Discussion:
Panzer-Modell
(zu alt für eine Antwort)
Martin Schade
2017-06-25 16:56:31 UTC
Permalink
Raw Message
Sagt mal,

eigentlich wollte ich nur wissen, ob ich Ormig richtig geschrieben habe.

Google hat mir dann
https://www.jugendopposition.de/themen/145310/schwerter-zu-pflugscharen
genannt, und da ist ein o.g. Ding zu sehen.
Mich interessiert, ob es das in größerer Stückzahl gegeben hat und wer sowas
hergestellt hat.

Grüße, Martin Schade
Magnus Walter
2017-06-25 17:10:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Schade
https://www.jugendopposition.de/themen/145310/schwerter-zu-pflugscharen
genannt, und da ist ein o.g. Ding zu sehen.
Mich interessiert, ob es das in größerer Stückzahl gegeben hat und wer sowas
hergestellt hat.
Grüße, Martin Schade
Das war hier m.E. schon mal Thema -> Kinderpanzer, war in irgendeinem
Ferienlager oder einer Natur und Technik Station...

Magnus
Martin Ebert
2017-06-26 18:52:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Magnus Walter
Post by Martin Schade
https://www.jugendopposition.de/themen/145310/schwerter-zu-pflugscharen
genannt, und da ist ein o.g. Ding zu sehen.
Mich interessiert, ob es das in größerer Stückzahl gegeben hat und wer sowas
hergestellt hat.
Das war hier m.E. schon mal Thema -> Kinderpanzer, war in irgendeinem
Ferienlager oder einer Natur und Technik Station...
Hergestellt im Rationalisierungsmittelbau des
VEB Stickstoffwerke Piesteritz (Lutherstadt Wittenberg),
betrieben von der Außenstelle Patzschwig der Station
Junge Techniker und Naturforscher Bad Schmiedeberg
(Kreis Wittenberg).

Verbleib nach der Wende unbekannt. Es gab immer wieder
Gerüchte, dass sie in Holland und/oder Landkreis
Wittenberg noch existieren.

Bereits in DDR-Zeiten war das Projekt auch umstritten,
selbst bei manchem SED-Mitglied.

Es gab wohl noch einen zweiten Hersteller, der machte
SPW. Ich meine, dass das im NVA-Forum vor Jahren Thema
war.

Mt
Peter Veith
2017-06-27 20:43:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Magnus Walter
Das war hier m.E. schon mal Thema -> Kinderpanzer, war in irgendeinem
Ferienlager oder einer Natur und Technik Station...
Hergestellt im Rationalisierungsmittelbau des
VEB Stickstoffwerke Piesteritz (Lutherstadt Wittenberg),
betrieben von der Außenstelle Patzschwig der Station
Junge Techniker und Naturforscher Bad Schmiedeberg
(Kreis Wittenberg).
Wieviel Exemplare gab es eigentlich? Mehr als den einen?

Veith
--
Dem Frieden verpflichtet:
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Wolf gang P u f f e
2017-06-27 22:26:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Martin Ebert
Post by Magnus Walter
Das war hier m.E. schon mal Thema -> Kinderpanzer, war in irgendeinem
Ferienlager oder einer Natur und Technik Station...
Hergestellt im Rationalisierungsmittelbau des
VEB Stickstoffwerke Piesteritz (Lutherstadt Wittenberg),
betrieben von der Außenstelle Patzschwig der Station
Junge Techniker und Naturforscher Bad Schmiedeberg
(Kreis Wittenberg).
Wieviel Exemplare gab es eigentlich? Mehr als den einen?
Veith
Hast Dir das Video von BUs Beitrag vom 25.06.2017 um 20:02 nicht
angesehen?
http://youtu.be/9P3dI7mSAaw
Hier rollen mindestens 4 Panzer übes Gefechtsfeld des privilegierten
Kinderferienlagers.

W.
Michael Schebaum
2017-06-29 08:15:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf gang P u f f e
Post by Peter Veith
Post by Martin Ebert
Post by Magnus Walter
Das war hier m.E. schon mal Thema -> Kinderpanzer, war in irgendeinem
Ferienlager oder einer Natur und Technik Station...
Hergestellt im Rationalisierungsmittelbau des
VEB Stickstoffwerke Piesteritz (Lutherstadt Wittenberg),
betrieben von der Außenstelle Patzschwig der Station
Junge Techniker und Naturforscher Bad Schmiedeberg
(Kreis Wittenberg).
Wieviel Exemplare gab es eigentlich? Mehr als den einen?
Veith
Hast Dir das Video von BUs Beitrag vom 25.06.2017 um 20:02 nicht
angesehen?
http://youtu.be/9P3dI7mSAaw
Hier rollen mindestens 4 Panzer übes Gefechtsfeld des privilegierten
Kinderferienlagers.
5 Stück (tlw. in Farbe):

Martin Ebert
2017-06-27 22:35:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Martin Ebert
Post by Magnus Walter
Das war hier m.E. schon mal Thema -> Kinderpanzer, war in irgendeinem
Ferienlager oder einer Natur und Technik Station...
Hergestellt im Rationalisierungsmittelbau des
VEB Stickstoffwerke Piesteritz (Lutherstadt Wittenberg),
betrieben von der Außenstelle Patzschwig der Station
Junge Techniker und Naturforscher Bad Schmiedeberg
(Kreis Wittenberg).
Wieviel Exemplare gab es eigentlich? Mehr als den einen?
Ja. Es waren aber alles Einzelanfertigungen: T-34, T-55 ...

Ein Buch zur Geschichte der Lehrausbildung im Stickstoffwerk
streift das Thema. Das ist immer mit Lehrlingen der In-
standhaltung (vulgo Schlosser) gemacht worden.

Die genaue Zahl ist (mir) nicht bekannt, ich denke, dass
es mehr als sechs waren.

Mt
Peter Veith
2017-06-28 16:51:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Peter Veith
Wieviel Exemplare gab es eigentlich? Mehr als den einen?
Ja. Es waren aber alles Einzelanfertigungen: T-34, T-55 ...
Ein Buch zur Geschichte der Lehrausbildung im Stickstoffwerk
streift das Thema. Das ist immer mit Lehrlingen der In-
standhaltung (vulgo Schlosser) gemacht worden.
Die genaue Zahl ist (mir) nicht bekannt, ich denke, dass
es mehr als sechs waren.
Nettes Projekt für die Lehrlingsausbildung, aber nicht wirklich
"flächendeckend".

Heutzutage muß ich den Eindruck gewinnen, daß "alle" "40 Jahre"
zumindest während des Wehrkundeunterricht mit Kinderpanzern - natürlich
zwangsweise - herumfahren mußten.

Aufgebläht wie Westbrötchen :(

Veith
--
"Wir sind erledigt", ist kein Statusbericht! (Hyperdrive)
http://ddr-luftwaffe.blogspot.de
Bernd Ullrich
2017-06-28 19:53:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Martin Ebert
Post by Peter Veith
Wieviel Exemplare gab es eigentlich? Mehr als den einen?
Ja. Es waren aber alles Einzelanfertigungen: T-34, T-55 ...
Ein Buch zur Geschichte der Lehrausbildung im Stickstoffwerk
streift das Thema. Das ist immer mit Lehrlingen der In-
standhaltung (vulgo Schlosser) gemacht worden.
Die genaue Zahl ist (mir) nicht bekannt, ich denke, dass
es mehr als sechs waren.
Nettes Projekt für die Lehrlingsausbildung, aber nicht wirklich
"flächendeckend".
Heutzutage muß ich den Eindruck gewinnen, daß "alle" "40 Jahre"
zumindest während des Wehrkundeunterricht mit Kinderpanzern - natürlich
zwangsweise - herumfahren mußten.
Aufgebläht wie Westbrötchen :(
Ich verbuche das unter "Schnapsidee" von älteren Herrschaften irrkenntwo.
In den 60ern gabs im Ferienlager einen kleinen PKW mit Zweitaktmotor mit
dem wir um die Gebäude herumfahren konnten. Sowas aus gefühlt Pappe mit
2 Gängen.

BU
René Marquardt
2017-06-28 20:04:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Ullrich
Post by Peter Veith
Post by Martin Ebert
Post by Peter Veith
Wieviel Exemplare gab es eigentlich? Mehr als den einen?
Ja. Es waren aber alles Einzelanfertigungen: T-34, T-55 ...
Ein Buch zur Geschichte der Lehrausbildung im Stickstoffwerk
streift das Thema. Das ist immer mit Lehrlingen der In-
standhaltung (vulgo Schlosser) gemacht worden.
Die genaue Zahl ist (mir) nicht bekannt, ich denke, dass
es mehr als sechs waren.
Nettes Projekt für die Lehrlingsausbildung, aber nicht wirklich
"flächendeckend".
Heutzutage muß ich den Eindruck gewinnen, daß "alle" "40 Jahre"
zumindest während des Wehrkundeunterricht mit Kinderpanzern - natürlich
zwangsweise - herumfahren mußten.
Aufgebläht wie Westbrötchen :(
Ich verbuche das unter "Schnapsidee" von älteren Herrschaften irrkenntwo.
In den 60ern gabs im Ferienlager einen kleinen PKW mit Zweitaktmotor mit
dem wir um die Gebäude herumfahren konnten. Sowas aus gefühlt Pappe mit
2 Gängen.
Das Gefaehrt hiess Trabant und hatte vier Gaenge.
Bernd Ullrich
2017-06-28 20:28:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René Marquardt
Post by Bernd Ullrich
Post by Peter Veith
Post by Martin Ebert
Post by Peter Veith
Wieviel Exemplare gab es eigentlich? Mehr als den einen?
Ja. Es waren aber alles Einzelanfertigungen: T-34, T-55 ...
Ein Buch zur Geschichte der Lehrausbildung im Stickstoffwerk
streift das Thema. Das ist immer mit Lehrlingen der In-
standhaltung (vulgo Schlosser) gemacht worden.
Die genaue Zahl ist (mir) nicht bekannt, ich denke, dass
es mehr als sechs waren.
Nettes Projekt für die Lehrlingsausbildung, aber nicht wirklich
"flächendeckend".
Heutzutage muß ich den Eindruck gewinnen, daß "alle" "40 Jahre"
zumindest während des Wehrkundeunterricht mit Kinderpanzern - natürlich
zwangsweise - herumfahren mußten.
Aufgebläht wie Westbrötchen :(
Ich verbuche das unter "Schnapsidee" von älteren Herrschaften irrkenntwo.
In den 60ern gabs im Ferienlager einen kleinen PKW mit Zweitaktmotor mit
dem wir um die Gebäude herumfahren konnten. Sowas aus gefühlt Pappe mit
2 Gängen.
Das Gefaehrt hiess Trabant und hatte vier Gaenge.
Nein..
Das war ein Kinderspielzeug und kein Trabant.
Das war eine kleine Kiste mit einem Sitz. Es gab Fotos im Netz die ich
nicht zeigen darf. Die Webseite ist weg.

BU
Chr. Maercker
2017-06-29 15:31:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Nettes Projekt für die Lehrlingsausbildung, aber nicht wirklich
"flächendeckend".
ACK, die Verbreitung der Minipanzer reichte gerade mal aus, dass ich
irknwann auch mal ein Foto davon gesehen habe. Kann mich aber partout
nicht mehr erinnern, wann und wo. Nur soviel, es war noch zu DDR-Zeiten.
Post by Peter Veith
Heutzutage muß ich den Eindruck gewinnen, daß "alle" "40 Jahre"
zumindest während des Wehrkundeunterricht mit Kinderpanzern - natürlich
zwangsweise - herumfahren mußten.
Im Gegensatz zum KK-Schießen. Damit waren so ziemlich alle Jungs dran,
die zur EOS wollten oder schon gingen. Ob es auch POS-Schüler der 9./10.
Kl. betraf, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber eher nicht, die waren
weniger gut erpressbar.
--
CU Chr. Maercker.
René Marquardt
2017-06-29 16:11:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Chr. Maercker
Post by Peter Veith
Nettes Projekt für die Lehrlingsausbildung, aber nicht wirklich
"flächendeckend".
ACK, die Verbreitung der Minipanzer reichte gerade mal aus, dass ich
irknwann auch mal ein Foto davon gesehen habe. Kann mich aber partout
nicht mehr erinnern, wann und wo. Nur soviel, es war noch zu DDR-Zeiten.
Post by Peter Veith
Heutzutage muß ich den Eindruck gewinnen, daß "alle" "40 Jahre"
zumindest während des Wehrkundeunterricht mit Kinderpanzern - natürlich
zwangsweise - herumfahren mußten.
Im Gegensatz zum KK-Schießen. Damit waren so ziemlich alle Jungs dran,
die zur EOS wollten oder schon gingen. Ob es auch POS-Schüler der 9./10.
Kl. betraf, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber eher nicht, die waren
weniger gut erpressbar.
Wehrlager gabs auch für POS, aber ob das Pflicht, oder "freiwillige Pflicht" war,
entzieht sich meiner Erinnerung. Wir hatten einen Oberst Hallier, und ein
paar Offiziersschüler, die uns irgendwo in den Hügeln Thüringens für ein oder
zwei Wochen bespaßten, so mit Entfernungsschätzen, Waldspaziergängen
und ein bissel mit der KK-MPi 69 hantieren.
Torsten Mueller
2017-06-29 16:29:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Chr. Maercker
Im Gegensatz zum KK-Schießen. Damit waren so ziemlich alle Jungs dran,
die zur EOS wollten oder schon gingen. Ob es auch POS-Schüler der
9./10. Kl. betraf, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber eher nicht, die
waren weniger gut erpressbar.
Pfff. Selbstverständlich betraf es, nämlich auf dem Schießplatz
Schirgiswalde, und zwar alle in meiner 9.Klasse, deren männlicher Teil
sich im Wehrlager Oppach vernichtend dem Gegner stellte. Dort außerdem
24h-Wachdienst (mit nächtlicher Postenkontrolle), Küchendienst,
Frühsport brauche ich nicht zu erwähnen, Schutzmaske und kompletter
Schutzanzug (anlegen auf Zeit), Politunterricht sowie mehreren
Spaziergängen in den umliegenden Wäldern.

An der Berufsschule ging's nahtlos weiter, mehrmals im Jahr, und dort
waren ja auch längst nicht alle Abiturienten.

T.M.
Ronald Konschak
2017-06-29 16:57:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Post by Chr. Maercker
Im Gegensatz zum KK-Schießen. Damit waren so ziemlich alle Jungs dran,
die zur EOS wollten oder schon gingen. Ob es auch POS-Schüler der
9./10. Kl. betraf, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber eher nicht, die
waren weniger gut erpressbar.
Pfff. Selbstverständlich betraf es, nämlich auf dem Schießplatz
Schirgiswalde, und zwar alle in meiner 9.Klasse, deren männlicher Teil
sich im Wehrlager Oppach vernichtend dem Gegner stellte. Dort außerdem
24h-Wachdienst (mit nächtlicher Postenkontrolle), Küchendienst,
Frühsport brauche ich nicht zu erwähnen, Schutzmaske und kompletter
Schutzanzug (anlegen auf Zeit), Politunterricht sowie mehreren
Spaziergängen in den umliegenden Wäldern.
Bei uns (19. POS Dresden) waren nur zwei Auserwählte in Schirgiswalde,
und das waren nichtmal die potenziellen BOB. Der Rest musste sich mit
Zivilschutzübungen begnügen.
Post by Torsten Mueller
An der Berufsschule ging's nahtlos weiter, mehrmals im Jahr, und dort
waren ja auch längst nicht alle Abiturienten.
Ich hatte während der Lehre nur eine Woche Wehrlager. Allerdings
ohne Wache und Schutzmaske. Das war in Altenberg, in einem
Kinderferienlager. In der übrigen Lehrzeit gabs an einzelnen Tagen
mal eine Übung. Kriegsschauplatz waren hier die Dresdner Heide
und der Schießplatz der Polizei an der Neuländer Straße.

Ronald.
--
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muß sie zum Angriff
übergehen.
Bertolt Brecht
Uwe Schickedanz
2017-06-29 17:52:00 UTC
Permalink
Raw Message
On Thu, 29 Jun 2017 18:29:56 +0200, Torsten Mueller
Post by Torsten Mueller
Post by Chr. Maercker
Im Gegensatz zum KK-Schießen. Damit waren so ziemlich alle Jungs dran,
die zur EOS wollten oder schon gingen. Ob es auch POS-Schüler der
9./10. Kl. betraf, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber eher nicht, die
waren weniger gut erpressbar.
Pfff. Selbstverständlich betraf es, nämlich auf dem Schießplatz
Schirgiswalde, und zwar alle in meiner 9.Klasse, deren männlicher Teil
sich im Wehrlager Oppach vernichtend dem Gegner stellte. Dort außerdem
24h-Wachdienst (mit nächtlicher Postenkontrolle), Küchendienst,
Frühsport brauche ich nicht zu erwähnen, Schutzmaske und kompletter
Schutzanzug (anlegen auf Zeit), Politunterricht sowie mehreren
Spaziergängen in den umliegenden Wäldern.
Mal nachdenken, wie waren die Wehrlager bei uns...
Frühsport - Schwimmen und springen
vormittags Tauchen
Essen
nachmittags Tauchen
Grillen
Saufen

Du warst einfach bei der falschen Fakultät.


Gruß Uwe
--
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder
einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden."
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Florian Ritter
2017-06-30 16:05:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Schickedanz
Post by Torsten Mueller
Pfff. Selbstverständlich betraf es, nämlich auf dem Schießplatz
Schirgiswalde, und zwar alle in meiner 9.Klasse, deren männlicher Teil
sich im Wehrlager Oppach vernichtend dem Gegner stellte. Dort außerdem
24h-Wachdienst (mit nächtlicher Postenkontrolle), Küchendienst,
Frühsport brauche ich nicht zu erwähnen, Schutzmaske und kompletter
Schutzanzug (anlegen auf Zeit), Politunterricht sowie mehreren
Spaziergängen in den umliegenden Wäldern.
Mal nachdenken, wie waren die Wehrlager bei uns...
Frühsport - Schwimmen und springen
vormittags Tauchen
Essen
nachmittags Tauchen
Grillen
Saufen
Wie jetzt, keene Nachtübungen? Lasche Jurkentruppe - FR
Uwe Schickedanz
2017-06-30 18:17:06 UTC
Permalink
Raw Message
On Fri, 30 Jun 2017 09:05:07 -0700 (PDT), Florian Ritter
Post by Florian Ritter
Post by Uwe Schickedanz
Post by Torsten Mueller
Pfff. Selbstverständlich betraf es, nämlich auf dem Schießplatz
Schirgiswalde, und zwar alle in meiner 9.Klasse, deren männlicher Teil
sich im Wehrlager Oppach vernichtend dem Gegner stellte. Dort außerdem
24h-Wachdienst (mit nächtlicher Postenkontrolle), Küchendienst,
Frühsport brauche ich nicht zu erwähnen, Schutzmaske und kompletter
Schutzanzug (anlegen auf Zeit), Politunterricht sowie mehreren
Spaziergängen in den umliegenden Wäldern.
Mal nachdenken, wie waren die Wehrlager bei uns...
Frühsport - Schwimmen und springen
vormittags Tauchen
Essen
nachmittags Tauchen
Grillen
Saufen
Wie jetzt, keene Nachtübungen? Lasche Jurkentruppe - FR
Nacht_tauchen_. Mit anschließendem Besäufnis & Grillen.

Eistauchen gabs auch, im Winter. Mit viel Glühwein und Gegrilltem...


Gruß Uwe
--
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder
einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden."
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Wolfgang Schwanke
2017-07-01 10:00:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Schickedanz
Eistauchen gabs auch, im Winter.
Das ist Körperverletzung
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Uwe Schickedanz
2017-07-01 10:26:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Uwe Schickedanz
Eistauchen gabs auch, im Winter.
Das ist Körperverletzung
[x] Du hast keine Ahnung.


Gruß Uwe
--
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder
einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden."
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Wolfgang Schwanke
2017-07-01 10:44:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Schickedanz
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Uwe Schickedanz
Eistauchen gabs auch, im Winter.
Das ist Körperverletzung
[x] Du hast keine Ahnung.
Welchen Teil von "Eis", "tauchen" und "Winter" hab ich falsch
verstanden?
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Uwe Schickedanz
2017-07-01 10:58:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Uwe Schickedanz
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Uwe Schickedanz
Eistauchen gabs auch, im Winter.
Das ist Körperverletzung
[x] Du hast keine Ahnung.
Welchen Teil von "Eis", "tauchen" und "Winter" hab ich falsch
verstanden?
Keine Ahnung, sag Dus mir.
Eisbader gibts ja auch, und die ziehen noch nicht mal
Kälteschutzbekleidung an - sprichst Du da auch von Körperverletzung?


Gruß Uwe
--
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder
einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden."
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Wolfgang Schwanke
2017-07-01 11:24:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Schickedanz
Post by Wolfgang Schwanke
Welchen Teil von "Eis", "tauchen" und "Winter" hab ich falsch
verstanden?
Keine Ahnung, sag Dus mir.
Eisbader gibts ja auch, und die ziehen noch nicht mal
Kälteschutzbekleidung an - sprichst Du da auch von Körperverletzung?
Die machen das freiwillig und sind durch jahrelange Gewöhnung daran
akklimatisiert. Eine unerfahrene Person dazu zu nötigen kann
lebensbedrohlich sein und ist in jedem Fall extrem schmerzhaft. Gut mit
Schutzkleidung ist es nicht so schlimm, aber ein Zuckerschlecken ist es
sicher auch nicht, und bei Teenagern schon gar nicht.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Uwe Schickedanz
2017-07-01 13:28:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Uwe Schickedanz
Post by Wolfgang Schwanke
Welchen Teil von "Eis", "tauchen" und "Winter" hab ich falsch
verstanden?
Keine Ahnung, sag Dus mir.
Eisbader gibts ja auch, und die ziehen noch nicht mal
Kälteschutzbekleidung an - sprichst Du da auch von Körperverletzung?
Die machen das freiwillig
Ja und? Denkst Du, uns hat jemand gezwungen?
Post by Wolfgang Schwanke
und sind durch jahrelange Gewöhnung daran
akklimatisiert. Eine unerfahrene Person dazu zu nötigen kann
lebensbedrohlich sein und ist in jedem Fall extrem schmerzhaft. Gut mit
Schutzkleidung ist es nicht so schlimm, aber ein Zuckerschlecken ist es
sicher auch nicht, und bei Teenagern schon gar nicht.
Weichei.


Gruß Uwe
--
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder
einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden."
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Wolfgang Schwanke
2017-07-01 13:47:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Schickedanz
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Uwe Schickedanz
Post by Wolfgang Schwanke
Welchen Teil von "Eis", "tauchen" und "Winter" hab ich falsch
verstanden?
Keine Ahnung, sag Dus mir.
Eisbader gibts ja auch, und die ziehen noch nicht mal
Kälteschutzbekleidung an - sprichst Du da auch von Körperverletzung?
Die machen das freiwillig
Ja und? Denkst Du, uns hat jemand gezwungen?
Ja, bis eben hab ich das gedacht. Ist nicht die Rede von einer Übung im
Rahmen eines Wehrunterrichts an der Schule oder in der Ausbildung?
Post by Uwe Schickedanz
Weichei.
Sowieso
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Uwe Schickedanz
2017-07-01 13:56:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Uwe Schickedanz
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Uwe Schickedanz
Post by Wolfgang Schwanke
Welchen Teil von "Eis", "tauchen" und "Winter" hab ich falsch
verstanden?
Keine Ahnung, sag Dus mir.
Eisbader gibts ja auch, und die ziehen noch nicht mal
Kälteschutzbekleidung an - sprichst Du da auch von Körperverletzung?
Die machen das freiwillig
Ja und? Denkst Du, uns hat jemand gezwungen?
Ja, bis eben hab ich das gedacht. Ist nicht die Rede von einer Übung im
Rahmen eines Wehrunterrichts an der Schule oder in der Ausbildung?
Es ging um die GST.


Gruß Uwe
--
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder
einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden."
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Wolfgang Schwanke
2017-07-01 14:22:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Schickedanz
Es ging um die GST.
Und in deren Rahmen hast du dich freiwillig in Eiswasser eingetaucht?
Jeder wie er mag, ich hätte mich mehr für Segelfliegen interessiert.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Florian Ritter
2017-07-01 17:41:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Schickedanz
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Uwe Schickedanz
Post by Wolfgang Schwanke
Die machen das freiwillig
Ja und? Denkst Du, uns hat jemand gezwungen?
Ja, bis eben hab ich das gedacht. Ist nicht die Rede von einer Übung im
Rahmen eines Wehrunterrichts an der Schule oder in der Ausbildung?
Es ging um die GST.
Ich war an der Univ. Greifswald aktiver Wehrsportler, freiwillig,
brachte zahlreiche Vorteile.
Es war bei Wettkämpfen deutlich zu merken, daß da in
GST-Uniformen gewandete NVA-Offiziere mitmischten.
Einmal, beim scharfen Nachtschießen auf einer ungesicherten
Waldlichtung, rannten die aber auch rum wie aufgescheuchte Hühner,
hatten nicht mal an den KFZ die NVA-Kennzeichen gegen solche
der GST ausgetauscht.
Manches war 'n bissel haarig - wir wurden mal auf Rügen über einen
Parcours zur Ausbildung von Fallschirmjägern gehetzt, dabei war
ein bis zum Horizont reichendes Überschwemmungsmoor mit Krädern
zu durchqueren - FR
Bernd Ullrich
2017-07-01 12:30:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Uwe Schickedanz
Eistauchen gabs auch, im Winter.
Das ist Körperverletzung
http://www.planseecamp.de/index.php/eistauchen-im-plansee.html

Ein "Reiz" ist noch keine Körperverletzung.

BU
Florian Ritter
2017-07-01 17:29:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Schickedanz
Post by Uwe Schickedanz
Mal nachdenken, wie waren die Wehrlager bei uns...
Frühsport - Schwimmen und springen
vormittags Tauchen
Essen
nachmittags Tauchen
Grillen
Saufen
Wie jetzt, keene Nachtübungen? Lasche Jurkentruppe.
Nacht_tauchen_. Mit anschließendem Besäufnis & Grillen.
Eistauchen gabs auch, im Winter. Mit viel Glühwein und Gegrilltem...
Ich erinnere mich, daß bei der GST-Sektion Tauchen an der Univ.
Greifswald ein ziemliches Gewese um die Ausrüstungen gemacht
wurde - es lag natürlich nahe, davon etwas zur Flucht zu
nutzen.
Nach meiner Erinnerung gab es Neoprenanzüge in der DDR im
Handel nicht zu kaufen, die mußte man sich aus dem Westen
(oder Polen?) besorgen. Einmal sahen wir bei Frost Surfer
in Neopren auf dem Greifswalder Bodden unglaubliche
Geschwindigkeiten erreichen - da war allen klar: Per Brett
kann man ohne weiteres nach Dänemark gelangen. In "Über die
Ostsee in die Freiheit" ist eine solche (schlecht vorbereitete)
Flucht geschildert - FR
Florian Ritter
2017-06-30 16:01:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Post by Chr. Maercker
Im Gegensatz zum KK-Schießen. Damit waren so ziemlich alle Jungs dran,
die zur EOS wollten oder schon gingen. Ob es auch POS-Schüler der
9./10. Kl. betraf, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber eher nicht, die
waren weniger gut erpressbar.
Pfff. Selbstverständlich betraf es, nämlich auf dem Schießplatz
Schirgiswalde, und zwar alle in meiner 9.Klasse, deren männlicher Teil
sich im Wehrlager Oppach vernichtend dem Gegner stellte. Dort außerdem
24h-Wachdienst (mit nächtlicher Postenkontrolle), Küchendienst,
Wurden dort den Wachgängern auch die Schlösser aus den Knarren
genommen?
Nur mal anbei, den Radius Deines Horizontes wenigstens ein wenig
zu verlängern, "Postenkontrolle" heißt Ronde.
Post by Torsten Mueller
Frühsport brauche ich nicht zu erwähnen, Schutzmaske und kompletter
Schutzanzug (anlegen auf Zeit), Politunterricht sowie mehreren
Spaziergängen in den umliegenden Wäldern.
An der Berufsschule ging's nahtlos weiter, mehrmals im Jahr, und dort
waren ja auch längst nicht alle Abiturienten.
Nach der 11. Klasse im Zentralen Ausbildungslager der GST,
Breege auf Rügen. In unserer Hundertschaft waren auch etliche
Lehrlinge des VEB (K) Bermann-Borsig, die mußten nicht
exerzieren, nicht ins Gelände, die sollten dort den LKW-
Führerschein erwerben. Leider gehörte dazu auch Tätigkeit in der
KFZ-Werkstatt, die nutzten die Elenden (einer hieß Schmutzler, hier
Verweis auf die dialektische Einheit von Nomen und Omen), eine Schlacht
mit öltriefenden Putzlappen zu veranstalten. Und so kam es, daß
der Anblick der verfleckten Uniformen beim abendlichen Antreten
vor'm Gang zum Essenfassen Hundertschaftsführer Poluwitzki
die Sprache verschlug - und das wollte was heißen.

FR
Torsten Mueller
2017-07-01 08:01:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Florian Ritter
Dort außerdem 24h-Wachdienst (mit nächtlicher Postenkontrolle),
Wurden dort den Wachgängern auch die Schlösser aus den Knarren
genommen?
Bei welcher merkwürdigen Einheit sollte denn solches üblich gewesen
sein?

Der Wachdienst in diesem Lager wurde mit ungeladenen Luftgewehren
durchgeführt. Da nicht genügend für alle vorhanden waren, wurden diese
beim Wachwechsel (d.h. draußen auf Posten) an den jeweils nächsten
übergeben. Zudem gab es einen Posten im "Kdl" drin, der hatte
ausschließlich das Funkgerät zu besetzen, was besonders dämlich war,
denn es gab ja gar keine Gegenstelle, er mußte aber "auf Empfang" sein.
Tagsüber wurde von dort aus der Lagerlautsprecher bedient.
Post by Florian Ritter
Nur mal anbei, den Radius Deines Horizontes wenigstens ein wenig
zu verlängern, "Postenkontrolle" heißt Ronde.
Offenbar ein Merkmal obiger sonderbarer Einheit.

T.M.
Wolfgang Schwanke
2017-07-01 09:58:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Der Wachdienst in diesem Lager wurde mit ungeladenen Luftgewehren
durchgeführt.
Könnte man das Konzept nicht auch bei echten Kriegen einführen? Das
gäbe viel weniger Verletzte.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Florian Ritter
2017-07-01 17:49:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Post by Florian Ritter
Dort außerdem 24h-Wachdienst (mit nächtlicher Postenkontrolle),
Wurden dort den Wachgängern auch die Schlösser aus den Knarren
genommen?
Bei welcher merkwürdigen Einheit sollte denn solches üblich gewesen
sein?
Zentrales Ausbildungslager d. GST Breege auf Rügen
Post by Torsten Mueller
Post by Florian Ritter
Nur mal anbei, den Radius Deines Horizontes wenigstens ein wenig
zu verlängern, "Postenkontrolle" heißt Ronde.
Offenbar ein Merkmal obiger sonderbarer Einheit.
Frag mal Deine gedienten Schweizer Kollegen nach dem Begriff
Ronde - FR

Peter Veith
2017-06-29 17:08:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Chr. Maercker
Post by Peter Veith
Heutzutage muß ich den Eindruck gewinnen, daß "alle" "40 Jahre"
zumindest während des Wehrkundeunterricht mit Kinderpanzern -
natürlich zwangsweise - herumfahren mußten.
Im Gegensatz zum KK-Schießen. Damit waren so ziemlich alle Jungs
dran, die zur EOS wollten oder schon gingen.
Leute!

Wer war nicht ge*l aufs Schießen?! Ok, der eine softe Spinner
vielleicht, aber der machte auch lieber mit den Mädchen ZV-Ausbildung
(nein, genutzt hat es ihm bei den Mädchen nichts ;) ).
Post by Chr. Maercker
Ob es auch POS-Schüler der 9./10. Kl. betraf, entzieht sich meiner
Kenntnis. Aber eher nicht, die waren weniger gut erpressbar.
Erpreßt zur Schießausbildung ... Mann oh Mann und der Wessi glaubts.

Veith
--
"Der Westen hat, und das ist ein so alter Trick, die Moral eingeführt,
um über Politik nicht reden zu müssen." (ronald m. schernikau)
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de
Torsten Mueller
2017-06-30 04:54:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Wer war nicht ge*l aufs Schießen?!
Frag Grenzer.

Wenn ich recht überlege, in der paramilitärischen Ausbildung hat
überhaupt niemand danach gefragt, Schießen mit der KK-MPi wurde uns
15jährigen Jüngelchen angewiesen und fertig, die Teilnahme war
selbstverständlich [1]. Auch bei den Musterungsgesprächen hat keiner
gefragt. Drum hat es mich später überrascht, daß man vor der Vereidigung
dann gleich zweimal gefragt hat, ob es eventuell ein Problem mit
scharfem Schießen gäbe.

T.M.

[1] zuletzt beim Studium noch, Frühsommer 89, in zivilen Sportklamotten
an der Uni, auch da hat wieder gar niemand gefragt
gunter Kühne
2017-06-30 06:39:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
Wer war nicht ge*l aufs Schießen?!
Frag Grenzer.
Wenn ich recht überlege, in der paramilitärischen Ausbildung hat
überhaupt niemand danach gefragt, Schießen mit der KK-MPi wurde uns
15jährigen Jüngelchen angewiesen und fertig, die Teilnahme war
selbstverständlich [1]. Auch bei den Musterungsgesprächen hat keiner
gefragt. Drum hat es mich später überrascht, daß man vor der Vereidigung
dann gleich zweimal gefragt hat, ob es eventuell ein Problem mit
scharfem Schießen gäbe.
T.M.
[1] zuletzt beim Studium noch, Frühsommer 89, in zivilen Sportklamotten
an der Uni, auch da hat wieder gar niemand gefragt
Man sollte bei der Frage auch den Zeitrahmen und wo in der DDR angeben.
Nein es war nicht immer überall so.
In der normalen schule bestand das aus einmal KK schießen 10.Klasse so
also 1973
das erste vor militärische Lager war dann im Institut für
Lehrerbildung Radebeul.
1975

GK
Peter Veith
2017-06-30 14:46:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Wenn ich recht überlege, in der paramilitärischen Ausbildung hat
überhaupt niemand danach gefragt, Schießen mit der KK-MPi wurde uns
15jährigen Jüngelchen angewiesen und fertig, die Teilnahme war
selbstverständlich.
Wenn ich es mir recht überlege, kannte ich KK-Schießen nur von der GST
und das aufgrund der dortigen Laufbahnausbildung zum Mot-Schützen (was
anderes wurde mir allerdings auch nicht angeboten).

In die GST bin ich erst mit Beginn der Lehre eingetreten, war also 16
Jahre. Selbstverständlich - und das erwähne ich nur wegen unseren Wessis
ausdrücklich - war die Mitgliedschaft in der GST *freiwillig* , wenn
auch erwünscht. Nebenbei brachte sie Vorteile, Stichwort: Fahrschule.

Obligatorisch war dagegen das 14-tägige "Wehrlager" zu Beginn der Lehre.
Ich meine, da war kein Schießen ... und es diente eher dem kennenlernen
/ zusammenraufen :-D

Und bevor sich Legenden zum Wehrunterricht verfestigen:

* 01.02.1978 Beschluß für die 9. und 10. Klasse Wehrkunde einzuführen.

* Praktisch wurde das Fach im Schuljahr 1978/79 _nur_ für die 9. Klasse
und ab 1979/80 für die 9. und (jetzt "hochgerückte") 10. Klasse
Wehrunterricht gegeben. Dadurch war sicher gestellt, daß nunmehr alle
Teilnehmer auch _zwei_ Jahre Wehrkunde hatten ...

BTW war ich über den geringen Stundenumfang erstaunt - schon dafür hat
sich der ganze Wirbel nicht gelohnt.

Veith
--
Dem Frieden verpflichtet:
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Paul
2017-06-30 16:19:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Torsten Mueller
Wenn ich recht überlege, in der paramilitärischen Ausbildung hat
überhaupt niemand danach gefragt, Schießen mit der KK-MPi wurde uns
15jährigen Jüngelchen angewiesen und fertig, die Teilnahme war
selbstverständlich.
Wenn ich es mir recht überlege, kannte ich KK-Schießen nur von der GST
und das aufgrund der dortigen Laufbahnausbildung zum Mot-Schützen (was
anderes wurde mir allerdings auch nicht angeboten).
In die GST bin ich erst mit Beginn der Lehre eingetreten, war also 16
Jahre. Selbstverständlich - und das erwähne ich nur wegen unseren Wessis
ausdrücklich - war die Mitgliedschaft in der GST *freiwillig* , wenn
auch erwünscht. Nebenbei brachte sie Vorteile, Stichwort: Fahrschule.
Obligatorisch war dagegen das 14-tägige "Wehrlager" zu Beginn der Lehre.
Ich meine, da war kein Schießen ... und es diente eher dem kennenlernen
/ zusammenraufen :-D
Bei uns in DD war das Wehrlager je eine Woche im ersten und im zweiten
Lehrjahr, und das war wenn ich mich recht erinnere im April oder Mai.
Kann aber auch daran liegen das in meinem Beruf die Lehre 2,5 Jahre
ging. Wir waren damals in Bräsinchen oder so, ein Panzerübungsgelände
südlich von Cottbus. Und da war sehr wohl Schießen angesagt, die Leute
die nicht schießen wollten wurden agitiert auf die "neutrale Scheibe" zu
schießen.
Post by Peter Veith
* 01.02.1978 Beschluß für die 9. und 10. Klasse Wehrkunde einzuführen.
* Praktisch wurde das Fach im Schuljahr 1978/79 _nur_ für die 9. Klasse
und ab 1979/80 für die 9. und (jetzt "hochgerückte") 10. Klasse
Wehrunterricht gegeben. Dadurch war sicher gestellt, daß nunmehr alle
Teilnehmer auch _zwei_ Jahre Wehrkunde hatten ...
BTW war ich über den geringen Stundenumfang erstaunt - schon dafür hat
sich der ganze Wirbel nicht gelohnt.
Ich gehörte da wohl zum ersten Jahrgang. Wie war das gleich noch mal,
irgendwann hatten wir mal so ein paar Tage "Lager", war wohl gegen Ende
der 9. Klasse, in der Zeit als die 10. ihre Prüfungen hatten. Mit
Wehrkunde hatte das eigentlich wenig zu tun, eher mit Camping und
Überlebenstraining light. Waffen gab es da keine, aber Lagerfeuer,
Zelten, orientieren mit Karte und Kompass, ein wenig Erste Hilfe und so.
Aber 2 oder 3 Jungs aus jeder Klasse waren in einem zentralen Wehrlager
in der Zeit. Ich weiß noch das es nachts einige Wechsel zwischen den
Zelten gab, also die strenge Geschlechtertrennung illegal aufgehoben
wurde, und ein Pärchen sich hat erwischen lassen.

An die extrem geringe Stundenzahl kann ich mich auch noch erinnern, mir
ist so als ob wir noch nicht mal eine Wochenstunde gehabt hätten,
sondern nur alle 2 Wochen eine Stunde, oder gar noch seltener, und immer
als letzte Stunde des Tages.
Post by Peter Veith
Veith
Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Torsten Mueller
2017-07-01 08:23:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
In die GST bin ich erst mit Beginn der Lehre eingetreten, war also 16
Jahre. Selbstverständlich - und das erwähne ich nur wegen unseren Wessis
ausdrücklich - war die Mitgliedschaft in der GST *freiwillig*
Es war eine dieser Merkwürdigkeiten. Ich habe nie einen Eintritt erklärt
oder gar unterschrieben. Ich habe aber einen Ausweis bekommen, wie alle
in meiner Klasse, die wurden einfach ausgeteilt, "Jeder schreibt seinen
Namen rein!"
Post by Peter Veith
Obligatorisch war dagegen das 14-tägige "Wehrlager" zu Beginn der Lehre.
Ich meine, da war kein Schießen ... und es diente eher dem kennenlernen
/ zusammenraufen :-D
Bei mir waren es in meinen drei Lehrjahren jeweils zwei bis drei
zusammenhängende Tage im halben Jahr, meist im Oktober und im Mai (aber
kein Lager). An diesen Tagen war keine Lehrlingsausbildung, sondern Tage
der Wehrbereitschaft. Ich hab in den drei Jahren mehrmals KK-MPi
geschossen. Ich hab sogar bereits als Lehrling (das darf man gar
niemandem erzählen) um 1985 ganz offiziell den fachgerechten
Bajonettstoß mit 90°-Drehung gelernt und mit Holz-MPi geübt, bei einem
Lehrmeester in der Uniform eines NVA-Unterleutnants. Und der hatte sich
das nicht ausgedacht, der arbeitete mit einem gedruckten Übungshandbuch.

T.M.
Peter Veith
2017-07-01 09:33:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
In die GST bin ich erst mit Beginn der Lehre eingetreten, war also 16
Jahre. Selbstverständlich - und das erwähne ich nur wegen unseren Wessis
ausdrücklich - war die Mitgliedschaft in der GST *freiwillig*
Es war eine dieser Merkwürdigkeiten. Ich habe nie einen Eintritt erklärt
oder gar unterschrieben. Ich habe aber einen Ausweis bekommen, wie alle
in meiner Klasse, die wurden einfach ausgeteilt, "Jeder schreibt seinen
Namen rein!"
Jo, und den Ausweis hast Du unterschrieben. Damit war der freiwillige
Eintritt vollzogen. Ich meine, daß das im "Wehrlager" zu Beginn der
Lehre passierte.

Ich meine sogar, meine Eintritte in DSF und DTSB verliefen analog, wenn
auch ein paar Wochen später.
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
Obligatorisch war dagegen das 14-tägige "Wehrlager" zu Beginn der Lehre.
Ich meine, da war kein Schießen ... und es diente eher dem kennenlernen
/ zusammenraufen :-D
Bei mir waren es in meinen drei Lehrjahren jeweils zwei bis drei
zusammenhängende Tage im halben Jahr, meist im Oktober und im Mai (aber
kein Lager).
Nicht nur eine besondere POS (oder Wehrzeit), sondern auch BBS.
Post by Torsten Mueller
An diesen Tagen war keine Lehrlingsausbildung, sondern Tage
der Wehrbereitschaft.
Da war was ... hat bei mir aber keine Spuren in der Erinnerung
hinterlassen. Es gab auch Tage der Winterbereitschaft ... ;)
Post by Torsten Mueller
Ich hab in den drei Jahren mehrmals KK-MPi
geschossen.
Ich bin mir bei 2x sicher, ggf. noch ein 3. Mal.

Allerdings war einer in der Klasse, der regelmäßig Schießen
wettkampfmäßig trainiert hat.
Post by Torsten Mueller
Ich hab sogar bereits als Lehrling (das darf man gar
niemandem erzählen) um 1985 ganz offiziell den fachgerechten
Bajonettstoß mit 90°-Drehung gelernt und mit Holz-MPi geübt, bei einem
Lehrmeester in der Uniform eines NVA-Unterleutnants. Und der hatte sich
das nicht ausgedacht, der arbeitete mit einem gedruckten Übungshandbuch.
Siehe oben, normal war das nicht.

Veith
--
»Insbesondere der Begriff „rational" entstammt
marxistisch-leninistischem Sprachgebrauch …« Verfassungsschutzbericht
NRW 2009
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Ronald Konschak
2017-07-01 10:03:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
In die GST bin ich erst mit Beginn der Lehre eingetreten, war also 16
Jahre. Selbstverständlich - und das erwähne ich nur wegen unseren Wessis
ausdrücklich - war die Mitgliedschaft in der GST *freiwillig*
Es war eine dieser Merkwürdigkeiten. Ich habe nie einen Eintritt erklärt
oder gar unterschrieben. Ich habe aber einen Ausweis bekommen, wie alle
in meiner Klasse, die wurden einfach ausgeteilt, "Jeder schreibt seinen
Namen rein!"
Jo, und den Ausweis hast Du unterschrieben. Damit war der freiwillige
Eintritt vollzogen. Ich meine, daß das im "Wehrlager" zu Beginn der
Lehre passierte.
Bei mir kam der Ausweis erst 2 Monate nach dem Wehrlager. Und dann
war er auch noch falsch ausgefüllt. Das Geburtsdatum stimmt nicht,
und für die Sektion Motorsport habe ich mich nie gemeldet, geschweige
denn, dass ich dort war.

<Loading Image...>

Ronald.
--
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muß sie zum Angriff
übergehen.
Bertolt Brecht
Peter Veith
2017-07-01 10:35:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ronald Konschak
Post by Peter Veith
Jo, und den Ausweis hast Du unterschrieben. Damit war der
freiwillige Eintritt vollzogen. Ich meine, daß das im "Wehrlager"
zu Beginn der Lehre passierte.
Bei mir kam der Ausweis erst 2 Monate nach dem Wehrlager. Und dann
war er auch noch falsch ausgefüllt.
Lustig. Ich habe meinen auch vor mir liegen: Mitglied seit 05.09. und
ausgestellt ein Tag später in "Friedrichsbrunn", also im Wehrlager.
Post by Ronald Konschak
Das Geburtsdatum stimmt nicht, und für die Sektion Motorsport habe
ich mich nie gemeldet, geschweige denn, dass ich dort war.
Meinen Ausweis habe ich selbst ausgefüllt und die Sektion offen
gelassen. Die PA-Nr. könnte eine fremde Handschrift sein,.

Veith
--
"In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder
Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich
das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt." Egon Bahr
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Torsten Mueller
2017-07-01 13:28:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Lustig. Ich habe meinen auch vor mir liegen: Mitglied seit 05.09. und
ausgestellt ein Tag später in "Friedrichsbrunn", also im Wehrlager.
Ha, ich komme nicht umhin, mich damit zu befassen. GST-Mitglied seit
03.09.84, vollständig ausgefüllt nicht durch mich, von mir ist nur die
Unterschrift, allerdings ohne Datum. Bezahlt habe ich allerdings
vierteljährlich erst ab Anfang 85, dann jedoch regelmäßig bis zum Ende
der Lehre. Das zeigt meiner Ansicht nach, daß der Eintritt irgendwie
unregelmäßig war. Immerhin steht hinten auf der letzten Seite des
Mitgliedsbüchleins, daß dieses ohne meine Unterschrift ungültig sei.
Offenbar drang man deshalb auf die Unterschrift.

GST Sektion "Sp.Sch." - ich habe keine Ahnung, was das bedeuten soll,
Sportschießen?, und insbesondere wie ich dazu komme, ich bin nie gefragt
worden - das stand dann wahrscheinlich bei allen in meiner und der
Parallelklasse sowie den vorhergehenden und nachfolgenden Abiturklassen
an dieser Berufsschule.

Ich besitze zudem, wie ich gerade sehe, noch einen Ausweis der Kammer
der Technik (KDT), vom 01.11.88, ausgestellt am 05.11.88, ganz ohne
meine Unterschrift. Diesen Ausweis bekamen wir als Student irgendwann
mal in einem Seminar ausgeteilt.

T.M.
Torsten Mueller
2017-07-01 10:04:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Ich meine sogar, meine Eintritte in DSF und DTSB verliefen analog,
wenn auch ein paar Wochen später.
Ich habe sogar drei (!) DTSB-Ausweise mit drei verschiedenen
Mitgliedsnummern auf meinen Namen.
Post by Peter Veith
Nicht nur eine besondere POS (oder Wehrzeit), sondern auch BBS.
Ja, das steckt nun in Euren Köpfen. Es muß was dran sein, überall, wo
ich hingekommen bin, wurde es spätestens in dem Moment unnormal, so daß
ich es so oder eben anders erleben konnte. (Ich vermute, es gehört zu
den Eigenheiten meines kranken Hirns, daß ich mir diesen Mist merke,
während andere Vieles verdrängen und vergessen.)
Post by Peter Veith
den fachgerechten Bajonettstoß
Siehe oben, normal war das nicht.
Was ist normal in einer militarisierten Gesellschaft? Die fing bei
bestimmten Umgangsformen an, ging über jährliche Pioniermaneuver,
Pionierpanzer, Sturmbahn, Handgranatenwurf, Wehrerziehung und Wehrlager
in der Schule, zielstrebig über die GST und solche Tage der
Wehrbereitschaft zur NVA, später zum Reservistenlehrgang und zur
Kampfgruppe. Daß diese zeitlich und örtlich verschieden ausgeprägt war
und gelegentlich auch Stilblüten trug, ist offenkundig.

T.M.
Paul
2017-07-01 10:59:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
In die GST bin ich erst mit Beginn der Lehre eingetreten, war also 16
Jahre. Selbstverständlich - und das erwähne ich nur wegen unseren Wessis
ausdrücklich - war die Mitgliedschaft in der GST *freiwillig*
Es war eine dieser Merkwürdigkeiten. Ich habe nie einen Eintritt erklärt
oder gar unterschrieben. Ich habe aber einen Ausweis bekommen, wie alle
in meiner Klasse, die wurden einfach ausgeteilt, "Jeder schreibt seinen
Namen rein!"
Jo, und den Ausweis hast Du unterschrieben. Damit war der freiwillige
Eintritt vollzogen. Ich meine, daß das im "Wehrlager" zu Beginn der
Lehre passierte.
Ich meine sogar, meine Eintritte in DSF und DTSB verliefen analog, wenn
auch ein paar Wochen später.
Also ihr könnt von Sachen erzählen, das glaubt euch doch kein Mensch.
Oder aber ihr habt in einer ganz speziellen DDR gelebt. Weder für die
GST noch für die DSF oder gar den DTSB bin ich als Jugendlicher jemals
geworben worden. Gut, für den DTSB zu werben wäre sinnlos gewesen, da
war ich ja schon lange Mitglied.
Post by Peter Veith
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
Obligatorisch war dagegen das 14-tägige "Wehrlager" zu Beginn der Lehre.
Ich meine, da war kein Schießen ... und es diente eher dem kennenlernen
/ zusammenraufen :-D
Bei mir waren es in meinen drei Lehrjahren jeweils zwei bis drei
zusammenhängende Tage im halben Jahr, meist im Oktober und im Mai (aber
kein Lager).
Nicht nur eine besondere POS (oder Wehrzeit), sondern auch BBS.
Post by Torsten Mueller
An diesen Tagen war keine Lehrlingsausbildung, sondern Tage
der Wehrbereitschaft.
Da war was ... hat bei mir aber keine Spuren in der Erinnerung
hinterlassen. Es gab auch Tage der Winterbereitschaft ... ;)
Post by Torsten Mueller
Ich hab in den drei Jahren mehrmals KK-MPi
geschossen.
Ich bin mir bei 2x sicher, ggf. noch ein 3. Mal.
Allerdings war einer in der Klasse, der regelmäßig Schießen
wettkampfmäßig trainiert hat.
Post by Torsten Mueller
Ich hab sogar bereits als Lehrling (das darf man gar
niemandem erzählen) um 1985 ganz offiziell den fachgerechten
Bajonettstoß mit 90°-Drehung gelernt und mit Holz-MPi geübt, bei einem
Lehrmeester in der Uniform eines NVA-Unterleutnants. Und der hatte sich
das nicht ausgedacht, der arbeitete mit einem gedruckten Übungshandbuch.
Siehe oben, normal war das nicht.
Dem kann ich nur zustimmen.
Post by Peter Veith
Veith
Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Wolf gang P u f f e
2017-07-01 10:48:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
In die GST bin ich erst mit Beginn der Lehre eingetreten, war also 16
Jahre. Selbstverständlich - und das erwähne ich nur wegen unseren Wessis
ausdrücklich - war die Mitgliedschaft in der GST *freiwillig*
Die meisten haben in der POS-Schulzeit der GST die Türen eingerannt,
weil man als Mitglied den Moped-Schein recht zeitnah machen konnte.
Nach der Schule hat es aber keine Sau mehr interessiert, wer in der
GST war und ob irgendwelche Beitrage fällig waren.
Post by Torsten Mueller
Es war eine dieser Merkwürdigkeiten. Ich habe nie einen Eintritt erklärt
oder gar unterschrieben. Ich habe aber einen Ausweis bekommen, wie alle
in meiner Klasse, die wurden einfach ausgeteilt, "Jeder schreibt seinen
Namen rein!"
Das Vorgehen kenne ich nur vom ASV bei der Armee.
Ausweis bekommen, der gute Rat dazu, jetzt sofort den Namen
reinzuschreiben und Mitgliedbeitrag zu bezahlen.
Diskussionen waren nicht erwünscht.

Hast Du denn da auch Beiträge für die GST bezahlen müssen?

W.
Paul
2017-07-01 10:50:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
In die GST bin ich erst mit Beginn der Lehre eingetreten, war also 16
Jahre. Selbstverständlich - und das erwähne ich nur wegen unseren Wessis
ausdrücklich - war die Mitgliedschaft in der GST *freiwillig*
Klar war die GST freiwillig, ich kenn massenhaft Leute die nicht dabei
waren, ja nie gefragt worden sind ob sie mitmachen wollen.
Post by Torsten Mueller
Es war eine dieser Merkwürdigkeiten. Ich habe nie einen Eintritt erklärt
oder gar unterschrieben. Ich habe aber einen Ausweis bekommen, wie alle
in meiner Klasse, die wurden einfach ausgeteilt, "Jeder schreibt seinen
Namen rein!"
Ich sag es ja schon immer, Du warst an einer seltsamen Schule.
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
Obligatorisch war dagegen das 14-tägige "Wehrlager" zu Beginn der Lehre.
Ich meine, da war kein Schießen ... und es diente eher dem kennenlernen
/ zusammenraufen :-D
Bei mir waren es in meinen drei Lehrjahren jeweils zwei bis drei
zusammenhängende Tage im halben Jahr, meist im Oktober und im Mai (aber
kein Lager). An diesen Tagen war keine Lehrlingsausbildung, sondern Tage
der Wehrbereitschaft. Ich hab in den drei Jahren mehrmals KK-MPi
geschossen. Ich hab sogar bereits als Lehrling (das darf man gar
niemandem erzählen) um 1985 ganz offiziell den fachgerechten
Bajonettstoß mit 90°-Drehung gelernt und mit Holz-MPi geübt, bei einem
Lehrmeester in der Uniform eines NVA-Unterleutnants. Und der hatte sich
das nicht ausgedacht, der arbeitete mit einem gedruckten Übungshandbuch.
Das wurde also offenbar an jeder Berufsschule anders gehandhabt.
Post by Torsten Mueller
T.M.
Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Steffen Buhr
2017-07-01 13:04:46 UTC
Permalink
Raw Message
[GST]
Post by Torsten Mueller
Es war eine dieser Merkwürdigkeiten. Ich habe nie einen Eintritt erklärt
oder gar unterschrieben. Ich habe aber einen Ausweis bekommen, wie alle
in meiner Klasse, die wurden einfach ausgeteilt, "Jeder schreibt seinen
Namen rein!"
Gab es bei uns nicht, ich war auch nie Mitglied. Allerdings hat man in der
Schule gelegentlich mal die Werbetrommel gerührt, wobei GST nur eine von
mehreren Möglichkeiten war.
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
Obligatorisch war dagegen das 14-tägige "Wehrlager" zu Beginn der Lehre.
Ich meine, da war kein Schießen ... und es diente eher dem kennenlernen
/ zusammenraufen :-D
Hatten wir 1980–82 auch nicht.
Post by Torsten Mueller
Bei mir waren es in meinen drei Lehrjahren jeweils zwei bis drei
zusammenhängende Tage im halben Jahr, meist im Oktober und im Mai (aber
kein Lager). An diesen Tagen war keine Lehrlingsausbildung, sondern Tage
der Wehrbereitschaft.
Gab es hier auch, war mehr so sportfestmäßig.
Post by Torsten Mueller
Ich hab in den drei Jahren mehrmals KK-MPi
Keine Erinnerung an dergleichen.

sb
Wolfgang Schwanke
2017-07-01 09:59:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Selbstverständlich - und das erwähne ich nur wegen unseren Wessis
ausdrücklich - war die Mitgliedschaft in der GST *freiwillig*
Wer hat was anderes behauptet?
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Peter Veith
2017-07-01 09:58:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Peter Veith
Selbstverständlich - und das erwähne ich nur wegen unseren Wessis
ausdrücklich - war die Mitgliedschaft in der GST *freiwillig*
Wer hat was anderes behauptet?
Ich wollte es nur vorsorglich erwähnen.

Schließlich war für Rechtgläubige in der DDR alles Zwang: Von der
Zwangsvereinigung bis zum Zwangsfoto, von dem ich hier 2013 lesen konnte :-D

Und Torsten hat in diese Richtung argumentiert: "Ich habe nie einen
Eintritt erklärt oder gar unterschrieben."

Zwangsmitgliedschaft, ganz offensichtlich. Wo gehts zur Opferrente?

Veith
--
„Das entschlossene Vorgehen der Behörden sollte jedem zu denken geben,
bevor er bei Facebook in die Tasten haut”, Heiko Maas, BMJV
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Torsten Mueller
2017-07-01 10:13:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Und Torsten hat in diese Richtung argumentiert: "Ich habe nie einen
Eintritt erklärt oder gar unterschrieben."
Zwangsmitgliedschaft, ganz offensichtlich. Wo gehts zur Opferrente?
So einfach ist es nicht. Wir reden nicht von Erwachsenen, wir reden von
17, 18jährigen. Und so ein Lehrmeister kann eine gehörige Respektsperson
sein, mit der du noch drei Jahre auskommen mußt. Was willste machen,
wenn die Möglichkeit der Freiwilligkeit gar nicht denkbar ist? Die Idee,
daß man sowas auch ablehnen, einfach nicht mitmachen könnte - warum ist
die niemandem in meiner Klasse gekommen? Abiturienten wohlgemerkt,
darunter mehrere bekennende Christen. Das ist ja gerade ein Trick, du
mußt ja dumm genug sein, um ohne Argwohn irgendwo zuzusagen, das geht
eben in dem Alter noch, fünf, sechs Jahre später wäre es undenkbar.

T.M.
Peter Veith
2017-07-01 10:44:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Und so ein Lehrmeister kann eine gehörige Respektsperson
sein, mit der du noch drei Jahre auskommen mußt.
Meine Herren, was für Weicheier .... diese Zeit ist doch die klassische
Rebellions- und Rüpelzeit!

"Respektsperson" prust!

Veith
--
Kein "Ja" plus Zeit ist ein "Nein".
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Wolf gang P u f f e
2017-07-01 11:17:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
Und Torsten hat in diese Richtung argumentiert: "Ich habe nie einen
Eintritt erklärt oder gar unterschrieben."
Zwangsmitgliedschaft, ganz offensichtlich. Wo gehts zur Opferrente?
So einfach ist es nicht. Wir reden nicht von Erwachsenen, wir reden von
17, 18jährigen. Und so ein Lehrmeister kann eine gehörige Respektsperson
sein, mit der du noch drei Jahre auskommen mußt. Was willste machen,
...

Kann ich verstehen. Solch ein karrieregeiles A... kannte ich auch, und
zwar höchstpersönlich. Lehrmeister, mit Parteibuch, es ging um das
berühmte Thema "freiwillige Längerverpflichtung".
Er war sehr bestrebt einen gewissen Prozentsatz Längerverpflichtungen
in seinem Wirkungsbereich nach oben melden zu können.
Schrecklich solche Personen.

W.
René Marquardt
2017-07-01 13:23:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Mueller
Post by Peter Veith
Und Torsten hat in diese Richtung argumentiert: "Ich habe nie einen
Eintritt erklärt oder gar unterschrieben."
Zwangsmitgliedschaft, ganz offensichtlich. Wo gehts zur Opferrente?
So einfach ist es nicht. Wir reden nicht von Erwachsenen, wir reden von
17, 18jährigen. Und so ein Lehrmeister kann eine gehörige Respektsperson
sein, mit der du noch drei Jahre auskommen mußt. Was willste machen,
wenn die Möglichkeit der Freiwilligkeit gar nicht denkbar ist?
Sagen Sie mal, Herr Marquardt, Sie als... (Streberschwein, mit Eins in Stabü
und fakultativ Wehrerziehung),
wollen Sie mal drüber nachdenken, in die Partei einzutreten, so als Vorbild?
- Hm, welche denn?

Und schon war für immer Ruhe mit dem Thema. Daß ich die Eins in Stabü auf
dem POS-Abschlusszeugnis hatte ich wegen "Mitarbeit" hatte, konnte der
ja nicht wissen, und auch nicht, worin diese "Mitarbeit" bestand.
Martin Schade
2017-06-29 10:39:15 UTC
Permalink
Raw Message
"Martin Ebert" schrieb im Newsbeitrag news:oirkth$2i4$***@dont-email.me...

***
Post by Martin Ebert
Post by Magnus Walter
Das war hier m.E. schon mal Thema -> Kinderpanzer, war in irgendeinem
Ferienlager oder einer Natur und Technik Station...
Hergestellt im Rationalisierungsmittelbau des
VEB Stickstoffwerke Piesteritz (Lutherstadt Wittenberg),
betrieben von der Außenstelle Patzschwig der Station
Junge Techniker und Naturforscher Bad Schmiedeberg
(Kreis Wittenberg).
Wie hat man denn die Kettenglieder gemacht?
Nach dem Filmchen haben die Kettenglieder keine Stollen, es könnten also
Bleche gewesen sein, auf die man eine Hülsen für die Kettenbolzen
angeschweißt hat. Trotzdem ist das 'ne ganz Menge Arbeit.

Grüße, Martin Schade
Bernd Ullrich
2017-06-25 18:02:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Schade
Sagt mal,
eigentlich wollte ich nur wissen, ob ich Ormig richtig geschrieben habe.
Google hat mir dann
https://www.jugendopposition.de/themen/145310/schwerter-zu-pflugscharen
genannt, und da ist ein o.g. Ding zu sehen.
Mich interessiert, ob es das in größerer Stückzahl gegeben hat und wer
sowas hergestellt hat.
Grüße, Martin Schade

Loading...