Discussion:
Elektromechanischer Gezeitenrechner der DDR
(zu alt für eine Antwort)
Wolf gang P u f f e
2017-07-18 20:13:58 UTC
Permalink
Raw Message
Nebenan in de.alt.folklore.computer gab es einen interessanten Hinweis
auf einen Artikel im Tagesspiegel.
Es geht um eine Gezeitenrechenmaschine made in DDR, ein analoger
Computer zur Berechnung der Zeiten von Ebbe und Flut.

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/ingenieurkunst-wie-die-ddr-mit-einem-maschinenungetuem-ebbe-und-flut-vorhersagen-wollte/20063264.html

Oder Kurzlink: http://www.tagesspiegel.de/20063264.html

W.
Bernd Ullrich
2017-07-18 20:50:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Nebenan in de.alt.folklore.computer gab es einen interessanten Hinweis
auf einen Artikel im Tagesspiegel.
Es geht um eine Gezeitenrechenmaschine made in DDR, ein analoger
Computer zur Berechnung der Zeiten von Ebbe und Flut.
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/ingenieurkunst-wie-die-ddr-mit-einem-maschinenungetuem-ebbe-und-flut-vorhersagen-wollte/20063264.html
Oder Kurzlink: http://www.tagesspiegel.de/20063264.html
". Letztlich griff der Osten für seine Militär- und Handelsflotte dann
doch auch wieder auf Klassenfeind-Daten aus Hamburg zurück. "

War billiger als der Strom für die Maschine.

UND?


BU
Veith
2017-07-19 13:26:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Es geht um eine Gezeitenrechenmaschine made in DDR, ein analoger
Computer zur Berechnung der Zeiten von Ebbe und Flut.
... http://www.tagesspiegel.de/20063264.html
"Letztlich griff der Osten für seine Militär- und Handelsflotte dann
doch auch wieder auf Klassenfeind-Daten aus Hamburg zurück. "
Als erstes stellte sich doch die Frage, wie erechnete(e) der Klassenfeind die
Gezeiten?

Klar, mit der (Zitat aus o.g. Artikel) "Nazi-Maschine".

Das erfahren wir aber nur vom Deutschen Museum: "Das 7,5 m lange, 2 m hohe und
etwa 7 t schwere Gerät wurde von der Firma Mechanoptik, Aude & Reipert in
Potsdam-Babelsberg gebaut und vom Deutschen Hydrographischen Institut in
Hamburg bis 1968 verwendet, als es durch Hollerith-Rechner ersetzt wurde."
http://www.deutsches-museum.de/sammlungen/verkehr/schifffahrt/gezeitenrechner/

Sprich: "Nazi-Maschien" für die gute Sache nicht "böse" und genauso schwer ...
so waren nunmal die Computer in Ost und West^^^überall.

Als zweites: Warum wird sich die DDR nicht auf die Infos aus Hamburg verlassen
und selbst genaut haben?

Klar, Infos koste(te)n (West-) Geld, waren nicht störfrei und als (auch)
militärische Daten "sensibel". Gut, daß es Google gibt und wir nicht auf den
Qualitätsjournalismus angewiesen sind!

Pe" DDR-Luftwaffe.de "ter
René Marquardt
2017-07-19 14:04:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Veith
Klar, Infos koste(te)n (West-) Geld, waren nicht störfrei und als (auch)
militärische Daten "sensibel". Gut, daß es Google gibt und wir nicht auf den
Qualitätsjournalismus angewiesen sind!
Siehste, und heute kannste dir ne Casio kaufen, die das Zeitsignal weltweit per
Funk empfängt, und Mondphasen und Gezeiten anzeigt, nie ne Batterie braucht,
und wasserdicht ist, für $73.80.
Ronald Konschak
2017-07-19 14:46:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René Marquardt
Post by Veith
Klar, Infos koste(te)n (West-) Geld, waren nicht störfrei und als (auch)
militärische Daten "sensibel". Gut, daß es Google gibt und wir nicht auf den
Qualitätsjournalismus angewiesen sind!
Siehste, und heute kannste dir ne Casio kaufen, die das Zeitsignal weltweit per
Funk empfängt, und Mondphasen und Gezeiten anzeigt, nie ne Batterie braucht,
und wasserdicht ist, für $73.80.
Die kann Qualitätsjournalismus?

Ronald.
--
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muß sie zum Angriff
übergehen.
Bertolt Brecht
René Marquardt
2017-07-19 14:52:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ronald Konschak
Post by René Marquardt
Post by Veith
Klar, Infos koste(te)n (West-) Geld, waren nicht störfrei und als (auch)
militärische Daten "sensibel". Gut, daß es Google gibt und wir nicht auf den
Qualitätsjournalismus angewiesen sind!
Siehste, und heute kannste dir ne Casio kaufen, die das Zeitsignal weltweit per
Funk empfängt, und Mondphasen und Gezeiten anzeigt, nie ne Batterie braucht,
und wasserdicht ist, für $73.80.
Die kann Qualitätsjournalismus?
Sie hat mir zum Beispiel noch nie frech ins Gesicht gelogen.
Ronald Konschak
2017-07-19 14:57:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René Marquardt
Post by Ronald Konschak
Post by René Marquardt
Post by Veith
Klar, Infos koste(te)n (West-) Geld, waren nicht störfrei und als (auch)
militärische Daten "sensibel". Gut, daß es Google gibt und wir nicht auf den
Qualitätsjournalismus angewiesen sind!
Siehste, und heute kannste dir ne Casio kaufen, die das Zeitsignal weltweit per
Funk empfängt, und Mondphasen und Gezeiten anzeigt, nie ne Batterie braucht,
und wasserdicht ist, für $73.80.
Die kann Qualitätsjournalismus?
Sie hat mir zum Beispiel noch nie frech ins Gesicht gelogen.
Die Ansprüche an den Qualitätsjounalismus lassen auch immer mehr
nach.

Ronald.
--
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muß sie zum Angriff
übergehen.
Bertolt Brecht
René Marquardt
2017-07-19 15:48:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ronald Konschak
Post by René Marquardt
Post by Ronald Konschak
Post by René Marquardt
Post by Veith
Klar, Infos koste(te)n (West-) Geld, waren nicht störfrei und als (auch)
militärische Daten "sensibel". Gut, daß es Google gibt und wir nicht auf den
Qualitätsjournalismus angewiesen sind!
Siehste, und heute kannste dir ne Casio kaufen, die das Zeitsignal weltweit per
Funk empfängt, und Mondphasen und Gezeiten anzeigt, nie ne Batterie braucht,
und wasserdicht ist, für $73.80.
Die kann Qualitätsjournalismus?
Sie hat mir zum Beispiel noch nie frech ins Gesicht gelogen.
Die Ansprüche an den Qualitätsjounalismus lassen auch immer mehr
nach.
Man muss seine Mindestanforderungen an solchen leider anpassen.
Früher konnte man auch mal aus der Zeitung ordentliches Deutsch lernen.
Wolfgang Schwanke
2017-07-21 07:30:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René Marquardt
Siehste, und heute kannste dir ne Casio kaufen, die das Zeitsignal
weltweit per Funk empfängt
Weltweit? M.W. verwenden die verschiedenen nationalen Zeitsender
unterschiedliche Standards, und keiner davon ist weltweit empfangbar.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Frank Hucklenbroich
2017-07-21 08:57:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by René Marquardt
Siehste, und heute kannste dir ne Casio kaufen, die das Zeitsignal
weltweit per Funk empfängt
Weltweit? M.W. verwenden die verschiedenen nationalen Zeitsender
unterschiedliche Standards, und keiner davon ist weltweit empfangbar.
Richtig, in Deutschland ist das DCF 77 in Mainflingen, der Europa abdeckt:

Loading Image...

Der sendet im Längstwellenband auf 77 kHz. Andere Zeitzeichensender senden
auf anderen Frequenzen. Es gibt auch einige
"Normalfrequenz"-Zeitzeichensender, die auf "glatten" Kurzwellenfrequenzen
senden, also auf 10.000, 15.000 und 20.000 kHz, und theoretisch weltweit zu
empfangen sind. Die können soweit ich weiß aber nicht von normalen
Armbanduhren decodiert werden, denn dazu braucht man eine richtige[tm]
Antenne und einen entsprechenden Empfänger.

Grüße,

Frank
Ronald Konschak
2017-07-21 12:52:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Wolfgang Schwanke
Post by René Marquardt
Siehste, und heute kannste dir ne Casio kaufen, die das Zeitsignal
weltweit per Funk empfängt
Weltweit? M.W. verwenden die verschiedenen nationalen Zeitsender
unterschiedliche Standards, und keiner davon ist weltweit empfangbar.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1e/DCF77-Range.png
Der sendet im Längstwellenband auf 77 kHz. Andere Zeitzeichensender senden
auf anderen Frequenzen. Es gibt auch einige
"Normalfrequenz"-Zeitzeichensender, die auf "glatten" Kurzwellenfrequenzen
senden, also auf 10.000, 15.000 und 20.000 kHz, und theoretisch weltweit zu
empfangen sind. Die können soweit ich weiß aber nicht von normalen
Armbanduhren decodiert werden, denn dazu braucht man eine richtige[tm]
Antenne und einen entsprechenden Empfänger.
Nun wird man die Antenne zum Empfang des 30m-Bandes kaum in einer
Armbanduhr unterbringen können, erst recht nicht die für DCF77.
Zumindest wäre der Wirkungsgrad bescheiden. Ich schlage deshalb
das GPS-Zeitsignal vor. Unterhalb von 30 cm Wellenlänge kommt
man schon in die Dimensionen für Uhrmacher, und über die
weltweite Verfügbarkeit muss man sich keine Sorgen machen.

Ronald.
--
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muß sie zum Angriff
übergehen.
Bertolt Brecht
Torsten Mueller
2017-07-21 12:58:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ronald Konschak
Nun wird man die Antenne zum Empfang des 30m-Bandes kaum in einer
Armbanduhr unterbringen können, erst recht nicht die für DCF77.
Die Firma Junghans macht das seit 30 Jahren, erst mit externer Antenne
(im Uhrband), kurz drauf dann mit interner Antenne.

T.M.
Ronald Konschak
2017-07-21 14:56:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Post by Ronald Konschak
Nun wird man die Antenne zum Empfang des 30m-Bandes kaum in einer
Armbanduhr unterbringen können, erst recht nicht die für DCF77.
Die Firma Junghans macht das seit 30 Jahren, erst mit externer Antenne
(im Uhrband), kurz drauf dann mit interner Antenne.
Mit weltweiter Verfügbarkeit? Mein Reisefunkwecker hat schon
in Nordafrika nicht synchronisiert, und der hatte eine ordentliche
Ferritantenne. In Australien braucht man dann vermutlich ein paar
Kilometer Draht, um DCF77 dekodierbar zu empfangen.

Ronald.
--
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muß sie zum Angriff
übergehen.
Bertolt Brecht
Torsten Mueller
2017-07-21 15:37:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ronald Konschak
Post by Torsten Mueller
Post by Ronald Konschak
Nun wird man die Antenne zum Empfang des 30m-Bandes kaum in einer
Armbanduhr unterbringen können, erst recht nicht die für DCF77.
Die Firma Junghans macht das seit 30 Jahren, erst mit externer Antenne
(im Uhrband), kurz drauf dann mit interner Antenne.
Mit weltweiter Verfügbarkeit?
Davon war oben keine Rede. Auf dem Boden meiner Mega Solar ist Europa
abgebildet. Und in Europa funktioniert sie seit bald 15 Jahren ohne den
geringsten Eingriff völlig einwandfrei.

T.M.
René Marquardt
2017-07-21 15:57:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ronald Konschak
Post by Torsten Mueller
Post by Ronald Konschak
Nun wird man die Antenne zum Empfang des 30m-Bandes kaum in einer
Armbanduhr unterbringen können, erst recht nicht die für DCF77.
Die Firma Junghans macht das seit 30 Jahren, erst mit externer Antenne
(im Uhrband), kurz drauf dann mit interner Antenne.
Mit weltweiter Verfügbarkeit? Mein Reisefunkwecker hat schon
in Nordafrika nicht synchronisiert, und der hatte eine ordentliche
Ferritantenne.
Meine alte Mega Alarm ging schon Neapel nicht mehr.
Post by Ronald Konschak
In Australien braucht man dann vermutlich ein paar
Kilometer Draht, um DCF77 dekodierbar zu empfangen.
Was machst, wenn du Auto fährst und ein Sendergebiet verlässt?
Spannst zu ne längere Antenne ein, oder wechselst du den Sender?

Oben erwähnte Casio Waveceptor Multiband empfangen diese:

Station name: DCF77 (Mainflingen, Germany)
Frequency: 77.5 kHz
Station name: MSF (Anthorn, England)
Frequency: 60.0 kHz
Station name: WWVB (Fort Collins, United States)
Frequency: 60.0 kHz
Station name: JJY (Fukushima, Fukuoka/Saga, Japan)
Frequency: 40.0 kHz (Fukushima) / 60.0 kHz (Fukuoka/Saga)
Station name: BPC (Shangqiu City, Henan Province, China)
Frequency: 68.5 kHz

Ganz pomfortionöse Modelle stellen sich selbst per GPS auf die lokale Zeitzone um,
bei meiner muss per Hand tun.
Frank Hucklenbroich
2017-07-22 13:03:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René Marquardt
Station name: DCF77 (Mainflingen, Germany)
Frequency: 77.5 kHz
Station name: MSF (Anthorn, England)
Frequency: 60.0 kHz
Station name: WWVB (Fort Collins, United States)
Frequency: 60.0 kHz
Station name: JJY (Fukushima, Fukuoka/Saga, Japan)
Frequency: 40.0 kHz (Fukushima) / 60.0 kHz (Fukuoka/Saga)
Station name: BPC (Shangqiu City, Henan Province, China)
Frequency: 68.5 kHz
Gut, die liegen ja alle recht nah beieinander, das sollte sich mit einer
Antenne recht einfach erschlagen lassen.

Ob der Sender in Fukushima an eine Atomuhr gekoppelt war?

SCNR,

Frank
René Marquardt
2017-07-21 13:17:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ronald Konschak
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Wolfgang Schwanke
Post by René Marquardt
Siehste, und heute kannste dir ne Casio kaufen, die das Zeitsignal
weltweit per Funk empfängt
Weltweit? M.W. verwenden die verschiedenen nationalen Zeitsender
unterschiedliche Standards, und keiner davon ist weltweit empfangbar.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1e/DCF77-Range.png
Der sendet im Längstwellenband auf 77 kHz. Andere Zeitzeichensender senden
auf anderen Frequenzen. Es gibt auch einige
"Normalfrequenz"-Zeitzeichensender, die auf "glatten" Kurzwellenfrequenzen
senden, also auf 10.000, 15.000 und 20.000 kHz, und theoretisch weltweit zu
empfangen sind. Die können soweit ich weiß aber nicht von normalen
Armbanduhren decodiert werden, denn dazu braucht man eine richtige[tm]
Antenne und einen entsprechenden Empfänger.
Nun wird man die Antenne zum Empfang des 30m-Bandes kaum in einer
Armbanduhr unterbringen können, erst recht nicht die für DCF77.
Zumindest wäre der Wirkungsgrad bescheiden.
Man kann sogar die Antenne für sechs verschiedene Zeitzeichensender
in einer Armbanduhr unterbringen, und ja, der Wirkungsgrad ist bescheiden:
Zuverlässiger Empfang nur nach Dunkelheit, ein Bit pro Sekunde, und es
dauert eine Minute, ein komplettes Signal zu empfangen, vorausgesetzt,
der Empfang wird nicht unterbrochen oder gestört.
Guido Grohmann
2017-07-21 14:33:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ronald Konschak
Nun wird man die Antenne zum Empfang des 30m-Bandes kaum in einer
Armbanduhr unterbringen können, erst recht nicht die für DCF77.
Na hoffentlich wird meine Casio WaveCeptor das niemals nicht erfahren.

scnr
Guido
Peter Veith
2017-07-21 09:13:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by René Marquardt
Siehste, und heute kannste dir ne Casio kaufen, die das Zeitsignal
weltweit per Funk empfängt, und Mondphasen und Gezeiten anzeigt,
nie ne Batterie braucht, und wasserdicht ist, für $73.80.
Weltweit? M.W. verwenden die verschiedenen nationalen Zeitsender
unterschiedliche Standards, und keiner davon ist weltweit
empfangbar.
Ja,

ich würde zudem behaupten, daß die Genauigkeit und Sicherheit, wie sie
die christliche Seefahrt für die Gezeiten konkreter Häfen, Strände und
Fahrten benötigt, von einer Casio für $73.80 nicht geliefert werden kann.

Etwas größer und komplexer wird der Rechner im klimatisierten Raum in
Hamburg auch heute noch sein.

Veith
--
Es ist nur dann Meinung, wenn sie für Dritten nachvollziehbar,
überprüfbar ist und an den Fakten scheitern kann.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
René Marquardt
2017-07-21 12:44:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by René Marquardt
Siehste, und heute kannste dir ne Casio kaufen, die das Zeitsignal
weltweit per Funk empfängt
Weltweit? M.W. verwenden die verschiedenen nationalen Zeitsender
unterschiedliche Standards, und keiner davon ist weltweit empfangbar.
Richtig. Aber die Uhr kann sechs dieser Sender empfangen.
Wolf gang P u f f e
2017-07-21 13:43:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by René Marquardt
Siehste, und heute kannste dir ne Casio kaufen, die das Zeitsignal
weltweit per Funk empfängt
Weltweit? M.W. verwenden die verschiedenen nationalen Zeitsender
unterschiedliche Standards, und keiner davon ist weltweit empfangbar.
Weltweit ist GPS u.ä. empfangbar.
Handys und Kameras synchronisieren danach.

W.
René Marquardt
2017-07-21 13:49:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Wolfgang Schwanke
Post by René Marquardt
Siehste, und heute kannste dir ne Casio kaufen, die das Zeitsignal
weltweit per Funk empfängt
Weltweit? M.W. verwenden die verschiedenen nationalen Zeitsender
unterschiedliche Standards, und keiner davon ist weltweit empfangbar.
Weltweit ist GPS u.ä. empfangbar.
Handys und Kameras synchronisieren danach.
Handynetze außerhalb Deutschlands bedienen sich beim übers Netz
verbreitete Zeitsignal NITZ.

https://de.wikipedia.org/wiki/Network_Identity_and_Time_Zone
Lars Gebauer
2017-07-21 14:18:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Wolfgang Schwanke
Weltweit? M.W. verwenden die verschiedenen nationalen Zeitsender
unterschiedliche Standards, und keiner davon ist weltweit empfangbar.
Weltweit ist GPS u.ä. empfangbar.
Handys und Kameras synchronisieren danach.
Meine Handys synchronisieren sich über die Netzbetreiber-Zeit.

Meine Kameras synchronisieren sich gar nicht.
Wolf gang P u f f e
2017-07-22 08:49:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lars Gebauer
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Wolfgang Schwanke
Weltweit? M.W. verwenden die verschiedenen nationalen Zeitsender
unterschiedliche Standards, und keiner davon ist weltweit empfangbar.
Weltweit ist GPS u.ä. empfangbar.
Handys und Kameras synchronisieren danach.
Meine Handys synchronisieren sich über die Netzbetreiber-Zeit.
Vielleicht die Zeit, die im Display angezeigt wird.
Wenn die GPS-Funktion (Smartphone) in Aktion tritt, dann muss die Zeit
auf zig Nachkommastellen genau dem Empfänger bekannt sein.
Da ist die Zeitinformation eines der ersten und wichtigsten Dinge, die
vom Sat-Signal des GPS ausgelesen werden.
Post by Lars Gebauer
Meine Kameras synchronisieren sich gar nicht.
Als Beispiel ein paar Modelle von Panasonic:
http://geotagging-blog.de/2013/07/firmware-update-verbessert-gps-funktion-der-panasonic-tz41-tz31-und-ft5/

W.
Lars Gebauer
2017-07-22 09:11:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Lars Gebauer
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Wolfgang Schwanke
Weltweit? M.W. verwenden die verschiedenen nationalen Zeitsender
unterschiedliche Standards, und keiner davon ist weltweit empfangbar.
Weltweit ist GPS u.ä. empfangbar.
Handys und Kameras synchronisieren danach.
Meine Handys synchronisieren sich über die Netzbetreiber-Zeit.
Vielleicht die Zeit, die im Display angezeigt wird.
Die auch dann angezeigt wird, wenn GPS inaktiv ist. Abgesehen davon
kann man in den Einstellungen festlegen, daß man diese Zeit verwenden
will.
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Lars Gebauer
Meine Kameras synchronisieren sich gar nicht.
Ich habe keine Panasonic.
Kai Garlipp
2017-07-22 11:26:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Lars Gebauer
Meine Kameras synchronisieren sich gar nicht.
http://geotagging-blog.de/2013/07/firmware-update-verbessert-gps-funktion-der-panasonic-tz41-tz31-und-ft5/
Ich finde die Funktion absolut super, aber in neuen Modellen aller Hersteller
ist sie nicht mehr drin (da geht das Tracking über eine Smartphone-App). Da
haben wohl alle den gleichen Chipsatz drin.

Das ist heute schlimmer als in der DDR (um einen OnT zu versuchen).

Bye Kai
Peter Veith
2017-07-22 11:46:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Kai Garlipp
Das ist heute schlimmer als in der DDR (um einen OnT zu versuchen).
Alles genormt!?

Veith
--
"Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem
Problem der Existenz fertigzuwerden", Julian Huxley.
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Kai Garlipp
2017-07-22 12:37:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Kai Garlipp
Das ist heute schlimmer als in der DDR (um einen OnT zu versuchen).
Alles genormt!?
Alles vom gleichen Hersteller in China

Bye Kai
Lars Gebauer
2017-07-22 13:26:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Kai Garlipp
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Lars Gebauer
Meine Kameras synchronisieren sich gar nicht.
http://geotagging-blog.de/2013/07/firmware-update-verbessert-gps-funktion-der-panasonic-tz41-tz31-und-ft5/
Ich finde die Funktion absolut super, aber in neuen Modellen aller Hersteller
ist sie nicht mehr drin (da geht das Tracking über eine Smartphone-App).
Naja, man hat halt gemerkt, daß das Strom braucht. Und daß der
ermittelte Wert nicht selten ziemliche Grütze ist.
Martin Ebert
2017-07-26 22:05:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Kai Garlipp
Post by Wolf gang P u f f e
http://geotagging-blog.de/2013/07/firmware-update-verbessert-gps-funktion-der-panasonic-tz41-tz31-und-ft5/
Ich finde die Funktion absolut super, aber in neuen Modellen aller Hersteller
ist sie nicht mehr drin (da geht das Tracking über eine Smartphone-App). Da
haben wohl alle den gleichen Chipsatz drin.
Ich habe in solchen Situationen seit gefühlt 10 Jahren einen
autonomen GPS-Tracker mitlaufen.

Mt
Wolfgang Schwanke
2017-07-21 17:16:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Wolfgang Schwanke
Post by René Marquardt
Siehste, und heute kannste dir ne Casio kaufen, die das Zeitsignal
weltweit per Funk empfängt
Weltweit? M.W. verwenden die verschiedenen nationalen Zeitsender
unterschiedliche Standards, und keiner davon ist weltweit empfangbar.
Weltweit ist GPS u.ä. empfangbar.
Handys und Kameras synchronisieren danach.
Android verwendet mMn NTP, benötigt also IP-Zugang dafür.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Ronald Konschak
2017-07-21 17:22:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Wolfgang Schwanke
Post by René Marquardt
Siehste, und heute kannste dir ne Casio kaufen, die das Zeitsignal
weltweit per Funk empfängt
Weltweit? M.W. verwenden die verschiedenen nationalen Zeitsender
unterschiedliche Standards, und keiner davon ist weltweit empfangbar.
Weltweit ist GPS u.ä. empfangbar.
Handys und Kameras synchronisieren danach.
Android verwendet mMn NTP, benötigt also IP-Zugang dafür.
Handys nehmen i.d.R. die Zeit vom Mobilfunknetz, Fernseher mit
Android von einem Fernsehsender. Für die Kameras gibt es m.W.
Zusatzgeräte, deren GPS-Empfänger auch die Uhr der Kamera
stellt. Nachdem es die schon eine Weile gibt, werden sicher
auch Kameras, die von vornherein einen GPS-Empfänger haben,
entsprechend ausgestattet sein.

Ronald.
--
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muß sie zum Angriff
übergehen.
Bertolt Brecht
Bernd Ullrich
2017-07-21 20:21:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ronald Konschak
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Wolfgang Schwanke
Post by René Marquardt
Siehste, und heute kannste dir ne Casio kaufen, die das Zeitsignal
weltweit per Funk empfängt
Weltweit? M.W. verwenden die verschiedenen nationalen Zeitsender
unterschiedliche Standards, und keiner davon ist weltweit empfangbar.
Weltweit ist GPS u.ä. empfangbar.
Handys und Kameras synchronisieren danach.
Android verwendet mMn NTP, benötigt also IP-Zugang dafür.
Handys nehmen i.d.R. die Zeit vom Mobilfunknetz, Fernseher mit
Android von einem Fernsehsender. Für die Kameras gibt es m.W.
Zusatzgeräte, deren GPS-Empfänger auch die Uhr der Kamera
stellt. Nachdem es die schon eine Weile gibt,
-------------------------------------
Post by Ronald Konschak
werden sicher
auch Kameras, die von vornherein einen GPS-Empfänger haben,
entsprechend ausgestattet sein.
Wer braucht sowas?
René Marquardt
2017-07-21 22:49:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Ullrich
Post by Ronald Konschak
auch Kameras, die von vornherein einen GPS-Empfänger haben,
Wer braucht sowas?
Wer _braucht_ schon Kameras? Zeichenstifte tuns doch auch.
Ich finde es nützlich, wenn die Metadaten eines Fotos mir nicht
nur sagen, wann es aufgenommen wurde, sondern auch wo.
Florian Ritter
2017-07-22 20:27:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René Marquardt
Post by Bernd Ullrich
Post by Ronald Konschak
auch Kameras, die von vornherein einen GPS-Empfänger haben,
Wer braucht sowas?
Wer _braucht_ schon Kameras? Zeichenstifte tuns doch auch.
Ich finde es nützlich, wenn die Metadaten eines Fotos mir nicht
nur sagen, wann es aufgenommen wurde, sondern auch wo.
Bei Aufnahmen zur Beweissicherung von Bauschäden sogar
gerichtsrelevant - FR
Wolf gang P u f f e
2017-07-22 21:52:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Florian Ritter
Post by René Marquardt
Post by Bernd Ullrich
Post by Ronald Konschak
auch Kameras, die von vornherein einen GPS-Empfänger haben,
Wer braucht sowas?
Wer _braucht_ schon Kameras? Zeichenstifte tuns doch auch.
Ich finde es nützlich, wenn die Metadaten eines Fotos mir nicht
nur sagen, wann es aufgenommen wurde, sondern auch wo.
Bei Aufnahmen zur Beweissicherung von Bauschäden sogar
gerichtsrelevant - FR
Wirklich?
Diese Daten sind doch nachträglich manipulierbar.


W.
René Marquardt
2017-07-23 00:05:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Florian Ritter
Post by René Marquardt
Post by Bernd Ullrich
Post by Ronald Konschak
auch Kameras, die von vornherein einen GPS-Empfänger haben,
Wer braucht sowas?
Wer _braucht_ schon Kameras? Zeichenstifte tuns doch auch.
Ich finde es nützlich, wenn die Metadaten eines Fotos mir nicht
nur sagen, wann es aufgenommen wurde, sondern auch wo.
Bei Aufnahmen zur Beweissicherung von Bauschäden sogar
gerichtsrelevant - FR
Wirklich?
Diese Daten sind doch nachträglich manipulierbar.
https://en.wikipedia.org/wiki/Chain_of_custody
Lars Gebauer
2017-07-23 10:35:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Florian Ritter
Post by René Marquardt
Wer _braucht_ schon Kameras? Zeichenstifte tuns doch auch.
Ich finde es nützlich, wenn die Metadaten eines Fotos mir nicht
nur sagen, wann es aufgenommen wurde, sondern auch wo.
Bei Aufnahmen zur Beweissicherung von Bauschäden sogar
gerichtsrelevant - FR
Wirklich?
Natürlich nicht.
Post by Wolf gang P u f f e
Diese Daten sind doch nachträglich manipulierbar.
Das ganze Foto kann manipuliert sein.

Ein Foto alleine ist *nie* ein Beweis. Weil das Foto unter sonstewas
für Umständen und sonstewie entstanden sein könnte.

Deswegen gehört zu einem Foto *immer* eine Zeugenaussage (idealerweise
die des Urhebers) die beschreibt, wann und wo dieses Foto aufgenommen
wurde und was es genau zeigt. Diese Zeugenaussage ist dann der Beweis,
welcher durch das Foto verstärkt werden kann. Das Foto alleine ist als
Beweis wertlos.
Florian Ritter
2017-07-23 18:07:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Florian Ritter
Post by René Marquardt
Wer _braucht_ schon Kameras? Zeichenstifte tuns doch auch.
Ich finde es nützlich, wenn die Metadaten eines Fotos mir nicht
nur sagen, wann es aufgenommen wurde, sondern auch wo.
Bei Aufnahmen zur Beweissicherung von Bauschäden sogar
gerichtsrelevant.
Wirklich?
Diese Daten sind doch nachträglich manipulierbar.
Richter acceptieren auch Telefonnotizen ohne deren
Richtigkeit überprüfen zu können - FR
Lars Gebauer
2017-07-23 10:26:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Florian Ritter
Post by René Marquardt
Wer _braucht_ schon Kameras? Zeichenstifte tuns doch auch.
Ich finde es nützlich, wenn die Metadaten eines Fotos mir nicht
nur sagen, wann es aufgenommen wurde, sondern auch wo.
Bei Aufnahmen zur Beweissicherung von Bauschäden sogar
gerichtsrelevant - FR
"Gerichtsrelevant"?! - Welches Gericht gibt auch nur einen Pfifferling
auf diese Daten?
Wolfgang Schwanke
2017-07-22 08:14:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Ullrich
Post by Ronald Konschak
werden sicher
auch Kameras, die von vornherein einen GPS-Empfänger haben,
entsprechend ausgestattet sein.
Wer braucht sowas?
Damit kann die Kamera Aufnahmeort und -zeit zum Bild speichern.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Guido Grohmann
2017-07-21 14:30:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by René Marquardt
Siehste, und heute kannste dir ne Casio kaufen, die das Zeitsignal
weltweit per Funk empfängt
Weltweit? M.W. verwenden die verschiedenen nationalen Zeitsender
unterschiedliche Standards, und keiner davon ist weltweit empfangbar.
Ich hab hier einen kleinen und eher suboptimal designeten Funkwecker der
10€-Klasse, bei dem man unter 4 Möglichkeiten wählen kann: JP, DE, US,
UK, (und nix) . Mich würde es überhaupt nicht wundern, wenn Casio das
auch in einer Armbanduhr anbietet.

Guido
Wolf gang P u f f e
2017-07-19 17:36:56 UTC
Permalink
Raw Message
Am 19.07.2017 um 15:26 schrieb Veith:
[Gezeitenrechenmaschine]
Post by Veith
Als zweites: Warum wird sich die DDR nicht auf die Infos aus Hamburg verlassen
und selbst genaut haben?
Klar, Infos koste(te)n (West-) Geld, waren nicht störfrei und als (auch)
militärische Daten "sensibel".
Militärisch sensibel sind auch hochgenaue Zeitinformation. Diese hat
die DDR ja auch versucht selber herzustellen mit der eigenen Atomuhr.
Das Thema hatten wir vor Jahren hier auch angerissen, glaube ich.
Diese Uhr hatte wohl in der DDR nie ganz so funktioniert wie erhofft.
Als nach der Wende sich die Tschechen die Uhr geholt und aufgebaut
hatten, lief sie plötzlich auf anhieb.
Diese Story hatte ich entweder in einem YT-Video, TV-Beitrag oder bei
einem Vortrag in Weida gehört, wo ich 2015 dabei war und wo die Uhr
z.Z. ausgestellt ist.

Nun ist Zeit eine wichtige phyikalische Größe wie die Länge auch.
Der Westen hatte bis zur Wiedervereinigung nicht mal ein eigenes
Refenzlängenmaß, ein Urmeter.
Die beiden Urmeter, die Deutschland zugeteilt wurden, waren nach
Kriegsende auf dem Gebiet der DDR.
Hier wird ab ca. Minute 14 darüber informiert:


Wie haben die im Westen nur ihre Stoff-Bandmaße geeicht?
Das ist schließlich auch von hoher "militärischer Bedeutung". ;-)

W.
René Marquardt
2017-07-19 17:50:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Die beiden Urmeter, die Deutschland zugeteilt wurden, waren nach
Kriegsende auf dem Gebiet der DDR.
http://youtu.be/6TveNWvSs78
Wie haben die im Westen nur ihre Stoff-Bandmaße geeicht?
Das ist schließlich auch von hoher "militärischer Bedeutung". ;-)
Die kauften 1954 die Kopie Nr. 23 von Belgien, das ebenfalls zwei hatte: eins für Flamen
und eins für Wallonien.
Frank Müller
2017-07-19 19:28:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Wie haben die im Westen nur ihre Stoff-Bandmaße geeicht?
Ich hatte kurz nach der Wende mal bei Marktkauf einen Zollstock
als Werbegeschenk bekommen, der war doch tatsächlich auf
seine 2m Länge 2cm kürzer als alle anderen die ich zu hause
hatte.

Frank
Jörg Knebel
2017-07-20 07:55:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Veith
Als erstes stellte sich doch die Frage, wie erechnete(e) der Klassenfeind die
Gezeiten?
Gezeitenberechnung braucht nur einen Klassenstandpunkt wenn der Mond
sich plötzlich rot färbt aber dann doch jemand "Coca Cola" raufschreibt.
LOL

Sonst alles klar?
Wolf gang P u f f e
2017-07-19 18:02:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Ullrich
Post by Wolf gang P u f f e
Nebenan in de.alt.folklore.computer gab es einen interessanten Hinweis
auf einen Artikel im Tagesspiegel.
Es geht um eine Gezeitenrechenmaschine made in DDR, ein analoger
Computer zur Berechnung der Zeiten von Ebbe und Flut.
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/ingenieurkunst-wie-die-ddr-mit-einem-maschinenungetuem-ebbe-und-flut-vorhersagen-wollte/20063264.html
Oder Kurzlink: http://www.tagesspiegel.de/20063264.html
". Letztlich griff der Osten für seine Militär- und Handelsflotte dann
doch auch wieder auf Klassenfeind-Daten aus Hamburg zurück. "
War billiger als der Strom für die Maschine.
UND?
Vieleicht hat ein Kundschafter des Friedens so nebenbei die Daten mit
beschafft. Klar, das wäre dann billiger.

W.
Wolfgang Schwanke
2017-07-21 07:29:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Es geht um eine Gezeitenrechenmaschine made in DDR, ein analoger
Computer zur Berechnung der Zeiten von Ebbe und Flut.
Wozu brauchte die DDR einen solchen Rechner? Die Gezeiten in der Ostsee
sind vernachlässigbar gering.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Torsten Mueller
2017-07-21 07:58:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Wolf gang P u f f e
Es geht um eine Gezeitenrechenmaschine made in DDR, ein analoger
Computer zur Berechnung der Zeiten von Ebbe und Flut.
Wozu brauchte die DDR einen solchen Rechner? Die Gezeiten in der
Ostsee sind vernachlässigbar gering.
Um einen Überfall auf Langeoog machen zu können, selbstverständlich.

Da planste ein halbes Jahr, rüstest Kampfschwimmer aus, lernst die extra
ordentlich Friesisch, übst mit denen Kraul und Rücken, schleust
Aufklärer und Diversanten ein usw., und dann kommste am Tag X mit sagen
wir zwei oder drei seegestützten Divisionen ... und die haben da einfach
Ebbe und du mußt draußen auf Reede liegen bleiben bis zum Abend.

T.M.
Peter Veith
2017-07-21 09:07:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Post by Wolfgang Schwanke
Wozu brauchte die DDR einen solchen Rechner? Die Gezeiten in der
Ostsee sind vernachlässigbar gering.
Um einen Überfall auf Langeoog machen zu können, selbstverständlich.
Like!

Andererseits konnte der deutsche Friedensstaat vor Überfällen der
Friesen aus Langeoog sicher sein, sofern Ebbe herrschte.

Das konnte der erfahrene Ostseeurlauber immer daran erkennen, daß die
Grenzbrigade Küste Ausgang hatte.

Der Spruch: "Heute wieder Ebbe bei Langeoog?!" war recht geläufig.

Veith
--
Dem Frieden verpflichtet:
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Lars Gebauer
2017-07-21 08:38:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Wolf gang P u f f e
Es geht um eine Gezeitenrechenmaschine made in DDR, ein analoger
Computer zur Berechnung der Zeiten von Ebbe und Flut.
Wozu brauchte die DDR einen solchen Rechner? Die Gezeiten in der Ostsee
sind vernachlässigbar gering.
Gerüchten zufolge bewegte sich die DDR-Handelsflotte auch außerhalb
der Ostsee.
Matthias Opatz
2017-07-21 10:03:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lars Gebauer
Gerüchten zufolge bewegte sich die DDR-Handelsflotte auch außerhalb
der Ostsee.
Das täuscht! Alles in Babelsberg gedreht ...

Matthias
Lars Gebauer
2017-07-21 10:02:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Opatz
Post by Lars Gebauer
Gerüchten zufolge bewegte sich die DDR-Handelsflotte auch außerhalb
der Ostsee.
Das täuscht! Alles in Babelsberg gedreht ...
Du meinst dort, wo auch Gagarins Erdumrundung gedreht wurde?
Peter Veith
2017-07-21 10:14:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lars Gebauer
Post by Matthias Opatz
Post by Lars Gebauer
Gerüchten zufolge bewegte sich die DDR-Handelsflotte auch außerhalb
der Ostsee.
Das täuscht! Alles in Babelsberg gedreht ...
Du meinst dort, wo auch Gagarins Erdumrundung gedreht wurde?
Ja.

Eigentlich sollte auch die US-amerikanische Mondlandung in Babelsberg
gedreht werden, aber dann bekamen die Russ-Meyer-Studios aus Hollywood
als billigster Anbieter den Zuschlag, mit den bekannten Ergebnis: Die
Mondlandung nimmt denen keiner ab.

"Zur See" ist dagegen noch heute Kult.

Veith
--
»Insbesondere der Begriff "rational" entstammt marxistisch -
leninistischem Sprachgebrauch ...« VS-Bericht, NW 2009.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Bernd Ullrich
2017-07-21 10:05:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lars Gebauer
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Wolf gang P u f f e
Es geht um eine Gezeitenrechenmaschine made in DDR, ein analoger
Computer zur Berechnung der Zeiten von Ebbe und Flut.
Wozu brauchte die DDR einen solchen Rechner? Die Gezeiten in der Ostsee
sind vernachlässigbar gering.
Gerüchten zufolge bewegte sich die DDR-Handelsflotte auch außerhalb
der Ostsee.
Ich vermute mal die bekamen diese Information von der anzulaufenden
Hafenlogistik.

BU
Jörg Knebel
2017-07-29 08:01:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Ullrich
Ich vermute mal die bekamen diese Information von der anzulaufenden
Hafenlogistik.
Nein, Gezeitenberechnung unter Benutzung von _gedruckten_ Büchern war
Teil der Ausbildung zum nautischen Offizier an der IHS/HfS
Warnemünde/Wustrow - Been there, seen it got a Patent (A5).

An Bord gab es als notwendiges Zeitmeßinstrument aka Chronometer
(mechanische Präzesionsuhr ca. 20,000.00 Mark) welches GMT/UTC anzeigte.

Cheers
Jörg
x***@gmail.com
2017-08-15 13:07:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jörg Knebel
Post by Bernd Ullrich
Ich vermute mal die bekamen diese Information von der anzulaufenden
Hafenlogistik.
Nein, Gezeitenberechnung unter Benutzung von _gedruckten_ Büchern war
Teil der Ausbildung zum nautischen Offizier an der IHS/HfS
Warnemünde/Wustrow - Been there, seen it got a Patent (A5).
Es war an der Küste bereits zur DDR-Zeit bekannt, daß jeder
nautische Offz. IM der Stasi war.
Übrigens sind die Gebäude der Seefahrtsschule in Wustrow
tragisch verfallen - FR
Wilhelm Ernst
2017-08-15 18:23:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by x***@gmail.com
Post by Jörg Knebel
Post by Bernd Ullrich
Ich vermute mal die bekamen diese Information von der anzulaufenden
Hafenlogistik.
Nein, Gezeitenberechnung unter Benutzung von _gedruckten_ Büchern war
Teil der Ausbildung zum nautischen Offizier an der IHS/HfS
Warnemünde/Wustrow - Been there, seen it got a Patent (A5).
Es war an der Küste bereits zur DDR-Zeit bekannt, daß jeder
nautische Offz. IM der Stasi war.
Du hast ein smiley vergessen!

Oder bist Du wirklich so blöd, wie du manchmal tust?
Beginnende Senilität?

Willi
--
"Der geschickte Journalist hat eine Waffe: das Totschweigen -
und von dieser Waffe macht er oft genug Gebrauch."
Kurt Tucholsky 1921 "Presse und Realität" Die Weltbühne
Jörg Knebel
2017-08-19 11:32:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by x***@gmail.com
Es war an der Küste bereits zur DDR-Zeit bekannt, daß jeder
nautische Offz. IM der Stasi war.
Oha, wo kann ich entgangene Gehälter einklagen?

Ach Du bis nur eine Knalldrüse - alles klar.

Loading...