gleichwohl für den Einzelnen tragisch.

Zudem war jeden bekannt, daß sich zwei Militärblöcke auf Leben und Tod
an dieser Grenzen gegenüberstanden und der eine aus Schwäche seine
Grenze sichern mußte, während der andere diese "durchlässig" machen und
das betroffene Land "befreien" wollte.

"Die Grenze quer durch Deutschland, die zu einer Systemgrenze wurde, an
der sich die mächtigsten Militärbündnisse des 20. Jahrhunderts auf Leben
und Tod gegenüberstanden, war keine Erfindung der DDR, kein Ausdruck
fehlender Demokratie oder Ausfluß intellektuell minderbemittelter
Politiker, sondern das Resultat des Zweiten Weltkrieges", Generaloberst
Baumgarten.

Veith
--
"Wie alle Mauern war auch sie doppeldeutig, janusköpfig. Was drinnen und
was draußen war, hing davon ab, auf welcher Seite der Mauer man sich
befand." Ursula K.LeGuin
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Martin Funder
2016-08-16 18:56:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Zudem war jeden bekannt, daß sich zwei Militärblöcke auf Leben und Tod
an dieser Grenzen gegenüberstanden und der eine aus Schwäche seine
Grenze sichern mußte, während der andere diese "durchlässig" machen und
das betroffene Land "befreien" wollte.
man könnte natürlich fragen, ob die tötung von 200 i.allg. unbewaffneten
einzelpersonen, die diese grenze aus wirtschaftlichen oder persönlichen
motiven zu überwinden suchten, sehr zur stabilisierung der situation
beigetragen hat.

mfg, martin
Peter Veith
2016-08-16 20:31:19 UTC
Permalink
Raw Message
man könnte natürlich fragen, ob die tötung von 200 ...
einzelpersonen, die diese grenze ... zu überwinden suchten, sehr zur
stabilisierung der situation beigetragen hat.
Sehr gute Frage.

Auch, ob und wann das Grenzregime "zur stabilisierung der situation
beigetragen hat". Eine Sichtweise findest Du im Buch ""Ohne die Mauer
hätte es Krieg gegeben":
https://ddr-luftwaffe.blogspot.com/2011/06/mauerbau-oder-krieg.html

Obwohl der Buchtitel die Antwort bereits vorwegzunehmen scheint, fällt
sie deutlich differenzierter als erwartet aus und auch etwas anders als
ich vor der Lektüre meinte.

Veith
--
Es ist nur dann Meinung, wenn sie für Dritten nachvollziehbar,
überprüfbar ist und an den Fakten scheitern kann.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Torsten Mueller
2016-08-17 05:13:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Auch, ob und wann das Grenzregime "zur stabilisierung der situation
beigetragen hat". Eine Sichtweise findest Du im Buch ""Ohne die Mauer
Du wirst jetzt nicht ernsthaft anführen wollen, daß diese Toten
notwendigerweise der Friedenssicherung dienten.

T.M.
Peter Veith
2016-08-17 05:43:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
Auch, ob und wann das Grenzregime "zur stabilisierung der situation
beigetragen hat". Eine Sichtweise findest Du im Buch ""Ohne die Mauer
Du wirst jetzt nicht ernsthaft anführen wollen, daß diese Toten
notwendigerweise der Friedenssicherung dienten.
Den Begriff "Kollateralschaden" habe ich erst kennengelernt, als die
"größte Friedensbewegung aller Zeiten" (Eigenbezeichnung) Jugoslawien
bombardierte. Heute ist es u.a. gängige Begleiterscheinung, wenn
mutmaßliche "Terroristen" (Fremdbezeichnung) im Auftrag des
Friedensnobelpreisträgers (sic!) ohne Gerichtsverfahren in fremden
Ländern getötet werden. Allein hier soll deren Zahl tatsächlich in die
Tausende gehen.

Der Begriff "Kollateralschaden" ist *nicht* der Begriff meiner Wahl aber
offenbar sind Tote leider Begleiterscheinung einer gesicherten Grenze,
ob es mir gefällt oder nicht. Und gleich noch mal den Link von G.K.:
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/058/1305845.asc

Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Torsten Mueller
2016-08-17 07:35:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Torsten Mueller
Du wirst jetzt nicht ernsthaft anführen wollen, daß diese Toten
notwendigerweise der Friedenssicherung dienten.
Den Begriff "Kollateralschaden" habe ich erst kennengelernt, als die
"größte Friedensbewegung aller Zeiten" (Eigenbezeichnung) Jugoslawien
bombardierte.
Ich zweifle ernsthaft an Deiner Fähigkeit, Dinge kritisch,
differenzierend und aus der notwendigen Entfernung zu betrachten, d.h.
vor allem auseinanderzuhalten. Du vermischst konsequent alles mögliche,
wie es grad paßt.

Ich behaupte einmal, keiner, kein Einziger, der Zivilisten, die die DDR
flüchtend verlassen wollten und dabei durch DDR-Grenzer ums Leben kamen,
hat dadurch absichtlich oder unabsichtlich den Frieden in Europa
gefährdet. Auch die Zehntausenden nicht, die durch die Schüsse von ihrer
Flucht abgeschreckt wurden.

Die Schüsse bei der Grenzsicherung nach innen sind duchaus nicht ein
notwendiges Übel, ein Kollateralschaden. Sie sind vor allem eine
absichtlich brutale Methode. Wie gesagt, es ging dabei wesentlich um
Abschreckung: wenn so ein Abschaum von Verräter schon fliehen will, dann
soll er dabei gefälligst sein höchstes Gut, sein Leben einsetzen.

Mehr noch, ich hab das schon einmal dargelegt: es sind zwei völlig
verschiedene Dinge, eine Grenze nach außen oder nach innen zu sichern.
Die Grenztruppen der DDR hatten ihrem Wesen nach gar nicht die Aufgabe
der Sicherung des Friedens zwischen den Systemen - ihre primäre Aufgabe
war immer, vom ersten Tage an, nach innen und damit gegen die eigene
Bevölkerung gerichtet, das kann man leicht anhand von Struktur und
Bewaffnung ablesen. Die Grenztruppen waren eine Polizei mit
Ein-Strich-kein-Strich-Uniform. Die Rekrutierung von Wehrpflichtigen für
diese Polizei war dabei ein besonderer Mißbrauch.
Post by Peter Veith
Heute ist es u.a. gängige Begleiterscheinung, wenn mutmaßliche
"Terroristen" (Fremdbezeichnung) im Auftrag des
Friedensnobelpreisträgers (sic!) ohne Gerichtsverfahren in fremden
Ländern getötet werden. Allein hier soll deren Zahl tatsächlich in die
Tausende gehen.
Mann, was faselst Du? Die Rede war von DDR-Bürgern und von niemandem
sonst, und die Zeitschiene endet vor 26 Jahren, schon Dein erstes Wort
ist deutet auf Irrelevanz alles weiteren hin.
Post by Peter Veith
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/058/1305845.asc
Und gleich noch einmal von mir die Feststellung: die Tatsache, daß die
BRD oder irgendein anderer Staat in bestimmten Fällen auch an seinen
Grenzen Schußwaffen einsetzt, hat überhaupt nichts, ich wiederhole das
noch einmal für Blinde: Ü B E R H A U P T N I C H T S mit Mauertoten zu
tun.

Krieg das in Deinen Kopf: die BRD ist irrelevant, die sich
gegenüberstehenden Systeme sind irrelevant, das Heute ist irrelevant,
wenn es um Mauertote geht. Die Mauertoten sind eine alleinige
Errungenschaft der ulbricht-honeckerschen DDR.

T.M.
gunter kuehne
2016-08-17 19:50:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
Post by Torsten Mueller
Du wirst jetzt nicht ernsthaft anführen wollen, daß diese Toten
notwendigerweise der Friedenssicherung dienten.
Den Begriff "Kollateralschaden" habe ich erst kennengelernt, als die
"größte Friedensbewegung aller Zeiten" (Eigenbezeichnung) Jugoslawien
bombardierte.
Ich zweifle ernsthaft an Deiner Fähigkeit, Dinge kritisch,
differenzierend und aus der notwendigen Entfernung zu betrachten, d.h.
vor allem auseinanderzuhalten. Du vermischst konsequent alles mögliche,
wie es grad paßt.
Ich behaupte einmal, keiner, kein Einziger, der Zivilisten, die die DDR
flüchtend verlassen wollten und dabei durch DDR-Grenzer ums Leben kamen,
hat dadurch absichtlich oder unabsichtlich den Frieden in Europa
gefährdet. Auch die Zehntausenden nicht, die durch die Schüsse von ihrer
Flucht abgeschreckt wurden.
Die Schüsse bei der Grenzsicherung nach innen sind duchaus nicht ein
notwendiges Übel, ein Kollateralschaden. Sie sind vor allem eine
absichtlich brutale Methode. Wie gesagt, es ging dabei wesentlich um
Abschreckung: wenn so ein Abschaum von Verräter schon fliehen will, dann
soll er dabei gefälligst sein höchstes Gut, sein Leben einsetzen.
Mehr noch, ich hab das schon einmal dargelegt: es sind zwei völlig
verschiedene Dinge, eine Grenze nach außen oder nach innen zu sichern.
Die Grenztruppen der DDR hatten ihrem Wesen nach gar nicht die Aufgabe
der Sicherung des Friedens zwischen den Systemen - ihre primäre Aufgabe
war immer, vom ersten Tage an, nach innen und damit gegen die eigene
Bevölkerung gerichtet, das kann man leicht anhand von Struktur und
Bewaffnung ablesen. Die Grenztruppen waren eine Polizei mit
Ein-Strich-kein-Strich-Uniform. Die Rekrutierung von Wehrpflichtigen für
diese Polizei war dabei ein besonderer Mißbrauch.
Post by Peter Veith
Heute ist es u.a. gängige Begleiterscheinung, wenn mutmaßliche
"Terroristen" (Fremdbezeichnung) im Auftrag des
Friedensnobelpreisträgers (sic!) ohne Gerichtsverfahren in fremden
Ländern getötet werden. Allein hier soll deren Zahl tatsächlich in die
Tausende gehen.
Mann, was faselst Du? Die Rede war von DDR-Bürgern und von niemandem
sonst, und die Zeitschiene endet vor 26 Jahren, schon Dein erstes Wort
ist deutet auf Irrelevanz alles weiteren hin.
Post by Peter Veith
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/058/1305845.asc
Und gleich noch einmal von mir die Feststellung: die Tatsache, daß die
BRD oder irgendein anderer Staat in bestimmten Fällen auch an seinen
Grenzen Schußwaffen einsetzt, hat überhaupt nichts, ich wiederhole das
noch einmal für Blinde: Ü B E R H A U P T N I C H T S mit Mauertoten zu
tun.
Das ist DEINE Meinung.
Post by Torsten Mueller
Krieg das in Deinen Kopf: die BRD ist irrelevant, die sich
gegenüberstehenden Systeme sind irrelevant, das Heute ist irrelevant,
wenn es um Mauertote geht. Die Mauertoten sind eine alleinige
Errungenschaft der ulbricht-honeckerschen DDR.
Wir kennen nun deine Meinung.

Meine ist das nicht.!!!
Und nun??
Willst du mich, wie meine Vorfahren, im KZ einsprerren. Oder lirber gleich
umlegen da ich eine ander Meinung dazu habe??
Oder , was ich nicht glaube, einfach mal unvoreingenommen die Fakten dazu
austauschen.
Ja und dazu gehören eben auch Ansichten von Fakten.

Oder nenne eingfaach mal einen stichhalten und LOGISCHEN Grund. warum man sich
deiner Meinung anschließen sollte.
Hochachtungsvoll :)
GK
--
Kleinmut und Stolz aus diesem Holz, schuf der Mensch sich am sechsten
Tag Gott.
Signaturdatei nicht gefunden
Torsten Mueller
2016-08-18 04:07:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by gunter kuehne
Willst du mich, wie meine Vorfahren, im KZ einsprerren. Oder lirber gleich
umlegen da ich eine ander Meinung dazu habe??
Du bist ein Idiot. Drum diskutiere ich gar nicht mit Dir.

T.M.
Jörg Knebel
2016-08-18 05:47:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Du bist ein Idiot. Drum diskutiere ich gar nicht mit Dir.
Das trifft nun äußerst verschärft auch auf Deine Person zu!

Eine Meinung zu haben ist eine Sache, extrem Nebenluft ziehen eine ganz
andere.

Gute Besserung.

Cheers
Jörg
Torsten Mueller
2016-08-18 07:04:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jörg Knebel
Post by Torsten Mueller
Du bist ein Idiot. Drum diskutiere ich gar nicht mit Dir.
Das trifft nun äußerst verschärft auch auf Deine Person zu!
Eine Meinung zu haben ist eine Sache, extrem Nebenluft ziehen eine
ganz andere.
Pappnase. - Kühne holt mindestens zum sechsten (jaja!) Mal innerhalb
eines Jahres hier in dieser Gruppe die Nazi-Keule hervor, es hat System,
es wird zur Gewohnheit, allein dreimal gegen mich, einmal gegen Veith,
zweimal gegen Ebert. Jedes einzige Mal davon war schlicht idiotisch. Ob
ich ihn ins KZ stecken wolle, wie kommt er auf sowas? Er weiß
offensichtlich gar nicht, worüber er redet. Muß ich mich also mit diesem
hirnrissigen Scheiß ernsthaft öffentlich auseinandersetzen? Und willst
Du diese Praxis ernsthaft verteidigen? Wart bis er Dich einen Nazi
nennt.

T.M.
Frank Hucklenbroich
2016-08-18 08:35:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Post by Jörg Knebel
Post by Torsten Mueller
Du bist ein Idiot. Drum diskutiere ich gar nicht mit Dir.
Das trifft nun äußerst verschärft auch auf Deine Person zu!
Eine Meinung zu haben ist eine Sache, extrem Nebenluft ziehen eine
ganz andere.
Pappnase. - Kühne holt mindestens zum sechsten (jaja!) Mal innerhalb
eines Jahres hier in dieser Gruppe die Nazi-Keule hervor, es hat System,
es wird zur Gewohnheit, allein dreimal gegen mich, einmal gegen Veith,
zweimal gegen Ebert. Jedes einzige Mal davon war schlicht idiotisch.
Hat er mit mir auch schon gemacht, in einer anderen Newsgroup. Seitdem
diskutiere ich mit dem nicht mehr.

Grüße,

Frank
Jörg Knebel
2016-08-18 10:31:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ronald Konschak
Pappnase
Ja das bist Du und zwar eine ganz große!

... und jetzt geh woanders spielen!
g.kuehne
2016-08-18 07:27:00 UTC
Permalink
Raw Message
On Thu, 18 Aug 2016 06:07:47 +0200, Torsten Mueller
Post by Torsten Mueller
Du bist ein Idiot. Drum diskutiere ich gar nicht mit Dir.
Oh das gebe ich natürlich gerne zurück.
Mann sieht an solchen Antworten deine hochgradige Intelligenz.
;)
GK
--
ohne
Martin Funder
2016-08-17 18:19:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Der Begriff "Kollateralschaden" ist *nicht* der Begriff meiner Wahl aber
offenbar sind Tote leider Begleiterscheinung einer gesicherten Grenze,
ob es mir gefällt oder nicht.
der tod von unbewaffneten zivilen einzelpersonen ist eine unvermeidliche
begleiterscheinung jeder gesicherten grenze?
Post by Peter Veith
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/058/1305845.asc
das geht aus diesem link zumindest nicht hervor.

mfg, martin
Jörg Knebel
2016-08-18 05:47:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Funder
der tod von unbewaffneten zivilen einzelpersonen ist eine unvermeidliche
begleiterscheinung jeder gesicherten grenze?
Hm, solange der Tod von vielen unbewaffneten Zivilpersonen beim
"Wegdrohnen" vermeidlicher Terroristen immer wieder und immer öfter
billigend in Kauf genommen wird, muß man die Frage zwangsläufig mit "JA"
beantworten.

Cheers
Jörg
Martin Funder
2016-08-18 08:21:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jörg Knebel
Post by Martin Funder
der tod von unbewaffneten zivilen einzelpersonen ist eine unvermeidliche
begleiterscheinung jeder gesicherten grenze?
Hm, solange der Tod von vielen unbewaffneten Zivilpersonen beim
"Wegdrohnen" vermeidlicher Terroristen immer wieder und immer öfter
billigend in Kauf genommen wird, muß man die Frage zwangsläufig mit "JA"
beantworten.
das ist gleich aus zwei gründen unsinn: zum einen sind die drohnen gar
nicht zur grenzsicherung eingesetzt, und dann ist ihr einsatz gar nicht
unvermeidlich, es gäbe alternativen.

was soll der quatsch? nur weil die amis sich einen dreck um
menschenrechte scheren, ist das eine nachträgliche legitimation für die
tötung von menschen an der ddr-westgrenze? oder wie ist dein einwand zu
verstehen?

mfg, martin
Jörg Knebel
2016-08-18 10:55:04 UTC
Permalink
Raw Message
wie ist dein einwand zu verstehen?
Deine Großbuchstaben sind kaputt. Ist das jetzt nur die Schuld vom
benutzten Microsoftprodukt?

Zum Thema:
1. Das Töten von Menschen ist grundsätzlich abzulehnen.

2. Die Verurteilung lediglich einer Seite ist äuserst schäbig und zeugt
von extremer Unwissenheit, Primitivität und kranker
Propagandaanfälligkeit sowie anmassendem Moralanspruch.

3. Eine Discussion über Grenzregime erscheint mir sinnlos dies die Sache
eines jeden Staates ist - ob es einzelnen Personen gefällt oder nicht.

4. In Bezug auf den Einsatz von Drohnen zur Grenzsicherung informiere
Dich über die Grenze zwischen den Vereinigten Staaten von Arschlöchern
und Mexico und beachte dabei 3.! Wenn die Mauer dann steht, dann
brauchen die ja eventuell weniger Drohnen. :o))


EOD


Cheers
Jörg
Torsten Mueller
2016-08-18 11:28:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jörg Knebel
2. Die Verurteilung lediglich einer Seite ist äuserst schäbig und
zeugt von extremer Unwissenheit, Primitivität und kranker
Propagandaanfälligkeit sowie anmassendem Moralanspruch.
OK, dann laß uns mal diese DDR-Flüchtlinge und deren Familien
verurteilen. An deren den Tod rechtfertigender Täterschaft besteht ja
wohl hoffentlich kein Zweifel. Oder wen meinst Du jetzt mit der anderen
Seite?

T.M.
Jörg Knebel
2016-08-18 12:43:11 UTC
Permalink
Raw Message
Dünnschiss
Wie schon festgestellt Du ziehst Nebenluft!
Torsten Mueller
2016-08-18 13:08:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jörg Knebel
Dünnschiss
Wie schon festgestellt Du ziehst Nebenluft!
Manchmal ist mir selber unheimlich, was die Imperialisten aus mir
gemacht haben. Dann bin ich froh, daß es verantwortungsvolle Menschen
wie Dich gibt, die einen wieder auf den Boden der Realität zurückholen.
Dank Dir, Mann. Auch für Deine Geduld. Ich werde versuchen, mich zu
bessern.

T.M.

P.S.: Ich schäm mich jetzt richtig.

Martin Funder
2016-08-18 11:56:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jörg Knebel
wie ist dein einwand zu verstehen?
Deine Großbuchstaben sind kaputt. Ist das jetzt nur die Schuld vom
benutzten Microsoftprodukt?
nein.
Post by Jörg Knebel
1. Das Töten von Menschen ist grundsätzlich abzulehnen.
da sind wir uns einig.
Post by Jörg Knebel
2. Die Verurteilung lediglich einer Seite ist äuserst schäbig und zeugt
von extremer Unwissenheit, Primitivität und kranker
Propagandaanfälligkeit sowie anmassendem Moralanspruch.
da stimme ich dir zu. es bedeutet eben, dass man nicht nur die usa für
ihre drohnenanriffe verurteilen darf, sondern ebenso die ddr für ihre
mauertoten. dass hier ein schwerpunkt auf der ddr-vergangenheit und
nicht auf der usa-gegenwart liegt, liegt wohl ein wenig am thema in
dieser gabeln, das kannst du mir nicht anlasten.
Post by Jörg Knebel
3. Eine Discussion über Grenzregime
diskussion schreibt man im deutschen mit "k". ist das die schuld vom
benutzten ma *** c *** produkt?
Post by Jörg Knebel
erscheint mir sinnlos dies die Sache
eines jeden Staates ist - ob es einzelnen Personen gefällt oder nicht.
eine diskussion über das grenzregime eines staates ist teil der
beurteilung dieses staates.
Post by Jörg Knebel
4. In Bezug auf den Einsatz von Drohnen zur Grenzsicherung informiere
Dich über die Grenze zwischen den Vereinigten Staaten von Arschlöchern
und Mexico und beachte dabei 3.! Wenn die Mauer dann steht, dann
brauchen die ja eventuell weniger Drohnen. :o))
ich denke, wir beide bewerten die grenze zwischen mexiko und den usa
ähnlich, sollten eine entsprechende diskussion aber vielleicht unter dem
entsprechenden thema weiterführen, falls du interesse hast.

in *** diesem *** faden ("berliner mauer") ist wohl eher die ddr-grenze
interessant. das us-amerikanische berlin grenzt schließlich nicht an
mexiko.

mfg, martin
Jörg Knebel
2016-08-18 12:43:12 UTC
Permalink
Raw Message
Was an "EOD" hasst Du nicht verstanden?

Aber sei es drum...
Post by Martin Funder
eine diskussion über das grenzregime eines staates ist teil der
beurteilung dieses staates.
Eine "Beurteilung" ist eine Wertung auf einer bestimmten (eigenen) Basis
- es ist von Vorteil in einem solchen Fall immer auf der "guten" Seite
zu sein! :o))

Cheers
Martin Funder
2016-08-18 12:52:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jörg Knebel
Was an "EOD" hasst Du nicht verstanden?
*** du *** hast es nicht verstanden. es meint nämlich, dass derjenige,
der es benutzt, nicht weiter darüber diskutieren will, und nicht dass
der diskussionspartner nichts mehr (z.b. für dritte) schreiben darf.

man könnte es auch ansehen als "du kannst gerne das letzte wort haben".
:-)
Post by Jörg Knebel
Post by Martin Funder
eine diskussion über das grenzregime eines staates ist teil der
beurteilung dieses staates.
Eine "Beurteilung" ist eine Wertung auf einer bestimmten (eigenen) Basis
- es ist von Vorteil in einem solchen Fall immer auf der "guten" Seite
zu sein! :o))
das glaubt eigentlich jeder von sich selbst; insofern ist hier kein
vorteil zu sehen. im übrigen muss man nicht notwendig auf der seite
eines staates stehen, sondern kann eine durchaus individuelle position
einnehmen. die unterstellung, dass man bei der verurteilung der
mauertoten automatisch die drohnentoten (oder die im mittelmehr
ertrunkenen) gutheißt oder auch nur als "kollateralschaden" toleriert,
ist eine rhetorische unterstellung von ideologen wie veith: strohmann
aufbauen, abschießen, fertig.

mfg, martin
g.kuehne
2016-08-17 09:16:00 UTC
Permalink
Raw Message
On Wed, 17 Aug 2016 07:13:56 +0200, Torsten Mueller
Post by Torsten Mueller
Du wirst jetzt nicht ernsthaft anführen wollen, daß diese Toten
notwendigerweise der Friedenssicherung dienten.
Und zu was dienten Dann die Totgeschossenen an der Oder und Neiße
Grenze, im Zeitraum von 1993 bis 1996 ??
GK
--
ohne
Torsten Mueller
2016-08-17 11:23:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by g.kuehne
Post by Torsten Mueller
Du wirst jetzt nicht ernsthaft anführen wollen, daß diese Toten
notwendigerweise der Friedenssicherung dienten.
Und zu was dienten Dann die Totgeschossenen an der Oder und Neiße
Grenze, im Zeitraum von 1993 bis 1996 ??
Ah, das war, als die DDR grad 44 geworden war, gell? Und als sie frisch
wie nie dann 47 wurde, hat das Phänomen aufgehört.

Na jedenfalls, die dienten ebenfalls nicht der Friedenssicherung, da
kann ich Dich beruhigen.

T.M.
gunter kuehne
2016-08-17 19:44:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Post by g.kuehne
Post by Torsten Mueller
Du wirst jetzt nicht ernsthaft anführen wollen, daß diese Toten
notwendigerweise der Friedenssicherung dienten.
Und zu was dienten Dann die Totgeschossenen an der Oder und Neiße
Grenze, im Zeitraum von 1993 bis 1996 ??
Ah, das war, als die DDR grad 44 geworden war, gell? Und als sie frisch
wie nie dann 47 wurde, hat das Phänomen aufgehört.
Ne da war die Anfarage der damaligen PDS.
In die Zukunft wollt wohl niemand verhersagen:(
Ach übrigends kurz danach wurde das EU Binnengrenze.

Also war man, in deinem Sinne, fein raus.
Post by Torsten Mueller
Na jedenfalls, die dienten ebenfalls nicht der Friedenssicherung, da
kann ich Dich beruhigen.
Das erstaunt mich jetzt.
GK
--
Kleinmut und Stolz aus diesem Holz, schuf der Mensch sich am sechsten
Tag Gott.
Signaturdatei nicht gefunden
Chr. Maercker
2016-08-18 10:16:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Auch, ob und wann das Grenzregime "zur stabilisierung der situation
beigetragen hat". Eine Sichtweise findest Du im Buch ""Ohne die Mauer
https://ddr-luftwaffe.blogspot.com/2011/06/mauerbau-oder-krieg.html
Gegen einen Eimarsch von NATO-Truppen war die Grenzsicherung der DDR
ungeeignet. Meine Annahme wurde hierzugroups bestätigt, dass die
Sperranlagen in Ost-West-Richtung schwerer zu überwinden waren als in
Gegenrichtung.
--
CU Chr. Maercker.
Uwe Schickedanz
2016-08-18 13:05:14 UTC
Permalink
Raw Message
On Thu, 18 Aug 2016 12:16:43 +0200, "Chr. Maercker"
Post by Chr. Maercker
Post by Peter Veith
Auch, ob und wann das Grenzregime "zur stabilisierung der situation
beigetragen hat". Eine Sichtweise findest Du im Buch ""Ohne die Mauer
https://ddr-luftwaffe.blogspot.com/2011/06/mauerbau-oder-krieg.html
Gegen einen Eimarsch von NATO-Truppen war die Grenzsicherung der DDR
ungeeignet. Meine Annahme wurde hierzugroups bestätigt, dass die
Sperranlagen in Ost-West-Richtung schwerer zu überwinden waren als in
Gegenrichtung.
Gegen einen Einmarsch der NATO wäre jede (statische) Form der
Grenzsicherung ungeeignet gewesen. Grenzen können bewaffnete
Aggressionen in großem Stil nicht aufhalten.

Grenzen können aber alles unterhalb dieser Schwelle aufhalten oder
zumindest wirksam erschweren.

Gruß Uwe
--
So wie die Attentäter von Brüssel Helden des IS sind,
so ist Nadejda Sawtschenko Heldin des Kiever Regimes. (Netzfundstück)
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Chr. Maercker
2016-08-16 13:33:07 UTC
Permalink
Raw Message
Florian Ritter wrote:
[1.841 Menschen sind an der DDR-Grenze gestorben]
Post by Florian Ritter
Die Zahl trifft mit Sicherheit nicht zu, da man nicht weiß,
wieviele bei Fluchtversuchen über die Ostsee ums Leben kamen - FR
Du meinst, es waren mehr? Gips einklich Zahlen, wieviele
"Grenzverletzer" die Sperranlagen zwischen 1996 und 1989 erfolgreich
überwunden haben? Ich vermute stark, es waren wesentlich mehr. Ganz
abgesehen davon, WIE es einige geschafft haben. Dagegen wirken die
meisten Thriller-Autoren einigermaßen einfallsarm.
--
CU Chr. Maercker.
Chr. Maercker
2016-08-16 13:23:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by F.K.Siebert
Zur Erinnerung: Heute ist der 55. Jahrestag zur Errichtung der Berliner
Mauer.
"Tag des Maurers" beliebte mein Kollege jenen Tag im August zu nennen.
--
CU Chr. Maercker.
Loading...