Discussion:
Der Kanzler der Einheit
(zu alt für eine Antwort)
Peter Veith
2017-06-21 10:30:50 UTC
Permalink
Raw Message
Kaum ist man ein paar Tage im NSW, schon geschieht unglaubliches:

Der Tod bzw. der Einheitskanzler selbst wird in dieser NG *nicht* gewürdigt!

Bedenket: Von den damaligen relevanten Akteuren lebt nur noch Herr
Gorbatschow ... offenbar ganz gut von den Brosamen der Bertelsmann-Stiftung.

Ein wenig tröstete es mich, daß die Totenmesse im Dom zu Speyer
stattfinden soll, dort wo andere europäisch-deutsche Kaiser ihre letzte
Ruhestätte fanden.

Leider erfolgt die Beerdigung (vorerst?) nur im Domkapitelfriedhof von
Speyer, wird aber sicher noch ... die Krypta hat Zeit. Vielleicht auch
nur eine letzte Verneigung vor Konrad Adenauer, dessen Park dem Friedhof
angrenzt.

Fragt man die heutige Jugend, müssen diese den Eindruck gewonnen haben,
es gab (nur) zwei bedeutende deutsche Kanzler (ohne Adenauer!):

Bismarck und Kohl ... nach dm einem wurde der Hering benannt und nach
dem anderen die Suppe.

Deutschland, Deine Helden.
Veith
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Torsten Mueller
2017-06-21 10:46:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Bedenket: Von den damaligen relevanten Akteuren lebt nur noch Herr
Gorbatschow ...
Waigel nicht zu vergessen, und der ist höchst agil, wie ich letztens im
TV sah. OK, der ist ja noch nicht einmal 80, seh ich grad.

T.M.
Peter Veith
2017-06-21 11:11:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Bedenket: Von den damaligen relevanten Akteuren lebt nur noch Herr
Gorbatschow ...
Waigel nicht zu vergessen, ...
Ja, richtig.

Ich habe Waigel jedoch irgendwie "nur" als Finanzminister und nicht als
"Architekt der Einheit" in Erinnerung.

Ich grenze meine Aussage daher auf die Staatschefs ein und dabei Modrow
/ Krenz als nicht relevant aus.

Veith
--
Niemand hat die Absicht eure Konten einzufrieren!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Torsten Mueller
2017-06-21 12:14:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Waigel nicht zu vergessen, ...
Ja, richtig.
Ich habe Waigel jedoch irgendwie "nur" als Finanzminister und nicht
als "Architekt der Einheit" in Erinnerung.
Der war die Nummer 3 hinter Kohl und Genscher.
Post by Peter Veith
Ich grenze meine Aussage daher auf die Staatschefs ein und dabei
Modrow / Krenz
und de Maizière
Post by Peter Veith
als nicht relevant aus.
T.M.
Peter Veith
2017-06-21 12:39:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
Ich habe Waigel jedoch irgendwie "nur" als Finanzminister und
nicht als "Architekt der Einheit" in Erinnerung.
Der war die Nummer 3 hinter Kohl und Genscher.
Buhhh, nur Nr. 3 ;)

Aber, ich habe mal gegoogelt und schön, daß sogar Herr Sarrazin
(ca. Nr. 24) folgende - hier oft bestrittene - Aussage tätigt / bestätigt:

"Die Binnenkaufkraft der DDR-Mark war in etwa so hoch wie die
Binnenkaufkraft der Westmark.

Zwar kostete ein Wartburg 30.000 und ein Farbfernseher 5000 Ostmark,
aber das repräsentierte ja nicht den gesamten Warenkorb. Dazu gehörten
Lebensmittel, Energie, Mieten und soziale Dienstleistungen.

Und so gesehen, konnten Sie für die DDR-Mark in der DDR genauso viel
kaufen wie mit der D-Mark in der Bundesrepublik."
http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/a-703860-2.html

Das hatte der Einheitskanzler also im Sinn, als er am 21.06.1990 spruch:
"Den Deutschen in der DDR kann ich sagen: Es wird niemanden schlechter
gehen als vorher - dafür vielen besser."

Veith
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Kai Garlipp
2017-06-21 11:09:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Bismarck und Kohl ... nach dm einem wurde der Hering benannt und nach
dem anderen die Suppe.
Ich dachte eine Gemüseart soll nach ihm benannt werden ;-)
http://www.der-postillon.com/2017/06/kohl.html

Bye Kai
Peter Veith
2017-06-21 11:16:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Kai Garlipp
Post by Peter Veith
Bismarck und Kohl ... nach dm einem wurde der Hering benannt und nach
dem anderen die Suppe.
Ich dachte eine Gemüseart soll nach ihm benannt werden ;-)
http://www.der-postillon.com/2017/06/kohl.html
Mein Gag ist besser! ;)

Veith
--
"Genau wie Helmut Kohl ist Brassica bodenständig, schnörkellos,
widerstandsfähig und man kennt es in ganz Europa." Der Postillion
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Paul
2017-06-21 14:08:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Kai Garlipp
Post by Peter Veith
Bismarck und Kohl ... nach dm einem wurde der Hering benannt und nach
dem anderen die Suppe.
Ich dachte eine Gemüseart soll nach ihm benannt werden ;-)
http://www.der-postillon.com/2017/06/kohl.html
Bye Kai
Steht auf der Autobahn und brummt, was ist das? Die Bartwickelmachine!
Man, der ist doch älter als die Steinkohle, über den hat man schon auf
der Arche Noah nicht mehr gelacht.

Aber im Ernst, meine Eltern waren in den 90ern in Südamerika, und da
haben sie unter vielem anderen auch ein kirchliches Sozialprojekt
besichtigt, und da erzählte man ihnen stolz das ein Dr. Kraut aus
Deutschland vor einiger Zeit da zu Besuch war.

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Peter Veith
2017-06-21 14:15:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul
Post by Kai Garlipp
Post by Peter Veith
Bismarck und Kohl ... nach dm einem wurde der Hering benannt und nach
dem anderen die Suppe.
Ich dachte eine Gemüseart soll nach ihm benannt werden ;-)
http://www.der-postillon.com/2017/06/kohl.html
Aber im Ernst, meine Eltern waren in den 90ern in Südamerika, und da
haben sie unter vielem anderen auch ein kirchliches Sozialprojekt
besichtigt, und da erzählte man ihnen stolz das ein Dr. Kraut aus
Deutschland vor einiger Zeit da zu Besuch war.
Und "The Krauts" wurden als "The Kohls" bezeichnet :-D

Vorsorglich: https://de.wikipedia.org/wiki/Kraut_(Ethnophaulismus)

Veith
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Ronald Konschak
2017-06-22 06:59:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Kai Garlipp
Post by Peter Veith
Bismarck und Kohl ... nach dm einem wurde der Hering benannt und nach
dem anderen die Suppe.
Ich dachte eine Gemüseart soll nach ihm benannt werden ;-)
http://www.der-postillon.com/2017/06/kohl.html
Nach Bismarck hat man eine Ära benannt, die für politischen Umbruch
und den Anfang vom Ende der Monarchie steht. Wenn jemand auf die
dumme Idee kommen sollte, eine Ära nach Kohl zu benennen, dann
würde sie für Stillstand und Aussitzen stehen.

Ronald.
--
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muß sie zum Angriff
übergehen.
Bertolt Brecht
René Marquardt
2017-06-22 16:18:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ronald Konschak
Post by Kai Garlipp
Post by Peter Veith
Bismarck und Kohl ... nach dm einem wurde der Hering benannt und nach
dem anderen die Suppe.
Ich dachte eine Gemüseart soll nach ihm benannt werden ;-)
http://www.der-postillon.com/2017/06/kohl.html
Nach Bismarck hat man eine Ära benannt, die für politischen Umbruch
und den Anfang vom Ende der Monarchie steht. Wenn jemand auf die
dumme Idee kommen sollte, eine Ära nach Kohl zu benennen, dann
würde sie für Stillstand und Aussitzen stehen.
Und wuerde man eine Aera nach Mutti benennen, hiesse diese Merkelocalypse.
Wilhelm Ernst
2017-06-23 14:46:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ronald Konschak
Nach Bismarck hat man eine Ära benannt, die für politischen Umbruch
und den Anfang vom Ende der Monarchie steht. Wenn jemand auf die
dumme Idee kommen sollte, eine Ära nach Kohl zu benennen, dann
würde sie für Stillstand und Aussitzen stehen.
Ronald.
Hoppla, so mainstream-gebürstet?
Stichwort "politisch-moralische Wende" vergessen, also
staatsmonopolistischer Rechtsruck auf der Basis des tiefen Staates...
Schon vergessen, was seit '85 in der BRD so alles zurückgebaut wurde?
Diese Ehre muss man ihm schon lassen.
Und verständlich auch, dass er das Geschenk von Gorbatschow nicht
ablehnen konnte. Was er daraus gemacht hat - nur logisch nach seiner
Grundüberzeugung.
Jedenfalls sind "wir" heute wieder wer...

Willi
Ronald Konschak
2017-06-24 07:21:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wilhelm Ernst
Post by Ronald Konschak
Nach Bismarck hat man eine Ära benannt, die für politischen Umbruch
und den Anfang vom Ende der Monarchie steht. Wenn jemand auf die
dumme Idee kommen sollte, eine Ära nach Kohl zu benennen, dann
würde sie für Stillstand und Aussitzen stehen.
Ronald.
Hoppla, so mainstream-gebürstet?
Stichwort "politisch-moralische Wende" vergessen, also
staatsmonopolistischer Rechtsruck auf der Basis des tiefen Staates...
Schon vergessen, was seit '85 in der BRD so alles zurückgebaut wurde?
Diese Ehre muss man ihm schon lassen.
Das hätte ich nicht direkt mit Kohl verbunden. M.E. begann die
Entwicklung schon eher, mit der Weltwirtschaftskrise Ende der
70er. Und der NATO-Doppelbeschluss, das war Schmidt.
Post by Wilhelm Ernst
Und verständlich auch, dass er das Geschenk von Gorbatschow nicht
ablehnen konnte. Was er daraus gemacht hat - nur logisch nach seiner
Grundüberzeugung.
Jedenfalls sind "wir" heute wieder wer...
Bei der Eigenbetrachtung vielleicht. Das Bild, das die BRD nach
außen abgibt, speziell in Südeuropa, ist verheerend.

Ronald.
--
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muß sie zum Angriff
übergehen.
Bertolt Brecht
Peter Veith
2017-06-24 08:32:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ronald Konschak
Post by Wilhelm Ernst
Stichwort "politisch-moralische Wende" vergessen, also
staatsmonopolistischer Rechtsruck auf der Basis des tiefen Staates...
Schon vergessen, was seit '85 in der BRD so alles zurückgebaut wurde?
Diese Ehre muss man ihm schon lassen.
Das hätte ich nicht direkt mit Kohl verbunden. M.E. begann die
Entwicklung schon eher, mit der Weltwirtschaftskrise Ende der
70er. Und der NATO-Doppelbeschluss, das war Schmidt.
Nun Kohl war schon eine schon eine weitere "Brennstufe", der den
außenpolitischen "Damenschrauben" die innenpolitischen hinzufügte.
Post by Ronald Konschak
Post by Wilhelm Ernst
Und verständlich auch, dass er das Geschenk von Gorbatschow nicht
ablehnen konnte. Was er daraus gemacht hat - nur logisch nach seiner
Grundüberzeugung.
Jedenfalls sind "wir" heute wieder wer...
Bei der Eigenbetrachtung vielleicht. Das Bild, das die BRD nach
außen abgibt, speziell in Südeuropa, ist verheerend.
Ich meine, mit der sog. Euro-Krise eingeläutet, erleben wir mit Brexit
und Ausschluß Rußland (mit Hilfe des eingefrorenen Ukraine-Konflikts)
die letzte Offensive der kleineuropäischen Einigung unter deutscher
Führung ... zum Glück weitgehend ohne Waffengewalt. Aber natürlich gibt
es Opfer.

»"We can only achieve a political union if we have a crisis," Mr.
Schäuble said«, NYT 18.11.2011.

Die entsprechende Würdigung Kohls als "Weichensteller" in Speyer, ist
durchaus berechtigt. Nicht, daß ich die Vereinigten Staaten von Europa
gut fände ...
http://www.mlwerke.de/le/le21/le21_342.htm

Veith
--
"There’s class warfare, all right, […] but it’s my class, the rich
class, that’s making war, and we’re winning" (Warren Buffett)
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Bernd Ullrich
2017-06-24 08:49:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ronald Konschak
Post by Wilhelm Ernst
Post by Ronald Konschak
Nach Bismarck hat man eine Ära benannt, die für politischen Umbruch
und den Anfang vom Ende der Monarchie steht. Wenn jemand auf die
dumme Idee kommen sollte, eine Ära nach Kohl zu benennen, dann
würde sie für Stillstand und Aussitzen stehen.
Ronald.
Hoppla, so mainstream-gebürstet?
Stichwort "politisch-moralische Wende" vergessen, also
staatsmonopolistischer Rechtsruck auf der Basis des tiefen Staates...
Schon vergessen, was seit '85 in der BRD so alles zurückgebaut wurde?
Diese Ehre muss man ihm schon lassen.
Das hätte ich nicht direkt mit Kohl verbunden. M.E. begann die
Entwicklung schon eher, mit der Weltwirtschaftskrise Ende der
70er. Und der NATO-Doppelbeschluss, das war Schmidt.
Post by Wilhelm Ernst
Und verständlich auch, dass er das Geschenk von Gorbatschow nicht
ablehnen konnte. Was er daraus gemacht hat - nur logisch nach seiner
Grundüberzeugung.
Jedenfalls sind "wir" heute wieder wer...
Bei der Eigenbetrachtung vielleicht. Das Bild, das die BRD nach
außen abgibt, speziell in Südeuropa, ist verheerend.
Gewöhlicher Kapitalismus ist immer verheerend.
Es ändern sich zeitweise angepasst nur die Orte und die Mittel, also
"normaler" Krieg oder finanzielle Ausbeutung irgendwie.

BU
Lars Bräsicke
2017-06-25 10:14:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ronald Konschak
Post by Kai Garlipp
Post by Peter Veith
Bismarck und Kohl ... nach dm einem wurde der Hering benannt und nach
dem anderen die Suppe.
Ich dachte eine Gemüseart soll nach ihm benannt werden ;-)
http://www.der-postillon.com/2017/06/kohl.html
Nach Bismarck hat man eine Ära benannt, die für politischen Umbruch
und den Anfang vom Ende der Monarchie steht. Wenn jemand auf die
dumme Idee kommen sollte, eine Ära nach Kohl zu benennen, dann
würde sie für Stillstand und Aussitzen stehen.
Dann war der Kohl als Konservativer also durchaus erfolgreicher beim
Konservieren als der olle Bismarck.
Peter Veith
2017-06-25 10:34:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lars Bräsicke
Post by Ronald Konschak
Nach Bismarck hat man eine Ära benannt, die für politischen Umbruch
und den Anfang vom Ende der Monarchie steht. Wenn jemand auf die
dumme Idee kommen sollte, eine Ära nach Kohl zu benennen, dann
würde sie für Stillstand und Aussitzen stehen.
Dann war der Kohl als Konservativer also durchaus erfolgreicher beim
Konservieren als der olle Bismarck.
Interessanter Einwurf.

Die Auslassungen von Ronald kranken an der rein innenpolitischen Sicht.
Bei dieser hat er recht: Eine gesetzliche Kranken- / Rentenversicherung
im Kampf gegen die gemeingefährlichen Umtriebe der Sozialdemokratie und
sogar paritätische Finanzierung, wären Kohl nie eingefallen - im Gegenteil!

Aber die Außenpolitik: Natürlich hat Herr Kohl die Ereignisse in der DDR
*nicht* ausgesessen oder gar selbige konserviert.

Allerdings konzentrieren sich die heutigen Darstellungen Kohls auf
seine Aktivitäten _nach_ dem "Mauerfall". Interessant wäre sein aktives
handeln, um die Voraussetzungen zur neuerlichen "Reichsgründung" kommen
zu lassen.

Ja, ich denke da an Egon Bahr, denn da waren sie alle eins: »Wir haben
damals [ca. 1981 / 1982; Veith] der sowjetischen Führung mitgeteilt, wir
könnten die DDR innerhalb von zwei Wochen destabilisieren.« ("Die
Deutschlandpolitik der SPD nach dem Kriege", 1993.)

Hier habe ich noch Input-Bedarf.

Veith
--
„Das entschlossene Vorgehen der Behörden sollte jedem zu denken geben,
bevor er bei Facebook in die Tasten haut”, Heiko Maas, BMJV.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.de
Martin Ebert
2017-06-26 19:51:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Lars Bräsicke
Post by Ronald Konschak
Nach Bismarck hat man eine Ära benannt, die für politischen Umbruch
und den Anfang vom Ende der Monarchie steht. Wenn jemand auf die
dumme Idee kommen sollte, eine Ära nach Kohl zu benennen, dann
würde sie für Stillstand und Aussitzen stehen.
Dann war der Kohl als Konservativer also durchaus erfolgreicher beim
Konservieren als der olle Bismarck.
Interessanter Einwurf.
Alles zu viel Zeitgeist, gesehen durch die eigene politische Brille.
Post by Peter Veith
Aber die Außenpolitik: Natürlich hat Herr Kohl die Ereignisse in der DDR
*nicht* ausgesessen oder gar selbige konserviert.
Da hat er, wenn man sich genauer mit ihm beschäftigt, schon ordentlich
an der Uhr gedreht.
Post by Peter Veith
Allerdings konzentrieren sich die heutigen Darstellungen Kohls auf
seine Aktivitäten _nach_ dem "Mauerfall". Interessant wäre sein aktives
handeln, um die Voraussetzungen zur neuerlichen "Reichsgründung" kommen
zu lassen.
Er selbst stapelte da tief, in den Biografien und Gesprächen kommt
ab und an ein Nebensatz, der tiefer blicken lässt.
Post by Peter Veith
Ja, ich denke da an Egon Bahr, denn da waren sie alle eins: »Wir haben
damals [ca. 1981 / 1982; Veith] der sowjetischen Führung mitgeteilt, wir
könnten die DDR innerhalb von zwei Wochen destabilisieren.« ("Die
Deutschlandpolitik der SPD nach dem Kriege", 1993.)
Wenn beispielsweise der Regierende Bürgermeister von (West)Berlin
wusste, dass die DDR-eine Maueröffnung plant, kann das kaum an
Kohl vorbeigegangen sein. Vielleicht spricht sein Ackermann.
Post by Peter Veith
Hier habe ich noch Input-Bedarf.
+1

Mt
Wolfgang Schwanke
2017-06-27 05:27:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Peter Veith
Allerdings konzentrieren sich die heutigen Darstellungen Kohls auf
seine Aktivitäten _nach_ dem "Mauerfall". Interessant wäre sein aktives
handeln, um die Voraussetzungen zur neuerlichen "Reichsgründung" kommen
zu lassen.
Er selbst stapelte da tief, in den Biografien und Gesprächen kommt
ab und an ein Nebensatz, der tiefer blicken lässt.
Was hat denn Kohl mit dem Mauerfall zu tun? Die Vorstellung, dass
"Gechichte" von "Großen Männern" gelenkt werde, ist etwas naiv. Das
waren gesellschaftliche Prozesse, für die westliche Regierungen gar
nichts konnten.
Post by Martin Ebert
Wenn beispielsweise der Regierende Bürgermeister von (West)Berlin
wusste, dass die DDR-eine Maueröffnung plant, kann das kaum an
Kohl vorbeigegangen sein.
In gewissem Sinne konnte das ab Sommer 1989 jeder wissen.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Wolfgang Schwanke
2017-06-27 05:25:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Allerdings konzentrieren sich die heutigen Darstellungen Kohls auf
seine Aktivitäten _nach_ dem "Mauerfall". Interessant wäre sein aktives
handeln, um die Voraussetzungen zur neuerlichen "Reichsgründung" kommen
zu lassen.
Der Mauerfall kam aus dem Osten, damit hatte Kohl nichts zu tun.
Post by Peter Veith
Ja, ich denke da an Egon Bahr, denn da waren sie alle eins: »Wir haben
damals [ca. 1981 / 1982; Veith] der sowjetischen Führung mitgeteilt,
wir könnten die DDR innerhalb von zwei Wochen destabilisieren.« ("Die
Deutschlandpolitik der SPD nach dem Kriege", 1993.)
Hier habe ich noch Input-Bedarf.
Ich finde das gesamte Dokument hier:

http://library.fes.de/fulltext/historiker/00152001.htm

Der Satz bezieht sich dem Kontext nach auf die Phase 1989. Und wenn du
mal deine Hasskappe kurz absetzen könntest: Er bezeichnet eine solche
Politik als "Abenteurertum". Und alle gleich waren sie nicht. Egon Bahr
war im Prinzip ein Deutschnationaler. Der war in die SPD eingetreten,
weil die CDU sich nicht für die deutsche Einheit einsetzte. Aus dem
gleichen Grund war Adenauer damals in West-Berlin sehr unbeliebt.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Martin Ebert
2017-06-27 19:52:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Der Mauerfall kam aus dem Osten, damit hatte Kohl nichts zu tun.
Ganz so einfach ist Geo-Politik nun aber nicht.

Ohne die Alliierten, hier besonders die UdSSR, hätte es keinen
Mauerfall gegeben. Gleichzeitig war die BRD fest in westliche
Bündnisse eingebunden und hatte daher geo-politisch gewissen
Einfluss auf die drei westlichen Alliierten.

Mt
René Marquardt
2017-06-27 19:59:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Wolfgang Schwanke
Der Mauerfall kam aus dem Osten, damit hatte Kohl nichts zu tun.
Ganz so einfach ist Geo-Politik nun aber nicht.
Ohne die Alliierten, hier besonders die UdSSR, hätte es keinen
Mauerfall gegeben.
Die UdSSR war moment an abgelenkt mit inneren Schwierigkeiten,
die Briten und Franzosen waren SEHR gegen eine Wiedervereinigung
und der einzige Allierte pro-Wiedervereinigung waren die USA.
Post by Martin Ebert
Gleichzeitig war die BRD fest in westliche
Bündnisse eingebunden und hatte daher geo-politisch gewissen
Einfluss auf die drei westlichen Alliierten.
Einfluss... na ja. Eher nicht.

Matthias Opatz
2017-06-21 20:57:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Bismarck und Kohl ... nach dm einem wurde der Hering benannt und nach
dem anderen die Suppe.
Nich die Suppe. Die Roulade!

Matthias
Erwin Penn
2017-06-21 22:36:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Opatz
Post by Peter Veith
Bismarck und Kohl ... nach dm einem wurde der Hering benannt und nach
dem anderen die Suppe.
Nich die Suppe. Die Roulade!
Ich mein, eine Birne 🥚
--
Erwin
Peter Veith
2017-06-22 16:52:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erwin Penn
Post by Matthias Opatz
Post by Peter Veith
Bismarck und Kohl ... nach dm einem wurde der Hering benannt und nach
dem anderen die Suppe.
Nich die Suppe. Die Roulade!
Ich mein, eine Birne 🥚
Kohlbirne?

Wenn es um die Frucht der deutschen Einheit geht, dann ist es immer noch
die Banane!

Da war doch mal was? Richtig: Strafverfahren:

https://www.lawblog.de/index.php/archives/2010/08/31/keine-bananenrepublik/
http://www.pressebund.com/bananenrepublik-deutschland.php

Wer hats erfunden? Der Spiegel, war ja klar:
https://de.wikipedia.org/wiki/Bananenrepublik#Ausweitung_auf_andere_Staaten

Veith
--
Durch Verwaltungshandeln werden die Lebensbedingungen *nie* verbessert.
Das zeigen über 150 Jahre Scheitern der Sozialdemokratie überdeutlich.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Chr. Maercker
2017-06-23 05:58:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erwin Penn
Post by Matthias Opatz
Post by Peter Veith
Bismarck und Kohl ... nach dm einem wurde der Hering benannt und nach
dem anderen die Suppe.
Nich die Suppe. Die Roulade!
Ich mein, eine Birne 🥚
Alles Quatsch, das nach ihm benannte Gericht heißt "Eier auf Kohl".
--
CU Chr. Maercker.
Wolfgang Schwanke
2017-06-23 07:26:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Opatz
Nich die Suppe. Die Roulade!
Wird demnächst umbenannt in Merkelroulade.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Ronald Konschak
2017-06-23 08:51:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Matthias Opatz
Nich die Suppe. Die Roulade!
Wird demnächst umbenannt in Merkelroulade.
Kein Problem, als DDR-Bürger ist man geübt im Einsatz von
Ersatzfrüchten. Wirsing ist der neue Trend. Soviel ich ich
weiß, heißt kein bedeutender Politiker Wirsing.

Ronald.
--
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muß sie zum Angriff
übergehen.
Bertolt Brecht
Wolf gang P u f f e
2017-06-23 15:55:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ronald Konschak
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Matthias Opatz
Nich die Suppe. Die Roulade!
Wird demnächst umbenannt in Merkelroulade.
Kein Problem, als DDR-Bürger ist man geübt im Einsatz von
Ersatzfrüchten.
Loading Image.../620x930nocrop/189.157
Peter Veith
2017-06-23 16:02:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Ronald Konschak
Kein Problem, als DDR-Bürger ist man geübt im Einsatz von
Ersatzfrüchten.
https://images.kurier.at/image-20500-galleryV9-zjsn.jpg/620x930nocrop/189.157
Jetzt verstehe ich den Sinn von Trigger-Warnungen ;)

Aber, die Titanic ... jetzt plagiieren die sich schon selbst ... oder
fälschten die Ösis?

Veith
--
Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Chr. Maercker
2017-06-23 06:00:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Bedenket: Von den damaligen relevanten Akteuren lebt nur noch Herr
Gorbatschow ...
Abstinenz scheint sich auszuzahlen. ;-)
Post by Peter Veith
Bismarck und Kohl ... nach dm einem wurde der Hering benannt und nach
dem anderen die Suppe.
Die beiden passen schon ganz gut zusammen, Stichwort "Reichseinigung von
oben.".
--
CU Chr. Maercker.
Peter Veith
2017-06-23 15:58:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Chr. Maercker
Post by Peter Veith
Bismarck und Kohl ... nach dm einem wurde der Hering benannt und nach
dem anderen die Suppe.
Die beiden passen schon ganz gut zusammen, Stichwort "Reichseinigung von
oben.".
Richtig, jetzt wo Du es schreibst:

Beides mal folgte die Reichseinigung dem Ende eines Krieges ... weitere
folgten.

Veith
--
Dem Frieden verpflichtet:
http://www.DDR-Luftwaffe.de
René Marquardt
2017-06-23 16:26:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Chr. Maercker
Post by Peter Veith
Bismarck und Kohl ... nach dm einem wurde der Hering benannt und nach
dem anderen die Suppe.
Die beiden passen schon ganz gut zusammen, Stichwort "Reichseinigung von
oben.".
Beides mal folgte die Reichseinigung dem Ende eines Krieges ... weitere
folgten.
Ein an den Haaren herbeigezogener Vergleich. Der Reichsgründung 1871 folgte eine
bis dahin in Europa unerreichte Friedensperiode von 43 Jahren.
Peter Veith
2017-06-24 08:19:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René Marquardt
Post by Peter Veith
Post by Chr. Maercker
Die beiden passen schon ganz gut zusammen, Stichwort
"Reichseinigung von oben.".
Beides mal folgte die Reichseinigung dem Ende eines Krieges ...
weitere folgten.
Ein an den Haaren herbeigezogener Vergleich.
Nö, zumal es jedesmal eine "kleindeutsche" Lösung war und zudem sofort
der Versuch einer (klein-) europäischen Einigung unter deutscher
Vorherrschaft folgte.
Post by René Marquardt
Der Reichsgründung 1871 folgte eine bis dahin in Europa unerreichte
Friedensperiode von 43 Jahren.
Nett eingeschränkt und unsere gottgegebenen Neger ausgrenzend.

Auf die Einengung des Europabegriffes gehe ich mal nicht weiter ein, ich
weiß ja, was gemeint war.

Daß Deutschland damals noch zu schwach war und auf innere Festigung und
Kolonialpolitik (noch nicht in Afghanistan) setzte, kann man ihm kaum
vorwerfen, s.a.:
https://de.wikipedia.org/wiki/Krieg-in-Sicht-Krise

Veith
--
Dem Frieden verpflichtet:
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Frank Nitzschner
2017-06-25 11:10:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René Marquardt
Der Reichsgründung 1871 folgte
eine bis dahin in Europa unerreichte Friedensperiode von 43 Jahren.
Da hast du aber die Pax Romana vergessen..

Grüsse
Frank
Peter Veith
2017-06-25 11:24:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Nitzschner
Post by René Marquardt
Der Reichsgründung 1871 folgte eine bis dahin in Europa unerreichte
Friedensperiode von 43 Jahren.
Da hast du aber die Pax Romana vergessen..
Ich bin zwar nicht René, aber: Nö.

Durch seine Einschränkung hat er per Definition eine wesentliche
Bedingung für den (militärischen) Frieden im Inneren ausgeblendet:

Permanente Kriege an den Außengrenzen.

Siehe auch:
https://ddr-luftwaffe.blogspot.ch/2010/11/pax-americana.html

Veith
--
„Das entschlossene Vorgehen der Behörden sollte jedem zu denken geben,
bevor er bei Facebook in die Tasten haut”, Heiko Maas, BMJV.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.de
Frank Nitzschner
2017-06-25 12:36:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Permanente Kriege an den Außengrenzen.
Gut, koloniale Eroberungen und Boxeraufstand
fanden nicht direkt an den Aussengrenzen statt..

Grüsse
Frank
Peter Veith
2017-06-25 12:52:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Nitzschner
Post by Peter Veith
Permanente Kriege an den Außengrenzen.
Gut, koloniale Eroberungen und Boxeraufstand
fanden nicht direkt an den Aussengrenzen statt..
Danke für den sprachlichen Hinweis!

Präzisiere in Hinblick auf "Einflußbereichen" :)

Veith
--
„Das entschlossene Vorgehen der Behörden sollte jedem zu denken geben,
bevor er bei Facebook in die Tasten haut”, Heiko Maas, BMJV.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.de
Chr. Maercker
2017-06-26 10:42:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René Marquardt
Ein an den Haaren herbeigezogener Vergleich. Der Reichsgründung 1871 folgte eine
bis dahin in Europa unerreichte Friedensperiode von 43 Jahren.
Sieht man von kleineren Scharmützeln auf dem Balkan etc. ab.
Dem Untergang des gleichen Reiches folgte eine bis dahin in Europa
unerreichte Friedensperiode von nunmehr 72 Jahren. Sieht man von
kleineren Scharmützeln auf dem Balkan etc. ab.
--
CU Chr. Maercker.
Loading...